Brauchen Kinder Antibiotika gegen Erkältungen? Wir verstehen die Regeln für die Verschreibung und Anwendung

Eine Erkältung ist eine Krankheit, an der ein Kind durchschnittlich zweimal im Jahr leidet. In der Regel im Herbst oder Frühling. Und Eltern stehen in diesem Fall vor der Wahl - dem Baby Antibiotika zu geben oder mit anderen Mitteln zu tun? Um die Frage zu beantworten, müssen Sie klären, was eine Erkältung ist..

Bei Ernennung

Normalerweise beinhaltet die Definition von "kalt":

  • leichte laufende Nase,
  • Husten,
  • Niesen,
  • ARI,
  • ARVI,
  • Grippe und sogar Herpes.

Eine Erkältung ist die beschleunigte Vermehrung schädlicher Mikroorganismen, die durch Unterkühlung oder Infektion (viral oder bakteriell) hervorgerufen wird..

Bei Vorliegen der aufgeführten Gründe reichern sich beim Kind in der Regel im Bereich von Nase und Mund Krankheitserreger an. In einer unterstützenden Umgebung werden sie aktiviert und verursachen Husten und laufende Nase..

Somit wird die Krankheit durch Bakterien und Viren hervorgerufen. Und für bakterielle oder Pilzinfektionen können Ärzte Antibiotika verschreiben. Wenn die Erkältung viraler Natur ist, bringt die Behandlung mit diesen Medikamenten keine Vorteile..

In einigen schwierigen Situationen ist der Einsatz von Antibiotika erforderlich, weil:

  • andere bakterielle Erkrankungen können sich hinter den Symptomen einer Erkältung "verstecken";
  • Bakterien können sich auch einer Virusinfektion anschließen;
  • Der Körper des Kindes kann aufgrund häufiger Krankheiten geschwächt sein.

In der Regel entscheidet ein Facharzt über eine medikamentöse Behandlung. Die Standardbehandlung mit Antibiotika dauert 5-14 Tage.

Liste und Namen der Drogen

Bei Erkältungen können Antibiotika verschrieben werden:

  1. Aminopenicillin-Gruppe. Diese Gruppe von Breitbandmedikamenten wird durch die folgenden Medikamente repräsentiert: Amoxicillin, Ampicillin, Augmentin, Flemoxin Solutab.
  2. Makrolidgruppe. Dies ist vielleicht die sicherste Gruppe von Arzneimitteln für Kinder. Es enthält Erythromycin, Azithromycin, Macropen, Sumamed.
  3. Cephalosporine. Grundsätzlich haben sie auch ein breites Wirkungsspektrum. Das am besten geeignete Medikament für Kinder aus dieser Gruppe ist Zinnat.
  4. Tetracyclin-Gruppe. Sie haben eine breite Palette von Aktionen. Methacyclin, Oxytetracyclin, Tetracyclin, Doxycyclin werden aus Arzneimitteln isoliert. Die Medikamente in dieser Gruppe sind hochgiftig..
  5. Fluorchinolone sind die stärksten Medikamente. Sie werden verschrieben, wenn andere Medikamente nicht wirken. Kindern kann Levofloxacin oder Moxifloxacin verschrieben werden.

Merkmale der Rezeption

Sie versuchen, Kindern bei Erkältungen Antibiotika zu geben, damit sie keine Komplikationen verursachen. Meistens greifen sie auf die Form von Suspensionen oder Sirupen zurück, manchmal auf intramuskuläre Injektionen.

Sie wenden sich Tabletten zu, wenn das Medikament in anderen Formen nicht verfügbar ist. Nach den Ergebnissen der bakteriologischen Forschung (bakteriologische Kultur) verschriebene Antibiotika sind wirksamer. Sie "schlagen" absichtlich den Erreger.

Dem Kind können jedoch vor Labortests Breitbandmedikamente verschrieben werden. Daher werden zur bakteriellen Infektion der oberen Atemwege Cephalosporine verwendet. Bei Komplikationen - Azithromycin, Augmentin.

AntibiotikagruppeAlter des Kindes
Aminopenicillin-Gruppe (leichteste Art)Ab dem ersten Lebenstag (Zubereitungen mit Clavulansäure - ab 2 Jahren)
MakrolidgruppeVon 2-6 Monaten (abhängig von der spezifischen Droge)
Cephalosporine6 Monate bis 7 Jahre und älter
Tetracyclin-GruppeAb 8 Jahren
FluorchinoloneAb 18 Jahren

Folgen der Zulassung

Antibiotika sollen einer Person helfen, gegen pathogene Mikroflora zu kämpfen. Und meistens gelingt es ihnen, Krankheiten, auch bei Kindern, zu heilen und Komplikationen zu vermeiden. Mit anderen Worten, diese Medikamente sind hochwirksam..

Neben den Vorteilen haben sie aber auch eine Reihe von Nachteilen:

  1. Süchtig machend. Bei häufigem Gebrauch können Antibiotika ihre Wirksamkeit verlieren, da der Körper und die Mikroflora nicht mehr auf sie reagieren. Infolgedessen wird das Kind häufiger krank und muss mit immer stärkeren Medikamenten behandelt werden..
  2. Verdauungsstörungen. Ein Breitbandantibiotikum zerstört schädliche Bakterien und "reinigt" gleichzeitig den Körper von nützlichen Bakterien, da es ihm egal ist, welche Mikroflora unterdrückt werden soll. Um dieses Problem zu beseitigen, kann der Arzt zusätzlich Probiotika verschreiben, deren Hauptfunktion darin besteht, die Darmflora wiederherzustellen.
    Ein WHO-Expertenausschuss stellte 2010 fest, dass Antibiotika-assoziierter Durchfall bis zu 30% der Nebenwirkungen ausmacht. Antibakterielle Mittel gemäß dem Europäischen Konsens über Rhinosinusitis und Nasenpolypose sind nur zur Behandlung von schwerer akuter Rhinosinusitis angezeigt.

Nützliches Video

Klinik "Moscow Doctor" über Antibiotika gegen Erkältungen:

In welchen Fällen sollten Antibiotika gegen ARVI und ARI eingenommen werden?

* Heutzutage wissen nicht nur Ärzte, dass Antibiotika für Viruserkrankungen und sogar für Schäden nutzlos sind. Darüber hinaus müssen nicht einmal für jede bakterielle Infektion Antibiotika verschrieben werden. Grundsätzlich sollte eine Antibiotikatherapie nur in schwierigen Fällen und in Situationen gegeben werden, in denen das Immunsystem nicht alleine zurechtkommt. Wenn ein Kind ständig in einem Kinderwagen transportiert wird, wird es schließlich nie lernen, alleine zu laufen, und wenn dies der Fall ist, wird es dies unsicher tun und nicht weit kommen können.

Welchen Schaden können Antibiotika anrichten??

1) Dysbakteriose - eine Verletzung des mikrobiellen Gleichgewichts auf Schleimhäuten und Haut. Normalerweise befinden sich auf den Schleimhäuten und der Haut harmlose, friedliche und vertraute Bakterien, die beim Menschen keine Krankheiten verursachen (z. B. Bifidobakterien und Laktobazillen im Darm). Nützliche Bakterien verhindern unter Wettbewerbsbedingungen die Vermehrung schädlicher (pathogener) Bakterien. Die Einnahme von Antibiotika (insbesondere eines breiten Wirkungsspektrums) tötet einige der nützlichen Bakterien ab. Da jedoch „ein heiliger Ort niemals leer ist“, überleben und vermehren sich Bakterien und Pilze, die gefährlicher und resistenter gegen die verwendeten Antibiotika sind. Dysbiose tritt auf, am häufigsten manifestiert durch Candidiasis (im Volksmund - "Soor") und Durchfall.

