Sicherheitsüberlegungen zur Verwendung von Clarithromycin bei Kindern

Die Verwendung von Clarithromycin in der pädiatrischen Praxis wird in Betracht gezogen. Die allgemeinen Eigenschaften des Arzneimittels, Empfehlungen für seine Anwendung bei Kindern werden gegeben. Es wurde gezeigt, dass Clarithromycin bei vielen Infektionskrankheiten hochwirksam ist und b

Die Verwendung von Clarithromycin in der pädiatrischen Praxis wurde in Betracht gezogen. Die Gesamtleistung des Medikaments sowie Empfehlungen zur Anwendung durch Kinder wurden vorgestellt. Es wurde angegeben, dass Clarithromycin durch eine hohe Effizienz bei vielen Infektionskrankheiten gekennzeichnet ist und ein günstiges Sicherheitsprofil aufweist.

Das Makrolid-Antibiotikum Clarithromycin wird in der pädiatrischen Praxis häufig eingesetzt, da es bei vielen Infektionskrankheiten hochwirksam ist und ein günstiges Sicherheitsprofil aufweist..

Allgemeine Eigenschaften des Arzneimittels

Clarithromycin ist ein halbsynthetisches Medikament, das mit 14-gliedrigen Makroliden verwandt ist. Wie andere Makrolide weist Clarithromycin eine hohe Aktivität gegen viele grampositive Bakterien auf - Staphylococcus (Methicillin-sensitiv), Streptococcus (einschließlich Pneumokokken), Enterococcus, Listeria monocytogenes, Corynebacterium diphtheriae. Einige gramnegative Bakterien reagieren empfindlich auf Clarithromycin - Moraxella catarrhalis, Bordetella pertussis, Neisseria, Campylobacter jejuni und Helicobacter pylori (die Aktivität gegen den letzteren Mikroorganismus ist höher als die anderer Makrolide). Clarithromycin ist eines von zwei Makroliden (zusammen mit Azithromycin) mit klinisch signifikanter Aktivität gegen Haemophilus influenzae. Wie andere Makrolide ist Clarithromycin hochaktiv gegen atypische Bakterien - Mycoplasma, Ureaplasma, Chlamydia, Legionella, Rickettsia. Ein wichtiges Merkmal von Clarithromycin ist seine hohe Aktivität gegen atypische Mykobakterien (Mycobacterium avium complex). Das Medikament ist auch gegen einige anaerobe Bakterien und Toxoplasma wirksam [1–2]. Ein Merkmal von Clarithromycin ist die Bildung eines aktiven Metaboliten im Körper - 14-Hydroxyclarithromycin (14-HOCM), das auch antibakteriell wirkt. In Bezug auf empfindliche Krankheitserreger wirken Clarithromycin und sein aktiver Metabolit additiv oder synergistisch. In dieser Hinsicht kann die Wirkung des Antibiotikums in vivo höher sein als in vitro. Insbesondere ist die Aktivität von Clarithromycin selbst gegen Haemophilus influenzae in vitro gering, in vivo jedoch aufgrund der Wirkung von 14-HOCM verstärkt [1–2].

Clarithromycin hat eine überwiegend bakteriostatische Wirkung, aber in hohen Dosen kann das Arzneimittel eine bakterizide Wirkung auf eine Reihe von Krankheitserregern haben - S. pyogenes, S. pneumoniae, H. influenzae, M. catarrhalis, L. pneumophila und M. avium. Zusätzlich zu der hauptsächlichen antibakteriellen Wirkung aufgrund einer Verletzung der Proteinsynthese auf die Ribosomen von Bakterien hat Clarithromycin zusätzliche antimikrobielle Eigenschaften:

  • postantibiotische Wirkung gegen einige Krankheitserreger (S. pneumoniae, H. influenzae und M. catarrhalis) [1-2];
  • Unterdrückung der Virulenzfaktoren von Pseudomonas aeruginosa - Clarithromycin kann die motorische Aktivität und die Fähigkeit zur Bildung von Biofilmen in diesem Pathogen unterdrücken [3].

Clarithromycin hat eine Reihe von therapeutisch vorteilhaften nicht-antibakteriellen Wirkungen - immunmodulatorische, entzündungshemmende, mukoregulatorische Wirkungen, die für die Behandlung von Atemwegserkrankungen wichtig sind, nicht nur für bakterielle, sondern auch für virale Ätiologie sowie für Krankheiten nichtinfektiöser Natur.

In experimentellen Studien wurden die Mechanismen der nicht antibakteriellen Wirkung von Clarithromycin ermittelt:

  • Eine erhöhte Phagozytose apoptotischer Neutrophilen durch Alveolarmakrophagen führt zur Verhinderung der Freisetzung neutrophiler Proteasen und ihrer Wirkung auf die Atemwege [4].
  • Die Hemmung der Aktivierung des Kerntranskriptionsfaktors (NF-Kappa-B) in mononukleären Blutzellen und Lungenepithelzellen geht mit einer Unterdrückung der Produktion entzündungsfördernder Zytokine einher - Tumornekrosefaktor-alpha (TNF-alpha), Interleukine IL-6, IL-8 usw. [6 ];
  • Die Unterdrückung der Expression von Genen, die für induzierbare Stickoxidsynthase (iNOS) kodieren, führt zu einer Abnahme der NO-Produktion im Epithel der Atemwege und der Alveolarmakrophagen [5].
  • eine Abnahme des IL-4-Spiegels mit einer Zunahme des Verhältnisses von T-Helfern des 1. und 2. Typs (Th1 / Th2) [7];
  • Eine Abnahme der Wirkung von Lipopolysaccharid (bakterielles Endotoxin) auf die Becherzellen des Epithels der Atemwege führt zu einer Abnahme der Schleimhypersekretion [8].
  • Die durch IL-13 induzierte Hemmung der Hyperplasie von Becherzellen in den Atemwegen führt ebenfalls zu einer Abnahme der Schleimhypersekretion [9].

Die Pharmakokinetik von Clarithromycin ist gut bekannt. Die orale Bioverfügbarkeit des Arzneimittels beträgt 52–55%, während Lebensmittel diesen Indikator nicht reduzieren. Die maximale Konzentration des Arzneimittels im Blut nach oraler Verabreichung wird durchschnittlich nach 2-3 Stunden beobachtet. Clarithromycin wird in der Leber unter Beteiligung von Cytochrom P450 unter Bildung verschiedener Metaboliten, hauptsächlich 14-HOCM, aktiv metabolisiert. Die Bindung des Arzneimittels an Plasmaproteine ​​liegt zwischen 42% und 70%, was von der Konzentration im Blut abhängt. Clarithromycin und 14-HOCM erzeugen hohe Konzentrationen in verschiedenen Organen, Geweben und biologischen Flüssigkeiten, einschließlich Nasensekreten, Mandeln, Mittelohrflüssigkeit, Lungengewebe und Sputum. In Phagozyten werden hohe Konzentrationen des Arzneimittels und seines aktiven Metaboliten beobachtet [1–2]. Wichtige Daten wurden in einer Studie zur intrapulmonalen Pharmakokinetik von Clarithromycin im Vergleich zu Azithromycin, Ciprofloxacin und Cefuroxim bei 68 Probanden erhalten. 6 Stunden nach einer Einzeldosis einer Standarddosis von Arzneimitteln (jeweils 500 mg) hatten Clarithromycin und 14-HOCM sehr hohe Konzentrationen in den Alveolarzellen (Azithromycin wurde in ihnen erst nach 12 Stunden nachgewiesen). Gleichzeitig blieben hohe Konzentrationen von Clarithromycin und 14-HOCM im Blutserum (insgesamt übertrafen sie die Konzentrationen aller anderen Antibiotika). Darüber hinaus war Clarithromycin das einzige Antibiotikum, das in der das Lungenepithel auskleidenden Flüssigkeit gefunden wurde [10]. Die Halbwertszeit von Clarithromycin beträgt je nach Dosis 3 bis 8 Stunden. 20% bis 40% des Arzneimittels werden unverändert im Urin ausgeschieden, 10-15% - in Form von Metaboliten. Etwa 40% des Arzneimittels werden im Stuhl ausgeschieden [1–2].

