Welche Antibiotika zur Entzündung der Lymphknoten nehmen

Antibiotika zur Entzündung der Lymphknoten werden vom behandelnden Arzt zur Diagnose einer Lymphadenitis verschrieben. Dies sind Medikamente, die eine wirksame medizinische Wirkung haben. Aufgrund ihrer eigenen Eigenschaften haben sie therapeutisches Potenzial. Das Wirkprinzip ist die Zerstörung einer bestimmten Art von Bakterien oder Mikroorganismen. Arzneimittel werden aus chemischen Verbindungen synthetisiert oder Arzneimittel werden zu Stoffwechselprodukten von Schimmel, Streptomyceten oder Bakterien. Für Virusinfektionen und bösartige Neubildungen werden sie nicht verschrieben. Der Mechanismus ist in zwei Untergruppen unterteilt.

Erste Untergruppe

Der Mechanismus basiert auf der direkten Zerstörung von Bakterien. In den menschlichen Körper eingebrachte Arzneimittel zerstören die Zellwand von Mikroorganismen. Mikroben können ohne Zellwand nicht existieren, Lyse tritt auf, Krankheitserreger sterben ab.

Zweite Untergruppe

Der Mechanismus basiert auf einer indirekten Wirkung auf die Bakterien. Antibakterielle Mittel verändern bei Verabreichung die Biochemie des Mikroorganismus, was zur Hemmung der Proteinsynthese führt. Ohne Protein können sich lebende Organismen nicht vermehren. Daher werden sie allmählich von selbst umkommen. Antibiotika verstärken die Wirkung des körpereigenen Abwehrsystems - die Immunität.

Wenn Medikamente verwendet werden, wird die Bioverfügbarkeit als medizinischer Indikator angesehen. Es zeigt den Prozentsatz des Arzneimittels, der bei Verwendung in das Blutplasma gelangt und nicht von den natürlichen Filtern des Körpers ausgewaschen wird.

Die Lymphknoten wirken als Lymphfilter. Lymphknoten sind im gesamten menschlichen Körper lokalisiert, zahlreiche Cluster befinden sich in der Achselhöhle, hinter dem Ohr, unter dem Kiefer, in den Beckenorganen. Wenn Lymphe aus nahe gelegenen Geweben und Organen fließt, teilen die Knoten den Fluss in Lymphe und Fremdpartikel. Bei einer großen Anzahl von Fremdpartikeln und Antigenen entzündet sich der Lymphknoten. Das Symptom wird üblicherweise als Lymphadenitis bezeichnet..

Antibakterielle Medikamente sind die Hauptstütze der Behandlung. Der Ort der Lokalisierung befindet sich überall im Körper - die Wahl der Antibiotika muss kompetent angegangen werden. Die Verwendung einer Medikamenteneinnahme sollte von einem Arzt oder Endokrinologen verschrieben werden. Das Ergebnis der Behandlung hängt von den Ergebnissen des verwendeten Mittels, der Empfindlichkeit des Körpers, dem Grad und der Zeit der Entwicklung der Krankheit, dem Zustand der Immunität und den Körpermerkmalen ab..

Indikationen für eine Antibiotikatherapie

Gesicht und Hals sind häufige Entzündungsherde. Diese Bereiche befinden sich in der Nähe möglicher Infektionsherde - Ohren, Nase, Rachen. Veränderungen in der mikrobiellen Landschaft der Mundhöhle, des Nasopharynx während der Infektion mit pathogenen Mikroorganismen tragen in einigen Fällen zu einer Zunahme der Lymphknoten bei, einer natürlichen Schutzbarriere. Lymphknoten haben Blutzellen, die filtern.

Die ersten Immunantworten des Körpers auf eine Infektion erfolgen über die Lymphknoten. Bei einer organismischen Infektion kann der Körper den Zustrom von Fremdstoffen und Antigenen nicht hemmen, und es beginnen entzündliche Prozesse. Bei Kindern sind Gebärmutterhalsknoten häufiger entzündet. Die Ursache für solche Krankheiten ist eine akute Virusinfektion der Atemwege oder ARI. Ein Erwachsener hat eine Reihe von Krankheiten.

Bei der Behandlung von Lymphknoten im Nacken, am Kopf oder unter dem Kiefer ist eine ständige ärztliche Überwachung sowie eine zusätzliche Physiotherapie zusätzlich zur Antibiotikabehandlung erforderlich. Zusätzliche klinische Studien werden von einem engstirnigen Arzt nach Voruntersuchungen und Anamnese verschrieben, um eine genaue Diagnose zu erstellen.

Eine Reihe von Antibiotika werden zur Behandlung von Lymphknoten eingesetzt:

  • Penicillin-Bereich mit breitem und engem Wirkungsspektrum.
  • Cephalosporin-Serie.
  • Fluorchinolone.
  • Lincosamide.
  • Makrolide.
  • Aminoglycoside.