Sie müssen sich also daran erinnern, dass die gewohnheitsmäßige, nützliche Mikroflora vor dem Eindringen pathogener Mikroben schützt. Wenn sie auf die Integumente des Körpers gelangen, sterben sie einfach ("Hey, Mikrobe, aus welchem ​​Bereich kommst du?").

2) Eine unsachgemäße Antibiotikabehandlung fördert die Selektion (Selektion) resistenter Mikroben. Eine Person kann Gene nur von einem Elternteil auf ein Kind übertragen, aber Bakterien können während ihres gesamten Lebens Resistenzen aufeinander übertragen. Dadurch entstehen resistente Bakterienstämme, die äußerst schwer zu behandeln sind..

3) Das Wachstum allergischer Erkrankungen weltweit. In Großbritannien, einem der Industrieländer, in dem die ungünstigste Situation für allergische Erkrankungen bei Kindern festgestellt wird, stieg die Prävalenz von Ekzemen über 10 Jahre von 13 auf 16%, allergische Rhinitis von 9,8 auf 10,1%, Asthma bronchiale von 18 auf 4 bis 20,9%.

Jede Infektionskrankheit stimuliert das Immunsystem. Wenn wir in Antibiotika eingreifen, erhält das Immunsystem nicht genügend Stimulus für sein "Lernen", was dazu führt, dass es unangemessen auf normale Antigene reagiert.

Wann ist ein Antibiotikum notwendig??

(geschrieben gemäß den Empfehlungen im Artikel von V.K. Tatochenko Akute Atemwegserkrankungen bei Kindern - Antibiotika oder Immunstimulation? für 2004).

Antibiotika sind bei unkompliziertem ARVI NICHT ANGEGEBEN: Rhinitis, Nasopharyngitis, virale Mandelentzündung, Konjunktivitis, Bronchitis, Tracheitis, Laryngitis, Herpes.


Die Einnahme von Antibiotika ist bei unkompliziertem ARVI MÖGLICH:

  • im Falle einer wiederkehrenden Mittelohrentzündung in der Vorgeschichte;
  • bei Kindern unter 6 Monaten. mit einer ungünstigen Hintergrundpathologie (ausgeprägter Gewichtsverlust, Rachitis, Missbildungen usw.);
  • bei Vorliegen klinischer Anzeichen einer Immunschwäche (Vorliegen chronisch entzündlicher Erkrankungen, häufiger akuter Infektionen der Atemwege [mehr als fünfmal im Jahr], anhaltendes leichtes Fieber [37,0-37,5 ° C], Furunkulose, Pilzkrankheiten, Herpes, Dysbiose oder chronischer Durchfall unbekannter Herkunft, Autoimmunerkrankungen und onkologische Erkrankungen, HIV, angeborene Defekte des Immunsystems).


Antibiotika für akute Infektionen der Atemwege werden gezeigt:

  • bei eitrigen Komplikationen (eitrige Sinusitis, eitrige Lymphadenitis, paratonsillärer Abszess, absteigende Laryngotracheitis);
  • Angina (Streptokokken, anaerob);
  • akute Otitis media;
  • Sinusitis - Entzündung der Nasennebenhöhlen (bei klinischen und radiologischen Veränderungen der Nasennebenhöhlen 10-14 Tage nach Beginn der ARVI);
  • Lungenentzündung, einschließlich atypischer.

Nach den Empfehlungen der US Academy of Pediatrics ist mukopurulente Rhinitis auch keine Indikation für Antibiotika, wenn sie weniger als 10 bis 14 Tage dauert..

Prinzipien der Antibiotikatherapie

  • wenn möglich Einnahme. Die intramuskuläre und intravenöse Verabreichung ist für das Kind traumatisch und mit der Übertragung von Infektionen durch das Blut behaftet. Amoxicillin ist Ampicillin vorzuziehen, da es im Darm besser resorbiert wird (Kapseln - 70-75%, Sirup und Kinderformen - 80-85%, Flemoxin-Solutab - 95%) und weniger Dysbakteriose verursacht.
  • Es ist vorzuziehen, nur ein antibakterielles Medikament einzunehmen (Monotherapie)..
  • Co-Trimoxazol (Biseptol, Bactrim usw.) wird wegen der erhöhten Resistenz aller relevanten Krankheitserreger gegen akute Atemwegsinfektionen nicht empfohlen. In der GUS wird häufig Biseptol verschrieben (in einem Drittel der Fälle von ARI-ARVI) - ein Medikament mit einem sehr hohen Risiko für Nebenwirkungen in Form von Reaktionen, kombiniert unter dem Namen "mukokutanes fieberhaftes Syndrom" (Hautausschlag, Stevens-Johnson-Syndrom, Lyell-Syndrom, Temperatur über 38 °) VON). In der internationalen Praxis ist die Anwendung von Co-Trimoxazol bei Kindern mit akuten Virusinfektionen der Atemwege und Bronchitis nicht zulässig. Die Ernennung ist nur in einigen Fällen bei Patienten mit akuter Mittelohrentzündung möglich.
  • Effizienzkriterium - eine Abnahme der Körpertemperatur unter 38 ° C in den ersten 36-48 Stunden; Geschieht dies nicht, wird das Antibiotikum durch ein anderes ersetzt. Antipyretika sollten nicht gleichzeitig verabreicht werden, da dies Anzeichen einer Ineffektivität von Antibiotika verbergen kann.
  • Die Behandlungsdauer sollte ausreichen, um die Vitalaktivität des Erregers zu unterdrücken. Setzen Sie die Therapie mindestens 2 Tage nach dem Einsetzen des Effekts fort. Wenn die ersten Anzeichen einer Besserung auftreten, sollten Sie auf die Einnahme von Medikamenten im Inneren umsteigen.
  • Bei schwerem Verlauf und Komplikationen ist ein Krankenhausaufenthalt angezeigt.

Die häufigen Fehler von Distriktkinderärzten bei der Verschreibung einer Antibiotikatherapie für ARI-ARVI werden in einem wissenschaftlichen Artikel über die antibakterielle Therapie der akuten Atemwegserkrankung in der Praxis eines Distriktkinderarztes beschrieben.

Antibiotika für ARVI für Kinder: eine Liste der besten

Eine Antibiotikatherapie wird bei ARVI nur in einigen Fällen durchgeführt. Es ist klar, dass eine Virusinfektion die Verwendung von antiviralen Medikamenten erfordert. Dies ist ziemlich logisch und viele Ärzte und Absolventen von medizinischen Fakultäten werden antworten, dass Antibiotika für ARVI nicht verschrieben werden. In welchen Fällen wird eine Antibiotikatherapie durchgeführt und aus welchen Gründen verschreiben Ärzte Antibiotika gegen Viruserkrankungen??

In welchen Fällen ist vorgeschrieben?

Für die Antibiotikatherapie sind Indikationen erforderlich, darunter:

  1. Erhöhte Körpertemperatur bei einem Kind.
  2. Das Auftreten eines schweren Hustens mit Auswurf.
  3. Schwere Halsschmerzen, erste Anzeichen einer Mandelentzündung.
  4. Starke Kopfschmerzen, Schwindel, Bewusstseinsstörungen, Krampf-Syndrom.
  5. Hörprobleme, starke Ohrenschmerzen.
  6. Das Auftreten eines eitrigen und blutigen Ausflusses aus den Nebenhöhlen.

Wie Sie ARVI bei Erwachsenen behandeln, erfahren Sie hier.

