Antibiotika gegen Bronchitis bei Kindern und schwangeren Frauen

Wenn sich eine Bronchitis entwickelt, verschreiben Ärzte häufig Antibiotika. Diese Medikamente können verschiedene Arten von Bakterien bekämpfen, die ihre Fortpflanzungs- und Funktionsfähigkeit beeinträchtigen. Antibiotika werden verschrieben, wenn der Arzt die bakterielle Natur der Krankheit festgestellt hat. Bei einer Virusinfektion sind diese Medikamente nutzlos. In diesem Fall wird eine symptomatische Behandlung verordnet..

  • Medizinische Symptome einer Bronchitis
  • Ein Medikament wählen
  • Prognose

Medizinische Symptome einer Bronchitis

Bronchitis kann an den häufig auftretenden medizinischen Symptomen erkannt werden. Bronhi.com kennzeichnet sie als:

  1. Husten.
  2. Hohe Temperatur.
  3. Muskelschmerzen.

Vor der Verschreibung der Behandlung wird der Patient diagnostiziert. Die Art der Infektion bestimmt die Behandlungsmethoden. Berücksichtigt wird auch die Art der Bronchitis, die akut, chronisch, obstruktiv und eitrig sein kann..

Akute Bronchitis wird durch einen trockenen Husten erkannt, der nach 2-3 Tagen nass wird, dh das Sputum beginnt in großen Mengen zu entwässern. Es ist oft das Ergebnis von Influenza oder SARS. Das Virus steigt über die Atmungsorgane ab und löst dort Entzündungen aus. In diesem Fall verschreibt der Arzt Mukolytika, antivirale Medikamente und Expektorantien gegen Husten.

Vor dem Hintergrund der Krankheit kann die Immunität allmählich abnehmen. Seine Schwäche ermöglicht es Bakterien, die beispielsweise in der Mundhöhle leben, in die Bronchien einzudringen und Entzündungen hervorzurufen. Sie sind:

  • Mycoplasma.
  • Streptokokken.
  • Haemophilus influenzae.
  • Chlamydien.
  • Pneumokokken.

In diesem Fall ist Folgendes vorgeschrieben:

  1. Erythromycin.
  2. Josamycin.
  3. Amoxicillin.
  4. Spiramycin.

Obstruktive Bronchitis kann durch einen schwächenden trockenen Husten erkannt werden, der sich nachts verschlimmert. Auch nach dem Auswurf gibt es keine Besserung. Der Patient muss einen Sputumtest bestehen, um die Art der Bakterien zu identifizieren. Danach entscheidet der Arzt über den Namen des antibakteriellen Arzneimittels. Dies kann sein:

  • Rulid.
  • Azithromycin.
  • Makropen.
  • Wilprafen.

Gleichzeitig können Mukolytika verschrieben werden.

Die eitrige Form der Bronchitis wird durch das Vorhandensein von Eiter im Sputum erkannt, der zusammen mit dem Husten ausgeschieden wird. Diese Form entwickelt sich nach einer akuten Bronchitis, die schlecht behandelt wurde. Auch die eingenommenen Antibiotika zeigten keine positive Wirkung (die Bakterien hatten Resistenz gegen das Medikament, das nicht ersetzt wurde), eine stetige Abnahme der Immunität wurde im Körper beobachtet.

Chronische Bronchitis ist für ihre Trägheit bekannt, schließt jedoch die Manifestation ihrer Symptome nicht aus in Form von:

  • Erhöhte Temperatur.
  • Starker Husten mit Auswurf.
  • Das Vorhandensein von Blut oder eitrigen Flecken im Schleim.
  • Veränderungen in der Struktur des Bronchialbaums.
  • Häufige und anhaltende Entzündung - insgesamt etwa 90 Tage im Jahr.
  • Schwitzen.
  • Auswurf während der Remission.

Wenn die Ursache für eine akute Bronchitis häufig Viren und Bakterien nach den übertragenen Erkrankungen der oberen Atemwege sind, warum entwickelt sich dann eine chronische Bronchitis, die für ihre Exazerbationen und Remissionen bekannt ist? Faktoren, die es verursachen:

  1. Rauchen, das passiv oder aktiv sein kann. Jedes Mal, wenn eine Person raucht, gelangen etwa 700 Schadstoffe in die Atemwege. Viel hängt auch von der Häufigkeit und Menge des Rauchens ab..
  2. Umweltfaktoren wie Smog, Abgase, giftige Substanzen, die häufig in städtischen Umgebungen beobachtet werden. Sobald sie in den Atemwegen sind, verursachen sie ständige Reizungen.
  3. Schädliche Arbeitsbedingungen, bei denen eine Person ständig mit Giften, Giftstoffen, Staub und anderen kleinen Partikeln in Kontakt kommt. Sie gelangen in die Atemwege und schädigen die Schleimhäute, was zu Bronchitis, Tuberkulose oder Lungenentzündung führen kann.
  4. Feuchtes Klima, Unterkühlung oder Überhitzung des Körpers.
  5. Allergische Reaktionen, die die Bronchialschleimhaut schädigen, wodurch die akute Form schnell in die chronische übergeht.

Legionellen, Chlamydien, Staphylokokken und Mykoplasmen, die häufig Bronchitis hervorrufen, werden mit Tetracyclin, Cephalosporin, Rovamycin oder Azithromycin behandelt. Auch weit verbreitete Antibiotika mit breiter Wirkung oder neue Generation.

Ein Medikament wählen

Es gibt viele Antibiotika. Ihre Wirksamkeit hat gezeigt, dass es notwendig ist, Medikamente in verschiedene Richtungen zu entwickeln. Die Auswahl an Medikamenten ist groß, daher sollte sich ein Arzt, der sie versteht, damit befassen. Antibiotika werden in 4 große Gruppen eingeteilt:

  1. Penicilline, die die Zellwände von Bakterien zerstören sollen: Ampicillin, Amoxicillin usw..
  2. Fluorchinolone, die die DNA von Bakterien zerstören sollen. Sie sind halbsynthetisch, da sie kein natürliches Analogon haben. Mit der Dauer der Aufnahme provozieren sie Dysbiose. Sie sind Levofloxacin, Moxifloxacin.
  3. Makrolide, die die Fähigkeit von Bakterien zur Vermehrung hemmen sollen. Sie wirken gegen Bakterien, die keine zelluläre Basis haben, und sind gezwungen, sich in die Zellen des menschlichen Körpers (Mycoplasma, Chlamydien, Staphylococcus, Streptococcus) zu integrieren. Wird nicht länger als 3-5 Tage verwendet, um keine Toxizität im Körper zu verursachen.
  4. Cephalosporine, die eine Vielzahl von Wirkungen haben. Bei Bronchitis werden sie in Ausnahmefällen verschrieben..

Der Arzt identifiziert zuerst die Infektion, die die Bronchitis verursacht hat, und bestimmt dann die Art des Antibiotikums, das bei der Beseitigung dieses oder jenes Bakteriums am wirksamsten ist.

Besonderes Augenmerk wird auf Kinder und schwangere Frauen gelegt, deren Behandlung nicht mit der anderer identisch sein kann. Kinder werden während einer Bronchitis folgendermaßen behandelt:

  • Expektorantien.
  • Mukolytika (Carbocistein).
  • Immunstimulanzien (Süßholzwurzel, Remantadin, Arbidol, Interferon, Algirem, Marshmallow).
  • Eukabal ist ein wirksames Hustenmittel.
  • Einatmen (Kinder ab 3 Jahren). Antiseptika werden in Aerosolen und Zerstäubern eingesetzt.

Ein Kinderarzt sollte Bronchitis bei einem Kind behandeln, da nur er die Wirkung dieses oder jenes Antibiotikums auf einen kleinen Organismus versteht. Die Einnahme von antibakteriellen Mitteln erfordert die Verwendung von Laktobazillen, um eine Dysbiose zu vermeiden.

Schwangere Frauen sind aufgrund der Verschiebung und Inaktivität des Zwerchfells während dieser Zeit nicht weniger anfällig für die Entwicklung einer Bronchitis. Oft wird auch eine Abnahme der Immunität beobachtet, was zur Entwicklung der Krankheit beiträgt. Der Arzt muss sich unbedingt mit der Behandlung befassen, da Antibiotika die Entwicklung des Fötus negativ beeinflussen können. In schweren Fällen korrelieren die Risiken der Krankheitsentwicklung und mögliche Verluste.

  1. Penicilline sind bevorzugt.
  2. Cephalosporine werden im 2. Trimester eingesetzt.
  3. Die akute Form der Krankheit wird mit Bioparox behandelt. Es dringt nicht in die Plazenta ein und wird daher häufig verwendet.

Prognose

Bronchitis ist leicht genug, um in den frühen Stadien der Entwicklung zu beseitigen. Die akute Form gilt als die mildeste. Chronisch muss so lange wie obstruktiv behandelt werden. Eine eitrige Form kann Komplikationen hervorrufen. Solche Vorhersagen werden von Ärzten gemacht.

Antibiotika sind nicht die einzigen, die bei der Behandlung von Bronchitis eingesetzt werden. Andere Methoden sind:

  • Physiotherapie: UFO, Ultraschall, Kiefernbäder.
  • Inhalation.
  • Entzündungshemmende Medikamente (Erespal).
  • Bronchodilatator Medikamente.
  • Mukolytika (Lazolvan, Bromhexin).
  • Expektorantien (Huflattich, Thermopsis).
  • Traditionelle Methoden, die mit dem Arzt übereinstimmen.

