Antibiotika gegen akute Virusinfektionen der Atemwege bei Erwachsenen, akute Infektionen der Atemwege, Influenza mit Komplikationen. Liste der Besten, Preise

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen beim ersten Anzeichen einer Atemwegsinfektion oder Grippe mit der Einnahme von Antibiotika beginnen. Patienten glauben nicht, dass ARVI bei Erwachsenen und Kindern die Ursache einer Virusinfektion ist, und antibakterielle Medikamente werden entwickelt, um Bakterien zu bekämpfen und den Entzündungsprozess nicht zu beeinflussen.

Medikamente sind im Falle einer Komplikation der Krankheit angezeigt, werden nur nach Anweisung eines Therapeuten eingenommen, eine unabhängige Anwendung kann den Körper schädigen, Nebenwirkungen hervorrufen.

Was ist ARVI, ARI, Influenza, ihre Anzeichen

Akute respiratorische Virusinfektion, abgekürzt als ARVI, ist eine Gruppe von Atemwegserkrankungen, die bei einer Infektion mit Viren (Influenza, Parainfluenza, Adenoviren und Rhinoviren) auftreten. Der Erreger gelangt durch Tröpfchen in der Luft, seltener über Haushaltsgegenstände, in den Körper und beeinflusst die Schleimhaut von Nase, Nasopharynx und Larynx.

Die Krankheit ist begleitet von Symptomen:

  • Niesen
  • Kopfschmerzen und Muskelschmerzen;
  • Halsschmerzen und Halsschmerzen;
  • trockener Husten;
  • Tränenfluss;
  • ein Temperaturanstieg;
  • die Schwäche.

Antibiotika gegen ARVI bei Erwachsenen werden nicht angewendet, die Behandlung erfolgt mit antiviralen und symptomatischen Mitteln. Empfohlene Bettruhe, warme Getränke, ausgewogene Ernährung.

SARS wird oft als Erkältung bezeichnet, aber dies ist ein Missverständnis, dass die Krankheit viraler Natur ist. Akute Atemwegserkrankung, ansonsten ARI, ein Begriff, der alle Infektionskrankheiten der Atemwege mit ungeklärter Ätiologie bezeichnet. Eine Erkältung ist ein umgangssprachlicher Ausdruck, der im Volksmund als ARVI und ARI bezeichnet wird..

Wenn Antibiotika benötigt werden

Antibiotika wurden entwickelt, um bakterielle Infektionen zu bekämpfen. Daher macht es keinen Sinn, ARVI auch bei hohen Temperaturen mit antibakteriellen Medikamenten zu behandeln. Darüber hinaus kann der Gebrauch von Arzneimitteln dieser Gruppe das Auftreten von Nebenwirkungen hervorrufen und zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens des Patienten führen.

Manchmal kann der Arzt zu Beginn der Entwicklung einer Virusinfektion Antibiotika als Prophylaxe verschreiben, wenn der Körper bei einer geschwächten Immunität nicht in der Lage ist, der Krankheit angemessen zu widerstehen.

Dies ist notwendig, um mögliche Komplikationen bei Patienten mit Immunschwäche und transplantierten Organen, älteren Patienten oder Patienten mit onkologischen Pathologien zu vermeiden. Und auch nach Operationen oder chronischen Atemwegserkrankungen.

Antibiotika gegen ARVI bei Erwachsenen sind angezeigt, wenn aufgrund einer Infektion und einer Erhöhung der Belastung des Immunsystems Komplikationen aufgrund der Anhaftung pathogener Bakterienflora auftreten.

Antibakterielle Medikamente werden in folgenden Fällen verschrieben:

    Die Behandlung wurde 5 Tage lang durchgeführt, und es gibt keine Verbesserung.

Antibiotika helfen bei ARVI bei Erwachsenen und Kindern. Sie sind gegen Grippeviren nutzlos!

  • der Husten verschwindet 10 Tage lang nicht;
  • Die subfebrile Temperatur wird aufrechterhalten, ihr Anstieg wird notiert.
  • Schleim und Nasenausfluss sind trüb;
  • Lymphknoten sind entzündet;
  • beunruhigt durch Schmerzen in den Ohren oder im Bereich der Nebenhöhlen.
  • Wenn Anzeichen einer Verschlechterung auftreten, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Es ist unmöglich, sich selbst Medikamente zu verschreiben, da nicht alle Medikamente gleich wirken. Für jede Person wird die Dosis individuell ausgewählt. Jedes Medikament hat Kontraindikationen und die Wahrscheinlichkeit, unerwünschte Wirkungen zu entwickeln.

    Klassifizierung von Antibiotika gegen Erkältungsviruserkrankungen

    Bei akuten Atemwegserkrankungen werden antibakterielle Medikamente verschiedener Gruppen verschrieben, die eine Vielzahl von Wirkungen auf Mikroorganismen haben. Normalerweise werden für ARVI bei Erwachsenen Antibiotika verwendet, die gegen Mikroflora wirken und Entzündungen in den Atemwegen verursachen.

    Diese Medikamente umfassen:

    • Penicilline;
    • Cephalosporine;
    • Makrolide;
    • Fluorchinole;
    • Aminoglycoside;
    • Tetracycline.

    Arzneimittel unterscheiden sich in der chemischen Struktur organischer Substanzen, dem Spektrum und der Art der bakteriellen Wirkung. Die Wahl der Mittel und der Art der Verabreichung hängt von der Lokalisierung des Entzündungsprozesses, den Anamnese-Daten, dem Zustand der Immunität, dem Alter des Patienten und Labortests ab..

    Penicilline

    Die Hauptkomponente dieser Art von antimikrobiellem Mittel ist 6-Aminopenicillansäure. Nach Herkunft unterscheiden sich natürliche Penicilline, die von Pilzen (Benzylpenicillin) synthetisiert werden, und halbsynthetische Derivate, die eine Vielzahl von Auswirkungen auf die Bakterienflora haben: Ampicillin, Amoxicillin.

    Arzneimittel zeigen eine bakterizide Wirkung, die die Synthese des Hauptbestandteils der bakteriellen Zellwände stört und zum Tod von Mikroorganismen führt.

    Cephalosporine

    Die Basis der chemischen Struktur von Cephalosporinen ist 7-Aminocephalosporinsäure. Ein Merkmal der neuesten Arzneimittelgenerationen ist eine breite Palette antimikrobieller Wirkungen und eine erhöhte Resistenz gegen Enzyme, die von einzelligen Organismen produziert werden. Daher entwickelt sich die Abhängigkeit von diesen Antibiotika langsamer als von Penicillinen..

    Die bakterizide Eigenschaft von Arzneimitteln beruht auf der Fähigkeit, die Zellwände adulter Mikroorganismen zu zerstören, hydrolytische Enzyme freizusetzen und Bakterien aufzulösen.

    Makrolide

    Die Arzneimittel der Gruppe gehören zu komplexen Polycarbonylverbindungen natürlichen und halbsynthetischen Ursprungs. Makrolide wirken bakteriostatisch: Sie zerstören die Strukturen von Mikroorganismen, die für die Produktion von Proteinen verantwortlich sind.

    Infolgedessen verlieren Bakterien ihre Fähigkeit zu wachsen und sich zu vermehren. Die Medikamente wirken gegen grampositive Staphylokokken- und Streptokokkenflora. Kann eine Alternative bei der Behandlung von Patienten mit Penicillinallergie sein.

    Makrolide sind die am wenigsten toxischen Vertreter der Wirkstoffklasse, erreichen schnell hohe Konzentrationen im Körpergewebe und werden von Patienten gut vertragen. Es gab keine Fälle von schweren allergischen Reaktionen und Auswirkungen auf das Zentralnervensystem, daher werden älteren Menschen häufiger Medikamente verschrieben. Der Gründer der Gruppe - Erythromycin, synthetisiert 1952 aus Bodenbakterien Actinomyceten.

    Fluorchinole

    Diese Art von Medizin enthält Fluor in seiner molekularen Struktur. Es unterscheidet sich von anderen Antibiotika, da es synthetischen Ursprungs ist und kein natürliches Analogon enthält. Arzneimittel werden angewendet, wenn ein Patient eine Unverträglichkeit gegenüber Penicillinen hat oder die Behandlung mit anderen Mitteln kein positives Ergebnis gebracht hat.

    Die Medikamente sind schädlich für gramnegative und grampositive Aeroben:

    • Gonokokken;
    • viele Streptokokkenstämme;
    • Pneumokokken;
    • Mykoplasmen und Chlamydien.

    Die Wirkstoffe von Arzneimitteln zerstören die Membranen von Bakterien, hemmen die wichtigsten Enzyme der Zelle und stören zusätzlich die DNA-Synthese von Mikroorganismen, was zu deren Tod führt. Vertreter der Art - Levofloxacin, Avelox, Ciprofloxacin, Ofloxacin.

    Die hohe bakterizide Aktivität von Fluorchinolen ermöglichte es, auf ihrer Basis Dosierungsformen für den lokalen Gebrauch zu erstellen, die direkt im Fokus der Entzündung wirken. Zum Beispiel werden Tsipromed-Tropfen für Mittelohrentzündungen verschrieben. Sie können auch als internasales Mittel bei laufender Nase mit Erkältung verwendet werden..

    Aminoglycoside

    Antibiotika für ARVI bei Erwachsenen aus der Kategorie der Aminoglycoside zeigen eine bakterizide Wirkung, die die Biosynthese von Proteinstrukturen beeinflusst, indem sie die genetische Information in der Zelle brechen. Zeigen Sie Aktivität unabhängig von der Bakterienwachstumsphase.

    Die direkte Zerstörung von Mikroorganismen führt zu einem schnellen Ergebnis während der Behandlung und hängt nicht vom Zustand der menschlichen Immunität ab. Daher werden diese antimikrobiellen Mittel bei einem komplizierten Krankheitsverlauf, einer Schädigung durch gramnegative Anaerobier, eingesetzt, da die Wirkstoffe in Gegenwart von Sauerstoff wirken.

    Aminoglykoside werden im Darm schlecht resorbiert, daher werden sie als Injektionen und zur lokalen Behandlung von Schleimhäuten (Gentamicin, Amikacin) verwendet..

    Tetracycline

    Eine Gruppe von Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum wirkt gegen gramnegative Bakterienarten, Chlamydien und Mykoplasmen. Betrifft einige grampositive Organismen, ist jedoch Penicillinen unterlegen. Tetracycline sind gegen säurebeständige Organismen und Schimmelpilze machtlos.

    Die bakteriostatische Wirkung der Arzneimittel besteht in der Unterdrückung der Proteinsynthese, die sich hauptsächlich auf das Wachstum und die Vermehrung von Mikroben erstreckt, die innerhalb und außerhalb der Bakterienzelle wirken.

    Tetracyclin-Medikamente für ARVI werden verwendet, aber nicht oft verschrieben. Die langfristige Verwendung von Antibiotika und die Zugabe von Tierfutter als Wachstumsstimulanzien haben zur Ausbreitung resistenter Stämme auf den Wirkstoff geführt.

    Top 10 Antibiotika aus der Apotheke

    Antibiotika gegen ARVI bei Erwachsenen sind am wirksamsten:

    Medikamentenname und Analoga, PreisBeschreibungMerkmale der Rezeption
    1. Amoxiclav (96-120 Rubel)

    Das Medikament wird durch eine Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure dargestellt, die den Wirkungsbereich auf pathogene Bakterien erweitert und die Aktivität menschlicher Leukozyten erhöht. Das Medikament gehört zur Kategorie der Penicilline, vertreten durch:

    • Tablets;
    • Pulver zur Herstellung der Suspension und Lösung zur Injektion.

    Die maximale Plasmakonzentration wird 45 Minuten nach der Einnahme erreicht.

    Dosierungsschema - 250-500 mg dreimal täglich, in schweren Fällen ist eine Dosiserhöhung erforderlich.

    Amoxiclav wird nicht wegen Empfindlichkeit gegenüber Cephalosporinen, monozytischer Angina pectoris und akuten Lebererkrankungen verschrieben.

    Während der Aufnahme ist es erforderlich, den Zustand von Leber, Nieren und hämatopoetischen Organen zu überwachen

    2. Flemoxin Solutab (250-330 Rubel)

    (Amoxicillin, Amoxil, Amoxisar)

    Ein Medikament halbsynthetischen Ursprungs aus der Kategorie der Penicilline mit dem Wirkstoff Amoxicillin. in den Niederlanden hergestellt.

