Amiksin 60 mg für Kinder: Gebrauchsanweisung

Handelsname des Arzneimittels: Amiksin®

Internationaler nicht geschützter Name: Tiloron

Chemische Bezeichnung: 2,7-Bis- [2 (diethylamino) ethoxy] fluoren-9-on-dihydrochlorid

Darreichungsform des Arzneimittels: Filmtabletten

Beschreibung

Orange Filmtabletten, rund, bikonvex. In der Pause in Orange sind leichte Flecken von Orange und Weiß erlaubt.

Zusammensetzung für eine Tablette

Tiloron - 60 mg oder 125 mg.

Hilfsstoffe:
Kern: Kartoffelstärke - 25.500 mg oder 46.000 mg, mikrokristalline Cellulose - 60.000 mg oder 120.000 mg, Povidon-K30 (Kollidon 30) - 1.500 mg oder 3.000 mg, Calciumstearat - 1.500 mg oder 3.000 mg, Croscarmellose-Natrium (Primellose) - 1.500 mg oder 3.000 mg;
Schale: Hypromellose (Hydroxypropylmethylcellulose) - 3,4050 mg oder 6,8100 mg, Titandioxid - 1,7815 mg oder 3,5630 mg, Macrogol-4000 (Polyethylenglykol-4000) - 0,4565 mg oder 0,9130 mg, Polysorbat -80 (Tween-80) - 0,0570 mg oder 0,1140 mg, Chinolin-Gelb-Farbstoff (E 104) - 0,1235 mg oder 0,2470 mg, Sonnenuntergang-Gelb-Farbstoff (E 110) - 0,1765 mg oder 0,3530 mg.

Pharmakotherapeutische Gruppe: antivirales immunstimulierendes Mittel - Induktor der Interferonbildung.

ATX-Code: J05AX

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik.
Ein synthetischer Interferon-Induktor mit niedrigem Molekulargewicht, der die Bildung aller Arten von Interferonen im Körper (Alpha, Beta, Gamma und Lambda) stimuliert. Die Hauptproduzenten von Interferon als Reaktion auf die Verabreichung von Tiloron sind Darmepithelzellen, Hepatozyten, T-Lymphozyten, Neutrophile und Granulozyten. Nach Einnahme des Arzneimittels wird die maximale Interferonproduktion im Sequenzdarm - Leber - Blut nach 4 - 24 Stunden bestimmt. Amiksin® hat eine immunmodulatorische und antivirale Wirkung. In menschlichen Leukozyten induziert es die Synthese von Interferon. Es stimuliert auch Knochenmarkstammzellen, erhöht die Antikörperproduktion, verringert den Grad der Immunsuppression und stellt das Verhältnis von T-Suppressoren und T-Helfern in Abhängigkeit von der Dosis wieder her. Das Medikament ist wirksam gegen verschiedene Virusinfektionen, einschließlich Influenzaviren, anderer akuter Atemwegsvirusinfektionen, Hepatitisviren und Herpesviren. Der Mechanismus der antiviralen Wirkung ist mit einer Hemmung der Translation virusspezifischer Proteine ​​in infizierten Zellen verbunden, wodurch die Reproduktion von Viren unterdrückt wird.

Pharmakokinetik.
Nach oraler Verabreichung wird Amiksin® schnell aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Bioverfügbarkeit - 60%. Etwa 80% des Arzneimittels binden an Plasmaproteine. Das Medikament wird praktisch unverändert über den Darm (70%) und über die Nieren (9%) ausgeschieden. Die Halbwertszeit (T1 / 2) beträgt 48 Stunden. Das Medikament unterliegt keiner Biotransformation und reichert sich nicht im Körper an.

Anwendungshinweise

Im Rahmen einer komplexen Therapie

Bei Kindern von 7 bis 18 Jahren:
- zur Behandlung von Influenza und anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen (ARVI).

Bei Erwachsenen (über 18 Jahre):
- Behandlung von Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege;
- Behandlung von Herpesinfektionen

Prävention von Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege bei Erwachsenen:
- als Teil der komplexen Therapie von infektiös-allergisch und viral.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen Tiloron oder einen anderen Bestandteil des Arzneimittels.

Schwangerschaft und Stillzeit. Kinder unter 7 Jahren (für eine Dosierung von 60 mg), Kinder unter 18 Jahren (für eine Dosierung von 125 mg).

Anwendung während der Schwangerschaft und während des Stillens

Die Anwendung von Amiksin® während der Schwangerschaft ist kontraindiziert. Wenn das Medikament während der Stillzeit angewendet werden muss, sollte das Stillen abgebrochen werden.

Art der Verabreichung und Dosierung

Amiksin® wird nach den Mahlzeiten oral eingenommen.

Für Kinder von 7 bis 18 Jahren: Bei unkomplizierten Formen der Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege - 60 mg einmal täglich am 1., 2. und 4. Tag ab Beginn der Behandlung. Kopfdosis - 180 mg (3 Tabletten).

Für Erwachsene (über 18 Jahre). Zur Behandlung von Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege - 125 mg pro Tag für die ersten 2 Behandlungstage, dann 125 mg alle 48 Stunden. Kopfdosis von Amiksin® - 750 mg (6 Tabletten).

Zur Vorbeugung von Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege - 125 mg einmal pro Woche für 6 Wochen. Pro Kurs - 750 mg (6 Tabletten).

Zur Behandlung von Herpes, Cytomegalievirus-Infektion - die ersten beiden Tage 125 mg, dann nach 48 Stunden 125 mg. Kopfdosis - 1,25-2,5 g (10-20 Tabletten).

Wenn die Symptome bei der Behandlung von Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege länger als 4 Tage anhalten, sollten Sie einen Arzt konsultieren

Nebenwirkung

Allergische Reaktionen, dyspeptische Symptome, kurzfristige Schüttelfrost sind möglich.

Wenn sich eine der in der Anleitung angegebenen Nebenwirkungen verschlimmert oder Sie andere Nebenwirkungen bemerken, die nicht in der Anleitung aufgeführt sind, informieren Sie Ihren Arzt.

Überdosis

Überdosierungsfälle von Amiksin® sind nicht bekannt.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Kompatibel mit Antibiotika und Medikamenten zur traditionellen Behandlung von viralen und bakteriellen Erkrankungen. Es wurde keine klinisch signifikante Wechselwirkung von Amiksin® mit Antibiotika und die traditionelle Behandlung von viralen und bakteriellen Erkrankungen festgestellt.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren, Mechanismen

Das Medikament beeinträchtigt nicht die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und andere potenziell gefährliche Aktivitäten auszuführen, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern.

Freigabe Formular

Filmtabletten 60 mg, 125 mg. 6 oder 10 Tabletten in einer Blase; 6, 10 oder 20 Tabletten in einer Polymerdose. 1 oder 2 Blister oder 1 Polymer können zusammen mit Anweisungen für Amiksin in einem Karton verpackt werden.

Verfallsdatum

3 Jahre. Verwenden Sie Amiksin® nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum.

Lagerbedingungen

An einem dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 ° C. Bewahren Sie Amiksin® außerhalb der Reichweite von Kindern auf.

Amiksin für Kinder Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels

Mit dem Einsetzen von kaltem Wetter greifen bakterielle und virale Infektionen häufig den Körper des Kindes an. Und wenn Antibiotika Bakterien wirksam bekämpfen, müssen bei Viruserkrankungen völlig andere Medikamente eingesetzt werden. Das Medikament, das direkt auf Viren wirkt, ist Amiksin.

In welcher Form wird das Medikament hergestellt, in welcher Zusammensetzung?

Amiksin wird in Tablettenform hergestellt. Verschiedene Packungen des Arzneimittels enthalten unterschiedliche Konzentrationen des Wirkstoffs. Dies ermöglicht die Auswahl der richtigen Medikamente zur Bekämpfung einer bestimmten Krankheit..

Amiksin-Tabletten haben eine runde Form, beidseitige Ausbuchtungen und eine orangefarbene Schale. Die Packung kann 6 oder 10 Tabletten enthalten.

Die aktive Komponente von Amiksin ist Tyrolon. Die Konzentration dieser Substanz kann 60 (für Kinder) oder 125 mg (für Erwachsene) betragen..

Hilfsstoffe, aus denen die Pille besteht:

  1. Bienenwachs;
  2. Aerosil;
  3. Talk;
  4. Titandioxid;
  5. Magnesiumcarbonat;
  6. Tropeolin O;
  7. Zucker;
  8. Vaselineöl;
  9. Gelatine;
  10. Kalziumstearat.

Das Prinzip der Droge

Das Medikament wird auf der Basis von Tiloron hergestellt. Diese Substanz ist ein antivirales Mittel und wirkt daher als Indikator für die Produktion von endogenem Interferon. Interferon ist wiederum eine wirksame biologische Verbindung, die vom menschlichen Immunsystem produziert wird. Interferon hat eine schützende Wirkung, die darauf abzielt, die Entwicklung von Viren in Zellen zu verhindern, indem es den Prozess ihrer Translation blockiert.

Solche Eigenschaften von Amiksin ermöglichen es, es zur Behandlung von Viren sowie zur Stimulierung der Immunität und zur Steigerung seiner Aktivität zu verwenden..

Die wichtigsten positiven Eigenschaften von Amiksin:

  1. Erhöht die Produktion von Antikörpern.
  2. Stimuliert Knochenmarkstammzellen, wodurch die Anzahl der Immunzellen im Kreislaufsystem des Babys zunimmt.
  3. Optimiert das Verhältnis zweier Arten von Lymphozyten mit ihren maximalen Schutzfähigkeiten.

Der Wirkstoff des Arzneimittels wird innerhalb einer halben Stunde nach Einnahme der Pille aus dem Darm in den Blutkreislauf aufgenommen. Tirolone dringt in alle Körperzellen ein und bekämpft wirksam Viren. Die Halbwertszeit von Amixin aus dem Körper des Kindes tritt innerhalb von zwei Tagen auf.

Indikationen zur Verschreibung des Arzneimittels

Aufgrund der ausgeprägten immunmodulatorischen und antiviralen Eigenschaften wird jungen Patienten Amixin zur Behandlung und Vorbeugung verschiedener Krankheiten verschrieben. Diese schließen ein:

  • Grippe;
  • Herpetische Viruserkrankungen;
  • Gürtelrose;
  • ARVI;
  • Hepatitis durch Viren A, B, C;
  • Infektionsprozesse im Körper des Kindes, die durch das Cytomegalievirus verursacht werden.

Amiksin wird auch im Rahmen der komplexen Behandlung von Tuberkulose, Chlamydien, infektiöser und viraler Enzephalomeningitis verschrieben.

In welchem ​​Alter dürfen Kinder Amiksin einnehmen?

Anweisungen zur Verwendung von Amiksin für Kinder warnen davor, dass das Arzneimittel nicht an Kinder unter sieben Jahren verabreicht werden darf. Ältere Kinder können nach Rücksprache mit einem Kinderarzt sicher Medikamente erhalten. Das Medikament wird Kindern normalerweise zur Behandlung von Influenza und SARS sowie zur Vorbeugung verschrieben.

Gegenanzeigen und mögliche Nebenwirkungen des Arzneimittels

Trotz der Tatsache, dass Amiksin ein völlig sicheres Medikament ist, gibt es einige Kontraindikationen für seine Ernennung:

  1. Das Kind ist allergisch gegen die Substanzen, aus denen das Medikament besteht.
  2. Das Alter eines kleinen Patienten beträgt bis zu 7 Jahre.

Bevor Sie das Medikament einem Kind geben, müssen Sie unbedingt sicherstellen, dass keine der oben genannten Kontraindikationen vorliegen.

Normalerweise wird die Einnahme von Amiksin in der empfohlenen therapeutischen Dosis vom Kind gut vertragen. In einigen Fällen können jedoch Nebenwirkungen auftreten:

  • Übelkeit;
  • Schmerzen im Magen;
  • Erbrechen;
  • Nesselsucht;
  • Juckende Haut;
  • Quinckes Ödem;
  • Anaphylaktischer Schock.

