Was tun mit einer niedrigen Körpertemperatur von 35,5 bei einem Erwachsenen??

Die normale Körpertemperatur des Menschen beträgt 36,5-37,2 Grad Celsius. Eine niedrige Körpertemperatur bei Erwachsenen ist eine Abweichung von der Norm und erfordert daher einen Arztbesuch. Dieses Phänomen nennt man Unterkühlung..

Was ist die Abweichung? Tatsache ist, dass die Körpertemperatur ein Indikator für den Zustand der Organe ist, die für die Wärmeübertragung und Wärmeerzeugung verantwortlich sind. Eine niedrige Temperatur weist daher auf eine Funktionsstörung dieser Organe hin. Eine niedrigere Temperatur geht jedoch mit einer Zustandsänderung einher. Und wenn dies nicht der Fall ist, kann eine niedrigere Körpertemperatur für die meisten Menschen für eine einzelne Person normal sein - solche Ausnahmen treten auch auf und es sind keine Maßnahmen erforderlich.

Symptome

  • niedriger Blutdruck und Puls;
  • Reizbarkeit tritt auf;
  • Schläfrigkeit, Lethargie;
  • der Kopf beginnt sich zu drehen, "Flecken" flackern vor den Augen;
  • die Haut fühlt sich blass und kalt an, die Person zittert;
  • Schwäche, Kraftverlust, träge Bewegung und letztendlich allgemeines Unwohlsein.

Eine niedrige Temperatur ist nicht weniger schrecklich als eine hohe Temperatur, und wenn die oben genannten Symptome zu Halluzinationen werden, die Sprache verschwimmt, Bewegungen ungeschickt werden, auch eine Lähmung möglich ist, die Haut von blass zu grau wird und anschließend blau, wird die Temperatur bereits ungewöhnlich niedrig, bei der eine Person verliert Bewusstsein und dann kommt der Tod.

Ursachen, die zu einer niedrigen Temperatur führen können

1. Erstens ist es häufige und längere Exposition gegenüber kalter Luft oder kaltem Wasser. All dies kann zu Unterkühlung führen, und wenn sich Fälle von Unterkühlung wiederholen, führt dies letztendlich zu einem Fall niedriger Temperatur..

Daher ist es für diejenigen, die Skifahren, Wandern, Angeln oder skandinavisches Wandern im Winter bei Frost über 30 Grad lieben, besser, auf Streifzüge zu verzichten. Und bei mäßiger Kälte sollte der Aufenthalt auf der Straße schrittweise dosiert werden - beginnen Sie mit einem 10-minütigen Spaziergang und fügen Sie nach und nach Zeit hinzu. Aber beim ersten Anzeichen von Gefrieren sollten Sie nach Hause zurückkehren. Wärmen Sie sich so weit wie möglich und nehmen Sie auf Wanderungen ausreichend warmes Essen und Trinken mit. Und für diejenigen, die gerne schwimmen, behalten Sie die Wassertemperatur im Auge - es muss nur erträglich warm sein. Was das "Winterschwimmen" betrifft, muss man sich allmählich daran gewöhnen - zu Beginn reicht dann ein Eintauchen - sofort in die Hitze.

2. Überarbeitung. Es ist notwendig, Arbeit und Ruhe rational abzuwechseln. Und nicht nur arbeiten und sich ausruhen, sondern auch günstige Bedingungen für sie. Sei kein Held, indem du an einem kühlen, regnerischen und wild kalten Tag Kartoffeln erntest. Es ist kein Zufall, dass im Abschnitt über Überlastung die Wetterbedingungen erwähnt werden - zu kaltes Wetter ist nicht nur eine der ungünstigen Arbeitsbedingungen, sondern trägt auch in noch größerem Maße zur Überlastung bei.

3. Unterernährung und schwache Immunität. Diätetiker sollten berücksichtigen, dass der Körper die erforderliche Menge an Kohlenhydraten, Vitaminen und Fetten erhalten muss. Es ist ihr Mangel, der eine niedrige Temperatur verursachen kann. Es ist notwendig, nicht nur richtig zu essen, sondern auch auf das Vorhandensein von warmen Gerichten in der Ernährung zu achten..

4. Vergiftung, einschließlich minderwertigen Alkohols. Überwachen Sie die Qualität der verzehrten Lebensmittel und achten Sie auf das Verfallsdatum. Lassen Sie sich nicht von Alkohol mitreißen, und wenn Sie nehmen, dann von hoher Qualität.

5. Einnahme von Antidepressiva, Schlaftabletten, individuelle Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Medikamenten, Überdosierung.

Die Einnahme von Medikamenten ist das Letzte, mit dem man Witze machen kann. Es ist nur LEBENSMÄSSIG notwendig, die Anmerkungen zu Arzneimitteln sorgfältig zu lesen, sie strikt gemäß den Empfehlungen einzunehmen und nur in Ausnahmefällen auf Antidepressiva und Schlaftabletten zurückzugreifen.

Eine niedrige Temperatur ist aufgrund von Krankheiten oder Anomalien möglich, die bereits vor einiger Zeit in der Geschichte aufgetreten sind.

  • niedrige Hämoglobinspiegel;
  • das Vorhandensein von inneren Blutungen;
  • hormonelle Störungen, Schilddrüsenpathologie;
  • Parasiten im Körper;
  • HIV infektion;
  • Diabetes;
  • Hypoglykämie, Anämie;
  • Leber erkrankung;
  • Sepsis;
  • Lungenentzündung;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Druckabsenkungen;
  • Erkrankungen des Zentralnervensystems;
  • das Vorhandensein chronischer Krankheiten.

Eine niedrige Körpertemperatur ist auch während der Erholung von einer langen Krankheit möglich..

Selbstmedikation ist hier unangemessen, sie wird die Situation nur verschlimmern. Darüber hinaus ist die Intervention eines Spezialisten unabdingbar, da neben der Standarduntersuchung und -messung der Patiententemperatur Studien wie Blutdruckmessung, Urin, Kot- und Blutuntersuchungen, Röntgenstrahlen, Elektrokardiogramm, Diurese (stündlich), Überwachung und Pulsoximetrie erforderlich sind. All dies wird unbedingt zugewiesen, um die genaue Ursache für den Temperaturabfall zu ermitteln. Eine Abnahme der Anzahl der roten Blutkörperchen und des Hämoglobins kann darauf hinweisen, dass Anämie die Ursache für die Abnahme der Temperatur ist..

Verfärbter Stuhl signalisiert, dass Lebererkrankungen die Ursache sind. Dies bestätigt die Annahme, wenn der Patient einen plötzlichen Appetitverlust hat, verbunden mit einem starken Gewichtsverlust, gelblicher Haut und Sklera der Augen, Übelkeit, Erbrechen, ständigem Schlafbedürfnis und einer plötzlichen Gedächtnisstörung. In diesem Fall werden ein biochemischer Bluttest und ein Ultraschall der Bauchhöhle verschrieben, um das Gesamtbild herauszufinden.

Wenn der Stuhl einfach instabil ist (entweder hart, flüssig oder nur unregelmäßig), kann die Ursache eine falsche Ernährung oder Fasten sein.

Schilddrüsenerkrankungen sind fast die ersten nach häufigem Kontakt mit kalter Luft, was der Grund für eine unzureichende Körpertemperatur sein kann - schließlich können sowohl übermäßiger als auch fehlender Hormonstoffwechsel den Stoffwechsel und infolgedessen Thermoregulationsprozesse stören.

Das offensichtlichste Zeichen dafür, dass sich das Ganze in der Schilddrüse befindet, ist eine Gewichtszunahme ohne Appetit oder umgekehrt ein starker Gewichtsverlust mit dem Appetit eines Wolfes (Morbus Basedow). Ständiger Durst, trockener Mund und intensives und häufiges Wasserlassen signalisieren, dass Diabetes die Ursache der Krankheit ist. In diesem Fall ist bei niedriger Temperatur ein Wechsel der Taubheit und ein Kribbeln der Hände und Füße möglich. Es wird nicht ohne Tests auf Hormone und Blutzucker auskommen..

Nervenkrankheiten in diesem Plan sind gefährlich, wenn niedriger Druck, meteorologische Abhängigkeit, unvernünftige Aggression und Reizbarkeit sowie ständig kalte Hände und Füße vorliegen.

Um genau zu bestimmen, was genau die Onkologie zu einem Temperaturabfall führte, sind MRT, Computertomographie und eine Reihe von Labortests erforderlich. Schließlich ist das Vorhandensein onkologischer Erkrankungen noch kein Grund zu der Annahme, dass sie im Allgemeinen zu einem Temperaturabfall beigetragen haben. Obwohl die Wahrscheinlichkeit im Prinzip ziemlich hoch ist.

Erste Hilfe

Bei übermäßigem Gefrieren wird empfohlen, ein warmes Bad mit Kräutern oder aromatischen Ölen zu nehmen und dann heißen Tee mit Honig zu trinken, Schutz zu suchen, so warm wie möglich zu sein und ausreichend Schlaf zu bekommen. Das Portal woman-club.su macht Sie darauf aufmerksam, dass Sie sich anstelle eines Bades auf ein heißes Fußbad mit Senf und warmen Socken beschränken können. Wenn in kaltes Wasser getaucht wurde, sollte die Kleidung so schnell wie möglich entfernt, mit einer alkoholhaltigen Substanz eingerieben, trocken gewischt und in trockene und warme Kleidung umgewandelt werden.

Wenn möglich und wenn es keine Kontraindikationen gibt, können Sie ins Badehaus gehen. In der traditionellen Medizin wird empfohlen, den Achselbereich mit Salz einzureiben. Ein Stück Zucker, das mit einer kleinen Menge Jod bestreut ist, erhöht die Temperatur - Sie müssen es essen. Während der Schwangerschaft ist es nicht überflüssig, einen Krankenwagen zu rufen.

Wie man die Körpertemperatur in Zukunft erhöht?

