Amoxicillin, Suspension 250 mg / 5 ml, Flaschen mit 100 ml

Bitte überprüfen Sie vor dem Kauf von Amoxicillin, Suspension 250 mg / 5 ml, Flaschen mit 100 ml die Informationen auf der offiziellen Website des Herstellers oder die Spezifikation eines bestimmten Modells beim Manager unseres Unternehmens!

Die Informationen auf der Website sind kein öffentliches Angebot. Der Hersteller behält sich das Recht vor, Änderungen an Konstruktion, Design und Ausstattung der Ware vorzunehmen. Die Bilder der Waren auf den Fotos, die im Katalog auf der Website präsentiert werden, können von den Originalen abweichen.

Die Angaben zum Preis der Waren, die im Katalog auf der Website angegeben sind, können von den tatsächlichen Angaben zum Zeitpunkt der Bestellung des entsprechenden Produkts abweichen.

  • Beschreibung
  • Bewertungen (0)

Gebrauchsanweisung

  • Aktive Substanz
  • Darreichungsform
  • Hersteller
  • Komposition
  • pharmachologische Wirkung
  • Indikationen
  • Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit
  • Kontraindikationen
  • Nebenwirkungen
  • Interaktion
  • Wie zu nehmen, Ablauf der Verabreichung und Dosierung
  • Überdosis
  • Spezielle Anweisungen
  • Freigabe Formular
  • Lagerbedingungen
  • Verfallsdatum

Aktive Substanz

Darreichungsform

Hersteller

Komposition

2 g Granulat (5 ml Suspension) enthalten:
Wirkstoff: Amoxicillin - 250 mg (in Form von Trihydrat).
Hilfsstoffe: Natriumsaccharinat, Simethicon S 184, Guargummi, Natriumbenzoat, Natriumcitrat, Saccharose, essbarer Passionsblumengeschmack, Geschmack

pharmachologische Wirkung

Amoxicillin ist ein antibakterielles Breitband-Bakteriensäure-resistentes Mittel aus der Gruppe der halbsynthetischen Penicilline. Es hemmt die Transpeptidase, stört die Synthese von Peptidoglycan (einem unterstützenden Protein der Zellwand) während der Teilung und des Wachstums und verursacht die Lyse von Bakterien. Aufgrund der Breite des Wirkungsspektrums ist das Arzneimittel sowohl gegen grampositive als auch gegen gramnegative Mikroorganismen wirksam. Klinisch signifikante gramnegative Mikroorganismen, die gegenüber Amoxicillin empfindlich sind, umfassen Escherichia coli, Proteus mirabilis, Salmonellen, Shigellen, Campilobacter, Haemophilus influenzae, Bordetella pertussis, Leptospira, Chlamydien.

Darüber hinaus ist Amoxicillin gegen alle für Penicillin G anfälligen Mikroorganismen wirksam, beispielsweise gegen Streptokokkengruppen A, B, C, G, H, I, M, Streptococcus pneumoniae, Staphylokokken und Neisseria spp., Die keine Penicillinase, Erysipelothrix rhysiopathrix produzieren, Bacillus anthracis, Actinomyceten, Streptobazillen, Spirillium minus, Pastereulla multocida, Listeria, Spirochaeta (Leptospira, Treponema, Borrelia) und andere sowie verschiedene anaerobe Mikroorganismen (einschließlich Peptokokken, Peptostreptokokken und Fusobakterien).

Resorption - schnell, hoch (93%), Nahrungsaufnahme beeinflusst die Resorption nicht, bricht in der sauren Umgebung des Magens nicht zusammen. Bei oraler Einnahme in einer Dosis von 125 und 250 mg beträgt die maximale Konzentration 1,5-3 μg / ml bzw. 3,5-5 μg / ml. Die Wirkung entwickelt sich 15 bis 30 Minuten nach der Anwendung und dauert 8 Stunden. Die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration nach oraler Verabreichung beträgt 1 bis 2 Stunden. Sie hat ein großes Verteilungsvolumen - hohe Konzentrationen finden sich in Plasma, Sputum und Bronchialsekreten (die Verteilung ist bei eitrigen Bronchialsekreten schwach)., Pleura- und Peritonealflüssigkeit, Urin, Inhalt von Hautblasen, Lungengewebe, Darmschleimhaut, weiblichen Geschlechtsorganen, Prostata, Mittelohrflüssigkeit, Knochen, Fettgewebe, Gallenblase (mit normaler Leberfunktion), fötales Gewebe.

Wenn die Dosis verdoppelt wird, verdoppelt sich auch die Konzentration. Die Konzentration in der Galle übersteigt die Konzentration im Plasma um das 2-4-fache. In den Fruchtwasser- und Nabelschnurgefäßen beträgt die Amoxicillinkonzentration 25-30% des Plasmaspiegels einer schwangeren Frau. Dringt schlecht in die Blut-Hirn-Schranke ein, bei Entzündung der Hirnhäute (Meningitis) beträgt die Konzentration in der Liquor cerebrospinalis etwa 20%. Kommunikation mit Plasmaproteinen - 17%.

Teilweise metabolisiert, um inaktive Metaboliten zu bilden. Halbwertszeit - 1-1,5 h.

Es wird zu 50-70% über die Nieren ausgeschieden, unverändert durch tubuläre Ausscheidung (80%) und glomeruläre Filtration (20%) über die Leber - 10-20%. Es wird in geringen Mengen in die Muttermilch ausgeschieden. Bei eingeschränkter Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance kleiner oder gleich 15 ml / min) erhöht sich die Halbwertszeit auf 8,5 Stunden. Amoxicillin wird während der Hämodialyse entfernt.

Indikationen

Bakterielle Infektionen durch empfindliche Mikroflora:

  • Infektionen der Atemwege und der HNO-Organe (Sinusitis, Pharyngitis, Mandelentzündung, akute Mittelohrentzündung; Bronchitis, Lungenentzündung),
  • Urogenitalsystem (Pyelonephritis, Pyelitis, Blasenentzündung, Urethritis, Gonorrhoe, Endometritis, Zervizitis),
  • Magen-Darm-Trakt (Peritonitis, Enterokolitis, Typhus, Cholangitis, Cholezystitis),
  • Infektionen der Haut und der Weichteile (Erysipel, Impetigo, sekundär infizierte Dermatosen),
  • Leptospirose,
  • Listeriose,
  • Lyme-Borreliose (Borreliose),
  • Ruhr,
  • Salmonellose,
  • Salmonellen-Träger,
  • Meningitis,
  • Endokarditis (Prävention),
  • Sepsis.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Es ist möglich, Amoxicillin während der Schwangerschaft zu verwenden, wenn der Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt.

Amoxicillin wird in geringen Konzentrationen in die Muttermilch ausgeschieden. Wenn es notwendig ist, das Medikament während der Stillzeit zu verwenden, sollte das Problem des Stillens des Stillens gelöst werden.

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile (einschließlich anderer Penicilline, Cephalosporine, Carbapeneme),
  • allergische Erkrankungen (einschließlich einer Vorgeschichte),
  • Bronchialasthma,
  • Heuschnupfen,
  • Infektiöse Mononukleose,
  • lymphatische Leukämie,
  • Leberversagen,
  • Kolitis im Zusammenhang mit Antibiotika-Einsatz, einschließlich einer Vorgeschichte,
  • Stillzeit,
  • Kinder unter 10 Jahren mit einem Körpergewicht von weniger als 40 kg.

