Antibiotika-Behandlung von Pyelonephritis

Pyelonephritis ist eine der häufigsten Nierenerkrankungen. Dies ist eine Entzündung der Nieren, die durch Bakterien verursacht wird. Am häufigsten sind Kinder im Alter von 7 bis 9 Jahren, Mädchen und Frauen, die sexuell aktiv sind, von Pyelonephritis betroffen. Bei Kindern ist die Krankheit auf die Notwendigkeit zurückzuführen, ihren Harnapparat an neue Bedingungen (d. H. An die Schule) sowie an die Besonderheiten der anatomischen Struktur anzupassen. Auch Männer mit Prostataadenom leiden an der Krankheit.

Symptome von Pyelonephritis

Die Standardsymptome der Pyelonephritis sind Kopfschmerzen, Temperatur 38-39, Schüttelfrost, Muskelschmerzen, Rückenschmerzen, Sodbrennen und blasse Haut. Wenn sich diese Symptome manifestieren, sollten Sie dringend Ihren Arzt konsultieren, der Tests durchführt und den richtigen Behandlungsverlauf verschreibt.

Leichte Pyelonephritis wird normalerweise zu Hause behandelt. Dem Patienten wird eine Diät, Bettruhe und die Einnahme von antibakteriellen Medikamenten in Tabletten oder Injektionen verschrieben. Komplizierte Formen der Krankheit können große Probleme verursachen, zum Beispiel bei der akuten Form der Pyelonephritis, die Temperatur steigt auf 40 Grad und Schüttelfrost tritt auf, Muskelschmerzen und Erbrechen sind ebenfalls charakteristisch. Die Symptome ähneln Krankheiten wie Blinddarmentzündung, Cholezystitis und anderen. Daher ist es sehr wichtig, die Krankheit richtig zu diagnostizieren.

Antibiotika-Funktion

Antibiotika gegen Pyelonephritis zielen darauf ab, die Aktivität von Mikroorganismen zu hemmen oder zu erhöhen, dh die Entwicklung von Bakterien zu trüben oder zu stimulieren. Bei Pyelonephritis verschreibt der Arzt Antibiotika in Tabletten oder Injektionen, die keine toxische Wirkung haben und die Nieren nicht schädigen. Es ist nicht einfach, den Erreger der Pyelonephritis zu identifizieren. Dazu müssen Sie eine Reihe von Tests durchführen, die den Zustand der Nieren und ihre Funktionsfähigkeit sowie die Effizienz der Harnwege zeigen..

Umfrage

Vor Beginn der Behandlung ist ein Spezialist verpflichtet, eine Untersuchung durchzuführen, bei der er den Erreger der Krankheit identifiziert. Die bakteriologische Untersuchung des Urins ist obligatorisch. Obwohl es keine große Garantie für die Identifizierung des Mikroorganismus bietet, hilft es bei der Suche nach der Ursache der Krankheit. Die chronische oder akute Form der Pyelonephritis hängt direkt von der Behandlungsmethode ab.

Die Einnahme von Antibiotika in Pillen oder Injektionen sowie die Rehabilitation nach der Behandlung sind ebenfalls unterschiedlich. Die Behandlung der akuten Form der Pyelonephritis sollte zur Normalisierung des Urinabflusses und zur Selbstausscheidung von Mikroben aus dem Körper führen.

Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Behandlung chronischer Krankheiten ist die Prävention künftiger Exazerbationen. In 90% der Fälle ist der Erreger der Krankheit Escherichia coli, daher sollte die Behandlung mit antibakteriellen Mitteln auf deren Bekämpfung abzielen..

Behandlung

Nach den Tests verschreibt der Arzt eine Antibiotikabehandlung. Am häufigsten werden 4 Gruppen von Antibiotika unterschieden. Sie sind maximal wirksam und für den Patienten nicht toxisch..

Aminopenicillin-Gruppen

Dies sind Penicillin und Amoxicillin. Sie haben eine ausgezeichnete Verträglichkeit und werden sogar schwangeren Frauen verschrieben, hemmen die Wirkung von Bakterien, aber bei längerem Gebrauch sind Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit und Schwindel möglich. In der Regel hören diese Symptome nach Abschluss des Kurses auf. Hautentzündungen und Juckreiz sind ebenfalls möglich..

Aminoglycosid-Antibiotika

Sie sind stark nephrotoxisch und haben starke antimikrobielle Eigenschaften. Meistens verschlechtert sich das Gehör, wenn sie eingenommen werden, sodass sie älteren Menschen nicht verschrieben werden. Ein erhöhter Durst und eine verringerte Urinausscheidung werden ebenfalls beobachtet. Schwangere werden mit Vorsicht entlassen, da das Medikament leicht durch die Plazenta gelangt und den Fötus nachteilig beeinflussen kann. Diese Medikamente dürfen nicht mehr als einmal im Jahr eingenommen werden, aber die Wirksamkeit dieser Art von Antibiotika ist sehr hoch.

Fluorchinolone

Bei einer komplizierten Form der Krankheit werden Fluorchinolone verschrieben. Sie werden in Form von Injektionen verschrieben, die zweimal täglich verabreicht werden sollten. Sie haben eine geringe Toxizität und verursachen keine Nebenwirkungen. Eine solche Behandlung beschleunigt die Behandlung von Pyelonephritis erheblich, aber Kindern unter 16 Jahren und schwangeren Frauen ist die Einnahme des Arzneimittels untersagt. Dieses Antibiotikum dringt in das von Bakterien betroffene Gewebe ein und hemmt das Wachstum von Mikroben.

Cephalosporine

Solche Medikamente werden in Form von Injektionen verschrieben, sind wenig toxisch und werden etwa zwei Wochen lang angewendet. Das Medikament ist eines der sichersten, es hat keine Nebenwirkungen und wird schnell aus dem Körper ausgeschieden..

Häufiger verwendet

Heute wird am häufigsten die Fluorchinolon-Gruppe von Arzneimitteln verwendet. Sie sind wenig toxisch, verursachen keine Komplikationen und werden von den Patienten gut vertragen. Das Medikament ist jedoch für Kinder unter 18 Jahren verboten, da die darin enthaltenen Substanzen das Periost und das Perichondrium beeinflussen, was das Wachstum und die Entwicklung von Knochen fördert. Dies bedeutet, dass das Medikament das Wachstum langer Knochen des Skeletts verlangsamt..

Medikamente in dieser Gruppe sollten nicht bei leichten Infektionen eingenommen werden. Norfloxacin wird häufiger bei der Behandlung von Blasenentzündungen eingesetzt, da es für sie schwieriger als für andere Arzneimittel ist, in Gewebe einzudringen. Leichte Formen der Pyelonephritis werden mit folgenden Medikamenten behandelt:

  • Sulfadimezin;
  • Etazol;
  • Urosulfan.

Diese Medikamente hemmen Bakterien, werden vom Darm perfekt aufgenommen und gehen leicht aus..

Komplikationen

Wenn innerhalb von 3-4 Tagen keine Besserung beobachtet wird, kann der Arzt den Behandlungsverlauf verlängern:

  • Penicillin;
  • Erythromycin;
  • Oleandomycin;
  • Levomycetin.

Penicillin

Penicillin wird Kindern ab 1 Jahr verschrieben, schwangeren Frauen ist es jedoch strengstens untersagt.

Erythromycin

Erythromycin ist für stillende Frauen verboten, da es die Muttermilch und damit das Baby beeinträchtigen kann. Kinder über 3 Jahre dürfen das Medikament einnehmen, jedoch erst nach Untersuchung und Identifizierung des Bakterientyps.

Oleandomycin

Die moderne Medizin hat das Medikament Oleandomycin fast aufgegeben: Es wirkt sich nachteilig auf das Leberparenchym aus und es ist auch eine allergische Reaktion möglich. Stillen und schwangere Frauen werden sehr selten und mit großer Vorsicht verschrieben..

Levomycetin

Die Behandlung mit Levomycetin ist bei schwangeren Frauen kontraindiziert. Dieses Breitbandantibiotikum zielt auf die Zerstörung schädlicher Bakterien ab und wird auch bei Viruserkrankungen eingesetzt. Kontraindiziert für Menschen mit Blutkrankheiten und auch für Menschen mit eingeschränkter Leberfunktion verboten.

Obligatorische Kriterien für die Einnahme von Antibiotika

Antibiotika gegen Pyelonephritis werden erst nach Tests verschrieben, bei denen die Art der Mikrobe und ihre Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika identifiziert werden. Die Dosierung wird ebenfalls individuell ausgewählt. Dies berücksichtigt den Zustand des gesamten Körpers und vor allem der Nieren. Es gibt eine große Anzahl von Medikamenten, die Pyelonephritis sowohl im frühen als auch im späten Stadium heilen können. Denken Sie daran: Sobald Symptome einer Pyelonephritis festgestellt werden, müssen Sie sofort einen Termin mit einem Arzt vereinbaren. Selbstmedikation kann den Zustand verschlimmern.

Vorteile von Antibiotika

Der Vorteil bei der Antibiotika-Behandlung von Pyelonephritis ist die Zeit. Im Gegensatz zu fotografischen Präparaten überschreitet der Verlauf antibakterieller Arzneimittel zwei Wochen nicht. Eine Nebenwirkung von fotografischen Arzneimitteln ist eine harntreibende Wirkung, die die Bewegung von Steinen fördert und die wiederum das zweite Stadium der Pyelonephritis hervorruft. Antibiotika wirken direkt auf die Krankheitsherde und wirken sich nicht nachteilig auf andere Organe aus.