Wenn der Temperaturabfall auf Unterernährung, übermäßiges Ernährungshobby sowie einen Mangel an Hämoglobin zurückzuführen ist, muss die Menge wieder aufgefüllt und der Körper mit Vitaminen und Mineralstoffen angereichert werden. Dies kann auch einen Temperaturabfall aufgrund einer geringen Immunität beinhalten. In all diesen Fällen müssen Sie auf die Verwendung von Vitamin C achten - Sie können Ascorbinsäure in Tabletten verwenden, es gibt mehr Zitrusfrüchte, Sauerkraut und andere Produkte, die dieses Vitamin enthalten. Produkte wie Rosinen, Pflaumen, getrocknete Aprikosen und Nüsse regulieren ebenfalls den Wärmeaustausch. Es wird empfohlen, Infusionen von Baldrian, Weißdorn, Mutterkraut, Ginseng und Infusion von Ingwerwurzel zu trinken.

Bei Anämie müssen Sie sich auf eisenhaltige Lebensmittel konzentrieren: Äpfel, Spinat usw. Auf aktive Erholung sollte geachtet werden - Radfahren, Spiele im Freien, Joggen und Nordic Walking sind sehr nützlich. Für sportliche Aktivitäten in der kalten Jahreszeit wird empfohlen, Thermo-Unterwäsche zu kaufen. Nach Stress müssen Sie genug Schlaf bekommen, um ihnen nicht vollständig nachzugeben.

Die Einhaltung des täglichen Regimes, die richtige Ernährung, Arbeit und Ruhe ist eine Garantie für den Schutz vor allen Krankheiten, und eine niedrige Temperatur ist keine Ausnahme. Auch wenn die notwendigen Maßnahmen, die eine Person selbst ergreifen kann, abgeschlossen sind, sollte ein Arztbesuch auf keinen Fall vernachlässigt werden. Wenn die Temperatur sinkt, wird es früher oder später wieder passieren. Und es ist keine Tatsache, dass eine Person das nächste Mal mit einem leichten Schreck aussteigt. Das Phänomen ist heimtückisch - es kann an einem Tag oder in einem Jahr auftreten. Eines ist jedoch klar: Ein solcher Rückfall führt höchstwahrscheinlich zu einer bereits pathologisch niedrigen Temperatur, und dies sind bereits unterschiedliche Maßnahmen und ein anderes Bild - manchmal kann ein paar Sekunden Verzögerung den Patienten das Leben kosten. Besonders wenn sowohl der erste als auch der zweite Angriff eine der Manifestationen einer schweren Krankheit sind. Es ist unnötig zu erwähnen, dass eine Person, die keinen Arzt konsultiert hat, möglicherweise einfach nichts über die Krankheit weiß.

Aber leider ist dies die Psychologie vieler Menschen - es war okay. Nein, oft ist dies nur der Anfang.

Körpertemperatur 35 Grad - wie gefährlich es ist?

Oft wird eine Beschwerde über eine Körpertemperatur unter 36,0 von Ärzten als Folge einer zu großen Aufmerksamkeit für ihre Gesundheit wahrgenommen. Wenn die Körpertemperatur 35 oder etwas höher ist, wird empfohlen, sich nur aufzuwärmen und heißen Tee zu trinken. Diese Empfehlung bringt jedoch nicht immer die gewünschte Linderung, und die unangenehmen Symptome verschwinden nicht nur nicht, sondern nehmen auch tendenziell zu.

Temperatur 35,5 normal oder Pathologie

Der Standard für die normale Körpertemperatur des Menschen beträgt 36,6. In vielen Fällen unterscheiden sich die spezifischen Daten von dieser Zahl jedoch erheblich. Tatsache ist, dass die Temperaturanzeige von einer Reihe von Faktoren abhängt..

  • Tageszeit (morgens und abends ist es niedriger).
  • Die Intensität der Arbeit aller Körpersysteme, am Höhepunkt des Arbeitstages, wird der Indikator höher sein.
  • Wenn eine Person heiß ist, ist die Temperatur bei Umgebungstemperatur höher, und wenn sie gefroren ist, sinkt sie.
  • Aufgrund des Gesundheitszustands mit einer Reihe von Krankheiten wird die Thermoregulation gestört und die Temperatur sinkt.
  • Aus den Eigenschaften des Einzelnen. Manche Menschen haben niedrige Raten - dies ist ein angeborener Faktor, der sie nicht am Leben hindert.

Normal (Standard) für eine Person wird als Körpertemperatur von 35,5-36,9 angesehen. Eine Abweichung von diesem Indikator nach unten wird als Unterkühlung bezeichnet. Und der Anstieg ist Hyperthermie.

Einer der wichtigsten Aspekte in diesem Fall wird die Stabilität der Indikatoren sein. Wenn die Temperatur weiter sinkt, ist ein Arztbesuch obligatorisch und sofort.

Abhängig von den Gründen für den Temperaturabfall unter 35,4 sollten Maßnahmen ergriffen werden. In einigen Fällen reichen nur heißer Tee und eine gute Pause aus, während in anderen Fällen eine Langzeitbehandlung erforderlich ist..

Wenn der Temperaturwert 35,0 beträgt, ist dies das Ergebnis unserer Mängel


Die Thermometerwerte 35.2-35.9 werden nur dann zu einer Abweichung von der Norm, wenn dies vorher nicht beobachtet wurde, dh normalerweise hatte eine Person eine Temperatur von 36,6, aber jetzt zeigt das Thermometer stetig 35,4 an. Gleichzeitig gibt es eine Reihe unangenehmer Symptome, die die ruhige Arbeit beeinträchtigen und den üblichen Lebensrhythmus stören..

Ein Temperaturabfall kann das Ergebnis einer Vernachlässigung der Gesundheit sein. Zusätzlich zu den Symptomen tritt neben der Unterkühlung Folgendes auf:

  • Ich fühle mich kalt, kalt und zittere.
  • Kopfschmerzen.
  • Lethargie und Müdigkeit.
  • Taubheitsgefühl in Fingern und Händen.

Zusätzliche Beschwerden können auftreten, wie Übelkeit, Schwindel.

Unter den Ursachen für Unterkühlung, wenn die Temperatur 35 beträgt.

Unterkühlung des Körpers

Es entsteht durch unsachgemäßes Verhalten in der Kälte oder durch schlechte Kleidung.

Hypothermie tritt am häufigsten bei Lufttemperaturen von +10 bis -12 auf. Hier muss das Opfer erwärmt, gut abgedeckt und mit heißem Tee mit Himbeeren, Honig und Zitrone behandelt werden.

Verwenden Sie zum Erwärmen ein heißes Fußbad mit Senf oder eine heiße Dusche, ein normales Bad. Es ist gut, das Opfer schlafen zu lassen und dann fest zu essen..

Langzeitdiät

Eine Temperatur von 35,3 kann das Ergebnis einer langen Diät sein, insbesondere wenn diese Diät nur aus pflanzlichen Lebensmitteln besteht. Mit einer solchen Diät erhält der Körper nicht genügend die notwendigen Proteine ​​und Mineralien, Eisenmangel ist besonders gefährlich - er verursacht Anämie. Und dies stört die Versorgung des Körpers mit Nährstoffen und Sauerstoff, Stoffwechselprozesse verlangsamen sich und es liegt eine Verletzung der Wärmeregulierung vor (Temperaturabfall).

Zunächst müssen Sie dieses Problem erkennen. Bei längeren Diäten wird empfohlen, das Blutbild zu überwachen (einen klinischen Test durchzuführen). Eine Abnahme des Hämoglobins ist ein Signal, um das Gleichgewicht in der Ernährung wiederherzustellen. Es ist jedoch möglich, die Thermometerwerte erst nach Wiederherstellung des normalen Hämoglobinspiegels zu normalisieren (spezielle Ernährung)..

Erschöpfung der Kräfte

Dies kann das Ergebnis einer kürzlich aufgetretenen Infektion (akute Infektionen der Atemwege, Grippe, Röteln), eines zu intensiven Lebensrhythmus, übermäßigem Stress (physisch oder psychisch) und konstantem Stress sein.

Obligatorische Symptome in diesem Fall sind: starke Kopfschmerzen, Schüttelfrost und Müdigkeit.

Hier fallen die Thermometerwerte um etwa ein Grad niedriger als gewöhnlich ab. Wenn die Werte normalerweise in der Norm 36.4 liegen, betragen sie im Falle einer Störung 35,4.

Um Unterkühlung zu beseitigen, müssen Sie gut schlafen und in Zukunft mindestens 8 Stunden schlafen, sich ausruhen, sich gesund ernähren, ausreichend Kalorien und die richtigen Vitamine und Mineralien zu sich nehmen, mehr Zeit zum Ausruhen haben und einen aktiven Lebensstil führen.

Antipyretischer Missbrauch

Eine Fieberreduzierung ist auch bei der Behandlung einer Infektion zu Hause möglich. Dies ist darauf zurückzuführen, dass insbesondere bei Kindern eine zu hohe Dosis eines Antipyretikums eingenommen wird. Bei einem Erwachsenen kann eine solche Reaktion des Körpers manchmal durch die Einnahme eines Antipyretikums zur Prophylaxe verursacht werden, z. B. durch Einnahme eines Arzneimittels gegen Influenza mit Paracetamol bei laufender Nase und Husten, aber ohne Fieber.

Normalerweise sinkt die Temperatur auf 35,2-35,4. Wenn die Indikatoren jedoch noch niedriger sind und weiter sinken, muss dringend ein Arzt gerufen werden.

In anderen Fällen sollte der Patient gut abgedeckt sein und ein warmes Getränk erhalten. Es sollten keine zu intensiven Eingriffe durchgeführt werden, um keine plötzlichen Temperaturänderungen zu verursachen.

Wenn Unterkühlung ein Zeichen von Krankheit ist

Wenn die Temperatur von 35 und 5 lange anhält (2-3 Wochen), aber vorher normalerweise höher war, sagen wir 36,6, sollten Sie Ihre Gesundheit sorgfältig überwachen.