Mit Vorsicht - Schwangerschaft, allergische Reaktionen (einschließlich Anamnese), Anamnese von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Nierenversagen sowie Blutungen in der Anamnese.

Nebenwirkungen

Allergische Reaktionen: Hautausschlag, Hyperämie, Juckreiz, Urtikaria, Erythem, Angioödem, Rhinitis, Bindehautentzündung; Fieber, Gelenkschmerzen, Eosinophilie, exfoliative Dermatitis, exsudatives Erythema multiforme, Stevens-Johnson-Syndrom; Reaktionen ähnlich wie Serumkrankheit, toxische epidermale Nekrolyse, generalisierte exanthematische Pusteln, allergische Vaskulitis, anaphylaktischer Schock.

Aus dem Verdauungssystem: Dysbiose, Geschmacksveränderung, Erbrechen, Übelkeit, Durchfall, Stomatitis, Glossitis, Leberfunktionsstörung, mäßige Zunahme der Aktivität von "Leber" -Transaminasen, cholestatischer Ikterus, Lebercholestase, akute zytolytische Hepatitis, pseudomembranöse Kolitis.

Vom Nervensystem: Unruhe, Angst, Schlaflosigkeit, Ataxie, Verwirrtheit, Verhaltensänderung, Depression, periphere Neuropathie, Kopfschmerzen, Schwindel, Krämpfe.

Laborindikatoren: Leukopenie, Neutropenie, thrombozytopenische Purpura, Anämie.

Andere: Atemnot, Tachykardie, interstitielle Nephritis, Kristallurie, Eosinophilie, Agranulozytose, vaginale Candidiasis, Superinfektion (insbesondere bei Patienten mit chronischen Erkrankungen oder vermindertem Körperwiderstand).

Interaktion

Pharmazeutisch nicht verträglich mit Aminoglykosiden (nicht mischen, um eine gegenseitige Inaktivierung zu vermeiden).
Antazida, Glucosamin, Abführmittel, Lebensmittel, Aminoglykoside - verlangsamen und reduzieren die Absorption; Ascorbinsäure erhöht die Absorption.
Bakterizide Antibiotika (einschließlich Aminoglycoside, Cephalosporine, Cycloserin, Vancomycin, Rifampicin) - synergistische Wirkung; Antagonisten der bakteriostatischen Arzneimittel (Makrolide, Chloramphenicol, Lincosamide, Tetracycline, Sulfonamide).
Erhöht die Wirksamkeit indirekter Antikoagulanzien (Unterdrückung der Darmflora, Verringerung der Synthese von Vitamin K und des Prothrombinindex); reduziert die Wirksamkeit von Östrogen-haltigen oralen Kontrazeptiva, Medikamenten, bei deren Stoffwechsel Paroaminobenzoesäure gebildet wird, Ethinylestradiol - das Risiko einer Blutung "Durchbruch".
Diuretika, Allopurinol, Oxyphenbutazon, Phenylbutazon, nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel; Medikamente, die die tubuläre Sekretion blockieren - indem sie die tubuläre Sekretion reduzieren und die Konzentration erhöhen.
Allopurinol erhöht das Risiko von Hautausschlag.
Verringert die Clearance und erhöht die Methotrexat-Toxizität.
Verbessert die Aufnahme von Digoxin.

Wie zu nehmen, Ablauf der Verabreichung und Dosierung

Durch den Mund, vor oder nach den Mahlzeiten.

Kinder werden in Form einer Suspension verschrieben: im Alter von 5-10 Jahren - 250 mg (5 ml Suspension) dreimal täglich; 2-5 Jahre alt - 125 mg (2,5 ml Suspension) dreimal täglich; unter 2 Jahren - 20 mg / kg Körpergewicht pro Tag, aufgeteilt in 3 Dosen.

Bei Früh- und Neugeborenen wird die Dosis reduziert und / oder das Intervall zwischen den Dosen erhöht. Der Behandlungsverlauf beträgt 5-12 Tage.

Suspensionsvorbereitung: Wasser in die Flasche geben und gut schütteln.
Die hergestellte Suspension ist 14 Tage bei Raumtemperatur stabil.
Die Suspension muss vor jedem Gebrauch geschüttelt werden. 5 ml der hergestellten Suspension (1 Messlöffel) enthalten 250 mg Amoxicillin.

Überdosis

Symptome: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Ungleichgewicht im Wasser- und Elektrolythaushalt (infolge von Erbrechen und Durchfall).
Behandlung: Magenspülung, Aktivkohle, salzhaltige Abführmittel, Arzneimittel zur Aufrechterhaltung des Wasser- und Elektrolythaushalts; Hämodialyse.

Spezielle Anweisungen

Während der Kursbehandlung muss der Funktionszustand der hämatopoetischen Organe, der Leber und der Nieren überwacht werden. Es ist möglich, eine Superinfektion aufgrund des Wachstums der dafür unempfindlichen Mikroflora zu entwickeln, was eine entsprechende Änderung der antibakteriellen Therapie erfordert.

Bei Verschreibung an Patienten mit Bakteriämie entwickelt sich eine Bakteriolysereaktion (Jarisch-Herxheimer-Reaktion).

Bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Penicilline sind kreuzallergische Reaktionen mit Cephalosporin-Antibiotika möglich.

Bei der Behandlung von leichtem Durchfall während der Behandlung sollten Antidiarrhoika, die die Darmmotilität verringern, vermieden werden. Kaolin- oder Attapulgit-haltige Antidiarrhoika können verwendet werden. Schwerer Durchfall sollte einen Arzt aufsuchen.

Die Behandlung muss nach dem Verschwinden der klinischen Anzeichen der Krankheit weitere 48-72 Stunden fortgesetzt werden.

Bei gleichzeitiger Anwendung von östrogenhaltigen oralen Kontrazeptiva und Amoxicillin sollten nach Möglichkeit andere oder zusätzliche Verhütungsmethoden angewendet werden.

Freigabe Formular

Granulat zur Suspension zum Einnehmen

Suspension "Amoxicillin": Gebrauchsanweisung, Analoga und Bewertungen

Der schwierigste Test für eine Mutter ist die Krankheit ihres eigenen Kindes. Manchmal müssen Ärzte Kindern Antibiotika verschreiben, um Infektionskrankheiten zu bekämpfen. Sehr oft entscheiden sich Ärzte für das Medikament "Amoxicillin" in Suspension. Dies ist ein ziemlich bekanntes und relativ kostengünstiges antibakterielles Medikament. Bewertungen der Suspension "Amoxicillin" sind positiv. Es ist in der medizinischen Praxis von Kinderärzten weit verbreitet und hat sich als wirksames und sicheres Mittel für Kinder etabliert..

Freigabe Formular

Das Antibiotikum wird in Form eines Granulats hergestellt, aus dem dann eine Suspension zur oralen Verabreichung hergestellt wird. Der Inhalt des Arzneimittels befindet sich in einer 100-ml-Flasche..

Je nach Dosierung ist das Medikament mit den Nummern 125 (250) / 5 ml gekennzeichnet. Dies legt nahe, dass fünf Milliliter Amoxicillinsuspension 125 (250) mg Wirkstoff enthalten.

Die Flasche ist in einem Karton verpackt.

"Amoxicillin" ist auch in Form von Tabletten oder Kapseln erhältlich. Ihre Dosierung beträgt in der Regel 250 und 500 mg..