Empfehlungen zur Verwendung in der Pädiatrie

Clarithromycin wird zur Anwendung bei Kindern mit Infektionen verschiedener Lokalisationen empfohlen, die durch empfindliche Bakterien verursacht werden:

  • Erkrankungen der oberen Atemwege und der HNO-Organe - Streptokokken-Tonsillopharyngitis, bakterielle Rhinosinusitis, akute Mittelohrentzündung [1–2, 11];
  • Erkrankungen der unteren Atemwege - akute Bronchitis, Verschlimmerung der chronischen Bronchitis, Lungenentzündung (das Medikament ist in den Standards der medizinischen Versorgung für Patienten mit akuter Bronchitis und Lungenentzündung des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation für Erwachsene und Kinder im ambulanten Bereich enthalten) [1–2, 12–14];
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts im Zusammenhang mit H. pylori (im Rahmen der Eradikationstherapie) [1–2];
  • Erkrankungen der Haut und der Weichteile [1–2];
  • durch M. avium verursachte Krankheiten (Prävention und Behandlung) [1–2].

In der Literatur werden auch die Ergebnisse klinischer Studien vorgestellt, in denen die Verwendung von Clarithromycin bei anderen Atemwegserkrankungen untersucht wurde. Unter Berücksichtigung der Fähigkeit von Makroliden, die Virulenzfaktoren von P. aeruginosa zu unterdrücken, und des Vorhandenseins entzündungshemmender und immunmodulatorischer Wirkungen wurden in den letzten Jahren Studien zur Wirksamkeit von Langzeitverläufen von Makroliden bei Patienten mit Mukoviszidose durchgeführt. Die wissenschaftliche Literatur präsentiert die Ergebnisse einer Studie zur Verwendung von Makroliden bei der Behandlung von Asthma bronchiale. Die Verwendung von Antibiotika dieser Klasse beruht sowohl auf der Aktivität gegen Bakterien, die eine Rolle bei der Pathogenese von Asthma bronchiale spielen, als auch auf dem Vorhandensein nicht antibakterieller Wirkungen in Arzneimitteln, die bei Asthma bronchiale therapeutisch vorteilhaft sind [1–2]..

Das ursprüngliche Clarithromycin-Präparat Klacid® ist in Russland zur Verwendung bei Kindern in Form von beschichteten Tabletten (250 und 500 mg) und eines Pulvers zur Herstellung einer Suspension zur oralen Verabreichung (125 mg / 5 ml und 250 mg / 5 ml) registriert. Das Medikament in oraler Form unterliegt keinen Altersbeschränkungen, aber die Tabletten können bei Kindern ab 3 Jahren angewendet werden. Bei Kindern unter 12 Jahren ist es vorzuziehen, alle 12 Stunden eine Suspension in einer Dosis von 7,5 mg / kg (nicht mehr als 500 mg pro Tag) über 12 Jahre und alle 12 Stunden 250-500 mg zu verwenden. Die übliche Behandlungsdauer beträgt 5 bis 14 Tage.

Sicherheitsprofil

Die Sicherheit von Arzneimitteln ist in der Pädiatrie von besonderer Bedeutung, da Kinder Nebenwirkungen entwickeln können, die für Patienten im Erwachsenenalter ungewöhnlich sind. Makrolide gehören zu den sichersten antibakteriellen Medikamenten. Sie verursachen selten schwere Nebenwirkungen [1, 15].

Die Sicherheit von Clarithromycin, auch in der pädiatrischen Praxis, wurde in zahlreichen klinischen Studien gut untersucht. Bei Kindern sind die häufigsten Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt (Durchfall, Übelkeit und Erbrechen, Bauchschmerzen) - ihre Häufigkeit liegt bei etwa 15%, sowie Kopfschmerzen - ihre Häufigkeit liegt bei etwa 1,6%. Bei Verwendung von Clarithromycin kann es auch zu einem Anstieg der Transaminase-Spiegel kommen. Der Rest der Reaktionen trat in Einzelfällen auf. Nebenwirkungen bei der Anwendung des Arzneimittels sind normalerweise mild und kurzlebig und erfordern selten ein Absetzen des Arzneimittels [1–2].

Die wissenschaftliche Literatur legt nahe, dass Makrolid-Antibiotika selten allergische Reaktionen hervorrufen [1, 16]. Es wurde festgestellt, dass in der realen klinischen Praxis eine Allergie gegen Makrolide signifikant seltener auftritt als eine Allergie gegen Penicilline [17]..

In einer retrospektiven Studie an einer großen Population (ca. 150.000 Menschen) wurde das Risiko einer Hautreaktion auf verschiedene antibakterielle Medikamente untersucht. Über einen Zeitraum von 1,5 Jahren erhielten mehr als 13.000 Menschen (darunter mehr als 2000 Kinder) fast 20.000 Antibiotika-Therapien. Im Allgemeinen wurde bei 135 Patienten eine Hautreaktion beobachtet, die ungefähr 1% betrug. Die Häufigkeit von Hautreaktionen auf einzelne Arzneimittelgruppen war jedoch unterschiedlich - sie wurde am seltensten bei der Verwendung von Makroliden beobachtet und war signifikant geringer (3-mal oder öfter) als bei Penicillinen, Fluorchinolonen und Co-Trimoxazol (Abb.) [18]..

Ein besonderes Problem für die Sicherheit von Makroliden ist ihre Hepatotoxizität, da in der wissenschaftlichen Literatur Fälle schwerer Leberschäden bei deren Verwendung beschrieben werden [1]. Eine kürzlich durchgeführte Überprüfung der wissenschaftlichen Literatur analysierte die Sicherheitsdaten verschiedener Antibiotika für die Leber. Es wurde festgestellt, dass hepatotoxische Reaktionen bei Verwendung von Fluorchinolonen, Tetracyclinen, Makroliden und Penicillin viel seltener beobachtet werden als bei Verwendung von Amoxicillin / Clavulanat, Co-Trimoxazol, Sulfonamiden und Arzneimitteln zur Behandlung von Tuberkulose. Insbesondere beträgt die Inzidenz unerwünschter Lebereffekte bei Verwendung von Erythromycin und Clarithromycin weniger als 4 Fälle pro 100.000 Verschreibungen, was weniger als die durchschnittliche Inzidenz hepatotoxischer Reaktionen auf antibakterielle Arzneimittel im Allgemeinen ist. Es wurde festgestellt, dass sich die Hepatotoxizität von Antibiotika normalerweise in einer langen Anwendungsdauer manifestiert, in der Verwendung hoher Dosen des Arzneimittels bei älteren Menschen, bei Patienten mit anfänglicher Leberpathologie bei gleichzeitiger Anwendung von Hepatotoxika und Alkohol [19]..

Bei der Verwendung von Clarithromycin muss berücksichtigt werden, dass das Arzneimittel eine hemmende Wirkung auf Cytochrom P450 hat, das am Metabolismus vieler Arzneimittel beteiligt ist. Bei gleichzeitiger Anwendung mit solchen Wirkstoffen kann sich deren Konzentration im Blut erhöhen und das Risiko einer toxischen Wirkung sowie einer Abnahme der Wirksamkeit von Clarithromycin bestehen [1–2]. Es ist zu beachten, dass die Häufigkeit und Schwere von Arzneimittelwechselwirkungen bei Verwendung von Clarithromycin geringer ist als bei Verwendung von Erythromycin [20]..

Mehr als 20 Jahre Erfahrung mit der Anwendung von Clarithromycin (Klacid®) in der klinischen Praxis und insbesondere in der Pädiatrie zeigen somit die hohe Wirksamkeit und Sicherheit des Arzneimittels..