Wenn mindestens eines der oben genannten Symptome auftritt, müssen Sie die Einnahme des Medikaments abbrechen und sofort einen Kinderarzt konsultieren.

Dosierung für Babys gemäß den Anweisungen

Das Medikament sollte nach den Mahlzeiten eingenommen werden. Die Dosierung und Dauer der Anwendung von Amixin hängt von der Art der Erkrankung, ihrer Schwere und dem Alter des Kindes ab. Die Anweisung für Amiksin für Kinder bestimmt die empfohlenen Dosen.

Bevor Sie einem Kind Tabletten geben, müssen Sie unbedingt einen Kinderarzt konsultieren. Zur Behandlung kleiner Patienten wird Amiksin in einer Dosierung von 60 mg angewendet. Bei Influenza und Viruserkrankungen der Atmungsorgane wird das Medikament wie folgt angewendet:

  1. Eine Einzeldosis des Medikaments beträgt nicht mehr als 60 mg.
  2. Amiksin wird einmal täglich an Kinder verabreicht.
  3. Es ist notwendig, das Arzneimittel sofort nach einer Mahlzeit einzunehmen..
  4. Die Tablette muss ganz geschluckt werden, da eine Beschädigung der Schale die medizinischen Eigenschaften des Arzneimittels beeinträchtigt.
  5. Amiksin wird Babys zwei Tage hintereinander und dann jeden zweiten Tag eine Tablette verabreicht.

Die Einnahme des Medikaments dauert 6 Tabletten.

Wechselwirkung von Amiksin mit anderen Arzneimitteln

Eine Wechselwirkung des Prüfpräparats mit anderen Arzneimitteln zur Behandlung von viralen und bakteriellen Infektionen (einschließlich Antibiotika) wurde nicht identifiziert. Daher muss die gleichzeitige Verabreichung von Amixin mit Mitteln zur Behandlung von Infektionen in der komplexen Therapie notwendigerweise unter Aufsicht eines Kinderarztes erfolgen..

spezielle Anweisungen

Amiksin sollte an einem kühlen, trockenen Ort gelagert werden, der vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist. Die Haltbarkeit des Arzneimittels beträgt 3 Jahre..

Bevor Kinder das Medikament einnehmen, sollten Eltern unbedingt die Gebrauchsanweisung lesen. Es gibt verschiedene Merkmale der Einnahme von Amiksin:

  1. Das Medikament sollte nicht an Kinder unter sieben Jahren verabreicht werden.
  2. Das Medikament wird normalerweise von einem kleinen Patienten gut vertragen und interagiert nicht mit anderen Medikamenten.
  3. Es gibt keine Informationen über die Fähigkeit des Medikaments, die Konzentration der Aufmerksamkeit des Kindes und die Geschwindigkeit seiner psychomotorischen Reaktionen zu verringern.

Analoga

Bei Bedarf kann der Arzt Amiksin durch ein anderes Medikament mit einem ähnlichen Wirkstoff ersetzen. Diese Medikamente umfassen:

  1. Ingavirin ist ein antivirales Medikament mit ausgeprägter entzündungshemmender Wirkung.
  2. Kagocel. Dieses Medikament fördert die Produktion von Interferon durch den Körper, wodurch die Immunität des Babys erhöht wird. Kagocel kann Kindern ab drei Jahren verschrieben werden.
  3. Arbidol ist ein immunstimulierendes Mittel, das gegen Rotavirus, ARVI und Influenza verschrieben wird. Zur Behandlung von Kindern ab 3 Jahren.
  4. Ergoferon - ist ein antivirales Medikament mit entzündungshemmender Wirkung. Das Medikament kann für sechs Monate alte Babys verschrieben werden.
  5. Orvirem ist ein Medikament, dessen Wirkstoff Rimantadin ist. Orvirem wird in Form eines Sirups hergestellt und kann Kindern ab einem Jahr verschrieben werden.
  6. Lavomax. Antivirale Medikamente, die auf Tiloron basieren, werden zur Behandlung und Vorbeugung einer Vielzahl von Viren eingesetzt.
  7. Tiloram ist ein Analogon von Amixin, das in Tabletten hergestellt wird. Es hat eine immunstimulierende und entzündungshemmende Wirkung auf den Körper des Babys.

Amiksin fördert die rasche Beseitigung von Symptomen akuter Viruserkrankungen der Atemwege bei einem Kind aufgrund der Stärkung der Immunität. Zu vorbeugenden Zwecken muss das Medikament angewendet werden, wenn sich ein krankes Familienmitglied im Haus befindet.

Ameksin: Gebrauchsanweisung, Indikationen, Kontraindikationen und Analoga

Die durch das Herpesvirus verursachte Krankheit gilt als eine der häufigsten. Das Problem ist, dass es völlig unmöglich ist, das Virus zu eliminieren, Rückfälle treten auf, wenn die geringsten günstigen Bedingungen auftreten. Daher sollte die Behandlung der Symptome erst nach Identifizierung der Krankheitsursache durchgeführt werden, und ein Spezialist sollte mit der Verschreibung der Therapie beauftragt werden. Ziel der Therapie ist es, den Zustand des Patienten zu lindern und die Intensität symptomatischer Manifestationen zu verringern. Die Wirksamkeit des verschriebenen Arzneimittels hängt weitgehend von der Ätiologie ab. Wie aus den Anweisungen für die Anwendung von Amiksin hervorgeht, gilt das Arzneimittel als eines der besten und verringert das Rückfallrisiko um das 5- bis 6-fache.

  • pharmachologische Wirkung
  • Anwendungshinweise
  • Zusammensetzung und Form der Freisetzung
  • Empfehlungen zur Verwendung
  • Gegenanzeigen und Nebenwirkungen
  • Analoga

pharmachologische Wirkung

Die Wirksamkeit der Verwendung eines antiviralen Arzneimittels beruht auf seiner Fähigkeit, die Immunantwort des Körpers zu erhöhen. Amiksin enthält als Immunmodulator die Substanz Tiloron, die die Steigerung der Interferonproduktion auf zellulärer Ebene stimuliert. Eine hohe Bioverfügbarkeit der medizinischen Zusammensetzung garantiert die Konservierung von 60% des Wirkstoffs im Plasma für bis zu 24 Stunden.

Wichtig! Bei der Einnahme des Arzneimittels Amiksin erlaubt die Anweisung eine vorübergehende Pause zwischen den Dosen von bis zu 48 Stunden.

Anwendungshinweise

Wie und wie viel man das Medikament trinkt, erfahren die Anweisungen. Und Amiksin wird zur Behandlung von viralen, entzündlichen infektiösen Pathologien angewendet:

  • Prävention und Behandlung von Influenza, ARVI;
  • Behandlung von viralen Herpesinfektionen;
  • Eliminierung der Cytomegalievirus-Infektion;
  • als Bestandteil der Behandlung von allergischer, viraler Enzephalomyelitis, urogenitalen Erkrankungen und Chlamydien der Atemwege;
  • als Teil der Therapie für Lungentuberkulose.

Wichtig! Das Medikament ist für die Behandlung von Influenza und ARVI bei Kindern unter 7 Jahren zugelassen, jedoch nur nach einer speziellen vorläufigen Bewertung der Gefährdung der Gesundheit des Patienten.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Das Arzneimittel enthält folgende Substanzen:

  1. Tiloron ist der Hauptbestandteil;
  2. Vaselineöl, Talk, Magnesiumcarbonat, Povidon, Titandioxid, Bienenwachs, Gelatine - Hilfskomponenten.

Form freigeben - runde Tabletten in einer gelben Schale, verpackt in Konturzellen von 6-10 Stk. Blasen mit Tabletten sind durch eine Kartonverpackung mit Gebrauchsanweisung geschützt.

Wichtig! Es wird ein Medikament für Erwachsene Ameksin 125 mg hergestellt, dessen Gebrauchsanweisung die Einnahme des Arzneimittels bei Patienten unter 12 Jahren und Amiksin für Kinder mit einer Dosierung der Hauptsubstanz von 60 mg strengstens untersagt.

Empfehlungen zur Verwendung

Das Arzneimittel wird nach den Mahlzeiten oral mit viel Wasser eingenommen. Die Dosierung hängt von der Schwere und Ätiologie der Krankheit ab:

  1. Prävention von unspezifischer Virushepatitis A - 125 mg einmal wöchentlich über einen Zeitraum von 6 Wochen. Während der Behandlung, Kursempfang: 1 Tag 125 mg, dann jeden zweiten Tag die gleiche Dosis mit einem Kurs von 10 Tabletten.
  2. Akute Hepatitis B der Ausgangsform am ersten und zweiten Tag, die Dosis des Arzneimittels beträgt 125 mg / Tag, dann 125 mg nach 48 Stunden, der allgemeine Verlauf beträgt 2 g (16 Tabletten) Im chronischen Verlauf der Pathologie, der Dosis eines Verlaufs von 20 Tabletten, ist das Schema das gleiche.
  1. Akute Hepatitis C am ersten, zweiten Tag 125 mg / 1 Mal pro Tag, dann 125 mg alle 48 Stunden, ein Kurs von 20 Tabletten. Chronische Form: 250 mg / 1 Mal pro Tag für die ersten 2 Tage, nach 125 mg jeden zweiten Tag mit einer Tablette von 20 Tabletten. Die weitere Behandlungsdauer wird von einem Spezialisten festgelegt. Amiksin wird in der Regel mit einem allgemeinen Verlauf von 40 Tabletten bis zu sechs Monate eingenommen.
  2. Im Rahmen einer komplexen Therapie bei neuroviralen Infektionen: 125-250 mg / Tag in den ersten beiden Tagen, dann 125 mg alle 2 Tage, Aufnahmedauer bis zu 4 Wochen.
  3. SARS, Influenza - die ersten beiden Tage 125 mg / 14 mal in 7 Tagen über einen Zeitraum von bis zu 6 Wochen, eine Gesamtdosis von 6 Tabletten (750 mg). Das Medikament wird auf die gleiche Weise zur Vorbeugung von Krankheiten eingenommen..
  4. Herpatische Cytomegalievirus-Infektion: in den ersten zwei Tagen 125 mg / 1 Mal pro Tag, dann 125 mg alle 48 Stunden mit einem Verlauf von 10 bis 20 Tabletten (abhängig von der Schwere der Pathologie).
  5. Urogenitale, respiratorische Chlamydien: 125 mg / Tag in den ersten 2 Tagen, dann 125 mg alle 48 Stunden.
  6. Komplexe Therapie der pulmonalen tuberkulösen Pathologie: die ersten 2 Tage, 250 mg / 1 Mal pro Tag, dann 125 mg alle 48 Stunden mit einem Kurs von 20 Tabletten.
  7. Bei Herpes genitalis des primären Typs beträgt die Dosierung in den ersten 2 Tagen 250 mg / 1 Mal pro Tag, dann bis zu 4 Wochen lang alle 48 Stunden 125 g / Tag. Das gleiche Regime für Exazerbationen, Rückfälle der Pathologie. Die Kursaufnahme des Arzneimittels zur Prophylaxe beträgt 125 mg einmal täglich, dann eine Pause von 60 Tagen, während der der Patient eine symptomatische Behandlung in Form eines herpetischen multivalenten Impfstoffs erhält, 1/5 ml alle 3-4 Tage, dann nach 10 Tagen. In der letzten Phase wird Amiksin einmal pro Woche in einem Kurs von 8 Wochen eingenommen.

Beachtung! In der Gebrauchsanweisung für Kinder wird empfohlen, Amiksin in Kombination mit anderen antiviralen Arzneimitteln einzunehmen. Kindern unter 7 Jahren ist es verboten, Tabletten zu geben. Die Behandlung erfolgt in der kindlichen Form des Arzneimittels, das Regime ist individuell, die Methode ist nur oral.