Komposition

Das Antibiotikum "Amoxicillin" in einer Suspension von fünf Millilitern enthält:

  • Wirkstoff von Amoxicillin-Trihydrat 250 mg.
  • Saccharin und Natriumbenzoat, Simethicon, wasserfreies Trinatriumcitrat, Gummi, Parfüm und Saccharose.

Eigenschaften des Arzneimittels

Gemäß der Gebrauchsanweisung ist "Amoxicillin" in Suspension ein Penicillin-Antibiotikum. Das Medikament wird in unserem Land, in Deutschland und in den USA hergestellt.

"Amoxicillin" in Suspension für Kinder 250 mg wird in der Regel gegen negative Mikroorganismen verschrieben, die provozieren:

  • Infektionen der Atemwege (Mittelohrentzündung, Pharyngitis, Sinusitis, Bronchitis, Bronchopneumonie, Lungenentzündung). "Amoxicillin" reduziert die Manifestationen akuter Infektionen der Atemwege und verkürzt den Zeitraum, der für die Wiederherstellung des menschlichen Körpers erforderlich ist.
  • Akute und chronische Infektionen des Verdauungssystems, der Gallenwege (Blasenentzündung, Pyelitis, Nephritis, Cholezystitis, akute Darminfektionen (ACI)).
  • Akute und chronische Harnwegsinfektionen (z. B. Urethritis).
  • Eitrige Gewebekrankheiten.
  • Sepsis, Borelliasis.

"Amoxicillin" betrifft die folgenden Arten von Bakterien: Shigella, Staphylococcus, Salmonella, Streptococcus und Gonococcus.

In Kombination mit Metronidazol kann das Antibiotikum zur Behandlung von Gastritis und Geschwüren eingesetzt werden. Die aktiven Komponenten dieser Medikamente werden verwendet, um das Wachstum von Bakterien zu verhindern, die diese Krankheiten hervorrufen. Bewertungen des Arzneimittels "Amoxicillin" sind überwiegend positiv. Die Leute bemerken die hohe Effizienz und die akzeptablen Kosten des Medikaments.

Medizinische Eigenschaften

"Amoxicillin" wurde in den frühen siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts geschaffen. Es ist ein halbsynthetisches Antibiotikum aus der Penicillin-Klasse. Es ist "Ampicillin" am nächsten, aber bei oraler Einnahme bioverfügbarer. Es ist praktisch bei der Behandlung von Kindern. "Amoxicillin" ist nicht anfällig für die Wirkung von Magensaft, was zu einer besseren Absorption im Magen-Darm-Trakt führt. Nach der Einnahme dringt dieses Antibiotikum in alle Bereiche des menschlichen Körpers ein. Dies bestimmt seine hohe Heilwirkung. Die Dosierung und Konzentration des Wirkstoffs "Amoxicillin" im Körper hängen voneinander ab. Eine Erhöhung der Dosis führt zu einer Erhöhung des Wirkstoffgehalts im Körper. Mehr als die Hälfte des Arzneimittels wird über die menschlichen Nieren ausgeschieden, der Rest des Arzneimittels wird über die Leber ausgeschieden.

"Amoxicillin" hemmt die Synthese von Strukturkomponenten der Mikrobenwand und wirkt bakterizid.

Die Verwendung der Amoxicillin-Suspension als Antibiotikum wird fast überall bei der Behandlung von Kindern und Erwachsenen eingesetzt. Die Wirkung der Verwendung des Arzneimittels kommt sehr schnell. Es unterdrückt die Synthese der Wände der krankheitsverursachenden Zelle. Das Medikament hat eine bakterizide Wirkung. Es wirkt gegen grampositive und gramnegative Bakterienkokken, gramnegative Stäbchen sowie gegen Penicillin-empfindliche Mikroorganismen und verschiedene anaerobe Mikroorganismen.

Der Hauptnachteil des Arzneimittels besteht darin, dass das Antibiotikum ein First-Line-Arzneimittel ist. Jetzt gibt es bereits viele Bakterien, die dagegen resistent sind und Beta-Lactamasen produzieren, die die Wirkung des Antibiotikums blockieren können..

Kontraindikationen

Gemäß den Anweisungen wird die Verwendung von "Amoxicillin" in einer Suspension von 250 mg nicht empfohlen:

  • Mit Überempfindlichkeit gegen Medikamente mit Penicillin.
  • In Gegenwart einer infektiösen Mononukleose.
  • Mit schwerem Nierenversagen. Bei der Einnahme eines Antibiotikums mit Clavulansäure wird diesen Kontraindikationen eine Lebererkrankung hinzugefügt..
  • Wenn Sie eine schwere Störung des Verdauungssystems haben.
  • Mit Asthma.
  • Während der Schwangerschaft und Stillzeit. Es ist zu beachten, dass aufgrund von Labortests keine Daten zur möglichen embryotoxischen und mutagenen Wirkung von "Amoxicillin" bei Einnahme während der Schwangerschaft vorliegen. Obwohl "Amoxicillin" nach der Verabreichung in der Muttermilch enthalten ist. Dies muss bei der Verschreibung des Arzneimittels während der Stillzeit berücksichtigt werden..
  • Menschen mit Diabetes.

"Amoxicillin" und "Metronidazol" werden Kindern nicht empfohlen, zusammen einzunehmen. Das Mindestalter, ab dem "Amoxicillin" eingenommen werden kann, beträgt drei Jahre. In der Praxis verwenden behandelnde Kinderärzte dieses Antibiotikum zur Behandlung von Säuglingen unter drei Jahren..

"Amoxicillin" wird wie jedes Antibiotikum nur zur Behandlung von durch Bakterien hervorgerufenen Infektionen verwendet. Bei akuten Virusinfektionen der Atemwege, Influenza und Herpes ist seine Verwendung für den Menschen schädlich.

Nebenwirkungen

Gemäß den Anweisungen kann "Amoxicillin" in Suspension eine Reihe von Nebenwirkungen verursachen:

  • Beispielsweise kann bei Patienten mit Empfindlichkeit gegenüber Cephalosporinen, Carbapenemen eine Kreuzallergie auftreten.
  • Wenn Menschen schwere Magen-Darm-Infektionen haben, die von Durchfall und Erbrechen begleitet sind, kann eine schlechte Resorption des Arzneimittels angegeben werden..
  • Die Suspension "Amoxicillin" ergibt nicht die gewünschte therapeutische Wirkung bei der Behandlung von ARVI.
  • Sehr sorgfältig müssen Sie dieses Antibiotikum Menschen mit allergischer Diathese, Asthma und Magen-Darm-Erkrankungen in der Geschichte verschreiben.
  • Gemäß den Anweisungen kann "Amoxicillin" in Suspension die folgenden allergischen Reaktionen hervorrufen: Urtikaria, Hautausschlag. Manchmal geht die Einnahme des Arzneimittels mit Fieber, Gelenkschmerzen und sogar anaphylaktischem Schock einher. Das Auftreten von flüssigen Stühlen, Übelkeit bei der Verwendung des Antibiotikums

Bei Verwendung der Amoxicillin-Suspension:

  • Antimykotika sollten gleichzeitig verschrieben werden;
  • Es ist notwendig, die Indikatoren für die Funktion der Leber und Nieren des menschlichen Körpers zu überwachen.
  • allgemeine Urintests durchführen;
  • Kontrollbluttests durchführen.

