Ampicillin (Ampicillin)

Ampicillin: Gebrauchsanweisung und Bewertungen

Lateinischer Name: Ampicillin

ATX-Code: J01CA01

Wirkstoff: Ampicillin (Ampicillin)

Hersteller: Sanavita Gesundheitsmittel (Deutschland), BELUPO d.d. (Republik Kroatien), Sintez, JSC (Russland), Krasfarma (Russland), ABOLmed, LLC (Russland), Dalkhimfarm (Russland), Renovierung von PFC (Russland), Borisov-Werk für medizinische Präparate (Republik Weißrussland)

Beschreibung und Foto-Update: 16.08.2019

Preise in Apotheken: ab 17 Rubel.

Ampicillin ist ein Antibiotikum, das die Synthese der Zellwand von Mikroorganismen unterdrückt, deren Aktivität sich gegen viele gramnegative und grampositive Bakterien manifestiert.

Form und Zusammensetzung freigeben

Darreichungsformen: Tabletten, Kapseln, Suspensionspulver oder Lösung zur intravenösen und intramuskulären Verabreichung.

Tabletten und Kapseln des Arzneimittels zu je 250 mg in einer Blisterpackung mit 10 oder 20 Stück. Das Pulver wird in 60 g orangefarbenen Gläsern verkauft. Es hat einen spezifischen Geruch, ist weiß mit einem gelblichen Schimmer und hat einen süßlichen Geschmack..

Der Wirkstoff in allen Darreichungsformen des Arzneimittels ist Ampicillin. Das Pulver enthält auch Vanillin, Zucker und andere Füllstoffe.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Ampicillin ist ein bakterizides Breitbandantibiotikum. Der Wirkstoff bindet irreversibel an bakterielle Transpeptidasen, die an der Biosynthese von Peptidoglykanen (Bestandteilen der bakteriellen Zellwand) beteiligt sind, die die antibakterielle Wirkung des Arzneimittels bestimmt.

Ampicillin wirkt gegen grampositive aerobe Bakterien - Enterococcus spp. (einschließlich Enterococcus faecalis), Staphylococcus spp. (ausgenommen Stämme, die Penicillinasen produzieren), Streptococcus pyogenes, Streptococcus pneumoniae (ausgenommen Stämme, die Penicillinasen produzieren), Streptococcus spp. (gr. viridans), Bacillus anthracis, Listeria monocytogenes, Erysipelothrix rhusiopathiae, Corynebacterium diphtheriae, zu gramnegativen aeroben Bakterien - Neisseria meningitidis, Neisseria gonorrhoeae, Bordetella spertussia, einige Stämme. zu einigen Anaerobier - Peptococcus spp., Clostridium spp., Prevotella melaninogenica, Peptostreptococcus spp.

Ampicillin wird durch die Wirkung von Penicillinasen zerstört, die von Mikroorganismen produziert werden.

Inaktiv gegen die folgenden Penicillinase-produzierenden Stämme: Streptococcus pneumoniae, Staphylococcus spp., Die meisten Stämme von Enterobacter spp., Klebsiella spp. und Bacteroides spp. (einschließlich Bacteroides fragilis) sowie alle Stämme von Clostridium difficile und Pseudomonas aeruginosa.

Pharmakokinetik

Bei oraler Einnahme ist die Absorption schnell und hoch. Die maximale Konzentration für die orale Verabreichung von Ampicillin in einer Dosis von 500 mg beträgt 3 bis 4 ng / ml. Zeit zu erreichen Сmax - 2 Stunden. Ungefähr 20% binden an Plasmaproteine. Bioverfügbarkeit - 40%.

Die maximalen Konzentrationen nach intravenöser Verabreichung von Ampicillin in einer Dosis von 1000 mg und 2000 mg betragen 0,04–0,071 mg / ml bzw. 0,109–0,15 mg / ml. Bei intramuskulärer Injektion von 1000 mg der Substanz variiert die maximale Ampicillinkonzentration im Bereich von 0,008–0,037 mg / ml. Etwa 28% binden an Plasmaproteine.

Der Wirkstoff ist gleichmäßig in den Geweben und Organen des Körpers verteilt, in therapeutischen Konzentrationen in Peritoneal-, Pleura-, Synovial-, Fruchtwasser-, Liquor cerebrospinalis, Haut, Unterhautgewebe, Darmschleimhaut, Urin (hohe Konzentrationen), Gallenblase, Knochen, Lunge, Galle, Gewebe weiblicher Geschlechtsorgane, Speichel, Nasennebenhöhlen, Bronchialsekrete, Mittelohrflüssigkeit (bei Entzündung). Dringt fast nicht in die Blut-Hirn-Schranke ein, erhöht sich jedoch bei Entzündungen der Hirnhäute die Permeabilität.

Die Halbwertszeit beträgt ca. 60 Minuten. Ampicillin wird unverändert über die Nieren und teilweise über den Darm sowie bei stillenden Frauen - in der Muttermilch - ausgeschieden. Während der ersten 8 Stunden werden 75–85% des Wirkstoffs über die Nieren ausgeschieden, und im Urin werden sehr hohe Konzentrationen an unverändertem Ampicillin diagnostiziert. Kumuliert sich nicht bei wiederholten Verabreichungen. Durch Hämodialyse entfernt.

Anwendungshinweise

Durch Mischinfektionen verursachte Krankheiten:

  • Lungenentzündung;
  • Bronchopneumonie;
  • Lungenabszesse;
  • Angina;
  • Peritonitis;
  • Cholezystitis;
  • Sepsis;
  • Tripper;
  • Darminfektionen;
  • Postoperative Weichteilinfektionen;
  • Harnwegsinfektionen durch E. coli, Enterococcus, Proteus;
  • Andere Infektionen durch Ampicillin-empfindliche Mikroorganismen.

Kontraindikationen

Gemäß den Anweisungen wird Ampicillin nicht gegen Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff, infektiöse Mononukleose und beeinträchtigte Leberfunktion verschrieben.

