Amiksin Tabletten: Gebrauchsanweisung

Handelsname des Arzneimittels: Amiksin®

Internationaler nicht geschützter Name: Tiloron

Chemische Bezeichnung: 2,7-Bis- [2 (diethylamino) ethoxy] fluoren-9-on-dihydrochlorid

Darreichungsform des Arzneimittels: Filmtabletten

Beschreibung

Orange Filmtabletten, rund, bikonvex. In der Pause in Orange sind leichte Flecken von Orange und Weiß erlaubt.

Zusammensetzung für eine Tablette

Tiloron - 60 mg oder 125 mg.

Hilfsstoffe:
Kern: Kartoffelstärke - 25.500 mg oder 46.000 mg, mikrokristalline Cellulose - 60.000 mg oder 120.000 mg, Povidon-K30 (Kollidon 30) - 1.500 mg oder 3.000 mg, Calciumstearat - 1.500 mg oder 3.000 mg, Croscarmellose-Natrium (Primellose) - 1.500 mg oder 3.000 mg;
Schale: Hypromellose (Hydroxypropylmethylcellulose) - 3,4050 mg oder 6,8100 mg, Titandioxid - 1,7815 mg oder 3,5630 mg, Macrogol-4000 (Polyethylenglykol-4000) - 0,4565 mg oder 0,9130 mg, Polysorbat -80 (Tween-80) - 0,0570 mg oder 0,1140 mg, Chinolin-Gelb-Farbstoff (E 104) - 0,1235 mg oder 0,2470 mg, Sonnenuntergang-Gelb-Farbstoff (E 110) - 0,1765 mg oder 0,3530 mg.

Pharmakotherapeutische Gruppe: antivirales immunstimulierendes Mittel - Induktor der Interferonbildung.

ATX-Code: J05AX

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik.
Ein synthetischer Interferon-Induktor mit niedrigem Molekulargewicht, der die Bildung aller Arten von Interferonen im Körper (Alpha, Beta, Gamma und Lambda) stimuliert. Die Hauptproduzenten von Interferon als Reaktion auf die Verabreichung von Tiloron sind Darmepithelzellen, Hepatozyten, T-Lymphozyten, Neutrophile und Granulozyten. Nach Einnahme des Arzneimittels wird die maximale Interferonproduktion im Sequenzdarm - Leber - Blut nach 4 - 24 Stunden bestimmt. Amiksin® hat eine immunmodulatorische und antivirale Wirkung. In menschlichen Leukozyten induziert es die Synthese von Interferon. Es stimuliert auch Knochenmarkstammzellen, erhöht die Antikörperproduktion, verringert den Grad der Immunsuppression und stellt das Verhältnis von T-Suppressoren und T-Helfern in Abhängigkeit von der Dosis wieder her. Das Medikament ist wirksam gegen verschiedene Virusinfektionen, einschließlich Influenzaviren, anderer akuter Atemwegsvirusinfektionen, Hepatitisviren und Herpesviren. Der Mechanismus der antiviralen Wirkung ist mit einer Hemmung der Translation virusspezifischer Proteine ​​in infizierten Zellen verbunden, wodurch die Reproduktion von Viren unterdrückt wird.

Pharmakokinetik.
Nach oraler Verabreichung wird Amiksin® schnell aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Bioverfügbarkeit - 60%. Etwa 80% des Arzneimittels binden an Plasmaproteine. Das Medikament wird praktisch unverändert über den Darm (70%) und über die Nieren (9%) ausgeschieden. Die Halbwertszeit (T1 / 2) beträgt 48 Stunden. Das Medikament unterliegt keiner Biotransformation und reichert sich nicht im Körper an.

Anwendungshinweise

Im Rahmen einer komplexen Therapie

Bei Kindern von 7 bis 18 Jahren:
- zur Behandlung von Influenza und anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen (ARVI).

Bei Erwachsenen (über 18 Jahre):
- Behandlung von Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege;
- Behandlung von Herpesinfektionen

Prävention von Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege bei Erwachsenen:
- als Teil der komplexen Therapie von infektiös-allergisch und viral.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen Tiloron oder einen anderen Bestandteil des Arzneimittels.

Schwangerschaft und Stillzeit. Kinder unter 7 Jahren (für eine Dosierung von 60 mg), Kinder unter 18 Jahren (für eine Dosierung von 125 mg).

Anwendung während der Schwangerschaft und während des Stillens

Die Anwendung von Amiksin® während der Schwangerschaft ist kontraindiziert. Wenn das Medikament während der Stillzeit angewendet werden muss, sollte das Stillen abgebrochen werden.

Art der Verabreichung und Dosierung

Amiksin® wird nach den Mahlzeiten oral eingenommen.

Für Kinder von 7 bis 18 Jahren: Bei unkomplizierten Formen der Influenza und anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen - 60 mg 1 Mal pro Tag am 1., 2. und 4. Tag ab Beginn der Behandlung. Kopfdosis - 180 mg (3 Tabletten).

Für Erwachsene (über 18 Jahre). Zur Behandlung von Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege - 125 mg pro Tag für die ersten 2 Behandlungstage, dann 125 mg alle 48 Stunden. Kopfdosis von Amiksin® - 750 mg (6 Tabletten).

Zur Vorbeugung von Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege - 125 mg einmal pro Woche für 6 Wochen. Pro Kurs - 750 mg (6 Tabletten).

Zur Behandlung von Herpes, Cytomegalievirus-Infektion - die ersten beiden Tage 125 mg, dann nach 48 Stunden 125 mg. Kopfdosis - 1,25-2,5 g (10-20 Tabletten).

Wenn die Symptome bei der Behandlung von Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege länger als 4 Tage anhalten, sollten Sie einen Arzt konsultieren

Nebenwirkung

Allergische Reaktionen, dyspeptische Symptome, kurzfristige Schüttelfrost sind möglich.

Wenn sich eine der in der Anleitung angegebenen Nebenwirkungen verschlimmert oder Sie andere Nebenwirkungen bemerken, die nicht in der Anleitung aufgeführt sind, informieren Sie Ihren Arzt.

Überdosis

Überdosierungsfälle von Amiksin® sind nicht bekannt.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Kompatibel mit Antibiotika und Medikamenten zur traditionellen Behandlung von viralen und bakteriellen Erkrankungen. Es wurde keine klinisch signifikante Wechselwirkung von Amiksin® mit Antibiotika und die traditionelle Behandlung von viralen und bakteriellen Erkrankungen festgestellt.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren, Mechanismen

Das Medikament beeinträchtigt nicht die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und andere potenziell gefährliche Aktivitäten auszuführen, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern.

Freigabe Formular

Filmtabletten 60 mg, 125 mg. 6 oder 10 Tabletten in einer Blase; 6, 10 oder 20 Tabletten in einer Polymerdose. 1 oder 2 Blister oder 1 Polymer können zusammen mit Anweisungen für Amiksin in einem Karton verpackt werden.

Verfallsdatum

3 Jahre. Verwenden Sie Amiksin® nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum.

Lagerbedingungen

An einem dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 ° C. Bewahren Sie Amiksin® außerhalb der Reichweite von Kindern auf.