Standardbehandlungsform:

  • Bei unkomplizierten Formen der Influenza ARVI - 60 mg / Tag über einen Zeitraum von 3 Tagen.
  • Mit der Entwicklung von Komplikationen 60 mg / Tag über einen Zeitraum von 4 Tagen.

Änderungen der Dosierung werden vom behandelnden Arzt empfohlen..

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Einschränkungen bei der Einnahme von Amiksin gelten für folgende Patientengruppen:

  • Alter bis zu 7 Jahren;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels;
  • Schwangerschaft, Stillzeit.

Das Arzneimittel wird bei schweren Leber- und Nierenschäden mit Vorsicht verschrieben. Amiksin interagiert gut mit Antibiotika, es wurden keine Fälle von Überdosierung identifiziert.
Nebenwirkungen:

  1. allergische Reaktionen;
  2. Schüttelfrost, Fieber;
  3. Durchfall;
  4. Dyspepsie.

Mit der Manifestation von Symptomen eines kurzfristigen Typs ist keine Behandlung erforderlich, das Fehlen angemessener Verbesserungen über einen langen Zeitraum ist ein Signal, die Einnahme abzubrechen und einen Arzt zu kontaktieren.

Analoga

Apothekenketten bieten viele Medikamente mit ähnlicher Wirkung an. Wenn Amiksins Komponenten intolerant sind, ist es daher leicht, ein Analogon zu finden:

  1. Ergoferon ist ein antivirales Mittel mit antihistaminischen Eigenschaften. Indikationen: ARVI, Herpes, Darminfektionen, Lungenentzündung, Enzephalitis. Kann einem Kind ab einem Alter von sechs Monaten gegeben werden.
  2. Kagocel ist ein Immunstimulans zur Behandlung von Chlamydien, Influenza, akuten Virusinfektionen der Atemwege und Herpes. Zur Anwendung ab 3 Jahren indiziert, Kontraindikationen: Unverträglichkeit der Bestandteile, Schwangerschaft, Stillzeit.
  3. Arbidol ist ein wenig toxisches Medikament, das bei Kindern (ab 6 Jahren) angewendet werden kann. Indikationen: Vorbeugung und Behandlung von Lungenentzündung, Bronchitis, Herpes, SARS, Grippe. Gegenanzeigen: Unverträglichkeit der Komponenten, Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System, Nieren- und Leberschäden.

Zusätzlich zu den aufgeführten gibt es weniger beliebte Analoga des Arzneimittels: Lavomax, Tilaxin, Ingavirin. Lesen Sie vor dem Gebrauch unbedingt die Anweisungen und beginnen Sie die Behandlung nicht ohne die Zustimmung eines Spezialisten.

Amiksin für Kinder Gebrauchsanweisung

Amiksin, ein antivirales, immunstimulierendes Medikament. Es kann verschrieben werden, um Kinder zu behandeln. Vor dem Gebrauch müssen Sie sich über die Dosierung und das Vorhandensein von Kontraindikationen informieren.

Allgemeine Informationen über das Medikament

Amiksin gehört zu den Induktoren von Interferon vom Gamma-, Alpha- und Betatyp. Dieses Medikament erhöht die Interferonspiegel in den ersten 4 Stunden nach der Anwendung. Während der ersten 24 Stunden wird die maximale Interferonproduktion beobachtet. Der Wirkstoff trägt zur Bildung einer humoralen Immunität bei und wirkt entzündungshemmend.

Zusammensetzungs- und Freisetzungsformen

Das Arzneimittel ist nur in Pillenform erhältlich. In diesem Fall kann die Konzentration des Wirkstoffs unterschiedlich sein. Amiksin für Kinder enthält 60 mg des Wirkstoffs Tiloron. Eine Packung kann 6-10 Tabletten enthalten.

Die Zusammensetzung enthält folgende zusätzliche Komponenten:

  • Kartoffelstärke,
  • Primellose,
  • Strerat Ca.,
  • MCC,
  • Collidon-30.

Die Tablettenschale besteht aus Titandioxid, Macrogol-400, Hypromellose und einem gelben Farbstoff.

Anwendungshinweise

Amiksin für Kinder wird zur Behandlung von Viruserkrankungen der Atemwege und Influenza verschrieben. Andere Indikationen umfassen die folgenden Krankheiten:

  1. Akute Virusinfektion der Atemwege. Das Medikament kann zur Behandlung von Erkältungen eingesetzt werden.
  2. Infektiöse Läsion durch Chlamydien. Zum Beispiel kann es eine Schädigung der Urogenitalorgane sein.
  3. Hepatitis in akuter Form. Amiksin wird bei Hepatitis A, B und C verschrieben.
  4. Durch das Herpesvirus hervorgerufene Krankheiten. Dazu gehören Herpesfieber, Windpocken, Stomatitis und Ekzeme..
  5. Tuberkulose. In diesem Fall wird das Medikament zusammen mit Anti-Tuberkulose-Medikamenten verschrieben..
  6. Enzephalomyelitis. Amiksin wird verschrieben, wenn die Krankheit infektiös-allergisch oder viral ist.

Amiksin kann sowohl als eigenständiges Medikament als auch im Rahmen einer komplexen Behandlung verschrieben werden. Vor dem Gebrauch müssen Sie sicherstellen, dass keine Kontraindikationen vorliegen.

Gegenanzeigen und mögliche Nebenwirkungen

Das Arzneimittel wird nicht zur Behandlung von Kindern angewendet, die allergisch auf die Bestandteile des Arzneimittels reagieren. Um eine normale Verträglichkeit sicherzustellen, ist es notwendig, dem Baby die Mindestdosis zu geben und die Reaktion seines Körpers sorgfältig zu überwachen. Wenn die ersten Anzeichen einer Allergie auftreten, sollte der Arzt ein anderes Medikament verschreiben..

Amiksin wird nicht zur Behandlung von Kindern mit körperlicher oder geistiger Behinderung empfohlen. Bei falscher Anwendung des Arzneimittels sind folgende Nebenwirkungen möglich:

  • Magenbeschwerden,
  • Übelkeit,
  • kurzfristige Schüttelfrost,
  • allergische Reaktion,
  • Gefühl eines vollen Magens.

In den meisten Fällen verschwinden die Nebenwirkungen nach Absetzen des Medikaments. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen Sie einen Arzt konsultieren, damit er eine symptomatische Therapie durchführt und ein anderes Medikament aufnimmt.

Wie zu nehmen und Dosierung für Kinder

Das Arzneimittel wird nach einer Mahlzeit oral eingenommen. Für Kinder von 7 bis 18 Jahren beträgt die Dosierung für mildere Formen von akuten Virusinfektionen der Atemwege und Influenza am 1., 2. und 4. Behandlungstag 1 Mal pro Tag. Insgesamt beträgt die Dosis eines Kurses 180 mg, dh 3 Tabletten à 60 mg.

Amiksin kann prophylaktisch angewendet werden. Es wird empfohlen, einmal pro Woche 125 mg einzunehmen. Der Kurs beinhaltet die Einnahme von 6 Tabletten. Zur Behandlung von Cytomegalievirus-Infektionen oder Herpes wird das Medikament in den ersten zwei Tagen mit 125 mg und dann alle 48 Stunden mit 125 mg eingenommen.

Die therapeutische Wirkung sollte in den ersten 4 Behandlungstagen spürbar sein. Wenn sich der Zustand des Kindes nicht verbessert hat, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden.

spezielle Anweisungen

Amiksin, eine Hausdroge. Es ist kein Antibiotikum, aber es interagiert gut mit ihnen. Dieses Medikament verstärkt die Wirkung von Antibiotika.

Das Medikament kann auf dem Höhepunkt der Epidemie verschrieben werden. Während der Einnahme der Tablette dürfen Sie die Unversehrtheit der Schale nicht schleifen oder brechen. Der Wirkstoff beginnt erst zu wirken, nachdem er mit Magensaft gemischt wurde.

Forschungen zufolge können sich einige Viren an die Wirkung des Arzneimittels anpassen. Für Kinder können Sie nur die Kinderversion von Amiksin verwenden, da diese eine geringere Konzentration des Wirkstoffs enthält.

Das Kind sollte die erste Pille in Anwesenheit eines Arztes trinken. Dies ist notwendig, um die Symptome einer allergischen Reaktion sofort zu stoppen, wenn sie begonnen hat.

Arzneimittelanaloga

Es gibt eine Reihe von Arzneimitteln mit einem ähnlichen Wirkstoff. Dazu gehören die folgenden:

  1. Tiloron. Erhältlich in 125 mg Kapseln und 60 mg Tabletten.
  2. Lavomax. Entzündungshemmendes Medikament in Form von Tabletten von 125 mg.
  3. Tilaxin und Tiloram. Nur in Tablettenform erhältlich.

Ingavirin, Kagocel, Arbidol und Orvirem haben einen ähnlichen Effekt. Diese Arzneimittel enthalten jedoch einen anderen Wirkstoff. Ingavirin wirkt entzündungshemmend und antiviral. Es darf nur ab dem 13. Lebensjahr eingenommen werden.

Kagocel aktiviert wie Amiksin die Produktion von Interferon. Wirksam bei Virusinfektionen. Das Medikament wird zur Behandlung von ARVI ab dem dritten Lebensjahr verschrieben. Kann zu vorbeugenden Zwecken verwendet werden.

Arbidol wird als immunstimulierendes Medikament gegen Influenza und ARVI verschrieben. Es kommt in Kapseln, Tabletten und Pulver. Das Medikament kann zur Behandlung von Kindern ab 3 Jahren eingesetzt werden. Optimale Dosierung, 50 mg, ab 6 Jahren kann die Dosis des Wirkstoffs auf 100 mg erhöht werden.

Orvirem wird auf Basis von Rimantadin hergestellt. Sirup wird für Kinder hergestellt. Es ist wirksam bei akuten Infektionen der Atemwege bei Kindern über einem Jahr. Ab einem Alter von 2 Jahren kann das Arzneimittel zur Prophylaxe eingesetzt werden.

Amiksin für Kinder, ein wirksames entzündungshemmendes und antivirales Medikament. Meistens wird es zur Behandlung von ARVI verschrieben. Die genaue Dosierung und Dauer der Behandlung sollte vom Arzt auf der Grundlage des Wohlbefindens des Kindes verordnet werden.

Amiksin

Preise in Online-Apotheken:

Amiksin ist ein immunmodulatorisches und antivirales Medikament, das die Interferonsynthese induziert.

Zusammensetzung, Freisetzungsform und Analoga

Das Medikament Amiksin ist in Form von runden bikonvexen Filmtabletten erhältlich. In der Pause sind die Tabletten orange, kleine Einschlüsse von Weiß oder leuchtendem Orange sind möglich. Der Wirkstoff in der Zusammensetzung des Arzneimittels ist Tiloron (Tilaxin). Eine Tablette des Arzneimittels enthält 125 mg Tiloron. Amiksin für Kinder enthält 60 mg des Wirkstoffs. Beide Formen enthalten folgende Hilfsstoffe:

  • Croscarmellose-Natrium;
  • Mikrokristalline Cellulose;
  • Kalziumstearat;
  • Kartoffelstärke;
  • Povidon (Kollidon 30).

Die Schale der Tabletten Amiksin ist orange. Es enthält:

  • Hydroxypropylmethylcellulose;
  • Sikovit gelb-orange 85;
  • Titandioxid;
  • Polysorbat 80 (Zwilling 80);
  • Macrogol 4000 (Polyethylenglycol 4000);
  • Chinolingelb.

Amiksin für Kinder ist wie dieses Medikament für Erwachsene in Blasen von 6 oder 10 Tabletten erhältlich. Eine Kartonpackung enthält 1 oder 2 Packungen. Das Arzneimittel wird auch in Polymerdosen mit 6, 10 oder 20 Tabletten hergestellt. Eine Kartonpackung enthält 1 Dose.

Unter den Analoga von Amiksin sollten die folgenden Medikamente unterschieden werden:

  • Tiloron;
  • Tilaxin;
  • Actaviron;
  • Lavomax.