Gebrauchsanweisung für Ampicillin: Methode und Dosierung

Es wird empfohlen, das Medikament nach Bestimmung der Empfindlichkeit der Mikroflora zu verschreiben.

Ampicillin-Tabletten werden unabhängig von der Mahlzeit oral eingenommen.

Bei oraler Einnahme für Erwachsene beträgt eine Einzeldosis 250-500 mg, die Häufigkeit der Verabreichung beträgt 4-mal pro Tag. Kinder mit einem Gewicht von bis zu 20 kg - 12,5-25 mg / kg alle 6 Stunden.

Bei intramuskulärer intravenöser Verabreichung beträgt eine Einzeldosis für Erwachsene alle 4-6 Stunden 250-500 mg. Für Kinder beträgt eine Einzeldosis 25-50 mg / kg.

Die maximale Tagesdosis für Erwachsene bei oraler Einnahme - 4 g bei intramuskulärer und intravenöser Verabreichung - 14 g.

Die Dauer der medikamentösen Behandlung hängt von der Wirksamkeit der Therapie und der Schwere der Erkrankung ab.

Nebenwirkungen

Mögliche negative Reaktionen des Körpers: Urtikaria, Hautausschlag, anaphylaktischer Schock, Angioödem, Bindehautentzündung, Rhinitis, Fieber, exfoliative Dermatitis, Arthralgie, Stomatitis, Dysbiose, Gastritis, Bauchschmerzen, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Zittern, Zittern,.

Überdosis

Symptome: Anzeichen toxischer Wirkungen auf das Zentralnervensystem (insbesondere bei Patienten mit Nierenversagen), Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Ungleichgewicht im Wasser- und Elektrolythaushalt (aufgrund von Durchfall und Erbrechen).

Behandlung: Magenspülung ist angezeigt, Aktivkohle wird verschrieben, Medikamente zur Aufrechterhaltung eines normalen Wasser- und Elektrolythaushalts, salzhaltige Abführmittel, symptomatische Therapie. Durch Hämodialyse ausgeschieden.

spezielle Anweisungen

Während der Anwendung von Ampicillin ist eine regelmäßige Überwachung des peripheren Blutbildes, der Leber- und Nierenfunktion erforderlich.

Bei Verwendung hoher Dosen des Arzneimittels bei Patienten mit Niereninsuffizienz können toxische Wirkungen auf das Zentralnervensystem beobachtet werden.

Bei der Behandlung der Sepsis ist in einigen Fällen die Entwicklung von Bakteriolysereaktionen möglich.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft sollte das Medikament mit Vorsicht angewendet werden, wenn der potenzielle Nutzen für die Mutter das erwartete Risiko für den Fötus überwiegt.

Während der Stillzeit ist das Medikament kontraindiziert. Wenn eine Therapie erforderlich ist, sollte das Stillen abgebrochen werden..

Pädiatrische Anwendung

Ampicillin-Tabletten sind für Kinder unter 4 Jahren kontraindiziert.

Es sollte darauf geachtet werden, Kindern unter 1 Monat eine Lösung für die intramuskuläre und intravenöse Verabreichung von Ampicillin zu verschreiben.

Mit eingeschränkter Nierenfunktion

Bei Nierenversagen (schwere Nierenfunktionsstörung) sollte das Medikament mit Vorsicht angewendet werden..

Bei Verletzungen der Leberfunktion

Bei Leberversagen ist das Medikament kontraindiziert..

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

In Lösung sind Ampicillin und Aminoglycoside pharmazeutisch nicht verträglich. Wenn es erforderlich ist, es gleichzeitig zu verwenden, ist es nicht akzeptabel, diese Arzneimittel in demselben Infusionsmedium oder in derselben Spritze zu mischen. Bei intravenöser Verabreichung sollten sie getrennt nach einer bestimmten Reihenfolge und dem maximal möglichen Zeitintervall zwischen Infusionen (Injektionen) oder unter Verwendung separater intravenöser Katheter verabreicht werden. Bei intramuskulärer Verabreichung sollten die Medikamente in verschiedene Körperteile injiziert werden..

Die Absorption verlangsamt sich und nimmt mit der gemeinsamen Aufnahme von Nahrungsmitteln, Antazida, Abführmitteln und Glucosamin ab - in Kombination mit Ascorbinsäure.

Bei gleichzeitiger Verabreichung von Ampicillin und bakteriziden Antibiotika (einschließlich Cephalosporinen, Aminoglycosiden, Vancomycin, Rifampicin, Cycloserin) wird eine synergistische Wirkung beobachtet, Ampicillin und bakteriostatische Arzneimittel (Chloramphenicol, Makrolide, Tetracycline, Sulfonamide, Lincosamide) - Antagonisten.

Stärkt die Wirkung indirekter Antikoagulanzien (unterdrückt die Darmflora, reduziert die Synthese von Vitamin K, Prothrombin-Index). Reduziert die Wirkung der Einnahme von Östrogen-haltigen oralen Kontrazeptiva (zusätzliche Verhütungsmethoden sollten angewendet werden), Ethinylestradiol (die Wahrscheinlichkeit von Durchbruchblutungen steigt), Medikamenten, deren Metabolismus zur Bildung von para-Aminobenzoesäure führt.

Allopurinol, Diuretika, Phenylbutazon, Oxyphenbutazon, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Medikamente, die die tubuläre Sekretion blockieren, verursachen einen Anstieg der Ampicillinkonzentration aufgrund einer Abnahme der tubulären Sekretion.

Verbessert die Aufnahme von Digoxin.

Bei Verwendung von Ampicillin in Kombination mit Allopurinol steigt die Wahrscheinlichkeit, einen Hautausschlag zu entwickeln.

Ampicillin erhöht die Toxizität und verringert die Methotrexat-Clearance.

Analoga

Das Analogon von Ampicillin ist Ampicillin-Trihydrat.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C an einem trockenen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern lagern.

Haltbarkeit - 2 Jahre.

Abgabebedingungen von Apotheken

Verschreibungspflichtig.

