Beliebte Antibiotika für ARVI bei Kindern: Indikationen, Kontraindikationen, Dosierung

Die aktuelle Generation junger Eltern ist sich bewusst, dass Antibiotika zur Behandlung einer Virusinfektion nicht verschrieben werden. Warum verschreiben Kinderärzte in 90% der Fälle Kindern mit Infektionen der Atemwege ein Antibiotikum zu prophylaktischen Zwecken? Wie man feststellt, ob ein starkes Medikament wirklich benötigt wird oder ob der Körper in der Lage ist, die Krankheit selbst zu besiegen?

Anzeichen von SARS bei einem Kind

Normalerweise beginnen Mütter, sich mit den Konzepten von ARVI, ARI und anderen vagen Definitionen vertraut zu machen, nachdem das Kind in den Garten gegangen ist. Das erste Anpassungsjahr ist für die meisten Kinder ziemlich schwierig: eine Woche im Garten, zwei Wochen zu Hause.

Um in der Terminologie nicht verwirrt zu werden:

ARVI oder ARI in der Kindheit

  • ARVI - akute virale Atemwegsinfektion, hauptsächlich Infektionen der oberen Atemwege (Pharyngitis, Rhinitis, Sinusitis, Mandelentzündung, Adenovirus)
  • ARI - Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege viraler oder bakterieller Natur (Mandelentzündung, Bronchitis, Lungenentzündung, Influenza, Parainfluenza)

Die Symptome von viralen und bakteriellen Infektionen zu Beginn der Krankheit sind sehr ähnlich, daher ziehen Kinderärzte es normalerweise vor, einem Kind eine undefinierte Diagnose von akuten Infektionen der Atemwege zu geben. Die Krankheit durchläuft mehrere Stadien: die Inkubations- und Prodromalperioden. Viren infizieren den Körper fast sofort: Die Inkubationszeit kann mehrere Stunden (maximal 5 Tage) betragen. Die Bakterien zeigen bis zu 14 Tage lang keine Symptome.

ARVI zeichnet sich aus durch:

  • Niesen
  • laufende Nase (Nasenausfluss ist klar und flüssig wie Wasser)
  • Die Temperatur überschreitet in den meisten Fällen 38,5 ° nicht
  • Husten (zuerst trocken, aber wenn er mit Viren infiziert ist, wird der Husten nach ein oder zwei Tagen feucht und produktiv)
  • Schwellung des Nasopharynx
  • Allgemeine Anzeichen einer Vergiftung: Schwäche, Rötung der Augen, tränende Augen

Die Reaktion des Körpers auf das Virus ist offensichtlich: Die Abstoßung von Schleim zeigt an, dass der Körper versucht, den Fremden loszuwerden. Der Hals von Kindern während der ARVI-Periode wird rot, ohne eitrige Ablagerungen.

Die durch das Virus verursachte Krankheit verschwindet normalerweise nach 4-5 Tagen. Zu diesem Zeitpunkt reichern sich im Körper des Kindes schützende Proteine ​​(Interferone) an, die die Infektion zerstören.

Die größte Menge an Interferonen wird am dritten Tag nach Ausbruch der Krankheit produziert.

Wenn sich das Kind nach drei Krankheitstagen nicht besser fühlt, verschreiben die Ärzte ein Antibiotikum, was auf die Hinzufügung einer bakteriellen Infektion hindeutet.

Bakterieninfektionstest

Für eine zuverlässige Diagnose der Art der Krankheit ist eine klinische Blutuntersuchung erforderlich. Anzeichen für einen Virus:

Ergebnisse der Blutuntersuchung

  • Die Anzahl der Erythrozyten in ARVI bleibt innerhalb akzeptabler Grenzen oder steigt aufgrund von Dehydration leicht an
  • Leukozyten bleiben entweder an der unteren Grenze der Norm oder werden über die Norm reduziert
  • Die Anzahl der Neutrophilen in ARVI ist reduziert
  • Eosinophile können, wenn sie durch Viren im Blut geschädigt werden, vollständig verschwinden
  • Der Spiegel an Lymphozyten und Monozyten steigt signifikant an - ein spezifisches Zeichen im Virus

Indikatoren im Blut, charakteristisch für eine bakterielle Infektion:

  • Eine bakterielle Infektion wird durch einen Blutsprung von Leukozyten und Neutrophilen angezeigt
  • Die Lymphozytenzahl ist normalerweise reduziert
  • erhöhte Erythrozytensedimentationsrate (obwohl bei schweren Formen von akuten respiratorischen Virusinfektionen die ESR-Indikatoren ebenfalls recht hoch sind, so dass dieser Indikator ein unspezifisches Zeichen ist)

Urinanalyse und Blutbiochemie bei Virusinfektionen bleiben weitgehend unverändert, so dass keine Notwendigkeit für sie besteht. Es ist ratsam, am ersten Tag der Krankheit eine Blutuntersuchung durchzuführen, um den Erreger zu bestimmen, jedoch nur, wenn die Krankheit schwerwiegend ist.

Wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, Tests zu bestehen, können Sie eine Komplikation von ARVI mit den folgenden Anzeichen vermuten:

  • Ausfluss aus Nase oder Augen, Schleim aus der Lunge wird trüb und wird gelb oder grün
  • Am 5. Tag gibt es keine Besserung oder nach Stabilisierung des Zustands wird das Kind wieder schlechter
  • Die Farbe des Urins ändert sich, es wird trüb, ein sichtbares Sediment erscheint
  • Das Auftreten von Blut oder Schleim im Kot weist auf eine Darmschädigung hin

Um eine bakterielle Infektion zu bestätigen oder zu leugnen, werden Tupfer aus Nase und Rachen durchgeführt, um den Ausfluss der Mandeln zu säen.

Antibiotika: Indikationen für die Verschreibung

Es sind gute Gründe erforderlich, einem Kind antibakterielle Medikamente zu verschreiben. Drogenmissbrauch bedroht die Entstehung von Antibiotikaresistenzen. Durch die Verwendung von Medikamenten verändern sich die Bakterien häufig, sodass sie nicht auf die Behandlung ansprechen.

Es ist sinnlos, Antibiotika zu verschreiben:

Antibiotika gegen eitrige Mittelohrentzündung

  • bei akuten Virusinfektionen (Nasopharyngitis, virale Mandelentzündung und Bindehautentzündung, Tracheitis, Rhinitis, Laryngitis, Influenza, leichte Bronchitis)
  • Nach den Richtlinien der WHO sind Antibiotika bei akuten Darminfektionen mit losem Stuhl unbrauchbar
  • zur Senkung der Körpertemperatur: Medikamente sollen das Wachstum und die Vermehrung von Bakterien hemmen
  • zur Vorbeugung von bakteriellen Infektionen

Antibiotika gegen ARVI bei Kindern können in der Regel in folgenden Situationen eingesetzt werden:

  • Wenn das Kind jünger als 3 Monate ist und die Temperatur länger als drei Tage nicht über 38 ° fällt
  • Am 6. Tag nach der Besserung verschlechtert sich der Gesundheitszustand wieder
  • Bei Vergrößerung der submandibulären Lymphknoten (Wahrscheinlichkeit von Diphtherie oder Mandelentzündung)
  • Wenn ein trockener Husten länger als 10 Tage dauert (Keuchhusten wird vermutet)
  • Bei eitrigem Ausfluss aus der Nase, Nasenstimme, Kopfschmerzen in der Stirn oder den Kieferhöhlen (Risiko der Entwicklung einer Sinusitis)
  • Wenn eine Plaque auf den Mandeln gefunden wird (Scharlach, infektiöse Mononukleose, Streptokokken-Halsschmerzen)
  • Wenn es einen stechenden Schmerz im Ohr gibt, ist der Druck auf den Tragus schmerzhaft, Flüssigkeit fließt aus dem schmerzenden Ohr (typische Anzeichen einer Mittelohrentzündung)

Bei einer Virusinfektion tritt sporadisch Husten auf, in der Lunge ist kein Keuchen zu hören und es gibt kein schweres Atmen. Eine verstopfte Nase ist bis zu 14 Tage lang zulässig. Wenn die Nasenatmung nach dieser Zeit schwierig ist, wird der Arzt höchstwahrscheinlich ein Antibiotikum verschreiben.

Die Verschreibung von Antibiotika gegen ARVI kann für Kinder mit Immunschwäche, rezidivierender Mittelohrentzündung und angeborenen Missbildungen geeignet sein. Die Wahl der Medikamente hängt vom Alter des Kindes und dem Vorliegen chronischer Begleiterkrankungen ab..

Bei guter Immunität kommt der Körper des Kindes innerhalb von 7 Tagen mit einer Virusinfektion zurecht.