Bei einigen Menschen sind neurologische Reaktionen in Form von Schlaflosigkeit und Verwirrung möglich. "Amoxicillin" kann zu einer Verringerung der Produktion von Vitamin K führen. Bei längerer Behandlung mit dem Arzneimittel ist es notwendig, die Funktion der Nieren, der Leber und der Kreislauforgane regelmäßig zu überprüfen.

Eine Überdosierung kann zu schwerem Durchfall führen.

Dosierung und Art der Verabreichung

Die Suspension ist eine bequeme und sichere Form der Arzneimittelfreisetzung für Kinder. Sie können die Aussetzung von drei Monaten nehmen. Babys unter drei Monaten können das Medikament unter strenger Aufsicht eines Arztes erhalten. Die Dosierung von "Amoxicillin" in Suspension von 250 (125) mg wird für jedes Kind individuell ausgewählt. Bei der Berechnung der Dosierung konzentriert sich der behandelnde Arzt hauptsächlich auf das Gewicht des Babys. Gemäß der Gebrauchsanweisung wird "Amoxicillin" in einer Suspension von 250 mg gemäß dem folgenden Schema verwendet:

  • Erwachsenen werden dreimal täglich 500 mg und bei schwerer Krankheit dreimal täglich ein Gramm verschrieben.
  • Für Kinder wird "Amoxicillin" in einer Suspension von 250 mg dreimal täglich verschrieben, wenn sie zwischen fünf und zehn Jahre alt sind.
  • Kindern im Alter von zwei bis fünf Jahren werden dreimal täglich 125 mg verschrieben, und Kindern unter zwei Jahren wird ein Medikament in einer Menge von 20 mg pro 1 kg Körpergewicht verschrieben, und die berechnete Dosis wird in drei gleiche Dosen aufgeteilt. Die Behandlung dauert fünf bis zwölf Tage. Das Intervall zwischen den Empfängen durch Kinder gemäß den Anweisungen zur Verwendung der Suspension "Amoxicillin" 250 sollte mindestens acht Stunden betragen.
  • Bei der Behandlung von Gonorrhoe verschreiben die Ärzte beiden Partnern eine Einzeldosis von drei Gramm des Arzneimittels in Kombination mit einem Gramm Probenecid. Frauen wird empfohlen, die Dosis des Arzneimittels an einem Tag erneut einzunehmen..
  • Bei der Behandlung schwerer Krankheiten (Läsionen der Gallenwege durch Bakterien) muss das Arzneimittel dreimal täglich in einer Dosierung von bis zu zwei Milligramm eingenommen werden.
  • Leptospirose wird behandelt, indem "Amoxicillin" sechsmal, maximal zwölf Tage lang viermal täglich in einer Dosierung von 0,5 bis 0,75 g eingenommen wird.
  • Um Salmonellen loszuwerden, müssen Sie das Medikament zwei Wochen lang, maximal einen Monat lang, dreimal täglich in einer Dosierung von bis zu zwei Gramm einnehmen.
  • Bei der Behandlung von Endokarditis vor der Operation erhalten Erwachsene einmal pro Stunde vor der Operation vier Milligramm "Amoxicillin". Die Dosis für das Kind sollte halbiert werden.

Um eine Suspension von "Amoxicillin" herzustellen, gießen Sie Wasser bis zu einer speziellen Markierung in eine Flasche und schütteln Sie die Lösung. Die fertige Suspension sollte bis zu einem halben Monat bei Raumtemperatur sein. Vor der Einnahme der Durchstechflasche mit dem beschriebenen Antibiotikum muss gut gemischt werden. Der Messlöffel, der das Medikament ergänzt, hat ein Volumen von fünf ml. Bei richtiger Herstellung der Suspension enthält sie 250 mg des Wirkstoffs Amoxicillin. Die Nahrungsaufnahme beeinflusst die Absorption des Antibiotikums nicht.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Wenn das Medikament in Verbindung mit Probenecid eingenommen wird, kann es zu einer Erhöhung der Amoxicillinmenge im Blut führen, indem die Ausscheidung über die Nieren verringert wird. In einer solchen Situation kann das Eindringen des Arzneimittels in das Gewebe abnehmen..

"Amoxicillin" wird mit anderen Medikamenten kombiniert. Einige Medikamente können die Wirksamkeit beeinflussen. Zum Beispiel erhöhen bakterizide Antibiotika ihre Wirksamkeit, wenn sie eingenommen werden.

Einige Medikamente verhindern das Eindringen von "Amoxicillin" in das Gewebe, aber Ascorbinsäure fördert diesen Prozess.

Das Medikament reduziert die Wirkung der Einnahme von Verhütungsmitteln. Während der Therapiezeit mit diesem Antibiotikum müssen zusätzliche Schutzmethoden angewendet werden..

Sie können das beschriebene Antibiotikum nicht zusammen mit alkoholischen Getränken einnehmen. Der Konsum von alkoholischen Getränken sollte kategorisch und innerhalb von zwei bis drei Tagen nach Ende der Antibiotikaeinnahme eingestellt werden.

Analoga

Amoxicillin ist der Name einer Chemikalie, die in ähnlichen Arzneimitteln enthalten ist. Lassen Sie uns die Hauptanaloga von "Amoxicillin" auflisten:

  • "Amosin". Antibiotika aus einem breiten Anwendungsbereich aus der Gruppe der halbsynthetischen Arzneimittel. Es wird zur Behandlung von Infektionen der Atemwege, des Urogenitalsystems, der Meningitis und anderer Infektionskrankheiten eingesetzt. Erhältlich in Tabletten zur oralen Verabreichung. Sie werden unabhängig von der Nahrungsaufnahme eingenommen. Die Anwendung von "Amosin" während der Schwangerschaft ist möglich, jedoch unter Aufsicht des behandelnden Arztes. Wenn Sie das Medikament während des Stillens einnehmen müssen, sollten Sie das Stillen des Babys beenden.
  • Ospamox. Das Antibiotikum stoppt die Synthese der Membran empfindlicher Mikroorganismen und verursacht deren Tod. Fast 100% dringen in das Gewebe des Darms ein. Die maximale Konzentration im Körper ist nach zwei Stunden erreicht. Das Medikament ist in den Geweben und Flüssigkeiten des menschlichen Körpers verteilt, dringt in die Muttermilch ein. Das Medikament wird hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden. Die Anwendung von "Ospamoks" während der Schwangerschaft ist möglich, jedoch unter Aufsicht des behandelnden Arztes. Es wird in Kapseln, Tabletten und Granulaten zur Herstellung der Suspension hergestellt. Das Medikament sollte bei Menschen mit allergischer Diathese und Asthma mit äußerster Vorsicht angewendet werden. Bei einer Langzeitbehandlung ist es notwendig, die Funktion von Leber und Nieren zu kontrollieren..
  • "Amoxicillin-Ratiopharm". Das Medikament wird zur Behandlung von bakteriellen Infektionen wie Infektionen der Atemwege, des Urogenitalsystems und von Weichteilinfektionen verschrieben. Bei längerer Behandlung ist es notwendig, den Zustand der Funktionen von Leber und Nieren zu überwachen, da es möglich ist, die Entwicklung einer schwereren Infektion zu provozieren, indem die dafür unempfindliche Mikroflora erhöht wird. Bei Verschreibung an Patienten mit Sepsis ist die Entwicklung einer Bakteriolysereaktion möglich. Menschen, die empfindlich auf Penicillin reagieren, können allergische Reaktionen mit anderen Antibiotika haben.