ARVI steigt mit steigender Körpertemperatur an, gleichzeitig überschreitet der Indikator jedoch nicht 38,5 Grad. Wenn die Temperatur höher ist, muss sie mit Hilfe eines Antipyretikums gesenkt werden..

Wenn die Temperatur länger als 3 Tage anhält und es nicht möglich ist, sie zu senken, sollten Sie darüber nachdenken, mit der Antibiotikabehandlung zu beginnen. In diesem Fall ist das Risiko von Komplikationen hoch..

Das Auftreten eines starken Hustens und sogar eines Keuchens in der Lunge ist ein Zeichen einer Lungenentzündung, deren Ursache vermutlich pathogene Mikroorganismen sind. Bakterien gelangen von der Nase in die Lunge, wenn Schleim über den hinteren Teil des Nasopharynx fließt und in die oberen Atemwege (Bronchien) gelangt, sie entzünden sich und es entsteht eine Bronchitis. Wir empfehlen Ihnen, sich mit den Namen der Antibiotika vertraut zu machen, die bei Kindern gegen Bronchitis eingesetzt werden.

Das Video zeigt die Ernennung von Antibiotika für Kinder:

Bronchitis entwickelt sich in Abwesenheit einer angemessenen Therapie zu einer Lungenentzündung (Lungenentzündung). Die Krankheit muss mit Antibiotika behandelt werden, andere Medikamente sind in diesem Fall unwirksam.

Angina oder Mandelentzündung ist eine Komplikation einer Virusinfektion. Bei dieser Krankheit klagt das Kind über schwere Halsschmerzen, Probleme beim Schlucken und Atmen. Auf der Oberfläche der Mandeln finden Sie bei visueller Untersuchung Plaque, wenn keine Plaque vorhanden ist, die Drüsen jedoch rot und entzündet sind - dies sollte auch als Zeichen einer Mandelentzündung angesehen werden.

Krampfhaftes Syndrom, Kopfschmerzen, Schwindel, Bewusstlosigkeit oder eine beeinträchtigte Wahrnehmung von Informationen sind ein Zeichen für Meningitis.

Meningitis ist eine Entzündung der Meningen, die sich als Komplikation einer Virus- oder Infektionskrankheit entwickelt. Meningitis ist gefährlich mit schwerwiegenden Folgen. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, führt sie zum Tod.

Was das Aufwärmen der Nase mit einer laufenden Nase ist, wird unter diesem Link beschrieben.

Hörprobleme, Klingeln, "Schießen" usw. sind die Hauptzeichen einer Mittelohrentzündung. Die Krankheit entwickelt sich schnell, kann zu Taubheit führen.

Die Bewertung der Größe der Lymphknoten im submandibulären Bereich hilft bei der Erkennung von Mittelohrentzündungen. Ihr Anstieg weist auf die Entwicklung von Mittelohrentzündungen hin.

Kopfschmerzen, das Auftreten eines blutigen oder eitrigen Ausflusses aus den Nebenhöhlen sind das Hauptzeichen einer Nebenhöhlenentzündung. Vor dem Hintergrund des Krankheitsverlaufs kommt es zu einer chronischen verstopften Nase, einem unangenehmen Geruch und einem gestörten Geruchssinn..

Wenn das Kind eine heisere Stimme ohne Anzeichen einer Erkältung hat, ist dieser Artikel hilfreich.

Warum Komplikationen auftreten

  • das Immunsystem schwächt sich vor dem Hintergrund von ARVI ab;
  • Der Körper des Kindes ist nicht vollständig geformt, seine Immunität ist schwach und kann keine vollwertige Reaktion vorbereiten.
  • das Baby war unterkühlt, und dies führte zur Entwicklung von Komplikationen;
  • Die rechtzeitige Behandlung einer Virusinfektion wurde nicht begonnen.

Oft kann das Kind einfach nicht mit dem Virus fertig werden, die Krankheit schreitet schnell voran und wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, ist das Risiko von Komplikationen hoch: das Hinzufügen einer bakteriellen Infektion. Die Behandlung erfolgt mit Antibiotika, die einzige Möglichkeit, die Entwicklung und das Wachstum der pathogenen Mikroflora zu stoppen.

Gegenanzeigen zur Ernennung einer Antibiotikatherapie

  1. Patientenalter.
  2. Fehlende Indikationen für eine solche Behandlung.
  3. Unempfindlichkeit von Bakterien gegenüber Drogen.
  4. Überempfindlichkeit gegen Medikamente.

Antibiotika sind toxische Arzneimittel, die nur verwendet werden, wenn dies angezeigt ist. Die Wirksamkeit der Therapie hängt weitgehend von der Klasse der Mikroorganismen ab, die Ernennung von Medikamenten erfordert jedoch die Konsultation eines Kinderarztes.

Weitere Informationen zu den Symptomen und zur Behandlung von akuten Atemwegsinfektionen bei Erwachsenen finden Sie hier.

Das Video zeigt Komplikationen bei einem Kind von ARVI:

Kinderantibiotika werden individuell ausgewählt, der Arzt bestimmt die Dauer des Primakurses und die Dosierung. Eine Antibiotikatherapie sollte nicht als Teil der Prävention durchgeführt werden.

Liste der Drogen

Eine begrenzte Anzahl von Medikamenten wird in der Pädiatrie eingesetzt. Nicht alle Antibiotika sind aufgrund ihrer hohen Toxizität für die Behandlung von Kindern geeignet. Aus diesem Grund sollten Sie das Baby nicht alleine behandeln und das Medikament und die zulässige Dosierung auswählen..

Am häufigsten verschreiben Ärzte Medikamente der folgenden Klassen zur Behandlung kleiner Patienten:

    Penicillin: Amoxiclav, Augmentin, Oskacillin. Diese Medikamente haben eine ausgeprägte bakterizide Wirkung und werden bei Anzeichen einer Lungenentzündung verschrieben. Sie sind von Natur aus weniger toxisch als Ampicillin und andere Arzneimittel dieser Gruppe. Lesen Sie in diesem Material auch die Symptome einer Sinusitis bei Kindern im Alter von 4 Jahren.

Cephalosporine: Cefazolin, Cefatrexil. Sie werden langfristig angewendet, obwohl sie eine anhaltende und ausgeprägte bakterizide Wirkung haben. Sie haben eine gute Wirkung auf E. coli, Staphylokokken, Streptokokken. Oft verschrieben bei Pyelonephritis und anderen Komplikationen von ARVI.

Tetracycline: Doxycyclin, Morphlocyclin. Sehr giftige Medikamente, aber sie sind hochwirksam. Medikamente wirken auf Zellmembranen, zerstören diese und hemmen dadurch das Wachstum und die Vermehrung pathogener Mikroorganismen.

Welche Medikamente werden nicht empfohlen?

Eine große Anzahl von Arzneimitteln kann in diese Liste aufgenommen werden, aber Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum verursachen den größten Schaden für den Körper des Kindes..

Diese Medikamente betreffen alle Mikroorganismen, einschließlich der nützlichen. Ihre Verwendung führt zur Entwicklung von:

  1. Soor (betrifft die Mundschleimhaut).
  2. Schwere Dysbiose.

Um die Krume nach einer Antibiotikatherapie nicht wiederherstellen zu müssen. Es lohnt sich, eine Kombinationsbehandlung durchzuführen, bei der Entgiftungsmittel und Antibiotika kombiniert werden. In diesem Fall ist das Risiko für Soor, Dysbiose oder andere Folgen gering. Wir empfehlen Ihnen auch, sich mit der Liste der suspendierten Kinderantibiotika vertraut zu machen.

