Die Verwendung von Injektionen für Bronchitis bei Erwachsenen

Bronchitis ist eine Krankheit, bei der sich die Schleimhaut der Bronchien entzündet, was zu einer Verengung ihres Lumens, der Freisetzung einer großen Menge pathologischen Schleims und einer starken Verschlechterung des Allgemeinzustands des Patienten führt. Das Hauptsymptom der Krankheit ist Husten. Er ist es, der dem Patienten viele Unannehmlichkeiten, Schmerzen und Schwierigkeiten bringt..

Der Hustenreflex ist die körpereigene Abwehr gegen die Ausbreitung pathologischer Mikroorganismen in den Atemwegen und den HNO-Organen. Es hilft, pathologischen Schleim aus dem Körper zu entfernen, wenn er von normaler Konsistenz ist und die Person selbst husten kann. Aber häufiger kann sich der Patient aufgrund unsachgemäßer Pflege oder einer schwerwiegenden Erkrankung nicht selbst räuspern. Ein längerer Husten führt zur Zugabe von pathogener Mikroflora zum pathologischen Prozess, zu einer Erhöhung der Viskosität und Dichte des Sputums und zu einer Verschlechterung des menschlichen Zustands. Mit dieser Entwicklung von Ereignissen sind herkömmliche Hustenmittel nicht mehr sehr wirksam, antibakterielle Arzneimittel können bei Komplikationen helfen.

  1. Wie Antibiotika bei Bronchitis wirken?
  2. Indikationen zur antimikrobiellen Anwendung
  3. Die Verwendung von Medikamenten bei der Injektion
  4. Arten von Medikamenten zur Injektion
  5. Antibakterielle Verträglichkeitstests
  6. Antibiotika-Injektionen
  7. Intramuskuläre Injektionen
  8. Intravenöse Antibiotikabehandlung
  9. Merkmale von Injektionen
  10. Merkmale der Manipulation
  11. Antibiotika-Regeln

Wie Antibiotika bei Bronchitis wirken?

Alle antibakteriellen Medikamente wirken gegen Bakterien. Gleichzeitig zerstören sie nicht nur pathogene Mikroflora, sondern auch Bakterien, die für unseren Körper nützlich sind. Wenn es jedoch keine andere Möglichkeit zur Wiederherstellung gibt, ist die Verwendung von antimikrobiellen Mitteln gerechtfertigt. Einige der Antibiotika beeinflussen auch das Pilzwachstum und verringern dessen Aktivität. Es gibt mehrere Gruppen von Antibiotika, von denen jede ihre eigene Wirkung auf Gruppen pathogener Mikroflora hat.

  • Aminopenicilline, bekannt als verbesserte Penicilline - dieses Antibiotikum gegen Bronchitis zerstört die Wände von Mikroorganismen und beschleunigt deren Tod. Diese Medikamente gegen Bronchitis bei Erwachsenen verursachen allergische Reaktionen.
  • Makrolide - beeinflussen die Proteinproduktion in Bakterien. Dies verhindert, dass sich Bakterien vermehren, was die Erholung fördert. Diese Antibiotika gegen Bronchitis bei Erwachsenen werden verschrieben, wenn die Krankheit lange anhält. Sie wirken am mildesten auf den menschlichen Körper, verursachen sehr selten allergische Reaktionen und Fehlfunktionen im Verdauungstrakt..
  • Cephalosporine sind übliche Antibiotika, die die Produktion von Substanzen stoppen, die zum Überleben von Bakterien benötigt werden. Sie hören auf zu multiplizieren.
  • Fluorchinolone - wirken sich nachteilig auf die DNA von Bakterien aus und zerstören diese.

Die Verwendung dieser Arzneimittel sollte von einem Arzt überwacht werden. Nur er kann den Verlauf der Verwendung des Arzneimittels, die Art und Weise, wie es angewendet wird, unter Berücksichtigung des Alters des Patienten, der Ursache der Krankheit und seines Verlaufs vorschreiben.

Bei schwerem und mittelschwerem Krankheitsverlauf werden Injektionen verschrieben. Sie werden intravenös und intramuskulär injiziert.

Indikationen zur antimikrobiellen Anwendung

  • Schwerer Verlauf einer akuten Bronchitis sowie einer chronischen Bronchitis während einer Exazerbation.
  • Der Schleim hat eine grünliche oder gelbe Farbe, was auf das Vorhandensein von Bakterien in den Atemwegen hinweist.
  • Ein Temperaturanstieg über mehrere Tage, wenn er nicht von selbst abnimmt.

Manchmal tritt Bronchitis mit der aktiven Entwicklung von Pneumokokken und Haemophilus influenzae auf. In diesem Fall wird eines der Medikamente der aufgeführten Antibiotika-Gruppen verschrieben. Bei Bronchitis werden Injektionen auch verschrieben, wenn eine Person keine Medikamente in Form von Tabletten oder Suspensionen einnimmt. Es gibt Patienten, die bei der Einnahme von Medikamenten den Würgereflex aktivieren. Solche Patienten sollten sich besser einer Injektion unterziehen..

Die Verwendung von Medikamenten bei der Injektion

Es gibt mehrere Gruppen von Patienten, die Injektionen gegen Bronchitis bei Erwachsenen und Kindern verwenden sollen:

  • Babys erhalten Injektionen, weil sie nicht mit Pillen behandelt werden können. In diesem Alter kann die Krankheit sehr schnell kompliziert werden, daher werden Injektionen verschrieben..
  • Chronische Bronchitis bei Erwachsenen und obstruktive Bronchitis bei Kindern werden mit dem obligatorischen Einsatz von Antibiotika mit Injektionen behandelt.
  • Bei älteren Menschen besteht das Risiko einer raschen Entwicklung von Komplikationen aufgrund einer verminderten Immunität. Daher werden ihnen bei einem durchschnittlichen und schweren Krankheitsverlauf Antibiotika-Injektionen gegen Bronchitis verschrieben.
  • Bronchitis-Injektionen begleiten immer eine komplexe Krankheitsklinik. Wenn der pathologische Prozess mit Toxikose, Leukozytose stattfindet, sind Injektionen notwendig.

Arten von Medikamenten zur Injektion

Welche Injektionen werden bei Bronchitis verabreicht? Unten finden Sie eine Liste von Medikamenten, die einem erwachsenen Patienten injiziert werden.

  • Desensibilisierungsmittel. Dies sind Medikamente, die allergische Reaktionen im Körper verhindern. Diese Injektionen gegen Bronchitis bei Erwachsenen werden durchgeführt, wenn es notwendig ist, die Schwellung der Schleimhaut schnell zu reduzieren, um die normale Atmung wiederherzustellen. Calciumgluconat wird üblicherweise verwendet.
  • Antibiotika in Injektionen werden für bakterielle Komplikationen einer Viruserkrankung eingesetzt. Welche Medikamente verwendet werden, betrachten Sie unten.
  • Glukokortikosteroide - Diese Injektion kann Entzündungen schnell lindern und die Durchgängigkeit der Bronchien mit einem spastischen, bellenden, erstickenden Husten wiederherstellen. Dies sind hormonelle Medikamente, daher sollten Sie sich nicht mitreißen lassen. Zulassungsregeln, Behandlungsende, Dosierung sind unbedingt zu beachten.
  • Bronchodilatatoren. Mit solchen Injektionen können Sie Krämpfe der Bronchien lindern, ihr Lumen erweitern. Sie helfen beim Husten, insbesondere bei Babys bis zu einem Jahr. Wenn solche Kinder ein obstruktives Syndrom haben, werden Injektionen von Bronchitis mit Bronchodilatatoren verwendet, bis die Schwere der Obstruktion endet. Es ist gefährlich, eine solche Behandlung früher zu beenden, da die Atemwege des Säuglings sehr eng sind und eine Verstopfung zu Erstickungsattacken und Atemstillstand führen kann. Solche Husteninjektionen werden bei Erwachsenen genauso effektiv eingesetzt wie bei Kindern..