Bewertungen über Ampicillin

Bewertungen über Ampicillin enthalten zum größten Teil Informationen über die Verwendung des Arzneimittels gegen Sinusitis und Angina. In schweren Fällen dieser Krankheiten werden Injektionen von "reinem" Ampicillin oder seiner Kombination mit Sulbactam verschrieben. Das Tool wird auch zur Behandlung von Pyelonephritis, Blasenentzündung, Infektionskrankheiten des Ohrs, des Rachens und der Nasennebenhöhlen eingesetzt.

Patientenbewertungen zeigen, dass Ampicillin selten Nebenwirkungen verursacht - nur wenige Patienten berichten von Übelkeit, Erbrechen, Stuhlverstimmung, Hautausschlag und Juckreiz.

Der Preis von Ampicillin in Apotheken

Der ungefähre Preis für Ampicillin beträgt 20 Rubel. für 10 Tabletten 250 mg.

Wie man Ampicillin gegen Erkältungen einnimmt

Bei Erkältungen werden viele durch Volksheilmittel gerettet, aber wenn sich die Krankheit verschlimmert, greifen sie auf Antibiotika zurück, einschließlich Ampicillin. Was ist das für ein Medikament? Wie hilft es bei Erkältungen? Gibt es Kontraindikationen dafür??

Eigenschaften von Ampicillin

Experten schreiben dieses Medikament der Gruppe der halbsynthetischen Antibiotika aus der Penicillin-Familie zu. Sein Hauptbestandteil ist Ampicillin-Natriumsalz. Es ist ein hygroskopisches weißes Pulver (Tabletten haben auch eine entsprechende Farbe). Es hat eine Vielzahl von Wirkungen auf Bakterien, da es die Synthese der Zellwände der Bakterien selbst hemmt.

Es zeigt aktiv seine medizinischen Eigenschaften gegen grampositive Bakterien des aeroben Typs:

  • Staphylococcus spp. (mit Ausnahme von Stämmen, die Penicillinase produzieren);
  • Streptococcus spp.;
  • Enterococcus spp.;
  • Listeria monocytogenes.

Und auch einige Arten von aeroben gramnegativen Bakterien:

  • Neisseria gonorrhoeae;
  • Neisseria meningitides;
  • Escherichia coli;
  • Shigella spp.;
  • Salmonella spp.;
  • Bordetella pertussis;
  • einige Stämme von Haemophilus

Gleichzeitig kann dieses Antibiotikum durch β-Lactamasen von Bakterien zerstört werden. Seine Besonderheit ist, dass es die Entwicklung schädlicher Bakterien nicht hemmt, sondern abtötet.

Aufgrund der Tatsache, dass das Medikament ein Enzym hemmt, das an der Proteinsynthese beteiligt ist und Transpeptidase genannt wird. Es ist dieses Enzym, das die Bildung von Peptidbindungen stört. Das schädliche Bakterium stirbt ab, sobald das Antibiotikum beginnt, die Synthese von Peptidoglycan der Zellmembran während der Teilung des Bakteriums selbst zu stören.

Das Medikament Ampicillin hat aber auch eine gewisse Wirkung auf den menschlichen Körper, der es oral in Form von Tabletten einnimmt. Es wird perfekt aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert, während seine Verteilung über die Plazentagewebesbarriere zu den meisten inneren Organen erfolgt. Wird über Urin und Galle aus dem Körper des Patienten ausgeschieden.

In Apotheken kann Ampicillin in zwei Formen gekauft werden:

  • Tabletten zur oralen Anwendung (d. h. zum Schlucken);
  • Pulver zur Herstellung einer parenteral zu verabreichenden Lösung (intramuskulär oder intravenös mit einer Spritze).

Normalerweise behandeln sie Erkältungen mit Ampicillin-Tabletten..

Warum Ampicillin bei Erkältungen verwenden?

Normalerweise verstehen Experten eine Erkältung entweder als ARI oder ARVI, die durch die Reproduktion und Entwicklung von Virusinfektionen verursacht werden. Daher sollte die erste Stufe bei der Behandlung von Erkältungen die antivirale Therapie sein, dh die Verwendung von Arzneimitteln, die gegen Viren wirksam sind. Antibiotika, einschließlich Ampicillin, sollten erst nach fünf Tagen Einnahme antiviraler Medikamente angewendet werden, wenn sie nicht die richtige Wirkung haben. Dies liegt an der Tatsache, dass die meisten Antibiotika die Mikroflora des Magen-Darm-Trakts verletzen, was zu Dysbiose führen kann. Ärzte warnen auch davor, dass die bereits geschwächte Immunität einer kranken Person erheblich abnehmen kann und die Erkältung nicht nachlässt.

Experten raten: Sie sollten sich bei den ersten Anzeichen einer Erkältung nicht sofort an Antibiotika wenden, um Hilfe zu erhalten. Sie sind während dieses Zeitraums der Entwicklung der Krankheit und bei Komplikationen der ARVI nicht wirksam:

  • Bronchitis (entzündliche Prozesse in den Atemwegen mit dem Einfangen der Bronchien, mit dem Hauptsymptom in Form von Husten);
  • Sinusitis (Entzündung der Schleimhäute der Nasennebenhöhlen durch pathogene Bakterien, Viren, Pilze oder Allergien, Hauptsymptom ist eine laufende Nase);
  • Halsschmerzen (akute Entzündung der Mandeln, die durch eine Infektion bakteriellen oder viralen Ursprungs verursacht wird, Symptome - akute Halsschmerzen, hohes Fieber);
  • Lungenentzündung (Entzündung des Lungengewebes infektiösen Ursprungs).

Aber auch in den aufgeführten Fällen von Erkältungskomplikationen kann der Verlauf der Antibiotikabehandlung nicht lange dauern - für eine Woche.