    Erhältlich in Form von dispergierbaren Tabletten (im Mund auflösend). Das Medikament hat eine bakterizide Wirkung, wirkt gegen Staphylokokkeninfektionen, wirkt sich nicht auf Stämme aus, die Penicillinase produzieren. Es zieht schneller ein als Amoxiclav.

    Die Dosis wird individuell berechnet. Bei Erwachsenen variiert eine Einzeldosis im Bereich von 250 bis 500 mg im Abstand von 8 Stunden. Bei Nierenerkrankungen sollte das Intervall verlängert werden. In schweren Fällen ist 1 g erlaubt.

    Das Medikament passiert die Plazenta, wird in geringen Mengen in die Muttermilch ausgeschieden, verringert die Wirksamkeit von hormonellen Kontrazeptiva und Makroliden

    3. Suprax Solutab (686-725 Rubel)

    (Cefixim, Loprax, Maksibat, Ceforal Solutab)

    Der Wirkstoff ist ein wirksames italienisches antibakterielles Mittel und Cefixim, das zu halbsynthetischen Cephalosporinen der 3. Generation gehört. Verkauft als lösliche 400 mg Tabletten.

    Das Antibiotikum wirkt gegen gramnegative und grampositive Krankheitserreger und ist nicht empfindlich gegenüber β-Lactamaseenzymen, die von Mikroorganismen produziert werden.

    Die Hauptsubstanz wird langsam aus dem Körper ausgeschieden, daher wird sie einmal täglich bei 400 mg oder morgens und abends bei 200 mg eingenommen.

    Eine absolute Kontraindikation für die Ernennung von Tabletten ist eine Unverträglichkeit gegenüber Penicillinen und Cephalosporinen. Sie werden mit Vorsicht bei Nierenerkrankungen, im Alter Colitis verschrieben. Während der Schwangerschaft wird das Medikament in Ausnahmefällen angewendet.

    4. Sumamed (297-450 Rubel, der Preis hängt von der Form der Freisetzung ab, die Kapsel ist teurer.)

    (Hämomycin, Azithromycin, Azitrox, Azibiot)

    Als kroatisches Medikament mit einem Wirkstoff - Azithromycin - hat die Komponente ein breites Wirkungsspektrum auf grampositive und gramnegative Mikroorganismen. Es wird zur Behandlung von akuten Virusinfektionen der Atemwege mit Komplikationen verschrieben. Indikationen - akute Mandelentzündung, Bronchitis, Sinusitis, Pharyngitis. Ein Antibiotikum aus der Klasse der bakteriostatisch wirkenden Makrolide-Azolide in hoher Konzentration führt zum Tod von Mikroben. Problematisch:

    • in Kapseln;
    • in Tabletten,
    • in Pulverform zur Herstellung einer Suspensions- oder Injektionslösung.

    Substanz aus Blutserum dringt schnell in Gewebe ein, konzentriert sich in Zellen des Immunsystems von Phagozyten. Ohne ihre Funktionen zu beeinträchtigen, bewegt es sich in den Bereich des Entzündungsprozesses und sammelt sich im Infektionsherd an.

    Die durchschnittliche Dosis des Arzneimittels ist für einen Patienten mit einem Gewicht von mehr als 45 kg ausgelegt. Die Dauer des Therapieverlaufs beträgt 3 Tage bei einer Dosierung von 1,5 - 1 g. 500 mg des Arzneimittels werden pro Tag eingenommen.

    Der Zerfall des Wirkstoffs erfolgt in der Leber, daher ist Sumamed bei Patienten mit schweren Organerkrankungen kontraindiziert. Aufgrund des Risikos einer Verschlechterung der Pathologie wird es Patienten mit Arrhythmie mit Vorsicht verschrieben.

    5. Cefuroxim (1310 Rubel)

    (Zinnat)

    Das antibakterielle Medikament gehört zu den Cephalosporinen der zweiten Generation.

    Das Mittel ist angezeigt, wenn die Schleimhaut der Atemwege betroffen ist - Rhinitis, Sinusitis, Tracheitis, Bronchitis.

    Der Wirkstoff ist Cefuroximaxetil mit einem breiten Spektrum an bakteriziden Wirkungen. Das Medikament wird hergestellt:

    • in Tabletten;
    • in Lösung zur Injektion und intravenösen Verabreichung;
    • in Granulat zur Suspensionsherstellung.

    Die Tabletten ziehen gut ein, lösen sich schnell auf und ziehen im Darm ein und werden von der extrazellulären Flüssigkeit verteilt. Die Bioverfügbarkeit steigt nach den Mahlzeiten um bis zu 35-52%.

    Die Dosis hängt von der Schwere der Infektion ab, durchschnittlich - 250 mg 2-3 mal täglich für 5-10 Tage

    Gegenanzeigen sind Nierenversagen, Blutungen und Magen-Darm-Erkrankungen, Geburt und Stillzeit.

    6. Clarithromycin (210 Rubel)

    (Klacid SR, Fromilid)

    Tabletten mit dem gleichen Wirkstoff sind halbsynthetische Makrolide. Das Antibiotikum wirkt gegen grampositive und

    gramnegative Organismen mit Tonsillopharyngitis, Mittelohrentzündung, Sinusitis und Sinusitis.

    Clarithromycin wird auf leeren Magen besser im Magen-Darm-Trakt resorbiert. Es wird morgens und abends mit 250-1000 mg eingenommen..

    Das Medikament ist bei Nieren- und Leberinsuffizienz, Arrhythmien, Hepatitis B und 1 Schwangerschaftstrimester kontraindiziert

    7. Ceftriaxon (1 Flasche 19-27 ru.)

    (Tsefamed)

    Das Medikament gehört zur III. Generation der Cephalosporine und ist in Form eines Pulvers zur Injektion und intravenösen Verabreichung erhältlich. Bei bakteriellen Infektionen der oberen und unteren Atemwege wird ein Antibiotikum verschrieben. Das Medikament kommt mit einer Vielzahl von mikrobiellen Pflanzen zurecht und ist zu 100% verfügbar.

    Die maximale Dosis pro Tag beträgt nicht mehr als 4 g, normalerweise werden zweimal täglich 1 oder 2 g Lösung mit Icecaine verwendet.

    Die Behandlungsdauer ist auf den Stamm des Mikroorganismus zurückzuführen: 4-10 Tage.

    Cefriaxon ist nicht für die Empfindlichkeit gegenüber Cephalosporinen, Penicillinen und β-Lactam-Antibiotika indiziert. Hepatitis B mit Vorsicht während der Schwangerschaft bei Erkrankungen des Darms, der Leber und der Nieren anwenden.

    Bei der Verschreibung wird die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen berücksichtigt, insbesondere bei Patienten mit Nieren- und Leberfunktionsstörungen

    8. Amikacin (365 Rubel)

    Semisynthetisches Aminoglycosid ist zur intramuskulären und Injektion sowie zur intravenösen Verabreichung vorgesehen. Nach dem Eintritt in den Körper wird es zu 100% absorbiert und im Gewebe verteilt, reichert sich in den Zellen an und behält eine therapeutische Konzentration von bis zu 12 Stunden bei. Das Arzneimittel ist für Bronchialentzündungen und Lungenentzündungen indiziert..

    Die Lösung wird langsam alle 12 Stunden injiziert, eine Einzeldosis - 7,5 mg / kg, ein Verlauf von bis zu 10 Tagen. Während der Behandlungsdauer ist eine Kontrolle über den Zustand der Nieren, des Vestibularapparates und des Hörnervs erforderlich.

    Gegenanzeigen zur Anwendung sind:

    • Empfindlichkeit gegenüber Aminoglycosiden;
    • Nierenversagen;
    • Entzündung des Hörnervs.

    Während der Schwangerschaft wird das Medikament nicht angewendet, während der Stillzeit kann der Arzt das Medikament verschreiben, falls erforderlich.

    9. Doxycyclin (ab 22 Rubel)

    Die aktive Komponente von halbsynthetischem Tetracyclin ist Doxycyclinhydrochlorid. Indikationen für die Einnahme von Kapseln: Schädigung der HNO-Organe, Tracheitis, Pharyngitis, Bronchitis.

    Die Substanz wird unabhängig von der Nahrungsaufnahme zu 100% absorbiert. Das Medikament dringt innerhalb von 45 Minuten nach der Verabreichung in die Organe und Gewebe des Körpers ein. In 60% zerfällt es in der Leber, wird über Galle, Urin und Darminhalt ausgeschieden.

    Die tägliche Dosis beträgt 200-300 mg, sie ist in 2 gleiche Dosen aufgeteilt. Es wird zusammen mit Nahrung und Flüssigkeit eingenommen, um die Entwicklung einer Gastritis zu verhindern. Bei Nierenversagen wird das Volumen des Arzneimittels aufgrund der Fähigkeit, sich im Körper anzusammeln, verringert.

    Tetracycline dringen leicht in die Plazentaschranke und in die Muttermilch ein und wirken sich negativ auf die Entwicklung des Fötus und der Kinder unter 12 Jahren aus. Daher sind die Arzneimittel der Gruppe während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert..

    Medikamente werden nicht verschrieben, wenn der Patient:

    • eine Reaktion auf Tetracycline und Penicilline wird nachgewiesen;
    • es gibt einen Mangel und eine Unverträglichkeit der Laktase;
    • niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen,
    • Verletzung des Pigmentstoffwechsels.

    Das Medikament reduziert die Wirksamkeit von Hormontabletten.

    10. Ofloxacin (ab 18 Rubel)Ofloxacin - Fluorchinole der 2. Generation. In der Apotheke können Sie Tabletten, Injektionen kaufen. Das Medikament ist angezeigt:

    • mit Entzündung des Mittelohrs und der Nebenhöhlen;
    • mit Pharyngitis und Laryngitis;
    • mit Bronchitis.

    Die Substanz zieht schnell in den Magen-Darm-Trakt ein und erreicht nach 2 Stunden die höchste Konzentration. Verteilt in Leukozyten, Geweben, Knochen und biologischen Flüssigkeiten, die über die Nieren ausgeschieden werden.

    Für Erwachsene beträgt die Dosis pro Tag 200-400 mg, die Therapie wird für einen Kurs von einer Woche bis zu 10 Tagen durchgeführt.

    Gegenanzeigen für die Zulassung sind:

    • Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Produkts;
    • Epilepsie und Anfälle verschiedener Ursachen;
    • Schwangerschaft und Hepatitis B..

    Atherosklerose der Gehirngefäße, schwere Störungen der Leber- und Nierenfunktion,

    Schädigung des Zentralnervensystems - Zustände, bei denen das Medikament mit Vorsicht verschrieben wird.

    Das Arzneimittel sollte nicht länger als 2 Monate eingenommen werden. Während des Behandlungszeitraums ist eine Exposition gegenüber UV-Strahlung und eine längere Sonnenexposition kontraindiziert.

    Antibiotika wurden entwickelt, um Bakterienschäden zu bekämpfen. Daher ist es sinnlos, sie einzunehmen, wenn sie mit Viren infiziert sind. Aus prophylaktischen Gründen kann der Gebrauch dieser Medikamente schwerwiegende Folgen haben. Bei akuten Virusinfektionen der Atemwege bei Erwachsenen verschreibt der Arzt antibakterielle Medikamente, wenn Anzeichen einer Verschlechterung auftreten, die auf die Zugabe von Bakterienflora hinweisen.

    Artikelgestaltung: Mila Fridan

    Video über Antibiotika gegen ARVI bei Erwachsenen

    Welche Antibiotika zur Behandlung von ARVI und Erkältungen:

    Die Einnahme von Antibiotika gegen Grippe wird zu einer sinnlosen und tödlichen Selbstmedikation

    Februar - Es gibt keine traditionelle Grippeepidemie, aber an einigen Orten im Land kommt es zu einem Ausbruch von Virusinfektionen. In Tjumen zum Beispiel sind viele Schulen geschlossen, in St. Petersburg in vielen Städten. Ich bin kein Doktor. Aber ich möchte Sie trotzdem an eine einfache Sache erinnern. Nach wie vor nehmen viele von uns, die versuchen, eine akute Virusinfektion der Atemwege, ARVI, zu heilen, hartnäckig Antibiotika ein. Wir müssen alle lernen. Antibiotika töten keine Viren ab.

    Antibiotika töten Bakterien ab. Und Bakterien und Viren sind völlig unterschiedliche Mikroorganismen. Pathogene Bakterien verursachen Cholera, Typhus und Tuberkulose - wir alle kennen ein Bakterium namens Kochs Bazillus. Oder eine Art verzeihender Gott, blasser Spirochet. Bakterien verursachen unterschiedliche Entzündungen - während des Krieges wurden Millionen von Verwundeten durch Antibiotika gerettet. Antibiotika wirken jedoch nicht gegen Viren.