Durch Bakterien verursachte Krankheiten weisen charakteristische Symptome auf. Akute und chronische Formen des Entzündungsprozesses mit einer Zunahme der Lymphknoten äußern sich in einer Reihe von Symptomen:

  • Ändern der Größe des Ortes, an dem sich der Lymphknoten befindet.
  • Verfärbung der Haut im betroffenen Bereich, Rötung.
  • Schmerzen beim Abtasten oder Zusammendrücken einer Hautpartie.
  • Beim Drücken ist die Temperatur höher als das umgebende Gewebe.

Je nach Lage des Lymphknotens werden regionale Symptome festgestellt. Durch die Lokalisierung von Entzündungen in der Bauchhöhle ist es möglich, die Empfindlichkeit oder Spannung der Bauchdecke zu erhöhen. Wenn der Hals betroffen ist, kann es aufgrund des Drucks der vergrößerten Bereiche auf den Kehlkopf schwierig sein, zu schlucken.

Wenn die Lymphknoten im kleinen Becken betroffen sind, gibt es Probleme mit dem Wasserlassen oder der sexuellen Funktion. In der Brust werden Schmerzsymptome im Herzen festgestellt, die die Funktion des Organs beeinträchtigen können. Bei Männern tritt in der Leiste eine Komplikation auf - das Genitalorgan kann nicht mehr funktionieren. Ein Mann erlebt dieses Ergebnis eher..

Es werden Symptome von Unwohlsein festgestellt: ein Anstieg der Basaltemperatur auf 38-39 Grad. Wenn innerhalb von ein oder zwei Wochen keine Behandlung erfolgt, treten Vergiftungssymptome auf - Übelkeit, Durchfall, Müdigkeit und Schwindel, Juckreiz in der Leiste.

Ohne rechtzeitige Behandlung kann sich eine Entzündung zu einem eitrigen Prozess entwickeln. Mögliche Abszesse und andere Schäden im Bereich geschädigter Lymphknoten mit Ansammlung von entzündlichem Exsudat.

Bakterielle Lymphadenitis

Lymphadenitis ist bakteriellen, viralen oder onkologischen Ursprungs. Antibiotika müssen eingenommen werden, wenn Bakterien infiziert sind. Um eine genaue Diagnose zu stellen, verschreibt der Arzt eine Reihe klinischer Untersuchungen.

Um den Entzündungsprozess festzustellen, muss eine Blutuntersuchung durchgeführt werden. In den Ergebnissen sind Lymphozyten erhöht und mit bakterizider Wirkung - und Leukozyten, Neutrophile und andere Formen. Die ESR ist auch aufgrund von Entzündungen erhöht.

Um die Art der Bakterien festzustellen, ist eine bakteriologische Untersuchung erforderlich. Eine Punktion des erkrankten Lymphknotens wird durchgeführt, eine Gewebeprobe wird entnommen und zur Analyse an das Labor geschickt. Innerhalb einer Woche, die Ergebnisse kommen, macht der Therapeut eine Schlussfolgerung über die Herkunft der pathogenen Bakterien, über ihre Resistenz gegen Antibiotika und Behandlung.

Um andere parallel ablaufende Krankheiten auszuschließen, wird eine zusätzliche Testreihe zugewiesen. Instrumentelle Methoden werden verwendet, um die Lymphadenitis und die Merkmale der Pathologie (Dichte, Größe und Konsistenz) zu bestimmen. Verwendete Methoden: Ultraschall, Computertomographie und Magnetresonanztomographie.

Vorsichtsmaßnahmen während der Behandlung

Die Vorteile von Antibiotika sind greifbar, es wurden jedoch eine Reihe negativer Eigenschaften festgestellt, beispielsweise die Auswirkung auf die Immunität. Es ist möglich, die eigene Mikroflora einer Person zu beeinflussen. Die Ernennung und Aufnahme muss unter Aufsicht eines Arztes erfolgen. Selbstmedikation führt oft zu einem falschen Antibiotikum und einer Verschlechterung der Erkrankung. Es ist möglich, die richtige Diagnose zu stellen und die erforderlichen Medikamente auszuwählen, nachdem die Ergebnisse klinischer Studien auf der Grundlage einer allgemeinen Untersuchung und einer Anamnese durch einen Arzt eingegangen sind..

Antibakterielle Medikamente werden in einem Kurs verschrieben, der mindestens 5 Tage dauert. Im Durchschnitt können es 3 bis 4 Wochen sein. Die Selbstverabreichung oder Ablehnung des Behandlungsverlaufs wird mit dem Therapeuten vereinbart. Eine Ablehnung im Verlauf der Behandlung kann die Situation verschlimmern: Bakterien produzieren die notwendigen Gene für die Resistenz gegen dieses Medikament, anschließend sind Antibiotika inaktiv..