Eine asymptomatische Langzeitabnahme kann also ein Zeichen für eine beginnende Krankheit sein: ein Hirntumor, der das Zentrum der Thermoregulation beeinflusst, eine Störung der Nebennieren, der Schilddrüse (es besteht ein Mangel an Hormonproduktion).

Sie sollten auf jeden Fall auf eine Abnahme der Körpertemperatur achten, auch wenn die Körpertemperatur 35,9 beträgt, wenn zusätzliche Symptome vorliegen:

  • Reizbarkeit oder umgekehrt ungewöhnliche Lethargie.
  • Ständige Schüttelfrost.
  • Gedächtnisstörungen.
  • Wenn Sie leicht an Ihren Fingern oder Händen zittern.
  • Häufige Übelkeit.
  • Kopfschmerzen und Müdigkeit.

Zu den gefährlicheren Ursachen für Unterkühlung zählen innere Blutungen, Hypothyreose (Schilddrüsenerkrankung), schwerer oder anhaltend niedriger Blutdruck, Kopftrauma, Tumore und schwere Anämie. In diesem Fall gibt es eine niedrige Körpertemperatur 35 8, aber andere Symptome: Schwäche, Übelkeit, Schüttelfrost sind stärker ausgeprägt.

Um zu klären, warum Unterkühlung aufgetreten ist, sollten Sie einen Therapeuten konsultieren. Auch wenn er sagt, dass es nicht gefährlich ist, aber der Patient sich bei einer Temperatur von 35 schlecht fühlt, muss er darauf bestehen, eine Untersuchung durchzuführen: allgemeine Tests, ein Besuch bei einem Endokrinologen, einem Neurologen usw..

Eine solche Persistenz hilft, die Krankheit früher zu erkennen und eine frühere Behandlung zu beginnen, und dies erhöht die Heilungschancen erheblich..

So messen Sie die Temperatur richtig

Quecksilber und elektronische Thermometer werden am häufigsten zur Messung der Körpertemperatur verwendet. Elektronische haben einen hohen Fehleranteil und mit Indikatoren von 35,8 muss die Messung dreimal im Abstand von 10-15 Minuten wiederholt werden. Quecksilber kann auch um 2-3 Zehntel Grad "falsch" sein. Halten Sie sie mindestens 10 Minuten unter Ihrem Arm..

Daher müssen bei der ersten Messung der Allgemeinzustand und die Möglichkeit von Unterkühlung, Müdigkeit und Antipyretika berücksichtigt werden..

Wenn sich die Indikatoren nach Ruhe- und Erwärmungsmaßnahmen nicht wieder normalisiert haben, sollten mehrere Kontrollmessungen durchgeführt werden. In diesem Fall müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

  • Messen Sie die Temperatur immer gleichzeitig
  • Mach es mit dem gleichen Thermometer.
  • Messen Sie an derselben Stelle: immer unter der linken oder rechten Achselhöhle (am akzeptabelsten) im Mund (etwas schwierig), in der Leiste (für Babys und schwerkranke Patienten).
  • Nehmen Sie keine Messungen "einfach so" vor, nur wenn es Voraussetzungen gibt: Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Übelkeit usw..

Was tun, wenn Sie eine Pathologie vermuten??

Wenn die Temperatur auf 35 Grad sinkt und weiter sinkt, müssen Sie dringend einen Arzt (Krankenwagen) rufen. Eine weitere Reduzierung ist nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das Leben des Patienten gefährlich..

Niedrige Werte (Körpertemperatur unter 35) können Anfälle, Bewusstlosigkeit und Halluzinationen hervorrufen.

Bei Temperaturen bis zu 35,2 ° C und wenn es eindeutige Gründe für die Abnahme gibt (Unterkühlung, Müdigkeit usw.), müssen Sie Maßnahmen zur Normalisierung ergreifen:

  • Wärme, um den Patienten zu schützen.
  • Gib warmes Getränk.
  • Wärmen Sie Ihre Füße (Bad, Heizkissen)
  • Geben Sie die Gelegenheit zu schlafen.
  • Füttern Sie reichlich.

Bei Langzeitthermometerwerten im Bereich von 35,1 bis 35,7 ist eine Untersuchung und Feststellung der Ursache erforderlich.

Wenn die Thermoregulation gestört ist und eine stabile Unterkühlung im Körper auftritt, werden Stoffwechselprozesse gestört - sie verlangsamen sich. In diesem Fall erhalten die inneren Organe weniger Nährstoffe, wodurch sie unter sehr unangenehmen Bedingungen hart arbeiten, was für das Auftreten einer Reihe von Krankheiten gefährlich ist..

Die Aussage, dass niedrige Temperaturen zur Erhaltung der Jugend beitragen, ist grundsätzlich falsch..

Welche Körpertemperatur kann als normal angesehen werden

Während der Erkältungs- und Grippesaison sind viele besorgt über Veränderungen der Körpertemperatur..

Dies ist ein instabiler Wert, der tagsüber nicht nur aufgrund von Krankheit unbedeutend zunehmen oder abnehmen kann. Die Ärzte sagten, welche Temperatur als normal angesehen werden kann und welche Schwankungen die Gesundheit nicht beeinträchtigen.

Standard

Bekannte Wahrheit: Die normale Körpertemperatur beträgt 36,6 Grad Celsius. Die moderne Medizin hat jedoch bewiesen, dass jeder Mensch seine eigene Norm hat, sie kann im Bereich von 35,9 bis 37,2 ° C bleiben.

Ein persönlicher Indikator ist für Mädchen etwa 14 Jahre und für junge Menschen 20 Jahre. Es wird von vielen Faktoren beeinflusst. Die Temperatur hängt von Geschlecht, Rasse und Alter ab. Männer sind im Durchschnitt einen halben Grad kälter. Darüber hinaus schwankt tagsüber die Temperatur eines jeden, auch eines absolut gesunden Menschen.

Kleinere Änderungen in die eine oder andere Richtung gelten nicht als pathologisch. Die Therapeutin Olga Volkova erzählte davon.

- Es ist zu beachten, dass die Körpertemperatur eines gesunden Menschen tagsüber innerhalb eines Grades schwankt, - sagt der Arzt. - Die Schwankungen werden stark von den klimatischen Bedingungen und dem Wohlbefinden des Menschen beeinflusst. Für Menschen unterschiedlichen Alters ist die Obergrenze der normalen Temperatur unterschiedlich.

Was tun mit einer Temperatur ohne Krankheitssymptome?

Ein alarmierendes Zeichen sind signifikante Abweichungen von der Norm. Bei einigen Menschen steigt die Temperatur während einer Krankheit signifikant an, während sie bei anderen sogar abnimmt. Der Grad sinkt aufgrund von Überlastung mit einer Verschärfung chronischer Krankheiten, Nebennierenerkrankungen und Hypothyreose - eine Abnahme der Aktivität der Schilddrüse.

- Niedrige Temperaturen sind nicht weniger gefährlich als hohe Temperaturen, da der Körper anfälliger wird, - sagte Volkova. - Obwohl es Ausnahmefälle gibt, in denen die Körpertemperatur einer Person unter 35 ° C liegt.

Ihr zufolge wird empfohlen, die Körpertemperatur nur zu senken, wenn sie 38,5 Grad überschreitet. Vorher sollten Sie keine fiebersenkenden Medikamente einnehmen. Vielleicht bekämpft der Körper zu diesem Zeitpunkt aktiv und erfolgreich die Infektion. In jedem Fall müssen Sie jedoch im Falle eines schwerwiegenden Temperatursprungs einen Arzt konsultieren, um die Ursache des Fehlers herauszufinden und das Problem zu beheben..

  • bei Neugeborenen - 36,8 ° C;
  • bei sechs Monate alten Babys - 37,5;
  • bei einjährigen Kindern - 37,5;
  • bei Dreijährigen - 37,5;
  • Sechsjährige - 37,0;
  • bei Menschen im gebärfähigen Alter - 36,8;
  • bei älteren Menschen - 36,3 ° C..

Verringerte Körpertemperatur

Allgemeine Information

Die Körpertemperatur ist ein wesentlicher Bestandteil der Homöostase und spielt eine wichtige Rolle in der Beziehung des menschlichen Körpers zur Umwelt. Es ist die Konstanz der Temperatur der inneren Umgebung, die die normale Vitalaktivität des menschlichen Körpers sicherstellt. Die Aufrechterhaltung der Temperaturhomöostase wird durch ein komplexes System der Thermoregulation sichergestellt, bei dem der Hypothalamus, die retikuläre Bildung des Gehirns und die Strukturen des Rückenmarks, der endokrinen Drüsen (Schilddrüse / Nebenniere), der Thermorezeptoren beteiligt sind und die Prozesse der Wärmeerzeugung und Wärmeübertragung durch komplexe humorale / Reflexakte reguliert werden.

Gleichzeitig ist die Körpertemperatur ein relativ konventionelles Konzept, da es ein circadianes (circadianes) Regime gibt und:

  • Unterschiedlich in verschiedenen Körperteilen.
  • Variiert je nach Zustand des Körpers und laufenden physiologischen Prozessen.

Die Thermometrie kann an mehreren Stellen des Körpers durchgeführt werden. Je nach Ort der Temperaturmessung werden folgende Typen unterschieden:

  • Achsel (Körpertemperatur in der Achselhöhle). Diese Temperatur ist instabil und steigt nach dem Training, Nahrungsaufnahme. Darüber hinaus tritt bei etwa 50% der Menschen eine axilläre Temperaturasymmetrie auf: Die Temperatur in der linken Achselhöhle ist etwas höher als in der rechten. Gleichzeitig weist eine Asymmetrie von 0,5 ° C oder mehr auf eine Pathologie im Körper hin. Was ist die normale Körpertemperatur des Menschen in der Achselhöhle? Es ist allgemein anerkannt, dass die normale Körpertemperatur einer Person, gemessen in der Achselhöhle, 36,6-37 ° C beträgt.
  • Basal (rektal), das die Kerntemperatur des menschlichen Körpers genauer charakterisiert und normalerweise zwischen 37 und 38 ° C variiert. Wird hauptsächlich in der klinischen Praxis verwendet.
  • Orale Temperatur. Seine Indikatoren sind immer um 0,5-0,8 ° С höher als die Achselhöhle.