Literatur

  1. Strachunsky L. S., Kozlov S. N. Macrolides in der modernen klinischen Praxis. Smolensk: Rusich, 1998.303 p..
  2. Rachina S. A., Strachunsky L. S., Kozlov R. S. Clarithromycin: Gibt es im 21. Jahrhundert Potenzial für eine klinische Anwendung? // Keil. Mikrobiol. antimikrobiell. Chemother. 2005, Band 7, Nr. 4, 369–392.
  3. Wozniak D. J., Keyser R. Auswirkungen subinhibitorischer Konzentrationen von Makrolidantibiotika auf Pseudomonas aeruginosa // Brust. 2004, vol. 125, Suppl. 2, p. 62-69.
  4. Yamaryo T., Oishi K., Yoshimine H. et al. Vierzehngliedrige Makrolide fördern die Phosphatidylserinrezeptor-abhängige Phagozytose von apoptotischen Neutrophilen durch Alveolarmakrophagen // Antimicrob. Mittel Chemother. 2003, vol. 47, no. 1, p. 48-53.
  5. Tamaoki J. Die Wirkung von Makroliden auf Entzündungszellen // Brust. 2004, vol. 125, Suppl. 2, p. 41-50.
  6. Ichiyama T., Nishikawa M., Yoshitomi T. et al. Clarithromycin hemmt die Aktivierung von NF-Kappa B in mononukleären Zellen des peripheren Blutes und Lungenepithelzellen des Menschen // Antimicrob. Mittel Chemother. 2001, vol. 45, no. 1, p. 44–47.
  7. Williams A. C., Galeere H. F., Watt A. M., Webster N. R. Unterschiedliche Wirkungen von drei Antibiotika auf die T-Helferzell-Cytokinexpression // J. Antimicrob. Chemother. 2005, vol. 56, no. 3, p. 502-506.
  8. Tamaoki J., Takeyama K., Yamawaki I. et al. Lipopolysaccharid-induzierte Becherzell-Hypersekretion in der Meerschweinchen-Luftröhre: Hemmung durch Makrolide // Am. J. Physiol. 1997, vol. 272, p. 15-19.
  9. Tanabe T., Kanoh S., Tsushima K. et al. Clarithromycin hemmt die Interleukin-13-induzierte Becherzellhyperplasie in menschlichen Atemwegszellen // Am. J. Respir. Cell Mol. Biol. 2011, vol. 45, Nr. 5, 1075 & ndash; 1083.
  10. Conte J.E. Jr., Golden J., Duncan S. et al. Intrapulmonale Pharmakokinetik von Azithromycin, Clarithromycin, Ciprofloxacin und Cefuroxim in Einzeldosis bei Probanden // Antimicrob. Mittel Chemother. 1996, vol. 40, no. 7, p. 1617-1622.
  11. Baranov A. A., Bogomilsky M. R., Volkov I. K. et al. Der Einsatz von Antibiotika bei Kindern in der ambulanten Praxis: praktische Empfehlungen // KMAKh. 2007, Bd. 9, Nr. 3, S. 200-210.
  12. In der Gemeinschaft erworbene Lungenentzündung bei Kindern: Prävalenz, Diagnose, Behandlung, Prävention. Wissenschaftliches und praktisches Programm. M.: Original-Layout, 2011.64 s.
  13. Beschluss des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation vom 12. Februar 2007 Nr. 108 "Nach Genehmigung des Standards der medizinischen Versorgung für Patienten mit akuter Bronchitis".
  14. Beschluss des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation vom 8. Juni 2007 Nr. 411 „Nach Genehmigung des Standards der medizinischen Versorgung für Patienten mit Lungenentzündung durch Streptococcus pneumoniae; Lungenentzündung durch Haemophilus influenzae (Afanasyev-Pfeiffer-Bazillus); bakterielle Lungenentzündung, nicht anderweitig klassifiziert; Lungenentzündung durch andere Infektionserreger, die nicht anderweitig klassifiziert sind; Lungenentzündung ohne Angabe des Erregers; Lungenabszess mit Lungenentzündung (mit spezialisierter Versorgung) ".
  15. Periti P., Mazzei T., Mini E., Novelli A. Nebenwirkungen von Makrolid-Antibiotika // Drug Saf. 1993, vol. 9, no. 5, p. 346-364.
  16. Araujo L., Demoly P. Makrolidallergie // Curr. Pharm. Des. 2008, vol. 14, no. 27, p. 2840-2862.
  17. Lutomski D.M., Lafollette J.A., Biaglow M.A., Haglund L.A. Antibiotika-Allergien in der Krankenakte: Auswirkung auf die Arzneimittelauswahl und Bewertung der Gültigkeit // Pharmakotherapie. 2008, vol. 28, no. 11, p. 1348-1353.
  18. Van der Linden P.D., van der Lei J., Vlug A.E., Stricker B.H. Hautreaktionen auf antibakterielle Mittel in der allgemeinen Praxis // J. Clin. Epidemiol. 1998, vol. 51, no. 8, p. 703–708.
  19. Andrade R. J., Tulkens P. M. Hepatische Sicherheit von Antibiotika, die im Primärauto verwendet werden // J. Antimicrob. Chemother. 2011, vol. 66, no. 7, p. 1431-1446.
  20. Principi N., Esposito S. Vergleichende Verträglichkeit von Erythromycin und neueren Makrolid-Antibiotika bei pädiatrischen Patienten // Drug Saf. 1999, vol. 20, no. 1, p. 25–41.

N. A. Geppe, Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor
I. A. Dronov, Kandidat der medizinischen Wissenschaften

GBOU VPO Erste MGMU ihnen. I.M.Sechenov Ministerium für Gesundheit und soziale Entwicklung Russlands, Moskau

Wie ist das Antibiotikum Clarithromycin für Erwachsene und Kinder einzunehmen - Zusammensetzung, Indikationen, Nebenwirkungen, Analoga und Preis

Viele Menschen sind wegen ihrer starken Wirkung auf den Körper vorsichtig mit Antibiotika: Störung der natürlichen Abwehrprozesse, Nebenwirkungen, die sie verursachen können. Clarithromycin-Tabletten sind ein neues und sicheres Makrolid-Medikament. Es hat eine tiefe Wirkung und ein Minimum an negativen Konsequenzen. Clarithromycin - Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels, in welchen Fällen ein Antibiotikum verschrieben werden sollte, Dosen für erwachsene Patienten und Kinder, was der Nutzen der Einnahme ist, erfahren Sie weiter.

Was ist Clarithromycin?

Das Medikament hat eine antibakterielle Wirkung gegen verschiedene Arten von Mikroorganismen: anaerobe gramnegative und grampositive Mykobakterien. Clarithromycin ist das neueste halbsynthetische Antibiotikum, eine verbesserte Formel für Erythromycin. Es hat eine hohe Bioverfügbarkeit, ist unter pH-Bedingungen stabil, wird oral eingenommen, zieht schnell in den Darm ein und stört die Proteinsynthese des Erregers auf extrazellulärer und intrazellulärer Ebene. Lesen Sie vor dem Gebrauch unbedingt die Anweisungen.

Indikationen für die Anwendung von Clarithromycin

Das Wirkungsspektrum des Arzneimittels ist sehr breit: Es wirkt gegen Chelonae-Mykobakterien und andere Mykobakterien, die meisten Arten von Streptococcus-Mikroorganismen. Clarithromycin unterscheidet sich von anderen Antibiotika dadurch, dass es Bazillen und Viren in Gewebezellen auf einer tieferen Ebene zerstören kann. Indikationen für die Anwendung von Clarithromycin sind folgende Krankheiten:

  • Infektionen der Atemwege der oberen Atemwege (Nasopharynx, Nasennebenhöhlen);
  • Infektionen der unteren Atemwege: Bronchitis, Lungenentzündung, Lungenentzündung;
  • infektiöse Läsionen der Haut und der Weichteile (Impetigo, Furunkulose, Erysipel, Wundinfektion);
  • mykobakterielle Infektionen, Staphylokokken, Streptokokken, Chlamydien, Legionellen;
  • als Adjuvans für Tuberkulose;
  • odontogene Infektionen (akut oder chronisch);
  • mit HIV-Infektion;
  • mit einem Magen- oder Darmgeschwür zur Bekämpfung der Bakterien Helicobacter pylori.

