Antibiotika gegen Pyelonephritis: wirksame Medikamente und Behandlungsschemata

Pyelonephritis ist die häufigste Nierenerkrankung, die durch eine Schädigung der mikrobiellen Flora verursacht wird und häufig zum Rückfall neigt. Das Ergebnis ist eine chronische Nierenerkrankung. Die Verwendung moderner Medikamente in einem umfassenden Behandlungsschema kann die Wahrscheinlichkeit von Rückfällen und Komplikationen verringern und nicht nur die klinischen Symptome lindern, sondern auch eine vollständige Genesung bewirken..

Das Obige ist für die primäre Pyelonephritis relevant. Es ist klar, dass vor dem Festlegen solcher Aufgaben für die konservative Therapie eine chirurgische oder eine andere Korrektur durchgeführt werden muss, um einen angemessenen Urinabfluss wiederherzustellen.

Im Allgemeinen gehören Harnwegsinfektionen zu den zwanzig häufigsten Gründen für einen Arztbesuch. Die Behandlung der unkomplizierten Pyelonephritis erfordert keinen Krankenhausaufenthalt, ein ausreichend adäquater Verlauf einer antibakteriellen entzündungshemmenden immunmodulatorischen Therapie mit anschließender Nachsorge.

Patienten mit einer komplizierten Form der Pyelonephritis werden in einem Krankenhaus ins Krankenhaus eingeliefert, wo die Obstruktion eine führende Rolle beim Fortschreiten des Entzündungsprozesses spielt.

Patienten, die beispielsweise aufgrund von Erbrechen nicht mit Antibiotika und anderen oralen Mitteln behandelt werden können, werden stationär behandelt.

In Russland werden jährlich mehr als 1 Million neue Fälle von Pyelonephritis registriert, so dass die Behandlung dieser Nosologie ein dringendes Problem bleibt..

Bevor Sie mit der Auswahl eines Antibiotikums für den Therapiebeginn fortfahren, müssen Sie darauf achten, welche Krankheitserreger diese oder jene Form der Pyelonephritis am häufigsten verursachen.

Wenn wir uns statistischen Daten zuwenden, können wir sehen, dass die meisten Formen der unkomplizierten Pyelonephritis durch E. coli (bis zu 90%), Klebsiella, Enterobacter, Proteus und auch Enterokokken hervorgerufen werden.

Bei der sekundären obstruktiven Pyelonephritis ist das mikrobielle Spektrum der Krankheitserreger hier viel breiter..

Der Prozentsatz an gramnegativen Krankheitserregern, einschließlich E. coli, nimmt ab, und die grampositive Flora setzt sich durch: Staphylokokken, Enterokokkengewürze, Pseudomonas aeruginosa.

Vor der Verschreibung eines Antibiotikums müssen folgende Aspekte berücksichtigt werden:

1. Schwangerschaft und Stillzeit,
2. Allerologische Vorgeschichte,
3. Kompatibilität des möglicherweise verschriebenen Antibiotikums mit anderen Medikamenten, die der Patient einnimmt,
4. Welche Antibiotika wurden zuvor und wie lange eingenommen?,
5. Wohin ging die mit Pyelonephritis erkrankte Person (Einschätzung der Wahrscheinlichkeit, auf einen resistenten Erreger zu stoßen)?.

Die Dynamik nach der Verabreichung des Arzneimittels wird nach 48 bis 72 Stunden beurteilt. Wenn keine positive Dynamik vorliegt, einschließlich der klinischen und Laborparameter, wird eine von drei Maßnahmen durchgeführt:

• Erhöhen Sie die Dosierung des antibakteriellen Mittels.
• Das antibakterielle Medikament wird abgesetzt und ein Antibiotikum aus einer anderen Gruppe wird verschrieben.
• Ein anderes antibakterielles Mittel wird hinzugefügt, das als Synergist wirkt, d.h. verstärkt die Wirkung des ersten.

Sobald die Ergebnisse der Kulturanalyse für den Erreger und die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika vorliegen, wird erforderlichenfalls eine Korrektur des Behandlungsschemas durchgeführt (ein Ergebnis wird erhalten, aus dem hervorgeht, dass der Erreger gegen das entnommene antibakterielle Mittel resistent ist)..

Auf ambulanter Basis wird ein Breitbandantibiotikum für 10 bis 14 Tage verschrieben. Wenn sich der Zustand und das Wohlbefinden am Ende der Behandlung wieder normalisiert haben, werden bei der allgemeinen Urinanalyse, dem Nechiporenko-Test, allgemeine Blutanalysedaten für den Entzündungsprozess nicht aufgedeckt. Es werden 2-3 Kurse zur Einnahme von Uroseptika verschrieben. Dies muss erfolgen, um den Tod von Infektionsherden im Nierengewebe zu erreichen und die Bildung von Narbendefekten mit dem Verlust von Funktionsgewebe zu verhindern..

Was ist Stufentherapie?

Bei Pyelonephritis verschriebene Antibiotika können in verschiedenen Formen eingesetzt werden: oral, infundiert oder intravenös.

Wenn in der ambulanten urologischen Praxis die orale Verabreichung von Arzneimitteln durchaus möglich ist, ist bei komplizierten Formen der Pyelonephritis die intravenöse Verabreichung von antibakteriellen Arzneimitteln vorzuziehen, um die therapeutische Wirkung schneller zu entwickeln und die Bioverfügbarkeit zu erhöhen.

Nach Verbesserung der Gesundheit, Verschwinden klinischer Manifestationen wird der Patient zur oralen Verabreichung überführt. In den meisten Fällen tritt dies 5-7 Tage nach Beginn der Behandlung auf. Die Therapiedauer für diese Form der Pyelonephritis beträgt 10-14 Tage, es ist jedoch möglich, den Verlauf auf 21 Tage zu verlängern.

Manchmal stellen Patienten die Frage: "Kann Pyelonephritis ohne Antibiotika geheilt werden?"
Es ist möglich, dass bei einigen Patienten kein tödlicher Ausgang eintrat, aber die Chronisierung des Prozesses (Übergang zu einer chronischen Form mit häufigen Rückfällen) wäre gewährleistet.
Vergessen Sie außerdem nicht die gewaltigen Komplikationen der Pyelonenphritis wie bakteriotoxischen Schock, Pyonephrose, Nierenkarbunkel und apostematöse Pyelonephritis.
Diese Bedingungen in der Urologie sind dringend und erfordern eine sofortige Reaktion, und leider beträgt die Überlebensrate in diesen Fällen nicht 100%.

Daher ist es zumindest unvernünftig, Experimente an sich selbst durchzuführen, wenn in der modernen Urologie alle notwendigen Mittel zur Verfügung stehen..

Welche Medikamente eignen sich besser für unkomplizierte Nierenentzündungen oder Antibiotika zur Behandlung der akuten nicht-obstruktiven Pyelonephritis?

Also, welche Antibiotika werden bei Pyelonephritis eingesetzt??

Medikamente der Wahl - Fluorchinolone.

Ciprofloxacin 500 mg 2 mal täglich, Behandlungsdauer 10-12 Tage.

Levofloxacin (Floracid, Glevo) 500 mg einmal täglich, Dauer 10 Tage.

Norfloxacin (Nolitsin, Norbactin) 400 mg 2-mal täglich für 10-14 Tage.

Ofloxacin 400 mg 2-mal täglich, Dauer 10 Tage (bei Patienten mit geringem Gewicht ist eine Dosierung von 200 mg 2-mal täglich möglich).

Alternative Medikamente

Wenn aus irgendeinem Grund die Ernennung der oben genannten Antibiotika gegen Pyelonephritis unmöglich ist, umfasst das Regime Arzneimittel aus der Gruppe der Cephalosporine von 2-3 Generationen, zum Beispiel: Cefuroxim, Cefixim.

Aminopenicilline: Amoxicillin / Clavulansäure.

Antibiotika gegen akute komplizierte Pyelonephritis oder im Krankenhaus erworbene Niereninfektionen

Zur Behandlung von akuter komplizierter Pyelonephritis werden Fluorchinolone verschrieben (Ciprofloxacin, Levofloxacin, Pefloxacin, Ofloxacin), aber der intravenöse Verabreichungsweg wird verwendet, d.h. Diese Antibiotika gegen Pyelonephritis sind auch in Injektionen enthalten.

Aminopenicilline: Amoxicillin / Clavulansäure.

Cephalosporine, zum Beispiel Ceftriaxon 1,0 g 2 mal täglich, ein Verlauf von 10 Tagen,
Ceftazidim 1-2 g 3 mal täglich intravenös usw..

Aminoglycoside: Amikacin 10-15 µg pro 1 kg pro Tag - 2-3 mal.

In schweren Fällen ist eine Kombination von Aminoglycosid + Fluorchinolon oder Cephalosporin + Aminoglycosid möglich.