Antibiotika werden gemäß den Anweisungen eingenommen: entweder vor oder nach den Mahlzeiten. Es ist notwendig, es mit Wasser zu trinken, die Verwendung anderer Flüssigkeiten ist verboten. Es besteht die Gefahr, dass sich die im Körper ablaufenden biochemischen Reaktionen ändern oder dass Reaktionen mit einem antibakteriellen Mittel stattfinden. Während der Entzündung des Lymphknotens wird eine schrittweise Methode zur Verwendung des Arzneimittels angewendet.

Patienten mit Lymphadenitis werden manchmal zur Operation in die Klinik eingeliefert. Wenn angezeigt, wird eine Operation durchgeführt, die Therapie mit antibakteriellen Arzneimitteln wird intravenös oder intramuskulär verschrieben. Am Ende der stationären Behandlung wird das gleiche Medikament verschrieben, jedoch in Form von Tabletten oder Kapseln..

Beispiele für Antibiotika gegen Lymphadenitis

Ein antibakterielles Medikament wird aus einer Kombination von Faktoren verschrieben. Ein medizinischer Faktor ist die Art der Bakterienflora, die Krankheiten verursacht. Bei einer mit dem lymphatischen Teil verbundenen Krankheit ist der Körper von Streptokokken und Staphylokokken betroffen. Daher müssen antibakterielle Medikamente im Verlauf der Behandlung gegen Mikroorganismen kämpfen.

Der zweite zu berücksichtigende Faktor ist die Schwere der Krankheit. Und Lymphadenitis hat lebhafte Symptome, die Zeit der Manifestation ändert sich, beim Menschen können sie im Zeitintervall auftreten. Bei älteren Menschen oder im Kindesalter oder bei dekompensierten Pathologien, die mit tödlichen Gefahren behaftet sind, wird der Patient häufiger zur ständigen Beobachtung in die Klinik gebracht. Eine Behandlung mit zwei oder mehr Antibiotika wird verschrieben.

Antibiotika haben auch negative Auswirkungen auf den Körper, wie z. B. die Ansammlung von Abfall in menschlichen Organen. Bei der Auswahl der Arzneimittel wird die medizinische Karte für die Einnahme antibakterieller Arzneimittel berücksichtigt, da die Behandlung möglicherweise innerhalb der letzten sechs Monate aufgrund einer anderen Krankheit durchgeführt wurde und bereits gegen diese Infektion immun ist.

Die Gefahr des häufigen Einsatzes von Antibiotika besteht darin, dass sich Bakterien allmählich an sie anpassen. Zu Beginn des zweitausendsten gab es also einen Ausbruch der Krankheit, die nicht durch Antibiotika beeinflusst wurde. Neue Behandlungen mussten angewendet werden, einschließlich neuer Arten von antibakteriellen Pillen. Und die Medikamente, die ursprünglich verwendet wurden und den Grad der Genesung zeigten, zeigen jetzt nicht die notwendigen Ergebnisse im Kampf gegen die Krankheit..

Es werden zwei Antibiotika-Linien vorgestellt. Die erste Zeile setzt sichere und bewährte Antibiotika voraus, die dem Kreis der Patienten helfen. In Ermangelung von Fortschritten bei der Behandlung werden Zweitlinien-Antibiotika (Backup-Linie) verwendet, die die menschliche Gesundheit stärker schädigen und allergische Reaktionen hervorrufen können.

Bestimmte Gruppen von Antibiotika zur Entzündung der Lymphknoten

Bei der Behandlung wird eine Reihe von antibakteriellen Mitteln verwendet, um das Ziel zu erreichen. Die Genesung erfolgt also schneller, jede Reihe ist charakteristisch für eine bestimmte Art von Bakterien. Es ist notwendig, eine bestimmte Art von Bakterien zu behandeln.

Penicilline

Das erste antibakterielle Medikament war Penicillin, das nach seiner Entdeckung in der Praxis eingesetzt wurde. Als erstes antibakterielles Medikament hat es Ergebnisse bei der Bekämpfung von Bakterien gezeigt.

Seit Beginn der Anwendung mit der Entdeckung hat sich die Ausfallsicherheit entwickelt. Nicht alle Bakterien zeigen es. Penicillin wird in der Medizin nicht nur als antibakterielles Mittel, sondern auch als Desinfektionsmittel eingesetzt. In der Apotheke werden Penicilline in zwei Formen verkauft: Pillen und Injektionen. Der Zulassungsverlauf wird je nach Schweregrad der Erkrankung für 5-7 Tage berechnet. Die positive Wirkung von Penicillin wird durch die Fakten bestätigt: geringe Toxizität, keine Schädigung des Fötus, wodurch es während der Schwangerschaft oder während der Stillzeit nach der Geburt angewendet werden kann.

Diese Gruppe wird durch folgende Medikamente vertreten:

  • Amoxicillin;
  • Ampicillin;
  • Phenoxymethylpenicillin.

Der Nachteil ist die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion auf Medikamente..

