Antibiotika gegen Angina

Angina ist eine ziemlich häufige Infektionskrankheit, die fast allen Menschen bekannt ist. Sie kann sowohl im Sommer als auch im Winter krank werden. Zum Beispiel wird es für sein Aussehen ausreichen, kaltes Sodawasser zu trinken, Eis in der Kälte zu essen, und andere Gründe können ebenfalls dazu beitragen..

Um mit der Antibiotikabehandlung zu beginnen, müssen jedoch Spezialisten konsultiert werden, da diese bei der Behandlung von Viruserkrankungen, die durch Streptokokken verursacht werden können, die Resistenzen gegen ihre Wirkungen entwickeln, keinen Nutzen haben.

Warum es nicht empfohlen wird, sich gegen Angina selbst zu behandeln?

  1. Tun Sie dies nicht zu Ihrer eigenen Sicherheit, da einige von ihnen bei längerem Gebrauch Nebenwirkungen verursachen können. Daher wird auch nicht empfohlen, die Medikamente zu verwenden, mit denen die Großmütter ihrer Enkelkinder behandelt wurden. Schließlich steht die Wissenschaft nicht an einem Ort und bietet der modernen Generation viele wirksame Medikamente.
  2. Es ist notwendig, auf die Empfehlungen des behandelnden Arztes zu hören und nicht verschiedene Ratschläge in medizinischen Foren zu lesen. Es lohnt sich, eine einfache Wahrheit zu verstehen, die zu einer Person passt und für eine andere möglicherweise nicht wirksam ist.

Bevor ein Spezialist seine Empfehlungen äußert, liest er zuerst die Karte des Patienten, um zu sehen, welche Krankheiten übertragen wurden, welche Medikamente allergisch sind und mit anderen ebenso wichtigen Informationen.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass die im Internet veröffentlichten Ratschläge, beispielsweise zur Behandlung von Angina zu Hause, nicht immer von Fachleuten aus dem medizinischen Bereich veröffentlicht werden..

Die Hauptsache, an die sich der zukünftige Patient erinnern sollte, ist, dass die Behandlung von Angina ohne Antibiotika einfach unmöglich ist. Sie müssen jedoch unbedingt von einem Arzt verschrieben werden, was wiederum dazu beiträgt, Komplikationen zu vermeiden und den lang erwarteten Tag der Genesung näher zu bringen. Daher ist es sehr wichtig, die Empfehlungen eines hochqualifizierten Mitarbeiters, eines Arztes, zu hören.

So bestimmen Sie, welche Halsschmerzen: bakteriell oder viral

Dies kann gemäß den folgenden Kriterien erfolgen:

  1. Es gibt eine hohe Körpertemperatur.
  2. Lymphknoten schmerzen und vergrößern sich.
  3. Kein Husten.
  4. Alter unter fünfzehn.
  5. Die Mandeln sind hellgelb beschichtet.
  • Wenn es keine 3-4 Anzeichen gibt - das Fehlen von Streptokokken-Halsschmerzen bei allen 80%;
  • Wenn 4 von 5, ist es höchstwahrscheinlich 45-60% Streptokokkeninfektion.

Wenn es gemäß den Symptomen des Patienten schwierig ist, die Art der fließenden Halsschmerzen zu bestimmen, wird eine Laborstudie durchgeführt. Dazu wird ein Tupfer von der Rückseite des Pharynx oder von der Oberfläche der Mandeln genommen. Diese Ergebnisse garantieren eine genaue Bestimmung des Ausmaßes der Krankheit..

Nehmen Sie bei Streptokokken-Halsschmerzen unbedingt Antibiotika ein

Unabhängig davon, wie weit verbreitet die Meinung über die Notwendigkeit der Einnahme von Medikamenten ist, werden sie nicht immer benötigt, aber in diesem Fall ist ihre Verwendung wichtig.

Zunächst werden sie von Spezialisten ernannt, um Komplikationen zu vermeiden. Solche Medikamente haben keinen großen Einfluss auf die Schwere der Angina und die Dauer ihrer Behandlung..

Der "gröbste" Fehler, den jeder Patient macht, besteht darin, die Einnahme abzubrechen, sobald er sich viel besser fühlt. Für eine vollständige Genesung ist es notwendig, die Anweisungen des Arztes bis zum Ende zu befolgen und die Bettruhe zu beobachten, und sich nicht zu beeilen, aus dem Bett zu steigen und Schwäche in Bezug auf alkoholfreie Getränke und Spaziergänge an der frischen Luft ohne besondere Notwendigkeit zu zeigen.

Sie sollten sich jedoch bewusst sein, dass bei Abbruch der Behandlung Komplikationen (z. B. Mittelohrentzündung) in den ersten 14 Tagen nach Ausbruch der Krankheit auftreten können, Abszess der Mandeln innerhalb von 2 Monaten nach Ausbruch der Krankheit.

Eiter sammelt sich allmählich auf den entzündeten Mandeln an und kann beim Einatmen leicht in die Lunge gelangen, was wiederum das Auftreten einer Lungenentzündung und deren Verschlimmerung hervorruft.

Welche Antibiotika mit Angina zu trinken?

Je nach Schweregrad und Art der Angina können von Fachleuten folgende Antibiotika verschrieben werden:

  • Aspirin. Es ist sofort zu warnen, dass die Einnahme während der Schwangerschaft nicht empfohlen wird. Grundsätzlich wirkt es anästhetisch und entzündungshemmend und senkt schnell die hohe Körpertemperatur, die in der Regel zwischen 38 und 39 Grad Celsius liegt.
  • Amoxicillin. Die Anwendung wird besonders bei bakteriellen Halsschmerzen empfohlen. Hat eine bakterielle Wirkung;
  • Cephalosporia. Dieses Medikament hat sich im Kampf gegen Ektobakterien und Staphylokokken besonders gut bewährt. Falls eine eitrige Mandelentzündung festgestellt wird, muss ein Spezialist konsultiert und in den Antibiotika-Einnahmeplan aufgenommen werden.
  • Erythromycin. Antibakterielles Mittel. Es wird für solche Krankheiten verschrieben, deren Auftreten durch Mikroorganismen, insbesondere Streptokokken, erleichtert wurde;
  • Ampicillin. Es wird zur Behandlung der Atemwege eingesetzt, ist ein halbsynthetisches Antibiotikum.

Alle oben genannten Mittel sind jedem und jedem bekannt, der sich selbst heilt oder sich für die Prävention seiner Kinder einsetzt. In einigen Fällen verschreiben Ärzte sie in Kombination mit komplexeren Medikamenten..

Und dennoch sollte es zur besseren Aufnahme von Informationen wiederholt werden - eitrige Mandelentzündung wird lange Zeit behandelt, sodass nur ein Arzt die richtigen Pillen empfehlen und die Regeln für ihre Einnahme vorschreiben kann, und nicht bekannte Anweisungen aus dem offenen Informationszugriff.

Indikatoren für die Verwendung von Antibiotika:

  • Bei Lungenentzündung, eitriger Mittelohrentzündung und / oder Sinusitis in akuter chronischer Form;
  • Mit Paratonsillitis und Epiglottitis.

Die Behandlung der Angina muss unter Aufsicht von Spezialisten durchgeführt werden..

Die folgenden Tatsachen können die Grundlage für die Überarbeitung der Behandlung des Patienten bilden:

  1. Das Auftreten unerwünschter allergischer Reaktionen.
  2. Es besteht die Tendenz zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens, es gibt keine Anzeichen einer Besserung nach längerer Therapie.
  3. Der Erreger der Infektion erwies sich bei der Erstuntersuchung als anders als erwartet.

Damit sich der Patient schneller erholen kann, müssen die Ärzte zunächst alle erforderlichen Untersuchungen durchführen, um die zuvor aufgeführten Faktoren zu verhindern, sobald er die Krankenstation erreicht. Darüber hinaus ist während des gesamten Rehabilitationsverlaufs eine vollständige Überwachung und Kontrolle der Dynamik erforderlich..

Welche Antibiotika gelten als die wirksamsten?

Die wirksamsten Medikamente bei der Behandlung von Angina sind:

  1. Benzipenicillin. Es gab keinen einzigen Fall von individueller Intoleranz bei Patienten mit Injektion. Darüber hinaus können Sie mit seiner Hilfe nach zehn Tagen auf die orale Verabreichung von Benzathinbenzylpenicillin umstellen.
  2. Phenoxymethylpenicillin / Amoxicillin. In der Regel werden sie zur oralen Verabreichung verschrieben, wenn das Arzneimittel nicht intramuskulär verabreicht werden kann..
  3. Ibuprofen, Nimesulid. Sie werden am besten zur Linderung von Fieber eingesetzt, da sie viel wirksamer sind als das bekannte Paracetamol..