Wirksame Antibiotika zur Behandlung von Pyelonephritis bei Schwangeren und Kindern

Jeder versteht, dass für die Behandlung der Schwangerschaftspyelonephritis ein solches antibakterielles Medikament erforderlich ist, dessen positive Wirkung alle möglichen Risiken übersteigt, die Entwicklung der Schwangerschaft nicht negativ beeinflusst und die Nebenwirkungen im Allgemeinen minimiert werden.

Wie viele Tage Antibiotika zu trinken sind, entscheidet der Arzt individuell.

Als Anfangsbehandlung bei schwangeren Frauen ist das Medikament der Wahl Amoxicillin / Clavulansäure (geschützte Aminopenicilline) in einer Dosierung von 1,5-3 g pro Tag oder 500 mg oral 2-3 mal täglich für 7-10 Tage.

Cephalosporine 2-3 Generationen (Ceftriaxon 0,5 g 2 mal täglich oder 1,0 g pro Tag intravenös oder intramuskulär.

Fluorchinolone, Tetracycline und Sulfonamide werden nicht zur Behandlung von Pyelonephritis bei schwangeren Frauen und Kindern eingesetzt.

Bei Kindern wie bei schwangeren Frauen ist das Medikament der Wahl ein Antibiotikum aus der Gruppe der geschützten Aminopenicilline. Die Dosierung wird nach Alter und Gewicht berechnet.

In komplizierten Fällen ist es auch möglich, 250 bis 500 mg Ceftriaxon 2-mal täglich intramuskulär zu behandeln. Die Dauer des Verlaufs hängt von der Schwere der Erkrankung ab.

Was sind die Merkmale der antibakteriellen Behandlung von Pyelonephritis bei älteren Menschen

Pyelonephritis bei älteren Patienten tritt in der Regel vor dem Hintergrund von Begleiterkrankungen auf:

• Diabetes mellitus,
• gutartige Prostatahyperplasie bei Männern,
• atherosklerotische Prozesse, die unter anderem die Nierengefäße betreffen,
• arterieller Hypertonie.

Angesichts der Dauer des Entzündungsverlaufs in den Nieren kann im Voraus davon ausgegangen werden, dass die mikrobielle Flora multiresistent ist, die Krankheit häufig zu Exazerbationen und einem schwereren Verlauf führt..

Für ältere Patienten wird ein antibakterielles Medikament gewählt, das die Funktionsfähigkeit der Nieren und Begleiterkrankungen berücksichtigt.

Eine klinische Heilung mit unvollständiger Laborremission ist akzeptabel (d. H. Eine Urinanalyse ist für Leukozyten und Bakterien akzeptabel)..

Nitrofurane, Aminoglycoside, Polymyxine im Alter werden nicht verschrieben.

Zusammenfassend stellen wir fest, dass das beste Antibiotikum gegen Pyelonephritis ein ausgewähltes Medikament ist, das Ihnen helfen wird.

Es ist besser, dieses Geschäft nicht alleine anzugehen, da sonst der dem Körper zugefügte Schaden den Nutzen erheblich übersteigen kann.

Die antibiotische Behandlung von Pyelonephritis bei Männern und Frauen unterscheidet sich nicht grundlegend.
Manchmal werden Patienten gebeten, "Antibiotika gegen Nierenpyelonephritis der letzten Generation" zu verschreiben. Dies ist eine völlig unvernünftige Forderung. Es gibt Medikamente, deren Einnahme für die Behandlung schwerwiegender Komplikationen (Peritonitis, Urosepsis usw.) gerechtfertigt ist, die jedoch in keiner Weise für unkomplizierte Formen von Nierenentzündungen gelten.

Welche anderen wirksamen Medikamente gibt es zur Behandlung von Pyelonephritis?

Wie oben erwähnt, wird ein Mehrkomponentenschema zur Behandlung von Pyelonephritis verwendet..

Nach einer Antibiotikatherapie ist der Einsatz von Uroseptika gerechtfertigt.

Die am häufigsten verschriebenen sind:

Palin, Pimidel, Furomag, Furadonin, Nitroxolin, 5-NOC.

Als First-Line-Medikamente gegen akute Pyelonephritis sind sie unwirksam, aber als zusätzliches Bindeglied wirken sie nach einer angemessenen Behandlung mit antibakteriellen Wirkstoffen gut.

Der Einsatz von Uroseptika im Herbst-Frühling ist zur Vorbeugung von Rückfällen gerechtfertigt, da bei chronischer Pyelonephritis keine Antibiotika eingesetzt werden. Normalerweise werden Medikamente aus dieser Gruppe in Kursen von 10 Tagen verschrieben.

Immunmodulatoren

Die Arbeit des Immunsystems bei der Resistenz gegen Mikroorganismen, die eine Entzündung der Urogenitalorgane verursachen, spielt eine wichtige Rolle. Wenn das Immunsystem auf dem richtigen Niveau arbeitete, hatte die primäre Pyelonephritis möglicherweise keine Zeit, sich zu entwickeln. Daher besteht die Aufgabe der Immuntherapie darin, die Immunantwort des Körpers auf Krankheitserreger zu verbessern..

Zu diesem Zweck werden die folgenden Medikamente verschrieben: Genferon, Panavir, Viferon, Kipferon, Cycloferon usw..

Darüber hinaus ist die Einnahme von Multivitaminen mit Spurenelementen gerechtfertigt.

Die Behandlung der akuten Pyelonephritis mit Antibiotika kann durch Candidiasis (Soor) erschwert werden. Daher dürfen wir die Antimykotika nicht vergessen: Diflucan, Flucostat, Pimafucin, Nystatin usw..

Medikamente, die die Durchblutung der Nieren verbessern

Eine der Nebenwirkungen des Entzündungsprozesses ist die Nierengefäßischämie. Vergessen Sie nicht, dass durch das Blut Medikamente und Nährstoffe abgegeben werden, die für die Genesung so notwendig sind..

Verwenden Sie Trental, Pentoxifyllin, um die Manifestationen von Ischämie zu entfernen.

Kräutermedizin oder wie man Pyelonephritis mit Kräutern behandelt

In Anbetracht der Tatsache, dass Pyelonephritis nach Antibiotika weitere Aufmerksamkeit erfordert, wenden wir uns den Möglichkeiten der Natur zu.

Sogar unsere entfernten Vorfahren verwendeten verschiedene Pflanzen zur Behandlung von Nierenentzündungen, da Heiler bereits in der Antike Informationen über die antimikrobiellen, entzündungshemmenden und harntreibenden Wirkungen einiger Kräuter besaßen.

Wirksame Pflanzen gegen Nierenentzündungen sind:

• Knöterich,
• Schachtelhalm,
• Dillsamen,
• Bärenbeere (Bärenohren),
• erva wollig usw..

In der Apotheke können Sie fertige Kräuterpräparate aus den Nieren kaufen, zum Beispiel Fitonefrol, Brusniver, und wie Tee in Filterbeuteln brauen.

Alternativ ist es möglich, komplexe Phytopräparationen zu verwenden, die Folgendes umfassen:

Vergessen Sie bei der Behandlung von Pyelonephritis nicht die Ernährung: Sie legen großen Wert auf die richtige Ernährung.

Welche Antibiotika sollten bei Pyelonephritis behandelt werden??

Angesichts der Tatsache, dass Pyelonephritis durch einen Infektionserreger verursacht wird, wird die Antibiotikabehandlung notwendigerweise Teil einer komplexen Therapie sein. Welche Medikamente aus dieser Gruppe bevorzugt werden sollten, entscheidet der behandelnde Arzt anhand der Daten der Anamnese und der Labortests. Wenn der Patient anfängt, Pyelonephritis zu entwickeln, sollte das Antibiotikum so ausgewählt werden, dass der Entzündungsprozess gelöscht und der Erreger so schnell wie möglich zerstört wird..

Was Sie wissen müssen, um zu verstehen, welche Antibiotika gegen Pyelonephritis eingenommen werden sollten?

Behandlungsregeln

Da die Ursache der Krankheit eine pathogene Mikroflora ist, ist eine Antibiotikatherapie unabdingbar. Einige Patienten zu Beginn der Krankheit versuchen, den Entzündungsprozess selbst zu unterdrücken, indem sie vertraute Medikamente einnehmen, auf den Rat von Freunden hören oder im Internet nach Informationen suchen. Und dann beginnen die Beschwerden: "Ich habe eine Woche lang Antibiotika getrunken, und es wird nur noch schlimmer." Oder beim Arzttermin sagt der Patient: "Ich selbst habe herausgefunden, welche Pillen für die Behandlung am besten geeignet sind, und ich benutze sie bereits.".