Cephalosporine

Sie gelten als First-Line-Antibiotika. Kann bei Verdacht auf bakterielle Lymphadenitis verschrieben werden. Sie gehören aufgrund ihrer molekularen Struktur zur Gruppe der Beta-Lactam-Medikamente. Vorteil: Sie kommen mit Bakterien mit geringer Toxizität zurecht, wodurch ältere oder jüngere Menschen das Medikament verschreiben können.

In Apotheken wird es in Form von Injektionen hergestellt und daher häufiger in Kliniken eingesetzt.

Im Jahr 2019 gibt es 5 Generationen der Gruppe, die zur ersten und zweiten Zeile gehören. Nachteil - der Prozentsatz der Entwicklung allergischer Reaktionen, die Hautrötung, Dermatitis und Ekzeme bis hin zu anaphylaktischem Schock umfassen.

Wenn der Patient allergisch auf Beta-Lactame reagiert, sind Penicilline kontraindiziert. Während der Therapie nimmt die Menge an Kreatin und Harnstoff in den Gefäßen zu.

Makrolide

Wenn Penicilline aufgrund allergischer Reaktionen auf Beta-Lactame nicht passen, werden Makrolide zur Behandlung verschrieben.

Der Wirkungsmechanismus ist indirekt - sie stören die Proteinsynthese in Bakterien und sind daher die am wenigsten toxischen Arzneimittel unter den Arzneimitteln.

Am Ende der Einnahme von Pillen sammeln sich bakteriostatische Substanzen im Lymphsystem des Körpers an und verbessern so die Vorbeugung zukünftiger Entzündungen. Es wurden auch fast keine allergischen Reaktionen festgestellt und es gibt eine gute Akzeptanz durch den Körper des Patienten. Makroloide sind für Menschen geeignet, die keine ernsthaften Komplikationen haben.

Entlassen: Azithromycin, Clarithromycin.

Diese Medikamente haben Nebenwirkungen. Die Entwicklung von Herzerkrankungen ist möglich, beispielsweise Arrhythmien bei Patienten mit angeborenen Herzerkrankungen. Bei einer langfristigen Einnahme von Antibiotika kann es bei Kindern zu einer Vergiftung des Körpers kommen. Sie werden von Erbrechen, Durchfall und anderen Symptomen begleitet..

Medikamente, die Entzündungen lindern

Die Medikamente, die der Arzt verschreibt, um die Symptome zu lindern, haben ausgeprägte Eigenschaften eines Anästhetikums, lindern Entzündungen, Antioxidantien und lindern Schwellungen. Geschwollene Lymphknoten können auf diese Weise entfernt werden.

Dimexid

Es wird mit einer wässrigen Lösung auf einen Mullverband aufgebracht und als Kompresse aufgebracht. Hilft bei Entzündungen der Lymphknoten in den Achselhöhlen. Sie wirken beruhigend und analgetisch. Eingeweichte Kompressen werden auf den Hautbereich über dem entzündeten Lymphknoten aufgetragen, wodurch eine entzündungshemmende und antimikrobielle Wirkung erzielt wird.

Dimexid wird zusammen mit anderen Antibiotika eingenommen. Die Gewebereparatur verstärkt die doppelte Wirkung von Dimexid- und entzündungshemmenden Tabletten.

Heparinsalbe

Es hilft, Entzündungen zu reduzieren, die Durchblutung zu verbessern und dadurch Blutgerinnsel zu verhindern. Es wird verschrieben, wenn die Injektion wiederholt wird, um eine Verwüstung des Blutes zu vermeiden.

Mit einer dünnen Schicht auf den entzündeten Bereich auftragen. Antibakterielle Mittel zur Entzündung der Lymphknoten im Nacken, die parallel zur Heparinsalbe eingesetzt werden, verstärken die therapeutische Wirkung. Es hat eine expandierende Wirkung auf die oberflächennahen Gefäße. In Ermangelung sichtbarer Ergebnisse ist es notwendig, die Therapie fortzusetzen. Die Behandlungszeit ist unterschiedlich und hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Es sollte bedacht werden, welches Antibiotikum in Kombination mit Heparinsalbe keine Nebenwirkungen hervorruft. Mit einer falsch gewählten Kombination ist eine Auswirkung auf Stoffwechselprozesse in der Lymphe möglich.

Heparinhaltige Arzneimittel sind für Personen mit verminderter Blutgerinnung oder bei Vorhandensein einer Gewebenekrose verboten.

Schwangerschaft und Stillzeit

Eine Entzündung der Lymphknoten während der Schwangerschaft oder Stillzeit ist ein häufiges Ereignis. Axilläre oder intramammäre Knoten sind häufig entzündet. Das Problem der Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln wurde nicht vollständig gelöst. Die Behandlung erfolgt unter Aufsicht eines Allgemeinarztes, Antibiotika werden nach eigenem Ermessen verschrieben. Das Gleichgewicht zwischen Nutzen und negativen Auswirkungen auf den sich entwickelnden Organismus ist nicht proportional. Das Lymphsystem des Kindes reagiert empfindlich auf Schwankungen.