Bronchitis während der Schwangerschaft, Antibiotikabehandlung!

Um morgen den letzten Arbeitstag vor den Ferien zu überleben! Sie sind auch voller Arbeit, als würde ich definitiv ein halbes Jahr arbeiten.

Mädchen, wenn jemand mit einer schwangeren Frau krank war und ein Antibiotikum getrunken hat, sagen Sie mir, wie es das Baby beeinflusst. Ich mache mir große Sorgen.

Benutzerkommentare

Ich hatte das Unglück, krank zu werden: In der 9. Woche begann ein Husten als allergisch (Einatmen, Honig half nicht), und dann begann abrupt eine laufende Nase. Infolgedessen Gaimorit, dann Bronchitis. Ich musste ein Antibiotikum trinken. Mein Freund Duc ist absolut entsetzt, Husten führte zu einer Lungenentzündung - der Arzt hatte nicht einmal die Wahl, wen er retten wollte. Fazit: Ein Freund bringt ein Mädchen zur Welt, das auf den ersten Blick gesund aussieht. Und mein Ultraschall zeigt ein lebendes Baby, und Anamalien in der Entwicklung werden erst nach 20 Wochen sichtbar. hoffen für das beste. Im Allgemeinen wurde bereits nachgewiesen, dass ein Antibiotikum im Frühstadium zu einer Schädigung der Milchansätze von Zähnen - Kindern mit schwarzen Zähnen - führt, die normalerweise während der Schwangerschaft auf Medikamente reagieren. Nun, nach 20-30 Wochen kann es zu Herzfehlern kommen. Drücken Sie also die Daumen.

Bronchitis bei schwangeren Frauen - was ist ihre Gefahr?

Bronchitis ist ein entzündlicher diffuser oder fokaler Prozess, der im Bronchialbaum lokalisiert ist. Es ist dadurch gekennzeichnet, dass nur die Schleimhaut oder alle Schichten der Bronchialwand betroffen sind.

Kann sich als separate nosologische Einheit oder als Komplikation einer bestehenden chronischen Krankheit oder einer früheren Infektion entwickeln.

Der Mechanismus der Entwicklung von Bronchitis

Bronchitis ist wie jeder andere entzündliche Prozess durch die Entwicklung mehrerer aufeinanderfolgender Stadien des Verlaufs gekennzeichnet.

Unter diesen sollten die Hauptpunkte hervorgehoben werden:

  • Im Körper setzt sich ein chemischer oder bakterieller Wirkstoff auf der Oberfläche des Bronchus ab, der zu Reizungen der Schleimhaut führt. Bronchitis führt zu Schwellungen und erhöhter Schleimproduktion.
  • Die Zilien, die die Oberfläche der Bronchialwand auskleiden, beginnen die Aufgabe nicht mehr zu bewältigen, und dies führt zu einer Erhöhung der Belastung und Ansammlung von Schleim in der Bronchialhöhle. Dieser Moment ist prädisponiert für die Tatsache, dass Bakterien zu einer erhöhten Reproduktion führen..
  • Um Schleim zu entfernen, werden die Bronchialwände aktiv zusammengezogen, eine Person entwickelt einen schmerzhaften Husten.
  • Die Stagnation des Schleims führt zu einer Verletzung der Beatmungsprozesse im Bronchialbaum. Im Lungengewebe bilden sich Bereiche, die ohne Sauerstoffversorgung bleiben. Dies führt zu Atemnot.
  • Infolge häufiger Exazerbationen der Bronchitis während der Schwangerschaft entwickelt sich eine anhaltende Entzündung unter Bildung von fibrösem Gewebe und Bereichen mit Narben..

Bronchitis Symptome

Die Symptome einer Bronchitis bei einer schwangeren Frau sind individuell, da sie von der Art des Erregers und der Art der Bronchitis abhängen:

  • Der pathologische Prozess beginnt mit einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens, der Entwicklung von Unwohlsein, Schwäche im ganzen Körper und Anzeichen von allgemeinem Unwohlsein.
  • Die Körpertemperatur steigt, kann vom subfebrilen Charakter bis zum Fieber reichen.
  • Es entwickelt sich allmählich ein trockener Husten, der schmerzhaft sein kann und keine Linderung bringt. Die trockene Natur des Hustens ändert sich allmählich in eine feuchte, begleitet von der Freisetzung von Auswurf, was zu einer Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens führt.
  • Der Auswurf kann spärlich oder reichlich sein. Besonderes Augenmerk sollte auf seine Eigenschaften gelegt werden, da diese Indikatoren auf die eine oder andere Ursache der Bronchitis hinweisen. Eine Beimischung einer Grüntönung ist ein Indikator für die bakterielle Natur einer Entzündung. Eine gelbe Farbe kann bei Personen auftreten, die eine ausreichende Anzahl von Zigaretten rauchen oder bei denen der Verdacht auf eine Lungenentzündung besteht. Ein brauner Farbton zeigt die Zersetzung von Lungengewebe an.
  • Es liegt eine Verletzung der Eigenschaften der Stimme vor, bei einigen Patienten kann sie vollständig verschwinden. In einigen Fällen ist es nur durch das Auftreten von Keuchen oder Schwere beim Sprechen begrenzt.
  • Der Patient kann nachts stark schnarchen.

Arten von Bronchitis

Es gibt verschiedene Arten von Bronchitis, die sich in ihrem Verlauf sowie dem Grad der Zunahme klinischer Manifestationen unterscheiden..

Unter ihnen sind:

  • Akute Bronchitis. Diese Art der Bronchitis ist durch eine akute und überwiegend primäre Manifestationsepisode gekennzeichnet. Seine Manifestation kann als Folge von Komplikationen anderer entzündlicher Prozesse in den Atemwegen auftreten..
  • Chronischer Kurs. Dieser Zustand ist eine Variante des langwierigen Verlaufs des Entzündungsprozesses. Es erfolgt in Form von Exazerbationen, von denen Fälle mehrmals im Jahr registriert werden.
  • Wiederkehrende Bronchitis. Bronchitis, die mit Exazerbationen auftritt, die häufiger als dreimal im Jahr auftreten.
  • Eine langwierige Option. Die Entzündung der Bronchialwand hält bis zu einem Monat an und äußert sich in pathologischen Symptomen..

Je nach Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Hindernissen gibt es:

  • Obstruktiver Kurs. Eine Variante der Bronchitis, die mit der Entwicklung einer starken Verengung der Bronchialwand einhergeht. Es zeichnet sich nicht nur durch Atembeschwerden, schwere Atemnot und Erstickungsattacken aus.
  • Nicht obstruktiver Kurs. Es tritt keine signifikante Verengung der Bronchialwand auf.

Durch den Grad der Lokalisierung der Entzündung gibt es:

  • Lokale Entzündung. Eine Läsion, die auf einen kleinen Bereich beschränkt ist.
  • Diffuse Entzündung. Eine Krankheit, die verschiedene Teile des Bronchialbaums über seine gesamte Länge betrifft.

Die Art der Entzündung wird unterschieden:

  • Katarrh. Bronchitis ist nur auf den oberen Schichten der Schleimhaut lokalisiert.
  • Eitrige Entzündung. Charakterisiert durch das Auftreten eitriger Massen.
  • Faserige Läsion. Nach einem Ödem bilden sich Fibrinfilamente auf der Entzündungsmembran.
  • Hämorrhagische Läsion. Vor dem Hintergrund einer entzündeten Schleimhaut treten hämorrhagische Hautausschläge auf.
  • Atrophischer Prozess. Vor dem Hintergrund eines langwierigen Entzündungsprozesses tritt eine Ausdünnung der Schleimhaut mit unzureichender Schleimproduktion und der Arbeit des Sekretions- und Ziliarepithels auf.

Durch die Ätiologie unterscheiden sie sich:

  • Viral.
  • Bakterien.
  • Allergisch.
  • Pilz.
  • Asthmatiker.
  • Spezifische Entzündung.

Diagnose

Um eine Bronchitis bei einer schwangeren Frau zu diagnostizieren, können aufgrund der begrenzten diagnostischen Methoden erhebliche Probleme auftreten..

Die Diagnose einer Bronchitis sollte mit einem ersten Gespräch mit dem Patienten, der Klärung aller Beschwerden, den Erscheinungsbedingungen, der Dynamik der Manifestation der Symptome sowie der Wirksamkeit jeglicher Mittel beginnen.