    Fast nichts wirkt auf sie. Der Körper selbst muss kämpfen. Daher verschreiben Ärzte Ruhe und trinken viel Wasser, um Gifte aus dem Körper zu entfernen - Produkte der schädlichen Aktivität von Viren. Die Einnahme von Antibiotika gegen Viren ist nicht nur nutzlos, sondern auch tödlich..

    Dank des Internets sind jetzt alle ein bisschen medizinisch. Aber das Land befindet sich mitten in einer Epidemie, Schulen werden unter Quarantäne gestellt und Medizinstudenten sind auf die Straße gegangen, um zu reden..

    - Nun so ein Virus, dass das Hauptsymptom Stimmverlust ist.

    - Halsschmerzen, geschwollene Lymphknoten, Fieber.

    - Wir trinken selbst keine Antibiotika, das ist schlecht.

    Es scheint, was kann man über die Grippe sagen? Eine Umfrage der Weltgesundheitsorganisation ergab jedoch, dass 67% der Russen sicher sind, dass Erkältungen und Virusinfektionen mit einem Antibiotikum behandelt werden können..

    „Der Hals tut oft weh. Und ARI, ARVI kommt auch oft vor. Deshalb muss ich manchmal behandelt werden, Selbstmedikation, ich weiß nicht, ich denke, dass Antibiotika mehr helfen werden, wahrscheinlich deshalb trinke ich Antibiotika ", sagt Nadezhda Dolgikh, eine Patientin des Perm Regional Clinical Infectious Diseases Hospital.

    Nadezhda Long trank jahrelang Antibiotika und erst als sie mit einer Komplikation ins Krankenhaus kam, erfuhr sie, dass die Behandlung falsch war.

    "Das Influenzavirus kann nicht mit einem Antibiotikum behandelt werden. Es gibt spezielle antivirale Medikamente für das Virus", erklärt der amtierende Arzt für Infektionskrankheiten Leiter der ersten Abteilung des regionalen Krankenhauses für klinische Infektionskrankheiten der GBUZ PK Perm Marina Zernina.

    Ein Antibiotikum schlägt Bakterien, ist aber gegen Viren machtlos. Bakterien und Viren sind nicht dasselbe! Und Millionen von Menschen auf der ganzen Welt bekämpfen sie mit einem magischen Mittel.

    „Denken Sie daran, dass Antibiotika Ihnen in einigen Fällen nicht helfen, manchmal können sie es. Antibiotika sind eine sehr wichtige Gruppe von Arzneimitteln. Sie müssen so lange aufbewahrt werden, bis sie wirklich wichtig und notwendig sind “, betont Mikhail Eidelstein, Leiter des Antibiotikaresistenzlabors des Forschungsinstituts für antimikrobielle Chemotherapie der SSMA.

    In diesem atemberaubenden Bildmaterial jagt eine weiße Blutkörperchen Staphylococcus-Bakterien. Immunität funktioniert wie ein Polizist. Einmal und fing einen. Das Antibiotikum Penicillin, das der Wissenschaftler Alexander Fleming 1928 entdeckte, tötete Staphylokokken mit Bombeneffekt. Die medizinische Revolution!

    Es dauerte jedoch nicht lange, sich zu freuen. Bakterien sind die ältesten Organismen der Erde, die zähesten! Sie leben sogar auf Gletschern und Vulkanen. Zum Beispiel haben Staphylokokken nach 90 Jahren gelernt, ihren Feind - Penicillin - in eine inaktive Form zu überführen. Dieser Schritt der Evolution geschah unter anderem dank Nadezhda Dolgikh aus Perm und Millionen anderer Menschen, die Antibiotika fast wie Vitamine einnehmen.

    „Der unkontrollierte Einsatz von Antibiotika durch die Bevölkerung hat ein großes Problem geschaffen. Wir entwickeln neue Medikamente und im Laufe der Zeit entwickelt sich eine Resistenz gegen sie. In den nächsten 10 bis 15 Jahren werden wir zu einer Situation kommen, in der die häufigsten Infektionen, die einfachsten, denen wir im Alltag begegnen, nicht auf eine Antibiotikabehandlung ansprechen “, sagt Mikhail Eidelstein.

    In diesem Labor werden gegen Antibiotika resistente Organismen untersucht. Wissenschaftler arbeiten an einer neuen Generation von Medikamenten. Trotz der Erfolge ähnelt dieser Prozess einem Rennen um seinen eigenen Schwanz..

    „Weltweit sterben jährlich etwa 700.000 Menschen an Infektionen, die durch antibiotikaresistente Mikroorganismen verursacht werden. Wenn die Resistenz mit der gleichen Geschwindigkeit zunimmt, werden bis 2050 im schlimmsten Fall jährlich bis zu 10 Millionen Menschen sterben - mehr als in der Onkologie “, sagt Roman Kozlov, freiberuflicher Chefspezialist für klinische Mikrobiologie und Antibiotikaresistenz des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation.

    Internationale Organisationen sagen voraus, dass Antibiotikaresistenzen die Menschheit 100 Jahre zurückwerfen könnten. Die Sucht ist einfach: Je öfter Menschen Antibiotika trinken, desto unverwundbarer werden Bakterien..

    Vor der Einnahme von antibakteriellen Medikamenten gehen die Menschen eher zu ihren Nachbarn als zum Arzt. Die Therapeutin Svetlana Vydrina überwacht regelmäßig die Ergebnisse einer solchen Behandlung.

    "Es gibt diejenigen, die nach einer Antibiotikakur kommen, die bereits einige Komplikationen während dieser Antibiotikakur erhalten haben, und die andere Antibiotika auswählen müssen", sagt Svetlana Vydrina, freiberufliche Cheftherapeutin des Ministeriums für Gesundheit, Familie und Soziales der Region Uljanowsk..

    Aber nach einer erfolglosen Antibiotikakur schwächte sich der Körper ab und die Bakterien wurden nur noch stärker. Nur ein Arzt kann die Art und Dosierung eines Antibiotikums auswählen, und Sie müssen ihn vor Beginn der Behandlung kontaktieren.

    "Ein Freund von mir hat ein Antibiotikum empfohlen, wir haben es zum dritten Mal in Folge, und deshalb wollte ich mich mit Ihnen beraten. Lohnt es sich, es zu verwenden?" - Der Patient wendet sich an den Kinderarzt.

    „Im Moment haben Sie mehr Anzeichen einer Virusinfektion, daher benötigen Sie in diesem Fall kein Antibiotikum“, erklärt der amtierende Direktor. Leiter der Poliklinik Nr. 9 der staatlichen Gesundheitseinrichtung des Klinischen Krankenhauses der Kinderstadt in Uljanowsk, Kinderarzt Alfiya Mingalimova.

    Obwohl Menschen dazu neigen, Antibiotika zu trinken, verlässt laut Statistik jeder vierte Patient den Kurs, sobald er eine Besserung verspürt. Dies hilft wiederum den Bakterien, Arzneimittelresistenzen zu entwickeln..

    Ein weiteres Problem sind laut WHO unqualifizierte Ärzte, die Angst haben, Verantwortung zu übernehmen und ein Antibiotikum zur Vorbeugung zu verschreiben.

    „Genau dort, wenn er kommt, verschreibt er ein Antibiotikum, wir lehnen es ab und bitten darum, zuerst eine Analyse durchzuführen, und dann werden sie auf dieser Grundlage aufschreiben, ob es notwendig ist oder nicht. Übrigens erforderten die Tests meistens kein Antibiotikum. Obwohl der Kinderarzt anfangs darauf bestand ", sagt Alevtina Semenova.

    Alevtina Semenova ist Mutter vieler Kinder. Sie erinnert sich, als sie gerade ihr erstes Kind zur Welt brachte, dachte sie auch, dass es besser wäre, Antibiotika zur Vorbeugung zu trinken. Nachdem ich jahrelang Kinder beobachtet hatte, wurde mir klar, dass die beste Prävention ein gesunder Lebensstil ist. Und Antibiotika müssen als wertvolle Versicherung geschützt werden, was bestenfalls nicht sinnvoll sein wird..

    Warum Antibiotika gegen Viren machtlos sind?

    Kirill Stasevich, Biologe

    Welche Schwächen finden Antibiotika in Bakterien??

    Erstens die Zellwand. Jede Zelle braucht eine Art Grenze zwischen ihr und der äußeren Umgebung - ohne diese gibt es keine Zelle. Normalerweise ist die Grenze die Plasmamembran - eine doppelte Lipidschicht mit Proteinen, die in dieser halbflüssigen Oberfläche schwimmen. Aber Bakterien gingen noch weiter: Neben der Zellmembran bildeten sie die sogenannte Zellwand - eine ziemlich starke Struktur und darüber hinaus eine sehr komplexe chemische Struktur. Bakterien verwenden eine Reihe von Enzymen, um die Zellwand zu bilden, und wenn dieser Prozess gestört wird, stirbt das Bakterium wahrscheinlich ab. (Die Zellwand kommt auch in Pilzen, Algen und höheren Pflanzen vor, wird aber in ihnen auf einer anderen chemischen Basis erzeugt.)

    Zweitens müssen sich Bakterien wie alle Lebewesen vermehren, und dafür müssen Sie sich um eine zweite Kopie kümmern

    ein erbliches DNA-Molekül, das einer Nachkommenzelle verabreicht werden könnte. Oberhalb dieser zweiten Kopie sind spezielle Proteine ​​beteiligt, die für die Replikation, dh für die Verdoppelung der DNA, verantwortlich sind. Um DNA zu synthetisieren, benötigen Sie ein "Baumaterial", dh stickstoffhaltige Basen, aus denen DNA besteht und die in "Wörter" des genetischen Codes eingefügt werden. Auch hier sind spezialisierte Proteine ​​an der Synthese von Basissteinen beteiligt..

    Das dritte Ziel von Antibiotika ist die Translation oder Proteinbiosynthese. Es ist bekannt, dass DNA gut zum Speichern von Erbinformationen geeignet ist, aber das Lesen von Informationen daraus für die Proteinsynthese ist nicht sehr praktisch. Daher gibt es einen Vermittler zwischen DNA und Proteinen - Messenger-RNA. Zuerst wird eine RNA-Kopie aus der DNA entfernt - dieser Prozess wird als Transkription bezeichnet, und dann findet die Proteinsynthese auf der RNA statt. Es wird von Ribosomen durchgeführt, bei denen es sich um komplexe und große Komplexe von Proteinen und speziellen RNA-Molekülen handelt, sowie von einer Reihe von Proteinen, die Ribosomen bei der Bewältigung ihrer Aufgabe unterstützen.

    Die meisten Antibiotika im Kampf gegen Bakterien "greifen" eines dieser drei Hauptziele an - die Zellwand, die DNA-Synthese und die Proteinsynthese in Bakterien.

    Zum Beispiel ist die bakterielle Zellwand ein Ziel für das bekannte Antibiotikum Penicillin: Sie blockiert die Enzyme, mit denen die Bakterien ihre äußere Hülle aufbauen. Wenn Sie Erythromycin, Gentamicin oder Tetracyclin verwenden, hören die Bakterien auf, Proteine ​​zu synthetisieren. Diese Antibiotika binden an die Ribosomen, so dass die Translation gestoppt wird (obwohl die spezifischen Wirkungen von Erythromycin, Gentamicin und Tetracyclin auf die Ribosomen- und Proteinsynthese unterschiedlich sind). Chinolone hemmen die Arbeit von Bakterienproteinen, die zum Entwirren von DNA-Strängen benötigt werden. Ohne dies kann DNA nicht ordnungsgemäß kopiert (oder repliziert) werden, und Kopierfehler führen zum Tod von Bakterien. Sulfanilamid-Medikamente stören die Synthese von Substanzen, die für die Produktion von DNA-Nukleotiden erforderlich sind, so dass Bakterien wieder die Fähigkeit verlieren, ihr Genom zu reproduzieren.

    Warum Antibiotika nicht gegen Viren wirken?

