ACC - Gebrauchsanweisung bei Husten bei Kindern und Erwachsenen

Die meisten Krankheiten gehen immer mit einem Husten einher, daher ist es verständlich, dass der Wunsch besteht, ihn schneller loszuwerden. Das Spektrum an Anti-Influenza und Expektorantien ist breit. Wie treffe ich die richtige Wahl? Nicht jedes Medikament ist für trockenen oder nassen Husten geeignet. Daher kann ACC nicht immer verwendet werden.

ACC - Gebrauchsanweisungen

Ass ist ein mukolytisches, schleimlösendes und entgiftendes Mittel, das bei schwerem Husten bei Kindern und Erwachsenen verschrieben wird. Dieses Medikament ist nicht nur in der Lage, Schleim zu verflüssigen, sondern ihn auch effektiv aus Lunge und Bronchien zu entfernen, Entzündungen zu lindern und die Funktion der sekretomotorischen Funktionen des Körpers zu verbessern. Die ACC-Anweisung besagt, dass es bei folgenden gesundheitlichen Abweichungen verwendet werden kann:

  • akute oder chronische Bronchiolitis und Bronchitis;
  • Sinusitis;
  • Asthma;
  • Lungenentzündung;
  • Lungenekzem;
  • Tuberkulose;
  • Mittelohrentzündung des Mittelohrs;
  • kalt.

Auch dies sind nicht alle Funktionen des ACC. Aufgrund seiner medizinischen Eigenschaften wird das Medikament häufig bei Mukoviszidose eingesetzt, einer Erbkrankheit, die durch eine Genmutation verursacht wird. Darüber hinaus wird es häufig zur Behandlung von leichten oder langwierigen Entzündungsprozessen des Nasopharynx verschrieben: Tracheitis, akute Rhinitis, Rhinopharyngitis, Sinusitis, die mit der Ansammlung einer großen Menge eitrigen Schleims einhergehen.

Welcher Husten ist für ACC verschrieben

Wenn sich bereits eine Packung des Produkts im Haus befindet, können Sie vor dem Besuch der Apotheke unabhängig untersuchen, welche Art von Husten sie ACC trinken. Komplexe medizinische Begriffe und Redewendungen sind jedoch nicht für alle klar. Ärzte empfehlen, das Medikament mit einem feuchten, produktiven Husten einzunehmen - wenn sich überschüssiges viskoses oder zu dickes Sputum in den Bronchien ansammelt.

  • Wie man unerwünschte Haare mit Wasserstoffperoxid loswird
  • Schmerzen in der rechten Seite unter den Rippen
  • Wie man Gläser in der Mikrowelle sterilisiert

ACC - in welchem ​​Alter können Kinder gegeben werden

Viele junge Mütter fragen: Ist es möglich und in welchem ​​Alter, Kindern ACC zu geben? Worauf erfahrene Kinderärzte mit Zuversicht antworten: Es ist nicht nur möglich, sondern auch notwendig. Die Hauptsache ist, es richtig zu machen:

  • Ein Kind von 2 bis 6 Jahren kann nur ACC 100 mg erhalten, das als Pulver erhältlich ist.
  • Ab dem 7. Lebensjahr ist eine Behandlung mit ACC 200 mg zulässig. Dieses Arzneimittel kann in Granulat gefunden werden.
  • Für Kinder ab 14 Jahren ist ACC 600 erhältlich. Im Gegensatz zu anderen Medikamenten wirkt diese Art von Medikament 24 Stunden lang.
  • Als Sirup dürfen Säuglinge Medikamente erhalten, jedoch nur unter Aufsicht eines Kinderarztes.

Methode zur Verwendung von ACC

Der Einfachheit halber begannen viele Pharmaunternehmen, das Arzneimittel in verschiedenen Formen herzustellen: Granulat, zum Beispiel mit Orangengeschmack, Instanttabletten, Sirup. Jede Form hat ihre eigenen Dosen und einen Rahmen für die Einnahme von ACC:

  • Es ist äußerst selten, dass die Lösung zum Einatmen verschrieben wird. Wenn der für das Verfahren verwendete Zerstäuber mit einem Abgabeventil ausgestattet ist, sollten 6 ml einer 10% igen Pulverlösung verwendet werden. Wenn es keinen solchen Zusatz gibt, empfehlen Ärzte, eine 20% ige Lösung in einer Menge von 2-5 ml pro 1 Liter Wasser einzunehmen.
  • Bei Bronchoskopie, schwerer Rhinitis und Sinusitis darf ACC intratracheal angewendet werden. Eine 5-10% ige Lösung wird verwendet, um die Bronchien und Nasennebenhöhlen zu reinigen. Verdünnte Flüssigkeit muss bis zu 300 mg pro Tag in Nase und Ohren getropft werden.
  • Bei der parenteralen Verabreichungsmethode wird ACC intramuskulär oder intravenös verabreicht. Im letzteren Fall muss die Ampulle mit Natriumchlorid oder Dextrose in Anteilen von 1 zu 1 verdünnt werden.

ACTS-Long - Gebrauchsanweisung

Das mit lange gekennzeichnete ACC-Mittel unterscheidet sich von gewöhnlichen Tabletten oder Pulvern darin, dass die Wirkung seines Einflusses nicht 5-7 Stunden, sondern den ganzen Tag anhält. Das Arzneimittel wird in Form großer Brausetabletten hergestellt und ist zur oralen Verabreichung in 1 Tablette 1 Mal / Tag vorgesehen, sofern keine anderen Empfehlungen des Arztes vorliegen. Zusätzlich ist es notwendig, zusammen mit dem Arzneimittel bis zu anderthalb Liter Flüssigkeit zu trinken, was die mukolytische Wirkung verstärkt.

Wie man ACC Long züchtet:

  1. In ein Glas sauberes gekühltes kochendes Wasser gießen und eine Tablette auf den Boden legen.
  2. Warten Sie, bis der Brauseeffekt verstrichen ist und die Kapsel vollständig aufgelöst ist.
  3. Trinken Sie die Lösung sofort nach dem Auflösen.
  4. Manchmal kann das verdünnte Getränk vor dem Trinken von ACC mehrere Stunden stehen gelassen werden..

ACTS-Pulver - Gebrauchsanweisung

ACC-Pulver (siehe Foto unten) wird in folgenden Dosen verwendet:

  • Jugendlichen über 14 Jahren und Erwachsenen werden bis zu 600 mg Acetylcystein verschrieben, die Aufnahme ist in 1-3 Ansätze unterteilt;
  • Einem Kind unter 14 Jahren wird empfohlen, die gleiche Dosis des Arzneimittels zu verabreichen, jedoch in mehrere Dosen pro Tag aufgeteilt.
  • Babys unter 6 Jahren können 200-400 mg Pulver pro Tag erhalten.

ACC-Pulver, sowohl Erwachsene als auch Kinder, sollten nach den Mahlzeiten trinken, und die Zusammensetzung selbst aus dem Beutel muss ordnungsgemäß zubereitet werden. In welchem ​​Wasser ACC aufgelöst werden soll, hängt von Ihrer Präferenz ab. Denken Sie jedoch daran: Das beste Ergebnis wird erzielt, wenn das Arzneimittel mit einem halben Glas heißem Wasser verdünnt wird. Babygranulat mit Orangengeschmack darf jedoch in lauwarmem, gekochtem Wasser gelöst werden..