Darüber hinaus gibt es tägliche (zirkadiane) Schwankungen der Körpertemperatur, die durch biologische Rhythmen verursacht werden und funktionelle tägliche Veränderungen der Vitalprozesse (Durchblutung, Atmung usw.) widerspiegeln. Die Schwankungsamplitude erreicht 1 ° C. Das Minimum fällt auf 3-4 Uhr morgens und das Maximum auf 16-18 Stunden.

Die Körpertemperatur wird auch durch die physiologischen Prozesse beeinflusst, die im Körper einer Frau auftreten, insbesondere während der Menstruation. In der Lutealphase des Menstruationszyklus ist die Rektaltemperatur etwa 0,7-1,0 ° C höher als in der Follikelphase des Zyklus.

Das heißt, normalerweise variiert in der ersten (Follikelphase) der rektale Temperaturbereich von 36,2 bis 36,7 ° C, er überschreitet jedoch 37 nicht, was auf den hohen Östrogenspiegel zurückzuführen ist. 2-3 Tage vor dem Eisprung sinkt die Temperatur jedoch stark. Für die Lutealphase ist nach der Freisetzung eines reifen Eies ein Anstieg der Rektaltemperatur um 0,4 bis 0,6 ° C charakteristisch und deren Aufrechterhaltung bei etwa 37 Grad und darüber, was auf einen starken Anstieg des Progesteronspiegels zurückzuführen ist, der günstige Bedingungen für eine Schwangerschaft schafft.

Ein gutes Zeichen für die "Gesundheit des Fortpflanzungssystems einer Frau" ist ein deutlich ausgeprägter Temperaturabfall vor Beginn der Menstruation und 1-2 Tage vor dem Tag des Eisprungs.

Die Körpertemperatur während der frühen Schwangerschaft kann ebenfalls leicht variieren (37,0 - 37,5 ° C). In der Regel kommt es in den frühen Stadien der Schwangerschaft auf dem Diagramm der Basaltemperatur am 7. Tag nach dem Eisprung zu einem kurzfristigen Abfall der Basaltemperatur (Implantation) und steigt dann an.

In Zukunft wird die Temperatur während der Schwangerschaft (1-3 Trimester) im Bereich von 36,5 - 37,5 ° C gehalten. Ein Anstieg der Basaltemperatur vor einer Verzögerung der Menstruation kann als eines der ersten Anzeichen einer Schwangerschaft angesehen werden..

Die durchschnittliche Temperatur des Zentralnervensystems, des Blutes und der inneren Organe bei Erwachsenen und Kindern beträgt etwa 37 ° C. Eine Temperatur mit Schwankungsparametern im Bereich von bis zu 1,5 ° C wird als normal angesehen. Diese Temperatur sollte konstant sein, da sie für die Funktion von Enzymen, verschiedenen physikochemischen Prozessen (Anabolismus / Katabolismus, Muskelkontraktion, Sekretion, Absorption) optimal ist und den Verlauf von Stoffwechselreaktionen sicherstellt. Dementsprechend können Sie auf die Frage, was eine Körpertemperatur von 35,5 Grad bedeutet, antworten, dass dies keine kritische Situation ist und eine Temperatur unter 36 Grad sowohl die Besonderheiten des Verlaufs physiologischer Prozesse im Körper widerspiegeln als auch eines der Symptome verschiedener Arten von Krankheiten sein kann.

Eine Änderung der Temperatur der inneren Organe / des Blutes bei einer Person um 2 bis 2,5 ° C gegenüber dem Durchschnitt geht jedoch mit einer Verletzung der physiologischen Funktionen einher. Die tödliche Temperatur des menschlichen Körpers (unvereinbar mit dem Leben) liegt über 42 ° C und unter 25 ° C. Es ist allgemein anerkannt, dass eine Person bei einer Körpertemperatur unter 25 bis 20 ° C stirbt. Das Konzept der "tödlichen Temperatur" bei niedrigen Werten (Mindesttemperatur) ist jedoch eher willkürlich und reicht von 3 bis 4 Grad. Somit ist es trotz des genetischen Determinismus der Körpertemperatur weitgehend dynamisch und kann sich unter dem Einfluss verschiedener Faktoren ändern - Umweltbedingungen, Tageszeit, Funktionszustand des Körpers, laufende physiologische Prozesse.

Pathogenese

Die Bildung eines Zustands niedriger Körpertemperatur beruht auf Überspannung und Störung der Thermoregulationsmechanismen, die unter dem Einfluss verschiedener endogener / exogener kausaler Faktoren auftreten. Bei einer Abnahme der Körpertemperatur innerhalb von 34-36 ° C sind eine Reihe von regulatorischen Reaktionen im Körper in die Aufrechterhaltung der Temperaturhomöostase einbezogen:

  • Verengung der oberflächlichen Gefäße und Vasodilatation des "Kerns" des Körpers, wodurch das Blutvolumen im Körper in Richtung einer Verringerung des Blutkreislaufvolumens in den subkutanen Gefäßen umverteilt werden kann;
  • Abnahme der Volumengeschwindigkeit des Hautblutflusses;
  • Umverteilung der Wärme durch Schließen der oberflächlichen Venen des Unterhautgewebes und Umverteilung des Blutes in tiefe Venen, wodurch arteriovenöse Shunts geöffnet werden;
  • vermindertes Schwitzen;
  • Steigerung der Wärmeerzeugung durch chemische (metabolische Aktivierung) und physikalische (Muskelzittern, Piloerektion).

Einstufung

Es ist allgemein anerkannt, dass die Temperatur bei Erwachsenen innerhalb von:

  • 36,0-37,0 Grad sind normal.
  • 36,0 - 35,0 Grad - niedrige Körpertemperatur (gleichbedeutend mit subnormal). Das heißt, jeder Wert innerhalb dieser Grenzen (zum Beispiel 35,5; 35,6; 35,7; 35,8) zeigt eine gesenkte Temperatur an.
  • Unter 35,0 Grad - Unterkühlung (mild - die Temperatur sinkt auf 32,2-35,0 Grad; mäßig - 28,0-32,1 Grad; schwer - bis zu 26,9 Grad).

WHO-Klassifikation (1997) der neonatalen Hypothermie:

  • von 36,5 ° C bis 37,5 ° C - normale Körpertemperatur;
  • Abnahme der Körpertemperatur von 36,4 ° C auf 36,0 ° C - leichte Unterkühlung;
  • Abnahme der Körpertemperatur von 35,9 ° C auf 34 ° C - mäßige Unterkühlung;
  • Körpertemperatur unter 32,0 ° C - schwere Unterkühlung.

Ursachen einer gesenkten menschlichen Körpertemperatur

Unter den vielen Gründen, die zu einem Rückgang der Körpertemperatur führen, gibt es exogene (externe) und endogene (interne) Faktoren:

Exogene Faktoren. Die Körpertemperatur sinkt unter dem Einfluss schädlicher Umweltfaktoren, die zur Unterkühlung des Körpers beitragen. Zu diesen Faktoren gehören niedrige Umgebungstemperatur, hohe Luftfeuchtigkeit und starker Wind. Überlegen Sie, was es sagt und was es bedeutet und warum die Körpertemperatur sinkt, wenn es den oben genannten Faktoren ausgesetzt wird?

Erstens sinkt die Körpertemperatur aufgrund eines Ungleichgewichts in der Wärmeerzeugung und des Wärmeverlusts im Körper aufgrund eines starken Anstiegs des Wärmeverlusts. Es ist die Unmöglichkeit der Kompensationsmechanismen des Körpers, die Temperaturhomöostase wiederherzustellen und die Temperatur in einem engen Bereich zu halten, was erklärt, warum eine niedrige Körpertemperatur mit solchen natürlichen Phänomenen einhergeht.

Die Entwicklung von Unterkühlung wird erleichtert durch: ungeeignete Kleidung für Wetterbedingungen, Alkoholkonsum, geringe körperliche Aktivität, Herzinsuffizienz. Es ist gekennzeichnet durch eine Abnahme der Blutflussgeschwindigkeit, die die Dauer des Blutaufenthalts am peripheren Teil des Körpers verlängert und zu seiner stärkeren Abkühlung beiträgt. Hypothermie bei Erwachsenen und Kindern trägt zu einer Verringerung der Rate chemischer Stoffwechselprozesse, Stoffwechselstörungen und zur allmählichen Entwicklung einer hypothermischen Pathologie bei.

