Allergische Rhinitis-Behandlung

Der Inhalt des Artikels

Erst nach der Erstuntersuchung wird der Patient an einen Allergologen überwiesen. Wie behandelt man eine allergische Rhinitis? Die Behandlung umfasst sowohl lokale als auch systemische Medikamente.

Das Auftreten von Schleimsekreten, verstopfte Nase und Atemnot sind Anzeichen für eine unzureichende Reaktion des Immunsystems auf die Wirkung eines Allergens. Häufige provozierende Faktoren sind:

  • Pollen. Klinische Symptome treten während der Blüte auf (Heuschnupfen);
  • aggressive chemische Aromen;
  • kosmetische Werkzeuge;
  • Flaum;
  • wolle;
  • Lebensmittelprodukte (Zitrusfrüchte, Meeresfrüchte, Produkte mit Farbstoffen);
  • Insektenstiche;
  • Medikamente;
  • Staubmilben.

Symptome

Allergische Rhinitis bei Erwachsenen kann wie folgt vermutet werden:

  • transparenter wässriger Abfluss;
  • juckendes Gefühl in der Nase;
  • Niesen;
  • schwere verstopfte Nase, die durch Schwellung der Schleimhaut verursacht wird;
  • verminderter Geruchssinn;
  • Abblättern der Haut der Nasenflügel infolge häufiger Reibung. Mikrorisse können zu Gateways für Infektionen werden.

Nach Kontakt mit einem Allergen wird eine Zunahme der klinischen Symptome beobachtet, was bei der Suche hilft.

Zusätzlich zu den lokalen Manifestationen einer Allergie werden in den meisten Fällen andere Anzeichen festgestellt:

  1. Tränenfluss, Juckreiz in den Augen, verschwommenes Sehen, Bindehauthyperämie;
  2. Hautirritationen;
  3. Gewebeödem von Gesicht, Hals;
  4. dyspeptische Störungen;
  5. juckende Haut.

Therapeutische Taktik

Bei einer allergischen Rhinitis bei Erwachsenen sind einige Empfehlungen erforderlich. Sie beziehen sich auf das allgemeine Regime und die medikamentöse Therapie..

Für die Behandlung benötigen Sie:

  • mögliche Allergene von der Ernährung ausschließen;
  • Reinigen Sie den Raum regelmäßig, wodurch die Konzentration der provozierenden Faktoren in der Luft abnimmt.
  • Lüften Sie den Raum zweimal täglich (morgens, abends), vorzugsweise bei ruhigem Wetter, da sonst eine große Menge Pollen in den Raum gelangen kann. Dies ist wichtig für Heuschnupfen;
  • Reduzieren Sie die Lufttemperatur auf 19 Grad.
  • Halten Sie die Luftfeuchtigkeit bei 55%, was die Nasenatmung erheblich erleichtert.
  • Verwenden Sie hypoallergene Kosmetika und Haushaltschemikalien.
  • Machen Sie regelmäßig Spaziergänge an der frischen Luft (am besten nach Regen). Dies ist notwendig, um die inneren Organe mit Sauerstoff zu sättigen und die Nasengänge auf natürliche Weise zu reinigen.
  • Entfernen Sie Staubsammler aus dem Raum (dekorative Kissen, Teppiche, Stofftiere)..

Desensibilisierung

Um Allergien zu heilen, reichen Medikamente allein manchmal nicht aus. Die Hauptaufgabe der Therapie besteht darin, den Kontakt mit dem Allergen zu beenden und unangenehme Symptome zu beseitigen..

Die Frage der Desensibilisierung ist gelöst, wenn die medikamentöse Therapie unwirksam ist. Es basiert auf der fraktionierten Verabreichung des Allergens durch die subkutane Methode in einer minimalen Dosis. Die Dosen werden allmählich erhöht, wodurch die Resistenz des Immunsystems gegen die Wirkung eines provozierenden Faktors entwickelt wird.

Die Therapie wird in Remission durchgeführt, wenn keine Allergiesymptome vorliegen.

Medikamente

Um allergische Rhinitis richtig zu behandeln, ist es notwendig, Medikamente mit lokaler und systemischer Wirkung zu verwenden. Zur intranasalen Verabreichung werden folgende Arzneimittel verwendet:

  1. mit einer Antihistaminwirkung (Allergodil, Tizin Alerji);
  2. Salzlösungen (Aqua Maris, Humer). Trotz ihrer Sicherheit führt ihre unkontrollierte Verwendung zu schwerwiegenden Komplikationen. Tatsache ist, dass die Nasopharynxschleimhaut eine bestimmte Zusammensetzung der Mikroflora aufweist, wodurch der lokale Schutz auf einem ausreichenden Niveau gehalten wird. Die Flora enthält sowohl nützliche als auch opportunistische Mikroorganismen, die normalerweise keine Krankheiten verursachen. Bei häufiger Verwendung von Kochsalzlösung ändert sich ihre quantitative Zusammensetzung, wodurch der Schutz der Schleimhaut abnimmt und das Infektionsrisiko steigt.
  3. Mastzellstabilisatoren (Cromohexal). Sie werden häufig Patienten ab zwei Jahren verschrieben, um die Schwere lokaler Manifestationen von Rhinitis zu verringern.
  4. Kombinationsmedikamente gegen allergische Rhinitis. Sie umfassen einen Vasokonstriktor und eine Antihistamin-Komponente. Diese Gruppe von Medikamenten umfasst Vibrocil, Sanorin Anallergin;
  5. Vasokonstriktor Medikamente. Ihre Wirkung basiert auf lokalem Vasospasmus, aufgrund dessen die Schwellung des Gewebes, die Schwere der Rhinorrhoe abnimmt und die Nasenatmung erleichtert wird. Die prominenten Vertreter der Gruppe sind Nazol, Otrivin, Xylo Mefa, Sanorin. Sie unterscheiden sich in Zusammensetzung, Art der Anwendung und Dauer des Vasokonstriktor-Effekts;
  6. hormonelle Heilmittel gegen allergische Rhinitis (Nasonex, Avamis, Fliksonase, Nasobek). Sie werden in schweren Fällen der Krankheit angewendet, wenn eine Monotherapie mit Antihistaminika die Anzeichen einer Allergie nicht beseitigen kann.

Hormonelle und vasokonstriktorische Medikamente können nach 7 Tagen süchtig machen, weshalb die therapeutische Wirkung stark reduziert ist.

Hier ist eine Liste von systemischen Medikamenten, die zur Behandlung von allergischer Rhinitis eingesetzt werden:

  • Antihistaminika (Centrin, Loratadin, Erius, Zodak);
  • Mastzellstabilisatoren (Intal). Arzneimittel bieten einige Zeit nach der Einnahme therapeutische Unterstützung. In diesem Zusammenhang wird empfohlen, sie in Kombination mit schnell wirkenden Arzneimitteln zu verwenden.
  • Kortikosteroide (Prednisolon, Dexamethason). Abhängig von der Zusammensetzung des Arzneimittels kann sich die therapeutische Wirkung in der ersten Stunde nach Einnahme des Arzneimittels oder nach einigen Tagen entwickeln.

Antihistaminika

Antihistaminika sind die am häufigsten verschriebene Gruppe von Medikamenten gegen allergische Rhinitis. Tablettenformen sind in drei Generationen unterteilt, die sich in Zusammensetzung, Wirkmechanismus und Anzahl der Nebenwirkungen unterscheiden:

  • erste Generation. Diese Gruppe umfasst Suprastin, Tavegil und Diazolin. Ihr Vorteil liegt in der raschen Linderung des Allgemeinzustands durch Linderung von Gewebeödemen, Verringerung von Juckreiz, Niesfrequenz und Erleichterung der Atmung. Sie gelten als Krankenwagen. Trotzdem werden Pillen im Vergleich zu Arzneimitteln anderer Generationen recht selten eingesetzt. Tatsache ist, dass sie eine starke beruhigende Wirkung haben, weshalb sie nur begrenzt von Personen verwendet werden können, deren Beruf eine Konzentration der Aufmerksamkeit erfordert. Zu den Nachteilen gehört auch eine kurzfristige therapeutische Wirkung (nicht mehr als 5 Stunden). Das Risiko von Veränderungen des psycho-emotionalen Zustands, des Auftretens von Aggression, Aufregung und Hysterie ist nicht ausgeschlossen. Aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit, eine Sucht zu entwickeln, wird empfohlen, alle drei Wochen ein anderes Behandlungsschema zu wählen.
  • zweite Generation (Loratadin, Claritin, Tsetrin). Zu den klaren Vorteilen gehört das Fehlen von Schläfrigkeit nach der Einnahme des Arzneimittels. Tabletten gegen allergische Rhinitis haben eine verlängerte Wirkung, wodurch die Wirkung nach einer Einzeldosis einen Tag anhält. In den nächsten Tagen steht die Person weiterhin unter Drogenschutz vor Allergenen. Nutzungsbeschränkungen gelten für Personen mit schwerer Herzerkrankung.

Claritin hat die geringste Anzahl von Nebenwirkungen, daher wird es oft sogar Säuglingen verschrieben.

  • dritte Generation (Telfast, Zirtek, Tsetrilev). Diese Medikamente gegen allergische Rhinitis sind die besten im Kampf gegen die Krankheit. Sie wirken sich nicht negativ auf das Nervensystem aus und beeinflussen auch nicht das Myokard. Einige Vertreter dieser Gruppe können sich im Körper ansammeln, was bei der Erstellung eines Behandlungsschemas berücksichtigt werden muss. Die Medikamente können mehrere Monate lang angewendet werden.