Ergebnis

Die Pharmaindustrie hat eine Vielzahl von Medikamenten zur Behandlung von bakteriellen Infektionen entwickelt. Eines der beliebtesten und wirksamsten Antibiotika ist "Amoxicillin". Das Medikament wird bei verschiedenen Krankheiten eingesetzt, wenn die schädliche Mikroflora, die sie verursacht, zerstört werden muss.

Suspension "Amoxicillin" ist ein beliebtes Mittel zur Behandlung von Infektionen bei Kindern. Die Pluspunkte sind:

  • eine unbedeutende Wahrscheinlichkeit negativer Reaktionen;
  • die Möglichkeit der Anwendung bei Neugeborenen und Säuglingen;
  • niedriger Preis;
  • einfache Verwendung der Aufhängung;
  • Es gibt eine Produktion in unserem Land.

Die Nachteile, die sich auf die Bewertungen und Anweisungen für die Verwendung von "Amoxicillin" 250 (125) mg konzentrieren, umfassen:

  • Möglichkeit allergischer Reaktionen.
  • Das Vorhandensein vieler arzneimittelresistenter Bakterien.

Im Allgemeinen hat sich "Amoxicillin" als Heilmittel zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen etabliert. Das Antibiotikum zeichnet sich durch seinen niedrigen Preis aus. Es kann ungefähr 30 Rubel für eine Packung mit zehn Tabletten und ungefähr 60 Rubel für eine Packung mit zwanzig Kapseln sein. Granulatpulver zur Herstellung einer Suspension kostet ebenfalls etwa sechzig Rubel. Die Lagerdauer für Antibiotika beträgt drei Jahre. Sie können das Arzneimittel bei Temperaturen unter 25 ° C vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.

Die Entscheidung, ein bestimmtes Antibiotikum zu verschreiben, bleibt immer beim behandelnden Arzt.

Amoxicillin (Amoxicillin)

Inhaber einer Genehmigung für das Inverkehrbringen:

Darreichungsform

reg. Nr.: P N011641 / 02 vom 29.08.11 - Aktuell
Amoxicillin

Freisetzungsform, Verpackung und Zusammensetzung des Arzneimittels Amoxicillin

Granulat zur Herstellung einer Suspension zur oralen Verabreichung in Form eines körnigen Pulvers von weiß bis weiß mit gelblichem Schimmer; Bei Zugabe von Wasser entsteht eine gelbliche Suspension mit einem charakteristischen fruchtigen Geruch.

5 ml fertige Suspension.
Amoxicillin (als Trihydrat)250 mg

Hilfsstoffe: Natriumsaccharinatdihydrat - 3,25 mg, Simethicon S184 - 7,75 mg, Guargummi - 21 mg, Natriumbenzoat - 25 mg, Natriumcitratdihydrat - 27 mg, Saccharose - 1642,5 mg, Passionsblumengeschmack - 1,75 mg, Himbeergeschmack - 5 mg, Erdbeergeschmack - 16,75 mg.

40 g (zur Herstellung von 100 ml Suspension) - dunkle Glasflaschen (1) mit einem 5 ml Messlöffel und einer Bewertung für 2,5 ml - Kartonpackungen.

pharmachologische Wirkung

Antibiotikum der Gruppe der halbsynthetischen Penicilline mit einem breiten Wirkungsspektrum. Es ist ein 4-Hydroxylanalogon von Ampicillin. Wirkt bakterizid. Aktiv gegen aerobe grampositive Bakterien: Staphylococcus spp. (mit Ausnahme von Stämmen, die Penicillinase produzieren), Streptococcus spp.; aerobe gramnegative Bakterien: Neisseria gonorrhoeae, Neisseria meningitidis, Escherichia coli, Shigella spp., Salmonella spp., Klebsiella spp..

Mikroorganismen, die Penicillinase produzieren, sind gegen Amoxicillin resistent.

In Kombination mit Metronidazol wirkt es gegen Helicobacter pylori. Es wird angenommen, dass Amoxicillin die Entwicklung einer Resistenz von Helicobacter pylori gegen Metronidazol hemmt.

Zwischen Amoxicillin und Ampicillin besteht eine Kreuzresistenz.

Das Spektrum der antibakteriellen Wirkung erweitert sich bei gleichzeitiger Anwendung von Amoxicillin und einem Beta-Lactamase-Inhibitor Clavulansäure. Diese Kombination erhöht die Aktivität von Amoxicillin gegen Bacteroides spp., Legionella spp., Nocardia spp., Pseudomonas (Burkholderia) pseudomallei. Pseudomonas aeruginosa, Serratia marcescens und viele andere gramnegative Bakterien bleiben jedoch resistent.

Pharmakokinetik

Bei oraler Einnahme wird Amoxicillin schnell und vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert und in der sauren Umgebung des Magens nicht zerstört. Cmax von Amoxicillin im Blutplasma wird nach 1-2 Stunden erreicht. Wenn die Dosis verdoppelt wird, verdoppelt sich auch die Konzentration. In Gegenwart von Nahrungsmitteln im Magen verringert es nicht die Gesamtabsorption. Bei intravenöser, intramuskulärer und intravenöser Verabreichung werden ähnliche Konzentrationen von Amoxicillin im Blut erreicht.

Die Plasmaproteinbindung von Amoxicillin beträgt etwa 20%.

Es ist in Geweben und Körperflüssigkeiten weit verbreitet. Es wurde über hohe Leberkonzentrationen von Amoxicillin berichtet.

T 1/2 aus dem Plasma beträgt 1-1,5 Stunden. Etwa 60% der oral eingenommenen Dosis werden durch glomeruläre Filtration und tubuläre Sekretion unverändert im Urin ausgeschieden. Bei einer Dosis von 250 mg beträgt die Konzentration von Amoxicillin im Urin mehr als 300 μg / ml. Eine gewisse Menge Amoxicillin wird im Kot bestimmt.

Bei Neugeborenen und älteren Menschen kann T 1/2 länger sein.

Bei Nierenversagen kann T 1/2 7 bis 20 Stunden betragen.

In geringen Mengen dringt Amoxicillin während einer Entzündung der Pia Mater in die BHS ein.

Amoxicillin wird durch Hämodialyse entfernt.

Indikationen der Wirkstoffe des Arzneimittels Amoxicillin

Zur Verwendung als Monotherapie und in Kombination mit Clavulansäure: Infektions- und Entzündungskrankheiten durch empfindliche Mikroorganismen, inkl. Bronchitis, Lungenentzündung, Mandelentzündung, Pyelonephritis, Urethritis, Magen-Darm-Infektionen, gynäkologische Infektionen, Infektionskrankheiten der Haut und der Weichteile, Listeriose, Leptospirose, Gonorrhoe.

Zur Anwendung in Kombination mit Metronidazol: chronische Gastritis in der Exazerbationsphase, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür in der Exazerbationsphase, assoziiert mit Helicobacter pylori.