Komarovskys Meinung

Evgeny Olegovich ist berühmt dafür, dass sein Rat nützlich und einfach ist. In Bezug auf Antibiotika spricht der Arzt kategorisch aus, er empfiehlt die Einnahme solcher Medikamente nicht:

  • ohne das Wissen des Arztes;
  • als vorbeugende Maßnahme;
  • in Ermangelung signifikanter Indikationen.

Mit der Ernennung einer Antibiotikatherapie sollte man laut Komarovsky nicht eilen. Eltern können einen Arzt mit einer ähnlichen Anfrage nur kontaktieren, wenn:

  1. Wenn die ausgewählte Behandlung 3 Tage lang kein Ergebnis bringt.
  2. Das Baby hat hohes Fieber, Husten und eine starke Vergiftung des Körpers.
  3. Wenn sich der Zustand der Krümel trotz aller getroffenen Maßnahmen nur verschlechtert.

Im Video - Komarovsky über den Einsatz von Antibiotika:

Wenn die hohe Temperatur 1-2 Tage anhält, ist Panik nicht zu empfehlen. Sie können versuchen, es mit dem kombinierten Gebrauch von Antipyretika zu senken. Wenn dies fehlschlägt, rät Evgeny Olegovich, den Krankenwagen zu Hause anzurufen.

Wenn ein Kind gerade krank wurde, es sich schlecht fühlt, seine Temperatur steigt, er an den Hauptzeichen einer Virusinfektion leidet, dann sollten Sie ihm nicht sofort Antibiotika geben - das ist nicht vorteilhaft, sagt Komarovsky. In diesem Fall lohnt es sich, antiviralen Medikamenten den Vorzug zu geben, sie sind wirksamer..

Die Antibiotikatherapie ist immer mit bestimmten Risiken verbunden. Sie sollten dies nicht vergessen. Für die Umsetzung sind Gründe erforderlich. Andernfalls besteht ein großes Risiko, den Körper des Babys zu schädigen, nicht der Nutzen. Es gibt jedoch Situationen, in denen es notwendig ist zu wissen, welche Antibiotika für ARVI bei Erwachsenen einzunehmen sind.

Antibiotika gegen Erkältungen

Allgemeine Information

Heute ist die Wahrheit bekannt, dass Antibiotika bei Erkältungen, Grippe und SARS unwirksam sind. Trotz der Tatsache, dass dies Fachleuten bekannt ist, nehmen Patienten häufig antibakterielle Mittel gegen eine Virusinfektion, einfach "zur Vorbeugung". Schließlich wird den Patienten bei einer Erkältung geraten, die bekannten Regeln zu befolgen, die für die Behandlung solcher Krankheiten relevant sind. Vielen scheint es, dass das Trinken einer großen Menge an Flüssigkeiten, das Konsumieren von Lebensmitteln mit Vitaminen, das Festhalten an Bettruhe und das Gurgeln nicht ausreichen, um die Krankheit zu heilen. Daher nehmen viele entweder selbst starke Antibiotika ein oder "bitten" einen Spezialisten, ihnen Medikamente zu verschreiben.

Viele kommen auf die Idee, dass sie in den Foren fragen, welches Medikament für eine Erkältung besser zu trinken ist. Und sie werden nach Ratschlägen ohne Rezepte und Termine behandelt. Darüber hinaus ist es derzeit nicht schwierig, ein solches Arzneimittel ohne ärztliche Verschreibung zu erwerben, obwohl die meisten antibakteriellen Arzneimittel verschreibungspflichtig verkauft werden sollten..

Sehr oft werden solche Fehler von Eltern gemacht, die einfach nicht wissen, wann sie ihrem Kind ein Antibiotikum geben sollen. Viele Kinderärzte bevorzugen es, "auf Nummer sicher zu gehen" und solche Medikamente Babys mit Erkältungen einfach "zum Zweck der Vorbeugung" zu verschreiben, um Komplikationen in Zukunft vorzubeugen.

Tatsächlich ist der beste Weg, eine Erkältung bei einem Kind zu behandeln, die gleichen traditionellen Ratschläge zu befolgen, wie man viel Flüssigkeit trinkt, den Raum mit Feuchtigkeit versorgt und belüftet, alternative Volksmethoden anwendet und Fiebermittel symptomatisch anwendet. Nach einer Weile wird der Körper den Angriff einer viralen Atemwegsinfektion überwinden.

Tatsächlich ist die Ernennung von Antibiotika gegen Erkältungen genau mit dem Wunsch verbunden, die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern. In der modernen Welt besteht für Kinder im Vorschulalter ein hohes Risiko, Komplikationen zu entwickeln..

Nicht das Immunsystem jedes Babys funktioniert einwandfrei. Daher verschreiben viele Kinderärzte, die versuchen, auf Nummer sicher zu gehen, damit ihnen später keine Inkompetenz vorgeworfen wird, Babys solche Medikamente.

Es ist wichtig zu verstehen, dass das Trinken von Antibiotika gegen Erkältungen in den meisten Fällen nutzlos ist, da Erkältungen mit Fieber und ohne viralen Ursprung meistens auftreten. Dies bedeutet, dass es im Falle einer Erkältung nutzlos ist, antibakterielle Medikamente einzunehmen..

Es ist besser, Antibiotika zu trinken, wenn bestimmte Komplikationen nach einem Virusangriff auftreten, einer bakteriellen Infektion in der Nasen- oder Mundhöhle, den Bronchien und der Lunge.

Was mit einer Erkältung ohne Fieber zu trinken ist, ist es möglich, Antibiotika bei einer Temperatur zu trinken, und in welchen Fällen es sich lohnt, antibakterielle Mittel einzunehmen, werden wir weiter unten sprechen.

Ist es möglich, aus den Tests festzustellen, dass Antibiotika benötigt werden?

Derzeit werden nicht in jedem Fall Labortests durchgeführt, die bestätigen können, dass die Infektion bakterieller Natur ist. Urin- und Auswurfkulturen sind teuer und selten. Eine Ausnahme bilden Tupfer aus Nase und Rachen mit Angina am Lefler-Stock (dies ist der Erreger der Diphtherie). Auch im Falle einer chronischen Mandelentzündung, selektiven Kulturen der Mandelentladung werden Urinkulturen bei Patienten mit Harnwegserkrankungen durchgeführt.

Änderungen der Indikatoren für die klinische Analyse von Blut sind indirekte Anzeichen für die Entwicklung eines bakteriellen Entzündungsprozesses. Insbesondere wird der Arzt von einer erhöhten ESR, einer Zunahme der Anzahl von Leukozyten und einer Verschiebung der Leukozytenformel nach links geleitet.

Wie man erkennt, ob sich Komplikationen entwickeln?

Um zu verstehen, welches Medikament einem Kind oder Erwachsenen am besten verabreicht werden kann, ist es wichtig zu bestimmen, ob sich Komplikationen entwickeln. Sie können unabhängig davon vermuten, dass sich bakterielle Komplikationen der Krankheit durch die folgenden Anzeichen entwickeln:

  • Die Farbe des Ausflusses aus Bronchien, Nase, Rachen und Ohr ändert sich - er wird trüb, grünlich oder gelblich.
  • Wenn sich eine bakterielle Infektion anschließt, steigt die Temperatur häufig wieder an.
  • Wenn eine bakterielle Infektion das Harnsystem beeinträchtigt, wird der Urin trüb und es kann ein Sediment darin auftreten.
  • Darmschäden führen zu Schleim, Blut oder Eiter im Stuhl.