Cetrin

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Cetirizin. Es reduziert die Schwere der Symptome und verhindert deren Wiederauftreten mit Heuschnupfen. Dank der regelmäßigen Einnahme wird eine abschwellende, juckreizhemmende Wirkung erzielt, die Wirkung von Histamin wird blockiert und die Gefäßpermeabilität wird ebenfalls verringert.

Tsetrin wird einmal täglich als Tablette verschrieben. Kindern ab sechs Jahren wird zweimal täglich eine halbe Tablette empfohlen. Das Medikament sollte mit einer kleinen Menge Wasser eingenommen werden. Die Dauer des Kurses kann 1-4 Wochen betragen, kann jedoch bei Bedarf auf bis zu sechs Monate verlängert werden.

Das Arzneimittel weist einige Nebenwirkungen auf, unter denen es hervorzuheben ist:

  • Zittern, Schwindel, Schlaflosigkeit, Migräne, Kopfschmerzen, Unruhe;
  • Geschmacksveränderung;
  • trockener Mund, Verfärbung der Zunge, Leberfunktionsstörung;
  • Stomatitis;
  • Herzklopfen, erhöhter Blutdruck;
  • Gelenk-, Muskelschmerzen; Entzündung des Rachens.

Gegenanzeigen sind Schwangerschaft, Stillzeit, Überempfindlichkeit gegen Cetirizin.

Kromoglin

Das allergische Rhinitis-Spray blockiert die Freisetzung von biologisch aktiven Substanzen, die die Entwicklung von Allergien stimulieren. Das Medikament wird zu therapeutischen und prophylaktischen Zwecken verschrieben..

Unter den Kontraindikationen heben wir hervor:

  1. individuelle Intoleranz;
  2. Polyposebildungen in den Nasengängen;
  3. schweres Nieren-, Leberversagen;
  4. Schwangerschaft (erstes Trimester);
  5. Alter bis zu fünf Jahren.

Das Mittel gegen allergische Rhinitis muss täglich angewendet werden, da sonst die therapeutische Wirkung unvollständig ist. Die empfohlene Dosierung beträgt ein Spray bis zu viermal täglich. Bei Bedarf kann die Verabreichungshäufigkeit auf sechs erhöht werden.

Das Medikament wird für einen langen Kurs verschrieben. Auch nach einer Abnahme der Symptome sollte die Verabreichung fortgesetzt werden, wodurch die Häufigkeit der Verabreichung verringert wird. Das Medikament wird hauptsächlich in Kombination mit einem Vasokonstriktor verschrieben, um eine schnelle Wirkung zu erzielen..

Nebenwirkungen umfassen:

  • Tränenfluss;
  • erhöhte Schwellung des Gewebes;
  • unangenehme Geschmacksempfindungen;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Reizung, Trockenheit der Schleimhaut im Nasopharynx.

Hormonelle Medikamente

Steroidmedikamente gegen allergische Rhinitis können in Tablettenform oder als Spray verwendet werden. Beachten Sie, dass systemische Kortikosteroide viele Nebenwirkungen haben. Sie werden als letztes Mittel verschrieben, um eine schnelle therapeutische Wirkung zu erzielen..

Nun werden wir hormonelle Präparate für allergische Rhinitis zur intranasalen Verabreichung in Betracht ziehen. Hier ist eine Liste häufig verschriebener Medikamente:

  • Fliksonase;
  • Beconase;
  • Nazonex;
  • Avamis;
  • Nasobek;
  • Nazarel.

Flixonase hat eine starke entzündungshemmende, antiallergische Wirkung an der Injektionsstelle. Das Medikament hat keine systemische Wirkung. Nach dem Öffnen der Flasche bleiben die heilenden Eigenschaften der Lösung zwei Monate lang erhalten..

Gegenanzeigen sind individuelle Intoleranz. Die maximale Kursdauer beträgt 3 Monate. Bevor Sie Fliksonase anwenden, sollten Sie auf Kontraindikationen achten:

  1. gleichzeitige Anwendung systemischer Kortikosteroide;
  2. das Vorhandensein einer Infektion in den Paranasalhöhlen;
  3. das Vorhandensein von Hyperthermie;
  4. ulzerative Läsion der Nasenschleimhaut;
  5. kürzlich aufgetretenes Trauma, Operation im Nasopharyngealbereich.

Fliksonase wird ab dem 18. Lebensjahr verschrieben, zwei Sprays einmal täglich (vorzugsweise morgens). In schweren Fällen von Erkältung können Sie zweimal täglich zwei Dosen einnehmen. Kehren Sie nach Linderung der Symptome zur Erhaltungsdosis zurück.

Nebenwirkungen umfassen:

  • Kopfschmerzen;
  • schlechter Atem;
  • Geschmacksveränderung;
  • Nasenblutung;
  • Trockenheit, Reizung der Nasen-Rachen-Schleimhaut.

Eine längere Verwendung eines Steroidsprays erhöht das Risiko von Geschwüren, Perforation des Septums und Gewöhnung.

Vasokonstriktor Medikamente

Vasokonstriktor-Medikamente werden häufig verwendet, um die Nasenatmung schnell zu lindern. Hier ist eine Liste der wirksamen Medikamente:

  1. Xymelin;
  2. Meralis;
  3. Nazivin;
  4. Knoxprey;
  5. Sanorin;
  6. Rinostop;
  7. Für die Nase;
  8. Pharmazolin;
  9. Galazolin.

Alle Arzneimittel mit vasokonstriktorischen Eigenschaften werden nach dem Wirkstoff unterteilt, der die Dauer der therapeutischen Wirkung, Kontraindikationen und Nebenwirkungen bestimmt.

Lassen Sie uns Gruppen von Drogen auswählen mit:

  • kurz wirkend (bis zu 4 Stunden) - mit Naphazolin;
  • mittlere Dauer (bis zu 8 Stunden) - basierend auf Ximetazolin;
  • Langzeitwirkung (bis zu 12 Stunden) - mit Oxymetazolin.

Unter den Kontraindikationen ist hervorzuheben:

  1. Phäochromozytom;
  2. unkontrollierte arterielle Hypertonie;
  3. Glaukom;
  4. Verletzung des Herzrhythmus;
  5. Antidepressiva nehmen;
  6. eine Zunahme des Volumens der Prostata;
  7. Diabetes mellitus;
  8. Niereninsuffizienz;
  9. Epilepsie;
  10. erhöhte Produktion von Schilddrüsenhormonen;
  11. schwere atherosklerotische Gefäßerkrankung.

Medizinische Lösungen werden mit unterschiedlichen Konzentrationen des Wirkstoffs hergestellt, wodurch es möglich ist, Medikamente im Kindesalter zu verschreiben.

Nebenwirkungen sind:

  • erhöhter Blutdruck;
  • Versagen des Herzrhythmus;
  • Tremor;
  • Harnverhaltung;
  • Trockenheit, Reizung der Nasenschleimhaut;
  • häufiges Niesen;
  • Erregung.

Die Nichteinhaltung der empfohlenen Dosen und der Dauer des Behandlungsverlaufs kann die Empfindlichkeit der Gefäße gegenüber der Wirkung von Vasokonstriktorsubstanzen verringern. Infolgedessen bleiben die Gefäße sowohl unter dem Einfluss endogener Hormone (Adrenalin) als auch nach Instillation der Nase mit Vasokonstriktormitteln in einem erweiterten Zustand. So entsteht Sucht.

Um Komplikationen zu vermeiden, lesen Sie die Anweisungen, bevor Sie ein Medikament einnehmen..

Allergische Rhinitis-Behandlung

Antihistaminika

Das Wirkprinzip dieser Wirkstoffe liegt in der Tatsache, dass sie als Konkurrenten von Histamin an Histaminrezeptoren binden, diese aber nicht aktivieren. Infolgedessen setzt die allergische Reaktion nicht ein und das Histamin selbst wird im Blut allmählich neutralisiert.

Wenn eine laufende Nase bereits begonnen hat, helfen Antihistaminika zuerst, ihre Symptome zu schwächen und sie dann vollständig zu stoppen..

Oral eingenommene systemische Antihistaminika wirken im ganzen Körper entsprechend. Es ist ratsam, sie in Fällen zu verschreiben, in denen das Allergen in den Blutkreislauf gelangt ist und eine laufende Nase von Hautausschlägen, Fieber und anderen allgemeinen Symptomen begleitet wird.

Wenn neben der Erkältung keine weiteren Anzeichen einer Allergie vorliegen, sind intranasale Antihistaminika, die nur in der Nasenschleimhaut wirken, ausreichend. Es ist klar, dass solche Tropfen, wenn sie versehentlich verschluckt werden, auch in den Verdauungstrakt gelangen. Heute werden die meisten Nasenprodukte auf der Grundlage von Substanzen mit geringer Bioverfügbarkeit hergestellt, die in der Leber vollständig zersetzt werden und nicht ins Blut gelangen..

Suprastin ist eines der bekanntesten Antihistaminika

Beim Kauf von Nasenantihistaminika ist es sinnvoll, die Inhaltsstoffe zu lesen. Wenn das Lösungsmittel des Wirkstoffs Wasser ist, dringt das Arzneimittel leicht in den Blutkreislauf ein und hat die gleiche Wirkung und die gleichen Nebenwirkungen wie Tabletten gegen allergische Rhinitis. Wenn das Lösungsmittel Polymere sind - Polypropylenglykol, Polyethylenglykol - wirkt das Mittel nur lokal in der Nase.

Alle Antihistaminika gegen allergische Rhinitis beseitigen Rhinorrhoe, Niesen und Juckreiz gut und sind nach nasalen Hormonmedikamenten an zweiter Stelle. Nasale Antihistaminika sind das beste Mittel gegen Bindehautentzündungen, die sich bei Allergien entwickelt haben (während sie auch in die Nase tropfen), und systemische Wirkstoffe sind ihnen in dieser Fähigkeit unterlegen. Sie wirken schlecht gegen verstopfte Nase.

