Antibiotika gegen akute Virusinfektionen der Atemwege bei Erwachsenen, akute Infektionen der Atemwege, Influenza mit Komplikationen. Liste der Besten, Preise

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen beim ersten Anzeichen einer Atemwegsinfektion oder Grippe mit der Einnahme von Antibiotika beginnen. Patienten glauben nicht, dass ARVI bei Erwachsenen und Kindern die Ursache einer Virusinfektion ist, und antibakterielle Medikamente werden entwickelt, um Bakterien zu bekämpfen und den Entzündungsprozess nicht zu beeinflussen.

Medikamente sind im Falle einer Komplikation der Krankheit angezeigt, werden nur nach Anweisung eines Therapeuten eingenommen, eine unabhängige Anwendung kann den Körper schädigen, Nebenwirkungen hervorrufen.

Was ist ARVI, ARI, Influenza, ihre Anzeichen

Akute respiratorische Virusinfektion, abgekürzt als ARVI, ist eine Gruppe von Atemwegserkrankungen, die bei einer Infektion mit Viren (Influenza, Parainfluenza, Adenoviren und Rhinoviren) auftreten. Der Erreger gelangt durch Tröpfchen in der Luft, seltener über Haushaltsgegenstände, in den Körper und beeinflusst die Schleimhaut von Nase, Nasopharynx und Larynx.

Die Krankheit ist begleitet von Symptomen:

  • Niesen
  • Kopfschmerzen und Muskelschmerzen;
  • Halsschmerzen und Halsschmerzen;
  • trockener Husten;
  • Tränenfluss;
  • ein Temperaturanstieg;
  • die Schwäche.

Antibiotika gegen ARVI bei Erwachsenen werden nicht angewendet, die Behandlung erfolgt mit antiviralen und symptomatischen Mitteln. Empfohlene Bettruhe, warme Getränke, ausgewogene Ernährung.

SARS wird oft als Erkältung bezeichnet, aber dies ist ein Missverständnis, dass die Krankheit viraler Natur ist. Akute Atemwegserkrankung, ansonsten ARI, ein Begriff, der alle Infektionskrankheiten der Atemwege mit ungeklärter Ätiologie bezeichnet. Eine Erkältung ist ein umgangssprachlicher Ausdruck, der im Volksmund als ARVI und ARI bezeichnet wird..

Wenn Antibiotika benötigt werden

Antibiotika wurden entwickelt, um bakterielle Infektionen zu bekämpfen. Daher macht es keinen Sinn, ARVI auch bei hohen Temperaturen mit antibakteriellen Medikamenten zu behandeln. Darüber hinaus kann der Gebrauch von Arzneimitteln dieser Gruppe das Auftreten von Nebenwirkungen hervorrufen und zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens des Patienten führen.

Manchmal kann der Arzt zu Beginn der Entwicklung einer Virusinfektion Antibiotika als Prophylaxe verschreiben, wenn der Körper bei einer geschwächten Immunität nicht in der Lage ist, der Krankheit angemessen zu widerstehen.

Dies ist notwendig, um mögliche Komplikationen bei Patienten mit Immunschwäche und transplantierten Organen, älteren Patienten oder Patienten mit onkologischen Pathologien zu vermeiden. Und auch nach Operationen oder chronischen Atemwegserkrankungen.

Antibiotika gegen ARVI bei Erwachsenen sind angezeigt, wenn aufgrund einer Infektion und einer Erhöhung der Belastung des Immunsystems Komplikationen aufgrund der Anhaftung pathogener Bakterienflora auftreten.

Antibakterielle Medikamente werden in folgenden Fällen verschrieben:

    Die Behandlung wurde 5 Tage lang durchgeführt, und es gibt keine Verbesserung.

Antibiotika helfen bei ARVI bei Erwachsenen und Kindern. Sie sind gegen Grippeviren nutzlos!

  • der Husten verschwindet 10 Tage lang nicht;
  • Die subfebrile Temperatur wird aufrechterhalten, ihr Anstieg wird notiert.
  • Schleim und Nasenausfluss sind trüb;
  • Lymphknoten sind entzündet;
  • beunruhigt durch Schmerzen in den Ohren oder im Bereich der Nebenhöhlen.
  • Wenn Anzeichen einer Verschlechterung auftreten, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Es ist unmöglich, sich selbst Medikamente zu verschreiben, da nicht alle Medikamente gleich wirken. Für jede Person wird die Dosis individuell ausgewählt. Jedes Medikament hat Kontraindikationen und die Wahrscheinlichkeit, unerwünschte Wirkungen zu entwickeln.

    Klassifizierung von Antibiotika gegen Erkältungsviruserkrankungen

    Bei akuten Atemwegserkrankungen werden antibakterielle Medikamente verschiedener Gruppen verschrieben, die eine Vielzahl von Wirkungen auf Mikroorganismen haben. Normalerweise werden für ARVI bei Erwachsenen Antibiotika verwendet, die gegen Mikroflora wirken und Entzündungen in den Atemwegen verursachen.

    Diese Medikamente umfassen:

    • Penicilline;
    • Cephalosporine;
    • Makrolide;
    • Fluorchinole;
    • Aminoglycoside;
    • Tetracycline.

    Arzneimittel unterscheiden sich in der chemischen Struktur organischer Substanzen, dem Spektrum und der Art der bakteriellen Wirkung. Die Wahl der Mittel und der Art der Verabreichung hängt von der Lokalisierung des Entzündungsprozesses, den Anamnese-Daten, dem Zustand der Immunität, dem Alter des Patienten und Labortests ab..

    Penicilline

    Die Hauptkomponente dieser Art von antimikrobiellem Mittel ist 6-Aminopenicillansäure. Nach Herkunft unterscheiden sich natürliche Penicilline, die von Pilzen (Benzylpenicillin) synthetisiert werden, und halbsynthetische Derivate, die eine Vielzahl von Auswirkungen auf die Bakterienflora haben: Ampicillin, Amoxicillin.

    Arzneimittel zeigen eine bakterizide Wirkung, die die Synthese des Hauptbestandteils der bakteriellen Zellwände stört und zum Tod von Mikroorganismen führt.

    Cephalosporine

    Die Basis der chemischen Struktur von Cephalosporinen ist 7-Aminocephalosporinsäure. Ein Merkmal der neuesten Arzneimittelgenerationen ist eine breite Palette antimikrobieller Wirkungen und eine erhöhte Resistenz gegen Enzyme, die von einzelligen Organismen produziert werden. Daher entwickelt sich die Abhängigkeit von diesen Antibiotika langsamer als von Penicillinen..

    Die bakterizide Eigenschaft von Arzneimitteln beruht auf der Fähigkeit, die Zellwände adulter Mikroorganismen zu zerstören, hydrolytische Enzyme freizusetzen und Bakterien aufzulösen.

    Makrolide

    Die Arzneimittel der Gruppe gehören zu komplexen Polycarbonylverbindungen natürlichen und halbsynthetischen Ursprungs. Makrolide wirken bakteriostatisch: Sie zerstören die Strukturen von Mikroorganismen, die für die Produktion von Proteinen verantwortlich sind.

    Infolgedessen verlieren Bakterien ihre Fähigkeit zu wachsen und sich zu vermehren. Die Medikamente wirken gegen grampositive Staphylokokken- und Streptokokkenflora. Kann eine Alternative bei der Behandlung von Patienten mit Penicillinallergie sein.

    Makrolide sind die am wenigsten toxischen Vertreter der Wirkstoffklasse, erreichen schnell hohe Konzentrationen im Körpergewebe und werden von Patienten gut vertragen. Es gab keine Fälle von schweren allergischen Reaktionen und Auswirkungen auf das Zentralnervensystem, daher werden älteren Menschen häufiger Medikamente verschrieben. Der Gründer der Gruppe - Erythromycin, synthetisiert 1952 aus Bodenbakterien Actinomyceten.

    Fluorchinole

    Diese Art von Medizin enthält Fluor in seiner molekularen Struktur. Es unterscheidet sich von anderen Antibiotika, da es synthetischen Ursprungs ist und kein natürliches Analogon enthält. Arzneimittel werden angewendet, wenn ein Patient eine Unverträglichkeit gegenüber Penicillinen hat oder die Behandlung mit anderen Mitteln kein positives Ergebnis gebracht hat.

    Die Medikamente sind schädlich für gramnegative und grampositive Aeroben:

    • Gonokokken;
    • viele Streptokokkenstämme;
    • Pneumokokken;
    • Mykoplasmen und Chlamydien.

    Die Wirkstoffe von Arzneimitteln zerstören die Membranen von Bakterien, hemmen die wichtigsten Enzyme der Zelle und stören zusätzlich die DNA-Synthese von Mikroorganismen, was zu deren Tod führt. Vertreter der Art - Levofloxacin, Avelox, Ciprofloxacin, Ofloxacin.

    Die hohe bakterizide Aktivität von Fluorchinolen ermöglichte es, auf ihrer Basis Dosierungsformen für den lokalen Gebrauch zu erstellen, die direkt im Fokus der Entzündung wirken. Zum Beispiel werden Tsipromed-Tropfen für Mittelohrentzündungen verschrieben. Sie können auch als internasales Mittel bei laufender Nase mit Erkältung verwendet werden..

    Aminoglycoside

    Antibiotika für ARVI bei Erwachsenen aus der Kategorie der Aminoglycoside zeigen eine bakterizide Wirkung, die die Biosynthese von Proteinstrukturen beeinflusst, indem sie die genetische Information in der Zelle brechen. Zeigen Sie Aktivität unabhängig von der Bakterienwachstumsphase.

    Die direkte Zerstörung von Mikroorganismen führt zu einem schnellen Ergebnis während der Behandlung und hängt nicht vom Zustand der menschlichen Immunität ab. Daher werden diese antimikrobiellen Mittel bei einem komplizierten Krankheitsverlauf, einer Schädigung durch gramnegative Anaerobier, eingesetzt, da die Wirkstoffe in Gegenwart von Sauerstoff wirken.

    Aminoglykoside werden im Darm schlecht resorbiert, daher werden sie als Injektionen und zur lokalen Behandlung von Schleimhäuten (Gentamicin, Amikacin) verwendet..

    Tetracycline

    Eine Gruppe von Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum wirkt gegen gramnegative Bakterienarten, Chlamydien und Mykoplasmen. Betrifft einige grampositive Organismen, ist jedoch Penicillinen unterlegen. Tetracycline sind gegen säurebeständige Organismen und Schimmelpilze machtlos.

    Die bakteriostatische Wirkung der Arzneimittel besteht in der Unterdrückung der Proteinsynthese, die sich hauptsächlich auf das Wachstum und die Vermehrung von Mikroben erstreckt, die innerhalb und außerhalb der Bakterienzelle wirken.

    Tetracyclin-Medikamente für ARVI werden verwendet, aber nicht oft verschrieben. Die langfristige Verwendung von Antibiotika und die Zugabe von Tierfutter als Wachstumsstimulanzien haben zur Ausbreitung resistenter Stämme auf den Wirkstoff geführt.

    Top 10 Antibiotika aus der Apotheke

    Antibiotika gegen ARVI bei Erwachsenen sind am wirksamsten:

    Medikamentenname und Analoga, PreisBeschreibungMerkmale der Rezeption
    1. Amoxiclav (96-120 Rubel)

    Das Medikament wird durch eine Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure dargestellt, die den Wirkungsbereich auf pathogene Bakterien erweitert und die Aktivität menschlicher Leukozyten erhöht. Das Medikament gehört zur Kategorie der Penicilline, vertreten durch:

    • Tablets;
    • Pulver zur Herstellung der Suspension und Lösung zur Injektion.

    Die maximale Plasmakonzentration wird 45 Minuten nach der Einnahme erreicht.

    Dosierungsschema - 250-500 mg dreimal täglich, in schweren Fällen ist eine Dosiserhöhung erforderlich.

    Amoxiclav wird nicht wegen Empfindlichkeit gegenüber Cephalosporinen, monozytischer Angina pectoris und akuten Lebererkrankungen verschrieben.

    Während der Aufnahme ist es erforderlich, den Zustand von Leber, Nieren und hämatopoetischen Organen zu überwachen

    2. Flemoxin Solutab (250-330 Rubel)

    (Amoxicillin, Amoxil, Amoxisar)

    Ein Medikament halbsynthetischen Ursprungs aus der Kategorie der Penicilline mit dem Wirkstoff Amoxicillin. in den Niederlanden hergestellt.

    Erhältlich in Form von dispergierbaren Tabletten (im Mund auflösend). Das Medikament hat eine bakterizide Wirkung, wirkt gegen Staphylokokkeninfektionen, wirkt sich nicht auf Stämme aus, die Penicillinase produzieren. Es zieht schneller ein als Amoxiclav.

    Die Dosis wird individuell berechnet. Bei Erwachsenen variiert eine Einzeldosis im Bereich von 250 bis 500 mg im Abstand von 8 Stunden. Bei Nierenerkrankungen sollte das Intervall verlängert werden. In schweren Fällen ist 1 g erlaubt.

    Das Medikament passiert die Plazenta, wird in geringen Mengen in die Muttermilch ausgeschieden, verringert die Wirksamkeit von hormonellen Kontrazeptiva und Makroliden

    3. Suprax Solutab (686-725 Rubel)

    (Cefixim, Loprax, Maksibat, Ceforal Solutab)

    Der Wirkstoff ist ein wirksames italienisches antibakterielles Mittel und Cefixim, das zu halbsynthetischen Cephalosporinen der 3. Generation gehört. Verkauft als lösliche 400 mg Tabletten.

    Das Antibiotikum wirkt gegen gramnegative und grampositive Krankheitserreger und ist nicht empfindlich gegenüber β-Lactamaseenzymen, die von Mikroorganismen produziert werden.

    Die Hauptsubstanz wird langsam aus dem Körper ausgeschieden, daher wird sie einmal täglich bei 400 mg oder morgens und abends bei 200 mg eingenommen.

    Eine absolute Kontraindikation für die Ernennung von Tabletten ist eine Unverträglichkeit gegenüber Penicillinen und Cephalosporinen. Sie werden mit Vorsicht bei Nierenerkrankungen, im Alter Colitis verschrieben. Während der Schwangerschaft wird das Medikament in Ausnahmefällen angewendet.

    4. Sumamed (297-450 Rubel, der Preis hängt von der Form der Freisetzung ab, die Kapsel ist teurer.)

    (Hämomycin, Azithromycin, Azitrox, Azibiot)

    Als kroatisches Medikament mit einem Wirkstoff - Azithromycin - hat die Komponente ein breites Wirkungsspektrum auf grampositive und gramnegative Mikroorganismen. Es wird zur Behandlung von akuten Virusinfektionen der Atemwege mit Komplikationen verschrieben. Indikationen - akute Mandelentzündung, Bronchitis, Sinusitis, Pharyngitis. Ein Antibiotikum aus der Klasse der bakteriostatisch wirkenden Makrolide-Azolide in hoher Konzentration führt zum Tod von Mikroben. Problematisch:

    • in Kapseln;
    • in Tabletten,
    • in Pulverform zur Herstellung einer Suspensions- oder Injektionslösung.