Sie können die Komplikationen von ARVI anhand der folgenden Anzeichen bestimmen:

  • Nach einer Verbesserung um etwa 5 bis 6 Tage steigt die Temperatur wieder auf 38 Grad und mehr; der Gesundheitszustand verschlechtert sich, Sorgen um Husten, Atemnot; Wenn Sie husten oder tief durchatmen, tut es in der Brust weh - all diese Anzeichen können auf die Entwicklung einer Lungenentzündung hinweisen.
  • Bei Temperaturen werden Halsschmerzen intensiver, Plaque tritt an den Mandeln auf, Lymphknoten im Nacken nehmen zu - diese Anzeichen erfordern den Ausschluss einer Diphtherie.
  • Wenn Ohrenschmerzen auftreten und aus dem Ohr fließen, kann davon ausgegangen werden, dass sich eine Mittelohrentzündung entwickelt.
  • Wenn bei Rhinitis die Stimme nasal wird, der Geruchssinn verschwunden ist, es in der Stirn oder im Gesicht schmerzt und der Schmerz verstärkt, wenn sich eine Person nach vorne beugt, bedeutet dies, dass sich der Entzündungsprozess der Nasennebenhöhlen entwickelt.

In einer solchen Situation müssen Sie Antibiotika gegen Erkältungen sehr kompetent auswählen. Welches Antibiotikum für einen Erwachsenen wegen einer Erkältung besser ist oder welches Antibiotikum für Kinder mit einer Erkältung ratsam ist, entscheidet nur ein Arzt. Schließlich hängt die Wahl solcher Medikamente von vielen Faktoren ab..

  • das Alter der Person;
  • Lokalisierung von Komplikationen;
  • Anamnese;
  • Arzneimitteltoleranz;
  • Antibiotika Resistenz.

Die Namen von Kinderantibiotika gegen Erkältungen, die Namen von Schüssen und die Namen von Antibiotika gegen Erkältungen und Grippe bei Erwachsenen finden Sie auf jeder medizinischen Website im Internet, und die Liste ist sehr umfangreich. Dies bedeutet jedoch nicht, dass gute Antibiotika gegen Erkältungen einfach "zur Vorbeugung" getrunken werden können, wenn Anzeichen von Komplikationen vorliegen. Sogar ein antibakterielles Mittel, in dem 3 Tabletten pro Packung enthalten sind, kann den Zustand des Patienten verschlechtern und sein Immunsystem negativ beeinflussen.

Lassen Sie sich daher von Freunden beraten, dass dieses oder jenes Medikament gut und kostengünstig ist und Sie auf keinen Fall Breitbandantibiotika trinken sollten. Welche Antibiotika gegen Erkältungen einzunehmen sind, sollte ausschließlich vom behandelnden Arzt festgelegt werden..

Wenn Sie bei unkompliziertem ARVI keine Antibiotika einnehmen müssen?

Bei Erkältungen, HNO-Erkrankungen oder ARVI, die ohne Komplikationen verlaufen, müssen in solchen Fällen keine Antibiotika eingenommen werden:

  • wenn die Rhinitis mit Schleim und Eiter weniger als 10-14 Tage dauert;
  • wenn sich eine virale Konjunktivitis entwickelt;
  • im Falle einer viralen Mandelentzündung;
  • mit Nasopharyngitis;
  • Im Falle der Entwicklung einer Bronchitis, Tracheitis, sind jedoch manchmal in einem akuten Zustand mit hoher Temperatur immer noch antibakterielle Mittel erforderlich;
  • im Falle einer Kehlkopfentzündung bei einem Kind;
  • wenn Herpes auf den Lippen erscheint.

Wann man Antibiotika gegen unkompliziertes ARVI trinkt?

In solchen Situationen werden Antibiotika gegen ARVI ohne Komplikationen verschrieben:

  • Wenn Anzeichen einer Verschlechterung der Immunität festgestellt werden: Die Temperatur steigt ständig auf ein subfebriles Niveau, Erkältungen und Viruserkrankungen des Babys werden häufiger als fünfmal im Jahr überwunden, Entzündungs- und Pilzkrankheiten in chronischer Form werden beim Menschen, HIV, angeborenen Immunitäts- oder Krebserkrankungen gestört.
  • Wenn sich Blutkrankheiten entwickeln - aplastische Anämie, Agranulozytose.
  • Babys bis 6 Monate alt - mit Rachitis, Untergewicht, Missbildungen.

In diesem Fall verschreibt der Arzt Antibiotika für ARVI bei Erwachsenen und insbesondere Antibiotika für ARVI bei Kindern. Bei solchen Patienten mit akuten Atemwegsinfektionen muss der Arzt den Zustand des Körpers überwachen..

Wenn Antibiotika verschrieben werden?

Die Indikationen für die Verwendung solcher Medikamente sind:

  • Bakterielle Halsschmerzen - Es ist wichtig, Diphtherie, bei der Tupfer aus Nase und Rachen entnommen werden, sofort auszuschließen. Bei dieser Krankheit werden Makrolide oder Penicilline verwendet..
  • Laryngotracheitis, Bronchiektasie, Verschlimmerung der chronischen Bronchitis oder akuten Bronchitis - verwenden Sie Makrolide (Macropen). Manchmal sind Röntgenstrahlen erforderlich, um eine Lungenentzündung auszuschließen.
  • Eitrige Lymphadenitis - Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum der neuesten Generation werden eingesetzt, manchmal ist die Konsultation eines Chirurgen oder Hämatologen erforderlich.
  • Mittelohrentzündung in akuter Form - Ein HNO-Arzt führt eine Otoskopie durch, nach der er Cephalosporine oder Makrolide verschreibt.
  • Lungenentzündung - Nachdem der Zustand durch Röntgenstrahlen bestätigt wurde, werden halbsynthetische Penicilline verschrieben.
  • Sinusitis, Sinusitis, Ethmoiditis - Röntgenaufnahmen werden gemacht und klinische Symptome werden ausgewertet, um eine Diagnose zu stellen.

Wenn sich vor dem Hintergrund einer Virusinfektion Komplikationen entwickeln, bestimmt der Arzt unter Berücksichtigung des Alters, der Schwere der Erkrankung und der Anamnese, welche Antibiotika zu trinken sind. Es können solche Medikamente sein:

  • Penicillin-Serie - Wenn der Patient nicht allergisch auf Penicilline reagiert, werden halbsynthetische Penicilline verschrieben. Dies sind die Mittel Amoxicillin, Flemoxin Solutab. Wenn ein Patient eine schwere resistente Infektion entwickelt, verschreiben Ärzte lieber die sogenannten "geschützten Penicilline" (Amoxicillin + Clavulansäure): Augmentin, Amoxiclav, Ekoklav. Dies sind die ersten Medikamente gegen Angina..
  • Makrolide - in der Regel werden sie bei Mykoplasmen, Chlamydienpneumonien sowie bei Infektionskrankheiten der HNO-Organe eingesetzt. Dies sind die Mittel Azithromycin (Hemomycin, Azitrox, Zetamax, Sumamed, Zitrolid usw.). Macropen ist das Medikament der Wahl zur Behandlung von Bronchitis.
  • Die Cephalosporin-Reihe ist das Mittel von Cefixim (Pantsef, Supraxi usw.), Cefuroximaxetil (Zinnat, Supero, Aksetin) usw..
  • Fluorchinolone - Diese Medikamente werden verschrieben, wenn der Patient andere Antibiotika nicht verträgt oder wenn Bakterien gegen Penicillin-Medikamente resistent sind. Dies sind die Fonds Moxifloxacin (Plevilox, Avelox, Moximak), Levofloxacin (Floracid, Tavanik, Glevo usw.)..