Wie man Ampicillin bei Erkältungen richtig anwendet

Da Ampicillin ein Antibiotikum ist, müssen Sie bei oraler Einnahme einige Regeln einhalten:

  1. Verschreiben Sie dieses Medikament nicht selbst, sondern nur auf Empfehlung Ihres Arztes.
  2. Überschreiten Sie nicht eine Einzeldosis von einer Dosis:
    • für Erwachsene - 0,5 Gramm;
    • für Kinder ab sechs Jahren - 20 mg / kg.
  3. Tagesdosis nicht überschreiten:
    • für Erwachsene - nicht mehr als 3 Gramm;
    • für Kinder ab sechs Jahren - 100 mg / kg.
  4. Diese Pille wird vier- bis sechsmal täglich eingenommen..
  5. Nehmen Sie das Medikament nicht länger als vorgeschrieben ein - meistens dauert die Behandlung mit Ampicillin fünf Tage bis mehrere Wochen.

Die Nuance bei der Einnahme von Ampicillin-Tabletten: Es kann unabhängig von der Nahrung oral eingenommen werden.

Was sind die Kontraindikationen für die Verwendung von Ampicillin bei Erkältungen

Wie bei jedem Antibiotikum gibt es eine Reihe von Kontraindikationen für Ampicillin, wenn dieses Medikament mit Vorsicht oder überhaupt nicht angewendet werden sollte. Diese Kontraindikationen umfassen:

  • Erkrankungen des Magens und des Darms;
  • Leberversagen;
  • lymphatische Leukämie;
  • Mononukleose infektiösen Ursprungs;
  • Altersbeschränkungen (können nicht an kleine Kinder vergeben werden);
  • während der Stillzeit.

Wenn der Patient bei den ersten Ampicillin-Dosen eine allergische Reaktion in Form einer Überempfindlichkeit gegen den Hauptbestandteil dieses Arzneimittels hat, sollten Sie die Einnahme der Pillen sofort abbrechen und Ihren Arzt darüber informieren.

Gebrauchsanweisung für Ampicillin-Injektionen

Interaktion mit anderen Medikamenten

Ampicillin-Trihydrat sollte nur nach Anweisung eines Arztes mit anderen Arzneimitteln kombiniert werden, da sonst die unerwartetste Wirkung auftreten kann.

Wenn Sie das Medikament Ampicillin mit anderen bakteriziden Medikamenten kombinieren, wird die Wirkung beider Medikamente verstärkt.

In Kombination mit Makroliden, Tetracyclinen, Sulfonamiden und anderen bakteriostatischen Antibiotika nimmt die Wirksamkeit jedes Arzneimittels ab.

Während der Behandlung mit Ampicillin nimmt die Synthese von Vitamin K ab, der Prothrombinindex wird gestört, wodurch das Blutungsrisiko erhöht wird.

Wenn das Antibiotikum mit Schleifendiuretika, Allopurinol, Phenylbutazon und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln kombiniert wird, kann sich die Konzentration des Arzneimittels im Blut erhöhen. Mit der gleichzeitigen Ernennung von Probenicid steigt das Risiko einer toxischen Vergiftung.

Die pharmakokinetischen Eigenschaften von Ampicillin ändern sich bei gleichzeitiger Einnahme von Glucosamin, Antazida, Aminoglykosiden und Arzneimitteln, die die Darmmotilität verbessern. Im Gegensatz dazu erhöht Ascorbinsäure die Absorption des Arzneimittels.

Das Medikament Ampicillin reduziert die Wirkung von Verhütungspillen, die bei einer Langzeitbehandlung oder der Ernennung großer Dosen berücksichtigt werden müssen.

Spezielle Anweisungen für die Verwendung des Arzneimittels Ampicillin zur Injektion

Es ist nicht akzeptabel, Ampicillin mit anderen Arzneimitteln im selben Behälter zu mischen. Im Verlauf der Behandlung ist eine systematische Überwachung der Funktion von Nieren, Leber und peripherem Blut erforderlich.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion benötigen eine Korrektur des Dosierungsschemas gemäß dem Kreatinin-Clearance-Wert.
Es sollte während der Behandlung während der Schwangerschaft sowie bei Kindern, deren Mutteranamnese Anzeichen einer Überempfindlichkeit gegen Penicilline aufweist, mit Vorsicht angewendet werden. Bei Asthma, Heuschnupfen und anderen allergischen Erkrankungen wird das Medikament gleichzeitig mit Desensibilisierungsmitteln angewendet.
Das Medikament beeinträchtigt nicht die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren

Termin für Kinder

Zur Behandlung von Kindern über 1 Monat wird Ampicillin in Form einer Suspension verwendet, die 125 oder 250 mg einer antibakteriellen Komponente enthält.

Die medizinische Lösung wird unmittelbar vor dem ersten Gebrauch hergestellt. Das Pulver wird mit gekochtem Wasser verdünnt und geschüttelt, bis es vollständig aufgelöst und homogen ist. Vor oder nach den Mahlzeiten einnehmen und gut schütteln. Zur Vereinfachung ist dem Arzneimittel ein Messlöffel beigefügt. Die fertige Suspension wird nicht länger als 8 Tage bei Raumtemperatur gelagert..

Wie benutzt man? Die Dosierung richtet sich nach dem Alter des Kindes:

  • 1 Monat - 1 Jahr - 100 mg / kg;
  • 1-4 Jahre - 100-150 mg / kg;
  • ab 4 Jahren - 1000-2000 mg / Tag.

Säuglinge, bei denen Meningitis diagnostiziert wurde, sollten in der ersten Woche der Therapie alle 12 Stunden 25 mg / kg iv erhalten, dann alle 8 Stunden die doppelte Dosis.

Die tägliche Medikamentendosis für Kinder ist in 6-8 Dosen unterteilt.

Was ist Ampicillin?

Nach der anerkannten pharmakologischen Klassifikation gehört das Antibiotikum Ampicillin zur Gruppe der Penicilline, hat ein breites Wirkungsspektrum und wird durch Penicillinase zerstört. Der Wirkstoff in der Zusammensetzung des Arzneimittels ist Ampicillin-Trihydrat, das das Wachstum der bakteriellen Zellwand verhindert. Dies ermöglicht die Verwendung des Arzneimittels bei der Behandlung von Krankheiten, die durch Krankheitserreger verursacht werden..

