Wie heißt ein Antibiotikum mit drei Tabletten in einer Packung?

Vor drei Jahren erkrankte ich an akuter Bronchitis. Dann verschrieb mir mein örtlicher Arzt eine Art Antibiotikum, in dessen Packung nur 3 Tabletten waren. Ich nahm an dem Kurs teil und erholte mich schnell. Jetzt ist mir bei der Arbeit wieder kalt und seit mehr als 4 Tagen habe ich gehustet und Fieber, aber ich kann mich einfach nicht an den Namen dieses Antibiotikums erinnern. Was war das für eine Droge??

Wenn es um den Namen eines Antibiotikums mit drei Tabletten in einer Packung geht, meinen wir höchstwahrscheinlich das Medikament Azithromycin. Es gehört zur Gruppe der Makrolid-Antibiotika, wird sehr häufig bei bakteriellen Erkrankungen der Atemwege eingesetzt und ist in 3 Tabletten in einer Packung erhältlich.

Azithromycin & # 8211, Freisetzungsform

Diese Form der Arzneimittelfreisetzung beruht auf der Tatsache, dass dies normalerweise ausreicht, um einen Kurs zur erfolgreichen Behandlung der meisten Infektionen der Atemwege (außer Lungenentzündung) durchzuführen..

Azithromycin ist insofern einzigartig, als es ausreicht, es unabhängig von der Nahrung nur einmal täglich zu verwenden. Es reichert sich im respiratorischen Epithel an, wo seine wirksame Konzentration nach der letzten Dosis noch 3 Tage anhält..

Heute wird Azithromycin unter verschiedenen Handelsnamen hergestellt, unter denen Folgendes unterschieden werden kann:

  • "Azibiot",
  • "Azivok",
  • "Azimed",
  • "Azinom",
  • "Azipol",
  • Azitral,
  • "Azitro Sandoz",
  • "Azitrox",
  • "Zatrin",
  • "Ziromycin",
  • "Zitroleks",
  • "Zitrox",
  • "Sumamed",
  • "Hämomycin".

Man sollte sich jedoch nicht zur Selbstverabreichung von Antibiotika-Pillen beeilen. Ein wesentlicher Teil der Erkrankungen der Atemwege wird nicht durch Bakterien, sondern durch die Virusflora verursacht. Die Einnahme von Azithromycin in solchen Situationen ist absolut nicht angezeigt, da das Medikament nicht das gewünschte Ergebnis liefert.

Nur ein Arzt, der eine ausreichende Menge an Informationen aus der Anamnese des Patienten gesammelt und die Ergebnisse von Labortests berücksichtigt hat, kann eine qualifizierte Entscheidung über die Ernennung des einen oder anderen antibakteriellen Mittels treffen. Es wurde nachgewiesen, dass eine unkontrollierte Selbstverabreichung von Antibiotika häufiger zur Entwicklung von Nebenwirkungen führt..

In diesem Fall liegen nicht genügend Daten vor, um die Ernennung von Azithromycin zu rechtfertigen.

Es ist unbedingt erforderlich, einen allgemeinen Bluttest zu bestehen, bei dem mit einer bakteriellen Ätiologie des Prozesses eine Zunahme der Leukozytenzahl aufgrund des Anteils an Neutrophilen und "jungen" Zellen festgestellt werden kann.

Patienten mit Husten und Fieber werden unbedingt zu einer Röntgenuntersuchung der Organe der Brusthöhle geschickt. Dies geschieht, um die Möglichkeit einer Lungenentzündung oder Tuberkulose auszuschließen..

Die genaueste Methode zur Bestimmung des Erregers, der den Infektionsprozess verursacht hat, ist die bakteriologische Untersuchung. Sein Verhalten ermöglicht es Ihnen, die Art und den Stamm der Mikrobe genau zu bestimmen und zeigt auch, welche antibakteriellen Mittel gegen sie am wirksamsten sind..

Die Eigenschaften von Azithromycin werden am Beispiel von "Azitrox" betrachtet.

Pharmakologische Merkmale von Azitrox

Azitrox gehört zu bakteriostatischen Arzneimitteln. Seine Moleküle können die Entzündungsquelle durchdringen und dort die Aktivität der mikrobiellen Ribosomenuntereinheit blockieren. Auf diese Weise machen sie eine weitere Proteinsynthese und Reproduktion pathogener Krankheitserreger unmöglich. Gleichzeitig nimmt die Resistenz von Bakterien gegen spezifische Schutzreaktionen der Immunität des Patienten ab.

Das Wirkungsspektrum von Azitrox umfasst die meisten Erreger einer bakteriellen Entzündung der unteren und oberen Atemwege.

Die einzigartigen Eigenschaften des Arzneimittels manifestieren sich gut in der Pharmakodynamik. Azitrox ist ausschließlich in oraler Tablettenform erhältlich. Im Darmlumen werden seine Partikel fast vollständig schnell resorbiert..

Das Medikament reichert sich sehr gut im respiratorischen Epithel und in den Alveolozyten der Lunge an, wo seine Konzentration mehrere zehnmal höher ist als die im Blutplasma.

Das Medikament wird in der Leber metabolisiert und durch Nierenfiltration teilweise aus dem Körper ausgeschieden. Aufgrund seiner Akkumulationsfähigkeit behält Azitrox jedoch nach Einnahme der letzten Pille noch 3 Tage lang seine antimikrobielle Wirkung bei..

Regeln für die Einnahme von antibakteriellen Arzneimitteln

Bei der Verschreibung von Azitrox müssen Sie einige einfache Regeln für die Einnahme von antibakteriellen Wirkstoffen befolgen. Die Antibiotika-Pille sollte jeden Tag zur gleichen Tageszeit eingenommen werden. Dies geschieht, um die Konzentration des Arzneimittels im Blutplasma in einer stabilen Menge zu halten..

Wenn Sie die Einnahme von Azitrox verpasst haben, müssen Sie dies so schnell wie möglich tun und dann die Therapie wie gewohnt fortsetzen.

Nehmen Sie am besten eine Antibiotikatablette mit einem Glas klarem Wasser ein. Wenn der Patient Soda, Milchprodukte (Kefir, Joghurt) und Säfte (insbesondere Zitrusfrüchte) verwendet, kann dies die Absorption von Azitrox-Molekülen beeinträchtigen und die Bioverfügbarkeit verringern. Es ist strengstens verboten, alkoholische Getränke zusammen mit einer Tablette mit Medikamenten einzunehmen.

Die Behandlung mit Azitrox dauert mindestens 3 Tage. Dies ist normalerweise für den meisten Drogenkonsum ausreichend. Nach Ablauf dieses Zeitraums muss die Wirksamkeit der Behandlung beurteilt werden. Dabei wird auf die Regression der Krankheitssymptome und Änderungen der Laborparameter geachtet. Bei einer Lungenentzündung sollten auch Röntgenaufnahmen wiederholt werden, um die Verringerung der Infiltration von Lungengewebe zu beurteilen..

Manchmal treten bei der Einnahme von Azitrox Nebenwirkungen auf. Wenn der Patient sie bemerkt, ist es notwendig, den behandelnden Arzt so bald wie möglich darüber zu informieren. Abhängig von der Schwere der Symptome entscheidet er, ob die Therapie mit dem Medikament fortgesetzt werden soll oder ob das Antibiotikum abgesetzt werden muss.

Indikationen für die Verwendung von Azitrox

Azitrox wird bei bakteriellen Infektionen eingesetzt. Die Anweisungen zeigen seine Verwendung, wenn:

  • Bronchitis,
  • Tracheitis,
  • Mittelohrentzündung,
  • Sinusitis,
  • Pharyngitis,
  • Laryngitis,
  • Mandelentzündung,
  • ambulant erworbene Lungenentzündung,
  • Chlamydienläsionen des Urogenitalsystems,
  • bakterielle Infektionen von Weichteilen und Haut,
  • zur Vorbeugung von Komplikationen bei chirurgischen Eingriffen in der Thoraxchirurgie und HNO.
  • Azithromycin oder Flemoxin solutab & # 8211, was besser ist,
  • Hämomycin oder Sumamed & # 8211, was zu wählen,
  • Flemoxin oder Sumamed & # 8211, https://afrodita-spa.ru/vopros-otvet/chto-luchshe-flemoksin-solyutab-ili-sumamed/.

