Amoxicillin (Kapseln, 500 mg, Medopharm Pvt. Ltd.)

Amoxicillin 500 mg ist ein Medikament, ein halbsynthetisches Antibiotikum mit einem breiten Wirkungsspektrum der Penicillin-Gruppe. Wirksam gegen anaerobe gramnegative und grampositive Mikroorganismen. Seine pharmakologischen Eigenschaften liegen nahe an Ampicillin, aber es hat eine bessere Bioverfügbarkeit, wenn es oral eingenommen wird.

Komposition

Amoxicillin 500 mg gibt es in zwei Formen: Tabletten und Kapseln.

Kapseln 500 mg

Eine Kapsel enthält:

  • Wirkstoff - Amoxicillin 500 mg (in Form von Amoxicillin-Trihydrat 574 mg),
  • Hilfsstoffe: Magnesiumstearat, Natriumlaurylsulfat, Natriumstärkeglykolat,
  • Gelatinekapsel: gereinigtes Wasser, Natriumlaurylsulfat, Povidon, Bronopol, Gelatine,
  • Kapselkappe (rotbraun): blau glänzender FCF (E133), Ponceau 4 R (E124), Titandioxid (E171),
  • Kapselkörper (gelb): Titandioxid (E171), Chinolingelb (E104), Ponceau 4 R (E124),
  • Pharmazeutische Tinte: Schellack-NF, absoluter Alkohol, Isopropylalkohol, Butanol, Propylenglykol, schwarzes Eisenoxid (E-172).

500 mg Tabletten

Eine Tablette enthält:

  • Wirkstoff: Amoxicillin-Trihydrat (in Amoxicillin) - 500 mg.
  • Hilfsstoffe: Kartoffelstärke - 170,7 mg, Talk - 21,0 mg, Tween - 80 (Polysorbat - 80) - 1,3 mg, Magnesiumstearat - 7,0 mg.

Beschreibung

Hartgelatinekapseln mit weißem Körper und Deckel. Der Inhalt der Kapseln ist weißes körniges Pulver.

Tabletten weiß oder fast weiß, flachzylindrisch, abgeschrägt und geritzt.

Pharmakologische Gruppe

Antibiotikum, halbsynthetisches Penicillin

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Amoxicillin wird nach oraler Verabreichung schnell resorbiert. Die Wirkung von Lebensmitteln auf die Absorption von Amoxicillin aus Tabletten und Suspensionen wurde teilweise untersucht. Amoxicillin dringt leicht in die meisten Gewebe und Körperflüssigkeiten ein, mit Ausnahme des Gehirns und der Liquor cerebrospinalis, sofern die Meningen nicht entzündet sind. Die Halbwertszeit von Amoxicillin aus dem Körper beträgt 1 Stunde. Der größte Teil von Amoxicillin wird unverändert im Urin ausgeschieden und bindet zu 20% an Blutplasmaproteine.

Die maximale Konzentration im Blut nach oraler Verabreichung von 500 mg Amoxicillin wird nach 1-2 Stunden beobachtet und beträgt ungefähr 3,5 μg / ml - 5 μg / ml bzw. 5,5 μg / ml - 7,5 μg / ml. Etwa 60% des Amoxicillins werden nach oraler Verabreichung innerhalb von 6-8 Stunden über die Nieren ausgeschieden.

Pharmakodynamik

Antibakterielles bakterizides säurebeständiges Mittel mit einem breiten Wirkungsspektrum aus der Gruppe der halbsynthetischen Penicilline. Es hemmt die Transpeptidase, stört die Synthese von Peptidoglycan (einem unterstützenden Protein der Zellwand) während der Teilung und des Wachstums und verursacht die Lyse von Bakterien. Klinisch signifikante gramnegative Mikroorganismen, die gegenüber Amoxicillin empfindlich sind, umfassen Escherichia coli, Proteus mirabilis, Salmonellen, Shigellen, Campilobacter, Haemophilus influenzae, Leptospira, Chlamydien (in vitro), Neisseria gonorrhoeae, Neisseria Kleningiella s..

Aktiv gegen aerobe grampositive Mikroorganismen: Staphylococcus spp. (mit Ausnahme von Stämmen, die Penicillinase produzieren), Streptococcus spp. einschließlich Streprococcus faecalis, Streprococcus pneumoniae.

Amoxicillin ist auch gegen Helicobacter pylori wirksam.

Wirkt nicht auf indolpositive Proteus-Stämme (P. vulgaris, R. Rettgeri); Serratia spp., Enterobacter spp., Morganella morganii, Pseudomonas spp.) Rickettsien, Mykoplasmen und Viren sind gegen ihre Wirkung resistent. Mikroorganismen, die Penicillinase produzieren, sind gegen die Wirkung von Amoxicillin resistent. Die Wirkung entwickelt sich 15-30 Minuten nach der Verabreichung und dauert 8 Stunden.