Nasale Antihistaminika beginnen innerhalb von 15 Minuten nach dem Einträufeln in die Nase zu wirken, systemische Antihistaminika - eine Stunde nach der Einnahme. Die erste Aktion dauert je nach Medikament 6-12 Stunden. Zweite Aktion - 12-24 Stunden.

Heute werden Azelastin, Levocabastin und Dimetinden als aktives Antihistaminikum bei Erkältungspräparaten eingesetzt..

Allergodil - nasales Antihistaminikum

Die bekanntesten Antihistaminika zur Verwendung in der Nase sind:

  1. Allergodil - Spray gegen allergische Rhinitis auf Basis von Azelastin. Zugelassen für Kinder über 6 Jahre, verboten von schwangeren und stillenden Frauen.
  2. Histimet ist ein Arzneimittel gegen allergische Rhinitis auf der Basis von Levocabastin. Kinder, schwangere und stillende Mütter werden nur von einem Arzt verschrieben.
  3. Reactin ist ein Analogon von Histimet. Es wird nur Erwachsenen verschrieben und ist während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.
  4. Fenistil - Tropfen auf Basis von Dimetinden. Kann bei Kindern über 1 Monat angewendet werden, kontraindiziert für schwangere und stillende Frauen.
  5. Tizine Allergy - Spray gegen allergische Rhinitis auf Basis von Levocabastin. Sicher genug, kann von einem Arzt während der Schwangerschaft und für Kinder unterschiedlichen Alters verschrieben werden.

Antihistaminika gegen allergische Rhinitis zur oralen Verabreichung sind Standardtabletten Cetrin, Zirtek, Kestin, Astemisan sowie Kindersirupe - Erius, Claritin und ihre Analoga. Sirupe können Kindern ab dem Säuglingsalter verabreicht werden. Bei der Verschreibung spielt das Vorhandensein oder Fehlen einer beruhigenden Wirkung im Wirkstoff eine wichtige Rolle. Antihistaminika mit beruhigender Wirkung wie Tavegil, Diprazin, Suprastin sind wirksamer, werden jedoch bei schwerer Rhinitis verschrieben.

Erius Babysirup gegen Allergien

Nasale Antihistaminika werden verwendet, um die Symptome einer allergischen Rhinitis schnell zu lindern. Viele von ihnen sind sicher und für die Anwendung bei Kindern, älteren Menschen, schwangeren und stillenden Müttern zugelassen. Sie müssen diese Mittel in Kursen mit der vom Arzt angegebenen Häufigkeit verwenden..

Symptome der Krankheit

Manchmal ist es schwierig festzustellen, ob eine laufende Nase allergisch ist oder durch eine Erkältung verursacht wird, wenn Beschwerden in der Nase und ein unangenehmes Auftreten von Flüssigkeit auftreten..

Es ist schwer zu verstehen, was eine allergische Rhinitis ist und wie sich ihre Symptome manifestieren, bis eine Person darauf stößt. Zuerst müssen Sie die Hauptmerkmale einer Erkältung durch Allergien verstehen..

  1. Jucken und scharfes Kitzeln in der Nase, was zu Niesen führt.
  2. Schwellungen in der Nasenhöhle erschweren das Atmen spürbar.
  3. Der Ausfluss aus einer entzündeten Nase ähnelt eher Wasser, was nicht über eine kalte Rhinitis gesagt werden kann..

Es ist üblich, frühe Symptome einzuschließen:

  • häufiges Niesen, das fast unmöglich zu stoppen ist und sich meistens am Morgen manifestiert;
  • transparenter Ausfluss, der mehrere Tage dauert. Wenn sich eine sekundäre Art von Infektion mit ihnen verbindet, erhalten sie eine dicke Struktur.
  • Zusätzlich zum Flüssigkeitsfluss aus der Nase treten häufig Halsschmerzen auf.
  • Juckreiz ist nicht nur in der Nasenhöhle zu spüren, sondern auch in den Augen, und manchmal tränen sie.

Späte Anzeichen sind:

  • das Vorhandensein von Reizbarkeit und Müdigkeit zu Hause und bei der Arbeit;
  • Verletzung der Geruchsfunktionen, Atemfunktionen werden durch die Mundhöhle ausgeführt;
  • Schmerzen im Gesicht;
  • Schlafstörungen, die manchmal zu Schlaflosigkeit infolge von Atemnot führen;
  • Schnupfen, das oft in der Kindheit beobachtet wird, mit einem ähnlichen Phänomen;
  • Stimmungsänderung, Vorherrschen der Reizbarkeit;
  • anhaltender Husten, der nicht von der Einnahme von Medikamenten abweicht;
  • infolgedessen die Entwicklung von Sinusitis und anderen schwerwiegenden Pathologien im Körper.

In einem unbekannten Raum spürt eine Person eine Verstopfung und es tritt Flüssigkeit aus der Nase aus, was auf das Einsetzen einer laufenden Nase hinweist. Diese allergische Reaktion äußert sich in Staub, ungewöhnlichen Möbeln und Innenfarben..

Die Überlastung manifestiert sich mehr in der Zeit, in der eine Person ins Bett geht. Die Augen werden rot und es gibt Anzeichen einer Bindehautentzündung, die Beschwerden verursachen.

Viele Patienten, bei denen eine laufende Nase von einem Allergen ausgeht, verwenden Vasokonstriktoren, die die Nasenwege noch stärker schädigen, den Zustand verschlechtern und zusätzliche unangenehme Reaktionen hervorrufen.

Bewertung der besten Medikamente

Die Liste der Medikamente, die Rhinitis heilen können, ist ziemlich umfangreich, aber welche Tropfen eine laufende Nase behandeln, können eine schnelle Wirkung haben, nicht die Gesundheit schädigen, wird Ihnen der HNO-Arzt sagen. Bei einer schweren laufenden Nase können nicht nur Nasenmedikamente verschrieben werden, sondern auch Medikamente für den internen Gebrauch

Es ist wichtig zu verstehen, dass alles vom Grund abhängt. Bewertungen von Menschen, die die Erkältung unter Aufsicht eines Arztes behandelt haben, berichten, dass sie dieses Symptom viel früher als mit Selbstmedikation beseitigt haben

Wenn eine Person nach den besten Tropfen für eine Erkältung sucht, müssen Sie auf die folgenden Medikamente achten, die am häufigsten von Ärzten empfohlen werden. Welche Nasentropfen am effektivsten sind, sollte der Arzt abhängig von der diagnostizierten Diagnose und den Eigenschaften des Körpers des Patienten entscheiden

Nazivin

Erkältungstropfen mit ausgeprägtem Vasokonstriktoreffekt. Die aktive Komponente des Arzneimittels ist Oxymetazolinhydrochlorid, mit dem Sie Blutgefäße verengen, Stauungen beseitigen und die Schleimmenge reduzieren können. Tropfen werden in einer Dosis von 0,01%, 0,05% und 0,025% hergestellt. Das Medikament wirkt innerhalb von 10 Minuten nach der Instillation und bleibt 10 Stunden lang wirksam.

Indikationen für die Verwendung von Tropfen Nazivin sind Rhinitis unterschiedlicher Herkunft. Die Behandlung mit Nazivin sollte 5 - 7 Tage nicht überschreiten. Das Medikament ist gut verträglich, nur in seltenen Fällen kann es zu Trockenheit in der Nase und Juckreiz führen. Nazivin-Tropfen mit verstopfter Nase können die Nasenatmung schnell wiederherstellen, heilen jedoch nicht die Rhinitis, sondern beseitigen nur ihre Symptome.

Grippferon

Grippferon - Nasentropfen mit ausgeprägter antiviraler, immunmodulatorischer und entzündungshemmender Wirkung. Das Medikament hat ein breites Wirkungsspektrum und ist besonders in den ersten Krankheitstagen wirksam. Interferon in den Tropfen unterdrückt die Aggressivität von Viren, wirkt mäßig entzündungshemmend, wird bei Erkältungen, ARVI oder ARI eingesetzt. Nach dem Einbringen von Tropfen in die Nasenhöhle wirken sie sich nachteilig auf Viren aus, verringern Entzündungen, stoppen das Wachstum pathogener Viren, erhöhen die lokale Immunität und verringern das Risiko von Komplikationen. Das Medikament kann von Erwachsenen und Kindern von Geburt an verwendet werden..

Aquamaris

Aquamaris ist ein guter kalter Tropfen, der auf dem Wasser der Adria basiert. Sie können Tropfen für jede Art von Rhinitis anwenden. Sie enthalten eine Reihe von Spurenelementen, die die Nasenschleimhaut mit Feuchtigkeit versorgen, das Gewebe wiederherstellen und die lokale Immunität erhöhen. Das Medikament interagiert gut mit anderen Medikamenten und pflegt sanft die Nasenhöhle. Indikationen für die Verwendung von Tropfen gelten als akute und chronische infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Nase, Adenoide bei Kindern, Rhinitis verschiedener Ursachen. Sie können auch Tropfen für allergische Rhinitis verwenden. Sie ermöglichen es Ihnen, die Schleimhaut von Allergenen zu reinigen und die Manifestation der Krankheit zu reduzieren.

Otrivin

Otrivin-Nasentropfen auf Basis von Xylometazolin gehören zu Sympathomimetika. Aufgrund des ausgeprägten Vasokonstriktor-Effekts können die Tropfen die Symptome der Rhinitis schnell beseitigen, Gewebeödeme und Entzündungen lindern, die Nasenatmung normalisieren und Verstopfungen beseitigen. Die Wirkung nach der Instillation wird nach 5 Minuten beobachtet und dauert 10 Stunden.