  • Krampfadern des kleinen Beckens - Symptome und Behandlung
  • Glyzinienperle
  • Weißbrotcroutons: Frühstücksrezepte

Brausetabletten ACC - Gebrauchsanweisung

Acetylcystein-Brausetabletten werden mit Wasser unter Verwendung des gleichen Systems wie herkömmliches Pulver verdünnt. Die Dosis des Arzneimittels beträgt in Ermangelung anderer Empfehlungen des Arztes:

  • bei Erkältungen Infektionskrankheiten in milder Form, bei Erwachsenen - 1 Tablette ACC 200 2-3 mal täglich, Aufnahmedauer - 5-7 Tage;
  • Bei chronischem Husten, Bronchitis oder Mukoviszidose wird das Medikament über einen längeren Zeitraum getrunken, und bei Erwachsenen beträgt die Dosis dreimal täglich 2 Kapseln ACC 100.

ACC Sirup für Kinder - Anleitung

Süßer ACC-Sirup wird Kindern ab zwei Jahren zur Diagnose von leichten Erkältungen oder chronischer Bronchitis verschrieben. Das Arzneimittel wird unmittelbar nach einer Mahlzeit 5 Tage lang oral eingenommen. Die Dosierung des Sirups wird vom behandelnden Arzt gewählt. Wenn keine Empfehlungen des Kinderarztes eingegangen sind, lautet der Leitfaden ACC - die offizielle Gebrauchsanweisung des Herstellers, die besagt, dass Sie das Arzneimittel einnehmen können:

  • Jugendliche 10 ml 3 mal / Tag;
  • Wenn das Kind 6 bis 14 Jahre alt ist, dann 5 ml 3-mal täglich;
  • Für Kinder ab 5 Jahren beträgt die Dosis des Arzneimittels 2 mal täglich 5 ml.

Entfernen Sie den Babysirup mit einer Messspritze aus der Durchstechflasche. Das Gerät wird mit einem Medikament geliefert. Die Anweisungen zur Verwendung der Spritze lauten wie folgt:

  1. Drücken Sie den Flaschenverschluss nach unten und drehen Sie ihn im Uhrzeigersinn, bis er einrastet.
  2. Entfernen Sie die Kappe von der Spritze, führen Sie das Loch in den Hals ein und drücken Sie die Spritze bis zum Anschlag nach unten.
  3. Drehen Sie die Flasche um, ziehen Sie den Spritzengriff in Ihre Richtung und messen Sie die erforderliche Sirupdosis.
  4. Wenn Blasen in der Spritze auftreten, senken Sie den Kolben leicht ab.
  5. Gießen Sie den Sirup langsam in den Mund Ihres Kindes und lassen Sie das Kind das Arzneimittel schlucken. Kinder sollten stehen oder sitzen, während sie das Medikament einnehmen.
  6. Nach Gebrauch muss die Spritze ohne Seife gewaschen werden.

Analoges ACC

Wenn Sie nach einem billigen Analogon von ACC gegen Husten suchen, achten Sie auf die folgenden Arzneimittel:

  • Ambroxol, Herkunftsland - Russland. Enthält in seiner Zusammensetzung den gleichen Wirkstoff und gehört zur Kategorie der mukolytischen Expektorantien. Der Preis liegt bei 40-50 Rubel.
  • Fluimucil, Herkunftsland - Italien. Es soll die ersten Anzeichen von Erkältung und Husten beseitigen, kann jedoch verwendet werden, um die Abgabe von viskosen Sekreten aus der Nase zu lindern. Seine Zusammensetzung besteht aus 600 mg Acetylcystein, Zitronensäure, Sorbit und Aromen. Der Preis des Arzneimittels beträgt etwa 300 Rubel.
  • Ambrobene, Herkunftsland - Deutschland. Es wird als Sirup hergestellt, der auf einem anderen Wirkstoff basiert - Ambroxolhydrochlorid. Das Medikament hilft bei anhaltendem Schleimhusten, entfernt Schleim aus den Bronchien und macht die Atemwege weich. Der Preis reicht von 200 bis 300 Rubel.

Der Preis von ACC für Husten

Die Form der Freigabe trug nicht nur zur Wahlfreiheit des Käufers bei, sondern beeinflusste auch maßgeblich die Kosten für ACC in Apotheken. Häufiger ist sein Preis sehr akzeptabel, was das Medikament für jede soziale Schicht der Bevölkerung erschwinglich macht. In verschiedenen Städten und Apotheken kann der Preis eines Arzneimittels jedoch geringfügig abweichen. Die durchschnittlichen Kosten des Arzneimittels sind wie folgt:

  • Kindersirup - Preis bis zu 350 Rubel;
  • granuliertes ACC - bis zu 200 Rubel;
  • Pulver - 130-250 Rubel;
  • Pulver mit Orangen- und Honiggeschmack - Preis ab 250 Rubel.

ACC - Kontraindikationen

Gegenanzeigen für die Verwendung von ACC sind wie folgt:

  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem Wirkstoff;
  • Überempfindlichkeit gegen zusätzliche Bestandteile des Arzneimittels;
  • Krankheit während der Schwangerschaft, während der Stillzeit, ohne künstliche Ernährung;
  • Geschwür des Zwölffingerdarms und des Magens;
  • Leberversagen;
  • eine Geschichte von Lungenblutungen.

Darüber hinaus sollte das Arzneimittel nicht mit anderen Hustensäften, Bronchodilatatoren und Codein-haltigen Antibiotika kombiniert werden, die die Auswurfreflexe unterdrücken. Es sollte darauf geachtet werden, das Arzneimittel für diejenigen zu trinken, bei denen zuvor eine venöse Dilatation, Nebennierenerkrankungen oder Anomalien bei der Arbeit des endokrinen Systems diagnostiziert wurden. Es ist unerwünscht, das Medikament zusammen mit Alkohol einzunehmen.

Nebenwirkungen von ACC

Überdosierungssymptome und Nebenwirkungen von ACC manifestieren sich als:

  • allergische Reaktionen: Juckreiz, Urtikaria, Dermatitis, Kehlkopfödem, anaphylaktischer Schock;
  • Verschlechterung des Wohlbefindens: Muskelschwäche, Schläfrigkeit, Ohrensausen, schneller Herzschlag, Migräne;
  • Stuhlstörung: schwerer Durchfall;
  • Verdauungsstörungen: Übelkeit, Sodbrennen, das Auftreten eines Würgereflexes nach Einnahme von Pillen.

Video: ACC-Anmerkung

ACC - Bewertungen

Anton, 54 Jahre alt Ich hatte lange Zeit Husten. Ich kann nicht sagen, dass es trocken war, aber der Schleim kam immer noch nicht heraus. Ich beschloss, ins Krankenhaus zu gehen, und der Arzt riet mir, ACC Long in Brausetabletten zu probieren. Ich nahm an einem Kurs über Getränke teil, wie es in den Anweisungen für die Medizin angegeben war - 5 Tage. Der Husten verschwand überhaupt nicht, aber es wurde viel leichter zu atmen, und der Schleim verlässt bereits die Bronchien.

Anastasia, 32 Jahre alt Zu Beginn der Behandlung eines feuchten, anhaltenden Hustens riet mir ein Freund, ACC-Pulver zu probieren. Als ich in die Apotheke kam, war mir der Preis des Arzneimittels zunächst peinlich. Es kostet ungefähr 130 Rubel, was im Vergleich zu Analoga sehr seltsam und kostengünstig ist. Ich entschied mich, es zu versuchen und täuschte mich nicht, die Kälte verging in 3 Tagen und die Atmung normalisierte sich wieder.

Wann ist ACC einzunehmen? Vor oder nach den Mahlzeiten?