Pharmakologische Wirkung von Amiksin

Amiksin ist ein synthetischer Interferoninduktor mit niedrigem Molekulargewicht. Es stimuliert die Synthese von Interferonen wie Alpha, Beta und Gamma. Lymphozyten, die sich in der Thymusdrüse, in Leberzellen und im Darmepithel entwickeln, sowie Granulozyten, die eine Untergruppe der weißen Blutkörperchen darstellen, reagieren auf die Einführung des Wirkstoffs des Arzneimittels. Der Darm reagiert auf das Medikament, dann auf die Leber, dann auf das Blut.

Nach der Verwendung von Amiksin wird die maximale Menge an Interferon innerhalb von 4 bis 24 Stunden produziert. Das Medikament hat eine immunmodulatorische und antivirale Wirkung. Daher wird es bei der Behandlung verschiedener Virusinfektionen eingesetzt. Seine antivirale Wirkung erklärt sich aus der Fähigkeit, die Virusreproduktion durch Hemmung der Translation von Virusproteinen in infizierten Zellen zu unterdrücken..

Bewertungen von Amiksin zeigen, dass dieses Medikament eine Reihe von Vorteilen gegenüber seinen Gegenstücken hat. Zu seinen Vorteilen zählen die Breite des Anwendungsbereichs, die Wirkdauer, die geringe Toxizität und die gute Wirkung. Amiksin unterliegt keiner Biotransformation und reichert sich nicht im Körper an. Das Medikament wird nahezu unverändert über Darm und Nieren ausgeschieden..

Indikationen für die Anwendung von Amiksin

Gemäß den Anweisungen für Amiksin ist dieses Medikament in den folgenden Fällen wirksam:

  • Herpes;
  • Virushepatitis;
  • Cytomegalovirus-Infektion;
  • Prävention und Behandlung von Influenza und ARVI.

Darüber hinaus ist die Verwendung von Amiksin bei der komplexen Therapie von Urogenital- und Atmungs-Chlamydien, Tuberkulose, infektiös-allergischer und viraler Enzephalomyelitis (einschließlich Multipler Sklerose, Leukoenzephalitis usw.) wirksam..

Bei der Behandlung von Influenza und ARVI bei Kindern im Alter von 7 Jahren wird Amiksin für Kinder verschrieben.

Kontraindikationen

Gemäß den Anweisungen für Amiksin ist das Medikament in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • Alter bis zu 7 Jahren;
  • Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile.

Methode zur Verwendung von Amiksin

Die Anweisung an Amiksin geht von der Dosierung des Arzneimittels abhängig von der Schwere und Form der Krankheit aus. Auf diese Weise:

  • Zur Vorbeugung von Influenza und ARVI sollten Sie 6 Wochen lang einmal pro Woche 1 Tablette des Arzneimittels einnehmen. Nehmen Sie für die Behandlung von 2 Tagen 1 Tablette pro Tag und dann jeden zweiten Tag 1 Tablette ein. Der Kurs besteht aus 6 Tabletten des Arzneimittels. Das gleiche Anwendungsschema bei der komplexen Therapie von neuroviralen Infektionen und Lungentuberkulose;
  • Bei akuter Hepatitis B wird das Medikament gemäß den Anweisungen für Amiksin wie bei der Grippe verschrieben, der Verlauf beträgt jedoch 16 Tabletten, bei akuter Hepatitis C - 20 Tabletten;
  • Bei der Virushepatitis A wird 2 Tage lang zweimal täglich 1 Tablette des Arzneimittels eingenommen. Dann sollten Sie jeden zweiten Tag 1 Tablette verwenden. Der Kurs besteht aus 10 Tabletten für chronische Hepatitis B-20 und für chronische Hepatitis C-50 (der Kurs dauert sechs Monate);
  • Die Behandlung von Herpes, urogenitalen und respiratorischen Chlamydien und Cytomegalievirus-Infektionen erfolgt gemäß dem Amiksin-Regime für Influenza und ARVI. Der Kurs besteht aus 10-20 Tabletten.

Amiksin für Kinder wird für Kinder ab 7 Jahren mit Influenza und ARVI verschrieben, 1 Tablette am ersten, zweiten und vierten Behandlungstag. Bei Komplikationen die vierte Tablette des Arzneimittels am sechsten Tag einnehmen.

Nebenwirkungen

Laut Bewertungen über Amiksin ist dieses Medikament von Patienten gut verträglich und verursacht keine Nebenwirkungen. In einigen Fällen kann es jedoch zu allergischen Reaktionen und kurzfristigen Schüttelfrost kommen..

Laut Bewertungen über Amiskin können wir auch den Schluss ziehen, dass dieses Medikament manchmal zu Nebenwirkungen des Verdauungssystems führt. Insbesondere können sie sich als Symptome einer Dyspepsie manifestieren..

Wechselwirkung Amiksin

Eine Wechselwirkung von Amiksin mit verschiedenen Arzneimitteln zur Behandlung von bakteriellen und viralen Infektionen sowie mit Antibiotika wurde nicht identifiziert. Deshalb muss die gleichzeitige Anwendung dieses Medikaments mit den Mitteln zur Behandlung von Infektionen im Rahmen einer komplexen Therapie auf jeden Fall von einem Arzt überwacht werden..

Lagerbedingungen

Das Medikament sollte an einem trockenen Ort aufbewahrt und vor direkter Sonneneinstrahlung außerhalb der Reichweite von Kindern geschützt werden. Die Lagertemperatur sollte 30 ° C nicht überschreiten. Das Medikament für Erwachsene kann ohne Rezept in Apotheken gekauft werden, und Amiksin für Kinder wird ohne ärztliche Verschreibung verzichtet. Die Haltbarkeit beträgt 3 Jahre.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

"Amiksin" für Kinder: Ist es möglich, einem Baby bei Erkältungen und Grippe Medikamente zu geben??

Laut WHO leiden jedes Jahr mehr als 300.000.000 Menschen an ARVI. Allein in Moskau wurden während der Epidemie 2014-2015 2.542.880 Patienten registriert, und dies ist nur registriert! Die Zahl ist 2% höher als in der vorherigen Epidemiesaison. Die erstaunlich hohe Inzidenz (mehr als 21.000 pro 100.000 Einwohner!) Lässt einen über die Prävention von ARVI in gesundheitsgefährdenden Jahreszeiten nachdenken, aber Statistiken deuten auf das Gegenteil hin.

Das Problem der Impfung gegen Influenzaviren und andere akute Virusinfektionen der Atemwege besteht darin, dass die Stämme schnell mutieren und sich jedes Jahr an neue Bedingungen anpassen. Es ist unmöglich, mit Sicherheit vorherzusagen, welcher der Stämme sich in den Atemwegen eines bestimmten Patienten befindet. Interferon-Induktoren helfen dabei - Medikamente, die die Produktion von Interferonen durch den menschlichen Körper stimulieren.

Einer der sichersten und wirksamsten Interferoninduktoren ist Amiksin. Gleichzeitig sollte man entgegen allgemeiner Befürchtungen keine Angst haben, Amiksin zur Prophylaxe zu verwenden, da die Produktion von Schutzproteinen unter der Kontrolle spezieller Repressorproteine ​​steht. Sie erlauben nicht die Produktion übermäßiger Mengen von Interferonen, die zu Nebenwirkungen führen können: Furunkulose, Juckreiz und Brennen der Haut, Hautausschlag, Schädigung des Zentralnervensystems usw..

Pharmakokinetik und Pharmakodynamik

Tiloron - 60 mg oder 125 mg.
Hypromellose (Hydroxypropylmethylcellulose) - 3,4050 mg oder 6,8100 mg, Titandioxid - 1,7815 mg oder 3,5630 mg, Macrogol-4000 (Polyethylenglycol-4000) - 0,4565 mg oder 0,9130 mg, Polysorbat-80 (Tween-80) - 0,0570 mg oder 0,1140 mg, Chinolingelbfarbstoff (E 104) - 0,1235 mg oder 0,2470 mg, Sonnenuntergangsgelbfarbstoff (E 110) - 0,1765 mg oder 0,3530 mg.

Pharmakotherapeutische Gruppe: antivirales immunstimulierendes Mittel - Induktor der Interferonbildung.

Amiksin enthält 125 mg des Wirkstoffs Tiloron (Tilaxin) sowie weitere Substanzen: Kartoffelstärke, Calciumstearat, Natriumcroscarmellose, MCC, Povidon.

Amiksin für Kinder enthält 60 mg des Wirkstoffs Tiloron (Tilaxin) sowie weitere Bestandteile: Kartoffelstärke, Croscarmellose-Natrium, MCC, Povidon, Calciumstearat.

Nach oraler Einnahme der Tabletten erfolgt die maximale Interferonproduktion in der folgenden Reihenfolge: zunächst im Darm, dann in der Leber und im Blut nach 4 bis 24 Stunden.

Es wird schnell aus dem Verdauungssystem resorbiert, die Bioverfügbarkeit liegt bei ca. 60%. Kommunikation mit Blutproteinen - ca. 80%.

Es reichert sich nicht im Körper an, seine Biotransformation geht nicht vorbei.

Der Wirkstoff wird nahezu unverändert aus dem Körper ausgeschieden. Die Ausscheidung erfolgt über Darm und Nieren. Die Halbwertszeit beträgt 48 Stunden.

Weitere Informationen

Filmtabletten 60 mg, 125 mg. 6 oder 10 Tabletten in einer Blase; 6, 10 oder 20 Tabletten in einer Polymerdose. 1 oder 2 Blister oder 1 Polymer können zusammen mit Anweisungen für Amiksin in einem Karton verpackt werden.

Der Ort der Lagerung des Arzneimittels sollte dunkel und trocken sein und die Temperatur sollte zwischen 5 und 300 ° C liegen. Amiksin Haltbarkeit - 3 Jahre.

Amiksin wird in Form von Tabletten hergestellt.

Das Medikament 60 mg ist eine hellrosa Tablette mit einer Schale, bikonvex, rund. In der Pause können sich orangefarbene oder weiße Flecken befinden. Verpackt in Konturpackungen von 10 Stück oder 6, 10, 20 Stk. zu Banken.

Das Medikament 125 mg ist eine orangefarbene Tablette mit einer bikonvexen runden Schale. In der Pause ist die Tablette orange, es können sich orangefarbene oder weiße Flecken im Inneren befinden. Verpackt in Konturpackungen von 10 Stück oder 6, 10, 20 Stk. zu Banken.

Form und Zusammensetzung freigeben

Amiksin-Tabletten haben eine runde bikonvexe Form und eine hellgelbe Farbe (gelb ist zulässig). Im Querschnitt haben die Tabletten eine heterogene Struktur mit einem satten orangefarbenen Kern. Der Wirkstoff dieses Arzneimittels ist Tyrolon, in einer Tablette beträgt sein Gehalt 60 und 125 mg.

Die Tyrolonkonzentration in Tabletten von 60 (Kinder Amiksin) und 125 (Tabletten für Erwachsene) mg ermöglicht es Ihnen, die optimalen Dosierungen für Kinder und Erwachsene zu wählen. Ein Karton des Arzneimittels enthält 1 Polymerflasche mit 6 oder 10 Tabletten.

pharmachologische Wirkung

Amiksin ist ein wirksamer synthetischer Induktor, der die Synthese von Interferonen der Alpha-, Beta- und Gamma-Typen stimuliert.

Der Hauptwirkstoff von Amiksin ist Tiporon, auf dessen Einführung Hepatozyten (Leberzellen), Granulozyten (eine der Untergruppen der weißen Blutkörperchen) und T-Lymphozyten (Lymphozyten, die sich in der Thymusdrüse entwickeln) und Darmepithelzellen reagieren und aktiv Interferon produzieren.

Nach der Anwendung von Amiksin wird die maximale Menge an Interferon innerhalb von 4 bis 24 Stunden produziert. Zunächst reagiert der Darm auf das Tiporon, dann auf die Leber und zuletzt auf das Blut. Das Medikament hat antivirale und immunmodulatorische Wirkungen.