Otrivin bezieht sich auf symptomatische Medikamente, die bei verstopfter Nase und bei starken Schleimsekreten eingesetzt werden können, die bei viraler, bakterieller oder allergischer Rhinitis auftreten können. Die Behandlung mit Otrivin-Tropfen kann nicht länger als 5 Tage dauern. Wenn die Symptome einer laufenden Nase nicht innerhalb von 5 Tagen verschwinden, müssen Sie die Einnahme von Tropfen abbrechen.

Edas - 131

Edas 131 ist ein homöopathisches Mittel zur Behandlung von Rhinitis. Es kann für alle Formen der Rhinitis, einschließlich allergischer, verschrieben werden. Das Medikament ist besonders wirksam zu Beginn der Rhinitis. Das Arzneimittel enthält nur natürliche Inhaltsstoffe, die es Kindern ermöglichen, Tropfen von Geburt an zu verwenden.

Die Behandlung von Rhinitis mit Edas - 131 Knoten ermöglicht es Ihnen, Schwellungen des Gewebes und Entzündungen zu reduzieren. Das Medikament wirkt sich nachteilig auf Viren, Bakterien und Allergene aus und verbessert die Immunität. Die Tropfen werden gut vertragen, aber die Preise sind ziemlich hoch. Die Verwendung von Nasentropfen bei allergischer Rhinitis ermöglicht es Ihnen, die Symptome einer Allergie vorübergehend zu stoppen und die Nasenatmung wiederherzustellen.

Jedes Medikament zur Behandlung von Rhinitis hat seine eigenen Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Bevor Sie also medizinische Nasentropfen kaufen, müssen Sie die Anweisungen sorgfältig lesen und Ihren Arzt konsultieren. Es ist schwer zu beantworten, welche Erkältungstropfen besser sind, da jedes Medikament seine eigenen Eigenschaften, Indikationen und Kontraindikationen hat.

Gruppen von Nasentropfen aufgrund von Allergien

Um die unangenehmsten Symptome zu beseitigen, die mit dem Verlauf einer allergischen Rhinitis einhergehen, werden spezielle Tropfen verwendet.

Manchmal benötigt eine Person einen integrierten Ansatz, und in einigen Fällen ist sie darauf beschränkt, nur eine Art von Tropfen zu verwenden..

Vasokonstriktor

Vasokonstriktor-Tropfen helfen, Schwellungen der Schleimhaut zu beseitigen und die Symptome einer verstopften Nase zu beseitigen.

Am häufigsten werden sie bei Allergien gegen:

  • Pollen;
  • Tierhaar;
  • Pappelflusen.

Die beliebtesten Medikamente mit vasokonstriktorischer Wirkung sind:

  1. Naphtizin;
  2. Nazivin;
  3. Tizine;
  4. Otrivin;
  5. Nazol;
  6. Galazolin;
  7. Sanorin;
  8. Farial;
  9. Rinazolin.

Zwar empfehlen Ärzte, sie nicht länger als 5 Tage zu verwenden, da die aktiven Komponenten dieser Medikamente zu einer starken Übertrocknung der Schleimhaut und zu einer Abhängigkeit von Medikamenten führen.

Hormonell

Ärzte verschreiben hormonelle Nasentropfen bei Allergien, wenn alternative Behandlungsmethoden nicht geholfen haben.

Diese Art von Medikamenten umfasst:

  1. Fluticason;
  2. Benacap;
  3. Nazonex;
  4. Fliksonase;
  5. Beclomethason;
  6. Prednisolon;
  7. Sintaris.

Diese hormonellen Medikamente haben die folgenden Eigenschaften:

  • eine ausgezeichnete entzündungshemmende Wirkung haben;
  • eine spürbare antiallergene Wirkung haben;
  • schnell Schwellungen lindern;
  • süchtig machend;
  • haben viele Nebenwirkungen (bei längerem Gebrauch verringern sie die Immunität und provozieren die Entwicklung von Magengeschwüren).

Kombiniert

Kombinierte antiallergene Tropfen haben eine komplexe Wirkung auf den Körper.

Mit ihrer Hilfe ist es möglich, Entzündungen und Schwellungen der Schleimhaut zu entfernen und so die weitere Entwicklung einer allergischen Reaktion zu verhindern.

In der Gruppe der kombinierten Nasentropfen sind die beliebtesten:

  • Vibrocil;
  • Sanorin Anallergin;
  • Allergodil C..

Antihistaminika

Antihistamin-Nasentropfen sind das wichtigste wirksame Arzneimittel gegen allergische Reaktionen..

Die Hauptfunktion von Antihistaminika besteht darin, den Histaminspiegel im Körper zu senken..

Wenn jedoch zusätzlich zu diesen Komponenten Allergien auftreten, erhöht eine Person auch den Acetylcholin- und Serotoninspiegel..

Aufgrund dessen ist die Wirkung von Antihistaminika unvollständig, weshalb zusätzliche Medikamente erforderlich sind.

Die Kategorie der Antihistamin-Tropfen umfasst:

  • Allergodil;
  • Levocabastin;
  • Zyrtec;
  • Fenistil;
  • Cromhexal.

Immunmodulatorisch

Immunmodulatorische Antiallergika werden eingesetzt, wenn die Abwehrkräfte der körpereigenen Immunität aktiviert werden müssen.

Diese Medikamente helfen der Nasenschleimhaut, normal zu funktionieren..

Diese Kategorie von Arzneimitteln umfasst:

  • IRS 19;
  • Derinat.

Heilmittel, die bei allergischer Rhinitis nicht behandelt werden sollten

In der Volksmedizin und zu Hause wird oft versucht, eine allergische Rhinitis auch mit Mitteln zu behandeln, die damit absolut nutzlos sind. Darüber hinaus sind einige Volksrezepte sogar geradezu schädlich.!

  1. Säfte verschiedener Pflanzen - von Aloe und Kalanchoe bis zu Zwiebeln und Knoblauch. Sie reizen die Nasenschleimhaut und verschlimmern nur die Symptome der Erkältung. Manchmal können sie auch zu Schleimhautverbrennungen und zur Entwicklung von Geschwüren führen..
  2. Wurzelsäfte - Karotten, Rüben, Alpenveilchen. Sie sind absolut nutzlos gegen allergische Rhinitis..

Knoblauch und Zwiebel im Inneren, um die Immunität zu stärken. In einem der Artikel haben wir bereits herausgefunden, dass die Allergie umso stärker sein wird, je stärker die Immunität ist. Die Praxis zeigt jedoch, dass diese Medikamente den Verlauf einer allergischen Rhinitis nicht beeinflussen, da die Immunität mit einer signifikanten Verzögerung während ihrer Anwendung zunimmt. Du kannst sie essen.

Kochsalzlösung oder Salzwasser wird von vielen Ärzten empfohlen, um den Zustand mit einer allergischen Rhinitis zu lindern, aber es ist unmöglich, über ihren eindeutigen Nutzen bei dieser Anwendung zu sprechen. Natürlich hilft das Spülen der Nase, die meisten Allergene aus den Schleimhäuten zu entfernen und die Symptome zu lindern. Gleichzeitig besteht jedoch ein großes Risiko, dass dieselbe Lösung mit Allergenen in den Hals abfließt und sie in den Magen und von dort ins Blut gelangt. Dies führt zur Entwicklung einer allgemeinen allergischen Reaktion, Hautausschlägen und manchmal generalisierten Symptomen..

Wir erinnern uns, dass eine allergische Rhinitis nur die Abwehr des Körpers gegen das Eindringen eines Allergens in den Blutkreislauf ist. Falsch durchgeführt, verschlimmert ein solches Waschen daher die Schwere der Krankheit. Wenn Sie eine Kochsalzlösung zum Spülen der Nase mit einer allergischen Rhinitis verwenden, nur so, dass alles mit Rotz ausgeblasen wird, ohne in den Hals zu fallen. Diese Anwendung wird sehr nützlich sein..

Finden Sie auch heraus:

  • Was verursacht allergische Rhinitis??
  • Wie man eine allergische Rhinitis von einer infektiösen unterscheidet?

Welche Tropfen sollten bei allergischer Rhinitis verwendet werden??

Sagen Sie mir die besten Tropfen für eine Erkältung für ein Kind

Kalte Tropfen im Jahr 2014 veröffentlicht

Worauf Sie Ihre Wahl stützen sollten?

Ärzte empfehlen, Nasentropfen bei Allergien sorgfältig auszuwählen und dabei die folgenden Empfehlungen zu berücksichtigen:

  1. Verschreiben Sie niemals selbst Medikamente. Konsultieren Sie vor dem Kauf von Arzneimitteln unbedingt einen Spezialisten.
  2. Wählen Sie antiallergene Tropfen entsprechend den individuellen Eigenschaften Ihres Körpers.
  3. Schwangere können Tropfen zur Behandlung von Rhinitis nur in extremen Fällen verwenden, wenn die Pathologie eine schwere Form erreicht hat. Es ist besser, sie durch sichere Salzlösungen oder feuchtigkeitsspendende Tropfen auf der Basis von Meerwasser zu ersetzen.
  4. Wenn die Nasenschleimhaut sehr trocken ist, ersetzen Sie feuchtigkeitsspendende Präparate durch Öltropfen durch natürliche Inhaltsstoffe (Eukalyptus, Pfirsich oder Olivenöl). Stellen Sie jedoch vor der Anwendung sicher, dass die Wirkstoffe solcher Arzneimittel die Schleimhaut nicht noch mehr reizen.
  5. Bevorzugen Sie antiallergene Nasenmedikamente, die nicht vom Blut aufgenommen werden (Allergodil, Nazaval). Diese Medikamente haben normalerweise keine Nebenwirkungen..