Wenn ein Arzt im Verlauf der Behandlung ein Medikament verschrieben hat, ist es unbedingt erforderlich, das richtige Schema für seine Anwendung zu kennen. Natürlich mag es scheinen, dass dies Kleinigkeiten sind, zum Beispiel im Vergleich zur korrekten Bestimmung der Dosierung, aber eine solche Argumentation ist ein großer Fehler. Die Einnahme von ACC vor oder nach den Mahlzeiten ist eine Frage, die sofort in den Sinn kommt, sobald der Patient dieses Medikament in der Liste der Rezepte entdeckt. Um darauf zu antworten, müssen Sie sich auf die Informationen über die Wirkung des Arzneimittels und über die Formen seiner Freisetzung beziehen.

  1. Was Sie über das ACC-Medikament selbst wissen müssen
  1. Darreichungsformen von ACC

Was Sie über das ACC-Medikament selbst wissen müssen

Die therapeutische Wirkung dieses Arzneimittels basiert auf Acetylcystein. Es ist wichtig anzumerken, dass dies kein Antibiotikum ist, sondern ein Derivat einer der Aminosäuren. Aufgrund seiner Wirkung auf den Körper ermöglicht dieses meiste Derivat die Verringerung der Viskosität von Bronchialsekreten. Aufgrund seiner Natur kann ACC auch als Pneumoprotektor wirken.

Unabhängig von der verschriebenen Dosierung werden inaktive Rückstände des Arzneimittels unter dem Einfluss von Stoffwechselprozessen in der Leber aus dem Körper ausgeschieden. Dieselben Rückstände können sich im Fruchtwasser ansammeln. Daher ist die Verwendung von ACC beim Tragen eines Kindes nur unter strenger Aufsicht des behandelnden Arztes zulässig. Der Arzt muss zu dem Schluss kommen, dass die Mutter mit größerer Wahrscheinlichkeit die beabsichtigte therapeutische Wirkung erhält als das Risiko von Schwangerschaftskomplikationen. Werdende Mütter müssen wie alle anderen nach den Mahlzeiten ACC einnehmen..

Es ist wichtig, ACC richtig einzunehmen, um das gesamte mögliche Spektrum seiner vorteilhaften Wirkung aus dem Medikament zu erhalten. Husten ist ein häufiges Symptom für Erkrankungen der oberen Atemwege, bei denen die Verwendung dieses Arzneimittels obligatorisch ist. Es ist bemerkenswert, dass viele Ärzte ACC sowohl bei der Behandlung von trockenem Husten als auch bei der Behandlung von nassem Husten verschreiben.

ACC ist am effektivsten, wenn:

  • Akute und chronische Bronchitis verschiedener Art;
  • Tracheitis;
  • Lungenentzündung;
  • Mukoviszidose;
  • Otitis;
  • Entzündungsprozesse in den Nebenhöhlen.

ACC (Acetylcystein) sollte nur nach Anweisung des Arztes eingenommen werden, da eine spontane Entscheidung zur Verwendung des Arzneimittels Nebenwirkungen verursachen kann, die in direktem Zusammenhang mit einer falschen Dosisbestimmung stehen. Die unangenehmste Reaktion kann vom Verdauungssystem ausgehen. Besonders bei Kindern.

Darreichungsformen von ACC

In der Weite des modernen pharmakologischen Marktes kann dieses Medikament in verschiedenen Dosierungsformen gefunden werden. Es ist einfach, sie in Bezug auf die Dosierung zu vergleichen, so dass die Wahl für jeden einzelnen Patienten bequem ist und bei ihm bleibt. Meistens wird die Alterskategorie einer Person zu einem bestimmenden Faktor in diesem Thema..

Sowohl Erwachsene als auch Jugendliche ab vierzehn Jahren wählen häufig Brausetabletten für sich. Nach den Mahlzeiten ist es sehr bequem, ACC in dieser Form einzunehmen, da die Tablette in fast jeder Flüssigkeit gelöst werden kann. Dies kann entweder gewöhnliches Trinkwasser oder Saft oder zum Beispiel Eistee sein. Es wird dringend davon abgeraten, ACC vor den Mahlzeiten zu trinken, da dies sich negativ auf den Zustand der Magenschleimhaut auswirken kann.

Wenn der Patient Probleme mit einer Krankheit wie Gastritis hat - ein ähnliches Verfahren zur Verwendung dieses Arzneimittels kann ein brennendes Gefühl im Magen hervorrufen, um dieses zu neutralisieren, müssen Sie zusätzlich etwas wie Almagel und seine Analoga verwenden.

Kinder erhalten meistens ein Pulver, das für eine angenehme innere Aufnahme mit einer Flüssigkeit verdünnt wird. Es ist wichtig, dem Kind zu erklären, wann es ACC richtig trinken soll. Auf diese Weise können Sie nicht nur unangenehme Folgen für die Schleimhaut eines jungen Magens vermeiden, sondern dem Kind auch die während der Behandlung beobachtete Disziplin beibringen..

Wenn es um sehr kleine Kinder geht, die erst zwei Wochen von der Geburt an oder älter sind, ist die Verwendung von Sirup relevant. Nachdem das Baby gegessen hat, muss der Elternteil ihm das Medikament mit einem Messlöffel geben. Diese Darreichungsform ist aufgrund ihrer Konsistenz und ihres angenehmen Geschmacks praktisch..

Wenn eine intensivere Wirkung auf das Sputum erforderlich ist, kann der Arzt ACC Long verschreiben, das auch in Brausetabletten erhältlich ist. Die darin enthaltene Wirkstoffmenge übersteigt jedoch die Standardmenge von 200 mg um das Dreifache.

Es ist weit verbreitet, dass das beschriebene Medikament nur zur Behandlung von akuten Erkrankungen verschrieben werden kann. Dies ist weit davon entfernt. Trotz der Tatsache, dass die Dauer der Behandlung mit ACC meistens einen wöchentlichen Zeitraum nicht überschreitet, kann der behandelnde Arzt in Fällen, in denen der Krankheitsverlauf chronisch wird, einen mehrmonatigen Kurs verschreiben.

Quellen:

Vidal: https://www.vidal.ru/drugs/acc__3281
GRLS: https: //grls.rosminzdrav.ru/Grls_View_v2.aspx? RoutingGuid = 44e01d87-2e4b-40d0-9c82-0052960e36b3 & t =

Einen Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

ACC ® (ACC ®)

Aktive Substanz

Pharmakologische Gruppe

  • Mukolytikum [Sekretolytika und Stimulanzien der motorischen Funktion der Atemwege]

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

  • E84.0Zystische Fibrose mit Lungenmanifestationen
  • H66.9 Otitis media, nicht spezifiziert
  • J01 Akute Sinusitis
  • J04 Akute Laryngitis und Tracheitis
  • J18 Lungenentzündung ohne Angabe des Erregers
  • J20 Akute Bronchitis
  • J21 Akute Bronchiolitis
  • J32 Chronische Sinusitis
  • J37 Chronische Laryngitis und Laryngotracheitis
  • J42 Chronische Bronchitis, nicht näher bezeichnet
  • J44 Andere chronisch obstruktive Lungenerkrankung
  • J45 Asthma
  • J47 Bronchiektasie [Bronchiektasie]
  • R09.3 Sputum

Komposition

Brausetabletten1 Registerkarte.
aktive Substanz:
Acetylcystein100 mg
Hilfsstoffe: wasserfreie Zitronensäure - 679,85 mg; Natriumbicarbonat - 194 mg; wasserfreies Natriumcarbonat - 97 mg; Mannit - 65 mg; Ascorbinsäure - 12,5 mg; wasserfreie Laktose - 75 mg; Natriumsaccharinat - 6 mg; Natriumcitrat - 0,65 mg; Brombeergeschmack "B" - 20 mg
Orales Lösungsgranulat (orange)1 Packung.
aktive Substanz:
Acetylcystein100 mg
Hilfsstoffe: Saccharose - 2829,5 mg; Ascorbinsäure - 12,5 mg; Saccharin - 8 mg; Orangengeschmack - 50 mg
Sirup1 ml
aktive Substanz:
Acetylcystein20 mg
Hilfsstoffe: Methylparahydroxybenzoat - 1,3 mg; Natriumbenzoat - 1,95 mg; Dinatriumedetat - 1 mg; Natriumsaccharinat - 1 mg; Carmellose-Natrium - 2 mg; Natriumhydroxid, 10% ige wässrige Lösung - 30–70 mg; Aroma "Kirsche" - 1,5 mg; gereinigtes Wasser - 910,25-950,25 mg

Beschreibung der Darreichungsform

Brausetabletten, 100 mg: rundes, flachzylindrisches Weiß mit Brombeergeruch. Es kann ein leichter Schwefelgeruch auftreten. Rekonstituierte Lösung: farblos transparent mit Brombeergeruch. Möglicherweise leichter Schwefelgeruch.