    Substanz aus Blutserum dringt schnell in Gewebe ein, konzentriert sich in Zellen des Immunsystems von Phagozyten. Ohne ihre Funktionen zu beeinträchtigen, bewegt es sich in den Bereich des Entzündungsprozesses und sammelt sich im Infektionsherd an.

    Die durchschnittliche Dosis des Arzneimittels ist für einen Patienten mit einem Gewicht von mehr als 45 kg ausgelegt. Die Dauer des Therapieverlaufs beträgt 3 Tage bei einer Dosierung von 1,5 - 1 g. 500 mg des Arzneimittels werden pro Tag eingenommen.

    Der Zerfall des Wirkstoffs erfolgt in der Leber, daher ist Sumamed bei Patienten mit schweren Organerkrankungen kontraindiziert. Aufgrund des Risikos einer Verschlechterung der Pathologie wird es Patienten mit Arrhythmie mit Vorsicht verschrieben.

    5. Cefuroxim (1310 Rubel)

    (Zinnat)

    Das antibakterielle Medikament gehört zu den Cephalosporinen der zweiten Generation.

    Das Mittel ist angezeigt, wenn die Schleimhaut der Atemwege betroffen ist - Rhinitis, Sinusitis, Tracheitis, Bronchitis.

    Der Wirkstoff ist Cefuroximaxetil mit einem breiten Spektrum an bakteriziden Wirkungen. Das Medikament wird hergestellt:

    • in Tabletten;
    • in Lösung zur Injektion und intravenösen Verabreichung;
    • in Granulat zur Suspensionsherstellung.

    Die Tabletten ziehen gut ein, lösen sich schnell auf und ziehen im Darm ein und werden von der extrazellulären Flüssigkeit verteilt. Die Bioverfügbarkeit steigt nach den Mahlzeiten um bis zu 35-52%.

    Die Dosis hängt von der Schwere der Infektion ab, durchschnittlich - 250 mg 2-3 mal täglich für 5-10 Tage

    Gegenanzeigen sind Nierenversagen, Blutungen und Magen-Darm-Erkrankungen, Geburt und Stillzeit.

    6. Clarithromycin (210 Rubel)

    (Klacid SR, Fromilid)

    Tabletten mit dem gleichen Wirkstoff sind halbsynthetische Makrolide. Das Antibiotikum wirkt gegen grampositive und

    gramnegative Organismen mit Tonsillopharyngitis, Mittelohrentzündung, Sinusitis und Sinusitis.

    Clarithromycin wird auf leeren Magen besser im Magen-Darm-Trakt resorbiert. Es wird morgens und abends mit 250-1000 mg eingenommen..

    Das Medikament ist bei Nieren- und Leberinsuffizienz, Arrhythmien, Hepatitis B und 1 Schwangerschaftstrimester kontraindiziert

    7. Ceftriaxon (1 Flasche 19-27 ru.)

    (Tsefamed)

    Das Medikament gehört zur III. Generation der Cephalosporine und ist in Form eines Pulvers zur Injektion und intravenösen Verabreichung erhältlich. Bei bakteriellen Infektionen der oberen und unteren Atemwege wird ein Antibiotikum verschrieben. Das Medikament kommt mit einer Vielzahl von mikrobiellen Pflanzen zurecht und ist zu 100% verfügbar.

    Die maximale Dosis pro Tag beträgt nicht mehr als 4 g, normalerweise werden zweimal täglich 1 oder 2 g Lösung mit Icecaine verwendet.

    Die Behandlungsdauer ist auf den Stamm des Mikroorganismus zurückzuführen: 4-10 Tage.

    Cefriaxon ist nicht für die Empfindlichkeit gegenüber Cephalosporinen, Penicillinen und β-Lactam-Antibiotika indiziert. Hepatitis B mit Vorsicht während der Schwangerschaft bei Erkrankungen des Darms, der Leber und der Nieren anwenden.

    Bei der Verschreibung wird die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen berücksichtigt, insbesondere bei Patienten mit Nieren- und Leberfunktionsstörungen

    8. Amikacin (365 Rubel)

    Semisynthetisches Aminoglycosid ist zur intramuskulären und Injektion sowie zur intravenösen Verabreichung vorgesehen. Nach dem Eintritt in den Körper wird es zu 100% absorbiert und im Gewebe verteilt, reichert sich in den Zellen an und behält eine therapeutische Konzentration von bis zu 12 Stunden bei. Das Arzneimittel ist für Bronchialentzündungen und Lungenentzündungen indiziert..

    Die Lösung wird langsam alle 12 Stunden injiziert, eine Einzeldosis - 7,5 mg / kg, ein Verlauf von bis zu 10 Tagen. Während der Behandlungsdauer ist eine Kontrolle über den Zustand der Nieren, des Vestibularapparates und des Hörnervs erforderlich.

    Gegenanzeigen zur Anwendung sind:

    • Empfindlichkeit gegenüber Aminoglycosiden;
    • Nierenversagen;
    • Entzündung des Hörnervs.

    Während der Schwangerschaft wird das Medikament nicht angewendet, während der Stillzeit kann der Arzt das Medikament verschreiben, falls erforderlich.

    9. Doxycyclin (ab 22 Rubel)

    Die aktive Komponente von halbsynthetischem Tetracyclin ist Doxycyclinhydrochlorid. Indikationen für die Einnahme von Kapseln: Schädigung der HNO-Organe, Tracheitis, Pharyngitis, Bronchitis.

    Die Substanz wird unabhängig von der Nahrungsaufnahme zu 100% absorbiert. Das Medikament dringt innerhalb von 45 Minuten nach der Verabreichung in die Organe und Gewebe des Körpers ein. In 60% zerfällt es in der Leber, wird über Galle, Urin und Darminhalt ausgeschieden.

    Die tägliche Dosis beträgt 200-300 mg, sie ist in 2 gleiche Dosen aufgeteilt. Es wird zusammen mit Nahrung und Flüssigkeit eingenommen, um die Entwicklung einer Gastritis zu verhindern. Bei Nierenversagen wird das Volumen des Arzneimittels aufgrund der Fähigkeit, sich im Körper anzusammeln, verringert.

    Tetracycline dringen leicht in die Plazentaschranke und in die Muttermilch ein und wirken sich negativ auf die Entwicklung des Fötus und der Kinder unter 12 Jahren aus. Daher sind die Arzneimittel der Gruppe während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert..

    Medikamente werden nicht verschrieben, wenn der Patient:

    • eine Reaktion auf Tetracycline und Penicilline wird nachgewiesen;
    • es gibt einen Mangel und eine Unverträglichkeit der Laktase;
    • niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen,
    • Verletzung des Pigmentstoffwechsels.

    Das Medikament reduziert die Wirksamkeit von Hormontabletten.

    10. Ofloxacin (ab 18 Rubel)Ofloxacin - Fluorchinole der 2. Generation. In der Apotheke können Sie Tabletten, Injektionen kaufen. Das Medikament ist angezeigt:

    • mit Entzündung des Mittelohrs und der Nebenhöhlen;
    • mit Pharyngitis und Laryngitis;
    • mit Bronchitis.

    Die Substanz zieht schnell in den Magen-Darm-Trakt ein und erreicht nach 2 Stunden die höchste Konzentration. Verteilt in Leukozyten, Geweben, Knochen und biologischen Flüssigkeiten, die über die Nieren ausgeschieden werden.

    Für Erwachsene beträgt die Dosis pro Tag 200-400 mg, die Therapie wird für einen Kurs von einer Woche bis zu 10 Tagen durchgeführt.

    Gegenanzeigen für die Zulassung sind:

    • Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Produkts;
    • Epilepsie und Anfälle verschiedener Ursachen;
    • Schwangerschaft und Hepatitis B..

    Atherosklerose der Gehirngefäße, schwere Störungen der Leber- und Nierenfunktion,

    Schädigung des Zentralnervensystems - Zustände, bei denen das Medikament mit Vorsicht verschrieben wird.

    Das Arzneimittel sollte nicht länger als 2 Monate eingenommen werden. Während des Behandlungszeitraums ist eine Exposition gegenüber UV-Strahlung und eine längere Sonnenexposition kontraindiziert.

    Antibiotika wurden entwickelt, um Bakterienschäden zu bekämpfen. Daher ist es sinnlos, sie einzunehmen, wenn sie mit Viren infiziert sind. Aus prophylaktischen Gründen kann der Gebrauch dieser Medikamente schwerwiegende Folgen haben. Bei akuten Virusinfektionen der Atemwege bei Erwachsenen verschreibt der Arzt antibakterielle Medikamente, wenn Anzeichen einer Verschlechterung auftreten, die auf die Zugabe von Bakterienflora hinweisen.

    Artikelgestaltung: Mila Fridan

    Video über Antibiotika gegen ARVI bei Erwachsenen

    Welche Antibiotika zur Behandlung von ARVI und Erkältungen:

    Antibiotika gegen Erkältungen

    Allgemeine Information

    Heute ist die Wahrheit bekannt, dass Antibiotika bei Erkältungen, Grippe und SARS unwirksam sind. Trotz der Tatsache, dass dies Fachleuten bekannt ist, nehmen Patienten häufig antibakterielle Mittel gegen eine Virusinfektion, einfach "zur Vorbeugung". Schließlich wird den Patienten bei einer Erkältung geraten, die bekannten Regeln zu befolgen, die für die Behandlung solcher Krankheiten relevant sind. Vielen scheint es, dass das Trinken einer großen Menge an Flüssigkeiten, das Konsumieren von Lebensmitteln mit Vitaminen, das Festhalten an Bettruhe und das Gurgeln nicht ausreichen, um die Krankheit zu heilen. Daher nehmen viele entweder selbst starke Antibiotika ein oder "bitten" einen Spezialisten, ihnen Medikamente zu verschreiben.

    Viele kommen auf die Idee, dass sie in den Foren fragen, welches Medikament für eine Erkältung besser zu trinken ist. Und sie werden nach Ratschlägen ohne Rezepte und Termine behandelt. Darüber hinaus ist es derzeit nicht schwierig, ein solches Arzneimittel ohne ärztliche Verschreibung zu erwerben, obwohl die meisten antibakteriellen Arzneimittel verschreibungspflichtig verkauft werden sollten..

    Sehr oft werden solche Fehler von Eltern gemacht, die einfach nicht wissen, wann sie ihrem Kind ein Antibiotikum geben sollen. Viele Kinderärzte bevorzugen es, "auf Nummer sicher zu gehen" und solche Medikamente Babys mit Erkältungen einfach "zum Zweck der Vorbeugung" zu verschreiben, um Komplikationen in Zukunft vorzubeugen.

    Tatsächlich ist der beste Weg, eine Erkältung bei einem Kind zu behandeln, die gleichen traditionellen Ratschläge zu befolgen, wie man viel Flüssigkeit trinkt, den Raum mit Feuchtigkeit versorgt und belüftet, alternative Volksmethoden anwendet und Fiebermittel symptomatisch anwendet. Nach einer Weile wird der Körper den Angriff einer viralen Atemwegsinfektion überwinden.

    Tatsächlich ist die Ernennung von Antibiotika gegen Erkältungen genau mit dem Wunsch verbunden, die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern. In der modernen Welt besteht für Kinder im Vorschulalter ein hohes Risiko, Komplikationen zu entwickeln..

    Nicht das Immunsystem jedes Babys funktioniert einwandfrei. Daher verschreiben viele Kinderärzte, die versuchen, auf Nummer sicher zu gehen, damit ihnen später keine Inkompetenz vorgeworfen wird, Babys solche Medikamente.

    Es ist wichtig zu verstehen, dass das Trinken von Antibiotika gegen Erkältungen in den meisten Fällen nutzlos ist, da Erkältungen mit Fieber und ohne viralen Ursprung meistens auftreten. Dies bedeutet, dass es im Falle einer Erkältung nutzlos ist, antibakterielle Medikamente einzunehmen..

    Es ist besser, Antibiotika zu trinken, wenn bestimmte Komplikationen nach einem Virusangriff auftreten, einer bakteriellen Infektion in der Nasen- oder Mundhöhle, den Bronchien und der Lunge.

    Was mit einer Erkältung ohne Fieber zu trinken ist, ist es möglich, Antibiotika bei einer Temperatur zu trinken, und in welchen Fällen es sich lohnt, antibakterielle Mittel einzunehmen, werden wir weiter unten sprechen.

    Ist es möglich, aus den Tests festzustellen, dass Antibiotika benötigt werden?

    Derzeit werden nicht in jedem Fall Labortests durchgeführt, die bestätigen können, dass die Infektion bakterieller Natur ist. Urin- und Auswurfkulturen sind teuer und selten. Eine Ausnahme bilden Tupfer aus Nase und Rachen mit Angina am Lefler-Stock (dies ist der Erreger der Diphtherie). Auch im Falle einer chronischen Mandelentzündung, selektiven Kulturen der Mandelentladung werden Urinkulturen bei Patienten mit Harnwegserkrankungen durchgeführt.

    Änderungen der Indikatoren für die klinische Analyse von Blut sind indirekte Anzeichen für die Entwicklung eines bakteriellen Entzündungsprozesses. Insbesondere wird der Arzt von einer erhöhten ESR, einer Zunahme der Anzahl von Leukozyten und einer Verschiebung der Leukozytenformel nach links geleitet.

    Wie man erkennt, ob sich Komplikationen entwickeln?

    Um zu verstehen, welches Medikament einem Kind oder Erwachsenen am besten verabreicht werden kann, ist es wichtig zu bestimmen, ob sich Komplikationen entwickeln. Sie können unabhängig davon vermuten, dass sich bakterielle Komplikationen der Krankheit durch die folgenden Anzeichen entwickeln:

    • Die Farbe des Ausflusses aus Bronchien, Nase, Rachen und Ohr ändert sich - er wird trüb, grünlich oder gelblich.
    • Wenn sich eine bakterielle Infektion anschließt, steigt die Temperatur häufig wieder an.
    • Wenn eine bakterielle Infektion das Harnsystem beeinträchtigt, wird der Urin trüb und es kann ein Sediment darin auftreten.
    • Darmschäden führen zu Schleim, Blut oder Eiter im Stuhl.