Falls Symptome einer Unverträglichkeit gegenüber der Gruppe der Penicilline festgestellt werden, ersetzen Sie diese dringend durch Chemolycin, Sumamed, Azithromycin.

Der allgemeine Kurs dauert ungefähr 2 bis 5 Tage, ein Erwachsener sollte 250 mg einnehmen. Zur Behandlung von Angina bei Kindern erfolgt die Einnahme mit 100 mg.

Zusätzlich zur Einnahme von Antibiotika ist es notwendig, den Hals zu spülen und zu gurgeln.

  • Durchfall;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Die Schwäche;
  • Schläfrigkeit;
  • Schwindel und einige andere.

Ihr Auftreten kann durch einen falschen Empfang erleichtert werden, dh wenn der Patient sie nicht benötigt und ohne Grund verwendet.

Damit die Behandlung korrekt durchgeführt werden kann, müssen daher die klaren Anweisungen des Arztes befolgt werden..

Welches Antibiotikum ist am besten gegen Angina? Regeln für die Behandlung von Angina mit Antibiotika bei Kindern und Erwachsenen

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Antibiotikum gegen Angina - wann zu verwenden?

Allgemeine Regeln für die Verwendung von Antibiotika gegen Angina

Die Frage, ob Antibiotika gegen Angina eingesetzt werden müssen, sollte jeweils individuell anhand folgender Faktoren entschieden werden:

  • Das Alter einer Person mit Halsschmerzen;
  • Die Art der Angina ist viral (katarrhalisch) oder bakteriell (eitrig - follikulär oder lakunar);
  • Die Art des Verlaufs der Angina (gutartig oder mit der Tendenz, Komplikationen zu entwickeln.

Dies bedeutet, dass zur Entscheidung über die Notwendigkeit der Verwendung von Antibiotika gegen Angina pectoris das Alter des Patienten genau bestimmt, die Art der Infektion und die Art seines Verlaufs bestimmt werden müssen. Die Feststellung des Alters des Patienten stellt keine Probleme dar. Daher werden wir im Detail auf zwei weitere Faktoren eingehen, die bestimmen, ob zur Behandlung von Angina pectoris jeweils Antibiotika erforderlich sind..

Um zu entscheiden, ob Antibiotika eingenommen werden sollen, muss festgestellt werden, ob Angina viral oder bakteriell ist. Tatsache ist, dass virale Angina in 80 - 90% der Fälle auftritt und keine Antibiotika erfordert. Und bakterielle Mandelentzündung tritt nur in 10 - 20% der Fälle auf, und sie ist es, die eine Antibiotikabehandlung benötigt. Daher ist es sehr wichtig, zwischen viralen und bakteriellen Halsschmerzen unterscheiden zu können..

Virale Halsschmerzen äußern sich in folgenden Symptomen:

  • Halsschmerzen werden mit verstopfter Nase, laufender Nase, Halsschmerzen, Husten und manchmal Geschwüren auf der Mundschleimhaut kombiniert.
  • Angina begann ohne Temperatur oder vor dem Hintergrund ihres Anstiegs auf nicht mehr als 38,0 ° C;
  • Hals nur rot, mit Schleim bedeckt, aber kein Eiter auf den Mandeln.

Die bakterielle Mandelentzündung äußert sich in folgenden Symptomen:
  • Die Krankheit begann mit einem starken Temperaturanstieg auf 39 - 40 ° C, bei dem gleichzeitig Schmerzen im Hals und Eiter an den Mandeln auftraten.
  • Zur gleichen Zeit oder kurz nach Halsschmerzen traten Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen auf;
  • Zusammen mit den Halsschmerzen vergrößerten sich die zervikalen Lymphknoten;
  • Eine Woche nach dem Einsetzen von Halsschmerzen begannen sich die Handflächen und Finger der Person abzuziehen;
  • Gleichzeitig mit eitrigen Halsschmerzen trat ein kleiner roter Ausschlag auf der Haut auf (in diesem Fall erkrankte die Person an Scharlach, das auch mit Antibiotika wie bakteriellen Halsschmerzen behandelt wird)..

Das heißt, virale Halsschmerzen werden mit anderen Symptomen von ARVI kombiniert, wie Husten, laufender Nase und verstopfter Nase, und damit gibt es nie Eiter auf den Mandeln. Und bakterielle Mandelentzündung wird nie mit Husten oder laufender Nase kombiniert, aber damit ist immer Eiter auf den Mandeln. Dank dieser deutlichen Anzeichen ist es möglich, unter allen Bedingungen eine virale Halsentzündung von einer bakteriellen Halsentzündung zu unterscheiden, auch ohne spezielle Labortests..

Der zweite wichtige Faktor, der bestimmt, ob in diesem speziellen Fall Antibiotika gegen Angina eingenommen werden müssen, ist die Art des Krankheitsverlaufs. In diesem Fall muss festgestellt werden, ob die Halsschmerzen günstig verlaufen (ohne Komplikationen) oder ob die Person begonnen hat, Komplikationen zu entwickeln. Anzeichen für das Auftreten von Angina-Komplikationen, die den Einsatz von Antibiotika erfordern, sind die folgenden Symptome:

  • Einige Zeit nach dem Einsetzen der Angina traten Ohrenschmerzen auf;
  • Der Zustand verschlechtert sich mit fortschreitender Krankheit und verbessert sich nicht.
  • Halsschmerzen verschlimmern sich mit fortschreitender Krankheit;
  • Eine merkliche Ausbuchtung erschien auf einer Seite des Halses;
  • Schmerzen traten auf, wenn der Kopf zur Seite gedreht und der Mund geöffnet wurde;
  • Nach 2 bis 3 Tagen Antibiotikakonsum besserte sich der Zustand nicht;
  • Halsschmerzen und Körpertemperaturen über 38 ° C dauern länger als 7 bis 10 Tage;
  • An jedem Tag des Verlaufs von Halsschmerzen traten Brustschmerzen, Kopfschmerzen und auch Schmerzen in einer Gesichtshälfte auf.

Wenn eine Person eines der oben genannten Symptome hat, deutet dies auf die Entwicklung von Komplikationen hin, was bedeutet, dass Angina ungünstig ist und unbedingt eine Antibiotikabehandlung erfordert. Andernfalls müssen bei günstigen Halsschmerzen keine Antibiotika eingesetzt werden..

Basierend auf all dem werden wir Situationen angeben, in denen es notwendig und nicht notwendig ist, Antibiotika gegen Angina bei Menschen unterschiedlichen Alters zu verwenden.

Antibiotikum gegen Angina bei Erwachsenen

Unter dem Gesichtspunkt der Notwendigkeit, Antibiotika gegen Angina zu verwenden, gelten alle Menschen über 15 Jahre, unabhängig vom Geschlecht, als Erwachsene.

Erstens, wenn die Angina viral ist und günstig verläuft, müssen Antibiotika unabhängig vom Alter des Patienten nicht verwendet werden. Das heißt, wenn ein Kind oder Erwachsener an einer viralen Halsentzündung erkrankt, die ohne Anzeichen von Komplikationen günstig verläuft, sollte keines von ihnen Antibiotika zur Behandlung verwenden. In solchen Fällen verschwinden Halsschmerzen von selbst innerhalb von 7 bis 10 Tagen. Es ist gerechtfertigt, nur viel Flüssigkeit zu trinken und symptomatische Medikamente zu verwenden, die Halsschmerzen lindern und Fieber reduzieren.

Wenn jedoch bei einer viralen Angina ein Erwachsener oder ein Kind Anzeichen von Komplikationen aufweist, sollten Antibiotika so bald wie möglich begonnen werden. Sie sollten jedoch keine Antibiotika trinken, um Komplikationen zu "verhindern", da dies unwirksam ist. Es ist notwendig, Antibiotika gegen virale Angina nur dann einzunehmen, wenn Anzeichen von Komplikationen auftreten.

Zweitens, wenn die Angina bakteriell (eitrig) ist, wird der Bedarf an Antibiotika durch das Alter des Patienten und die Art des Krankheitsverlaufs bestimmt.