Granulat zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen (orange): homogen, weiß, ohne Agglomerate, mit einem Orangenduft.

Sirup: klare, farblose, leicht viskose Lösung mit Kirschduft.

pharmachologische Wirkung

Pharmakodynamik

Acetylcystein ist ein Derivat der Aminosäure Cystein. Es hat eine mukolytische Wirkung und erleichtert die Abgabe von Sputum aufgrund einer direkten Wirkung auf die rheologischen Eigenschaften von Sputum. Die Wirkung beruht auf der Fähigkeit, Disulfidbindungen von Mucopolysaccharidketten aufzubrechen und eine Depolymerisation von Mucoproteinen im Sputum zu verursachen, was zu einer Abnahme seiner Viskosität führt. Das Medikament bleibt in Gegenwart von eitrigem Auswurf aktiv.

Es hat eine antioxidative Wirkung, die auf der Fähigkeit seiner reaktiven Sulfhydrylgruppen (SH-Gruppen) beruht, an oxidative Radikale zu binden und diese somit zu neutralisieren.

Darüber hinaus fördert Acetylcystein die Synthese von Glutathion, einem wichtigen Bestandteil des Antioxidationssystems und der chemischen Entgiftung des Körpers. Die antioxidative Wirkung von Acetylcystein erhöht den Schutz der Zellen vor den schädlichen Auswirkungen der Oxidation freier Radikale, die einer intensiven Entzündungsreaktion innewohnt.

Mit der prophylaktischen Anwendung von Acetylcystein nimmt die Häufigkeit und Schwere von Exazerbationen der bakteriellen Ätiologie bei Patienten mit chronischer Bronchitis und Mukoviszidose ab.

Pharmakokinetik

Die Absorption ist hoch. Es wird in der Leber schnell metabolisiert und bildet einen pharmakologisch aktiven Metaboliten - Cystein sowie Diacetylcystein, Cystin und gemischte Disulfide. Die orale Bioverfügbarkeit beträgt 10% (aufgrund des Vorhandenseins eines ausgeprägten Effekts der ersten Passage durch die Leber). T.max im Blutplasma beträgt 1-3 Stunden. Kommunikation mit Blutplasmaproteinen - 50%. Es wird von den Nieren in Form inaktiver Metaboliten (anorganische Sulfate, Diacetylcystein) ausgeschieden. T.1/2 beträgt ca. 1 Stunde, führt eine beeinträchtigte Leberfunktion zu einem Anstieg von T.1/2 bis 8 Uhr Durchdringt die Plazentaschranke. Es liegen keine Daten zur Fähigkeit von Acetylcystein vor, in die BHS einzudringen und in die Muttermilch überzugehen..

Indikationen des Arzneimittels ACC ®

Für alle Darreichungsformen

Erkrankungen der Atemwege, begleitet von der Bildung eines viskosen, schwer zu trennenden Sputums:

- akute und chronische Bronchitis;

- chronisch obstruktive Lungenerkrankung;

akute und chronische Sinusitis;

Mittelohrentzündung (Mittelohrentzündung).

Kontraindikationen

Für alle Darreichungsformen

Überempfindlichkeit gegen Acetylcystein oder andere Bestandteile des Arzneimittels;

Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms im akuten Stadium;

Hämoptyse, Lungenblutung;

Stillzeit;

Kinder unter 2 Jahren.

Für Brausetabletten 100 mg, optional

Laktasemangel, Laktoseintoleranz, Glukose-Galaktose-Malabsorption.

Mit Vorsicht: Anamnese von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren; Bronchialasthma; obstruktive Bronchitis; Leber- und / oder Nierenversagen; Histamin-Intoleranz (Langzeitanwendung des Arzneimittels sollte vermieden werden, da Acetylcystein den Metabolismus von Histamin beeinflusst und zu Anzeichen einer Intoleranz wie Kopfschmerzen, vasomotorischer Rhinitis, Juckreiz führen kann); Krampfadern der Speiseröhre; Erkrankungen der Nebennieren; arterieller Hypertonie.

Für Granulate zur Lösungsherstellung zusätzlich

Sucrase / Isomaltase-Mangel, Fructose-Intoleranz, Glucose-Galactose-Mangel.

Mit Vorsicht: Anamnese von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren; arterieller Hypertonie; Krampfadern der Speiseröhre; Bronchialasthma; obstruktive Bronchitis; Erkrankungen der Nebennieren; Leber- und / oder Nierenversagen; Histamin-Intoleranz (Langzeitanwendung des Arzneimittels sollte vermieden werden, da Acetylcystein den Metabolismus von Histamin beeinflusst und zu Anzeichen einer Intoleranz wie Kopfschmerzen, vasomotorischer Rhinitis, Juckreiz führen kann).

Für Sirup zusätzlich

Mit Vorsicht: Anamnese von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren; Bronchialasthma; Leber- und / oder Nierenversagen; Histamin-Intoleranz (Langzeitanwendung des Arzneimittels sollte vermieden werden, da Acetylcystein den Metabolismus von Histamin beeinflusst und zu Anzeichen einer Intoleranz wie Kopfschmerzen, vasomotorischer Rhinitis, Juckreiz führen kann); Krampfadern der Speiseröhre; Erkrankungen der Nebennieren; arterieller Hypertonie.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Daten zur Verwendung von Acetylcystein während der Schwangerschaft und Stillzeit sind begrenzt. Die Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft ist nur möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt.

Wenn es notwendig ist, das Medikament während der Stillzeit zu verwenden, sollte das Problem des Stillens des Stillens gelöst werden.

Nebenwirkungen

Nach Angaben der WHO werden Nebenwirkungen nach ihrer Entwicklungshäufigkeit wie folgt klassifiziert: sehr häufig (≥ 1/10); häufig (≥1 / 100, Blutdruck, Tachykardie; sehr selten - anaphylaktische Reaktionen bis zum Schock, Stevens-Johnson-Syndrom, toxische epidermale Nekrolyse (Lyell-Syndrom).

Aus den Atemwegen: selten - Atemnot, Bronchospasmus (hauptsächlich bei Patienten mit bronchialer Hyperreaktivität bei Asthma bronchiale).

Aus dem Magen-Darm-Trakt: selten - Stomatitis, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall; Sodbrennen, Dyspepsie (außer Sirup).

Von den Sinnen: selten - Tinnitus.

Andere: sehr selten - Kopfschmerzen, Fieber, vereinzelte Berichte über die Entwicklung von Blutungen aufgrund einer Überempfindlichkeitsreaktion, verminderte Blutplättchenaggregation.