Anwendungsregeln

Antibiotika sollten nicht beim ersten Niesen oder bei der laufenden Nase eines Kindes eingenommen werden. Dies sind schwerwiegende Arzneimittel, die nur nach Anweisung eines Arztes zugelassen sind. Es ist äußerst unvernünftig, einem Kind selbst Antibiotika zu verschreiben und dabei den Rat von Freunden oder Internetquellen zu hören. Diese Gruppe von Arzneimitteln hat klare Regeln für die Einnahme, die nicht verletzt werden sollten:

Antibiotika für ARVI für Kinder: eine Liste der besten

Eine Antibiotikatherapie wird bei ARVI nur in einigen Fällen durchgeführt. Es ist klar, dass eine Virusinfektion die Verwendung von antiviralen Medikamenten erfordert. Dies ist ziemlich logisch und viele Ärzte und Absolventen von medizinischen Fakultäten werden antworten, dass Antibiotika für ARVI nicht verschrieben werden. In welchen Fällen wird eine Antibiotikatherapie durchgeführt und aus welchen Gründen verschreiben Ärzte Antibiotika gegen Viruserkrankungen??

In welchen Fällen ist vorgeschrieben?

Für die Antibiotikatherapie sind Indikationen erforderlich, darunter:

  1. Erhöhte Körpertemperatur bei einem Kind.
  2. Das Auftreten eines schweren Hustens mit Auswurf.
  3. Schwere Halsschmerzen, erste Anzeichen einer Mandelentzündung.
  4. Starke Kopfschmerzen, Schwindel, Bewusstseinsstörungen, Krampf-Syndrom.
  5. Hörprobleme, starke Ohrenschmerzen.
  6. Das Auftreten eines eitrigen und blutigen Ausflusses aus den Nebenhöhlen.

Wie Sie ARVI bei Erwachsenen behandeln, erfahren Sie hier.

ARVI steigt mit steigender Körpertemperatur an, gleichzeitig überschreitet der Indikator jedoch nicht 38,5 Grad. Wenn die Temperatur höher ist, muss sie mit Hilfe eines Antipyretikums gesenkt werden..

Wenn die Temperatur länger als 3 Tage anhält und es nicht möglich ist, sie zu senken, sollten Sie darüber nachdenken, mit der Antibiotikabehandlung zu beginnen. In diesem Fall ist das Risiko von Komplikationen hoch..

Das Auftreten eines starken Hustens und sogar eines Keuchens in der Lunge ist ein Zeichen einer Lungenentzündung, deren Ursache vermutlich pathogene Mikroorganismen sind. Bakterien gelangen von der Nase in die Lunge, wenn Schleim über den hinteren Teil des Nasopharynx fließt und in die oberen Atemwege (Bronchien) gelangt, sie entzünden sich und es entsteht eine Bronchitis. Wir empfehlen Ihnen, sich mit den Namen der Antibiotika vertraut zu machen, die bei Kindern gegen Bronchitis eingesetzt werden.

Das Video zeigt die Ernennung von Antibiotika für Kinder:

Bronchitis entwickelt sich in Abwesenheit einer angemessenen Therapie zu einer Lungenentzündung (Lungenentzündung). Die Krankheit muss mit Antibiotika behandelt werden, andere Medikamente sind in diesem Fall unwirksam.

Angina oder Mandelentzündung ist eine Komplikation einer Virusinfektion. Bei dieser Krankheit klagt das Kind über schwere Halsschmerzen, Probleme beim Schlucken und Atmen. Auf der Oberfläche der Mandeln finden Sie bei visueller Untersuchung Plaque, wenn keine Plaque vorhanden ist, die Drüsen jedoch rot und entzündet sind - dies sollte auch als Zeichen einer Mandelentzündung angesehen werden.

Krampfhaftes Syndrom, Kopfschmerzen, Schwindel, Bewusstlosigkeit oder eine beeinträchtigte Wahrnehmung von Informationen sind ein Zeichen für Meningitis.

Meningitis ist eine Entzündung der Meningen, die sich als Komplikation einer Virus- oder Infektionskrankheit entwickelt. Meningitis ist gefährlich mit schwerwiegenden Folgen. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, führt sie zum Tod.

Was das Aufwärmen der Nase mit einer laufenden Nase ist, wird unter diesem Link beschrieben.

Hörprobleme, Klingeln, "Schießen" usw. sind die Hauptzeichen einer Mittelohrentzündung. Die Krankheit entwickelt sich schnell, kann zu Taubheit führen.

Die Bewertung der Größe der Lymphknoten im submandibulären Bereich hilft bei der Erkennung von Mittelohrentzündungen. Ihr Anstieg weist auf die Entwicklung von Mittelohrentzündungen hin.

Kopfschmerzen, das Auftreten eines blutigen oder eitrigen Ausflusses aus den Nebenhöhlen sind das Hauptzeichen einer Nebenhöhlenentzündung. Vor dem Hintergrund des Krankheitsverlaufs kommt es zu einer chronischen verstopften Nase, einem unangenehmen Geruch und einem gestörten Geruchssinn..

Wenn das Kind eine heisere Stimme ohne Anzeichen einer Erkältung hat, ist dieser Artikel hilfreich.

Warum Komplikationen auftreten

  • das Immunsystem schwächt sich vor dem Hintergrund von ARVI ab;
  • Der Körper des Kindes ist nicht vollständig geformt, seine Immunität ist schwach und kann keine vollwertige Reaktion vorbereiten.
  • das Baby war unterkühlt, und dies führte zur Entwicklung von Komplikationen;
  • Die rechtzeitige Behandlung einer Virusinfektion wurde nicht begonnen.

Oft kann das Kind einfach nicht mit dem Virus fertig werden, die Krankheit schreitet schnell voran und wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, ist das Risiko von Komplikationen hoch: das Hinzufügen einer bakteriellen Infektion. Die Behandlung erfolgt mit Antibiotika, die einzige Möglichkeit, die Entwicklung und das Wachstum der pathogenen Mikroflora zu stoppen.

Gegenanzeigen zur Ernennung einer Antibiotikatherapie

  1. Patientenalter.
  2. Fehlende Indikationen für eine solche Behandlung.
  3. Unempfindlichkeit von Bakterien gegenüber Drogen.
  4. Überempfindlichkeit gegen Medikamente.

Antibiotika sind toxische Arzneimittel, die nur verwendet werden, wenn dies angezeigt ist. Die Wirksamkeit der Therapie hängt weitgehend von der Klasse der Mikroorganismen ab, die Ernennung von Medikamenten erfordert jedoch die Konsultation eines Kinderarztes.

Weitere Informationen zu den Symptomen und zur Behandlung von akuten Atemwegsinfektionen bei Erwachsenen finden Sie hier.

Das Video zeigt Komplikationen bei einem Kind von ARVI:

Kinderantibiotika werden individuell ausgewählt, der Arzt bestimmt die Dauer des Primakurses und die Dosierung. Eine Antibiotikatherapie sollte nicht als Teil der Prävention durchgeführt werden.

Liste der Drogen

Eine begrenzte Anzahl von Medikamenten wird in der Pädiatrie eingesetzt. Nicht alle Antibiotika sind aufgrund ihrer hohen Toxizität für die Behandlung von Kindern geeignet. Aus diesem Grund sollten Sie das Baby nicht alleine behandeln und das Medikament und die zulässige Dosierung auswählen..

Am häufigsten verschreiben Ärzte Medikamente der folgenden Klassen zur Behandlung kleiner Patienten:

    Penicillin: Amoxiclav, Augmentin, Oskacillin. Diese Medikamente haben eine ausgeprägte bakterizide Wirkung und werden bei Anzeichen einer Lungenentzündung verschrieben. Sie sind von Natur aus weniger toxisch als Ampicillin und andere Arzneimittel dieser Gruppe. Lesen Sie in diesem Material auch die Symptome einer Sinusitis bei Kindern im Alter von 4 Jahren.

Cephalosporine: Cefazolin, Cefatrexil. Sie werden langfristig angewendet, obwohl sie eine anhaltende und ausgeprägte bakterizide Wirkung haben. Sie haben eine gute Wirkung auf E. coli, Staphylokokken, Streptokokken. Oft verschrieben bei Pyelonephritis und anderen Komplikationen von ARVI.

Tetracycline: Doxycyclin, Morphlocyclin. Sehr giftige Medikamente, aber sie sind hochwirksam. Medikamente wirken auf Zellmembranen, zerstören diese und hemmen dadurch das Wachstum und die Vermehrung pathogener Mikroorganismen.

Welche Medikamente werden nicht empfohlen?

Eine große Anzahl von Arzneimitteln kann in diese Liste aufgenommen werden, aber Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum verursachen den größten Schaden für den Körper des Kindes..

Diese Medikamente betreffen alle Mikroorganismen, einschließlich der nützlichen. Ihre Verwendung führt zur Entwicklung von:

  1. Soor (betrifft die Mundschleimhaut).
  2. Schwere Dysbiose.

Um die Krume nach einer Antibiotikatherapie nicht wiederherstellen zu müssen. Es lohnt sich, eine Kombinationsbehandlung durchzuführen, bei der Entgiftungsmittel und Antibiotika kombiniert werden. In diesem Fall ist das Risiko für Soor, Dysbiose oder andere Folgen gering. Wir empfehlen Ihnen auch, sich mit der Liste der suspendierten Kinderantibiotika vertraut zu machen.