Endogene Faktoren

Eine niedrige Körpertemperatur bei Erwachsenen kann auch durch Störungen der Wärmeregulierung verursacht werden, die durch verschiedene Krankheiten und pathologische Zustände verursacht werden. Hauptgründe:

  • Unzureichende / unausgewogene Ernährung, die häufig bei verschiedenen Arten von Monodiäten beobachtet wird und auf eine starke Abnahme des Körpergewichts abzielt.
  • Immunschwächezustände.
  • Hypothyreose Je ausgeprägter der Hormonmangel ist, desto niedriger ist die Körpertemperatur, da Schilddrüsenhormone der wichtigste Bestandteil der Regulation biologischer Reaktionen sind, einschließlich solcher, die mit der Freisetzung von Wärme einhergehen.
  • Schweres asthenisches Syndrom, bei dem die Temperatur konstant unter 36,0 Grad liegt.
  • Neurozirkulatorische Dystonie vom blutdrucksenkenden Typ.
  • Chronische Müdigkeit (einschließlich längerem Schlafmangel), psycho-emotionale Überlastung.
  • Die Reaktion des Körpers auf eine vergangene Krankheit.
  • Anämie (niedriger Hämoglobinspiegel).
  • Akute / chronische Krankheiten.
  • Morbus Addison (Insuffizienz der Nebennierenrinde), begleitet von einem Mangel an Aldosteron, Androsteron und Cortisol im Blut. Mit ihrem Mangel nimmt die Geschwindigkeit chemischer Reaktionen des Grundstoffwechsels ab, die mit der Freisetzung von Energie einhergehen.
  • Schwangerschaft. In der Regel sind die Hauptgründe für die niedrige Körpertemperatur bei Frauen hormonelle Veränderungen während des Menstruationszyklus, der Schwangerschaft und der Wechseljahre. Eine niedrige Körpertemperatur während der Schwangerschaft kann durch unzureichende Gewichtszunahme, Hypoglykämie, Anämie, Asthenisches Syndrom, Überlastung und Stress verursacht werden. In jedem Fall bleibt eine niedrige Temperatur (wenn die Körpertemperatur unter 36 Grad liegt) mehrere Tage lang bestehen - dies ist ein Grund, einen Arzt aufzusuchen.
  • Innere Blutungen, einschließlich einer Abnahme der Körpertemperatur, treten auch bei Frauen mit schweren Perioden auf.
  • Rausch des Körpers (medizinisch, alkoholisch).
  • Schädel-Hirn-Trauma.
  • Seniles Alter, oft begleitet von einem Mangel an Wärmeerzeugung. Im Alter / Alter verlangsamen sich die Stoffwechselprozesse erheblich und die Möglichkeiten der adaptiven Regulation der Muskelkomponente der Thermoregulation und des Gefäßtonus nehmen ab, was zu einer Abnahme der Körpertemperatur, einer schnellen Unterkühlung und der Entwicklung von Erkältungen / entzündlichen Erkrankungen beiträgt..
  • Frühchen. Vorübergehende niedrige Temperaturen treten häufiger bei Frühgeborenen auf. Warum entsteht es? Die Gründe für die gesenkte Körpertemperatur bei einem Kind liegen hauptsächlich in der Unreife der Thermoregulationsprozesse, insbesondere bei einem Frühgeborenen oder bei Vorliegen einer Pathologie.

Symptome

Die Symptome einer niedrigen / niedrigen Temperatur werden durch Indikatoren für ihre Absenkung bestimmt. Eine Abnahme der Körpertemperatur innerhalb von 36,0 bis 34,0 Grad geht am häufigsten mit folgenden Symptomen einher:

  • allgemeines Unwohlsein, Kraftverlust, Lethargie, Schwäche;
  • kalte, blasse / bläuliche Haut;
  • Schüttelfrost, Zittern;
  • Lethargie, erhöhte Schläfrigkeit;
  • Schwindel;
  • schwacher schneller Puls;
  • niedriger Blutdruck.

Wenn die Temperatur unter 34 ° C fällt, kann es zu einem starken Blutdruckabfall, einem schwachen, seltenen Puls (30-40 Schläge / Min.), Flacher Atmung, kalter Haut mit Marmortönung, verschwommener Sprache und zunehmender Schläfrigkeit kommen.

Analysen und Diagnosen

Die Untersuchung mit anhaltend (häufig) niedriger Körpertemperatur sollte darauf abzielen, die Ursachen herauszufinden, und kann die Messung der Körpertemperatur, die Messung des Blutdrucks und die Blut / Urin-Analyse umfassen. Eine Körpertemperatur von 34 Grad ist ein Hinweis darauf, einen Arzt zu rufen / ins Krankenhaus zu gehen, insbesondere wenn der Temperaturabfall mit Störungen der Herz-Kreislauf-Arbeit, Krämpfen und Bewusstlosigkeit einhergeht.

Behandlung

Was tun mit einer niedrigen menschlichen Körpertemperatur und können Sie sie schnell erhöhen? Muss ich einen Arzt aufsuchen oder kann ich meine Körpertemperatur zu Hause erhöhen? Hier sind die am häufigsten gestellten Fragen von Lesern.

Erstens sollte der Wunsch, die Körpertemperatur einfach aufzuholen oder schnell zu erhöhen, nicht der Entscheidungsfindung bei niedriger Körpertemperatur zugrunde liegen, es sei denn, dies ist natürlich eine kritische Situation, beispielsweise eine sehr niedrige Körpertemperatur während des Gefrierens, die das Leben des Menschen bedroht.

Um die Frage, was bei niedriger Temperatur zu tun ist, richtig zu beantworten, müssen die Gründe für die Absenkung ermittelt werden, nach denen bestimmte Maßnahmen ergriffen werden sollten. Das Folgende sind Maßnahmen zur Erhöhung der Körpertemperatur unter verschiedenen Bedingungen des Körpers.

  • Hypothermie des Körpers durch äußere Faktoren. Die Isolierung des Opfers gegen niedrige Temperaturen, Niederschlag und Wind ist notwendig. Wie kann man die Körpertemperatur zu Hause erhöhen? Wenn die Temperatur auf 34 Grad abfällt, werden passive (warme, trockene Kleidung / Decken) und aktive Körpererwärmung (süßer, warmer Tee mit Himbeeren, Honig und Zitrone, Heizkissen, Fuß- / allgemeine warme Bäder) durchgeführt, wobei die Verwendung heißer Flüssigkeiten aufgrund des Risikos einer Abnahme der Innentemperatur vermieden wird wenn gekühltes Blut aus erweiterten peripheren Blutgefäßen aus der Peripherie fließt. Denken Sie daran, dass es wichtig ist, sich nicht darauf zu konzentrieren, wie Sie Ihre Körpertemperatur schnell erhöhen können, sondern darauf, wie sanft sie ansteigt, da dies von entscheidender Bedeutung ist. Wenn möglich, aktive Bewegungen des Opfers. Wenn die Körpertemperatur unter 34 Grad fällt, sollte die medizinische Versorgung in einem Krankenhaus erfolgen.
  • Asthenisches Syndrom / chronisches Müdigkeitssyndrom. Es ist notwendig, die Ernährung zu normalisieren, die Aufnahme von Vitamin- und Mineralstoffkomplexen, die Anpassung des Arbeits- und Ruhezustands, die Aufnahme von Adaptogenen (Rhodiola rosea, Immunal, Ginseng), aktive Sportarten, Entspannung werden gezeigt. Bei psycho-emotionalem Zusammenbruch und emotionaler Instabilität - Beruhigungsmittel (Baldrian, Motherwort-Tinktur, Fitosed, Persen, Novo-Passit usw.), voller Schlaf.
  • Mit einem starken Rückgang der Muskelmasse, der durch verschiedene kalorienarme Monodiäten verursacht wird, Fasten - Verlassen Sie die Diät, wechseln Sie zu einer ausgewogenen Diät.
  • Bei Anämie, Morbus Addison, chronischen / akuten Erkrankungen, Hypothyreose - Behandlung der vom Arzt verschriebenen Grunderkrankung.
  • Bei neurozirkulatorischer Dystonie vom blutdrucksenkenden Typ - Verhärtung des Körpers (Kontrastdusche) unter Einnahme von Adaptogenen.
  • Bei anhaltender Hypotonie - Einnahme von Medikamenten, die den Blutdruck erhöhen.
  • Im Alter, begleitet von einem Mangel an Wärmeerzeugung - warme Kleidung tragen, in einem warmen Bett schlafen, ist es mit einem Heizkissen möglich, eine ausreichende Menge warmer Flüssigkeit (grüner Tee, Kräutertee, Kaffee) und warme Nahrung zu trinken, ausreichende körperliche Aktivität.
  • Bei Körpervergiftung (medizinisch, alkoholisch) - Entgiftungsmaßnahmen.

Medikamente

Eine medikamentöse Behandlung bei einer niedrigen Temperatur im Bereich von 34,0 bis 36,0 Grad ohne Krankheiten wird nicht durchgeführt. Bei Vorliegen von Krankheiten, bei denen eine niedrige Temperatur festgestellt wird, werden Arzneimittel wie von einem Arzt verschrieben verwendet.

Verfahren und Operationen

Senkung der Körpertemperatur bei einem Kind

Im Verlauf der Ontogenese (individuelle Entwicklung des Organismus) entwickelt sich allmählich die Fähigkeit, die Körpertemperatur in einem engen Bereich zu halten. Ein Kind zeichnet sich unmittelbar nach der Geburt durch ein nicht geformtes Wärmeregulierungssystem aus, das dazu führen kann, dass sich der Körper selbst bei geringfügigen Änderungen der Umgebungstemperatur abkühlt. Frühgeborene sind besonders gefährdet, da ihre Fähigkeit zur Regulierung der Thermoregulation viel geringer ist als die von Vollzeitbabys. Daher benötigen solche Babys besondere Bedingungen, um die Körpertemperatur aufrechtzuerhalten.

Die normale Körpertemperatur bei Babys beträgt: in der Achselhöhle 36,5 - 37,3 ° C; orale Temperatur 36,6 - 37,2 ° C; Rektaltemperatur 36,9 - 38 ° C. Diese Rate kann nur geringfügig variieren. Es ist notwendig, die Temperatur von Babys des ersten Jahres regelmäßig zu messen, vorzugsweise mit einem elektronischen Thermometer.

Bei einem einmonatigen Baby überwiegt die Wärmeübertragung gegenüber der Wärmeerzeugung, sodass Babys häufig gefrieren, was sich in Abkühlung der Haut, Schluckauf, blauen Beinen / Armen, Lethargie und Lethargie äußert.

Bei Kindern unter einem Jahr erfolgt der Schutz vor Wärmeverlust hauptsächlich durch subkutanes Fett. Die Wärmeisolation des Körpers aufgrund der subkutanen Fettschicht reguliert jedoch die Wärmeübertragung nicht effektiv entsprechend der Änderung der Umgebungstemperatur, und Gefäßreaktionen, die die Wärmeübertragung regulieren, werden über mehrere Jahre gebildet. Daher sollte die Komfortumgebung für ein Neugeborenes eine Umgebungstemperatur von 28 bis 30 ° C haben..