Die Diagnose lautet wie folgt:

  • Die externe Untersuchung wird mit der Untersuchung der Mundhöhle, der Mandeln und des Kehlkopfes durchgeführt. Es ist möglich, Bereiche mit Hyperämie, Vergrößerung der Mandeln und Schwellung der Schleimhaut zu identifizieren, die indirekt auf eine Entzündung hinweisen können.
  • Beim Abtasten werden Brustschmerzen sowie Schwellungen in den Interkostalräumen festgestellt. Diese Studien schließen Entzündungen im Lungenparenchym und das Vorhandensein eines Emphysems aus.
  • Palpation von Lymphknoten, die für typische Orte des Lymphabflusses aus dem Bronchialbaum charakteristisch sind. Ihre Palpation kann schmerzhaft und vergrößert sein..
  • Auskultation. Mit dieser Methode können Sie den Luftdurchgang durch die Atemwege abhören. Bei einem obstruktiven Prozess werden Keuchen und Atembeschwerden festgestellt. Zusätzlich wird mit Hilfe der Auskultation die Beteiligung aller Teile der Lunge am Atmungsprozess bestimmt..
  • Zur Bestätigung der Diagnose sind Labormethoden erforderlich, die nicht nur zu einer genauen Diagnose, sondern auch zur Behandlung beitragen. Eine Laborblutuntersuchung kann indirekt auf das Vorhandensein einer Entzündung im Körper hinweisen. Dies liefert keine Daten zur Lokalisation. Es gibt eine Zunahme der Leukozytenverbindung und eine Zunahme der Erythrozytensedimentationsrate.
  • Sputumuntersuchung. Mit dieser Labormethode können Sie den Erreger des Prozesses und die mögliche Art der Entzündung identifizieren. Für den Fall, dass der Erreger identifiziert wird, wird empfohlen, die Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Wirkstoffen zu bestimmen. Diese Studie erhöht die Chancen auf eine schnelle Genesung und eine unwirksame Verschreibung von Antibiotika für schwangere Frauen weiter. Die Sputumuntersuchung ist nicht nur zur Behandlung erforderlich, sondern wird auch zur Differentialdiagnose durchgeführt.
  • Die Röntgendiagnosemethode wird erst nach dem ersten Trimenon der Schwangerschaft angewendet und dringend durchgeführt. Dies ist besonders wichtig, wenn sich die Gesundheit einer Frau stark verschlechtert und eine Bedrohung für ihr Leben entsteht. Diese Methode wirkt sich insbesondere im ersten Trimester negativ auf die Entwicklung des Fetus aus und kann zum Tod des Fötus oder zu irreversiblen Defekten führen. Eine ähnliche Studie sollte für die Differentialdiagnose von Tumorprozessen, Tuberkulose oder infektiösen Prozessen durchgeführt werden..

Die Gefahr einer Bronchitis während der Schwangerschaft für das Kind

Ein Kind, nicht weniger als eine schwangere Frau, leidet selbst an Bronchitis.

Trotz eines zufriedenstellenden allgemeinen Wohlbefindens einer Frau können erste Veränderungen auftreten, die sich in der Folge im Fötus widerspiegeln.

Infolge des Entzündungsprozesses bei einer Frau kann die Atmung gestört sein, und eine unzureichende Sauerstoffversorgung kann auch durch Ödeme und anhaltenden Husten verursacht werden..

Das Blut einer Frau ist nicht in der richtigen Menge mit Sauerstoff gefüllt. Wenn ihr Körper einen solchen Zustand ausgleichen kann, beginnt der Körper des Kindes, die mit Hypoxie verbundene stressige Wirkung zu erfahren.

Vor dem Hintergrund eines langen Prozesses können solche Reaktionen zu Entwicklungsverzögerungen, Unterernährung und unzureichender Entwicklung des Gehirns führen..

Warum ist er gefährlich für die Mutter??

Bronchitis ist für eine Frau nicht weniger bedrohlich als für einen Fötus.

Dies ist hauptsächlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass Frauen nicht sofort mit einer angemessenen Therapie beginnen, was zur Entwicklung schwerer Komplikationen führt..

Darüber hinaus ergeben sich große Schwierigkeiten bei der rechtzeitigen Durchführung diagnostischer Verfahren..

Beispielsweise ist die Verwendung von Röntgenuntersuchungen ein extremes Stadium bei Verdacht auf einen generalisierten Entzündungsprozess..

Aufgrund der Körpermerkmale einer schwangeren Frau kann der Entzündungsprozess innerhalb kurzer Zeit auf andere Abteilungen übergehen und beginnt sich innerhalb kurzer Zeit im ganzen Körper auszubreiten.

Daher kann eine bakterielle und virale Bronchitis zur Entwicklung von Entzündungsherden in anderen Organen führen. Eine schwangere Frau mit Bronchitis hat eine erhöhte Inzidenz von Lungenentzündung oder chronischer Entzündung.

Behandlung

Inhalation

Die Behandlung wird mit nicht-medikamentösen Methoden begonnen. Der Verwendung lokaler Formen, insbesondere der Inhalation, wird große Bedeutung beigemessen. Solche Methoden während der Schwangerschaft ermöglichen es, ohne Absorption in die innere Umgebung den Entzündungsherd zu beeinflussen.

Mittel zum Einatmen:

  • Mineralwasser. Die Verwendung von Mineralwasser, das verschiedene Spurenelemente in seiner Zusammensetzung enthält, hilft nicht nur, Entzündungen zu lindern, sondern auch Schleimhäute und Schleim zu beeinflussen, was zu einer Änderung seiner physikalischen Eigenschaften und einer verbesserten Entladung führt. Mineralwasser trägt zu antiviralen und antibakteriellen Wirkungen bei.
  • Limonade. Diese Substanz wird häufig als Inhalation bei Bronchitis während der Schwangerschaft eingesetzt, da sie nicht nur zur Linderung von Entzündungen beiträgt, sondern auch die Schwere von Ödemen verringert, die Schleimhäute vom Auswurf befreit und verdünnt und den Ausfluss verbessert. Der Effekt wird nach einmaliger Anwendung beobachtet.
  • Kochsalzlösung. Dieses Tool wird häufig zur Behandlung von Bronchitis während der Schwangerschaft eingesetzt, da zu jedem Zeitpunkt keine Kontraindikationen vorliegen und entzündungshemmende Wirkungen auftreten. Um die Wirkung zu verbessern, ist es zulässig, verschiedene Arzneimittel in Salzlösung aufzulösen..

Pflanzliche Heilmittel

Die Verwendung von pflanzlichen Heilmitteln ist im ersten Trimenon der Schwangerschaft am effektivsten. Da eine große Anzahl von Medikamenten für den Gebrauch kontraindiziert ist. Um diesen Effekt zu erzielen, muss die Behandlung der Bronchitis so früh wie möglich begonnen werden..

Die folgenden pflanzlichen Heilmittel können verwendet werden:

  • Kamille. Dieses Kräuterpräparat unterscheidet sich darin, dass bei der Anwendung nur minimale Nebenwirkungen auftreten. Aufgrund des Gehalts an Ascorbinsäure, organischen Säuren, Carotin und ätherischen Ölen lindert das Medikament die Schwere der Entzündung, wirkt antibakteriell, erweitert die Blutgefäße und lindert Krämpfe in den Muskelzellen. Infolgedessen wirkt Bronchitis nicht nur entzündungshemmend, sondern erweitert auch das Lumen der Bronchialwand, um den Luftzugang zu verbessern. Kamille kann in Abkochungen oder Tee verwendet werden, in einigen Fällen wird die Inhalation verwendet.
  • Ringelblume. Diese Kräuterkomponente enthält eine große Anzahl nützlicher Substanzen, die entzündungshemmend, heilend und antibakteriell wirken, den Auswurf verbessern und die Schwere der Atemnot verringern. Dies wird hauptsächlich durch Carotinoide, Säuren, Phytoncide und Alkaloide erreicht. Aus dieser Pflanze können verschiedene Darreichungsformen hergestellt werden, unter denen Tees und Abkochungen am beliebtesten sind, aber es können auch Infusionen verwendet werden. Für schwangere Frauen ist die Verwendung von Inhalationen und Abkochungen am effektivsten. Es sollte Frauen nicht in großen Mengen sowie während des ersten Schwangerschaftstrimesters verabreicht werden. Bei Sodbrennen während der Behandlung mit Calendula Bronchitis sollten Sie die Anwendung einstellen.

Viel Flüssigkeit trinken

Diese Methode wird häufig im Rahmen der komplexen Therapie zur Behandlung von Bronchitis eingesetzt. Trinkflüssigkeit ist notwendig, um eine Vergiftung zu beseitigen, die nicht nur durch die Wirkung des Erregers, sondern auch durch die Einnahme von Medikamenten verursacht wird.

Infolge einer ausreichenden Flüssigkeitsaufnahme nimmt die Schwere des Unwohlseins ab, die Schwäche manifestiert sich in geringerem Maße und das Wohlbefinden verbessert sich. Darüber hinaus können Sie mit dieser Methode gereizte Wände der Bronchien und anderer Schleimhäute erweichen, was zu einer besseren Sputumentladung führt..

Zur Behandlung kann verwendet werden:

  • Tee mit Zitrone oder Honig,
  • Eine Mischung aus Milch mit Soda oder Milch mit Honig,
  • Erhitztes Mineralwasser wie Borjomi oder andere alkalische Lösungen.
  • Hilft bei der Linderung von Vergiftungen und Fieber während der Schwangerschaft, beim Abkochen verschiedener Medikamente wie Thymian oder Thymian sowie beim Abkochen von Linden.

Antibakterielle Mittel

Die meisten Antibiotika sind während der Schwangerschaft verboten, insbesondere im ersten Trimester. Daher ist es notwendig, die Auswahl dieser Art von Fonds besonders sorgfältig anzugehen..