Anwendungshinweise

Infektions- und Entzündungskrankheiten durch Amoxicillin-empfindliche Mikroorganismen:

  • Infektionen der oberen Atemwege und der HNO-Organe (Sinusitis, Pharyngitis, Mandelentzündung, akute Mittelohrentzündung);
  • Infektionen der unteren Atemwege (akute und chronische Bronchitis, Lungenentzündung);
  • Infektionen des Urogenitalsystems (akute und chronische Pyelonephritis, Pyelitis, Blasenentzündung, Urethritis, Gonorrhoe); gynäkologische Infektionen (Endometritis, Zervizitis);
  • Infektionen des Magen-Darm-Trakts (Enterokolitis, Typhus, Salmonellose, Salmonellentransport, Shigellose); Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, chronische Gastritis in Verbindung mit Helicobacter pylori in Kombinationstherapie;
  • Gallenwegsinfektionen (Cholangitis, Cholezystitis); Infektionen der Haut und der Weichteile (Erysipel, Impetigo, sekundär infizierte Dermatosen); Leptospirose; akute und latente Listeriose;
  • Lyme-Borreliose (Borreliose);
  • infektiöse Endokarditis wie Enterokokken.

Art der Verabreichung und Dosierung

Drinnen, vor oder nach den Mahlzeiten. Erwachsenen und Kindern über 10 Jahren (mit einem Gewicht von mehr als 40 kg) werden dreimal täglich 500 mg verschrieben. bei schwerer Infektion - 1 g - 3 mal täglich. Das Intervall zwischen jeder Dosis von 8 Stunden muss unbedingt eingehalten werden. Die maximale Tagesdosis sollte 6 g nicht überschreiten. Der Behandlungsverlauf beträgt 5-12 Tage. Es wird empfohlen, die Behandlung nach Normalisierung der Körpertemperatur oder nach zuverlässiger Zerstörung des Erregers 48-72 Stunden lang fortzusetzen.

Infektionen der unteren Atemwege (akute und chronische Bronchitis, Lungenentzündung): 500 mg alle 8 Stunden.

Akute unkomplizierte Infektionen des Urogenitalsystems: Eine Therapie mit hohen Dosen wird empfohlen: 2 Dosen von jeweils 3 g im Abstand von 10-12 Stunden.

Bei akuter unkomplizierter Gonorrhoe werden Männern einmal 3 g verschrieben; Bei der Behandlung von Frauen wird empfohlen, die angegebene Dosis zweimal im Abstand von 10 bis 12 Stunden einzunehmen, da die Läsion möglicherweise vielfältig ist und der Entzündungsprozess beim Übergang zu den Beckenorganen aufsteigt.

Gynäkologische Infektionen mit Fieber: 1,5-2 g 3-mal täglich oder 1-1,5 g 4-mal täglich.

Infektionen des Magen-Darm-Trakts (Enterokolitis, Typhus, Shigellose): 1,5-2 g 3-mal täglich oder 1-1,5 g 4-mal täglich.

Salmonella-Träger: 2-2 Wochen lang dreimal täglich 1,5-2 g.

Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, chronische Gastritis in Verbindung mit Helicobacter pylori in Kombinationstherapie: 1 g 2-mal täglich.

Infektionen der Gallenwege (Cholangitis, Cholezystitis): 1,5-2 g 3-mal täglich oder 1-1,5 g 4-mal täglich.

Leptospirose: 500 mg - 4 mal täglich für 6-12 Tage.

Prävention von Endokarditis: 1,5 g 1 Stunde vor der Operation einmal. Bei chirurgischen Eingriffen unter Vollnarkose -1,5 g einmal 4 Stunden vor der Operation. Bei Bedarf - wiederholter Empfang nach 6 Stunden.

Lyme-Borreliose (Borreliose): Im Stadium I der Krankheit 500 mg 3-mal täglich. Infektiöse Endokarditis, zum Beispiel Enterokokken: Zur Vorbeugung von Endokarditis bei kleineren chirurgischen Eingriffen bei Erwachsenen - 3-4 g 1 Stunde vor dem Eingriff. Bei Bedarf wird nach 8-9 Stunden eine zweite Dosis verschrieben.