Wenn sich bei Erwachsenen oder Jugendlichen über 15 Jahren eine eitrige Mandelentzündung entwickelt hat, sollten Antibiotika nur angewendet werden, wenn Anzeichen der oben angegebenen Komplikationen auftreten. Wenn Angina bei Menschen über 15 Jahren günstig ist, müssen keine Antibiotika verwendet werden, da die Infektion ohne deren Anwendung vergeht. Es wurde nachgewiesen, dass Antibiotika die Dauer des Verlaufs unkomplizierter bakterieller Halsschmerzen bei Menschen über 15 Jahren um nur 1 Tag verkürzen. Daher ist ihre Anwendung Routine, in allen Fällen unangemessen. Das heißt, alle Menschen über 15 Jahre sollten ein Antibiotikum gegen Angina nur verwenden, wenn die oben aufgeführten Anzeichen von Komplikationen vorliegen.

Schwangere und stillende Mütter sollten in den gleichen Fällen wie andere Erwachsene ein Antibiotikum gegen Angina einnehmen, dh nur bei Auftreten von Komplikationen an Ohren, Atemwegen und HNO-Organen.

Antibiotika gegen Angina bei Kindern

Unter dem Gesichtspunkt der Notwendigkeit, Antibiotika gegen Angina zu verwenden, gelten alle Menschen unter 15 Jahren, unabhängig vom Geschlecht, als Erwachsene.

Wenn ein Kind unter 15 Jahren eine virale Mandelentzündung entwickelt hat, werden zur Behandlung keine Antibiotika benötigt. Bei viralen Halsschmerzen muss die Einnahme von Antibiotika nur dann begonnen werden, wenn Anzeichen von Komplikationen in den Ohren, den Atemwegen und anderen HNO-Organen vorliegen.

Wenn ein Kind im Alter von 3 bis 15 Jahren eine eitrige Mandelentzündung entwickelt hat, ist es unbedingt erforderlich, Antibiotika zur Behandlung zu verwenden. Bei Kindern dieser Altersgruppe ist die Notwendigkeit, Antibiotika gegen eitrige Angina zu verwenden, nicht mit der Behandlung der Krankheit selbst verbunden, sondern mit der Verhinderung möglicher schwerer Komplikationen an Herz, Gelenken und Nervensystem.

Tatsache ist, dass eine bakterielle Mandelentzündung bei Kindern unter 15 Jahren sehr häufig zu Komplikationen in Form einer Infektion der Gelenke, des Herzens und des Nervensystems führt, die viel schwerwiegendere Krankheiten wie Rheuma, Arthritis und PANDAS-Syndrom verursachen. Und der Einsatz von Antibiotika gegen eine solche Mandelentzündung bei Kindern unter 15 Jahren ermöglicht es, die Entwicklung dieser Komplikationen aus Herz, Gelenken und Nervensystem um fast 100% zu verhindern. Zur Vorbeugung schwerer Komplikationen bei Kindern unter 15 Jahren sollte ein Antibiotikum gegen eitrige Angina eingesetzt werden.

Darüber hinaus ist es nicht erforderlich, ab dem ersten Tag der Infektion mit der Einnahme von Antibiotika zu beginnen, um Komplikationen bei bakteriellen Halsschmerzen an Herz, Gelenken und Nervensystem zu vermeiden. Studien und klinische Studien haben gezeigt, dass Komplikationen bei bakteriellen Halsschmerzen bei Kindern wirksam verhindert werden, wenn Antibiotika bis zu 9 Tage nach Ausbruch der Krankheit eingesetzt werden. Dies bedeutet, dass es nicht zu spät ist, Ihrem Kind 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 und 9 Tage nach Beginn der Halsschmerzen Antibiotika zu verabreichen..

Halsschmerzen bei Kindern unter 3 Jahren sollten Antibiotika nur dann anwenden, wenn sich Eiter auf den Mandeln befindet oder wenn Komplikationen in den Ohren, Atemwegen und HNO-Organen auftreten. Da Kinder unter 3 Jahren praktisch keine eitrigen bakteriellen Halsschmerzen haben, sollten Antibiotika zur Behandlung von Mandelentzündungen nur dann eingesetzt werden, wenn sich Komplikationen aus den Atmungs- und HNO-Organen entwickeln..

Daher sollten Antibiotika gegen Angina bei Menschen jeden Alters und Geschlechts nur in den folgenden Fällen angewendet werden:

  • Eitrige (follikuläre oder lakunare) Mandelentzündung, auch bei günstigem Verlauf bei Kindern im Alter von 3 bis 15 Jahren;
  • Die Entwicklung von Komplikationen der Angina in den Ohren, Atemwegen und HNO-Organen bei Menschen über 15 Jahren;
  • Komplikationen der Angina an Ohren, Atemwegen und HNO-Organen bei Kindern unter 3 Jahren.

Sollten Sie Antibiotika einnehmen, wenn Sie Halsschmerzen vermuten? Komplikationen der Angina - Video

Ist es notwendig, ein Antibiotikum gegen Angina zu nehmen? Ist es möglich, Halsschmerzen ohne Antibiotika zu heilen - Video

Werden Antibiotika immer gegen Angina eingesetzt? Symptome, Diagnose und Behandlung von Angina - Video

Antibiotika gegen eitrige Angina (follikulär und lakunar)

Antibiotikum gegen Angina bei Erwachsenen

Wenn sich bei einer Person über 15 Jahre eine follikuläre oder lakunare Angina entwickelt hat, sollten Antibiotika nur dann zur Behandlung eingesetzt werden, wenn Anzeichen von Komplikationen in den Ohren, Atemwegen und HNO-Organen vorliegen. Das heißt, wenn die eitrige Mandelentzündung bei einer Person über 15 Jahren, unabhängig vom Geschlecht, ohne Komplikationen in den Ohren und anderen HNO-Organen günstig verläuft, werden zur Behandlung keine Antibiotika benötigt. In solchen Situationen sind Antibiotika praktisch nutzlos, da sie das Risiko von Komplikationen in den Ohren und HNO-Organen nicht verringern und den Heilungsprozess nicht beschleunigen..

Dementsprechend sollten bei Menschen über 15 Jahren beiderlei Geschlechts Antibiotika gegen eitrige Halsschmerzen nur bei Auftreten von Komplikationen in den Ohren, Atemwegen und HNO-Organen angewendet werden. Angesichts dieser Regel zur Verwendung von Antibiotika bei eitrigen Halsschmerzen bei Personen über 15 Jahren ist es notwendig, einen günstigen Infektionsverlauf von der Entwicklung von Komplikationen unterscheiden zu können. Dazu müssen Sie die Anzeichen für das Auftreten von Komplikationen kennen, bei denen Sie Antibiotika einnehmen müssen. Die Symptome von Komplikationen einer follikulären oder lakunaren Mandelentzündung an Ohren, Atemwegen und HNO-Organen, wenn sie auftreten, müssen Sie mit der Einnahme von Antibiotika beginnen:

  • Ohrenschmerzen traten auf;
  • 2 - 4 Tage nach Beginn der Angina verschlechterte sich der Gesundheitszustand;
  • Die Halsschmerzen wurden schlimmer;
  • Bei der Untersuchung des Rachens ist an einer Seite eine Ausbuchtung sichtbar;
  • Haben Sie Schmerzen beim Öffnen des Mundes oder beim Drehen des Kopfes nach rechts oder links.
  • Nach 2 bis 3 Tagen Antibiotikakonsum besserte sich der Zustand nicht;
  • Halsschmerzen und Körpertemperaturen über 38 ° C dauern länger als 7 bis 10 Tage;
  • Es gab Schmerzen in der Brust, Kopfschmerzen und Schmerzen in einer Gesichtshälfte.

Jedes der oben genannten Symptome weist auf die Entwicklung von Komplikationen einer eitrigen Mandelentzündung hin, bei denen Sie unbedingt mit der Einnahme von Antibiotika beginnen müssen. Wenn diese Symptome bei einer Person, die älter als 15 Jahre ist und an eitriger Angina (follikulär oder lakunar) leidet, fehlen, müssen Sie keine Antibiotika einnehmen.

Antibiotika gegen Angina bei Kindern

Wenn sich bei einem Kind jeden Geschlechts im Alter von 3 bis 15 Jahren eine eitrige Mandelentzündung (follikulär oder lakunar) entwickelt hat, müssen Antibiotika zur Behandlung eingesetzt werden, unabhängig von Komplikationen in den Ohren, den Atemwegen und den HNO-Organen.