Antibiotika gegen Pyelonephritis: wirksame Medikamente und Behandlungsschemata

Pyelonephritis ist die häufigste Nierenerkrankung, die durch eine Schädigung der mikrobiellen Flora verursacht wird und häufig zum Rückfall neigt. Das Ergebnis ist eine chronische Nierenerkrankung. Die Verwendung moderner Medikamente in einem umfassenden Behandlungsschema kann die Wahrscheinlichkeit von Rückfällen und Komplikationen verringern und nicht nur die klinischen Symptome lindern, sondern auch eine vollständige Genesung bewirken..

Das Obige ist für die primäre Pyelonephritis relevant. Es ist klar, dass vor dem Festlegen solcher Aufgaben für die konservative Therapie eine chirurgische oder eine andere Korrektur durchgeführt werden muss, um einen angemessenen Urinabfluss wiederherzustellen.

Im Allgemeinen gehören Harnwegsinfektionen zu den zwanzig häufigsten Gründen für einen Arztbesuch. Die Behandlung der unkomplizierten Pyelonephritis erfordert keinen Krankenhausaufenthalt, ein ausreichend adäquater Verlauf einer antibakteriellen entzündungshemmenden immunmodulatorischen Therapie mit anschließender Nachsorge.

Patienten mit einer komplizierten Form der Pyelonephritis werden in einem Krankenhaus ins Krankenhaus eingeliefert, wo die Obstruktion eine führende Rolle beim Fortschreiten des Entzündungsprozesses spielt.

Patienten, die beispielsweise aufgrund von Erbrechen nicht mit Antibiotika und anderen oralen Mitteln behandelt werden können, werden stationär behandelt.

In Russland werden jährlich mehr als 1 Million neue Fälle von Pyelonephritis registriert, so dass die Behandlung dieser Nosologie ein dringendes Problem bleibt..

Bevor Sie mit der Auswahl eines Antibiotikums für den Therapiebeginn fortfahren, müssen Sie darauf achten, welche Krankheitserreger diese oder jene Form der Pyelonephritis am häufigsten verursachen.

Wenn wir uns statistischen Daten zuwenden, können wir sehen, dass die meisten Formen der unkomplizierten Pyelonephritis durch E. coli (bis zu 90%), Klebsiella, Enterobacter, Proteus und auch Enterokokken hervorgerufen werden.

Bei der sekundären obstruktiven Pyelonephritis ist das mikrobielle Spektrum der Krankheitserreger hier viel breiter..

Der Prozentsatz an gramnegativen Krankheitserregern, einschließlich E. coli, nimmt ab, und die grampositive Flora setzt sich durch: Staphylokokken, Enterokokkengewürze, Pseudomonas aeruginosa.

Vor der Verschreibung eines Antibiotikums müssen folgende Aspekte berücksichtigt werden:

1. Schwangerschaft und Stillzeit,
2. Allerologische Vorgeschichte,
3. Kompatibilität des möglicherweise verschriebenen Antibiotikums mit anderen Medikamenten, die der Patient einnimmt,
4. Welche Antibiotika wurden zuvor und wie lange eingenommen?,
5. Wohin ging die mit Pyelonephritis erkrankte Person (Einschätzung der Wahrscheinlichkeit, auf einen resistenten Erreger zu stoßen)?.

Die Dynamik nach der Verabreichung des Arzneimittels wird nach 48 bis 72 Stunden beurteilt. Wenn keine positive Dynamik vorliegt, einschließlich der klinischen und Laborparameter, wird eine von drei Maßnahmen durchgeführt:

• Erhöhen Sie die Dosierung des antibakteriellen Mittels.
• Das antibakterielle Medikament wird abgesetzt und ein Antibiotikum aus einer anderen Gruppe wird verschrieben.
• Ein anderes antibakterielles Mittel wird hinzugefügt, das als Synergist wirkt, d.h. verstärkt die Wirkung des ersten.

Sobald die Ergebnisse der Kulturanalyse für den Erreger und die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika vorliegen, wird erforderlichenfalls eine Korrektur des Behandlungsschemas durchgeführt (ein Ergebnis wird erhalten, aus dem hervorgeht, dass der Erreger gegen das entnommene antibakterielle Mittel resistent ist)..

Auf ambulanter Basis wird ein Breitbandantibiotikum für 10 bis 14 Tage verschrieben. Wenn sich der Zustand und das Wohlbefinden am Ende der Behandlung wieder normalisiert haben, werden bei der allgemeinen Urinanalyse, dem Nechiporenko-Test, allgemeine Blutanalysedaten für den Entzündungsprozess nicht aufgedeckt. Es werden 2-3 Kurse zur Einnahme von Uroseptika verschrieben. Dies muss erfolgen, um den Tod von Infektionsherden im Nierengewebe zu erreichen und die Bildung von Narbendefekten mit dem Verlust von Funktionsgewebe zu verhindern..

Was ist Stufentherapie?

Bei Pyelonephritis verschriebene Antibiotika können in verschiedenen Formen eingesetzt werden: oral, infundiert oder intravenös.

Wenn in der ambulanten urologischen Praxis die orale Verabreichung von Arzneimitteln durchaus möglich ist, ist bei komplizierten Formen der Pyelonephritis die intravenöse Verabreichung von antibakteriellen Arzneimitteln vorzuziehen, um die therapeutische Wirkung schneller zu entwickeln und die Bioverfügbarkeit zu erhöhen.

Nach Verbesserung der Gesundheit, Verschwinden klinischer Manifestationen wird der Patient zur oralen Verabreichung überführt. In den meisten Fällen tritt dies 5-7 Tage nach Beginn der Behandlung auf. Die Therapiedauer für diese Form der Pyelonephritis beträgt 10-14 Tage, es ist jedoch möglich, den Verlauf auf 21 Tage zu verlängern.

Manchmal stellen Patienten die Frage: "Kann Pyelonephritis ohne Antibiotika geheilt werden?"
Es ist möglich, dass bei einigen Patienten kein tödlicher Ausgang eintrat, aber die Chronisierung des Prozesses (Übergang zu einer chronischen Form mit häufigen Rückfällen) wäre gewährleistet.
Vergessen Sie außerdem nicht die gewaltigen Komplikationen der Pyelonenphritis wie bakteriotoxischen Schock, Pyonephrose, Nierenkarbunkel und apostematöse Pyelonephritis.
Diese Bedingungen in der Urologie sind dringend und erfordern eine sofortige Reaktion, und leider beträgt die Überlebensrate in diesen Fällen nicht 100%.

Daher ist es zumindest unvernünftig, Experimente an sich selbst durchzuführen, wenn in der modernen Urologie alle notwendigen Mittel zur Verfügung stehen..

Welche Medikamente eignen sich besser für unkomplizierte Nierenentzündungen oder Antibiotika zur Behandlung der akuten nicht-obstruktiven Pyelonephritis?

Also, welche Antibiotika werden bei Pyelonephritis eingesetzt??

Medikamente der Wahl - Fluorchinolone.

Ciprofloxacin 500 mg 2 mal täglich, Behandlungsdauer 10-12 Tage.

Levofloxacin (Floracid, Glevo) 500 mg einmal täglich, Dauer 10 Tage.

Norfloxacin (Nolitsin, Norbactin) 400 mg 2-mal täglich für 10-14 Tage.

Ofloxacin 400 mg 2-mal täglich, Dauer 10 Tage (bei Patienten mit geringem Gewicht ist eine Dosierung von 200 mg 2-mal täglich möglich).

Alternative Medikamente

Wenn aus irgendeinem Grund die Ernennung der oben genannten Antibiotika gegen Pyelonephritis unmöglich ist, umfasst das Regime Arzneimittel aus der Gruppe der Cephalosporine von 2-3 Generationen, zum Beispiel: Cefuroxim, Cefixim.

Aminopenicilline: Amoxicillin / Clavulansäure.

Antibiotika gegen akute komplizierte Pyelonephritis oder im Krankenhaus erworbene Niereninfektionen

Zur Behandlung von akuter komplizierter Pyelonephritis werden Fluorchinolone verschrieben (Ciprofloxacin, Levofloxacin, Pefloxacin, Ofloxacin), aber der intravenöse Verabreichungsweg wird verwendet, d.h. Diese Antibiotika gegen Pyelonephritis sind auch in Injektionen enthalten.

Aminopenicilline: Amoxicillin / Clavulansäure.

Cephalosporine, zum Beispiel Ceftriaxon 1,0 g 2 mal täglich, ein Verlauf von 10 Tagen,
Ceftazidim 1-2 g 3 mal täglich intravenös usw..

Aminoglycoside: Amikacin 10-15 µg pro 1 kg pro Tag - 2-3 mal.

In schweren Fällen ist eine Kombination von Aminoglycosid + Fluorchinolon oder Cephalosporin + Aminoglycosid möglich.

Wirksame Antibiotika zur Behandlung von Pyelonephritis bei Schwangeren und Kindern

Jeder versteht, dass für die Behandlung der Schwangerschaftspyelonephritis ein solches antibakterielles Medikament erforderlich ist, dessen positive Wirkung alle möglichen Risiken übersteigt, die Entwicklung der Schwangerschaft nicht negativ beeinflusst und die Nebenwirkungen im Allgemeinen minimiert werden.

Wie viele Tage Antibiotika zu trinken sind, entscheidet der Arzt individuell.

Als Anfangsbehandlung bei schwangeren Frauen ist das Medikament der Wahl Amoxicillin / Clavulansäure (geschützte Aminopenicilline) in einer Dosierung von 1,5-3 g pro Tag oder 500 mg oral 2-3 mal täglich für 7-10 Tage.