Amixin ® (Amixin)

Aktive Substanz

Pharmakologische Gruppen

  • Antivirales immunstimulierendes Mittel - Induktor der Bildung von Interferonen [Antivirale Mittel (außer HIV)]
  • Antivirales immunstimulierendes Mittel - Interferoninduktor [Interferoninduktoren]

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

  • A55 Chlamydien-Lymphogranulom (Geschlechtskrankheit)
  • A56 Andere sexuell übertragbare Chlamydienerkrankungen
  • A74 Andere Krankheiten aufgrund von Chlamydien
  • B00 Herpes-simplex-Virus-Infektionen
  • B02 Gürtelrose [Herpes zoster]
  • B15 Akute Hepatitis A.
  • B16 Akute Hepatitis B.
  • B17 Andere akute Virushepatitis
  • B19 Virushepatitis, nicht spezifiziert
  • B25 Cytomegalovirus-Krankheit
  • G04 Enzephalitis, Myelitis und Enzephalomyelitis
  • G04.8 Sonstige Enzephalitis, Myelitis und Enzephalomyelitis
  • G35 Multiple Sklerose
  • J06 Akute Infektionen der oberen Atemwege an mehreren und nicht näher bezeichneten Stellen
  • J11 Influenza, Virus nicht identifiziert

Komposition

Filmtabletten1 Registerkarte.
aktive Substanz:
Tiloron60 mg
125 mg
Hilfsstoffe
Kern: Kartoffelstärke - 25,5 / 46 mg; MCC - 60/120 mg; Povidon-K30 (Kollidon 30) - 1,5 / 3 mg; Calciumstearat - 1,5 / 3 mg; Crosscarmellose-Natrium (Primellose) - 1,5 / 3 mg
Filmhülle: Hypromellose (Hydroxypropylmethylcellulose) - 3,405 / 6,81 mg; Titandioxid - 1,7815 / 3,563 mg; Macrogol-4000 (Polyethylenglycol-4000) - 0,4565 / 0,913 mg; Polysorbat 80 (Tween 80) - 0,057 / 0,114 mg; Chinolingelber Farbstoff (E104) - 0,1235 / 0,247 mg; Farbstoff "Sunset Sun" gelb (E110) - 0,1765 / 0,353 mg

pharmachologische Wirkung

Art der Verabreichung und Dosierung

Drinnen nach dem Essen.

Erwachsene (über 18 Jahre)

Behandlung von Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege - 125 mg / Tag in den ersten 2 Behandlungstagen, dann - 125 mg nach 48 Stunden. Für den Verlauf - 750 mg (6 Tab.).

Prävention von Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege - 125 mg einmal pro Woche für 6 Wochen. Für den Kurs - 750 mg (6 Tab.).

Zur Behandlung von Herpes, CMV-Infektion - die ersten beiden Tage 125 mg, dann nach 48 Stunden 125 mg. Kopfdosis - 1,25-2,5 g (10-20 Tab.).

Unspezifische Prophylaxe der Virushepatitis A - 125 mg einmal wöchentlich für 6 Wochen.

Behandlung der Virushepatitis A - am ersten Tag 125 mg 2-mal, dann 125 mg nach 48 Stunden. Für den Verlauf - 1,25 g (10 Tab.).

Behandlung der akuten Hepatitis B - die ersten beiden Tage, jeweils 125 mg, dann 125 mg nach 48 Stunden für den Behandlungsverlauf - 2 g (Tabelle 16). Bei längerer Hepatitis B 125 mg 2-mal täglich am ersten Tag, dann 125 mg nach 48 Stunden. Für eine Behandlung - 2,5 g (20 Tab.).

Bei chronischer Hepatitis B - die Anfangsphase der Behandlung (2,5 g - 20 Tabletten): die ersten beiden Tage 125 mg 2-mal täglich, dann 125 mg nach 48 Stunden. Fortsetzung Phase (von 1,25 g - 10 Tabletten bis 2,5 g - 20 Tabletten): 125 mg pro Woche. Kopfdosis des Arzneimittels Amiksin ® von 3,75 g bis 5 g, Therapiedauer 3,5 bis 6 Monate, abhängig von den Ergebnissen biochemischer, immunologischer und morphologischer Studien, die den Aktivitätsgrad des Prozesses widerspiegeln.

Akute Hepatitis C - 125 mg / Tag für die ersten 2 Behandlungstage, dann 125 mg nach 48 Stunden. Der Behandlungsverlauf beträgt 2,5 g (20 Tab.).

Bei chronischer Hepatitis C - Anfangsphase der Behandlung (2,5 g - 20 Tabletten): die ersten beiden Tage 125 mg 2-mal täglich, dann 125 mg nach 48 Stunden. Fortsetzung (2,5 g - 20 Tabletten): 125 mg pro Woche. Kopfdosis von Amiksin ® - 5 g, Therapiedauer - 6 Monate, abhängig von den Ergebnissen biochemischer, immunologischer, morphologischer Marker der Prozessaktivität.

Komplexe Therapie neuroviraler Infektionen - 125–250 mg / Tag für die ersten 2 Behandlungstage, dann 125 mg nach 48 Stunden. Die Dosis wird individuell festgelegt, der Behandlungsverlauf beträgt 3-4 Wochen.

Urogenital- und respiratorische Chlamydien - die ersten beiden Tage jeweils 125 mg, dann nach 48 Stunden jeweils 125 mg. Kopfdosis - 1,25 g (10 Tab.).

Mit der komplexen Therapie der Lungentuberkulose - 250 mg für die ersten zwei Behandlungstage, dann 125 mg nach 48 Stunden. Kopfdosis - 2,5 g (20 Tab.).

Kinder über 7 Jahre

Bei unkomplizierten Formen der Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege - 60 mg 1 Mal pro Tag am 1., 2. und 4. Tag ab Beginn der Behandlung. Kopfdosis - 180 mg (3 Tab.).

Bei Komplikationen der Influenza oder anderer akuter Virusinfektionen der Atemwege - 60 mg 1 Mal pro Tag am 1., 2., 4. und 6. Tag nach Beginn der Behandlung. Kopfdosis - 240 mg (Tabelle 4).

Freigabe Formular

Filmtabletten 60 mg, 125 mg. Registerkarte 6 oder 10. in einer Kontur acheikova Verpackung; 6, 10 oder 20 Tab. in einer Polymerdose.

1 oder 2 Blisterpackungen oder 1 Polymerdose werden in einen Karton gelegt.

Hersteller

OJSC "Pharmstandard-Tomskkhimfarm". 634009, Russland, Tomsk, Lenin Ave., 211.

Telefax. (3822) 40-28-56.

www.pharmstd.ru

Abgabebedingungen von Apotheken

Over-the-Counter - 125 mg Filmtabletten.

Rezept - 60 mg Filmtabletten.

Lagerbedingungen des Arzneimittels Amiksin ®

Von Kindern fern halten.

Haltbarkeit des Arzneimittels Amiksin ®

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Amiksin IC

  • Komposition
  • Darreichungsform
  • Pharmakologische Gruppe
  • Pharmakologische Eigenschaften
  • Indikationen
  • Kontraindikationen
  • Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln und anderen Formen der Wechselwirkung
  • Anwendungsfunktionen
  • Art der Verabreichung und Dosierung
  • Überdosis
  • Nebenwirkungen
  • Verfallsdatum
  • Verpackung
  • Ferienkategorie
  • Hersteller
  • Standort und Anschrift des Herstellers des Geschäftssitzes

Komposition

Wirkstoff: Tyrolon;

1 Tablette enthält Tiloron 0,06 g (60 mg) oder 0,125 g (125 mg)

Tabletten von 0,06 g: Calciumhydrogenphosphatdihydrat, Hypromellose (Hydroxypropylmethylcellulose), mikrokristalline Cellulose, Povidon, Croscarmellose-Natrium, Kartoffelstärke, Polyethylenglykol (Macrogol), Talk, kolloidales Siliciumdioxid, Calciumstearat, Titandioxid (E 171), Canrin Titandioxid (E 171) Kaliumaluminosilicat (E 555)), synthetischer gemischter roter Farbstoff (Hypromellose (Hydroxypropylmethylcellulose), mikrokristalline Cellulose, Titandioxid (E 171), Farbstoff Ponceau-Lack 4R (E 124), Farbstoff Indigolack (E 132) Farbstofflack Sonnenuntergang gelb FCF (E 110));

0,125 g Tabletten: Calciumhydrogenphosphatdihydrat, Hypromellose (Hydroxypropylmethylcellulose), mikrokristalline Cellulose, Povidon, Croscarmellose-Natrium, Kartoffelstärke, Polyethylenglykol (Macrogol), Talk, kolloidales Siliciumdioxid, Calciumstearat (17) Titandioxid (E2) (E 171) Kaliumaluminosilicat (E 555)), Farbstoff Sonnenuntergang gelb FCF (E 110).