Die Verwendung von Amiksin ist wirksam bei der Behandlung vieler Virusinfektionen, einschließlich Influenzaviren, Virusinfektionen der Atemwege, die durch andere Krankheitserreger verursacht werden, sowie Hepatitis- und Herpesviren. Die antivirale Wirkung von Amiksin beruht auf seiner Fähigkeit, die Vermehrung von Viren durch Hemmung der Translation von Virusproteinen in infizierten Zellen zu unterdrücken.

Laut Überprüfungen übertrifft Amiksin seine Kollegen in Bezug auf Unbedenklichkeit, Wirkdauer, erzielte Wirkung und Umfang des Anwendungsbereichs erheblich. Dieses Medikament ist gut verträglich und ungiftig..

Amiksin wird nach oraler Verabreichung schnell resorbiert, Bioverfügbarkeit (Resorptionsfähigkeit) - 60%, Bindung an Plasmaproteine ​​- 80%. Es wird praktisch unverändert über die Nieren (9%) und den Darm (70%) ausgeschieden. Amiksin reichert sich nicht im Körper an und unterliegt keiner Biotransformation.

Das Medikament Amiksin wirkt im Körper als antivirales und immunmodulatorisches Mittel.

Das Medikament ist ein synthetischer Interferon-Induktor mit niedrigem Molekulargewicht, der die Produktion von Interferonen im Körper stimuliert.

Unter dem Einfluss von Tiloron wird Interferon im Körper von Darmepithelzellen, Hepatozyten, Neutrophilen, T-Lymphozyten und Granulozyten produziert.

Es induziert den Prozess der Interferonsynthese in Leukozyten und reduziert die Immunsuppression. Stärkt die Bildung von Antikörpern, stimuliert Knochenmarkszellen. Fördert auch die Wiederherstellung des Verhältnisses von T-Suppressor zu T-Helfer.

Dieses antivirale Medikament wirkt wirksam gegen verschiedene Virusinfektionen und unterdrückt den Prozess der Virusreproduktion, indem es die Translation virusspezifischer Proteine ​​in infizierten Zellen hemmt.

Pharmakodynamik Ein synthetischer Interferon-Induktor mit niedrigem Molekulargewicht, der die Bildung von Interferonen aller Art im Körper (Alpha, Beta, Gamma und Lambda) stimuliert. Die Hauptproduzenten von Interferon als Reaktion auf die Verabreichung von Tiloron sind Darmepithelzellen, Hepatozyten, T-Lymphozyten, Neutrophile und Granulozyten.

Nach Einnahme des Arzneimittels wird die maximale Interferonproduktion im Sequenzdarm - Leber - Blut nach 4 - 24 Stunden bestimmt. Amiksin® hat eine immunmodulatorische und antivirale Wirkung. In menschlichen Leukozyten induziert es die Synthese von Interferon. Es stimuliert auch Knochenmarkstammzellen, abhängig von der Dosis, erhöht die Antikörperproduktion, verringert den Grad der Immunsuppression und stellt das Verhältnis von T-Suppressoren und T-Helfern wieder her..

Das Medikament ist wirksam gegen verschiedene Virusinfektionen, einschließlich Influenzaviren, anderer akuter Atemwegsvirusinfektionen, Hepatitisviren und Herpesviren. Der Mechanismus der antiviralen Wirkung ist mit einer Hemmung der Translation virusspezifischer Proteine ​​in infizierten Zellen verbunden, wodurch die Reproduktion von Viren unterdrückt wird.

Pharmakokinetik. Nach oraler Verabreichung wird Amiksin® schnell aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Bioverfügbarkeit - 60%. Etwa 80% des Arzneimittels binden an Plasmaproteine. Das Medikament wird praktisch unverändert über den Darm (70%) und über die Nieren (9%) ausgeschieden. Die Halbwertszeit (T1 / 2) beträgt 48 Stunden. Das Medikament unterliegt keiner Biotransformation und reichert sich nicht im Körper an.

Das Medikament "Amiksin": Beschreibung

Es ist ein antivirales immunstimulierendes Medikament, das verschiedene Arten von Interferon induziert (Alpha-, Beta-, Gamma-Typen). Der Wirkstoff des Produkts ist Tiloron. Die orale Verabreichung des Arzneimittels "Amiksin" aktiviert die Produktion von Interferon in Blut, Leber und Darm. Sein Spiegel steigt vier Stunden nach der ersten Einnahme des Arzneimittels an, die maximale Produktion dieser Substanz wird am ersten Behandlungstag notiert. Zusätzlich zur Hauptaufgabe, der Produktion von Interferon, fördert dieses Medikament das Wachstum von Stammzellen, hat eine milde immunmodulatorische Wirkung und eine antivirale Wirkung.

Kontraindikationen

Klinische Studien und Überprüfungen von Amiksin bestätigen die Zweckmäßigkeit der Verschreibung des Arzneimittels für die folgenden Krankheiten:

  • Prävention und Behandlung von Influenza und ARVI;
  • Cytomegalievirus-Infektion;
  • Herpes;
  • Virushepatitis A, B und C..

- virale und infektiös-allergische Enzephalomyelitis;

- respiratorische und urogenitale Chlamydien;

Zur Behandlung von Influenza und ARVI wird Kindern über 7 Jahren Amiksin für Kinder verschrieben.

- Frauen während des Stillens;

Im Rahmen einer komplexen Therapie

Bei Kindern im Alter von 7 bis 18 Jahren: - zur Behandlung von Influenza und anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen (ARVI).

Bei Erwachsenen (über 18 Jahre): - Behandlung von Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege; - Behandlung von Herpesinfektionen

Prävention von Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege bei Erwachsenen: - im Rahmen der komplexen Therapie von infektiös-allergisch und viral.

Überempfindlichkeit gegen Tiloron oder einen anderen Bestandteil des Arzneimittels.

Schwangerschaft und Stillzeit. Kinder unter 7 Jahren (für eine Dosierung von 60 mg), Kinder unter 18 Jahren (für eine Dosierung von 125 mg).

Amiksin ist zur Anwendung bei erwachsenen Patienten in folgenden Fällen angezeigt:

  • zum Zwecke der Prävention und Therapie von ARVI und Influenza;
  • zur Behandlung von Virushepatitis A, B und C;
  • zur Behandlung von Cytomegalievirus-Infektionen;
  • zur Behandlung von Herpesinfektionen;
  • als Medikament in der komplexen Therapie der Enzephalomyelitis allergischen und viralen Ursprungs;
  • als Medikament bei der komplexen Behandlung von Chlamydien, Atemwegen und Urogenitalen;
  • als Arzneimittel gegen Lungentuberkulose im Rahmen einer komplexen Behandlung.

Indikationen für die Anwendung von Amiksin bei Kindern nach 7 Jahren werden festgelegt - Behandlung von Erkältungen und Grippe.

Das Werkzeug ist für die Verwendung kontraindiziert:

  • während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • das Alter des Patienten bis zu sieben Jahren;
  • hohe Empfindlichkeit gegenüber Amiksin-Komponenten.

Amiksin - Gebrauchsanweisung

Sie sind hier: Startseite> Artikel> Eltern> Kindergesundheit

16. April 2020 | Ansichten: 46 273

Die Anweisungen für Amiksin besagen, dass das Medikament die Symptome vieler Krankheiten erheblich lindern und manchmal deren Entwicklung wirksam verhindern kann. Niemand ist immun gegen die Auswirkungen von Viren - Krankheitserreger sind in der Umwelt und jeder steht in ständigem Kontakt mit ihnen.

Wenn das Immunsystem reibungslos funktioniert und den Körper vollständig schützt, müssen Sie sich keine Sorgen über das Auftreten der Krankheit machen. Wenn jedoch die Immunität verringert ist, dringen Viren frei in die Schleimhaut der Atemwege ein, beginnen sich aktiv zu vermehren und verursachen ARVI-Symptome.

Amiksin IC hat zwei Ziele:

  • Amiksin für Kinder hilft dem Körper, Infektionserreger zu bekämpfen und gleichzeitig die natürlichen Schutzfaktoren zu reduzieren.
  • Amiksina und seine Generika wurden entwickelt, um bereits eingeführte Viren wirksam zu bekämpfen, ihre Aktivität zu blockieren und schädliche Auswirkungen auf den Körper zu verhindern.

Amiksin für Kinder ist ein wirksames antivirales Mittel, dessen Wirkstoff Tiloron ist. Diese Substanz stimuliert bei interner Einnahme die Sekretion spezieller Schutzproteine ​​- Interferone. Ihre Hauptfunktion besteht darin, Krankheitserreger zu eliminieren, die in den Körper gelangt sind..

Es gibt drei Arten von Interferonen, von denen jede bestimmte Viren befällt und dem Körper hilft, schädliche Mikroorganismen rechtzeitig loszuwerden. Das antivirale Medikament Amiksin aktiviert spezifisch ihre Produktion und stärkt bei Bedarf die Immunität.

Gebrauchsanweisung

ERWEITERUNGSANLEITUNG AMIXIN

Amiksin

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Filmtabletten von hellgelb bis gelb, rund, bikonvex; Im Querschnitt sind 2 Schichten sichtbar; orange Tablettenkern.

1 Tablette enthält Tiloron 60 oder 125 mg; Hilfsstoffe: basisches Magnesiumcarbonat, PVP, Calciumstearat, Aerosil, Vaselineöl, Zucker, Talk, Tropeolin O, Titandioxid, Gelatine, Bienenwachs; in Polymerdosen von 6 oder 10 Stk., in einem Karton 1 Dose.

pharmachologische Wirkung

Amiksin - antivirales Medikament, Induktor der Interferonsynthese.

Wirksam bei vielen Virusinfektionen (einschließlich solcher, die durch Influenzaviren, andere Erreger akuter Virusinfektionen der Atemwege, Hepatitis-Viren, Herpes verursacht werden).

Der Mechanismus der antiviralen Wirkung ist mit einer Hemmung der Translation virusspezifischer Proteine ​​in infizierten Zellen verbunden, wodurch die Reproduktion von Viren unterdrückt wird.

Amiksin stimuliert die Bildung von Alpha-, Beta- und Gamma-Interferonen im Körper. Die Hauptstrukturen, die Interferon als Reaktion auf die Verabreichung von Amiksin produzieren, sind Darmepithelzellen, Hepatozyten, T-Lymphozyten und Neutrophile. Nach Einnahme des Arzneimittels wird nach 4 bis 24 Stunden die maximale Interferonproduktion in der Darm-Leber-Blut-Sequenz bestimmt.

Amiksin hat eine immunmodulatorische Wirkung: Es stimuliert Knochenmarkstammzellen, erhöht die Antikörperproduktion in Abhängigkeit von der Dosis, verringert den Grad der Immunsuppression und stellt das Verhältnis von T-Helfern / T-Suppressoren wieder her.

Amiksin, Indikationen zur Anwendung

  • Virushepatitis A, B und C;
  • Herpesinfektion;
  • Cytomegalievirus-Infektion;
  • Grippe und SARS (Prävention und Behandlung);
  • im Rahmen der komplexen Therapie der infektiös-allergischen und viralen Enzephalomyelitis (Multiple Sklerose, Leukoenzephalitis, Uveoenzephalitis);
  • als Teil der komplexen Therapie der Lungentuberkulose;
  • als Teil der komplexen Therapie der urogenitalen und respiratorischen Chlamydien.

Bei Kindern über 7 Jahren:

  • Grippe und SARS (Behandlung).

Kontraindikationen

  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit (Stillen);
  • Alter bis zu 7 Jahren;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Art der Verabreichung und Dosierung

Zur unspezifischen Prophylaxe der Virushepatitis A wird das Medikament 6 Wochen lang in einer Dosis von 125 mg pro Woche verschrieben.