Komarovskys Meinung

Evgeny Olegovich ist berühmt dafür, dass sein Rat nützlich und einfach ist. In Bezug auf Antibiotika spricht der Arzt kategorisch aus, er empfiehlt die Einnahme solcher Medikamente nicht:

  • ohne das Wissen des Arztes;
  • als vorbeugende Maßnahme;
  • in Ermangelung signifikanter Indikationen.

Mit der Ernennung einer Antibiotikatherapie sollte man laut Komarovsky nicht eilen. Eltern können einen Arzt mit einer ähnlichen Anfrage nur kontaktieren, wenn:

  1. Wenn die ausgewählte Behandlung 3 Tage lang kein Ergebnis bringt.
  2. Das Baby hat hohes Fieber, Husten und eine starke Vergiftung des Körpers.
  3. Wenn sich der Zustand der Krümel trotz aller getroffenen Maßnahmen nur verschlechtert.

Im Video - Komarovsky über den Einsatz von Antibiotika:

Wenn die hohe Temperatur 1-2 Tage anhält, ist Panik nicht zu empfehlen. Sie können versuchen, es mit dem kombinierten Gebrauch von Antipyretika zu senken. Wenn dies fehlschlägt, rät Evgeny Olegovich, den Krankenwagen zu Hause anzurufen.

Wenn ein Kind gerade krank wurde, es sich schlecht fühlt, seine Temperatur steigt, er an den Hauptzeichen einer Virusinfektion leidet, dann sollten Sie ihm nicht sofort Antibiotika geben - das ist nicht vorteilhaft, sagt Komarovsky. In diesem Fall lohnt es sich, antiviralen Medikamenten den Vorzug zu geben, sie sind wirksamer..

Die Antibiotikatherapie ist immer mit bestimmten Risiken verbunden. Sie sollten dies nicht vergessen. Für die Umsetzung sind Gründe erforderlich. Andernfalls besteht ein großes Risiko, den Körper des Babys zu schädigen, nicht der Nutzen. Es gibt jedoch Situationen, in denen es notwendig ist zu wissen, welche Antibiotika für ARVI bei Erwachsenen einzunehmen sind.

Behandeln Sie ARVI nicht. Warum antivirale Medikamente und Antibiotika unwirksam sind

Jeden Herbst und Winter erkälten sich unsere Kinder - sie husten, schnüffeln. Und die Wissenschaft hat keine wirksamen Medikamente gegen Virusinfektionen entwickelt. Und werden sie gebraucht??

Verschrieben keine Medikamente

Wie viele Eltern, die einen rauchenden und hustenden Arzt zu ihrem Kind gerufen haben, sind bereit, die folgende Situation zu akzeptieren: Der Kinderarzt untersuchte den kleinen Patienten und... verschrieb keine Medikamente? Aber wenn dies Ihr Fall ist, wissen Sie: Sie haben Glück mit dem Arzt.

Im Jahr 2018 wurden neue klinische Richtlinien für die Behandlung von ARVI genehmigt, die von der Union der Kinderärzte Russlands entwickelt wurden. Die meisten von ihnen widmen sich dem, was NICHT mit Erkältungen zu tun ist. Die Hauptsache ist, dass Sie paradoxerweise nicht heilen müssen.

„ARVI ist der häufigste Grund für die Verwendung verschiedener Medikamente und Verfahren, die meistens unnötig sind, mit unbewiesenen Maßnahmen, die häufig Nebenwirkungen verursachen. Daher ist es sehr wichtig, die Eltern über die gutartige Natur der Krankheit aufzuklären und sie über die erwartete Dauer der bestehenden Symptome zu informieren sowie sie davon zu überzeugen, dass nur minimale Interventionen ausreichen “, heißt es in dem Dokument..

Um zu erklären, warum es im Falle einer Erkältung nicht notwendig ist, dem Kind die üblichen Medikamente zu geben, fragte "AiF" den Professor des Nationalen Medizinischen Forschungszentrums für Kindergesundheit, einen Experten der Weltgesundheitsorganisation Vladimir Tatochenko.

6 mal im Jahr ist normal

- Zunächst müssen Sie sich nicht vor Erkältungen fürchten. Nehmen Sie es als selbstverständlich an: Kinder sollten krank werden und Immunität verdienen. Es ist normal, dass ein Kind bis zu 6 Mal im Jahr an ARVI erkrankt. Kein Wunder, dass es so einen Witz gibt: Er wird vor der Hochzeit heilen. Im Erwachsenenalter entwickelt eine Person viele Infektionen und entwickelt Immunität.

Die meisten bemerken nicht einmal den Großteil der Infektionen - für ein oder zwei Tage nahm der Gesundheitszustand ab und alles verschwand. Nun, weitere 2-3 Mal im Jahr fallen mit der Temperatur. Wir leben und wachsen zusammen mit Viren, gesunde Babys tolerieren sie normal. Sie können für Kinder mit chronischen Krankheiten wie Asthma bronchiale gefährlich sein. Wenn das Kind isoliert ist, um sich nicht zu erkälten - es hat keine Virusinfektionen -, neigt sein Immunsystem zu Allergien.

Sehr oft werden Erkältungen durch Rhinoviren verursacht - sie vermehren sich in der Schleimhaut des Nasopharynx und verursachen Fieber, laufende Nase und Husten. Manchmal wird SARS bei Kindern durch das Epstein-Barr-Virus verursacht. Die Kleinen werden ziemlich stark krank (scharf, manchmal steigt die Temperatur für eine lange Zeit, der Hals, der Kopf sind sehr wund, die Lymphknoten sind vergrößert), aber sie erholen sich und bekommen keine Komplikationen.

Die Adenovirus-Infektion macht ungefähr 5% des ARVI aus. Angina und Bindehautentzündung sind für sie typisch - Schmerzen, Juckreiz, Tränenfluss vor dem Hintergrund von hohem Fieber für 5-7 Tage. Es gibt praktisch keine Mittel, um den Zustand zu lindern. Antipyretika helfen, Fieber zu reduzieren, aber die Dauer des Fiebers wird sich nicht verkürzen. Eine Adenovirus-Infektion endet fast immer gut, und im Erwachsenenalter entwickelt sich normalerweise eine Immunität gegen diese Viren.

Vor nicht allzu langer Zeit wurden neue Krankheitserreger entdeckt - Bocavirus (bis zu 20% der akuten Infektionen der Atemwege bei Kindern), Metapneumovirus usw. Aber Sie sollten keine Angst vor ihnen haben, sie sterben nicht an ihnen. Das einzige, wovor man Angst haben muss, ist die Grippe. Dies ist das einzige tödliche Virus unter SARS. Daher ist es notwendig zu impfen.

Klammere dich nicht an Interferone

Und jetzt die Hauptsache - es gibt keine antiviralen Medikamente! Es gibt Influenzamedikamente, die innerhalb der ersten 48 Stunden nach Auftreten der Symptome eingenommen werden müssen. Später ist es nutzlos. Die meisten der beworbenen und weniger bekannten Mittel haben keinen signifikanten Effekt.

Von vielen Immunmodulatoren geliebt, verwendet niemand auf der Welt außer uns und den Italienern. Es wurde nachgewiesen, dass Interferonogene bei Kindern über 7 Jahren die Fieberperiode um weniger als 1 Tag verkürzen können. Müssen Sie Ihr Kind deswegen schikanieren? Alle Arten von "Feronen" werden nirgendwo auf der Welt verwendet und sind nicht einmal als homöopathische Mittel anerkannt. Schwerwiegende immunotrope und antivirale Medikamente werden bei Virushepatitis, Onkologie nach einer Chemotherapie und einer HIV-Infektion eingesetzt.

Expektorantien sind auch nicht wert, außer in seltenen Fällen. Kinder husten selbst, sie müssen nicht mit Pillen stimuliert werden. Wenn Ihr Hals schmerzt, können Sie Sprays, Lutschtabletten, Tabletten und Lutschtabletten mit einem Antiseptikum verwenden, um den Zustand zu lindern. Es ist nicht schädlich. Es ist ratsam, ein Kind mit Halsschmerzen über 4 Jahren einem Arzt zu zeigen, um eine Streptokokkeninfektion auszuschließen. Wenn es gefunden wird, werden Antibiotika definitiv benötigt..

Nasentropfen sollten verwendet werden, wenn sie stark verstopft sind und das Kind nur schwer atmen kann, jedoch nicht 3-4 Mal am Tag, sondern bei Bedarf - beispielsweise nachts, um einzuschlafen. Nicht länger als 1-3 Tage. Spülen Sie Ihre Nase besser mit Kochsalzlösung aus. Die Aktion ist die gleiche. Die Hygiene der Nase hilft auch gegen Husten: Bei ARVI wird sie häufiger durch Reizung des Kehlkopfes durch in ihn fließendes Sekret verursacht.