Manchmal wird sogar jetzt eine heiße Injektion zur Behandlung verwendet. Dies ist die Substanz, die als Calciumchlorid verwendet wird. Heiße Injektionen gehören allmählich der Vergangenheit an, da eine falsche Injektion in eine Vene schwerwiegende Folgen für die Gesundheit des Patienten haben kann. Aber der Wirkstoff lindert sehr schnell Bronchialkrämpfe, wird bei Asthma bronchiale eingesetzt und hilft bei der Bewältigung allergischer Bronchitis. Wenn diese Substanz injiziert wird, hat der Patient das Gefühl, dass etwas Heißes durch seine Vene gelangt ist. Es gibt ein Gefühl von Wärme im ganzen Körper. Aber es geht schnell vorbei, ebenso wie der Krampf der Bronchien, eine Person kann wieder gut atmen.

Antibakterielle Verträglichkeitstests

Antibakterielle Medikamente können sowohl intravenös als auch intramuskulär eingesetzt werden. Der Einführung des Arzneimittels geht ein Test auf seine Verträglichkeit voraus. Dazu wird mit einer Nadel ein Kratzer an der Innenseite des Unterarms angebracht. Dann wird das Medikament darauf getropft, nach 15 Minuten können Sie die Reaktion des Körpers darauf sehen. Solche Tests werden sowohl für einen erwachsenen Patienten als auch für Kinder durchgeführt..

Antibiotika-Injektionen

Bei Kindern und Erwachsenen wird der Name (Injektionen) des zu verwendenden Arzneimittels vom Arzt bekannt gegeben. Er bestimmt auch die Art der Verabreichung des Wirkstoffs. Die Namen der Hauptgruppen von Antibiotika und Medikamenten, die darauf basieren:

  • Makrolide: Sumamed, Macropen, Hämomycin, Rovamycin, Clarithromycin.
  • Aminopenicilline: Ampiox, Amoxil, Flemoxin, Augmentin.
  • Cephalosporine: Medaxon, Ceftriaxon, Cefaxon, Zinnat, Cefix.
  • Fluorchinolone: ​​Ofloxacin, Levoflox, Ciprolet.

Einige dieser Medikamente werden intramuskulär injiziert, andere intravenös. Die Behandlung mit Antibiotika bietet zusätzliche Unterstützung, um die Menge und Funktionalität der Darmflora zu erhalten. Es wird empfohlen, Probiotika während der Behandlung von Bronchitis mit Injektionen zu verwenden..

Intramuskuläre Injektionen

  • Ceftriaxon. Dies ist ein ziemlich verbreitetes Medikament, das bei Bronchitis, Lungenentzündung und anderen Krankheiten der infektiösen Ätiologie eingesetzt wird. Es hat eine bakterizide und antimikrobielle Wirkung. Aber es kann allergische Reaktionen hervorrufen. Es sollte nicht während der Schwangerschaft, Stillzeit, Leber- und Nierenversagen angewendet werden.
  • Cefazolin. Es wird aktiv bei Lungenentzündung, Bronchitis, Lungenabszess eingesetzt. Es wird manchmal während der Schwangerschaft angewendet, wenn der Nutzen für die Mutter den Schaden für den Fötus überwiegt..
  • Medaxon. Wirkt auf Mikroben, wirkt bakterizid. Der Wirkstoff ist Ceftriaxon. Kann nicht bei allergischen Reaktionen und Schwangerschaften angewendet werden.

Intravenöse Antibiotikabehandlung

  • Cyprinol ist ein Fluorchinolon der zweiten Generation. Es wird bei Erkrankungen des Zentralnervensystems, der Atemwege, des Magen-Darm-Trakts, der Gelenke, der Muskeln, der Haut und der Harnwege eingesetzt. Nicht anwenden, wenn Sie allergisch gegen den Wirkstoff Ciprofloxacin sind.
  • Rovamycin ist ein antimikrobielles Medikament zur Behandlung der akuten Bronchitis mit starken Symptomen. Sie können das Arzneimittel während der Stillzeit und bei allergischen Reaktionen auf die Bestandteile des Arzneimittels nicht anwenden.
  • Levomak ist auch ein Fluorchinolon-Antibiotikum, das die DNA pathogener Bakterien beeinflusst. Es hilft nicht bei Spirochäteninfektionen. Der Rest der Mikroben reagiert empfindlich auf den Wirkstoff des Arzneimittels. Vor Gebrauch ist ein Toleranz- und Empfindlichkeitstest erforderlich..
  • Levoflox - der Wirkstoff ist Levofloxacin-Hemihydrat. Es ist ein Breitbandantibiotikum. Bis zum Alter von 18 Jahren kann es nicht zur Behandlung verwendet werden.
  • Amoxilav - wird nur intravenös oder oral in einer anderen Form der Freisetzung eingenommen. Das Medikament enthält Clavulansäure, es kann das Blut-Gehirn passieren, Plazentaschranken, dringt in die Muttermilch ein.

Die intravenöse und intramuskuläre Verabreichung des Arzneimittels ermöglicht es Ihnen, einer Person innerhalb von 10 bis 15 Minuten nach der Verabreichung des Arzneimittels zu helfen. Bei Kindern werden Antibiotika auch in Injektionen eingesetzt, um sich schnell zu erholen und alle Symptome einer Bronchitis zu beseitigen. Der behandelnde Arzt kann ihm folgende Medikamente verschreiben:

  • Penicillin-Reihe: Ampicillin, Amoxicillin.
  • Cephalosporin-Reihe: Cephalexin, Axetil.
  • Makrolidserie: Erythromycin, Sumamed.

Merkmale von Injektionen

Antibiotika werden in Generationen eingeteilt (es gibt insgesamt 4), abhängig von der Wirkung auf Mikroben und den Nebenwirkungen für den menschlichen Körper. Die neueste Generation von Antibiotika ist bequem zu verwenden - solche Mittel verursachen weniger Nebenwirkungen des Körpers, ihre Verabreichung ist auf nur einmal täglich beschränkt.

Die Verwendung von antibakteriellen Medikamenten bei Injektionen, insbesondere bei intramuskulären, ist immer mit Schmerzen verbunden. In einigen Fällen ist eine Injektion von Lidocain erforderlich, damit die Person keine starken Schmerzen hat. Es ist notwendig, sich an den Schaden dieser Medikamente für den Körper zu erinnern. Wenn Nebenwirkungen oder Dysbiose begonnen haben, ist es unbedingt erforderlich, den behandelnden Arzt darüber zu informieren..