Bei der Behandlung der Virushepatitis A beträgt die Dosis des Arzneimittels am ersten Tag 125 mg 2-mal täglich, dann wechseln sie jeden zweiten Tag auf 125 mg. Behandlungsverlauf - 1,25 g (10 Tab.).

Bei der Behandlung der akuten Hepatitis B am ersten und zweiten Tag beträgt die Dosis des Arzneimittels 125 mg / Tag und dann jeden zweiten Tag 125 mg. Behandlungsverlauf - 2 g (16 Tab.).

Bei einem längeren Verlauf von Hepatitis B am ersten Tag beträgt die Dosis des Arzneimittels 125 mg zweimal täglich, dann 125 mg jeden zweiten Tag. Kopfdosis - 2,5 g (20 Tab.).

Bei chronischer Hepatitis B in der Anfangsphase der Behandlung beträgt die Gesamtdosis 2,5 g (20 Tab.). In den ersten 2 Tagen beträgt die tägliche Dosis 250 mg, dann wechseln sie jeden zweiten Tag auf 125 mg. In der Fortsetzung der Behandlung reicht die Gesamtdosis von 1,25 g (10 Tabletten) bis 2,5 g (20 Tabletten), während das Medikament in einer Dosis von 125 mg pro Woche verschrieben wird. Die Verlaufsdosis von Amiksin variiert zwischen 3,75 und 5 g, die Behandlungsdauer beträgt 3,5-6 Monate. abhängig von den Ergebnissen biochemischer, immunologischer und morphologischer Studien, die den Aktivitätsgrad des Prozesses widerspiegeln.

Bei akuter Hepatitis C am ersten und zweiten Behandlungstag wird Amiksin in einer Dosis von 125 mg / Tag und dann 125 mg jeden zweiten Tag verschrieben.

Kopfdosis - 2,5 g (20 Tab.).

Bei chronischer Hepatitis C in der Anfangsphase der Behandlung beträgt die Gesamtdosis 2,5 g (20 Tab.). In den ersten 2 Tagen wird das Medikament in einer Dosis von 250 mg / Tag und dann 125 mg jeden zweiten Tag eingenommen. In der Fortsetzung der Behandlung beträgt die Gesamtdosis 2,5 g (20 Tab.), Während das Medikament in einer Dosis von 125 mg pro Woche verschrieben wird. Die Kursdosis von Amiksin beträgt 5 g (40 Tabletten), die Behandlungsdauer beträgt 6 Monate. abhängig von den Ergebnissen biochemischer, immunologischer und morphologischer Studien, die den Aktivitätsgrad des Prozesses widerspiegeln.

Zur Vorbeugung von Influenza und ARVI wird Amiksin 6 Wochen lang einmal wöchentlich in einer Dosis von 125 mg verschrieben..

Zur Behandlung von Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege in den ersten zwei Krankheitstagen wird Amiksin in einer Dosis von 125 mg / Tag und anschließend 125 mg jeden zweiten Tag verschrieben. Kopfdosis - 0,75 g (6 Tab.).

Zur Behandlung von Herpes und Cytomegalievirus-Infektionen beträgt die Dosis des Arzneimittels in den ersten 2 Tagen 125 mg, dann werden jeden zweiten Tag 125 mg eingenommen. Kopfdosis - 2,5 g (20 Tab.).

Bei urogenitaler und respiratorischer Chlamydie wird Amiksin in den ersten 2 Tagen in einer Dosis von 125 mg / Tag und dann jeden zweiten Tag in einer Dosis von 125 mg verschrieben. Kopfdosis - 1,25 g (10 Tab.).

Bei der komplexen Therapie neuroviraler Infektionen wird die Dosis individuell eingestellt, die Kursdauer beträgt 4 Wochen. Bei der komplexen Therapie der Lungentuberkulose in den ersten 2 Tagen wird das Medikament mit 250 mg / Tag und dann 125 mg jeden zweiten Tag verschrieben. Kopfdosis - 2,5 g (20 Tab.).

Kindern über 7 Jahren wird empfohlen, das Medikament in Form von 60-mg-Tabletten zu verwenden.

Bei unkomplizierten Formen der Influenza oder anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege wird das Medikament in einer Dosis von 60 mg (1 Tablette) pro Tag nach den Mahlzeiten am 1., 2. und 4. Tag ab Beginn der Behandlung verschrieben. Kopfdosis - 0,18 g (3 Tab.).

Mit der Entwicklung von Komplikationen wird das Medikament am 1., 2., 4., 6. Tag nach Beginn der Behandlung eingenommen. Kopfdosis - 0,24 g (4 Tab.).

Das Medikament wird nach den Mahlzeiten oral eingenommen..

Nebenwirkung

Aus dem Verdauungssystem: in einigen Fällen - Symptome einer Dyspepsie. Andere: mögliche kurzfristige Schüttelfrost, allergische Reaktionen.

spezielle Anweisungen

Amiksin wird im Rahmen der komplexen Therapie neuroviraler Infektionen unter ärztlicher Aufsicht eingesetzt.

Amiksin ist kompatibel mit Antibiotika und traditionellen Behandlungen für virale und bakterielle Infektionen.

Lagerbedingungen

Das Medikament sollte an einem trockenen, dunklen Ort gelagert werden.

Haltbarkeit - 3 Jahre.

Anwendungshinweise

Amiksin hat breite Anwendung bei der Behandlung von Virushepatitis und Herpesläsionen gefunden. Die Anweisungen für das Medikament Amiksin besagen, dass das Medikament für die Infektion mit dem Cytomegalievirus verschrieben wird.

Die Hauptindikation für die Anwendung von Amiksin ist eine akute virale Atemwegserkrankung. Die Anweisungen besagen, dass sich Amiksin IC von ähnlichen immunstimulierenden Arzneimitteln dadurch unterscheidet, dass es auf alle drei Arten von Interferonen abzielt - Alpha, Beta und Gamma. Deshalb erstreckt sich seine Wirkung auf die meisten viralen Erreger, unabhängig vom betroffenen Organ..

Tirolon, das Teil des Arzneimittels Amiksin ist, wird häufig in die komplexe Therapie der durch Viren verursachten Enzephalitis und Enzephalomyelitis einbezogen.

Die Anweisungen für Amiksin IC zeigen, dass das Medikament auch für schwere allgemeine nicht-virale Erkrankungen, beispielsweise mit Tuberkulose, verschrieben werden kann. Die Indikation für die Anwendung von Amiksin ist auch eine intrazelluläre Infektion - Chlamydien.

Das Medikament Amiksin stimuliert das Immunsystem und erhöht den Widerstand des Körpers. Kinderärzte glauben, dass Amiksin mit Influenza die beste Wirkung erzielen kann. Schwache, oft kranke Kinder sollten Amiksin als Hauptmedikament für ARVI einnehmen.

Amiksin für Kinder

Der Hersteller von Amiksin gibt an, dass das Medikament die größte Effizienz bei der Behandlung von viralen Läsionen der Atemwege mit einer Abnahme der körpereigenen Immunität zeigt. In diesem Fall kann Amiksin IC als Hauptmedikament oder als Ergänzung zu anderen Erkältungsmedikamenten verschrieben werden. Die letztere Behandlungsoption ist bei schweren Erkrankungen gerechtfertigt, wenn eine zusätzliche Antibiotikabehandlung erforderlich ist oder die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen hoch ist.

Wie kann man Amiksin für Kinder einnehmen, um ARVI zu verhindern? Die Anmerkung zu Amiksin besagt, dass die Dosierung der Kinder 60 mg Tyrolon beträgt. Nach den Bewertungen der Ärzte ist Amiksin für Kinder ein ausgezeichnetes prophylaktisches Mittel. Um eine Virusinfektion zu vermeiden, reicht es aus, jede Woche nur eine Amiksin-Tablette für Kinder zu verabreichen. Die Pause zwischen den Dosen sollte 7 Tage betragen, der Kursempfang von Amiksin Aisi ist für 6 Wochen ausgelegt.

Wie nehme ich Amiksin für erkältete Kinder? Die Kommentare der Ärzte besagen, dass Amiksin für Kinder ab sieben Jahren mit Erkältungen gemäß dem Schema eingenommen werden sollte: 60 mg des Arzneimittels werden einmal am ersten, zweiten und vierten Tag der Krankheit verschrieben. Das heißt, bei der Behandlung der einfachen Grippe reicht es aus, nur drei Tabletten einzunehmen. Der Hersteller von Amiksin gibt an, dass bei Komplikationen einer Virusinfektion am sechsten Behandlungstag eine vierte Tablette hinzugefügt werden sollte.

Sie können die Behandlung mit Amiksin für Kinder höchstens dreimal im Jahr wiederholen. Wenn das angegebene Behandlungsschema verletzt wird, kann die Wirksamkeit von Amiksin bei Kindern erheblich abnehmen. Bewertungen zeigen, dass Sie den Behandlungsplan strikt einhalten sollten.

Amiksin - wie man nimmt

Die Anmerkung zu Amiksin besagt, dass das Medikament durch eine spezielle Membran geschützt ist, die die Zerstörung des Wirkstoffs in der sauren Umgebung des Magens verhindert. Tirolon wird im Darmlumen aktiviert und in den Blutkreislauf aufgenommen. Daher sollten Amiksin-Tabletten vor dem Gebrauch ganz geschluckt werden, ohne zu kauen oder zu zerdrücken. Antivirales Amiksin wird nach den Mahlzeiten eingenommen.

Amiksin - Antibiotikum oder nicht

Mit einer guten Immunität ist der Körper selbst in der Lage, mit dem Virus umzugehen. Bei einer Verringerung können Amiksin-Tabletten den Körper jedoch erheblich unterstützen. Wie Statistiken zeigen, fällt es vielen Patienten schwer, sicher zu sagen, ob Amiksin ein Antibiotikum ist oder nicht. Viele werden durch den Namen dieses Arzneimittels in die Irre geführt, das mit den bekannten antibakteriellen Wirkstoffen Amoxicillin oder Ampicillin übereinstimmt. Der Wirkstoff von Amiksin, Tyrolon, gehört zur Gruppe der antiviralen Medikamente. Daher kann man mit Sicherheit sagen, dass Amiksin kein Antibiotikum ist..

Im Gegensatz zu antibakteriellen Medikamenten ist die Verschreibung des antiviralen Medikaments Amiksin fast immer gerechtfertigt. Die Zusammensetzung von Amiksin hilft nicht nur, mit dem Krankheitserreger umzugehen, sondern auch die körpereigenen Abwehrkräfte zu mobilisieren. Es sei daran erinnert, dass Antibiotika ausschließlich auf Bakterien wirken, ohne Auswirkungen auf Viren zu haben. Die Zusammensetzung des Arzneimittels Amiksin bekämpft spezifisch virale Erreger.

Indirekt kann das Medikament eine positive Wirkung auf bakterielle Infektionen haben und die Widerstandskraft des Körpers erhöhen. Daher sollten Amiksin oder seine Generika bei schweren bakteriellen Läsionen mit einer antibakteriellen und entzündungshemmenden Therapie in Verbindung gebracht werden - dies erhöht die Wirksamkeit der Behandlung und beschleunigt die Genesung.

Gegenanzeigen gegen Amiksin

Gegenanzeigen für die Einnahme von Amiksin sind die folgenden Bedingungen:

  • Das Tragen eines Kindes gilt als Kontraindikation für Amiksin. Während der Schwangerschaft sollte Amiksin zu keinem Zeitpunkt getrunken werden.
  • Die Anweisungen für Amiksin weisen darauf hin, dass das Arzneimittel während des Stillens nicht eingenommen werden sollte.
  • Amiksin und seine billigen Analoga sollten Kindern unter sieben Jahren nicht verschrieben werden.
  • Die Verträglichkeit von Amiksin und Alkohol ist bedingt. Sie sollten während der Behandlung mit Amiksin keinen Alkohol einnehmen, obwohl dies nicht kontraindiziert ist. Es ist jedoch zu beachten, dass die gleichzeitige Ernennung von Antibiotika mit Amiksin die Einnahme alkoholischer Getränke tabuisiert - schließlich sind Alkohol und Antibiotika nicht kompatibel.
  • Amiksin und seine billigen Analoga sollten nicht verschrieben werden, wenn zuvor eine allergische Reaktion auf Tyrolon oder Bestandteile des Arzneimittels festgestellt wurde.