Patienten, die unabhängig voneinander Rezepte verschreiben und Medikamente unkontrolliert einnehmen, sollten sich bewusst sein, dass der behandelnde Arzt bei der Auswahl einer Therapie mehrere Faktoren berücksichtigt.

Zuallererst ist also die Art des Krankheitsverlaufs von Bedeutung. Die Antibiotikatherapie bei akuter und chronischer Pyelonephritis unterscheidet sich erheblich. Im Falle einer akuten Pathologie wählt der Arzt unter Berücksichtigung der Begleiterkrankungen des Patienten das Medikament mit dem breitesten Wirkungsspektrum, um keine Woche für Untersuchungen zu verschwenden.

Im chronischen Verlauf des Entzündungsprozesses werden Antibiotika erst nach bakteriologischen Kulturen verschrieben. Zunächst wird im Labor Mikroflora aus den Harnwegen des Patienten ausgesät und der Erreger bestimmt. Um dann zu entscheiden, welche Antibiotika einen bestimmten Patienten am effektivsten behandeln, wird der Erreger mit Arzneimitteln behandelt, die zu verschiedenen Gruppen gehören. Der Arzt wird die Krankheit nur mit den Medikamenten behandeln, die am wirksamsten gegen die ausgesäten Krankheitserreger waren.

Wie lange die Therapie durchgeführt werden sollte, hängt nicht nur von der richtigen Wahl des Arzneimittels ab, sondern auch vom Vorhandensein von Begleiterkrankungen und Komplikationen beim Patienten.

Bei der Verschreibung von Antibiotika gegen Pyelonephritis bei Frauen berücksichtigt der Arzt auch die Möglichkeit einer Infektion der Harnwege durch die Genitalien. In diesem Fall können zusätzliche bakteriologische oder immunologische Studien erforderlich sein..

Es ist zu beachten, dass die Antibiotikabehandlung von Pyelonephritis mit verschiedenen Veränderungen der normalen Darmflora einhergeht. Daher sollten Patienten während der gesamten Therapie probiotische Medikamente einnehmen, die das Gleichgewicht der saprophytischen Mikroorganismen normalisieren..

Penicillin-Gruppe

Die Grundlage der medikamentösen Therapie bei Pyelonephritis mit antibakteriellen Wirkstoffen sind nach wie vor Medikamente - Penicillinderivate. Derzeit werden diese Antibiotika für die neueste Generation der Nierenpyelonephritis eingesetzt. Der Wirkstoff dieser Verbindungen hat die höchste Aktivität gegen pathogene Mikroflora, die die Ursache für den Entzündungsprozess des Organgewebes ist. Die Liste der häufig verwendeten Medikamente gegen Nierenentzündungen enthält die folgenden Medikamente:

  • Flemoxin Solutab. Aufgrund seines breiten Wirkungsspektrums wirkt Flemoxin bakterizid auf grampositive und gramnegative pathogene Mikroorganismen. Die tägliche therapeutische Dosis beträgt 0,5 bis 2 g. In schweren Fällen kann die Dosis auf 3,0 g erhöht werden. Das Antibiotikum wird zweimal täglich in regelmäßigen Abständen für 7 bis 10 Tage getrunken.
  • Flemoklav Solutab. Der Wirkstoff ist Amoxicillin. Wenn es in den Körper gelangt, zerstört das Medikament die Zellmembranen von Krankheitserregern und zerstört sie somit vollständig. Dank dieser Wirkung zeigt Amoxicillin mit Pyelonephritis eine hohe Effizienz. Das Medikament wird dreimal täglich 0,5 g verschrieben. Um die oberen Teile des Magen-Darm-Trakts vor den negativen Auswirkungen des Arzneimittels zu schützen, wird empfohlen, Flemoklav unmittelbar vor den Mahlzeiten zu trinken.
  • Amoxiclav. Antibiotikum, ähnlich in Zusammensetzung und Wirkung wie Flemoklav. Eine höhere Konzentration des Wirkstoffs ermöglicht es Ihnen jedoch, dieses Mittel bei schwerer Pyelonephritis wirksam einzusetzen. Das Arzneimittel wird 5 bis 10 Tage hintereinander zweimal täglich mit 1,0 g eingenommen.
  • Augmentin. Enthält auch Amoxicillin. Es ist nicht nur in verschiedenen aeroben, sondern auch in anaeroben Mikroorganismen hoch aktiv. Augmentin wird dreimal täglich 1 Tablette verschrieben.

Zu den modernen Arzneimitteln der Penicillin-Gruppe gehört Clavulansäure, die den Wirkstoff vor den zerstörerischen Wirkungen von Enzymen schützt, die von Krankheitserregern ausgeschieden werden.

Cephalosporin-Medikamente

Cephalosporine werden auch verwendet, um die pathogene Mikroflora zu unterdrücken. Die bakterizide Wirkung beruht auf der Zerstörung von Krankheitserregern im Vermehrungsstadium. Am häufigsten werden Cephalosporine bei Pyelonephritis eingesetzt. Aufgrund der parenteralen Verabreichungsmethode werden Antibiotika dieser Gruppe in einem Krankenhaus verschrieben. Geringe Toxizität, ein breites Wirkungsspektrum und die Fähigkeit, sich schnell im Nierengewebe anzureichern, machen die folgenden Medikamente in der urologischen Praxis besonders beliebt:

  1. Cefazolin. Das Antibiotikum ist aggressiv gegen die meisten pathogenen Mikroorganismen mit Ausnahme von Proteus, Viren, Pilzmyzel, dem Erreger der Rickettsiose. Cefazolin wird parenteral verabreicht - in die Muskeln oder intravenös. Tagsüber kann der Patient 1-4 g Medikamente für 2-4 Dosen erhalten. Die Dauer der Therapie wird vom behandelnden Arzt anhand der Schwere der Pathologie und des Allgemeinzustands des Patienten festgelegt.
  2. Cefotaxim. Die Substanz gehört zur dritten Generation von Cephalosporinen und ist bei Resistenzen des Erregers gegen die Penicillin-Gruppe wirksam. Das Arzneimittel wird intramuskulär und bei akuter Pyelonephritis intravenös angewendet. Das Medikament kann sowohl durch Tropf- als auch durch Strahlverfahren in die Vene injiziert werden. Injizieren Sie Cefatoxim 1,0 g alle 12 Stunden;
  3. Ceftriaxon. Ein starkes Breitbandantibiotikum, das selten Nebenwirkungen verursacht. Das Arzneimittel wird einmal täglich für 1,0 bis 2,0 g verschrieben. Nachdem die Krankheitssymptome verschwunden sind, sollte Ceftriaxon weitere drei Tage punktiert werden.

Zur schnellen Linderung eines akuten Entzündungsprozesses ist die Verwendung von Cephalosporinen der dritten Generation am effektivsten.

Fluorchinolone

Bei der Behandlung von Pyelonephritis bevorzugen Ärzte zunehmend Fluorchinolone. Diese Substanzen haben im Gegensatz zu anderen Antibiotika keine natürlichen Analoga. Was sie so attraktiv macht, ist ihre hohe Aggression gegenüber den meisten Arten pathogener Mikroflora, ihre geringe Toxizität für den Körper und das seltene Auftreten von Nebenwirkungen. Die Tablettenform der Freisetzung ermöglicht die ambulante Anwendung dieser Medikamente. Für die Behandlung von Pyelonephritis ist die Verwendung von Fluorchinolonen sowohl der ersten als auch der zweiten Generation gerechtfertigt. Von dieser Gruppe werden häufiger folgende zugeordnet:

  • Ciprofloxacin. In Bezug auf seine antimikrobielle Aktivität übertrifft dieses Antibiotikum der ersten Generation andere Arzneimittel in dieser Gruppe um das Fünffache oder mehr. Daher tritt bei Verwendung von Ciprofloxacin bei Pyelonephritis innerhalb von ein bis zwei Wochen eine stabile therapeutische Wirkung auf. Das Medikament sollte zweimal täglich mit 1 bis 3 Tabletten gleichzeitig eingenommen werden. Auch bei Blasenentzündung und anderen Komplikationen vor dem Hintergrund der Pyelonephritis bei Frauen wird das Medikament intravenös verabreicht;
  • Levofloxacin. Dieses Fluorchinolon der zweiten Generation hat ein sehr breites Wirkungsspektrum. Eine hohe Aggressivität wird nicht nur bei den meisten Arten von Bakterien festgestellt, sondern auch bei Proteinen, Rickettsien, Mykobakterien, Ureaplasma und vielen anderen Arten von Krankheitserregern. Levofloxacin hilft auch bei entzündlichen Prozessen in der Prostata bei Männern. Die bakterizide Wirkung des Arzneimittels beruht auf einer Verletzung der Struktur der Zellwand und des Zytoplasmas von Mikroorganismen. Levofloxacin hat jedoch eine begrenzte Wirkung auf Anaerobier. Sie trinken das Medikament einmal täglich gleichzeitig in einer Tablette. Die Behandlung dauert 3 Tage bis eineinhalb Wochen. Wenn der Patient verschiedene Störungen der Funktionsfähigkeit des Harnsystems hat, wird Levofloxacin nach einem individuellen Schema verschrieben, das auf der Grundlage biochemischer Forschungsdaten zusammengestellt wird.