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Ampicillin ist in vier Formaten erhältlich: Tabletten, Kapseln, Suspensionsgranulate und Pulver zur Injektionslösung. Zusammensetzung und Beschreibung der Arzneimittel:

Ampicillinsuspension für Kinder

Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung

Weißer flacher Zylinder mit Fase, geritzt

Weißes Pulver mit gelber Tönung

Weißes hygroskopisches Pulver

Konzentration von Ampicillin-Trihydrat, mg

250 oder 500 pro Stück.

1000 oder 2000 pro Flasche

Kartoffelstärke, Tween-80, Magnesiumstearat, Polyvinylpyrrolidon, Talk

Stärke, Saccharose, Gelatine

Polyvinylpyrrolidon, Zucker, Mononatriumglutamat, aromatische Essenz von Himbeernahrung, Dextrose, disubstituiertes Natriumphosphat, Trilon B, Vanillin

10 Stk. in einer Packung

60 g Fläschchen mit Dosierlöffel

Durchstechflaschen mit 10 oder 20 ml, 1, 5 oder 10 Durchstechflaschen pro Packung

pharmachologische Wirkung

Das antibakterielle Medikament ist gegen eine Reihe von Bakterien (E. coli, Shigella, Salmonella, Protea) wirksam. Das Medikament hat keine Wirkung auf mikrobielle Stämme, die das Enzym Penicillinase bilden. Die antimikrobielle Eigenschaft wird durch den Wirkstoff bestimmt, der sofort zu wirken beginnt und in Gewebe und Körperflüssigkeiten eindringt.

Ampicillin - Antibiotikum oder nicht

Das Medikament ist ein Antibiotikum, hat eine antimikrobielle Wirkung auf bestimmte Stämme von Mikroorganismen. Dazu gehören: Staphylococcus spp., Streptococcus spp., Enterococcus spp., Listeria monocytogenes, Neisseria gonorrhoeae, Neisseria meningitidis, Escherichia coli, Shigella spp., Salmonella spp., Bordetella pertilusza, Haem.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Das Antibiotikum gehört zur Gruppe der halbsynthetischen Penicilline und lässt die bakterielle Zellwand nicht wachsen, wodurch es eine bakterizide Wirkung hat. Das Medikament wird durch säureresistente Penicillinase zerstört. Sobald das Medikament im Inneren ist, wird es schnell resorbiert, zerfällt nicht in einer sauren Umgebung, dringt schwach in die Blut-Hirn-Schranke des Gehirns ein, aber diese Fähigkeit nimmt mit einer Entzündung der Membranen zu.

Der Arzneimittelstoffwechsel findet in der Leber statt. Das Medikament wird in 2-3 Stunden von den Nieren ausgeschieden, seine hohen Konzentrationen entstehen im Urin, aber der Wirkstoff reichert sich nicht an. Dies hilft, es für eine lange Zeit in großen Dosen anzuwenden. Das Medikament wird teilweise über die Galle ausgeschieden und kommt in Pleura-, Peritoneal- und Synovialflüssigkeiten, vielen Geweben des Körpers, vor.

Anwendungshinweise

Die Hauptindikationen für die Verwendung des Arzneimittels sind Krankheiten, die durch auf den Wirkstoff empfindliche Mikroorganismen verursacht werden. Dazu gehören Krankheiten:

  • Bronchitis, Abszess, Lungenentzündung;
  • Mandelentzündung, Erkrankungen der HNO-Organe;
  • Cholezystitis, Cholangitis;
  • Pyelitis, Blasenentzündung, Pyelonephritis;
  • Infektionen des Magen-Darm-Trakts, Salmonellen;
  • gynäkologische Infektionen der Eierstöcke, Haut- und Weichteilläsionen, Gonorrhoe;
  • Peritonitis, Sepsis, septische Endokarditis;
  • Meningitis, Adnexitis;
  • Rheuma, Erysipel;
  • Scharlach, Gonorrhoe.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Gleichzeitige Anwendung von Ampicillin mit:

  • Antibiotika, die eine bakterizide Wirkung haben, führen zu einer gegenseitigen Verstärkung der therapeutischen Wirkung;
  • Arzneimittel, deren Zersetzungsprodukt PABA (para-Aminobenzoesäure) ist, führen zu einer Abnahme ihrer therapeutischen Wirkung;
  • Arzneimittel, die den Salzsäurespiegel im Magen senken, Glucosamin, Arzneimittel der Aminoglycosidgruppe oder Abführmittel führen zu einer Verringerung der Arzneimittelabsorption;
  • antibakterielle Arzneimittel, die eine bakteriostatische Wirkung haben, führen zu einer Abschwächung der therapeutischen Wirkung von Ampicillin;
  • Antikoagulanzien mit indirekter Wirkung führen zu einer Erhöhung ihrer therapeutischen Wirkung;
  • Ascorbinsäure (Vitamin C) führt zu einer erhöhten Arzneimittelaufnahme;
  • Verhütungsmittel führen zu einer Abnahme ihrer Wirksamkeit.
  • Arzneimittel, die den Säuregehalt von Magensaft, Abführmitteln, Probenecid, Allopurinol, Diuretika, Allopurinol, nicht hormonellen entzündungshemmenden Arzneimitteln oder Phenylbutazon verringern, führen zu einer Verringerung der Ausscheidung von Ampicillin aus dem Körper und einer Erhöhung seiner Plasmakonzentration;

Analoga

  1. Oxacillin - dieses Antibiotikum gehört wie das oben beschriebene zur Penicillin-Gruppe. Der Hauptvorteil von Oxacillin besteht darin, dass es zur Behandlung von Säuglingen unter 1 Monat und sogar zur Behandlung von Frühgeborenen angewendet wird. Trennform - Pulver zur Herstellung der Injektionslösung.
  2. Sultasin ist ein kombiniertes antibakterielles Medikament, das aus Ampicillin und Sulbactam besteht. Es wird ausschließlich in Form eines Leophilisats zur Verwendung in Form von intravenösen oder intramuskulären Injektionen hergestellt. Die Behandlung von Kindern jeder Altersgruppe ist zulässig.
  3. Standacillin - hat fast die gleichen Indikationen für die Anwendung und Nebenwirkungen wie Apmicillin. Wird als intramuskuläre und intravenöse Injektion verwendet.
  4. Zetsil und Penodil sind Antibiotika auf Ampicillin-Basis. Diese Medikamente werden auf die gleiche Weise wie beschrieben verwendet, sie haben die gleichen Indikationen und Nebenwirkungen - sie sind ein absolutes Analogon von Ampicillin.