Dies gilt insbesondere für die Ernennung von allergischen Nasentropfen für Kinder. Nicht alle Medikamente können an Kinder verabreicht werden. Ihre Auswahl richtet sich nach den Symptomen und dem Alter des Kindes..

Der Spezialist bestimmt die optimale Medizin für den Patienten unter Berücksichtigung der folgenden Faktoren:

  • die Gründe für die Entwicklung von Allergien;
  • die Schwere und das Stadium der Krankheit;
  • das Alter des Patienten (nicht alle Arten von Nasenmedikamenten können zur Behandlung von Kindern verwendet werden);
  • Merkmale der vorherigen Behandlung, Anamnese.

Es ist nur in zwei Fällen erlaubt, nasale antiallergische Tropfen selbst zu kaufen:

  1. Wenn eine Person eine akute Rhinitis (ARVI) entwickelt und die Abwehrkräfte des Körpers ein wenig Hilfe benötigen, um den Ausbruch der Krankheit zu überwinden.
  2. wenn Rhinitis allergischer Natur ist und nur kurze Zeit (weniger als einen Monat) anhält.

Feuchtigkeitslösungen oder Vasokonstriktor-Medikamente werden häufig verwendet, um die Atmung bei akuter Rhinitis schnell zu lindern..

Sie können einmal verwendet werden, wenn es unmöglich ist, einen Arzttermin zu vereinbaren (z. B. wenn Sie aufgrund einer allergischen Rhinitis unterwegs oder im Urlaub erwischt wurden)..

Symptomdefinition

  • durch den Mund in das Verdauungssystem gelangen;
  • mit Luft durch die Atemwege eindringen;
  • in Kontakt mit der Haut.

Allergiesymptome hängen stark davon ab, ob der Reizstoff eingeatmet oder beispielsweise verschluckt wird. Die Reaktion des Immunsystems auf Substanzen, die in eine Person mit eingeatmeter Luft gelangen, führt zu allergischer Rhinitis.

Am häufigsten wird diese Art von Allergie verursacht durch:

  • Tierfell.
  • Pflanzenpollen.
  • Schimmel.
  • Stark riechende Kosmetika, Haushaltschemikalien (insbesondere in Form von Pulvern oder Aerosolen).
  • Einige Medikamente.

Allergische Rhinitis ähnelt in vielerlei Hinsicht dem Symptom einer Virusinfektion (infektiöse Rhinitis) oder der Reaktion der Nasenschleimhaut auf übermäßige Trockenheit oder Luftverschmutzung. Im Falle einer Infektion mit ARVI oder Influenza ist die Dauer dieser Erkrankung jedoch nicht zu lang. Nach einigen Tagen verschwindet die Rhinitis zusammen mit anderen Symptomen der "Erkältung".

Aufgrund von Schwierigkeiten bei der Nasenatmung bei einer Person, die an Allergien leidet, kann sich jedoch ein entzündlicher Prozess in der Kehlkopfregion entwickeln. Symptome bei allergischer Rhinitis:

  • Zerreißen;
  • Kitzeln in der Nase;
  • Schwellung der Nasenschleimhaut, manchmal Schwellung des Gesichts;
  • Rötung der Augen;
  • ständiger starker Schleimausfluss aus der Nase;
  • Kitzeln im Nasopharynx;
  • Geruchsverlust.

Der Schleim, der bei dieser Art von Rhinitis ausgeschieden wird, ist normalerweise flüssig und transparent. Aus der Nase "fließt" buchstäblich. Eine allergische Reaktion kann mit saisonalen Phänomenen (z. B. der Blüte einer bestimmten Pflanze) verbunden sein oder dauerhaft sein, wenn das Allergen nicht identifiziert oder nicht beseitigt werden kann.

Arzneimittel gegen allergische Rhinitis (Tabletten, Sirupe, Sprays, Tropfen)

Bei der Behandlung von allergischer Rhinitis werden Medikamente in einer Vielzahl von Freisetzungsformen eingesetzt - von Tabletten und Sirupen bis hin zu Tropfen und Sprays. In diesem Fall ist das Wichtigste nicht, wie dieses oder jenes Medikament aussieht, sondern zu welcher Generation von Medikamenten es gehört..

Die bekanntesten und immer noch verwendeten Mittel der ersten Generation gegen Erkältungen sind Suprastin und Diphenhydramin. Es besteht keine Notwendigkeit, sich eingehend mit ihnen zu befassen - und wenn eine allergische Rhinitis festgestellt wird, ist es immer noch besser, Tabletten zu kaufen, die höher spezialisiert sind und das Nervensystem nicht beeinträchtigen.

Antihistaminika gegen allergische Rhinitis der zweiten Generation zeichnen sich durch eine verlängerte Wirkung und weniger "Nebenwirkungen" aus. Unter ihnen sind die beliebtesten:

  • Citrin (basierend auf dem Hydroxyzin / Cyterizin-Metaboliten). Aktionszeit - 24 Stunden ab der 1. Stunde nach der Einnahme.
  • Kestine (basierend auf Ebastine). Die Reaktion auf das Medikament ist individuell, die Wirkung ist beruhigend.
  • Zyrtek, manchmal fälschlicherweise als Arzneimittel der nächsten Generation bezeichnet (Wirkstoffe - Cyterizin und Dehydrochlorid). Wirkungseintritt - 15-30 Minuten nach Einnahme, Aktionszeit - 24 Stunden.
  • Astemisan (basierend auf Astemizol). Das Medikament hat praktisch keine "Nebenwirkungen", wird jedoch für Kinder unter 2 Jahren und schwangere Frauen nicht empfohlen.

Für Kinder mit allergischer Rhinitis werden Medikamente der 2. Generation nach folgendem Prinzip verschrieben:

  • aus Antihistaminika - Telfast, Allergodil, Zirtek;
  • von lokalen hormonellen - Beclomethason, Dexamethason, Budesonid;
  • aus feuchtigkeitsspendenden Schleimhäuten - Marimer, Salin, Aquamaris;
  • von Sprays und Tropfen, die Blutgefäße verengen - Nazivin, Nazol, Sanorin.

Dritte Generation - Metaboliten

Der Hauptunterschied zwischen diesen Medikamenten und ihren Vorgängern ist eine hohe Effizienz, eine verlängerte Wirkung (bis zu 48 Stunden), keine Notwendigkeit, sich an die Nahrungsaufnahme zu binden, Langzeitanwendung und keine Nebenwirkungen: eine depressive Wirkung auf das Zentralnervensystem, Sedierung und Kardiotoxizität.

Arzneimittel gegen allergische Rhinitis der letzten Generation können auch Kindern unter 2 Jahren (in Form eines Sirups) verabreicht werden und können auch zur Behandlung von begleitenden und rhinitisähnlichen Erkrankungen allergischer Art verwendet werden - Kontaktdermatitis, Bindehautentzündung, Neurodermitis, chronische Urtikaria usw..

Die Liste der Medikamente der 3. Generation lautet wie folgt:

  • Acelastin (Augentropfen und Nasenspray bei allergischer Rhinitis);
  • Astemizol;
  • Fexofenadin;
  • Levocabastin;
  • Terfenadin;
  • Ebastin;
  • Acrivastin;
  • Loratadin und Cetirizin (Tabletten gegen allergische Rhinitis der 3. Generation);
  • erius (nicht billig, aber vielseitig).

Wie man Medikamente gegen allergische Rhinitis auswählt, abhängig von den individuellen Merkmalen:

  • Kinder von 1 bis 4 Jahren - Loratadin, Cetirizin (in Sirup), Astemizol;
  • Kinder von 4 bis 12 Jahren - Claritin, Tsetrin, Zirtek, Fenistil;
  • schwangere Frauen - Loratadin, Fexofenadin;
  • stillende Mütter - Tavegil (Clemastil);
  • bei Leberproblemen - Cetirizin, Loratadin, Fexofenadin;
  • bei Nierenproblemen - Astemizol, Loratadin, Terfenadin.

Vorbereitungen für allergische Rhinitis - wie man besser behandelt?

Allergische Rhinitis wird durch Substanzen hervorgerufen, die eine heftige Immunantwort auslösen. Dieser Zustand äußert sich in unangenehmen Symptomen, die zu erheblichen Beschwerden führen: laufende Nase, tränende Augen, Schwellung des Gesichts, verstopfte Nase. Es ist unmöglich, eine allergische Rhinitis zu heilen, aber es ist durchaus möglich, die Symptome der Krankheit zu reduzieren. Dazu können Sie spezielle Präparate gegen allergische Rhinitis verwenden..

Antihistaminika und Sirupe gegen allergische Rhinitis

Eine Gruppe von Antihistaminika zielt darauf ab, Histamin zu blockieren, das die Symptome von Heuschnupfen verursacht. Aufgrund der Wirkung von Antihistaminika auf den Körper des Patienten verschwinden die Krankheitssymptome allmählich. Es gibt 3 Generationen ähnlicher Medikamente:

  1. Antihistaminika der ersten Generation (Diazolin, Suprastin, Tavegil). Sie stoppen schnell die Symptome einer allergischen Rhinitis - dies ist ihr Hauptvorteil. Sie haben jedoch eine starke beruhigende Wirkung, so dass sie nicht Patienten verschrieben werden können, deren Arbeit eine ständige Konzentration der Aufmerksamkeit erfordert. Diese Antihistaminika sind nicht für eine qualitativ hochwertige Behandlung von allergischer Rhinitis geeignet, da sie Schläfrigkeit verursachen, eine kurzfristige therapeutische Wirkung haben (bis zu 5 Stunden), manchmal eine starke Veränderung des psycho-emotionalen Zustands verursachen und süchtig machen.
  2. Antihistaminika der zweiten Generation (Cetrin, Lomilan, Loratadin, Claritin). Sie verursachen keine Schläfrigkeit, eine Tablette für eine allergische Rhinitis dieser Gruppe hält etwa einen Tag an. Kann nicht bei Patienten mit schwerer Herzerkrankung verschrieben werden (starke Schmerzen auf der linken Brustseite, die nicht mit einem Herzinfarkt oder einer Angina pectoris verbunden sind, sondern auf andere Krankheiten zurückzuführen sind).
  3. Eine Gruppe von Antihistaminika gegen allergische Rhinitis der neuesten Generation (Zirtek, Gismanal, Tsetrilev, Telfast). Die Medikamente werden zur Behandlung von chronischem und saisonalem Heuschnupfen eingesetzt. Sie werden vom Körper perfekt aufgenommen und können über einen längeren Zeitraum (ca. 3 Monate) angewendet werden. Selektiv auf Histamine einwirkend, stören sie nicht die Funktion des Nervensystems, haben minimale Nebenwirkungen.