Tatsache ist, dass in diesem Alter eine eitrige Mandelentzündung im Vergleich zu Mittelohrentzündungen, Abszessen und anderen für Erwachsene über 15 Jahre charakteristischen Erkrankungen weitaus schwerwiegendere Komplikationen verursachen kann, da aufgrund der Unvollkommenheit des Lymphgewebes pathogene Bakterien aus den Mandeln mit dem Blut und dem Lymphfluss eindringen können die Nieren, das Herz, die Gelenke und das Zentralnervensystem verursachen entzündliche Prozesse, die sehr schwer zu behandeln sind und häufig chronische Erkrankungen dieser Organe verursachen.

Wenn der pathogene Mikroorganismus, der eitrige Halsschmerzen hervorruft, in die Nieren gelangt, verursacht er Glomerulonephritis, deren Ergebnis häufig ein akutes Nierenversagen mit einem Übergang zu chronisch ist. Wenn die Mikrobe in das Herz eindringt, verursacht sie einen Entzündungsprozess im Gewebe der Klappen und Trennwände zwischen den Kammern, der jahrelang anhält, wodurch sich die Strukturen des Herzens verändern und Defekte entstehen. Von dem Moment an, in dem der mikrobenverursachende Erreger der eitrigen Mandelentzündung in das Herz eindringt, bis zur Entwicklung des Defekts, dauert es 20 bis 40 Jahre. Und eine Person, die bereits im Erwachsenenalter ist, ist mit den Folgen einer eitrigen Halsentzündung konfrontiert, die in der Kindheit übertragen wurde und rheumatische Herzfehler sind.

Wenn eine Mikrobe von den Mandeln in die Gelenke eindringt, entwickelt sich eine akute Arthritis, die nach einer Weile vergeht, aber in Zukunft einen fruchtbaren Boden für Gelenkerkrankungen schafft. Und wenn eine Mikrobe von den Mandeln in das Zentralnervensystem gelangt, entwickelt sich ein PANDAS-Syndrom, das durch eine starke Abnahme der emotionalen Stabilität und der kognitiven Funktionen (Gedächtnis, Aufmerksamkeit usw.) sowie durch das Auftreten spontaner unkontrollierter Bewegungen und Handlungen gekennzeichnet ist, z. B. unwillkürliches Wasserlassen, Zungenzucken usw. Bei einigen Kindern verschwindet das PANDAS-Syndrom innerhalb von 6 bis 24 Monaten vollständig, bei anderen bleibt es über viele Jahre in unterschiedlichem Schweregrad.

Daher sind bei Kindern im Alter von 3 bis 15 Jahren die gefährlichsten Komplikationen mit eitriger Angina pectoris Komplikationen in den Nieren, im Herzen, in den Gelenken und im Nervensystem und nicht in den Ohren, den Atemwegen und den HNO-Organen. Dementsprechend sollte die Behandlung der Angina nicht so sehr auf die Infektion selbst abzielen, die in den meisten Fällen ohne spezielle Therapie von selbst verläuft, als vielmehr darauf, diese Komplikationen des Herzens, der Gelenke und des Zentralnervensystems zu verhindern. Und genau zur Vorbeugung dieser schweren Komplikationen ist der obligatorische Einsatz von Antibiotika bei eitrigen Halsschmerzen bei Kindern im Alter von 3 bis 15 Jahren vorgesehen.

Tatsache ist, dass die Verwendung von Antibiotika bei eitrigen Halsschmerzen bei Kindern im Alter von 3 bis 15 Jahren das Risiko für die Entwicklung dieser schweren Komplikationen für Herz, Gelenke und Nervensystem nahezu auf Null senken kann. Daher halten es Ärzte für notwendig, Kindern im Alter von 3 bis 15 Jahren mit eitrigen Halsschmerzen Antibiotika zu verabreichen..

Es ist wichtig zu wissen, dass die Prävention und Verringerung des Risikos schwerer Komplikationen erreicht wird, wenn Antibiotika nicht nur vom ersten Tag der Angina-Entwicklung an begonnen werden. Im Verlauf von Forschungen und klinischen Beobachtungen wurde festgestellt, dass die Vorbeugung von Komplikationen wirksam ist, wenn dem Kind bis zu 9 Tage nach Beginn der Angina pectoris Antibiotika verabreicht wurden. Das heißt, um Komplikationen im Herzen, in den Gelenken und im Zentralnervensystem zu vermeiden, können Sie dem Kind 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 und 9 Tage nach Beginn der Angina beginnen, Antibiotika zu verabreichen. Eine spätere Einleitung von Antibiotika verhindert keine Komplikationen im Herzen, in den Gelenken und im Zentralnervensystem mehr.

Wenn Eltern aus irgendeinem Grund bei einem Kind im Alter von 3 bis 15 Jahren trotz des hohen Risikos von Komplikationen im Herzen, in den Gelenken und im Zentralnervensystem keine Antibiotika gegen eitrige Halsschmerzen verwenden möchten, tun sie dies möglicherweise nicht. Wenn das Kind jedoch Anzeichen von Komplikationen an Ohren, Atemwegen und HNO-Organen aufweist (erhöhte Halsschmerzen, Verschlechterung der Gesundheit, Auftreten von Schmerzen in Ohr, Brust, Gesichtshälfte usw.), sollten Sie auf jeden Fall auf die Verwendung von Antibiotika zurückgreifen.

Regeln für die Behandlung von Angina mit Antibiotika

Wenn die Angina viral ist, sollten Antibiotika unabhängig vom Alter des Patienten erst ab dem Zeitpunkt eingenommen werden, an dem Anzeichen von Komplikationen an Ohren, Atemwegen und anderen HNO-Organen erkennbar wurden (erhöhte Halsschmerzen, Auftreten von Schmerzen im Ohr, auf einer Seite des Gesichts oder in der Brust, Verschlechterung der Gesundheit, Fieber usw.). Wenn es keine Anzeichen von Komplikationen mit viraler Angina gibt, müssen Sie keine Antibiotika einnehmen.

Wenn die Halsschmerzen bakteriell (eitrig) sind, sollte einem Kind im Alter von 3 bis 15 Jahren so früh wie möglich Antibiotika verabreicht werden. Wenn es jedoch nicht möglich war, ab den ersten Tagen der Angina mit Antibiotika zu beginnen, kann dies bis zu 9 Tage einschließlich des Ausbruchs einer Infektionskrankheit erfolgen. Das heißt, bei eitrigen Halsschmerzen kann ein Kind im Alter von 3 bis 15 Jahren ab 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 und 9 Tagen nach der Krankheit Antibiotika verabreichen.

Erwachsene über 15 Jahre mit eitrigen Halsschmerzen müssen Antibiotika nur verwenden, wenn Anzeichen von Komplikationen an Ohren, Atemwegen und anderen HNO-Organen auftreten. Das heißt, wenn eine Person über 15 Jahre mit eitrigen Halsschmerzen keine Anzeichen von Komplikationen hat, werden Antibiotika überhaupt nicht benötigt.

Welche Antibiotika werden für Angina benötigt?

Da in 90 - 95% der Fälle eine bakterielle Mandelentzündung oder virale Komplikationen durch beta-hämolytische Streptokokken oder Staphylokokken der Gruppe A hervorgerufen werden, müssen zur Behandlung Antibiotika verwendet werden, die sich nachteilig auf diese Bakterien auswirken. Gegenwärtig sind die folgenden Gruppen von Antibiotika für beta-hämolytische Streptokokken und Staphylokokken schädlich und dementsprechend zur Behandlung von Angina wirksam:

  • Penicilline (zum Beispiel Amoxicillin, Ampicillin, Amoxiclav, Augmentin, Oxacillin, Ampiox, Flemoxin usw.);
  • Cephalosporine (zum Beispiel Cifran, Cephalexin, Ceftriaxon usw.);
  • Makrolide (zum Beispiel Azithromycin, Sumamed, Rulid usw.);
  • Tetracycline (zum Beispiel Doxycyclin, Tetracyclin, Macropen usw.);
  • Fluorchinolone (zum Beispiel Sparfloxacin, Levofloxacin, Ciprofloxacin, Pefloxacin, Ofloxacin usw.).

Die Medikamente der Wahl gegen eitrige Angina sind Antibiotika aus der Penicillin-Gruppe. Daher sollten Penicillin-Antibiotika immer zuerst angewendet werden, wenn bei einer Person mit eitrigen Halsschmerzen keine Allergie gegen Penicilline vorliegt. Und nur wenn sie sich als unwirksam erwiesen haben, können Sie auf die Verwendung von Antibiotika anderer angegebener Gruppen umsteigen. Die einzige Situation, in der die Behandlung von Angina nicht mit Penicillinen, sondern mit Cephalosporinen begonnen werden sollte, ist Angina, die sehr schwierig ist, mit hohem Fieber, starker Halsschwellung und schwerer Vergiftung (Kopfschmerzen, Schwäche, Schüttelfrost usw.)..