Angesichts der umfangreichen Liste der Nebenwirkungen des Antibiotikums sollte Levofloxacin nur unter Aufsicht eines Arztes unter strikter Einhaltung der vom Arzt gewählten Dosierungen eingenommen werden..

Aminoglycosidverbindungen

Zur Behandlung von schwerer Pyelonephritis werden Aminoglykoside verwendet. Der Wirkstoff dieser Medikamente, der die pathogene Mikroflora unabhängig vom Stadium des Lebenszyklus vollständig abtötet, hat die stärkste bakterizide Wirkung aller Antibiotika. Dies ermöglicht es in kurzer Zeit, die Entzündungsprozesse des Fortpflanzungssystems und der Nieren bei Frauen und Männern auch vor dem Hintergrund einer unterdrückten Immunität zu heilen.

  1. Amikacin. Die Dosierung des Arzneimittels wird individuell ausgewählt, basierend auf dem Allgemeinzustand des Patienten und der Art des pathologischen Prozesses. Pro Kilogramm des Patientengewichts pro Tag werden durchschnittlich 10 mg verschrieben. Die berechnete Menge des Arzneimittels wird tagsüber in 2-3 Dosen verabreicht. Bei intravenöser Verabreichung des Arzneimittels dauert der Therapieverlauf bis zu einer Woche. Mit intramuskulärer Injektion - bis zu 10 Tagen;
  2. Gentamicin. Das Medikament ist am aggressivsten gegen grampositive und gramnegative Mikroflora, selbst gegen ihre Stämme, die gegen andere Gruppen von Antibiotika resistent sind. Das Medikament wird zwei- bis dreimal täglich intramuskulär mit einer Rate von 3-5 mg pro Kilogramm Patientengewicht verabreicht. Die Behandlungsdauer beträgt 10 Tage.

Aufgrund der hohen Toxizität von Aminoglycosidverbindungen werden Antibiotika dieser Gruppe nur bei komplizierter Pyelonephritis eingesetzt.

8-Hydroxychinolingruppe

Das am häufigsten verwendete Medikament in dieser Gruppe ist Nitroxolin (5-NOK). Beim Eintritt in den Körper zerstört der Wirkstoff nicht nur Bakterien, sondern auch Pilze und Protozoen. Das Arzneimittel hat auch eine bakteriostatische Wirkung und unterdrückt die Vermehrung von Mikroorganismen durch Hemmung der DNA-Synthese.

5-NOK wird nicht nur zur Behandlung der akuten Pyelonephritis, sondern auch zu prophylaktischen Zwecken bei chronischer Krankheit erfolgreich eingesetzt.

Die therapeutische Dosis beträgt 1 bis 2 Tabletten alle 8 Stunden. Bei ständiger Anwendung zur Behandlung von akuten Erkrankungen kann das Arzneimittel nicht länger als einen Monat getrunken werden. Um Rückfälle der Pathologie zu vermeiden, wird in zweiwöchigen Kursen ein Antibiotikum verschrieben, gefolgt von einem zweiwöchigen Intervall. In diesem Fall kann 5-NOC das ganze Jahr über getrunken werden. Aufgrund mangelnder Kenntnisse der Pharmakokinetik wird Nitroxolin nur zur Behandlung von Erwachsenen eingesetzt.

Nitrofuranpräparate

Arzneimittel dieser Gruppe haben zwar auch eine bakteriostatische und bakterizide Wirkung, weisen jedoch die geringste Wirksamkeit aller antibakteriellen Arzneimittel auf. Die hohe Wirksamkeit dieser Mittel bei der Behandlung der akuten Pyelonephritis ist nur möglich, wenn der Erreger gegenüber dem Wirkstoff empfindlich ist. Daher werden diese Medikamente häufiger bei chronischer Pyelonephritis eingesetzt, um eine Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern. Nitrofurane können auch verwendet werden, um die Entwicklung einer Pathologie bei kleineren urologischen Operationen zu verhindern..

Die Liste der häufigsten Medikamente in dieser Gruppe umfasst:

  • Furadonin. Aus therapeutischen Gründen sollte das Arzneimittel 3-4 Mal täglich mit ein bis drei Tabletten pro Dosis mit Pyelonephritis getrunken werden. Zur Prophylaxe wird das Medikament in einer Dosis von 1 mg pro 1 kg des Patientengewichts pro Tag verschrieben.
  • Furazolidon. Zusätzlich zur bakteriziden und bakteriostatischen Wirkung stimuliert dieses Medikament auch das Immunsystem, was die Wirksamkeit der Behandlung signifikant erhöht. Zu therapeutischen Zwecken wird Furazolidon eineinhalb Wochen lang viermal täglich 2 Tabletten eingenommen. Der Präventionskurs dauert bis zu einem Jahr, in dem der Agent in Kursen von 5 bis 6 Tagen im Abstand von drei Tagen behandelt wird.

Carbopenems

Aber welches Antibiotikum hat das breiteste Wirkungsspektrum und die größte Aggression gegen die meisten Krankheitserreger? Solche Eigenschaften sind in Arzneimitteln der Carbopenem-Gruppe enthalten: Meropenem, Ertapenem und andere. Die Aggressivität dieser Mittel gegenüber pathogener Mikroflora ist zehnmal größer als die Wirkung von Cephalosporinen. Nur Chlamydien und Methicillin-resistente Staphylokokken zeigen Resistenz gegen Carbopenes.

Alle Arzneimittel dieser Gruppe werden parenteral, intravenös oder intramuskulär in einem Krankenhaus verabreicht. Dies liegt daran, dass all diese Medikamente unerwünschte schwerwiegende Nebenwirkungen aller Organe und Systeme des Körpers verursachen können. Es lohnt sich auch grundsätzlich nicht, Medikamente dieser Gruppe bei Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit zu verwenden..

Ein Carbopen-Antibiotikum wird in folgenden Fällen bei Pyelonephritis eingesetzt:

  • extrem schwerer Krankheitsverlauf, der das Leben des Patienten bedroht;
  • mit der Unwirksamkeit von antibakteriellen Arzneimitteln anderer vom Arzt verschriebener Gruppen;
  • in Situationen, in denen mehrere Krankheitserreger die Ursache der Krankheit sind.

Um die Wahl des wirksamsten Antibiotikums genau zu bestimmen, kann der Arzt eine bakteriologische Studie zur Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Gruppen von Arzneimitteln verschreiben..

Andere Medikamente

Beliebt sind auch Antibiotika zur Behandlung von Pyelonephritis anderer Gruppen. Die Ursache der Krankheit können also sexuell übertragbare Krankheitserreger sein: Trichomonas, Lamblia, Amöben und andere pathogene Mikroorganismen.

In diesen Fällen verschreiben Ärzte am häufigsten Metronidazol. Das Medikament wird in Form von Tabletten oder Injektionslösungen verwendet. Bei oraler Einnahme sollten Sie das Arzneimittel anderthalb Wochen lang zweimal täglich in einer Dosierung von 250 mg bis 400 mg trinken. Bis zur endgültigen Genesung werden solche Kurse mehrmals im Abstand von 10 Tagen durchgeführt. Wenn Metronidazol als Tropfer verabreicht wird, sollte die Verabreichungsrate des Arzneimittels nicht mehr als 30 ml pro Minute betragen. Eine Einzeldosis zur intravenösen Verabreichung beträgt eine Woche lang viermal täglich 0,5 bis 1,0 g.

Antimikrobielle Medikamente gegen Pyelonephritis können von Patienten nicht alleine eingenommen werden. Alle antibakteriellen Medikamente sollten nur vom behandelnden Arzt ausgewählt werden. Andernfalls können Sie die Entwicklung von Komplikationen bis hin zum Nierenversagen provozieren. Mit der Selbstbehandlung einer akuten Krankheit ist eine chronische Entzündung möglich..

Behandlung der chronischen, akuten Pyelonephritis mit Antibiotika: eine Liste von Tabletten, Injektionen

Pyelonephritis wird mit Antibiotika behandelt. Arzneimittel mit bakterizider und bakteriostatischer Wirkung haben Vorteile.

Unter dem Einfluss kommt es zu einer vollständigen Unterdrückung pathogener Mikroben und einer Abnahme der Aktivität. Die Therapie wird je nach Schweregrad der Pyelonephritis innerhalb von 7-14 Tagen durchgeführt.