Es wird empfohlen, Antihistaminika bei allergischer Rhinitis nur nach Rücksprache mit einem Allergologen zu verwenden. Zubereitungen dieser Gruppe sind in Form von Tabletten, Sirupen, Nasensprays und Tropfen erhältlich. Orale Medikamente haben eine systemische Wirkung, daher werden sie verschrieben, wenn ein Allergen in den Blutkreislauf gelangt ist und einen Hautausschlag und einen Anstieg der Körpertemperatur verursacht hat.

Auf intranasale Antihistaminika gegen allergische Rhinitis kann verzichtet werden, wenn die Erkrankung nur von einer laufenden Nase und einer verstopften Nase begleitet wird. Sie arbeiten ausschließlich in der Nasenhöhle. Wenn eine kleine Menge solcher Medikamente versehentlich verschluckt wird, lösen sie sich vollständig in der Leber auf, ohne ins Blut zu gelangen. Bevor Sie jedoch Nasenantihistaminika verwenden, sollten Sie die Anweisungen beachten: Wenn Wasser als Lösungsmittel wirkt, dringen die Tropfen leicht in das Blut ein. Wenn Propylenglykol oder Polyethylenglykol, wirkt das Mittel nur in der Nasenhöhle.

Vasokonstriktor Medikamente

Es wird nicht empfohlen, Vasokonstriktoren bei allergischer Rhinitis über einen längeren Zeitraum zu verwenden, da sie süchtig machen und ihre Wirksamkeit mit der Entwicklung von Nebenwirkungen stark abnimmt. Sie werden nicht zur Behandlung dieser Krankheit eingesetzt. Ihr Hauptzweck ist es, die Schwellung des Nasopharynx zu reduzieren, die Schleimsekretionen zu reduzieren und die Nasenatmung zu erleichtern. Sie können Tropfen für allergische Rhinitis nicht länger als 5 Tage verwenden.

Naphthyzin, Vibrocil, Galazolin und Nazivin sind einige der häufigsten und besten Mittel gegen allergische Rhinitis mit vasokonstriktorischer Wirkung. Bereits wenige Minuten nach der Anwendung dieser Nasentropfen ist ihre Wirkung zu spüren: Die Schwellung der Nasenschleimhaut nimmt ab und die Atmung verbessert sich. Die Wirkung hält 2-4 Stunden an. Vasokonstriktor-Medikamente gegen allergische Rhinitis sind jedoch kontraindiziert bei:

  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Produkts;
  • Hypertonie;
  • Schwangerschaft und Stillzeit.

Es sei daran erinnert, dass Vasokonstriktor-Tropfen Heuschnupfen nicht heilen, sondern nur den Krankheitsverlauf erleichtern und die Hauptsymptome lindern.

Enterosorbentien gegen allergische Rhinitis

Neben einer großen Liste von Tabletten gegen allergische Rhinitis, Antihistaminika, hormonelle und vasokonstriktorische Wirkungen werden Enterosorbentien erfolgreich zur Behandlung eingesetzt. Der Hauptzweck der Verwendung dieser Medikamente besteht darin, Allergene und ihre Stoffwechselprodukte auf natürliche Weise aus dem Körper des Patienten zu entfernen, was zu schweren Vergiftungen führt. Enterosorbentien sind wahllos, dh sie können alle Arten von Toxinen aus dem gesamten Körper aufnehmen, was für allergische Rhinitis sehr wichtig ist.

Es ist ratsam, sofort nach Auftreten der ersten Allergiesymptome mit der Einnahme von Enterosorbentien zu beginnen. Da Medikamente dieser Gruppe einige nützliche Bakterien abtöten können, wird zusätzlich empfohlen, Kapseln oder Pulver einzunehmen, die den Zustand des Darms und der Vitaminkomplexe normalisieren, ein Trinkschema einhalten und sich gesund ernähren. Damit Enterosorbentien wirksam sind, ist es wichtig, sie richtig einzunehmen:

  • Trinken Sie das Medikament 1,5 bis 2 Stunden vor den Mahlzeiten.
  • Der Abstand zwischen den Dosen von Antiallergika und anderen Sorptionsmitteln sollte mindestens 2 Stunden betragen.
  • Zur Behandlung von Allergien werden Sorptionsmittel nicht länger als 8 Tage eingenommen.
  • Es ist sehr wichtig, die Empfehlungen in den Anweisungen für das Medikament zu befolgen.

Die beliebtesten Sorptionsmittel gegen allergische Rhinitis sind Enterosgel, Smecta, Atoxil und Multisorb..

Wie man ein Medikament wählt?

Es gibt viele spezielle Medikamente, aber nur ein Spezialist kann die notwendigen auswählen. Bevor Sie selbst mit der Behandlung einer allergischen Rhinitis beginnen, sollten Sie sich daher an einen Allergologen oder HNO-Arzt wenden. Das Behandlungsschema kann die Verwendung verschiedener Gruppen von Arzneimitteln umfassen. Neben Antihistaminika, Vasokonstriktoren und Sorptionsmitteln werden auch andere verschrieben.

Gruppe von DrogenWirkung von Drogen
KombiniertEnthält mehrere Wirkstoffe. Ihr Hauptzweck ist es, die Symptome der Erkältung zu beeinflussen und ihre Entwicklung zu verhindern. Unter den Arzneimitteln in dieser Gruppe ist die Verwendung von Sinupret, Vibrocil, Sanorin-Anallergin und Allergodil S am wirksamsten.
MastzellmembranstabilisatorenSie werden bei leichter allergischer Rhinitis oder zur Vorbeugung verschrieben. Die Medikamente zielen darauf ab, Histamin zu blockieren und die Anzeichen einer allergischen Reaktion zu reduzieren. Die Wirksamkeit von SMTK nimmt ab, wenn die Anzeichen der Krankheit ausgeprägt sind. Die beliebtesten Produkte in dieser Gruppe sind Kromoglin, Kromosol, Lekrolin, Zaditen, Intal. Es wird empfohlen, SMTK 2-3 mal täglich in Form von Nasentropfen und Sprays zu verwenden. Geeignet für den Langzeitgebrauch.
Hormonelle KortikosteroideIn der Regel bei schwerem Heuschnupfen verschrieben. Die Medikamente sind sehr wirksam, aber die Wirkung tritt nicht sofort ein: Nach dem ersten Gebrauch machen sich die positiven Ergebnisse ihres Gebrauchs erst nach 12 Stunden bemerkbar, die etwa über den gleichen Zeitraum anhalten. Am beliebtesten ist das Dexamethason-Medikament der ersten Generation. Es hat jedoch komplexe Nebenwirkungen. Modernes Fluticason, Alcedin, Nasonex und Sintaris wirken viel milder auf den Körper und dringen nicht in das Blut ein.
LeukotrienrezeptorantagonistenTabletten für allergische Rhinitis, die Rezeptoren für Substanzen (Leukotriene) blockieren, die Asthma bronchiale und schwere allergische Rhinitis hervorrufen, sowie die Entwicklung von Enzymen hemmen, die die Bildung dieser Substanzen aus Arachidonsäure beschleunigen. Singlon- und Singular-Medikamente, die zu dieser Gruppe gehören, wirken entzündungshemmend und lindern die Krankheitssymptome.

Allergische Rhinitis muss wie andere Krankheiten qualifiziert behandelt werden - nur ein Arzt weiß, wie und wie allergische Rhinitis behandelt werden kann. Selbsttherapie führt nicht zu einer positiven Dynamik und kann in einigen Fällen den Patienten stark schädigen.

Heilmittel gegen allergische Rhinitis, die besten Pillen und Medikamente

Die häufigste Form der Erkältung ist die allergische Rhinitis. Es ist gleichermaßen bei Erwachsenen und Kindern zu finden. Ein wichtiges Merkmal ist die Ähnlichkeit klinischer Manifestationen mit Viruserkrankungen der Atemwege, die die falsche Behandlung dieser Krankheit bestimmt. Die Therapie basiert hauptsächlich auf der Identifizierung und Beseitigung des Allergens.