Fluorchinolone sollten nicht zur Behandlung von Kindern angewendet werden. Diese Medikamente gelten als "Reservemedikamente", da sie im Erwachsenenalter möglicherweise zur Behandlung von Infektionen benötigt werden, die gegen andere Medikamente resistent sind..

Es ist sehr wichtig, dass der Arzt Antibiotika verschreibt und entscheidet, was für eine Erkältung am besten ist. Der Spezialist muss so handeln, dass er dem Patienten die effektivste Hilfe bietet. In diesem Fall sollte der Zweck so sein, dass er einer Person in Zukunft keinen Schaden zufügt..

Wissenschaftler identifizieren bereits ein sehr ernstes Problem im Zusammenhang mit Antibiotika. Tatsache ist, dass Pharmaunternehmen die Tatsache, dass die Resistenz von Krankheitserregern gegen antibakterielle Wirkstoffe ständig zunimmt, nicht berücksichtigen und den Anwendern neue Medikamente präsentieren, die für eine bestimmte Zeit in Reserve sein könnten..

Schlussfolgerungen

Es ist daher wichtig zu verstehen, dass Antibiotika im Falle einer bakteriellen Infektion eingenommen werden, während der Ursprung von Erkältungen in den meisten Fällen (bis zu 90%) viral ist. Daher ist der Einsatz von Antibiotika in diesem Fall nicht nur nutzlos, sondern auch schädlich..

Die Frage, ob es möglich ist, gleichzeitig Antibiotika und Virostatika einzunehmen, ist auch in diesem Fall unangemessen, da eine solche Kombination die Gesamtbelastung des Körpers verschärft..

Es ist zu beachten, dass Antibiotika eine ausgeprägte negative Wirkung haben. Sie hemmen die Funktionen von Nieren und Leber, beeinträchtigen die Immunität, provozieren allergische Manifestationen und Dysbiose. Daher sollte die Frage, ob es notwendig und möglich ist, solche Arzneimittel zu trinken, sehr nüchtern behandelt werden..

Verwenden Sie keine antibakteriellen Mittel zur Prophylaxe. Einige Eltern geben ihren Kindern Antibiotika gegen Erkältungen, um Komplikationen vorzubeugen. Aber Antibiotika gegen Rhinitis bei Erwachsenen und Kindern sind ein absolut falscher Ansatz, wie bei anderen Manifestationen der Erkältung. Es ist wichtig, rechtzeitig einen Spezialisten zu kontaktieren, der Komplikationen der Krankheit rechtzeitig erkennen und erst dann solche Medikamente verschreiben kann. Bei einer laufenden Nase für Kinder ist es zunächst erforderlich, Maßnahmen zu ergreifen, die nicht mit der Einnahme synthetischer Drogen zusammenhängen.

An einem Temperaturabfall können Sie erkennen, ob Antibiotika wirken. Die Wirksamkeit der antibakteriellen Therapie wird durch die Tatsache bewiesen, dass die Temperatur auf 37-38 Grad fällt und sich der Allgemeinzustand verbessert. Wenn eine solche Linderung nicht auftritt, muss das Antibiotikum durch ein anderes ersetzt werden..

Die Wirkung des Arzneimittels sollte innerhalb von drei Tagen beurteilt werden. Erst danach wird das Arzneimittel in Abwesenheit von Maßnahmen ersetzt.

Bei häufigem und unkontrolliertem Einsatz von Antibiotika entwickelt sich eine Resistenz gegen diese. Dementsprechend benötigt eine Person jedes Mal stärkere Medikamente oder die gleichzeitige Anwendung von zwei verschiedenen Mitteln..

Sie können nicht wie viele andere Antibiotika gegen die Grippe einnehmen. Medikamente gegen Influenza, eine Viruserkrankung, werden vom Arzt je nach Zustand des Patienten verschrieben. Die Frage, welche Antibiotika mit Grippe zu trinken sind, stellt sich nur im Falle einer ernsthaften Verschlechterung des Zustands des Patienten.

Ausbildung: Absolvierte das Rivne State Basic Medical College mit einem Abschluss in Pharmazie. Abschluss an der Vinnitsa State Medical University, benannt nach I. M. I. Pirogov und Praktikum an seiner Basis.

Berufserfahrung: Von 2003 bis 2013 - als Apotheker und Leiter eines Apothekenkiosks tätig. Sie wurde mit Zertifikaten und Auszeichnungen für viele Jahre und gewissenhafte Arbeit ausgezeichnet. Artikel zu medizinischen Themen wurden in lokalen Publikationen (Zeitungen) und auf verschiedenen Internetportalen veröffentlicht.

Welche Antibiotika geben Kinder gegen Erkältungen (ARI)?

Antibiotika für Kinder sind ein Thema, auf das die meisten Eltern negativ reagieren. Die Meinung, dass Antibiotika die Gesundheit und das Immunsystem negativ beeinflussen und eine Vielzahl von Nebenwirkungen haben, hat sich fest etabliert..

Antibiotika haben negative Auswirkungen. Es manifestiert sich hauptsächlich in der Unterdrückung der Darmflora, die einem Menschen hilft, Nahrung aufzunehmen..

Es darf jedoch nicht vergessen werden, dass die Vorteile von Antibiotika mögliche negative Folgen bei weitem überwiegen. Und eine so wichtige Errungenschaft der modernen Zivilisation wie die Verringerung der Kindersterblichkeit wurde unter anderem dank der Erfindung und Verwendung von Antibiotika in der Pädiatrie möglich..

Ob man Kindern Antibiotika gegen Erkältungen geben soll

Es klingt paradox, aber:

Bei Erkältungen benötigen Kinder mehr Antibiotika als Erwachsene.

Antibiotika sind in der Regel keine First-Line-Medikamente zur Behandlung von Virusinfektionen, die im Haushalt als „Erkältungen“ bezeichnet werden. ARI, SARS, Influenza und andere Infektionen der Atemwege sollten mit antiviralen Medikamenten behandelt werden. Sie stimulieren das Immunsystem, wodurch die Vermehrung des Virus im Körper verhindert wird..

Wenn Sie jedoch mit der Einnahme eines Antivirenprodukts beginnen, kann der Virus bereits schlechte Arbeit leisten. Die Gefahr eines Virus besteht darin, dass es das Immunsystem unterdrückt und die Schutzfunktionen verringert. Eigentlich ist nicht das Virus selbst gefährlich, sondern was danach kommt - andere Mikroorganismen, die als Bakterien bezeichnet werden. Sie greifen den Körper an und bilden ihre Kolonien in der Nasenhöhle, im Pharynx, in den unteren Atemwegen, im Mittelohr, gelangen in den Blutkreislauf und werden durch die inneren Organe transportiert.

Der beschriebene Prozess kann sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern stattfinden. Wenn dies jedoch bei Erwachsenen selten vorkommt, ist dieses Szenario für Kinder die Norm. Dies geschieht aus folgenden Gründen:

  1. Die Immunität der Kinder wird gerade "trainiert".

Er lernt gerade die mikrobiologischen Angriffe der Außenwelt kennen. Die mangelnde Entwicklung der Immunität bei Kindern ermöglicht es ihm nicht, rechtzeitig und angemessen auf einen bakteriellen Angriff zu reagieren.

  1. Kinder sind aufgrund anatomischer Merkmale anfälliger.

Die Entfernung, die Bakterien zurücklegen müssen, um beispielsweise im Mittelohr oder in der Lunge Fuß zu fassen, ist gering (im Vergleich zu Erwachsenen), was eine bakterielle Infektion erleichtert.

  1. Das Kind ist aufgrund der Besonderheiten seines Verhaltens verwundbar

Kinder sind aktiv, waschen selten ihre Hände, berühren oft Mund, Nase, Augen usw. - all dies führt dazu, dass sie sich ständig einer erhöhten bakteriellen Gefahr aussetzen.