Wenn das Kind kein hohes Fieber verträgt und sehr gequält ist, können Sie Antipyretika verwenden - Paracetamol und Ibuprofen. Aber versuchen Sie nicht, es auf 36,6 zu bringen. Auf 38 gefallen - gut. Und wenn das Kind tolerieren kann, besteht keine Notwendigkeit für solche Medikamente. Wenn Sie die Temperatur senken, "schalten" Sie die Immunabwehr aus und er wird mehrmals an demselben Virus erkrankt. Noch ist niemand an Fieber gestorben. Die Temperatur steigt nicht höher als nötig. Auch Anfälle sollten keine Angst haben. Erwachsene zittern vor Fieber und Kinder entwickeln Anfälle. Wenn sie einmal bis zu 15 Minuten dauern, ist es okay.

Was ist übrig? Übliche Hausmittel sind Tee mit Himbeeren, Milch mit Honig, ein Tropfen Soda oder Mineralwasser, Fruchtgetränke und Fruchtgetränke. Giftstoffe - Abfallprodukte schädlicher Bakterien und Viren - werden mit der Flüssigkeit entfernt. Darüber hinaus führen hohe Temperaturen zu Dehydration und der Körper benötigt Feuchtigkeit. Das Trinken von viel Flüssigkeit hilft auch, Auswurf und Schleim zu verflüssigen und deren Durchgang zu erleichtern. Wenn das Kind nicht trinken kann, wenn es anfängt sich zu übergeben, geben Sie ein wenig Wasser - jeweils einen Teelöffel, aber oft.

ARVI ohne bakterielle Komplikationen verschwinden nach einigen Tagen, obwohl Symptome wie laufende Nase und Husten 1-2 Wochen anhalten können.

Verhütung

Obwohl ein Kind an ARVI erkranken muss, bedeutet dies nicht, dass vorbeugende Maßnahmen vernachlässigt werden sollten. Sie sind einfach.

Lauf mehr. Es ist schwieriger, sich im Freien als in Innenräumen anzustecken. Warum werden wir in der kalten Jahreszeit immer häufiger krank? Nicht wegen der Kälte, sondern weil wir uns mehr in geschlossenen, schlecht belüfteten Räumen befinden, in denen viele Menschen leben und die Luft trocken ist. Wenn die Schleimhaut des Nasopharynx austrocknet, nimmt die Krankheitsresistenz ab.

Wickeln Sie keine Kinder ein. Die Idee, dass man sich warm anziehen muss, um sich nicht zu erkälten, ist ein Mythos. Je mehr Sie Ihr Kind einpacken, desto häufiger wird es krank. Es muss eine natürliche Stimulation des Körpers geben. Ein Kind sollte eine Kleidungsschicht weniger tragen als ein Erwachsener. Schließlich bewegen sich Kinder auf der Straße ständig. Bei Regen und nassem Wetter ist es besser, Gummistiefel anzuziehen. Wenn sich ein Kind beschwert, dass ihm kalt ist, ziehen Sie es natürlich wärmer an..

Sorgen Sie zu Hause für Feuchtigkeit und optimale Temperatur. Tagsüber in der Wohnung - +21. 22 °, nachts - +17. 18 °. Es ist sogar nützlich, Ihrem Kind beizubringen, bei geöffnetem Fenster zu schlafen und es nicht in Bettdecken einzuwickeln. Bei Temperaturen über +23. Bei 25 ° wird die Luft trocken. Lüften Sie die Räume daher regelmäßig..

Waschen Sie Ihre Hände öfter. Und das nicht nur nach der Toilette. Jeder Mensch bekommt hunderte Male am Tag seine Hände in Nase, Mund und Augen. Wenn sich an den Fingern ein Virus befindet, gelangt dieser in den Körper. Lassen Sie Ihr Kind an öffentlichen Orten nicht noch einmal an den Türgriffen greifen - dort sammeln sich eine Vielzahl von Keimen an.

Weniger Teilnahme an Massenversammlungen. Zum Beispiel in den Filmen. Während ein Kind zu seiner Gruppe im Kindergarten oder zu seiner Klasse in der Schule geht, wird es praktisch nicht krank, weil es sich an die Mikroben gewöhnt, die im Team zirkulieren. Wenn sich Kollektive vermischen, infizieren sich Kinder..

Impfungen nicht aufgeben. Es wurde nachgewiesen, dass die Impfung von Kindern gegen Influenza und Pneumokokkeninfektionen das Risiko einer akuten Mittelohrentzündung verringert, dh die Wahrscheinlichkeit eines komplizierten Verlaufs der ARVI verringert.

Wann und welche Antibiotika für ARVI bei Erwachsenen einzunehmen sind

Viren - nichtzelluläre Körper lebender Natur

Unter den mikroskopisch kleinen Krankheitserregern der Virusinfektion ist ein besonderer Platz angegeben. Russische Wissenschaftler und Ärzte glauben, dass Viren nicht zu Mikroben gehören - einer Gruppe von Bakterien, Pilzen und Protozoen. In englischsprachigen Veröffentlichungen werden Viren als Mikroorganismen klassifiziert - Lebewesen, deren Größe in Mikrometern (1 Mikron = 0,001 mm) gemessen wird..

Merkmale viraler Partikel:

  • Haben Sie keine Zellen, Zellwände, Plasmamembranen.
  • Bestehend aus Proteinen und RNA oder DNA (genetisches Material).
  • Große Viren können Fette und Kohlenhydrate enthalten.
  • Sie zeigen Stabilität außerhalb der Zellen, sterben nicht im Krater des Vulkans und auf dem Gletscher ab.

Viren unterscheiden sich erheblich von Bakterien, sie können nur in fremden Zellen leben und sich vermehren. Aus diesem Grund wirken Antibiotika nicht gegen Viren, obwohl sie Bakterien abtöten..

Antibiotika werden bei bakteriellen, einigen Pilz- und Protozoeninfektionen eingesetzt. Die "Ziele" dieser Arzneimittel sind mikrobielle Zellen, genauer gesagt Zellwände, Plasmamembranen und Organellen, die Proteine ​​reproduzieren. Die Verwendung von Antibiotika gegen Viren ist wie das Schießen eines Spatzen mit einer Kanone. Es gibt eine Ausnahme: Chloramphenicol, Tetracyclin kann auf große Viren wirken, ähnlich wie kleine Zellen mit einem Durchmesser von 0,08 bis 0,1 Mikrometer.

Anwendungsfunktionen

Wenn Sie Kindern, Mama und Papa Antibiotika geben, müssen Sie verschiedene Regeln befolgen:

  1. Nur der behandelnde Arzt sollte die Wahl des Arzneimittels treffen, die Dosierung und das Behandlungsschema bestimmen, wenn es möglich ist, die bakterielle Infektion zu bestätigen. Selbstmedikation mit Antibiotika kann schlimme Folgen haben, insbesondere wenn es um einen zerbrechlichen Körper geht.
  2. Die Einnahme von antibakteriellen Arzneimitteln sollte streng zeitnah erfolgen.
  3. Um eine Tablette oder Suspension zu trinken, müssen Sie nur sauberes, nicht kohlensäurehaltiges Wasser verwenden.
  4. Gleichzeitig sollten Medikamente zur Wiederherstellung der Mikroflora im Verdauungstrakt verabreicht werden. Sie und Vitamine zur Stärkung des Immunsystems müssen nach Abschluss der Antibiotikatherapie einige Zeit eingenommen werden..
  5. Die Behandlungstaktik muss sofort angepasst werden, wenn sich das Baby verschlechtert oder sich sein Zustand zwei Tage lang nicht geändert hat, sehr starke Nebenreaktionen verschwunden sind oder dank Labortests von Blut oder anderem Biomaterial der Erreger identifiziert werden konnte.
  6. Wenn sich herausstellt, dass die Infektion nicht bakteriell ist, sollten Antibiotika abgesetzt werden..
  7. Kombinieren Sie keine antibakteriellen Medikamente mit Antihistaminika, Immunmodulatoren und Antimykotika.
  8. Wenn das Mittel richtig ausgewählt ist, fühlt sich das Kind am zweiten oder dritten Tag besser. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Behandlung abgebrochen werden sollte. Sie müssen das Antibiotikum so viele Tage einnehmen, wie es der Arzt empfohlen hat.

Bei Husten und Schnupfen

Bevor Sie ein Antibiotikum verabreichen, müssen Sie sicherstellen, dass die unangenehmen Symptome durch eine bakterielle Infektion verursacht werden. Bei solchen Krankheiten können Husten und laufende Nase beobachtet werden:

  • bakterielle Bronchitis;
  • Tuberkulose;
  • Lungenentzündung;
  • Pleuritis;
  • Halsschmerzen;
  • Schädigung der Atemwege durch Mykoplasmen oder Chlamydien;
  • eitrige Tracheitis.