Nebenwirkungen bei der Verwendung von Azitrox

Azitrox gilt als sicheres Medikament zur Behandlung von bakteriellen Pathologien bei verschiedenen Patientengruppen. Selbst bei der Einnahme wurde jedoch das Auftreten unerwünschter Symptome festgestellt:

  • Funktionsstörungen des Verdauungssystems mit der Entwicklung von Übelkeit, einem Gefühl der Schwere im Bauch, schmerzhaften Empfindungen, einem starken Rückgang des Appetits, Durchfall, Erbrechen,
  • Tachyarrhythmien bei Patienten mit angeborener Neigung zu Rhythmusstörungen,
  • Verschlimmerung der Herzinsuffizienz bei nicht kompensierten Patienten,
  • ein vorübergehender Anstieg der Enzyme der Zytolyse von Hepatozyten sowie von Bilirubin mit Symptomen von Gelbsucht,
  • fulminante Entwicklung einer toxischen Hepatitis mit funktioneller Insuffizienz dieses Organs,
  • allergische Reaktionen unterschiedlicher Schwere und Schwere,
  • Sehbehinderung, Entwicklung von Tinnitus,
  • erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht (Lichtempfindlichkeit),
  • Herzklopfen, Schweregefühl in der Brust, Entwicklung von Atemnot bei körperlicher Anstrengung,
  • nervöse Labilität, Unruhe,
  • Schlafstörung.

Verschreiben Sie Azitrox nicht gleichzeitig mit Medikamenten gegen Myasthenia gravis. Es werden Fälle einer Abnahme ihrer Wirksamkeit beschrieben, die zum Fortschreiten der Krankheitssymptome führten. Bei der Verschreibung von Medikamenten gegen funktionelles Leber- oder Nierenversagen ist Vorsicht geboten. In dieser Situation ist eine tägliche Überwachung ihres Zustands erforderlich, um die mögliche Entwicklung ihrer zugrunde liegenden Pathologie zu vermeiden..

Es ist auch ratsam, die Konzentration des Arzneimittels im Blutplasma regelmäßig zu messen..

Lassen Sie sich nicht von der langen Liste möglicher Nebenwirkungen überwältigen. Es wird auf der Grundlage der Langzeitbeobachtung von Patienten zusammengestellt, die Azithromycin eingenommen haben. Gleichzeitig bleibt die Häufigkeit unerwünschter Symptome auf einem relativ niedrigen Niveau..

Merkmale der Einnahme von Azitrox bei verschiedenen Kategorien von Patienten

Während der Schwangerschaft passieren Arzneimittelmoleküle die Plazentaschranke gut und können im fetalen Blutkreislauf nachgewiesen werden. Gleichzeitig liegen keine Daten zur toxischen Wirkung des Antibiotikums auf das Kind vor. Daher darf das Medikament bei bakteriellen Pathologien während der Schwangerschaft und Stillzeit bei Frauen verschrieben werden. Dies wird auch von der maßgeblichen amerikanischen Organisation FDA bestätigt, die den Einsatz von Antibiotika in den USA regelt..

Azithromycin-Präparate dürfen auch ab dem ersten Lebensjahr eines Kindes angewendet werden, da sie keine toxische Wirkung auf seinen Körper haben. Dies ist besonders wichtig in Situationen, in denen Hinweise auf allergische Reaktionen auf Beta-Lactam-Medikamente (Penicilline, Cephalosporine, Carbapeneme, Monobactame) vorliegen. In diesem Fall bleibt Azitrox die einzig richtige Option..

Es gibt auch keine Informationen über Besonderheiten des Arzneimittelstoffwechsels bei älteren Menschen. Die Einnahme von Azitrox geht nicht mit einer Zunahme der Nebenwirkungen einher, wenn keine begleitende Pathologie der kardiovaskulären, renalen oder hepatischen Pathologie vorliegt.

Ein separates Problem ist die Möglichkeit, eine Kombination von antibakteriellen Wirkstoffen mit Azitrox einzunehmen. Am wirksamsten ist die gleichzeitige Anwendung des Arzneimittels Azithromycin mit dem Antibiotikum Cephalosporin der dritten Generation (hauptsächlich Ceftriaxon). Diese Kombination ist in der Strategie der Therapie einer ambulant erworbenen Lungenentzündung mit der Unwirksamkeit einer separaten Medikamenteneinnahme oder in Gegenwart von Faktoren eines schweren Krankheitsverlaufs festgelegt.

In einigen Fällen ist es möglich, Fluorchinolone zusammen mit Azitrox zur Behandlung von bakteriellen Erkrankungen der Atemwege einzunehmen.

Anweisungen zur Verwendung des Medikaments

Azitrox ist in Form von Tabletten mit 250, 500 mg und Sirup zur oralen Verabreichung erhältlich. In den allermeisten Fällen reicht es aus, einmal täglich eine Tablette einzunehmen. Das Essen hat keinen Einfluss auf die Absorption des antibakteriellen Mittels. Aus Sicherheitsgründen wird jedoch empfohlen, Azitrox frühestens 2 Stunden nach oder 30 Minuten vor den Mahlzeiten einzunehmen.

Die Dauer des Verlaufs der meisten bakteriellen Pathologien der Atemwege beträgt 3 Tage. Eine Ausnahme bildet die ambulant erworbene Lungenentzündung, deren medikamentöse Behandlung je nach Krankheitsverlauf 5 bis 14 Tage dauert.

Tablettenformen von Azitrox werden zur Anwendung bei Kindern über 8 Jahren empfohlen. Vor diesem Alter ist es wünschenswert, die Suspension zu priorisieren. Es ist insofern gut, als Sie eine individuelle Dosis eines antibakteriellen Mittels für ein Kind auswählen können, basierend auf seinem Alter, Körpergewicht und seiner Pathologie. Die Berechnung der Menge des Arzneimittels muss auf der Grundlage des Verhältnisses von 10 mg pro 1 kg pro Tag erfolgen.

Mit der ursprünglichen Form der Lyme-Borreliose können Sie die Dosierung des Arzneimittels verdoppeln. Die Therapiedauer mit Azitrox beträgt in diesem Fall mindestens 5-7 Tage..

Gebrauchsanweisung für Azithromycin (Azithromycin)

Inhaber einer Genehmigung für das Inverkehrbringen:

Darreichungsformen

reg. Nr.: LP-000887 vom 18.10.11 - Aktuell
Azithromycin
reg. Nr.: LP-000887 vom 18.10.11 - Aktuell

Freisetzungsform, Verpackung und Zusammensetzung des Arzneimittels Azithromycin

Kapseln1 Kapseln.
Azithromycin250 mg

3 Stk. - Konturzellenverpackung (1) - Kartonverpackungen.
3 Stk. - Konturzellenpackungen (2) - Kartonpackungen.

Kapseln1 Kapseln.
Azithromycin500 mg

3 Stk. - Konturzellenverpackung (1) - Kartonverpackungen.
3 Stk. - Konturzellenpackungen (2) - Kartonpackungen.

pharmachologische Wirkung

Ein Breitband-Antibiotikum aus der Gruppe der Makrolide-Azalide wirkt bakteriostatisch. Durch die Bindung an die 50S-Ribosomenuntereinheit hemmt es die Peptidtranslokase im Stadium der Translation, hemmt die Proteinsynthese, verlangsamt das Wachstum und die Reproduktion von Bakterien und wirkt in hohen Konzentrationen bakterizid. Wirkt auf extra- und intrazelluläre Krankheitserreger.

Mikroorganismen können anfänglich gegen Antibiotika resistent sein oder Resistenzen gegen diese entwickeln.