  1. Welche Antibiotika werden gewählt?
  2. Penicilline
  3. Fluorchinolone
  4. Cephalosporine
  5. Sulfonamide
  6. Aminoglycoside
  7. Nitrofurane
  8. Abgeleitet von 8-Hydroxychinolin
  9. Taktik bei der Auswahl von Antibiotika
  10. Anforderungen an Medikamente
  11. Antibiotika für Kinder
  12. Selektivität von Aktionen
  13. Welche Antibiotika werden verwendet?
  14. Geringe Wirksamkeit von Antibiotika
  15. Was verursacht geringe Effizienz
  16. Video

Welche Antibiotika werden gewählt?

Bei der Pyelonephritis der Nieren werden Medikamente auf der Grundlage der Ergebnisse der bakteriologischen Untersuchung des Urins ausgewählt.

Die Krankheit ist akut, daher bleibt bei der Aufnahme in das Krankenhaus keine Zeit, auf die Bereitschaft des Urintests zu warten.

Daher verwenden Ärzte Antibiotika mit einer Vielzahl von Wirkungen für die empirische Therapie. Antibiotika gegen Pyelonephritis sind wie folgt:

  1. Vertreter der Penicillin-Gruppe.
  2. Fluorchinolone.
  3. Cephalosporine, hauptsächlich 3 Generationen.
  4. Sulfonamide.
  5. Aminoglycoside.
  6. Nitrofurane.
  7. 8-Hydroxychinolinderivate.

Die aufgeführten Gruppen mit einer Reihe von Vorteilen:

  1. Beseitigen Sie die Symptome der Pyelonephritis in kurzer Zeit.
  2. Ausgeprägte bakterizide Aktivität, die zur Zerstörung pathogener Mikroorganismen führt.
  3. Die meisten von ihnen sind für Menschen mit schwerer Leber- und Nierenerkrankung zugelassen..
  4. Bei schweren Erkrankungen dürfen einige Gruppen zusammengefasst werden.

Die meisten Antibiotika werden bei akuter Pyelonephritis eingesetzt. Innerhalb weniger Tage ab dem Zeitpunkt der Einnahme der Pillen verbessert sich der Zustand des Patienten.

Ein Antibiotikum gegen Pyelonephritis verringert das Risiko, eine Reihe von Komplikationen zu entwickeln. Daher wird die Therapie mit der Zugabe dieser Medikamente trotz einer Reihe von Nebenwirkungen durch die Einnahme durchgeführt.

Die Behandlung der akuten Pyelonephritis erfolgt mit intramuskulären Injektionen. Wenn die Krankheit chronisch ist, wird empfohlen, Tablettenformen anzunehmen.

Penicilline

Die Behandlung der Pyelonephritis mit Antibiotika der Penicillin-Reihe erfolgt mit schwerem Krankheitsverlauf.

Eine Gruppe mit nur einer bakteriziden Wirkung, dh einem vollständigen Tod von Krankheitserregern, tritt auf. Penicilline wirken gegen:

  1. E. coli, Streptokokken, Staphylokokken.
  2. Pseudomonas aeruginosa, Enterokokken.

Aminopenicilline oder geschützte Penicilline werden verwendet. Es enthält eine Komponente namens Clavulansäure, die die Synthese von Beta-Lactamasen hemmt.

Diese Eigenschaft des Arzneimittels macht es zu einem Mittel im Kampf gegen Krankheitserreger. Medikamente werden nur in Form von Injektionen in unterschiedlichen Dosierungen verschrieben.

Nach der Injektion wird der Zustand des Patienten überwacht, da Penicilline schwere allergische Reaktionen hervorrufen können.

Die meisten Mikroorganismen haben eine Resistenz gegen diese Gruppe von Antibiotika entwickelt. Daher wird es nur auf der Grundlage der Ergebnisse der Urinkultur auf Nährmedien verwendet..

Fluorchinolone

Die Antibiotikatherapie gegen Pyelonephritis wird ab dem Moment durchgeführt, in dem die ersten Symptome auftreten. Unter den antibakteriellen Wirkstoffen sind Vertreter der Fluorchinolon-Gruppe die Medikamente der Wahl.

Ordnen Sie 4 Generationen von Fluorchinolonen zu, die sich im Wirkungsspektrum voneinander unterscheiden.

Vertreter betreffen die häufigsten Erreger der Pyelonephritis: E. coli, Streptokokken, Staphylokokken, Gonokokken.

Bedenken Sie, dass Fluorchinolone nicht zur Beseitigung anaerober Infektionen eingesetzt werden. Lassen Sie uns Pyelonephritis mit den folgenden Medikamenten heilen:

  1. "Ciprofloxacin".
  2. "Norfloxacin".
  3. "Levofloxacin".

Der Wirkungsmechanismus dieser Gruppe ist mit der Wirkung auf enzymatische Prozesse und der Hemmung der bakteriellen DNA verbunden.

Darüber hinaus wirken sie sich auf die RNA von Zellen aus, was zu einer Störung der Membranstabilität und zum Tod führt. Die therapeutische Wirkung wird in 2-3 Stunden ab dem Zeitpunkt der Einnahme der Tabletten gebildet.

Während dieser Zeit entwickelt sich die Konzentration von Arzneimitteln im Plasma. Verschreiben Sie das Medikament in einer Dosis von jeweils 250 mg.

Der vollständige Behandlungsverlauf wird vom Arzt anhand der Schwere des Krankheitsbildes und des Zustands des Patienten festgelegt.

Cephalosporine

Diese Gruppe von Arzneimitteln gehört zur neuesten Generation von antibakteriellen Wirkstoffen. Enthält 7-ACK, das die antibiotische Wirkung auf Beta-Lactamase-Bakterien fördert.

Cephalosporine haben Penicilline aufgrund der Resistenz gegen mikrobielle Enzyme ersetzt.

Der Mechanismus ist mit der Hemmung der Synthese der Peptidoglycanschicht der Zelle und der Freisetzung autolytischer Verbindungen verbunden.

Aufgrund dessen entwickelt sich eine ausgeprägte bakterizide Wirkung. In dieser Gruppe werden 5 Generationen von Arzneimitteln unterschieden. Oft verschrieben:

  1. Ceftriaxon, Cefotaxim, Ceftazidim.
  2. "Ceftolosan", "Cefepim".

Es ist notwendig, Pyelonephritis mit Cephalosporinen durch parenterale Verabreichung zu behandeln. Der Kurs dauert eine Woche.

Bei Bedarf wird die Therapie auf bis zu 14 Tage verlängert. Bei Patienten treten häufig allergische Reaktionen auf die Verabreichung von Cephalosporinen auf.

Es manifestiert sich in Form eines Hautausschlags, Juckreizes, Brennen, in seltenen Fällen - anaphylaktischer Schock.

Cephalosporine haben ein breites Spektrum und werden daher häufig zur empirischen Behandlung eingesetzt. Die Korrektur erfolgt bereits auf der Grundlage der Ergebnisse der Urinkultur.

Sulfonamide

Die Behandlung mit Antibiotika aus der Sulfonamidgruppe erfolgt mit einem milden Krankheitsverlauf. Medikamente nur mit bakteriostatischer Wirkung, dh sie reduzieren das Wachstum und die Aktivität von Mikroben, töten aber nicht ab.

Der Mechanismus basiert auf der Hemmung von Wachstumsenzymen, die für Mikroben notwendig sind. Unterdrücken Sie Folsäure und Dihydrofolsäuren.

Infolgedessen wird die Synthese der Nukleinsäure gestört, so dass sich keine neue Bakterienzelle bildet.

Bei Pyelonephritis wird das Medikament in Form von Tabletten oder Injektionen angewendet. Die Behandlung erfolgt in Kombination mit anderen Antibiotika.

Derzeit werden sie nicht auf diese Weise verwendet, da sie keine bakterizide Wirkung haben. Nicht für die Monotherapie in schweren Fällen von Pyelonephritis geeignet.

Ärzte verschreiben Sulfonamide bei chronischer Pyelonephritis. Aufgrund der Wirkung tritt keine Weiterentwicklung der pathogenen Flora auf, was zu der notwendigen therapeutischen Wirkung führt.

Aminoglycoside

Sie werden nur zur Behandlung schwerer und komplizierter Formen der Pyelonephritis verschrieben. Die Wirkung der Verwendung von Aminoglycosiden entwickelt sich in kurzer Zeit, durchschnittlich 2-3 Stunden. Vertreter der Gruppe sind in 4 Generationen unterteilt. Häufiger verwendet:

  1. "Neomycin", "Streptomycin".
  2. "Gentamicin", "Amikacin".

Der Wirkungsmechanismus basiert auf einer Störung der Proteinbiosynthese in ribosomalen Einschlüssen. Wenn die Komponente in das Blut gelangt, bindet sie an die 30S-Untereinheit der Proteinstruktur.