Es wäre am sinnvollsten, Sputum zur Analyse zu spenden, um den Erreger zu bestimmen und das am besten geeignete Antibiotikum auszuwählen. Wenn Sie sich jedoch sehr unwohl fühlen, haben Sie keine Zeit dafür, und dann werden Breitbandantibiotika für Kinder verschrieben. Das Arzneimittel wird unter Berücksichtigung des Alters und des Gewichts des Patienten ausgewählt. Welches Kinderantibiotikum gegen Husten und laufende Nase kann verschrieben werden:

  1. Penicilline. Bei laufender Nase, trockenem oder nassem Husten können Amoxicillin, Amoxiclav, Flemoxin Solutab, Augmentin und Ospamox verschrieben werden.
  2. Cephalosporine. Diese Medikamente werden verschrieben, wenn Penicillin-Medikamente nicht gewirkt haben oder bereits vor einigen Monaten angewendet wurden: Cefixim, Cefuroxim, Suprax, Cefotaxim.
  3. Makrolide. Die Mittel dieser Gruppe, die für Husten und laufende Nase verschrieben werden: Sumamed, Rulid, Macropen, Azithromycin, Clarithromycin, Azithromycin, Klacid.

Eine Antibiotikatherapie zur topischen Anwendung wirkt weicher und sicherer auf den Körper. Wenn ein Kind eine laufende Nase hat, werden einige Medikamente als Nasentropfen verwendet. Topische Antibiotika gegen Erkältungen bei Kindern:

  • Neomycin;
  • Framycetin;
  • Isofra;
  • Novoimanin;
  • Bioparox.

Hohe Temperatur

Es lohnt sich, mit der Tatsache zu beginnen, dass ein solches Symptom in den meisten Fällen für Virusinfektionen charakteristisch ist und Antibiotika gegen ARVI bei Kindern (wie bei Erwachsenen) unwirksam sind. Welche Anzeichen deuten darauf hin, dass die Temperatur aufgrund einer bakteriellen Erkrankung gestiegen ist:

  1. Vor kurzem hatte das Kind eine Erkältung, aber bald nach der Genesung kehrten alle Symptome der Krankheit zurück..
  2. Die Temperatur hält drei Tage lang über 38 Grad an. Antipyretika und antivirale Mittel wirken nicht..
  3. Zuerst tut der Hals weh, dann erscheint eine laufende Nase und erst später steigt die Temperatur. Wenn die Symptome allmählich und langsam auftreten, ist die Infektion wahrscheinlich bakteriell und nicht viral..

Welche Medikamente können für eine Krankheit verschrieben werden, deren eines der Symptome Fieber ist:

  • Ampicillin;
  • Ceftriaxon;
  • Amoxicillin;
  • Klacid;
  • Augmentin;
  • Suprax;
  • Sumamed;
  • Cefix;
  • Flemoxin Solutab;
  • Cefazolin;
  • Flemoklav Solutab;
  • Cefotaxim;
  • Azithromycin;
  • Clarithromycin.

Allgemeine Regeln für die Einnahme von Drogen

Damit die Einnahme von Antibiotika dem Baby keinen Schaden zufügt, ist es sehr wichtig, die folgenden Regeln zu befolgen:

  • Nehmen Sie solche Mittel nur auf Empfehlung eines Arztes, nachdem Sie eine Blutuntersuchung bestanden haben.
  • Nur ein Spezialist kann sich mit der Auswahl wirksamer antibakterieller Arzneimittel befassen, die in Bezug auf ein bestimmtes Bakterium wirksam sind. Es ist nicht gestattet, einem Kind diese Arzneimittel auf Anraten von Freunden zu geben.
  • Die obligatorische Einhaltung des vom Arzt verordneten Kurses kann fünf Tage bis zwei Wochen dauern. Unterbrechen Sie die Behandlung nicht, auch wenn alle störenden Symptome verschwunden sind.
  • Wenn allergische Manifestationen auftreten, sollten Sie dem Kind keine Antihistaminika geben. Sie müssen einen Kinderarzt um Rat fragen (möglicherweise müssen Sie das Medikament wechseln).
  • Geben Sie dem Baby nicht nach eigenem Ermessen mehrere Medikamente, die zur selben Gruppe gehören.
  • Um die negativen Auswirkungen auf den Verdauungstrakt des Babys zu verringern, müssen Sie das Arzneimittel während oder unmittelbar nach dem Essen einnehmen.
  • Verfolgen Sie die Haltbarkeit und Lagerungsraten des Arzneimittels.

Was Ärzte verschreiben?

In der Regel werden antimikrobielle Arzneimittel mit einem breiten Wirkungsspektrum, hoher Verdaulichkeit und geringer Toxizität bevorzugt. Eine minimale Wirkung des Antibiotikums auf die vorteilhafte Darmflora und das Fehlen einer Dysbiose während seiner Verwendung ist erforderlich. Zuordnen:

  1. Penicillin-Medikamente, einschließlich Oxacillin, Ampiox, Ampicillin. Diese Medikamente haben eine inhärente Fähigkeit, schnell resorbiert zu werden. Sie sind wirksam gegen Streptokokken, Pneumokokken und Meningokokken.
  2. Die Cephalosporin-Reihe umfasst Cephalexin, Cefazolin, Cephaloridin. Die Medikamente sind wenig toxisch, wirken sowohl gegen gramnegative als auch gegen grampositive Bakterien und können penicillinresistente Stämme hemmen.
  3. Zu den Makrolid-Antibiotika gehören Erythromycin und Azithromycin, die das Wachstum von Mikroorganismen hemmen sollen.
  4. Doxycyclin und Tetracyclin gehören zur Tetracyclin-Reihe. Die Medikamente stoppen die Proteinsynthese in der Zelle.
  5. Bei schweren infektiösen Pathologien werden Aminoglykoside verwendet, einschließlich Gentamicin und Amikacin.
  6. Andere Gruppen von antimikrobiellen Arzneimitteln umfassen Lincomycin und Rifampicin.

Im Falle der Anlagerung einer bakteriellen Darminfektion an die anfängliche Rotavirusinfektion können Enterofuril, Furazolidon und andere antimikrobielle Arzneimittel verwendet werden. Sie helfen, anhaltenden Durchfall zu verhindern, werden basierend auf Testergebnissen verschrieben.

Die gefährlichsten Folgen einer Rotavirus-Infektion für ein Kind können eine kritische Dehydration und ein schneller Gewichtsverlust sein. Je jünger das Baby ist, desto schwerwiegender sind die Folgen. Rotavirus-Dehydration führt häufig zu:

    Die Entwicklung einer Lungenentzündung, denn wenn Flüssigkeit verloren geht, verdickt sich Blut und Schleim, was zur Störung der Funktionalität der Lunge, der Bronchien und des Herz-Kreislauf-Systems beiträgt.

Beeinträchtigte Stabilität des Nervensystems, Komplikationen äußern sich in Krämpfen, Bewusstlosigkeit. Durch den Verlust von Natrium und Kalzium wird die Versorgung der durch die Zellen fließenden elektrischen Signale unterbrochen, sie vermischen sich, was zu unwillkürlichen Muskelkontraktionen führt.

Die Entwicklung eines Komas, das Einsetzen von Delirium und geistige Erregung sind nicht ausgeschlossen.

  • Bei unzureichendem Blutvolumen sinkt der Druck stark, der Sauerstoffgehalt sinkt, ein hypovolämischer Schock ist möglich - ein lebensbedrohlicher Zustand.
  • In Anbetracht all dieser Punkte schließen wir: Manchmal wird die Einnahme von Antibiotika auch bei Vorhandensein von Virusinfektionen zur Notwendigkeit. Darüber hinaus kann nur ein erfahrener Spezialist die Art der Infektion bestimmen und das richtige Medikament auswählen.

    Liste der Antibiotika für ARVI

    Einige der wirksamsten antibakteriellen Medikamente gegen ARVI sind die folgenden:

    • Die Cephalosporin-Reihe umfasst Cefexin, Seporin, Apsetil - halbsynthetische Arzneimittel mit einer Vielzahl von Wirkungen. Es gibt drei Generationen dieser Medikamente. Die bakteriostatische Wirkung ermöglicht die Verwendung dieser Antibiotika bei Infektionskrankheiten der Atemwege. Erwachsene können das Medikament in einer täglichen Dosis von 400 mg einnehmen, aufgeteilt in zwei Dosen. Der Behandlungsverlauf beträgt 1-2 Wochen;
    • Die Fluorchinolon-Reihe wird durch Moxifloxacin und Levofloxacin dargestellt, die sich durch schnelle Absorption und gute bakterizide Wirkung auszeichnen. Erwachsenen werden 0,5 g pro Tag verschrieben. Nicht empfohlen für die pädiatrische Praxis;
    • Die Makrolidreihe wird durch Erythromycin, Azithromycin, dargestellt, das bei Sinusitis, Angina, Mittelohrentzündung und Lungenentzündung eingesetzt wird. Es ist erlaubt, diese Medikamente während der Schwangerschaft einzunehmen. 5-6 mal täglich 0,25 g einnehmen;
    • Die Penicillin-Reihe besteht aus Antibiotika-Derivaten von Penicillin: Ampicillin, Amoxicillin, Oxacillin. Sie können in der Pädiatrie eingesetzt werden, da sie einen geringen Grad an Toxizität aufweisen. Die tägliche Dosis beträgt zwei bis drei Gramm und wird viermal eingenommen.