Nach dem ersten Lebensjahr sind die Muskeln mit der Wärmeerzeugung verbunden, während das braune Fettgewebe allmählich nicht mehr funktioniert. Im Alter von 3 bis 5 Jahren entwickeln sich die Mechanismen der metabolischen (chemischen) Thermoregulation aktiv, und ab dem Alter von 6 Jahren verbessern sich die Gefäßreaktionen peripherer Gefäße aktiv. Im Allgemeinen bleibt die Reifung der aktiv regulierten Wärmeübertragung erheblich hinter der Entwicklung der Wärmeerzeugung zurück und endet im Durchschnitt im Alter von 8 bis 10 Jahren, wenn die Temperaturhomöostase ausreichend stabil wird..

Trotz einiger Mechanismen zum Ausgleich von Wärmeverlusten ist das Potenzial zur Temperaturregulierung bei Neugeborenen äußerst begrenzt, und daher besteht die Tendenz, die Körpertemperatur zu senken.

Risikofaktoren (Gründe), die zur Unterkühlung im Körper eines Neugeborenen beitragen:

  • geringes Geburtsgewicht (2500 g und weniger);
  • Neugeborene, die wiederbelebt wurden;
  • Kinder mit angeborenen Missbildungen oder Schäden am Zentralnervensystem;
  • Störungen im Wärmekettensystem nach der Geburt.

Diagnosekriterien für Unterkühlung bei einem Kind sind: kalte Füße, schwaches Weinen, Blässe, Zyanose, verminderte motorische Aktivität, ungernes Saugen, flache Atmung, Bradykardie. Eine Abnahme der Körpertemperatur des Kindes auf 35,5 ° C, insbesondere wenn sie mit allgemeiner Schwäche, Appetitlosigkeit, Lethargie, Schläfrigkeit und Apathie einhergeht, ist ein Hinweis auf einen dringenden Besuch in der Klinik!

Diät

Es gibt keine spezielle Niedertemperaturdiät. Eine richtig zusammengesetzte Diät, die die Verwendung von Gewürzen (Nelken, Zimt, Cayennepfeffer), frischen Säften, fetthaltigen Hühnerbrühen, rotem Fleisch, Ingwerwurzel, dunkler Schokolade, Kaffee und braunem Reis beinhalten sollte... Wenn Sie viel warmes Getränk trinken (grüner Tee mit Honig, Kräutertees), können Sie auch die gesenkte Körpertemperatur wiederherstellen. Gleichzeitig können spezielle Diäten verschrieben werden, wenn eine niedrige Körpertemperatur durch verschiedene Arten von Krankheiten verursacht wird:

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen werden durch Faktoren bestimmt, die zu einer Abnahme der Körpertemperatur führen.

  • Um die negativen Auswirkungen von Umweltfaktoren zu vermeiden - angemessene Kleidung entsprechend dem Wetter.
  • Ältere Menschen - gehen Sie bei kaltem / schlechtem Wetter nicht lange nach draußen, halten Sie die Temperatur im Haus bei 20-22 Grad oder tragen Sie warme Kleidung (Wollpullover, wärmespeichernde Unterwäsche, warme Socken usw.), wärmen Sie das Bett nachts auf, Erhöhen Sie die Menge an herzhaften warmen Speisen und Getränken, bewegen Sie sich mehr.
  • Neugeborene - Die Verhinderung von Temperatursenkungen wird erreicht, indem das Baby sofort getrocknet und der Kopf mit einer warmen Decke umwickelt wird, um Wärmeverluste durch Verdunstung, Konvektion / Leitfähigkeitsverluste zu vermeiden. Niedriges Geburtsgewicht und Frühgeborene sollten in einen Inkubator oder unter eine Strahlungswärmequelle gestellt werden.
  • Für Krankheiten mit niedriger Temperatur (Morbus Addison, Anämie, Hypothyreose, Hypotonie, Immundefizienzzustände, Intoxikation des Körpers) - ihre angemessene und rechtzeitige Behandlung.
  • Kinder unter einem Jahr - Die normale Körpertemperatur eines Kindes unter einem Jahr wird aufrechterhalten, indem die Temperatur im Hängen auf einem Niveau von 20 bis 22 Grad gehalten wird, angemessene Kleidung, richtige Ernährung, Verhärtung.

Häufige Aktivitäten sind die Steigerung der körperlichen Aktivität, die Verhärtung des Körpers, eine richtige / ausgewogene Ernährung, angereichert mit Vitaminen / Mineralien, warmes Essen / Trinken.

Folgen und Komplikationen

Das Auftreten von Komplikationen mit einem Temperaturabfall im Bereich von 36 bis 34 Grad wird nicht festgestellt. Bei einer Abnahme der Körpertemperatur aufgrund verschiedener Arten von Krankheiten werden Komplikationen durch eine bestimmte Krankheit bestimmt (Anämie, Hypotonie, Immundefizienzzustände, Hypothyreose, Morbus Addison, chronisches Müdigkeitssyndrom usw.)..

Prognose

Günstig. Eine Abnahme der Körpertemperatur innerhalb von 36-34 Grad ist nicht kritisch.

Ausbildung: Absolvierte die Medizinische Fakultät Swerdlowsk (1968 - 1971) mit einem Abschluss als Arzthelferin. Absolvierte das Donetsk Medical Institute (1975 - 1981) mit einem Abschluss als Epidemiologe und Hygieniker. Er absolvierte ein Aufbaustudium am Zentralen Forschungsinstitut für Epidemiologie in Moskau (1986 - 1989). Akademischer Abschluss - Kandidat der medizinischen Wissenschaften (Abschluss 1989, Verteidigung - Zentrales Forschungsinstitut für Epidemiologie, Moskau). Zahlreiche Fortbildungskurse in Epidemiologie und Infektionskrankheiten abgeschlossen.

Berufserfahrung: Leiter der Desinfektions- und Sterilisationsabteilung 1981 - 1992 Leiter der Abteilung für hochgefährliche Infektionen 1992 - 2010 Lehrtätigkeit am Medizinischen Institut 2010 - 2013.

Niedrige Körpertemperatur 35,5 - 35,9 bei Erwachsenen

Bei gesunden Menschen liegen die Temperaturindikatoren normalerweise zwischen 36,6 und 38 Grad, abhängig vom Körperbereich (Schädel, Brust, Bauchhöhle, große Gefäße). Wenn die Mitteltemperatur abnimmt, nimmt auch der Wärmeübertragungsprozess ab. Eine niedrige Körpertemperatur von 35,5 - 35,9 bei Erwachsenen weist auf eine Verletzung der Thermoregulation hin. Diese Funktion des menschlichen Körpers ist physikalisch und chemisch. Im ersten Fall reagiert der Körper auf Stoffwechselprozesse, im zweiten auf Wärmeleitfähigkeit, Wärmestrahlung und den Grad der Feuchtigkeitsverdunstung von der Hautoberfläche.

Welche Körpertemperatur gilt als niedrig

Eine Abnahme der Temperaturindikatoren bei Erwachsenen unter 35,5 Grad und bei Menschen älterer Altersgruppen unter 35 Grad weist auf die Entwicklung schwerwiegender Störungen hin. Der Puls, der Blutdruck und die Herzfrequenz einer Person sinken. Mangelnde rechtzeitige medizinische Versorgung führt zu Stoffwechselstörungen, einem Rückgang des Sauerstoffbedarfs, Schwäche und Schläfrigkeit.

Nachdem die Indikatoren abgenommen haben, beginnt der Hypothalamus, Signale zu senden, die zur Vasokonstriktion beitragen. Gleichzeitig nimmt die Wärmeübertragung ab, es ist möglich, die maximale Wärmemenge zu erhalten. Zusätzlich wird die natürliche Wärmeerzeugung in Form von Zittern ausgelöst. Dank der natürlichen Muskelthermogenese beginnt sich der Körper aufzuwärmen. Es ist notwendig, mit "trockener Hitze" allmählich zu normalen Werten zurückzukehren..

Was ist gefährlich?

Der Hypothalamus ist an der Regulierung der Körpertemperatur beteiligt. Mit einer Abnahme der Indikatoren werden zusätzliche Erwärmungsmechanismen in Form von Verhaltensreaktionen ausgelöst, einer Zunahme des Grundstoffwechsels. Temperaturindikatoren stellen eine Lebensgefahr dar:

  • weniger als 32,3 - Entwicklung von Stupor, schwerer Lethargie
  • weniger als 30 - Bewusstseinsstörungen;
  • weniger als 26 - die Wahrscheinlichkeit des Todes.

Die Folgen nach erfolgreicher Wiederbelebung sind unvorhersehbar. Es gab Fälle einer vollständigen Genesung nach Wiederbelebung von Patienten, deren zentrale Temperatur auf 15 Grad abfiel. In den meisten Fällen ist ein derart starker Rückgang der Indikatoren jedoch mit einer generalisierten Koagulopathie und einem raschen Tod verbunden. Die Gefahr entsteht, wenn das Opfer nicht richtig erwärmt wird: Die Wahrscheinlichkeit eines starken Blutdruckabfalls und eines Herzstillstands steigt. Zur Beseitigung der Hypotonie wird Natriumchloridlösung verwendet.

Wenn Unterkühlung ein Zeichen von Krankheit ist

Physiologische Unterkühlung führt nicht zu Störungen des allgemeinen Wohlbefindens und verschlechtert nicht die Lebensqualität der Menschen. Gleichzeitig werden während des Diagnoseprozesses pathologische Veränderungen, die ein solches Symptom hervorrufen, nicht erkannt. In den meisten Fällen sind Indikatoren unter dem Normalwert jedoch ein Zeichen für eine Krankheit..

Bei einem mittelschweren und schweren Grad an Unterkühlung (32-27 Grad) verliert der menschliche Körper seine Fähigkeit, sich zu erwärmen. Eine mäßige Unterkühlung führt zu Schläfrigkeit, Apathie, Zittern, Tachykardie und erhöhten Plasmaglukosespiegeln. Berücksichtigen Sie bei der Diagnose das allgemeine Krankheitsbild, die Anamnese (einschließlich der Familie) und die Merkmale des Körpers des Patienten.