Cephalosporine 2-3 Generationen (Ceftriaxon 0,5 g 2 mal täglich oder 1,0 g pro Tag intravenös oder intramuskulär.

Fluorchinolone, Tetracycline und Sulfonamide werden nicht zur Behandlung von Pyelonephritis bei schwangeren Frauen und Kindern eingesetzt.

Bei Kindern wie bei schwangeren Frauen ist das Medikament der Wahl ein Antibiotikum aus der Gruppe der geschützten Aminopenicilline. Die Dosierung wird nach Alter und Gewicht berechnet.

In komplizierten Fällen ist es auch möglich, 250 bis 500 mg Ceftriaxon 2-mal täglich intramuskulär zu behandeln. Die Dauer des Verlaufs hängt von der Schwere der Erkrankung ab.

Was sind die Merkmale der antibakteriellen Behandlung von Pyelonephritis bei älteren Menschen

Pyelonephritis bei älteren Patienten tritt in der Regel vor dem Hintergrund von Begleiterkrankungen auf:

• Diabetes mellitus,
• gutartige Prostatahyperplasie bei Männern,
• atherosklerotische Prozesse, die unter anderem die Nierengefäße betreffen,
• arterieller Hypertonie.

Angesichts der Dauer des Entzündungsverlaufs in den Nieren kann im Voraus davon ausgegangen werden, dass die mikrobielle Flora multiresistent ist, die Krankheit häufig zu Exazerbationen und einem schwereren Verlauf führt..

Für ältere Patienten wird ein antibakterielles Medikament gewählt, das die Funktionsfähigkeit der Nieren und Begleiterkrankungen berücksichtigt.

Eine klinische Heilung mit unvollständiger Laborremission ist akzeptabel (d. H. Eine Urinanalyse ist für Leukozyten und Bakterien akzeptabel)..

Nitrofurane, Aminoglycoside, Polymyxine im Alter werden nicht verschrieben.

Zusammenfassend stellen wir fest, dass das beste Antibiotikum gegen Pyelonephritis ein ausgewähltes Medikament ist, das Ihnen helfen wird.

Es ist besser, dieses Geschäft nicht alleine anzugehen, da sonst der dem Körper zugefügte Schaden den Nutzen erheblich übersteigen kann.

Die antibiotische Behandlung von Pyelonephritis bei Männern und Frauen unterscheidet sich nicht grundlegend.
Manchmal werden Patienten gebeten, "Antibiotika gegen Nierenpyelonephritis der letzten Generation" zu verschreiben. Dies ist eine völlig unvernünftige Forderung. Es gibt Medikamente, deren Einnahme für die Behandlung schwerwiegender Komplikationen (Peritonitis, Urosepsis usw.) gerechtfertigt ist, die jedoch in keiner Weise für unkomplizierte Formen von Nierenentzündungen gelten.

Welche anderen wirksamen Medikamente gibt es zur Behandlung von Pyelonephritis?

Wie oben erwähnt, wird ein Mehrkomponentenschema zur Behandlung von Pyelonephritis verwendet..

Nach einer Antibiotikatherapie ist der Einsatz von Uroseptika gerechtfertigt.

Die am häufigsten verschriebenen sind:

Palin, Pimidel, Furomag, Furadonin, Nitroxolin, 5-NOC.

Als First-Line-Medikamente gegen akute Pyelonephritis sind sie unwirksam, aber als zusätzliches Bindeglied wirken sie nach einer angemessenen Behandlung mit antibakteriellen Wirkstoffen gut.

Der Einsatz von Uroseptika im Herbst-Frühling ist zur Vorbeugung von Rückfällen gerechtfertigt, da bei chronischer Pyelonephritis keine Antibiotika eingesetzt werden. Normalerweise werden Medikamente aus dieser Gruppe in Kursen von 10 Tagen verschrieben.

Immunmodulatoren

Die Arbeit des Immunsystems bei der Resistenz gegen Mikroorganismen, die eine Entzündung der Urogenitalorgane verursachen, spielt eine wichtige Rolle. Wenn das Immunsystem auf dem richtigen Niveau arbeitete, hatte die primäre Pyelonephritis möglicherweise keine Zeit, sich zu entwickeln. Daher besteht die Aufgabe der Immuntherapie darin, die Immunantwort des Körpers auf Krankheitserreger zu verbessern..

Zu diesem Zweck werden die folgenden Medikamente verschrieben: Genferon, Panavir, Viferon, Kipferon, Cycloferon usw..

Darüber hinaus ist die Einnahme von Multivitaminen mit Spurenelementen gerechtfertigt.

Die Behandlung der akuten Pyelonephritis mit Antibiotika kann durch Candidiasis (Soor) erschwert werden. Daher dürfen wir die Antimykotika nicht vergessen: Diflucan, Flucostat, Pimafucin, Nystatin usw..

Medikamente, die die Durchblutung der Nieren verbessern

Eine der Nebenwirkungen des Entzündungsprozesses ist die Nierengefäßischämie. Vergessen Sie nicht, dass durch das Blut Medikamente und Nährstoffe abgegeben werden, die für die Genesung so notwendig sind..

Verwenden Sie Trental, Pentoxifyllin, um die Manifestationen von Ischämie zu entfernen.

Kräutermedizin oder wie man Pyelonephritis mit Kräutern behandelt

In Anbetracht der Tatsache, dass Pyelonephritis nach Antibiotika weitere Aufmerksamkeit erfordert, wenden wir uns den Möglichkeiten der Natur zu.

Sogar unsere entfernten Vorfahren verwendeten verschiedene Pflanzen zur Behandlung von Nierenentzündungen, da Heiler bereits in der Antike Informationen über die antimikrobiellen, entzündungshemmenden und harntreibenden Wirkungen einiger Kräuter besaßen.

Wirksame Pflanzen gegen Nierenentzündungen sind:

• Knöterich,
• Schachtelhalm,
• Dillsamen,
• Bärenbeere (Bärenohren),
• erva wollig usw..

In der Apotheke können Sie fertige Kräuterpräparate aus den Nieren kaufen, zum Beispiel Fitonefrol, Brusniver, und wie Tee in Filterbeuteln brauen.

Alternativ ist es möglich, komplexe Phytopräparationen zu verwenden, die Folgendes umfassen:

Vergessen Sie bei der Behandlung von Pyelonephritis nicht die Ernährung: Sie legen großen Wert auf die richtige Ernährung.

Welche Antibiotika werden zur Behandlung von Pyelonephritis eingesetzt?

Pyelonephritis ist eine infektiöse Entzündung einer oder beider Nieren. Die Behandlung der Krankheit ist komplex. Die Hauptstütze der Therapie sind Antibiotika gegen Pyelonephritis. Die Wahl eines antibakteriellen Mittels basiert auf der Empfindlichkeit des Erregers und anderen vom Arzt bestimmten Faktoren. Vorrang haben Antibiotika mit nachgewiesener Wirksamkeit und minimalen Nebenwirkungen.

  1. Sind antibakterielle Medikamente erforderlich?
  2. Die Hauptgruppen von Antibiotika für akute Pyelonephritis
  3. Fluorchinolone
  4. Penicilline
  5. Cephalosporine
  6. Aminoglycoside
  7. Carbapeneme
  8. Sulfonamide
  9. Nitrofurane
  10. 8-Hydroxychinolinderivate
  11. Welche Antibiotika werden zur Behandlung der chronischen Pyelonephritis eingesetzt? Eine Liste
  12. Anwendungsfunktionen
  13. Bei älteren Menschen
  14. Bei Frauen während der Schwangerschaft
  15. In Kindern
  16. Allgemeine Zulassungsregeln
  17. Mögliche Komplikationen nach Antibiotika
  18. Vorsichtsmaßnahmen

Sind antibakterielle Medikamente erforderlich?

Alle bakteriellen Erkrankungen der Nieren und der Blase müssen mit Antibiotika behandelt werden. Patienten beginnen häufig mit der Medikation, wenn sie selbst Symptome einer Nierenerkrankung haben, was zu einer Verschlechterung führt.

Antibiotika werden nur von Ärzten verschrieben, da Harnwegsinfektionen bei falschem Behandlungsschema lange Zeit asymptomatisch sein können und im Laufe der Zeit zu Komplikationen führen können.

Bei einer Blutuntersuchung weist ein Anstieg der Leukozyten (hauptsächlich Neutrophile) auf eine bakterielle Entzündung hin. Der Erreger der Pyelonephritis sind meistens die Enterobacteriaceae und andere Darmmikroorganismen. Dies erklärt sich aus der Nähe von Rektum und Harnröhre. Bakterien aus dem Darm können aufsteigend in die Harnwege gelangen und Entzündungen verursachen.

Die Hauptgruppen von Antibiotika für akute Pyelonephritis

Die Behandlung der akuten Pyelonephritis besteht in der Einnahme von Antibiotika. Je früher die Therapie begonnen wird, desto schneller wird die Infektion unterdrückt und desto geringer ist das Risiko, dass akute Pyelonephritis zu einer chronischen Form der Krankheit wird. Gruppen von Antibiotika mit einem hohen Evidenzniveau werden für Harnwegsinfektionen verwendet.

Fluorchinolone

Diese Antibiotika sind die Medikamente der Wahl bei Pyelonephritis. Die Hauptvertreter dieser Gruppe:

  • Ciprofloxacin;
  • Levofloxacin;
  • Norfloxacin;
  • Ofloxacin;
  • Pefloxacin.