Die folgenden Medikamente können verwendet werden:

  • Ampicillin. Dieses antibakterielle Mittel wird im Gegensatz zu vielen Medikamenten mit ähnlicher Wirkung häufig während der Schwangerschaft eingesetzt. Seine Wirkung deckt eine breite Palette von Krankheitserregern ab, was eine breitere Wirksamkeit bietet. Nachdem Ampicillin in die innere Umgebung des Körpers gelangt ist, wird es gleichmäßig über verschiedene Organe verteilt, einschließlich des Bronchialbaums. Sie können nach 20 Minuten ab dem Zeitpunkt der Anwendung auf das Einsetzen der antimikrobiellen Wirkung warten. Ampicillin ist für die Anwendung in jedem Gestationsalter zugelassen. Darüber hinaus sollte Ampicillin angewendet werden, wenn das Risiko einer Ausbreitung der Infektion auf den Fötus besteht. Die Anwendung sollte aufgrund des Risikos einer allergischen Reaktion ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.
  • Cefodrx. Dieses Mittel zur Behandlung von Bronchitis bei schwangeren Frauen ist ein halbsynthetisches Antibiotikum. Dies ist eine Cephalosporin-Gruppe von Arzneimitteln, die aufgrund der Acetylierung der Transpeptidase in der Wand des Mikroorganismus eine bakterizide Wirkung haben kann. Eine große Anzahl von Bakterien, sowohl gramnegativ als auch grampositiv, reagieren empfindlich auf Cefodox. Die anaerobe Flora ist weniger empfindlich. Das Medikament hat einen guten Verteilungsgrad im Körper, was die Abgabe an alle betroffenen Organe erleichtert. Cefodox wird häufig bei verschiedenen entzündlichen Erkrankungen des Bronchopulmonalsystems eingesetzt, einschließlich Bronchitis. Cefodox ist für schwangere Frauen in jeder Schwangerschaftsperiode zugelassen, sollte jedoch nur in Fällen verschrieben werden, in denen ein ausgeprägter Bedarf an Antibiotika besteht.

Immunstimulanzien

Viferon ist ein Medikament, das aufgrund des Vorhandenseins von Interferon in der Zusammensetzung eine immunstimulierende Wirkung auf den Körper hat.

Diese Substanz kann unabhängig im Körper produziert werden, um Viren oder Bakterien zu bekämpfen..

Viferon ist sehr sicher und wird daher häufig während der Schwangerschaft eingesetzt.

Zusätzlich zu seiner Sicherheit sollte das Medikament jedoch nur bei Bedarf angewendet werden. Hierzu sind strenge Angaben zu beachten..

Unsachgemäße Anwendung erhöht das Risiko von Nebenwirkungen. Bei häufiger Anwendung des Interferon-Arzneimittels kann es zu einer Überlastung des Körpers kommen, was das Risiko einer Autoimmunerkrankung aufgrund der erhöhten Arbeit des Immunsystems erhöht.

Viferon kann einer schwangeren Frau nicht nur in den Anfangsstadien der Krankheit, sondern auch in chronischen Formen sowie zur Vorbeugung einer Verschlimmerung der chronischen Bronchitis verschrieben werden.

Antivirale Mittel

Oscillococcinum - dieses homöopathische Mittel ist ein Extrakt aus den Zellen der Leber und des Herzens der Barbarenente.

Das Medikament ist nicht in der Lage, eine ausgeprägte medizinische Wirkung auszuüben, aber trotz des Mangels an laufender Forschung sollte beachtet werden, dass viele Experten das Medikament in der klinischen Praxis weit verbreitet verwenden..

Aufgrund der Tatsache, dass viele Medikamente im ersten und zweiten Trimester kontraindiziert sind, kann Oscillococcinum eine antivirale Wirkung haben.

Im Kampf gegen Bronchitis hat es eine geringere Wirkung, aber um die Wirkung zu verbessern, muss es in den ersten Stunden nach dem Auftreten solcher Symptome eingenommen werden..

Bei schwangeren Frauen mit chronischer Bronchitis kann Oscillococcinum auch prophylaktisch angewendet werden.

Es ist verboten, das Medikament alleine zu verwenden, da die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen in Form von Allergien möglich ist. In Fällen, in denen die Krankheit von einem Temperaturanstieg begleitet wird, Anzeichen für die Hinzufügung einer bakteriellen oder viralen Entzündungsnatur, hat dies keine positiven Auswirkungen auf den Körper.

Hustenmittel

Folgende Medikamente werden je nach Art des Hustens unterschieden:

  • Bei trockenem Husten. Eufillin ist ein Medikament, das seine bronchodilatatorischen Eigenschaften aufweist, die sich durch die Exposition gegenüber dem Hauptwirkstoff Aminophyllin entwickeln. Der Wirkungsmechanismus besteht darin, dass die kontraktile Aktivität der glatten Muskelfasern abnimmt, was zu einer Verbesserung der Atemfunktion und einer Stimulation der Beatmungsfunktion des Lungengewebes führt. Bei der Einnahme von Euphyllin nimmt die Sauerstoffzufuhr zum Gewebe des Körpers zu, die Geschwindigkeit der Blutplättchenbildung nimmt ab und die Ausscheidung von Kohlendioxid nimmt zu. Das Medikament zeigt auch tokolytische und harntreibende Wirkungen. Infolgedessen nimmt die kontraktile Aktivität der Muskeln in der Gebärmutter ab und der Nierenblutfluss beschleunigt sich. Trotz der Einschränkung der Verwendung von Euphyllin gemäß den Anweisungen wird das Medikament in der medizinischen Praxis häufig verwendet, insbesondere zur Behandlung von Atemproblemen. Während einer Bronchitis verspürt eine schwangere Frau für kurze Zeit eine Verbesserung der Atmung. Während des ersten Trimesters wird das Medikament nicht verwendet, in den nächsten zwei Trimestern ist die Verwendung möglich, jedoch nur in Situationen, in denen der Nutzen das Risiko überwiegt. Aufgrund der Möglichkeit, durch den Blutfluss der Plazenta zu gelangen, ist seine Verwendung mit äußerster Vorsicht und regelmäßiger Überwachung des Zustands des Fötus möglich.
  • Mit einem feuchten Husten. Sinupret - dieses Mittel ist ein Kräuterpräparat, das eine kombinierte Zusammensetzung hat. Die in der Zusammensetzung enthaltenen Komponenten tragen zur Verbesserung des Auswurfprozesses bei. Bronchialschleim verringert seine Viskosität, weshalb er leicht vom Bronchialbaum entfernt werden kann. Aus diesem Grund sollte vor dem Hintergrund der Verwendung natürlich die Entwicklung entzündungshemmender und immunmodulatorischer Wirkungen auf den Körper beobachtet werden. Aufgrund der Tatsache, dass die Zusammensetzung von Sinupret pflanzlich ist, ist das Medikament während der Schwangerschaft offiziell zugelassen. Die Aufnahme einer Alkohollösung ist jedoch aufgrund des Vorhandenseins einer Alkoholbasis in der Zusammensetzung eingeschränkt, was für Personen mit Schwangerschaft im ersten Trimester nicht empfohlen wird. Sinupret kann nicht nur bei Bronchitis, sondern auch bei anderen Entzündungen im bronchopulmonalen System angewendet werden. Um die Entwicklung einer Bronchitis zu verhindern, kann Sinupret in den Anfangsstadien entzündlicher Prozesse verschrieben werden, insbesondere in solchen, die mit verstopfter Nase, Niesen und Ödemen verbunden sind. Das Medikament weist eine geringe Anzahl von Kontraindikationen auf, von denen die wichtigste die Manifestation einer allergischen Reaktion ist. Sinupret ist gut verträglich.

Bronchodilatator Medikamente

Salbutamol ist ein Medikament mit bronchodilatatorischen und mukolytischen Wirkungen. Es wird als adrenerger Agonist eingestuft..

Salbutamol gegen Bronchitis wird hauptsächlich zur Linderung schwerer Obstruktionen, zur Entspannung der Muskelfasern in den Bronchiolen und zur Erhöhung des Lumens eingesetzt, um einen ausreichenden Luftstrom zu gewährleisten.

Durch eine frühzeitige Behandlung wird verhindert, dass Komplikationen auftreten, die durch Bronchitis verursacht werden..

Zusätzlich zu der Wirkung auf das bronchopulmonale System wirkt Salbutamol auch auf die Muskelfasern der Gebärmutter, entspannt sie und verhindert so die Entwicklung der Bedrohung und den Beginn einer Frühgeburt. Daher hat Salbutamol für schwangere Frauen mehrere positive Wirkungen gleichzeitig..

Es wird in Form eines Aerosols hergestellt, das dazu beiträgt, einen tieferen Geldfluss mit lokaler Exposition zu gewährleisten. Zusätzlich führt die Zerstäubung von Partikeln zu deren gleichmäßiger Ablagerung an der Schleimhautwand..

Welche Medikamente sollten nicht eingenommen werden?

Für den Arzt und die schwangere Frau sollten Sie bei der Auswahl des Arzneimittels besonders vorsichtig sein.

Es ist zu beachten, dass Antibiotika gegen Chloramphenicol oder Chloramphenicol, Tetracyclin-Reihen, Streptomycin, Sulfanilamid und Biseptolderivate in jedem Trimester verboten sind. Diese Arzneimittel haben eine schädliche Wirkung auf den Fötus.

Bei werdenden Müttern sind Hustenunterdrücker wie Derivate von Codein und Ethylmorphinhydrochlorid ebenfalls verboten, da sie die Plazentaschranke durchdringen und zur Unterdrückung des Atmungszentrums im Fötus führen können.

Merkmale der Behandlung durch Trimester

Da während der Schwangerschaft alle lebenswichtigen Systeme aktiv wachsen und gelegt werden, basiert die Behandlung der chronischen Bronchitis auf dem Gestationsalter der Frau bzw. dem Trimester.