    Denken Sie zunächst daran, dass ein Virus grob gesagt eine Proteinkapsel mit einer Nukleinsäure im Inneren ist. Es enthält erbliche Informationen in Form mehrerer Gene, die durch Proteine ​​der Virushülle vor der äußeren Umgebung geschützt sind. Zweitens haben Viren eine spezielle Strategie für die Reproduktion gewählt. Jeder von ihnen ist bestrebt, so viele neue Viruspartikel wie möglich zu erzeugen, die mit Kopien des genetischen Moleküls des "Eltern" -Partikels versehen werden. Der Ausdruck "genetisches Molekül" wird nicht zufällig verwendet, da unter den Molekülen, die das genetische Material in Viren halten, nicht nur DNA, sondern auch RNA gefunden werden kann und beide sowohl einzel- als auch doppelsträngig sein können. Aber auf die eine oder andere Weise müssen Viren wie Bakterien, wie alle Lebewesen im Allgemeinen, zuerst ihr genetisches Molekül vermehren. Deshalb schleicht sich das Virus in die Zelle..

    Was macht er hier? Zwingt die molekulare Maschine der Zelle, sie zu bedienen, das Virus, das genetische Material. Das heißt, zelluläre Moleküle und supramolekulare Komplexe, all diese Ribosomen, Enzyme für die Synthese von Nukleinsäuren usw. beginnen, das virale Genom zu kopieren und virale Proteine ​​zu synthetisieren. Wir werden nicht näher darauf eingehen, wie genau verschiedene Viren in die Zelle gelangen, welche Art von Prozessen mit ihrer DNA oder RNA ablaufen und wie die Ansammlung von Viruspartikeln abläuft. Es ist wichtig, dass Viren von zellulären molekularen Maschinen und insbesondere vom proteinsynthetisierenden "Förderer" abhängen. Bakterien synthetisieren ihre Proteine ​​und Nukleinsäuren selbst, selbst wenn sie in die Zelle gelangen.

    Was passiert, wenn beispielsweise Zellen mit einer Virusinfektion ein Antibiotikum zugesetzt wird, wodurch der Prozess der Zellwandbildung unterbrochen wird? Viren haben keine Zellwand. Und deshalb wird ein Antibiotikum, das auf die Synthese der Zellwand einwirkt, nichts mit dem Virus tun. Aber wenn Sie ein Antibiotikum hinzufügen, das den Prozess der Proteinbiosynthese hemmt? Es wird sowieso nicht funktionieren, weil das Antibiotikum nach einem bakteriellen Ribosom sucht, aber in einer tierischen Zelle (einschließlich einer menschlichen) gibt es keine solche, es hat ein anderes Ribosom. Es ist nichts Ungewöhnliches daran, dass sich Proteine ​​und Proteinkomplexe, die die gleichen Funktionen erfüllen, in verschiedenen Organismen in ihrer Struktur unterscheiden. Lebende Organismen müssen Protein synthetisieren, RNA synthetisieren, ihre DNA replizieren und Mutationen beseitigen. Diese Prozesse finden in allen drei Lebensbereichen statt: in Archaeen, in Bakterien und in Eukaryoten (zu denen Tiere, Pflanzen und Pilze gehören), an denen ähnliche Moleküle und supramolekulare Komplexe beteiligt sind. Ähnlich - aber nicht gleich. Beispielsweise unterscheiden sich bakterielle Ribosomen in ihrer Struktur von eukaryotischen Ribosomen aufgrund der Tatsache, dass ribosomale RNA in beiden leicht unterschiedlich aussieht. Diese Unähnlichkeit verhindert, dass antibakterielle Antibiotika die molekularen Mechanismen von Eukaryoten beeinflussen. Dies kann mit verschiedenen Automodellen verglichen werden: Jedes von ihnen bringt Sie an den Ort, aber das Motordesign kann für sie unterschiedlich sein und für sie werden unterschiedliche Teile benötigt. Im Fall von Ribosomen reichen solche Unterschiede aus, damit Antibiotika nur auf die Bakterien wirken..

    Inwieweit kann sich eine Spezialisierung auf Antibiotika manifestieren? Im Allgemeinen waren Antibiotika ursprünglich keine künstlichen Substanzen, die von Chemikern hergestellt wurden. Antibiotika sind chemische Waffen, die Pilze und Bakterien seit langem gegeneinander einsetzen, um Konkurrenten loszuwerden, die dieselben Umweltressourcen beanspruchen. Erst später wurden Verbindungen wie die vorgenannten Sulfonamide und Chinolone zugesetzt. Das berühmte Penicillin wurde einst aus Pilzen der Gattung Penicillium gewonnen, und Streptomycetenbakterien synthetisieren ein ganzes Spektrum von Antibiotika sowohl gegen Bakterien als auch gegen andere Pilze. Darüber hinaus dienen Streptomyceten immer noch als Quelle für neue Medikamente: Vor nicht allzu langer Zeit berichteten Forscher der Northeastern University (USA) über eine neue Gruppe von Antibiotika, die aus den Bakterien Streptomyces hawaiensi gewonnen wurden - diese neuen Medikamente wirken sogar auf die Bakterienzellen, in denen sie sich befinden Ruhezustand und spüren daher nicht die Wirkung herkömmlicher Medikamente. Pilze und Bakterien müssen mit einem bestimmten Feind kämpfen. Außerdem müssen ihre chemischen Waffen für jeden, der sie benutzt, sicher sein. Aus diesem Grund weisen einige Antibiotika die größte antimikrobielle Aktivität auf, während andere nur gegen bestimmte Gruppen von Mikroorganismen wirken, wenn auch ziemlich umfangreich (wie Polymyxine, die nur auf gramnegative Bakterien wirken)..

    Darüber hinaus gibt es Antibiotika, die eukaryotische Zellen schädigen, aber für Bakterien völlig harmlos sind. Beispielsweise synthetisieren Streptomyceten Cycloheximid, das die Arbeit ausschließlich eukaryotischer Ribosomen unterdrückt, und sie produzieren auch Antibiotika, die das Wachstum von Krebszellen unterdrücken. Der Wirkungsmechanismus dieser Krebsmedikamente kann unterschiedlich sein: Sie können sich in die zelluläre DNA integrieren und die Synthese von RNA und neuen DNA-Molekülen stören, sie können die Arbeit von Enzymen hemmen, die mit DNA usw. arbeiten, aber ihre Wirkung ist dieselbe: Die Krebszelle hört auf, sich zu teilen und stirbt.

    Es stellt sich die Frage: Wenn Viren zelluläre molekulare Maschinen verwenden, ist es dann möglich, Viren durch Einwirkung auf die molekularen Prozesse in den mit ihnen infizierten Zellen loszuwerden? Aber dann müssen Sie sicher sein, dass das Arzneimittel in die infizierte Zelle gelangt und die gesunde umgeht. Und diese Aufgabe ist sehr trivial: Es ist notwendig, dem Arzneimittel beizubringen, infizierte von nicht infizierten Zellen zu unterscheiden. Sie versuchen, ein ähnliches Problem (und nicht ohne Erfolg) in Bezug auf Tumorzellen zu lösen: Es werden ausgeklügelte Technologien entwickelt, einschließlich solcher mit Nanoanhaftung, um eine gezielte Arzneimittelabgabe an den Tumor sicherzustellen.

    Viren sollten besser mit den spezifischen Merkmalen ihrer Biologie bekämpft werden. Es kann verhindert werden, dass sich das Virus in einem Partikel ansammelt, oder es kann beispielsweise verhindert werden, dass es nach draußen geht und dadurch die Infektion benachbarter Zellen verhindert (dies ist der Mechanismus des antiviralen Wirkstoffs Zanamivir), oder es kann umgekehrt verhindern, dass es sein genetisches Material in das zelluläre Zytoplasma freisetzt (so wirkt Rimantadin) oder verbieten ihm im Allgemeinen die Interaktion mit der Zelle.

    Viren sind nicht für alles auf zelluläre Enzyme angewiesen. Zur Synthese von DNA oder RNA verwenden sie ihre eigenen Polymerase-Proteine, die sich von zellulären Proteinen unterscheiden und im viralen Genom kodiert sind. Zusätzlich können solche viralen Proteine ​​in dem fertigen viralen Partikel enthalten sein. Und die antivirale Substanz kann genau auf solche rein viralen Proteine ​​einwirken: Beispielsweise hemmt Aciclovir die Arbeit der DNA-Polymerase des Herpesvirus. Dieses Enzym baut ein DNA-Molekül aus Nukleotidmonomermolekülen auf, und ohne es kann das Virus seine DNA nicht vermehren. Acyclovir modifiziert Monomermoleküle so, dass sie die DNA-Polymerase deaktivieren. Viele RNA-Viren, einschließlich des AIDS-Virus, gelangen mit ihrer RNA in die Zelle und synthetisieren zunächst ein DNA-Molekül auf dieser RNA, für das wiederum ein spezielles Protein namens Reverse Transkriptase erforderlich ist. Und eine Reihe von antiviralen Medikamenten helfen, eine Virusinfektion zu schwächen, indem sie auf dieses spezifische Protein einwirken. Solche antiviralen Medikamente wirken nicht auf zelluläre Moleküle. Und schließlich können Sie den Körper vom Virus befreien, indem Sie einfach das Immunsystem aktivieren, das mit Viren infizierte Viren und Zellen sehr effektiv erkennt..

    Antibakterielle Antibiotika helfen uns also nicht gegen Viren, nur weil Viren im Prinzip anders organisiert sind als Bakterien. Wir können weder auf die virale Zellwand noch auf die Ribosomen einwirken, da Viren weder das eine noch das andere haben. Wir können nur die Arbeit einiger viraler Proteine ​​unterdrücken und bestimmte Prozesse im Lebenszyklus von Viren unterbrechen. Dies erfordert jedoch spezielle Substanzen, die anders wirken als antibakterielle Antibiotika.

    Es müssen jedoch einige Klarstellungen vorgenommen werden. Tatsächlich empfehlen Ärzte bei einer Erkältung die Einnahme von Antibiotika. Dies liegt jedoch daran, dass eine Virusinfektion durch eine bakterielle Infektion mit denselben Symptomen kompliziert wird. Hier werden also Antibiotika benötigt, aber nicht, um Viren loszuwerden, sondern um Bakterien loszuwerden, die ans Licht gekommen sind. In Bezug auf Antibiotika, die die Proteinbiosynthese unterdrücken, haben wir außerdem betont, dass solche Antibiotika nur mit bakteriellen molekularen Maschinen interagieren können. Zum Beispiel unterdrücken Tetracyclin-Antibiotika aber auch aktiv die Arbeit von eukaryotischen Ribosomen. Tetracycline wirken jedoch immer noch nicht auf unsere Zellen, da sie die Zellmembran nicht durchdringen können (obwohl die Bakterienmembran und die Zellwand für sie ziemlich durchlässig sind). Bestimmte Antibiotika wie Puromycin wirken nicht nur auf Bakterien, sondern auch auf infektiöse Amöben, parasitäre Würmer und einige Tumorzellen.

    Offensichtlich sind die Unterschiede zwischen bakteriellen und eukaryotischen Molekülen und Molekülkomplexen, die an denselben Prozessen beteiligt sind, für eine Reihe von Antibiotika nicht so groß und können auf beide wirken. Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass solche Substanzen gegen Viren wirksam sein können. Hier ist es wichtig zu verstehen, dass im Fall von Viren mehrere Merkmale ihrer Biologie gleichzeitig zusammengefügt werden und sich das Antibiotikum gegen eine solche Summe von Umständen als machtlos herausstellt..

    Und die zweite Klarstellung, die sich aus der ersten ergibt: Kann eine solche "wahllose" oder besser gesagt eine breite Spezialisierung von Antibiotika den Nebenwirkungen zugrunde liegen? Tatsächlich treten solche Effekte nicht so sehr auf, weil Antibiotika auf eine Person genauso wirken wie auf Bakterien, sondern weil Antibiotika neue, unerwartete Eigenschaften aufweisen, die nichts mit ihrer Hauptarbeit zu tun haben. Zum Beispiel haben Penicillin und einige andere Beta-Lactam-Antibiotika eine schlechte Wirkung auf Neuronen - alles, weil sie dem Molekül GABA (Gamma-Aminobuttersäure), einem der Hauptneurotransmitter, ähnlich sind. Neurotransmitter werden für die Kommunikation zwischen Neuronen benötigt, und die Zugabe von Antibiotika kann zu unerwünschten Wirkungen führen, als ob ein Überschuss dieser Neurotransmitter im Nervensystem gebildet würde. Insbesondere wird angenommen, dass einige der Antibiotika Anfälle auslösen. Im Allgemeinen interagieren viele Antibiotika mit Nervenzellen, und oft führt diese Wechselwirkung zu einem negativen Effekt. Und die Angelegenheit ist nicht nur auf Nervenzellen beschränkt: Das Antibiotikum Neomycin beispielsweise schädigt die Nieren schwer, wenn es in den Blutkreislauf gelangt (glücklicherweise wird es fast nicht aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert, so dass es bei oraler Einnahme, dh durch den Mund, keine verursacht andere Schäden als Darmbakterien).