Die Skala der Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber Azithromycin (minimale Hemmkonzentration (MHK), mg / l):

MikroorganismenMIC, mg / l
EmpfindlichNachhaltig
Staphylococcus spp.≤ 1> 2
Staphylococcus spp. Gruppen A, B, C, G.≤ 0,25> 0,5
Streptococcus pneumoniae≤ 0,25> 0,5
Haemophilus influenzae≤ 0,12> 4
Moraxella catarrhalis≤ 0,5> 0,5
Neisseria gonorrhoeae≤ 0,25> 0,5

aerobe grampositive Mikroorganismen: Staphylococcus aureus (Methylcillin-sensitiv), Streptococcus pneumoniae (Penicillin-sensitiv), Streptococcus pyogenes;

aerobe gramnegative Mikroorganismen: Haemophilus influenzae, Haemophilus parainfluenzae, Legionella pneumophila, Moraxella catarrhalis, Pasteurella multocida, Neisseria gonorrhoeae;

anaerobe Mikroorganismen: Clostridium perfringens, Fusobacterium spp., Prevotella spp., Porphyromonas spp.;

Andere: Chlamydia trachomatis, Chlamydia pneumoniae, Chlamydia psittaci, Mycoplasma pneumoniae, Mycoplasma hominis, Borrelia burgdoferi.

Mäßig empfindlich oder unempfindlich:

aerobe grampositive Mikroorganismen: Streptococcus pneumoniae (mäßig empfindlich oder resistent gegen Penicillin).

aerobe grampositive Mikroorganismen: Enterococcus faecalis, Staphylococci spp. (Methicillin-resistent), Staphylococus aureus (einschließlich Methicillin-empfindlicher Stämme), Staphylococus pneumoniae, Staphylococcus spp. Gruppe A (Beta-Hämolytikum). Azithromycin ist nicht gegen Erythromycin-resistente Stämme grampositiver Bakterien wirksam.

Bacteroides fragilis Gruppe.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird Azithromycin gut resorbiert und schnell im Körper verteilt. Bioverfügbarkeit nach einer Einzeldosis von 0,5 g - 37% ("First Pass" -Effekt durch die Leber), C max nach oraler Verabreichung von 0,5 g - 0,4 mg / l, Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration (TC max) - 2-3 Stunden.

Die Konzentration in Geweben und Zellen ist 10-50-mal höher als im Blutserum. V d - 31,1 l / kg, Bindung an Plasmaproteine ​​ist umgekehrt proportional zur Konzentration im Blut und hinterlässt 7-50%.

Azithromycin ist säurebeständig, lipophil. Es passiert leicht die histohämatogenen Barrieren, es dringt gut in die Atemwege, Urogenitalorgane und Gewebe ein, inkl. in die Prostata, Haut und Weichteile. Es wird auch durch Phagozyten (polymorphkernige Leukozyten und Makrophagen) zum Infektionsort transportiert, wo es in Gegenwart von Bakterien freigesetzt wird. Dringt durch Zellmembranen ein und erzeugt dort hohe Konzentrationen, was besonders wichtig für die Ausrottung intrazellulärer Krankheitserreger ist. In den Infektionsherden sind die Konzentrationen 24-34% höher als in gesunden Geweben und korrelieren mit der Schwere des Entzündungsprozesses. Bleibt 5-7 Tage nach der letzten Dosis in wirksamen Konzentrationen.

Es ist in der Leber demethyliert, die resultierenden Metaboliten sind inaktiv. Die Isoenzyme CYP3A4, CYP3A5, CYP3A7 sind am Metabolismus von Azithromycin beteiligt, dessen Inhibitor es ist. Plasma-Clearance - 630 ml / min: T 1/2 zwischen 8 und 24 Stunden nach der Verabreichung - 14 bis 20 Stunden, T 1/2 im Bereich von 24 bis 72 Stunden - 41 Stunden.

Mehr als 50% des Azithromycins werden unverändert vom Darm ausgeschieden, 6% von den Nieren. Die Nahrungsaufnahme verändert die Pharmakokinetik C max signifikant (um 31%), die AUC ändert sich nicht.

Bei älteren Männern (65-85 Jahre) ändern sich die pharmakokinetischen Parameter nicht, bei Frauen steigt C max (um 30-50%).

Indikationen für das Medikament Azithromycin

Infektions- und Entzündungskrankheiten, die durch drogenempfindliche Mikroorganismen verursacht werden:

  • Infektionen der oberen Atemwege und der HNO-Organe: Pharyngitis, Mandelentzündung, Sinusitis, Mittelohrentzündung;
  • Infektionen der unteren Atemwege: akute Bronchitis, Verschlimmerung der chronischen Bronchitis, Lungenentzündung, inkl. verursacht durch atypische Krankheitserreger;
  • Infektionen der Haut und der Weichteile: häufige Akne mittlerer Schwere, Erysipel, Impetigo, sekundär infizierte Dermatosen;
  • das Anfangsstadium der Lyme-Borreliose (Borreliose) - Erythema migrans (Erythema migrans);
  • Harnwegsinfektionen durch Chlamydia trachomatis (Urethritis, Zervizitis).
Öffnen Sie die Liste der ICD-10-Codes
ICD-10-CodeIndikation
A31.0Lungenmycobacterium-Infektion
A46Erysipel
A48.1Legionärskrankheit
A56.0Chlamydieninfektionen der unteren Harnwege
A56.1Chlamydieninfektionen der Beckenorgane und anderer Urogenitalorgane
A56.4Chlamydien-Pharyngitis
A69.2Lyme-Borreliose
H66Suppurative und nicht näher bezeichnete Mittelohrentzündung
J00Akute Nasopharyngitis (laufende Nase)
J01Akute Sinusitis
J02Akute Pharyngitis
J03Akute Mandelentzündung
J04Akute Laryngitis und Tracheitis
J15Bakterielle Lungenentzündung, nicht anderweitig klassifiziert
J16Lungenentzündung durch andere Infektionserreger, nicht anderweitig klassifiziert
J16.0Chlamydienpneumonie
J20Akute Bronchitis
J31Chronische Rhinitis, Nasopharyngitis und Pharyngitis
J32Chronische Sinusitis
J35.0Chronische Mandelentzündung
J37Chronische Laryngitis und Laryngotracheitis
J42Chronische Bronchitis, nicht näher bezeichnet
L01Impetigo
L02Hautabszess, Furunkel und Karbunkel
L03Phlegmon
L08.0Pyoderma
L30.3Infektiöse Dermatitis (infektiöses Ekzem)
L70Akne
N30Blasenentzündung
N34Urethritis und Harnröhrensyndrom
N72Entzündliche Erkrankung des Gebärmutterhalses (einschließlich Zervizitis, Endozervizitis, Exozervizitis)

Dosierungsschema

Azithromycin wird 1 Mal / Tag, 500 mg, unabhängig von der Nahrungsaufnahme oral eingenommen.

Erwachsene (einschließlich älterer Menschen) und Kinder über 12 Jahre mit einem Gewicht von über 45 kg

Bei Infektionen der oberen und unteren Atemwege, der HNO-Organe, der Haut und der Weichteile: 500 mg 1 Mal / Tag für 3 Tage (Kursdosis - 1,5 g).

Bei häufiger Akne mittlerer Schwere: 2 Kapseln. 250 mg 1 Mal / Tag für 3 Tage, dann 250 mg 2 Mal pro Woche für 9 Tage. Kopfdosis - 6,0 g.

Bei Erythema migrans: am ersten Tag 2 Kapseln. 500 mg, dann vom 2. bis zum 5. Tag 500 mg täglich. Kopfdosis 3,0 g.

Bei Harnwegsinfektionen durch Chlamydia trachomatis (Urethritis, Zervizitis): 2 Kapseln gleichzeitig. Jeweils 500 mg.

Verschreibung für Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion: Bei Patienten mit mäßiger Beeinträchtigung der Nierenfunktion (CC> 40 ml / min) ist keine Korrektur erforderlich.

Nebenwirkung

Aus dem Verdauungssystem: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, loser Stuhl, Blähungen, Verdauungsstörungen, Anorexie, Verstopfung, Verfärbung der Zunge, pseudomembranöse Kolitis, cholestatischer Ikterus, Hepatitis, Veränderungen der Laborparameter Leberfunktion, Leberversagen, Lebernekrose (möglicherweise tödlich).

Allergische Reaktionen: Juckreiz, Hautausschläge, Angioödem, Urtikaria, Lichtempfindlichkeit, anaphylaktische Reaktion (in seltenen Fällen tödlich), Erythema multiforme, Stevens-Johnson-Syndrom, toxische epidermale Nscrolyse.

Aus dem Herz-Kreislauf-System: Herzklopfen, Arrhythmie, ventrikuläre Tachykardie, erhöhtes QT-Intervall, bidirektionale ventrikuläre Tachykardie.