Welches ist besser - Kagocel oder Amiksin

Viele interessieren sich für die Frage: "Was ist besser - Kagocel oder Amiksin?" Dies sind vollständig austauschbare Medikamente, die zur Gruppe der antiviralen Wirkstoffe gehören. Die Wirkstoffe sind unterschiedlich, die pharmakologischen Wirkungen von Kagocel und Amiksin sind jedoch ähnlich. Beide Medikamente stimulieren die körpereigene Interferonproduktion, daher ist es schwierig zu sagen, was besser ist.

Amiksin enthält Tyrolon, das Zellen des Immunsystems zur Produktion von Gamma-Interferon anregen kann. Kagocel wird diese Funktion vorenthalten. Sie können Amiksin gegen ARVI und Erkältungen einnehmen. In Anbetracht der Tatsache, dass Kagocel fast die Hälfte des Preises kostet, können Sie bei Bedarf ein Medikament durch ein anderes ersetzen. Der zweifelsfreie Vorteil von Kagocel ist die Möglichkeit, Kinder ab drei Jahren zu verschreiben, während Amiksin erst ab sieben Jahren zugelassen ist.

Ingavirin oder Amiksin - was besser ist

Mal sehen, was besser ist - Ingavirin oder Amiksin? Amiksin hat ein breiteres Wirkungsspektrum, daher ist dieses Medikament besser als Ingavirin bei der Behandlung von akuten Viruserkrankungen. Ingavirin wird während der Influenza-Saison häufiger prophylaktisch empfohlen.

Amiksin oder Lavomax - was besser ist

Was hilft besser - Amiksin oder Lavomax? In Anbetracht dessen, dass Tyrolon die aktive antivirale Komponente dieser Medikamente ist, stellt sich die Frage "Amiksin oder Lavomax - was ist besser?" nicht ganz richtig. Die Dosierung dieser Medikamente für Kinder und Erwachsene ist gleich, die Indikationen und Kontraindikationen sind ähnlich. Daher ist es legitim zu sagen, dass Lavomax ein strukturelles Analogon von Amiksin ist und es vollständig ersetzt.

Bewertungen

Wie Testimonials bezeugen, kommt Amiksin gut mit den Symptomen von ARVI zurecht. Unter schweren Bedingungen kann die Aufnahme eines Arzneimittels in die komplexe Therapie den Krankheitsverlauf erheblich lindern..

In den Bewertungen können Sie sehen, dass Amiksin gut vertragen wird und selten Nebenwirkungen verursacht. Fälle von allergischen Reaktionen wurden beschrieben, die Arbeit des Verdauungssystems kann gestört sein. Die Einnahme von Amiksin selbst kann eine grippeähnliche Reaktion hervorrufen, die von Schüttelfrost, Kopfschmerzen und verstopfter Nase begleitet wird. Diese Nebenwirkungen sind harmlos und verschwinden nach Beendigung der Behandlung von selbst.

Analoga

Amiksin hat eine Reihe von Analoga, die sich im Wirkungsspektrum und in ihrer Aktivität unterscheiden. Antivirale Medikamente, die Analoga von Amiksin sind: Kagocel, Ingavirin, Lavomax, Arbidol, Cycloferon, Otsilokoktsinum, Anaferon.

18 Kommentare zu diesem Beitrag

    Tatyana
    16. Dezember 2020 um 0:28 Uhr

Nach meiner Erfahrung kann keines der in diesem Artikel genannten Medikamente das Grippevirus in kurzer Zeit heilen. Und im Allgemeinen können echte antivirale Medikamente, die auf der ganzen Welt anerkannt sind, an den Fingern gezählt werden, und wir haben Dutzende davon!

Irina
3. März 2020 um 23:18 Uhr

Ich kann nicht über alle antiviralen Medikamente sagen, sie haben Amiksin genommen. Aber wenn alle oben genannten Analoga von Amiksin sind, dann ist die Schlussfolgerung eindeutig - Unsinn und teuer. Mein Mann und ich tranken Amiksin in der Hoffnung, nicht krank zu werden oder das gefangene Virus zumindest in geringem Maße zu übertragen, wenn wir wirklich überhaupt nicht krank werden können. Aber sie haben sich auch mit dem Virus infiziert und sind wie immer krank geworden. Nach der Prophylaxe mit Amixin war es nicht einfacher. Wir werden nicht mehr experimentieren, ich glaube nicht an die Aktion von Amiksin oder dergleichen.

Dr. Anna
3. Juni 2020 um 3:09 Uhr

Ty lo ron! Und nicht Tyrolon, lesen und schreiben. Danach, wie Sie Ihrem Artikel glauben können.

Dr. Anna
3. Juni 2020 um 03:11 Uhr

Dmitry Voronov
5. August 2020 um 9:35 Uhr

Ich wurde wie üblich an ARVI erkrankt, eine laufende Nase, Husten, trank nach dem Standard - Bronchicum, Aspirin, Vitamine scheinen vergangen zu sein. Ich wurde sofort wieder krank - ich beschloss, Amiksin zu probieren, damit ich mir sicher war. Ich trank 1 Tablette nach dem Essen, am Morgen erwachte mein Kopf mit einem riesigen (geschwollenen), es tut weh, Druck. Ich hatte noch nie in meinem Leben eine Allergie und der Druck war immer normal. Ich sitze und überlege, ob ich die zweite Pille trinken oder wegwerfen soll?

Dmitry Voronov
5. August 2020 um 9:37 Uhr

Ich wurde krank mit ARVI, wie üblich, einer laufenden Nase, einem Husten, ich trank nach dem Standard - Bronchicum, Aspirin, Vitamine scheinen vergangen zu sein. Ich wurde sofort wieder krank - ich beschloss, Amiksin zu probieren, damit ich mir sicher war. Ich trank 1 Tablette nach dem Essen, am Morgen erwachte mein Kopf mit einem riesigen (geschwollenen), es tut weh, Druck. Ich hatte noch nie in meinem Leben Allergien und mein Blutdruck war normal. Ich sitze und überlege, ob ich die zweite Pille trinken oder wegwerfen soll?

Yana
20. September 2020 um 17:31 Uhr

Nach der zweiten Pille wird es einfacher und nach der dritten wird es sehr gut!)

Andrey Pavlovich
28. September 2020 um 17:54 Uhr

Amiksin hat wirklich geholfen! Pillen ex! ich empfehle.

Alexey
17. November 2020 um 17:50 Uhr

Es half mir, nicht krank zu werden, als ein Kind aus dem Kindergarten das Virus brachte. Die Frau wurde krank - sie trank ihren geliebten Ergoferon. Glaubt nicht, dass das homöopathische Mittel keinen Wirkstoff enthält. Und jedes Jahr auf dem gleichen Rechen. Und ich habe einmal in der Woche Amiksin getrunken und bin nicht krank geworden. Schade, dass die Kinderuniform ab 7 Jahren ist. Ich würde ein Kind geben.

Roman
30. November 2020 um 19:59 Uhr

Ich trinke Amiksin, wenn ich erkältet bin. Hilft. Irgendwie geht es schneller und einfacher.

Svetlana
27. Dezember 2020 um 13:41 Uhr

Meine Herren, es hilft nicht weiter, ich kann sagen, dass es mir persönlich hilft, aber wir sind alle unterschiedlich und wir haben alle unterschiedliche Immunitäten und Krankheiten sind unterschiedlich, es gibt KEINE UNIVERSELLE BEHANDLUNG FÜR JEDEN. Ich werde ein altes Sprichwort ein wenig umformulieren: Was für einen gut ist, ist der Tod für einen anderen.

Mila
3. März 2020 um 23:28 Uhr

Wenn Sie über dieses Tiloron lesen, das in der Zusammensetzung von Amiksin enthalten ist, wird klar, warum sie es im Ausland aufgegeben haben, es ist sehr giftig. Nach welchen Nebenwirkungen ich herausgekrochen war, hätte ich ihn, nicht nur Kinder, von der Liste der Mittel ausgeschlossen. Ich weiß nicht, für welche Verdienste ihm ein solcher Preis auferlegt wurde. Kann dieses Gift aus Tiloron wirklich so viel kosten? Oder der Hersteller versucht, den Jackpot zu knacken, bis Amiksin verboten ist.

nata
31. August 2020 um 21:16 Uhr

Ihr Amiksin ist eine schreckliche Droge. Akne und Druck.

Alexander
8. Dezember 2020 um 11:48 Uhr

Nebenwirkungen und Nebenwirkungen, die sich nicht bei jedem manifestieren. Aufgrund der hohen Kosten ersetzte Amiksin es durch ein ähnliches Medikament namens Tiloram. Die Apotheke hat geraten. Es kostet weniger und ich mochte das Medikament durch die Wirkung. Er nahm es gemäß den Anweisungen aus den ersten Anzeichen der Krankheit und am nächsten Tag gab es keine Temperatur, und am vierten Tag war er vollständig geheilt. Anscheinend ist alles individuell.

Julia
25. Januar 2020 um 13:18 Uhr

Ein Qualitätsprodukt, das mir sehr gut gefällt. Es ist wichtig, es in naher Zukunft von Beginn der Krankheit an zu trinken, und Sie können Ihre Pläne für eine Woche nicht stornieren, da für mich die Wirkung im Voraus bekannt ist. Ich rate auf jeden Fall.

Lina
29. Januar 2020 um 1:33

Das Medikament ist stark und bringt Sie schnell auf die Beine - ich habe es selbst überprüft. Ich nehme es nicht oft, manchmal gebe ich mir die Möglichkeit, krank zu werden, aber wenn es dringende Angelegenheiten gibt, hilft es jedes Mal.

Sashulya
11. Februar 2020 um 17:50 Uhr

Der Arzt verschrieb mir zwei Medikamente: Otsilokoktsinum und Amiksin. Aber irgendwie vertraue ich der Homöopathie nicht, also habe ich nur Amiksin gekauft. Das Medikament ist das stärkste, alle Anzeichen von ARVI und Grippe verschwinden unmittelbar nach Beginn der Einnahme. Manchmal beende ich nicht einmal den ganzen Kurs, obwohl das falsch ist. Ich mag die Droge wirklich.

Tatyana
26. April 2020 um 21:12 Uhr

Zu einer Zeit war ich sehr oft an der Grippe erkrankt und suchte ernsthaft nach dem optimalen antiviralen Medikament. Es stellte sich heraus, dass es eine unglaubliche Menge von ihnen war... Amiksin ist eine ziemlich schwierige Droge für mich. Selbst wenn ich mich an einen Spezialisten wandte, konnte ich keine explizite Antwort bekommen. Aus persönlicher Erfahrung kam ich zur Wahl des Arzneimittels "Tiloram", aufgrund dessen mich sein vertrauter Apotheker beriet. Der optimale Preis, einfach zu bedienen (eine Tablette pro Tag!), Der Effekt ist spürbar. Dank ihm hatte ich schon lange keine Grippe mehr. Also ist Tiloram meine Wahl.

Hinterlasse einen Kommentar: Abbrechen

Nebenwirkungen

Allergische Reaktionen, dyspeptische Symptome, kurzfristige Schüttelfrost sind möglich.

Wenn sich eine der in der Anleitung angegebenen Nebenwirkungen verschlimmert oder Sie andere Nebenwirkungen bemerken, die nicht in der Anleitung aufgeführt sind, informieren Sie Ihren Arzt.

Vor der Einnahme von Amiksin ist zu beachten, dass während der Behandlung bestimmte Nebenwirkungen auftreten können:

  • Verdauungssystem: Manifestation von Symptomen einer Dyspepsie;
  • andere Manifestationen: allergische Reaktionen, kurzfristige Manifestation von Schüttelfrost.