Die Bindung genetischer Informationen wird zerstört, was zum Tod von Mikroben führt. Aminoglykoside wirken auch auf ruhende Bakterien.

Dadurch entsteht der gewünschte Effekt. Das Medikament wird erst nach einer Urinkultur verschrieben. Aminoglykoside werden bei der Entwicklung von Komplikationen eingesetzt.

Arzneimittel aus dieser Gruppe werden mit Vorsicht verschrieben, da sie zu Hörverlust führen. Ototoxizität bei Nebenwirkungen von Aminoglycosiden festgestellt.

Nitrofurane

Vertreter von Nitrofuranen haben eine doppelte Wirkung auf Infektionserreger. Bei der Einnahme von Drogen passiert Folgendes:

  1. Abnahme der Bakterienaktivität, Wachstumshemmung und Abnahme der Anzahl.
  2. Vollständiger Tod einiger Mikroben, die gegenüber dem Medikament empfindlich sind.

Nitrofurane werden nur in Form von Tabletten hergestellt und werden daher bei leichter Pyelonephritis eingesetzt. Oft werden Patienten Furamag und Furadonin verschrieben.

Diese Medikamente werden nur zur Behandlung chronischer Formen der Pyelonephritis eingesetzt. Wie die Praxis gezeigt hat, ist die Verwendung von Nitrofuranen bei akuter Pyelonephritis unangemessen, da es keine parenteralen Verabreichungsformen gibt.

Aus diesem Grund nimmt die Zeit, in der das Medikament zu wirken beginnt, dramatisch zu, was zu dem Risiko führt, Komplikationen bei Nierenerkrankungen zu entwickeln..

Nitrofurane tragen häufiger als andere Medikamente zur Entwicklung unerwünschter Wirkungen bei. Daher wird es nur nach Angaben verwendet, die für eine empirische Behandlung nicht geeignet sind.

Abgeleitet von 8-Hydroxychinolin

Diese Gruppe umfasst Arzneimittel, die Nitroxolin enthalten. Positive Eigenschaften:

  1. Es ist ein Uroseptikum mit bakterizider Wirkung auf Mikroben.
  2. Es manifestiert sich in Bezug auf die Pilzflora.
  3. Die Konzentration des Arzneimittels ist nach 1,5 Stunden erreicht.

Diese Gruppe von Arzneimitteln ist bei der Behandlung von Pyelonephritis wirksam. Dies ist auf die Anreicherung in großen Mengen im Urin und die Wirkung auf verschiedene Arten von Bakterien zurückzuführen.

Verfügbar nur in Tabletten, die 7-14 Tage dauern. Das Medikament wird häufig zur Behandlung von Erkrankungen des Harnsystems eingesetzt.

In der Regel mit anderen antibakteriellen Arzneimitteln kombiniert. "Nitroxolin" ist bei der Behandlung chronischer Formen von Pyelonephritis aktiv. Daher wird empfohlen, es zur Vorbeugung eines Rückfalls der Krankheit zu verwenden..

Taktik bei der Auswahl von Antibiotika

Pyelonephritis ist eine Krankheit, die häufiger die weibliche Hälfte der Bevölkerung betrifft. Mädchen stellen oft Fragen: Wie behandelt man die Krankheit und welche Antibiotika werden zur Therapie eingesetzt??

Chronische Pyelonephritis bei Frauen wird ambulant behandelt. Zu diesem Zweck werden bei einem Arzttermin 14 Tage lang Medikamente verschrieben. Empfohlene Medikamente sind:

  1. Cephalosporine.
  2. Fluorchinolone.
  3. Geschützte Penicilline.

Nach der Therapie wird der Zustand des Patienten beurteilt. Vor dem Hintergrund eines zufriedenstellenden Ergebnisses endet die Therapie mit einer zweiwöchigen Einnahme von Antibiotika.

Eine Urinkultur wird durchgeführt, um die Ursache der Krankheit zu identifizieren. Akute Pyelonephritis ist eine Erkrankung, die einen Krankenhausaufenthalt erfordert.

In diesem Fall wird die Therapie unter Verwendung von Arzneimitteln zur parenteralen Verabreichung durchgeführt. Injektionen werden mit folgenden Arzneimitteln verabreicht:

  1. Cephalosporine der 3. Generation.
  2. Penicilline.
  3. Fluorchinolone, Aminoglycoside.

Die Wahl basiert auf den Ergebnissen eines Urintests. Empirische Behandlung wird unter schweren und Notfallbedingungen angewendet. Verwenden Sie Cephalosporine, Penicilline.

Diese beiden Arzneimittelgruppen haben die notwendige bakterizide Wirkung. Vor dem Hintergrund der Verbesserung des Zustands des Patienten wechseln sie zur Einnahme von Fluorchinolonen in Kapseln.

Welches Antibiotikum ist für eine Schwangerschaft am besten geeignet? Wenn bei einer schwangeren Frau eine Pyelonephritis auftritt, wird Folgendes durchgeführt:

  1. Der Patient muss ins Krankenhaus eingeliefert werden.
  2. Verwenden Sie Breitbandantibiotika.
  3. Injektionen von geschützten Penicillinen, Cephalosporinen oder Aminoglycosiden.

Die Therapiedauer beträgt 2 Wochen. Vor dem Hintergrund der medikamentösen Behandlung wird eine Urinanalyse durchgeführt, um die Ursache für die Läsion des Nierensystems festzustellen.

Eine schwangere Frau wird überwacht, um das Risiko negativer Auswirkungen auf die Gesundheit und den Fötus zu verringern. Fluorchinolone, Sulfonamide aus Pyelonephritis, sind bei einer schwangeren Frau kontraindiziert.

Anforderungen an Medikamente

Die Behandlung der akuten Pyelonephritis wird nur mit den Antibiotika durchgeführt, die die Anforderungen erfüllen:

  1. Die Aktivität des Arzneimittels gegen Mikroorganismen.
  2. Liste der Kontraindikationen und Nebenwirkungen.
  3. Merkmale des Einflusses der Komponente auf die Krankheitsursache.

Die verwendeten Medikamente erfüllen die Anforderungen:

  1. Stellen Sie den gewünschten Effekt in kurzer Zeit bereit.
  2. Keine Nierentoxizität.
  3. Es wird stärker im Urin ausgeschieden.

Vorbereitungen zur Behandlung von Pyelonephritis sollten:

  1. Tragen Sie zum vollständigen Tod der pathogenen Flora bei.
  2. Verbessern Sie nach 2-3 Tagen ab dem Datum der Verabreichung des Arzneimittels den Zustand des Patienten.
  3. Reduzieren Sie das Risiko von Komplikationen.

Die Hauptanforderung für Antibiotika ist die Spezifität der Wirkung. Bei Pyelonephritis werden häufiger Medikamente eingesetzt, die nur eine bakterizide Wirkung haben. In anderen Fällen greifen Sie auf eine komplexe Behandlung mit mehreren Medikamenten zurück.

Antibiotika für Kinder

Pyelonephritis tritt häufig bei Mädchen im Alter von 7 bis 10 Jahren auf. Die Entwicklung der Krankheit ist mit dem Versagen der Immunität und der anatomischen Merkmale verbunden..

Die Krankheit bei Kindern tritt akut auf und verläuft mit einem lebendigen Krankheitsbild. Die Entwicklung von Pyelonephritis bei Kindern ist gefährlich mit Folgen.

Risiko von Sepsis, Schock oder Chronizität. Aus diesem Grund wird der Körper leiden. Die eingenommenen Medikamente haben:

  1. Therapeutische Wirksamkeit und minimale Nebenwirkungen bei Kindern.
  2. Nur bakterizide Wirkung.
  3. Schnelle therapeutische Wirkung.

Es ist möglich, die Krankheit bei Kindern mit Hilfe von Cephalosporinen, geschützten Penicillinen, zu heilen.

Die Therapiedauer beträgt 7 Tage. Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, erhöht sich der Verlauf auf zwei Wochen.

Wenn eine Pyelonephritis diagnostiziert wird, wird das kranke Kind in ein Krankenhaus eingeliefert. Eine Analyse wird durchgeführt, um den Erreger nachzuweisen, dann wird das ausgewählte Antibiotikum eingestellt.

Selektivität von Aktionen

Die Apotheke bietet verschiedene antibakterielle Medikamente an. Bei der Behandlung von Pyelonephritis greifen sie häufig auf Medikamente mit einem breiten Wirkungsspektrum zurück..

Solche Medikamente zerstören nicht nur die pathogene Flora, sondern auch die normale, die im menschlichen Körper lebt..

Um das Problem zu lösen, wurden Antibiotika gegen Pyelonephritis mit einem engen Spektrum erfunden, die nur eine bestimmte Art von Krankheitserreger betreffen.