    Der Verlauf der Antibiotikatherapie beträgt 1-2 Wochen, jedoch nicht weniger als fünf und nicht mehr als 14 Tage.

    Wenn ein Antibiotikum unwirksam ist, sollte es in naher Zukunft durch ein anderes mit einem stärkeren Aktivitätsgrad gegen Bakterien ersetzt werden..

    Antibiotika gegen Grippekomplikationen

    Wenn eine Person während einer SARS-Epidemie krank wird, stellt sich die Frage, welche Antibiotika sie gegen die Grippe trinken soll. Alle Medikamente sind in Gruppen unterteilt und auf bestimmte Komplikationen ausgelegt, da jede Art von Medikament eine bestimmte Art von Bakterien zerstört. Nachdem der Therapeut eine genaue Diagnose gestellt hat, kann er bestimmen, was er gegen Antibiotika gegen die Grippe einnehmen soll.

    Es gibt die folgenden Hauptgruppen solcher Arzneimittel:

    1. Penicillin-Gruppe. Die Hauptindikation für ihre Verwendung sind Infektionen der oberen Atemwege und der oberen Atemwege. Die häufigsten Medikamente sind Ampicillin und Amoxicillin.
    2. Die Gruppe der Fluorchinolone. Wenn der Therapeut Pharyngitis, Sinusitis oder Mittelohrentzündung diagnostiziert hat, ist es ratsam, Antibiotika dieser Gruppe zu verwenden. Normalerweise verschriebenes Ciprofloxacin, Ofloxacin oder Levofloxacin.
    3. Die Gruppe der Cephalosporine. Diese Art von Medikamenten wird in besonders schweren Fällen eingesetzt. Dazu gehören Cefaclor, Ceftriaxon und Cefixim. Ihre Anwendung ist ratsam, wenn sich der Krankheitsverlauf verzögert hat und der Patient Komplikationen entwickelt hat.
    4. Gruppe von Chloramphenicol-Medikamenten. Der Einsatz von Antibiotika dieser Gruppe ist nur in Fällen gerechtfertigt, in denen eine Gefahr für das Leben des Patienten besteht. Sie sind oft die Ursache für aplastische Anämie. Die Liste der bakteriostatischen Antibiotika umfasst Alfetin, Halomycetin, Syntomycin und andere Arzneimittel.
    5. Makrolidgruppe. Sie eignen sich zur Behandlung von Komplikationen wie Sinusitis, Pharyngitis, Mittelohrentzündung. Vertreter dieser Gruppe sind Erythromycin, Azithromycin und Spiramycin.
    6. Antibiotika gegen Tuberkulose. Der Zweck solcher Medikamente ist es, Kochs Bazillus zu unterdrücken. Vertreter dieser Gruppe sind Rifampicin, Isoniazid, Ofloxacin und Streptomycin.
    7. Aminoglycoside. Bakterizide Medikamente in dieser Gruppe sind sehr hochtoxisch. Wenn Komplikationen aufgrund der Grippe oder einer anderen Krankheit Blutinfektionen oder Peritonitis umfassen, ist es sinnvoll, eines der Antibiotika in dieser Gruppe zu verwenden. Aminoglycoside sind Neomycin, Tobramycin, Gentamicin, Netilmicin und Streptomycin.
    8. Antimykotische Medikamente. Es ist sehr häufig, dass ein Patient während der Grippetherapie einen Pilz entwickelt. Der Zweck von Drogen in dieser Gruppe ist es, sie zu bekämpfen. Eines der häufigsten Medikamente ist Nystatin..
    9. Gruppe von Actinomyceten. Die Notwendigkeit, solche Medikamente zu verwenden, ist auf das Vorhandensein von Tumoren beim Patienten zurückzuführen. Eines der Medikamente in der Gruppe ist Dactinomycin.

    Der Therapeut muss eine Diagnose stellen. Nach dem Zustand des Patienten zu urteilen, wird er individuell bestimmen, ob Antibiotika für die Grippe benötigt werden. Trotz der Tatsache, dass Medikamente dieser Art ohne Rezept in der Apotheke gekauft werden können, können sie nicht ohne ärztliche Verschreibung verwendet werden..

    Der Arzt wählt Antibiotika gegen Influenza und Erkältungen bei Erwachsenen basierend auf der Komplikation der Influenza aus:

    1. Lungenentzündung. Wirksame Medikamente sind in diesem Fall Azithromycin, Ceftazidim, Augmentin oder Levofloxacin. In der atypischen Form der Krankheit sind Antibiotika der Makrolidgruppe besonders wirksam, beispielsweise Clarithromycin oder Midecamycin.
    2. Bronchitis. Normalerweise wird diese Art von Komplikation nach Influenza mit Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe behandelt. Die medikamentöse Therapie kann mit Cefaclor, Cephalothin oder Ceftriaxon durchgeführt werden.
    3. Sinusitis und Sinusitis. Bakterielle Arten solcher Krankheiten werden mit Arzneimitteln wie Clarithromycin, Amoxicillin oder Sumamed behandelt.
    4. Mandelentzündung. Penicillin-Antibiotika eignen sich am besten zur Behandlung dieser Komplikation. Dies ist besonders in Fällen ratsam, in denen die Ursache der Krankheit Streptokokken sind. Die Wahl kann bei Amoxicillin oder Phenoxymethylpenicillin gestoppt werden.

    Eines der kostengünstigsten Antibiotika gegen SARS und Influenza ist Amoxicillin. Während einer Epidemie ist das Medikament besonders wirksam für die therapeutische Therapie. Trotz der Verfügbarkeit ist dies jedoch kein Grund, beim ersten Anzeichen einer Krankheit sofort ein Medikament zu kaufen. Der Arzt wird entscheiden, ob in diesem Fall die Grippe mit Antibiotika behandelt werden kann..

    Wann sollten Antibiotika eingenommen werden??

    Wie wir bereits herausgefunden haben, macht es keinen Sinn, ab dem ersten Tag einer Viruserkrankung antibakterielle Medikamente einzunehmen. Am 5. und 6. Tag nach Ausbruch der Krankheit kann der Arzt jedoch Antibiotika verschreiben. Warum ist es so spät? Die Sache ist, dass wir nach dem fünften Tag der Krankheit über die wahrscheinliche Entwicklung bakterieller Komplikationen sprechen können, wenn sich der Zustand des Kindes nicht verbessert.

    Die Hauptsache ist, eine bakterielle Erkältung von ihrem viralen Gegenstück zu unterscheiden. Hier ist alles mehr oder weniger einfach: Die durch Viren verursachte Krankheit beginnt abrupt und entwickelt sich schnell. Bei einem Bakterium (dies ist im Wesentlichen eine akute Atemwegserkrankung) können Symptome allmählich auftreten - heute eine laufende Nase, morgen ein Hals und so weiter. Darüber hinaus gehen Virusinfektionen mit hohem Fieber einher..

    Bei bakteriellen Erkältungen sind Antibiotika wünschenswert. In diesem Fall verschreibt der Arzt ein "Kinder" -Medikament (optimal für Kinder): ", ", "Esparoxy", "Augmentin" und einige andere.

    Die Liste der Namen von Antibiotika, die von einem Arzt zur Bekämpfung von Influenzakomplikationen verschrieben werden können, ist lang.

    Schauen wir uns einige davon an:

    "Tikarcillin". Es ist ein Breitbandantibiotikum. Es ist weit verbreitet bei der Behandlung von Komplikationen von Virusinfektionen wie Bronchitis, Lungenentzündung, Pyelonephritis, Sinusitis. Das Medikament ist bei Frühgeborenen mit eingeschränkter Nierenfunktion kontraindiziert. Der Rest "Tikarcillin" wird streng individuell verschrieben, die Dosierung richtet sich nach dem Gewicht und Alter des Kindes. Aufgrund einer ziemlich beeindruckenden Liste von Nebenwirkungen versuchen sie, dieses Medikament Kindern unter 3 Monaten nicht zu verschreiben.

    Erfahren Sie im folgenden Video, wie und wie. Kommentiert vom beliebten Kinderarzt Komarovsky.