    Sie können die Komplikationen von ARVI anhand der folgenden Anzeichen bestimmen:

    • Nach einer Verbesserung um etwa 5 bis 6 Tage steigt die Temperatur wieder auf 38 Grad und mehr; der Gesundheitszustand verschlechtert sich, Sorgen um Husten, Atemnot; Wenn Sie husten oder tief durchatmen, tut es in der Brust weh - all diese Anzeichen können auf die Entwicklung einer Lungenentzündung hinweisen.
    • Bei Temperaturen werden Halsschmerzen intensiver, Plaque tritt an den Mandeln auf, Lymphknoten im Nacken nehmen zu - diese Anzeichen erfordern den Ausschluss einer Diphtherie.
    • Wenn Ohrenschmerzen auftreten und aus dem Ohr fließen, kann davon ausgegangen werden, dass sich eine Mittelohrentzündung entwickelt.
    • Wenn bei Rhinitis die Stimme nasal wird, der Geruchssinn verschwunden ist, es in der Stirn oder im Gesicht schmerzt und der Schmerz verstärkt, wenn sich eine Person nach vorne beugt, bedeutet dies, dass sich der Entzündungsprozess der Nasennebenhöhlen entwickelt.

    In einer solchen Situation müssen Sie Antibiotika gegen Erkältungen sehr kompetent auswählen. Welches Antibiotikum für einen Erwachsenen wegen einer Erkältung besser ist oder welches Antibiotikum für Kinder mit einer Erkältung ratsam ist, entscheidet nur ein Arzt. Schließlich hängt die Wahl solcher Medikamente von vielen Faktoren ab..

    • das Alter der Person;
    • Lokalisierung von Komplikationen;
    • Anamnese;
    • Arzneimitteltoleranz;
    • Antibiotika Resistenz.

    Die Namen von Kinderantibiotika gegen Erkältungen, die Namen von Schüssen und die Namen von Antibiotika gegen Erkältungen und Grippe bei Erwachsenen finden Sie auf jeder medizinischen Website im Internet, und die Liste ist sehr umfangreich. Dies bedeutet jedoch nicht, dass gute Antibiotika gegen Erkältungen einfach "zur Vorbeugung" getrunken werden können, wenn Anzeichen von Komplikationen vorliegen. Sogar ein antibakterielles Mittel, in dem 3 Tabletten pro Packung enthalten sind, kann den Zustand des Patienten verschlechtern und sein Immunsystem negativ beeinflussen.

    Lassen Sie sich daher von Freunden beraten, dass dieses oder jenes Medikament gut und kostengünstig ist und Sie auf keinen Fall Breitbandantibiotika trinken sollten. Welche Antibiotika gegen Erkältungen einzunehmen sind, sollte ausschließlich vom behandelnden Arzt festgelegt werden..

    Wenn Sie bei unkompliziertem ARVI keine Antibiotika einnehmen müssen?

    Bei Erkältungen, HNO-Erkrankungen oder ARVI, die ohne Komplikationen verlaufen, müssen in solchen Fällen keine Antibiotika eingenommen werden:

    • wenn die Rhinitis mit Schleim und Eiter weniger als 10-14 Tage dauert;
    • wenn sich eine virale Konjunktivitis entwickelt;
    • im Falle einer viralen Mandelentzündung;
    • mit Nasopharyngitis;
    • Im Falle der Entwicklung einer Bronchitis, Tracheitis, sind jedoch manchmal in einem akuten Zustand mit hoher Temperatur immer noch antibakterielle Mittel erforderlich;
    • im Falle einer Kehlkopfentzündung bei einem Kind;
    • wenn Herpes auf den Lippen erscheint.

    Wann man Antibiotika gegen unkompliziertes ARVI trinkt?

    In solchen Situationen werden Antibiotika gegen ARVI ohne Komplikationen verschrieben:

    • Wenn Anzeichen einer Verschlechterung der Immunität festgestellt werden: Die Temperatur steigt ständig auf ein subfebriles Niveau, Erkältungen und Viruserkrankungen des Babys werden häufiger als fünfmal im Jahr überwunden, Entzündungs- und Pilzkrankheiten in chronischer Form werden beim Menschen, HIV, angeborenen Immunitäts- oder Krebserkrankungen gestört.
    • Wenn sich Blutkrankheiten entwickeln - aplastische Anämie, Agranulozytose.
    • Babys bis 6 Monate alt - mit Rachitis, Untergewicht, Missbildungen.

    In diesem Fall verschreibt der Arzt Antibiotika für ARVI bei Erwachsenen und insbesondere Antibiotika für ARVI bei Kindern. Bei solchen Patienten mit akuten Atemwegsinfektionen muss der Arzt den Zustand des Körpers überwachen..

    Wenn Antibiotika verschrieben werden?

    Die Indikationen für die Verwendung solcher Medikamente sind:

    • Bakterielle Halsschmerzen - Es ist wichtig, Diphtherie, bei der Tupfer aus Nase und Rachen entnommen werden, sofort auszuschließen. Bei dieser Krankheit werden Makrolide oder Penicilline verwendet..
    • Laryngotracheitis, Bronchiektasie, Verschlimmerung der chronischen Bronchitis oder akuten Bronchitis - verwenden Sie Makrolide (Macropen). Manchmal sind Röntgenstrahlen erforderlich, um eine Lungenentzündung auszuschließen.
    • Eitrige Lymphadenitis - Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum der neuesten Generation werden eingesetzt, manchmal ist die Konsultation eines Chirurgen oder Hämatologen erforderlich.
    • Mittelohrentzündung in akuter Form - Ein HNO-Arzt führt eine Otoskopie durch, nach der er Cephalosporine oder Makrolide verschreibt.
    • Lungenentzündung - Nachdem der Zustand durch Röntgenstrahlen bestätigt wurde, werden halbsynthetische Penicilline verschrieben.
    • Sinusitis, Sinusitis, Ethmoiditis - Röntgenaufnahmen werden gemacht und klinische Symptome werden ausgewertet, um eine Diagnose zu stellen.

    Wenn sich vor dem Hintergrund einer Virusinfektion Komplikationen entwickeln, bestimmt der Arzt unter Berücksichtigung des Alters, der Schwere der Erkrankung und der Anamnese, welche Antibiotika zu trinken sind. Es können solche Medikamente sein:

    • Penicillin-Serie - Wenn der Patient nicht allergisch auf Penicilline reagiert, werden halbsynthetische Penicilline verschrieben. Dies sind die Mittel Amoxicillin, Flemoxin Solutab. Wenn ein Patient eine schwere resistente Infektion entwickelt, verschreiben Ärzte lieber die sogenannten "geschützten Penicilline" (Amoxicillin + Clavulansäure): Augmentin, Amoxiclav, Ekoklav. Dies sind die ersten Medikamente gegen Angina..
    • Makrolide - in der Regel werden sie bei Mykoplasmen, Chlamydienpneumonien sowie bei Infektionskrankheiten der HNO-Organe eingesetzt. Dies sind die Mittel Azithromycin (Hemomycin, Azitrox, Zetamax, Sumamed, Zitrolid usw.). Macropen ist das Medikament der Wahl zur Behandlung von Bronchitis.
    • Die Cephalosporin-Reihe ist das Mittel von Cefixim (Pantsef, Supraxi usw.), Cefuroximaxetil (Zinnat, Supero, Aksetin) usw..
    • Fluorchinolone - Diese Medikamente werden verschrieben, wenn der Patient andere Antibiotika nicht verträgt oder wenn Bakterien gegen Penicillin-Medikamente resistent sind. Dies sind die Fonds Moxifloxacin (Plevilox, Avelox, Moximak), Levofloxacin (Floracid, Tavanik, Glevo usw.)..

    Fluorchinolone sollten nicht zur Behandlung von Kindern angewendet werden. Diese Medikamente gelten als "Reservemedikamente", da sie im Erwachsenenalter möglicherweise zur Behandlung von Infektionen benötigt werden, die gegen andere Medikamente resistent sind..

    Es ist sehr wichtig, dass der Arzt Antibiotika verschreibt und entscheidet, was für eine Erkältung am besten ist. Der Spezialist muss so handeln, dass er dem Patienten die effektivste Hilfe bietet. In diesem Fall sollte der Zweck so sein, dass er einer Person in Zukunft keinen Schaden zufügt..

    Wissenschaftler identifizieren bereits ein sehr ernstes Problem im Zusammenhang mit Antibiotika. Tatsache ist, dass Pharmaunternehmen die Tatsache, dass die Resistenz von Krankheitserregern gegen antibakterielle Wirkstoffe ständig zunimmt, nicht berücksichtigen und den Anwendern neue Medikamente präsentieren, die für eine bestimmte Zeit in Reserve sein könnten..

    Schlussfolgerungen

    Es ist daher wichtig zu verstehen, dass Antibiotika im Falle einer bakteriellen Infektion eingenommen werden, während der Ursprung von Erkältungen in den meisten Fällen (bis zu 90%) viral ist. Daher ist der Einsatz von Antibiotika in diesem Fall nicht nur nutzlos, sondern auch schädlich..

    Die Frage, ob es möglich ist, gleichzeitig Antibiotika und Virostatika einzunehmen, ist auch in diesem Fall unangemessen, da eine solche Kombination die Gesamtbelastung des Körpers verschärft..

    Es ist zu beachten, dass Antibiotika eine ausgeprägte negative Wirkung haben. Sie hemmen die Funktionen von Nieren und Leber, beeinträchtigen die Immunität, provozieren allergische Manifestationen und Dysbiose. Daher sollte die Frage, ob es notwendig und möglich ist, solche Arzneimittel zu trinken, sehr nüchtern behandelt werden..

    Verwenden Sie keine antibakteriellen Mittel zur Prophylaxe. Einige Eltern geben ihren Kindern Antibiotika gegen Erkältungen, um Komplikationen vorzubeugen. Aber Antibiotika gegen Rhinitis bei Erwachsenen und Kindern sind ein absolut falscher Ansatz, wie bei anderen Manifestationen der Erkältung. Es ist wichtig, rechtzeitig einen Spezialisten zu kontaktieren, der Komplikationen der Krankheit rechtzeitig erkennen und erst dann solche Medikamente verschreiben kann. Bei einer laufenden Nase für Kinder ist es zunächst erforderlich, Maßnahmen zu ergreifen, die nicht mit der Einnahme synthetischer Drogen zusammenhängen.

    An einem Temperaturabfall können Sie erkennen, ob Antibiotika wirken. Die Wirksamkeit der antibakteriellen Therapie wird durch die Tatsache bewiesen, dass die Temperatur auf 37-38 Grad fällt und sich der Allgemeinzustand verbessert. Wenn eine solche Linderung nicht auftritt, muss das Antibiotikum durch ein anderes ersetzt werden..

    Die Wirkung des Arzneimittels sollte innerhalb von drei Tagen beurteilt werden. Erst danach wird das Arzneimittel in Abwesenheit von Maßnahmen ersetzt.

    Bei häufigem und unkontrolliertem Einsatz von Antibiotika entwickelt sich eine Resistenz gegen diese. Dementsprechend benötigt eine Person jedes Mal stärkere Medikamente oder die gleichzeitige Anwendung von zwei verschiedenen Mitteln..

    Sie können nicht wie viele andere Antibiotika gegen die Grippe einnehmen. Medikamente gegen Influenza, eine Viruserkrankung, werden vom Arzt je nach Zustand des Patienten verschrieben. Die Frage, welche Antibiotika mit Grippe zu trinken sind, stellt sich nur im Falle einer ernsthaften Verschlechterung des Zustands des Patienten.

    Ausbildung: Absolvierte das Rivne State Basic Medical College mit einem Abschluss in Pharmazie. Abschluss an der Vinnitsa State Medical University, benannt nach I. M. I. Pirogov und Praktikum an seiner Basis.

    Berufserfahrung: Von 2003 bis 2013 - als Apotheker und Leiter eines Apothekenkiosks tätig. Sie wurde mit Zertifikaten und Auszeichnungen für viele Jahre und gewissenhafte Arbeit ausgezeichnet. Artikel zu medizinischen Themen wurden in lokalen Publikationen (Zeitungen) und auf verschiedenen Internetportalen veröffentlicht.

    Die Einnahme von Antibiotika gegen Grippe wird zu einer sinnlosen und tödlichen Selbstmedikation

    Februar - Es gibt keine traditionelle Grippeepidemie, aber an einigen Orten im Land kommt es zu einem Ausbruch von Virusinfektionen. In Tjumen zum Beispiel sind viele Schulen geschlossen, in St. Petersburg in vielen Städten. Ich bin kein Doktor. Aber ich möchte Sie trotzdem an eine einfache Sache erinnern. Nach wie vor nehmen viele von uns, die versuchen, eine akute Virusinfektion der Atemwege, ARVI, zu heilen, hartnäckig Antibiotika ein. Wir müssen alle lernen. Antibiotika töten keine Viren ab.

    Antibiotika töten Bakterien ab. Und Bakterien und Viren sind völlig unterschiedliche Mikroorganismen. Pathogene Bakterien verursachen Cholera, Typhus und Tuberkulose - wir alle kennen ein Bakterium namens Kochs Bazillus. Oder eine Art verzeihender Gott, blasser Spirochet. Bakterien verursachen unterschiedliche Entzündungen - während des Krieges wurden Millionen von Verwundeten durch Antibiotika gerettet. Antibiotika wirken jedoch nicht gegen Viren.

    Fast nichts wirkt auf sie. Der Körper selbst muss kämpfen. Daher verschreiben Ärzte Ruhe und trinken viel Wasser, um Gifte aus dem Körper zu entfernen - Produkte der schädlichen Aktivität von Viren. Die Einnahme von Antibiotika gegen Viren ist nicht nur nutzlos, sondern auch tödlich..

    Dank des Internets sind jetzt alle ein bisschen medizinisch. Aber das Land befindet sich mitten in einer Epidemie, Schulen werden unter Quarantäne gestellt und Medizinstudenten sind auf die Straße gegangen, um zu reden..

    - Nun so ein Virus, dass das Hauptsymptom Stimmverlust ist.

    - Halsschmerzen, geschwollene Lymphknoten, Fieber.

    - Wir trinken selbst keine Antibiotika, das ist schlecht.

    Es scheint, was kann man über die Grippe sagen? Eine Umfrage der Weltgesundheitsorganisation ergab jedoch, dass 67% der Russen sicher sind, dass Erkältungen und Virusinfektionen mit einem Antibiotikum behandelt werden können..

    „Der Hals tut oft weh. Und ARI, ARVI kommt auch oft vor. Deshalb muss ich manchmal behandelt werden, Selbstmedikation, ich weiß nicht, ich denke, dass Antibiotika mehr helfen werden, wahrscheinlich deshalb trinke ich Antibiotika ", sagt Nadezhda Dolgikh, eine Patientin des Perm Regional Clinical Infectious Diseases Hospital.

    Nadezhda Long trank jahrelang Antibiotika und erst als sie mit einer Komplikation ins Krankenhaus kam, erfuhr sie, dass die Behandlung falsch war.

    "Das Influenzavirus kann nicht mit einem Antibiotikum behandelt werden. Es gibt spezielle antivirale Medikamente für das Virus", erklärt der amtierende Arzt für Infektionskrankheiten Leiter der ersten Abteilung des regionalen Krankenhauses für klinische Infektionskrankheiten der GBUZ PK Perm Marina Zernina.