Fluorchinolone können nicht zur Behandlung von Pyelonephritis bei Patienten unter 18 Jahren verwendet werden - sie stören die Entwicklung von Knorpelgewebe. Ihre Anwendung ist nur in Fällen möglich, in denen andere Arzneimittel unverzichtbar sind und der Nutzen der Verwendung höher ist als das Risiko von Nebenwirkungen..

Fluorchinolone sind bei schwangeren Frauen aufgrund ihrer teratogenen Wirkung (Schädigung des sich entwickelnden Fötus) kontraindiziert..

Die Dosierung und Häufigkeit der Aufnahme wird vom Arzt nach der Untersuchung festgelegt.

Nalidixinsäure gehört ebenfalls zur Klasse der Chinolone. Bei akuter Pyelonephritis bei Erwachsenen wird es nicht angewendet, und im Kindesalter ist es aufgrund des häufigen Auftretens unerwünschter Reaktionen vollständig kontraindiziert.

Penicilline

Einige Medikamente dieser Gruppe, die gegen Pyelonephritis verschrieben werden:

  • Benzylpenicillin (das wichtigste natürliche Penicillin);
  • Ampicillin;
  • Amoxicillin;
  • Oxacillin;
  • Ticarcillin.

Bei Pyelonephritis ist es am besten, geschützte Aminopenicilline zu verwenden: Amoxicillin in Kombination mit Clavulansäure (Beta-Lactamase-Inhibitor). Merkmale der Ernennung von Penicillinen und anderen Antibiotika: In schweren Fällen werden Injektionen zur Entzündung der Nieren verschrieben, bei einem leichteren Verlauf kann auf Kapseln verzichtet werden.

Oft gibt es eine allergische Reaktion auf Penicilline, daher fragt der Arzt eine Person immer, ob und welche Antibiotika jemals mit Antibiotika behandelt wurden. Wenn Sie zuvor gegen Penicilline allergisch waren, müssen Sie ein anderes antibakterielles Mittel verschreiben.

Cephalosporine

Sie werden als alternative Therapie bei Pyelonephritis eingesetzt. Es gibt fünf Generationen von Cephalosporinen:

  1. Cephalexin, Cefazolin. In der ältesten Generation werden Medikamente derzeit praktisch nicht eingesetzt.
  2. Cefuroxim, Cefaclor.
  3. Cefotaxim, Ceftriaxon - hohe Aktivität gegen gramnegative Bakterien.
  4. Cefepim, Cefpirome.
  5. Ceftobiprol - Antibiotika gegen Nierenpyelonephritis der neuesten Generation werden zur Resistenz von Mikroorganismen gegen andere antibakterielle Medikamente verschrieben.

Am häufigsten werden Cephalosporine der 2. und 3. Generation zur Behandlung von Nierenentzündungen eingesetzt. Bei schwerem Verlauf werden Injektionen gegen Pyelonephritis über den gesamten Behandlungszeitraum verschrieben. Normalerweise erfolgt die parenterale Verabreichung des Arzneimittels (Injektionen, Tropfer) zu Beginn der Krankheit (die ersten 2-3 Tage), bis sich die Körpertemperatur wieder normalisiert. Dann wechseln sie bis zur vollständigen Genesung in orale Formen (Kapseln, Tabletten).

Aminoglycoside

Diese Gruppe von Antibiotika wird bei schwerer Pyelonephritis eingesetzt. Diese Klasse von antibakteriellen Mitteln umfasst:

  • Amikacin;
  • Tobramycin;
  • Gentamicin;
  • Neomycin;
  • Netilmicin.
Bei der Verschreibung dieser Medikamente ist Vorsicht geboten, da sie charakteristische Nebenwirkungen haben. Sie schädigen die Nieren und Ohren. Dies liegt an der Tatsache, dass sie sich im Kortex der Nieren und Strukturen des Innenohrs ansammeln..

Carbapeneme

Diese Antibiotika sollten nur bei schwerer Pyelonephritis eingenommen werden. Carbapeneme sind Reservemedikamente. Wird nur selten als Ersttherapie eingesetzt (mit Ausnahme der Resistenz des Mikroorganismus gegen andere Antibiotika). Vertreter dieser Klasse: Doripenem, Meropenem, Imipenem.

Sulfonamide

Gegenwärtig werden sie selten verwendet, da Mikroorganismen über einen langen Zeitraum ihrer Verwendung Resistenzen entwickelt haben. Darüber hinaus sind diese Antibiotika für den Körper sehr giftig..

Eine Antibiotikatherapie gegen Pyelonephritis mit Sulfonamiden ist bei Schwangeren und Stillenden kontraindiziert.

  • Co-Trimoxazol;
  • Mafenid;
  • Sulfacarbamid.

Nitrofurane

Sie sind antimikrobielle Mittel - Derivate von 5-Nitrofuran. Auf die Frage, welche Antibiotika man gegen Pyelonephritis trinken soll, lautet die Antwort definitiv nicht Nitrofurane. Sie erzeugen keine hohen Konzentrationen im Nierengewebe, daher sind sie bei Entzündungen der Harnwege unwirksam. Ihr Nachteil ist, dass diese Fonds keine parenteralen Formen haben..

Die Nitrofuran-Klasse umfasst:

  • Nitrofural (Furacilin);
  • Furazidin;
  • Furazolidon;
  • Nitrofurantoin.

Nebenwirkungen bei der Einnahme sind häufig: die häufigste Schädigung der Leber, des Nervensystems, des Blutes und der Atemwege (Lungenödem).

8-Hydroxychinolinderivate

Sehr wirksame Antibiotika gegen Nierenentzündungen. Diese Klasse umfasst:

  • Nitroxolin;
  • Hiniophon;
  • Quinosol;
  • Chlorchinaldol;
  • Enteroseptol.

Von den Nebenwirkungen, die typischsten für Derivate von 8-Hydroxychinolin:

  • Neuropathie peripherer Nerven (Schwäche, Taubheit der Extremitäten, Kältegefühl);
  • Myelopathie (beeinträchtigte motorische Aktivität aufgrund von Problemen im Rückenmark);
  • Sehnervenschaden.
Um schädliche Wirkungen zu vermeiden, dürfen Sie die Behandlungsdauer und die Dosierung dieser Mittel nicht überschreiten.

Welche Antibiotika werden zur Behandlung der chronischen Pyelonephritis eingesetzt? Eine Liste

Die Verschlimmerung der chronischen Pyelonephritis muss ebenso wie die akute Form mit antibakteriellen Mitteln behandelt werden. Die Medikamente der ersten Wahl sind Fluorchinolone, Cephalosporine der 2. und 3. Generation, geschützte Penicilline:

  • Lomefloxacin;
  • Pefloxacin;
  • Ciprofloxacin;
  • Sparfloxacin;
  • Moxifloxacin;
  • Amoxiclav;
  • Cefuroxim;
  • Cefaclor;
  • Ceftriaxon.

Anwendungsfunktionen

Antibakterielle Mittel haben ihre eigenen charakteristischen Merkmale, wenn sie in verschiedenen Kategorien von Patienten verwendet werden..

Bei älteren Menschen

Im Alter, bei Männern und Frauen, nehmen die Stoffwechselprozesse im Körper ab, Leber und Nieren scheiden die Produkte des Arzneimittelstoffwechsels nicht so schnell wie nötig aus. Daher bleiben Antibiotika über einen längeren Zeitraum im Körper, die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen steigt. Dies wird bei der Verschreibung der Behandlung berücksichtigt: Sie müssen mit den Mindestdosierungen beginnen. Die Diagnose von Lebererkrankungen und Nierenversagen ist unbedingt erforderlich.

Bei Frauen während der Schwangerschaft

Bei unkomplizierter Pyelonephritis schwangerer Frauen werden sie ambulant behandelt, wenn keine Unterbrechungsgefahr besteht. Die Dauer des Behandlungsverlaufs ist die gleiche wie bei nicht schwangeren Frauen - 7 bis 14 Tage, abhängig von der Schwere der Entzündung.

Die Therapie basiert auf geschützten Penicillinen (Amoxiclav), Cephalosporinen der 2. und 3. Generation, Aminoglycoside werden aus gesundheitlichen Gründen eingesetzt. Alle anderen Antibiotika gegen Pyelonephritis bei Frauen in dieser Position sind kontraindiziert.

In Kindern

Für die Behandlung von Pyelonephritis bei Kindern sind Penicilline und Cephalosporine die am besten geeigneten Gruppen von antibakteriellen Wirkstoffen. Es ist weniger wahrscheinlich, dass sie Nebenwirkungen hervorrufen als andere Antibiotika, daher ist ihre Verwendung sicherer.

Zu Beginn der Therapie werden Medikamente in Injektionen (2-3 Tage) verschrieben und können dann in Tabletten verwendet werden.

Allgemeine Zulassungsregeln

Eine Antibiotikatherapie gegen Pyelonephritis wird erst verschrieben, nachdem der Erreger der Krankheit identifiziert wurde. Dies kann mit einer Urinkultur erfolgen, bei der Mikrobiologen gleichzeitig die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber Antibiotika bestimmen.

Es ist wichtig, zu Beginn der Behandlung keine Reservemedikamente zu verwenden, da diese normalerweise hochtoxisch sind und nur für bestimmte Krankheitserreger (z. B. bei nosokomialer Infektion) verwendet werden sollten..

Die Behandlung der Pyelonephritis ohne Komplikationen erfolgt ambulant (zu Hause) streng nach ärztlicher Verschreibung. Antibiotikum Getränk 10-14 Tage.