Zusätzlich zu den oben genannten gibt es viel mehr Ampicillin-Analoga. Die meisten von ihnen sind ausschließlich in Tabletten und Kapseln erhältlich..

Wie wirkt die Medizin?

Das Medikament zerstört Bakterienzellen. Dies führt zu ihrem Tod.

"Ampicillin" zieht schnell ins Blut ein, die maximale Plasmakonzentration wird nach wenigen Stunden beobachtet. Und mit intravenöser oder intramuskulärer Injektion - noch früher. "Ampicillin" -Tabletten sind aber auch sehr effektiv. Immerhin ist das Medikament resistent gegen Magensäure und zerfällt nicht im Magen-Darm-Trakt. Innerhalb kurzer Zeit reichert es sich in allen Flüssigkeiten und Geweben des Körpers an: Es dringt nicht nur in das Blut ein, sondern auch in die Lymphe, die Gallenwege, die cerebrospinale und intraartikuläre Flüssigkeit, die Knochen und die Haut. "Ampicillin" wird über den Urin ausgeschieden, aber es wird auch aktiv über die Muttermilch ausgeschieden. Daher wird stillenden Müttern nicht empfohlen, es einzunehmen.

Interaktion mit anderen Drogen

  • Ampicillin hat die Fähigkeit, die Wirkung oraler Antikoagulanzien zu verstärken.
  • Dieses Antibiotikum wirkt auch synergistisch (verstärkt die therapeutische Wirkung) mit anderen bakteriziden antibakteriellen Arzneimitteln, beispielsweise mit Rifampicin, Cephalosporinen oder Aminoglycosid-Antibiotika.
  • In Bezug auf bakteriostatische Antibiotika (Tetracycline, Makrolide, Sulfonamide, Lincosamide und andere) verhält sich Ampicillin wie ein Antagonist.
  • Wenn Sie Ampicillin und Allopurinol geben, steigt das Risiko für Hautausschlag.
  • Die Ampicillin-Konzentration im Blut wird erhöht, wenn dem Kind vor dem Hintergrund der Behandlung mit einem solchen Arzneimittel Diuretika, nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel oder Arzneimittel verabreicht werden, die die tubuläre Sekretion senken.

Nebenwirkungen

Während der Einnahme des Medikaments können unerwünschte Symptome auftreten. In diesem Fall müssen Sie sich mit Ihrem Arzt über das Absetzen des Arzneimittels beraten. Welche Nebenwirkungen können "Ampicillin" verursachen??

Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Mundtrockenheit. Sehr oft entwickelt sich eine Darmdysbiose.

Schwindel, Schläfrigkeit, zitternde Hände und Füße.

Kopfschmerzen, Krämpfe.

- Rhinitis oder Bindehautentzündung.

Hautausschlag am Körper, Urtikaria und andere allergische Reaktionen bis hin zu anaphylaktischem Schock.

- Leberfunktionsstörung und Hepatitis.

- Verhaltensänderung: Depression, Aggressivität oder Angst.

- Blutungsneigung aufgrund einer Abnahme der Anzahl der Blutplättchen.

- Die Anzahl der Hämoglobin- und Blutleukozyten nimmt ebenfalls ab.

- Während der Einnahme des Arzneimittels treten häufig Pilzkrankheiten auf.

Wie man Ampicillin einnimmt

Die Art der Verabreichung und Dosierung des Arzneimittels wird vom Arzt individuell festgelegt, abhängig vom Entwicklungsstadium der Krankheit, dem Ort der Infektion und der Art des bakteriellen Erregers. Verwendung von Ampicillin bei Bronchitis oder Erkrankungen der oberen Atemwege: Eine Einzeldosis beträgt 250-500 mg und die Tagesdosis 1-3 g für Erwachsene, jedoch nicht mehr als 4 g. Für Kinder beträgt die Tagesdosis 50-100 mg / kg Körpergewicht mit mit einem Gewicht von weniger als 20 kg - 12,5-25 mg / kg. Die tägliche Dosis ist in vier Dosen unterteilt.

Um eine Suspension herzustellen, mischen Sie die Pulverflasche mit 62 ml destilliertem Wasser. Die Dosierung wird mit einem Löffel aus dem Kit gemäß den Markierungen gemessen - der untere ist 2,5 ml (125 mg), der obere ist doppelt so viel. Die Suspension wird mit Wasser abgewaschen. Die Dosis für Neugeborene bis zu einem Monat beträgt 150 mg / kg Körpergewicht, bis zu einem Jahr - 100 mg / kg Körpergewicht, 1-4 Jahre alt - 100-150 mg / kg, über 4 Jahre alt - 1-2 g / Tag, geteilt durch 4-6 Empfänge. Die Behandlung mit einer Suspension dauert 5-10 Tage mit chronischen Prozessen - von 2-3 Wochen bis zu mehreren Monaten. Die resultierende Flüssigkeit muss innerhalb von acht Tagen verbraucht werden..

In Tabletten

Gemäß den Anweisungen werden Ampicillin-Tabletten unabhängig von der Nahrungsaufnahme oral eingenommen. Eine Einzeldosis für Erwachsene beträgt 0,5 g, die tägliche Dosis beträgt 2-3 g in 4-6 Dosen. Kinder sollten 100 mg / kg Körpergewicht erhalten. Der Verlauf der Behandlung mit Pillen hängt von der Schwere der Erkrankung und der Wirksamkeit der Therapie ab. Die Mindestdauer für die Einnahme des Arzneimittels beträgt fünf Tage, die Höchstdauer wird in mehreren Monaten gemessen.