    Ein Antibiotikum schlägt Bakterien, ist aber gegen Viren machtlos. Bakterien und Viren sind nicht dasselbe! Und Millionen von Menschen auf der ganzen Welt bekämpfen sie mit einem magischen Mittel.

    „Denken Sie daran, dass Antibiotika Ihnen in einigen Fällen nicht helfen, manchmal können sie es. Antibiotika sind eine sehr wichtige Gruppe von Arzneimitteln. Sie müssen so lange aufbewahrt werden, bis sie wirklich wichtig und notwendig sind “, betont Mikhail Eidelstein, Leiter des Antibiotikaresistenzlabors des Forschungsinstituts für antimikrobielle Chemotherapie der SSMA.

    In diesem atemberaubenden Bildmaterial jagt eine weiße Blutkörperchen Staphylococcus-Bakterien. Immunität funktioniert wie ein Polizist. Einmal und fing einen. Das Antibiotikum Penicillin, das der Wissenschaftler Alexander Fleming 1928 entdeckte, tötete Staphylokokken mit Bombeneffekt. Die medizinische Revolution!

    Es dauerte jedoch nicht lange, sich zu freuen. Bakterien sind die ältesten Organismen der Erde, die zähesten! Sie leben sogar auf Gletschern und Vulkanen. Zum Beispiel haben Staphylokokken nach 90 Jahren gelernt, ihren Feind - Penicillin - in eine inaktive Form zu überführen. Dieser Schritt der Evolution geschah unter anderem dank Nadezhda Dolgikh aus Perm und Millionen anderer Menschen, die Antibiotika fast wie Vitamine einnehmen.

    „Der unkontrollierte Einsatz von Antibiotika durch die Bevölkerung hat ein großes Problem geschaffen. Wir entwickeln neue Medikamente und im Laufe der Zeit entwickelt sich eine Resistenz gegen sie. In den nächsten 10 bis 15 Jahren werden wir zu einer Situation kommen, in der die häufigsten Infektionen, die einfachsten, denen wir im Alltag begegnen, nicht auf eine Antibiotikabehandlung ansprechen “, sagt Mikhail Eidelstein.

    In diesem Labor werden gegen Antibiotika resistente Organismen untersucht. Wissenschaftler arbeiten an einer neuen Generation von Medikamenten. Trotz der Erfolge ähnelt dieser Prozess einem Rennen um seinen eigenen Schwanz..

    „Weltweit sterben jährlich etwa 700.000 Menschen an Infektionen, die durch antibiotikaresistente Mikroorganismen verursacht werden. Wenn die Resistenz mit der gleichen Geschwindigkeit zunimmt, werden bis 2050 im schlimmsten Fall jährlich bis zu 10 Millionen Menschen sterben - mehr als in der Onkologie “, sagt Roman Kozlov, freiberuflicher Chefspezialist für klinische Mikrobiologie und Antibiotikaresistenz des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation.

    Internationale Organisationen sagen voraus, dass Antibiotikaresistenzen die Menschheit 100 Jahre zurückwerfen könnten. Die Sucht ist einfach: Je öfter Menschen Antibiotika trinken, desto unverwundbarer werden Bakterien..

    Vor der Einnahme von antibakteriellen Medikamenten gehen die Menschen eher zu ihren Nachbarn als zum Arzt. Die Therapeutin Svetlana Vydrina überwacht regelmäßig die Ergebnisse einer solchen Behandlung.

    "Es gibt diejenigen, die nach einer Antibiotikakur kommen, die bereits einige Komplikationen während dieser Antibiotikakur erhalten haben, und die andere Antibiotika auswählen müssen", sagt Svetlana Vydrina, freiberufliche Cheftherapeutin des Ministeriums für Gesundheit, Familie und Soziales der Region Uljanowsk..

    Aber nach einer erfolglosen Antibiotikakur schwächte sich der Körper ab und die Bakterien wurden nur noch stärker. Nur ein Arzt kann die Art und Dosierung eines Antibiotikums auswählen, und Sie müssen ihn vor Beginn der Behandlung kontaktieren.

    "Ein Freund von mir hat ein Antibiotikum empfohlen, wir haben es zum dritten Mal in Folge, und deshalb wollte ich mich mit Ihnen beraten. Lohnt es sich, es zu verwenden?" - Der Patient wendet sich an den Kinderarzt.

    „Im Moment haben Sie mehr Anzeichen einer Virusinfektion, daher benötigen Sie in diesem Fall kein Antibiotikum“, erklärt der amtierende Direktor. Leiter der Poliklinik Nr. 9 der staatlichen Gesundheitseinrichtung des Klinischen Krankenhauses der Kinderstadt in Uljanowsk, Kinderarzt Alfiya Mingalimova.

    Obwohl Menschen dazu neigen, Antibiotika zu trinken, verlässt laut Statistik jeder vierte Patient den Kurs, sobald er eine Besserung verspürt. Dies hilft wiederum den Bakterien, Arzneimittelresistenzen zu entwickeln..

    Ein weiteres Problem sind laut WHO unqualifizierte Ärzte, die Angst haben, Verantwortung zu übernehmen und ein Antibiotikum zur Vorbeugung zu verschreiben.

    „Genau dort, wenn er kommt, verschreibt er ein Antibiotikum, wir lehnen es ab und bitten darum, zuerst eine Analyse durchzuführen, und dann werden sie auf dieser Grundlage aufschreiben, ob es notwendig ist oder nicht. Übrigens erforderten die Tests meistens kein Antibiotikum. Obwohl der Kinderarzt anfangs darauf bestand ", sagt Alevtina Semenova.

    Alevtina Semenova ist Mutter vieler Kinder. Sie erinnert sich, als sie gerade ihr erstes Kind zur Welt brachte, dachte sie auch, dass es besser wäre, Antibiotika zur Vorbeugung zu trinken. Nachdem ich jahrelang Kinder beobachtet hatte, wurde mir klar, dass die beste Prävention ein gesunder Lebensstil ist. Und Antibiotika müssen als wertvolle Versicherung geschützt werden, was bestenfalls nicht sinnvoll sein wird..

    Mein Geheimnis

    Antibiotika gegen Virusinfektionen. Welches Antibiotikum gegen Erkältungen (ARVI) bei Erwachsenen ist besser

    Laut einer Umfrage von Soziologen sind mehr als 40% der Russen absolut sicher, dass Grippe und SARS mit Antibiotika geheilt werden können. Dies ist nichts weiter als ein weit verbreitetes Missverständnis. Antibiotika gegen Influenza und ARVI, sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen, sind völlig nutzlose Medikamente und darüber hinaus sehr schädlich.

    Krankheiten wie Influenza und ARVI werden durch in den Körper eingedrungene Viren verursacht, und Antibiotika sind gegen die meisten Viren machtlos. Ihr Wirkungsspektrum sind Bakterien, Pilze und bedingt pathogene Pflanzen.

    Influenza und SARS sollten ausschließlich mit speziell entwickelten antiviralen Mitteln behandelt werden. Ihnen können nach Ermessen der Ärzte Expektorantien, Antitussiva und Immunmodulatoren verschrieben werden. Jeder von uns ist jedoch mindestens einmal auf die Tatsache gestoßen, dass der eingeladene Arzt nach Feststellung der Diagnose des Kindes "Influenza" dem Kind eine antibakterielle Therapie verschreibt. Was bedeutet das?

    Dies spricht in keiner Weise von der Inkompetenz des Arztes. Es ist nur so, dass sich höchstwahrscheinlich eine bakterielle Infektion mit der Virusinfektion verbunden hat, aber es erfordert bereits den Einsatz von Antibiotika.

    Ein weiterer Grund, warum ein Arzt Kindern mit Influenza Antibiotika verschreiben kann, ist eine elementare "Rückversicherung". Angenommen, der Arzt hat alles richtig gemacht und der kranken Person ein antivirales Mittel verschrieben. Und nach ein paar Tagen entwickeln Babys eine Lungenentzündung oder schlimmer noch eine Meningitis. Die Eltern werden den Arzt sicherlich für die unachtsame Behandlung verantwortlich machen. Daher ist es für den Arzt einfacher, sofort Antibiotika zu verschreiben und sich so selbst zu "schützen".

    Es ist kein Geheimnis, dass Viren häufig verschiedene Komplikationen verursachen und die seltene Grippe ohne begleitende bakterielle Infektionen verläuft. Darüber hinaus ist die Hauptfähigkeit eines Virus eine starke Abnahme der menschlichen Immunität, und die meisten pathogenen Bakterien können die Situation nur ausnutzen. Der Körper eines Patienten mit einer Virusinfektion ist ein sehr fruchtbarer Boden für das Leben von Bakterien. Um ihre Aktivität zu stoppen, verschreibt der Arzt Antibiotika. In diesem Fall muss die Virusinfektion selbst mit anderen Medikamenten behandelt werden..

    Welche durch die Grippe verursachten Komplikationen werden mit Antibiotika behandelt:

    • Lungenentzündung. Eine Entzündung der Lunge ist eine sehr schwerwiegende Komplikation einer Virusinfektion. Es tritt ziemlich häufig auf und erfordert in 100% der Fälle die Behandlung mit Antibiotika der Penicillin-, Cephalosporin-Familie oder der Makrolid-Gruppe.
    • Otitis. Eine Entzündung des Mittelohrs mit Viruserkrankungen ist auf die anatomischen Merkmale der Ohrstruktur zurückzuführen. Ein besonderes Geheimnis, das die Zellen des Organs produzieren, muss durch die Eustachische Röhre in den Hals abfließen. Es schwillt mit Grippe oder SARS an und stört die Sekretion. Infolgedessen beginnen sich Bakterien direkt im Mittelohr in einer warmen und nahrhaften Umgebung zu vermehren. Otitis media erfordert in 100% der Fälle auch eine Antibiotikabehandlung. Darüber hinaus können es Tropfen mit einer antibakteriellen Zusammensetzung sowie Pillen und sogar Injektionen sein (in besonders schweren Fällen).
    • Pyelonephritis. Die Entzündung der Nieren beginnt aufgrund der bereits angegebenen Fähigkeit von Viren, die Immunität zu verringern. Möglicherweise achten Sie nicht sofort auf diese gefährliche Krankheit, da bei der Grippe die Temperatur normalerweise bereits erhöht ist und schmerzende und ziehende Schmerzen im unteren Rückenbereich leicht mit Muskelschmerzen bei einer Virusinfektion verwechselt werden können. Die Behandlung von Nierenkomplikationen erfordert eine obligatorische Antibiotikatherapie. Darüber hinaus wird es dem Grad der Organschädigung angemessen sein.
    • Bronchitis. Bei einer Virusinfektion entwickelt sich bei jedem zweiten kranken Kind eine Entzündung der oberen Bronchien (die sogenannte offene Bronchitis). Der Prozess schreitet schnell voran, und zur Behandlung dieser Komplikation werden auch Antibiotika in Kombination mit Mukolytika erforderlich sein..
    • Sinusitis. Die Schleimhaut der Kieferhöhlen ist in ihrer Struktur der Kehlkopfmembran sehr ähnlich und bei ARVI wie bei akuten Infektionen der Atemwege eine der ersten, die betroffen sind. Die Sinusitis, die bei der Grippe auftritt, verläuft normalerweise in akuter Form und wird nicht chronisch. Aber seine Behandlung erfordert starke Antibiotika.
    • Myokarditis. Viele der bekannten Viren können eine Entzündung des Herzmuskels verursachen, aber meistens entwickelt sich eine schwerwiegende Komplikation mit dem Influenzavirus der A- und B-Stämme. Darüber hinaus verursachen Viren keine bakterielle Infektion, sondern selbst den Herzmuskel. Antibiotika gegen virale Myokarditis werden nach Ermessen des Arztes je nach Form und Schweregrad der Komplikation verschrieben. Die Hauptbehandlung wird, wie Sie wahrscheinlich inzwischen vermutet haben, antiviral sein.
    • Meningitis. Dies ist die gefährlichste Komplikation von Influenza und SARS. Die Auskleidung des Gehirns oder des Rückenmarks wird von Bakterien angegriffen, die sich in einem durch ein Virus geschwächten Organismus aktiv vermehren und vermehren, wenn sie nicht ordnungsgemäß gegen eine Grippe behandelt werden. In der Regel wird eine Influenza-Erkrankung als virale (seröse) Meningitis bezeichnet. Es ist häufiger als bakteriell. Und es ist etwas einfacher zu behandeln. Meningitis kann jedoch nicht ohne Antibiotika besiegt werden..

    Komplikationen der Influenza können bei einem Kind auch in anderen Formen auftreten: Lymphadenitis (Entzündung der Lymphknoten), eitrige Mandelentzündung.

    Komplikationen mit Influenza und ARVI beginnen nicht immer gleichzeitig mit dem Verlauf einer Viruserkrankung. Oft können sie sich 7 oder sogar 10 Tage nach dem Ende der antiviralen Behandlung manifestieren. Wenn der Arzt Bedenken hinsichtlich der möglichen Entwicklung gefährlicher Komplikationen beim Kind hat, wird er Antibiotika verschreiben, ohne auf die sichtbaren Symptome der Komplikation zu warten. Viele Wissenschaftler halten diesen Ansatz für veraltet und unpraktisch. Darüber hinaus haben klinische Studien gezeigt, dass die Einnahme von Antibiotika gegen Influenza nur die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen erhöht..

    Wie kommt es dazu? Es ist sehr einfach: Ein Antibiotikum zerstört die Flora, einschließlich der nützlichen, und Krankheitserreger fühlen sich auf "verbranntem" Boden sehr wohl. Diese Abhängigkeit wurde sogar gemessen und berechnet - die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen ist bei Patienten, die sich mit Grippe oder ARVI noch für die Einnahme antibakterieller Medikamente entschieden haben, um fast 20% höher.

    Die vorzeitige Einnahme von Antibiotika senkt die Immunität

    Der Arzt ist auch verpflichtet, vollkommen gesunden Kindern Antibiotika zu verschreiben, jedoch nur, wenn sich in seinem Haus ein Patient befindet, beispielsweise eine Meningitis. Dies wird zur Vorbeugung durchgeführt. Und es wird gerechtfertigt sein.

    Komplikationen von Influenza und SARS sind vor allem für Kinder und ältere Menschen gefährlich. Ältere Menschen und Kinder, die noch nicht 3 Jahre alt sind, sind schwieriger, sowohl die Virusinfektion selbst als auch ihre Folgen zu tolerieren.

    Wann sollten Antibiotika eingenommen werden??

    Wie wir bereits herausgefunden haben, macht es keinen Sinn, ab dem ersten Tag einer Viruserkrankung antibakterielle Medikamente einzunehmen. Am 5. und 6. Tag nach Ausbruch der Krankheit kann der Arzt jedoch Antibiotika verschreiben. Warum ist es so spät? Die Sache ist, dass wir nach dem fünften Tag der Krankheit über die wahrscheinliche Entwicklung bakterieller Komplikationen sprechen können, wenn sich der Zustand des Kindes nicht verbessert.