Zur Behandlung von Pyelonephritis werden Arzneimittel, die sich negativ auf die Nieren auswirken (Aminoglykoside), nicht verwendet. Zur Behandlung der komplizierten Pyelonephritis ist eine Kombination von Antibiotika aus mehreren Gruppen gleichzeitig möglich.

Mögliche Komplikationen nach Antibiotika

Die unerwünschten Folgen der Anwendung, die für alle antibakteriellen Mittel charakteristisch sind, sind eine Dysbiose des Darmtrakts und der Genitalien sowie eine verminderte Immunität.

Bestimmte Antibiotika wirken sich negativ auf die Blutbildung, die Nieren, das Nervensystem, die Leber und andere Organe aus. Dies muss vor Beginn der Behandlung berücksichtigt werden, der Zustand des Körpers vor Beginn der Therapie bekannt sein und die Funktion der Organe im Prozess überwachen.

Vorsichtsmaßnahmen

Die Behandlung von Pyelonephritis zu Hause wird nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt. Er wird in der Lage sein, die Wirksamkeit von Antibiotika zu beurteilen, falls erforderlich, das Therapieschema anzupassen. Die Frage, welche Antibiotika zur Behandlung von Pyelonephritis eingesetzt werden sollen, sollte auch einem Spezialisten gestellt werden, da er nach den Testergebnissen das beste Medikament in einer bestimmten Situation auswählt. Eine allergische Reaktion auf ein Arzneimittel aus der Gruppe der antibakteriellen Mittel ist eine Kontraindikation für die Verwendung eines Arzneimittels dieser Klasse. Experten verschreiben sie daher nicht zur Behandlung, sondern wählen ein anderes Antibiotikum aus.

Antibiotika gegen Pyelonephritis: Typen und Übersicht

Wie Antibiotika wirken?

Bakterien sind die Ursache für Pyelonephritis. In 90% der Fälle wird die Krankheit durch E. coli verursacht. Aber Krankheitserreger können wie folgt sein:

  • Staphylokokken;
  • Streptokokken;
  • Enterokokken;
  • klebsiella;
  • Proteas;
  • Pseudomonas aeruginosa;
  • Enterobakterien.

Antibiotika gegen Pyelonephritis unterdrücken die Aktivität der Bakterienflora, sie können eine bakterizide oder bakteriostatische Wirkung haben. In schweren Fällen der Krankheit werden Kombinationen mehrerer Gruppen verwendet. Nachdem antibakterielle Medikamente alle Bakterien abgetötet haben, nimmt die Entzündung ab und es kommt zu einer Erholung..

Es ist wichtig, dass nach der Behandlung nicht nur pathogene Bakterien absterben, sondern auch deren Abfallprodukte aus dem Körper entfernt werden, die eine toxische Wirkung haben. Antibakterielle Substanzen reichern sich nicht im Körper an, sondern werden mit dem Urin ausgeschieden.

Antibiotika mehrerer Gruppen sind am wirksamsten bei der Behandlung von Pyelonephritis:

  • Penicilline;
  • Cephalosporine;
  • Fluorchinolone;
  • Carbapeneme;
  • Aminoglycoside.

Die ersten beiden Gruppen von Medikamenten werden am häufigsten verschrieben.

Bei der Auswahl eines Arzneimittels gegen Pyelonephritis ist die Sicherheit die Hauptbedingung. Das Mittel sollte keine negativen Auswirkungen auf die Nieren haben, es wird vollständig im Urin ausgeschieden. Es muss eine bakterizide Wirkung haben und gegen die meisten Arten pathogener Mikroorganismen wirksam sein.

Pyelonephritis wird häufig mit folgenden Antibiotika behandelt:

  • Cephalosporine - Ceftriaxon und Cefotaxim;
  • Penicilline - Ampicillin und Afloxycillin;
  • Fluorchinolone - Ofloxacin und Ciprofloxacin;
  • Aminoglycoside - Gentamicin;
  • Makrolide - Azithromycin, Clarithromycin.

Die Medikamente der letzteren Gruppe sind stark, aber toxisch..

Penicilline

Dies sind die ältesten, aber am wenigsten toxischen Medikamente. Deshalb werden sie Kindern und schwangeren Frauen verschrieben. Sie zeigen eine hohe Effizienz bei der Behandlung von Pyelonephritis, haben ein breites Wirkungsspektrum.

Diese Gruppe verursacht häufig Nebenwirkungen in Form von Allergien..

Liste der Antibiotika:

  • Amoxicillin.
  • Flemoxin Solutab.
  • Amoxiclav.
  • Augmentin.
  • Flemoklav Solutab.

Produkte sind in Form von Tabletten, Pulver zur oralen Verabreichung und Herstellung einer Injektionslösung erhältlich.

Cephalosporine

Mit Hilfe von Medikamenten dieser Gruppe können Sie leichte und schwere Pyelonephritis behandeln. Im ersten Fall sind Cefaclor und Cefuroxim geeignet. In schweren Fällen sollte Pyelonephritis mit Cefixim-Tabletten und Ceftriaxon-Injektionen behandelt werden.

Cephalosporine verursachen weniger allergische Reaktionen als Penicilline. Einige können von Geburt an angewendet werden.

Pantsef, Suprax und Ceforal Solutab werden ebenfalls verwendet..

Carbapeneme

Dies sind Vertreter der β-Lactam-Gruppe. Sie sind gegen resistente Bakterienstämme wirksam und werden erst nach den Daten des Urinkulturtanks verschrieben.

Carbapeneme betreffen anaerobe, grampositive und gramnegative Mikroorganismen - Staphylokokken, Streptokokken, Meningokokken, Gonokokken, Enterobakterien.

Vertreter dieser Gruppe:

  • Doripenem.
  • Meronem.
  • Meropenem.
  • Inwanz.
  • Cyronem.

Nebenwirkungen sind selten, der wichtigste negative Effekt ist eine Allergie.

Monobactams

Sie gehören zur β-Lactam-Gruppe, unterscheiden sich jedoch erheblich von anderen Vertretern. Sie wirken nur gegen gramnegative Flora. Grampositive und anaerobe Bakterien sind gegen Antibiotika resistent.

Monobactame werden äußerst selten verwendet, nur bei schweren Erkrankungen der Patienten. Der Vorteil der Verwendung ist, dass sie selten allergische Reaktionen hervorrufen..

Monobactams umfassen Aztreabol, Aztreons und Aznam.

Tetracycline

Tetracycline wirken bakteriostatisch, in einigen Fällen bakterizid. Die Medikamente unterscheiden sich in ihrer Wirkstärke und der Ausscheidungsrate aus dem Körper. Sie haben eine Vielzahl von Effekten. In ihrer Aktivität gegen grampositive Bakterien sind sie schwächer als Penicilline. Ihre Wirkung kann mit Levomycetin verglichen werden.

Arzneimittel dieser Gruppe werden nicht für Kinder unter 8 Jahren angewendet..

Populäre Vertreter von Tetracyclinen:

  • Tetracyclin.
  • Oxytetracyclin.
  • Chlortetracyclin.
  • Doxycyclin.
  • Minoleksin.
  • Tigacil.

Aminoglycoside

In schweren Fällen häufiger angewendet. Sie verursachen selten allergische Reaktionen, aber die richtige Dosierung ist wichtig. Übermäßige Dosen können toxische Wirkungen haben. Sie haben eine erhöhte Nephrotoxizität, eine hohe Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen.

Die Dosis für Kinder wird vom Arzt individuell berechnet..

Medikamente haben eine bakterizide Wirkung, wirken gegen aerobe gramnegative Bakterien. Liste der Antibiotika:

  • 1. Generation - Streptomycin, Neomycin, Kanamycin;
  • 2. Generation - Gentamicin, Tobramycin;
  • 3. Generation - Amikacin.


Aminoglycoside werden häufig im Rahmen einer komplexen Therapie in Verbindung mit Penicillinen und Cephalosporinen eingesetzt. Die Injektionen werden 2-3 mal täglich verabreicht..

Lincosamine

Die Medikamente dieser Gruppe haben ein enges Wirkungsspektrum und werden daher äußerst selten eingesetzt. Sie sind wirksam bei Pyelonephritis, die durch grampositive Kokken sowie eine nicht sporenbildende Flora verursacht wird. Bei Staphylokokkeninfektionen entwickeln Mikroorganismen schnell Resistenzen.

Lincosamine zeigen in hohen Konzentrationen eine bakteriostatische Wirkung - bakterizid.

Vorbereitungen:

  • Lincomycin.
  • Clindamycin.

Medikamente sind sowohl in oraler als auch in parenteraler Form erhältlich.

Fosfomycine

Dies sind Derivate der Phosphonolsäure. Sie haben eine Vielzahl von Effekten. Dies sind starke Medikamente, die in kurzer Zeit zum Tod von Bakterien führen..

Fosfomycine wirken bakterizid und wirken gegen grampositive und gramnegative Mikroorganismen. Ineffektiv bei anaerober Flora, Enterokokken- und Streptokokkeninfektionen.

Die Medikamente dieser Gruppe werden bei unkompliziertem Krankheitsverlauf eingesetzt, sind bei Allergien gegen Fosfomycin kontraindiziert. Vertreter dieser Gruppe:

  • Monural.
  • Phosphor.
  • Ökofomural.
  • Urofoscin.

Der Wirkstoff ist Fosfomycin Trometamol.

Levomycetin

Arzneimittel haben eine breite Palette von Wirkungen, werden jedoch immer weniger zur Behandlung von Infektionskrankheiten eingesetzt. Vor dem Aufkommen modernerer Antibiotika war Levomycetin beliebt und wurde zur Behandlung von Infektionen des Harnsystems eingesetzt.