Kapseln

Die Einnahme von Kapseln ähnelt Tabletten - sie werden eine halbe Stunde oder eine Stunde vor den Mahlzeiten mit Wasser abgewaschen. Es ist verboten, die Schale zu kauen oder zu beschädigen. Eine Einzeldosis für Erwachsene beträgt viermal täglich 250-500 mg für Kinder mit einem Körpergewicht von bis zu 20 kg - 12,5-25 mg / kg Körpergewicht alle sechs Stunden. Die Erwachsenendosis kann bei Bedarf auf bis zu 3 g / Tag erhöht werden. Nehmen Sie bei Infektionen des Magen-Darm-Trakts und des Urogenitalsystems 4-mal täglich 500 mg ein, wobei Gonokokken-Urethritis, Gynäkologen und Urologen 3,5 g einmal verschreiben.

Injektionen

Für die parenterale Anwendung ist Ampicillin in Injektionen vorgesehen. Es wird intramuskulär, intravenös oder tropfenweise verabreicht. Eine Einzeldosis für Erwachsene wird als 250-500 mg täglich angesehen - bis zu 1-3 g, bei schweren Infektionen auf 10 g erhöht. Für Neugeborene sind 100 mg / kg / Tag vorgesehen, für andere - 50 mg / kg Gewicht. Die tägliche Dosis ist in 4-6 Injektionen im Abstand von 4-6 Stunden unterteilt. Der Therapieverlauf dauert 7-14 Tage. Das Medikament kann 5-7 Tage lang intravenös und 7-14 Tage lang intramuskulär verabreicht werden.

Um eine Lösung für die intramuskuläre Injektion zu erhalten, wird das Pulver zur Injektion mit 2 ml Wasser verdünnt. Zur Herstellung einer Lösung zur intravenösen Verabreichung werden 2 g des Arzneimittels in 5-10 ml Wasser oder Natriumchloridlösung gelöst und langsam über 3-5 Minuten injiziert. Wenn eine Einzeldosis 2 g überschreitet, wird das Arzneimittel tropfenweise mit einer Geschwindigkeit von 6 bis 80 Tropfen / Minute verabreicht. Dazu wird die Dosis mit 7,5-15 ml Wasser oder einer ähnlichen Menge Glucoselösung gemischt. Die resultierende Flüssigkeit wird unmittelbar nach der Herstellung verwendet.

Komposition

  • Der Wirkstoff von Ampicillin-Tabletten ist Ampicillin-Trihydrat. Zusätzlich sind Magnesium- oder Calciumstearat, Stärke und Talk in Tablettenform des Arzneimittels vorhanden..
  • Das Granulat, aus dem die Ampicillinsuspension hergestellt wird, enthält auch den Wirkstoff in Form eines Trihydrats. Von den zusätzlichen Substanzen in dieser Form von Antibiotika können Natriumbenzoat, PVP, Guargummi, Aromen, Saccharose, Simethicon, Vanillin, Natriumsaccharinat und andere Verbindungen vorhanden sein.
  • Das für Injektionen bestimmte Pulver enthält neben Ampicillin in Form von Natriumsalz keine weiteren Inhaltsstoffe.

pharmachologische Wirkung

Besitzt ein breites Spektrum an antibakterieller Aktivität. Unterdrückt das Wachstum der mikrobiellen Zellwand, verursacht deren Tod.

  • aerobe grampositive Bakterien: Staphylokokken (die das Enzym Penicillinase nicht produzieren), Streptokokken, Enterokokken, Listerien;
  • gramnegative Aeroben: Escherichia coli, Neisseria, Salmonellen, Keuchhusten, einige Arten von Haemophilus influenzae.

Ampicillin wird durch β-Lactamasen und Penicillinasen abgebaut, die von arzneimittelresistenten Bakterien produziert werden.

Durch die Injektion kann Ampicillin in hoher Konzentration im Blut zirkulieren, in Gewebe eindringen, über die Plazenta zum Fötus, in die Muttermilch und mit Entzündungen im Gehirn. Die Konzentration in der Galle ist höher als im Blut.

Der Stoffwechsel findet in der Leber statt. Ein Teil des Arzneimittels (70%) wird unverändert in Urin und Galle ausgeschieden. Bei eingeschränkter Nierenfunktion steigt der Ampicillin-Gehalt im Blut und daher ist die Ausscheidung langsamer.

spezielle Anweisungen

Erwachsene und Kinder Ampicillin kann nur angewendet werden, wenn keine Überempfindlichkeit gegen Antibiotika der Penicillin-Gruppe besteht. Insbesondere bei parenteraler Verabreichung des Arzneimittels ist zunächst ein Test erforderlich. Die erste Injektion sollte in einem Krankenhaus unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden.

Ampicillin sollte im Falle einer Verschlimmerung allergischer und atopischer Erkrankungen auch bei Verwendung von Erhaltungsmedikamenten mit großer Vorsicht verschrieben werden. Bei Lebererkrankungen kann ein Antibiotikum nur unter ständiger Überwachung der Leberfunktion verschrieben werden

Bei Lebererkrankungen kann ein Antibiotikum nur unter ständiger Überwachung der Leberfunktion verschrieben werden.

Wenn Ampicillin zur Behandlung von Septikämie und anderen schweren Infektionen angewendet wird, kann sich die Jarisch-Herxheimer-Reaktion entwickeln, die zum Massentod von Bakterien, schwerer Vergiftung und einer Reihe von Symptomen führt: Fieber, Hypotonie, Tachykardie, Kopfschmerzen. Erfordert kein Absetzen des Arzneimittels - der Verlauf der Antibiotikatherapie muss abgeschlossen sein.

Wenn allergische Reaktionen auftreten, sollte die Behandlung abgebrochen, eine symptomatische Therapie durchgeführt und ein Antibiotikum einer anderen Gruppe verschrieben werden.

Patienten mit geschwächter Immunität und Immunschwächekrankheiten haben ein hohes Risiko, Superinfektionen zu entwickeln. Frauen und Risikopatienten müssen Antimykotika zusammen mit dem Antibiotikum einnehmen, um Candidiasis zu vermeiden.