Merkmale der Manipulation

Injektionen sind medizinische Manipulationen, die für einfache, unwissende Menschen schwierig sind. Ärzte wissen, wie man intramuskuläre und intravenöse Injektionen verabreicht. Dazu muss die Hautoberfläche mit einem Desinfektionsmittel behandelt und die Nadel nach einer bestimmten Technik vorsichtig eingeführt werden. Nach dem Ende des Arzneimittels in der Spritze müssen Sie die Nadel vorsichtig herausziehen und den Ort der Injektion verarbeiten.

Injektionen gegen Bronchitis bei Erwachsenen und Kindern

Bronchitis ist eine Komplikation bei Erkältungen. Das Hauptsymptom ist Husten, der trocken oder nass sein kann. Die Schleimhaut der Bronchien entzündet sich. Sie schwillt an, es wird eine große Menge Schleim freigesetzt, der sich im verengten Lumen des Bronchus ansammelt. Der Schleim ist dick und viskos, schwer zu husten.

Der Zustand des Patienten wird nicht nur durch Husten erschwert, der zunächst anstrengend ist, sondern auch durch eine allgemeine Vergiftung des Körpers. Wenn die Behandlung pünktlich begonnen wird, ist die Prognose gut, die Erholung erfolgt innerhalb von 7-10 Tagen.

Es gibt einen komplizierten Krankheitsverlauf, bei dem eine intensive Therapie erforderlich sein kann und Injektionen gegen Bronchitis verschrieben werden. Sie können ambulant oder im Krankenhaus durchgeführt werden.

Medikamente verschreiben

In folgenden Fällen werden Injektionen gegen Bronchitis bei Erwachsenen verschrieben:

  • Schwerer Krankheitsverlauf mit schweren Symptomen eines Atemversagens.
  • Vorhandensein einer obstruktiven oder asthmatischen Komponente.
  • Ineffektivität der Behandlung. Wenn innerhalb von 5 Tagen nach Einnahme der Arzneimittel in Tablettenform keine sichtbare Besserung eintritt, verschreibt der Arzt die parenterale Verabreichung von Arzneimitteln.
  • Verschlimmerung der chronischen Form der Krankheit.
  • Risiko des Übergangs zur Lungenentzündung.
  • Begleiterkrankungen, die einen komplizierten Verlauf der Bronchitis oder das Risiko von Komplikationen durch andere Körpersysteme hervorrufen.
  • Unfähigkeit, Medikamente oral einzunehmen (z. B. Magen-Darm-Erkrankungen).

Die parenterale Methode der Arzneimittelverabreichung ist die intramuskuläre oder intravenöse Injektion von Arzneimitteln.

Es hat viele Vorteile:

  • Bei dieser Verabreichungsmethode gelangt das Arzneimittel in einer höheren Konzentration schneller in den Blutkreislauf..
  • Weniger Nebenwirkungen auf den Magen-Darm-Trakt. Dies ist der einzige Weg, wenn der Patient Krankheiten wie Geschwüre oder Gastritis hat. Die Einnahme von Pillen kann eine Verschlechterung hervorrufen.
  • Es besteht keine Notwendigkeit, Medikamente mit der Nahrungsaufnahme in Verbindung zu bringen. Manchmal gibt es spezielle Anweisungen, zum Beispiel sollten einige Antibiotika zu den Mahlzeiten eingenommen werden, andere auf nüchternen Magen. Dies ist nicht immer zweckmäßig, und eine Verletzung des Dosierungsschemas führt nicht zu der gewünschten therapeutischen Wirkung.
  • Bei parenteraler Verabreichung tritt die Wirkung des Arzneimittels schneller auf, die Absorptionszeit wird verkürzt. Injektionen gegen Bronchitis werden verschrieben, wenn Sie dringend medizinische Hilfe benötigen.
  • Verdauungsenzyme wirken nicht auf ein injiziertes Medikament, es besteht kein Risiko, dass seine Wirksamkeit durch Kontakt mit verschiedenen Substanzen im Verdauungstrakt geschwächt wird.

Welche Medikamente werden bei Bronchitis eingesetzt?

Die Behandlung der Krankheit ist komplex, daher werden zur Bekämpfung der Krankheit verschiedene Medikamente verschrieben - Antibiotika, Mukolytika und Bronchodilatatoren, Antihistaminika, entzündungshemmende und andere Medikamente.

Die meisten Fälle von Bronchitis sind bakterieller Natur. Daher sind Antibiotika die Hauptmedikamente zur Behandlung von Bronchitis. Es gibt viele Mittel, sie unterscheiden sich in Zusammensetzung und Wirkungsweise. Nur ein Arzt verschreibt Injektionen gegen Bronchitis bei Erwachsenen, er wird den Namen des Arzneimittels in den Rezepten angeben.

Es gibt Gruppen von antibakteriellen Wirkstoffen:

  • Cephalosporine. Dies sind Breitbandantibiotika, die gegen eine Vielzahl von Bakterien wirksam sind. Sie sind die ersten in der Auswahl bei der Behandlung der akuten Bronchitis, wenn der Erreger noch nicht identifiziert wurde und seine Empfindlichkeit gegenüber Arzneimitteln nicht nachgewiesen wurde. Dies sind Ceftriaxon, Ceftazidim, Ceftum. Es gibt mehrere Generationen in der Antibiotikagruppe. Je höher die Anzahl, desto breiter das Spektrum der für das Medikament empfindlichen Mikroorganismen und desto weniger Nebenwirkungen. Behandlungsdauer - 7-14 Tage.
  • Makrolide. Eine weitere beliebte Gruppe von Breitbandantibiotika. Er hat mehr Tablettenformen, aber es gibt auch injizierbare. Sie sind sanft und haben weniger Nebenwirkungen. Sie werden einmal täglich verschrieben, es sind weniger Zulassungstage erforderlich - 3-5. Bekannt - Azithromycin, Clarithromycin.
  • Penicilline. Die Medikamente dieser Gruppe sind Breitbandantibiotika, die bei der Behandlung von Erkrankungen der Atemwege wirksam sind. Gegenwärtig zeigen immer mehr Mikroorganismen Resistenz gegen sie. Penicilline werden verschrieben, wenn die Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber dem Arzneimittel durch Tests nachgewiesen wird. Je nach Art des Arzneimittels werden 2 bis 4 Mal täglich Antibiotika injiziert. Die Behandlungsdauer beträgt 7 bis 14 Tage. Dazu gehören Penicillin, Ampicillin.

Antibakterielle Medikamente können auch die nützliche Mikroflora hemmen, daher müssen sie mit Probiotika kombiniert werden. Injektionsformen sind für die Entwicklung einer Darmdysbiose weniger förderlich als tablettiert.

Arzneimittel verursachen allergische Reaktionen, insbesondere bei Kindern. Vor Beginn der Injektion sollte ein subkutaner Test durchgeführt werden.