Die Sammlung des Arzneimittels erfolgt individuell. Wenn ein Gesundheitsrisiko für die Frau oder den Fötus besteht, ist eine Konsultation mit einem Gynäkologen und Endokrinologen erforderlich. Die Ärzte entscheiden, ob sie die Dosis oder das Behandlungsschema anpassen. Als Alternative werden natürliche Arzneimittel vorgeschlagen - antibakterielle Arzneimittel der Homöopathie.

Antibiotika gegen Entzündungen der Lymphknoten: eine Überprüfung der besten Medikamente

Lymphadenitis (Entzündung der Lymphknoten) ist eine akute oder chronische Entzündung der Lymphknoten, die sowohl durch Krebs als auch durch Infektionskrankheiten verursacht werden kann. Antibiotika zur Entzündung der Lymphknoten werden zur Behandlung einer bakteriellen Infektion eingesetzt. Zur Identifizierung der Grundursache werden histologische Methoden, Daten zur körperlichen Untersuchung und Laborbluttests verwendet. Die Prognose hängt vom Gesundheitszustand des Patienten, von Begleiterkrankungen und der Art der Lymphadenitis ab. Antibiotika gegen entzündete Lymphknoten sind nicht immer erforderlich.

Wenn eine Antibiotikatherapie erforderlich ist?

Zunächst müssen Sie einen Therapeuten kontaktieren

Antibiotika gegen schwere Entzündungen der Lymphknoten werden von einem Lymphologen, Immunologen, Onkologen oder Endokrinologen verschrieben. Zunächst müssen Sie sich immer an Ihren Hausarzt wenden, der eine Überweisung an einen Spezialisten mit engem Profil schreibt..

Antibiotika gegen schwere Entzündungen der Lymphknoten im Nacken werden eingesetzt, wenn die Lymphknoten größer als 2-3 cm sind, sich nur auf einer Seite verdicken und durch übermäßige Schmerzen und Rötungen gekennzeichnet sind. Antibiotika sollten auf häufige infektiöse Ursachen von Lymphadenopathie abzielen: Staphylococcus aureus und Streptococcus.

Aufgrund der erhöhten Prävalenz von Methicillin-resistentem Staphylococcus aureus mit vergrößerten Lymphknoten wird eine Antibiotikatherapie mit Clindamycin empfohlen.

Welche Antibiotika werden zur Behandlung von Lymphadenitis eingesetzt??

Antibiotika sind synthetisierte chemische Verbindungen oder Stoffwechselprodukte von Schimmelpilzen, Streptomyceten oder Bakterien, die zur Behandlung von bakteriellen Erkrankungen eingesetzt werden. Antibiotika unterstützen das Immunsystem bei der Abwehr krankheitsverursachender Bakterien. Es gibt verschiedene Substanzen, von denen die wichtigsten sind:

  • Breitband-Penicilline.
  • Penicilline mit engem Spektrum.
  • Fluorchinolone.
  • Lincosamide.
  • Makrolide.
  • Aminoglycoside.

Die Wirkung von Antibiotika ist unterschiedlich. Die Ziele von Arzneimitteln können die Hemmung der Zellwandsynthese (Penicilline, Cephalosporine), Veränderungen der Permeabilität der Zellmembran, die Hemmung der DNA- und RNA-Synthese von Bakterien (Aminoglycoside, Tetracycline oder Makrolide, Antimetaboliten) sein..

Bei der Verwendung von Antibiotika sollte zuerst die Art der bakteriellen Infektion bestimmt werden. Viele Krankheiten werden hauptsächlich durch einen Erreger verursacht. Manchmal ist es notwendig, eine bakteriologische Analyse durchzuführen und eine Antibiotikaresistenz auszuschließen. Nur dann kann das Zielarzneimittel ausgewählt werden.

Ein Beispiel für einen unangemessenen Einsatz von Antibiotika ist die zu schnelle Verschreibung von Medikamenten gegen Fieber. Fieber ist die natürliche Reaktion des Körpers auf Krankheiten, die viele verschiedene Ursachen haben können. Wenn es durch eine bakterielle Infektion verursacht wird, ist eine Antibiotikatherapie erforderlich. Antibiotika werden häufig zur Behandlung von geschwollenen Lymphknoten im Nacken aufgrund von Erkältungen oder Bronchitis verabreicht, die normalerweise durch Viren verursacht werden. Antibiotika sind gegen Viren unwirksam.

Solche Medikamente zur chronischen Vergrößerung der Lymphknoten im Nacken können auch präventiv eingesetzt werden. Die prophylaktische Einnahme von Antibiotika ist ohne ärztliche Empfehlung verboten. Medikamente werden in der Regel vor einer Operation im Verdauungstrakt oder vor der Implantation von Prothesen verschrieben.