    Es ist unbedingt erforderlich, den Arzt nicht nur über das Fehlen von Verbesserungen zu informieren, sondern auch über die Verschlechterung des Zustands, wenn vor dem Hintergrund einer erhöhten Körpertemperatur neue Symptome auftreten.

    Die Hauptsache ist, eine bakterielle Erkältung von ihrem viralen Gegenstück zu unterscheiden. Hier ist alles mehr oder weniger einfach: Die durch Viren verursachte Krankheit beginnt abrupt und entwickelt sich schnell. Bei einem Bakterium (dies ist im Wesentlichen eine akute Atemwegserkrankung) können Symptome allmählich auftreten - heute eine laufende Nase, morgen ein Hals und so weiter. Darüber hinaus gehen Virusinfektionen mit hohem Fieber einher..

    Bei bakteriellen Erkältungen sind Antibiotika wünschenswert. In diesem Fall verschreibt der Arzt ein (für Kinder optimales) Medikament für Kinder: "Ampicillin", "Flemoxin Solutab", "Esparoxy", "Augmentin" und einige andere.

    Die Liste der Namen von Antibiotika, die von einem Arzt zur Bekämpfung von Influenzakomplikationen verschrieben werden können, ist lang.

    Schauen wir uns einige davon an:

    • "Tikarcillin". Es ist ein Breitbandantibiotikum. Es ist weit verbreitet bei der Behandlung von Komplikationen von Virusinfektionen wie Bronchitis, Lungenentzündung, Pyelonephritis, Sinusitis. Das Medikament ist bei Frühgeborenen mit eingeschränkter Nierenfunktion kontraindiziert. Der Rest "Tikarcillin" wird streng individuell verschrieben, die Dosierung richtet sich nach dem Gewicht und Alter des Kindes. Aufgrund einer ziemlich beeindruckenden Liste von Nebenwirkungen versuchen sie, dieses Medikament Kindern unter 3 Monaten nicht zu verschreiben.
    • Cefadroxil. Antibiotikum der Cephalosporin-Gruppe der ersten Generation. Es kann zur Behandlung von Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege, der Nieren und auch bei Komplikationen der Grippe in Form einer Bindehautentzündung verschrieben werden. Das Medikament wird Kindern mit einem Gewicht von mehr als 40 kg in einer durchschnittlichen Dosis von 1-2 Gramm pro Tag in 2 aufgeteilten Dosen verschrieben. Kindern mit einem Gewicht von weniger als 40 kg wird "Cefadroxil" in einer Suspension von 30-50 mg pro 1 kg des Kindergewichts pro Tag empfohlen.
    • "Azithromycin". Das Antibiotikum ist Azalid. Es wird zur Behandlung von Influenza-Komplikationen und akuten Virusinfektionen der Atemwege bei Kindern wie Mandelentzündung, Sinusitis, Mittelohrentzündung, Lungenentzündung und Bronchitis verschrieben. Kinder mit einem Gewicht von mehr als 10 kg: am ersten Tag der Aufnahme - 10 mg pro 1 Kilogramm Körpergewicht, ab dem zweiten Tag und in den nächsten 4 Tagen - 5 mg pro Kilogramm des Gewichts des Kindes. Das Medikament hat eine recht bequeme Form der Freisetzung - es kann in Tabletten (für Kinder ab 6 Jahren), Kapseln (für Jugendliche) oder in Sirup (für Babys) gekauft werden..
    • Josamycin. Ein prominenter Vertreter der Makrolidgruppe. Erhältlich in Tabletten und Suspensionen. Geeignet zur Behandlung von Mittelohrentzündung, Sinusitis, akuter Bronchitis, Lungenentzündung. Für Kinder unter 14 Jahren beträgt die Dosis 30 bis 50 mg pro Kilogramm Körpergewicht des Kindes. Der resultierende Betrag wird in drei gleiche Anteile aufgeteilt, der Empfang von "Josamycin" sollte dreimal täglich erfolgen. Die durchschnittliche Dosis für Jugendliche über 14 Jahre beträgt 1 Gramm pro Tag, ebenfalls in drei Dosen.
    • "Esparoxy". Dieses Makrolid-Antibiotikum wird in der Pädiatrie häufig zur Behandlung von bakteriellen Komplikationen der Influenza wie Lungenentzündung, akuter Bronchitis und Mittelohrentzündung eingesetzt. Für Kinder unter 12 Jahren sollte die Dosierung von einem Arzt festgelegt werden. In keinem Fall sollten Sie versuchen, es selbst zu tun. Bei Jugendlichen über 12 Jahren entspricht die Dosis einem Erwachsenen - 150 mg. zweimal am Tag.
    • "Ampicillin". Dieser halbsynthetische Vertreter der Penicillin-Reihe hat sich bei der Behandlung von Sinusitis, Mittelohrentzündung, Bronchitis, Lungenentzündung und Meningitis als wirksam erwiesen. Es wird in Form von Tabletten, Granulat zur Selbstherstellung einer Suspension, Trockensubstanz zur Injektion hergestellt. Kindern, die weniger als 20 Kilogramm wiegen, werden maximal 25 mg pro Kilogramm Körpergewicht und Tag verschrieben. Wenn das Kind mehr als 20 Kilo wiegt, steigt die Dosierung von "Ampicillin" auf 50 bis 100 mg pro Kilogramm Gewicht des Kindes. Bei der Behandlung von Meningitis bei Säuglingen mit niedrigem Geburtsgewicht (mit einem Gewicht von weniger als zwei Kilogramm bei der Geburt) wird das Arzneimittel alle 12 Stunden mit 25 mg pro kg Körpergewicht intravenös verabreicht.
    • Flemoxin Solutab. Ein Breitbandantibiotikum der Penicillin-Reihe. Dieses Antibiotikum kann zu Recht als eines der beliebtesten unter Kinderärzten bezeichnet werden. Tatsache ist, dass die Formel des Arzneimittels es ihm ermöglicht, die meisten Komplikationen, die ein Kind nach oder während der Grippe hat, schnell und effektiv zu bewältigen. Besonders häufig wird "Flemoxin" bei Bronchitis, Lungenentzündung, Pyelonephritis und Glomerulonephritis verschrieben. Für Kinder unter 1 Jahr beträgt die tägliche Dosis 40-60 mg pro Kilogramm Körpergewicht des Kindes. Diese Menge ist in 2-3 Dosen aufgeteilt. Kinder im Alter von ein bis drei Jahren können zweimal täglich 375 mg oder dreimal täglich 250 mg einnehmen. Kinder über 10 Jahre - 375-500 mg dreimal täglich. Je schwerer die Komplikation ist, desto mehr Antibiotika-Dosen werden begrüßt. Das heißt, bei Mittelohrentzündungen mittlerer Schwere reicht es aus, das Arzneimittel zweimal täglich einzunehmen, und bei eitrigen Mittelohrentzündungen müssen Sie die tägliche Dosis in drei Ansätze aufteilen.
    • Augmentin. Ein wirksames Antibiotikum der Penicillin-Familie. "Augmentin" kommt gut mit Bronchitis, Bronchopneumonie, Pyelonephritis zurecht. Das Medikament ist in Form von Pulver zur Suspension, Tabletten und Trockenmischung zur Injektion erhältlich. Kinder im Alter von 0 bis 2 Monaten können ein Antibiotikum nur in einem Krankenhaus unter Aufsicht eines Arztes erhalten. Für Kinder unter 2 Jahren berechnet der Arzt selbst die Dosierung, für Kinder von 2 bis 6 Jahren wird das Medikament in einer durchschnittlichen Dosis von 5 ml verschrieben und für Kinder von 7 bis 12 Jahren wird die Dosis auf 10 ml erhöht. Bei schwerwiegenden Komplikationen kann der Arzt die angegebenen Zahlen verdoppeln.

    Wie und in welchen Fällen Antibiotika benötigt werden, erfahren Sie im folgenden Video. Kommentiert vom beliebten Kinderarzt Komarovsky.

    Auf Rezept

    Bis vor kurzem konnten Antibiotika in jeder Apotheke gekauft werden, und die Menschen verwendeten diese Medikamente aktiv, behandelten sie mit allem, was sie konnten, und alles, was zum Beispiel nicht erlaubt war, begann, Antibiotika gegen die Grippe zu trinken und sie ihren Kindern zu geben.

    Ärzte und Wissenschaftler haben Alarm geschlagen und dem Gesetzgeber einen Vorschlag unterbreitet, Antibiotika auf dem freien Markt zu verbieten. Jetzt können antibakterielle Medikamente nur noch auf ärztliche Verschreibung gekauft werden. Ist es besser? Die Zeit wird es zeigen. Auf jeden Fall wurde den fürsorglichen Eltern die Möglichkeit genommen, das Kind gegen Niesen mit Antibiotika zu stopfen..

    Welche Medikamente gegen Grippe oder SARS einnehmen??

    Interivonhaltige antivirale Medikamente haben sich bei der Behandlung von Influenza und ARVI als am wirksamsten erwiesen. Sie machen die Körperzellen immun gegen das Virus und stimulieren auch das Immunsystem. Aber sie haben meiner Meinung nach ein großes Minus - alle antiviralen Mittel widerstehen Viren nur dann perfekt, wenn sie im Voraus eingenommen werden, d. H. bevor Sie die Grippe bekommen. Wenn Sie mit der Einnahme solcher Medikamente gleichzeitig mit den Symptomen einer Viruserkrankung beginnen, ist die Wirkung von Medikamenten gering.

    Viele Kinderärzte, darunter auch Dr. Komarovsky, der von den Müttern unseres Landes geliebt wird, glauben, dass es nicht notwendig ist, die Grippe und ARVI als solche mit Pillen und Injektionen zu bekämpfen. Der Körper des Kindes muss lernen, das Virus selbst zu überwinden. Gegebenenfalls müssen nur die Komplikationen der Grippe behandelt werden..

    Allgemeine Regeln für die Behandlung von Influenza:

    • Obligatorische Bettruhe. Auf diese Weise können Sie schwerwiegende Komplikationen vermeiden und Eltern rechtzeitig feststellen, ob sich eine Komplikation entwickelt hat.
    • Das Kind muss unbedingt für frische Luft sorgen. Vergessen Sie nicht, den Raum zu lüften. Schließen Sie nicht alle Fenster und wickeln Sie das Baby ein. Eine Überhitzung mit Grippe bei Kindern trägt zur Entwicklung von Komplikationen bei.
    • Reichliches Trinkregime. Der Körper des Babys benötigt Wasser, um die Bildung von Giftstoffen zu vermeiden. Sie können Tee geben, einschließlich Kräutertee, ein Sud aus Hagebutten, Kamille, Salbei.
    • Bei einer hohen Temperatur vor dem Hintergrund von Influenza oder ARVI sollte das Kind Antipyretika erhalten. Bakterieninfektionen, die auch mit steigender Temperatur auftreten, müssen die Hitze nicht künstlich reduzieren. Wenn sich die Temperatur normalisiert, untersuchen sie die Wirksamkeit des Antibiotikums. Wenn viral, ist das Bild umgekehrt.
    • Schmerzmittel können dem Kind gegen Muskelschmerzen gegeben werden.
    • Wenn sich dennoch eine bakterielle Infektion mit der Virusinfektion verband und sich die Komplikation während der Antibiotikabehandlung in ihrer ganzen Pracht manifestierte, vergessen Sie nicht Medikamente, die die Darmmikroflora "Linnex", "Bifidumbacterin" usw. normalisieren, um die Entwicklung einer Dysbiose beim Kind zu verhindern... Der Körper der Krümel, der zuerst durch Viren und dann durch eine bakterielle Infektion bereits ziemlich geschwächt ist, muss geschützt werden.
    • Niemals selbst behandeln. Sowohl die Diagnose einer "Grippe" als auch mögliche Komplikationen müssen von einem Arzt bestätigt werden. Andernfalls riskieren Sie durch Experimentieren mit Ihrem Baby mit Ihren eigenen Händen die falsche Behandlung, um sein Immunsystem, Herz, Gehirn, Bewegungsapparat und Atmungsorgane zu lähmen.

    Im nächsten kurzen Video gibt Kinderarzt Komarovsky Empfehlungen zur Behandlung der Influenza.

    ARVI ist eine Infektionskrankheit, die durch die Aufnahme pathogener Bakterien verursacht wird, die ihre Schutzfunktionen stören. Dies ist die weltweit häufigste Krankheit. Es kann als relativ sicher angesehen werden, obwohl das Risiko von Komplikationen sehr hoch ist..

    Viele Patienten mit Erkältungen versäumen es, einen Arzt aufzusuchen, was die Situation nur verschlechtert. Sie glauben fälschlicherweise, dass Antibiotika gegen ARVI die beste Option sind, um sich schnell zu erholen, aber dies ist nur eine Illusion.

    Das Schlimmste ist, dass die Patienten nach eigenem Ermessen dieses oder jenes Medikament verschreiben, was, wie sich später herausstellt, nicht nur ihren Zustand verschlechtert, sondern auch schwerwiegende Nebenwirkungen verursacht.

    Wann ist der Einsatz von antimikrobiellen Medikamenten notwendig??

    Eine Erkältung kann sich nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei kleinen Kindern entwickeln, und in diesem Fall ist die unabhängige Wahl des einen oder anderen Antibiotikums nicht akzeptabel. Darüber hinaus besteht in den meisten Fällen kein Bedarf an diesen Arzneimitteln, da ARVI häufig durch Viren verursacht wird und sie ausschließlich mit Hilfe von antiviralen Mitteln behandelt werden müssen.

    Es gibt jedoch Situationen, in denen die Ernennung von antibakteriellen Arzneimitteln besonders notwendig ist, um die Gesundheit des Patienten zu erhalten und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern. Antibiotika für ARVI werden für den Fall eingesetzt, dass der Körper die Infektion nicht mehr alleine bekämpfen kann, wodurch die Person alarmierende Symptome aufweist:

    Die sichersten Antibiotika für Kinder gehören zur Gruppe der Tetracycline: Doxycyclin, Minocyclin und tatsächlich Tetracyclin.

    Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, zu einem Arzt in Ihrer Nähe zu gehen, können Sie die Ärzte um Rat fragen, einen Apotheker fragen, dem Sie vertrauen können, welches Antibiotikum für ARVI für Sie oder Ihr Kind sicher ist und ob es sich überhaupt lohnt, es zu verwenden. Selbstmedikation kann sich nachteilig auf den menschlichen Körper auswirken, insbesondere wenn Sie dieses Problem leicht nehmen.