Ursachen

Ein starker Abfall der Körpertemperatur ist gefährlich und kann folgende Ursachen haben:

  • längere Exposition gegenüber Kälte. Wenn eine Person beispielsweise nicht warm genug angezogen ist, ist es wahrscheinlicher, dass sie Erfrierungen entwickelt.
  • Abnahme der Hämoglobinparameter
  • Funktionsstörung des Zentralnervensystems
  • Funktionsstörung des Immunsystems
  • inneren Blutungen
  • längere Exposition gegenüber kaltem Wasser
  • Schwangerschaft (besonders frühe Stadien)
  • schlechte Ernährung
  • Hypothyreose
  • längeres Tragen von nasser Kleidung
  • die Verwendung von Anästhetika während der Operation
  • Mangel an Ascorbinsäure (einer der Co-Faktoren, die für eine normale Eisenaufnahme notwendig sind)
  • Probleme mit Blutgefäßen
  • Asthenisches Syndrom
  • längerer Gebrauch von Medikamenten ohne ärztliche Aufsicht
  • ARVI
  • Pathologien der Nebennieren
  • Hunger
  • Leber erkrankung
  • Dehydration
  • Schwankungen im Menstruationszyklus
  • stressige Situationen
  • Exazerbationen chronischer Krankheiten
  • endokrine Störungen
  • onkologische Erkrankungen

In 2% der Fälle ist die Unterkühlung auf die individuellen Merkmale der Funktion von Thermoregulationszentren zurückzuführen..

Niedriges Hämoglobin

Bei Eisenmangelanämie nimmt das Hämoglobin ab, die Anzahl der roten Blutkörperchen nimmt ab. Hämoglobin ist reich an Eisen, das Sauerstoffmoleküle bindet, die an der Gewebeatmung beteiligt sind. Eisenmangel führt zu Sauerstoffmangel - Hypoxie. Die Funktion des Gehirns ist beeinträchtigt, es entsteht eine Anämie.

Neben einer Abnahme der Körpertemperatur entwickeln sich gleichzeitig Symptome in Form von:

  • Blässe der Haut
  • Zyanose der Finger
  • Kurzatmigkeit
  • Herzinsuffizienz
  • erhöhte Müdigkeit
  • Ohnmacht
  • Schwindel

Patienten beklagen, dass "Fliegen" vor ihren Augen aufblitzen und die Aufmerksamkeitskonzentration stören.

Inneren Blutungen

Bei inneren versteckten Blutungen treten charakteristische Anzeichen in Form einer Abnahme des Hämoglobin- und Erythrozytenspiegels auf. Die Haut wird blass, die Haut wird trocken, das Haar wird brüchig. In der Körperhöhle werden innere Blutungen beobachtet: Bauch, Pleura, Gelenk, in den Ventrikeln des Gehirns. Diese Art der Blutung ist die gefährlichste, da sie lange Zeit unbemerkt bleiben kann. Am häufigsten wird es während der Operation gefunden..

Schwangerschaft

Bei schwangeren Frauen sinkt die Körpertemperatur häufig. Diese Reaktion ist auf Schwankungen des hormonellen Hintergrunds zurückzuführen. Veränderungen in Stoffwechselprozessen werden beobachtet, der Körper wird komplett neu aufgebaut. In den meisten Fällen wird die Temperatur von selbst normalisiert, eine spezifische Therapie ist nicht erforderlich. Zusätzlich zur Unterkühlung hat eine schwangere Frau ein Gefühl von Übelkeit, vermindertem Appetit, Beschwerden über Kälte in den unteren Extremitäten und Bewusstseinsstörungen. Eine Frau sollte unter ständiger Aufsicht eines Frauenarztes stehen, einen allgemeinen Bluttest und andere von einem Spezialisten empfohlene Tests durchführen.

Gefäßprobleme

Hypothermie kann bei Patienten mit Gefäßerkrankungen auftreten:

  • Aneurysma der Bauch- und Brustaorta
  • periphere arterielle Läsionen
  • Bluthochdruck
  • Pathologien von Blutgefäßen in den Nieren lokalisiert
  • Atherosklerose
  • ischämische Herzerkrankung
  • vorübergehende ischämische Anfälle

Eine genaue Diagnose wird anhand der Ergebnisse einer umfassenden Diagnose gestellt. Die Krankheit geht nicht nur mit Schwankungen der Körpertemperatur einher, sondern auch mit Brustschmerzen, Kopfschmerzen, Schwindel und Konzentrationsstörungen. Bei neurozirkulärer Dystonie dehnen sich die Blutgefäße aus, bei Hypotonie sinken die Blutdruckindikatoren. Dies führt zu einem Wärmeverlust, einer Abnahme der Körpertemperatur. Darüber hinaus gibt es Beschwerden über vermehrtes Schwitzen, erhöhte Herzfrequenz, Atemnot, Zittern, Schwindel und unkontrollierbare Angst.

Diabetes

Diabetes mellitus geht mit gestörten Stoffwechsel- und Oxidationsreaktionen einher. Der Patient hat ein Energiedefizit mit begleitenden Symptomen:

  • Durst
  • Gewichtsverlust
  • Unterkühlung
  • ständiger Hunger
  • beeinträchtigte Empfindlichkeit in den Fingern
  • trockener Mund
  • häufiges Wasserlassen

Um eine genaue Diagnose zu stellen, muss eine umfassende Untersuchung durchgeführt und eine persönliche Beratung durch einen Endokrinologen durchgeführt werden.

Nebennierenpathologie

Bei Unterkühlung kann eine Verletzung der normalen Funktion der Nebennieren vermutet werden, die Adrenalin und Kortikosteroide synthetisieren. Wenn die Hormonproduktion gestört ist, klagt der Patient über ein ständiges Gefühl der Müdigkeit, einen Blutdruckabfall und Unterkühlung. Beispielsweise werden bei Morbus Addison charakteristische Anzeichen in Form von Folgendem beobachtet:

  • Muskelschwäche
  • Depression
  • Iraszibilität
  • Reizbarkeit
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Stuhlstörungen
  • Durst
  • Senkung der Plasmaglukose

Eine niedrige Temperatur weist nicht immer auf eine Schädigung organischer Organe hin. Oft ist dieses Symptom vorübergehend, reversibel und verschwindet von selbst. Akuter und chronischer Stress führt zu einer Erschöpfung des Körpers, die Nebennieren funktionieren nicht mehr richtig und es treten alarmierende Symptome auf.

Tumoren des Gehirns

Ein Hirntumor und eine Schädigung der für die Thermoregulation verantwortlichen Bereiche führen zu Unterkühlung. Der Tumor nimmt allmählich an Größe zu, komprimiert das umgebende Gewebe. Neben einem Temperaturabfall geht eine hypothalamische Dysfunktion einher mit:

  • unkontrollierbarer Durst
  • längerer Schlaf
  • eine starke Verschlechterung des psycho-emotionalen Zustands
  • geistige Instabilität
  • epileptische Anfälle
  • fettleibig
  • Diabetes Mellitus

Um eine genaue Diagnose zu stellen, werden Labor- und instrumentelle Forschungsmethoden verwendet. Abhängig vom Ausbreitungsgrad des pathologischen Prozesses wird ein Therapieschema ausgewählt. In den meisten Fällen ist eine Operation angezeigt.

Asthenisches Syndrom

Das asthenische Syndrom ist einer der Gründe, die zu einem Temperaturabfall führen können. Faktoren, die diesen Zustand hervorrufen können: erhöhte Müdigkeit, regelmäßiges Schlafdefizit. Der Patient beschwert sich über:

  • schwere Schwäche, Leistungsstörungen, Verschlechterung der Lebensqualität, Gewichtsverlust
  • Das subkutane Fettgewebe nimmt ab, es entwickelt sich eine Hypovitaminose
  • Die Haut wird blass, erdig, faltig
  • Entzündungsprozesse entwickeln sich in der Mundhöhle, Verstopfung tritt auf
  • Frauen können ihre Periode verlieren, Männer haben sexuelle Dysfunktion

Nach der Behandlung der Grunderkrankung, die dieses Syndrom verursacht hat, können Manifestationen von Asthenie, einschließlich Unterkühlung, über einen langen Zeitraum beobachtet werden.

Hautläsionen

Bei Hautläsionen: Psoriasis, Dermatitis, Ichthyose klagen Patienten über niedrige Körpertemperatur. Zusätzlich wird die Bildung von Papeln, Schuppen, Hautausschlägen, Peeling und Seborrhoe beobachtet. Es besteht die Möglichkeit vegetativ-dystonischer und neuroendokriner Störungen. Ein Mangel an rechtzeitiger Therapie kann zu Komplikationen führen: Asthenisches Syndrom, Muskelatrophie, Funktionsstörung der inneren Organe, Immunschwächezustände.

Influenza und andere akute Virusinfektionen der Atemwege können mit einer Abnahme der Körpertemperatur einhergehen. Dieses Symptom ist nicht das typischste und wird nicht bei allen Patientenkategorien beobachtet. Ansonsten ist das Krankheitsbild Standard: Die Krankheit wird von Kopfschmerzen, laufender Nase und Halsschmerzen begleitet. Niedrige Temperaturen mit ARVI sind ein alarmierendes Zeichen. Das Immunsystem funktioniert nicht richtig und der menschliche Körper ist nicht in der Lage, Infektionen selbst abzuwehren.

Wenn die gesenkten Werte nach der Genesung der Person bestehen bleiben, ist dies ein Symptom für eine Erschöpfung des Körpers. Dieser Zustand tritt aufgrund von außerschulischer Arbeit, Schlafmangel und Stresssituationen auf. Es ist notwendig, den Zustand der Nebennieren, der Schilddrüse, zu überprüfen und auf chronische Pathologien zu achten.