    Die Hauptnebenwirkung von Antibiotika ist jedoch genau auf die Tatsache zurückzuführen, dass sie die friedliche Magen-Darm-Mikroflora schädigen. Antibiotika unterscheiden normalerweise nicht, wer vor ihnen steht, ein friedlicher Symbiont oder ein pathogenes Bakterium, und töten jeden, der im Weg steht. Die Rolle von Darmbakterien kann jedoch kaum überschätzt werden: Ohne sie würden wir kaum Nahrung verdauen, sie unterstützen einen gesunden Stoffwechsel, helfen beim Aufbau der Immunität und tun viel mehr - Forscher untersuchen immer noch die Funktionen der Darmmikroflora. Man kann sich vorstellen, wie sich ein Organismus fühlt, der aufgrund eines Drogenangriffs von Gefährten und Mitbewohnern beraubt ist. Daher empfehlen Ärzte häufig bei der Verschreibung eines starken Antibiotikums oder eines intensiven Antibiotikakurses gleichzeitig die Einnahme von Medikamenten, die die normale Mikroflora im Verdauungstrakt des Patienten unterstützen..

    Behandeln Sie ARVI nicht. Warum antivirale Medikamente und Antibiotika unwirksam sind

    Jeden Herbst und Winter erkälten sich unsere Kinder - sie husten, schnüffeln. Und die Wissenschaft hat keine wirksamen Medikamente gegen Virusinfektionen entwickelt. Und werden sie gebraucht??

    Verschrieben keine Medikamente

    Wie viele Eltern, die einen rauchenden und hustenden Arzt zu ihrem Kind gerufen haben, sind bereit, die folgende Situation zu akzeptieren: Der Kinderarzt untersuchte den kleinen Patienten und... verschrieb keine Medikamente? Aber wenn dies Ihr Fall ist, wissen Sie: Sie haben Glück mit dem Arzt.

    Im Jahr 2018 wurden neue klinische Richtlinien für die Behandlung von ARVI genehmigt, die von der Union der Kinderärzte Russlands entwickelt wurden. Die meisten von ihnen widmen sich dem, was NICHT mit Erkältungen zu tun ist. Die Hauptsache ist, dass Sie paradoxerweise nicht heilen müssen.

    „ARVI ist der häufigste Grund für die Verwendung verschiedener Medikamente und Verfahren, die meistens unnötig sind, mit unbewiesenen Maßnahmen, die häufig Nebenwirkungen verursachen. Daher ist es sehr wichtig, die Eltern über die gutartige Natur der Krankheit aufzuklären und sie über die erwartete Dauer der bestehenden Symptome zu informieren sowie sie davon zu überzeugen, dass nur minimale Interventionen ausreichen “, heißt es in dem Dokument..

    Um zu erklären, warum es im Falle einer Erkältung nicht notwendig ist, dem Kind die üblichen Medikamente zu geben, fragte "AiF" den Professor des Nationalen Medizinischen Forschungszentrums für Kindergesundheit, einen Experten der Weltgesundheitsorganisation Vladimir Tatochenko.

    6 mal im Jahr ist normal

    - Zunächst müssen Sie sich nicht vor Erkältungen fürchten. Nehmen Sie es als selbstverständlich an: Kinder sollten krank werden und Immunität verdienen. Es ist normal, dass ein Kind bis zu 6 Mal im Jahr an ARVI erkrankt. Kein Wunder, dass es so einen Witz gibt: Er wird vor der Hochzeit heilen. Im Erwachsenenalter entwickelt eine Person viele Infektionen und entwickelt Immunität.

    Die meisten bemerken nicht einmal den Großteil der Infektionen - für ein oder zwei Tage nahm der Gesundheitszustand ab und alles verschwand. Nun, weitere 2-3 Mal im Jahr fallen mit der Temperatur. Wir leben und wachsen zusammen mit Viren, gesunde Babys tolerieren sie normal. Sie können für Kinder mit chronischen Krankheiten wie Asthma bronchiale gefährlich sein. Wenn das Kind isoliert ist, um sich nicht zu erkälten - es hat keine Virusinfektionen -, neigt sein Immunsystem zu Allergien.

    Sehr oft werden Erkältungen durch Rhinoviren verursacht - sie vermehren sich in der Schleimhaut des Nasopharynx und verursachen Fieber, laufende Nase und Husten. Manchmal wird SARS bei Kindern durch das Epstein-Barr-Virus verursacht. Die Kleinen werden ziemlich stark krank (scharf, manchmal steigt die Temperatur für eine lange Zeit, der Hals, der Kopf sind sehr wund, die Lymphknoten sind vergrößert), aber sie erholen sich und bekommen keine Komplikationen.

    Die Adenovirus-Infektion macht ungefähr 5% des ARVI aus. Angina und Bindehautentzündung sind für sie typisch - Schmerzen, Juckreiz, Tränenfluss vor dem Hintergrund von hohem Fieber für 5-7 Tage. Es gibt praktisch keine Mittel, um den Zustand zu lindern. Antipyretika helfen, Fieber zu reduzieren, aber die Dauer des Fiebers wird sich nicht verkürzen. Eine Adenovirus-Infektion endet fast immer gut, und im Erwachsenenalter entwickelt sich normalerweise eine Immunität gegen diese Viren.

    Vor nicht allzu langer Zeit wurden neue Krankheitserreger entdeckt - Bocavirus (bis zu 20% der akuten Infektionen der Atemwege bei Kindern), Metapneumovirus usw. Aber Sie sollten keine Angst vor ihnen haben, sie sterben nicht an ihnen. Das einzige, wovor man Angst haben muss, ist die Grippe. Dies ist das einzige tödliche Virus unter SARS. Daher ist es notwendig zu impfen.

    Klammere dich nicht an Interferone

    Und jetzt die Hauptsache - es gibt keine antiviralen Medikamente! Es gibt Influenzamedikamente, die innerhalb der ersten 48 Stunden nach Auftreten der Symptome eingenommen werden müssen. Später ist es nutzlos. Die meisten der beworbenen und weniger bekannten Mittel haben keinen signifikanten Effekt.

    Von vielen Immunmodulatoren geliebt, verwendet niemand auf der Welt außer uns und den Italienern. Es wurde nachgewiesen, dass Interferonogene bei Kindern über 7 Jahren die Fieberperiode um weniger als 1 Tag verkürzen können. Müssen Sie Ihr Kind deswegen schikanieren? Alle Arten von "Feronen" werden nirgendwo auf der Welt verwendet und sind nicht einmal als homöopathische Mittel anerkannt. Schwerwiegende immunotrope und antivirale Medikamente werden bei Virushepatitis, Onkologie nach einer Chemotherapie und einer HIV-Infektion eingesetzt.

    Expektorantien sind auch nicht wert, außer in seltenen Fällen. Kinder husten selbst, sie müssen nicht mit Pillen stimuliert werden. Wenn Ihr Hals schmerzt, können Sie Sprays, Lutschtabletten, Tabletten und Lutschtabletten mit einem Antiseptikum verwenden, um den Zustand zu lindern. Es ist nicht schädlich. Es ist ratsam, ein Kind mit Halsschmerzen über 4 Jahren einem Arzt zu zeigen, um eine Streptokokkeninfektion auszuschließen. Wenn es gefunden wird, werden Antibiotika definitiv benötigt..

    Nasentropfen sollten verwendet werden, wenn sie stark verstopft sind und das Kind nur schwer atmen kann, jedoch nicht 3-4 Mal am Tag, sondern bei Bedarf - beispielsweise nachts, um einzuschlafen. Nicht länger als 1-3 Tage. Spülen Sie Ihre Nase besser mit Kochsalzlösung aus. Die Aktion ist die gleiche. Die Hygiene der Nase hilft auch gegen Husten: Bei ARVI wird sie häufiger durch Reizung des Kehlkopfes durch in ihn fließendes Sekret verursacht.

    Wenn das Kind kein hohes Fieber verträgt und sehr gequält ist, können Sie Antipyretika verwenden - Paracetamol und Ibuprofen. Aber versuchen Sie nicht, es auf 36,6 zu bringen. Auf 38 gefallen - gut. Und wenn das Kind tolerieren kann, besteht keine Notwendigkeit für solche Medikamente. Wenn Sie die Temperatur senken, "schalten" Sie die Immunabwehr aus und er wird mehrmals an demselben Virus erkrankt. Noch ist niemand an Fieber gestorben. Die Temperatur steigt nicht höher als nötig. Auch Anfälle sollten keine Angst haben. Erwachsene zittern vor Fieber und Kinder entwickeln Anfälle. Wenn sie einmal bis zu 15 Minuten dauern, ist es okay.

    Was ist übrig? Übliche Hausmittel sind Tee mit Himbeeren, Milch mit Honig, ein Tropfen Soda oder Mineralwasser, Fruchtgetränke und Fruchtgetränke. Giftstoffe - Abfallprodukte schädlicher Bakterien und Viren - werden mit der Flüssigkeit entfernt. Darüber hinaus führen hohe Temperaturen zu Dehydration und der Körper benötigt Feuchtigkeit. Das Trinken von viel Flüssigkeit hilft auch, Auswurf und Schleim zu verflüssigen und deren Durchgang zu erleichtern. Wenn das Kind nicht trinken kann, wenn es anfängt sich zu übergeben, geben Sie ein wenig Wasser - jeweils einen Teelöffel, aber oft.

    ARVI ohne bakterielle Komplikationen verschwinden nach einigen Tagen, obwohl Symptome wie laufende Nase und Husten 1-2 Wochen anhalten können.

    Verhütung

    Obwohl ein Kind an ARVI erkranken muss, bedeutet dies nicht, dass vorbeugende Maßnahmen vernachlässigt werden sollten. Sie sind einfach.

    Lauf mehr. Es ist schwieriger, sich im Freien als in Innenräumen anzustecken. Warum werden wir in der kalten Jahreszeit immer häufiger krank? Nicht wegen der Kälte, sondern weil wir uns mehr in geschlossenen, schlecht belüfteten Räumen befinden, in denen viele Menschen leben und die Luft trocken ist. Wenn die Schleimhaut des Nasopharynx austrocknet, nimmt die Krankheitsresistenz ab.

    Wickeln Sie keine Kinder ein. Die Idee, dass man sich warm anziehen muss, um sich nicht zu erkälten, ist ein Mythos. Je mehr Sie Ihr Kind einpacken, desto häufiger wird es krank. Es muss eine natürliche Stimulation des Körpers geben. Ein Kind sollte eine Kleidungsschicht weniger tragen als ein Erwachsener. Schließlich bewegen sich Kinder auf der Straße ständig. Bei Regen und nassem Wetter ist es besser, Gummistiefel anzuziehen. Wenn sich ein Kind beschwert, dass ihm kalt ist, ziehen Sie es natürlich wärmer an..

    Sorgen Sie zu Hause für Feuchtigkeit und optimale Temperatur. Tagsüber in der Wohnung - +21. 22 °, nachts - +17. 18 °. Es ist sogar nützlich, Ihrem Kind beizubringen, bei geöffnetem Fenster zu schlafen und es nicht in Bettdecken einzuwickeln. Bei Temperaturen über +23. Bei 25 ° wird die Luft trocken. Lüften Sie die Räume daher regelmäßig..

    Waschen Sie Ihre Hände öfter. Und das nicht nur nach der Toilette. Jeder Mensch bekommt hunderte Male am Tag seine Hände in Nase, Mund und Augen. Wenn sich an den Fingern ein Virus befindet, gelangt dieser in den Körper. Lassen Sie Ihr Kind an öffentlichen Orten nicht noch einmal an den Türgriffen greifen - dort sammeln sich eine Vielzahl von Keimen an.

    Weniger Teilnahme an Massenversammlungen. Zum Beispiel in den Filmen. Während ein Kind zu seiner Gruppe im Kindergarten oder zu seiner Klasse in der Schule geht, wird es praktisch nicht krank, weil es sich an die Mikroben gewöhnt, die im Team zirkulieren. Wenn sich Kollektive vermischen, infizieren sich Kinder..

    Impfungen nicht aufgeben. Es wurde nachgewiesen, dass die Impfung von Kindern gegen Influenza und Pneumokokkeninfektionen das Risiko einer akuten Mittelohrentzündung verringert, dh die Wahrscheinlichkeit eines komplizierten Verlaufs der ARVI verringert.