Vom Nervensystem: Schwindel / Schwindel, Kopfschmerzen, Krämpfe, Schläfrigkeit, Parästhesien, Asthenie, Schlaflosigkeit, Hyperaktivität, Aggressivität, Angstzustände, Nervosität.

Von den Sinnen: Tinnitus, reversible Schwerhörigkeit bis hin zu Taubheit (bei längerer Einnahme hoher Dosen), beeinträchtigte Wahrnehmung von Geschmack und Geruch.

Aus dem Kreislauf- und Lymphsystem: Thrombozytopenie, Neutropenie, Eosinophilie.

Aus dem Bewegungsapparat: Arthralgie.

Aus dem Urogenitalsystem: interstitielle Nephritis, akutes Nierenversagen.

Andere: Vaginitis, Candidiasis.

Gegenanzeigen zur Anwendung

  • schwere Leber- und / oder Nierenfunktionsstörung;
  • Kinder unter 12 Jahren mit einem Körpergewicht von weniger als 45 kg (für diese Darreichungsform);
  • Stillen;
  • gleichzeitiger Empfang mit Ergotamin und Dihydroergotamin;
  • Überempfindlichkeit gegen Antibiotika der Makrolidgruppe.
  • mäßige Beeinträchtigung der Leber- und Nierenfunktion;
  • mit Arrhythmien oder einer Veranlagung zu Arrhythmien und Verlängerung des QT-Intervalls;
  • mit der kombinierten Verwendung von Terfenadin, Warfarin, Digoxin.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Es wird empfohlen, Azithromycin während der Schwangerschaft nur in Fällen anzuwenden, in denen der erwartete Nutzen einer Einnahme zur Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt.

Während der Behandlung mit Azithromycin wird das Stillen unterbrochen.

Antrag auf Verletzung der Leberfunktion

Anwendung bei eingeschränkter Nierenfunktion

Kontraindiziert bei schwerem Nierenversagen.

Bei Patienten mit mittelschwerer Nierenfunktionsstörung (CC> 40 ml / min) ist keine Korrektur erforderlich..

Anwendung bei Kindern

Anwendung bei älteren Patienten

spezielle Anweisungen

Wenn ein Antibiotikum versäumt wird, sollte die vergessene Dosis so früh wie möglich eingenommen werden, und nachfolgende Dosen sollten in Intervallen von 24 Stunden eingenommen werden.

Nach Absetzen der Azithromycin-Therapie können Überempfindlichkeitsreaktionen bei einigen Patienten lange anhalten und unter ärztlicher Aufsicht eine spezifische Therapie erfordern.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und Mechanismen einzusetzen

Angesichts der Wahrscheinlichkeit, dass Nebenwirkungen des Zentralnervensystems auftreten, ist beim Fahren und Bedienen von Maschinen Vorsicht geboten.

Überdosis

Symptome: vorübergehender Hörverlust, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Antazida beeinträchtigen die Bioverfügbarkeit von Azithromycin nicht, verringern jedoch die maximale Blutkonzentration um 30%. Daher sollte das Arzneimittel mindestens 1 Stunde vor oder 2 Stunden nach der Einnahme dieser Arzneimittel und Lebensmittel eingenommen werden.

Bei parenteraler Verabreichung beeinflusst Azithromycin die Konzentration von Cimetidin, Efavirenz, Fluconazol, Indinavir, Midazolam, Triazolam, Co-Trimoxazol (Sulfamethoxazol + Trimethoprim) im Plasma bei gemeinsamer Anwendung nicht. Die Möglichkeit solcher Wechselwirkungen bei der Verschreibung von Azithromycin sollte jedoch nicht ausgeschlossen werden.

Wenn es zusammen mit Cyclosporin angewendet werden muss, wird empfohlen, den Gehalt an Cyclosporin im Blut zu kontrollieren..

Wenn Digoxin und Azithromycin zusammen eingenommen werden, ist es notwendig, die Digoxinkonzentration im Blut zu kontrollieren, weil Viele Makrolide erhöhen die Absorption von Digoxin im Darm und damit die Konzentration im Blutplasma.

Wenn es zusammen mit Warfarin eingenommen werden muss, wird empfohlen, die Prothrombinzeit sorgfältig zu überwachen.

Die gleichzeitige Verabreichung von Terfenadin und Antibiotika der Makrolidklasse führt zu Arrhythmien und einer Verlängerung des QT-Intervalls. Aufgrund dessen können die oben genannten Komplikationen bei gleichzeitiger Einnahme von Terfenadin und Azithromycin nicht ausgeschlossen werden. Da die Möglichkeit einer Hemmung des CYP3A4-Isoenzyms durch Azithromycin in parenteraler Form besteht, wenn es zusammen mit Cyclosporin, Terfenadin, Mutterkornalkaloiden, Cisaprid, Pimozid, Chinidin, Astemizol und anderen Arzneimitteln verwendet wird, sollte der Metabolismus unter Berücksichtigung dieses Isoenzyms berücksichtigt werden Innerhalb.

Bei der kombinierten Anwendung von Azithromycin und Zidovudin beeinflusst Azithromycin weder die pharmakokinetischen Parameter von Zidovudin im Blutplasma noch die Ausscheidung von Zidovudin durch die Nieren und seinen glucuronidierten Metaboliten. Die Konzentration des aktiven Metaboliten, phosphoryliertes Zidovudin, steigt jedoch in mononukleären Zellen peripherer Gefäße an. Die klinische Bedeutung dieses Befundes ist unklar..

Bei gleichzeitiger Verabreichung von Makroliden mit Ergotaminen und Dihydroergotamin ist deren toxische Wirkung möglich.

Lagerbedingungen des Arzneimittels Azithromycin

An einem trockenen, dunklen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern.

AZITROMYCIN 0,5 N3 CAPS

Azithromycin 500 mg; Hilfsstoffe: Laktose, Maisstärke, Magnesiumstearat, Natriumlaurylsulfat.

Individuell einstellen, unter Berücksichtigung der nosologischen Form, der Schwere des Krankheitsverlaufs und der Empfindlichkeit des Erregers. Für Erwachsene im Inneren - 0,25-1 g 1 Mal /; Kinder - 5-10 mg / kg 1 Mal / Dauer der Aufnahme 2-5 Tage.

Nicht empfohlen für Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion. Bei eingeschränkter Nierenfunktion mit Vorsicht anwenden. Azithromycin sollte mindestens 1 Stunde vor oder 2 Stunden nach den Mahlzeiten oder Antazida eingenommen werden.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Mutterkornalkaloiden kann das Risiko einer Ergotismusentwicklung nicht ausgeschlossen werden. Bei gleichzeitiger Anwendung von Azithromycin mit Warfarin werden Fälle von erhöhten Wirkungen des letzteren beschrieben. Bei gleichzeitiger Anwendung von Digoxin oder Digitoxin mit Azithromycin sind ein signifikanter Anstieg der Konzentration von Herzglykosiden im Blutplasma und das Risiko einer glykosidischen Vergiftung möglich. Bei gleichzeitiger Anwendung mit Disopyramid wurde ein Fall von Kammerflimmern beschrieben. Bei gleichzeitiger Anwendung mit Lovastatin werden Fälle der Entwicklung einer Rhabdomyolyse beschrieben. Bei gleichzeitiger Anwendung mit Rifabutin steigt das Risiko, an Neutropenie und Leukopenie zu erkranken. Bei gleichzeitiger Anwendung wird der Metabolismus von Cyclosporin beeinträchtigt, was das Risiko der Entwicklung von Neben- und toxischen Reaktionen durch Cyclosporin erhöht.

Ein Antibiotikum der Makrolidgruppe ist ein Vertreter von Azaliden. Unterdrückt die RNA-abhängige Proteinsynthese empfindlicher Mikroorganismen. Aktiv gegen grampositive Bakterien: Staphylococcus aureus, Streptococcus spp. (einschließlich Streptococcus pneumoniae, Streptococcus pyogenes / Gruppe A /); gramnegative Bakterien: Haemophilus influenzae, Haemophilus parainfluenzae, Haemophilus ducreyi, Moraxella catarrhalis, Escherichia coli, Bordetella pertussis, Bordetella parapertussis, Borrelia burgdorferi, Neisseria gonlorhoeae s, Campella. anaerobe Bakterien: Bacteroides fragilis. Azithromycin ist auch gegen Chlamydia trachomatis, Mycoplasma pneumoniae, Mycoplasma hominis und Treponema pallidum wirksam. Auch gegen Toxoplasma gondii wirksam

Es wird schnell aus dem Verdauungstrakt resorbiert. Die Nahrungsaufnahme reduziert die Aufnahme von Azithromycin. Cmax im Plasma wird nach 2-3 Stunden erreicht und verteilt sich schnell in Geweben und biologischen Flüssigkeiten. 35% von Azithromycin werden durch Demethylierung in der Leber metabolisiert. Mehr als 59% werden unverändert in die Galle ausgeschieden, etwa 4,5% - unverändert im Urin.