Interaktion

Für alle Darreichungsformen

Bei gleichzeitiger Anwendung von Acetylcystein und Antitussiva kann aufgrund der Unterdrückung des Hustenreflexes eine Sputumstagnation auftreten. Daher sollten solche Kombinationen mit Vorsicht ausgewählt werden..

Die gleichzeitige Verabreichung von Acetylcystein mit Vasodilatatoren und Nitroglycerin kann zu einer Erhöhung der vasodilatierenden Wirkung führen.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Antibiotika zur oralen Verabreichung (einschließlich Penicillinen, Tetracyclinen, Cephalosporinen) ist ihre Wechselwirkung mit der Thiolgruppe von Acetylcystein möglich, was zu einer Verringerung ihrer antibakteriellen Aktivität führen kann. Daher sollte der Abstand zwischen der Einnahme von Antibiotika und Acetylcystein mindestens 2 Stunden betragen (mit Ausnahme von Cefixim und Loracarben)..

Beim Kontakt mit Metallen entstehen Kautschuk, Sulfide mit einem charakteristischen Geruch..

Art der Verabreichung und Dosierung

Drinnen nach dem Essen.

In Ermangelung anderer Termine wird empfohlen, die folgenden Dosierungen einzuhalten.

Mukolytische Therapie

Erwachsene und Kinder über 14 Jahre: 2 Tabletten. Brausetabletten 100 mg 2-3 mal täglich oder 2 Packungen. ACC ® Granulat zur Lösungszubereitung 100 mg 2-3 mal täglich oder 10 ml Sirup 2-3 mal täglich (400-600 mg Acetylcystein pro Tag).

Kinder von 6 bis 14 Jahren: 1 Tab. Brausetabletten 100 mg 3-mal täglich oder 2 Tabletten. Brausetabletten 2 mal am Tag oder 1 Packung. ACC ® Granulat zur Lösungszubereitung 3 mal täglich oder 2 Packungen. 2 mal täglich oder 5 ml Sirup 3-4 mal täglich oder 10 ml Sirup 2 mal täglich (300-400 mg Acetylcystein pro Tag).

Kinder von 2 bis 6 Jahren: 1 Tab. Brausetabletten 100 mg oder 1 Packung. ACC ® Granulat zur Herstellung einer Lösung von 100 mg 2-3 mal täglich oder 5 ml Sirup 2-3 mal täglich (200-300 mg Acetylcystein pro Tag).

Mukoviszidose

Bei Patienten mit Mukoviszidose (angeborene Stoffwechselstörung mit häufigen Infektionen des Bronchialtrakts) und einem Gewicht von mehr als 30 kg kann die Dosis bei Bedarf auf 800 mg Acetylcystein pro Tag erhöht werden.

Kinder über 6 Jahre: 2 Tab. Brausetabletten 100 mg oder 2 Packungen. ACC ® Granulat 100 mg zur Lösungszubereitung 3 mal täglich oder 10 ml Sirup 3 mal täglich (600 mg Acetylcystein pro Tag).

Kinder von 2 bis 6 Jahren: 1 Tab. Brausetabletten 100 mg oder 1 Packung. ACC ® Granulat 100 mg zur Lösungszubereitung oder 5 ml Sirup 4 mal täglich (400 mg Acetylcystein pro Tag).

Brausetabletten sollten in 1 Glas Wasser aufgelöst und sofort nach dem Auflösen eingenommen werden. In Ausnahmefällen können Sie die Lösung 2 Stunden lang gebrauchsfertig lassen.

Granulat für die Lösung zum Einnehmen (Orange) sollte in Wasser, Saft oder kaltem Tee gelöst und nach den Mahlzeiten eingenommen werden.

Zusätzliche Flüssigkeitsaufnahme verstärkt die mukolytische Wirkung des Arzneimittels. Bei kurzfristigen Erkältungen beträgt die Aufnahmedauer 5-7 Tage.

Bei chronischer Bronchitis und Mukoviszidose sollte das Medikament länger eingenommen werden, um eine prophylaktische Wirkung gegen Infektionen zu erzielen.

ACTS ® -Sirup wird mit einer Messspritze oder einem Messbecher in der Packung eingenommen. 10 ml Sirup entsprechen 1/2 Messbecher oder 2 gefüllten Spritzen.

Mit einer Messspritze

1. Öffnen Sie den Flaschenverschluss, indem Sie ihn hineinschieben und gegen den Uhrzeigersinn drehen.

2. Entfernen Sie den Stopfen mit einem Loch aus der Spritze, stecken Sie ihn in den Flaschenhals und drücken Sie ihn bis zum Anschlag hinein. Der Stopfen dient zum Verbinden der Spritze mit der Durchstechflasche und verbleibt im Hals der Durchstechflasche.

3. Setzen Sie die Spritze fest in den Stopfen ein. Drehen Sie die Flasche vorsichtig um, ziehen Sie den Spritzenkolben nach unten und ziehen Sie die erforderliche Menge Sirup auf. Wenn im Sirup Luftblasen sichtbar sind, drücken Sie den Kolben ganz durch und füllen Sie die Spritze wieder auf. Bringen Sie die Flasche wieder in ihre ursprüngliche Position und entfernen Sie die Spritze.

4. Der Sirup aus der Spritze sollte auf einen Löffel oder direkt in den Mund des Kindes gegossen werden (im Wangenbereich langsam, damit das Kind den Sirup richtig schlucken kann). Während der Einnahme des Sirups sollte sich das Kind in einer aufrechten Position befinden.

5. Spülen Sie die Spritze nach Gebrauch mit sauberem Wasser aus..

Indikation für Patienten mit Diabetes mellitus: 1 Brausetablette entspricht 0,006 XE; 1 Packung. ACC ® Granulat zur Herstellung einer Lösung von 100 mg entspricht 0,24 XE; 10 ml (2 Messlöffel) trinkfertiger Sirup enthalten 3,7 g D-Glucitol (Sorbit), was 0,31 XE entspricht.

Überdosis

Symptome: Acetylcystein verursachte bei Einnahme in einer Dosis von bis zu 500 mg / kg keine Vergiftungssymptome. Im Falle einer fehlerhaften oder absichtlichen Überdosierung können Phänomene wie Durchfall, Erbrechen, Magenschmerzen, Sodbrennen und Übelkeit auftreten. Kinder können Sputum-Hypersekretion haben.

Behandlung: symptomatisch.

spezielle Anweisungen

Bei der Arbeit mit dem Medikament müssen Glaswaren verwendet werden. Vermeiden Sie den Kontakt mit Metallen, Gummi, Sauerstoff und leicht oxidierenden Substanzen.

Bei Verwendung von Acetylcystein wurden Fälle schwerer allergischer Reaktionen wie das Stevens-Johnson-Syndrom und das Lyell-Syndrom sehr selten berichtet. Wenn Veränderungen an Haut und Schleimhäuten auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren und die Einnahme des Arzneimittels abbrechen..

Patienten mit Asthma bronchiale und obstruktiver Bronchitis sollte Acetylcystein mit Vorsicht unter systemischer Kontrolle der Durchgängigkeit der Bronchien verschrieben werden..

Nehmen Sie das Medikament nicht unmittelbar vor dem Schlafengehen ein (es wird empfohlen, das Medikament vor 18:00 Uhr einzunehmen)..

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und mit Mechanismen zu arbeiten. Es gibt keine Daten über die negative Wirkung des Arzneimittels in empfohlenen Dosen auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren, Mechanismen sind nicht verfügbar.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Zerstörung nicht verwendeter Arzneimittel. Bei der Entsorgung nicht verwendeter Produkte sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Für Sirup zusätzlich

Vermeiden Sie die Anwendung des Arzneimittels bei Patienten mit Nieren- und / oder Leberinsuffizienz, um die zusätzliche Bildung stickstoffhaltiger Verbindungen zu vermeiden.