Zu welcher Gruppe von Antibiotika gehört Clarithromycin?

Dies ist eine der wirksamsten Arten von antibakteriellen Medikamenten mit milden Nebenwirkungen, wenigen Kontraindikationen. Clarithromycin gehört zur Makrolidgruppe - den sichersten und ungiftigsten Antibiotika. Innerhalb dieser Gruppe gehört Clarithromycin zur Kategorie der halbsynthetischen Drogen der dritten Generation - erweiterte, korrigierte Versionen des Wirkstoffs Erythromycin..

Clarithromycin-Zusammensetzung

Der Hauptwirkstoff ist Clarithromycin. Die Tabletten können Magnesiumstearat, Talk, Aerosil, Stärke, Farbstoffe und Povidon enthalten. Die Zusammensetzung von Clarithromycin ist das Geheimnis seiner Hypoallergenität: Allergiefälle gegen die Komponenten sind äußerst selten, ein Antibiotikum ist auch für empfindliche Patienten mit Penicillin-Intoleranz zulässig, was durch klinische und Laborstudien nachgewiesen wurde.

  • Wie man einen geliebten Menschen zurückbekommt
  • Hautkrebs im Anfangsstadium - Foto
  • Sauerkrautsuppe: Rezepte mit Fotos

Freigabe Formular

Clarithromycin wird verpackt in Pappkartons, in Blisterpackungen oder Plastikbehältern von 7, 10 oder 14 Stück verkauft und ist in zwei Mengen erhältlich: 250 oder 500 mg. Die Freisetzungsform des Arzneimittels sind Tabletten oder Kapseln von bikonvexer Form, die mit einer weißlichen Filmhülle bedeckt sind. Es gibt auch Suspensionen zur oralen Verabreichung und Lösungen für Injektionen - diese Form des Arzneimittels wird häufiger für kleine Kinder verschrieben. Die Dosierung ist in der Gebrauchsanweisung angegeben..

Gebrauchsanweisung für Clarithromycin

Die Dosierung des Arzneimittels ist je nach Art der Erkrankung unterschiedlich. Anweisungen zur Anwendung von Clarithromycin beschreiben Dosierungen und Regeln für die Anwendung bei verschiedenen Krankheiten. Nehmen Sie bei Infektionen der oberen Atemwege 2 mal täglich 1 Tablette mit 250 mg ein. Bei Helicobacter pylori-Infektionen, Geschwüren, Darm- und Zwölffingerdarmläsionen wird das Medikament im Rahmen einer komplexen Therapie in Kombination mit Medikamenten wie Lansoprazol, Omeprazol und Amoxicillin eingesetzt.

Die Dosierung für ältere Menschen ist die gleiche wie für Erwachsene, die nur oral eingenommen werden. Es ist jedoch wichtig, andere Medikamente, die der Patient einnimmt, und deren Verträglichkeit mit Clarithromycin zu berücksichtigen. Aufbewahrungsregeln: Bewahren Sie es an einem trockenen Ort, geschützt vor Feuchtigkeit und Sonnenlicht, bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 Grad, fern von kleinen Kindern auf. Die Standardhaltbarkeit beträgt 3 Jahre. Weitere Informationen finden Sie in der Gebrauchsanweisung.

Gebrauchsanweisung für Clarithromycin bei Kindern

Das Antibiotikum Clarithromycin hat ein gutes Ergebnis bei der Behandlung von Lungenentzündung, Sinusitis, Pharyngitis, Mittelohrentzündung und Entzündung der Atemwege bei Kindern unterschiedlichen Alters. Bei Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren ist die Dosierung dieselbe wie bei Erwachsenen: zweimal täglich, in schweren Fällen sollte die Anzahl der Tabletten pro Dosis jedoch nicht erhöht werden. Anweisungen zur Anwendung von Clarithromycin bei Kindern hängen von der Darreichungsform ab: Injektionen und Suspensionen werden vom behandelnden Arzt je nach Krankheit, Symptomen und Zustand des Kindes verschrieben. Die zulässige Dosis für Kinder beträgt 7,5-15 mg pro 1 kg Körpergewicht pro Tag, maximal 2 Dosen.

Überdosis

Nehmen Sie nicht mehr als 2 Clarithromycin-Tabletten gleichzeitig ein. Eine der wahrscheinlichen Folgen einer Überdosierung mit Antibiotika ist Fieber, Bauch- oder Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Bei schweren Manifestationen ist es notwendig, einen Arzt oder einen Krankenwagen zu rufen, medizinische Verfahren für eine Überdosierung: Magenspülung oder Behandlung anderer Symptome. Weitere Informationen finden Sie in den Anweisungen.

Nebenwirkungen

Dieses Antibiotikum gilt als sicher und ungiftig, aber jeder Organismus ist individuell und unterscheidet sich in einer Reihe von Merkmalen, sodass Nebenwirkungen auftreten und nach dem Ende der Einnahme noch einige Zeit anhalten können. Wichtige Faktoren sind das Vorhandensein von Pathologien, Erkrankungen der inneren Organe, die eine Reaktion und Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels hervorrufen können. Mögliche Nebenwirkungen von Clarithromycin von der Seite:

  • Verdauungssystem: Durchfall, Erbrechen, Dyspepsie; Gastritis, Ösophagitis, eine Erhöhung der Bilirubinmenge im Blut, Pankreatitis, Geschmacksveränderung, Zungenfarbe, Leberversagen; sehr selten - Magersucht, Appetitlosigkeit.
  • Allergien: Hautausschlag, Urtikaria, Dermatitis; anaphylaktischer Schock, bullöser Juckreiz.
  • Nervensystem: Schwindel, Verwirrtheit, Schlaflosigkeit, Tinnitus; Es kann Angstgefühle und Orientierungslosigkeit geben.
  • Haut: Hyperhidrose, Schwitzen, Akne, Blutung.
  • Harnsystem: Verfärbung des Urins, Nephritis, Nierenprobleme.
  • Muskeln und Knochen: Muskelkrämpfe, Myalgie, Myopathie.
  • Atmungssystem: Nasenbluten, Asthma.
  • Re-Infektionen: Candidiasis, Cellulitis, Gastroenteritis, Vaginalinfektionen.
  • Lokale Reaktionen auf die Injektion: Entzündung, Schmerzen an der Injektionsstelle, Venenentzündung.
  • Häufige Reaktionen: Müdigkeit, Schüttelfrost, Unwohlsein, Asthenie, Schläfrigkeit, Zittern.
  • Diät für 7 Tage - Ergebnisse und Bewertungen. Menü der wirksamen Diäten für 7 Tage
  • Gebratenes Schweinefleisch: Rezepte
  • Maske gegen Mitesser zu Hause

Kontraindikationen

In späteren Stadien der Schwangerschaft, während der Stillzeit und während des Stillens, muss ein Arzt konsultiert werden. Es ist jedoch besser, die Einnahme abzubrechen, da die Sicherheit für die Entwicklung des Fötus und des Babys nicht nachgewiesen wurde. Clarithromycin-Kontraindikationen sind allergische Reaktionen auf die Bestandteile des Arzneimittels: Sie müssen im Voraus mithilfe spezieller Tests diagnostiziert werden. Es ist verboten, Kindern unter 12 Jahren und schwangeren Frauen im ersten Trimester Tabletten einzunehmen.