Infektions- und Entzündungskrankheiten durch azithromycinempfindliche Mikroorganismen, inkl. Bronchitis, Lungenentzündung, Infektionen der Haut und der Weichteile, Mittelohrentzündung, Sinusitis, Pharyngitis, Mandelentzündung, Gonorrhoe- und Nicht-Gonorrhoe-Urethritis und / oder Zervizitis, Lyme-Borreliose (Borreliose).

Überempfindlichkeit gegen Azithromycin und andere Makrolid-Antibiotika.

Aus dem Verdauungssystem: Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Durchfall, Bauchschmerzen, vorübergehende Steigerung der Aktivität von Leberenzymen; selten cholestatischer Ikterus. Allergische Reaktionen: selten - Hautausschlag, Angioödem, Erythema multiforme, Stevens-Johnson-Syndrom, toxische epidermale Nekrolyse. Dermatologische Reaktionen: selten - Photosensibilisierung. Von der Seite des Zentralnervensystems: Schwindel, Kopfschmerzen; selten - Schläfrigkeit, Schwäche. Aus dem hämatopoetischen System: selten - Leukopenie, Neutropenie, Thrombozytopenie. Von der Seite des Herz-Kreislauf-Systems: selten - Brustschmerzen. Aus dem Urogenitalsystem: Vaginitis; selten - Candidiasis, Nephritis, erhöhter Harnstoff-Reststickstoff. Andere: selten - Hyperglykämie, Arthralgie.

3 - Polymerdosen (1) - Kartonpackungen.

Azithromycin 500mg 3 Stk. Kapseln

  • Alle Apotheken
  • Liebling

Empfohlene Produkte

    Produktinformation
  • Dosis: 500 mg
  • Verpackung: N3
  • Freigabeformular: Kappen. Wirkstoff: ->
  • Verpackung: Blase
  • Hersteller: Promed (Kupferproduktion
  • Produktionsstätte: Promed (Herstellung von Arzneimitteln) (Russland)
  • Wirkstoff: Azithromycin

Gebrauchsanweisung Azithromycin 500mg 3 Stck. Kapseln

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Kapseln - 1 Kapseln: Azithromycin 500 mg.

3 Stk. - Konturzellenverpackung (1) - Kartonverpackungen.

Beschreibung der Darreichungsform

pharmachologische Wirkung

Ein Breitband-Antibiotikum aus der Gruppe der Makrolide-Azalide wirkt bakteriostatisch. Durch die Bindung an die 50S-Ribosomenuntereinheit hemmt es die Peptidtranslokase im Stadium der Translation, hemmt die Proteinsynthese, verlangsamt das Wachstum und die Reproduktion von Bakterien und wirkt in hohen Konzentrationen bakterizid. Wirkt auf extra- und intrazelluläre Krankheitserreger.

Mikroorganismen können anfänglich gegen Antibiotika resistent sein oder Resistenzen gegen diese entwickeln.

Die Skala der Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber Azithromycin (minimale Hemmkonzentration (MHK), mg / l):

MikroorganismenMIC, mg / l
EmpfindlichNachhaltig
Staphylococcus spp.≤ 1> 2
Staphylococcus spp. Gruppen A, B, C, G.≤ 0,25> 0,5
Streptococcus pneumoniae≤ 0,25> 0,5
Haemophilus influenzae≤ 0,12> 4
Moraxella catarrhalis≤ 0,5> 0,5
Neisseria gonorrhoeae≤ 0,25> 0,5

aerobe grampositive Mikroorganismen: Staphylococcus aureus (Methylcillin-sensitiv), Streptococcus pneumoniae (Penicillin-sensitiv), Streptococcus pyogenes;

aerobe gramnegative Mikroorganismen: Haemophilus influenzae, Haemophilus parainfluenzae, Legionella pneumophila, Moraxella catarrhalis, Pasteurella multocida, Neisseria gonorrhoeae;

anaerobe Mikroorganismen: Clostridium perfringens, Fusobacterium spp., Prevotella spp., Porphyromonas spp.;

Andere: Chlamydia trachomatis, Chlamydia pneumoniae, Chlamydia psittaci, Mycoplasma pneumoniae, Mycoplasma hominis, Borrelia burgdoferi.

Mäßig empfindlich oder unempfindlich:

aerobe grampositive Mikroorganismen: Streptococcus pneumoniae (mäßig empfindlich oder resistent gegen Penicillin).

aerobe grampositive Mikroorganismen: Enterococcus faecalis, Staphylococci spp. (Methicillin-resistent), Staphylococus aureus (einschließlich Methicillin-empfindlicher Stämme), Staphylococus pneumoniae, Staphylococcus spp. Gruppe A (Beta-Hämolytikum). Azithromycin ist nicht gegen Erythromycin-resistente Stämme grampositiver Bakterien wirksam.

Bacteroides fragilis Gruppe.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird Azithromycin gut resorbiert und schnell im Körper verteilt. Bioverfügbarkeit nach einer Einzeldosis von 0,5 g - 37% ("First Pass" -Effekt durch die Leber), Cmax nach oraler Verabreichung von 0,5 g - 0,4 mg / l, Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration (TCmax) - 2-3 Stunden.

Die Konzentration in Geweben und Zellen ist 10-50-mal höher als im Blutserum. Vd - 31,1 l / kg, Bindung an Plasmaproteine ​​ist umgekehrt proportional zur Konzentration im Blut und hinterlässt 7-50%.

Azithromycin ist säurebeständig, lipophil. Es passiert leicht die histohämatogenen Barrieren, es dringt gut in die Atemwege, Urogenitalorgane und Gewebe ein, inkl. in die Prostata, Haut und Weichteile. Es wird auch durch Phagozyten (polymorphkernige Leukozyten und Makrophagen) zum Infektionsort transportiert, wo es in Gegenwart von Bakterien freigesetzt wird. Dringt durch Zellmembranen ein und erzeugt dort hohe Konzentrationen, was besonders wichtig für die Ausrottung intrazellulärer Krankheitserreger ist. In den Infektionsherden sind die Konzentrationen 24-34% höher als in gesunden Geweben und korrelieren mit der Schwere des Entzündungsprozesses. Bleibt 5-7 Tage nach der letzten Dosis in wirksamen Konzentrationen.

Es ist in der Leber demethyliert, die resultierenden Metaboliten sind inaktiv. Die Isoenzyme CYP3A4, CYP3A5, CYP3A7 sind am Metabolismus von Azithromycin beteiligt, dessen Inhibitor es ist. Plasma-Clearance - 630 ml / min: T1 / 2 zwischen 8 und 24 Stunden nach der Verabreichung - 14 bis 20 Stunden, T1 / 2 im Bereich von 24 bis 72 Stunden - 41 Stunden.

Mehr als 50% des Azithromycins werden unverändert vom Darm ausgeschieden, 6% von den Nieren. Die Nahrungsaufnahme verändert die Pharmakokinetik signifikant. Die Cmax steigt (um 31%), die AUC ändert sich nicht.

Bei älteren Männern (65-85 Jahre) ändern sich die pharmakokinetischen Parameter nicht, bei Frauen steigt der Cmax (um 30-50%).

Klinische Pharmakologie

Makrolid-Antibiotikum - Azalid.

