Lohnt es sich, sich bei einer Körpertemperatur von 36 ° C Sorgen zu machen: Was sind die Gründe und was bedeutet dies bei Erwachsenen und Kindern??

Der Mensch ist ein warmblütiges Wesen, und anhand der Temperatur seines Körpers kann man beurteilen, ob er gesund oder krank ist. Die Temperaturnorm für den menschlichen Körper wurde bereits im 19. Jahrhundert "entdeckt", und seitdem wird der Referenzwert als 36,6 Grad Celsius (C) angesehen..

Tatsächlich ist der Bereich der normalen Temperaturen breiter, aber Menschen, die nichts davon wissen, sind oft besorgt über unbedeutende Veränderungen und nach oben und umgekehrt. Was bedeutet zum Beispiel und was sind die Gründe für einen solchen Indikator wie eine Temperatur von 36 Grad. Handelt es sich tatsächlich um einen gesenkten Indikator und lohnt es sich, Maßnahmen zu ergreifen, um ihn zu erhöhen? Dies erfahren Sie im Artikel.

Verringerte Thermometerwerte

Heutzutage werden verschiedene Arten von Thermometern zur Messung der Körpertemperatur verwendet: Quecksilber, elektronisch, seltener Infrarot, und jedes Thermometer hat seinen eigenen Bereich normaler Temperaturen, der sich in Zehntelgraden von anderen unterscheidet..

  1. Der Benchmark (optimale Werte) für die meisten Messgeräte ist das Intervall 36,0-37,0 für die Achselmessung und 36,1-37,8 ° C für die Rektalmessung.
  2. Reduzierte Thermometerwerte gelten als Werte von 36,0 bis 35,0 ° C..
  3. Niedrige Werte werden als Thermometerwerte ab 35,0 Grad bezeichnet.

Alle folgenden Indikatoren im Artikel beziehen sich auf Achselmessungen..

Leichte Temperaturabfälle (etwas über oder etwas unter 36 Grad) bei normaler Gesundheit wirken normalerweise als physiologische Reaktion des Körpers auf bestimmte Einflüsse und sind kein Zeichen einer Pathologie.

Was bedeutet die Körpertemperatur unter 36,6 ° C.?

Für diejenigen, die eine ideale Leistung anstreben, ist es interessant zu wissen, welche Einflüsse die Körpertemperatur schwanken lassen. Trotz der relativen Stabilität der Temperaturwerte bei Erwachsenen kann dieser Indikator je nach Tageszeit, Ernährungsmerkmalen, psychischem Stress und Umfang menschlicher Aktivitäten variieren..

Wenn die Temperatur nicht über 36 ° C steigt, kann dies ein individuelles Merkmal einer Person sein..

Ist es morgens normal??

Während einer Nachtruhe verlangsamen sich die Stoffwechselprozesse im Körper. Dementsprechend nimmt auch die Körpertemperatur ab. Es erreicht ein Minimum um ungefähr 3 Uhr morgens und kann unter 36 ° C fallen. Ferner tritt ein allmählicher Anstieg auf. Dieser Zyklus wird als circadianer Rhythmus bezeichnet..

Ein Temperaturabfall (innerhalb von 36 Grad) am Morgen ist normal.

Für einige Menschen manifestiert sich dieser Zustand in keiner Weise, aber für viele werden Schwäche, Schläfrigkeit und "Schwäche" beobachtet. Wenn die Morgentemperatur 36 0 C beträgt, bedeutet dies, dass der Körper seine Funktionen noch nicht in einen Modus intensiver Aktivität versetzt hat. Um diesen Prozess zu beschleunigen, sind die meisten modernen Menschen daran gewöhnt, morgens heißen Kaffee zu trinken. Obwohl es richtiger ist, Morgenübungen zu machen, nehmen Sie eine Kontrastdusche und frühstücken Sie herzhaft.

Erwachsene Gründe abends

Abends (nach der Arbeit, anhaltende Erregung usw.) bemerken die meisten Menschen einen physiologischen Anstieg der Temperaturindikatoren, sodass eine Temperatur von 36,8 oder 36,9 am Abend optimal ist. Wenn die Temperatur eines Erwachsenen am Ende des Tages unter 36 Grad liegt, deutet dies höchstwahrscheinlich darauf hin, dass die Person überarbeitet ist, manchmal wegen eines Mangels an Eisen, Vitaminen und anderen Nährstoffen, wegen Unterkühlung.

Der Grund, warum die Körpertemperatur signifikant gesenkt wird (unter 36, näher an 35 Grad), kann auch eine gefährliche Erkrankung der Schilddrüse sein - Hypothyreose. Manchmal ist ein starker Temperaturabfall das einzige frühe Symptom dieser Krankheit..

Ein Temperaturabfall bei Erwachsenen kann auch auf die unkontrollierte Einnahme von Antipyretika oder Vasodilatatoren zurückzuführen sein.

Kann es während der Schwangerschaft sein?

Die frühen Stadien der Schwangerschaft sind durch Fieber und einen Erkältungszustand gekennzeichnet. Es kommt aber auch zum Gegenteil. Eine niedrige Temperatur bei einer schwangeren Frau zeigt normalerweise an:

  • Überarbeitung;
  • Anämie, Mangel an Vitaminen;
  • endokrine Probleme;
  • Dehydration (besonders wenn die Frau starkes Erbrechen hatte).

Wenn niedrige Werte auf dem Thermometer mit zusätzlichen Symptomen (Erbrechen, Durchfall, Kopfschmerzen oder Schwindel) einhergehen, sollte die schwangere Frau ihren Gynäkologen darüber informieren..

Schwerwiegende Pathologien bei einer schwangeren Frau können bei niedriger Temperatur (dh unter 36 Grad) vermutet werden. Wenn die Temperatur während der Schwangerschaft 36 beträgt, ist dies durchaus akzeptabel, wenn die Frau von nichts anderem gestört wird.

Warum hat ein Kind?

Für ein gut ernährtes, aktives und allgemein gesundes Kind kann eine Temperatur, die sich subfebril nähert, normal sein - von 36,7 bis 37,5 Grad. Die Voraussetzungen für solche Temperaturwerte sind aktives Wachstum, ein erhöhter Stoffwechsel und eine beschleunigte Durchblutung..

Am Morgen sinkt die Temperatur normalerweise auf 36,4 oder 36,3, was auf eine vollständige Entspannung des Körpers des Kindes während des Schlafes hinweist. Nach dem Frühstück kann es wieder zu leicht erhöhten Werten ansteigen, was physiologisch normal ist..

Wenn die Körpertemperatur des Kindes zu irgendeiner Tageszeit 36 ​​Grad (36,1 oder 36,2) kaum überschreitet, kann dies entweder ein individuelles Merkmal seines Körpers oder ein Hinweis auf einen Mangel an Nährstoffen, Hypovitaminose und andere pathologische Zustände sein.

Eine niedrige Temperatur ist besonders gefährlich für Babys in den ersten Lebenstagen, für die die Obergrenze der Norm nahe bei 38 ° C liegt. Alarmindikatoren sind 35,5 Grad, aber für ein geschwächtes Baby (z. B. ein Baby mit geringem Gewicht) und eine Temperatur von 36,2 können unangenehm sein. Es wird normalerweise empfohlen, diese Neugeborenen zu wärmen, indem Sie sie auf die Brust oder den Bauch der Mutter legen und in eine Decke wickeln. Das Kind sollte dem Kinderarzt gezeigt werden und herausfinden, warum die Körpertemperatur nicht über 36,2 steigt.

Muss ich etwas tun?

Da eine Temperatur von 36,1 für einen Erwachsenen akzeptabel ist, sowie eine Körpertemperatur von 36,2 und 36,3, sollte dies vor dem Hintergrund einer zufriedenstellenden Gesundheit nicht viel Aufregung verursachen. Sie sollten keine sofortige Leistungssteigerung anstreben. Um die Temperatur zu erhöhen, reicht es aus, wenn sie kaum über 36 ° C liegt, Morgenübungen zu machen, gut zu essen, zu arbeiten und sich in Maßen auszuruhen..

Es ist eine andere Sache, wenn die Temperatur unter 36 Grad liegt und von niedrigem Blutdruck, Schwäche, Schwindel und Ohnmacht begleitet wird. In diesem Fall müssen Sie wissen, was zu tun ist. Zunächst zu untersuchen, um herauszufinden, warum die Körpertemperatur unter 36 Grad liegt, ob ihr Abfall durch arterielle Hypotonie (Hypotonie), Hypothyreose oder andere Krankheiten verursacht wird. Wenn Pathologien bei niedriger Temperatur festgestellt werden, sollten Sie mit der vom Arzt verordneten Behandlung fortfahren..

Wenn das Thermometer 35 Grad Celsius hat

Eine ausgeprägte Abnahme der Körpertemperatur bleibt für eine Person nicht unbemerkt. Ein Zustand, bei dem die Körpertemperatur auf 36 gesunken ist und sich 35 Grad nähert, wird als Unterkühlung bezeichnet und muss behandelt werden. Bei Säuglingen tritt diese Temperatur bei schweren Formen der Unterernährung auf, die in Industrieländern selten sind, oder bei seltenen angeborenen Pathologien, die vererbt werden.