Es kann gefährlich sein, das Medikament einzunehmen, wenn der Patient Pathologien im EKG hat, Arrhythmien aufgetreten sind, Lebererkrankungen und Nierenfunktionsstörungen vorliegen, Porphyrie. Bei einigen Krankheiten können die Dosen reduziert oder die Zeit zwischen den Dosen verlängert werden. Die Verwendung von Injektionen wird für kleine Kinder (bis zu 6 Monaten) nicht empfohlen, da ihre Wirkung auf einen nicht geformten Körper nicht vollständig untersucht wurde.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Stellen Sie vor dem Kauf von Clarithromycin sicher, dass Sie keine Medikamente einnehmen, die damit nicht kompatibel sind. Der Wirkstoff des Antibiotikums hat eine starke Wirkung, daher ist die gleichzeitige Anwendung von Clarithromycin und einigen Medikamenten verboten - dies kann unerwartete, gesundheitsschädliche Folgen haben. Es ist Sache des behandelnden Arztes, die richtigen Mengen und Dosen zu formulieren. Um die maximale Wirkung von Medikamenten zu erzielen, müssen Sie deren Konsum begrenzen. Weitere Informationen zu Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln:

  • Verboten: Clarithromycin mit Lovastatin, Simvastatin, Terfenadin, Cisaprid, Astemizol zu kombinieren.
  • Bei der Einnahme der folgenden Medikamente müssen die Dosen angepasst werden (hauptsächlich um sie zu reduzieren), da sie sich gegenseitig unterdrücken: Rifabutin, Rifapentin, Phenytoin, Phenobarbital, Carbamazepin, Cisaprid, Ritonavir, Zidovudin.
  • Arzneimittel, die die Konzentration von 14-Hydroxyclarithromycin (Metabolit) erhöhen und die Wirksamkeit von Clarithromycin verringern: Efavirenz, Etravirin, Nevirapin, Pimozid, Rifampicin.

Analoga

Die meisten Antibiotika aus seiner Gruppe gelten als ähnlich, wobei der gleiche oder ein ähnlicher Wirkstoff in Wirkung ist. Eine andere Kategorie sind Arzneimittel, die in den gleichen Fällen wie Clarithromycin zur Behandlung verschiedener Krankheiten und Viren verwendet werden (für die Clarithromycin verwendet wird, lesen Sie die Anweisungen). Da die Kosten des Arzneimittels hoch sind, wählen viele Menschen erschwingliche Analoga, die laut Bewertungen fast immer den gewünschten Effekt haben. Betrachten Sie Medikamente, die als Analoga von Claritomycin gelten, und die Fälle ihrer Ernennung zum Patienten:

  1. Makrolide: Aziklar, Clerimed, Klabax, Clarbact, Klacid, Fromilid, Bayroklar, Arvicin, Cleimed, Ecositrin.
  2. Durch Krankheiten: Vilprafen, Azitrox, Azitral, Hämomycin, Zitrolid, Zanocin, Rovamycin, Roxid, Azitro Sandoz.

Clarithromycin Preis

Das Medikament ist günstig: 220-400 Rubel, abhängig von der Anzahl der Tabletten. Der Therapieverlauf erfordert 2-3 Packungen mit 7 oder 10 Kapseln (siehe Anleitung). Der Preis für Clarithromycin hängt vom Volumen ab: 250 mg sind billiger als 500 und vom Hersteller: Inländische Firmen sind rentabler als europäische. Das Antibiotikum ist neu, daher sind Preissprünge äußerst selten. Das Medikament wird in Apotheken vertrieben, kann im Online-Shop bestellt und gekauft werden und wird an die Verkaufsstelle oder zu Ihnen nach Hause geliefert. Überlegen Sie, wie viel Clarithromycin 500 mg in Web-Apothekenverzeichnissen kostet:

OBL-Medikament, 500 mg, 14 Stück, Pillenstelle

OBL Medikament, 500 mg, 14 Stück, Apotheken-Website

Teva, 500 mg, 10 Stück, Apothekenhilfefenster

Clarithromycin

Komposition

Clarithromycin-Tabletten enthalten den Wirkstoff Clarithromycin sowie weitere Komponenten: MCC, Kartoffelstärke, vorgelatinierte Stärke, PVP mit niedrigem Molekulargewicht, kolloidales Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Natriumlaurylsulfat.

Clarithromycin-Kapseln enthalten auch den Wirkstoff Clarithromycin sowie zusätzliche Bestandteile: Maisstärke, Lactosemonohydrat, Povidon, Croscarmellose-Natrium, Calciumstearat, Polysorbat 80. Die Hartkapsel besteht aus Gelatine und Titandioxid.

Freigabe Formular

Das Antibiotikum wird in Form von Tabletten und Kapseln hergestellt. Die Tabletten sind gelb, beschichtet, bikonvex, oval. In der Pause sind zwei Schichten sichtbar. Die Packung enthält 7, 10 oder 14 Tabletten. Kapseln - weiß, Gelatine, hart. Im Inneren befindet sich Pulver oder dichte weiße (möglicherweise gelbliche) Masse. Die Packung enthält 7, 10 oder 14 Kapseln.

pharmachologische Wirkung

Das Medikament gehört zur Gruppe der Makrolide mit einer Vielzahl von Wirkungen. Unter seinem Einfluss wird der Prozess der Proteinsynthese von Mikroorganismen im Körper gestört. Der Wirkstoff bindet an die 50S-Untereinheit der Ribosomenmembran der Mikrobenzelle. Clarithromycin beeinflusst sowohl intrazellulär als auch außerhalb von Zellen befindliche Krankheitserreger. Zeigt Aktivität gegen solche Mikroorganismen:

  • grampositive aerobe Mikroorganismen (Streptococcus agalactiae, Staphylococcus aureus (Empfindlichkeit gegenüber Streptococcus pyogenes, Methicillin), Streptococcus viridans Streptococcus pneumoniae, Listeria monocytogenes);
  • gramnegative aerobe Mikroorganismen (Neisseria gonorrhoeae, Moraxella (Branhamella) katarrhalisch sind, Haemophilus parainfluenzae, Haemophilus influenza, Legionella pneumophila, Campylobacter jejuni, Helicobacter pylori, Bordetella pertussis);
  • anaerobe Bakterien (Propionibacterium acnes, Clostridium perfringens, Bacteroides fragilis, Peptostreptococcus-Arten, Peptococcus-Arten);
  • intrazelluläre Mikroorganismen (Ureaplasma urealyticum, Chlamydia pneumonia, Mycoplasma pneumonia, Mycobacterium leprae, M. fortitum, Chlamydia trachomatis, M. marinum, Mycobacterium avium, M. chelonae, M. kansaii);
  • aktiv gegen Toxoplasma-Arten.

Clarithromycin zeigt auch eine bakterizide Aktivität gegen eine Reihe von Bakterienstämmen: Streptococcus pneumonia, H. pylori und Campylobacter spp., Haemophilus influenzae, Streptococcus agalactiae., Streptococcus pyogenes, Neisseria gonorrhoeae, Moraxella (Branhamella) catarrhalis.

Pharmakokinetik und Pharmakodynamik

Der Wirkstoff, der in den Körper gelangt, wird schnell resorbiert. Die Nahrungsaufnahme verlangsamt den Absorptionsprozess, beeinflusst jedoch die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels nicht wesentlich. Mehr als 90% an Plasmaproteine ​​gebunden. Nachdem Clarithromycin als Einzeldosis eingenommen wurde, gibt es zwei Peaks in der maximalen Konzentration. Das Auftreten des zweiten Peaks beruht auf der Tatsache, dass die Substanz in der Gallenblase konzentriert ist und dann in den Darm gelangt, wo sie absorbiert wird.

Die höchste Konzentration bei Einnahme von 250 mg des Arzneimittels wird nach 1-3 Stunden festgestellt.

20% der aufgenommenen Dosis werden in der Leber hydroxyliert, was zur Bildung des Hauptmetaboliten 14-Hydroxyclarithromycin führt. Diese Substanz zeigt eine ausgeprägte antimikrobielle Aktivität gegen Haemophilus influenzae. Dieser Metabolit ist ein Inhibitor der Isoenzyme CYP3A4, CYP3A5, CYP3A7.

Wenn die Aufnahme regelmäßig mit 250 mg pro Tag erfolgt, werden die Konzentrationen des Wirkstoffs und seines Hauptmetaboliten notiert - 1 bzw. 0,6 μg / ml. Die Halbwertszeit beträgt 3–4 bzw. 5–6 Stunden. Clarithromycin reichert sich in therapeutischen Konzentrationen in Haut, Lunge und Weichteilen an.