    Der Verlauf der Therapie und der Einsatz zusätzlicher Medikamente

    Die Dauer der Therapie hängt direkt von der Schwere des Erkältungsverlaufs und den damit verbundenen Komplikationen ab. In der Regel sind dies 3-5 Tage, in denen die Beseitigung pathogener Bakterien im Körper und deren Reinigung erfolgt, wobei häufig ein Husten mit Auswurfproduktion festgestellt wird.

    Während der gesamten Behandlungsdauer ist es besser, wenn der Patient in einem vor Zugluft geschützten Raum im Bett liegt..

    Wenn sich sein Zustand etwas stabilisiert, muss er kurze Spaziergänge machen, denn dank frischer Luft erholt sich der Körper (besonders bei Kindern) viel schneller.

    Bei einem akuten Erkältungsverlauf muss der Patient viel trinken, damit er im Falle eines Hustens produktiv und nicht trocken ist, was zum Bruch kleiner Bronchiengefäße und zur Freisetzung von Blut zusammen mit Sputum führen kann.

    Die Bekämpfung der Krankheit mit Hilfe von Antibiotika muss erst begonnen werden, wenn der behandelnde Arzt die vollständige Behandlung verordnet hat. Es sollte enthalten:

    Der Behandlungsverlauf endet nicht, wenn sich der Patient etwas besser fühlt, sondern nur bei vollständiger Genesung..

    Gegenanzeigen und Nebenwirkungen der Therapie

    Die wichtigsten Kontraindikationen für die Anwendung von Antibiotika bei Erkältungen sind:

    Nebenwirkungen des Einsatzes von Antibiotika sind:

    • Verstöße gegen die Koordinierung von Bewegungen;
    • Bewölkung des Bewusstseins;
    • Darmstörungen;
    • Dysbiose;
    • allergische Reaktionen in Form von Hautausschlag, Ödemen, Rötungen der Oberfläche der Epidermis.

    Um die Notwendigkeit eines dringenden Krankenhausaufenthaltes aufgrund solcher Phänomene zu vermeiden, muss darauf geachtet werden, die Entwicklung von Allergien zu verhindern. Hierzu werden spezielle Antihistaminika verschrieben, die direkt auf das Allergen wirken..

    Das Kind sollte im Voraus eine Allergietablette erhalten, da der Körper des Kindes anfälliger für eine scharfe Reaktion auf Antibiotika ist. Wenn der Therapieverlauf zu Ende ist, müssen Sie noch einige Tage Antihistaminika einnehmen, da jedes antibakterielle Medikament eine bestimmte Wirkdauer hat, die sich über 2-3 Tage erstrecken kann..

    Vergessen Sie nicht, während der Therapie viel Flüssigkeit zu trinken, da alle Toxine mit dem Urin entfernt werden und dies zur schnellen Stabilisierung des Zustands beiträgt.

    Ist es für schwangere Frauen möglich, ARVI mit Antibiotika zu behandeln??

    Eine Schwangerschaft ist der Zeitraum im Leben einer Frau, in dem Sie sich so weit wie möglich um Ihre Gesundheit kümmern müssen, da Störungen im Körper die intrauterine Entwicklung des Fötus beeinträchtigen können. Beim ersten Anzeichen einer Erkältung muss die werdende Mutter viel warmen Tee mit Honig und Zitrone trinken, um die Entwicklung von Grippe oder anderen Komplikationen zu verhindern.

    Wenn eine medikamentöse Behandlung erforderlich ist, sollten ohne Rücksprache mit einem Arzt keine Entscheidungen getroffen werden. Nur ein qualifizierter Arzt wird die Risiken bewerten, die eine Erkältung für den Fötus mit sich bringen kann, und wirksame und gleichzeitig relativ harmlose Antibiotika für eine schwangere Frau verschreiben..

    Liste der Antibiotika, die von werdenden Müttern verwendet werden dürfen:

    Bitte beachten Sie, dass Antibiotika im 1. Schwangerschaftstrimester strengstens verboten sind. Wenn ein solcher Bedarf aufgetreten ist, ist es besser, Lösungen für die Injektion zu verwenden. Die Einnahme von Pillen während dieser Zeit wird nicht empfohlen..

    Während der ARVI-Therapie muss die werdende Mutter unter der Aufsicht von Ärzten stehen und regelmäßig den für die Gesundheit schwangerer Frauen zuständigen Therapeuten aufsuchen (manchmal wird diese Funktion von Ärzten anderer medizinischer Bereiche ausgeführt - beispielsweise von Kardiologen)..

    Nur so kann das Endergebnis günstig beeinflusst und der Fötus vor den möglichen schädlichen Wirkungen antimikrobieller Arzneimittel bewahrt werden..

    IHRE FAMILIE KANN STÄNDIGE KRANKHEITEN NICHT ENTFERNEN?

    Werden Sie und Ihre Familie sehr oft krank und werden nur mit Antibiotika behandelt? Haben Sie viele verschiedene Medikamente ausprobiert, viel Geld, Mühe und Zeit ausgegeben und das Ergebnis ist Null? Sie behandeln höchstwahrscheinlich die Wirkung, nicht die Ursache..

    Eine schwache und verminderte Immunität macht unseren Körper UNGESCHÜTZT. Er kann nicht nur Infektionen widerstehen, sondern auch den pathologischen Prozessen, die TUMOREN UND KREBS verursachen!

    Wir müssen dringend Maßnahmen ergreifen! Aus diesem Grund haben wir beschlossen, ein exklusives Interview mit Alexander Myasnikov zu veröffentlichen, in dem er eine Penny-Methode zur Stärkung der Immunität teilt.

    Vom Moment der Empfängnis bis zu den letzten Lebensjahren eines Menschen warten verschiedene Arten von Infektionen und Krankheiten auf ihn: Selbst im Mutterleib kann ein Kind genau wegen ihm infiziert werden. Eine der häufigsten Krankheiten der modernen Gesellschaft sind akute Virusinfektionen der oberen Atemwege, die täglich Millionen von Menschen auf der ganzen Welt "dezimieren". Viele Menschen glauben, dass Antibiotika dieses Problem lösen können, aber dies ist ein Missverständnis. Ein Virus ist ein nichtzelluläres Mittel, und ein Antibiotikum ist eine Substanz, die lebende Zellen, dh Bakterien, abtöten kann.

    Virusinfektion: Merkmale, Symptome, Merkmale

    Viele Krankheiten beim Menschen sind auf eine verminderte Immunität oder starke Angriffe neuer Viren zurückzuführen, denen der Körper nicht widerstehen kann. Es gibt aber auch Fälle, in denen Sie sich selbst Schaden zufügen können, indem Sie bestimmte Medikamente einnehmen, die die Situation nur verschlimmern können oder einfach nutzlos sind.

    Das Virus kann sich sowohl von einer infizierten Person selbst (infiziert) als auch von unseren kleineren Brüdern (Insekten, Tiere, Fische, Vögel) verbreiten. In Bezug auf die Entwicklung ist es unterteilt in akut (das schnell in den Körper eingeführt wird und aktiv wirkt) und permanent (chronisch), das über einen langen Zeitraum konstant läuft..

    Da das Virus keine Zelle ist (es kann sich nicht teilen), kann es sich nur in einem lebenden Mikroorganismus vermehren. In diesem Fall wird die infizierte Person natürlich der Hauptträger dieses Schatzes sein und jeden um sich herum sowohl durch Tröpfchen in der Luft als auch durch Kontakt infizieren.

    Es gibt eine Vielzahl von Viruserregern, und ihre Fähigkeit, alle menschlichen Organe zu infizieren und die folgenden Infektionen zu verursachen, macht sie zu einem der akutesten Probleme in der Medizin.

    • Herpes - beeinflusst die Haut und die Schleimhäute durch die Bildung von Bläschenwachstum;
    • Cytomegalievirus - wirkt in Form von Gürtelrose oder Windpocken;

    Papillomavirus - betrifft den Genitalbereich (bei Männern - den Kopf des Penis, bei Frauen - die Schamlippen).

    Atmungssystem

    ARVI - Schädigung der oberen Atemwege (Hals, Nase) und der Lunge.

    Die Leber beeinflussen

    Hepatitis - normalerweise zuerst durch Gelbsucht manifestiert, die jedes zweite Kind in der Kindheit hatte. Viren zielen auf Leberzellen ab.

    Immunschädigend

    HIV ist sowohl für Erwachsene als auch für Kinder die schwerste Krankheit des 21. Jahrhunderts, für die noch keine Heilung gefunden wurde. Mit einer Abnahme der Immunität infiziert das Virus Organe (abhängig davon, welches Virus "gefangen" wurde), deren Zellen während der "Wirkung" von Viren vollständig absterben.

    Beeinflussung des Nervensystems

    Tollwut ist eine Krankheit des Zentralnervensystems, die von Insekten (z. B. Zecken, Mücken) oder Tieren (z. B. Füchsen, Hunden) übertragen wird..

    Bei solchen Krankheiten können Antibiotika nicht helfen, da hier antivirale Medikamente benötigt werden..

    Möglichkeiten, Viren in den menschlichen Körper zu bringen

    Für das Virus gibt es keine Aufteilung in Erwachsene und Kinder: Die Hauptbedingung dafür ist der frühe Übergang von der Umwelt zu einer günstigen..

    Die folgenden Verfahren zum "Erhalten" einer Virusinfektion können unterschieden werden.

    Mit Nahrungsaufnahme

    Für den Menschen ist Nahrung das wichtigste Element, das den Körper mit Nährstoffen und Komponenten für die volle Aktivität unterstützt. Aber normalerweise (auf Obst, Gemüse, Fleisch, Meeresfrüchten, Getreide und Backwaren) können sich verschiedene Arten von Viren in einem latenten Zustand befinden, der bei Nahrungsaufnahme direkt in den Körper gelangt.

    Die folgende Liste von Viren kann mit der Nahrung in den menschlichen Körper gelangen:

    • Enteroviren;
    • Rheo-Viren;
    • Alpha-Viren;
    • Adenoviren;
    • Parvo-Viren.

    Eine infizierte Person, die sich an einem öffentlichen Ort befindet (wo sich die meisten Menschen befinden), ist ein "Nährboden" des Virus. Wenn er niest, kommuniziert, atmet oder hustet, gelangen kleine Tröpfchenpartikel aus seinen Atemwegen in die Luft und dann auf andere Menschen..

    Folgende Viren werden unterschieden, die über die Luft in den Körper gelangen können:

    • pneumotrop - Viren, die eine Reizung der Schleimhaut der oberen Atemwege und akute entzündliche Erkrankungen verursachen;
    • andere Viren, die in den Körper eindringen, ohne die Atemwege besonders zu schädigen, aber Quellen für andere Krankheiten sind (Pocken, Mumps).

    Während des Geschlechtsverkehrs

    Papillomviren sind jeder zweiten Person auf der Erde bekannt, da fast 95% der Menschen entweder an ihnen erkranken oder Papillomviren in einem "ruhenden" Zustand haben.

    Wird hauptsächlich durch Intimität (Geschlechtsverkehr) übertragen, seltener beim Rasieren oder Verwenden von mit Viren infizierten Spritzen, beim Verwenden von Handtüchern oder anderen Dingen.

    Charakterisiert durch Wachstum an den Genitalien.

    Wenn von einem Insekt oder Tier gebissen

    Die folgenden Viren können auch von unseren kleineren Brüdern aufgenommen werden:

    • Arbo-Viren - übertragen durch den Stich von Mücken oder Zecken; bilden Krankheiten wie Gelbfieber, Enzephalitis;
    • Tollwutviren - wenn sie von einem mit dem Tollwutvirus infizierten Tier gebissen werden.

    Während des Betriebs

    Es sollte die herrliche Medizin und die verantwortungslosen Angestellten von medizinischen Einrichtungen beachtet werden, wo Sie Hepatitis "B" durch Injektionen, Operationen oder Transfusion des Blutes eines anderen bekommen können.

    Antibiotika als Heilmittel gegen Krankheiten oder als schädliches Medikament?


    So kam es, dass im Laufe der Jahre der Entwicklung von Technologie und Wissenschaft die Welt allmählich mit solchen Bakterien und Viren überflutet wurde, was zum Aussterben einer großen Anzahl von Menschen beitrug..

    Ein Antibiotikum ist im Wesentlichen eine pflanzliche (natürliche) Substanz, die lebende Fremdzellen "verschlingen" kann, die in den Körper eingedrungen sind und verschiedene Arten von Infektionen hervorrufen. Da Bakterien auch lebende Organismen sind, wirkt das Antibiotikum gezielt als Blocker für ihr späteres Wachstum, ihre Fortpflanzung oder ihre vollständige Ausscheidung aus dem Körper.

    Es ist erwähnenswert, dass die Verwendung einiger Antibiotika nicht nur eine Verbesserung des Körperzustands (beim Entfernen einer Infektion) bewirkt, sondern auch zur Schädigung der Leber- und Nierenzellen einer Person beiträgt. Ein anderes Antibiotikum hat keinen so verheerenden Schlag für den menschlichen Mikroorganismus, weshalb es sowohl für Erwachsene als auch für Kinder als prophylaktisches Medikament eingesetzt werden kann..

    Mit erhöhter Immunität, einem aktiven Lebensstil, einem verhärteten Körper und vorbeugenden Maßnahmen können Sie auch kaltes Wasser sicher trinken, ohne befürchten zu müssen, dass der Körper nicht in der Lage ist, mit Bakterien oder Krankheiten der oberen Atemwege umzugehen.

    Selbst die stärksten Medikamente (Antibiotika) können die Ausscheidung pathogener Bakterien aus dem Körper nicht immer bewältigen. Bei Viren (Virusinfektionen) sind hier alle Antibiotika machtlos.

    Funktionieren Antibiotika, wenn ein Virus angreift? Dieses Missverständnis entlarven

    Es sollte für immer daran erinnert werden, dass das Antibiotikum:

    1. Von einem Arzt nur zur Behandlung des Körpers gegen bakterielle Infektionen verschrieben.
    2. Es kann keine Auswirkungen auf das Virus und die Virusinfektion selbst haben, da es NUR lebende Zellen abtöten kann und für das Virus USELESS ist.

    Antivirale Medikamente wie Amiksin (gegen Influenza und SARS) sollten nach den Mahlzeiten getrunken werden.

    Was wirklich im Kampf gegen Virusinfektionen hilft?

    Antibiotika sind Mikroorganismen, die Mikroorganismen wie Bakterien bekämpfen. Sie sind jedoch beim Angriff auf ein Virus nutzlos, da letzteres ein extrazelluläres Mittel ist, auf das das Antibiotikum keinen Einfluss hat..

    Da Virusinfektionen schwere Krankheiten verursachen können (z. B. die oberen Atemwege), gibt es eine Reihe von antiviralen Medikamenten, die dieses Virus behandeln.