Bei Erwachsenen ist Erfrierungen die häufigste Ursache für einen signifikanten Temperaturabfall (Unterkühlung). Andere Gründe:

  • unzureichende Ernährung, emotionale Belastung und Stress, chronischer Schlafmangel;
  • unzureichende Synthese von Schilddrüsenhormonen (Hypothyreose);
  • schwere Eisenmangelanämie;
  • Blutverlust (einschließlich Uterus- und innerer Blutungen);
  • schwere Vergiftung, Dehydration;
  • Schockzustände jeglicher Ätiologie;
  • Tumoren;
  • Immundefizienzzustände (einschließlich HIV);
  • Strahlenkrankheit.

Alle diese Zustände erfordern eine Untersuchung, eine diagnostische Bestätigung und eine komplexe Behandlung. Herzinfarkte und ischämische Schlaganfälle können auch mit einer Abnahme der Thermometerwerte einhergehen, was auf eine Verlangsamung der Herzaktivität und der Durchblutung zurückzuführen ist. Wenn die Temperatur stark auf 36 gesunken ist und weiter sinkt und sich die Person in einem benommenen Zustand befindet, ist es ratsam, einen Krankenwagen zu rufen.

Wenn das Thermometer über 36,6 ° C liegt

Situationen mit einer niedrigen Temperatur in der klinischen Praxis sind viel seltener als Indikatoren über 36,6 ° C. Viele moderne Menschen haben begonnen, mittelhohe Indikatoren (subfebriler Zustand) als eine notwendige Bedingung für den Körper zur Bekämpfung von Infektionen zu betrachten. Das heißt, wenn die Temperatur 38 0 nicht überschreitet, haben sie es heute nicht eilig, sie zu senken, und erkennen, dass sich mit zunehmendem Grad die Schutzfunktionen des Körpers verbessern.

Trotzdem sollte man sich bei erhöhten Temperaturen (über 37,1) nicht zurücklehnen. Dies ist ein Signal für einen sich entwickelnden Entzündungsprozess, was bedeutet, dass der Körper dabei helfen muss, damit umzugehen:

  • Bei offensichtlichen Anzeichen einer Erkältung - reichlich warmes Getränk bereitstellen, Hals und Nase mit Kochsalzlösung ausspülen und das Zimmer des Patienten lüften;
  • Bei akutem Schmerzsyndrom (Kopf, Bauch, Ohren) einen Arzt konsultieren;
  • Bei Anzeichen einer Vergiftung (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall) einen Krankenwagen rufen.

In einer Situation, in der die Temperatur wochen- oder monatelang auf einem subfebrilen Niveau gehalten wird, ist es auch erforderlich, einen Arzt zu konsultieren und eine Untersuchung durchzuführen, da dieses Symptom Tuberkulose-, endokrine oder Tumorerkrankungen verbergen kann.

Wenn die Temperatur über 36,6 Grad liegt, aber 37,1 0 ° C nicht überschreitet, besteht kein Grund zur Besorgnis.

Verringerte Körpertemperatur

Viele Menschen sind es gewohnt, nur auf einen Temperaturanstieg zu achten, aber meistens verraten sie einfach keine besondere Bedeutung für dessen Abnahme. Und dieses Phänomen kann wiederum die Entwicklung pathologischer Zustände und einiger Krankheiten, einschließlich schwerer, signalisieren.

Zunächst muss gesagt werden, dass Körpertemperaturschwankungen von 35,8 ° C bis 37 ° C als Norm gelten. Andere Indikatoren sind Varianz. Beispielsweise kann die Körpertemperatur, die auf 29,5 ° C gefallen ist, zu Bewusstlosigkeit und bis zu 27 ° C führen - dem Einsetzen des Komas, wenn eine Fehlfunktion des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems der Organe vorliegt.

Um die Ursache für niedrige Körpertemperatur zu identifizieren, ist es notwendig zu verstehen, wie Thermoregulationsprozesse im Körper ablaufen, die die Körpertemperatur des Menschen auf dem gewünschten Niveau (etwa 36 ° C) halten. Es ist auch wichtig zu wissen, welche Arten der Wärmeregulierung existieren..
Sorten der Thermoregulation und die Gründe für ihre Verstöße

1. Verhalten
Wenn die Thermoregulation des Verhaltens gestört ist, nimmt eine Person die Umgebungstemperatur nicht mehr angemessen wahr. Der Grund für einen solchen Verstoß kann sein:

  • die Wirkung von Alkohol auf den Körper;
  • Psychische Störung;
  • Wirkung von Betäubungsmitteln auf den Körper.

Beispielsweise kann sich eine Person unter dem Einfluss von Drogen oder alkoholischen Getränken nicht kalt fühlen. Infolgedessen wird er unterkühlt und friert einfach ein, was häufig zu einer signifikanten Abnahme der Körpertemperatur (bis zu 25 ° C) führt. Dieser Zustand ist nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das Leben gefährlich..

2. Körperlich
Infolge von Funktionsstörungen der physikalischen Wärmeregulierung verliert der menschliche Körper Wärme aufgrund einer übermäßigen Ausdehnung der Blutgefäße, die sich seit langer Zeit in diesem Zustand befinden. Hypotensive Menschen leiden oft unter dieser Krankheit - Menschen mit niedrigem Blutdruck..
Die Ursache für Verstöße gegen die physikalische Thermoregulation können auch endokrinologische Erkrankungen sein, die von einem Symptom wie erhöhtem Schwitzen begleitet werden. Bei Menschen unter emotionalem Stress werden geringfügige Verstöße gegen diese Art der Wärmeregulierung beobachtet. Dieser Zustand kann jedoch leicht gestoppt werden..

3. Chemikalie
Die Gründe für die Verletzung der chemischen Wärmeregulierung sind:

  • Vergiftung des Körpers;
  • Schwangerschaftszeitraum;
  • Schwächung des Immunsystems;
  • chronische Asthenisierung des Körpers;
  • endokrine Erkrankungen;
  • eine Abnahme des Hämoglobinspiegels im Blut;
  • Überspannung.

Temperatur 36 ° C: Was bedeutet das??

Dieser Temperaturindikator kann auch bei vollkommen gesunden Menschen vorhanden sein. Der Grund für diesen Zustand kann sein:

  • jüngste Krankheit;
  • Morgenzeit, wenn alle Prozesse im Körper langsamer als gewöhnlich sind;
  • Schwangerschaft;
  • unkontrollierte Einnahme von Medikamenten;
  • unzureichende Versorgung des Körpers mit Vitamin C;
  • Überarbeitung, Müdigkeit.

Eine Körpertemperatur von 36 ° C kann auch auf die Entwicklung bestimmter Krankheiten hinweisen und unter folgenden Bedingungen beobachtet werden:

  • Nebennierenerkrankungen:
  • verminderte Schilddrüsenfunktion;
  • längeres Fasten, wodurch der Körper erschöpft ist (häufig bei unsachgemäßer Ernährung festgestellt);
  • Pathologie des Gehirns;
  • signifikanter Blutverlust;
  • chronische Bronchitis.

Primäre Anzeichen eines Temperaturabfalls

Zu den Symptomen, die auf einen Temperaturabfall hinweisen können, gehören:

  • erhöhte Schläfrigkeit;
  • apathischer Zustand, allgemeines Unwohlsein;
  • Appetitverlust;
  • Hemmung von Denkprozessen;
  • Reizbarkeit.

Wenn bei einem kleinen Kind eine Abnahme der Körpertemperatur beobachtet wird, muss dies einem Arzt gezeigt werden. Wenn ein Erwachsener lange Zeit eine Temperatur von etwa 36 ° C hat, aber während der Untersuchung keine Pathologien festgestellt hat, ist die Person kräftig und fühlt sich großartig. Sein Zustand kann als normal angesehen werden.

Senkung der Körpertemperatur des Menschen: Ursachen in Abhängigkeit von Krankheiten und anderen pathologischen Zuständen

1. Verschlimmerung chronischer Krankheiten

Oft sinkt die Körpertemperatur, wenn sich chronische Krankheiten in einem aktiven Stadium befinden. Dies steht in direktem Zusammenhang mit einer Abnahme der körpereigenen Abwehrkräfte (Immunität), die direkt an der Wärmeregulierung des Körpers beteiligt sind. Nach einiger Zeit treten Symptome der zugrunde liegenden chronischen Krankheit auf und die Temperatur kann im Gegenteil ansteigen. Dies ist auf die Entwicklung entzündlicher Prozesse im Körper zurückzuführen. Das heißt, ein Temperaturabfall ist das primäre Signal für eine Verschlimmerung einer chronischen Krankheit..

2. Pathologie des Gehirns

Ein Temperaturabfall kann eines der Symptome von Tumorneoplasmen im Gehirn sein. Tatsache ist, dass diese Tumoren das Gehirn quetschen und die Durchblutung stören, was zu einer Störung der körpereigenen Wärmeregulierung führt.