Es wird sowohl im Urin als auch im Kot vom Körper ausgeschieden.

Anwendungshinweise

Clarithromycin wird zur Behandlung von Infektions- und Entzündungskrankheiten verschrieben, die durch auf Clarithromycin empfindliche Krankheitserreger verursacht werden. Die folgenden Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels werden bestimmt:

  • Infektionskrankheiten der oberen Atemwege und der oberen Atemwege (Mittelohrentzündung, Tonsillopharyngitis, Sinusitis);
  • Infektionskrankheiten der unteren Atemwege (Lungenentzündung, Bronchitis - chronisch und akut);
  • mykobakterielle Infektionen;
  • Infektionen der Haut und der Weichteile (auch zur Vorbeugung dieser Krankheiten bei AIDS-Patienten);
  • Ausrottung von Helicobacter pylori bei Menschen mit Ulkuskrankheit (nur in Kombination mit anderen Arzneimitteln angewendet).

Kontraindikationen

Clarithromycin ist bei folgenden Erkrankungen und Erkrankungen kontraindiziert:

  • Überempfindlichkeit gegen Komponenten;
  • erstes Trimenon der Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • gleichzeitiger Empfang mit Pimozide, Terfenadine, Cisapride.

Bei der Einnahme von Pillen oder Kapseln für Personen mit Leber- oder Nierenfunktionsstörungen ist Vorsicht geboten.

Nebenwirkungen

Im Verlauf der Behandlung können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Nervensystem: Schwindel, Angst, Kopfschmerzen, schlechte Träume, Schlaflosigkeit, Angstgefühl; in seltenen Fällen - Halluzinationen, Bewusstseinsstörungen, Psychosen;
  • Verdauung: Erbrechen, Übelkeit, Stomatitis, Gastralgie, cholestatischer Ikterus, Glossitis, Durchfall, erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen, in seltenen Fällen tritt pseudomembranöse Enterokolitis auf;
  • Hämatopoese, Hämostase-System: in seltenen Fällen - Thrombozytopenie;
  • Sinnesorgane: ein Gefühl von Lärm in den Ohren, eine Verletzung des Geschmacks, es gab vereinzelte Fälle von Hörverlust, nachdem das Medikament abgesagt wurde;
  • Allergien: Juckreiz und Hautausschlag, anaphylaktoide Reaktionen, Stevens-Johnson-Syndrom;
  • andere Aktionen: Manifestation der Resistenz von Mikroorganismen.

Gebrauchsanweisung für Clarithromycin (Art und Dosierung)

Anweisungen zur Anwendung von Clarithromycin Teva sehen vor, dass Erwachsene und Kinder nach dem 12. Lebensjahr je nach Diagnose zweimal täglich 250-500 mg einnehmen. Die Therapie dauert 6 bis 14 Tage.

Wenn bei einem Patienten eine schwere Infektion diagnostiziert wird oder aus einem bestimmten Grund eine orale Verabreichung des Arzneimittels nicht möglich ist, wird intravenös Clarithromycin verschrieben, die Dosis beträgt 500 mg pro Tag. Das Medikament wird 2 bis 5 Tage lang eingenommen. Danach wird der Patient nach Möglichkeit auf orale Medikamente umgestellt. Im Allgemeinen dauert die Behandlung bis zu 10 Tage..

Wenn das Mittel zur Behandlung von durch Mycobacterium avium hervorgerufenen Krankheiten sowie von schweren Infektionen (einschließlich der durch Haemophilus influenzae hervorgerufenen) verschrieben wird, wird gezeigt, dass es zweimal täglich 0,5-1 g des Arzneimittels einnimmt. Die höchste Tagesdosis beträgt 2 g. Die Behandlung kann etwa 6 Monate dauern..

Menschen mit chronischer Niereninsuffizienz erhalten eine Einzeldosis von 250 mg des Arzneimittels pro Tag. Wenn eine schwere Infektion diagnostiziert wird, werden ihnen zweimal täglich 250 mg verschrieben. Die Behandlung kann bis zu 14 Tage dauern.

Überdosis

Wenn eine Überdosierung aufgetreten ist, kann der Patient Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt, Bewusstseinsstörungen und Kopfschmerzen haben. In diesem Fall wird eine Magenspülung durchgeführt und gegebenenfalls eine symptomatische Behandlung verordnet..

Interaktion

Verwenden Sie Clarithromycin nicht gleichzeitig mit Pimozid, Terfenadin und Cisaprid.

Empfang mit indirekten Antikoagulanzien, Arzneimitteln, die mit Hilfe von Cytochrom P450-Enzymen in der Leber metabolisiert werden, sowie mit Theophyllin, Cisaprid, Carbamazepin, Terfenadin, Rifabutin, Triazolam, Disopyramid, Lovastatin, Cyclosporinum, Aldazolamylostvin, Alvazolamylostvin Blut steigt an.

Clarithromycin reduziert die Absorption von Zidovudin.

Zwischen Clarithromycin, Clindamycin und Lincomycin kann sich eine Kreuzresistenz entwickeln.

Reduziert die Stoffwechselrate von Astemizol, daher kann sich bei gleichzeitiger Anwendung eine Verlängerung des QT-Intervalls entwickeln und das Risiko einer Manifestation ventrikulärer Arrhythmien vom Typ "Pirouette" steigt.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Omeprazol steigt die Konzentration von Omeprazol im Blutplasma signifikant an und Clarithromycin ist leicht erhöht..

Wenn das Arzneimittel gleichzeitig mit Pimozid angewendet wird, steigt dessen Konzentration an, was die Wahrscheinlichkeit schwerer kardiotoxischer Wirkungen erhöht.

Die Anwendung mit Tolbutamid erhöht das Risiko einer Hypoglykämie.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Fluoxetin sind toxische Wirkungen wahrscheinlich.

Verkaufsbedingungen

Sie können in einer Apotheke mit ärztlicher Verschreibung kaufen, ein Spezialist gibt eine Verschreibung in lateinischer Sprache.

Lagerbedingungen

Es ist notwendig, Clarithromycin vor Feuchtigkeit und Licht zu schützen, Lagertemperatur - nicht mehr als 25 ° C..

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Verfallsdatum

Sie können das Arzneimittel 2 Jahre lang aufbewahren. Nach dieser Zeit nicht mehr verwenden.

spezielle Anweisungen

Wenn bei einem Patienten chronische Krankheiten diagnostiziert werden, muss er die Serumenzyme unbedingt überwachen.

Bei der Einnahme von Medikamenten, deren Stoffwechsel in der Leber stattfindet, wird das Medikament sorgfältig verschrieben.

Es gibt eine Kreuzresistenz zwischen antibakteriellen Arzneimitteln, die zur Makrolidgruppe gehören.

Während der Antibiotikatherapie ändert sich die normale Darmflora, daher sollte die Wahrscheinlichkeit einer Superinfektion durch resistente Mikroorganismen berücksichtigt werden.

Es ist zu beachten, dass schwerer Durchfall mit pseudomembranöser Kolitis verbunden sein kann..

Für Kinder kann zur Erleichterung der Einnahme des Arzneimittels eine Suspension verschrieben werden, deren Wirkstoff Clarithromycin ist.

Clarithromycin Suspension für Kinder Gebrauchsanweisung

Clarithromycin, eine Suspension für Kinder, deren Gebrauchsanweisung beigefügt ist, ist ein Medikament aus der Makrolidgruppe. Sein Tätigkeitsfeld erstreckt sich auf viele Infektionen, die die Entwicklung entzündlicher Prozesse hervorrufen. Das Medikament wird verwendet, um Mandelentzündung, Sinusitis, Geschwüre und eine Reihe anderer Krankheiten loszuwerden. Die Indikationen, für die das Medikament für Kinder verschrieben wird, sowie Kontraindikationen, die seine Verwendung nicht zulassen, und andere Informationen werden nachstehend erörtert..