    Antibiotika gegen Erkältungen und Grippe nennen Injektionen

    Welche Antibiotika eignen sich am besten für Erkältungen?

    Zur Behandlung von Atemwegserkrankungen werden bakterizide Präparate zur Zerstörung pathogener Mikroorganismen eingesetzt. Antibiotika spielen die Rolle der schweren Artillerie im Kampf gegen Erkältungen und Grippe, wenn das Risiko akuter Komplikationen besteht. Es gibt drei Hauptgruppen von antibakteriellen Arzneimitteln zur Behandlung von Atemwegserkrankungen:

    1. Penicillin - Ampiox, Augmentin, Amoxiclav;
    2. Cephalosporine - Cefotaxim, Cefpirom, Cefazolin;
    3. Makrolide - Roxithromycin, Azithromycin, Clarithromycin.

    Liste der wirksamen Antibiotika für Erwachsene

    Bei Erkältungen bakteriellen Ursprungs verschreiben Ärzte in extremen Fällen Antibiotika. Längerer Husten, anhaltende Halsschmerzen, schweres Fieber und anhaltend hohe Körpertemperaturen sind alarmierende Anzeichen für die Entwicklung einer akuten Krankheit. In diesem Fall sind traditionelle antivirale Medikamente, Immunstimulanzien, Vitamine und Heilkräuter machtlos. Für eine wirksame Therapie müssen Sie die besten Antibiotika gegen Erkältungen bei Erwachsenen kennen:

    Gute Namen für Kinder

    Zur Behandlung bakterieller Erkrankungen in jungen Jahren werden in extremen Fällen Antibiotika eingesetzt. Bei Lungenentzündung, akuter Mittelohrentzündung, eitrigen Halsschmerzen infolge einer Atemwegserkrankung ist der Einsatz solcher Medikamente gerechtfertigt. Die Form der Antibiotika wird je nach Alter des Kindes verschrieben. Für Babys - Medikamente in Injektionen, für ältere Kinder - in Tabletten. Babys erhalten nicht immer Injektionen, es ist erlaubt, die Ampulle zu öffnen und dem Kind das Arzneimittel in der richtigen Dosierung zum Trinken zu geben. Kinderantibiotika gegen Erkältungen:

    Eltern glauben oft fälschlicherweise, dass eine Antibiotikatherapie notwendig ist, um die Grippe und Erkältung bei Kindern erfolgreich zu behandeln. Dies ist ein Missverständnis über die Wirkung von Antibiotika auf den Körper eines Kindes. Bei Virusinfektionen bei Kindern ist die Ernennung dieser Medikamente selbst bei hohen Temperaturen, die lange anhalten, unangemessen.

    Die Antibiotikabehandlung von Kindern führt zu Dysbiose, Schwächung des Immunsystems und Anämie. Es ist ratsam, eine antibakterielle Therapie für Babys nur in kritischen Situationen durchzuführen. Zum Beispiel, wenn es aerobe Streptokokken-Halsschmerzen, akute Mittelohrentzündung, Lungenentzündung, Entzündung der Nasennebenhöhlen gibt. Die Verwendung von Antibiotika zur Behandlung von Kindern mit Erkältungen und Grippe ohne Komplikationen ist gerechtfertigt, wenn:

    • ausgeprägte Anzeichen einer verminderten Körperresistenz - konstant niedrige Körpertemperatur, häufige Erkältungen und Viruserkrankungen, HIV, Onkologie, angeborene Immunitätsstörungen;
    • Rachitis, Missbildungen, Gewichtsverlust;
    • Das Kind hat eine chronisch rezidivierende Mittelohrentzündung in der Vorgeschichte.

    Schonende Medikamente zur Behandlung von Erkältungen bei Schwangeren

    Bei der Behandlung von Komplikationen einer Atemwegserkrankung bei einer Frau in einer Position oder einer stillenden Mutter werden die Auswirkungen eines Antibiotikums auf die Entwicklung des Fötus berücksichtigt. Zur Behandlung werden schonende antibakterielle Medikamente ausgewählt. Um das richtige Arzneimittel auszuwählen, identifiziert der Arzt den Erreger der Krankheit, seine Resistenz gegen verschiedene Arzneimittel. Wenn es unmöglich ist, eine solche Studie durchzuführen, werden sparsame Antibiotika für schwangere Frauen verschrieben:

    • Ampicillin;
    • Oxacillin;
    • Cefazolin;
    • Erythromycin;
    • Azithromycin;
    • Bioparox;
    • Minocyclin;
    • Oxamp;
    • Ericcyclin;
    • Ristomycin.

    Zur Behandlung von Grippe und Erkältungen bei schwangeren und stillenden Müttern ist es ratsam, Medikamente in Form von Injektionen einzunehmen, um das Auftreten von Dysbiose zu vermeiden. Um allergische Reaktionen zu vermeiden, wird die Anwendung einer Antibiotikatherapie mit Antihistaminika kombiniert. Schokolade, Zitrusfrüchte und Kaffee sind von der Ernährung schwangerer und stillender Frauen ausgeschlossen.

    Liste der Breitbandantibiotika

    In der bakteriellen Therapie werden zur Behandlung von Komplikationen der Grippe und Erkältungen Medikamente verschrieben, um Gruppen von Krankheitserregern zu unterdrücken. Diese Medikamente werden als Breitbandantibiotika bezeichnet. Sie helfen, Komplikationen der Influenza und akute Infektionen der Atemwege zu heilen. Preiswerte Pillen sind genauso effektiv wie teure. Diese Arten von Medikamenten werden ohne Rezept rezeptfrei verkauft. Lesen Sie vor der Einnahme die Anweisungen und Bewertungen zu Antibiotika. Ein gutes Medikament hat nur wenige Nebenwirkungen. Breitbandantibiotika:

    Laut Ärzten ist es besser, die Krankheit rechtzeitig zu verhindern, als später behandelt zu werden. Eine rechtzeitige Unterstützung des Körpers ist viel vorteilhafter, da sie das Immunsystem stärkt.

    Oscillococcinum ist ideal zur Vorbeugung von ARVI und Influenza. Es reicht aus, nur eine Dosis während einer allgemeinen Verschlimmerung von Influenza-Erkrankungen einzunehmen, um eine Infektion zu vermeiden. Darüber hinaus ist Oscillococcinum auch für Säuglinge geeignet.!

    Indikationen für die Ernennung von Injektionen

    Ein schwerer Husten tritt bei folgenden Krankheiten auf:

    • Pharyngitis;
    • Bronchialasthma;
    • Allergie;
    • Tracheitis;
    • Pleuritis;
    • Lungenentzündung;
    • Laryngitis;
    • Bronchitis.

    Mit einer Entzündung der Stimmbänder beginnt ein bellender Husten, der auch für Laryngitis (falsche Kruppe) und Tracheitis charakteristisch ist. Emphysem und verstopfte Bronchitis sind durch einen tauben, paroxysmalen Husten gekennzeichnet. Wenn das Reflex-Syndrom tränenreich und trocken ist, kann der Patient im Verdacht stehen, Tumoren der Atmungsorgane - Luftröhre, Hals und Bronchien - zu haben.

    Ein feuchter (produktiver) Husten tritt mit einem heftigen Entzündungsprozess in den unteren und oberen Atemwegen auf. Entzündungskrankheiten treten vor dem Hintergrund einer erhöhten Sekretion von viskosem Auswurf, Fieber und Atemnot auf.

    Die Art des abgesonderten Sputums kann auf die Schwere der Krankheit hinweisen. Die mukopurulente Sekretion wird mit einer fokalen Lungenentzündung ausgeschieden, ein "rostiger" Auswurf weist auf eine mögliche Pleuritis hin, und wenn der Schleim dick und spärlich ist, wird bei Patienten Tracheitis oder Bronchitis diagnostiziert..

    In welchen Fällen umfasst die Behandlung die Ernennung von Injektionen:

    • in Abwesenheit des Ergebnisses einer oralen Medikation vor dem Hintergrund einer Verschlechterung des Zustands des Patienten;
    • in schweren Fällen von bronchopulmonalen Pathologien, wenn Tabletten und Sirupe unwirksam sind und der Patient eine Notfallbehandlung benötigt;
    • im Falle einer Verschlimmerung der chronischen Lungenpathologie;
    • wenn Fieber und Husten länger als 5 Tage anhalten;
    • mit obstruktivem Syndrom (schwere Atemnot);
    • während eines Anfalls von Asthma bronchiale, wenn Medikamente in Form von Aerosolen nicht die gewünschte Wirkung erzielen.

    Es muss daran erinnert werden, dass Krankheiten viraler Natur keine Antibiotikatherapie vorsehen. Daher sollte die Behandlung selbst eines schweren Hustens mit antiviralen, schleimlösenden und entzündungshemmenden Arzneimitteln durchgeführt werden. Daher nimmt der Arzt vor Beginn der Behandlung einen Tupfer aus dem Hals, um die Mikroflora und ihre Resistenz gegen antibakterielle Arzneimittel zu analysieren.

    Budget Medikamente gegen Influenza

    Preiswerte Antibiotika gegen Grippe und Erkältungen sind nicht weniger wirksam als teure Medikamente. Der behandelnde Therapeut kann jederzeit ein Budgetanalogon für die Behandlung empfehlen.

    Die Liste der Namen solcher Antibiotika gegen Erkältungen und Grippe bei Erwachsenen enthält die folgenden Mittel:

    1. Azimed. Das Medikament ist ein Vertreter einer neuen Gruppe von Makrolid-Antibiotika. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Azithromycin. Das Tool ist in Tablets erhältlich. Bei oraler Einnahme wird das Medikament gut resorbiert und schnell im Körper verteilt, wodurch eine sehr hohe Konzentration des Antibiotikums im Gewebe erreicht wird. Azimed ist wirksam bei der Behandlung von Komplikationen in Form von Infektionen der HNO-Organe und der oberen Atemwege. Das Medikament ist zur Behandlung von Kindern geeignet, jedoch mit einem Körpergewicht von mehr als 45 kg.
    2. Azithromycin. Das Antibiotikum hat die Eigenschaft, sich im infizierten Fokus in großer Konzentration anzusammeln, so dass es nach dem Ende des Behandlungsverlaufs mehrere Tage lang aktiv ist. Aufgrund dieser Eigenschaft dauert die medikamentöse Behandlung nicht länger als 5 Tage. Es ist eines der billigen Antibiotika gegen Influenza und wird für eine Krankheit verschrieben, die durch einen schweren Husten kompliziert wird. Das Medikament wird in Form von Tabletten und Kapseln hergestellt. Wenn der Patient eine Leber- oder Nierenfunktionsstörung hat, werden keine Medikamente verschrieben. Sie können es Frauen während des Stillens nicht trinken. Es ist zu beachten, dass das Antibiotikum viele Nebenwirkungen hat und allergische Reaktionen hervorrufen kann.
    3. Ofloxacin. Trotz des niedrigen Preises ist das Medikament sehr wirksam im Kampf gegen pathogene Mikroorganismen. Das Antibiotikum gehört zur Fluorchinolon-Reihe. Es ist nicht akzeptabel, Kindern, schwangeren Frauen und stillenden Müttern Medikamente zu verschreiben. Es gibt zwei Formen: Tabletten und Injektionen. Schwerwiegende Komplikationen sind möglich, wenn die Gebrauchsanweisung verletzt wird und die Dosierung nicht befolgt wird.
    4. Amoxicillin. Das Medikament ist in der Liste der billigen Antibiotika gegen die Grippe enthalten. Es gibt verschiedene Formen: Kapseln, Pulver, Injektionen. Amoxicillin ist wirksam zur Behandlung von bakteriellen Infektionen der oberen Atemwege. Die Wirkung des Antibiotikums ist sehr schnell, seine Aktivität dauert 8 Stunden, daher sollte es dreimal täglich eingenommen werden..

    Unabhängig von den Kosten des Arzneimittels entscheidet nur der Therapeut, ob er Antibiotika gegen die Grippe einnimmt.

    Was sind die Symptome von antimikrobiellen Medikamenten?

    Die Hauptindikation für die Ernennung eines Antibiotikums ist die Produktion von eitrigem oder serös-eitrigem Exsudat durch die Schleimhäute der Atemwege. Zur Beurteilung des Zustands des Patienten ist nicht immer die Bestätigung von Labortests auf bakterielle Mikroflora erforderlich. Ein erfahrener Therapeut oder Kinderarzt bestimmt die Notwendigkeit einer spezifischen Behandlung während der Anamnese.