    Arzt bestellt

    Angesichts des Ausgangsprodukts, das zur Herstellung von Gruppen von Antibiotika mit unterschiedlichem Wirkungsspektrum verwendet wird, ist die Frage, ob es möglich ist, Antibiotika mit einem Virus zu trinken, irrelevant. Oder nicht? Warum verschreiben Ärzte sie weiterhin, wenn eine Antibiotikabehandlung für dieselbe Virusinfektion der Atemwege unwirksam ist? Warum werden Antibiotika trotz der hohen Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Nebenwirkungen auch für kleine Kinder verschrieben? Und wenn der Arzt glaubt, dass es möglich und notwendig ist, Antibiotika gegen ARVI oder Influenza einzunehmen, helfen diese Medikamente immer noch.?

    Es stellt sich heraus, dass es keine Widersprüche bei der Verschreibung von Antibiotika durch Ärzte für Viruserkrankungen gibt. Es ist wahr, dass Infektionen der oberen Atemwege nicht mit diesen Medikamenten behandelt werden können, sie sollten nur mit antiviralen Mitteln behandelt werden. Wenn sich am dritten Tag keine Besserung ergibt, werden Antibiotika benötigt, um eine bakterielle Kontamination zu vermeiden..

    Heute kannst du nicht, aber morgen kannst du

    Die Zeit ist der Hauptbezugspunkt für die Bestimmung der Angemessenheit der Verschreibung von Antibiotika. Unabhängig davon, ob das Virus bei Erwachsenen oder Kindern behandelt werden muss, stellt der Arzt zunächst die Wirksamkeit der Behandlung fest, die am dritten oder fünften (mit Grippe) Krankheitstag durchgeführt wird. Wenn keine signifikante Verbesserung oder Verschlechterung des Zustands beobachtet wird, bestimmt der Spezialist, welche Antibiotika einzunehmen sind, um Komplikationen oder die Entwicklung von bakteriellen Erkrankungen zu verhindern. Letztere begleiten häufig ARVI, da die Infektion erleichtert wird durch:

    • Virusangriff, begleitet von der Bildung einer Wundoberfläche auf den Schleimhäuten. Die Wundoberfläche ist eine ideale Voraussetzung für das Anheften einer bakteriellen Infektion.
    • Geschwächtes Immunsystem.

    Eine zusätzliche Gefahr ist die allmähliche Infektion mit Bakterien. Vor dem Hintergrund eines schnellen Virusangriffs führt eine bakterielle Infektion zu folgenden Komplikationen, wenn keine vorbeugende Antibiotikabehandlung durchgeführt wird:

    • Meningitis;
    • Angina;
    • Otitis;
    • Sinusitis;
    • Mandelentzündung;
    • Lungenentzündung.

    Am 3. oder 5. Tag der Behandlung einer Viruserkrankung kann ein Antibiotikum verschrieben werden

    Wie es auf den ersten Blick scheinen mag, ist hohes Fieber oder schwerer Husten, der hartnäckig nicht bereit ist, seine Position aufzugeben, noch kein Grund, eine Antibiotikabehandlung zu verschreiben. Vor allem, wenn das Kind das Medikament mit der beeindruckenden Liste der in der Anleitung angegebenen Nebenwirkungen verabreichen muss. Trotzdem verschreibt der Arzt ein Medikament, da spezielle Studien vorgeschrieben sind, die in bakteriologischen Labors durchgeführt werden, um herauszufinden, ob pathogene Bakterien im Körper vorhanden sind. Das Ergebnis wird erst nach zwei Wochen angegeben. Um keine Zeit zu verschwenden, ziehen es Spezialisten vor, die Behandlung im Voraus durchzuführen, bevor die Infektion schwerwiegende Komplikationen verursacht..

    Die folgenden Symptome dienen als Grundlage für das Vorhandensein einer bakteriellen Infektion:

    • Nach 5 Tagen Behandlung wird keine Besserung beobachtet.
    • Eine leichte Verbesserung wird stark durch eine Verschlechterung des Zustands ersetzt.
    • Die Körpertemperatur übersteigt 38 ° C und nimmt drei Tage lang nicht ab.
    • Es kommt zu einer plötzlichen Schwellung der Lymphknoten.
    • Husten stört mehr als 10 Tage.
    • Sputum und Nasenausfluss enthalten eitrige Flecken.
    • Gestört durch Kopfschmerzen in der Stirn und den Kieferhöhlen.
    • Ohrenschmerzen traten auf.

    Wie antibakterielle Medikamente wirken

    Antibakterielle Medikamente finden die Schwachstellen der mikrobiellen Zelle und greifen an. Penicilline und Cephalosporine wirken von außen - sie zerstören die Zellwand, blockieren die Beteiligung von Enzymen an ihrer Entstehung. Tetracyclin, Erythromycin und Gentamicin binden an die Ribosomen der Zelle und stören die Proteinsynthese. Chinolon-Ziel - Proteine, die am Lesen erblicher Informationen aus DNA beteiligt sind.

    Die Nukleinsäuren von Viren sind in einer Proteinkapsel (Kapsid) enthalten. DNA oder RNA dringen auf verschiedene Weise in die Zelle einer Pflanze, eines Tieres oder einer Person ein, wonach die Reproduktion neuer Viruspartikel beginnt. Penicilline und Cephalosporine wirken nicht auf das Virus, da es keine Zellwand gibt und nichts zu zerstören ist. Tetracyclin findet das bakterielle Ribosom nicht zum Angriff.

    Das Virus und die derzeit vorhandenen Antibiotika sind nicht kompatibel. Diese Medikamente betreffen nur bestimmte Gruppen von Mikroben. Amoxicillin und Ampicillin werden bei Streptokokken- und Pneumokokkeninfektionen eingesetzt. Mykoplasmen und Chlamydien reagieren auf Erythromycin und andere Makrolide.

    Breitband-Antibiotika sind gegen eine große Gruppe von Mikroben und großen Viren wirksam, von denen es jedoch nicht viele gibt.

    Wie man richtig mit Antibiotika behandelt:

    • Die Dauer der Therapie hängt von der Krankheit und dem Medikament ab, mindestens jedoch 5 Tage.
    • Für Kinder unter 8 Jahren werden antibakterielle Medikamente in Form eines Sirups oder einer Suspension verabreicht.
    • Aerosol "Bioparox" enthält ein lokales Antibiotikum, das bei der Heilung von Rhinitis, Sinusitis, Pharyngitis und Halsschmerzen hilft.
    • Zusammen mit antibakteriellen Medikamenten geben sie Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel mit Lacto- und Bifidobakterien, um die Darmflora zu normalisieren.
    • Die Dosierung, Empfehlungen zur Methode und Dauer der Einnahme des Antibiotikums müssen eingehalten werden.
    • Wenn das Medikament unwirksam ist, verschreibt der Arzt ein Medikament aus einer anderen Gruppe von antibakteriellen Wirkstoffen.
    • Bei Allergien gegen Penicilline werden Makrolide verschrieben.

    Patienten beim Arzttermin sind oft daran interessiert, welches Antibiotikum besser ist. Makrolide gehören zu den am häufigsten verwendeten Medikamenten. Sie haben eine breite antimikrobielle Aktivität: Sie hemmen das Wachstum und die Entwicklung von Bakterien, die das Atmungssystem schädigen, Chlamydien und Mykoplasmen beeinflussen.

    Von den Makroliden werden Azithromycin und Clarithromycin zur Behandlung von Infektionen der oberen Atemwege bevorzugt. Es reicht aus, Azithromycin 5 Tage 1 oder 2 Mal täglich bei bakteriellen Halsschmerzen einzunehmen. Während dieser Zeit reichert sich die antibakterielle Substanz im Infektionsherd an und wirkt weiterhin auf dafür empfindliche Bakterien..

    Azithromycin wirkt zusätzlich immunstimulierend und entzündungshemmend.

    Es war Azithromycin, das der Kinderarzt E. Komarovsky als Antwort auf die Frage nannte: "Welche Antibiotika werden für Kinder mit Angina empfohlen?" Das Medikament gilt derzeit als sicher und wirksam, aber die Meinung darüber kann sich in einigen Jahren ändern. Außerdem diskutierte Doktor Komarovsky mit den Eltern das Problem, ob ARVI mit Antibiotika behandelt werden kann, und erklärte, dass vieles von der spezifischen Situation abhängt..

    Gute Antibiotika gegen Grippe

    Eine komplexe Form der Grippe oder Komplikationen nach einer Erkältung erfordern eine obligatorische Antibiotikatherapie. Anzeichen für einen komplexen Krankheitsverlauf sind:

    • anhaltender Husten;
    • hohes Fieber, das mehrere Tage lang nicht gesenkt werden kann;
    • schwerer fieberhafter Zustand;
    • eitrige Halsschmerzen.