Zusätzlich zu einem Temperaturabfall können sich Hirntumoren durch das Vorhandensein anderer Symptome zeigen, nämlich einer Verletzung:

  • Sprachfähigkeiten;
  • Empfindlichkeit;
  • das Niveau bestimmter Hormone;
  • die Arbeit des vegetativen Systems;
  • Hirndruck (nach oben). Dies wird begleitet von Anfällen von Übelkeit, Erbrechen, Schwindel;
  • Erinnerung;
  • zerebrale Durchblutung, begleitet von starken Kopfschmerzen, die durch die Einnahme von Analgetika schwer zu beseitigen sind;
  • Koordination von Bewegungen;
  • Hören;
  • Psyche (auditive und visuelle Halluzinationen usw.).

3. Erkrankungen der Schilddrüse

Oft geht eine Abnahme der Körpertemperatur mit einer Krankheit wie Hypothyreose einher, die durch Funktionsstörungen der Schilddrüse sowie eine unzureichende Produktion von Schilddrüsenhormonen gekennzeichnet ist. Diese Hormone unterstützen die normale Funktion des gesamten Organismus, einschließlich der Funktion des Nervensystems.

Die häufigsten Manifestationen einer Hypothyreose sind:

  • spröde Nägel;
  • Zunahme des Körpergewichts;
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • Frostigkeit;
  • Gedächtnisprobleme;
  • trockene Haut;
  • häufige Verstopfung.

4. Frühere Infektionen

Ein häufiger Begleiter von Zuständen, die nach den übertragenen viralen und bakteriellen Infektionen auftreten, ist eine niedrige Temperatur. Infolge der Krankheit waren die Ressourcen des Körpers erschöpft. Dies gilt zunächst für das Nerven- und Immunsystem. Und das Zentrum der Thermoregulation, das sich, wie Sie wissen, im Hypothalamus befindet, bezieht sich speziell auf das Nervensystem..

5. Pathologie der Nebennieren

Bei Nebennierenerkrankungen tritt häufig ein Symptom in Form eines Temperaturabfalls auf. Dies betrifft zunächst die Nebenniereninsuffizienz, also die Addison-Krankheit. Es entwickelt sich ziemlich lange asymptomatisch und macht sich bemerkbar, wenn es in das chronische Stadium eintritt..
Dieser Zustand ist durch folgende Erscheinungsformen gekennzeichnet:

  • schwache Potenz;
  • depressive Zustände;
  • vermehrtes Wasserlassen;
  • Reizbarkeit und Iraszibilität;
  • Muskelkater;
  • Appetitverlust;
  • Gewichtsverlust;
  • niedriger Blutdruck;
  • Kribbeln und Taubheitsgefühl in den Gliedern;
  • Erhöhter Durst.

6. Vegetovaskuläre Dystonie

Bei Menschen, die an dieser Pathologie leiden, werden Thermoregulationsstörungen aufgrund von Blutdruckschwankungen beobachtet, die zu Wärmeverlust führen. Bei vegetativ-vaskulärer Dystonie kann sowohl ein anhaltender leichter Temperaturanstieg als auch ein Temperaturabfall beobachtet werden.

Häufige Symptome dieser Krankheit sind:

  • Verstöße in der Arbeit der Atemwege;
  • Schmerz im Herzen;
  • Tachykardie;
  • Schlafstörungen;
  • Frösteln der Gliedmaßen;
  • Schwindel;
  • Ohnmacht.

7. HIV-Infektion
Infolge der Entwicklung eines Immundefizienzzustands hat eine Person verschiedene Symptome, einschließlich einer niedrigen Körpertemperatur. Die Gründe, warum die Manifestationen ausgeprägter werden, sind meist auf anhaftende bakterielle, parasitäre und virale Infektionen zurückzuführen.

Der Immundefizienzzustand wird zusätzlich zu der niedrigen Temperatur begleitet von:

  • Schüttelfrost;
  • eine Zunahme der Größe der Lymphknoten;
  • häufige Erkältungen;
  • lose Stühle;
  • Störungen des Nervensystems;
  • Fehlfunktionen des Verdauungssystems;
  • die Entwicklung von Tumorneoplasmen;
  • vermehrtes Schwitzen (besonders nachts);
  • Gewichtsverlust;
  • Schwäche im ganzen Körper.

Wie Sie wissen, steigt die Temperatur bei einer Vergiftung normalerweise an. In einigen Fällen kann es jedoch erheblich sinken. Dies ist auf die Unterdrückung des Nervensystems zurückzuführen, das an den Prozessen der Thermoregulation des Körpers beteiligt ist..

Schwere Vergiftungen können sich neben niedrigen Temperaturen auch in folgenden Symptomen äußern:

  • Bewusstlosigkeit;
  • neurologische Störungen. Zum Beispiel, wenn eine Person in einen "wachen" Schlaf eintaucht, auf den Perioden extremer Erregung folgen;
  • Leber- und Nierenschäden;
  • Erbrechen, Übelkeit, Durchfall;
  • die Schwäche;
  • Blutungen unterschiedlicher Schwere (von einzelnen kleinen Flecken bis zu starken Blutergüssen);
  • Blutdrucksenkung;
  • Kardiopalmus;
  • Verletzung des Blutflusses in den Gliedmaßen;
  • Marmorierung der Haut.

9. Neurozirkulatorische Dystonie

Eine Krankheit wie die neurozirkulatorische Dystonie ist durch Störungen des Gefäßsystems gekennzeichnet, die zur Entwicklung einer Hypotonie führen - niedriger Blutdruck. In diesem Zustand wird eine Ausdehnung der Gefäßkanäle beobachtet, es folgt ein Wärmeverlust bzw. eine Abnahme der Körpertemperatur..
Zusätzlich zur Hypotonie manifestiert sich diese Krankheit in den folgenden Symptomen:

  • Kurzatmigkeit;
  • Tachykardie;
  • Zittern in den Gliedern;
  • Panikattacken;
  • Hyperhidrose;
  • Schwindel.

10. Erschöpfung des Körpers (Kachexie)

In diesem Zustand wird eine signifikante Gewichtsabnahme beobachtet (manchmal erreicht sie 50% des gesamten Körpergewichts). Die subkutane Fettschicht verschwindet praktisch, wodurch die Haut faltig wird und eine graue "erdige" Tönung annimmt. Auch angesichts der Symptome eines Vitaminmangels.
Wenn der Körper erschöpft ist, werden die Nägel außerdem spröde und das Haar wird dünner und stumpf. Bei Kachexie tritt häufig Verstopfung auf. Bei Frauen nimmt das Volumen des zirkulierenden Blutes ab, was zu einer fehlenden Menstruation führt.

Bei Erschöpfung können auch psychische Störungen beobachtet werden. Zu Beginn tritt Asthenie auf - Tränenfluss, Ressentiments, Reizbarkeit, Schwäche und Depression. Im Falle einer erfolgreichen Heilung der Pathologie bleibt Asthenie noch einige Zeit bestehen und geht auch mit einer verringerten Körpertemperatur einher.

Diese Bedingungen sind in der Regel das Ergebnis einer falsch ausgewogenen Ernährung. Zum Beispiel nicht genug eisenhaltige Lebensmittel essen.

Symptome, die sich in Eisenmangel manifestieren:

  • Schluckbeschwerden. Es scheint einem Menschen, dass sich in seinem Kehlkopf ein Fremdkörper befindet;
  • Sucht nach Gurken, geräuchertem Fleisch, Gewürzen und würzigen Gerichten;
  • Atrophie der Papillen auf der Oberfläche der Zunge;
  • Verschlechterung von Haaren, Nägeln und Haut;
  • Tachykardie;
  • trockener Mund;
  • reduzierte Leistung, schnelle Ermüdung.

12. Strahlenkrankheit
Im chronischen Verlauf der Strahlenkrankheit wird häufig auch eine gesenkte Körpertemperatur festgestellt, wenn der Körper längere Zeit ionisierender Strahlung ausgesetzt ist. Was den akuten Verlauf dieser Krankheit betrifft, so ist dieser Zustand im Gegenteil durch einen Temperaturanstieg gekennzeichnet..

Symptome bei niedriger Temperatur bei Strahlenkrankheit:

  • trockene Haut;
  • die Entwicklung dermatologischer Erkrankungen;
  • Vorhandensein von Dichtungen im Bereich der bestrahlten Bereiche;
  • Katarakt;
  • das Auftreten von bösartigen Neubildungen;
  • depressiver Genitalbereich;
  • Abnahme der Abwehrkräfte des Körpers.

13. Erheblicher Blutverlust
Infolge von Verletzungen können große Arterien beschädigt werden, was zu einer Verringerung des zirkulierenden Blutvolumens führt. Dies führt zu einer Verletzung der Wärmeregulierung und dementsprechend zu einer Abnahme der Körpertemperatur..

Innere Blutungen gelten als die gefährlichsten. Zum Beispiel in den Ventrikeln des Gehirns, in den Pleura- und Bauchhöhlen. Solche Blutungen sind ziemlich schwer zu diagnostizieren und in der Regel sind chirurgische Eingriffe erforderlich, um sie zu stoppen..