Antibiotika-Injektionen sind schmerzhaft, wenn sie in das Gesäß injiziert werden, breitet sich der Schmerz auf das Knie aus. Es wird empfohlen, Lösungen mit Schmerzmitteln (Lidocain) zu machen, aber es gibt viele Kontraindikationen. Es ist notwendig, mit einem Arzt die Möglichkeit zu vereinbaren, eine Antibiotika-Lösung für die Injektion auf Basis von Lidocain herzustellen!

Dies sind Mittel, die die Reaktion des Immunsystems auf pathologische Veränderungen im Körper hemmen. Sie helfen, Entzündungen zu reduzieren. Wenn sie eingenommen werden, sinkt die Körpertemperatur, die Schleimsekretion nimmt ab. Verschrieben für schwere oder komplikationsgefährdete Personen. Eingeführt durch Injektion.

Wenn die Entzündung und Schwellung in den Bronchien stark ist, tritt ein schweres Atemversagen auf - ein unbezwingbarer Husten, Atemnot. In diesem Fall helfen Antihistaminika, die Schwellung zu reduzieren. In diesem Fall bewirkt die Injektionsmethode eine schnelle Wirkung, was bedeutet, dass sich der Patient schneller besser fühlt.

Diese Medikamente werden in Tablettenform, in Form von Sirup, Inhalation verschrieben. In fortgeschrittenen Fällen hat die Einnahme jedoch keine Auswirkungen. Dann entscheidet der Arzt über die parenterale Verabreichung, um eine schnellere und stärkere Wirkung zu erzielen. Mukolytische Hustenunterdrücker können auch Erwachsenen mit Bronchitis-Injektionen verabreicht werden, um die Viskosität des Schleims zu verringern und dessen schnelle Beseitigung sicherzustellen..

Entzündungshemmend und fiebersenkend

Bei einer sehr hohen Temperatur wird eine fiebersenkende Injektion auf Analginbasis verabreicht, wenn die Tabletten nicht die gewünschte Wirkung erzielen. Es senkt die Temperatur gut. Oft bei Kindern angewendet.

Als entzündungshemmendes Mittel werden bei Erwachsenen und Kindern manchmal heiße Injektionen gegen Bronchitis verschrieben. Sie erhielten ihren Namen aufgrund des Effekts, der bei ihrer Einführung beobachtet wird. Die Person spürt eine starke Hitze am ganzen Körper, es wird schwierig zu atmen.

Dieses Phänomen ist nur von kurzer Dauer, nur wenige Sekunden. Heiße Injektionen gegen Bronchitis werden nur in einem Krankenhaus durchgeführt, da es sich um intravenöse Injektionen handelt. Nicht jeder kann sie leicht tolerieren, es ist inakzeptabel, sie zu Hause zu machen! Wenn Sie bei Ihren Terminen für Bronchitis Injektionen von Calciumgluconat gesehen haben, ist dies dieselbe heiße Injektion.

Ist es möglich, Injektionen für Bronchitis für schwangere Frauen

Eine Schwangerschaft ist eine Erkrankung, bei der sie sich vor allen Arzneimitteln in Acht nehmen, da sie dem Baby schaden können. Bei einem schweren Krankheitsverlauf oder einer vorzeitigen und unsachgemäßen Behandlung können die Folgen für das Kind jedoch noch schwerwiegender sein. Nur ein Arzt kann das Risiko / den Nutzen beurteilen und über die Ernennung von Medikamenteninjektionen entscheiden.

Welche Injektionen sind für Kinder verschrieben?

Bei einem Kind verläuft die Bronchitis heftig mit einem signifikanten Temperaturanstieg und einem starken Husten. Obstruktion schließt sich oft an. Bronchitis kann sich in kurzer Zeit zu einer Lungenentzündung entwickeln, insbesondere bei Kindern unter einem Jahr. Viele Antibiotika in Sirup schmecken bitter und verursachen unmittelbar nach der Einnahme Erbrechen..

Nebenwirkungen in Form von Stuhlstörungen, Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen bei Kindern werden häufiger beobachtet. Daher werden Kindern häufig Injektionen verschrieben. Die wichtigsten injizierten Medikamente sind Antibiotika, Antihistaminika und Hormone.

Injektions- und Vorbereitungsregeln

Die Manipulation wird von medizinischem Personal durchgeführt, das über die entsprechenden Fähigkeiten verfügt. Dies gilt insbesondere für intravenöse Injektionen und die Verabreichung von Arzneimitteln an Kinder.

Dies geschieht im Bereich der Ellenbogenbeuge, wo die Venen am nächsten an der Haut liegen. Die Injektionsstelle wird mit einer antiseptischen Lösung abgewischt. Die Nadel wird in einem spitzen Winkel eingeführt und durchbohrt die Haut und die Venenwand. Das Medikament wird langsam injiziert (Tropf). Watte mit Alkohol wird auf die Injektionsstelle gelegt und der Arm wird 5-10 Minuten lang am Ellbogen gebogen, um Blutergüsse im Punktionsbereich zu vermeiden.

Werden im Gesäß, im äußeren oberen Quadrat gemacht. Die Injektionsstelle wird mit einem Antiseptikum eingerieben. Wenn eine Punktion durchgeführt wird, wird die Nadel bis zu einer bestimmten Höhe senkrecht zur Körperoberfläche eingeführt. Einige Medikamente werden langsam verabreicht, andere schneller. Nach dem Entfernen der Nadel wird einige Minuten lang Watte mit Alkohol auf die Einstichstelle aufgetragen.

Auswirkungen

Eine Injektion ist eine medizinische Manipulation, die Konsequenzen und Komplikationen haben kann:

  • Punktion des Gefäßes und Auftreten eines blauen Flecks an der Injektionsstelle.
  • Schmerzempfindungen und Verdichtung an der Injektionsstelle, die manchmal mit der Bildung eines Infiltrats verbunden sind.
  • Nerv getroffen.

Diese Phänomene können auch mit der richtigen Technik auftreten, wenn die Injektionen vom medizinischen Personal verabreicht werden und nicht gefährlich sind. Wenn eine Person beschließt, sich selbst zu injizieren, ohne über ausreichende Kenntnisse und Erfahrungen zu verfügen, oder die Regeln der Antiseptika nicht befolgt, können schwerwiegendere Komplikationen auftreten:

  • Abszess.
  • Intravenöse Embolie.
  • Venenthrombose.
  • Phlebitis.
  • Blutvergiftung.

Die parenterale Verabreichung ist schmerzhaft und unangenehm, aber oft die einzige Möglichkeit, sich schnell zu erholen. Es kann nur von einem Arzt verschrieben werden, wenn dies unbedingt erforderlich ist. Eine Selbstmedikation ist nicht akzeptabel!

Injektionen gegen Bronchitis

Injektionen gegen Bronchitis sind ein wesentlicher Bestandteil der Krankenhausbehandlung bei schweren Erkrankungen. Injektionen wirken sich nicht negativ auf die Organe des Verdauungssystems aus und beschleunigen die therapeutische Wirkung von Arzneimitteln.

Indikationen

Injektionen zur Entzündung der Bronchialmembranen werden nur unter stationären Bedingungen nach ärztlicher Untersuchung und entsprechender Diagnose verschrieben. Oft ist die Injektion eine erzwungene Notfallmaßnahme gegen die Entwicklung einer obstruktiven Stenose und eines Kehlkopfödems bei Patienten mit schwerer Bronchitis.