Patienten mit Nierenfunktionsstörung

Glomeruläre Filtrationsrate, ml / Minute

Keine Dosisanpassung erforderlich

500 mg 2 mal täglich

Amoxicillin in Kapselform ist anwendbar, wenn die tägliche Dosis bei zweimaliger Einnahme mindestens 500 mg beträgt (250 mg zweimal täglich). Jene. Kapseln in einer Dosierung von 500 mg für Kinder werden nicht verschrieben.

Bei einem Körpergewicht eines Kindes von weniger als 20 kg beträgt die tägliche Dosis 25 mg / kg / Tag, aufgeteilt in 3 Dosen; bei schwerer Erkrankung - 50 mg / kg / Tag, aufgeteilt in 3 Dosen.

Bei einem Körpergewicht eines Kindes im Bereich von 20 bis 40 kg wird Amoxicillin in einer Dosis von 40 bis 90 mg / kg / Tag in 3 aufgeteilten Dosen bei niedrigen Dosen und in 2 Dosen bei hohen Dosen verschrieben.

Für Kinder mit einem Gewicht von mehr als 40 kg wird das Medikament basierend auf dem Dosierungsschema für Erwachsene verschrieben. Mandelentzündung: 50 mg / kg / Tag in 3 aufgeteilten Dosen.

Wenn eine Dosis des Arzneimittels versäumt wird, sollten Sie die Kapsel so bald wie möglich einnehmen, ohne auf die nächste Dosis zu warten, und dann gleiche Intervalle zwischen den Dosen einhalten.

Nebenwirkungen

Bei der Einnahme von Amoxicillin können folgende negative Nebenwirkungen auftreten:

  • Allergische Reaktionen: Urtikaria, Hautrötung, Erythem, Angioödem, Rhinitis, Bindehautentzündung, Fieber, Gelenkschmerzen, Eosinophilie, exfoliative Dermatitis, Erythema polyformis, Stevens-Johnson-Syndrom, Reaktionen ähnlich wie Serumkrankheit, Anaphylus.
  • Seitens des Verdauungssystems: Dysbiose, Geschmacksveränderung, Erbrechen, Übelkeit, Durchfall, Stomatitis, Glossitis, beeinträchtigte Leberfunktion, mäßige Zunahme der Aktivität von "hepatischen" Transaminasen, pseudomembranöse Kolitis, Juckreiz im Anus.
  • Vom Nervensystem: Erregung oder psychomotorische Erregung, Angst, Schlaflosigkeit, Ataxie, Verwirrung; Verhaltensänderung, Depression, periphere Neuropathie, Kopfschmerzen, Schwindel, Krampfanfälle, aseptische Meningitis.
  • Aus dem Harnsystem: Kristallurie und akute interstitielle Nephritis.
  • Laborindikatoren: Leukopenie, Neutropenie und Agranulozytose, thrombozytopenische Purpura, Anämie.
  • Andere: Atemnot, Tachykardie, Candidiasis der Mundschleimhaut und der Vagina, Superinfektion (insbesondere bei Patienten mit chronischen Krankheiten oder vermindertem Körperwiderstand). Braune, gelbe oder graue Zähne, hauptsächlich bei Kindern.

Kontraindikationen

Amoxicillin 500 mg ist für die Anwendung in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • eine Vorgeschichte von Magen-Darm-Erkrankungen (insbesondere Kolitis im Zusammenhang mit Antibiotika-Einsatz)
  • lymphatische Leukämie
  • Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile (einschließlich anderer Penicilline, Cephalosporine, Carbapeneme)
  • Infektiöse Mononukleose
  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Amoxicillin wird in der sauren Umgebung des Magens nicht zerstört, die Nahrungsaufnahme beeinflusst seine Absorption nicht.

Antazida, Glucosamin, Abführmittel, Aminoglycoside - verlangsamen und reduzieren die Absorption von Amoxicillin, Ascorbinsäure erhöht es.

Bakterizide Antibiotika (einschließlich Aminoglycoside, Cephalosporine, Vancomycin, Rifampicin) wirken synergistisch. bakteriostatische Arzneimittel (Makrolide, Chloramphenicol, Lincosamide, Tetracycline, Sulfonamide) - antagonistisch.

Erhöht die Wirksamkeit indirekter Antikoagulanzien (Unterdrückung der Darmflora, Verringerung der Synthese von Vitamin K und des Prothrombinindex); reduziert die Wirksamkeit von Östrogen-haltigen oralen Kontrazeptiva.

Amoxicillin reduziert die Clearance und erhöht die Toxizität von Methotrexat, erhöht die Absorption von Digoxin.

Diuretika, Allopurinol, Oxyphenbutazon, Phenylbutazon, nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel; Medikamente, die die tubuläre Sekretion blockieren, erhöhen die Konzentration von Amoxicillin im Blut.