14. Hypoglykämie
Ein niedriger Blutzuckerspiegel führt auch zu einer Abnahme der Körpertemperatur. Ein solcher Zustand kann bei körperlicher Erschöpfung des Körpers und bei einer unausgewogenen Ernährung auftreten, bei der eine große Menge Mehlprodukte und Süßigkeiten vorhanden ist. Oft wird dieser Zustand zum Vorboten der Entwicklung von Diabetes..
Andere symptomatische Manifestationen in einem hypoglykämischen Zustand:

  • Kopfschmerzen;
  • erweiterte Pupillen;
  • Anfälle von Übelkeit und Erbrechen;
  • Hyperhidrose;
  • unangemessenes Verhalten;
  • Tachykardie;
  • Verletzung der Atemwege;
  • verlangsamte die Durchblutung;
  • Muskelzittern;
  • Verletzung der Motorfunktionen;
  • Verwirrung (Ohnmacht und / oder Koma können die Folge sein);
  • Tachykardie;
  • Verlust der Empfindlichkeit.

Chronische Überlastung, die beispielsweise mit ständigem emotionalem Stress oder Schlafmangel verbunden sein kann, kann zu einer Abnahme der Körpertemperatur führen. Wenn der Körper nach längerer Überlastung keine kompensatorische Erholung erhält, kann in einem der Organsysteme ein Versagen auftreten. Es bringt auch die Entwicklung von Erschöpfung mit sich..

16. Schockzustände

Alle Schockzustände gehen normalerweise mit einer Abnahme der Körpertemperatur einher. In der Medizin gibt es eine Klassifizierung solcher Zustände in Abhängigkeit von Art, Schweregrad und Lokalisation der Schäden. Folgende Schockbedingungen werden unterschieden:

  • neurogen (ZNS-Störung);
  • kardiogen (Verletzung der kardiovaskulären Aktivität);
  • infektiös toxisch (akute Vergiftung);
  • kombiniert (eine Kombination verschiedener Arten von Schockzuständen);
  • septisch (massive Blutvergiftung);
  • traumatisch (Schmerzsyndrom);
  • anaphylaktisch (allergische Reaktionen).

Bei fast jeder Art von Schock hat das Opfer die folgenden Symptome:

  • Verletzung der Atemwege;
  • Tachykardie;
  • feuchte Haut, die blass oder bläulich wird;
  • niedriger Blutdruck;
  • Bewusstseinsverwirrung (Lethargie oder umgekehrt Aufregung);
  • reduzierte Urinausscheidung.

Schwangerschaft und niedrige Körpertemperatur

Wenn eine Schwangerschaft auftritt, tritt bei Frauen manchmal eine Abnahme der Körpertemperatur auf. Sie können herausfinden, ob eine Schwangerschaft zu einem Temperaturabfall geführt hat, indem Sie den Zustand der Frau objektiv beurteilen. In diesem Fall hat sie die folgenden Symptome:

  • Anfälle von Übelkeit;
  • Appetitverlust;
  • Erbrechen;
  • Frösteln der unteren Gliedmaßen;
  • Ohnmacht;
  • anhaltende Kopfschmerzen.

Was tun bei niedrigen Temperaturen??

Um zu wissen, wie eine niedrige Temperatur beseitigt werden kann, müssen Sie den Grund für ihre Abnahme herausfinden. Wenn die Temperatur tagsüber zwischen 35,8 ° C und 37,1 ° C schwankt, gilt dies als normal. Zum Beispiel sind die Preise am Morgen niedriger als am Abend..

Wenn die dreimal täglich gemessene Temperatur mehrere Tage lang niedrig ist, konsultieren Sie einen Arzt. Der Spezialist wird die erforderlichen Untersuchungen vorschreiben und nach Feststellung der Gründe für den Temperaturabfall eine kompetente Behandlung vorschreiben. Der Arzt kann folgende Studien anordnen:

  • Ultraschall der Schilddrüse und der inneren Organe;
  • Fluorographie;
  • EKG;
  • allgemeine klinische und biochemische Blutuntersuchungen;
  • Brust Röntgen.

Wenn Tests zeigen, dass Sie eine schwere Krankheit haben, werden Sie auf jeden Fall an die entsprechenden Spezialisten überwiesen..
Im Falle des Nachweises einer verminderten Immunität wird Ihnen die Einnahme von Vitaminkomplexen und Immunmodulatoren sowie die Anpassung der Ernährung verschrieben.
Bei einer niedrigen Temperatur, die das Ergebnis einer Unterkühlung war, muss dem Opfer heißer süßer Tee gegeben und mit einer warmen Decke bedeckt werden. Sie können sich auch warm halten, indem Sie ein warmes Bad nehmen..

Beim fairen Geschlecht kann die Temperatur je nach Menstruationszyklus sinken oder steigen..
Befolgen Sie vorbeugende Maßnahmen, um die Entwicklung von Zuständen zu verhindern, die mit einer Abnahme der Körpertemperatur einhergehen. Seien Sie öfter im Freien, vermeiden Sie Stress, essen Sie richtig, trainieren Sie und temperieren Sie den Körper.

Niedrige Körpertemperatur bei verschiedenen Krankheiten

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Fast jeder weiß, dass ein Anstieg der Körpertemperatur auf das Vorhandensein einer bestimmten Krankheit oder eines bestimmten pathologischen Zustands im Körper hinweist. Das gegenteilige Symptom - niedrige Körpertemperatur - ist jedoch oft verwirrend und wird manchmal einfach nicht beachtet. Dies ist der falsche Ansatz, da ein Abfall der Körpertemperatur ein Indikator für das Vorhandensein vieler Krankheiten sein kann..

Temperaturschwankungen von 35,8 ° C bis 37,0 ° C gelten als normal und sind in den meisten Fällen kein Hinweis auf eine Pathologie. In der Medizin reduziert sich die Temperatur des menschlichen Körpers von 35,8 ° C und darunter. Eine solche konstante Abnahme der Körpertemperatur bei einem Erwachsenen kann auf eine schwere Krankheit hinweisen. Daher kann dieses Symptom nicht ignoriert werden, und es ist erforderlich, einen Arzt zu konsultieren. Ein Temperaturabfall unter 29,5 ° C führt zu Bewusstlosigkeit, und eine Temperatur von 27 ° C führt zum Auftreten eines Komas mit eingeschränkter Atmung und Herzaktivität, was tödlich sein kann.

Viele Menschen bemerken an sich einen unvernünftigen Temperaturabfall, der mit allgemeiner Apathie, Lethargie und Schüttelfrost in Armen und Beinen einhergeht. Solche Verstöße können nicht nur für das Wohl eines Menschen gefährlich sein, sondern manchmal sogar für sein Leben..

Ein anhaltender Abfall der Körpertemperatur tritt unter verschiedenen Bedingungen auf. Hier sind die Hauptgründe:

  • Erkrankungen des Gehirns;
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten;
  • übertragene bakterielle oder virale Infektionen;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Läsionen der Nebennieren;
  • erworbenes Immunschwächesyndrom (AIDS);
  • vegetative Gefäßdystonie;
  • kritisch niedriges Körpergewicht;
  • Hypotonie und neurozirkulatorische Dystonie;
  • schwere Vergiftung des Körpers;
  • signifikanter Blutverlust;
  • Schock;
  • Anämie;
  • Hypoglykämie;
  • Vitamin C-Mangel;
  • Strahlenkrankheit;
  • körperliche Unterkühlung;
  • der Gebrauch von Drogen;
  • Selbstmedikation;
  • Überarbeitung;
  • künstliche Unterkühlung;
  • Schwangerschaft.

Gehirnpathologien

Das häufigste Symptom wie eine niedrige Körpertemperatur tritt bei Hirntumoren auf, insbesondere beim Hypothalamus. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass Neoplasien, die im Gehirn auftreten, die Durchblutung des Hypothalamus stören und ihn zusammendrücken, was unweigerlich zu einer Verletzung seiner Funktionen führt, insbesondere der Thermoregulation.
Neben einer Abnahme der Körpertemperatur manifestieren sich Hirntumoren mit einer Reihe von Symptomen, darunter:

  • Empfindlichkeitsstörungen;
  • Gedächtnisschwäche;
  • Bewegungsstörungen;
  • Schwerhörigkeit und Spracherkennung;
  • Sehbehinderung, Erkennung von Text und Objekten;
  • Verstöße gegen mündliche und schriftliche Rede;
  • vegetative Störungen;
  • hormonelle Störungen;
  • Verstöße gegen die Koordinierung von Bewegungen;
  • psychische Störungen und Halluzinationen;
  • zerebrale Symptome.

Empfindlichkeitsstörungen
Verminderung oder Verschwinden der Fähigkeit, äußere Reize wahrzunehmen, die auf die Haut wirken - Schmerz, Temperatur, Tastbarkeit. Die Fähigkeit, die Position von Körperteilen im Weltraum zu bestimmen, kann verloren gehen. Beispielsweise kann der Patient mit geschlossenen Augen nicht anzeigen, ob er seine Hand mit der Handfläche nach unten oder oben hält..