1 ml Sirup enthält 41,02 mg Natrium. Dies muss bei der Anwendung des Arzneimittels bei Patienten mit einer Diät zur Begrenzung der Natriumaufnahme (mit reduziertem Natrium- / Salzgehalt) berücksichtigt werden..

Freigabe Formular

Brausetabletten, 100 mg.

Beim Verpacken von Hermes Pharma Ges.m.b.H., Österreich: 20 tab. Brausetabletten in einem Kunststoff- oder Aluminiumrohr. 1 Tube mit 20 Laschen. Brausetabletten in einem Karton.

Granulat für Lösung zum Einnehmen (orange), 100 mg. 3 g Granulat in Beuteln aus kombiniertem Material (Aluminiumfolie / Papier / PE). 20er Pack. in einem Karton.

Sirup, 20 mg / ml. In dunklen Glasfläschchen, versiegelt mit weißen versiegelten Kappen, kindersicher, mit Schutzring, 100 ml.

- transparenter Messbecher (Kappe), abgestuft um 2,5; 5 und 10 ml;

- transparente Spritze zur Abgabe, graduiert in 2,5 und 5 ml mit einem weißen Kolben und einem Adapterring zur Befestigung an der Durchstechflasche.

1 fl. zusammen mit Dosiergeräten in einem Karton.

Hersteller

Brausetabletten

1. Hermes Pharma Ges.m.b.H., Österreich.

2. Hermes Arzneimittel GmbH, Deutschland.

Inhaber einer Genehmigung für das Inverkehrbringen: Sandoz dd Verovshkova 57, Ljubljana, Slowenien.

Granulat zur Lösungsherstellung

Inhaber einer Genehmigung für das Inverkehrbringen: Sandoz dd, Verovshkova 57, 1000 Ljubljana, Slowenien.

Produziert von: Lindofarm GmbH, Neustrasse 82, 40721 Hilden.

Pharma Wernigerode GmbH, Deutschland.

Inhaber einer Genehmigung für das Inverkehrbringen: Sandoz dd Verovshkova 57, Ljubljana, Slowenien.

Verbraucheransprüche sollten an Sandoz CJSC gesendet werden: 125315, Moskau, Leningradsky-Prospekt, 72, Gebäude. 3.

Tel.: (495) 660-75-09; Fax: (495) 660-75-10.

Azz Empfang vor oder nach den Mahlzeiten

Preise in Online-Apotheken:

ACC - ein Medikament mit mukolytischer Wirkung, das bei verschiedenen Erkrankungen der Atemwege eingesetzt wird.

Form und Zusammensetzung freigeben

ACC ist in Form von Brausetabletten, Granulat für die Lösung zum Einnehmen und Orangengranulat für Sirup erhältlich.

Die Tabletten des Arzneimittels sind rund und flach, weiß. Sie haben einen Brombeerduft. Die Tabletten werden in 4-teiligen Streifen und in 20- und 25-teiligen Aluminium- oder Kunststoffrohren verkauft. Ein Papier- oder Karton enthält 15 Streifen, 1, 2 oder 4 Tuben Tabletten.

Granulate zur Herstellung einer Lösung zur oralen Verabreichung sind homogen, weiß mit einem orangefarbenen Geruch. Hergestellt in Beuteln aus einem kombinierten Material von 3 g. In einer Kartonpackung 20 oder 50 Beutel mit Granulat. Sirupgranulat kann eine leicht gelbe Tönung haben.

Der Wirkstoff in allen ACC-Darreichungsformen ist Acetylcystein. 1 Tablette, ein Beutel Granulat und 5 ml des fertigen Sirups enthalten jeweils 100 mg des Wirkstoffs. Ebenfalls erhältlich sind ACC 200-Tabletten mit 200 mg Acetylcystein.

Hilfsstoffe in der Zusammensetzung der Tabletten des Arzneimittels sind die folgenden Komponenten:

  • Zitronensäureanhydrid;
  • Vitamin C;
  • Natriumbicarbonat;
  • Laktoseanhydrid;
  • Mannit;
  • Natriumcitrat;
  • Brombeergeschmack B;
  • Saccharin.

In ACC-Granulaten zur Lösungsherstellung sind Hilfsstoffe:

  • Saccharin;
  • Saccharose;
  • Vitamin C;
  • Trockener Orangengeschmack.

Granulate zur Herstellung von Sirup enthalten neben dem Wirkstoff:

  • Propylparahydroxybenzoat;
  • Methylparahydroxybenzoat;
  • Natriumcitrat;
  • Sorbit;
  • Trockener Orangengeschmack.

Anwendungshinweise

Gemäß den Anweisungen kann ACC in allen Dosierungsformen zur Behandlung von Atemwegserkrankungen verwendet werden, die mit der Bildung von schwer zu trennendem Auswurf einhergehen:

  • Lungenentzündung;
  • Obstruktive Bronchitis;
  • Akute und chronische Bronchitis;
  • Bronchialasthma;
  • Bronchiektasie;
  • Bronchiolitis;
  • Mukoviszidose.

Indikationen für die Anwendung von ACC sind auch chronische und akute Sinusitis und Otitis media..

Gemäß den Anweisungen wird ACC in Form von Granulaten zur Herstellung einer Lösung auch zur Laryngotracheitis und in Form von Granulaten zur Herstellung von Sirup - für chronisch obstruktive Lungenerkrankungen - verwendet.

Kontraindikationen

Gemäß den Anweisungen ist ACC in allen Darreichungsformen bei Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile seiner Zusammensetzung sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.

Zusätzliche Kontraindikationen für Pillen sind Lungenblutung, Hämoptyse und Magengeschwür des Magens und Zwölffingerdarms in der akuten Phase sowie Granulat zur Lösungszubereitung - Alter bis zu 2 Jahren.

Art der Verabreichung und Dosierung

ACC-Tabletten müssen nach den Mahlzeiten eingenommen werden, nachdem sie in einem halben Glas Wasser aufgelöst wurden. Es ist ratsam, es sofort nach der Auflösung einzunehmen.

Granulate zur Lösungszubereitung können in Saft, kaltem Tee oder in Wasser gelöst werden. Die Lösung sollte nach den Mahlzeiten eingenommen werden..

Zur Herstellung des Sirups wird der Flasche Wasser mit Raumtemperatur mit Granulat bis zur Marke zugesetzt.

Die Dosierung des Arzneimittels hängt vom Alter des Patienten ab:

  • Kinder unter 2 Jahren - 2-3 mal täglich 2,5 ml Sirup unter ärztlicher Aufsicht;
  • Kinder von 2 bis 6 Jahren - 1 Tablette (ACC 100) oder 1 Beutel Granulat zur Lösungszubereitung oder 5 ml Sirup 4-mal täglich;
  • Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene - 2 Tabletten (ACC 100) oder 2 Beutel Granulat zur Lösungszubereitung oder 2-3 ml Sirup 2-3 mal täglich.

Die maximale Tagesdosis des Arzneimittels für erwachsene Patienten beträgt 600 mg des Wirkstoffs Acetylcystein. Bei Mukoviszidose kann sie auf 800 mg erhöht werden.

Die Behandlungsdauer bei kurzfristigen Erkältungen beträgt in der Regel nicht mehr als eine Woche. Bei Mukoviszidose und chronischer Bronchitis ist eine langfristige medikamentöse Therapie erforderlich.

Nebenwirkungen

Die Verwendung von ACC kann in einigen Fällen die folgenden Nebenwirkungen verursachen:

  • Kopfschmerzen;
  • Lärm in den Ohren;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Sodbrennen;
  • Stomatitis;
  • Blutdruckabfall;
  • Tachykardie.