Injizierende Injektionen gegen Bronchitis sind in folgenden Fällen angezeigt:

Injektionen gegen Bronchitis werden unter stationären Bedingungen verabreicht

  • Fehlen einer therapeutischen Wirkung durch die Verwendung anderer Darreichungsformen;
  • Hochtemperaturretention;
  • schwere Bronchialobstruktion;
  • Pathologie der inneren Organe und Systeme;
  • anhaltender Husten;
  • Beitritt von Asthmaanfällen vor dem Hintergrund einer Bronchitis;
  • Verschlechterung des Zustands des Patienten.

Bronchitis-Injektionen werden nach Notfalloperationen mit psychoemotionaler Instabilität angewendet. Babys und Kleinkindern werden Injektionen verabreicht, da es unmöglich ist, orale Medikamente zu Hause angemessen anzuwenden: Sirupe, Tabletten, Suspensionen. Bei einem milden Krankheitsverlauf werden Injektionen normalerweise nicht verschrieben.

Kontraindikationen

Es gibt keine absoluten Kontraindikationen für die Ernennung von Injektionen. Bei der Verschreibung eines Arzneimittels werden mehrere diagnostische Kriterien berücksichtigt, beispielsweise eine Allergie gegen die Zusammensetzung des Arzneimittels.

Mit Vorsicht werden Injektionen Patienten mit Blutschäden jeglicher Genese, während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie Säuglingen mit Hauterkrankungen im Bereich der beabsichtigten Verabreichung verschrieben.

Sorten von Drogen

Fast alle Gruppen von entzündungshemmenden und antibakteriellen Arzneimitteln sind injizierbar. Zur Behandlung von Bronchitis in Kinder- und Erwachsenenabteilungen können Injektionen mit Antibiotika, Bronchodilatatoren, entzündungshemmenden, hormonellen und immunmodulierenden Arzneimitteln verschrieben werden.

Antibakterielle Therapie

Antibiotika-Injektionen gegen Bronchitis werden für einen komplizierten Krankheitsverlauf, Autoimmunerkrankungen, mit einer belasteten Krankengeschichte, Onkologie und schwerer Intoxikation des Körpers verschrieben.

Vor der Verschreibung eines Injektionskurses wird ein Test auf die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber einer bestimmten Gruppe von Antibiotika durchgeführt, um unvorhersehbare allergische Reaktionen zu verhindern und die Qualität der Therapie zu verbessern. Die wichtigsten antibakteriellen Wirkstoffe im Kampf gegen Entzündungen sind:

Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung Ampicillin

  1. Sulfonamide. Die Gruppe der antimikrobiellen Arzneimittel wird eher zur Behandlung von Exazerbationen der chronischen Bronchitis verwendet, da sich die Resistenz pathogener Mikroorganismen gegen diese langsam entwickelt. Der Vorteil ist seltene Nebenwirkungen, Langzeitwirksamkeit. Liste der Arzneimittel: Duo-Septol, Bactrim, Sinersul, Groseptol, Sulotrim, Berlocid, Rankotrim.
  2. Penicilline. Penicillin-Antibiotika gelten als relativ sicher für die Langzeitbehandlung von bakteriellen Infektionen, es besteht jedoch ein hohes Risiko, allergische Reaktionen zu entwickeln. Penicillin-Antibiotika werden normalerweise in Kombination mit Beta-Lactamase-Inhibitoren verwendet, um die therapeutische Wirkung zu verstärken. Beliebte antibakterielle Mittel sind: Amoxicillin, Amoxiclav, Hikontsil, Ampicillin, Amtid, Grunamox, Ospamox.
  3. Breitbandantibiotika verschiedener Generationen. Es sind diese Medikamente, die am häufigsten bei der dringenden Behandlung von Komplikationen eingesetzt werden, wenn keine Zeit bleibt, um die Ätiologie der Bronchitis, ihre Art und Art des Verlaufs zu klären. Zu den wirksamen Injektionen gehören Cephalosporine (Ceftriaxon, Cefotaxim), Makrolide (Macropen), Fluorchinole (Avelox), Aminoglycoside (Gentamicin)..

Nach einer Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten wird empfohlen, einen probiotischen Komplex einzunehmen, um eine Dysbiose des Magen-Darm-Trakts zu verhindern.

Bronchodilatatoren

Bronchodilatatoren sind Hilfsmittel bei der Behandlung der obstruktiven Bronchitis und ihrer Komplikationen. Bronchodilatator-Injektionen beseitigen die Ursache der Bronchitis nicht, beeinflussen jedoch den Zustand der Muskelstrukturen der Bronchien erheblich.

Angaben zur Ernennung:

Formoterol

  • starker Husten;
  • Dyspnoe;
  • schwere Behinderung;
  • Hustenanfälle vor dem Erbrechen;
  • Krämpfe.

Bei unkomplizierter Bronchitis werden Ipradol, Euspiran, Salmeterol, Novodrin und Formoterol verschrieben. Bei Komplikationen wird Euphyllin je nach Altersdosis mehrmals täglich verschrieben (2,4%).

Hormontherapie

Hormone bei Bronchitis sind eine extreme Maßnahme in der therapeutischen Praxis, um einen schweren Entzündungsprozess zu unterdrücken. Die Hauptindikationen für den Termin sind eine akute Obstruktion der Bronchien und eine starke Verengung des Lumens des Organs. Trotz der Tatsache, dass eine Hormontherapie schnell zur Linderung der Symptome beiträgt, hat die Behandlung Nachteile:

Prednisolonampullen

  • zahlreiche Nebenwirkungen;
  • süchtig machend.

Der Vorteil liegt in der sofortigen Wirkung und Linderung von Entzündungen, Ödemen und unvorhersehbaren allergischen Reaktionen. Das Behandlungsschema basiert auf der Verringerung der täglichen Dosis, dh jeden Tag, an dem dem Patienten eine geringere Dosis des Arzneimittels injiziert wird. Unter den beliebten Injektionen: Prednisolon, Medopred, Solu-Dekortin, Dexamethason, Dekortin.

Entzündungshemmende Medikamente

Das Verfahren der "heißen Injektionen" mit einer Lösung von Calciumgluconat wird seit geraumer Zeit angewendet. Das Medikament verstärkt die Wirkung von Antibiotika, hat eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung. Bei längerer Anwendung besteht das Risiko einer Hyperkalzämie. Es gibt zusätzliche Medikamente aus dieser Gruppe: Natriumsalicylat, Perfalgan.

Calciumhaltige Präparate in Injektionslösungen mit verschiedenen Namen können das Muskelgewebe nekrotisch schädigen, daher ist die Verabreichung nur intravenös zulässig.

Immunmodulatorische Mittel

Es wurde gezeigt, dass Immunmodulatoren die Resistenz des Körpers gegen Infektionskrankheiten verbessern. Oft mit verminderter Immunität verschrieben, mit häufigen Rückfällen von Bronchitis. Cycloferon, Immunglobulin, Polyoxidonium gelten als beliebte Heilmittel. Der Behandlungsverlauf beträgt 10-14 Tage.