    Es wird auf die Farbe geachtet, die Konsistenz des durch das Epithel getrennten Schleims. Eitriger Auswurf kann aus den unteren Atemwegen (Bronchialbaum) abhusten.

    Bei Sinusitis tritt häufig eine Rhinitis mit gelbgrünem Exsudat auf.

    Eine bakterielle Infektion geht immer mit einer starken Vergiftung des Körpers einher, die sich in einer hohen Körpertemperatur von 38,5-40 ° C äußert. Dieses Symptom ist ein Hinweis auf die Verwendung von antimikrobiellen Mitteln.

    Zubereitungen mit bakterizider oder bakteriostatischer Wirkung werden zur Entzündung der Mandeln unter Bildung von schwer zu trennendem Plaque, intensiv trockenem (erstickendem) Husten verwendet, der keine Linderung bringt.

    Indikationen sind starke Schmerzen in Hals, Brust, Kopf und Mittelohr, die durch Veränderungen der Körperhaltung und der körperlichen Aktivität verstärkt werden.

    Anzeichen eines gefährlichen Zustands mit Grippe, der eine intensive Therapie erfordert:

    Blut im Kot, Urin;

    Trübung und Sediment im Urin;

    abnorme Vergrößerung der Lymphknoten.

    Symptomatische Behandlung

    Auf die Frage, welche Injektionen für die Grippe gegeben werden, um die Symptome zu beseitigen, gibt es eine logische Antwort: Je nachdem, welche Symptome den Patienten stören, unterschiedlich.

    Antipyretikum

    Hohes Fieber ist das häufigste und unangenehmste Symptom einer viralen und bakteriellen Erkrankung.

    Es ist wichtig zu verstehen, dass ein Temperaturanstieg gleichzeitig mit der Aktivierung des Immunsystems auftritt, sodass ein leichter Temperaturanstieg durch Liegen im Bett und Schlafen toleriert werden kann

    Wenn die Temperatur jedoch über 38,4 Grad steigt, müssen bei Erkältungen und Grippe fiebersenkende Injektionen verwendet werden, deren Namen lauten:

    • "Paracetamol";
    • "Analgin";
    • Ibufen.

    Eine sehr wirksame Mischung von Arzneimitteln, die üblicherweise als "Triade" bezeichnet wird: Drei Injektionen werden abwechselnd intramuskulär "Analgin", "Diphenhydramin" und "Papaverin" verabreicht..

    Diese Kombination ist aufgrund des breiten Wirkungsspektrums und der Tatsache wirksam, dass jeder Bestandteil in der "Triade" die Wirkung des anderen verstärkt. Das Mittel wird als Injektion bei Influenza und akuten Virusinfektionen der Atemwege bei Erwachsenen sowie bei Schmerzen unterschiedlicher Herkunft und bei hypertensiven Krisen eingesetzt.

    Daher helfen solche Injektionen gegen Grippe und Erkältungen, hohes Fieber zu senken, Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen zu beseitigen, Muskeln und emotionale Spannungen abzubauen. Infolgedessen fühlt sich die Person besser und kann einschlafen..

    Antipyretische Injektionen lindern Fieber und Kopfschmerzen

    Schmerzmittel

    Die schmerzhaften Empfindungen, die auftreten können, wenn eine Erkältung von Halsschmerzen begleitet wird, können von Schmerzmitteln gestoppt werden:

    • "Ketaprofen";
    • "Ketanov";
    • Diclofenac;
    • "Nise";
    • "Nalgezin".

    Einige Schmerzmittel sind nur auf ärztliche Verschreibung erhältlich.

    Andere Drogen

    Injektionen gegen Erkältungen und Husten sind jedoch äußerst unerwünscht, da Medikamente, die injizieren können, den Husten stoppen und die Leberfunktion negativ beeinflussen. Daher ist es besser, dieses Symptom mit Hilfe von Tabletten, Sirupen und Inhalationen zu beseitigen..

    Bei Erkältungen werden häufig Nervosität und Schlaflosigkeit beobachtet, die durch beruhigende Injektionen mit ARVI bei Erwachsenen beseitigt werden können. Beruhigungsmittel, die durch Injektion verabreicht werden, werden jedoch nicht ohne ärztliche Verschreibung abgegeben. Sie müssen daher einen Therapeuten aufsuchen, um sie zu kaufen..

    In seltenen Fällen werden beruhigende Injektionen für ARVI verschrieben.

    Wenn bei Erkältungen Antibiotika benötigt werden?

    Um herauszufinden, wann man bei einer Erkältung Antibiotika trinkt, in welchen Situationen dies notwendig und gerechtfertigt ist und in welchen Situationen es nutzlos oder sogar gefährlich ist, sollten Sie verstehen, was eine Erkältung ist (Erkältungen). Obwohl dieser Begriff als Influenza, andere akute Viruserkrankungen sowie Herpesausschläge im Mund bezeichnet werden kann, handelt es sich tatsächlich um eine Gruppe von Atemwegserkrankungen, deren Ursache in der Unterkühlung liegt..

    Bakterielle Infektionen bei Erkältungen

    Wenn der Körper allgemeiner oder lokaler Kälte ausgesetzt ist, tritt ein Vasospasmus auf, wodurch die Blutversorgung der Schleimhäute der Atemwege unterbrochen werden kann. Die Folge davon ist die Verletzung von Abwehrmechanismen und die Aktivierung opportunistischer Bakterien, die ständige Bewohner der Atemwege sind..

    Wenn die lokale Immunität schwach ist, tritt ein entzündlicher Prozess auf, der immer noch eine Verschärfung bestehender chronischer Pathologien der Atemwege darstellen kann. In solchen Fällen kann der Körper die Infektion manchmal selbst bekämpfen, wenn optimale Bedingungen dafür geschaffen werden. Darüber hinaus können topische Präparate mit antiseptischer und entzündungshemmender Wirkung bei der Bewältigung der Krankheit helfen..

    In schwereren Fällen ist eine Behandlung der Erkältung mit systemischen Antibiotika erforderlich. Im Idealfall werden antibakterielle Medikamente gegen Erkältungen von einem Arzt erst nach Erhalt der Ergebnisse einer allgemeinen Blutuntersuchung verschrieben, bei der eine Zunahme der Leukozyten- und Stichneutrophilen, das Auftreten unreifer Neutrophilen den Verlauf einer bakteriellen Infektion anzeigt.

    Gleichzeitig sprechen einige Symptome auch von der bakteriellen Natur der Entzündung:

    • eitrige Plakette auf den Mandeln;
    • Ausfluss aus der Nase gelb oder grün;
    • längerer Anstieg der Körpertemperatur.

    Werden Antibiotika für eine Virusinfektion benötigt??

    Wie bereits erwähnt, ist die Behandlung von Erkältungen mit antibakteriellen Arzneimitteln angezeigt, wenn eine bakterielle Infektion im Körper auftritt. Bei Viruserkrankungen sind diese Medikamente machtlos. Darüber hinaus können Antibiotika gegen ARVI nicht prophylaktisch eingenommen werden, wie dies selbst einige Ärzte praktizieren, da dies eine noch stärkere Schwächung des biologischen Mechanismus des Immunsystems hervorruft und zur Aktivierung der Bakterienflora führen kann, die gegen das verwendete Medikament resistent ist.

    Antibiotika gegen Erkältungen bei Erwachsenen, deren Liste beeindruckend ist, sind nur dann sinnvoll einzunehmen, wenn eine Virusinfektion durch eine bakterielle Infektion kompliziert wird. Dies wird durch bestimmte Bluttestdaten und mögliche Manifestationen belegt:

    • Verschlechterung nach 4-5 Tagen nach Beginn einer Virusinfektion;
    • Änderung der Farbe des Auswurfs und des Nasenausflusses zu gelb, bräunlich, grün;
    • das Auftreten eines häufigen tiefen Hustens, begleitet von einer Temperatur, am 3-5. Tag der Krankheit;
    • schwere Vergiftung.

    Benötigen Sie Antibiotika, wenn es keine Temperatur gibt??

    Antibiotika gegen Erkältungen und Husten im Zusammenhang mit einer bakteriellen Infektion können in Fällen verschrieben werden, in denen die Krankheit mit einem Anstieg der Körpertemperatur einhergeht und die Temperatur innerhalb normaler Grenzen gehalten wird. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Körper nicht immer auf pathologische Zustände mit einem Temperaturanstieg reagiert, was mit einer Funktionsstörung des Immunsystems, einigen Begleiterkrankungen, verbunden sein kann.

    Liste der Antibiotika

    Antibiotika sind Substanzen, die das Wachstum lebender Zellen hemmen oder zu deren Tod führen. Sie können natürlichen oder halbsynthetischen Ursprungs sein. Zur Behandlung von Infektionskrankheiten, die durch das Wachstum von Bakterien und schädlichen Mikroorganismen verursacht werden.

    Breitbandantibiotika - Liste:

    1. Penicilline.
    2. Tetracycline.
    3. Erythromycin.
    4. Chinolone.
    5. Metronidazol.
    6. Vancomycin.
    7. Imipenem.
    8. Aminoglycosid.
    9. Levomycetin (Chloramphenicol).
    10. Neomycin.
    11. Monomycin.
    12. Rifamcin.
    13. Cephalosporine.
    14. Kanamycin.
    15. Streptomycin.
    16. Ampicillin.
    17. Azithromycin.

    Diese Medikamente werden in Fällen eingesetzt, in denen es unmöglich ist, den Erreger der Infektion genau zu bestimmen. Ihr Vorteil liegt in einer großen Liste von Mikroorganismen, die gegenüber dem Wirkstoff empfindlich sind. Es gibt aber auch einen Nachteil: Neben pathogenen Bakterien tragen Breitbandantibiotika zur Unterdrückung der Immunität und zur Störung der normalen Darmflora bei.

    Liste der leistungsstarken Antibiotika der neuen Generation mit einem breiten Wirkungsspektrum:

    1. Cefaclor.
    2. Cefamandol.
    3. Unidox Solutab.
    4. Cefuroxim.
    5. Rulid.
    6. Amoxiclav.
    7. Cefroxitin.
    8. Lincomycin.
    9. Cefoperazon.
    10. Ceftazidim.
    11. Cefotaxim.
    12. Latamoksef.
    13. Cefixim.
    14. Cefpodoxime.
    15. Spiramycin.
    16. Rovamycin.
    17. Clarithromycin.
    18. Roxithromycin.
    19. Klacid.
    20. Sumamed.
    21. Fusidin.
    22. Avelox.
    23. Moxifloxacin.
    24. Ciprofloxacin.

    Antibiotika der neuen Generation zeichnen sich durch einen tieferen Reinigungsgrad des Wirkstoffs aus. Aufgrund dessen weisen die Arzneimittel im Vergleich zu früheren Analoga eine viel geringere Toxizität auf und schädigen den gesamten Körper weniger..

    Die Liste der Antibiotika gegen Husten und Bronchitis unterscheidet sich normalerweise nicht von der Liste der Breitbandmedikamente. Dies liegt an der Tatsache, dass die Analyse des abgetrennten Sputums etwa sieben Tage dauert und bis zur genauen Identifizierung des Erregers der Infektion ein Mittel mit der maximalen Anzahl empfindlicher Bakterien erforderlich ist.

    Darüber hinaus zeigen neuere Studien, dass der Einsatz von Antibiotika bei der Behandlung von Bronchitis in vielen Fällen nicht gerechtfertigt ist. Tatsache ist, dass die Ernennung solcher Medikamente wirksam ist, wenn die Art der Krankheit bakteriell ist. Wenn ein Virus zur Ursache einer Bronchitis geworden ist, haben Antibiotika keine positive Wirkung..

    Häufig verwendete Antibiotika für entzündliche Prozesse in den Bronchien:

    1. Ampicillin.
    2. Amoxicillin.
    3. Azithromycin.
    4. Cefuroxim.
    5. Ceflocor.
    6. Rovamycin.
    7. Cefodox.
    8. Lendacin.
    9. Ceftriaxon.
    10. Makropen.

    Liste der Antibiotika gegen Angina:

    1. Penicillin.
    2. Amoxicillin.
    3. Amoxiclav.
    4. Augmentin.
    5. Ampiox.
    6. Phenoxymethylpenicillin.
    7. Oxacillin.
    8. Cefradin.
    9. Cephalexin.
    10. Erythromycin.
    11. Spiramycin.
    12. Clarithromycin.
    13. Azithromycin.
    14. Roxithromycin.
    15. Josamycin.
    16. Tetracyclin.
    17. Doxycyclin.
    18. Lidaprim.
    19. Biseptol.
    20. Bioparox.
    21. Ingalipt.
    22. Grammidin.