Niemand kann genau vorhersagen, wie die Krankheit fortschreiten wird. Ein Kind hat jedoch eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass eine abendliche Erkältung morgens zu Halsschmerzen, Mittelohrentzündung, Sinusitis, Bronchitis und sogar Lungenentzündung führen kann. Um dies zu vermeiden, verschreiben Kinderärzte Kindern mit akuten Atemwegsinfektionen häufig gleichzeitig mit einer antiviralen Therapie Antibiotika..

Kinderantibiotika gegen Erkältungen

Die erste Liste von Antibiotika für Kinder enthält Arzneimittel auf der Basis von halbsynthetischem Penicillin:

  • Amoxicillin;
  • Hikontsil;
  • Ecobol;
  • Amosin;
  • Ospamox.

Antibiotika unter diesen Namen enthalten den gleichen Wirkstoff - Amoxicillin.

Die zweite Liste von Antibiotika gegen Erkältungen bei Kindern enthält die folgenden Medikamente:

  • Augmentin;
  • Amoxiclav;
  • Ökoklav;
  • Panklave;
  • Flemoklav solutab.

Die Medikamente aus der zweiten Liste sind einander ähnlich. Sie enthalten Amoxicillin und Clavulansäure.

Für die pädiatrische Anwendung sind diese Arzneimittel in Pulverform zur Herstellung einer Suspension erhältlich. Dazu wird das Pulver in der Flasche mit gekochtem Wasser bis zur angegebenen Markierung verdünnt..

Welches Medikament zu wählen

Antibiotika aus beiden Gruppen haben ein breites Wirkungsspektrum und eine geringe Toxizität. Sie werden seit langer Zeit verwendet. Von Kindern gut vertragen.

Die Arzneimittel aus der zweiten Liste unterscheiden sich darin, dass die in ihrer Zusammensetzung enthaltene Clavulansäure das Enzym deaktiviert, wodurch einige Bakterien gegenüber Amoxicillin unempfindlich werden können.

Die Frage, welches Antibiotikum bei Erkältungen bei Kindern bevorzugt werden soll, wird wie folgt gelöst. In der Regel wird einem Kind, das nicht oft Antibiotika einnimmt, Amoxicillin oder seine Analoga unter dem Handelsnamen verschrieben. Wenn innerhalb von 2-3 Tagen keine positive Dynamik beobachtet wird, wechseln sie zu einem der Medikamente aus der zweiten Liste.

Gleichzeitig hindert Sie nichts daran, beispielsweise Augmentin für Kinder oder seine Handelsanaloga sofort zu verwenden. Diese Medikamente geben Pneumokokken keine Überlebenschance..

Wie lange und in welcher Dosierung ein Antibiotikum für ein Kind mit einer Erkältung zu trinken

Im Durchschnitt dauert die Antibiotikabehandlung bei Erkältungen 5-10 Tage. Nachdem die schmerzhaften Symptome vergangen sind, muss die Einnahme für weitere 2 Tage fortgesetzt werden..

Die Dosierung hängt vom Alter ab.

Amoxicillin und seine Analoga:

  • Bis zu einem Alter von 2 Jahren wird eine tägliche Suspension mit einer Rate von 20-40 mg Amoxicillin pro 1 kg des Gewichts des Kindes hergestellt - aufgeteilt in 3 Dosen;
  • von 2 bis 5 Jahren werden dreimal täglich 125 mg verschrieben;
  • 5 bis 10 Jahre - 250 mg dreimal täglich.

Amoxicillin wird alle 8 Stunden mit oder ohne Nahrung eingenommen. Die Dosierung von 40 mg (für Amoxicillin) sollte bei Kindern unter 2 Jahren nicht überschritten werden.

Augmentin für Kinder und seine Analoga:

  • Eine Suspension wird mit einer Rate von 20-40 mg (für Amoxicillin) pro 1 kg Körpergewicht pro Tag hergestellt - aufgeteilt in 3 Dosen.

Welche Antibiotika können Kinder unter einem Jahr

Penicillin-Breitbandantibiotika sind die sichersten unter allen Antibiotika. Wenn Sie eine bakterielle Infektion vermuten, sind diese die Medikamente der Wahl, auch bei Erkältungen bei Kindern unter einem Jahr.

Die empfohlene Tagesdosis beträgt 30 mg pro 1 kg des Gewichts des Kindes, aufgeteilt in 2 Dosen.

Welche Antibiotika sind bei Kindern bei Erkältungen kontraindiziert?

Es gibt keine absoluten Kontraindikationen für die Verwendung bestimmter Antibiotika. Da die modernsten und wirksamsten Medikamente gleichzeitig negativere Folgen haben, sollten Fluorchinolone (die Namen der Antibiotika - Ciprofloxacin, Levofloxacin usw.), Cephalosporine (die Namen der Antibiotika - Cefuroxin, Zinnat usw.) bei einem erkälteten Kind nicht angewendet werden..

Normalisierung der Darmflora nach Antibiotika

Nach einer Antibiotikakur sollte der Körper des Kindes täglich Milchsäureprodukte - Joghurt, Kefir usw. - erhalten, um die Darmflora wiederherzustellen.

Beliebte Antibiotika für ARVI bei Kindern: Indikationen, Kontraindikationen, Dosierung

Die aktuelle Generation junger Eltern ist sich bewusst, dass Antibiotika zur Behandlung einer Virusinfektion nicht verschrieben werden. Warum verschreiben Kinderärzte in 90% der Fälle Kindern mit Infektionen der Atemwege ein Antibiotikum zu prophylaktischen Zwecken? Wie man feststellt, ob ein starkes Medikament wirklich benötigt wird oder ob der Körper in der Lage ist, die Krankheit selbst zu besiegen?

Anzeichen von SARS bei einem Kind

Normalerweise beginnen Mütter, sich mit den Konzepten von ARVI, ARI und anderen vagen Definitionen vertraut zu machen, nachdem das Kind in den Garten gegangen ist. Das erste Anpassungsjahr ist für die meisten Kinder ziemlich schwierig: eine Woche im Garten, zwei Wochen zu Hause.

Um in der Terminologie nicht verwirrt zu werden:

ARVI oder ARI in der Kindheit

  • ARVI - akute virale Atemwegsinfektion, hauptsächlich Infektionen der oberen Atemwege (Pharyngitis, Rhinitis, Sinusitis, Mandelentzündung, Adenovirus)
  • ARI - Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege viraler oder bakterieller Natur (Mandelentzündung, Bronchitis, Lungenentzündung, Influenza, Parainfluenza)

Die Symptome von viralen und bakteriellen Infektionen zu Beginn der Krankheit sind sehr ähnlich, daher ziehen Kinderärzte es normalerweise vor, einem Kind eine undefinierte Diagnose von akuten Infektionen der Atemwege zu geben. Die Krankheit durchläuft mehrere Stadien: die Inkubations- und Prodromalperioden. Viren infizieren den Körper fast sofort: Die Inkubationszeit kann mehrere Stunden (maximal 5 Tage) betragen. Die Bakterien zeigen bis zu 14 Tage lang keine Symptome.

ARVI zeichnet sich aus durch:

  • Niesen
  • laufende Nase (Nasenausfluss ist klar und flüssig wie Wasser)
  • Die Temperatur überschreitet in den meisten Fällen 38,5 ° nicht
  • Husten (zuerst trocken, aber wenn er mit Viren infiziert ist, wird der Husten nach ein oder zwei Tagen feucht und produktiv)
  • Schwellung des Nasopharynx
  • Allgemeine Anzeichen einer Vergiftung: Schwäche, Rötung der Augen, tränende Augen

Die Reaktion des Körpers auf das Virus ist offensichtlich: Die Abstoßung von Schleim zeigt an, dass der Körper versucht, den Fremden loszuwerden. Der Hals von Kindern während der ARVI-Periode wird rot, ohne eitrige Ablagerungen.