Allopurinol erhöht das Risiko von Hautausschlag.

spezielle Anweisungen

Es wird mit Vorsicht bei allergischen Erkrankungen, Überempfindlichkeit gegen Penicilline, Cephalosporine, Carbopeneme, Nierenversagen und Blutungen in der Vorgeschichte verschrieben.

Bei einer Langzeitbehandlung muss die Funktion der Nieren-, Leber- und Blutuntersuchungen regelmäßig überwacht werden. Bei Patienten mit Niereninsuffizienz und älteren Patienten kann die Elimination von Amoxicillin verlangsamt werden. Bei der Verschreibung des Arzneimittels an diese Patientengruppen ist Vorsicht geboten. Bei Patienten mit reduzierter Diurese kann sich eine Kristallurie entwickeln. Daher ist es ratsam, während der Einnahme des Arzneimittels eine ausreichende Menge Flüssigkeit einzunehmen.

Während der Behandlung mit dem Arzneimittel sollte die Wahrscheinlichkeit einer Superinfektion mit mykotischen und bakteriellen Krankheitserregern berücksichtigt werden. Im Falle einer Superinfektion (normalerweise verursacht durch EnteroBacter, Pseudomonas und Candida) sollte das Medikament abgesetzt und / oder eine geeignete Behandlung gegeben werden.

Während des Behandlungszeitraums sind falsch positive Ergebnisse möglich, wenn chemische Methoden zur Bestimmung der Glukose im Urin verwendet werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Es wird während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht verschrieben, da keine ausreichenden Studien zur Anwendung des Arzneimittels in diesen Gruppen durchgeführt wurden.

Die Wirkung des Arzneimittels auf die Fähigkeit, ein Fahrzeug zu fahren

Es liegen keine Daten zur negativen Wirkung von Amoxicillin in empfohlenen Dosen auf die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen und die Konzentration der Aufmerksamkeit vor. Gleichzeitig sollte angesichts der möglichen Nebenwirkungen des Zentralnervensystems beim Fahren von Fahrzeugen und anderen Mechanismen Vorsicht geboten sein..

Überdosis

Überdosierungssymptome: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Ungleichgewicht im Wasser- und Elektrolythaushalt (infolge von Erbrechen und Durchfall).

Maßnahmen zur Linderung von Überdosierungen: Magenspülung, Aktivkohle, salzhaltige Abführmittel, Medikamente zur Aufrechterhaltung des Wasser- und Elektrolythaushalts; Hämodialyse.

Freigabeformular und Verpackung

8 oder 10 Kapseln in einer breiten oder schmalen Blisterstreifenverpackung aus Polyvinylchloridfolie und bedruckter Aluminiumfolie. 1 oder 2 Blister werden zusammen mit der Gebrauchsanweisung in einen Karton gelegt.

10 Tabletten in einer Blisterstreifenverpackung. 1 oder 2 Konturpackungen mit Anleitung werden in einen Karton gelegt.

Lagerbedingungen

An einem trockenen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 ° C lagern.

Von Kindern fern halten!

Haltbarkeitsdatum

2 Jahre. Nicht nach Ablaufdatum verwenden.

Abgabebedingungen von Apotheken

Analoga

Analoga von Amoxicillin 500 mg können Arzneimittel aus der Gruppe der Makrolide und Fluorchinolone sein, einschließlich: Sumamed, Azithromycin, Fromilid, Macropen, Erythromycin. Sie werden auch verschrieben, wenn der Patient nach einer Behandlung mit Amoxicillin keine positive Reaktion zeigt, dh das Antibiotikum pathogene Mikroorganismen nicht überwinden konnte. Analoga des Arzneimittels werden nicht nur auf der Basis des Hauptwirkstoffs ausgewählt, sondern auch aufgrund seiner therapeutischen Wirkung.

Die durchschnittlichen Kosten von Amoxicillin bei einer Dosierung von 500 mg betragen:

  • Tabletten 500 mg 20 Stk. - 63 Rubel.
  • Kapseln 500 mg 16 Stk. - 77 Rubel.

Für Weitere Informationen Über Bronchitis

Kalte Pulver

Kalte Pulver werden in jeder medizinischen Einrichtung ohne ärztliche Verschreibung verkauft. Medikamente beseitigen schnell unangenehme Symptome, lindern Kopfschmerzen und reduzieren eine laufende Nase.

AMIXIN® - Antibiotikum oder nicht?

Antibiotika sind Medikamente, die das Wachstum und die Vermehrung von Bakterien hemmen. Sie werden zur Behandlung von bakteriellen Infektionen wie Lungenentzündung, Mandelentzündung, Sinusitis und einer Reihe anderer eingesetzt..