Medikamente in Injektionen von pharmakologischen Gruppen werden streng nach den Angaben des Arztes auf der Grundlage der Forschungsergebnisse verschrieben. Viele von ihnen werden nur in Krankenhäusern behandelt. Die Einnahme von Immunmodulatoren wird für den chronischen Verlauf entzündlicher Erkrankungen der Atemwege empfohlen.

Vitaminkomplexe können gesundheitliche Vorteile bieten. Ein Vitamin-Kurs unterstützt die Immunität und verbessert die Infektionsresistenz des Körpers.

Merkmale der Verwendung von Injektionen

Injektionen sind ein minimalinvasives Verfahren mit Hautschäden, das eine intramuskuläre, subkutane oder intravenöse Arzneimittelverabreichung umfasst. Bei Bronchitis werden Injektionen normalerweise intramuskulär in den Gesäßmuskel verabreicht. Die Wirkung des Arzneimittels kommt nach 10-15 Minuten.

Angesichts der Schmerzhaftigkeit einiger Antibiotika werden sie mit Schmerzmitteln kombiniert. Daher können die Schmerzen bei der Einführung von Ceftriaxon bei gleichzeitiger Anwendung von Lidocain erheblich geringer sein. Bevor Sie eine Injektion geben, müssen Sie sicherstellen, dass die Arzneimittel verabreicht werden.

Der Vorteil von Injektionen ist nicht nur die Geschwindigkeit der Exposition, sondern auch die Bequemlichkeit bei der Berechnung der altersbedingten Tagesdosis. Bei der Verschreibung bei Kindern müssen das Körpergewicht des Kindes, das Volumen des Unterhautfetts und das Alter berücksichtigt werden.

Sicherheitstechnik

Sicherheitsvorkehrungen bei der Verabreichung von Injektionen bestehen aus elementaren Regeln:

Die Injektionsstelle muss mit einem Antiseptikum behandelt werden

  • Manipulationen in den entsprechenden Büros durchführen;
  • Einhaltung der Bedingungen für die septische Verarbeitung des Instruments und des gesamten Behandlungsraums;
  • antiseptische Behandlung der Haut des Patienten.

Die Dicke der Nadel sollte der Dicke der Hautschicht entsprechen. Bei der Wahl einer kurzen Nadel und einer ausgeprägten subkutanen Fettschicht erreicht das Medikament möglicherweise einfach nicht die Muskelstrukturen.

Es ist nicht akzeptabel, mehrere verschiedene Gruppen von Arzneimitteln in einer Spritze zu mischen (mit Ausnahme von Anästhesielösungen, Kochsalzlösungen und anderen Hilfskomponenten in Ampullen)..

Das Einführen der Nadel (in den Gesäßmuskel, in den Unterarm oder das Schulterblatt während der Impfung oder intravenös) sollte klar gerichtet sein, um die Schmerzen zu lindern. Vermeiden Sie bei der Injektion in die Gesäßmuskulatur das Eindringen in den Ischiasnerv, um Komplikationen zu vermeiden.

Die Einweisung in die Injektionssicherheit für leitende Pflegekräfte ist eine wichtige Voraussetzung für die Zulassung zur Arbeit mit Patienten.

Injektionen gegen Bronchitis werden verschrieben, wenn sich Patienten mit geeigneten Indikationen im Krankenhaus befinden. Der Verlauf, das Schema und die Dauer der Behandlung werden nur vom Arzt festgelegt. Um einen akuten Zustand zu lindern, darf auf andere Formen von Medikamenten umgestellt werden.

Antibiotika gegen Bronchitis bei Erwachsenen. Medikamente in Pillen, Injektionen. Titel und Beschreibung

Bei Bronchitis tritt eine Entzündung der Bronchien auf, die viraler, bakterieller und allergener Natur sein kann. Ausgehend vom Erreger der Krankheit und der Form des Verlaufs wird die Therapie vom Therapeuten verschrieben. Antibiotika sind für die Behandlung bei Erwachsenen ratsam, wenn die Krankheit durch Bakterien sowie durch eine Virusinfektion verursacht wird, aber ein hohes Risiko für bakterielle Mikroflora besteht.

Die Gefahr einer Bronchitis, warum die Krankheit behandelt werden muss

Bronchitis ist in jeder Form gefährlich. Die Krankheit ist durch einen entzündlichen Prozess in den Bronchien gekennzeichnet..

Infolgedessen treten Veränderungen im Körper auf:

  • Das Lungengewebe verliert seine Elastizität, wodurch die Bronchien nicht vollständig mit Luft gefüllt werden können, um die Sauerstoffreserven wieder aufzufüllen. Und es gibt auch keine vollständige Rückgabe von Kohlendioxid. Dies führt zu Sauerstoffmangel im gesamten Organismus und zu einer Übersättigung des Gewebes mit Kohlendioxid.
  • Bronchialgewebe schwellen an, daher nimmt ihr "Arbeitsvolumen" ab, was auch zu einer Verletzung der Sauerstoffsättigung des Körpers führt.

Diese Veränderungen können auch zum Ersticken, zur Entwicklung von Asthma bronchiale und zu Herzproblemen führen. Im Verlauf der Pathologie mit erhöhter Temperatur kommt es zu einer Vergiftung des Körpers, die die Immunität weiter verringert und die Funktion der Organe beeinträchtigt. In fortgeschrittener Form kann Bronchitis tödlich sein.

Wenn Antibiotika für Bronchitis benötigt werden?

Antibiotika gegen Bronchitis bei Erwachsenen werden während der Behandlung nicht immer verschrieben. Der Therapieverlauf wird vom Zustand des Patienten und der Art des Erregers beeinflusst. Wenn die Krankheit durch Viren verursacht wird, sind Antibiotika in den meisten Fällen kontraindiziert. Es wird den Erreger nicht zerstören, aber es verringert den Widerstand des Körpers, was den Zustand des Patienten nur verschlechtert.

Wann ist es notwendig, Antibiotika einzunehmen:

  1. Bei viraler Bronchitis, wenn die Wahrscheinlichkeit einer bakteriellen Infektion hoch ist. Das heißt, die Krankheit verläuft länger als 4 Tage mit einer hohen Temperatur..
  2. Wenn die Krankheit sehr schwer ist, mit häufigen Anfällen von Atemnot und Erstickung, mit einem Temperaturanstieg über 39,9 Grad.
  3. Wenn sich Eiter im Hustenschleim befindet.
  4. Chronische Bronchitis mit häufigen Exazerbationen und verminderter Immunität.
  5. Wenn die Erreger der Pathologie Bakterien sind.
  6. Mit der Entwicklung einer Bronchitis durch Verätzungen der Lunge.
  7. Mit schwerer Vergiftung durch den Krankheitsverlauf. Ausgedrückt durch einen Anstieg der ESR und der Leukozyten.
  8. Ältere Menschen, da ihre Immunität erschöpft ist und sich Bronchitis entwickelt, tritt schnell eine bakterielle Infektion auf.
  9. Patienten, die zusätzlich Asthma haben oder Nikotin missbrauchen.

Antibiotika gegen Bronchitis werden vom Therapeuten verschrieben, nachdem festgestellt wurde, auf welches Medikament der Erreger empfindlicher reagiert. Ohne die Diagnose der Infektion ist es unmöglich, die richtige Therapie zu verschreiben..