    Die aufgeführten Antibiotika wirken gegen Halsschmerzen, die am häufigsten durch Bakterien verursacht werden - beta-hämolytische Streptokokken. Die Liste der Krankheit, deren Erreger Pilzmikroorganismen sind, lautet wie folgt:

    1. Nystatin.
    2. Levorin.
    3. Ketoconazol.

    Erkältungen und Grippe (ARI, ARVI)

    Antibiotika gegen Erkältungen sind aufgrund der relativ hohen Toxizität von Antibiotika und möglicher Nebenwirkungen nicht in der Liste der erforderlichen Medikamente enthalten. Die Behandlung mit antiviralen und entzündungshemmenden Medikamenten sowie allgemeinem Tonic wird empfohlen. In jedem Fall ist es notwendig, einen Therapeuten zu konsultieren.

    Liste der Antibiotika gegen Sinusitis - in Tabletten und zur Injektion:

    1. Zitrolid.
    2. Makropen.
    3. Ampicillin.
    4. Amoxicillin.
    5. Flemoxin Solutab.
    6. Augmentin.
    7. Hikontsil.
    8. Amoxil.
    9. Gramox.
    10. Cephalexin.
    11. Tsifran.
    12. Sporidex.
    13. Rovamycin.
    14. Ampiox.
    15. Cefotaxim.
    16. Werzef.
    17. Cefazolin.
    18. Ceftriaxon.
    19. Duracef.

    Welche Medikamente werden für ARVI verschrieben?

    Welches Antibiotikum kann ich gegen die Grippe einnehmen? Der Arzt sollte diese Frage beantworten, da es heute mehrere Medikamente gibt, die in der Therapie eingesetzt werden können..

    Antibiotika zur Behandlung von Erkältungen und Grippe, Klassifizierung:

    • Makrolide werden in der Dosierung verschrieben: 1 Tablette 2 mal täglich. Diese Klasse von Medikamenten gilt als eine der wirksamsten. Die Verwendung von Tabletten wird bei entzündlichen Erkrankungen unterschiedlicher Herkunft verschrieben. Die Wirkung der Behandlung tritt 3-4 Tage nach Therapiebeginn auf.
    • Penicilline. Diese Klasse von Drogen ist vielen bekannt. Penicilline werden zur Behandlung verschiedener bakterieller Erkrankungen eingesetzt. Die Entdeckung dieser Klasse von a6-Antibiotika revolutionierte einst die Medizin. Patienten starben nicht mehr an Erkältungen, Grippe, Verletzungen usw. Penicillin behandelte jahrelang Syphilis und andere schwere Krankheiten. Die ARVI-Therapie findet häufig unter Verwendung von Ampicillin oder Penicillin statt. Diese Medikamente haben ein breites Wirkungsspektrum. Aufgrund der Toxizität werden solche Antibiotika jedoch immer weniger verschrieben. Die sichere Dosierung wird individuell festgelegt. Dies sind vielleicht die billigsten Medikamente, die nur in einer Apotheke zu finden sind. Es ist üblich, sie Kindern zuzuweisen..
    • Cephalosporine. Diese Gruppe umfasst nur 2 Medikamente. Sie sind zur intramuskulären Verabreichung vorgesehen, in Pulverform erhältlich und sehr wirksam. Medikamente haben ein breites Wirkungsspektrum. Vor der Injektion wird das Pulver mit Lidocain oder Novocain verdünnt. Die Dauer des Behandlungsverlaufs wird individuell festgelegt. Medikamente in dieser Gruppe werden Kindern und schwangeren Frauen verschrieben, falls angezeigt.
    • Fluorchinolone. Arzneimittel dieser Gruppe zeichnen sich durch eine geringe Toxizität aus. Sie gelten als eine der sichersten. Die Medikamente werden besser resorbiert und verursachen keine Nebenwirkungen. Sie wirken wie folgt: Wenn das Antibiotikum eingenommen wird, dringt es in die Struktur der Zelle ein und wirkt auf Bakterien.

    Aber denken Sie nicht, dass nach nur 3 Tabletten die Genesung auf "magische" Weise erfolgt. Der Hauptfehler all jener Menschen, die antibakterielle Mittel trinken, ist die Weigerung, Medikamente einzunehmen, nachdem sie sich besser gefühlt haben..

    Beachtung! Die Verweigerung der Einnahme von Antibiotika, die nicht mit dem Arzt vereinbart wurde, kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen

    Aus diesem Grund ist es wichtig, den Behandlungsverlauf abzuschließen, um die Therapie zu beenden.

    Unterschiede zur Pillenbehandlung

    Der Hauptunterschied zwischen Injektionen und Antibiotika in Tablettenform ist ihre schnelle Ausbreitung im Körper..

    Darüber hinaus ist das Arzneimittel unter Umgehung der Absorptionsstufe keinen chemischen Einflüssen der körpereigenen Enzyme ausgesetzt und gelangt unverändert in den systemischen Kreislauf.

    In dieser Hinsicht haben Injektionen eine negative Seite: Das Medikament enthält Wirkstoffe in hoher Konzentration.

    Daher steigt das Risiko, Nebenwirkungen zu entwickeln..

    Abhängig von der Dosierung und vorausgesetzt, dass andere Formen von Antibiotika unwirksam sind, verursachen solche Medikamente keinen signifikanten Schaden und können sogar Kindern injiziert werden (einige der Medikamente werden sogar zur Behandlung von Neugeborenen verwendet)..

    Welche Medikamente gegen Grippe oder SARS einnehmen??

    Interivonhaltige antivirale Medikamente haben sich bei der Behandlung von Influenza und ARVI als am wirksamsten erwiesen. Sie machen die Körperzellen immun gegen das Virus und stimulieren auch das Immunsystem. Aber sie haben meiner Meinung nach ein großes Minus - alle antiviralen Mittel widerstehen Viren nur dann perfekt, wenn sie im Voraus eingenommen werden, d. H. bevor Sie die Grippe bekommen. Wenn Sie mit der Einnahme solcher Medikamente gleichzeitig mit den Symptomen einer Viruserkrankung beginnen, ist die Wirkung von Medikamenten gering.

    Allgemeine Regeln für die Behandlung von Influenza:

    • Obligatorische Bettruhe. Auf diese Weise können Sie schwerwiegende Komplikationen vermeiden und Eltern rechtzeitig feststellen, ob sich eine Komplikation entwickelt hat.
    • Das Kind muss unbedingt für frische Luft sorgen. Vergessen Sie nicht, den Raum zu lüften. Schließen Sie nicht alle Fenster und wickeln Sie das Baby ein. Eine Überhitzung mit Grippe bei Kindern trägt zur Entwicklung von Komplikationen bei.
    • Reichliches Trinkregime. Der Körper des Babys benötigt Wasser, um die Bildung von Giftstoffen zu vermeiden. Sie können Tee geben, einschließlich Kräutertee, ein Sud aus Hagebutten, Kamille, Salbei.
    • Bei einer hohen Temperatur vor dem Hintergrund von Influenza oder ARVI sollte das Kind Antipyretika erhalten. Bakterieninfektionen, die auch mit steigender Temperatur auftreten, müssen die Hitze nicht künstlich reduzieren. Wenn sich die Temperatur normalisiert, untersuchen sie die Wirksamkeit des Antibiotikums. Wenn viral, ist das Bild umgekehrt.
    • Schmerzmittel können dem Kind gegen Muskelschmerzen gegeben werden.
    • Wenn sich dennoch eine bakterielle Infektion mit der Virusinfektion verband und sich die Komplikation während der Antibiotikabehandlung in ihrer ganzen Pracht manifestierte, vergessen Sie nicht Medikamente, die die Darmmikroflora "Linnex", "Bifidumbacterin" usw. normalisieren, um die Entwicklung einer Dysbiose beim Kind zu verhindern... Der Körper der Krümel, der zuerst durch Viren und dann durch eine bakterielle Infektion bereits ziemlich geschwächt ist, muss geschützt werden.
    • Niemals selbst behandeln. Sowohl die Diagnose einer "Grippe" als auch mögliche Komplikationen müssen von einem Arzt bestätigt werden. Andernfalls riskieren Sie durch Experimentieren mit Ihrem Baby mit Ihren eigenen Händen die falsche Behandlung, um sein Immunsystem, Herz, Gehirn, Bewegungsapparat und Atmungsorgane zu lähmen.

    Im nächsten kurzen Video gibt Kinderarzt Komarovsky Empfehlungen zur Behandlung der Influenza.

    Komplikationen bei der Verwendung von Impfstoffen

    Grippe- und SARS-Aufnahmen können den Behandlungsprozess aus mehreren Gründen erschweren. Das Medikament wird streng von einem Arzt verschrieben, wobei alle Kontraindikationen berücksichtigt werden. Infolge einer falschen Dosierung können allergische Reaktionen und Hautausschläge auftreten. Wenn das Medikament zuvor negativ getestet wurde, darf es nicht wiederverwendet werden. Die Gefahr liegt in angioneurotischen Ödemen bis zum Tod.

    Eine Komplikation ist die Bildung eines Abszesses an der Injektionsstelle, wenn sich aufgrund mangelnder Hygiene und antiseptischer Bedingungen Eiter unter der Haut ansammelt. Die Haut ist rot und ähnelt einem Tuberkel, der ein inneres Infiltrat enthält. Langzeitschmerzen werden durch die schnelle Verabreichung des Arzneimittels und eine unzureichende Verdünnung mit Anästhetika verursacht. Auch die Einführung eines Erkältungsimpfstoffs beeinträchtigt den Muskeltonus und die Gefäßfunktion. Dies ist besonders gefährlich, wenn die hohe Temperatur sinkt..

    Zur Anästhesie verschreibt der Arzt Salben: Traxevasin, Traxerutin. Das Jodnetz hilft, es lindert Schmerzen, lindert Schwellungen und Entzündungen an der Injektionsstelle. Alkohol-Lotionen wirken einige Minuten lang anästhetisch und antiseptisch..

    Um Eiterung, Abszess und entzündungshemmende Salben zu beseitigen, werden verschrieben: Vishnevsky, Heparin. Wenn die Körpertemperatur vor dem Hintergrund äußerer Manifestationen oder Entzündungsherde nicht abnimmt, muss dringend ein Arzt konsultiert werden.

    Intravenöse Injektionen werden nur von erfahrenen Spezialisten unter stationären Bedingungen verabreicht. Es gibt nur wenige Komplikationen bei dieser Art von Verfahren. Es gibt jedoch Schäden an der Gefäßwand, Entzündungen der Vene, Thrombusbildung.

    Vorbeugende Folgemaßnahmen:

    • Die Injektion wird intramuskulär mit einer 5 ml Spritze verabreicht.
    • 2 ml Spritzennadel zur subkutanen Injektion.
    • Die Nadel muss scharf, steril und individuell sein.
    • Die Nadel kann nicht für dieselbe Person wiederverwendet werden.
    • Vorläufiger Drogentest.

    Zu den gefährlichen Komplikationen zählen Infektionen: HIV, Hepatitis. Die ständige Überwachung durch einen Spezialisten sowie qualifizierte Unterstützung helfen Ihnen, sich schneller zu erholen oder lebensbedrohliche Komplikationen zu vermeiden.

    Warum das Antibiotikum nicht wirkt

    Seit der Entdeckung des Penicillins durch den britischen Bakteriologen Alexander Fleming zu Beginn des letzten Jahrhunderts wurden Antibiotika aktiv zur Behandlung vieler Krankheiten eingesetzt. Dank ihrer Verwendung wurden Hunderte, wenn nicht Millionen von Menschenleben gerettet. Jede Art von Antibiotikum kann Mikroorganismen erheblich beeinflussen, zerstören, zerstören oder unterdrücken. Nach der Herstellungsmethode werden Antibiotika in halbsynthetische und natürliche unterteilt.

    Das Virus wirkt anders als ein Bakterium. Das Virus dringt in die Zelle seines Wirts ein und parasitiert darin. Es lohnt sich jedoch zu ersetzen, dass dieser Parasitismus das Immunsystem erheblich schwächt, was wiederum dazu führt, dass es anfälliger für andere Infektionen wird. Wenn sich Bronchitis, Mittelohrentzündung, Nephritis oder eine andere bakterielle Infektion der Grippe angeschlossen haben, lohnt es sich daher, Antibiotika einzunehmen.

    Für Weitere Informationen Über Bronchitis