Gedächtnisschwäche
Bei Tumoren der Großhirnrinde, die für das Gedächtnis verantwortlich sind, kommt es zu einem vollständigen oder teilweisen Gedächtnisverlust. Der Patient hört auf, seine Lieben oder sogar Buchstaben zu erkennen.

Bewegungsstörungen
Die Muskelaktivität wird aufgrund einer Schädigung der Nervenbahnen, die motorische Impulse übertragen, verringert. Das klinische Bild unterscheidet sich je nach Lage des Tumors. Es kann sich als Läsionen einzelner Körperteile, vollständige oder teilweise Lähmung der Muskeln des Rumpfes und der Gliedmaßen manifestieren. Solche Bewegungsstörungen treten manchmal auch in Form von epileptischen Anfällen auf..

Hören und Spracherkennung
Bei Läsionen des Hörnervs geht die Fähigkeit zum Empfang von Signalen von den Hörorganen verloren. Wenn der Teil der Großhirnrinde betroffen ist, der für die Sprach- und Geräuscherkennung verantwortlich ist, werden alle hörbaren Geräusche für den Patienten zu bedeutungslosem Geräusch.

Sehbehinderung, Erkennung von Text und Objekten
Wenn der Tumor den Sehnerv oder die Hinterhauptregion des Gehirns betrifft, tritt ein teilweiser oder vollständiger Verlust des Sehvermögens auf. Dies ist auf eine gestörte Signalübertragung von der Netzhaut zum visuellen Kortex des Gehirns zurückzuführen. Darüber hinaus können Bereiche im Kortex, die für die Bildanalyse verantwortlich sind, vom Tumor betroffen sein. In diesem Fall wird ein ganzes Spektrum von Störungen beobachtet: Unfähigkeit, eingehende visuelle Signale zu verstehen, Unfähigkeit, geschriebene Sprache zu verstehen und sich bewegende Objekte zu erkennen..
Sprech- und Schreibstörungen
Bei Läsionen der Bereiche des Kortex, die für das Sprechen und Schreiben verantwortlich sind, geht die Möglichkeit seiner Verwendung teilweise oder vollständig verloren. Dieser Prozess verläuft normalerweise schrittweise und verläuft mit dem Wachstum des Tumors. Zuerst wird die Sprache des Patienten sehr undeutlich, wie bei einem kleinen Kind, die Handschrift beginnt sich zu ändern. In Zukunft nehmen die Verstöße zu, bis es völlig unmöglich ist, die Sprache des Patienten und die Bildung von Handschriften in Form einer geraden oder gezackten Linie zu verstehen.

Vegetative Störungen
Dazu gehören Müdigkeit, Schwäche, der Patient kann nicht schnell aufstehen, er klagt über Schwindel. Es gibt Schwankungen in Blutdruck und Puls. In den meisten Fällen ist dies auf eine Verletzung des Tonus der Gefäßwand zurückzuführen..

Hormonelle Störungen
Bei Hirntumoren, die den Hypothalamus und die Hypophyse betreffen, ändert sich der hormonelle Hintergrund stark, und der Gehalt aller von diesen Bereichen abhängigen Hormone kann schwanken.

Koordinationsstörungen
Bei Läsionen des Mittelhirns und des Kleinhirns ist die Bewegungskoordination beeinträchtigt, der Gang einer Person ändert sich, ohne visuelle Kontrolle ist sie nicht in der Lage, genaue Bewegungen auszuführen. Zum Beispiel vermisst ein solcher Patient, wenn er versucht, die Nasenspitze mit geschlossenen Augen zu berühren, und spürt nicht, wie er seine Hand und seine Finger bewegt..

Psychische Störungen
Der Patient wird gereizt, geistesabwesend, sein Charakter ändert sich, Gedächtnis- und Aufmerksamkeitsstörungen werden beobachtet. Die Schwere der Symptome hängt jeweils von der Größe des Tumors und seiner Lage ab. Das Spektrum solcher Zeichen kann von unbedeutender Abwesenheit bis hin zum völligen Verlust der Fähigkeit zur zeitlichen und räumlichen Navigation reichen.

Wenn die für die Bildanalyse verantwortlichen Bereiche der Großhirnrinde betroffen sind, beginnen die Patienten zu halluzinieren. Meistens sind dies nur Lichtblitze oder anhaltende Lichthöfe um Objekte. Wenn der auditorische Kortex betroffen ist, hört der Patient Halluzinationen in Form von monotonen Geräuschen, wie z. B. Ohrensausen oder endloses Klopfen.

Allgemeine zerebrale Symptome
Solche Manifestationen sind auf einen Anstieg des Hirndrucks sowie auf eine Kompression der Haupthirnstrukturen zurückzuführen..

Eines der charakteristischen Merkmale von Hirntumor sind anhaltende und hochintensive Kopfschmerzen. Darüber hinaus wird es bei der Einnahme von nicht narkotischen Analgetika praktisch nicht entfernt. Die Linderung kommt von einer Therapie zur Senkung des Hirndrucks.

Erbrechen, das nicht von der Nahrungsaufnahme abhängt, tritt in der Regel aufgrund der Wirkung eines Tumors auf das Nervenzentrum des Erbrechens im Mittelhirn auf. In solchen Fällen macht sich der Patient ständig Sorgen über Übelkeit, und bei geringsten Schwankungen des Hirndrucks wird der Würgereflex sofort ausgelöst. Manchmal können solche Patienten aufgrund der hohen Aktivität des Brechmittels kein Wasser essen oder trinken. Jeder Fremdkörper, der an die Zungenwurzel gelangt, kann Erbrechen auslösen.

Infolge der Kompression der Kleinhirnstrukturen, des Schwindelgefühls und des horizontalen Nystagmus kann eine Störung des Vestibularapparates beobachtet werden. Manchmal hat der Patient das Gefühl, den Oberkörper zu drehen oder sich zur Seite zu bewegen, während er tatsächlich bewegungslos bleibt. Darüber hinaus kann Schwindel durch eine gestörte Blutversorgung des Gehirns aufgrund von Tumorwachstum verursacht werden..

Verschlimmerung chronischer Krankheiten

Frühere Infektionen

Erkrankungen der Schilddrüse

Eine Krankheit wie Hypothyreose kann eine niedrige Körpertemperatur verursachen. Diese Pathologie ist gekennzeichnet durch eine Verletzung der funktionellen Aktivität der Schilddrüse und eine Abnahme ihrer Produktion von Schilddrüsenhormonen, die eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der lebenswichtigen Aktivität des gesamten Organismus spielen. Ihr Einfluss erstreckt sich auch auf das Nervensystem, was bei unzureichender Produktion zu einem Temperaturabfall führt.

Hypothyreose-Beschwerden können oft spärlich und unspezifisch sein, und die Schwere des Zustands des Patienten entspricht normalerweise nicht seiner Intensität.

Hypothyreose ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Lethargie;
  • Langsamkeit;
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • verminderte Leistung;
  • Schläfrigkeit;
  • Gedächtnisprobleme;
  • trockene Haut;
  • Schwellung der Gliedmaßen und Schwellungen im Gesicht;
  • spröde Nägel und Haarausfall;
  • Zunahme des Körpergewichts;
  • Gefühl der Kälte;
  • Verstopfung usw..

Nebennierenpathologie

Wir listen die häufigsten Manifestationen der Addison-Krankheit auf:

  • Muskelschwäche;
  • chronische Müdigkeit, die sich mit der Zeit verschlimmert;
  • Appetit- und Gewichtsverlust;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Durchfall und Bauchschmerzen;
  • eine Blutdrucksenkung, die durch Stehen verschlimmert wird;
  • erhöhte Hautverfärbung in Form von Flecken in sonnenexponierten Bereichen, bekannt als Addison-Melasma;
  • Reizbarkeit, Iraszibilität;
  • Depression;
  • erhöhter Konsum von Salz und salzigen Lebensmitteln und infolgedessen Durst und reichliche Aufnahme von Flüssigkeiten;
  • niedriger Blutzuckerspiegel;
  • unregelmäßige Menstruation bei Frauen oder sogar deren völliges Verschwinden;
  • Probleme mit der Potenz bei Männern;
  • Krampfanfälle in der Skelettmuskulatur;
  • Gefühl der Taubheit, Kribbeln, Kriechen in den Gliedern;
  • übermäßige Menge an Urin;
  • eine Abnahme des zirkulierenden Blutvolumens;
  • Dehydration des Körpers;
  • zitternde Hände und Kopf;
  • Kardiopalmus;
  • Angst und Unruhe;
  • Schluckstörungen.

Erworbenes Immunschwächesyndrom

AIDS ist das letzte Stadium in der Entwicklung einer Krankheit, die durch das humane Immundefizienzvirus verursacht wird.