Jetzt ist seine Bedeutung in den Hintergrund getreten. Im Vergleich zu Tetracyclinen ist bei Verwendung von Levomycetin die Wahrscheinlichkeit einer Resistenzbildung gegen den Wirkstoff geringer.

Der Nachteil ist die unvorhersehbare therapeutische Wirkung.

Ein Überblick über Antibiotika gegen Pyelonephritis

Bei der Verschreibung einer Antibiotikabehandlung gegen Pyelonephritis spielt die Form und Gruppenzugehörigkeit eine wichtige Rolle. Die Therapie unterscheidet sich je nachdem, ob der Entzündungsprozess akut oder chronisch ist. Es wird darauf geachtet, ein Mittel für bestimmte Patientengruppen auszuwählen, zu denen schwangere Frauen und Kinder gehören..

In chronischer Form

Chronische Pyelonephritis ist schwieriger zu behandeln als die akute Form. Am häufigsten werden Medikamente der folgenden Gruppen verwendet:

  • Penicilline;
  • Tetracycline;
  • Cephalosporine.

Die wirksamsten Antibiotika gegen Nierenpyelonephritis werden von Antibiotika der neuesten Generation gezeigt. Sie sind wirksamer und weniger giftig.

Bei Pyelonephritis zu Hause können Sie folgende Medikamente einnehmen:

  • Augmentin. Es ist analog zu Amoxiclav, der Wirkstoff ist Amoxicillin und Clavulansäure. Verursacht oft Durchfall.
  • Cifran.Ein Medikament auf Basis von Ciprofloxacin, einem der beliebtesten der Gruppe der Fluorchinolone.
  • Nolicin. Ein Medikament aus der Gruppe der Fluorchinolone der 2. Generation.
  • Ciprofloxacin. Als Medikament aus der Gruppe der Fluorchinolone gibt es Formen zur oralen und parenteralen Anwendung.

Nevigramon und 5-NOK werden verwendet, um Rückfälle zu verhindern.

In akuter Form

Bei akuter Pyelonephritis werden injizierbare Formen von Medikamenten bevorzugt. Häufiger werden Medikamente aus der Gruppe der Cephalosporine und Penicilline eingesetzt. Antibiotika in akuter Form sollten eine minimale Toxizität und eine maximale therapeutische Wirkung haben.

Als Adjuvans kann Levomycetin in Form von Tabletten verschrieben werden.

Folgende Arzneimittel werden verwendet:

  • Amoxicillin Dies ist das am meisten nachgefragte Penicillin mit guter Verträglichkeit und Bioverfügbarkeit.
  • Cefamandol.Antibiotikum zur parenteralen Anwendung.
  • Ceftriaxon. Medikament der 3. Generation, erhältlich in Pulverform als Injektionslösung.

Für Kinder

Der Körper des Kindes reagiert empfindlich auf die toxischen Wirkungen von Antibiotika. Daher werden für Kinder die sanftesten Medikamente ausgewählt. Die Dosierung richtet sich nach Alter und Gewicht des Kindes.

Am häufigsten wird die Therapie mit Cephalosporinen durchgeführt. Dies können Cefotaxim, Ceftriaxon und Cefodex sein. Diese antibakteriellen Medikamente werden intramuskulär verabreicht. Zu Hause können Sie Cedex oder Suprax verwenden. Auch verwendet Ampicillin, Augmentin, Carbenicillin, Amoxiclav.

In schweren Fällen der Krankheit können sie auf stärkere Medikamente zurückgreifen, beispielsweise Aminoglykoside (Gentamicin) oder Makrolide (Sumamed)..

Für Schwangere

Während der Schwangerschaft müssen Frauen häufig Antibiotika gegen Blasenentzündung und Pyelonephritis einnehmen, da diese beiden Krankheiten bei schwangeren Frauen häufig sind. Es lohnt sich, Medikamente nur unter strenger Aufsicht eines Arztes einzunehmen..

Arzneimittel aus der Gruppe der Fluorchinolone, Sulfonamide und Tetracycline werden nicht verschrieben. In seltenen Fällen kann Monural verwendet werden.

Eine Liste von Antibiotika gegen Pyelonephritis bei schwangeren Frauen:

  • Kanephron. Pflanzliches antibakterielles Medikament.
  • Phytolysin. Ein Produkt auf Basis von Cranberry-Extrakt. Wirksam gegen Escherichia coli.
  • Cyston. Ein Kräuterpräparat mit bakterizider und bakteriostatischer Wirkung gegen gramnegative Bakterien.
  • Amoxicillin.
  • Amoxiclav

Das Behandlungsschema wird von einem Nephrologen verschrieben. Bevorzugt werden pflanzliche Arzneimittel sowie Arzneimittel aus der Penicillin-Gruppe.

Allgemeine Anwendungsgrundsätze

Pyelonephritis wird erst nach der Untersuchung behandelt. Bei schweren systemischen Erkrankungen werden Medikamente ausgewählt, die nur eine minimale negative Wirkung haben. Die Behandlung eines gestörten Urinabflusses beginnt mit der Wiederherstellung mit der Einführung eines Katheters oder einer Stentplatzierung.

Antibiotika gegen Pyelonephritis werden nach einem Antibiotikogramm ausgewählt, anhand dessen die Empfindlichkeit verschiedener Bakterien gegenüber den Wirkstoffen von Arzneimitteln bestimmt werden kann.

Bis die Ergebnisse des Impfbehälters vorliegen, werden Arzneimittel mit einem breiten Wirkungsspektrum verschrieben, die sowohl grampositive als auch gramnegative Bakterien betreffen. In einem Krankenhaus mit schwerem Krankheitsverlauf werden Antibiotika intravenös oder intramuskulär verabreicht. Diese Art der Anwendung ist bei schwerwiegenden Erkrankungen des Patienten am effektivsten, da die Bioverfügbarkeit von Arzneimitteln zunimmt..

Um eine ausgeprägte therapeutische Wirkung zu erzielen, ist eine komplexe Therapie erforderlich. Zusammen mit Antibiotika, Hepatoprotektoren, Glucose-Kochsalzlösungen und Diuretika sollten Diuretika verwendet werden.

Die Dauer der Antibiotikabehandlung beträgt bis zu 10-14 Tage. Bei einer Verschlimmerung der chronischen Pyelonephritis können mehrere Kurse mit einer Dauer von bis zu 2-3 Wochen erforderlich sein.

Eine Langzeittherapie ist unerwünscht, da die Wirksamkeit des Arzneimittels abnimmt. Daher müssen für die erfolgreiche Behandlung eines chronisch entzündlichen Prozesses mehrere Gruppen von Arzneimitteln geändert werden. Die Reihenfolge ist wie folgt:

  • Penicilline;
  • Cephalosporine;
  • Makrolide.

Für die Dauer der Behandlung ist ein reichlich vorhandenes Getränk angezeigt. Abkochungen mit harntreibender und bakterizider Wirkung sollten bevorzugt werden.

Bei Pyelonephritis sind das pyelokalizeale System und das Nierenparenchym am infektiösen und entzündlichen Prozess beteiligt. Wenn die Antibiotikabehandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, entstehen schwere Komplikationen, z. B. Nierenversagen, arterielle Hypertonie, Narbenbildung, Abszess oder Nierenkarbunkel, Blutvergiftung.

Autor: Oksana Belokur, Arzt,
speziell für Nefrologiya.pro

Nützliches Video über Antibiotika gegen Pyelonephritis

Liste der Quellen:

  • IM. Zakharova, N.A. Korovin, I.E. Danilova, E.B. Mumladze. Antibiotikatherapie bei Pyelonephritis. In der Welt der Drogen. Nr. 3 - 1999.
  • C. Tenover. Das globale Problem der Antibiotikaresistenz. Russisches Medizinjournal. Vol.3, N4. 1996.217-219
  • I.P. Zamotaev. Klinische Pharmakologie von Antibiotika und Taktik ihrer Verwendung. Moskau, 1978.
  • O. L. Tiktinsky, S.N. Kalinin. Pyelonephritis. SPbMAPO. Medienpresse. - S. 240 - 1996.
  • Derevianko I.I. Moderne antibakterielle Chemotherapie der Pyelonephritis: Diss. doct. Honig. Wissenschaften. - M., 1998.

Antibiotika gegen Nierenpyelonephritis, die neueste Generation von Tabletten

In den meisten Fällen verschreiben Experten bei Nierenpyelonephritis eine ganze Reihe von Medikamenten, die mit den Symptomen der Krankheit fertig werden können. Antibiotika nehmen im Therapieschema einen besonderen Platz ein, da sie den Entzündungsprozess unterdrücken und die Entwicklung von Komplikationen verhindern können.

Die Wirkung von Antibiotika bei Pyelonephritis

Pyelonephritis ist eine entzündliche Erkrankung einer oder zweier Nieren gleichzeitig, bei der das Nierenbecken betroffen ist. Dies führt zur Entwicklung akuter Symptome und zur Störung des gepaarten Organs. Die Ursache der Krankheit ist fast immer eine Infektion, die in den Körper eindringt. Es gibt einen Aufwärts- und Abwärtspfad der Infektion.

Die erste betrifft das Eindringen von Mikroben in die Nieren durch die Harnröhre und die Blase, die zweite tritt am häufigsten auf, wenn ein Infektionsherd im Körper vorliegt.