Funktionsprinzip

Clarithromycin ist ein Antibiotikum aus der Makrolidgruppe, das die Synthese bakterieller Proteinmoleküle hemmen kann. Eine solche Wirkung auf die Zellstrukturen von Krankheitserregern macht deren Weiterentwicklung, Fortpflanzung, unmöglich, wodurch eine bakteriostatische Wirkung erzielt werden kann.

Das Wirkungsspektrum von Clarithromycin in Bezug auf bakterielle Infektionen ist ziemlich breit, diese Tatsache ermöglicht es, das Medikament zu verwenden, um verschiedene Krankheiten loszuwerden.

Die Anweisung für das Medikament betont, dass das Medikament aktiv gegen solche Bakterien kämpft:

  • Gonokokken;
  • Staphylococcus aureus;
  • Pneumokokken;
  • hämophile Stäbchen;
  • Listerien;
  • Meningokokken;
  • pyogene Streptokokken;
  • Helicobacter pylori;
  • Mycoplasma-Pneumonie;
  • Chlamydien;
  • Pasteurella;
  • Toxoplasma;
  • Mykobakterien;
  • Keuchhusten;
  • Borrelien;
  • Eubakterien;
  • Campylobacter;
  • Chlamydophile;
  • Clostridien und andere Krankheitserreger.

Einige Bakterienstämme erhalten nicht nur eine bakteriostatische Wirkung, sondern auch eine bakterizide Wirkung während der Clarithromycin-Therapie. Dies bedeutet, dass das Medikament nicht nur zum Aussterben ihrer weiteren Entwicklung beiträgt, sondern auch zu ihrer vollständigen Zerstörung. Dies geschieht bei Bakterien, die besonders empfindlich auf Antibiotika reagieren..

Wie aus dem Obigen ersichtlich ist, bietet das antibakterielle Mittel eine hohe antimikrobielle Aktivität gegen gramnegative, grampositive Pathogene sowie Pathogene, die sich innerhalb von Zellen und außerhalb ihrer Struktur befinden. Dieses Makrolid bekämpft aktiv aerobe und anaerobe Infektionen.

Clarithromycin-resistente Enetrobakterien, Pseudomonaden, Krankheitserreger von gramnegativen Spezies, die nicht in der Lage sind, Laktose zu zersetzen.

Beta-Lactamasen können die Wirksamkeit des Arzneimittels nicht verringern.

Einige Experten verwenden nicht Clarithromycin, sondern das Analogon Erythromycin. Ein solcher Ersatz ist jedoch wahrscheinlich nicht ratsam. Das erste Medikament wird von den Wänden des Magen-Darm-Trakts gut aufgenommen und zersetzt sich nicht unter dem Einfluss niedriger Wasserstoffwerte. Daher führt die Einnahme des Medikaments selten zur Entwicklung von Störungen aus dem Verdauungstrakt.

Form und Zusammensetzung freigeben

Clarithromycin wird von verschiedenen russischen (FP Obolenskoe) und importierten Pharmaunternehmen hergestellt (z. B. Teva - ein Unternehmen aus Israel oder Zentiva - ein Hersteller aus der Tschechischen Republik)..

Zur Behandlung von bakteriellen Infektionen, die sich bei erwachsenen Patienten entwickelt haben, wird eine Tablettenform des Arzneimittels oder Injektionslösungen verwendet. Diese Formulare sind nicht zur Anwendung bei Kindern zugelassen..

Clarithromycin wird Kindern nur in Form einer Suspension verabreicht. Eine solche Zubereitung wird in Form eines Pulvers verkauft, dem Wasser zugesetzt wird, um eine Lösung mit einem süßen Aroma und Geschmack zu erzeugen. Der Hauptbestandteil der Suspension ist Clarithromycin, alle 5 ml Flüssigkeit enthalten 125 oder 250 mg dieser Substanz. Neben der Hauptkomponente des Arzneimittels gibt es zusätzliche Komponenten (Povidon, Rizinusöl, Siliziumdioxid, Aroma, Farbstoff, Zitronensäure und andere)..

Clarithromycinpulver wird in dunklen Glasflaschen mit einem Volumen von 100 ml verpackt. Sie werden mit dem mitgelieferten Messlöffel in Pappkartons verpackt.

Art der Anwendung spezielle Anweisungen

Feste Formen von Clarithromycin (Tabletten, Kapseln) werden bei Kindern ab 12 Jahren angewendet. Für ein jüngeres Alter ist die Verwendung von süßem Sirup angezeigt. Die Dosierungen von Kindern spiegeln sich deutlich in den Anweisungen wider, die dem Medikament beigefügt sind.

Merkmale der Anwendung von Clarithromycin bei Kindern:

  • Die maximale Dosis für die Behandlung von nicht-mykobakteriellen Pathologien beträgt 500 mg pro Tag (2-mal täglich).
  • Die Behandlung von mykobakteriellen Infektionen erfordert die Ernennung eines Arzneimittels mit einer Dosis von 7,5 bis 15 mg pro Kilogramm des Gewichts des Kindes (unter Berücksichtigung von zweimal täglich).
  • Der Behandlungsverlauf kann 5 bis 10 Tage dauern (er wird vom Arzt ausschließlich individuell festgelegt, basierend auf der Schwere der Erkrankung und dem Gesundheitszustand des Patienten).
  • Die Verwendung der Suspension muss nicht zeitlich auf die Mahlzeit abgestimmt werden.

Die Behandlung mit einem antibakteriellen Mittel erfordert zuerst das Lesen der Anweisungen.

Spezielle Anweisungen:

  • Eine unkontrollierte, längere Anwendung des Medikaments ist verboten: Dies kann zur Entwicklung von Bakterien führen, die Resistenz gegen den antibakteriellen Wirkstoff zeigen. Solche Stämme können die Entwicklung sehr schwerer Infektionen hervorrufen, die sehr schwer loszuwerden sind;
  • Langzeitanwendung des Arzneimittels kann die Funktion der Leber mit der Entwicklung ihres Versagens negativ beeinflussen. Wenn ein klinisches Bild von toxischen Schäden auftritt, sollte die medikamentöse Therapie sofort abgebrochen und ein Arzt aufgesucht werden.
  • Führen Sie bei Bedarf eine Clarithromycin-Therapie über einen Zeitraum von mehr als 10 Tagen durch. Es ist unbedingt erforderlich, klinische Tests durchzuführen, um die Hauptindikatoren für Blut, Leber und Nieren zu überwachen.
  • Das Medikament hat die Fähigkeit, die Arbeit der Organe des Magen-Darm-Trakts zu stören, indem es die nützliche Darmflora zerstört, die die Entwicklung einer pseudomembranösen Enterokolitis hervorrufen kann.
  • Wenn eine Person eine Infektion entwickelt, die gegen eine Makrolidtherapie resistent ist, ist die Wahrscheinlichkeit des gleichen Effekts bei der Anwendung von Clarithromycin hoch.
  • Patienten mit Myasthenia gravis klagten während der Therapie mit diesem antibakteriellen Mittel über Muskelschwäche;
  • Menschen, die an Diabetes leiden, sollten das Vorhandensein von Saccharose in der Suspension berücksichtigen.
  • Die Einnahme eines Arzneimittels hat keinen Einfluss auf die Reaktionsgeschwindigkeit.

Clarithromycin-Suspension kann nur gegen Vorlage einer ärztlichen Verschreibung erworben werden. Eine unabhängige Entscheidung über die Ernennung einer Antibiotikatherapie ist nicht zulässig.

Indikationen

Ein breites Spektrum an antibakteriellen Aktivitäten von Clarithromycin ermöglicht die Einnahme dieses Medikaments zur Behandlung von Krankheiten aller Art.