Darreichungsform

Filmtabletten.

Grundlegende physikalische und chemische Eigenschaften: Tabletten mit runder Form und bikonvexer Oberfläche, beschichtet, dunkelrosa (für Tabletten mit 60 mg) und orange (für Tabletten mit 125 mg), zwei Schichten sind in der Pause sichtbar.

Pharmakologische Gruppe

Immunstimulanzien. ATX-Code L03A X..

Pharmakologische Eigenschaften

Amiksin ® IS (Tyrolon) ist ein immunmodulierendes und antivirales Mittel. Stimuliert die Bildung von α, β, γ-Interferonen im Körper. Die Hauptproduzenten von Interferon als Reaktion auf die Arzneimittelverabreichung sind Darmepithelzellen, Hepatozyten, T-Lymphozyten, Neutrophile und Granulozyten. Nach oraler Verabreichung wird die maximale Interferonproduktion in der Sequenz "Darm-Leber-Blut" nach 4-24 Stunden bestimmt. Stimuliert Knochenmarkstammzellen, erhöht die Antikörperproduktion in Abhängigkeit von der Dosis, verringert den Grad der Immunsuppression und stellt das T-Suppressor / T-Helfer-Verhältnis wieder her. Wirksam gegen eine Vielzahl von Virusinfektionen, einschließlich Influenzaviren, anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen, Hepatitis A-, B-, C- und Herpesviren.

In Studien an Tieren (Hühner- und Entenembryonen) wurde nachgewiesen, dass das Arzneimittel eine hohe antivirale Aktivität gegen den Erreger des hoch pathogenen Aviären Influenza (HPAI) -Stamms H5N1 sowie (in Experimenten an Hühnern) eine signifikante immunstimulierende und adjuvante Aktivität gegen Antigene des Erregers HPAI aufweist.

Nach oraler Verabreichung wird Tyrolon schnell aus dem Verdauungstrakt resorbiert. Die Bioverfügbarkeit beträgt 60%. Etwa 80% des Arzneimittels binden an Blutplasmaproteine.

Das Medikament unterliegt keiner Biotransformation und reichert sich nicht im Körper an. Es wird praktisch unverändert mit Kot und Urin im Verhältnis 7: 1 ausgeschieden. Die Halbwertszeit beträgt 48 Stunden..

Indikationen

Behandlung von Virushepatitis A, B, C, Herpesinfektion, Cytomegalievirus-Infektion bei Erwachsenen als Teil der komplexen Therapie von infektiös-allergischer und viraler Enzephalomyelitis (Multiple Sklerose, Leukoenzephalitis, Uveoenzephalitis und Meningoenzephalitis), urogenitaler und respiratorischer Chlamydien; zur Behandlung und Vorbeugung von Influenza und akuten Virusinfektionen der Atemwege. Verringerung des Grads der Immunsuppression bei der komplexen Therapie von Krankheiten, die mit sekundär induzierten Immundefekten (verursacht durch Röntgenstrahlen, Zytostatika, chirurgische Eingriffe usw.) einhergehen und eine Immunkorrektur erfordern.

Kinder ab 7 Jahren: Behandlung von Influenza und akuten Virusinfektionen der Atemwege.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln und anderen Formen der Wechselwirkung

Kompatibel mit Antibiotika und traditionellen Behandlungen für virale und bakterielle Erkrankungen.

Anwendungsfunktionen

Anwendung während der Schwangerschaft oder Stillzeit.

Es gibt keine Erfahrungen mit dem Medikament während der Schwangerschaft und Stillzeit, daher sollte es während dieser Zeit nicht angewendet werden.

Die Fähigkeit, die Reaktionsgeschwindigkeit beim Fahren des Kraftverkehrs oder anderer Mechanismen zu beeinflussen.

Art der Verabreichung und Dosierung

Das Medikament wird nach den Mahlzeiten oral eingenommen..

Prävention von Virushepatitis A. : 125 mg pro Woche für 6 Wochen.

Behandlung der Virushepatitis A. : am 1. Tag - 125 mg 2 mal, dann - 125 mg alle 48 Stunden. Kopfdosis - 1,25 g.

Behandlung der akuten Hepatitis B. : in den ersten 2 Behandlungstagen - 125 mg, dann - 125 mg nach 48 Stunden. Kopfdosis - 2 g. Bei längerem Krankheitsverlauf kann die Verlaufsdosis auf 2,5 g erhöht werden.

Bei chronischer Hepatitis B. : in den ersten 2 Behandlungstagen - 250 mg, dann - 125 mg nach 48 Stunden. Die Kursdosis zu Beginn der Behandlung beträgt 2,5 g. Zukünftig wird das Medikament in einer Dosis von 125 mg pro Woche eingenommen. Im Allgemeinen reicht die Verlaufsdosis von 3,75 g bis 5 g.

Bei akuter Hepatitis C. : in den ersten 2 Behandlungstagen - 125 mg, dann 125 mg nach 48 Stunden. Kopfdosis - 2,5 g.

Bei chronischer Hepatitis C. : in den ersten 2 Behandlungstagen - 250 mg, dann - 125 mg nach 48 Stunden. Die Kursdosis zu Beginn der Behandlung beträgt 2,5 g. Zukünftig wird das Medikament in einer Dosis von 125 mg pro Woche verschrieben. Im Allgemeinen beträgt die Verlaufsdosis 5 g

Bei der Behandlung von Influenza und akuten respiratorischen Virusinfektionen : in den ersten 2 Behandlungstagen - 125 mg, dann - 125 mg nach 48 Stunden. Kopfdosis - 750 mg.

Zur Vorbeugung von Influenza und akuten Virusinfektionen der Atemwege : 125 mg einmal pro Woche für 6 Wochen.

Zur Behandlung von Herpes, Cytomegalievirus-Infektion : in den ersten 2 Behandlungstagen - 125 mg, dann - 125 mg nach 48 Stunden. Kopfdosis - 2,5 g.

Verringerung des Grads der Immunsuppression bei der komplexen Therapie von Krankheiten, die von einer sekundär induzierten Immunschwäche begleitet sind und eine Immunkorrektur erfordern : 125-250 mg pro Woche für 6 Wochen. Die maximale Verlaufsdosis beträgt 1,5 g. Abhängig von den immunologischen Parametern und dem Krankheitsverlauf kann der Behandlungsverlauf im Abstand von 4 Wochen wiederholt werden..

Mit urogenitalen und respiratorischen Chlamydien : in den ersten 2 Behandlungstagen - 125 mg, dann - 125 mg nach 48 Stunden. Kopfdosis - 1,25 g.