Allergische Rhinitis Symptome

Beschwerden sind spezifisch. Wenn Sie sie bei sich selbst oder Ihrem Kind finden, sollten Sie sich sofort an einen HNO-Arzt wenden:

  1. Wiederholtes Niesen (mindestens 10 Mal hintereinander), hauptsächlich morgens oder bei Kontakt mit einem Allergen.
  2. Anhaltend, unangenehm, Juckreiz in der Nase am Gaumen.
  3. Die Schleimhaut der Nasengänge schwillt an und führt zu einer Verstopfung. Die Person ist gezwungen, durch den Mund zu atmen. Gleichzeitig wird die Stimme nasal..
  4. Kapillaren werden spröde, was zu häufigen Nasenbluten führt.
  5. Im Falle einer Verschlechterung des Zustands, Übergang in ein schweres Stadium, verschwindet der Geruchssinn, die Geschmackswahrnehmung ist beeinträchtigt.
  6. Aufgrund einer Verbindung zwischen der Nasenhöhle und dem Mittelohr kann sich ein Ödem ausbreiten, das sich in Hörstörungen und Schwindel äußert.
  7. In der Nasenhöhle sammelt sich ein wässriger, klarer Ausfluss an.
  8. Augenschmerzen, es gibt ein brennendes Gefühl, juckende, tränende Augen.
  9. Photophobie (erhöhte Lichtempfindlichkeit) tritt häufig bei Rötung des unteren Augenlids auf.
  10. Atemnot verschlechtert sich in horizontaler Position. Daher schläft eine Person nachts nicht gut. Schlafmangel führt zu einer Verschlechterung des psycho-emotionalen Hintergrunds, er wird gereizt, nervös, aggressiv.
  11. Dunkle Ringe erscheinen unter den Augen als Folge eines schlechten Nachtschlafes.

Es ist möglich, von ARI oder ARVI (wie unterscheidet sich ARI von ARVI?) Nach Körpertemperatur zu unterscheiden. Bei allergischer Rhinitis steigt sie selten über 38 Grad.

Formen der Krankheit

Abhängig von der Häufigkeit des Auftretens von Symptomen ist Rhinitis:

  1. Saisonal. Die häufigste Form dieser Krankheit. Es verläuft hell und heftig in Form einer Reaktion auf direkten Kontakt mit einem Allergen, das der Pollen bestimmter Pflanzen und Blumen sein kann. Im Frühjahr und Sommer herrscht eine Verschlechterung.
  2. Das ganze Jahr. Eine seltene Art, die das ganze Jahr über durch moderate, aber konstante klinische Manifestationen gekennzeichnet ist. Die Behandlung ist komplexer und langwieriger. In einigen Fällen wird es als eigenständige Krankheit in einer separaten nosologischen Einheit herausgenommen..

Eine weitere Klassifizierungsoption basiert auf dem Schweregrad des Prozesses:

  1. Leichte Form. Es gab keine offensichtlichen körperlichen Beeinträchtigungen. Der Schlaf wird nicht gestört, die Leistung bleibt auf dem richtigen Niveau. Eine Person fühlt sich subjektiv gesund, eine periodisch laufende Nase hindert sie nicht daran zu arbeiten und führt einen aktiven Lebensstil. Das Fehlen einer spezifischen Behandlung trägt zum Übergang der Krankheit in das chronische Stadium bei.
  2. Moderate Form. Die Lebensqualität nimmt aufgrund von Schlafstörungen, ständigem Unbehagen und möglicherweise dumpfen Kopfschmerzen ab. Eine Behandlung ist notwendig, sonst steigt die Wahrscheinlichkeit schwerer Komplikationen stark an.
  3. Schwere Form. Vollständiges, lebendiges Krankheitsbild mit schweren Symptomen, die die menschliche Aktivität einschränken. Der Schlaf ist beeinträchtigt, die Leistung ist extrem niedrig.

Um ein Behandlungsschema zu erstellen, benötigt der Arzt zusätzlich zur Bestimmung der Form der Krankheit labordiagnostische Daten.

Diagnose

An erster Stelle in der Diagnose steht eine vollständige detaillierte Sammlung anamnestischer Daten, die die Häufigkeit des Auftretens von Beschwerden und die Häufigkeit der Exazerbation angeben. Basierend auf den erhaltenen Daten wird eine Annahme bezüglich des Hauptallergens getroffen.

Bei einer ganzjährigen allergischen Rhinitis wird es aufgrund des ständigen Kontakts problematisch, den prädisponierenden Faktor zu bestimmen.

Die Liste der obligatorischen Konsultationen und Manipulationen für die endgültige Diagnose umfasst:

  1. Konsultation eines HNO-Arztes, Allergologen.
  2. Hautallergietest.
  3. Rhinoskopie, Nasentupfer.
  4. Allgemeine Blutanalyse.

Ein Hautallergietest ist der einfachste und schnellste Weg, um die Ursache herauszufinden. Der Mechanismus zur Erzielung der Ergebnisse basiert auf dem Prozess der Bindung des Stimulus an die Elemente der Immunabwehr (Mastzellen). Es gibt zwei Möglichkeiten, diese Studie durchzuführen - Skarifizierung und Punktion. Während des Zeitraums der Verschärfung klinischer Manifestationen ist die Wahrscheinlichkeit eines falsch positiven Ergebnisses für die gesamte Liste der Allergene nicht ausgeschlossen. Zunächst wird ein Skarifizierungstest durchgeführt. Wenn Anzeichen eines Kontakts mit dem Allergen vorliegen und der Test ein negatives Ergebnis ergab, wird eine subkutane Injektion durchgeführt.

Das Laborkriterium ist eine Erhöhung der Anzahl der Eosinophilen im Bluttest. Gleichzeitig signalisiert eine Zunahme der Anzahl von Neutrophilen die Hinzufügung einer Sekundärinfektion. Um den Titer der Antikörper gegen die vermuteten Allergene zu bestimmen, wird ein immunologischer Test durchgeführt.

Wichtig! Ein wichtiger Punkt bei der diagnostischen Suche ist die Differentialdiagnose, da unterschiedliche Krankheitsgruppen unterschiedliche Behandlungstaktiken erfordern. Beispielsweise sollte eine mehrjährige allergische Rhinitis von einer vasomotorischen Rhinitis unterschieden werden, die bei der Wechselwirkung mit unspezifischen Allergenen auftritt..

Antihistaminika Tropfen und Sprays gegen Rhinitis

Vor dem Hintergrund von Allergien produziert der Körper eine spezielle Substanz - Histamin. Infolgedessen tritt Niesen auf, das von der Nasenhöhle getrennt ist, und es tritt ein Ödem der Schleimhaut auf. Die Aufgabe von Antihistaminika ist es, die erhöhte Produktion dieser Substanz zu unterdrücken. Sie werden in verschiedenen Formen hergestellt - Tabletten, Tropfen, Sprays. Der Vorteil von Tropfen und Sprays ist das schnelle Erreichen des gewünschten Ergebnisses. Aber nur ein Allergologe und HNO-Arzt kann eine individuell geeignete Option wählen, mit der die Manifestation von Allergien gestoppt werden kann, ohne die Gesundheit zu schädigen..

Wichtig! Bei der Wahl zwischen Tropfen und Spray muss auf das Alter des Patienten eingegangen werden. Kindern unter 2 Jahren werden am häufigsten Antihistaminika verschrieben, da das Spray eine Entzündung des Mittelohrs (Mittelohrentzündung) hervorrufen kann..

Für Erwachsene ist die bevorzugte Sprühoption auf die Möglichkeit einer volumetrischen Spülung der Nasenhöhle zurückzuführen. Sie haben auch einen Spender, um eine Überbeanspruchung zu verhindern.

In der Apotheke gibt es viele Antihistaminika-Sprays. Am häufigsten und beliebtesten sind die folgenden Typen:

  1. Allergodil. Es wird als Kurzzeit- und Langzeittherapie bei vasomotorischer und allergischer Rhinitis verschrieben. Erlaubt für Kinder ab 6 Jahren. In der Anmerkung wird darauf hingewiesen, dass es möglich ist, sie innerhalb von 6 Monaten zu erhalten. Die Behandlungsdauer wird vom behandelnden Arzt festgelegt.
  2. Levocabastin. Ein gutes, schnell wirkendes Antihistaminikum. Die Wirkung (Entfernung von Ödemen, Wiederherstellung der Nasenatmung) tritt 5 Minuten nach der Spülung auf.
  3. Cromohexal. Nicht verschreibungspflichtiges Medikament mit antiallergischer Wirkung. Vorteil - Nach Erreichen der therapeutischen Wirkung nur bei direktem Kontakt mit dem Allergen anwenden.
  4. Fenistil. Ein Medikament gegen allergische Rhinitis, das zur Gruppe der Antihistaminika und Antiallergika gehört. Nach der Anwendung ist eine leichte Beruhigungswirkung möglich (Schläfrigkeit nimmt zu). Eines der wenigen Medikamente, die für schwangere Frauen ab dem zweiten Trimester (unter Aufsicht eines Arztes) und für Säuglinge ab einem Monat zugelassen sind.
  5. Zyrtec. Reduziert die Schwere der allergischen Komponente, die Intensität des Nasenausflusses. Verboten während der Schwangerschaft, Stillzeit und bei Kindern unter 6 Jahren.

Wichtig! Aufgrund der Vielzahl von Kontraindikationen und Einschränkungen sollte ein HNO-Arzt oder Allergologe eine Behandlung verschreiben. Der Patient muss die Empfehlungen und Dosierungen genau befolgen, um Nebenwirkungen zu vermeiden.