Nebenwirkungen des Arzneimittels Ampicillin zur Injektion

Allergische Reaktionen sind in Form von Hautausschlag, Urtikaria, Quincke-Ödem, Rhinitis, Bindehautentzündung, Fieber, Gelenkschmerzen, Eosinophilie möglich; selten - anaphylaktischer Schock. Mögliche toxische Wirkung auf das Zentralnervensystem (bei Verwendung des Arzneimittels in hohen Dosen bei Patienten mit Nierenversagen); sowie dyspeptische Symptome, Candidiasis, Darmdysbiose, durch C. difficale verursachte Kolitis; an der Injektionsstelle - Ödeme, Juckreiz, Hyperämie; erhöhte Körpertemperatur.
Wenn allergische Reaktionen auftreten, sollte die Verabreichung des Arzneimittels abgebrochen und eine desensibilisierende Therapie durchgeführt werden. Wenn Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks auftreten, werden dringende Maßnahmen ergriffen, um den Patienten aus diesem Zustand zu entfernen.
Bei längerer medikamentöser Behandlung bei geschwächten Patienten ist es möglich, eine Superinfektion zu entwickeln, die durch gegen das Medikament resistente Mikroorganismen verursacht wird.

Wie wirkt das Medikament?

Ampicillin ist ein halbsynthetisches antibakterielles Medikament mit einem breiten Wirkungsspektrum. Wirksam gegen Staphylokokken, Streptokokken, Proteus, Salmonellen, Klebsiella, E. coli.

Das Medikament ist nicht wirksam gegen Staphylokokken, die Penicillinase bilden, die die Aktivität des Wirkstoffs blockiert.

Wenn unempfindliche Stämme identifiziert werden, greifen sie auf Kombinationspräparate zurück, die Enzyminhibitoren enthalten. Beispielsweise stoppen Ampicillin-Präparate mit Sulbactam (Unazin, Sultasin) die Produktion von Penicillinase und lassen Bakterien gegen das Antibiotikum schutzlos zurück.

  1. Oral eingenommenes Ampicillin wird in der sauren Umgebung des Magens nicht zerstört und im Darm absorbiert.
  2. Die maximale Konzentration im Blut erreicht 2 Stunden nach der Verabreichung mit Injektion - schneller.
  3. Die Substanz dringt in fast alle biologischen Körperflüssigkeiten ein, sie ist am stärksten im Urin konzentriert.
  4. Es wird hauptsächlich von den Nieren, teilweise von der Leber, bei stillenden Frauen über die Muttermilch ausgeschieden.
  5. Hat auch bei längerem Gebrauch keine kumulative Wirkung.

Anwendungshinweise

  • Infektionskrankheiten der HNO-Organe bakterieller Natur und der Atemwege (Sinusitis, Bronchitis, Lungenentzündung, Tracheitis und andere).
  • Infektionen der Harnwege und Nieren (Pyelonephritis, Blasenentzündung, Urethritis).
  • Infektionen der Gallenblase und des Ganges.
  • Während der Schwangerschaft - therapeutische Behandlung von Infektionen durch Chlamydien.
  • Entzündungsprozesse des Gebärmutterhalses.
  • Läsionen der Haut, Weichteile - Erysipel, Dermatosen und andere.
  • Infektionen des Bewegungsapparates.
  • Läsionen des Magen-Darm-Trakts.
  • Entzündung der inneren Auskleidung des Herzens (Endokarditis).
  • Meningitis.
  • Bakterielle Blutinfektionen.
  • Individuelle Unverträglichkeit gegenüber Apicillin und anderen Antibiotika der Penicillin-Gruppe.
  • Schwere pathologische Prozesse in der Leber.
  • Schwere Nierenfunktionsstörung.
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, insbesondere des Verdauungssystems.
  • Bösartige Erkrankungen des Kreislaufsystems.
  • Infektiöse Mononukleose.
  • AIDS-Virus.
  • Die Zeitspanne, in der das Baby mit Muttermilch gefüttert wird.
  • Kolitis durch antibakterielle Behandlung.
  • Säuglingsalter bis zu 1 Monat.

Gebrauchsanweisung für Ampicillin-Tabletten

Je nach Gesundheitszustand und Alter des Patienten wird jeweils 250 mg bis 1 g verschrieben. Sie müssen das Arzneimittel auf nüchternen Magen mit viel Wasser trinken. Nehmen Sie "Ampicillin" viermal täglich in regelmäßigen Abständen von sechs Stunden ein.

Normalerweise trinken sie es eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten oder eine Stunde danach. Wenn das Medikament zusammen mit einer Mahlzeit eingenommen wird, verlangsamt sich seine Absorption bzw. die therapeutische Wirkung nimmt ab. Die Dauer der Aufnahme hängt von der Krankheit ab. In schweren Fällen kann der Behandlungsverlauf um 3-4 Wochen oder sogar länger verlängert werden. Aber normalerweise wird das Medikament ein paar Tage nach dem Verschwinden der Krankheitssymptome abgesetzt. Ampicilin-Injektionslösung kann Kindern ab einem Jahr verschrieben werden, die Behandlung wird jedoch in einem Krankenhaus durchgeführt. Die Dosis wird je nach Gewicht des Kindes berechnet - 50 mg pro Kilogramm. Die Injektionen werden nicht länger als zwei Wochen verabreicht, dann wird die Behandlung bei Erwachsenen mit Pillen fortgesetzt und das Medikament wird für Kinder geändert.

Für Weitere Informationen Über Bronchitis

6 Möglichkeiten zur Behandlung eines Schwangerschaftshustens

Jeder kennt Husten: Es ist eine der ersten Manifestationen einer akuten Atemwegsvirusinfektion oder einer Erkältung. Ein Husten kann nicht viel Unbehagen verursachen und schnell vergehen, oder er kann ziemlich schmerzhaft sein und den Zustand der werdenden Mutter erheblich verschlechtern.