Antibiotika bei Nierenpyelonephritis spielen die wichtigste Rolle, insbesondere bei der Entwicklung einer akuten Entzündung. Dies liegt an der Tatsache, dass sie direkt auf Krankheitserreger wirken, die die Krankheit hervorrufen. Bei Einnahme unterdrücken die Bestandteile des Fonds die lebenswichtige Aktivität von Bakterien, wodurch deren Stoffwechselprozesse gestört werden.

Infolgedessen kommt es zum Tod von Krankheitserregern, und der Zustand des Patienten verbessert sich deutlich. Die Krankheit kann durch Staphylokokken, Streptokokken, Pseudomonas aeruginosa oder Enterobakterien ausgelöst werden. Antibiotika verschiedener Gruppen wirken auf alle diese Mikroben, was eine wirksame Behandlung von Pyelonephritis ermöglicht.

Es ist zu beachten, dass es Arzneimittel mit bakteriostatischer und bakterizider Wirkung gibt. Erstere gelten als weniger wirksam, da sie die Fortpflanzung und Entwicklung von Mikroben stoppen, aber nicht zerstören.

Letztere hingegen töten Bakterien schnell ab, so dass sie die bevorzugte Option sind. Heute stellen Pharmaunternehmen Antibiotika her, die gleichzeitig bakteriostatisch und bakterizid wirken..

Die Hauptgruppen von Antibiotika zur Behandlung von Pyelonephritis

Apotheken haben heute eine große Auswahl an verschiedenen Arzneimitteln mit einem engen und breiten Wirkungsspektrum. Jede Gruppe hat ihre Vor- und Nachteile. Abhängig von den Merkmalen des Krankheitsverlaufs und den damit verbundenen Komplikationen entscheiden die Ärzte über die Ernennung von Medikamenten einer bestimmten Gruppe..

Antibiotika gegen Nierenpyelonephritis, Liste und Tagesrate.
GruppeEigenschaften:
Fluorchinolone (Ciprofloxacin, Ofloxacin, Levofloxacin, Norfloxacin)Wirksame Medikamente zur Behandlung vieler entzündlicher Erkrankungen der inneren Organe. Medikamente wirken auf die meisten grampositiven und gramnegativen Bakterien, was zur raschen Beseitigung schwerer Symptome führt. Die Mittel werden normalerweise erwachsenen Patienten verschrieben. Einige Medikamente dieser Gruppe werden schlecht vertragen, rufen Nebenwirkungen hervor, daher ist vor Beginn des Kurses eine obligatorische ärztliche Beratung erforderlich.
Penicilline (Augmentin, Amoxiclav, Amoxicillin)Die häufigste Gruppe von Antibiotika, die bei verschiedenen Formen der Pyelonephritis eingesetzt wird. Arzneimittel wirken bakterizid und entzündungshemmend. Die beste Option für den Termin ist die Kombination von Penicillin mit Clavulansäure.
Cephalosporine (Cefix, Ceftriaxon, Cefepim)Starke Breitbandantibiotika. Sie helfen, die Symptome der Pyelonephritis schnell zu bewältigen. Es gibt 5 Generationen dieser Produkte. Am häufigsten werden Arzneimittel der 2. und 3. Generation eingesetzt. In fortgeschrittenen Fällen werden Mittel der 4. und 5. Generation eingesetzt. In der Regel werden Gelder gut vertragen und für Kinder und Erwachsene verschrieben.
Amonoglycoside (Gentamicin, Neomycin)Antibiotika gegen leichte Entzündungen. Sie unterscheiden sich nicht in ihrer ausgeprägten Wirkung, daher werden sie nicht in einem fortgeschrittenen Stadium eingesetzt. Der Vorteil der Fonds ist eine gute Verträglichkeit, negative Reaktionen treten eher selten auf.
Sulfonamide (Sulfacarbamid, Mafenid)Wirksame Antibiotika zur schnellen Bewältigung akuter Symptome von Pyelonephritis. Die Mittel dieser Gruppe werden heute nur noch selten verwendet, da sich viele Mikroorganismen an sie angepasst haben. Sulfonamide werden auch Kindern nicht verschrieben, da sie eine toxische Wirkung auf den Körper haben..
Nitrofurane (Furazidin, Furacilin)Derivate der Nitrofuran-Reihe werden bei der Behandlung von Nierenerkrankungen, die mit einer geringen Konzentration aktiver Komponenten im Nierengewebe verbunden sind, nicht häufig eingesetzt. In einigen Fällen werden sie jedoch verschrieben, wenn eine Behandlung mit anderen Arzneimitteln nicht möglich ist..
Derivate von 8-Hydroxychinolin (Nitroxolin, Quinosol)Breitbandantibiotika gelten als sehr wirksam bei entzündlichen Nierenerkrankungen. Wenn sie in großen Mengen aufgenommen werden, konzentrieren sie sich im Gewebe der Nieren, was ein schnelles therapeutisches Ergebnis liefert.

In jedem Fall ist die eine oder andere Gruppe von Antibiotika geeignet, so dass der Patient selbst nicht in der Lage ist, das für ihn geeignete Mittel auszuwählen.

Antibiotika der neuesten Generation

Antibiotika gegen Nierenpyelonephritis sind nicht nur notwendig, um die Symptome schnell zu beseitigen. Sie helfen auch, schwerwiegende Komplikationen zu verhindern, die die Krankheit verursachen kann. Die Produkte der neuesten Generation gelten als die effektivsten und wirken sich nur minimal negativ auf den Körper aus..

Sie sind:

  • Piprax - das neueste Antibiotikum aus der Penicillin-Gruppe - gehört zur 5. Generation. Es wirkt gegen gramnegative und grampositive Mikroorganismen, bewältigt schnell die Symptome der Pyelonephritis und verbessert den Allgemeinzustand des Patienten. In den meisten Fällen werden dem Patienten intramuskuläre oder intravenöse Injektionen verschrieben..
  • Isipen ist ein halbsynthetisches Antibiotikum aus der Penicillin-Gruppe, das bei Pyelonephritis eine ausgeprägte therapeutische Wirkung hat. Es wird für das mittlere und fortgeschrittene Stadium der Krankheit verschrieben. Die beste Option ist die Verwendung eines Lyophilisats zur Herstellung einer Lösung, die intramuskulär injiziert wird.
  • Invanz ist das neueste Antibiotikum, mit dem Sie in jedem Stadium verschiedene Formen der Pyelonephritis bekämpfen können. Hilft, den Zustand des Patienten schnell zu verbessern und Komplikationen auch nach Auftreten der ersten Anzeichen zu vermeiden.
  • Avikaz ist ein kombiniertes Präparat der neuesten Generation, das Avibactam und Ceftazidim als Hauptwirkstoff enthält. Hilft bei der Bewältigung der Symptome der Pyelonephritis in Fällen, in denen andere Arzneimittel nicht das erwartete Ergebnis gebracht haben.

Solche Mittel werden heute selten verwendet. Einige von ihnen haben gerade ein genehmigtes Zertifikat erhalten. In besonderen Fällen, wenn andere Medikamente nicht zur Bewältigung der Krankheit beitragen, können neue antibakterielle Medikamente dem Patienten helfen..

Behandlung der chronischen Pyelonephritis

Bei Pyelonephritis der Nieren entwickelt sich die chronische Form recht schnell. Besonders in Ermangelung einer rechtzeitigen und umfassenden Behandlung. Antibiotika werden in diesem Fall in Kombination mit anderen Wirkstoffen eingesetzt, um eine komplexe Wirkung zu erzielen..

Das Behandlungsschema beinhaltet nicht nur die Einnahme von Medikamenten, sondern auch die Einhaltung des Schemas sowie die Normalisierung der Ernährung. Dem Patienten wird empfohlen, salzige, würzige, saure Lebensmittel, Alkohol und kohlensäurehaltige Getränke für einige Zeit aufzugeben. Dies entlastet die Nieren. Diuretische Kräuter werden oft verschrieben, aber nur der Arzt trifft die Entscheidung.

Aus Antibiotika werden Wirkstoffe ausgewählt, die hochwirksam und weniger toxisch sind:

  • Augmentin wird 2 Injektionen pro Tag verschrieben, die nach vorläufiger Verdünnung mit Kochsalzlösung intravenös verabreicht werden. Die Behandlungsdauer beträgt 10 bis 14 Tage, abhängig von der Schwere des Zustands des Patienten.
  • Ceftazidim ist ein wirksames Breitbandantibiotikum aus der Cephalosporin-Gruppe. Es wird als intramuskuläre oder intravenöse Injektion verschrieben. Dem Patienten werden 2 bis 4 g pro Tag verabreicht. Die Behandlungsdauer beträgt 7-10 Tage..
  • Doxycyclin ist ein Antibiotikum aus der Tetracyclin-Gruppe, das im Kampf gegen Pyelonephritis hochwirksam ist. Pro Tag werden dem Patienten 0,5 bis 2 g des Arzneimittels in Form von Tabletten oder Injektionen verschrieben. Die maximale Kursdauer beträgt 10 Tage. Es ist zu beachten, dass Tetracycline im Kindesalter gefährliche Antibiotika sind, insbesondere während der Schwangerschaft..
  • Levomycetin ist ein Medikament aus der Gruppe der Fluorchinolone, das eine ausgeprägte bakterizide Wirkung hat. 10-14 Tage verwendet. Während dieser Zeit wird dem Patienten zweimal täglich 1 g des Wirkstoffs intramuskulär oder intravenös injiziert.

Zusätzlich zur Antibiotikatherapie werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente hinzugefügt, die auch Substanzen blockieren, die Entzündungen hervorrufen, Schmerzen lindern und die Körpertemperatur senken. Die chronische Form der Krankheit ist recht schwer zu behandeln, 2 Antibiotika aus verschiedenen Gruppen werden häufig eingesetzt.