Öffnen Sie die Liste der ICD-10-Codes
ICD-10-CodeIndikation
A27Leptospirose
A32Listeriose
A54Gonokokkeninfektion
B98.0Helicobacter pylori als Ursache von Krankheiten, die in andere Kapitel eingeteilt sind
J03Akute Mandelentzündung
J15Bakterielle Lungenentzündung, nicht anderweitig klassifiziert
J20Akute Bronchitis
J35.0Chronische Mandelentzündung
J42Chronische Bronchitis, nicht näher bezeichnet
K25Magengeschwür
K26Zwölffingerdarmgeschwür
K27Magengeschwür
K29Gastritis und Duodenitis
K65.0Akute Peritonitis (einschließlich Abszess)
K81.0Akuten Cholezystitis
K81.1Chronische Cholezystitis
K83.0Cholangitis
L01Impetigo
L02Hautabszess, Furunkel und Karbunkel
L03Phlegmon
L08.0Pyoderma
L08.8Andere spezifizierte lokale Infektionen der Haut und des Unterhautgewebes
N10Akute tubulointerstitielle Nephritis (akute Pyelonephritis)
N11Chronische tubulo-interstitielle Nephritis (chronische Pyelonephritis)
N30Blasenentzündung
N34Urethritis und Harnröhrensyndrom
N41Entzündliche Erkrankungen der Prostata
N70Salpingitis und Oophoritis
N71Entzündliche Erkrankung der Gebärmutter mit Ausnahme des Gebärmutterhalses (einschließlich Endometritis, Myometritis, Metritis, Pyometra, Uterusabszess)
N72Entzündliche Erkrankung des Gebärmutterhalses (einschließlich Zervizitis, Endozervizitis, Exozervizitis)
T79.3Posttraumatische Wundinfektion, nicht anderweitig klassifiziert

Dosierungsschema

Individuell. Bei oraler Verabreichung beträgt eine Einzeldosis für Erwachsene und Kinder über 10 Jahre (mit einem Gewicht von mehr als 40 kg) 250 bis 500 mg bei schwerem Krankheitsverlauf - bis zu 1 g. Für Kinder zwischen 5 und 10 Jahren beträgt eine Einzeldosis 250 mg; im Alter von 2 bis 5 Jahren - 125 mg. Das Intervall zwischen den Dosen beträgt 8 Stunden. Bei Kindern mit einem Gewicht von weniger als 40 kg kann die tägliche Dosis je nach Indikation und klinischer Situation 20 bis 100 mg / kg in 2-3 Dosen betragen.

Bei der Behandlung von akuter unkomplizierter Gonorrhoe - 3 g einmal (in Kombination mit Probenecid). Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion mit CC 10-40 ml / min sollte das Intervall zwischen den Dosen auf 12 Stunden verlängert werden. Bei einem CC von weniger als 10 ml / min sollte das Intervall zwischen den Dosen 24 Stunden betragen.

Bei parenteraler Anwendung bei Erwachsenen i / m - 1 g 2-mal pro Tag, i / v (mit normaler Nierenfunktion) - 2-12 g / Tag. Kinder in / m - 50 mg / kg / Tag, Einzeldosis - 500 mg, Häufigkeit der Verabreichung - 2 Mal / Tag; i / v - 100-200 mg / kg / Tag. Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion sollten die Dosis und das Intervall zwischen den Injektionen gemäß den CC-Werten angepasst werden.

Nebenwirkung

Allergische Reaktionen: Urtikaria, Erythem, Quincke-Ödem, Rhinitis, Konjunktivitis; selten - Fieber, Gelenkschmerzen, Eosinophilie; in Einzelfällen - anaphylaktischer Schock.

Auswirkungen der chemotherapeutischen Wirkung: Die Entwicklung von Superinfektionen ist möglich (insbesondere bei Patienten mit chronischen Erkrankungen oder verminderter Körperresistenz)..

Bei längerer Anwendung in hohen Dosen: Schwindel, Ataxie, Verwirrtheit, Depression, periphere Neuropathie, Krampfanfälle.

Hauptsächlich in Kombination mit Metronidazol: Übelkeit, Erbrechen, Anorexie, Durchfall, Verstopfung, Magenschmerzen, Glossitis, Stomatitis; selten - Hepatitis, pseudomembranöse Kolitis, allergische Reaktionen (Urtikaria, Angioödem), interstitielle Nephritis, hämatopoetische Störungen.

Hauptsächlich in Kombination mit Clavulansäure: cholestatischer Ikterus, Hepatitis; selten - Erythema multiforme, toxische epidermale Nekrolyse, exfoliative Dermatitis.

Gegenanzeigen zur Anwendung

Infektiöse Mononukleose, lymphatische Leukämie, schwere gastrointestinale Infektionen, begleitet von Durchfall oder Erbrechen, Virusinfektionen der Atemwege, allergische Diathese, Asthma bronchiale, Heuschnupfen, Überempfindlichkeit gegen Penicilline und / oder Cephalosporine.

Zur Anwendung in Kombination mit Metronidazol: Erkrankungen des Nervensystems; hämatopoetische Störungen, lymphatische Leukämie, infektiöse Mononukleose; Überempfindlichkeit gegen Nitroimidazolderivate.

Zur Anwendung in Kombination mit Clavulansäure: Vorgeschichte von Leberfunktionsstörungen und Gelbsucht im Zusammenhang mit Amoxicillin in Kombination mit Clavulansäure.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Amoxicillin passiert die Plazentaschranke in kleinen Mengen, die in die Muttermilch übergehen.

Wenn Amoxicillin während der Schwangerschaft angewendet werden muss, sollten die erwarteten Vorteile einer Therapie für die Mutter und das potenzielle Risiko für den Fötus sorgfältig abgewogen werden..

Verwenden Sie Amoxicillin mit Vorsicht während der Stillzeit (Stillen).

Amoxicillin

Komposition

Die Kapseln enthalten den Wirkstoff Amoxicillin (in Form eines Trihydrat-Arzneimittels). Ein ähnlicher Wirkstoff liegt in der Zusammensetzung von Tabletten sowie Granulaten vor, aus denen die Amoxicillinsuspension hergestellt wird.

Freigabe Formular

Das Arzneimittel wird derzeit in den folgenden Formen hergestellt: in Tabletten, in Form von Kapseln von 250 mg und 500 mg sowie in Form von Granulaten, die zur Herstellung einer Suspension verwendet werden. Es gibt auch einen 15% igen Wirkstoff in Ampullen, der für Tiere verwendet wird.

pharmachologische Wirkung

Amoxicillin ist ein Antibiotikum mit einer Vielzahl von Wirkungen. Die Gruppe der Antibiotika sind halbsynthetische Penicilline. Zusammenfassung zeigt, dass das Medikament ein 4-Hydroxylanalogon von Ampicillin ist. Bietet bakterizide Wirkung. Zeigt Aktivität gegen aerobe grampositive Bakterien, nämlich Streptococcus spp., Staphylococcus spp. (mit Ausnahme der Stämme, die Penicillinase produzieren). Auch gegen aerobe gramnegative Bakterien wirksam: Shigella spp., Neisseria gonorrhoeae, Escherichia coli, Neisseria meningitidis, Klebsiella spp., Salmonella spp..

Pharmakokinetik und Pharmakodynamik

Amoxicillin-Trihydrat wird sehr schnell und vollständig aus dem Verdauungstrakt resorbiert, während die saure Umgebung des Magens nicht zerstört wird. Die maximale Konzentration einer Substanz im Blut wird 1-2 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels notiert. Wenn die Dosis des Arzneimittels ähnlich zweimal verdoppelt wird, steigt die Konzentration an. Wenn sich Nahrung im Magen befindet, wird die Gesamtaufnahme nicht verringert. Wenn Amoxicillin intravenös oder intramuskulär verabreicht wird, werden ähnliche Konzentrationen des Wirkstoffs im Blut festgestellt. Die Substanz bindet zu ca. 20% an Plasmaproteine. Im Körper ist der Wirkstoff in Flüssigkeiten und Geweben verteilt. Das Vorhandensein hoher Konzentrationen des Wirkstoffs wird in der Leber festgestellt.