Die Wahl des Arzneimittels hängt vom Erreger der Entzündung ab

Penicilline

Penicillin und seine Derivate wirken bakterizid. Penicilline stören die Synthese der Zellwand von Prokaryoten, indem sie ein bestimmtes Enzym blockieren. Da Mensch und Tier keine Zellwand haben, wirkt Penicillin nur auf die Zellwände von Bakterien. Phenoxymethylpenicillin und Penicillin G sind Beispiele für Arzneimittel mit engem Spektrum. Amoxicillin ist ein Breitbandantibiotikum.

Penicilline werden bei Lymphadenitis verschrieben, die durch Infektionen der Atemwege (Sinusitis, Pharyngitis, Mandelentzündung, Bronchitis und Lungenentzündung) verursacht wird. Am häufigsten werden Penicillin-Medikamente für schwangere Frauen und kleine Kinder verschrieben. Sie eliminieren effektiv den infektiösen Erreger und damit die Lymphadenitis. Penicilline verursachen häufig allergische Reaktionen, Geschmacksveränderungen, Erbrechen, Übelkeit, Durchfall, Unruhe, Angstzustände, Leukopenie und Tachykardie.

Die häufigsten Vertreter von Penicillin-Antibiotika sind:

  • Amoxicillin.
  • Ampicillin.
  • Phenoxymethylpenicillin.

Amoxicillin wird in einer Dosis von 250-500 mg einmal für Personen über 10 Jahre und mit einem Gewicht von mehr als 40 kg verschrieben. Das Medikament muss zweimal täglich alle 8-10 Stunden eingenommen werden. In schweren Fällen wird empfohlen, die Dosierung zu erhöhen. Die durchschnittlichen Kosten für Amoxicillin betragen 80 russische Rubel. Ampicillin wird in einer Tagesdosis von 1-3 g verschrieben. Die Dosierung kann nach Rücksprache mit einem Arzt erhöht werden. Es wird empfohlen, das Medikament dreimal täglich in regelmäßigen Abständen einzunehmen. Die durchschnittlichen Kosten eines Arzneimittels betragen 50 russische Rubel.

Aminoglycoside

Aminoglykositis ist giftig für die Nieren

Aminoglycoside binden an die 30er-Jahre-Untereinheit der bakteriellen Ribosomen und stören die Proteinbiosynthese. Infolgedessen werden nicht nur die richtigen, sondern auch die falschen Aminosäuren in das Protein eingeführt. Dies führt zur Bildung von Proteinen mit einer fehlerhaften Aminosäuresequenz. Defekte Proteine ​​können von den Bakterien nicht verwendet werden und sterben daher ab. Aminoglycosid-Antibiotika sind bakterizid.

Wichtige Mitglieder der Aminoglycosidgruppe:

  • Streptomycin.
  • Tobramycin.
  • Neomycin.
  • Netilmicin.
  • Gentamicin.
  • Amikacin.
  • Kanamycin.
  • Spectinomycin.
  • Hygromycin.
  • Apramycin.

Aminoglycoside haben einen engen therapeutischen Index. Zu den Nebenwirkungen zählen Nephrotoxizität und Ototoxizität. Daher wird empfohlen, Arzneimittel in einer begrenzten Dosierung einzunehmen.

Streptomycin wird bei Lymphadenitis in einer Einzeldosis von 0,5-1 g verschrieben. Die tägliche Dosierung sollte 1-2 g nicht überschreiten. Die durchschnittlichen Kosten für Streptomycin betragen 500 russische Rubel. Die tägliche Dosis von Neomycin beträgt 0,4 g. Es wird empfohlen, das Medikament zweimal täglich einzunehmen. Die durchschnittlichen Kosten für Neomycin betragen 300 russische Rubel.

Fluorchinolone

Fluorchinolone hemmen DNA-Gyrase und Topoisomerase-4. Die im Chromosom von Bakterien gespeicherte mechanische Energie nimmt ab, die Länge des Chromosoms nimmt zu. Infolgedessen kann bakterielle DNA nicht mehr korrekt reproduziert werden. Das Wachstum von Bakterien stoppt (bakteriostatische Wirkung), dann sterben die Zellen ab (bakterizide Wirkung). Die Hemmung der DNA-Replikation kann jedoch die bakterizide Wirkung von Fluorchinolonen nicht ausreichend erklären. Neuere Mitglieder sind auch gegen bakterielle Topoisomeraseenzyme wirksam.

Fluorchinolone umfassen:

  • Enoxacin.
  • Norfloxacin.
  • Ciprofloxacin.
  • Ofloxacin.
  • Levofloxacin.
  • Moxifloxacin.
  • Nadifloxacin.
  • Lomefloxacin.

Während der Behandlung mit Fluorchinolon werden bei 4-10% der Patienten Nebenwirkungen beobachtet. Jüngsten Studien zufolge liegt die Inzidenz von Nebenwirkungen bei 25-30%. Die Zunahme der Häufigkeit von Nebenwirkungen erklärt sich aus der Verschärfung der Kriterien für klinische Studien zur Bewertung des Potenzials neuer Fluorchinolone. Die häufigsten Nebenwirkungen sind Magen-Darm-Erkrankungen wie Übelkeit und Durchfall. Weniger häufige psychische Störungen.