Daher sollten unter anderem einige Merkmale der Therapie hervorgehoben werden:

  • Im ersten Trimester. Es wird empfohlen, Maßnahmen zur symptomatischen und antibakteriellen Therapie durchzuführen. Für den Fall, dass der Verband zu einer strengeren Version des Verlaufs wird, steigt dementsprechend auch das Risiko, eine Pathologie beim Fötus zu entwickeln. In diesem Fall wird vielen schwangeren Frauen mit einer ausgeprägten Störung des Wohlbefindens und der Notwendigkeit, antibakterielle Mittel zu verwenden, empfohlen, ihre Schwangerschaft abzubrechen.
  • Zweites Trimester. Dieser Zeitraum sieht eine antibakterielle Therapie vor, die Liste der Arzneimittel aus dieser Gruppe erweitert sich geringfügig, da die endgültige Bildung einiger Organe und Systeme im Gange ist. Um die Wirkung zu verbessern, dürfen Immunglobuline verwendet werden. Darüber hinaus sollten die Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Schwangerschaft oder zur Verhinderung der Entwicklung von Bedrohungen verstärkt werden.
  • Drittes Trimester. In diesem Fall wurde das Angebot an antibakteriellen Wirkstoffen erheblich erweitert, dennoch sollte bei einigen besonders vorsichtig vorgegangen werden. Zusätzlich zu den Mitteln zur immunstimulierenden Therapie kann auch eine nicht medikamentöse Behandlung angewendet werden. Sie sollten vorsichtig mit Wasser umgehen, da es in dieser Zeit zu Ödemen und einem Anstieg des Blutdrucks kommt. Während der Behandlung ist es unbedingt erforderlich, den Zustand des Fötus zu überwachen..

Chronische Bronchitis und Schwangerschaft

Dieser entzündliche Prozess kann durch eine ziemlich häufige Entwicklung von Exazerbationen gekennzeichnet sein. Da im Körper einer schwangeren Frau alle biologisch wichtigen Prozesse speziell umstrukturiert werden, ist das Risiko einer Verschlimmerung chronischer Pathologien viel höher.

In Fällen, in denen eine Frau einen chronischen Entzündungsprozess im Bronchialbaum hat, sollte sie auf ihre Gesundheit achten und sich im Voraus auf die Schwangerschaft vorbereiten..

Hierzu werden eine vorbeugende Therapie und Rehabilitation chronischer Infektionsherde durchgeführt, die während der Schwangerschaft den Prozess verschlimmern können. Daher ist es für Frauen mit chronischer Bronchitis so wichtig, die Mundhöhle vor der Schwangerschaft zu desinfizieren, kariöse Zähne zu heilen und die Immunkräfte zu stärken..

In Fällen, in denen die Schwangerschaft nicht geplant ist, sollte eine Frau mit chronischer Bronchitis so vorsichtig wie möglich mit ihrer Gesundheit umgehen, alle vorbeugenden Maßnahmen befolgen und im Falle einer Verschlimmerung der Bronchitis sofort mit der Therapie beginnen.

Prävention von Bronchitis während der Schwangerschaft

Um die Entwicklung einer Bronchitis zu verhindern, sollte eine vorsichtige Frau so aufmerksam wie möglich auf ihre eigene Gesundheit achten. Es ist die Umsetzung vorbeugender Maßnahmen, die dazu beitragen, die Entwicklung dieser Krankheit zu verhindern oder das Risiko von Komplikationen zu verringern..

Zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen gehören:

  • Eine schwangere Frau sollte bereits in der Phase der Schwangerschaftsplanung oder in der Anfangsphase einer sich bereits entwickelnden Schwangerschaft mit dem Rauchen aufhören. Rauch, der in die Bronchialwände eindringt, führt zur Entwicklung einer chronischen Entzündung, einer Abnahme der lokalen Immunität sowie zu einer Verletzung der Freisetzung von Bakterien durch die Zilien.
  • Bis zum Beginn der Schwangerschaft lohnt es sich, Verfahren durchzuführen, die zur Stärkung der allgemeinen Immunität beitragen. Diese Gruppe sollte die Methoden der Verhärtung, des Trainings sowie des Trinkens von Medikamenten umfassen, die eine immunstimulierende Wirkung haben..
  • In Zeiten von Exazerbationen von viralen oder bakteriellen Erkrankungen sollten Sie Besuche an öffentlichen Orten einschränken und Erkältungen rechtzeitig behandeln, damit keine Konsequenzen auftreten.
  • Tragen Sie unbedingt einen Baumwoll-Mullverband, damit Sie ihn regelmäßig wechseln können.
  • Schmieren Sie die Nasenhöhle mit Oxolinsalbe.

KETTE DER PHARMAZIEN "ICH BIN GESUND"

495 732-00-19

  • JEGLICHE ARZNEIMITTEL AUF BESTELLUNG
  • QUALITÄTSKONTROLLE
  • RABATTE

  • Zuhause
  • Adressen
  • Kontakte
  • Stellenangebote
  • Für den Vermieter
  • Promotions
  • Nachrichten
  • Lizenzen

Antibiotika gegen Bronchitis während der Schwangerschaft

Art der Verabreichung und Dosierung

Die Auswahl der Antibiotika zur Behandlung der Bronchitis erfolgt durch den behandelnden Arzt, nachdem er eine gründliche Untersuchung und Untersuchung des Patienten durchgeführt und sich mit allen erforderlichen Analysen des Patienten vertraut gemacht hat.

Bronchitis ist eine häufige Erkrankung bei Kindern und Erwachsenen. In jüngster Zeit ist Bronchitis in chronischer Form recht häufig. Bei Erwachsenen wird die Krankheit in Abhängigkeit von bestimmten Faktoren auf verschiedene Weise diagnostiziert. Daher bestimmt der Arzt vor Beginn der Behandlung der Krankheit die Ursachen ihres Auftretens..
Leider beeilen sich Ärzte häufig, Antibiotika zu verschreiben, ohne den Patienten gründlich zu untersuchen und ohne den Grund zu kennen, da sie glauben, dass sie keinen Schaden anrichten werden. Im Gegensatz dazu schreiten einige Formen der Bronchitis mit Antibiotika voran..

Welche Antibiotika gegen Bronchitis bei schwangeren Frauen zu trinken?

Aber durch Viren verursachte Bronchitis wird ohne den Einsatz von Antibiotika perfekt geheilt, da antibakterielle Wirkstoffe nicht gegen Viren wirken. Während der Behandlung einer Viruserkrankung mit Hilfe von Antibiotika wird die Immunität unterdrückt, es tritt eine Dysbakteriose auf und es treten allergische Reaktionen auf. Darüber hinaus tragen Bakterien zur Arzneimittelresistenz bei.
Die akute Form der Bronchitis trägt zur Entwicklung eines Entzündungsherdes bei, da Viren und Infektionen in die Bronchien gelangen. Wenn vor der Erkrankung einer Person an Bronchitis keine pathologischen Prozesse in ihrem Körper stattfanden, wurde die Krankheit in 95% der Fälle durch Viren hervorgerufen. In diesem Fall sind keine Antibiotika erforderlich..

Menschen mit einem starken Immunsystem müssen Bronchitis, die durch eine Staphylokokken-, Streptokokken- oder Pneumokokkeninfektion verursacht wird, einige Wochen lang mit symptomatischen Medikamenten behandeln. Wenn die Abwehrkräfte des Körpers geschwächt sind, ist die Einnahme von Antibiotika erforderlich.

Wenn eine Person an akuter Bronchitis erkrankt, hustet sie stark, klagt über Brustschmerzen, ihre Körpertemperatur steigt. Die meisten Patienten erholen sich schnell genug (nicht länger als zwei Wochen) und manchmal husten sie mindestens einen Monat lang weiter.

Bronchitis wird chronisch, wenn sie mehr als einmal im Jahr auftritt (wenn eine Person länger als 90 Tage im Jahr krank ist). Chronische Bronchitis äußert sich in einem heftigen und qualvollen Husten, der Schleim produziert.

Der gleiche Husten betrifft Menschen, die in Unternehmen mit schädlichen Arbeitsbedingungen arbeiten, Menschen, die rauchen, Allergiker sowie Menschen mit infizierten oberen Atemwegen. Exazerbationen und Rezidive von Bronchitis werden mit antibakteriellen und schleimlösenden Medikamenten behandelt.

Eine separate Kategorie der Krankheit ist die Bronchitis, deren Ursprung Chlamydien und Mikroplasma sind. Heute wird häufiger eine Bronchitis diagnostiziert, die durch die Bakterien Chlamydia und Mikplasma hervorgerufen wird. In diesem Fall entwickelt sich die Krankheit langsam, sie geht mit einer Vergiftung einher. Der langwierige Verlauf der Bronchitis ist durch Rückfälle gekennzeichnet und schwer zu behandeln. Ein Kranker wird von einem starken Husten gequält, er hat Fieber, seine Körpertemperatur steigt stark an, Muskelkater.

Ist es gefährlich, bei Schwangeren Antibiotika gegen Bronchitis einzunehmen??

Die werdende Mutter sollte ihre Gesundheit sehr ernst nehmen, da jede Krankheit beim ungeborenen Kind verschiedene (manchmal sehr schwerwiegende) Komplikationen verursachen kann. Bei dem ersten Verdacht auf die Entwicklung einer Bronchitis sollte die werdende Mutter dringend einen Arzt aufsuchen.

Es ist sehr schwierig, Schleim aus den Lungen einer schwangeren Frau zu entfernen, da die Beweglichkeit des Zwerchfells abnimmt, was erhöht bleibt. Wenn das Sputum lange Zeit in den Bronchien stagniert, hält die Krankheit lange an. Und das ist sehr schädlich für die werdende Mutter und ihr Baby..
Der Krankheitsverlauf für ein paar Wochen weist auf eine akute Form der Bronchitis hin, aber manchmal wird die Krankheit bis zu einem Monat oder länger behandelt - dies zeigt den Übergang der Krankheit zu einer chronischen Form an.