In sehr seltenen Fällen kann die Verwendung von ACC allergische Reaktionen in Form von Bronchospasmus, Juckreiz, Urtikaria und Hautausschlag hervorrufen. Das Vorhandensein von Überempfindlichkeitsreaktionen bei der Verwendung des Arzneimittels kann zur Entwicklung von Blutungen führen.

Im Falle einer Überdosierung des Arzneimittels werden Reaktionen des Körpers wie Übelkeit und Erbrechen, Sodbrennen, Bauchschmerzen und Durchfall beobachtet. In solchen Fällen ist eine symptomatische Therapie erforderlich..

spezielle Anweisungen

Patienten mit obstruktiver Bronchitis und Asthma bronchiale benötigen während der Behandlung mit ACC eine regelmäßige Überwachung der Durchgängigkeit der Bronchien.

Das Mittel sollte bei Leber- und Nierenverletzungen, Erkrankungen der Nebennieren, Krampfadern der Speiseröhre sowie Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren in der akuten Phase mit Vorsicht angewendet werden.

Die mukolytische Wirkung von ACC wird durch zusätzliche Flüssigkeitsaufnahme verstärkt.

Das Medikament ist nicht kompatibel mit proteolytischen Enzymen und Antibiotika (mit Cephalosporinen, Tetracyclin, Penicillinen, Erythromycin und Amphotericin B)..

Kombinieren Sie das Mittel nicht mit Antitussiva, da die Unterdrückung des durch diese verursachten Hustenreflexes zu einer gefährlichen Stagnation des Schleims führen kann.

Bei der Herstellung einer Lösung und eines Sirups unter Verwendung von Granulaten des Arzneimittels ist es erforderlich, Glaswaren zu verwenden und den Kontakt mit leicht oxidierenden Substanzen, Gummi und Metallen zu vermeiden. Im gegenteiligen Fall entstehen Sulfide mit einem bestimmten Geruch.

Analoga

Analoga des Arzneimittels in Form von Tabletten sind ACC Long, Fluimucil und Acestin sowie in Form von Granulaten - Muconex und Acetylcystein-Sedico.

Lagerbedingungen

ACC muss außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden.

Die Haltbarkeit von Tabletten beträgt 3 Jahre und die Haltbarkeit von Granulat 4 Jahre..

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Azz Empfang vor oder nach den Mahlzeiten

Die Zusammensetzung der ACC-Mittel in Tabletten enthält den Wirkstoff Acetylcystein, und das Arzneimittel enthält auch zusätzliche Komponenten: wasserfreie Zitronensäure, wasserfreies Natriumcarbonat, Natriumbicarbonat, Mannit, wasserfreie Lactose, Natriumcitrat, Ascorbinsäure, Natriumsaccharinat, Aroma.

ACC-Pulver enthält die aktive Komponente Acetylcystein sowie weitere Komponenten: Saccharose, Ascorbinsäure, Natriumsaccharinat, Aroma.

Freigabe Formular

Das Medikament ACTS 100 (ACTS für Kinder) und ACTS 200 (für erwachsene Patienten) werden hergestellt.

Das Arzneimittel ist in Form von Brausetabletten sowie in Form von Granulaten erhältlich, mit denen die Lösung aufgetragen wird. Die Tabletten sind weiß, auf einer Seite des Risikos haben sie einen Brombeergeschmack. Es kann ein leichter Schwefelgeruch auftreten. Tabletten werden verwendet, um eine Lösung herzustellen - transparent mit einem Brombeeraroma.

Granulate sind weiß, homogen, haben das Aroma von Honig und Zitrone oder Orange. Das Granulat ist in Folienbeuteln in einem Karton mit 20 Beuteln enthalten.

pharmachologische Wirkung

Wikipedia bezeugt, dass die Substanz Acetylcystein ein Derivat der Aminosäure Cystein ist. Es erzeugt eine mukolytische Wirkung, unter seinem Einfluss wird der Prozess der Sputumentladung erleichtert, da die Substanz die rheologischen Eigenschaften des Sputums direkt beeinflusst. Seine Wirkung ist mit der Fähigkeit verbunden, die Disulfidbindungen von Mucopolysaccharidketten aufzubrechen, wodurch eine Depolymerisation von Mucoproteinen im Sputum festgestellt wird. Infolgedessen nimmt die Viskosität des Sputums ab.

Das Medikament ist auch aktiv, wenn der Patient eitrigen Auswurf hat..

Die Anmerkung enthält auch Informationen darüber, dass ACC eine antioxidative Wirkung bietet, die mit der Fähigkeit reaktiver Sulfhydrylgruppen verbunden ist, oxidative Radikale durch Bindung an diese zu neutralisieren. In Anbetracht dessen nimmt der Schutz der Zellen vor Oxidation, die häufig bei Entzündungsreaktionen auftritt, zu..

Acetylcystein aktiviert auch Glutathion, das ein wichtiger Bestandteil des Antioxidationssystems und der chemischen Entgiftung des Körpers ist..

Wenn ACC zur Prophylaxe eingesetzt wird, sind Schweregrad und Häufigkeit von Exazerbationen bei Menschen mit Mukoviszidose und chronischer Bronchitis spürbar reduziert.

Pharmakokinetik und Pharmakodynamik

Es gibt eine hohe Arzneimittelaufnahme. Der Stoffwechsel erfolgt in der Leber unter Bildung eines aktiven Metaboliten - Cystein, auch Cystin, Diacetylcystein, gemischte Disulfide.

Bei oraler Einnahme beträgt die Bioverfügbarkeit 10% (da der erste Durchgang durch die Leber einen ausgeprägten Effekt hat). Die maximale Plasmakonzentration wird nach 1-3 Stunden beobachtet. Bindet zu 50% an Blutproteine.

Es wird als inaktive Metaboliten im Urin ausgeschieden. Die Halbwertszeit beträgt 1 Stunde. Wenn der Patient eine beeinträchtigte Leberfunktion hat, kann sie auf bis zu 8 Stunden verlängert werden.

Es überquert die Plazenta, es liegen keine Daten zur Penetration durch die BHS vor.

Anwendungshinweise

Die folgenden Indikationen für die Verwendung dieses Arzneimittels sind angegeben:

  • Atemwegserkrankungen, bei denen sich viskoses Sputum bildet, das schwer zu trennen ist;
  • bronchial und chronisch;
  • Tracheitis, obstruktive Bronchitis, Laryngotracheitis;
  • Bronchiektasie;
  • Lungenentzündung;
  • Bronchialasthma;
  • Mukoviszidose;
  • Lungenabszess;
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung;
  • Sinusitis und chronisch;
  • Mittelohrentzündung.

Kontraindikationen

Es gibt solche Kontraindikationen für alle Formen des Arzneimittels:

  • hohe Empfindlichkeit gegenüber einem der Bestandteile des Arzneimittels;
  • Zeitraum der Verschlimmerung von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren;
  • Lungenblutung;
  • Hämoptyse;
  • Schwangerschaft und Stillzeit.

Verschreiben Sie das Medikament sorgfältig Patienten mit Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüren in der Vorgeschichte, mit Histamin-Intoleranz (kann nicht lange angewendet werden), Asthma bronchiale, Ösophagusvarizen, obstruktiver Bronchitis, Nebennierenerkrankungen, arterieller Hypertonie, Leber- und / oder Niereninsuffizienz.