Wenn Cephalosporine oder Penicilline unwirksam sind oder eine Person gegen Antibiotika dieser Gruppen allergisch ist, sollten Makrolide, Tetracycline oder Fluorchinolone zur Behandlung von Angina verwendet werden. Gleichzeitig sollten bei mittelschwerer und leichter Angina Antibiotika aus den Gruppen der Tetracycline oder Makrolide und bei schweren Infektionen Fluorchinolone eingesetzt werden. Darüber hinaus sollte berücksichtigt werden, dass Makrolide wirksamer sind als Tetracycline.

Wir können daher den Schluss ziehen, dass bei schwerer Angina Antibiotika aus den Gruppen der Cephalosporine oder Fluorchinolone und bei leichter bis mittelschwerer Schwere Makrolide, Penicilline oder Tetracycline eingesetzt werden. In diesem Fall sind die Medikamente der Wahl Antibiotika aus den Gruppen der Penicilline und Cephalosporine, von denen die ersteren für die Behandlung von mittelschwerer bis leichter Angina pectoris und die letzteren für schwere Infektionen optimal sind. Wenn Penicilline oder Cephalosporine unwirksam sind oder nicht verwendet werden können, ist es optimal, Antibiotika aus den Fluorchinolongruppen bei schwerer Angina und Makrolide bei leichter bis mittelschwerer Schwere zu verwenden. Die Verwendung von Tetracyclinen sollte nach Möglichkeit vermieden werden..

Wie viele Tage dauert es??

Bei eitrigen Halsschmerzen oder bei Komplikationen einer Infektion müssen Antibiotika 7 bis 14 Tage und optimalerweise 10 Tage eingenommen werden. Dies bedeutet, dass jedes Antibiotikum innerhalb von 10 Tagen eingenommen werden muss, unabhängig vom Tag ab dem Beginn der Angina-Antibiotikatherapie..

Die einzige Ausnahme ist das Antibiotikum Sumamed, das nur 5 Tage eingenommen werden muss. Die verbleibenden Antibiotika sollten nicht weniger als 7 Tage eingenommen werden, da bei kürzeren Antibiotikatherapien möglicherweise nicht alle pathogenen Bakterien absterben, aus denen anschließend antibiotikaresistente Sorten gebildet werden. Aufgrund der Bildung solcher antibiotikaresistenten Bakterienarten sind nachfolgende Halsschmerzen bei derselben Person sehr schwer zu behandeln, weshalb Arzneimittel mit einem breiten Wirkungsspektrum und hoher Toxizität eingesetzt werden müssen.

Sie können ein Antibiotikum auch nicht länger als 14 Tage gegen Angina verwenden, denn wenn das Medikament nicht innerhalb von 2 Wochen zu einer vollständigen Heilung geführt hat, bedeutet dies, dass es in diesem speziellen Fall nicht wirksam genug ist. In einer solchen Situation ist es erforderlich, eine zusätzliche Untersuchung durchzuführen (Aussaat des Ausflusses aus dem Rachen mit Bestimmung der Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika), auf deren Grundlage ein anderes Arzneimittel ausgewählt wird, für das der Erreger der Angina empfindlich ist.

Die Namen von Antibiotika gegen Angina

Penicillin-Namen

Cephalosporin-Namen

Makrolidnamen

Fluorchinolon-Namen

Tetracycline

Die Namen von Antibiotika gegen Angina bei Kindern

Die folgenden Antibiotika können bei Kindern unterschiedlichen Alters angewendet werden:

1. Penicilline:

  • Amoxicillin (Amoxicillin, Amosin, Gramox-D, Ospamox, Flemoxin Solutab, Hikontsil) - von Geburt an;
  • Amoxicillin + Clavulansäure (Amovikomb, Amoxiclav, Augmentin, Verklav, Klamosar, Liklav, Fibell, Flemoklav Solutab, Ekoklav) - ab 3 Monaten oder von Geburt an;
  • Ampicillin - ab 1 Monat;
  • Ampiox - ab 3 Jahren;
  • Ampicillin + Oxacillin (Oxamp, Oxampicin, Oxamsar) - von Geburt an;
  • Benzylpenicillin (Benzylpenicillin, Bicillin-1, Bicillin-3 und Bicillin-5) - von Geburt an;
  • Oxacillin - ab 3 Monaten;
  • Phenoxymethylpenicillin (Phenoxymethylpenicillin, Star-Pen) - ab 3 Monaten;
  • Ospin 750 - ab 1 Jahr.
2. Cephalosporine:
  • Cefazolin (Zolin, Intrazolin, Lizolin, Natsef, Orizolin, Orpin, Totacef, Cezolin, Cefamezin) - ab 1 Monat;
  • Cephalexin (Cephalexin, Ecocephron) - ab 6 Monaten;
  • Ceftriaxon (Azaran, Axon, Betasporin, Biotraxon, Ificef, Lendacin, Lifaxon, Loraxon, Medaxon, Movigip, Oframax, Roceferin, Rocefin, Stericef, Tercef, Torocef, Triaxonabol, Chizon, Cefaxon, Cefaxon, Cefrogramm - für Vollzeitbabys von Geburt an und für Frühgeborene ab dem 15. Lebenstag;
  • Ceftazidim (Bestum, Vicef, Lorazidim, Orzid, Tizim, Fortazim, Fortoferin, Fortum, Cefzid, Ceftazidim, Ceftidin) - von Geburt an;
  • Cefoperazon (Dardum, Medocef, Movoperiz, Operaz, Tseperon, Cefobid, Cefoperabol, Cefoperazon, Cefoperus, Cefpar) - ab dem 8. Lebenstag;
  • Cefotaxim (Intrataxim, Kefotex, Klafobrin, Claforan, Liforan, Oritax, Oritaxim, Resibelacta, Tax-o-Bid, Talcef, Tarcefoksime, Cetax, Cefabol, Cefantral, Cefosin, Cefotaxim) - von Geburt an, einschließlich Frühgeborener.
3. Makrolide:
  • Erythromycin (Eomycin, Erythromycin) - von Geburt an;
  • Azithromycin (Sumamed- und AzitRus-Injektionen) - ab dem Moment, in dem das Körpergewicht des Kindes mehr als 10 kg beträgt;
  • Azithromycin (Suspension zur oralen Verabreichung Zitrocin, Hemomycin, Ecomed) - ab 6 Monaten;
  • Makropen in Form einer Suspension zur oralen Verabreichung - von Geburt an;
  • Spiramycin (Spiramisar, Spiromycin-Vero) - ab dem Moment, in dem das Körpergewicht des Kindes mehr als 20 kg beträgt;
  • Roxithromycin (Xitrocin, Remora, Roxeptin, RoxyHexal, Roxithromycin, Roxolit, Romik, Rulid, Rulicin, Elrox, Esparoxy) - ab 4 Jahren.
4. Tetracycline:
  • Minocyclin - ab 8 Jahren.

In dieser Liste werden zuerst die internationalen Namen angegeben, dann werden die Handelsnamen der Arzneimittel, unter denen sie verkauft werden, in Klammern angegeben. Danach wird das Alter angegeben, ab dem die aufgeführten Antibiotika bei Kindern angewendet werden können..

Es ist zu beachten, dass Fluorchinolone nicht bei Kindern unter 18 Jahren angewendet werden sollten, während andere Antibiotika normalerweise ab 12 oder 14 Jahren angewendet werden können..

Antibiotikum bei einem Erwachsenen mit Angina in Tabletten

Antibiotika zur Behandlung von Angina aus verschiedenen Gruppen, die für Erwachsene bestimmt sind, sind in der Tabelle gezeigt.