Bei akuter Bronchitis gibt es keine schädlichen Auswirkungen auf die Entwicklung des Fetus, und bei längerer chronischer Form der Bronchitis kann eine intrauterine Infektion des Fetus auftreten. Aus diesem Grund ist es dringend erforderlich, eine schwangere Frau zu untersuchen und nach Bestätigung der Diagnose mit Tests mit der Behandlung zu beginnen, bevor die Krankheit fortschreitet oder chronisch wird..

Die Ernennung einer Röntgenaufnahme zu werdenden Müttern ist unerwünscht, daher ist dies nur möglich, wenn der behandelnde Arzt Zweifel an der Richtigkeit seiner Diagnose hat. Bei Bronchitis fühlen sich schwangere Frauen sehr schlecht, es können verschiedene Komplikationen auftreten.

Viele Ärzte behandeln Bronchitis mit Antibiotika. Solche wirksamen Medikamente werden jedoch nicht für schwangere Frauen empfohlen. Sie sind in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft besonders gefährlich, wenn die Einnahme von Medikamenten ausgeschlossen ist.
In der Regel ist die Ernennung von Antibiotika bei werdenden Müttern äußerst selten - nur wenn die Gefahr einer ernsthaften Komplikation besteht. Wenn es unmöglich ist, Bronchitis ohne Einnahme eines Antibiotikums zu behandeln, verschreiben Ärzte Penicillin-Medikamente, die zur Behandlung werdender Mütter zugelassen sind.

Die Einnahme von Penicillin-Medikamenten schadet dem ungeborenen Kind nicht. Wenn eine schwangere Frau ein zweites Trimester hat, können Sie Medikamente zur Behandlung der Cephalosporin-Gruppe bei der Behandlung von Bronchitis verwenden.

Es ist erlaubt, "Bioporox" bei akuter Bronchitis zu verwenden. Dieses Medikament ist ein topisches Antibiotikum zur Inhalation. Die Wirkung des Arzneimittels tritt nur in den Atemwegen auf, wodurch es möglich wird, sein Eindringen durch die Plazenta auszuschließen und das ungeborene Kind nicht zu schädigen.
Welche Antibiotika sollten bei Menschen mit Bronchitis angewendet werden??

Bei Bronchitis ist die Verwendung von Aminopenicillinen angezeigt:

  • Amoxiclava.
  • Amoxicillin.
  • Arleta.
  • Aumentina.

Mit diesen Antibiotika werden Bakterien zerstört. Die Medikamente zielen darauf ab, ausschließlich schädliche Mikroorganismen zu bekämpfen, daher schädigen sie nicht den Körper des Patienten. Die Medikamente sind jedoch nicht ohne Nachteil - Penicilline können das Auftreten einer starken allergischen Reaktion hervorrufen.
Die Verwendung von Makroliden (Makroschaum, Sumamed) erlaubt es Mikroben nicht, sich zu vermehren, da sie zur Störung der Produktion von zellulärem Protein beitragen.

Bei häufiger Anwendung von Fluorchinolonen (Ofloxacin, Levofloxacin, Moxifloxacin), Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum kann die Arbeit des Magen-Darm-Trakts gestört und das Auftreten von Dysbiose provoziert werden.
Mit Hilfe von Cephalosporinen (Ceftriaxon, Cefazolin, Cephalexin), Breitbandantibiotika, ist es möglich, auf Mikroorganismen einzuwirken, die gegen Penicillin-Medikamente resistent sind. Diese Medikamente werden von Patienten gut vertragen, nur gelegentlich wird das Auftreten allergischer Reaktionen bemerkt.

Behandlung von Bronchitis während der Schwangerschaft

Behandlung von Bronchitis während der Schwangerschaft. Bronchitis ist eine Erkrankung, bei der sich die Schleimhäute der Bronchien entzünden. Oft ist die Ursache der Krankheit eine bakterielle oder virale Infektion. Herbst und Winter sind die Zeiten, in denen Bronchitis leicht kontrahiert werden kann. Es ist besonders leicht für das Virus, in den Körper einer schwangeren Frau einzudringen, da ihre Immunität geschwächt ist.

Individueller Ansatz zur Behandlung von Bronchitis bei Schwangeren

Die Behandlung von Bronchitis während der Schwangerschaft erfordert einen individuellen Ansatz. Nur der behandelnde Arzt kann bestimmen, was im Kampf gegen die Krankheit wirksam ist. Medikamente werden basierend auf der Schwere der Krankheit und dem Grad ihrer Entwicklung verschrieben. Diese Medikamente können in einem bestimmten Schwangerschaftstrimester eingenommen werden. Wie Bronchitis während der Schwangerschaft behandelt werden soll, hängt auch vom Allgemeinzustand der werdenden Mutter und ihres Fötus ab. Arzneimittel sollten mit äußerster Vorsicht ausgewählt werden, da das Leben und die Gesundheit des ungeborenen Kindes davon abhängen..

Um das Problem der Bronchitis zu überwinden, müssen Sie Expektorantien und Kräuterpräparate einnehmen und inhalieren. Wenn es sich um eine akute Form der Bronchitis handelt, können nur Antibiotika aus Medikamenten das Problem lösen.

Die Behandlung von Bronchitis während der Schwangerschaft sollte von viel Alkohol begleitet werden. Weil es Husten lindern und Vergiftungen des Körpers beseitigen kann, was ein Syndrom von Unwohlsein und Schwäche ist.

Behandlung von Bronchitis während der Schwangerschaft

Um sich schneller zu erholen, müssen Sie Tee mit Zitrone, Himbeere, Ingwer und Honig trinken. Vernachlässigen Sie Kompotte und warme Milch nicht. Abkochungen aus Kräutern wie Marshmallow, Huflattich, Thymian sind sehr effektiv. Kräuterinfusionen sind der beste Weg, um Bronchitis für Frauen in Position zu behandeln. Mit ihrer Hilfe können Sie Bronchospasmus und Schleimhautreizungen lindern. Sie sind auch wirksam bei trockenem und anhaltendem Husten..

Die Behandlung der Bronchitis während der Schwangerschaft sollte hauptsächlich aus Volksheilmitteln bestehen.

Verschiedene Möglichkeiten zur Behandlung von Bronchitis während der Schwangerschaft

  • Sie müssen ständig zwei Teelöffel Lakritzsirup zum Tee hinzufügen.
  • Marshmallow-Wurzelgetränk nur warm.
  • verbrauchen Sirup aus den Blättern der japanischen Mispel.
  • Wenn es einen feuchten Husten und Sputumblätter gibt, ist es unbedingt erforderlich, Expektorantien zu verwenden.
  • dreimal am Tag müssen Sie Lakritztee trinken.
  • Tränke trinken, nur in den ersten Monaten der Schwangerschaft können Sie Tränke von Ipecac trinken, da diese den Magen schädigen.
  • Sie müssen dreimal täglich zwei Tabletten Sunupret trinken.

Die Behandlung der Bronchitis in der akuten Schwangerschaft sollte mit folgenden Arzneimitteln durchgeführt werden:

  • Mucaltin muss dreimal täglich, 30 Gramm, eingenommen werden.
  • Bromhexin sollte viermal täglich getrunken werden, fünfzig Gramm.
  • Amroxol wird nur im ersten Trimester eingenommen, sechzehn Milligramm viermal täglich.

Kräuterinhalation ist sehr effektiv bei schwerem Husten. Die besten Kräuter sind:

  • Wegerichsaft.
  • Propolis muss vor Gebrauch in Mineralwasser (alkalisch) gelöst werden.
  • Minze.
  • Ringelblume.
  • Eukalyptus.

Die Behandlung von Bronchitis während der Schwangerschaft ist mit Antibiotika der folgenden Gruppen möglich. Cephalosporine können erst ab dem zweiten Trimester eingenommen werden. Penicillin-Gruppen, zu denen Antibiotika wie Amoxicillin, Flemoxin-Solutab und Ampicillin gehören. Alle diese Medikamente schaden dem ungeborenen Kind nicht..

Medikamente, die bei der Behandlung von Bronchitis während der Schwangerschaft kontraindiziert sind:

  • Kodein.
  • jodhaltige Zubereitungen.
  • Ethylmorphinhydrochlorid.
  • Aspirin.
  • Antibiotika der Tetracillin-Gruppe umfassen Streptomycin, Fluorchinole und Levomethicin.

Bevor Sie Medikamente einnehmen, müssen Sie jedoch einen Arzt konsultieren..

Behandlung von Bronchitis während der Schwangerschaft

Der Februar ist die "traditionelle" Zeit für alle Arten von Erkältungen und die Verschlimmerung chronischer Atemwegserkrankungen. Unter ihnen ist Bronchitis nicht die letzte. Warum ist es gefährlich für die werdende Mutter und was sollte beachtet werden, wenn der Arzt ihr diese Diagnose gab??

Olga Torozova
Allgemeinarzt, Stadtkrankenhaus Nr. 1, Lipezk

Akute Bronchitis während der Schwangerschaft

Eine der häufigsten Atemwegserkrankungen ist die akute Bronchitis - eine Entzündung der Bronchialschleimhaut. Es ist unfair, aber schwangere Frauen leiden häufiger als andere an dieser Krankheit. Was ist der Grund? Zuallererst wird die Morbidität durch eine physiologische Abnahme der Immunität gefördert, die mit der Notwendigkeit verbunden ist, ein Kind zu gebären. Viele Viren, die für eine nicht schwangere Frau, für die werdende Mutter, nicht gefährlich sind, verursachen endlose Krankheiten, Erkältungen und infolgedessen Bronchitis.