Alle Symptome einer HIV-Infektion, einschließlich einer Abnahme der Körpertemperatur, sind das Ergebnis eines fortschreitenden Immundefizienzzustands. In diesem Fall werden die meisten Symptome durch assoziierte Pilz-, Virus-, Bakterien- oder Parasiteninfektionen verursacht, die sich bei Menschen mit vollem Immunsystem nicht entwickeln. Am häufigsten haben solche Patienten häufige Erkältungen, Lungeninfektionen und Tuberkulose. Charakterisiert durch Schädigung des Nervensystems in Form von Meningitis und Enzephalitis mit Kopfschmerzen, Müdigkeit, Übelkeit, Erbrechen und epileptischen Anfällen. Assoziierte gastrointestinale Infektionen manifestieren sich in der Entwicklung von Ösophagitis und häufigem Durchfall. Sehr oft haben solche Patienten Tumorerkrankungen in Form von Kaposi-Sarkom und Lymphogranulomatose..

Darüber hinaus berichten HIV-infizierte Patienten häufig über systemische Anzeichen von Krankheiten:

  • erhöhtes nächtliches Schwitzen;
  • geschwollene Lymphknoten;
  • Schüttelfrost;
  • Schwäche und Gewichtsverlust.

Vegetovaskuläre Dystonie

Bei Patienten mit dieser Krankheit kommt es entweder zu einem Anstieg der Körpertemperatur oder zu einem ziemlich anhaltenden Rückgang. Dies ist auf Blutdruckschwankungen und einen Anstieg des Wärmeverlusts im Körper aufgrund von Verstößen im Wärmeregulierungssystem zurückzuführen..

Bei Patienten mit vegetativ-vaskulärer Dystonie wurden etwa 150 verschiedene klinische Symptome beschrieben. Die häufigsten sind:

  • Herzenskummer;
  • teilweise Erschöpfung des Körpers;
  • neurotische Störungen;
  • Schlafstörungen;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel, insbesondere bei starker Veränderung der Körperhaltung;
  • Ohnmacht;
  • Herzklopfen;
  • Atemstörungen;
  • kaltes Knacken und Zittern von Händen und Füßen;
  • Schmerzen in Muskeln und Gelenken;
  • Schwellung der Weichteile.

Erschöpfung des Körpers

Symptome einer Erschöpfung des Körpers (Kachexie):

  • ausgeprägte allgemeine Schwäche;
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit;
  • ein starker Gewichtsverlust, oft begleitet von Anzeichen von Dehydration.

Bei einer Asthenisierung des Körpers kann der Gewichtsverlust 50% oder mehr betragen. Die Schicht des subkutanen Fettgewebes nimmt stark ab oder verschwindet vollständig. Anzeichen eines Vitaminmangels treten auf. Die Haut des Patienten wird faltig, schlaff, nimmt eine blasse oder erdige Grautönung an. Es werden auch Veränderungen an Nägeln und Haaren beobachtet, entzündliche Prozesse in der Mundhöhle können sich entwickeln, anhaltende und schwere Verstopfung sind charakteristisch. Patienten haben eine verminderte sexuelle Funktion, und Frauen können aufgrund einer Abnahme des zirkulierenden Blutvolumens mit der Menstruation aufhören.

Bei Kachexie werden häufig verschiedene psychische Störungen beobachtet. Zu Beginn der Entwicklung der Pathologie tritt Asthenie auf, die durch Reizbarkeit, Tränenfluss, Schwäche und subdepressive Stimmungen gekennzeichnet ist. Mit der weiteren Entwicklung der Erschöpfung ist der Patient nicht bereit, sich zu bewegen.

Selbst wenn die Krankheit, die Erschöpfung verursacht hat, sicher geheilt ist, werden asthenische Phänomene ziemlich lange beobachtet. Dies kann sich in vielen Fällen in einer Abnahme der Körpertemperatur äußern..

Neurozirkulatorische Dystonie und Hypotonie

Die Krankheit, die als neurozirkulatorische Dystonie bezeichnet wird, ist häufig mit Vasodilatation und infolgedessen mit dem Auftreten von Hypotonie - niedrigem Blutdruck - verbunden. Eine Abnahme des Blutdrucks und der Vasodilatation führt wiederum immer zu einer Zunahme des Wärmeverlusts im Körper und einer Abnahme der Körpertemperatur..

Neben der Hypotonie ist die neurozirkulatorische Dystonie durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • erhöhter Puls;
  • Schwitzen;
  • Schwindel;
  • Kurzatmigkeit;
  • Zittern der Glieder;
  • Anfälle unkontrollierbarer Angst.

Rausch

Darüber hinaus äußert sich eine schwere Vergiftung in folgenden Symptomen:
1. Neurologische Störungen, abwechselnd Tiefschlafperioden mit extremer Erregung. Mit der Entwicklung eines Komas kommt es zu einem völligen Bewusstseinsverlust.
2. Verletzung der Durchblutung. Im Herz-Kreislauf-System überwiegen am häufigsten Blutflussstörungen in den Extremitäten, es kommt zu einer "Marmorierung" der Haut, einer Erhöhung der Herzfrequenz und einer Senkung des Blutdrucks.
3. Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts, die sich in Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Darmlähmung und Erschöpfung des Körpers äußern.
4. Leber- und Nierenschäden.
5. Syndrom von Blutungen mit unterschiedlichem Schweregrad: von einzelnen Flecken auf den Schleimhäuten und der Haut bis zu massiven Blutungen.

Signifikanter Blutverlust

Verletzungen großer Gefäße, begleitet von massiven Blutungen, sind immer durch eine Abnahme des zirkulierenden Blutvolumens gekennzeichnet. Dies führt zu einer Verletzung der Wärmeübertragung und damit zu einer Abnahme der Körpertemperatur..

Zusätzlich zu offenen Verletzungen können innere, latente Blutungen beobachtet werden. Blutungen werden als innere Blutungen bezeichnet, wenn sie in Körperhöhlen auftreten, die keine Kommunikation mit der äußeren Umgebung haben. Dies sind die Bauch- und Pleurahöhlen, die Hohlräume der Gliedmaßengelenke, die Ventrikel des Gehirns usw. Dies ist eine der gefährlichsten Arten von Blutungen, da die Diagnose sehr schwierig ist und in vielen Fällen chirurgische Eingriffe erforderlich sind, um sie zu stoppen..

Anämien

Oft führen verschiedene Arten von Anämie zu einer Abnahme der Körpertemperatur, insbesondere durch falsche Ernährung mit Eisenmangel.

Symptome, die für eine Eisenmangelanämie charakteristisch sind:

  • Perversion der Geschmackspräferenzen;
  • Sucht nach würzigen, würzigen, salzigen Lebensmitteln;
  • dystrophische Veränderungen und trockene Haut;
  • spröde Nägel und Haare;
  • allgemeine Schwäche, schweres Unwohlsein, verminderte Leistung;
  • Trockenheit und Kribbeln der Zunge;
  • Atrophie der Papillen der Zunge;
  • Cheilitis ("Marmeladen");
  • Schluckstörungen mit dem Gefühl eines Fremdkörpers im Hals;
  • Dyspnoe;
  • Kardiopalmus;
  • Brennen und Jucken der Schleimhäute.

Hypoglykämie

Unzureichender Blutzucker kann auch zu niedriger Körpertemperatur führen. Hypoglykämische Zustände treten als Folge von Unterernährung, irrationaler Ernährung mit einem Überschuss an Brot, Süßigkeiten, Mehlprodukten und körperlicher Erschöpfung auf. Diese Pathologie kann auch als Zeichen für beginnenden Diabetes mellitus dienen..

Für einen hypoglykämischen Zustand sind die folgenden Symptome charakteristisch:

  • erhöhte Aggressivität, Unruhe, Angst, Ängste, Angst;
  • starkes Schwitzen;
  • Verletzung und erhöhte Herzfrequenz;
  • hoher Muskeltonus und Muskelzittern;
  • erweiterte Pupillen;
  • Blässe der Haut;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Hunger;
  • allgemeine Schwäche, Orientierungslosigkeit, verminderte Konzentrationsfähigkeit.
  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  • Empfindlichkeitsstörungen;
  • Störungen der Bewegungskoordination;
  • Sehstörungen in Form von Doppelsehen;
  • Grimassen im Gesicht, verstärkter Greifreflex;
  • unangemessenes Verhalten;
  • Gedächtnisstörung und -verlust;
  • Atem- und Kreislaufstörungen;
  • epileptiforme Anfälle;
  • Bewusstseinsstörungen bis hin zu Ohnmacht oder Koma.

Vitamin C-Mangel

Strahlenkrankheit

Eine Abnahme der Körpertemperatur tritt bei chronischer Strahlenkrankheit auf, die sich aus einer längeren Exposition gegenüber niedrigen Dosen ionisierender Strahlung entwickelt. Bei der akuten Strahlenkrankheit ist dagegen ein Temperaturanstieg charakteristisch.

Die Symptome einer chronischen Strahlenkrankheit umfassen Folgendes:

  • Veränderungen und Unterdrückung des Genitalbereichs;
  • sklerotische Prozesse in Organen und Geweben;
  • Augenschäden in Form von Strahlungskatarakt;
  • Störungen des Immunstatus des Körpers;
  • die Bildung von bösartigen Tumoren.