PenicillineCephalosporineMakrolideFluorchinoloneTetracycline
Amoxicillin:
Amoxicillin
Amosin
Ospamox
Flemoxin Solutab
Hikontsil
Ecobol
CephalexinErythromycin:
Eomycin
Erythromycin
Levofloxacin:
Glevo
Lebel
Levostar
Levotek
Levoflox
Levofloxacin
Leflobact
Lefokcin
Maklevo
OD-Levox
Remedia
Tavanik
Tanflomed
Flexid
Floracid
Haileflox
Eleflox
Ecolevid
Minocyclin
Ökocephron
Clarithromycin:
Arvicin
Klabaks
Clarbact
Clarexid
Clarithromycin
Claricin
Claricite
Claromine
Klasine
Klacid
Clerimede
Beschichter
Seydon Sanovel
Lecoclar
Fromilid
Ecozitrin
Amoxicillin +
Clavulanic
Acid:
Amoxiclav
Augmentin
Arlet
Bactoclav
Medoclav
Panclave
Ranklove
Rapiklav
Flemoklav Solutab
Ökoklav
Lomefloxacin:
Xenaquin
Lomacin
Lomefloxacin
Lomflox
Lofox
Azithromycin:
Zimbaktar
Kispar
CP-Claren
Sumamed
Makropen
Azivok
Azimycin
Azitral
Azitrox
Azithromycin
Azitrocin
AzitRus
Azizid
Z-Faktor
Zitrolid
Sumachlid
Sumamecin
Sumamox
Sumatrolide Solutab
Tremak-Sanovel
Hämomycin
Ecomed
Zitnob
Sumatrolidlösung
Ampicillin:
Ampicillin
Standacillin
Ampicillin +
Oxacillin:
Ampiox
Oxamp
Norfloxacin:
Loxon-400
Nolitsin
Norbactin
Norillet
Normax
Norfacin
Norfloxacin
Oxacillin
Phenoxymethylpe-
Nicillin
Ofloxacin:
Geoflox
Zanocin
Zoflox
Oflo
Oflox
Ofloxacin
Ofloxin
Oflomak
Oflocid
Tarivid
Tariferid
Ciprofloxacin:
Ifypro
Quintor
Procipro
Tseprova
Tsiplox
Tsipraz
Ciprex
Cyprinol
Tsiprobay
Tsiprobid
Cyprodox
Tsiprolet
Cipronat
Cypropan
Ciprofloxacin
Tsifran
Josamycin:
Wilprafen
Wilprafen
Solutab
Spiramycin:
Rovamycin
Spiramisar
Spiramycin-Vero
Roxithromycin:
Xitrocin
Remora
Roxeptin
RoxyHexal
Roxithromycin
Roxolith
Romik
Rulid
Rulicin
Midecamycin:
Makropen

Das beste Antibiotikum gegen Angina

Angina nach Antibiotika

Helfen Antibiotika bei Angina, Erkältungen, Grippe und Bronchitis - Video

Autor: Nasedkina A.K. Spezialist für biomedizinische Forschung.

Behandlung von Angina bei Erwachsenen: Medikamente und Antibiotika

Angina oder akute Mandelentzündung ist eine Infektionskrankheit, bei der sich die Mandeln entzünden. Die Hauptbehandlungsmethode ist der Kampf gegen Krankheitserreger, und Antipyretika und Schmerzmittel können die Symptome lindern.

Probleme mit Halsschmerzen

Eine häufige Ursache für Halsschmerzen ist eine Infektion mit Streptokokken oder Staphylokokken, obwohl tatsächlich andere Bakterien, Pilze und sogar Viren die Krankheit verursachen können. In allen Fällen ist eine akute Mandelentzündung für den Patienten keine Freude: Unwohlsein, ein Temperaturanstieg auf 39-40 ° C und starke Halsschmerzen geben ihm keine Ruhe, und eine Zunahme der Größe geschwollener Mandeln kann die Nahrungsaufnahme und Atmung erschweren.

Es gibt verschiedene Formen der Manifestation von Angina; Manchmal ist die Krankheit an einer weißen Beschichtung der Mandeln zu erkennen, und einige Arten von Mandelentzündungen sind besonders schwierig und erfordern sofortige Hilfe. Auch milde Formen stellen eine Bedrohung dar: Ohne Behandlung kann jede Angina Meningitis, Bronchitis, rheumatische Läsionen der Gelenke und des Herzens auslösen.

Allgemeine Beratung und Prävention

Vor der Einnahme von Medikamenten muss der Patient ruhige Bedingungen für die Genesung schaffen. Krankheitserreger können leicht durch Tröpfchen in der Luft übertragen werden. Daher sollte sich eine kranke Person nach Möglichkeit in einem separaten Raum befinden und von persönlichen Utensilien essen. Strenge Bettruhe ermöglicht es ihm, Kraft zu bewahren und sich schnell von der Krankheit zu erholen. Die Ernährung ist ebenfalls wichtig: Mandelentzündung erfordert eine sanfte und vitaminreiche Ernährung.

Um Halsschmerzen mit Angina nicht erneut zu stören, essen Sie nicht zu scharf, sauer oder scharf..

Es ist wichtig, die Sauberkeit im Zimmer des Patienten zu gewährleisten: Täglich lüften, Nassreinigung durchführen. Dies reduziert die Anzahl der Krankheitserreger im Raum und verhindert, dass sie den Rest der Familie infizieren. Für den Kranken selbst ist es wichtig, dem Körper zu helfen, die ihn schwächenden bakteriellen Toxine schnell zu entfernen. Zu diesem Zweck wird empfohlen, viel Wasser zu trinken.

Für Familienmitglieder des Patienten ist Prävention doppelt wichtig. Es beinhaltet gute Ernährung, Raucherentwöhnung und Alkoholkonsum. Um nicht an Mandelentzündung zu erkranken, ist es nützlich, die Hygiene zu beachten, sich nicht zu stark einfrieren zu lassen und Erkrankungen der Mundhöhle und des Rachens rechtzeitig zu behandeln: von Karies bis Pharyngitis. Es sind die Krankheitserreger der letzteren, die häufig im Körper Wurzeln schlagen und letztendlich zu einer Entzündung der Mandeln führen..

Medikamente für Erwachsene

Sie können Angina schnell heilen, indem Sie verschiedene Gruppen von Medikamenten kombinieren. Die wichtigste Rolle in der Therapie spielen Antibiotika, die die Anzahl der Krankheitserreger verringern und die Genesung beschleunigen sollen. Für die beste Wirkung wird die Einnahme von Antibiotika im Inneren mit Gurgeln oder topischen Medikamenten kombiniert. Die andere Seite der Behandlung ist mit einer symptomatischen Therapie verbunden: eine Abnahme von Fieber, Entzündungen und Schmerzen. In der Tabelle sehen Sie eine Liste von Medikamenten, die Ärzte zunächst empfehlen können..

Eine DrogeAktive SubstanzHerstellerPreis
Antibiotika (Kampf gegen Krankheitserreger)
Benzylpenicillinpulver zur Injektionslösung 1 Million Einheiten / Fläschchen.BenzylpenicillinBiochemiker OJSC (Russland)Ab 4,5 Rubel.
Ampicillinpulver zur Herstellung einer Lösung zur intramuskulären Verabreichung von 500 mg / Fläschchen.AmpicillinSINTEZ JSC (Russland)Ab 5 Rubel.
Amoxiclav-Pulver zur Herstellung einer Lösung zur intravenösen VerabreichungAmoxicillin, ClavulansäureSANDOZ d.d. (Slowenien)623 rbl.
Azithromycin-Tabletten, filmbeschichtet, 125 mgAzithromycinPHARMSTANDART-LEXREDSTVA OJSC (Russland)249 rbl.
Azithromycin-Kapseln 500 mgAzithromycinOzone LLC (Russland)Ab 97 reiben.
Vilprafen-Tabletten, filmbeschichtet, 500 mgJosamycinASTELLAS PHARMA EUROPE B.V. (Niederlande)953 rbl.
Cefuroxim, Pulver zur Lösung der intravenösen und intramuskulären Verabreichung, 750 mgCefuroximDEKO-Unternehmen (Russland)Ab 45 Rubel.
Cefazolinpulver zur Lösung zur intravenösen VerabreichungCefazolinLEKKO ZAO (Russland)36 rbl.
Nichtsteroidale Entzündungshemmer gegen Fieber und Schmerzen
Paracetamol Tabletten 500 mgParacetamolBIOSYNTEZ PJSC (Russland)18 rbl.
Ibuprofentabletten 200 mgIbuprofenSINTEZ JSC (Russland)38 rbl.
Acetylsalicylsäuretabletten 500 mgAcetylsalicylsäurePHARMSTANDART-LEXREDSTVA OJSC (Russland)13 rbl.
Antibakteriell zur äußerlichen Anwendung
Furacilin-Tabletten zur Herstellung einer Lösung für den lokalen und externen GebrauchNitrofuralKVADRAT-S LLC (Russland)89 rbl.
Chlorhexidinlösung für den lokalen und externen Gebrauch 0,05%ChlorhexidinMEDKHIMPROM PChFK OJSC (Russland)29 rbl.
Povidon-Jod-Lösung zur äußerlichen Anwendung 10%PovidoniodHemofarm A.D. Vrsac (Serbien)401 rbl.