Zusätzliche Kontraindikationen für 200 mg Brausetabletten:

  • Mangel an Laktase, Laktoseintoleranz;
  • Glucose-Galactose-Malabsorption;
  • das Alter des Patienten bis zu 2 Jahren;

Zusätzliche Kontraindikationen für Granulate:

  • Unverträglichkeit gegenüber Fructose;
  • Mangel an Sucrase / Isomaltase;
  • Unzulänglichkeit von Glucose-Galactose;
  • Patientenalter bis zu 6 Jahren.

Nebenwirkungen

Im Verlauf der Behandlung können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • allergische Manifestationen: Hautausschlag, Urtikaria, Exanthem, Juckreiz der Haut, Blutdrucksenkung, Tachykardie, Angioödem; in seltenen Fällen - anaphylaktische Reaktionen, toxische epidermale Nekrolyse, Stevens-Johnson-Syndrom;
  • Verdauungssystem: Bauchschmerzen, Stomatitis, Erbrechen, Durchfall, Übelkeit, Sodbrennen, Dyspepsie;
  • Atmungssystem: Bronchospasmus, Atemnot (hauptsächlich bei Menschen mit Asthma bronchiale);
  • Sinnesorgane: Geräuschempfindung in den Ohren;
  • andere Manifestationen: Fieber, Kopfschmerzen, Blutungen (Einzelfälle).

Gebrauchsanweisung für ACC (Weg und Dosierung)

Das Medikament in Brausetabletten oder Granulat in Beuteln muss oral eingenommen werden und gleichzeitig die in der Anleitung angegebene Dosierung einhalten. Sie müssen nach dem Essen trinken.

ACTS-Pulver, Gebrauchsanweisung

Die Anweisung für ACC-Pulver 100 mg sieht vor, dass das Mittel in einem halben Glas Wasser gelöst und dann sofort getrunken werden muss. Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren erhalten 200-300 mg des Arzneimittels pro Tag in 2-3 Dosen. ACC pädiatrische Patienten im Alter von 6 bis 14 Jahren erhalten 300-400 mg pro Tag in 2-3 Dosen. Patienten nach 14 Jahren erhalten 400-600 mg des Arzneimittels pro Tag in 2-3 Dosen. Menschen mit Mukoviszidose und einem Gewicht von mehr als 30 kg können bis zu 800 mg Medikamente pro Tag erhalten. In diesem Fall müssen alle Kontraindikationen berücksichtigt werden..

Wenn es sich um eine akute Krankheit ohne Komplikationen handelt, kann der Patient das Medikament nicht länger als fünf Tage ohne ärztliche Aufsicht erhalten. Bei chronischen Erkrankungen sollte die Therapiedauer vom Arzt festgelegt werden.

Anleitung zur Verwendung von ACC für Kinder

200 mg Tabletten oder Pulver für Kinder werden selten verwendet. Dieses Medikament wird Kindern ab 6 Jahren verschrieben. ACC-Pulver 100 mg für Kinder wird ab 2 Jahren verwendet, die Dosierung sollte vom Arzt verschrieben werden.

Brausetabletten werden in 1 EL gelöst. Wasser können Sie auch Tee oder Saft für diesen Zweck verwenden.

Vor der Einnahme von 200 mg Pulver sollte beachtet werden, dass ein zusätzliches reichlich vorhandenes Getränk die mukolytische Wirkung des Arzneimittels verstärken kann. Die Verwendung von 200 mg Pulver hängt von den Empfehlungen des Arztes ab.

ACC gegen Erkältungshusten kann 5-7 Tage lang eingenommen werden. Wenn das Medikament während dieser Zeit nicht gegen Husten hilft, müssen Sie einen Arzt konsultieren, der Empfehlungen zur Einnahme von ACC in Beuteln gibt.

Es ist wichtig zu überlegen, wie man 200 mg Pulver gegen Mukoviszidose und chronische Bronchitis trinkt: In diesem Fall dauert die Behandlung länger.

Überdosis

Wenn der Patient Acetylcystein in einer Dosis eingenommen hat, die 500 mg pro Tag übersteigt, kann er Anzeichen einer Überdosierung aufweisen, weshalb das vorgeschriebene Behandlungsschema strikt eingehalten werden sollte. In diesem Fall kann der Patient Erbrechen, Durchfall, Sodbrennen und Bauchschmerzen entwickeln. Im Falle einer Überdosierung wird eine symptomatische Therapie durchgeführt.

Interaktion

Bei gleichzeitiger Verabreichung von Acetylcystein und Hustenunterdrückern mit trockenem Husten kann der Hustenreflex unterdrückt werden, und infolgedessen wird eine Sputumstagnation festgestellt.

Bei gleichzeitiger Behandlung mit Antibiotika (Tetracycline, Penicilline, Cephalosporine) kann deren Wechselwirkung mit der Thiolgruppe von Acetylcystein festgestellt werden. Infolgedessen wird die antibakterielle Aktivität dieser Arzneimittel verringert. Es ist wichtig, diesen Effekt zu vermeiden, für den Sie einen Abstand von mindestens 2 Stunden zwischen der Einnahme von Antibiotika und Acetylcystein einhalten müssen.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit vasodilatierenden Arzneimitteln und Nitroglycerin kann die vasodilatierende Wirkung des letzteren verstärkt werden.

Verkaufsbedingungen

Das Produkt wird in Apotheken auf Rezept verkauft..

Lagerbedingungen

Lagern Sie Granulate und Tabletten nicht höher als 25 ° C und bewahren Sie sie außerhalb der Reichweite von Kindern auf.

Verfallsdatum

Lagerzeit - 3 Jahre.

spezielle Anweisungen

Bei Verwendung von Acetylcystein wurden Fälle schwerer allergischer Manifestationen sehr selten registriert. Wenn der Patient nach der Einnahme des Medikaments Veränderungen der Haut oder der Schleimhäute entwickelt, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Gleichzeitig wird das Medikament abgesetzt.

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, sollten Sie wissen, wie Sie eine Lösung herstellen, in der Wasser Granulat und Tabletten auflöst. Wie 200 mg ACC verdünnt werden, hängt vom vorgeschriebenen Behandlungsschema ab. In der Regel wird das Granulat durch allmähliches Rühren in einem Esslöffel aufgelöst. heißes Wasser. Trinken Sie die Lösung auch heiß. Es wird empfohlen, das Arzneimittel in einem Glasbehälter zu verdünnen..

Es sollte nicht nur berücksichtigt werden, bei welchem ​​Husten das Arzneimittel einzunehmen ist, sondern auch, wenn Patienten mit obstruktiver Bronchitis und Bronchialasthma das Arzneimittel einnehmen. Es ist wichtig, die Durchgängigkeit der Bronchien ständig zu überwachen..

Es wird empfohlen, das Mittel bis zu achtzehn Stunden vor dem Schlafengehen einzunehmen. Es wird nicht empfohlen, das Arzneimittel direkt zu trinken.

Patienten mit Diabetes mellitus müssen berücksichtigen, dass die Zusammensetzung des Arzneimittels Saccharose enthält.

Während der Behandlung mit dem Medikament kann der Patient Fahrzeuge fahren oder mit gefährlichen Mechanismen arbeiten.

Für Weitere Informationen Über Bronchitis

Behandlung von Lungenentzündung zu Hause

Die klinische Schlussfolgerung über den Behandlungsort des Patienten mit Lungenentzündung wird vom Arzt gezogen. Die seit langem unter Ärzten bestehende Regel der obligatorischen Krankenhauseinweisung hat an Relevanz verloren.

Welche Nasentropfen können schwanger sein

Kann ich während der Schwangerschaft Nasentropfen verwenden?Im 1. Trimester, wenn die Bildung des Fötus auftritt, sind folgende zulässig: Zubereitungen auf der Basis von Salzlösungen und ätherischen Ölen; Homöopathische Mittel.