Arten von Antibiotika für Bronchitis verschrieben

Antibiotika gegen Bronchitis werden nur verschrieben, wenn eine bakterielle Infektion vorliegt oder die Gefahr einer Penetration besteht. Die Arzneimittel werden ausgewählt, nachdem der Erreger für die Empfindlichkeit der Arzneimittel bestimmt wurde (dazu wird ein Schleimsaatbecken durchgeführt)..

Die Hauptgruppe der Antibiotika ist in 5 Haupttypen unterteilt:

  • Aminopenicilline;
  • Makrolide;
  • Fluorchinolone;
  • Tetracycline;
  • Cephalosporine.

Wie Antibiotika bei Bronchitis und anderen Krankheiten bei Erwachsenen und Kindern wirken

Der Hauptunterschied zwischen den Gruppen ist der Unterschied in der Wirkung auf den Erreger, der Bandbreite der zu zerstörenden Bakterienarten und der Wirksamkeit. Abhängig davon, welches Element im Antibiotikum aktiv ist, wird bestimmt, zu welcher Gruppe es gehört.

Aminopenicilline

Aminopenicilline zerstören Bakterien, indem sie ihre Zellstruktur zerstören. Sie gehören zur Penicillin-Reihe, haben aber ein erweitertes Wirkungsspektrum. Sie schädigen den Körper nicht schwer. Eine allergische Reaktion ist eine häufige Nebenwirkung von Medikamenten. Diese Mittel umfassen: Amoxiclav, Ekoklav, Flemoxin Solutab.

Makrolide

Makrolide dringen in Bakterien ein und stören die Proteinsynthese. Der Erreger kann sich nicht weiter vermehren und wachsen. Allmählich führt dies zum Tod der Bakterien. Medikamente aus der Makrolidgruppe werden häufig bei fortgeschrittenen Formen der Bronchitis verschrieben.

Die Mittel sind meist in den Bronchien lokalisiert und werden für lange Zeit aus dem Körper entfernt. Infolgedessen ist die Behandlungsdauer kurz und die Wirksamkeit hoch. Makrolide verursachen praktisch keine allergische Reaktion. Übliche Medikamente in dieser Gruppe: Azithromycin, Sumamed, Erythromycin.

Fluorchinolone

Fluorchinolone gelten als langwirksame Antibiotika. Sie können verschrieben werden, bis die Art des Erregers identifiziert ist. Der Hauptnachteil ist die Entwicklung von Dysbiose und Allergien unter Langzeittherapie. Daher muss die Einnahme von Medikamenten mit der Verwendung von Mitteln zur Wiederherstellung der Flora kombiniert werden..

Fluorchinolone zerstören Bakterien, indem sie ihre DNA zerstören. Dies stoppt ihre Entwicklung und Reproduktion. Arzneimittel dieser Gruppe: Levofloxacin, Cyfran, Ofloxacin.

Tetracycline

Tetracycline wirken auf zellulärer Ebene von Bakterien. Sie stören die Assimilation von Substanzen durch sie, hemmen das Wachstum und blockieren die Reproduktion. Antibiotika auf Tetracyclin-Basis können eine Vielzahl von Krankheitserregern zerstören, aber die Resistenz gegen Medikamente entwickelt sich schnell.

Es wird auch eine Vielzahl von Nebenwirkungen beobachtet (Fehlfunktion des Magen-Darm-Trakts, Veränderungen des Nervensystems, Störung des Herzens). Mittel der Tetracyclin-Gruppe: Tetracyclin, Doxycyclin, Tigacil.

Cephalosporine

Cephalosporine wirken auf die Membranen von Bakterien, wirken lähmend. Infolgedessen verlieren Krankheitserreger ihre Fähigkeit, sich zu vermehren und zu wachsen..

Ihre Anwendung verursacht häufig Allergien und Dysbiose, daher muss ihre Anwendung mit einer restaurativen Therapie kombiniert werden. Antibiotika können eine Vielzahl von Krankheitserregern abtöten. Diese Medikamente umfassen: Ceftriaxon, Suprax, Cefazolin.

Was ist besser für Bronchitis: Pillen oder Injektionen

Antibiotika gegen Bronchitis bei Erwachsenen können zur oralen und intramuskulären / intravenösen Behandlung eingesetzt werden. Die Art der Medikation wird vom Therapeuten vom Allgemeinzustand des Patienten über die vorherige Therapie und bestehende Kontraindikationen bis zur Ernennung von Tabletten / Injektionen bestimmt.

InjektionenPillen
LeistungenNachteileLeistungenNachteile
Das Medikament beginnt 10-15 Minuten nach der Verabreichung zu wirkenBei Vorliegen von Allergien kann es nach der Injektion zu einer schweren allergischen Reaktion und einem Schock kommen.Die Behandlung kann zu Hause erfolgen.Zerstören Sie die Mikroflora des Darmtrakts.
Praktisch, um eine einzelne Portion zu dosieren.Die Notwendigkeit einer stationären Behandlung.Bei einer Unverträglichkeit gegenüber den Elementen des Arzneimittels entwickelt sich die Wirkung allmählich und kann durch Waschen des Magens beseitigt werden.Die Tabletten können nicht genau in die erforderlichen Dosen unterteilt werden.
Die Einstellung der Injektionen hängt nicht von der Nahrungsaufnahme ab.Prellungen und Beulen können nach den Injektionen zurückbleiben.Es ist unmöglich, mit Drogen eine Infektion zu bekommen.Die Einnahme von Pillen hängt oft mit dem Essen zusammen.
Eine größere Wirkung der Behandlung wird in kürzerer Zeit erreicht.Das Verfahren ist schmerzhaft.Die Tabletten wirken 30-90 Minuten nach der Einnahme..
Kann mit Erbrochenem oder losem Stuhl verwendet werden.Infektionsrisiko bei Bezugnahme auf nicht qualifiziertes Personal.Bei Erbrechen kann das Medikament durch den Mund zurückkommen..

Injektionen werden für Patienten mit einer schweren Form der Bronchitis verschrieben, wenn die Tabletten bei Vorhandensein von Pathologien im Verdauungstrakt nicht das gewünschte Ergebnis erbrachten.

Wenn die Krankheit leicht bis mittelschwer ist, wird eine Pillentherapie empfohlen. Bei allen Formen von Antibiotika ist es wichtig, das Zeitintervall zwischen den Anwendungen genau einzuhalten, um die gewünschte Konzentration des Arzneimittels im Körper aufrechtzuerhalten..

Behandlungsschema für akute Bronchitis

Die Ursache für die Entwicklung einer akuten Bronchitis sind meist Viren, nur 10% der Bakterien. Daher werden Antibiotika in der Behandlung selten verschrieben..

Ihre Verwendung wird die Virusinfektion nicht zerstören, aber das Immunsystem schwächen und zur Entwicklung einer Dysbiose führen. Wenn die Krankheit länger als 10 Tage mit hohem Fieber oder in Gegenwart von Eiter im Schleim andauert, kann der Therapeut Antibiotika verschreiben, ohne den Erreger zu identifizieren.