Viele der zur Behandlung von Mandelentzündung verwendeten Arzneimittel sind kostengünstig, und ein großer Teil wird als wesentlich eingestuft. Das Ergebnis der Behandlung hängt von der Resistenz eines bestimmten Pathogentyps gegen das ausgewählte Arzneimittel ab. Im Allgemeinen ist es jedoch bei einem ernsthaften Ansatz nicht schwierig, Halsschmerzen loszuwerden. Normalerweise verschwindet die Krankheit in einer oder anderthalb Wochen.

Manchmal bevorzugen Ärzte andere Antibiotika. Sie können Phenoxymethylpenicillin zur Bekämpfung von Streptokokken, Oxacillin bei Injektionen gegen Staphylokokken und Ceftriaxon sein. Einige glauben sogar, dass Letzteres das Beste in seiner Gruppe ist. Es wird einmal täglich injiziert, das Antibiotikum bleibt lange im Körper.

Kampf gegen Krankheitserreger

Da eine Infektion mit pathogenen Bakterien am häufigsten zur Ursache von Halsschmerzen wird, wird davon ausgegangen, dass natürliche oder halbsynthetische Antibiotika sie aus dem Infektionsherd entfernen. Das breite Wirkungsspektrum der ausgewählten Medikamente hilft ihnen, mehrere wahrscheinliche Krankheitserreger gleichzeitig zu erfassen. Sie wirken auf der Ebene der Zelle des Eindringlings und verhindern, dass diese wächst oder zum Tod führt.

  • Beta-Lactam-Antibiotika stören die Synthese des wichtigsten Bestandteils der bakteriellen Zellwand - Peptidoglycan -, wodurch verhindert wird, dass der Mikroorganismus mit der äußeren Umgebung fertig wird, und zerstört sie.

Die Wahl der Darreichungsform hängt von der Komplexität der Krankheit ab. Es wird auf Injektionen zurückgegriffen, wenn sich der Patient in einem schlechten Zustand befindet oder Halsschmerzen eitrig sind. Einfachere Fälle können mit Pillen gelöst werden, und manchmal wird einer durch einen anderen ersetzt, abhängig von der Reaktion des Patienten auf die Behandlung.

Das intramuskulär injizierte Antibiotikum behält die gewünschte Konzentration bei und wirkt schneller.

Trotz des Vorteils sind Injektionen bei Patienten weniger beliebt und zeigen eher die unerwünschten Wirkungen des Arzneimittels. Da Antibiotika regelmäßig Allergien auslösen, wird der Patient vor der Verschreibung eines bestimmten Arzneimittels nach der festgestellten Unverträglichkeit gefragt. Ein vorläufiger Hauttest schützt Sie auch vor einem unerwarteten Angriff.

Antibiotika in Injektionen

Dies sind häufig Antibiotika aus der Beta-Lactam-Gruppe. Benzylpenicillin gilt als natürlich; Der Rest der genannten Medikamente ist halbsynthetisch. Streptokokkeninfektionen werden am besten mit natürlichen Antibiotika behandelt: Es ist weniger wahrscheinlich, dass der Erreger eine Resistenz gegen sie entwickelt.

    Benzylpenicillin wird 7-10 Tage lang intramuskulär oder intravenös verabreicht. Eine Einzeldosis beträgt 1.000.000 IE, und es werden 6 Injektionen pro Tag verschrieben: Das Antibiotikum wird schnell ausgeschieden, außerdem ist die Einnahme aufgrund der Zerstörung des Arzneimittels durch Magensaft unmöglich. Die Kaliumform des Arzneimittels wird bei Nierenversagen nicht empfohlen.

Cephalosporine sind resistenter gegen bakterielle Enzyme als Penicilline. Die erste Generation dieser Gruppe hat ein enges Spektrum, während immer mehr Mikroorganismen zu Zielen für nachfolgende Antibiotika werden. Die Wahl von Vertretern der frühen Generationen zur Behandlung von Angina ist mit ihrem besten Kampf gegen Staphylokokken und Streptokokken verbunden.

Tabletten verschreiben

Wenn Halsschmerzen auftreten, werden Antibiotika für einen Erwachsenen in Tablettenform für eine unveröffentlichte Krankheit und einen erträglichen Zustand verschrieben. Es ist bequemer, das Arzneimittel in dieser Form einzunehmen, aber damit die feste Form wirkt, müssen Sie im Verdauungstrakt zusammenbrechen und die Wirkstoffe freisetzen. Diese wiederum werden allmählich absorbiert und mit dem Blut durch den Körper transportiert. Makrolide werden häufiger in Tabletten verschrieben..

  • Azithromycin hilft bei der schnellen Heilung einer akuten Mandelentzündung: Sie trinken es 3 Tage lang mit 500 mg und nehmen das Arzneimittel nur einmal täglich ein. Es wird als Vertreter von Makroliden und der Art der Nebenreaktionen unterschieden. Zusätzlich zu den Wirkungen, die anderen Antibiotika bekannt sind, kann die Einnahme der Pille Tachykardie, Arrhythmien, Gelenkschmerzen und Hörstörungen verursachen. Es gibt eine Auswirkung auf das Nervensystem: von Schläfrigkeit bis Aggression.

Amoxiclav verdient eine gesonderte Erwähnung: Dieser Name wurde der Kombination von Beta-Lactam-Ampicillin und Clavulansäure gegeben. Letzteres verhindert, dass die bakteriellen Enzyme Beta-Lactalasen das Antibiotikum zerstören, was seine Wirksamkeit erhöht. Bei Angina wird dieses Zweikomponenten-Medikament oft intramuskulär verschrieben, manchmal kann es auch mit Pillen durchgeführt werden..

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen von Antibiotika

Ein häufiges Hindernis für die Verschreibung eines bestimmten Antibiotikums ist die Unverträglichkeit des Patienten. Es muss darauf geachtet werden, dass die Behandlung von Leber- und Nierenerkrankungen angegangen wird. Ampicillin wird bei Mononukleose und lymphatischer Leukämie nicht empfohlen.

Während der Schwangerschaft ist die Einnahme von Antibiotika je nach Indikation möglich, aber eine kranke Mutter sollte sich weigern, ein bereits geborenes Baby mit Milch zu füttern.

Die Vielzahl der Nebenwirkungen, die während der Behandlung zu erwarten sind, hängt von der jeweiligen Gruppe ab. So kann Benzylpenicillin Übelkeit, Erbrechen und Krämpfe verursachen; Letzteres tritt häufiger auf, wenn sehr hohe Dosen verabreicht werden. Cephalosporine verursachen manchmal Leberschäden, pseudomembranöse Kolitis, Nierenprobleme sowie Anämie und einen Rückgang der Anzahl weißer Blutkörperchen und Blutplättchen. Makrolide hingegen beeinflussen das Hör-, Nerven-, Herz-Kreislauf-, Kreislauf- und Verdauungssystem..

Eine häufige Nebenwirkung von Antibiotika ist Dysbiose. Es ist mit dem Tod der nützlichen Mikroflora verbunden, die zusammen mit Krankheitserregern unter Drogen steht. Dysbiose wird normalerweise durch Verdauungsstörungen und Durchfall ausgedrückt, obwohl im Allgemeinen verschiedene Mikroorganismen die frei gewordenen Stellen vor nützlichen Bakterien besiedeln können. Dies führt zu unangenehmen Störungen wie Candidiasis; Aus diesem Grund wird empfohlen, die Antibiotikabehandlung mit Mitteln zur Wiederherstellung der Mikroflora abzuschließen.

Temperaturabfall

Ein Anstieg der Körpertemperatur während einer Krankheit soll die Bedingungen für Krankheitserreger ungünstiger machen und deren Ausstoß beschleunigen. Dieser Prozess ist absolut natürlich, daher sollten Sie nicht auf den geringsten Überschuss der Norm reagieren. Es ist eine andere Sache, wenn Fieber den Zustand verschlechtert und das Leben bedroht: In diesem Fall können Sie nicht auf Pillen verzichten..

Es wird gezeigt, dass es die Temperatur mit Angina senkt, wenn sie 38,5 ° C überschreitet.

Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs) reduzieren die Synthese von Prostaglandinen, Substanzen, die an Fieber und Entzündungen beteiligt sind. Die Wirkung der Pillen beeinflusst hauptsächlich das Zentrum der Thermoregulation im Gehirn; Medikamente entfernen nicht nur die Temperatur, sondern auch die Schmerzen, reduzieren Entzündungen leicht. Bei akuter Mandelentzündung wird Folgendes empfohlen:

  • Paracetamol - 500 mg Tablette 1-3 mal täglich;
  • Acetylsalicylsäure - ähnlich wie Paracetamol;
  • Ibuprofen - 2 Tabletten (400 mg) 1-3 mal täglich.

Acetylsalicylsäure und Ibuprofen sollten während der Schwangerschaft nicht getrunken werden. Sie sind kontraindiziert bei Leber- und Nierenversagen, ulzerativen Läsionen des Magen-Darm-Trakts. Acetylsalicylsäure reduziert die Blutgerinnung und ist nicht für Bluterkrankungen und Blutungen geeignet. Ibuprofen ist nicht für Patienten mit Sehnervenschäden und eingeschränkter Hämatopoese geeignet. Es gibt weniger Hindernisse für die Einnahme von Paracetamol: Dies sind Unverträglichkeiten und chronische Alkoholabhängigkeit.

Mittel zur äußerlichen Anwendung

Das Spülen und Auftragen von antimikrobiellen Mitteln auf das betroffene Gewebe kann die Wirkung von Antibiotika verstärken. So verlängert Nitrofural in der Zusammensetzung von Furacilin die Ruhephase von Zellen grampositiver Bakterien und verringert deren Reproduktionsrate, während Chlorhexidin und Povidoniod Mikroorganismen zerstören und sich durch ein breites Spektrum auszeichnen. Alle Eingriffe mit ihnen werden 5-7 Tage durchgeführt.

    Vor dem Auflösen wird eine Furacilin-Tablette zerkleinert und in 100 ml Wasser verdünnt. Das Spülen sollte viermal täglich durchgeführt werden, wobei die gesamte aus der Tablette hergestellte Lösung pro Tag verbraucht wird.

Das Vorhandensein von Eiter und Schleim kann die Wirksamkeit der Behandlung beeinträchtigen. Daher kann der Hals vor der Verwendung mit warmem Wasser gespült werden. Povidon-Jod wird während der Schwangerschaft nicht angewendet. Alle diese Produkte sind relativ sicher, aber Sie müssen sie beim Spülen nicht schlucken. Eine halbe Stunde lang sollten Sie auf das Trinken verzichten, um den Wirkstoff nicht vorher abzuwaschen.

Sie können auch mit Miramistin, Sodalösung, Meersalz und Kräutertees gurgeln. Ein Spray kann auch helfen: Ingalipt enthält beispielsweise antibakterielle Sulfonamide in Kombination mit ätherischen Minz- und Eukalyptusölen. Dies hilft nicht nur, Bakterien loszuwerden, sondern macht Schmerzen auch weniger spürbar..

Andere Arten von Drogen

Aufgrund des integrierten Ansatzes kann die Behandlung von Angina zusätzliche und unterschiedliche Gruppen von Arzneimitteln umfassen. Einige von ihnen lindern den Zustand des Patienten, während andere Nebenwirkungen bekämpfen. Unten sehen Sie die Gruppen selbst, ihre Rolle bei der Behandlung und Beispiele..

    Antivirale Medikamente werden verschrieben, wenn ein geeigneter Erreger zur Bekämpfung identifiziert wird. Einige Medikamente wirken sich positiv auf das Immunsystem aus, erhöhen den Widerstand des Körpers und beschleunigen die Heilung. Bekannt in der Gruppe Ingavirin, Kagocel, Ergoferon, Amantadin, Rimantadin.

Bei der Behandlung der akuten Mandelentzündung ist es wichtig, den Zustand des Patienten zu überwachen. Wenn sich der Patient innerhalb von 3-4 Tagen nicht besser fühlt, wird das Behandlungsschema überarbeitet. Nach der Antibiotikatherapie werden Mittel zur Unterstützung der Mikroflora verschrieben, wie Hilak Forte, Linex, Bifiform.

Grundlagen der Behandlung von Kindern

Bei Angina pectoris sollten Antibiotika für Kinder unter den sichersten ausgewählt werden, und ihre Dosierung hängt vom Alter und Körpergewicht des Patienten ab. Genau wie bei der Arbeit mit erwachsenen Patienten besteht das Ziel der Behandlung darin, gleichzeitig den Erreger zu bekämpfen und den Zustand des Babys zu lindern. Beispiele für Antibiotika und Dosen sind in der Tabelle gezeigt; Verschriebene Medikamente für das Kind können in Form von Injektionen, Tabletten und Suspensionen vorliegen.

AntibiotikumAlterMögliche Tagesdosis
PhenoxymethylpenicillinBis zu 10 Jahre50.000 - 100.000 U / kg
Über 10 Jahre alt3.000.000 U / kg
BenzylpenicillinBis zu 1 Jahr50.000 - 100.000 U / kg
Älter50.000 U / kg
AmoxiclavBis zu 12 Jahre alt40 mg / kg in 3 aufgeteilten Dosen
Älter1 Tablette 250 + 125 mg alle 8 Stunden
ErythromycinBis zu 3 Monaten20-40 mg / kg
Älter30-50 mg / kg
AzithromycinÜber 12500 mg, 3 Tage
ClarithromycinUnter 127,5-15 mg / kg in 2 aufgeteilten Dosen
Älter0,25-1 g in 2 Dosen
CefazolinÄlter als 1 Monat20-40 mg / kg
Cefotaxim1-2 g alle 4 Stunden, wenn das Körpergewicht 50 kg überschreitet; weniger - 50-180 mg / kg pro Tag
CeftriaxonNeugeborenes20-50 mg / kg
2 Monate - 12 Jahre20-100 mg / kg

Die Behandlung für Kinder sollte umfassend sein, einschließlich Ruhe und richtiger Ernährung. Suspensionen und Zäpfchen sind mit erhöhten Temperaturen fertig: zum Beispiel Nurofen für Kinder oder Formen von Paracetamol. Antihistaminika (wie Loratadin), Vitamine und Probiotika können verschrieben werden. Chlorhexidin oder Hexoral können zur Behandlung des Rachens von Kindern verwendet werden. Verwenden Sie Sprays jedoch vorsichtig. Es ist ratsam, eine solche Behandlung nicht früher durchzuführen, als das Kind 3 Jahre alt wird. Nach 5 Jahren können Kinder beginnen, sich und Pillen von Halsschmerzen aufzulösen.

Merkmale der Wahl der Medizin

Es ist notwendig, das geeignete Antibiotikum für einen Erwachsenen gegen akute Mandelentzündung unter Berücksichtigung der Kenntnis der spezifischen Ursache der Krankheit auszuwählen. Die Art des Erregers und die Schwere der Erkrankung bestimmen die wirksamsten Medikamente für den Patienten, die Form ihrer Einnahme und wie oft Sie täglich Injektionen oder Pillen erhalten müssen. Beta-Lactam-Antibiotika und Makrolide sind bei der Behandlung von Angina beliebt. Eine schwere Krankheit kann eine Injektion erfordern, und unkomplizierte Zustände werden mit Pillen behandelt. Es ist wichtig, jeden Antibiotikakurs zu absolvieren, auch wenn sich der Patient besser fühlt: Dadurch wird verhindert, dass sich Bakterien vermehren oder resistent werden.

Das Gurgeln mit Antiseptika, die Verwendung von Sprays und Lutschtabletten, einschließlich solcher mit analgetischer Wirkung, kann die Vollständigkeit der Genesung verbessern. Antihistaminika reduzieren Entzündungen und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente reduzieren schweres Fieber. Vergessen Sie nicht die richtige Patientenversorgung: Ihm wird Ruhe, Isolation und eine sanfte Ernährung ohne irritierende Wirkung auf den Hals gezeigt..

Teile mit deinen Freunden

Tun Sie etwas Nützliches, es wird nicht lange dauern

Für Weitere Informationen Über Bronchitis

Volksheilmittel zur Behandlung von Angina

Sicher ist jeder Mensch mit den ersten Anzeichen von Halsschmerzen vertraut, die mit leichten Halsschmerzen beginnen, dann steigt die Temperatur, die Mandeln schwellen an und werden rot.

Sind gelber Rotz gefährlich

Wenn eine Behandlung erforderlich istSie können einen Besuch bei einem Spezialisten nicht verschieben, wenn eine Entlassung ähnlicher Art eine chronische Form angenommen hat.