Die durch das Virus verursachte Krankheit verschwindet normalerweise nach 4-5 Tagen. Zu diesem Zeitpunkt reichern sich im Körper des Kindes schützende Proteine ​​(Interferone) an, die die Infektion zerstören.

Die größte Menge an Interferonen wird am dritten Tag nach Ausbruch der Krankheit produziert.

Wenn sich das Kind nach drei Krankheitstagen nicht besser fühlt, verschreiben die Ärzte ein Antibiotikum, was auf die Hinzufügung einer bakteriellen Infektion hindeutet.

Bakterieninfektionstest

Für eine zuverlässige Diagnose der Art der Krankheit ist eine klinische Blutuntersuchung erforderlich. Anzeichen für einen Virus:

Ergebnisse der Blutuntersuchung

  • Die Anzahl der Erythrozyten in ARVI bleibt innerhalb akzeptabler Grenzen oder steigt aufgrund von Dehydration leicht an
  • Leukozyten bleiben entweder an der unteren Grenze der Norm oder werden über die Norm reduziert
  • Die Anzahl der Neutrophilen in ARVI ist reduziert
  • Eosinophile können, wenn sie durch Viren im Blut geschädigt werden, vollständig verschwinden
  • Der Spiegel an Lymphozyten und Monozyten steigt signifikant an - ein spezifisches Zeichen im Virus

Indikatoren im Blut, charakteristisch für eine bakterielle Infektion:

  • Eine bakterielle Infektion wird durch einen Blutsprung von Leukozyten und Neutrophilen angezeigt
  • Die Lymphozytenzahl ist normalerweise reduziert
  • erhöhte Erythrozytensedimentationsrate (obwohl bei schweren Formen von akuten respiratorischen Virusinfektionen die ESR-Indikatoren ebenfalls recht hoch sind, so dass dieser Indikator ein unspezifisches Zeichen ist)

Urinanalyse und Blutbiochemie bei Virusinfektionen bleiben weitgehend unverändert, so dass keine Notwendigkeit für sie besteht. Es ist ratsam, am ersten Tag der Krankheit eine Blutuntersuchung durchzuführen, um den Erreger zu bestimmen, jedoch nur, wenn die Krankheit schwerwiegend ist.

Wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, Tests zu bestehen, können Sie eine Komplikation von ARVI mit den folgenden Anzeichen vermuten:

  • Ausfluss aus Nase oder Augen, Schleim aus der Lunge wird trüb und wird gelb oder grün
  • Am 5. Tag gibt es keine Besserung oder nach Stabilisierung des Zustands wird das Kind wieder schlechter
  • Die Farbe des Urins ändert sich, es wird trüb, ein sichtbares Sediment erscheint
  • Das Auftreten von Blut oder Schleim im Kot weist auf eine Darmschädigung hin

Um eine bakterielle Infektion zu bestätigen oder zu leugnen, werden Tupfer aus Nase und Rachen durchgeführt, um den Ausfluss der Mandeln zu säen.

Antibiotika: Indikationen für die Verschreibung

Es sind gute Gründe erforderlich, einem Kind antibakterielle Medikamente zu verschreiben. Drogenmissbrauch bedroht die Entstehung von Antibiotikaresistenzen. Durch die Verwendung von Medikamenten verändern sich die Bakterien häufig, sodass sie nicht auf die Behandlung ansprechen.

Es ist sinnlos, Antibiotika zu verschreiben:

Antibiotika gegen eitrige Mittelohrentzündung

  • bei akuten Virusinfektionen (Nasopharyngitis, virale Mandelentzündung und Bindehautentzündung, Tracheitis, Rhinitis, Laryngitis, Influenza, leichte Bronchitis)
  • Nach den Richtlinien der WHO sind Antibiotika bei akuten Darminfektionen mit losem Stuhl unbrauchbar
  • zur Senkung der Körpertemperatur: Medikamente sollen das Wachstum und die Vermehrung von Bakterien hemmen
  • zur Vorbeugung von bakteriellen Infektionen

Antibiotika gegen ARVI bei Kindern können in der Regel in folgenden Situationen eingesetzt werden:

  • Wenn das Kind jünger als 3 Monate ist und die Temperatur länger als drei Tage nicht über 38 ° fällt
  • Am 6. Tag nach der Besserung verschlechtert sich der Gesundheitszustand wieder
  • Bei Vergrößerung der submandibulären Lymphknoten (Wahrscheinlichkeit von Diphtherie oder Mandelentzündung)
  • Wenn ein trockener Husten länger als 10 Tage dauert (Keuchhusten wird vermutet)
  • Bei eitrigem Ausfluss aus der Nase, Nasenstimme, Kopfschmerzen in der Stirn oder den Kieferhöhlen (Risiko der Entwicklung einer Sinusitis)
  • Wenn eine Plaque auf den Mandeln gefunden wird (Scharlach, infektiöse Mononukleose, Streptokokken-Halsschmerzen)
  • Wenn es einen stechenden Schmerz im Ohr gibt, ist der Druck auf den Tragus schmerzhaft, Flüssigkeit fließt aus dem schmerzenden Ohr (typische Anzeichen einer Mittelohrentzündung)

Bei einer Virusinfektion tritt sporadisch Husten auf, in der Lunge ist kein Keuchen zu hören und es gibt kein schweres Atmen. Eine verstopfte Nase ist bis zu 14 Tage lang zulässig. Wenn die Nasenatmung nach dieser Zeit schwierig ist, wird der Arzt höchstwahrscheinlich ein Antibiotikum verschreiben.

Die Verschreibung von Antibiotika gegen ARVI kann für Kinder mit Immunschwäche, rezidivierender Mittelohrentzündung und angeborenen Missbildungen geeignet sein. Die Wahl der Medikamente hängt vom Alter des Kindes und dem Vorliegen chronischer Begleiterkrankungen ab..

Bei guter Immunität kommt der Körper des Kindes innerhalb von 7 Tagen mit einer Virusinfektion zurecht.

Anwendungsregeln

Antibiotika sollten nicht beim ersten Niesen oder bei der laufenden Nase eines Kindes eingenommen werden. Dies sind schwerwiegende Arzneimittel, die nur nach Anweisung eines Arztes zugelassen sind. Es ist äußerst unvernünftig, einem Kind selbst Antibiotika zu verschreiben und dabei den Rat von Freunden oder Internetquellen zu hören. Diese Gruppe von Arzneimitteln hat klare Regeln für die Einnahme, die nicht verletzt werden sollten:

Für Weitere Informationen Über Bronchitis

Lungentuberkulom-Therapiemethoden

Lungentuberkulose ist eine spezifische Form der Tuberkulose, die in Form von Fallformationen auftritt, deren Durchmesser 1 Zentimeter überschreiten kann. Sehr oft wird diese Krankheit als Phänomen bezeichnet.

Adenoide bei Kindern: Symptome und Behandlung

Adenoide sind überwachsene Mandeln, die im Nasopharynx jedes Menschen vorkommen. Sie sind aus einem Grund da: Die Mandeln werden größtenteils von ihren lymphoiden Geweben gebildet, die Lymphozyten produzieren, die für die Aufrechterhaltung der Immunität und die Verhinderung des Eindringens pathogener Mikroorganismen tief in die Atemwege verantwortlich sind.