Die empfohlene Tagesdosis von Enoxacin beträgt 400 mg. Das Medikament kann 2 mal täglich mit 200 mg eingenommen werden. Die durchschnittlichen Kosten betragen 300 russische Rubel. Die durchschnittliche Tagesdosis von Norfloxacin beträgt 800 mg. Das Medikament kann auch in zwei Einzeldosen unterteilt werden. Durchschnittlicher Marktpreis - 250 russische Rubel.

Lincosamide

Zu den Vorteilen des Arzneimittels zählen erschwingliche Kosten

Lincosamide umfassen Lincomycin und Clindamycin. Lincomycin kann nicht zur Behandlung von Infektionen der oberen oder unteren Atemwege angewendet werden. Daher wird in solchen Fällen nur Clindamycin verwendet. Es hat hauptsächlich eine bakteriostatische, zeitabhängige Wirkung auf Staphylokokken, Streptokokken, Corynebakterien und Mykoplasmen. Es ist notwendig, die Möglichkeit einer Kreuzantibiotikaresistenz mit Makroliden in Betracht zu ziehen.

Lincosamide binden an die 50S-Untereinheit von bakteriellen Ribosomen und führen zur Dissoziation der Peptidyltransferase von Ribosomen. Die Medikamente hemmen die Biosynthese von Proteinen in Bakterien. Lincosamide wirken daher bakteriostatisch. Clindamycin hat auch eine gewisse Protozoenaktivität und wird daher zur Behandlung von Toxoplasmose und Malaria verwendet. Lincosamide sind die Klasse von Antibiotika, die am häufigsten eine pseudomembranöse Kolitis verursachen.

Lincomycin wird in einer täglichen Dosis von 0,5 mg und Clindamycin in einer Dosis von 0,6 mg angewendet. Es wird empfohlen, die Medikamente viermal täglich einzunehmen. Die durchschnittlichen Kosten für Lincomycin betragen 93 russische Rubel und für Clindamycin 400 Rubel.

Makrolide

Makrolide sind Antibiotika, die die Proteinsynthese in Bakterien hemmen. Die ältesten Vertreter sind Erythromycin, modernere Arzneimittel sind Clarithromycin, Azithromycin oder Roxithromycin. Tylosin ist derzeit nur für veterinärmedizinische Zwecke zugelassen..

Makrolide werden gegen fast alle bakteriellen Infektionen der Atemwege eingesetzt. Sie sind auch das Medikament der Wahl für zwei sexuell übertragbare Krankheiten, die häufig zusammen auftreten: Gonorrhoe und Chlamydien. Darüber hinaus werden sie gegen Hautinfektionen durch Staphylokokken eingesetzt..

Makrolide werden neben β-Lactamen als gut verträgliche Antibiotika eingestuft. Sie können leichte Magen-Darm-Beschwerden oder reversible Hörstörungen verursachen. Erythromycin kann auch während der Schwangerschaft angewendet werden.

Die Medikamente werden oral in Pillenform eingenommen. Die neuen Medikamente werden besser resorbiert als Erythromycin, bleiben länger im Körper und sind wirksamer. Makrolide werden teilweise über die Leber und manchmal über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden. Makrolide sind jedoch nicht zur Behandlung von Harnwegsinfektionen geeignet. Sie können auch die Ausscheidung anderer Arzneimittel stören, die Säuren sind und über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden werden (Acetylsalicylsäure, Harnsäure, Thiaziddiuretika, Penicilline, Sulfonamide)..

Makrolide gehören nicht zu den wirksamsten Antibiotika und eignen sich daher nicht zur Behandlung komplexer Infektionen (z. B. auf der Intensivstation). Da sie nur ein bestimmtes Enzym hemmen, entwickeln Bakterien schnell eine Makrolidresistenz.

Die empfohlene Clarithromycin-Dosis für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre beträgt 250 mg zweimal täglich. Es wird empfohlen, zwischen den Dosen ein Intervall von 12 Stunden einzuhalten. Clarithromycin kostet in der Apotheke etwa 250 Rubel. Azithromycin wird in einer täglichen Dosis von 500 mg eingenommen. Das Arzneimittel kann einmal täglich eingenommen werden. Die durchschnittlichen Kosten betragen 250 Rubel.

Welche Antibiotika können während der Schwangerschaft verwendet werden?

Penicilline sind am besten für schwangere Frauen

Penicilline sind Antibiotika, die am häufigsten während der Schwangerschaft und Stillzeit eingesetzt werden. Eine schwangere Frau kann bereits im ersten Trimester Penicilline einnehmen, wenn ein medizinischer Grund vorliegt.

Bei Infektionen der Atemwege, der Harnwege, der Ohren, des Nasopharynx werden häufig Cephalosporine, Amoxicillin und Ampicillin (Beta-Lactam-Antibiotika) eingesetzt. Erythromycin ist auch eines der zugelassenen Antibiotika während der Schwangerschaft.