In Bewertungen von Amiksin sind Beschwerden über unerwünschte Folgen nach der Einnahme des Arzneimittels äußerst selten. Es besteht jedoch die Möglichkeit von Nebenwirkungen wie allergischen Reaktionen und Schüttelfrost (nicht lange). Mögliche Funktionsstörungen des Verdauungssystems.

Art der Anwendung von Amiksin und Dosierung

Das Arzneimittel muss nach einer Mahlzeit oral eingenommen werden..

Zur Behandlung von Erkältungen und Grippe wird Kindern zwei Tage lang einmal täglich eine Amiksin-Tablette verschrieben. Als nächstes müssen Sie 4 weitere Tische nehmen. jeden zweiten Tag 1 Stck.

Um eine Virushepatitis zu verhindern, trinkt Anuzhno 1 Tisch. 125 mg einmal pro Woche für 6 Wochen. Zur Behandlung dieser Krankheit werden am ersten Tag 2 Tabletten verschrieben, danach sollte eine Tablette 48 Stunden später eingenommen werden. Sie sollten insgesamt 10 Stück nehmen.

Zur Behandlung der akuten Hepatitis B müssen Sie in den ersten beiden Tagen 1 Tisch trinken. 125 mg, dann 1 Tabelle. nach 48 Stunden. Insgesamt sollten 16 Stück genommen werden. Im chronischen Krankheitsverlauf kann der Arzt eine längere Behandlung verschreiben - bis zu 6 Monate.

Patienten mit akuter Hepatitis C müssen in den ersten beiden Behandlungstagen 125 mg trinken, dann 1 Tabelle. nach 48 Stunden. Insgesamt sollten 20 Stück genommen werden. Amiksina. Bei Hepatitis C kann die chronische Behandlung länger dauern - der Therapieverlauf umfasst die Einnahme von 40 Tabletten - 1 Stk. nach 48 Stunden.

Die Verwendung von Amiksin zur Behandlung von neuroviralen Infektionen umfasst die Einnahme von 125-250 mg pro Tag für die ersten 2 Tage, dann 1 Tabelle. nach 48 Stunden. Die Behandlung kann 3 bis 4 Wochen dauern.

Für die Behandlung von Erkältungen und Grippe bei Erwachsenen wird 1 Tabelle verschrieben. in den ersten 2 Tagen, danach - 1 Tisch. nach 48 Stunden. Insgesamt müssen Sie 6 Tabletten trinken. Zur Vorbeugung dieser Beschwerden wird 1 Tabelle verschrieben. einmal pro Woche, Kursdauer - 6 Wochen.

Ein Patient mit Cytomegalievirus, Herpesinfektion nimmt 1 Tabelle. in den ersten 2 Tagen dann - 1 Tisch. nach 48 Stunden. Insgesamt sollten Sie 10-20 Stück nehmen. Das Behandlungsschema für respiratorische und urogenitale Chlamydien ist ähnlich. Der Kurs beinhaltet 10 Amiksin-Tabletten.

Zur Behandlung von Tuberkulose-Patienten werden in den ersten 2 Tagen 250 mg Arzneimittel verschrieben, nach 48 Stunden 125 mg. Für den Kurs - 20 Registerkarte..

Bisher liegen keine Daten zu einer Überdosierung von Amiksin und Amiksin IC bei Erwachsenen und Kindern vor.

Amiksin® wird nach den Mahlzeiten oral eingenommen.

Für Kinder von 7 bis 18 Jahren: Bei unkomplizierten Formen der Influenza und anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen - 60 mg 1 Mal pro Tag am 1., 2. und 4. Tag ab Beginn der Behandlung. Kopfdosis - 180 mg (3 Tabletten).

Für Erwachsene (über 18 Jahre). Zur Behandlung von Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege - 125 mg pro Tag für die ersten 2 Behandlungstage, dann 125 mg alle 48 Stunden. Kopfdosis von Amiksin® - 750 mg (6 Tabletten).

Zur Vorbeugung von Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege - 125 mg einmal pro Woche für 6 Wochen. Pro Kurs - 750 mg (6 Tabletten).

Zur Behandlung von Herpes, Cytomegalievirus-Infektion - die ersten beiden Tage 125 mg, dann nach 48 Stunden 125 mg. Kopfdosis - 1,25-2,5 g (10-20 Tabletten).

Wenn die Symptome bei der Behandlung von Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege länger als 4 Tage anhalten, sollten Sie einen Arzt konsultieren

Überdosierungsfälle von Amiksin® sind nicht bekannt.

Das Medikament beeinträchtigt nicht die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und andere potenziell gefährliche Aktivitäten auszuführen, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern.

Das Medikament ist in Form von beschichteten Tabletten erhältlich, jeweils 60 mg (Amiksin für Kinder) und 125 mg. Dieses Medikament sollte am Ende einer Mahlzeit oral eingenommen werden. Für erwachsene Patienten werden 125 mg Tabletten nach folgendem Schema verschrieben:

  • Prävention von Influenza und ARVI - 6 Wochen lang einmal pro Woche 1 Tablette einnehmen.
  • Die Behandlung von Influenza und ARVI-6-Tabletten wird wie folgt verteilt: Während der ersten zwei Tage, 1 Tablette pro Tag, werden die restlichen Tabletten im Abstand von 48 Stunden eingenommen.
  • Akute Hepatitis B - Amiksin wird nach dem gleichen Schema wie bei der Grippe eingenommen, der Kurs besteht aus 16 Tabletten.
  • Akute Heapitis C - das Medikament wird wie bei der Grippe eingenommen, der Kurs besteht aus 20 Tabletten.
  • Virushepatitis A - Gemäß den Anweisungen sollte Amiksin in den ersten beiden Tagen zweimal täglich 1 Tablette und dann alle 48 Stunden 1 Tablette eingenommen werden. Für den gesamten Kurs müssen 10 Tabletten eingenommen werden.
  • Chronische Hepatitis B - in der Anfangsphase sollten die ersten beiden Tage zweimal täglich 1 Tablette und dann alle zwei Tage 1 Tablette eingenommen werden (insgesamt 20 Tabletten). Die Verwendung von Amiksin in einer Menge von 10 bis 20 Tabletten sieht eine Fortsetzung vor, in der 1 Tablette einmal pro Woche eingenommen wird. Die Kopfdosis (30-50 Tabletten) ist für 3,5-6 Monate ausgelegt.
  • Chronische Hepatitis C - Das Schema des Drogenkonsums ist das gleiche wie bei der Behandlung der chronischen Hepatitis B. Der Kurs (50 Tabletten) ist auf sechs Monate ausgelegt.
  • Komplexe Therapie neuroviraler Infektionen - Die ersten beiden Tage werden 1-2 Tabletten verschrieben, dann alle zwei Tage 1 Tablette.
  • Herpes- und Cytomegalievirus-Infektion - Das Schema für die Verwendung von Amiksin entspricht der Dosis und Häufigkeit der Verabreichung bei der Behandlung von Influenza. Der Kurs besteht aus 10-20 Tabletten.
  • Atemwegs- und Urogenitalchlamydien - Die Behandlung erfolgt auf die gleiche Weise wie die Grippebehandlung. Die Kopfdosis umfasst 10 Tabletten.
  • Komplexe Therapie der Lungentuberkulose - 2 Tabletten für die ersten zwei Tage, dann 1 Tablette alle 48 Stunden. Der Kurs besteht aus 20 Tabletten.

Die Behandlung von Influenza und ARVI ohne Komplikationen bei Kindern über 7 Jahren wird mit Hilfe von Amiksin für Kinder durchgeführt, von denen 1 Tablette 60 mg Tiloron enthält: Am ersten, zweiten und vierten Tag nach Beginn der Behandlung wird 1 Tablette verschrieben. Wenn die Grippe oder der ARVI mit Komplikationen einhergeht, wird am sechsten Tag nach Beginn der Behandlung eine weitere vierte Amiksin-Tablette für Kinder verschrieben.

Analoga

Amiksin hat vollständige strukturelle Analoga - Tiloron-Präparate (der Durchschnittspreis einer Packung mit 10 Kapseln beträgt 620 Rubel) und Lavomax (eine Packung mit 6 Tabletten kostet etwa 500 Rubel). Darüber hinaus gibt es genügend Mittel in den Regalen von Apotheken, die eine andere Zusammensetzung haben, aber einen ähnlichen Effekt haben:

    Ingavirin 60 ist ein antivirales Medikament auf Basis von Vitaglutam, genau wie Amiksin, das die Produktion von Interferon stimuliert. Geeignet zur Behandlung und Vorbeugung von Influenza und akuten Infektionen der Atemwege bei Kindern über 7 Jahren. Durchschnittspreis - 500 Rubel.

Analogon von Amiksin - Ingavirin - Medikament zur Notfallprävention von akuten Virusinfektionen der Atemwege.

  • Kagocel ist ein immunmodulatorisches antivirales Medikament mit dem gleichnamigen Wirkstoff Kagocel. Aktiviert die Produktion von Interferon durch den Körper. Zugelassen für die Behandlung von Kindern über 3 Jahren. Durchschnittspreis - 240 Rubel für 10 Tabletten.
  • Arbidol ist ein Immunkorrektor mit antiviraler Wirkung auf Basis der synthetischen Substanz Arbidol. Unterscheidet sich in längerer Wirkung. Erhältlich in Kapsel-, Tabletten- und Sirupform. Es hat ein Minimum an Nebenwirkungen und Kontraindikationen und ist für die Behandlung von sogar 2-jährigen Babys zugelassen. Der Preis hängt von der Art der Freisetzung und der Anzahl der Kapseln (Tabletten) ab. Eine Packung mit 20 Tabletten kostet durchschnittlich 280 Rubel.
  • Tamiflu ist ein Arzneimittel mit dem Wirkstoff Oseltamivirphosphat. Hemmt das Wachstum und die Vermehrung von Viren. Tamiflu ist für die Behandlung von Kindern ab einem Jahr zugelassen. Erhältlich in Kapsel- und Pulverform zur Herstellung der Suspension. Hat eine kleine Anzahl von Kontraindikationen (darunter - Nierenversagen). Es kostet durchschnittlich 1200 Rubel.
  • Cycloferon ist ein Medikament auf Basis von Megluminaccridonacetat. Es stimuliert die Produktion von Interferon und hat die folgenden Wirkungen: immunmodulatorisch, antiviral, entzündungshemmend, Antitumor, antiproliferativ (Verhinderung des Auftretens von Tumor- und Krebsvorstufen). Geeignet zur Behandlung und Vorbeugung von Influenza und akuten Atemwegsinfektionen bei Kindern über 4 Jahren und kostet durchschnittlich 200 Rubel (Packung mit 10 Tabletten).
  • Polyoxidonium ist ein Arzneimittel, das Azoxymerbromid als Wirkstoff enthält. Erhältlich in Form von Zäpfchen, Tabletten und einem Lyophilisat zur Injektion und Instillation. Das Medikament stimuliert das Immunsystem durch Beeinflussung von Phagozytenzellen, die mehr Zytokine produzieren, die die pathologische Flora zerstören. Polyoxidonium hat auch antioxidative und entgiftende Wirkungen. Mit Hilfe eines Lyophilisats können Kinder ab 6 Monaten behandelt werden. Zäpfchen sind ab 6 Jahren erlaubt, Tabletten - nur ab 12 Jahren. Der Durchschnittspreis für eine Packung Kerzen (10 Stück) beträgt 750 Rubel. Tabletten (10 Stück) kosten ca. 700 Rubel.

Für Weitere Informationen Über Bronchitis

Allergischer Schnupfen

Allgemeine InformationAllergische Rhinitis oder allergische Rhinitis ist eine Entzündung der Nasenschleimhaut, die auftritt, wenn Allergene in den menschlichen Körper gelangen, wenn sie über die Nasenschleimhaut ausgeatmet werden.