    In der heutigen Medizin ist die Nachfrage nach folgenden Medikamenten in der Bevölkerung besonders beliebt:

    Von Influenza, ARVI und respiratorischen Syncytialviren

    • "Orvir" (in Form eines Sirups, der für Kinder geeignet ist, da Sie keine Pillen schlucken müssen, sondern einfach aus einem Löffel "trinken" müssen), "Midantan" für Influenza-Kategorie "A";
    • "Arbidol", "Aflubin" (ideal für Kinder), "Amiksin", "Tamiflu" für die Influenzakategorien "B" und "C" und ARVI;
    • "Ribavirin" für Infektionen der Atemwege.

    Für Herpesinfektionen

    • "Acyclovir" für Herpes simplex.

    Von ansteckenden Infektionen

    • "Metisazan" für gemeine Pocken;
    • "Acyclovir" für Gürtelrose und Windpocken.

    Von Virushepatitis:

    • eine Gruppe von Interferoninduktoren und "Ribamidil" für Hepatitis der Kategorien "B" und "C".

    Wenn Antibiotika viele Krankheiten behandeln und sich nicht nur als Zerstörer für Bakterien, sondern auch als Schädlinge für den menschlichen Körper etabliert haben, können antivirale Mittel und Medikamente auch nicht als harmlos und harmlos eingestuft werden.

    Beispielsweise nehmen viele bei akuten Viruserkrankungen (Influenza, SARS) der oberen Atemwege das antivirale Mittel "Interferon Alpha-2B" ein, das hervorragende Arbeit leistet. Die Einführung dieses Mittels ist jedoch auch mit Konsequenzen für den Körper verbunden..

    Wie ein Antibiotikum hat ein antivirales Mittel seine eigenen, wenn auch geringfügigen Kontraindikationen..

    Zum Beispiel kann Interferon Alfa-2V Folgendes verursachen:

    • allergische Reaktionen;
    • juckende Haut;
    • Störungen des Magen-Darm-Trakts.

    Es sollte beachtet werden, dass die oben genannten Phänomene für diejenigen Kategorien von Bürgern verursacht werden können, für die dieses Medikament äußerst kontraindiziert ist:

    • während der Schwangerschaft;
    • beim Stillen;
    • für Neugeborene und Kinder unter 3 Jahren;
    • für Rentner;
    • mit akuter Arzneimittelunverträglichkeit bei einem Patienten.

    Zweifellos sollten Sie beim ersten Anzeichen einer Infektion einen Arzt aufsuchen. Bevor Sie dieses oder jenes Mittel anwenden, können Sie sich von einem Spezialisten umfassend zu allen aufkommenden Problemen beraten lassen, nachdem Sie zuvor alle erforderlichen Tests bestanden haben.

    Warum sind Antibiotika bei Viruserkrankungen immer noch unbrauchbar? Und was kann in dieser Situation wirklich helfen?

    Das natürlichste, wirksamste und hundertprozentigste Mittel gegen alle Krankheiten und Infektionen ist kein Antibiotikum, sondern das menschliche Immunsystem. Wenn es normal ist, aber der Körper gegen ein Virus oder Bakterien kämpft, die es gewagt haben, es zu besuchen. Sie können Ihren Körper auch durch regelmäßige Wasserbehandlungen stärken (das Stechen mit kaltem und heißem Wasser hat eine Person seit undenklichen Zeiten vor vielen Krankheiten geschützt). Aber wenn es nützlich ist, eine Kontrastdusche zu nehmen, ist es ein Fehler, kaltes Wasser zu trinken, um den Körper von innen zu stärken. Gesunde und natürliche Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Fleisch und Milchprodukte stärken ebenfalls das Immunsystem.

    Welche Schuleinrichtungen haben kein Präventionssystem gegen verschiedene Infektionen und Krankheiten bereitgestellt? Regelmäßige Untersuchungen, Empfehlungen, Impfungen und die Einführung von Vitaminkomplexen trugen bereits in jungen Jahren zur Verhärtung von Kindern bei.

    Heute hat sich die Situation überhaupt nicht geändert.

    Um zu verhindern, dass Virusinfektionen überrascht werden, sollten regelmäßige Impfungen durchgeführt werden. Hier haben Antibiotika nicht die gewünschte Wirkung, das heißt, sie sind einfach nutzlos. Antivirale Medikamente benötigt.

    Eine solche Impfung trägt dazu bei:

    • Immunität gegen Infektion induzieren;
    • niedrige finanzielle Kosten;
    • geringe Nebenwirkungen;
    • Mangel an Kontraindikationen.

    Darüber hinaus gibt es noch folgende Möglichkeiten, um eine Virusinfektion zu verhindern:

    • mit Hilfe von Volksheilmitteln - die deutlich niedrigen Kosten für Kräuter und Tinkturen sollten deren regelmäßige Verwendung (konstant) implizieren. In Ermangelung offensichtlicher Nebenwirkungen und eines Minimums an Kontraindikationen (für schwangere Frauen, Neugeborene und Kinder unter 3 Jahren) haben sie eine geringe Wirkung im Kampf gegen eine Virusinfektion;
    • mit Hilfe von Medikamenten - sie haben eine breite Liste von Kontraindikationen und können nur bei Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren angewendet werden. Der Grad der Wirksamkeit ist jedoch hoch, insbesondere bei Erkrankungen der oberen Atemwege (vorausgesetzt, die Mittel werden einen Monat vor Beginn der Infektion verwendet)..

    Aufgrund des Analphabetismus der Mehrheit der Bevölkerung (sei es ein Arzt, ein Baumeister oder ein Pilot) behandeln sich viele selbst mit Medikamenten und stellen in den meisten Fällen die falsche Diagnose für sich. Es ist erneut zu erkennen, dass Antibiotika für eine Virusinfektion der Atemwege unbrauchbar sind, da ihre Fähigkeit, den Körper von zellulären Schädlingsmikroorganismen zu reinigen, für nichtzelluläre Erreger (Viren) unbrauchbar ist. Es sollte bedacht werden, dass ein Antibiotikum ein starkes Medikament ist und seine Wirkung nicht nur auf die Bekämpfung von Bakterien abzielt, sondern sich auch negativ auf die menschlichen Organe (Leber, Nieren) auswirkt. Bevor Sie das Medikament einnehmen, sollten Sie dessen Struktur und Fähigkeiten sorgfältig untersuchen und erst dann einnehmen oder qualifizierte Hilfe von einem Spezialisten in Anspruch nehmen.

    Viele Krankheiten beim Menschen entstehen durch eine Abnahme der Immunität oder durch starke Angriffe neuer Viren, denen der Körper nicht widerstehen kann.
    Es gibt aber auch Fälle, in denen Sie sich selbst Schaden zufügen können, indem Sie bestimmte Medikamente einnehmen, die die Situation nur verschlimmern können oder einfach nutzlos sind.

    Virusinfektion: Merkmale, Symptome, Merkmale und ob Antibiotika für das Virus benötigt werden?

    Das Virus kann sich sowohl von der infizierten Person selbst (infiziert) als auch von unseren kleineren Brüdern (Insekten, Tiere, Fische, Vögel) verbreiten. In Bezug auf die Entwicklung ist es unterteilt in akut (das schnell in den Körper eingeführt wird und aktiv wirkt) und permanent (chronisch), das über einen langen Zeitraum konstant läuft. Viele Menschen, ganz zu schweigen von einigen Ärzten, irren sich und behandeln Viruserkrankungen mit Antibiotika. Denken Sie hier bitte an eine Wahrheit: Für das Virus werden keine Antibiotika benötigt! Und bis eine genaue Diagnose einer bakteriellen Infektion gestellt ist, können und sollten Sie mit Ihrem Arzt darüber sprechen, der meistens nur zur Vorbeugung ein Antibiotikum verschreibt, und dies ist mit Nebenwirkungen behaftet! Im Folgenden werden wir diesen Moment genauer betrachten.

    Da das Virus keine Zelle ist (es kann sich nicht teilen), kann es sich nur in einem lebenden Organismus vermehren. In diesem Fall ist natürlich eine infizierte Person der Hauptträger dieses "Schatzes", der alle um ihn herum sowohl durch Tröpfchen in der Luft als auch durch Kontakt infiziert.

    Es gibt eine Vielzahl von Viruserregern, und ihre Fähigkeit, alle menschlichen Organe zu infizieren und die folgenden Krankheiten zu verursachen, macht sie zu einem der akutesten Probleme der Medizin.

    • Herpes - beeinflusst die Haut und die Schleimhäute durch die Bildung von Bläschenwachstum
    • Cytomegalovirus - wirkt als Gürtelrose oder Windpocken

    Papillomavirus - betrifft den Genitalbereich (bei Männern - den Kopf des Penis, bei Frauen - die Schamlippen).

    Atmungssystem

    ARVI - Schädigung der oberen Atemwege (Hals, Nase) und der Lunge.

    Die Leber beeinflussen

    Hepatitis - normalerweise zuerst durch Gelbsucht manifestiert, die jedes zweite Kind in der Kindheit hatte. Viren zielen auf Leberzellen ab.

    Immunschädigend

    HIV ist die schwerste Krankheit des 20. und 21. Jahrhunderts, sowohl für Erwachsene als auch für Kinder, für die noch keine Heilung gefunden wurde. Mit einer Abnahme der Immunität infiziert das Virus Organe (abhängig davon, welches Virus "gefangen" wurde), deren Zellen während der "Wirkung" von Viren vollständig absterben.

    Beeinflussung des Nervensystems

    Tollwut ist eine Krankheit des Zentralnervensystems, die von Insekten (z. B. Zecken, Mücken) oder Tieren (z. B. Füchsen, Hunden) übertragen wird..

    Bei solchen Viruserkrankungen können Antibiotika nicht helfen, da hier antivirale Medikamente benötigt werden..

    Möglichkeiten, Viren in den menschlichen Körper zu bringen

    Für das Virus gibt es keine Aufteilung in Erwachsene und Kinder: Die Hauptbedingung dafür ist der frühe Übergang von der Umwelt zu einem für es günstigen lebenden Organismus..

    Die folgenden Verfahren zum "Erhalten" einer Virusinfektion können unterschieden werden.

    Mit Nahrungsaufnahme

    Für den Menschen ist Nahrung das wichtigste Element, das den Körper mit Nährstoffen und Komponenten für die volle Aktivität unterstützt. Aber normalerweise (auf Obst, Gemüse, Fleisch, Meeresfrüchten, Getreide und Backwaren) können sich verschiedene Arten von Viren in einem latenten Zustand befinden, der bei Nahrungsaufnahme direkt in den Körper gelangt.

    Die folgende Liste von Viren kann mit der Nahrung in den menschlichen Körper gelangen:

    • Entero-Viren
    • Rheo-Viren
    • Alpha-Viren
    • Adeno-Viren
    • Parvo-Viren.

    Mit dem Flugzeug

    Eine infizierte Person, die sich an einem öffentlichen Ort befindet (wo sich die meisten Menschen befinden), ist ein "Nährboden" des Virus. Wenn er niest, kommuniziert, atmet oder hustet, gelangen kleine Tröpfchenpartikel aus seinen Atemwegen in die Luft und dann auf andere Menschen..

    Folgende Viren werden unterschieden, die über die Luft in den Körper gelangen können:

    • pneumotrop - Viren, die eine Reizung der Schleimhaut der oberen Atemwege und akute entzündliche Erkrankungen verursachen;
    • andere Viren, die in den Körper eindringen, ohne die Atemwege besonders zu schädigen, aber Quellen für andere Krankheiten sind (Pocken, Mumps).

    Während des Geschlechtsverkehrs

    Papillomviren sind jeder zweiten Person auf der Erde bekannt, da fast 95% der Menschen entweder an ihnen erkranken oder Papillomviren in einem "ruhenden" Zustand haben. Sie werden hauptsächlich durch Intimität (Geschlechtsverkehr) übertragen, seltener beim Rasieren oder Verwenden von mit Viren infizierten Spritzen, beim Verwenden von Handtüchern oder anderen Dingen. Charakterisiert durch Wachstum an den Genitalien.

    HIV ist ein Immundefizienzvirus. Wir haben oben über ihn gesprochen.

    Wenn von einem Insekt oder Tier gebissen

    Die folgenden Viren können auch von unseren kleineren Brüdern aufgenommen werden:

    • Arbo-Viren - übertragen durch den Stich von Mücken oder Zecken; bilden Krankheiten wie Gelbfieber, Enzephalitis
    • Tollwutviren - wenn sie von einem mit einem Tollwutvirus infizierten Tier gebissen werden.

    Während des Betriebs

    Es ist unmöglich, die herrliche Medizin und einige verantwortungslose Mitarbeiter von medizinischen Behandlungseinrichtungen nicht zu erwähnen, bei denen Sie Hepatitis "B" durch Injektionen, Operationen oder Transfusionen von Blut eines anderen bekommen können.

    Antibiotika als Heilmittel gegen Krankheiten oder als schädliches Medikament?

    So kam es, dass im Laufe der Jahre der Entwicklung von Technologie und Wissenschaft die Welt allmählich mit solchen Bakterien und Viren überflutet wurde, was zum Aussterben einer großen Anzahl von Menschen beitrug..

    So werden Antibiotika für das Virus benötigt?

    Ein Antibiotikum ist im Wesentlichen eine pflanzliche (natürliche) Substanz, die lebende Fremdzellen "verschlingen" kann, die in den Körper eingedrungen sind und verschiedene Arten von Infektionen hervorrufen. Da Bakterien auch lebende Organismen sind, wirkt das Antibiotikum gezielt als Blocker für ihr späteres Wachstum, ihre Fortpflanzung oder ihre vollständige Ausscheidung aus dem Körper.

    Es ist erwähnenswert, dass die Verwendung einiger Antibiotika nicht nur eine Verbesserung des Körperzustands (beim Entfernen einer Infektion) bewirkt, sondern auch zur Schädigung der Leber- und Nierenzellen einer Person beiträgt. Einige Antibiotika haben keinen so starken Schlag auf den menschlichen Körper, weshalb es sowohl für Erwachsene als auch für Babys als vorbeugendes Medikament eingesetzt werden kann..

    Mit erhöhter Immunität, einem aktiven Lebensstil und vorbeugenden Maßnahmen können Sie auch kaltes Wasser sicher trinken, ohne befürchten zu müssen, dass der Körper nicht mit Bakterien oder Krankheiten der oberen Atemwege fertig wird.

    Selbst die stärksten Medikamente (Antibiotika) können die Ausscheidung pathogener Bakterien aus dem Körper nicht immer bewältigen. Bei Viren (Virusinfektionen) sind hier alle Antibiotika machtlos.

    Funktionieren Antibiotika, wenn ein Virus angreift? Dieses Missverständnis entlarven

    Es sollte für immer daran erinnert werden, dass das Antibiotikum:

    1. Von einem Arzt nur zur Behandlung des Körpers gegen bakterielle Infektionen verschrieben.
    2. Es kann keine Auswirkungen auf das Virus und die Virusinfektion selbst haben, da es NUR lebende Zellen abtöten kann und für das Virus absolut nutzlos ist.