Welche Antibiotika werden für Kinder verschrieben??

Infektionen der Atemwege gehören zu den häufigsten Ursachen für Lymphadenitis und die Überweisung an einen Kinderarzt. Die meisten mit Lymphadenitis verbundenen Infektionen werden durch Atemwegsviren verursacht. Antibiotika werden Kindern mit Atemwegsinfektionen zu oft unangemessen verschrieben.

Aufgrund des unsachgemäßen Drogenkonsums können bei Kindern Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall auftreten. In sehr seltenen Fällen treten schwere Komplikationen auf - Enterokolitis, akutes Leberversagen oder schwere Hautreaktionen, die zu Erythema multiforme führen.

Antibiotika sind in folgenden Fällen unbedingt erforderlich:

  • Bakterielle Lungenentzündung.
  • Meningitis.
  • Harnwegsinfektion.
  • Mandelentzündung.

Bei Infektionen der Atemwege wird eine erwartungsvolle Therapie empfohlen. Bei Erkältungen sollten Eltern ihr Kind zunächst 48 Stunden lang beobachten und keine Antibiotika verwenden, da 80 bis 90% aller Infektionen spontan abklingen. Wenn das Kind weiterhin Fieber hat, suchen Sie einen Arzt auf.

Bei einer akuten Mittelohrentzündung hängt die Behandlung vom Alter des Patienten ab. Wenn der junge Patient noch nicht 6 Monate alt ist, sollte ihm sofort ein Antibiotikum verschrieben werden, da das Risiko schwerer Infektionen und späterer Rückfälle in diesem Alter höher ist. Bei Kindern zwischen sechs Monaten und zwei Jahren ist eine Behandlung nicht immer erforderlich. Ein Kind über 2 Jahre muss ebenfalls nicht in allen Fällen behandelt werden..

Amoxicillin

Amoxicillin ist ein Breitbandantibiotikum der Penicillin-Klasse. Es ist das am weitesten verbreitete Mittel zur Behandlung von Atemwegsinfektionen bei Kindern - Mandelentzündung, Hals-, Nasen- und Ohrenentzündung, Lyme-Borreliose, Knochenentzündung und Blutvergiftung. Es wird auch zu prophylaktischen Zwecken vor der Operation verschrieben..

Amoxicillin ist ein sehr gut verträgliches Antibiotikum. Es ist in verschiedenen Dosierungen erhältlich - 250, 500, 750 oder 1000 Milligramm. Der Arzt gibt die Dosierung in Abhängigkeit von Krankheit, Alter und Gewicht des Kindes an. Es wird empfohlen, das Arzneimittel zu den Mahlzeiten einzunehmen. Kindern wird empfohlen, eine gute Mundhygiene zu praktizieren, da das Medikament sonst gelbe Zähne verursachen kann.

Cefuroxim

Cefuroxim ist eine Alternative zu Amoxicillin und wird daher als Zweitlinienbehandlung angesehen. Cefuroxim wirkt gegen Streptokokken, Pneumokokken und Staphylokokken, die häufig die Hauptursache für Entzündungen in Mund und Rachen sind. Das Medikament wird auch bei Infektionen der Atemwege wie chronischer Bronchitis oder Lungenentzündung, Infektionen der Ohren, des Rachens und der Nase eingesetzt. Es wird auch bei Nieren- und Harnwegsinfektionen eingesetzt..

Cefuroxim ist besser verträglich als Amoxicillin. Bei 10 von 1000 Kindern können Schwindel, Gelenkschwellungen, Venenentzündungen, Lungenentzündungen oder Kopfschmerzen auftreten. Hautreaktionen, Hepatitis oder Gelbsucht sind selten. 10 von 10.000 Kindern entwickeln Halluzinationen, Nervosität und Angstzustände.

Gegenanzeigen für die Einnahme von Antibiotika

Es ist wichtig zu verstehen, dass Antibiotika gegen Viren nicht wirksam sind. Durch Viren oder nicht bakterielle Ursachen verursachte Krankheiten, für die Antibiotika verboten sind:

  • Erkältungen (laufende Nase, Husten, Halsschmerzen, Fieber).
  • Influenza-Infektionen.
  • Viele Formen der Darmentzündung (Durchfall).
  • Masern.

Für Weitere Informationen Über Bronchitis

Oxacillin-Natriumsalz

Name:Oxacillin-Natriumsalz (Oxacillinum-Natrium)pharmachologische WirkungWirksam gegen Penicillinase-bildende (das Enzym Penicillinase bildende, das Penicilline zerstört) Mikroorganismen, die gegen Benzylpeniyillin und Phenoxymethylpenicillin resistent sind.

Likopid® (10 mg)

Anleitung Russisch қazaқshaHandelsnameInternationaler nicht geschützter NameDarreichungsform1 mg und 10 mg TablettenKompositionEine Tablette enthältWirkstoff - Glucosaminylmuramyldipeptid (GMDP)