Antihistaminika und Rhinitis-Sirupe

Pharmaunternehmen verbessern ständig Antihistaminika, um die unerwünschten Nebenwirkungen früherer Versionen zu beseitigen. Tabletten von allergischer Rhinitis der 1. Generation unterscheiden sich in einer ausgeprägten beruhigenden Wirkung, die die Aufnahme von Personen begrenzt, deren Arbeit mit einer erhöhten Aufmerksamkeitskonzentration verbunden ist. In Vorbereitungen der 2. und 3. Generation werden diese Merkmale eingeebnet. Tabletten gegen allergische Rhinitis werden für Patienten der älteren Altersgruppe und für Kinder verschrieben - hauptsächlich in Form von Sirup:

  1. Suprastin. Ein bewährtes klassisches Medikament der 1. Generation, das die Manifestationen einer allergischen Reaktion lindert. Erhältlich in Tablettenform. Wenn eine schnelle Wirkung erzielt werden soll, werden Injektionslösungen verwendet. Erlaubt für Kinder über 1 Monat.
  2. Tavegil. Genau wie Suprastin ist es ein Medikament der ersten Generation, jedoch mit einer weniger ausgeprägten beruhigenden Nebenwirkung. Kinder nach 6 Jahren werden in Form von Tabletten verschrieben. Für Kinder über einem Jahr gibt es eine Form der Freisetzung in Form eines Sirups und einer Injektionslösung.
  3. Loratadine. Bezieht sich auf Medikamente der zweiten Generation mit einer minimalen Liste von Nebenwirkungen. Die maximale Wirkung tritt 8 Stunden nach der Einnahme auf und dauert einen Tag. Die Dosierung wird unter Berücksichtigung von Alter und Gewicht berechnet. Präsentiert als Tabletten und Sirup für Kinder über 2 Jahre.
  4. Cetirizin. Ein weit verbreitetes Medikament der neuen Generation mit einer langen Wirkungsdauer (24 Stunden nach einer Einzeldosis). Es gibt keine unerwünschte Suchtwirkung. Die Dosierung richtet sich nach dem Alter. Die Freigabeformulare berücksichtigen unterschiedliche Altersgruppen: Tabletten für Kinder über 6 Jahre, Tropfen - von 6 Monaten bis 6 Jahren; Sirup - ab 2 Jahren.
  5. Telfast. Antihistaminikum der dritten Generation, erst nach 12 Jahren erlaubt.

Wenn Anzeichen einer Krankheit auftreten, sollten Sie spezielle Hilfe suchen. Die Selbstverabreichung ist gefährlich für die Verschlechterung des Zustands.

Vasokonstriktor-Medikamente gegen allergische Rhinitis

Vertreter dieser Gruppe sind Oxymetazolin, Xylometazolin, Naphazolin, Phenylephrin. Der Wirkungsmechanismus liegt in ihrem Namen. Es gibt keine direkte Wirkung auf Histamin, die Entzündung wird nicht reduziert und das Allergen wird nicht neutralisiert. Ihre Aufgabe ist es, die Nasenatmung schnell wiederherzustellen..

Für den Kauf in Apotheken ist kein Rezept erforderlich, was zu einer unkontrollierten, systematischen und inkorrekten unabhängigen Verwendung führt..

Die Sucht nach ihnen bildet sich sehr schnell, so dass die maximale Verwendungsdauer 3 Tage nicht überschreiten sollte. Ihre Verwendung kann die Entwicklung einer medizinischen Rhinitis provozieren. Sie sind auch durch ein ausgeprägtes "Entzugssyndrom" gekennzeichnet, das sich in einem schweren Schleimhautödem äußert, wenn Vasokonstriktor-Tropfen abgesetzt werden. Dies ist häufiger bei Kindern. Um einen solchen unerwünschten Effekt zu vermeiden, müssen Sie die vorgeschriebene Dosierung strikt einhalten..

Für kleine Kinder wurde eine kombinierte Version entwickelt - Vibrocil, das einerseits eine mäßige vasokonstriktorische Wirkung hat und andererseits die entzündliche und allergische Komponente reduziert.

Enterosorbentien gegen allergische Rhinitis

Ein längerer Kontakt mit dem Allergen führt zur Bildung von zirkulierenden Immunkomplexen. Je höher ihre Konzentration ist, desto ausgeprägter sind die klinischen Manifestationen..

Die Aufgabe von Enterosorbentien ist es, pathologische Immunkomplexe so weit wie möglich aus dem Körper zu entfernen. Entsprechend dem Wirkungsmechanismus neutralisieren sie wahllos alle toxischen Verbindungen.

Wichtig! Es ist ratsam, ab dem Moment der ersten Symptome mit der Einnahme von Enterosorbentien zu beginnen. Die Ergänzung der Behandlung wird mit Vitaminen empfohlen, Zusatzstoffen, die die Entwicklung von Dysbiose verhindern. Es ist sehr wichtig, die Empfehlungen in den Anweisungen für das Medikament zu befolgen..

Heute sind die beliebtesten Arten von Sorptionsmitteln: Enterosgel, Smecta, Multisorb.

Hormone

Die Therapie bei schweren oder mittelschweren Formen der Krankheit umfasst hormonelle Wirkstoffe - Glukokortikoide. Die Wirksamkeit wird durch die entzündungshemmende und antiallergische Wirkung bestimmt. Die Medikamente der neuesten Generation sind für Erwachsene und Kinder über 2 Jahre sicher, wenn die Dosierung eingehalten wird. Wenn die Regeln zur Berechnung der Dosis vernachlässigt werden, kann es zu Sucht, Nasenbluten und einer Schädigung der knorpeligen Komponente des Nasenseptums kommen.

Die Wirksamkeit wurde in einem Experiment mit einem provokativen Test nachgewiesen. Nach einer Behandlung mit Kortikosteroiden nimmt die Empfindlichkeit gegenüber allergenähnlichen Substanzen signifikant ab.

Medikamente gegen allergische Rhinitis der GCS-Gruppe (Glukokortikosteroide) - Nasonex, Cyclesonid, Fluticason, Mometason.

Spezifische Therapie

Gehört zur Kategorie der radikalen Techniken. Die allergenspezifische Therapie wird in einem Krankenhaus von erfahrenen Allergologen durchgeführt. Die Behandlung basiert auf der erzwungenen Injektion eines Allergens mit einer allmählichen Erhöhung der Dosis. Infolge dieses Effekts wird die Toleranz des Körpers gegenüber Allergenen gebildet..

Eine frühzeitige Einleitung von Verfahren kann in den meisten Fällen zu einer maximalen, stabilen Resistenz führen, was ein Kriterium für eine vollständige Wiederherstellung ist..

Cromoglycate

Medikamente dieser pharmakologischen Gruppe werden zur Behandlung von leichter allergischer Rhinitis eingesetzt..

Ihr charakteristisches Merkmal ist ein kumulativer (kumulativer) Effekt. Erwarten Sie daher keine schnellen Maßnahmen. Die Behandlungsdauer beträgt ca. 2 Monate oder mehr (eine Option zur ganzjährigen Anwendung ist möglich). Diese Tatsache erklärt ihren vorherrschenden Zweck aus präventiver Sicht..

Andere Behandlungen

Der klassische Arzneimittelansatz beeinflusst in größerem Maße die Folgen des Kontakts zwischen dem Körper und einem externen Allergen. Vorbeugende (vorbeugende) Maßnahmen sind wirksam.

Beseitigung des Allergens

Das beste Mittel gegen allergische Rhinitis ist die vollständige Beseitigung der allergischen Komponente aus der Umwelt. Es gibt jedoch nicht immer objektive Möglichkeiten, diese Bedingung zu erfüllen..

Daher werden Medikamente immer beliebter, die eine Barrierefunktion erfüllen, dh den menschlichen Kontakt mit Aeroallergenen minimieren. Sie sind wichtig bei individueller Unverträglichkeit gegenüber den Medikamenten der Basisgruppe, Schwangerschaft und Stillzeit, aktiver körperlicher Aktivität.

Eines dieser Medikamente ist Nazaval, das eine starke Schicht in der Nasenhöhle bildet. Sicher für alle Altersgruppen, während der Schwangerschaft erlaubt, da es nicht vom Blut aufgenommen wird. Es besteht kein Konflikt mit anderen pharmakologischen Gruppen.

Nase ausspülen

Um die maximale therapeutische Wirkung von intranasalen Sprays zu erzielen, wird ein vorläufiges Debridement der Nasenhöhle mit Kochsalzlösung oder Meerwasser empfohlen. Sie reduzieren Entzündungen, verbessern die Nasenatmung und entfernen eingeatmete Allergene und Schleim.

Die Schleimhaut der Nasenhöhle wird feucht, was besonders nach der Verwendung von Vasokonstriktor-Medikamenten wichtig ist.

Keine Altersbeschränkungen, ab früher Kindheit erlaubt.

Sauberkeit im Haus

Ein Organismus, in dem Immunkomplexe ständig zirkulieren, wird gegenüber allen umgebenden Allergenen empfindlich.

Fein verteilter Pollen, der in der Luft verstreut ist, gelangt mit dem Wind sehr leicht in die Wohnung. Um die Schwere der Krankheitssymptome zu verringern, muss der Raum regelmäßig nass gereinigt werden..

Wenn möglich, können Sie Luftreiniger mit Ionisationseffekt installieren.

Die Behandlung der allergischen Rhinitis sollte umfassend sein - einschließlich Grundmedikamente, Prophylaxe. Das Wichtigste ist, nicht zu versuchen, dieses Problem selbst zu lösen. Wenden Sie sich besser an Spezialisten.

Für Weitere Informationen Über Bronchitis

Was versteckt sich und was ist die Gefahr von weißer Plakette auf der Zunge

Weiße Plakette auf der Zunge erscheint vielen Menschen harmlos, da sie weder braun noch schwarz ist und unheimlich aussieht. Die Redaktion des UltraSmile.ru-Portals ist jedoch nicht bereit, diesem Argument zuzustimmen, da Experten festgestellt haben, dass manchmal sehr schwerwiegende Pathologien und Probleme hinter einer Maske der Harmlosigkeit verborgen sein können.

Normale menschliche Körpertemperatur

Thermoregulation ist eine der wichtigsten Fähigkeiten unseres Körpers. Die Temperatur wird durch die Kräfte des Körpers auf einem bestimmten Niveau gehalten, was seine Fähigkeit widerspiegelt, Wärme zu erzeugen und sich mit der Umwelt auszutauschen.