Die Plasma-Halbwertszeit beträgt 1-1,5 Stunden. Mit Urin werden ungefähr 60% der eingenommenen oralen Dosis vom Körper ausgeschieden. Es wird unverändert angezeigt. Es gibt auch eine bestimmte Menge an Substanz im Kot. Bei älteren Menschen und Neugeborenen wird eine längere Halbwertszeit beobachtet.

In geringen Mengen kann es bei entzündlichen Prozessen der Pia Mater in die BHS eindringen.

Indikationen zur Anwendung von Amoxicillin

Die folgenden Indikationen werden für die Verwendung dieses Arzneimittels in Kombination mit Clavulansäure sowie in Form einer Monotherapie bestimmt:

  • durch empfindliche Mikroorganismen hervorgerufene Infektions- und Entzündungskrankheiten (mit Bronchitis, Halsschmerzen, Pyelonephritis, Lungenentzündung sowie mit Blasenentzündung, Urethritis, Infektionen des Verdauungssystems, gynäkologischen Infektionskrankheiten, Gonorrhoe, Weichteil- und Hautkrankheiten infektiösen Ursprungs);
  • in Kombination mit Metronidazol wird zur Behandlung von chronischer Gastritis während einer Exazerbation sowie von Zwölffingerdarm- und Magengeschwüren während einer Exazerbation angewendet (vorausgesetzt, das Geschwür ist mit Helicobacter pylori assoziiert).

Auch für die Ernennung von Amoxicillin-Tabletten und anderen Formen des Arzneimittels gibt es die folgenden Indikationen:

  • Leptospirose, Listeriose;
  • durch Zecken übertragene Borreliose (Lyme-Borreliose);
  • Shigellose;
  • Salmonellose- und Salmonellenträger;
  • Meningitis;
  • Sepsis;
  • Endokarditis (zur Vorbeugung).

Kontraindikationen

Es ist zu beachten, dass die folgenden Kontraindikationen für die Verwendung dieses Medikaments angegeben sind:

  • schwere Infektionskrankheiten des Magen-Darm-Trakts, bei denen der Patient an Durchfall und Erbrechen leidet;
  • Infektiöse Mononukleose;
  • lymphatische Leukämie;
  • allergische Diathese;
  • virale Infektionen der Atemwege;
  • Heuschnupfen;
  • Bronchialasthma;
  • hohe Empfindlichkeit gegenüber Cephalosporinen, Penicillinen.

In folgenden Fällen ist es unmöglich, Medikamente mit Metronidazol zu verwenden:

  • mit Erkrankungen des Nervensystems;
  • mit Verstößen gegen die Hämatopoese;
  • mit infektiöser Mononukleose und lymphatischer Leukämie;
  • mit schwerer Empfindlichkeit gegenüber Nitroimidazolderivaten.

Es ist unmöglich, Medikamente mit Clavulansäure mit Gelbsucht und Leberfunktionsstörungen in der Vorgeschichte zu verwenden.

Nebenwirkungen

Während der Behandlung mit diesem Medikament können die folgenden Nebenwirkungen auftreten:

  • Manifestationen im Zusammenhang mit einer allergischen Reaktion des Körpers: Quincke-Ödem, Erythem, Urtikaria, Konjunktivitis, Rhinitis; in seltenen Fällen ist die Manifestation von Gelenkschmerzen, Eosinophilie, Fieber möglich; in sehr seltenen Fällen - anaphylaktischer Schock;
  • Manifestationen sind eine Folge des chemotherapeutischen Einflusses: die Entwicklung von Superinfektionen, die sich am häufigsten bei Menschen mit chronischen Erkrankungen und solchen mit verminderter Resistenz manifestieren;
  • Die Symptome sind eine Folge des längeren Gebrauchs des Arzneimittels in großen Dosen: Ataxie, Schwindel, Depression, Bewusstseinsstörungen, Krämpfe, periphere Neuropathien. Daher sollte nur ein Arzt bestimmen, wie viele Tage das Arzneimittel einzunehmen ist.
  • mit einer Kombination von "Amoxicillin, Metronidazol": Erbrechen, Übelkeit, Verstopfung, Anorexie, Durchfall, Stomatitis, Magenschmerzen, Glossitis; In seltenen Fällen können pseudomembranöse Kolitis, Hepatitis, allergische Manifestationen, hämatopoetische Störungen und interstitielle Nephritis auftreten.
  • mit einer Kombination von "Amoxicillin, Clavulansäure": Hepatitis, cholestatischer Ikterus; in seltenen Fällen - Erythema multiforme, exfoliative Dermatitis, toxische epidermale Nekrolyse.

Gebrauchsanweisung für Amoxicillin (Art und Dosierung)

Das Medikament sollte oral mit Wasser eingenommen werden. Sie können das Antibiotikum unabhängig von der Mahlzeit einnehmen.

Amoxicillin Tabletten, Gebrauchsanweisung

Bei erwachsenen Patienten und Kindern, die bereits 12 Jahre alt sind, werden in der Regel dreimal täglich 500 mg Amoxicillin verschrieben. Die Dosierung hängt jedoch jeweils von der Erkrankung und der ärztlichen Verschreibung ab. Bei schweren Erkrankungen kann die Dosis auf 750-1000 mg erhöht werden, die höchstzulässige Dosis pro Tag beträgt 6 g.

Hohe Dosen des Arzneimittels werden bei Typhus (1,5-2 g dreimal täglich) und bei Leptospirose (500-750 mg viermal täglich) verschrieben. Tabletten oder Kapseln sollten noch zwei oder drei Tage nach dem Verschwinden der Krankheitssymptome eingenommen werden. In den meisten Fällen dauert die Behandlung 5 bis 12 Tage.

Suspension Amoxicillin, Gebrauchsanweisung

Die Kinderversion dieses Antibiotikums ist die Amoxicillinsuspension, die zur Behandlung von Kindern unter 5 Jahren angewendet wird. Die Suspension muss unmittelbar vor Beginn der Behandlung hergestellt werden. Dazu wird der Flasche kühles Wasser mit Granulat zugesetzt, wonach die Mischung geschüttelt werden muss. Die Suspension kann 14 Tage bei Raumtemperatur gelagert werden. Jedes Mal vor der Verwendung muss das Arzneimittel geschüttelt werden. Ein Messlöffel enthält 5 ml Suspension bzw. 250 mg Amoxicillin.

Kinder unter 2 Jahren sollten nicht mehr als 20 mg des Arzneimittels pro 1 kg Gewicht pro Tag erhalten. Kindern im Alter von 2 bis 5 Jahren werden 125 mg des Arzneimittels gezeigt. Kinder im Alter von 5 bis 10 Jahren erhalten eine Einzeldosis von 250 mg. Kinder ab 10 Jahren erhalten bei schwerer Erkrankung eine Einzeldosis von 250-500 mg - bis zu 1 g.

Gebrauchsanweisung von Amoxicillin Sandoz

Es wird intern verwendet. In den meisten Fällen reicht die Dosis von 750 mg bis 3 g des Arzneimittels, die Dosis ist in mehrere Dosen unterteilt. Detailliertere Informationen zur Dosierung und zum Regime dieses Arzneimittels sowie zur Einnahme des Arzneimittels Amoxicillin-Clavulanat werden vom Arzt bei der Verschreibung der Behandlung zur Verfügung gestellt.