Bei Pyelonephritis trinken sie häufig mehrere Wirkstoffkomplexe, da keine Daten zur Ätiologie vorliegen. Daher unterziehen sich die meisten Patienten einer bakteriologischen Urinkultur, um die Art der Mikrobe und die Empfindlichkeit zu bestimmen.

Das Ergebnis wird innerhalb von 5-7 Tagen erstellt, daher wird zuerst eine empirische Therapie durchgeführt..

Welche Antibiotika werden verwendet?

Sobald das Ergebnis erzielt wird, nimmt der Arzt Anpassungen an der verschriebenen Behandlung vor. Die Liste der Arzneimittel umfasst:

  1. Fluorchinolone.
  2. Aminoglycoside.
  3. Sulfonamide.

Wenn nach den Ergebnissen der Kultur E. coli im Patienten gefunden wird, ist jedes Arzneimittel dagegen wirksam.

Wenn eine Mikrobe gefunden wird, die bei Patienten mit Pyelonephritis nicht gefunden wird, wird die Therapie überprüft.

Geringe Wirksamkeit von Antibiotika

Pyelonephritis gehört zu der Gruppe von Krankheiten, bei denen eine Antibiotikatherapie erforderlich ist. In 30% der Fälle sind die verschriebenen Medikamente nicht aktiv, was zum Fortschreiten der Krankheit und zur Entwicklung von Komplikationen führt.

Was verursacht geringe Effizienz

  1. Das falsche Antibiotikum. Die Situation entsteht, wenn sich die Krankheit aufgrund atypischer Mikroben entwickelt. In diesem Fall hat das eingenommene Medikament keine schädliche Wirkung und die Krankheit schreitet stark voran.
  2. Das Vorhandensein resistenter Stämme, die eine Resistenz gegen die meisten Medikamente entwickelt haben. Diese Situation tritt auf, wenn Patienten unkontrolliert Antibiotika einnehmen..
  3. Geringer Körperwiderstand. Der Zustand der Immunität beeinflusst auch die Wirksamkeit der Behandlung. Daher fehlt das Therapieergebnis aufgrund eines sekundären latenten Immundefekts.

Die Pyelonephritis-Therapie wird unter Verwendung antibakterieller Arzneimittel durchgeführt. Nur mit Hilfe dieser Medikamente werden sie das Problem für immer los.

Welche Antibiotika werden zur Behandlung von Pyelonephritis eingesetzt?

Pyelonephritis ist eine infektiöse Entzündung einer oder beider Nieren. Die Behandlung der Krankheit ist komplex. Die Hauptstütze der Therapie sind Antibiotika gegen Pyelonephritis. Die Wahl eines antibakteriellen Mittels basiert auf der Empfindlichkeit des Erregers und anderen vom Arzt bestimmten Faktoren. Vorrang haben Antibiotika mit nachgewiesener Wirksamkeit und minimalen Nebenwirkungen.

  1. Sind antibakterielle Medikamente erforderlich?
  2. Die Hauptgruppen von Antibiotika für akute Pyelonephritis
  3. Fluorchinolone
  4. Penicilline
  5. Cephalosporine
  6. Aminoglycoside
  7. Carbapeneme
  8. Sulfonamide
  9. Nitrofurane
  10. 8-Hydroxychinolinderivate
  11. Welche Antibiotika werden zur Behandlung der chronischen Pyelonephritis eingesetzt? Eine Liste
  12. Anwendungsfunktionen
  13. Bei älteren Menschen
  14. Bei Frauen während der Schwangerschaft
  15. In Kindern
  16. Allgemeine Zulassungsregeln
  17. Mögliche Komplikationen nach Antibiotika
  18. Vorsichtsmaßnahmen

Sind antibakterielle Medikamente erforderlich?

Alle bakteriellen Erkrankungen der Nieren und der Blase müssen mit Antibiotika behandelt werden. Patienten beginnen häufig mit der Medikation, wenn sie selbst Symptome einer Nierenerkrankung haben, was zu einer Verschlechterung führt.

Antibiotika werden nur von Ärzten verschrieben, da Harnwegsinfektionen bei falschem Behandlungsschema lange Zeit asymptomatisch sein können und im Laufe der Zeit zu Komplikationen führen können.

Bei einer Blutuntersuchung weist ein Anstieg der Leukozyten (hauptsächlich Neutrophile) auf eine bakterielle Entzündung hin. Der Erreger der Pyelonephritis sind meistens die Enterobacteriaceae und andere Darmmikroorganismen. Dies erklärt sich aus der Nähe von Rektum und Harnröhre. Bakterien aus dem Darm können aufsteigend in die Harnwege gelangen und Entzündungen verursachen.

Die Hauptgruppen von Antibiotika für akute Pyelonephritis

Die Behandlung der akuten Pyelonephritis besteht in der Einnahme von Antibiotika. Je früher die Therapie begonnen wird, desto schneller wird die Infektion unterdrückt und desto geringer ist das Risiko, dass akute Pyelonephritis zu einer chronischen Form der Krankheit wird. Gruppen von Antibiotika mit einem hohen Evidenzniveau werden für Harnwegsinfektionen verwendet.

Fluorchinolone

Diese Antibiotika sind die Medikamente der Wahl bei Pyelonephritis. Die Hauptvertreter dieser Gruppe:

  • Ciprofloxacin;
  • Levofloxacin;
  • Norfloxacin;
  • Ofloxacin;
  • Pefloxacin.

Fluorchinolone können nicht zur Behandlung von Pyelonephritis bei Patienten unter 18 Jahren verwendet werden - sie stören die Entwicklung von Knorpelgewebe. Ihre Anwendung ist nur in Fällen möglich, in denen andere Arzneimittel unverzichtbar sind und der Nutzen der Verwendung höher ist als das Risiko von Nebenwirkungen..

Fluorchinolone sind bei schwangeren Frauen aufgrund ihrer teratogenen Wirkung (Schädigung des sich entwickelnden Fötus) kontraindiziert..

Die Dosierung und Häufigkeit der Aufnahme wird vom Arzt nach der Untersuchung festgelegt.

Nalidixinsäure gehört ebenfalls zur Klasse der Chinolone. Bei akuter Pyelonephritis bei Erwachsenen wird es nicht angewendet, und im Kindesalter ist es aufgrund des häufigen Auftretens unerwünschter Reaktionen vollständig kontraindiziert.

Penicilline

Einige Medikamente dieser Gruppe, die gegen Pyelonephritis verschrieben werden:

  • Benzylpenicillin (das wichtigste natürliche Penicillin);
  • Ampicillin;
  • Amoxicillin;
  • Oxacillin;
  • Ticarcillin.

Bei Pyelonephritis ist es am besten, geschützte Aminopenicilline zu verwenden: Amoxicillin in Kombination mit Clavulansäure (Beta-Lactamase-Inhibitor). Merkmale der Ernennung von Penicillinen und anderen Antibiotika: In schweren Fällen werden Injektionen zur Entzündung der Nieren verschrieben, bei einem leichteren Verlauf kann auf Kapseln verzichtet werden.

Oft gibt es eine allergische Reaktion auf Penicilline, daher fragt der Arzt eine Person immer, ob und welche Antibiotika jemals mit Antibiotika behandelt wurden. Wenn Sie zuvor gegen Penicilline allergisch waren, müssen Sie ein anderes antibakterielles Mittel verschreiben.

Cephalosporine

Sie werden als alternative Therapie bei Pyelonephritis eingesetzt. Es gibt fünf Generationen von Cephalosporinen:

  1. Cephalexin, Cefazolin. In der ältesten Generation werden Medikamente derzeit praktisch nicht eingesetzt.
  2. Cefuroxim, Cefaclor.
  3. Cefotaxim, Ceftriaxon - hohe Aktivität gegen gramnegative Bakterien.
  4. Cefepim, Cefpirome.
  5. Ceftobiprol - Antibiotika gegen Nierenpyelonephritis der neuesten Generation werden zur Resistenz von Mikroorganismen gegen andere antibakterielle Medikamente verschrieben.

Am häufigsten werden Cephalosporine der 2. und 3. Generation zur Behandlung von Nierenentzündungen eingesetzt. Bei schwerem Verlauf werden Injektionen gegen Pyelonephritis über den gesamten Behandlungszeitraum verschrieben. Normalerweise erfolgt die parenterale Verabreichung des Arzneimittels (Injektionen, Tropfer) zu Beginn der Krankheit (die ersten 2-3 Tage), bis sich die Körpertemperatur wieder normalisiert. Dann wechseln sie bis zur vollständigen Genesung in orale Formen (Kapseln, Tabletten).