Behandlung von akuter Pyelonephritis

Die akute Form der Krankheit geht normalerweise mit schweren Symptomen, einem signifikanten Anstieg der Körpertemperatur, dem Auftreten einer Beimischung von Eiter im Urin und einem erhöhten Urinieren einher. Darüber hinaus können Patienten über Schmerzen im Nierenbereich sprechen, die mit plötzlichen Bewegungen zunehmen..

Um die Symptome zu lindern, verwenden Spezialisten Antibiotika, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente sowie Blutreinigungsmittel in Form einer Lösung zur intravenösen Verabreichung mit einer Pipette.

Das Standardtherapieschema beinhaltet die Verwendung der folgenden Medikamente:

  • Azitral ist ein Antibiotikum aus der Makrolidgruppe, das bei verschiedenen entzündlichen Erkrankungen der Nieren aktiv eingesetzt wird. Es ist hochwirksam, gut verträglich und führt selten zu Komplikationen. Dem Patienten werden 1 bis 2 g des Arzneimittels pro Tag unter Verwendung einer Pipette verabreicht. Das Pulver wird vorab in 100-200 ml 0,9% iger Salzlösung gelöst. Behandlungsdauer - 3 bis 7 Tage.
  • Cefepim ist ein Cephalosporin der 4. Generation, das auch bei fortgeschrittener akuter Pyelonephritis hilft. Es wird intramuskulär oder intravenös in einer Menge von 1-2 g pro Tag verabreicht. Die Dosierung hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Normalerweise dauert der Kurs nicht länger als 10 Tage.
  • Nimesil ist ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament auf Basis von Nimesulid. Hilft bei Fieber und Schmerzen, lindert allgemeine Beschwerden. Das Medikament ist in Pulverform zur Lösungsherstellung erhältlich. Es muss intern eingenommen werden. Für 1 Beutel benötigen Sie 100-120 ml warmes Wasser. Sie sollten nicht mehr als 3 Päckchen pro Tag einnehmen und das Medikament nicht länger als 5 Tage hintereinander einnehmen.
  • Rheosorbilact ist eine Lösung zur Reinigung des Blutes von Toxinen, die sich während der Entwicklung von Mikroorganismen in einem Organ aktiv ansammeln. Das Mittel wird intravenös unter Verwendung einer Pipette in einer Menge von 200 ml pro Tag verabreicht. Der Kurs besteht aus 5-7 täglichen Infusionen.

Wenn Komplikationen auftreten, verschreibt der Arzt eine symptomatische Behandlung und fügt dem Standardschema weitere Medikamente hinzu.

Merkmale der Behandlung während der Schwangerschaft

Antibiotika gegen Nierenpyelonephritis können auch während der Schwangerschaft verschrieben werden. Zu dieser Zeit ist das gepaarte Organ einer Frau am anfälligsten für Krankheiten. Zur Behandlung werden Antibiotika aus der Penicillin-Gruppe verwendet, beispielsweise Augmentin, Amoxicillin. Die Dosierung wird individuell bestimmt, in der Regel sind jedoch morgens und abends 1,2 g des Produkts ausreichend..

Wenn es unmöglich ist, Tabletten zu verwenden, verschreibt der Spezialist Injektionen in einer ähnlichen Dosierung.

Neben Penicillinen sind Cephalosporine wie Ceftriaxon zulässig. Die Dosierung beträgt 2 g pro Tag, die Dauer des Kurses beträgt 7 bis 14 Tage. Diese Arzneimittel haben keine toxische Wirkung auf Mutter und Kind. Es ist jedoch zu beachten, dass jedes antibakterielle Mittel nur nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet wird..

Spezialisten sind immer vorsichtig bei der Verschreibung von Antibiotika an schwangere Frauen, da das Risiko für fetale Defekte oder andere Komplikationen steigt. Wenn der potenzielle Nutzen einer Therapie den potenziellen Schaden überwiegt, werden solche Medikamente zur einzigen Behandlung. Einer anderen Frau wird empfohlen, mindestens 2 Liter Flüssigkeit pro Tag zu trinken und eine Diät zu befolgen, die salzige und würzige Speisen ausschließt.

Während des Schlafes ist es besser, nicht auf dem Rücken zu liegen. Ärzte glauben, dass der Urinabfluss effizienter durchgeführt wird, wenn die Frau auf ihrer Seite liegt. Dies hilft, eine Stagnation des Urins und die Entwicklung von Mikroorganismen darin zu verhindern. Wenn alle Empfehlungen befolgt werden, ist der Patient erfolgreich geheilt.

Antibiotika für Kinder

In der Kindheit tritt Pyelonephritis fast so häufig auf wie akute Infektionen der Atemwege. Dies ist auf Unterkühlung, verminderte Immunität und andere Faktoren zurückzuführen. Gleichzeitig leiden Mädchen dreimal häufiger an der Krankheit, die mit den anatomischen Merkmalen der Harnröhre verbunden ist.

Es ist leicht, die Krankheitssymptome im Vorschul- und Schulalter mit Anzeichen von Verdauungskrankheiten zu verwechseln. Die Hauptbehandlung ist die Verwendung von Antibiotika. Zusätzlich werden andere Medikamente verwendet..

Das Standardschema beinhaltet die Einnahme der folgenden Medikamente:

  • Cefuroxim ist ein Antibiotikum aus der Gruppe der Cephalosporine, das Kindern verschrieben wird, wenn Anzeichen von Pyelonephritis auftreten. Normalerweise müssen Sie morgens und abends 1 Tablette (Dosierung 125 mg) einnehmen. Behandlungsdauer - 10 Tage.
  • Sumamed ist ein Antibiotikum aus der Makrolidgruppe. Unterscheidet sich in der hohen Effizienz, erlaubt für die Ernennung von Kindern ab 6 Monaten. Babys unter 3 Jahren wird eine Suspension in einer Dosierung von 10 mg pro 1 kg Körpergewicht verschrieben. Das Arzneimittel muss zweimal täglich eingenommen werden. Die Behandlungsdauer beträgt 3-5 Tage. Kindern ab 3 Jahren werden Tabletten in Höhe von 2 Stück pro Tag verschrieben. Dosis in jeder Tablette - 125 mg.
  • Suprax ist ein Antibiotikum aus der 3-Generationen-Cephalosporin-Gruppe. Erhältlich als wasserlösliche Tabletten. Nehmen Sie 1 Tablette pro Tag (Dosis 200 mg) ein und lösen Sie sie in Wasser oder süßem Sirup. Behandlungsdauer - 3-7 Tage.

Zusätzlich werden für Kinder Heilkräuter verschrieben. Kamille wirkt entzündungshemmend und antiseptisch, Schachtelhalm stimuliert die Bildung und Ausscheidung von Urin. Abkochungen oder Infusionen werden auf der Basis von Kräutern hergestellt. Die Dosierung für Kinder unterschiedlichen Alters ist unterschiedlich, daher sollten Sie vor der Einnahme Ihren Arzt konsultieren..

Für Senioren

Antibiotika gegen Nierenpyelonephritis bei älteren Menschen werden mit Vorsicht angewendet, da viele der Medikamente den geschwächten Körper negativ beeinflussen und auch verschiedene Komplikationen hervorrufen.

Es ist zu beachten, dass bei älteren Patienten die Krankheit am häufigsten chronisch wird, da der Körper geschwächt ist und in den meisten Fällen gleichzeitig Störungen auftreten. Dies erschwert den Krankheitsverlauf..

Nephrologen oder Therapeuten verschreiben älteren Patienten am häufigsten Antibiotika aus der Fluorchinolon-Gruppe. Sie sind wirksam, wirken auf die meisten Mikroorganismen und helfen, Symptome in kurzer Zeit zu beseitigen. Nicht fluorierte Chinolone werden bei Pyelonephritis nicht eingesetzt, da sie ein enges Wirkungsspektrum aufweisen..

Medikamente der 2., 3. und 4. Generation werden jedoch häufig verschrieben. Die Behandlung mit Medikamenten dauert mindestens 10 Tage. Zu diesem Zeitpunkt erhält der Patient 1 bis 3 g antibakterielles Arzneimittel. Am häufigsten werden Ofloxacin, Ciprofloxacin, Levofloxacin verschrieben. Eine gute Heilwirkung kann mit Zanocin oder Floxal erzielt werden.

Medikamente der 4. Generation werden häufig auch älteren Patienten verschrieben. Sie enthalten üblicherweise die Substanz Moxifloxacin. Das beliebteste Medikament in dieser Gruppe ist Moxin, Avelox und Plevilox werden häufig verwendet.

Es ist wichtig zu bedenken, dass es für ältere Patienten nicht ausreicht, nur Antibiotika einzunehmen. Sie müssen sich an eine Diät halten und eine Infusion auf der Basis von Heilkräutern einnehmen. Zusätzlich wird nach dem Verschwinden der akuten Symptome eine Physiotherapie verschrieben.

Bei der Diagnose einer Nierenpyelonephritis ist es wichtig, die Behandlung rechtzeitig zu beginnen. Antibiotika werden in diesem Fall zur Hauptbehandlungsmethode, helfen, Komplikationen vorzubeugen und den Allgemeinzustand des Patienten zu verbessern..

Artikelgestaltung: Oleg Lozinsky

Video über Antibiotika gegen Nierenpyelonephritis

Welche Antibiotika bei Nierenpyelonephritis?

Für Weitere Informationen Über Bronchitis