Darüber hinaus manifestieren sich die Langzeiteffekte der Strahlung auf Haut, Bindegewebe, Blutgefäßen der Lunge und Nieren in Form verschiedener Versiegelungen und Atrophie der bestrahlten Bereiche. Gewebe verlieren ihre Elastizität, was allmählich dazu führt, dass sie durch Bindegewebe ersetzt werden.

Schocks sind auch oft durch niedrige Körpertemperatur gekennzeichnet..

Die allgemein akzeptierte Klassifizierung unterteilt alle Schocks in:
1. Hypovolämisch - verbunden mit dem Verlust von Körperflüssigkeiten.
2. Kardiogen - aufgrund akuter kardiovaskulärer Unfälle.
3. Traumatisch - mit Schmerzen verbunden.
4. Infektiös-giftig - aufgrund einer akuten Vergiftung des Körpers.
5. Septik - entsteht durch massive Blutvergiftung.
6. Anaphylaktisch - aufgrund einer schweren allergischen Reaktion.
7. Neurogen - aufgrund der Unterdrückung der Funktionen des Nervensystems.
8. Kombiniert - Kombinieren von Elementen verschiedener Stoßdämpfer.

Bei fast jeder Art von Schock hat der Patient die folgenden Symptome:

  • Blutdrucksenkung;
  • Herzklopfen;
  • Angst, Unruhe oder umgekehrt Lethargie und Verdunkelung des Bewusstseins;
  • Atemwegserkrankungen;
  • eine Abnahme des ausgeschiedenen Urinvolumens;
  • feuchte, kalte Haut mit marmorierter, blasser oder bläulicher Farbe.

Körperliche Unterkühlung

Künstliche Unterkühlung

Der Gebrauch bestimmter Drogen

Selbstmedikation

Überarbeitung

Schwangerschaft

In einigen Fällen kann die Körpertemperatur aufgrund einer Schwangerschaft sinken. Wenn eine Frau eine niedrige Temperatur bemerkt hat, tut es nicht weh, sofort einen Schwangerschaftstest zu machen.

Eine niedrige Körpertemperatur während der Schwangerschaft ist auch verbunden mit:

  • kalte Füße;
  • Übelkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • anhaltende Kopfschmerzen;
  • Ohnmacht

Niedrige Körpertemperatur ist normal

Niedrige Körpertemperatur bei Kindern

Was tun bei niedriger Körpertemperatur??

Autor: Pashkov M.K. Inhaltsprojektkoordinator.

Ursachen einer gesenkten menschlichen Körpertemperatur

Die Thermoregulation ist eine der lebenswichtigen Funktionen des menschlichen Körpers. Dank vieler lebenswichtiger Systeme wird die Temperatur des menschlichen Körpers im Normalzustand trotz der Umgebungsbedingungen in relativ engen Grenzen gehalten.

Die Thermoregulation des menschlichen Körpers ist in chemische und physikalische unterteilt. Der erste von ihnen funktioniert durch Erhöhen oder Verringern der Intensität von Stoffwechselprozessen. Und die Prozesse der physikalischen Wärmeregulierung finden aufgrund von Wärmestrahlung, Wärmeleitfähigkeit und Verdunstung von Feuchtigkeit von der Körperoberfläche statt.

Es ist unmöglich, die Methoden zur Temperaturmessung nicht aufzulisten. Ein Thermometer unter dem Arm zu halten, was in unserem Land weit verbreitet ist, ist bei weitem nicht die beste Option. Schwankungen der aufgezeichneten Körpertemperatur von der tatsächlichen können sich um einen ganzen Grad unterscheiden. Im Westen wird bei Erwachsenen die Temperatur in der Mundhöhle und bei Kindern (es ist schwierig für sie, den Mund lange geschlossen zu halten) im Rektum gemessen. Diese Methoden sind viel genauer, obwohl sie aus unbekannten Gründen in unserem Land keine Wurzeln geschlagen haben..

Die weit verbreitete Annahme, dass die normale Körpertemperatur des Menschen 36,6 Grad Celsius beträgt, ist nicht richtig. Jeder Organismus ist rein individuell und ohne den Einfluss von Faktoren Dritter kann die Temperatur des menschlichen Körpers zwischen 36,5 und 37,2 Grad schwanken.

Über diese Grenzen hinaus ist es jedoch notwendig, nach den Gründen für dieses Verhalten des Körpers zu suchen, da eine erhöhte oder verringerte Körpertemperatur ein Hinweis auf Probleme ist: Krankheiten, schlechte Funktionsweise von Lebenserhaltungssystemen, externe Faktoren.

Auch die normale Körpertemperatur jeder einzelnen Person zu einem bestimmten Zeitpunkt hängt von mehreren weiteren Faktoren ab:

  • individuelle Merkmale des Organismus;
  • Tageszeit (gegen sechs Uhr morgens ist die Körpertemperatur einer Person auf dem Mindestniveau und um maximal 16 Uhr);
  • das Alter einer Person (bei Kindern unter drei Jahren beträgt die normale Körpertemperatur häufig 37,3 bis 37,4 Grad Celsius und bei älteren Menschen 36,2 bis 36,3 Grad Celsius);
  • eine Reihe von Faktoren, die von der modernen Medizin nicht vollständig verstanden werden.

Und wenn der Mehrheit der Zustand erhöhter Körpertemperatur bekannt ist, wissen nur wenige Menschen, dass er unter die normativen Grenzen fällt, welche Prozesse dies hervorrufen und welche Konsequenzen dies haben kann. Ein solcher Zustand ist jedoch nicht weniger gefährlich als eine hohe Temperatur. Wir werden daher versuchen, Sie so detailliert wie möglich über die gesenkte Temperatur zu informieren..

Hypothermie-Klassifikation

Die moderne Medizin unterscheidet zwei Arten der Abnahme der Körpertemperatur unter den Normalwert:

  • niedrige Körpertemperatur - von 35 bis 36,5 Grad;
  • niedrige Körpertemperatur - bis zu 34,9 Grad. Dieser Zustand ist medizinisch als Unterkühlung bekannt..

Im Gegenzug gibt es verschiedene Klassifikationen der Unterkühlung. Der erste von ihnen unterteilt diesen Zustand in drei Schweregrade:

  • Licht - Temperaturbereich 32,2-35 Grad
  • Durchschnitt - 27-32,1 Grad;
  • schwer - bis zu 26,9 Grad.

Die zweite unterteilt die Unterkühlung in mittelschwer und schwer mit einer Grenze von 32 Grad. Es ist dieses Zeichen in der Medizin, das als die Temperatur angesehen wird, bei der der menschliche Körper seine Möglichkeiten zur unabhängigen Erwärmung ausschöpft. Diese Klassifizierung wird aus praktischer Sicht als bequemer angesehen..

Nach dieser Klassifizierung leidet der Patient bei mäßiger Unterkühlung unter Schläfrigkeit, Lethargie, Zittern und Tachykardie. Der Blutzuckerspiegel steigt an. In den meisten Fällen helfen ein warmes Bett, trockene Kleidung und warme Getränke. Ein Elektrokardiogramm ist eine obligatorische Untersuchung auf mäßige Unterkühlung. Eine Verletzung von Thermoregulationsprozessen führt häufig zu Herzrhythmusstörungen.

Schwere Unterkühlung ist nach dieser Klassifizierung ein äußerst gefährlicher Zustand. Ein Temperaturabfall unter 32 Grad führt zu Funktionsstörungen vieler lebenserhaltender Systeme. Insbesondere wird die Funktion der Atemwege und des Herz-Kreislauf-Systems gestört, die geistige Aktivität und die Stoffwechselprozesse verlangsamen sich.

Gleichzeitig gelten 27 Grad bereits als kritischer Indikator, der zum Tod einer Person führen kann. Bei dieser Temperatur entwickeln die Patienten ein Koma, die Pupillen reagieren nicht auf Licht. Ohne medizinische Notfallversorgung und sehr aktive Erwärmung hat eine Person nur sehr geringe Überlebenschancen.

Obwohl in der Geschichte einzigartige Fälle bekannt sind, in denen nach längerer Unterkühlung (einem sechsstündigen Aufenthalt eines zweijährigen kanadischen Mädchens in der Kälte) die Körpertemperatur einer Person auf 14,2 Grad abfiel, sie jedoch überlebte. Dies ist jedoch eher eine Ausnahme von der Regel, dass Unterkühlung eine äußerst gefährliche Erkrankung ist..