In der komplexen Therapie neuroviraler Infektionen - infektiös-allergische und virale Enzephalomyelitis (Multiple Sklerose, Leukoenzephalitis, Uveoenzephalitis und Meningoenzephalitis) : in den ersten 2 Behandlungstagen - 125 mg, dann - 125 mg nach 48 Stunden. Kopfdosis - von 1,5 bis 1,75 g.

Kinder ab 7 Jahren

Bei unkomplizierten Formen der Influenza oder des ARVI werden 60 mg einmal täglich am 1., 2. und 4. Tag nach Beginn der Behandlung eingenommen. Kopfdosis - 180 mg. Bei Komplikationen der Influenza oder akuten Viruserkrankungen der Atemwege werden am 1., 2., 4. und 6. Tag nach Beginn der Behandlung einmal täglich 60 mg eingenommen. Kopfdosis - 240 mg.

Das Medikament wird nicht bei Kindern unter 7 Jahren angewendet..

Überdosis

Fälle einer Überdosierung von Medikamenten Amiksin® IP sind nicht bekannt.

Nebenwirkungen

Seitens der Haut und des Unterhautgewebes: allergische Reaktionen, einschließlich Juckreiz, Hautausschlag (einschließlich Urtikaria).

Aus dem Verdauungstrakt: dyspeptische Symptome (insbesondere Übelkeit, Sodbrennen).

Andere: Kurzzeitfieber.

Verfallsdatum

Lagerbedingungen. In der Originalverpackung bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Verpackung

Eine Blase enthält 3 Tabletten, eine Packung eine, zwei oder drei Blasen. 5 Tabletten in einer Blase, zwei Blasen in einer Packung.

Ferienkategorie

Hersteller

Zusatzhaftpflichtunternehmen "InterChem".

Standort und Anschrift des Herstellers des Geschäftssitzes

Ukraine, 65080, Region Odessa., Straße Odessa, Straße Lyustdorfskaya, 86.

Amiksin - Gebrauchsanweisung

ANLEITUNG
über die Verwendung eines Arzneimittels für medizinische Zwecke

Registrierungs Nummer:

Handelsname der Droge:

Internationaler nicht geschützter Name:

Chemischer Name:

Darreichungsform:

Beschreibung

Orange Filmtabletten, rund, bikonvex. In der Pause in Orange sind leichte Flecken von Orange und Weiß erlaubt.

Zusammensetzung für eine Tablette

Pharmakotherapeutische Gruppe:

ATX-Code: J05AX

Pharmakologische Eigenschaften

Ein synthetischer Interferon-Induktor mit niedrigem Molekulargewicht, der die Bildung aller Arten von Interferonen im Körper (Alpha, Beta, Gamma und Lambda) stimuliert. Die Hauptproduzenten von Interferon als Reaktion auf die Verabreichung von Tiloron sind Darmepithelzellen, Hepatozyten, T-Lymphozyten, Neutrophile und Granulozyten. Nach oraler Verabreichung wird die maximale Interferonproduktion im Sequenzdarm - Leber - Blut nach 4 - 24 Stunden bestimmt. Amiksin ® hat eine immunmodulatorische und antivirale Wirkung.

In menschlichen Leukozyten induziert es die Synthese von Interferon. Stimuliert je nach Dosis Knochenmarkstammzellen, erhöht die Antikörperproduktion, verringert den Grad der Immunsuppression und stellt das Verhältnis von T-Suppressoren und T-Helfern wieder her. Wirksam gegen verschiedene Virusinfektionen, einschließlich Influenzaviren, anderer akuter Atemwegsvirusinfektionen, Hepatitisviren und Herpesviren. Der Mechanismus der antiviralen Wirkung ist mit einer Hemmung der Translation virusspezifischer Proteine ​​in infizierten Zellen verbunden, wodurch die Reproduktion von Viren unterdrückt wird.

Pharmakokinetik.

Nach oraler Verabreichung wird es schnell aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Bioverfügbarkeit - 60%. Etwa 80% des Arzneimittels binden an Plasmaproteine. Das Medikament wird praktisch unverändert über den Darm (70%) und über die Nieren (9%) ausgeschieden. Die Halbwertszeit (T1 / 2) beträgt 48 Stunden. Das Medikament unterliegt keiner Biotransformation und reichert sich nicht im Körper an.

Anwendungshinweise

Kontraindikationen

Anwendung während der Schwangerschaft und während des Stillens

Art der Verabreichung und Dosierung

Für Kinder über 7 Jahre:
Bei unkomplizierten Formen der Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege - 60 mg 1 Mal pro Tag am 1., 2. und 4. Tag ab Beginn der Behandlung. Kopfdosis - 180 mg (3 Tabletten). Bei Komplikationen der Influenza oder anderer akuter Virusinfektionen der Atemwege - 60 mg einmal täglich am 1., 2., 4. und 6. Tag nach Beginn der Behandlung. Kopfdosis - 240 mg (4 Tabletten).

Für Erwachsene (über 18 Jahre):
Zur Behandlung von Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege - 125 mg pro Tag für die ersten 2 Behandlungstage, dann 125 mg alle 48 Stunden. Pro Kurs - 750 mg (6 Tabletten).
Zur Vorbeugung von Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege - 125 mg einmal pro Woche für 6 Wochen. Pro Kurs - 750 mg (6 Tabletten).
Zur Behandlung von Herpes, Cytomegalievirus-Infektion - die ersten beiden Tage 125 mg, dann nach 48 Stunden 125 mg. Kopfdosis - 1,25-2,5 g (10-20 Tabletten).
Zur unspezifischen Prophylaxe der Virushepatitis A - 125 mg einmal wöchentlich über 6 Wochen.
Zur Behandlung der Virushepatitis A - am ersten Tag 125 mg zweimal, dann 125 mg alle 48 Stunden. Für den Kurs - 1,25 g (10 Tabletten).
Für die Behandlung der akuten Hepatitis B - die ersten beiden Tage von 125 mg, dann 125 mg nach 48 Stunden, für den Behandlungsverlauf - 2 g (16 Tabletten). Bei längerer Hepatitis B - 125 mg 2-mal täglich am ersten Tag, dann 125 mg alle 48 Stunden. Für den Behandlungsverlauf - 2,5 g (20 Tabletten).
Bei chronischer Hepatitis B - der Anfangsphase der Behandlung (2,5 g - 20 Tabletten) - die ersten beiden Tage, 125 mg 2-mal täglich, dann 125 mg nach 48 Stunden. Fortsetzungsphase (von 1,25 g - 10 Tabletten bis 2,5 g - 20 Tabletten) - 125 mg pro Woche. Die Verlaufsdosis von Amiksin ® beträgt 3,75 g bis 5 g, die Therapiedauer beträgt 3,5 bis 6 Monate, abhängig von den Ergebnissen biochemischer, immunologischer und morphologischer Studien, die den Aktivitätsgrad des Prozesses widerspiegeln.
Bei akuter Hepatitis C - 125 mg pro Tag während der ersten 2 Behandlungstage, dann 125 mg alle 48 Stunden. Behandlungsverlauf - 2,5 g (20 Tabletten).
Bei chronischer Hepatitis C - der Anfangsphase der Behandlung (2,5 g - 20 Tabletten) - die ersten beiden Tage, 125 mg 2-mal täglich, dann 125 mg nach 48 Stunden. Fortsetzung Phase (2,5 g - 20 Tabletten) - 125 mg pro Woche. Kopfdosis von Amiksin ® - 5 g, Therapiedauer - 6 Monate, abhängig von den Ergebnissen biochemischer, immunologischer, morphologischer Marker der Prozessaktivität.
Mit der komplexen Therapie neuroviraler Infektionen - 125-250 mg pro Tag für die ersten 2 Behandlungstage, dann 125 mg alle 48 Stunden. Die Dosis wird individuell eingestellt, der Behandlungsverlauf beträgt 3-4 Wochen.
Mit Urogenital- und Atmungs-Chlamydien - die ersten beiden Tage 125 mg, dann nach 48 Stunden 125 mg. Kopfdosis - 1,25 g (10 Tabletten).
In der komplexen Therapie der Lungentuberkulose - 250 mg für die ersten zwei Behandlungstage, dann 125 mg nach 48 Stunden. Kopfdosis - 2,5 g (20 Tabletten).