Rausch

Hypothermie kann während einer Vergiftung mit Betäubungsmitteln, aktiven Bestandteilen von Arzneimitteln, beobachtet werden. Der unkontrollierte Gebrauch von hochdosierten Medikamenten ist mit schwerwiegenden Komplikationen verbunden, einschließlich niedrigem Fieber. Eine Vergiftung äußert sich auch in Form von neurologischen Störungen, Kreislaufstörungen und der Funktion des Magen-Darm-Trakts, der Nieren und der Leber.

Unterkühlung

Bei Unterkühlung fallen die Temperaturwerte unter 35,2 Grad. In der Anfangsphase werden Atmung und Herzschlag häufiger, es gibt ein Gefühl von Zittern, Apathie, erhöhter Schläfrigkeit und Orientierungslosigkeit. In schweren Fällen ist die Funktion aller Organe bis hin zum Koma und zum Tod gehemmt. Bei einem signifikanten Wärmeverlust, den der Körper nicht selbst wiederherstellen kann, tritt Unterkühlung auf.

Dieser Zustand tritt auf aufgrund von:

  • Erhöhung des Wärmeverlustes
  • Mangel an Wärmeerzeugung
  • Thermoregulationsstörungen
  • in schweren Fällen: vor dem Hintergrund eines starken Blutverlustes, einer Verschlimmerung der Pankreatitis, von Verbrennungen und einer diabetischen Ketoazidose

In der ersten Phase der Unterkühlung wird eine Kompensation beobachtet: Der Körper versucht, den Wärmehaushalt selbst wiederherzustellen. Im Stadium der Dekompensation werden Störungen der Thermoregulationsmechanismen beobachtet. Je nach Schweregrad der Unterkühlung gibt es:

  • Lunge (adynamisch) - begleitet von Muskelzittern, Schüttelfrost, Blässe der Haut, Sprachstörungen, mäßiger Bradykardie, erhöhter Atmung
  • mittel (soporös) - Bradykardie wird verschlimmert, Blutdruckindikatoren sinken. Es gibt Apathie, Lethargie, erhöhte Zyanose der Haut, eine Abnahme der Menge des ausgeschiedenen Urins, ein Aufhören des Zitterns. Das Gefühl der Schläfrigkeit verwandelt sich in einem schweren Fall in Schlaf - in ein Koma gibt es keine Reaktion auf äußere Reize
  • schwer (komatös) - eine signifikante Abnahme der Herzfrequenz, akutes Nierenversagen, Krämpfe. In schweren Fällen hört die Atmung auf, die Herzaktivität hört auf

Während der Therapie sind aktive und passive Erwärmung, medikamentöse Behandlung und Wiederbelebungsmaßnahmen erforderlich.

Mögliche Komplikationen

Mögliche Komplikationen hängen von der Grunderkrankung ab, die den Rückgang der Körpertemperatur ausgelöst hat. Der Patient kann ein Flimmern, eine Schwellung des Gehirns und der Lunge entwickeln und das Risiko einer akuten Niereninsuffizienz steigt. Infektiöse Komplikationen können auftreten: Lungenentzündung, chirurgische Wundinfektion. Langfristig zeigen Patienten mit Unterkühlung neurologische Störungen.

Bei unsachgemäßer Erwärmung wird der Prozess der Wärmeregulierung unterbrochen, der Druck fällt ab. Ein schneller Anstieg der Körpertemperaturindikatoren führt zu einer Reflex-Vasodilatation, ein Herzstillstand ist möglich.

Was ist zuerst zu tun?

Wenn die Körpertemperatur gesunken ist, ist es notwendig, das allgemeine Wohlbefinden objektiv zu bewerten und sich an die jüngsten Episoden von Unterkühlung, SARS, zu erinnern. Ein leichter Rückgang der Temperaturindikatoren kann auf diese Faktoren zurückzuführen sein, und es besteht kein Grund zur Besorgnis. Wenn zusätzliche Symptome in Form von Schwäche, Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens, Krämpfen oder Zittern auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Die Konsultation eines Spezialisten erfordert auch einen starken Temperaturabfall unter 35 Grad ohne begleitende Symptome, die Entwicklung von Halluzinationen, Bewusstseinsstörungen und Erbrechen.

Vor der Ankunft des Arztes muss der Patient in ein warmes Bett gelegt werden und sicherstellen, dass er trockene Kleidung aus natürlichen Stoffen trägt. Sie können ein warmes Heizkissen unter Ihre Füße legen und Tee geben. Warme Fußbäder werden empfohlen. Alle beschriebenen Maßnahmen sollen die natürliche Wärmeregulierung des Körpers normalisieren..

Welchen Arzt zu kontaktieren

Die Liste der Erkrankungen, die Unterkühlung verursachen können, ist umfangreich. Eine genaue Diagnose kann nur von einem erfahrenen Arzt unter Berücksichtigung der Ergebnisse einer umfassenden Untersuchung gestellt werden. Bei den ersten Symptomen einer Abnahme der Körpertemperatur wird empfohlen, einen ersten Arzt aufzusuchen. In Zukunft kann eine gleichzeitige Konsultation eines Endokrinologen, Kardiologen, Neurochirurgen, Neurologen, Urologen, HNO-Arztes, Nephrologen, Gynäkologen, Spezialisten für Infektionskrankheiten und Hämatologen erforderlich sein.

Diagnose

Bei der Diagnose von Unterkühlung werden Labor- und instrumentelle Diagnosemethoden verwendet. Solche Studien sind erforderlich:

  • biochemische, allgemeine Blutuntersuchung
  • Elektrokardiogramm
  • allgemeine Urinanalyse
  • Pulsoximetrie
  • Ultraschalldiagnostik der inneren Organe - sie wird in Abhängigkeit von den begleitenden Symptomen verschrieben
  • Schilddrüsenultraschall
  • Brust Röntgen
  • Blutlaktat
  • stündliche Urinausscheidung
  • Koagulogramme

Eine allgemeine Liste der Studien ist angegeben. Abhängig von den erzielten Ergebnissen kann eine gleichzeitige Konsultation von Ärzten anderer Fachrichtungen erforderlich sein, wobei zusätzliche Diagnosemethoden angewendet werden müssen.

Behandlung


Die Behandlung wird abhängig von der Ursache ausgewählt, die die Unterkühlung ausgelöst hat. Wenn die niedrige Temperatur nicht auf bestimmte Pathologien zurückzuführen ist, werden allgemeine Verstärkungsmittel empfohlen.

  • Es ist notwendig, die Ernährung zu überarbeiten, sie mit den notwendigen Vitaminen und Mikroelementen anzureichern
  • Der Arzt kann die Einnahme von Vitaminkomplexen empfehlen
  • zeigt die Verwendung von Adaptogenen auf Basis von Zitronengras, Ginseng, Rhodiola Rosea, Aralia
  • Gute Wirkung wird durch tägliche Spaziergänge, mäßige körperliche Aktivität, Einhaltung des Arbeits- und Ruheplans erzielt

Wenn Pathologien festgestellt werden, wird eine Medikation oder Physiotherapie empfohlen. In schweren Fällen wie Hirntumoren ist eine Operation angezeigt.

Prognose

Die Prognose für Patienten hängt von den zugrunde liegenden Faktoren ab, die das Symptom ausgelöst haben. Je früher ein Patient eine qualifizierte medizinische Versorgung sucht, desto günstiger ist die Prognose. Bei gleichzeitigen Verletzungen und somatischen Störungen steigt die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen.

Verhütung

Zur Vorbeugung von Unterkühlung wird empfohlen, neu auftretende Krankheiten unverzüglich zu behandeln, die richtige Kleidung unter Berücksichtigung der Wetterbedingungen auszuwählen. In Räumen, in denen Menschen anfällig für eine Abnahme der Körpertemperatur sind, muss ein optimales Temperaturregime bereitgestellt werden. Die Einhaltung des Tagesablaufs, der Arbeit und der Ruhe, der richtigen und nahrhaften Ernährung wirkt sich positiv aus.

Wenn eine Person die ersten Symptome einer Überlastung verspürt, ist es notwendig, die Routine für eine Weile zu verlassen und ihrem Körper eine Pause zu gönnen. Wandern in der Natur, in der Nähe des Meeres, Besuch des Pools, Massage, gesunder, gesunder Schlaf sind nützlich. Bei regelmäßigen Temperaturschwankungen und einer Abnahme der Indikatoren ist es notwendig, auf die psychosomatischen Ursachen eines solchen Symptoms zu achten und mit einem Psychotherapeuten zusammenzuarbeiten.

Wenn eine niedrige Körpertemperatur auf Unterkühlung zurückzuführen ist, beurteilen Sie den allgemeinen Zustand des Körpers und die Ergebnisse von Labortests. Kompetent geleistete Erste Hilfe, Verfahren zur korrekten Erwärmung verhindern die Entwicklung von Komplikationen. In anderen Fällen werden das allgemeine Wohlbefinden des Patienten, die Eigenschaften seines Körpers berücksichtigt. Niedrige Temperaturen können durch versteckte, latente Prozesse im Körper verursacht werden. Es ist wichtig, auf eine Selbstmedikation zu verzichten, um das klinische Bild nicht zu verwischen und die Formulierung einer genauen Diagnose nicht zu erschweren..

Für Weitere Informationen Über Bronchitis

Wie man bei der Behandlung von Husten richtig über Kartoffeln atmet

Bei Erkältungen, Schnupfen und verschiedenen Arten von Grippe können gewöhnliche Kartoffeln als Erste Hilfe dienen.Es ist kein Geheimnis, dass das Einatmen von Dampf aus Salzkartoffeln, das beim ersten Auftreten von Krankheitssymptomen durchgeführt wird, sich positiv auf den Körper auswirkt..

Wie man Staphylococcus aureus im Hals eines Erwachsenen behandelt

Staphylococcus aureus (Staphylococcus aureus) ist ein Bakterium, das im Nasopharynx eines jeden Menschen lebt. Mit einer Abnahme der Immunität, der Einnahme von Antibiotika, hormonellen Störungen und Infektionen steigt die Anzahl der Mikroorganismen um ein Vielfaches.