Das Medikament hat folgende Indikationen für den Termin:

  • Infektionen der Haut und der Weichteile;
  • Pathologien der Atemwege (Bronchitis, Lungenentzündung, Mandelentzündung, Sinusitis, Pharyngitis);
  • zur Behandlung von infektiösen und entzündlichen Prozessen im Magen-Darm-Trakt, hervorgerufen durch Helicobacter pylori (als Teil einer komplexen Therapie für erwachsene Patienten);
  • pathologische Prozesse durch Exposition gegenüber Mykobakterien.

Kontraindikationen

Clarithromycin sollte wie jedes andere Antibiotikum nicht allein eingenommen werden. Die Anweisung für das Medikament enthält eine Reihe von Bedingungen, unter denen seine Verwendung strengstens verboten ist..

Gegenanzeigen zur Anwendung von Clarithromycin:

  • Lebererkrankung, Nierenerkrankung (schwere Formen des Verlaufs);
  • Hepatitis;
  • Kinder bis 12 Jahre und Gewicht ab 33 kg (für Tablettenform);
  • häufige Darmerkrankungen;
  • Syndrom der Unverträglichkeit oder unsachgemäße Aufnahme von Glukose;
  • Unverträglichkeit gegenüber allen in diesem Medikament enthaltenen Komponenten.

Das Ignorieren von Kontraindikationen kann zu ernsthaften Problemen beim Patienten führen, die von allergischen Reaktionen über Störungen des Magen-Darm-Trakts bis hin zu schwerer Herzinsuffizienz und anaphylaktischem Schock reichen.

Überdosis

Die korrekte Anwendung des Arzneimittels (auf Empfehlung des Arztes in strikter Übereinstimmung mit den Anweisungen) führt selten zur Entwicklung einer Überdosis.

Wenn Warnsignale für eine Verschlechterung des Zustands einer Person auftreten, müssen Sie ihr sofort helfen:

  • den Magen spülen;
  • sorbierende Drogen zum Trinken geben;
  • suche medizinische Behandlung.

Wie eine Überdosierung auftreten kann

Die versehentliche oder absichtliche Verwendung hoher Dosen eines Antibiotikums, häufig aufgrund der Tatsache, dass der Patient unabhängig entscheidet, eine Antibiotikatherapie zu beginnen, oder das Medikament nicht außerhalb der Reichweite von Kindern liegt, kann eine Überdosis hervorrufen.

Überdosierungssymptome können Nebenwirkungen sein, die sich in lebhafter Form mit einer Verschlechterung des menschlichen Wohlbefindens manifestieren.

  • Haut: das Auftreten eines Hautausschlags, Hautausschläge, Rötungen auf der Haut, begleitet von starkem Juckreiz;
  • Invasionen: die Entwicklung von Soor auf der Mundschleimhaut, im Genitalbereich, Erysipel, Darmkatarrh, Magen;
  • Herz und Blutgefäße: Verletzung der Herzaktivität, Stillstand, erhöhte Herzfrequenz, Blutung, Veränderungen der Elektrokardiogrammindikatoren;
  • Immunsystem: hohe Empfindlichkeit, Auftreten pseudoallergischer Reaktionen, Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks;
  • Kreislauf- und Lymphsystem: eine Abnahme des Volumens von Leukozyten, Neutrophilen, die Entwicklung von Leukopenie, Thrombozytopenie;
  • Stoffwechselprozesse: Appetitlosigkeit, Abnahme der Glukoseindikatoren, Auftreten von Anorexie;
  • ZNS: Angstzustände, Schlafstörungen, Orientierungslosigkeit im Raum, Halluzinationen, Hörstörungen mit dem Auftreten von Nebengeräuschen;
  • Sinnesorgane: Veränderungen in der Wahrnehmung von Geschmack und Gerüchen, Hörverlust (diese Reaktionen verschwinden nach Beendigung der antibakteriellen Therapie vollständig);
  • Organe des Verdauungstraktes: die Entwicklung von dyspeptischen Störungen, das Auftreten einer Darmstörung, eine Zunahme von Leberenzymen, die Entwicklung von Cholestase, Glossitis.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Die Interaktion mit anderen Arzneimitteln sollte nicht an Personen weitergegeben werden, die gleichzeitig mit der Antibiotikatherapie andere Arzneimittel einnehmen. Medikamente können auf ungewöhnlichste Weise miteinander in Kontakt treten, was nicht immer dem Zustand der Person zugute kommt. Wenn Sie einige Medikamente zusammen einnehmen, kann dies dazu führen, dass eines oder beide Medikamente weniger wirksam sind..

Wechselwirkungen mit Clarithromycin:

  • Die Verwendung in Verbindung mit Theophyllin, Cyclosporin und Mutterkornalkaloiden kann ihre Konzentration im Blutserum erhöhen.
  • Einige Medikamente wie Alprazolamimidazolamtriazolam können die EKG-Werte verändern.
  • Kombination mit Rifampicin kann die therapeutische Wirkung verändern und verringern;
  • Antikoagulanzien können die Prothrombinzeit und die Blutgerinnung verändern.

Wie viel und wie man gibt

Die korrekte Dosierung des antibakteriellen Mittels kann nur von einem Spezialisten empfohlen werden, daher ist es verboten, das Arzneimittel ohne ärztliche Empfehlung zu verwenden. In Ausnahmefällen kann das Medikament allein angewendet werden, jedoch nach sorgfältiger Prüfung der beigefügten Anweisungen.

Dosierungsmerkmale:

  • Kinder ab 12 Jahren sollten nicht mehr als 2 Gramm Medikamente pro Tag (morgens und abends) erhalten.
  • Kinder unter 12 Jahren nehmen eine Suspension: Die Dosis, die ein Kind pro Tag erhalten kann, wird durch eine spezielle Formel bestimmt, bei der 15 mg der Lösung für jedes Kilogramm des Gewichts des Kindes aufgeteilt werden. Diese Menge ist in 2 Dosen aufgeteilt;
  • Das Kind sollte im Abstand von 12 Stunden ein Antibiotikum erhalten.
  • Die Therapiedauer darf nur auf ärztlichen Rat verkürzt oder verlängert werden.

Die Bestimmung der Dosierung des Arzneimittels und der Dauer der Therapie ist das Privileg des Arztes, der den Patienten untersucht und eine Vorstellung von der Schwere seiner Infektion und dem Gesundheitszustand hat..

In einigen Fällen muss Clarithromycin durch Analoga ersetzt werden. Dazu gehören die folgenden Medikamente:

  • Azitrox: hat verschiedene Formen, wird bei Kindern ab 6 Monaten angewendet;
  • Macropen: Es sieht aus wie Granulat, aus dem der Sirup hergestellt wird.
  • Vilprafen: Die Tablettenform wird bei Kindern ab 4 Jahren angewendet, für ein jüngeres Alter wird eine Suspension verwendet.

Lagerbedingungen und -zeiten

Das Arzneimittel wird nur gegen Vorlage einer ärztlichen Verschreibung verkauft. Die Tabletten sollten nur an einem trockenen Ort gelagert werden, an dem bei einer Lufttemperatur von bis zu 25 Grad Celsius kein Zugang zu Sonnenlicht besteht.

Die Haltbarkeit des Arzneimittels beträgt 4 Jahre ab dem Datum seiner Herstellung. Die fertige Lösung kann nicht länger als eine Woche im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Für Weitere Informationen Über Bronchitis

Viburcol

KompositionWirkstoffe in einer Viburcola-Kerze enthalten: Chamomilla recutita - 1,1 Milligramm Atropa Belladonna - 1,1 Milligramm Plantago major - 1,1 Milligramm; Solanum dulcamara - 1,1 Milligramm Pulsatilla pratensis 2,2 Milligramm Calcium carbonicum Hahnemanni - 4,4 Milligramm.

Oxolin (Nasensalbe, 10 g, 0,25%, Nizhpharm OJSC)

Anleitung Russisch қazaқshaHandelsnameInternationaler nicht geschützter NameDarreichungsformNasensalbe 0,25%, 10 gKomposition1 g Salbe enthältWirkstoff - Dioxotetrahydroxytetrahydronaphthalin - 0,0025 g,