Nebenwirkung

Überdosis

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Kompatibel mit Antibiotika und Medikamenten zur traditionellen Behandlung von viralen und bakteriellen Erkrankungen. Es wurde keine klinisch signifikante Wechselwirkung von Amiksin ® mit Antibiotika und die traditionelle Behandlung von viralen und bakteriellen Erkrankungen festgestellt.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren, Mechanismen
Das Medikament beeinträchtigt nicht die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und andere potenziell gefährliche Aktivitäten auszuführen, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern.

Freigabe Formular

Verfallsdatum

Lagerbedingungen

Abgabebedingungen von Apotheken

Name und Anschrift des Herstellers / der Organisation, der / die Kundenansprüche akzeptiert:

PJSC "Pharmstandard-Tomskkhimfarm", 634009, Russland, Tomsk, Lenin Ave., 211,

Amiksin

Komposition

Amiksin enthält 125 mg des Wirkstoffs Tiloron (Tilaxin) sowie weitere Substanzen: Kartoffelstärke, Calciumstearat, Natriumcroscarmellose, MCC, Povidon.

Amiksin für Kinder enthält 60 mg des Wirkstoffs Tiloron (Tilaxin) sowie weitere Bestandteile: Kartoffelstärke, Croscarmellose-Natrium, MCC, Povidon, Calciumstearat.

Freigabe Formular

Amiksin wird in Form von Tabletten hergestellt.

Das Medikament 60 mg ist eine hellrosa Tablette mit einer Schale, bikonvex, rund. In der Pause können sich orangefarbene oder weiße Flecken befinden. Verpackt in Konturpackungen von 10 Stück oder 6, 10, 20 Stk. zu Banken.

Das Medikament 125 mg ist eine orangefarbene Tablette mit einer bikonvexen runden Schale. In der Pause ist die Tablette orange, es können sich orangefarbene oder weiße Flecken im Inneren befinden. Verpackt in Konturpackungen von 10 Stück oder 6, 10, 20 Stk. zu Banken.

pharmachologische Wirkung

Das Medikament Amiksin wirkt im Körper als antivirales und immunmodulatorisches Mittel.

Das Medikament ist ein synthetischer Interferon-Induktor mit niedrigem Molekulargewicht, der die Produktion von Interferonen im Körper stimuliert.

Unter dem Einfluss von Tiloron wird Interferon im Körper von Darmepithelzellen, Hepatozyten, Neutrophilen, T-Lymphozyten und Granulozyten produziert.

Es induziert den Prozess der Interferonsynthese in Leukozyten und reduziert die Immunsuppression. Stärkt die Bildung von Antikörpern, stimuliert Knochenmarkszellen. Fördert auch die Wiederherstellung des Verhältnisses von T-Suppressor zu T-Helfer.

Dieses antivirale Medikament wirkt wirksam gegen verschiedene Virusinfektionen und unterdrückt den Prozess der Virusreproduktion, indem es die Translation virusspezifischer Proteine ​​in infizierten Zellen hemmt.

Pharmakokinetik und Pharmakodynamik

Nach oraler Einnahme der Tabletten erfolgt die maximale Interferonproduktion in der folgenden Reihenfolge: zunächst im Darm, dann in der Leber und im Blut nach 4 bis 24 Stunden.

Es wird schnell aus dem Verdauungssystem resorbiert, die Bioverfügbarkeit liegt bei ca. 60%. Verbindung mit Blutproteinen - ca. 80%.

Es reichert sich nicht im Körper an, seine Biotransformation geht nicht vorbei.

Der Wirkstoff wird nahezu unverändert aus dem Körper ausgeschieden. Die Ausscheidung erfolgt über Darm und Nieren. Die Halbwertszeit beträgt 48 Stunden.

Indikationen für die Anwendung von Amiksin

Amiksin ist zur Anwendung bei erwachsenen Patienten in folgenden Fällen angezeigt:

  • zum Zwecke der Prävention und Therapie von ARVI und Influenza;
  • zur Behandlung von Virushepatitis A, B und C;
  • zur Behandlung von Cytomegalievirus-Infektionen;
  • zur Behandlung von Herpesinfektionen;
  • als Medikament in der komplexen Therapie der Enzephalomyelitis allergischen und viralen Ursprungs;
  • als Medikament bei der komplexen Behandlung von Chlamydien, Atemwegen und Urogenitalen;
  • als Arzneimittel gegen Lungentuberkulose im Rahmen einer komplexen Behandlung.

Indikationen für die Anwendung von Amiksin bei Kindern nach 7 Jahren werden festgelegt - Behandlung von Erkältungen und Grippe.

Kontraindikationen

Das Werkzeug ist für die Verwendung kontraindiziert:

  • während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • das Alter des Patienten bis zu sieben Jahren;
  • hohe Empfindlichkeit gegenüber Amiksin-Komponenten.

Nebenwirkungen

Vor der Einnahme von Amiksin ist zu beachten, dass während der Behandlung bestimmte Nebenwirkungen auftreten können:

  • Verdauungssystem: Manifestation von Symptomen einer Dyspepsie;
  • andere Manifestationen: allergische Reaktionen, kurzfristige Manifestation von Schüttelfrost.

Gebrauchsanweisung für Amiksin (Weg und Dosierung)

Das Arzneimittel muss nach einer Mahlzeit oral eingenommen werden..

Gebrauchsanweisung für Amiksin für Kinder

Zur Behandlung von Erkältungen und Grippe wird Kindern zwei Tage lang einmal täglich eine Amiksin-Tablette verschrieben. Als nächstes müssen Sie 4 weitere Tische nehmen. jeden zweiten Tag 1 Stck.

Gebrauchsanweisung Amiksin IC

Um einer Virushepatitis A vorzubeugen, müssen Sie 1 Tisch trinken. 125 mg einmal pro Woche für 6 Wochen. Zur Behandlung dieser Krankheit werden am ersten Tag 2 Tabletten verschrieben, danach sollte eine Tablette 48 Stunden später eingenommen werden. Sie sollten insgesamt 10 Stück nehmen.

Zur Behandlung der akuten Hepatitis B müssen Sie in den ersten beiden Tagen 1 Tisch trinken. 125 mg, dann 1 Tabelle. nach 48 Stunden. Insgesamt sollten 16 Stück genommen werden. Im chronischen Krankheitsverlauf kann der Arzt eine längere Behandlung verschreiben - bis zu 6 Monate.

Patienten mit akuter Hepatitis C in den ersten beiden Behandlungstagen müssen 125 mg und dann 1 Tabelle trinken. nach 48 Stunden. Insgesamt sollten 20 Stück genommen werden. Amiksina. Bei Hepatitis C kann die chronische Behandlung länger dauern - der Therapieverlauf umfasst die Einnahme von 40 Tabletten - 1 Stk. nach 48 Stunden.