    Um solche Komplikationen zu behandeln, sind gute Antibiotika gegen Grippe und Erkältungen erforderlich. Diese Medikamente umfassen die folgenden Medikamente:

    1. Suprax. Der Hauptwirkstoff ist Cefixim. Das Medikament kann in der Apotheke in drei Formen gekauft werden: Kapseln, Suspension und Granulatform. Die Suspension ist für Kinder gedacht, die Kapseln sind für Erwachsene verschrieben und die Granulatform wird zur Herstellung der Suspension selbst verwendet. Es ist ein Antibiotikum der Cephalosporin-Gruppe der dritten Generation. Es ist ein bakterizides Breitbandmittel und wird häufig zur Behandlung der Auswirkungen der Grippe eingesetzt. Es ist besonders wirksam bei der Behandlung von Mittelohrentzündung und allen Formen von Bronchitis. Das Medikament wird nicht an Patienten mit einem Gewicht von weniger als 50 kg verschrieben.
    2. Rovamycin. Der Hauptwirkstoff ist Spiramycin. Es gibt zwei Arten der Freisetzung: Tabletten und Lyophilisat, das zur Herstellung von Injektionen verwendet wird. Das Medikament hat eine bakteriostatische Wirkung und wird bei Erwachsenen als Antibiotikum gegen Influenza eingesetzt. Aufgrund seiner hohen Effizienz wird es nicht länger als 5 Tage verschrieben..
    3. Levofloxacin. Das Medikament ist im Wesentlichen ein synthetisches Chemotherapeutikum. Es hat ein breites Wirkungsspektrum und wird aktiv bei der Behandlung von Influenza mit Antibiotika bei Erwachsenen eingesetzt. Das Medikament wird oral eingenommen und intravenös verabreicht. Levofloxacin ist zusätzlich in Form von 0,5% Augentropfen zur Behandlung der bakteriellen Konjunktivitis erhältlich. Für Kinder, schwangere Frauen und stillende Mütter ist das Arzneimittel kontraindiziert..
    4. Hämomycin. Der Hauptbestandteil des Arzneimittels ist Azithromycin. Das Produkt ist in Tabletten, Suspensionspulver, Kapseln und Lyophilisat zur Herstellung der Injektionslösung erhältlich. Das Antibiotikum wirkt bakterizid und antibakteriell. Das Medikament wird in Serbien hergestellt.
    5. Cephalexin. Das Antibiotikum gegen Erkältungen und Grippe wird nur in Kapseln hergestellt. Es ist wirksam bei der Behandlung von Infektionen der Atemwege und otorhinolaryngologischen Infektionen. Während der Therapie ist es strengstens verboten, Alkohol zu konsumieren. Frauen, die ein Baby erwarten, wird das Medikament nicht verschrieben.

    Es hängt vom Zustand des Patienten ab, ob es notwendig ist, Antibiotika gegen die Grippe zu trinken. Die milde Form erfordert keine Einnahme solcher Medikamente. In jedem Fall hat der Arzt das letzte Wort. Er wird einen Termin vereinbaren und entscheiden, welches Antibiotikum jeweils am besten für die Grippe geeignet ist..

    Allgemeine Regeln für die Einnahme von Drogen

    • Verschreiben Sie Antibiotika nicht alleine oder auf Anraten von jemandem, den Sie kennen. Welches Antibiotikum für ein Kind am besten ist, weiß nur ein Spezialist. Darüber hinaus ist der Handel mit OTC-Antibiotika in Russland seit 2017 verboten.
    • In keinem Fall sollten Sie die Einnahme des vom Arzt verschriebenen Antibiotikums vorzeitig abbrechen, auch wenn das Baby eine signifikante Besserung aufweist und das Kind wieder aktiv ist und recht gesund aussieht. Im Falle einer scharfen Aufhebung sterben nur schwache Bakterien ab, die stärksten von ihnen erhalten eine starke Immunität gegen dieses Antibiotikum. Und wenn Sie das nächste Mal nicht mit diesem Medikament behandelt werden können, hat es nicht die gewünschte Wirkung. Die Antibiotikabehandlung dauert normalerweise 5 bis 14 Tage. Wie viele Tage, um Ihrem Kind Antibiotika zu geben, weiß der Arzt.
    • Wenn Sie Symptome einer Antibiotika-Allergie entwickeln, informieren Sie Ihren Arzt. Geben Sie dem Patienten Allergiemedikamente (Antihistaminika) jedoch nicht selbst. Antibiotika und Antihistaminika interagieren sehr schlecht miteinander und "zusammen" können Ihrem Kind großen Schaden zufügen.
    • Versuchen Sie nicht, die Wirkung einiger Antibiotika bei anderen aus derselben Gruppe zu verstärken. Sie müssen nur mit einem Antibiotikum behandelt werden. Wenn es notwendig ist, ein anderes Medikament zu trinken, wird der Arzt das erste definitiv absagen.
    • Damit das Antibiotikum Ihrem Kind so wenig wie möglich schadet und die Wirkung auf die Darmflora abschwächt, ist es besser, die Medikamente während der Mahlzeiten oder unmittelbar danach einzunehmen. Trinken Sie Antibiotika mit viel Wasser.
    • Vergessen Sie nicht, das Verfallsdatum des Arzneimittels in Ihrem Medikamentenschrank oder beim Kauf in einer Apotheke zu überprüfen. Ein abgelaufenes Antibiotikum ist sehr gefährlich für die Gesundheit eines Kindes.

    In der Tat ist eine Erkältung eine Unterkühlung, wodurch sich die bedingt pathogene Mikroflora im Körper mit einer beispiellosen Geschwindigkeit zu teilen und zu vermehren beginnt..

    Beste Antibiotika

    Es ist schwierig, das beste antibakterielle Medikament zu nennen. Jeder von ihnen hat individuelle Eigenschaften, Expositionsspektrum und Sicherheitsniveau..

    Sumamed

    Antibiotika zur Behandlung der Influenza bzw. ihrer Folgen können auf verschiedene Weise eingesetzt werden. Sumamed ist sehr effektiv - ein Medikament zur Behandlung von pathologischen Zuständen der Atemwege (Lungenentzündung, Mandelentzündung, Sinusitis, Bronchitis, Pharyngitis).

    Die vom Arzt festgelegte Dosis des Arzneimittels wird einmal täglich eingenommen..

    Amoxiclav

    Amoxiclav enthält halbsynthetisches Penicillin, das für Erwachsene und Kinder zugelassen ist. Es gibt verschiedene Dosierungsformen dieses Arzneimittels: Pulver zur Suspension, Tabletten, Pulver zur Herstellung von Tropfen zum Einnehmen, Pulver zur Injektion.

    Suprax

    Komplikationen der Grippe bei Erwachsenen können mit einem Antibiotikum namens Suprax behandelt werden. Dies ist ein Cephalosporin-Medikament zur Behandlung von Krankheiten, die die HNO-Organe betreffen.

    Avelox

    Welche Antibiotika bei Komplikationen nach Influenza und SARS zu trinken? Avelox ist eines der häufigsten Medikamente mit antibakteriellen Funktionen, das von Ärzten sehr häufig zur Behandlung von pathologischen bakteriellen Erkrankungen der Atemwege eingesetzt wird.

    Femoklav

    Mit Femoklav werden Mittelohrentzündung, Bronchitis (auch chronischer Art), Pharyngitis, Mandelentzündung und andere Erkrankungen der unteren Atemwege perfekt behandelt.

    Das Medikament ist nicht für Kinder zugelassen, bis sie 12 Jahre alt sind, sowie bei Unverträglichkeit gegenüber den darin enthaltenen Komponenten und Leberversagen.

    Augmentin

    Eine neue Generation von Breitbandantibiotika kann bakterielle Erkrankungen der Atemwege und der Harnwege wirksam bekämpfen. Augmentin ist ein Antibiotikum der Penicillin-Gruppe.

    Die Verwendung des Arzneimittels ist sowohl für Erwachsene als auch für Kinder angezeigt. Es hat die Form eines Pulvers zur Herstellung einer Suspension und Tabletten, was die Verwendung durch jeden Patienten erleichtert..

    Zinnat

    Welche Antibiotika sollte ich gegen Influenza, ARVI, einnehmen? Bei der Entwicklung bakterieller Komplikationen muss sich eine Person unbedingt an einen Arzt wenden, der eine wirksame Behandlung und eine Dosis des Arzneimittels verschreibt.

    Zinnat wird verwendet, um pathologische Zustände aus den Atemwegen des oberen und unteren Abschnitts zu beseitigen. Dieses Medikament wird häufig für prophylaktische Zwecke nach der Operation verwendet. Das Produkt ist in Form einer Suspension und Tabletten erhältlich..

    Für Weitere Informationen Über Bronchitis

    Ohrentropfen bei Erkältungen: ein wirksames Mittel

    Während der Erkältungsperiode haben viele Schmerzen in den Hörorganen. Dieser Zustand weist auf die Entwicklung eines Entzündungsprozesses hin, der bei unangemessener und vorzeitiger Therapie zu schweren Komplikationen führt.

    Viferon® (500.000 IE)

    Anleitung Russisch қazaқshaHandelsnameInternationaler nicht geschützter NameDarreichungsformRektale Zäpfchen, 150.000 IE, 500.000 IE, 1.000.000 IE, 3.000.000 IEKompositionEin Zäpfchen enthält