Symptome einer Bronchitis während der Schwangerschaft

Bronchitis beginnt wie eine Erkältung. Es gibt einen leichten Anstieg der Körpertemperatur (normalerweise bis zu 38 ° C, aber in einigen Fällen kann die Temperatur normal bleiben), Schwäche, Unwohlsein, Müdigkeit, Husten - zuerst trocken, dann mit einer kleinen Menge schleimigem oder mukopurulentem Auswurf. Am 2-3. Tag tritt hinter dem Brustbein ein schmerzendes Gefühl auf. Wenn die oben genannten Symptome auftreten, muss die werdende Mutter einen Arzt zur Behandlung konsultieren. Dies ist sehr wichtig, da die für die Schwangerschaft natürlichen Veränderungen des Körpers, wie Schwellungen der Bronchialschleimhaut (dies ist auf den hormonellen Hintergrund zurückzuführen), ein hohes Ansehen und eine geringe Beweglichkeit des Zwerchfells (es wird von der schwangeren Gebärmutter nach oben gedrückt) das Passieren des resultierenden Auswurfs erschweren. In den Bronchien angesammeltes Sputum kann die Entzündung einen Monat oder länger aufrechterhalten. Es ist schädlich für Mutter und Fötus..

Wenn die Krankheit nicht länger als 2 Wochen dauert, sprechen wir von akut und wenn bis zu 1 Monat oder länger - von einem langwierigen Verlauf der Bronchitis. Normalerweise beeinträchtigt eine akute Bronchitis weder den Fötus noch den Verlauf der Schwangerschaft. Eine langwierige Bronchitis kann jedoch in seltenen Fällen zu einer intrauterinen Infektion des Kindes führen. Daher muss die Behandlung der Bronchitis von den ersten Tagen an begonnen werden..

Diagnose und Behandlung von Bronchitis während der Schwangerschaft

Die Diagnose einer Bronchitis basiert auf der Identifizierung charakteristischer Beschwerden der Untersuchungsdaten und der Laboruntersuchung. Eine Röntgenuntersuchung für schwangere Frauen wird nur verschrieben, wenn der Arzt Zweifel an der Diagnose hat, die Krankheit einen längeren Verlauf genommen hat oder Komplikationen aufgetreten sind. Die Hauptmedikamente bei der Behandlung der akuten Bronchitis sind Antibiotika. Für schwangere Frauen sind sie jedoch immer noch unerwünscht, insbesondere im ersten Trimenon der Schwangerschaft. In der Regel versuchen Ärzte, auf antibakterielle Medikamente zu verzichten und verwenden sie nur in extremen Fällen, wenn die Gefahr einer Lungenentzündung besteht - einer Lungenentzündung, einer intrauterinen Infektion des Fötus oder einer schweren langwierigen Bronchitis. Für den Fall, dass die Einnahme von Antibiotika nicht vermieden werden kann, werden Penicillinpräparate verschrieben: AMPICILLIN oder AMOXICILLIN, FLEMOXIN SOLUTAB. Diese Medikamente sind für die Anwendung während der Schwangerschaft zugelassen und schädigen den Fötus nicht. Ab dem zweiten Schwangerschaftstrimester können Antibiotika aus der Cephalosporin-Gruppe eingesetzt werden. Zur Behandlung von akuten Infektionsprozessen in den Atemwegen ist auch das inhalative Antibiotikum BIOPAROX (Fusafungin) vorgesehen. BIOPAROX hat eine ausschließlich lokale Wirkung und keine systemische Wirkung, dh es wirkt nur in den Atemwegen, ohne in die Plazenta einzudringen, was für eine schwangere Frau wichtig ist. Ein Merkmal von BIOPAROX ist die Kombination von antibakterieller und entzündungshemmender Wirkung. Aufgrund der entzündungshemmenden Wirkung von BIOPAROX reduziert es das Schleimhautödem, lindert Schmerzen, normalisiert die Schleimproduktion und trägt zur schnellen Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Atemwege bei. BIOPAROX wird alle 4 Stunden, 4 Inhalationen in den Mund und / oder 4 Inhalationen in jedem Nasengang eingenommen. Ohne antibakterielle Medikamente besteht die Behandlung der akuten Bronchitis darin, die Vergiftung zu beseitigen und die beeinträchtigte Bronchialfunktion wiederherzustellen.

So vermeiden Sie Vergiftungen

Eine Vergiftung (Vergiftung durch Arbeitsprodukte und Verfall von Mikroben) ist die Hauptursache für schlechte Gesundheit, Schwäche, Unwohlsein und Müdigkeit bei akuter Bronchitis. Um die Vergiftung zu lindern und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern, ist die erste und notwendige Bedingung die Bettruhe für die gesamte Zeit bei erhöhter Temperatur. Vernachlässigen Sie diese einfache Regel nicht. Um die Vergiftung zu lindern und den Husten zu verbessern, ist ein reichlich warmes Getränk wichtig: heißer Tee mit Honig und Zitrone, Milch mit Soda, erwärmtes Borjomi oder anderes alkalisches Mineralwasser, Linden-Tee, Kräutertees (Thymian, Thymian).

Wie man einen Husten während der Schwangerschaft behandelt

Der Husten, der entsteht, wenn die normale Funktion der Bronchien gestört ist, kann "schlecht" und "gut" sein. Dies ist eine bedingte Unterteilung, die dem Arzt hilft, die geeignete Behandlung für jede von ihnen auszuwählen. Ein falsch eingenommenes Arzneimittel (mit trockenem Husten - von einem nassen und umgekehrt) hilft nicht nur bei der Genesung, sondern verzögert auch die Genesung. Daher sollten Sie sich keine Medikamente verschreiben, einschließlich Antitussiva..

"Schlechter" Husten - trocken, ohne Schleim, schmerzhaft, schmerzhaft, oft begleitet von Bronchospasmus. In einer solchen Situation ist es notwendig, nicht nur Medikamente einzunehmen, die Krämpfe und Reizungen in den Bronchien lindern, sondern auch den Husten selbst zu unterdrücken. Medikamente, die das Auswerfen von Schleim fördern, sind hier nutzlos, da entweder kein Schleim (zu Beginn der Krankheit) vorhanden ist oder nicht mehr. Bei einem ähnlichen Husten werden andere Medikamente eingenommen, die den Bronchospasmus lindern und den Husten unterdrücken:

    Euphillin (der Arzt stellt die Dosis individuell ein).

Schleimiges Abkochen der Marshmallowwurzel (heiß genommen bei 1 /2 Gläser 3-4 mal täglich), Lakritzsirup (oral eingenommen, 1-2 Teelöffel Sirup zum Tee geben), Sirup aus japanischen Mispelblättern (1 Teelöffel Sirup 3-4 mal täglich), Lakritzkochung oder Lakritztee (bis zu 3 Tassen Tee pro Tag).

Einatmen mit Kräutern, Antiseptika - Tinkturen aus Eukalyptus, Minze, Ringelblume, fertigem Wegerichsaft oder Plantaglucid (in einer Apotheke erhältlich), verdünnt mit Wasser im Verhältnis 1: 3, helfen gut bei einem hackenden, obsessiven Husten. Sie können mit Mumie, Propolis, gelöst in alkalischem Mineralwasser, inhalieren.

Ein "guter" Husten ist ein feuchter, schleimlösender Husten, der dazu beiträgt, den Schleim aus den Bronchien zu entfernen und so die Genesung zu beschleunigen. Es lohnt sich nicht, damit zu kämpfen - Medikamente, die Husten unterdrücken, schaden in diesem Fall nur. Ein solcher Husten muss durch die Einnahme der folgenden Arzneimittelgruppen stimuliert und induziert werden:

    Expektorantien, die den Husten anregen. Grundsätzlich handelt es sich hierbei um Substanzen, die die Schleimhaut der Bronchien oder des Magens reizen, was zu einem Anstieg des Hustens führt: eine Mischung aus Ipecacuana-Wurzel (verursacht schwere Übelkeit während der Toxikose in der ersten Hälfte der Schwangerschaft), eine Mischung aus Thermopsis (kann in jedem Stadium der Schwangerschaft angewendet werden), Hustensaft BRONHIKUM ( Es wird alle 2-3 Stunden (1 Teelöffel), SINUPRET (2 Tabletten 3-mal täglich) eingenommen. Einatmen mit Sodalösung, Abkochungen von Kräutern (Thymian, Thymian, Weihrauch, Myrrhe), ätherischen Ölen (Lavendel, Eukalyptus, Thymian oder Melaleucaöl) helfen gut. Am besten kaufen Sie einen speziellen Ultraschallinhalator mit Wasserdampferzeuger. Mit diesem Gerät erhalten Sie eine fein verteilte Arzneimittellösung. Der Inhalator ist für Sie mehr als einmal bei der Behandlung von Erkrankungen der oberen Atemwege nützlich..

    Inhalationen können frühestens eineinhalb bis zwei Stunden nach dem Essen durchgeführt werden: Während dieser Zeit ist die Durchblutung der oberen Atemwege optimal, um den Zugang zu Medikamenten zu gewährleisten.

Nachdem Sie tief durchgeatmet haben, müssen Sie den Atem einige Sekunden lang anhalten und dann so viel wie möglich ausatmen.

Die Inhalationszeit sollte nicht mehr als 10-15 Minuten betragen.

Nach dem Einatmen ist es besser, etwa eine Stunde lang nichts zu essen. Während der Schwangerschaft sollten auf Jod basierende Expektorantien (Natriumjodid und Kaliumjodid) nicht angewendet werden, da Jodpräparate den Fötus schädigen.