Veterinärmedizinisches Amoxicillin

In der Veterinärmedizin werden 15% Amoxicillin-Injektionen verwendet. Bei Tieren wird es zur Behandlung von bakteriellen Infektionen des Verdauungssystems, Hautkrankheiten, Atemwegserkrankungen, Erkrankungen des Urogenitalsystems usw. angewendet. Es wird bei Hunden, Katzen und Rindern angewendet. Das Medikament sollte unter der Haut oder intramuskulär verabreicht werden, wobei die Dosierung 1 ml pro 10 kg Gewicht beträgt. Geben Sie den Agenten bei Bedarf nach 48 Stunden erneut ein. Eine leichte Massage der Stelle, an der das Medikament injiziert wurde, wird empfohlen.

Anleitung für Amoxicillin DS

Sie müssen das Medikament 500 mg dreimal täglich einnehmen. Bei schwerem Krankheitsverlauf kann der Arzt die Dosis auf 750-1000 mg erhöhen. Die Behandlungsmerkmale hängen von der Diagnose des Patienten ab.

Die Dosierung von Amoxicillin gegen Angina hängt von der Intensität der pathologischen Prozesse ab. Bei Angina wird in der Regel die übliche Dosis des Arzneimittels verschrieben - 500 mg dreimal täglich. Wie Sie es für Erwachsene einnehmen oder wie Sie das Mittel gegen erkältete Kinder einnehmen, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt fragen.

Die Dosierung für Sinusitis hängt von der ärztlichen Verschreibung ab. Die Dosierung für Erwachsene beträgt in der Regel 3-4 mg des Arzneimittels 3-4 mal täglich, die Behandlung dauert etwa eine Woche. Ein Spezialist sollte jedoch genauer angeben, wie viele Tage das Medikament einzunehmen ist..

Überdosis

In der Regel gibt es im Falle einer Überdosierung keine ausgeprägte toxische Wirkung, selbst wenn eine große Dosis des Arzneimittels eingenommen wurde. Wenn eine große Dosis Amoxicillin eingenommen wurde, entwickelt der Patient Symptome einer Magen-Darm-Störung, einer Verletzung des Wasser- und Elektrolythaushalts. Bei Menschen mit Nierenversagen kann eine Überdosierung Anzeichen von Nephrotoxizität und Kristallurie zeigen.

Es wird eine symptomatische Behandlung durchgeführt, für die die vom Arzt verschriebenen Medikamente verwendet werden. Aktivkohle sollte ebenfalls eingenommen werden. Hämodialyse kann verwendet werden. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel.

Interaktion

Wikipedia schlägt vor, dass das Medikament die Wirksamkeit oraler Kontrazeptiva verringern kann.

Bei gleichzeitiger Einnahme mit bakteriziden Antibiotika tritt bei dem Patienten ein Synergismus auf. Bei gleichzeitiger Einnahme mit bakteriostatischen Antibiotika tritt ein Antagonismus auf.

Das Medikament stimuliert die Wirkung indirekter Antikoagulanzien, reduziert den Prothrombinindex und die Synthese von Vitamin K..

Reduziert die Wirksamkeit von Arzneimitteln, in deren Stoffwechsel sich PABA manifestiert.

Die tubuläre Sekretion wird durch Allopurinol, Diuretika, Probenecid, Phenylbutazon und NSAIDs reduziert. Dadurch ist eine Erhöhung der Konzentration im Blut möglich..

Unter dem Einfluss von Ascorbinsäure nimmt die Absorption von Amoxicillin zu und bei gleichzeitiger Einnahme mit Glucosamin, Antazida, Aminoglycosiden und Abführmitteln ab.

Wenn die gleichzeitige Anwendung der Arzneimittel Amoxicillin, Clavulansäure praktiziert wird, ändert sich die Pharmakokinetik dieser Arzneimittel nicht.

Mikroorganismen, die Penicillinase produzieren, zeigen Resistenz gegen die Hauptsubstanz.

In Kombination mit Metronidazol wirkt es gegen Helicobacter pylori.

Es besteht eine Kreuzresistenz zwischen Amoxicillin und Ampicillin.

Verkaufsbedingungen

In Apotheken wird es verschreibungspflichtig verkauft, der Spezialist schreibt ein Rezept in lateinischer Sprache.

Lagerbedingungen

Das Medikament gehört zu Liste B, Sie müssen es gemäß den Empfehlungen aufbewahren.

Verfallsdatum

Kann 3 Jahre gelagert werden.

spezielle Anweisungen

Amoxicillin sowie Amoxicillin Clavulanate und andere Arten des Arzneimittels sollten von Personen, die anfällig für allergische Manifestationen sind, sorgfältig eingenommen werden.

Sie sollten das Medikament nicht zusammen mit Metronidazol einnehmen, wenn Sie an einer Lebererkrankung leiden oder wenn Sie jünger als 18 Jahre sind.

Eine Kreuzallergie kann bei Menschen auftreten, die überempfindlich gegen Carbapeneme und Cephalosporine sind.

Es sollte berücksichtigt werden, woraus Amoxicillin hilft. Daher ist das Medikament bei der Behandlung von akuten Virusinfektionen der Atemwege unwirksam.

Wenn ein Patient eine Manifestation schwerer gastrointestinaler Infektionen mit Manifestationen von Durchfall und Erbrechen hat, können in diesem Fall Pillen aufgrund einer schlechten Absorption nicht verschrieben werden.

Vorsicht Das Medikament sollte von Menschen mit Asthma bronchiale, allergischer Diathese und Heuschnupfen angewendet werden.

Wenn der Patient gezwungen ist, das Medikament für längere Zeit einzunehmen, werden ihm zusätzlich Levorin, Nystatin oder andere Medikamente mit antimykotischer Wirkung verschrieben.

Es ist wichtig, den Zustand der Nieren, der Leber sowie die Laborparameter von Urin und Blut bei Menschen zu überwachen, die lange Zeit große Dosen des Arzneimittels einnehmen.

Patienten, die ihrem Arzt Fragen dazu stellen, ob Amoxicillin ein Antibiotikum ist oder nicht, sollten berücksichtigen, dass es sich bei diesem Wirkstoff um ein Antibiotikum handelt. Daher ist es ratsam, vor Beginn der Einnahme immer einen Arzt zu konsultieren. Es ist der Arzt, der bestimmt, wie viele Tage das Arzneimittel eingenommen werden soll und wie es dosiert wird. Sie sollten nicht unabhängig bestimmen, welche Amoxicillin-Tabletten helfen, und Selbstmedikation üben.

Das Medikament für Katzen, Hunde und andere Tiere sollte erst nach dem Termin angewendet werden, der von einem Tierarzt durchgeführt wird.

Die Kombination von Amoxicillin, Omeprazol und Clarithromycin wird zur Behandlung von Ulkuskrankheiten eingesetzt.

Für Weitere Informationen Über Bronchitis

Schwarzer Rettich gegen Husten bei Kindern und Erwachsenen

Seit jeher verwenden die Menschen dieses Gemüse als zuverlässiges Mittel zur Behandlung und Vorbeugung bestimmter Krankheiten. Die heilenden Eigenschaften des Wurzelgemüses werden auch von der modernen Volksmedizin geschätzt.