Die Verwendung von Amiksin zur Behandlung von neuroviralen Infektionen umfasst die Einnahme von 125-250 mg pro Tag für die ersten 2 Tage, dann 1 Tabelle. nach 48 Stunden. Die Behandlung kann 3 bis 4 Wochen dauern.

Für die Behandlung von Erkältungen und Grippe bei Erwachsenen wird 1 Tabelle verschrieben. in den ersten 2 Tagen, danach - 1 Tisch. nach 48 Stunden. Insgesamt müssen Sie 6 Tabletten trinken. Zur Vorbeugung dieser Beschwerden wird 1 Tabelle verschrieben. einmal pro Woche, Kursdauer - 6 Wochen.

Ein Patient mit Cytomegalievirus, Herpesinfektion nimmt 1 Tabelle. in den ersten 2 Tagen dann - 1 Tisch. nach 48 Stunden. Insgesamt sollten Sie 10-20 Stück nehmen. Das Behandlungsschema für respiratorische und urogenitale Chlamydien ist ähnlich. Der Kurs beinhaltet 10 Amiksin-Tabletten.

Zur Behandlung von Tuberkulose werden den Patienten in den ersten 2 Tagen 250 mg Medikamente und nach 48 Stunden 125 mg verschrieben. Für den Kurs - 20 Registerkarte..

Überdosis

Bisher liegen keine Daten zu einer Überdosierung von Amiksin und Amiksin IC bei Erwachsenen und Kindern vor.

Interaktion

Bei der Einnahme von Amiksin und Antibiotika, die zur Behandlung von Infektionskrankheiten eingesetzt werden, gab es keine Manifestation klinischer Wechselwirkungen.

Verkaufsbedingungen

Kann ohne Rezept gekauft werden.

Lagerbedingungen

Gehört zur Liste B. Von Kindern fernhalten, vor Feuchtigkeit und Licht, bei t nicht höher als 30 ° С.

Verfallsdatum

Sie können das Arzneimittel 3 Jahre lang aufbewahren.

spezielle Anweisungen

Viele Patienten fragen Ärzte, ob Amiksin ein Antibiotikum ist oder nicht. Sie sollten wissen, dass das Medikament kein Antibiotikum ist, weshalb Sie dies bei der Einnahme des Arzneimittels berücksichtigen müssen. Es ist ein immunmodulatorisches Medikament.

Amiksin

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Das Arzneimittel hat eine immunmodulatorische Wirkung, d.h. stärkt die Immunität.

pharmachologische Wirkung

Amiksin ist ein wirksamer synthetischer Induktor, der die Synthese von Interferonen der Alpha-, Beta- und Gamma-Typen stimuliert.

Der Hauptwirkstoff von Amiksin ist Tiporon, auf dessen Einführung Hepatozyten (Leberzellen), Granulozyten (eine der Untergruppen der weißen Blutkörperchen) und T-Lymphozyten (Lymphozyten, die sich in der Thymusdrüse entwickeln) und Darmepithelzellen reagieren und aktiv Interferon produzieren.

Nach der Anwendung von Amiksin wird die maximale Menge an Interferon innerhalb von 4 bis 24 Stunden produziert. Zunächst reagiert der Darm auf das Tiporon, dann auf die Leber und zuletzt auf das Blut. Das Medikament hat antivirale und immunmodulatorische Wirkungen.

Die Verwendung von Amiksin ist wirksam bei der Behandlung vieler Virusinfektionen, einschließlich Influenzaviren, Virusinfektionen der Atemwege, die durch andere Krankheitserreger verursacht werden, sowie Hepatitis- und Herpesviren. Die antivirale Wirkung von Amiksin beruht auf seiner Fähigkeit, die Vermehrung von Viren durch Hemmung der Translation von Virusproteinen in infizierten Zellen zu unterdrücken.

Laut Überprüfungen übertrifft Amiksin seine Kollegen in Bezug auf Unbedenklichkeit, Wirkdauer, erzielte Wirkung und Umfang des Anwendungsbereichs erheblich. Dieses Medikament ist gut verträglich und ungiftig..

Amiksin wird nach oraler Verabreichung schnell resorbiert, Bioverfügbarkeit (Resorptionsfähigkeit) - 60%, Bindung an Plasmaproteine ​​- 80%. Es wird praktisch unverändert über die Nieren (9%) und den Darm (70%) ausgeschieden. Amiksin reichert sich nicht im Körper an und unterliegt keiner Biotransformation.

Indikationen für die Anwendung von Amiksin

Klinische Studien und Überprüfungen von Amiksin bestätigen die Zweckmäßigkeit der Verschreibung des Arzneimittels für die folgenden Krankheiten:

  • Prävention und Behandlung von Influenza und ARVI;
  • Cytomegalievirus-Infektion;
  • Herpes;
  • Virushepatitis A, B und C..

Die Anweisungen für Amiksin zeigen, dass es möglich ist, das Medikament im Rahmen der komplexen Therapie solcher Krankheiten effektiv einzusetzen:

- virale und infektiös-allergische Enzephalomyelitis;

- respiratorische und urogenitale Chlamydien;

Zur Behandlung von Influenza und ARVI wird Kindern über 7 Jahren Amiksin für Kinder verschrieben.

Art der Anwendung von Amiksin und Dosierung

Das Medikament ist in Form von beschichteten Tabletten erhältlich, jeweils 60 mg (Amiksin für Kinder) und 125 mg. Dieses Medikament sollte am Ende einer Mahlzeit oral eingenommen werden. Für erwachsene Patienten werden 125 mg Tabletten nach folgendem Schema verschrieben:

  • Prävention von Influenza und ARVI - 6 Wochen lang einmal pro Woche 1 Tablette einnehmen.
  • Die Behandlung von Influenza und ARVI-6-Tabletten wird wie folgt verteilt: Während der ersten zwei Tage, 1 Tablette pro Tag, werden die restlichen Tabletten im Abstand von 48 Stunden eingenommen.
  • Akute Hepatitis B - Amiksin wird nach dem gleichen Schema wie bei der Grippe eingenommen, der Kurs besteht aus 16 Tabletten.
  • Akute Heapitis C - das Medikament wird wie bei der Grippe eingenommen, der Kurs besteht aus 20 Tabletten.
  • Virushepatitis A - Gemäß den Anweisungen sollte Amiksin in den ersten beiden Tagen zweimal täglich 1 Tablette und dann alle 48 Stunden 1 Tablette eingenommen werden. Für den gesamten Kurs müssen 10 Tabletten eingenommen werden.
  • Chronische Hepatitis B - in der Anfangsphase sollten die ersten beiden Tage zweimal täglich 1 Tablette und dann alle zwei Tage 1 Tablette eingenommen werden (insgesamt 20 Tabletten). Die Verwendung von Amiksin in einer Menge von 10 bis 20 Tabletten sieht eine Fortsetzung vor, in der 1 Tablette einmal pro Woche eingenommen wird. Die Kopfdosis (30-50 Tabletten) ist für 3,5-6 Monate ausgelegt.
  • Chronische Hepatitis C - Das Schema des Drogenkonsums ist das gleiche wie bei der Behandlung der chronischen Hepatitis B. Der Kurs (50 Tabletten) ist auf sechs Monate ausgelegt.
  • Komplexe Therapie neuroviraler Infektionen - Die ersten beiden Tage werden 1-2 Tabletten verschrieben, dann alle zwei Tage 1 Tablette.
  • Herpes- und Cytomegalievirus-Infektion - Das Schema für die Verwendung von Amiksin entspricht der Dosis und Häufigkeit der Verabreichung bei der Behandlung von Influenza. Der Kurs besteht aus 10-20 Tabletten.
  • Atemwegs- und Urogenitalchlamydien - Die Behandlung erfolgt auf die gleiche Weise wie die Grippebehandlung. Die Kopfdosis umfasst 10 Tabletten.
  • Komplexe Therapie der Lungentuberkulose - 2 Tabletten für die ersten zwei Tage, dann 1 Tablette alle 48 Stunden. Der Kurs besteht aus 20 Tabletten.