Ursachen der Unterkühlung

Eine signifikante Abnahme der Körpertemperatur im Vergleich zu normalen Werten ist ein direktes Signal für die weitere Untersuchung. Und hier müssen Sie die Gründe, die zu einem ernsthaften Rückgang der Körpertemperatur führen, im Detail analysieren. Im Prinzip gibt es viele davon, und der Einfachheit halber sind die Voraussetzungen für eine niedrige Körpertemperatur in drei Gruppen unterteilt:

  • physikalische Voraussetzungen für niedrige Temperaturen. Funktionsstörungen im Wärmeregulierungsprozess führen zu übermäßigem Wärmeverlust. In den meisten Fällen ist dies auf die Erweiterung der Blutgefäße und die Dauer der Erkrankung zurückzuführen. Insbesondere eine Hypothermie aufgrund dieser Ursachen tritt bei Menschen mit niedrigem Blutdruck auf, bei denen erweiterte Blutgefäße eine typische Erkrankung sind..
    Darüber hinaus führen Erkrankungen des endokrinen Systems zu körperlicher Unterkühlung. Genauer gesagt, verstärktes Schwitzen, das die natürliche Wärmeregulierung stört;
  • chemische Ursachen für niedrige Körpertemperatur. Dazu gehören Körpervergiftungen, geschwächte Immunität, niedrige Hämoglobinspiegel, emotionaler und körperlicher Stress, Schwangerschaft;
  • Verhaltensvoraussetzungen für niedrige Körpertemperatur. In dieser Gruppe gibt es Gründe, die auf eine unzureichende menschliche Wahrnehmung der Umgebungstemperatur zurückzuführen sind. Häufig tritt eine Verhaltenshypothermie aufgrund der Auswirkungen von Alkohol und Drogen auf den Körper sowie eines unausgeglichenen Geisteszustands auf.

Wie bereits erwähnt, umfasst jede dieser Gruppen von Unterkühlungsvoraussetzungen viele Ursachen. Lassen Sie uns die wichtigsten genauer bezeichnen:

UrsacheBeschreibung und Konsequenzen
Alkohol- und DrogenvergiftungUnter dem Einfluss dieser Substanzen hört eine Person auf, die Realität angemessen wahrzunehmen, und fühlt sich oft nicht kalt. In solchen Fällen können Menschen sogar auf der Straße einschlafen und unter schwerer Unterkühlung leiden. Darüber hinaus erweitern Ethanol und Opium die Blutgefäße und erzeugen einen trügerischen Eindruck von Wärme, was häufig zu kritischen Konsequenzen führt..
UnterkühlungLängerer Kontakt mit niedrigen Temperaturen führt dazu, dass der Körper die Thermoregulation einfach nicht bewältigen kann und die Temperatur unter den Normalwert fallen kann. Unter solchen Bedingungen wird auch Energie intensiv verbraucht, wodurch die Zeit, in der der Körper der Unterkühlung widerstehen kann, stark reduziert wird..
Virale und bakterielle InfektionenHypothermie während solcher Krankheiten tritt häufig auf, wenn die Krankheit selbst überwunden wurde. Es ist bekannt, dass der Körper bis zu einer bestimmten Temperatur selbst dagegen ankämpfen darf. Wenn gleichzeitig auch Antipyretika verwendet werden, arbeiten die Abwehrmechanismen des Körpers nach Beseitigung der Infektionssymptome noch einige Zeit mit voller Kapazität, was zu einem Abfall der Körpertemperatur unter den Normalwert führt.
Diät und FastenFür das Funktionieren von Wärmeregulierungssystemen benötigt der Körper eine ständige Auffüllung der Kalorien und Fettdepots, wodurch insbesondere die Wärmeleitfähigkeit und die Wärmeübertragung reguliert werden. Eine unzureichende Ernährung (erzwungen oder geplant) führt zu Verstößen gegen diese Funktionalität und einer Abnahme der Körpertemperatur.
Sepsis bei immungeschwächten und älteren MenschenIn den meisten Fällen ist Sepsis die Ursache für hohes Fieber. In den angegebenen Personengruppen kann eine der Manifestationen dieser Krankheit eine Schädigung des Nervensystems sein, einschließlich derjenigen seiner Segmente, die für die Thermoregulation verantwortlich sind. Die Körpertemperatur des Menschen kann unter solchen Umständen auf 34 Grad fallen und muss sofort korrigiert werden..
Unangemessener Gebrauch von Medikamenten oder Verfahren (iatrogene Hypothermie)Unter dem Konzept des Iatrogenismus werden die Folgen verstanden, die sich aus unsachgemäßen Handlungen des medizinischen Personals oder aus der unsachgemäßen Verwendung von Arzneimitteln ergeben haben. Bei Unterkühlung können die Ursachen dieser Gruppe sein:

  • unsachgemäße Behandlung von Patienten nach der Operation;
  • übermäßiger Gebrauch von Vasokonstriktor und Antipyretika.

Jeder dieser Gründe kann zu einem kritischen Abfall der Körpertemperatur führen. Daher sollte selbst die Einnahme der harmlosesten Medikamente, zu denen Antipyretika und Vasokonstriktoren gehören, nur nach Rücksprache mit einem Arzt durchgeführt werden..

OvulationDer Menstruationszyklus bei Frauen geht häufig mit abnormalen Schwankungen der Körpertemperatur einher. In den meisten Fällen steigt es an, aber es gibt Fälle, in denen die Temperaturen während dieser Zeit sinken. Oft liegt die Temperatur zwischen 35,5 und 36,0 Grad, was kein Grund zur Sorge ist. Wenn Ihre Periode vorbei ist, wird Ihre Temperatur wieder normal..
Wilson-TemperatursyndromDiese Krankheit wird durch eine Funktionsstörung der Schilddrüse ausgelöst, die mit einer Abnahme der Körpertemperatur einhergeht.

Niedrige Körpertemperatur während der Schwangerschaft

Viele Ärzte weisen auf eine Schwangerschaft als separaten Grund für den Rückgang der Körpertemperatur hin. Genauer gesagt ist es nicht die Geburt eines Kindes selbst, sondern die damit verbundenen Prozesse. Sehr oft sind werdende Mütter aufgrund einer Toxikose unterernährt, die Stoffwechselprozesse und dementsprechend die Körpertemperatur beeinflusst, die auf 36 Grad und sogar noch niedriger fallen kann. Darüber hinaus wird bei schwangeren Frauen häufig eine Schwächung der Immunität beobachtet, gegen die die Temperatur sinken kann. Diese Voraussetzungen bringen keine ernsthaften Probleme mit sich, erfordern aber gleichzeitig eine angemessene Reaktion: Normalisierung der Ernährung und Verzehr einer ausreichenden Menge an Kalorien sowie Arbeit zur Stärkung des Immunsystems.

Aktion bei sinkender Temperatur

Nachdem Sie eine gesenkte Körpertemperatur festgestellt haben, müssen Sie zunächst Ihre körperliche Verfassung angemessen beurteilen. Wenn es keine Schwäche gibt, Sie keine Angst haben und keine anderen Anzeichen einer Krankheit vorliegen, sollten Sie sich daran erinnern, ob Sie in letzter Zeit nicht krank oder unterkühlt waren. Ein leichter Temperaturabfall kann eine Restsymptomatik dieser Ursachen sein. In diesem Fall ist es nicht erforderlich, einen Arzt aufzusuchen. Es ist möglich, dass eine niedrige Temperatur die Norm Ihres Körpers ist..
In folgenden Fällen müssen Sie einen Arzt aufsuchen:

  • Körpertemperatur 35 Grad und darunter, auch ohne andere Symptome;
  • Neben einem Temperaturabfall werden Schwäche, Zittern, Erbrechen und andere Symptome beobachtet, die für einen gesunden Menschen ungewöhnlich sind. In solchen Fällen ist sogar eine Temperatur von 35,7-36,1 ein Grund, Hilfe zu suchen;
  • Eine Person hat Halluzinationen, verschwommene Sprache, verschwommene Augen, Bewusstlosigkeit vor dem Hintergrund niedriger Temperaturen.

Jedes dieser Symptome ist der Grund für eine sofortige medizinische Behandlung. Selbst eine einfache Schwäche bei niedriger Temperatur sollte zu Hause nicht warten, da irreversible Prozesse im Körper beginnen können, die mit der Zeit nur sehr schwer zu stoppen sind..

Vor der Ankunft des Arztes muss der Patient mit niedriger Temperatur ins Bett gebracht und in eine warme Decke gewickelt werden, nachdem sichergestellt wurde, dass seine Kleidung trocken ist. Sorgen Sie für vollkommene Ruhe, geben Sie eine Tasse warmen, süßen Tee und nehmen Sie, wenn möglich, ein warmes Fußbad oder legen Sie ein Heizkissen unter Ihre Füße.

Diese Maßnahmen erleichtern dem Körper die Durchführung des Wärmeregulierungsprozesses und die Temperatur steigt in den meisten Fällen wieder an..

Für Weitere Informationen Über Bronchitis

Therapeutin: Wie man eine Erkältung schnell heilt?

Ich war immer an der Frage interessiert, wie es manchen Menschen gelingt, bei der SARS-Epidemie nicht krank zu werden. Sei überhaupt nicht krank. Erst viele Jahre später wurde mir klar, dass diese Menschen krank wurden, aber von den ersten Symptomen der Krankheit an bekämpften sie sie und versuchten, ihre Gesundheit zu erhalten und die "Erkältung" so schnell wie möglich zu heilen.