    Antivirale Medikamente wie Amiksin (gegen Influenza und SARS) sollten nach den Mahlzeiten getrunken werden.

    Was wirklich im Kampf gegen Virusinfektionen hilft?

    Antibiotika sind zum größten Teil Arzneimittel pflanzlichen Ursprungs, die gegen Mikroorganismen - Bakterien - kämpfen. Sie sind jedoch beim Angriff auf ein Virus nutzlos, da letzteres ein extrazelluläres Mittel ist, auf das das Antibiotikum keinen Einfluss hat. Antibiotika für das Virus sind USELESS und schädlich !

    Da Virusinfektionen schwere Krankheiten verursachen können (z. B. die oberen Atemwege), gibt es eine Reihe von antiviralen Medikamenten, die dieses Virus behandeln.

    In der Medizin sind folgende Medikamente heute besonders beliebt:

    Von Influenza, ARVI und respiratorischen Syncytialviren:

    Für Herpesinfektionen

    • "Acyclovir" für Herpes simplex.

    Von ansteckenden Infektionen

    • "Metisazan" für gemeine Pocken
    • "Acyclovir" für Gürtelrose und Windpocken.

    Von Virushepatitis

    • Gruppe von Induktoren von Interferonen und "Ribamidil" aus den Hepatitis-Kategorien "B" und "C".

    Wenn Antibiotika viele Krankheiten behandeln und sich nicht nur als Zerstörer für Bakterien, sondern auch als Schädlinge für den menschlichen Körper etabliert haben, können antivirale Mittel und Medikamente auch nicht als harmlos und harmlos eingestuft werden.

    Beispielsweise nehmen viele bei akuten Viruserkrankungen (Influenza, SARS) der oberen Atemwege das antivirale Mittel "Interferon Alpha-2B" ein, das hervorragende Arbeit leistet. Die Einführung dieses Mittels ist jedoch auch mit Konsequenzen für den Körper verbunden..

    Wie ein Antibiotikum hat ein antivirales Mittel seine eigenen, wenn auch geringfügigen Kontraindikationen..

    Zum Beispiel kann Interferon Alfa-2V Folgendes verursachen:

    • Allergische Reaktionen
    • Juckende Haut
    • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.

    Es sollte beachtet werden, dass die oben genannten Phänomene für diejenigen Kategorien von Bürgern verursacht werden können, für die dieses Medikament äußerst kontraindiziert ist:

    • Während der Schwangerschaft
    • Beim Stillen
    • Für Neugeborene und Kinder unter 3 Jahren
    • Für Senioren
    • Bei akuter Unverträglichkeit des Arzneimittels bei einem Patienten.

    Zweifellos sollten Sie beim ersten Anzeichen einer Infektion einen Arzt aufsuchen. Bevor Sie dieses oder jenes Mittel anwenden, können Sie sich von einem Spezialisten umfassend zu allen aufkommenden Problemen beraten lassen, nachdem Sie zuvor alle erforderlichen Tests bestanden haben.

    Warum sind Antibiotika für das Virus dennoch unbrauchbar? Und was kann in dieser Situation wirklich helfen?

    Das natürlichste, wirksamste und hundertprozentigste Mittel gegen alle Krankheiten und Infektionen ist kein Antibiotikum, sondern das menschliche Immunsystem. Wenn es normal ist, bekämpft der Körper ein Virus oder Bakterien, die es gewagt haben, es zu besuchen. Sie können Ihren Körper auch durch regelmäßige Wasserbehandlungen stärken (das Härten mit kaltem und heißem Wasser hat eine Person seit jeher vor vielen Krankheiten geschützt). Aber wenn es nützlich ist, eine Kontrastdusche zu nehmen, ist es ein Fehler, kaltes Wasser zu trinken, um den Körper von innen zu stärken. Dazu gehören auch Obst, Gemüse, Fleisch und Milchprodukte, die das Immunsystem stärken.

    Welche Schuleinrichtungen haben kein Präventionssystem gegen verschiedene Infektionen und Krankheiten durchgeführt?! Regelmäßige Untersuchungen, Empfehlungen, Impfungen und die Einführung von Vitaminkomplexen trugen bereits in jungen Jahren zur Verhärtung von Kindern bei.

    Heute hat sich die Situation überhaupt nicht geändert.

    Um zu verhindern, dass Virusinfektionen überrascht werden, sollten regelmäßige Impfungen durchgeführt werden. Hier haben Antibiotika keine Wirkung, das heißt, sie sind einfach nutzlos. Antivirale Medikamente benötigt.

    Eine solche Impfung trägt dazu bei:

    • Induzierung der Immunität gegen Infektionen
    • Niedrige finanzielle Kosten oder auch ohne sie
    • Geringe Nebenwirkungen
    • Keine Kontraindikationen.

    Darüber hinaus gibt es noch folgende Möglichkeiten, um eine Virusinfektion zu verhindern:

    • Mit Hilfe von Volksheilmitteln sollten die deutlich niedrigen Kosten für Kräuter und Tinkturen deren regelmäßige Anwendung (konstant) implizieren. In Ermangelung offensichtlicher Nebenwirkungen und eines Minimums an Kontraindikationen (für schwangere Frauen, Neugeborene und Kinder unter 3 Jahren) haben sie eine geringe Wirkung bei der Prävention von Virusinfektionen, können jedoch nicht vollständig ausgeschlossen werden
    • Mit Hilfe von Medikamenten haben sie eine breite Liste von Kontraindikationen und können nur bei Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren angewendet werden. Der Grad der Wirksamkeit ist jedoch hoch, insbesondere bei Erkrankungen der oberen Atemwege (vorausgesetzt, die Mittel werden etwa einen Monat vor Beginn der Infektionsperiode, beispielsweise vor dem Frühjahr, verwendet)..

    Aufgrund des Analphabetismus der Mehrheit der Bevölkerung (sei es ein Arzt, ein Baumeister oder ein Pilot) behandeln sich viele selbst mit Medikamenten und stellen in den meisten Fällen die falsche Diagnose für sich. Es lohnt sich erneut zu erkennen, dass Antibiotika für ein Virus nutzlos sind, da ihre Fähigkeit, den Körper von zellulären Schädlingsmikroorganismen zu reinigen, für nichtzelluläre Wirkstoffe (Viren) nutzlos ist. Es sollte bedacht werden, dass ein Antibiotikum ein starkes Medikament ist und seine Wirkung nicht nur auf die Bekämpfung von Bakterien abzielt, sondern sich auch negativ auf die menschlichen Organe (Leber, Nieren) auswirkt. Bevor Sie das Medikament einnehmen, sollten Sie dessen Struktur und Fähigkeiten sorgfältig untersuchen und erst dann einnehmen oder qualifizierte Hilfe von einem Spezialisten in Anspruch nehmen.

    Seien Sie gesund und lassen Sie sich von kompetenten und hochqualifizierten Spezialisten behandeln, die die richtige Diagnose stellen und die richtige Behandlung verschreiben! Und vor allem, bei denen die meisten Krankheiten nicht beängstigend sein werden!

    Selbst ein Medizinstudent weiß, dass Antibiotika für ARVI absolut nutzlos sind, da es sich um antibakterielle Medikamente handelt. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass ein Kinderarzt bei den ersten Symptomen eines respiratorisch pathogenen Prozesses der viralen Ätiologie bei Kindern jungen Patienten ein Medikament der Penicillin- oder Cephalosporin-Gruppe verschreibt. Und Antibiotika-Therapie ist oft in der therapeutischen Taktik der Behandlung von Erwachsenen enthalten..

    Es ist wichtig zu bedenken, dass 90% der saisonalen Erkältungen und entzündlichen pathologischen Prozesse der Atemwege viraler Natur sind und ARVI nicht mit Antibiotika behandelt wird.

    Hier gibt es jedoch noch einen anderen Aspekt. Virale Erreger, die in den Körper von Kindern oder Erwachsenen eindringen, unterdrücken das Immunsystem, was einen Nährboden und günstige Bedingungen für die Anlagerung pathogener Mikroflora schafft. Dies wird als Komplikation bezeichnet, bei der Antibiotika zu einer notwendigen und wirksamen ersten Wahl werden..

    Indikationen für die Ernennung von Antibiotika gegen Virusinfektionen

    Natürlich erfordert die Anhaftung von Bakterien eine genaue Bestätigung durch Labortestergebnisse. Nur dieser Ansatz ermöglicht es, die zuverlässigste Diagnose zu stellen und die Zusammensetzung der pathogenen Mikroflora korrekt zu identifizieren. Die Ernennung eines bestimmten Medikaments, die Dosierung seiner Verabreichung und die Gesamtwirksamkeit therapeutischer Maßnahmen hängen jedoch direkt davon ab..

    Die Hauptschwierigkeit liegt hier in der Tatsache, dass solche pathologischen Prozesse durch eine schnelle Entwicklung gekennzeichnet sind, die den Arzt zwingt, sofort zu handeln, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden. Dies gilt sowohl für Erwachsene als auch für Kinder..

    Daher ist ein visuelles Krankheitsbild, das durch die folgenden Symptome gekennzeichnet ist, häufig ein starkes Argument für antibakterielle Mittel gegen ARVI und eine Indikation für die Verschreibung von Antibiotika:

    • Aufrechterhaltung einer erhöhten Temperatur für mindestens fünf Tage;
    • das Vorhandensein eines eitrigen Ausflusses aus dem Nasopharyngealtrakt;
    • trockener, starker Husten;
    • ausgeprägte Entzündung im Kehlkopfbereich;
    • das Auftreten von weißer Plaque auf den Mandeln, die häufig von einem bakteriellen Entzündungsprozess bei Kindern begleitet wird.

    Aufgrund dieser charakteristischen Anzeichen kann der Arzt beschließen, eine Antibiotikatherapie in den Komplex medizinischer und therapeutischer Verfahren einzuführen..

    ARVI ist ein dringendes medizinisches und soziales Problem unserer Zeit

    Jedes Jahr sind weltweit Millionen von Kindern und Erwachsenen von akuten Virusinfektionen der Atemwege betroffen (laut WHO bis zu 15% der Weltbevölkerung)..

    Die höchste Inzidenz tritt in der Herbst-Winter-Periode auf, wenn im natürlich-biologischen Komplex die günstigsten Bedingungen für die rasche Entwicklung verschiedener Arten von Viren geschaffen werden..

    Die Art und Weise der Verbreitung von Viren - in der Luft und im Kontakt - trägt zur raschen Verschlechterung der epidemiologischen Situation bei. In dieser Hinsicht ist die wichtigste Aufgabe der modernen Medizin und der klinischen Praxis die Suche nach wirksamen Mitteln zur Prävention und Therapie von ARVI. Bis heute gibt es mehr als dreihundert untersuchte Krankheitserreger der viralen Ätiologie.

    Die von ihnen hervorgerufenen akuten respiratorischen pathologischen Prozesse sind häufig durch eine relativ kurze Inkubationszeit, ein kurzfristiges fieberhaftes Syndrom, Vergiftungsmanifestationen, Schädigungen der Atemwege und verschiedener Teile des bronchopulmonalen Systems gekennzeichnet. Bei Kindern ist ARVI normalerweise schwerer als bei Erwachsenen.

    Die Hauptgefahr von Pathologien in dieser Kategorie besteht darin, dass sie das Herz-Kreislauf-System allmählich untergraben und die Lebenserwartung um mehrere Jahre senken. Daher ist das Problem der Prävention und Behandlung von ARVI bei Erwachsenen und Kindern heute unglaublich akut und stellt ein ernstes medizinisches und soziales Problem dar..

    Therapie von Virusinfektionen bei Kindern: Prinzipien der modernen Pädiatrie

    Der Körper eines Kindes, der durch ein zerbrechliches Immunsystem und die Instabilität chemischer und biologischer Prozesse gekennzeichnet ist, ist weitgehend anfällig für Schäden durch virale Erreger. Dies tritt häufig in einer ziemlich schweren Form auf und ist mit der Entwicklung aller Arten von Komplikationen verbunden, die zerstörerische Veränderungen in den Atmungs- und Herz-Kreislauf-Systemen, HNO-Organen, verursachen. Die vielleicht schlimmste Komplikation bei Kindern kann als bilaterale Lungenentzündung angesehen werden..

    Um die Entwicklung derartiger akuter pathologischer Prozesse zu verhindern und gleichzeitig die Gesundheit des Kindes in der modernen Pädiatrie nicht ernsthaft zu schädigen, werden verschiedene Grundprinzipien der ARVI-Therapie praktiziert, die durch die Zugabe einer pathogenen bakteriellen Mikroflora erschwert werden. Die Antibiotikatherapie wird in den folgenden Fällen zur komplexen Behandlung von Virusinfektionen bei Kindern eingesetzt:

    • wenn die bakterielle Ätiologie des Entzündungsprozesses zuverlässig festgestellt wird;
    • mit Symptomen einer eitrigen Lymphadenitis. In diesem Fall werden Breitbandantibiotika verschrieben;
    • bei Anzeichen von entzündlichen Läsionen der HNO-Organe. Bei dieser Entwicklung der Ereignisse sind nicht nur charakteristische klinische Symptome, sondern auch Röntgenuntersuchungen die Grundlage für die Ernennung eines antibakteriellen Arzneimittels..
    • Gleichzeitig wird notwendigerweise ein Arzneimittel mit geringer Toxizität ausgewählt. Die Dosierung und die Zulassungsregeln werden ausschließlich von einem Spezialisten auf der Grundlage von Labortests, allgemeinem Krankheitsbild und unter Berücksichtigung des Gewichts des Kindes verschrieben.

    Eine unkontrollierte Einnahme von Antibiotika ist nicht akzeptabel, da Arzneimittel dieser Kategorie nicht nur pathogene Bakterien, sondern auch die nützliche Mikroflora des Körpers betreffen. Darüber hinaus führt die zufällige Einnahme von Medikamenten dieser Kategorie zu schnellem Wachstum, Mutationen von Bakterienkulturen und trägt zu deren Resistenz gegen das eingenommene Medikament bei..

    Für Weitere Informationen Über Bronchitis

    Arten von Temperaturen

    Niedrige und niedrige TemperaturBeschreibungDie Körpertemperatur des Menschen ist einer der Hauptindikatoren, anhand derer man den inneren Zustand des Körpers beurteilen kann. Es kann jedoch je nach Tageszeit, körperlicher Aktivität, Alter, Zustand des Immunsystems und einer Reihe anderer Faktoren unterschiedlich sein..

    Alkohol tötet das Grippevirus ab

    Es wurde festgestellt, dass das Influenzavirus nach seiner Einschleppung in den menschlichen Körper etwa 6 Stunden lang ruhig auf der Schleimhaut "sitzt", nichts tut oder etwas unternimmt und erst dann seine dunkle Arbeit der Zellzerstörung beginnt.