Die Behandlung von Influenza und ARVI ohne Komplikationen bei Kindern über 7 Jahren wird mit Hilfe von Amiksin für Kinder durchgeführt, von denen 1 Tablette 60 mg Tiloron enthält: Am ersten, zweiten und vierten Tag nach Beginn der Behandlung wird 1 Tablette verschrieben. Wenn die Grippe oder der ARVI mit Komplikationen einhergeht, wird am sechsten Tag nach Beginn der Behandlung eine weitere vierte Amiksin-Tablette für Kinder verschrieben.

Nebenwirkungen

In Bewertungen von Amiksin sind Beschwerden über unerwünschte Folgen nach der Einnahme des Arzneimittels äußerst selten. Es besteht jedoch die Möglichkeit von Nebenwirkungen wie allergischen Reaktionen und Schüttelfrost (nicht lange). Mögliche Funktionsstörungen des Verdauungssystems.

Kontraindikationen

Aus den Anweisungen für Amiksin geht hervor, dass in folgenden Fällen auf die Verwendung des Arzneimittels verzichtet werden sollte:

- Frauen während des Stillens;

Weitere Informationen

Der Ort der Lagerung des Arzneimittels sollte dunkel und trocken sein und die Temperatur sollte zwischen 5 und 30 ° C liegen. Die Haltbarkeit von Amiksin beträgt 3 Jahre.

Gebrauchsanweisung für Amiksin ® (Amixin)

Inhaber einer Genehmigung für das Inverkehrbringen:

Produziert von:

Ansprechpartner für Anfragen:

Darreichungsformen

reg. №: ЛСР-000175/08 vom 24.01.08 - Unbestimmtes Datum der erneuten Registrierung: 27.07.17
Amiksin ®
reg. №: ЛСР-000175/08 vom 24.01.08 - Unbestimmtes Datum der erneuten Registrierung: 27.07.17

Freisetzungsform, Verpackung und Zusammensetzung des Arzneimittels Amiksin ®

Orange Filmtabletten, rund, bikonvex; In der Pause - Orange sind leichte Einschlüsse von Orange oder Weiß zulässig.

1 Registerkarte.
Tiloron (Tilaxin)60 mg

Hilfsstoffe: Kartoffelstärke, mikrokristalline Cellulose, Povidon (Kollidon 30), Calciumstearat, Croscarmellose-Natrium (Primellose).

Schalenzusammensetzung: Hypromellose (Hydroxypropylmethylcellulose), Titandioxid, Makrogol 4000 (Polyethylenglykol 4000), Polysorbat 80 (Tween 80), Chinolingelb (E104), Sykovitgelb-Orange 85 (E110).

6 Stk. - Konturzellenverpackung (1) - Kartonverpackungen.
10 Stück. - Konturzellenverpackung (1) - Kartonverpackungen.
10 Stück. - Konturzellenpackungen (2) - Kartonpackungen.
6 Stk. - Polymerdosen (1) - Kartonpackungen.
10 Stück. - Polymerdosen (1) - Kartonpackungen.
20 Stk. - Polymerdosen (1) - Kartonpackungen.

Orange Filmtabletten, rund, bikonvex; In der Pause - Orange sind leichte Einschlüsse von Orange oder Weiß zulässig.

1 Registerkarte.
Tiloron (Tilaxin)125 mg

Hilfsstoffe: Kartoffelstärke, mikrokristalline Cellulose, Povidon (Kollidon 30), Calciumstearat, Croscarmellose-Natrium (Primellose).

Schalenzusammensetzung: Hypromellose (Hydroxypropylmethylcellulose), Titandioxid, Makrogol 4000 (Polyethylenglykol 4000), Polysorbat 80 (Tween 80), Chinolingelb (E104), Sykovitgelb-Orange 85 (E110).

6 Stk. - Konturzellenverpackung (1) - Kartonverpackungen.
10 Stück. - Konturzellenverpackung (1) - Kartonverpackungen.
10 Stück. - Konturzellenpackungen (2) - Kartonpackungen.
6 Stk. - Polymerdosen (1) - Kartonpackungen.
10 Stück. - Polymerdosen (1) - Kartonpackungen.
20 Stk. - Polymerdosen (1) - Kartonpackungen.

pharmachologische Wirkung

Synthetischer Interferon-Induktor mit niedrigem Molekulargewicht, der die Bildung von Alpha-, Beta- und Gamma-Interferonen im Körper stimuliert. Die Hauptstrukturen, die als Reaktion auf die Verabreichung von Tiloron Interferon produzieren, sind Darmepithelzellen, Hepatozyten, T-Lymphozyten, Neutrophile und Granulozyten. Nach Einnahme des Arzneimittels wird die maximale Interferonproduktion in der Darm-Leber-Blut-Sequenz nach 4 bis 24 Stunden bestimmt. Amiksin® hat eine immunmodulatorische und antivirale Wirkung.

In menschlichen Leukozyten induziert es die Synthese von Interferon. Stimuliert Knochenmarkstammzellen, erhöht die Antikörperproduktion in Abhängigkeit von der Dosis, verringert den Grad der Immunsuppression und stellt das Verhältnis von T-Suppressoren und T-Helfern wieder her. Wirksam bei verschiedenen Virusinfektionen (einschließlich solcher, die durch Influenzaviren, andere Krankheitserreger akuter Virusinfektionen der Atemwege, Hepatitis-Viren, Herpes verursacht werden). Der Mechanismus der antiviralen Wirkung ist mit einer Hemmung der Translation virusspezifischer Proteine ​​in infizierten Zellen verbunden, wodurch die Reproduktion von Viren unterdrückt wird.

Pharmakokinetik

Nach der Einnahme des Arzneimittels wird Tiloron schnell aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Die Bioverfügbarkeit beträgt ca. 60%.

Plasmaproteinbindung - ca. 80%.

Stoffwechsel und Ausscheidung

Tiloron unterliegt keiner Biotransformation und reichert sich nicht im Körper an. Es wird praktisch unverändert über Kot (ca. 70%) und Urin (ca. 9%) ausgeschieden. T 1/2 ist 48 h.

Indikationen des Arzneimittels Amiksin ®

  • zur Vorbeugung und Behandlung von Influenza und ARVI;
  • zur Behandlung von Virushepatitis A, B und C;
  • zur Behandlung von Herpesinfektionen;
  • zur Behandlung von Cytomegalievirus-Infektionen;
  • als Teil der komplexen Therapie der allergischen und viralen Enzephalomyelitis (einschließlich Multipler Sklerose, Leukoenzephalitis, Uveoenzephalitis);
  • als Teil der komplexen Therapie der urogenitalen und respiratorischen Chlamydien;
  • als Teil der komplexen Therapie der Lungentuberkulose.