Anwendungshinweise

Infektions- und Entzündungskrankheiten, die durch drogenempfindliche Mikroorganismen verursacht werden:

  • Infektionen der oberen Atemwege und der HNO-Organe: Pharyngitis, Mandelentzündung, Sinusitis, Mittelohrentzündung;
  • Infektionen der unteren Atemwege: akute Bronchitis, Verschlimmerung der chronischen Bronchitis, Lungenentzündung, inkl. verursacht durch atypische Krankheitserreger;
  • Infektionen der Haut und der Weichteile: häufige Akne mittlerer Schwere, Erysipel, Impetigo, sekundär infizierte Dermatosen;
  • das Anfangsstadium der Lyme-Borreliose (Borreliose) - Erythema migrans (Erythema migrans);
  • Harnwegsinfektionen durch Chlamydia trachomatis (Urethritis, Zervizitis).

Gegenanzeigen zur Anwendung

  • schwere Leber- und / oder Nierenfunktionsstörung;
  • Kinder unter 12 Jahren mit einem Körpergewicht von weniger als 45 kg (für diese Darreichungsform);
  • Stillen;
  • gleichzeitiger Empfang mit Ergotamin und Dihydroergotamin;
  • Überempfindlichkeit gegen Antibiotika der Makrolidgruppe.
  • mäßige Beeinträchtigung der Leber- und Nierenfunktion;
  • mit Arrhythmien oder einer Veranlagung zu Arrhythmien und Verlängerung des QT-Intervalls;
  • mit der kombinierten Verwendung von Terfenadin, Warfarin, Digoxin.

Anwendung während der Schwangerschaft und bei Kindern

Es wird empfohlen, Azithromycin während der Schwangerschaft nur in Fällen anzuwenden, in denen der erwartete Nutzen einer Einnahme zur Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt.

Während der Behandlung mit Azithromycin wird das Stillen unterbrochen.

Kontraindikation für diese Darreichungsform - Kinder unter 12 Jahren mit einem Körpergewicht von weniger als 45 kg.

Nebenwirkungen

Aus dem Verdauungssystem: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, loser Stuhl, Blähungen, Verdauungsstörungen, Anorexie, Verstopfung, Verfärbung der Zunge, pseudomembranöse Kolitis, cholestatischer Ikterus, Hepatitis, Veränderungen der Laborparameter Leberfunktion, Leberversagen, Lebernekrose (möglicherweise tödlich).

Allergische Reaktionen: Juckreiz, Hautausschläge, Angioödem, Urtikaria, Lichtempfindlichkeit, anaphylaktische Reaktion (in seltenen Fällen tödlich), Erythema multiforme, Stevens-Johnson-Syndrom, toxische epidermale Nscrolyse.

Aus dem Herz-Kreislauf-System: Herzklopfen, Arrhythmie, ventrikuläre Tachykardie, erhöhtes QT-Intervall, bidirektionale ventrikuläre Tachykardie.

Vom Nervensystem: Schwindel / Schwindel, Kopfschmerzen, Krämpfe, Schläfrigkeit, Parästhesien, Asthenie, Schlaflosigkeit, Hyperaktivität, Aggressivität, Angstzustände, Nervosität.

Von den Sinnen: Tinnitus, reversible Schwerhörigkeit bis hin zu Taubheit (bei längerer Einnahme hoher Dosen), beeinträchtigte Wahrnehmung von Geschmack und Geruch.

Aus dem Kreislauf- und Lymphsystem: Thrombozytopenie, Neutropenie, Eosinophilie.

Aus dem Bewegungsapparat: Arthralgie.

Aus dem Urogenitalsystem: interstitielle Nephritis, akutes Nierenversagen.

Andere: Vaginitis, Candidiasis.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Antazida beeinträchtigen die Bioverfügbarkeit von Azithromycin nicht, verringern jedoch die maximale Blutkonzentration um 30%. Daher sollte das Arzneimittel mindestens 1 Stunde vor oder 2 Stunden nach der Einnahme dieser Arzneimittel und Lebensmittel eingenommen werden.

Bei parenteraler Verabreichung beeinflusst Azithromycin die Konzentration von Cimetidin, Efavirenz, Fluconazol, Indinavir, Midazolam, Triazolam, Co-Trimoxazol (Sulfamethoxazol + Trimethoprim) im Plasma bei gemeinsamer Anwendung nicht. Die Möglichkeit solcher Wechselwirkungen bei der Verschreibung von Azithromycin sollte jedoch nicht ausgeschlossen werden.

Wenn es zusammen mit Cyclosporin angewendet werden muss, wird empfohlen, den Gehalt an Cyclosporin im Blut zu kontrollieren..

Wenn Digoxin und Azithromycin zusammen eingenommen werden, ist es notwendig, die Digoxinkonzentration im Blut zu kontrollieren, weil Viele Makrolide erhöhen die Absorption von Digoxin im Darm und damit die Konzentration im Blutplasma.

Wenn es zusammen mit Warfarin eingenommen werden muss, wird empfohlen, die Prothrombinzeit sorgfältig zu überwachen.

Die gleichzeitige Verabreichung von Terfenadin und Antibiotika der Makrolidklasse führt zu Arrhythmien und einer Verlängerung des QT-Intervalls. Aufgrund dessen können die oben genannten Komplikationen bei gleichzeitiger Einnahme von Terfenadin und Azithromycin nicht ausgeschlossen werden. Da die Möglichkeit einer Hemmung des CYP3A4-Isoenzyms durch Azithromycin in parenteraler Form besteht, wenn es zusammen mit Cyclosporin, Terfenadin, Mutterkornalkaloiden, Cisaprid, Pimozid, Chinidin, Astemizol und anderen Arzneimitteln verwendet wird, sollte der Metabolismus unter Berücksichtigung dieses Isoenzyms berücksichtigt werden Innerhalb.

Bei der kombinierten Anwendung von Azithromycin und Zidovudin beeinflusst Azithromycin weder die pharmakokinetischen Parameter von Zidovudin im Blutplasma noch die Ausscheidung von Zidovudin durch die Nieren und seinen glucuronidierten Metaboliten. Die Konzentration des aktiven Metaboliten, phosphoryliertes Zidovudin, steigt jedoch in mononukleären Zellen peripherer Gefäße an. Die klinische Bedeutung dieses Befundes ist unklar..

Bei gleichzeitiger Verabreichung von Makroliden mit Ergotaminen und Dihydroergotamin ist deren toxische Wirkung möglich.

Dosierung

Azithromycin wird 1 Mal / Tag, 500 mg, unabhängig von der Nahrungsaufnahme oral eingenommen.

Erwachsene (einschließlich älterer Menschen) und Kinder über 12 Jahre mit einem Gewicht von über 45 kg

Bei Infektionen der oberen und unteren Atemwege, der HNO-Organe, der Haut und der Weichteile: 500 mg 1 Mal / Tag für 3 Tage (Kursdosis - 1,5 g).

Bei häufiger Akne mittlerer Schwere: 2 Kapseln. 250 mg 1 Mal / Tag für 3 Tage, dann 250 mg 2 Mal pro Woche für 9 Tage. Kopfdosis - 6,0 g.

Bei Erythema migrans: am ersten Tag 2 Kapseln. 500 mg, dann vom 2. bis zum 5. Tag 500 mg täglich. Kopfdosis 3,0 g.

Bei Harnwegsinfektionen durch Chlamydia trachomatis (Urethritis, Zervizitis): 2 Kapseln gleichzeitig. Jeweils 500 mg.

Verschreibung für Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion: Bei Patienten mit mäßiger Beeinträchtigung der Nierenfunktion (CC> 40 ml / min) ist keine Korrektur erforderlich.

Überdosis

Symptome: vorübergehender Hörverlust, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall.

Vorsichtsmaßnahmen

Wenn ein Antibiotikum versäumt wird, sollte die vergessene Dosis so früh wie möglich eingenommen werden, und nachfolgende Dosen sollten in Intervallen von 24 Stunden eingenommen werden.

Nach Absetzen der Azithromycin-Therapie können Überempfindlichkeitsreaktionen bei einigen Patienten lange anhalten und unter ärztlicher Aufsicht eine spezifische Therapie erfordern.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und Mechanismen einzusetzen

Angesichts der Wahrscheinlichkeit, dass Nebenwirkungen des Zentralnervensystems auftreten, ist beim Fahren und Bedienen von Maschinen Vorsicht geboten.

Drei Erkältungspillen - wirksame Antibiotika

Antibakterielle Arzneimittel, die in Blasen erhältlich sind, können eine unterschiedliche Anzahl von Kapseln aufweisen. Da die Kosten ziemlich hoch sind, sind Antibiotika, drei Tabletten gegen Erkältungen, sehr beliebt. Die Kosten für ein solches Medikament sind etwas niedriger, und diese Menge reicht völlig aus, um die Krankheit zu überwinden.