    Expektorantien, die Schleim dünn. Diese Medikamente verdünnen den klebrigen Schleim, der häufig bei Bronchitis auftritt, und erleichtern so das Husten. Sie sind viel wirksamer als Hustenmittel. Bei der Behandlung der akuten Bronchitis bei schwangeren Frauen werden AMBROXOL oder HALIXOL empfohlen (1 Tablette 2-3 mal täglich, das Medikament wird im ersten Schwangerschaftstrimester nicht empfohlen), BROMHEXIN (1 Tablette 3-4 mal täglich), MUCALTIN ​​(1-2 Tabletten 3-4 mal täglich), Brustgebühren.

Nach der Einnahme von Expektorantien wird zur besseren Evakuierung des Sputums manchmal eine Positionsdrainage verwendet - eine spezielle Position, in der das Sputum besser abgetrennt wird. Es ist notwendig, auf dem Bett liegend den Oberkörper aufzuhängen und ohne übermäßigen Stress zu husten. Dies ist nur in der frühen Schwangerschaft möglich, wenn der Bauch noch klein ist. Das Atmen ist flach, selten. Sie können Drainage mit leichter Massage und Rückenklopfen kombinieren.

Wenn sich der Husten während der Behandlung verstärkt und die Menge an sekretierendem Schleim zunimmt, seien Sie nicht alarmiert. Wenn der Auswurf leichter und weniger viskos wird und sich besser räuspert, bedeutet dies, dass die Behandlung korrekt ist und Sie sich bereits erholen..

Was kann während der Schwangerschaft nicht behandelt werden

Während der Schwangerschaft ist es verboten, die folgenden Antibiotika einzunehmen: LEVOMYCETIN (Chloramphenicol), Tetracyclin-Medikamente, STREPTOMYCIN, BISEPTOL, Sulfonamide. Diese Medikamente sind schädlich für den Fötus. Werdende Mütter sollten keine Antitussiva wie CODEIN oder Ethylmorphinhydrochlorid verwenden, da diese Substanzen die Plazenta passieren und das Atmungszentrum des Kindes unterdrücken können.

Verhütung. Um die Entwicklung einer akuten Bronchitis während Epidemien zu verhindern, versuchen Sie, Besuche an überfüllten Orten zu beschränken. Wenn Sie dies dennoch tun müssen, verwenden Sie OXOLIN OINTMENT und tragen Sie in Gegenwart einer kranken Person einen Schutzverband aus Mull.

Chronische Bronchitis und Schwangerschaft

Akute Bronchitis ähnelt der Verschlimmerung der chronischen Bronchitis, einer langfristigen Erkrankung der Bronchien mit Husten und Atemnot, die 2 aufeinanderfolgende Jahre lang mindestens 3 Monate im Jahr andauert, mit Ausnahme anderer Erkrankungen der oberen Atemwege, Bronchien und Lungen, die diese Symptome verursachen könnten... Am häufigsten wird eine chronische Bronchitis durch ständig wiederkehrende Erkrankungen der oberen Atemwege, verminderte Immunität, Einatmen von Zigarettenrauch, Abgasen, Industriestaub usw. verursacht. Es ist unmöglich, einen Grund für die Entwicklung dieser Krankheit herauszufinden, es ist immer ein Komplex von Gründen. Mit all diesen Faktoren trifft sich die werdende Mutter ständig in einer Großstadt, weshalb das Problem der chronischen Bronchitis in letzter Zeit auch für junge aktive Frauen relevant geworden ist.

Chronische Bronchitis ist nicht obstruktiv und obstruktiv.

Bei einer nicht obstruktiven Bronchitis macht sich eine Frau Sorgen über einen wiederkehrenden Husten mit einer kleinen Menge leichtem Auswurf, häufiger morgens, in der kalten Jahreszeit, nach dem Training oder aufgrund erhöhter Atmung. Dies ist ein "guter" Husten, Schleim wird frei freigesetzt und es tritt kein Bronchospasmus auf.

Nicht-obstruktive Bronchitis mit langem Verlauf wird zu obstruktiv. Bei obstruktiver Bronchitis entsteht aufgrund einer anhaltenden Entzündung um die Bronchien eine Fibrose - die Proliferation des Bindegewebes, die die Bronchien zu "quetschen" scheint und die normale Atmung beeinträchtigt. Dies ist ein irreversibler Zustand: Die weitere Entwicklung der Fibrose kann nur verlangsamt werden, aber es wird nicht möglich sein, die Bronchien in ihre ursprüngliche Form zurückzubringen. Der Husten wird "schlimm", unproduktiv, hart, Schleim wird schwer produziert. Oft ist eine Frau am meisten besorgt darüber, nicht zu husten, sondern schwere Atemnot zu haben und sich kurzatmig zu fühlen.

Die Komplikationen und Probleme, die mit einer chronischen nicht-obstruktiven Bronchitis verbunden sind, sind dieselben wie bei einer akuten Erkrankung. Exazerbationen einer nicht obstruktiven chronischen Bronchitis werden wie eine akute Krankheit behandelt. Ihre Hauptschritte bestehen darin, die Vergiftung zu verringern und eine beeinträchtigte Bronchialfunktion wiederherzustellen. Antibiotika werden eingenommen, wenn eine Infektion vorliegt, die sich in einer Veränderung der Farbe des Sputums äußert (anstelle von Licht wird es grünlich, gelb), mit einer signifikanten Verschlechterung des Wohlbefindens, der Gefahr einer intrauterinen Infektion des Fötus. Ohne eine Exazerbation ist eine chronische Bronchitis gefährlich, da bei einem längeren schleppenden Verlauf dieser Krankheit häufig häufige Exazerbationen, eine anhaltend schlechte Gesundheit, die Geburt von Kindern mit niedrigem Körpergewicht, eine intrauterine Infektion und manchmal die Geburt von Kindern mit eitrig-entzündlichen Erkrankungen festgestellt werden. Für eine Frau mit chronischer Bronchitis ist es besser, sich im Voraus auf die Schwangerschaft vorzubereiten: sich einer angemessenen Behandlung zu unterziehen, Herde chronischer Infektionen zu desinfizieren, die zu einer Verschlimmerung der Bronchitis führen können (Erkrankungen der Zähne und des Mundes, HNO-Organe usw.), um das Immunsystem zu stärken. Aber auch wenn Sie keine Zeit hatten, sich richtig auf die Schwangerschaft vorzubereiten, machen Sie sich keine Sorgen. Vorbehaltlich der Regeln der Prävention, der rationellen Ernährung und des rechtzeitigen Zugangs zu einem Arzt während einer Exazerbation verlaufen die meisten Schwangerschaften und Geburten gut und enden mit der Geburt gesunder Kinder. Für jede schwangere Frau, die eine Verschlimmerung der chronischen Bronchitis oder der akuten Bronchitis erlitten hat, sind Verfahren wie "Bergluft", "Salzhöhle" (Halotherapie) nützlich. Viele Polikliniken bieten solche Dienstleistungen an. Die therapeutische Wirkung beruht auf der mit Natriumchlorid gesättigten Luft. Das Verfahren verbessert die Immunität der oberen Atemwege, verbessert die Drainagefunktion der Bronchien und der Sputumsekretion und lindert Allergien. Es gibt jedoch Kontraindikationen: akute Erkrankungen (Grippe, akute Bronchitis, Lungenentzündung), Hämoptyse, Lungen- und Herzinsuffizienz - hier sind schnellere und stärkere Methoden erforderlich. Außerhalb der Verschlimmerung der chronischen Bronchitis ist es zur Vorbeugung auch gut, die sogenannten Terpenkissen zu verwenden. Dies sind gewöhnliche Nadelbäume, die in speziellen Baumwolltaschen aufbewahrt werden. Sie werden im Zimmer aufgehängt oder am Bett platziert. Die Nadeln strahlen bestimmte flüchtige aromatische Substanzen aus - Terpene, die als ausgezeichnetes therapeutisches und prophylaktisches Mittel gegen chronische Bronchitis und Tracheitis dienen.

Chronisch obstruktive Bronchitis ist eine ungünstigere Krankheit, insbesondere für eine schwangere Frau. Es ist jedoch relativ selten. Normalerweise geht diese Art der Bronchitis mit einem Atemversagen einher, was dazu führt, dass eine Schwangerschaft schwieriger zu ertragen ist, dem Fötus häufig Sauerstoff fehlt, er wächst und sich schlecht entwickelt. Normalerweise ist die Behandlung der obstruktiven Bronchitis komplexer und langwieriger als die Behandlung der nicht-obstruktiven Bronchitis. Bei der obstruktiven Bronchitis werden Medikamente verwendet, die das Lumen der Bronchien usw. erweitern. stationäre Behandlung.

Mit jeder dieser Krankheiten können Sie ein gesundes Kind ertragen und zur Welt bringen. Es ist nur wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren, seine Rezepte zu erfüllen und die Prävention korrekt durchzuführen.

Für Weitere Informationen Über Bronchitis

Wie man die Immunität eines Kindes erhöht

Viele Kinder sind in jungen Jahren häufigen Krankheiten ausgesetzt, daher versuchen fürsorgliche Mütter, Dutzende von Mitteln einzusetzen, um das Immunsystem zu stärken.

Bakterielle Rhinitis

Die bakterielle Rhinitis ist eine Entzündung der Nasenschleimhaut, die durch die Aktivierung der opportunistischen Mikroflora in der Nasenhöhle oder durch Bakterien aus der äußeren Umgebung verursacht wird.