Bei Kindern über 7 Jahre

  • zur Behandlung von Influenza und ARVI.
Öffnen Sie die Liste der ICD-10-Codes
ICD-10-CodeIndikation
A15Atemtuberkulose, bakteriologisch und histologisch bestätigt
A56.0Chlamydieninfektionen der unteren Harnwege
A56.1Chlamydieninfektionen der Beckenorgane und anderer Urogenitalorgane
A56.4Chlamydien-Pharyngitis
A60Anogenitale Herpes-Virusinfektion [Herpes simplex]
B00Herpes-simplex-Virus-Infektionen
B02Gürtelrose [Herpes zoster]
B15Akute Hepatitis A.
B16Akute Hepatitis B.
B17.1Akute Hepatitis C.
B18.1Chronische Virushepatitis B ohne Delta-Erreger
B18.2Chronische Virushepatitis C.
B25Cytomegalovirus-Krankheit
G04Enzephalitis, Myelitis und Enzephalomyelitis
G35Multiple Sklerose
J06.9Akute Infektion der oberen Atemwege, nicht spezifiziert
J10Influenza aufgrund des identifizierten saisonalen Influenzavirus
J16.0Chlamydienpneumonie

Dosierungsschema

Das Medikament wird nach den Mahlzeiten oral eingenommen..

Bei Erwachsenen wird das Medikament zur unspezifischen Prophylaxe der Virushepatitis A 6 Wochen lang einmal wöchentlich in einer Dosis von 125 mg verschrieben. Kopfdosis - 750 mg (6 Tab.).

Bei der Behandlung der Virushepatitis A beträgt die Dosis des Arzneimittels am ersten Tag 125 mg 2-mal täglich, dann wechseln sie nach 48 Stunden auf 125 mg. Der Behandlungsverlauf beträgt 1,25 g (10 Tab.)..

Bei der Behandlung der akuten Hepatitis B in der Anfangsphase der Behandlung am ersten und zweiten Tag beträgt die Dosis des Arzneimittels 125 mg / Tag und nach 125 Stunden 125 mg. Der Behandlungsverlauf beträgt 2 g (16 Tab.)..

Bei einem längeren Verlauf von Hepatitis B am ersten Tag beträgt die Dosis des Arzneimittels 125 mg 2-mal täglich, dann 125 mg nach 48 Stunden. Die Verlaufsdosis beträgt 2,5 g (20 Tab.)..

Bei chronischer Hepatitis B in der Anfangsphase der Behandlung beträgt die Gesamtdosis 2,5 g (20 Tab.). In den ersten 2 Tagen beträgt die tägliche Dosis 250 mg, dann wechseln sie nach 48 Stunden auf 125 mg. In der Fortsetzung der Behandlung reicht die Gesamtdosis von 1,25 g (10 Tabletten) bis 2,5 g (20 Tabletten), während das Arzneimittel in einer Dosis von 125 verschrieben wird mg pro Woche. Die Verlaufsdosis von Amiksin variiert zwischen 3,75 und 5 g, die Behandlungsdauer beträgt 3,5 bis 6 Monate, abhängig von den Ergebnissen biochemischer, immunologischer und morphologischer Studien, die den Aktivitätsgrad des Prozesses widerspiegeln.

Bei akuter Hepatitis C wird Amiksin ® am ersten und zweiten Behandlungstag in einer Dosis von 125 mg / Tag und nach 48 Stunden in einer Dosis von 125 mg verschrieben. Kopfdosis - 2,5 g (20 Tab.).

Bei chronischer Hepatitis C in der Anfangsphase der Behandlung beträgt die Gesamtdosis 2,5 g (20 Tab.). In den ersten 2 Tagen wird das Arzneimittel in einer Dosis von 250 mg / Tag und nach 125 Stunden in einer Dosis von 125 mg eingenommen. In der Fortsetzung der Behandlung beträgt die Gesamtdosis 2,5 g (20 Tab.), Während das Arzneimittel in einer Dosis von 125 mg pro Woche verschrieben wird. Die Verlaufsdosis von Amiksin beträgt 5 g (40 Tabletten), die Behandlungsdauer beträgt 6 Monate, abhängig von den Ergebnissen biochemischer, immunologischer und morphologischer Studien, die den Aktivitätsgrad des Prozesses widerspiegeln.

Bei der komplexen Therapie neuroviraler Infektionen - 125-250 mg / Tag in den ersten beiden Behandlungstagen, dann 125 mg nach 48 Stunden. Die Dosis wird individuell festgelegt, die Dauer des Behandlungsverlaufs beträgt 3-4 Wochen.

Zur Behandlung von Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege in den ersten 2 Krankheitstagen wird Amiksin ® in einer Dosis von 125 mg / Tag und dann 125 mg nach 48 Stunden verschrieben. Kopfdosis - 750 mg (6 Tab.).

Zur Vorbeugung von Influenza und akuten Virusinfektionen der Atemwege wird Amiksin ® 6 Wochen lang einmal wöchentlich in einer Dosis von 125 mg verschrieben. Kopfdosis - 750 mg (6 Tab.).

Für die Behandlung von Herpes, Cytomegalievirus-Infektion, beträgt die Dosis des Arzneimittels in den ersten 2 Tagen 125 mg, dann werden 125 mg nach 48 Stunden eingenommen. Die Verlaufsdosis beträgt 1,25-2,5 g (10-20 tab.).

Bei urogenitalen und respiratorischen Chlamydien wird Amiksin ® in den ersten 2 Tagen in einer Dosis von 125 mg / Tag und dann alle 48 Stunden in einer Dosis von 125 mg verschrieben. Kopfdosis - 1,25 g (10 Tab.).

Bei der komplexen Therapie der Lungentuberkulose in den ersten 2 Tagen wird das Medikament mit 250 mg / Tag und nach 125 Stunden mit 125 mg verschrieben. Kopfdosis - 2,5 g (20 Tab.).

Für Kinder über 7 Jahre mit unkomplizierten Formen der Influenza oder anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege wird das Medikament 1 Mal / Tag nach den Mahlzeiten am 1., 2. und 4. Tag nach Beginn der Behandlung in einer Dosis von 60 mg (1 Tab.) Verschrieben. Kopfdosis - 180 mg (3 Tab.).

Mit der Entwicklung von Komplikationen bei Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege wird das Medikament am 1., 2., 4., 6. Tag ab Beginn der Behandlung einmal täglich mit 60 mg eingenommen. Kopfdosis - 240 mg (4 Tab.).

Nebenwirkung

Aus dem Verdauungssystem: Symptome einer Dyspepsie sind möglich.

Andere: mögliche kurzfristige Schüttelfrost, allergische Reaktionen.

Gegenanzeigen zur Anwendung

  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • Kinder unter 7 Jahren;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Anwendung bei Kindern

spezielle Anweisungen

Überdosis

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Es wurden keine klinisch signifikanten Wechselwirkungen zwischen Amiksin und Antibiotika sowie traditionelle Behandlungen für virale und bakterielle Infektionen identifiziert.

Lagerbedingungen des Arzneimittels Amiksin ®

Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern an einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 ° C gelagert werden.

Für Weitere Informationen Über Bronchitis

Wie man Halsschmerzen zu Hause behandelt

9 Minuten Autor: Irina Smirnova 40 Behandlung von Angina mit Honig Mit Angina gurgeln Behandlung mit anderen Mitteln Tonsillitis komprimiert Ähnliche VideosDie Therapie für suppurative Prozesse im Hals beinhaltet die Behandlung von Halsschmerzen zu Hause.

Wie man einen Husten mit Gänsefett heilt

Es ist notwendig, Husten und alle Erkrankungen der Bronchien und Lungen umfassend zu behandeln. Was bedeutet das? Dies bedeutet, dass es keine „magische Pille“ gibt, die Ihnen eine sofortige Genesung ermöglicht.