Wenn Antibiotika bei ARVI helfen?

Erkältungen können viraler oder bakterieller Natur sein. Die Krankheit kann auch akute entzündliche Prozesse vor dem Hintergrund einer allgemeinen Unterkühlung sein. Bei einer viralen Erkältung helfen Antibiotika nicht. In diesem Fall sind nur antivirale Medikamente angezeigt. Wenn die Natur von ARVI bakteriell ist, werden Antibiotika die Pathologie schnell bewältigen und das Fortschreiten der Krankheit verhindern.

Antibiotika für Influenza 3-Tabletten sind für die folgenden Symptome angezeigt:

  1. Trübung von Urin und Niederschlag sehr schnell. Es sollte nicht mit dem bereits gebildeten verwechselt werden, sondern im Laufe der Zeit aufgrund des Kontakts mit Sauerstoff.
  2. Allgemeine Verschlechterung des Zustands. Schnelle Müdigkeit und unglaubliche Schwäche treten auf. Normalerweise tritt dieses Symptom einige Tage nach der Infektion auf.
  3. Geschwollene Lymphknoten durch akute Entzündungsprozesse.
  4. Geruchsverlust.
  5. Schmerzen im Hals, Kopf, Brustbereich.
  6. Atembeschwerden.
  7. Erhöhung der Körpertemperatur um bis zu 38 Grad.
  8. Trockener Hustenanfall.

Ein sehr wichtiges Symptom, das nicht ignoriert werden kann, ist die Abgabe von Auswurf, Nasengängen und Atemwegen beim Husten. In diesem Fall hat der Schleim eine grünliche oder gelbliche Färbung..

Werbung:
Preis für Zahnspangen Insignia - Europäische Qualität, zinslose Raten.

Namen der wirksamen Medikamente für 3 Tabletten

Kalte Tabletten "Drei Tabletten" können in absolut jeder Apotheke gekauft werden, da sie zum Verkauf stehen. Nachfolgend sind die wirksamsten Namen für Antibiotika für 3 Tabletten gegen Erkältung aufgeführt:

Azitrox

      . Es ist ein Breitbandmedikament, das mit der Azalidgruppe verwandt ist. Das Medikament wirkt auf zellulärer Ebene auf Bakterien. Nach der Anwendung wird das Wachstum von Bakterien unterdrückt und ihre Struktur zerstört. Das Medikament ist sowohl gegen intrazelluläre Mikroben als auch gegen solche, die außerhalb von Zellen leben und mit grampositiven und gramnegativen Gruppen verwandt sind, wirksam. Es gibt jedoch einige grampositive Mikroben, die gegenüber den Medikamenten unempfindlich sind. Dies schließt Mikroben ein, die gegen Erythromycin resistent sind. Ärzte verschreiben dieses Medikament bei infektiösen Läsionen der oberen und unteren Atemwege. Ein Paket ist für eine dreitägige Therapie vorgesehen.
  • Sumamed. Es ist ein starkes antibakterielles Mittel auf der Basis von Azithromycin. Es zeichnet sich durch eine breite Palette von Effekten und besondere Wirksamkeit aus. Die Wirkstoffe des Arzneimittels hemmen die Aktivität der Mechanismen von Mikroben, die für die Proteinproduktion verantwortlich sind.
  • Zitrolid. Ein antibakterielles Medikament gegen systemische Wirkungen, das bei schweren Formen von Mandelentzündung, Sinusitis und Bronchitis verschrieben wird. Eine Tablette wird eine Stunde vor einer Mahlzeit getrunken. Mit viel Wasser trinken. Wenn die Krankheit kompliziert ist, können Sie das Medikament innerhalb eines Tages trinken. Je nachdem, welche Krankheit diagnostiziert wird, kann das Medikament für einen dreitägigen Kurs verwendet werden.
  • Azithromycin. Dies ist das beliebteste Medikament mit dem gleichen Namen Antibiotikum der Makrolidgruppe in der Zusammensetzung. Im Gegensatz zu Penicillinen wirken solche Substanzen auf eine Vielzahl von Krankheitserregern und verursachen praktisch keine Nebenreaktionen. Die Wirkstoffe des Arzneimittels dringen in die Zellen von Mikroben ein, zerstören diese vollständig und unterdrücken die Prozesse der Proteinsynthese. Er ist es, der verwendet wird, um den "Körper" des Mikroorganismus zu bilden. Normalerweise sollten Sie 2 Tabletten pro Tag einnehmen, aber im Falle eines unkomplizierten Krankheitsverlaufs sollten Sie 1 Tablette pro Tag trinken. Ärzte verschreiben Medikamente gegen Lungenentzündung, Bronchitis, Grippe und Mandelentzündung. Antivirale Medikamente sind auch bei Influenza angezeigt..
  • Hämomycin. Es ist auch ein Medikament, das mit der Makrolidgruppe verwandt ist. Das Mittel ist nicht nur bei Erkältungen milder und komplizierter Formen angezeigt, sondern auch bei Angina pectoris, Scharlach, Bronchitis und anderen durch Streptokokken hervorgerufenen Krankheiten. Das Medikament zerstört nicht nur Mikroben, sondern wirkt auch bakterizid. Seine Verwendung verhindert das Wachstum pathogener Bakterien. Bedeutet, einmal täglich und nur zur gleichen Zeit 1 Tablette zu trinken. Das Intervall muss genau gleich sein. Bei Komplikationen, jedoch nur nach Anweisung eines Arztes, kann die Therapie bis zu einer Woche fortgesetzt werden.
  • Azimed. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Azithromycin. Der Wirkungsmechanismus besteht darin, die Proteinproduktion zu hemmen und die Peptidtranslokation zu unterdrücken. Das Medikament ist wirksam gegen aerobe grampositive Bakterien, aerobe gramnegative Bakterien, anaerobe Mikroben und andere Organismen. Kalte Tabletten "drei Tabletten" werden nicht nur für akute Virusinfektionen der Atemwege gezeigt, sondern auch für Sinusitis, Mandelentzündung, Pharyngitis, Mittelohrentzündung und andere Krankheiten. Azimed wird unabhängig von der Mahlzeit einmal eingenommen. Schlucken Sie die Tabletten, lösen Sie sich nicht auf und kauen Sie nicht und kräuseln Sie sie mit einer ausreichenden Menge Wasser. Das Intervall zwischen der Einnahme von Antibiotika-Tabletten gegen Erkältungen sollte 24 Stunden betragen. Wenn Sie das Medikament verpassen, nehmen Sie es so schnell wie möglich und die nächste Pille an einem Tag ein. Sollte nicht bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff eingenommen werden.
  • Zitmak. Unter den Namen von 3 Antibiotika-Tabletten gegen Erkältungen kann man ein Medikament wie Zitmak herausgreifen. Die aktive Komponente des Medikaments ist auch Azithromycin. Es ist ein antibakterielles Medikament der Makrolidgruppe. Hat keinen Einfluss auf die Nukleinsäureproduktion. Es zeichnet sich durch eine Vielzahl antimikrobieller Wirkungen aus. Nach oraler Verabreichung wird es schnell aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert und ist im ganzen Körper weit verbreitet. Ein Antibiotikum in Erkältungstabletten ist für infektiöse und entzündliche Erkrankungen angezeigt, die durch für das Arzneimittel empfindliche Organismen verursacht werden. Kann sowohl bei akuten Virusinfektionen der Atemwege als auch bei ambulant erworbener Lungenentzündung, Exazerbation, Exazerbation chronisch obstruktiver Erkrankungen, Mandelentzündung und Pharyngitis angewendet werden.
  • Azax. Die Packung enthält 3 Tabletten. Kalte Tabletten enthalten einen Wirkstoff - Azithromycin. Es ist ein systemisches antibakterielles Medikament. Das Medikament wird bei Infektionen der oberen und unteren Atemwege verschrieben. Kann nicht bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff in der Zusammensetzung verwendet werden. 3 Tabletten eines Antibiotikums gegen Erkältung bei Erwachsenen werden in drei Dosen aufgeteilt. Das Intervall zwischen den Dosen sollte streng 24 Stunden betragen. Kauen Sie die Tabletten nicht, schlucken Sie sie einfach und trinken Sie viel Wasser.
  • Azibiot. Antibakterielles Medikament zur systemischen Anwendung. Das Medikament wird für Infektionen verschrieben, die durch azithromycinempfindliche Organismen hervorgerufen werden. Dies können Infektionen der HNO-Organe und der Atemwege sein. Nehmen Sie das Medikament eine Stunde vor einer Mahlzeit oder 2 Stunden nach einer Mahlzeit ein. Das Medikament wird nur einmal täglich angewendet. Schlucken Sie die Tabletten ohne zu kauen. Die Therapiedauer beträgt drei Tage.