Aminoglycoside

Diese Gruppe von Antibiotika wird bei schwerer Pyelonephritis eingesetzt. Diese Klasse von antibakteriellen Mitteln umfasst:

  • Amikacin;
  • Tobramycin;
  • Gentamicin;
  • Neomycin;
  • Netilmicin.
Bei der Verschreibung dieser Medikamente ist Vorsicht geboten, da sie charakteristische Nebenwirkungen haben. Sie schädigen die Nieren und Ohren. Dies liegt an der Tatsache, dass sie sich im Kortex der Nieren und Strukturen des Innenohrs ansammeln..

Carbapeneme

Diese Antibiotika sollten nur bei schwerer Pyelonephritis eingenommen werden. Carbapeneme sind Reservemedikamente. Wird nur selten als Ersttherapie eingesetzt (mit Ausnahme der Resistenz des Mikroorganismus gegen andere Antibiotika). Vertreter dieser Klasse: Doripenem, Meropenem, Imipenem.

Sulfonamide

Gegenwärtig werden sie selten verwendet, da Mikroorganismen über einen langen Zeitraum ihrer Verwendung Resistenzen entwickelt haben. Darüber hinaus sind diese Antibiotika für den Körper sehr giftig..

Eine Antibiotikatherapie gegen Pyelonephritis mit Sulfonamiden ist bei Schwangeren und Stillenden kontraindiziert.

  • Co-Trimoxazol;
  • Mafenid;
  • Sulfacarbamid.

Nitrofurane

Sie sind antimikrobielle Mittel - Derivate von 5-Nitrofuran. Auf die Frage, welche Antibiotika man gegen Pyelonephritis trinken soll, lautet die Antwort definitiv nicht Nitrofurane. Sie erzeugen keine hohen Konzentrationen im Nierengewebe, daher sind sie bei Entzündungen der Harnwege unwirksam. Ihr Nachteil ist, dass diese Fonds keine parenteralen Formen haben..

Die Nitrofuran-Klasse umfasst:

  • Nitrofural (Furacilin);
  • Furazidin;
  • Furazolidon;
  • Nitrofurantoin.

Nebenwirkungen bei der Einnahme sind häufig: die häufigste Schädigung der Leber, des Nervensystems, des Blutes und der Atemwege (Lungenödem).

8-Hydroxychinolinderivate

Sehr wirksame Antibiotika gegen Nierenentzündungen. Diese Klasse umfasst:

  • Nitroxolin;
  • Hiniophon;
  • Quinosol;
  • Chlorchinaldol;
  • Enteroseptol.

Von den Nebenwirkungen, die typischsten für Derivate von 8-Hydroxychinolin:

  • Neuropathie peripherer Nerven (Schwäche, Taubheit der Extremitäten, Kältegefühl);
  • Myelopathie (beeinträchtigte motorische Aktivität aufgrund von Problemen im Rückenmark);
  • Sehnervenschaden.
Um schädliche Wirkungen zu vermeiden, dürfen Sie die Behandlungsdauer und die Dosierung dieser Mittel nicht überschreiten.

Welche Antibiotika werden zur Behandlung der chronischen Pyelonephritis eingesetzt? Eine Liste

Die Verschlimmerung der chronischen Pyelonephritis muss ebenso wie die akute Form mit antibakteriellen Mitteln behandelt werden. Die Medikamente der ersten Wahl sind Fluorchinolone, Cephalosporine der 2. und 3. Generation, geschützte Penicilline:

  • Lomefloxacin;
  • Pefloxacin;
  • Ciprofloxacin;
  • Sparfloxacin;
  • Moxifloxacin;
  • Amoxiclav;
  • Cefuroxim;
  • Cefaclor;
  • Ceftriaxon.

Anwendungsfunktionen

Antibakterielle Mittel haben ihre eigenen charakteristischen Merkmale, wenn sie in verschiedenen Kategorien von Patienten verwendet werden..

Bei älteren Menschen

Im Alter, bei Männern und Frauen, nehmen die Stoffwechselprozesse im Körper ab, Leber und Nieren scheiden die Produkte des Arzneimittelstoffwechsels nicht so schnell wie nötig aus. Daher bleiben Antibiotika über einen längeren Zeitraum im Körper, die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen steigt. Dies wird bei der Verschreibung der Behandlung berücksichtigt: Sie müssen mit den Mindestdosierungen beginnen. Die Diagnose von Lebererkrankungen und Nierenversagen ist unbedingt erforderlich.

Bei Frauen während der Schwangerschaft

Bei unkomplizierter Pyelonephritis schwangerer Frauen werden sie ambulant behandelt, wenn keine Unterbrechungsgefahr besteht. Die Dauer des Behandlungsverlaufs ist die gleiche wie bei nicht schwangeren Frauen - 7 bis 14 Tage, abhängig von der Schwere der Entzündung.

Die Therapie basiert auf geschützten Penicillinen (Amoxiclav), Cephalosporinen der 2. und 3. Generation, Aminoglycoside werden aus gesundheitlichen Gründen eingesetzt. Alle anderen Antibiotika gegen Pyelonephritis bei Frauen in dieser Position sind kontraindiziert.

In Kindern

Für die Behandlung von Pyelonephritis bei Kindern sind Penicilline und Cephalosporine die am besten geeigneten Gruppen von antibakteriellen Wirkstoffen. Es ist weniger wahrscheinlich, dass sie Nebenwirkungen hervorrufen als andere Antibiotika, daher ist ihre Verwendung sicherer.

Zu Beginn der Therapie werden Medikamente in Injektionen (2-3 Tage) verschrieben und können dann in Tabletten verwendet werden.

Allgemeine Zulassungsregeln

Eine Antibiotikatherapie gegen Pyelonephritis wird erst verschrieben, nachdem der Erreger der Krankheit identifiziert wurde. Dies kann mit einer Urinkultur erfolgen, bei der Mikrobiologen gleichzeitig die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber Antibiotika bestimmen.

Es ist wichtig, zu Beginn der Behandlung keine Reservemedikamente zu verwenden, da diese normalerweise hochtoxisch sind und nur für bestimmte Krankheitserreger (z. B. bei nosokomialer Infektion) verwendet werden sollten..

Die Behandlung der Pyelonephritis ohne Komplikationen erfolgt ambulant (zu Hause) streng nach ärztlicher Verschreibung. Antibiotikum Getränk 10-14 Tage.

Zur Behandlung von Pyelonephritis werden Arzneimittel, die sich negativ auf die Nieren auswirken (Aminoglykoside), nicht verwendet. Zur Behandlung der komplizierten Pyelonephritis ist eine Kombination von Antibiotika aus mehreren Gruppen gleichzeitig möglich.

Mögliche Komplikationen nach Antibiotika

Die unerwünschten Folgen der Anwendung, die für alle antibakteriellen Mittel charakteristisch sind, sind eine Dysbiose des Darmtrakts und der Genitalien sowie eine verminderte Immunität.

Bestimmte Antibiotika wirken sich negativ auf die Blutbildung, die Nieren, das Nervensystem, die Leber und andere Organe aus. Dies muss vor Beginn der Behandlung berücksichtigt werden, der Zustand des Körpers vor Beginn der Therapie bekannt sein und die Funktion der Organe im Prozess überwachen.

Vorsichtsmaßnahmen

Die Behandlung von Pyelonephritis zu Hause wird nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt. Er wird in der Lage sein, die Wirksamkeit von Antibiotika zu beurteilen, falls erforderlich, das Therapieschema anzupassen. Die Frage, welche Antibiotika zur Behandlung von Pyelonephritis eingesetzt werden sollen, sollte auch einem Spezialisten gestellt werden, da er nach den Testergebnissen das beste Medikament in einer bestimmten Situation auswählt. Eine allergische Reaktion auf ein Arzneimittel aus der Gruppe der antibakteriellen Mittel ist eine Kontraindikation für die Verwendung eines Arzneimittels dieser Klasse. Experten verschreiben sie daher nicht zur Behandlung, sondern wählen ein anderes Antibiotikum aus.

Für Weitere Informationen Über Bronchitis

Warum Rotz nicht ausgeblasen wird: Gründe und Verfahrensmaßnahmen

Bei verstopfter Nase ist es ziemlich schwierig, einen vollwertigen Lebensstil zu führen: Ausruhen, Schlafen, Arbeiten usw. Atembeschwerden führen dazu, dass Sauerstoff in der erforderlichen Menge nicht in den Körper gelangt, was die Ursache für die Entwicklung von Kopfschmerzen, Gedächtnisstörungen und allgemeiner Schwäche ist.

Schnupfen bei Kindern und deren Behandlung

Keine Mutter kann friedlich schlafen, solange das Kind krank ist. Eine laufende Nase bei Kindern ist ein ziemlich häufiges Phänomen, und ihre Dauer hängt von der richtigen und schnellen Behandlung ab.