Die Zubereitung von drei Tabletten gegen eine Erkältung kann einer Nothilfe zugeschrieben werden. Deshalb sind die meisten von ihnen ohne Rezept erhältlich. Im Zeitalter neuer Technologien besteht keine Notwendigkeit für eine Langzeittherapie. Nur 3 Erkältungspillen, deren Namen berücksichtigt wurden, können unangenehme Symptome lindern.

Fazit

Eine Kältebehandlung mit antibakteriellen Medikamenten ist sehr effektiv, jedoch nur mit der richtigen Diagnose und dem verschriebenen Medikament. Es wird nicht empfohlen, die Therapie selbst zu verschreiben, insbesondere wenn es um die Behandlung von ARVI bei Kindern geht.

Da das Antibiotikum unerwünschte Reaktionen hervorrufen kann, sollte es nur in extremen Fällen angewendet werden, wenn andere Therapiemethoden unwirksam sind. Es lohnt sich, sich an die angegebenen Namen von drei Tabletten gegen Erkältungen zu erinnern, da diese Medikamente die Symptome schnell beseitigen und mit der Krankheit fertig werden.

Interessantes Video

Wie heißen die drei Antibiotika-Tabletten in einer Packung gegen Erkältung? Liste der beliebtesten Heilmittel

Antibiotika, die in Packungen und Blasen geliefert werden, können eine unterschiedliche Anzahl von Tabletten oder Kapseln enthalten.

Angesichts der hohen Kosten vieler dieser Fonds sind Präparate von drei in einem Paket weit verbreitet..

Erstens sind die Kosten eines solchen Arzneimittels niedriger, und zweitens, wenn die Krankheit nicht sehr schwer ist, reicht diese Menge völlig aus, um die Krankheit zu unterdrücken.

Wenn Antibiotika gegen Erkältungen wirken?

Erkältungen können viralen oder bakteriellen Ursprungs sein oder eine Entzündung vor dem Hintergrund einer allgemeinen Unterkühlung darstellen..

Wenn die Ätiologie der Krankheit bakteriell ist, helfen Antibiotika, mit der Pathologie fertig zu werden und die Entwicklung von assoziierten Infektionen zu verhindern..

Bei Erkältungen können antibakterielle Medikamente mit folgenden Anzeichen verschrieben werden, die auf die Aktivität infektiöser Krankheitserreger hinweisen:

  • Trübung des Urins und schnelle Ausfällung darin.
    Es sollte nicht mit Sedimenten verwechselt werden, die sich auf jeden Fall bei längerem Kontakt des Urins mit Sauerstoff bilden.
  • allgemeine Verschlechterung des Zustands, manifestiert in Form von Schwäche, Unwohlsein und schneller Müdigkeit.
    Dies tritt normalerweise einige Tage nach dem Eintritt der Infektion in den Körper auf;
  • geschwollene Lymphknoten infolge einer Entzündung;
  • eine Erhöhung der Körpertemperatur bis zu 38 Grad und darüber;
  • Geruchsverlust;
  • trockene Hustenanfälle;
  • Atembeschwerden;
  • Halsschmerzen, Kopf und Brust.

Ein weiteres wichtiges Symptom für die bakterielle Aktivität ist der Ausfluss von Schleim aus Nase und Atemwegen beim Husten..

Sputum ist in solchen Fällen gelb oder grün..

Produktnamen für drei Tabletten pro Packung

  1. Azitrox.
    Ein Breitbandmedikament der Azalidgruppe.
    Der Wirkstoff wirkt auf zellulärer Ebene auf Bakterien, hemmt deren Wachstum und zerstört deren Struktur.
    Das Mittel ist sowohl gegen Mikroorganismen, die sich in Zellen entwickeln, als auch gegen extrazelluläre Pathogene von grampositiven und gramnegativen Gruppen aktiv.
    Einige grampositive Mikroorganismen sind jedoch unempfindlich gegenüber einem solchen Medikament (dies schließt Bakterien ein, die gegen Erythromycin resistent sind)..
    Indikationen für die Einnahme eines solchen Antibiotikums sind infektiöse Läsionen der oberen und unteren Atemwege.
    Die Verpackung von Tabletten ist für eine dreitägige Behandlung ausgelegt.
  2. Azithromycin.
    Das häufigste Medikament mit dem gleichen Namen Antibiotikum der Makrolidgruppe in der Zusammensetzung.
    Im Gegensatz zu Penicillinen wirken solche Substanzen mehr Krankheitserreger und haben gleichzeitig weniger Nebenwirkungen..
    Die aktiven Komponenten des Arzneimittels dringen in Bakterienzellen ein, zerstören diese von innen und hemmen die Produktion von Protein, das zur Bildung des "Körpers" des Mikroorganismus verwendet wird.
    In der Regel wird empfohlen, solche Tabletten oder Kapseln zweimal täglich einzunehmen. Bei einer leichten Erkrankung können Sie jedoch eine Tablette pro Tag trinken..
    Indikationen für die Ernennung von Azithromycin sind Bronchitis, Lungenentzündung, Mandelentzündung und Influenza (in Kombination mit antiviralen Medikamenten).
  3. Hämomycin.
    Ein weiteres Medikament der Makrolidgruppe, das nicht nur bei leichten und mittelschweren Erkältungen, sondern auch bei Scharlach, Bronchitis, Mandelentzündung und anderen durch Streptokokken verursachten Erkrankungen angezeigt ist.
    Chemomycin zerstört nicht nur Bakterien, sondern wirkt auch mäßig bakterizid und verhindert das Wachstum schädlicher Mikroorganismen.
    Das Medikament sollte einmal täglich gleichzeitig eine Tablette getrunken werden..
    Bei Bedarf kann die Behandlungsdauer um bis zu eine Woche verlängert werden..
  4. Zitrolid.
    Systemisches Antibiotikum zur Behandlung komplexer Formen von Sinusitis, Mandelentzündung und Bronchitis.
    Eine Tablette des Arzneimittels muss eine Stunde vor den Mahlzeiten getrunken und mit dem Arzneimittel mit Wasser abgespült werden.
    Alle drei Tabletten können tagsüber eingenommen werden, wenn die Krankheit schwerwiegend ist, oder Sie können das Arzneimittel innerhalb eines dreitägigen Kurses anwenden.
    Es hängt davon ab, welche Krankheit diagnostiziert wird.
  5. Sumamed.
    Eines der stärksten Antibiotika auf Azithromycin-Basis.
    Unterscheidet sich in einem breiten Wirkungsspektrum und hoher Effizienz.
    Während der Behandlung unterdrücken die aktiven Komponenten des Arzneimittels die Aktivität der für die Proteinsynthese verantwortlichen bakteriellen Mechanismen.

Nützliches Video

Dieses Video enthält Richtlinien zur Behandlung von Grippe und Erkältungen:

Antibiotika, die in Packungen mit drei Tabletten verkauft werden, können der Gruppe der Notfallmedikamente zugeordnet werden.

Daher werden die meisten von ihnen rezeptfrei verkauft..

Wenn es sich jedoch um wirksame Arzneimittel mit schwerwiegenden Kontraindikationen handelt, fallen sie in die Kategorie der verschreibungspflichtigen Arzneimittel und können nur nach Rücksprache mit einem Therapeuten erworben werden.

Für Weitere Informationen Über Bronchitis

Antibiotika zur Entzündung der Lymphknoten

Antibiotika zur Entzündung der Lymphknoten werden vom behandelnden Arzt zur Diagnose einer Lymphadenitis verschrieben. Dies sind Medikamente, die eine wirksame medizinische Wirkung haben.