Das Standardbehandlungsschema für akute Bronchitis bei Erwachsenen umfasst:

  1. Einnahme antiviraler Medikamente (Anaferon, Arbidol, Amizon). Das Mittel wird aus der Art des Virus ausgewählt.
  2. Medikamente zur Verbesserung der Schleimabgabe (ACC, Mukaltin, Mucolvan).
  3. Bronchodilatatoren (Teopec, Aminophyllin).
  4. Um Fieber und Gelenkschmerzen zu reduzieren, werden sie verschrieben (Paracetamol, Ibuprofen, Aspirin). Es wird empfohlen, sie einzunehmen, wenn die Temperatur über 38,6 Grad steigt..
  5. Bei der Behandlung von Antibiotika (Medikamente werden unten beschrieben) müssen Sie Folgendes einnehmen: Linex, Hilak Forte, Lactobacterin.

Es ist notwendig, zusätzlich viel Flüssigkeit zu trinken und leichte Nahrung zu sich zu nehmen. Physiotherapie und Inhalationen können ebenfalls verschrieben werden.

Ein Überblick über wirksame Antibiotika

Wenn eine bakterielle Infektion oder eine schwere Krankheit festgestellt wird, verschreibt der Therapeut die folgenden Antibiotika:

1. Amoxicillin. Es gehört zur Gruppe der Penicilline. Während der Behandlung muss alle 8 Stunden 1 Tablette eingenommen werden (der gesamte Kurs wird vom Therapeuten verschrieben)..

Das Werkzeug wird nicht zur Behandlung empfohlen, wenn:

  • Asthma und Unverträglichkeit gegenüber den Elementen des Arzneimittels;
  • Störung des Verdauungstraktes, insbesondere Pathologie in Leber und Darm;
  • Frauen, während der Schwangerschaft und während des Stillens.

Wenn die Bedingungen für die Einnahme des Arzneimittels nicht eingehalten werden, können sich Bindehautentzündung, Kopfschmerzen und Krampfanfälle entwickeln.

2. Erythromycin. Das Werkzeug gehört zur Gruppe der Makrolide. Für die Therapie werden alle 6 Stunden 2 Tabletten (je 250 mg) verwendet (die Dauer der Aufnahme wird von einem Spezialisten festgelegt)..

Gegenanzeigen für die Zulassung sind:

  • Arrhythmie, Nieren- und Lebererkrankungen;
  • das Vorhandensein von Unverträglichkeiten und allergischen Reaktionen auf die Bestandteile;
  • schwangere und stillende Frauen.

Nebenwirkungen des Arzneimittels sind häufig: Fehlfunktion des Herzens, Störung des Verdauungstrakts und des Nervensystems.

3. Wilprafen Solutab. Es ist auch ein Makrolid. Der Behandlungsverlauf wird von einem Therapeuten verschrieben, eine tägliche Dosis von 500 mg etwa dreimal täglich. Bei eingeschränkter Leberfunktion wird das Medikament mit einer veränderten Dosierung eingenommen. Die Anwendung des Arzneimittels geht einher mit: Schwerhörigkeit, juckendem Hautausschlag, Übelkeit.

4. Spirimycin. Es ist ein Makrolid. Die Therapiedauer und eine Einzeldosis werden vom Therapeuten festgelegt. Die Einnahme eines Antibiotikums ist bei allergischen Reaktionen, Funktionsstörungen der Leber und der Gallenblase verboten. Während der Behandlung werden Nebenwirkungen (Übelkeit, beeinträchtigte Nierenfunktion und Blutbildung) beobachtet.

5. Moxifloxacin. Bezieht sich auf Fluorchinolone. Die tägliche Dosis des Arzneimittels beträgt bis zu 400 mg pro Tag, nicht mehr als 5 Tage. Die Rezeption kann von einer Fehlfunktion der Leber und des Herz-Kreislauf-Systems begleitet sein.

6. Cefuroxim. Es ist ein Cephalosporin. Bei der Behandlung von Bronchitis werden 1-2 Tabletten bis zu 10 Tage lang zweimal täglich eingenommen. Die Behandlung kann von einer Störung des Verdauungstrakts und der Harnwege begleitet sein.

Bei akuter Bronchitis werden Medikamente der Makrolidgruppe aufgrund der Dauer der Antibiotika-Elimination und des Hauptortes ihrer Lokalisation häufiger verschrieben (die meisten befinden sich in der Lunge)..

Behandlungsdauer

Wenn bei akuter Bronchitis Antibiotika verschrieben werden, müssen diese streng in regelmäßigen Abständen eingenommen werden. Unterbrechen Sie den Kurs nicht, wenn eine sichtbare Verbesserung vorliegt. Da der Erreger seine Aktivität wieder aufnehmen kann und gegenüber diesem Wirkstoff nicht mehr empfindlich ist.

Wenn sich nach 48 Stunden keine Änderungen an der Einnahme des Medikaments ergeben, muss der Therapeut das Medikament ersetzen. Der Verlauf der Antibiotikabehandlung beträgt höchstens 10 Tage. Die gesamte Behandlung dauert bis zu 14 Tage (eine Erholungsphase ist erforderlich). Wenn es keine Besserung gibt, kann die Krankheit in ein chronisches Stadium übergehen, das mit anderen Medikamenten behandelt wird..

Therapie bei chronischer Bronchitis

Antibiotika gegen chronische Bronchitis sind die Hauptstütze der Therapie.

Zusätzlich sind für die Behandlung bei Erwachsenen die folgenden Medikamente erforderlich:

  1. Während des Zeitraums der Verschlimmerung der Krankheit können sich Virusinfektionen verbinden. Wenn sie entdeckt werden, ist es notwendig, Aflubin, Amizon, Arbidol einzunehmen.
  2. Einatmen mit Medikamenten (Dioxidin, Rotocan, Salbutamol). Sowie die mündliche Verwaltung von Mitteln für die Sputumentladung (atrovent, berodual, lazolvan).
  3. Zusätzliche Verfahren sind Massagen und Atemübungen zugeordnet.
  4. Um die Immunität aufrechtzuerhalten, müssen immunstimulierende Mittel (Thymalin, Vitamin A, C) eingenommen werden. Außerdem werden Medikamente benötigt, um die Mikroflora des Magen-Darm-Trakts wiederherzustellen (Linex, Acipol, Normase)..
  5. Bei einer Langzeitbehandlung müssen Medikamente eingenommen werden, die die Funktion von Leber und Herz unterstützen. In diesem Fall können vom behandelnden Spezialisten Medikamente verschrieben werden, abhängig vom Krankheitsverlauf und dem Leid der Organe.

Nach Abschluss der Behandlung muss ein Sanatorium aufgesucht werden, um die Arbeit aller Organe wiederherzustellen.

Ein Überblick über wirksame Antibiotika

Bei der chronischen Form der Bronchitis werden alle Gruppen von Antibiotika zur Therapie eingesetzt. Die Medikamente werden verschrieben, nachdem die Empfindlichkeit der Bakterien gegenüber ihnen bestimmt wurde.

Vorgeschriebene Mittel:

1. Gruppe von Makroliden. Aufgrund des erweiterten Spektrums können diese Medikamente vor der Untersuchung des Hustenschleims verschrieben werden:

  • Makroschaum. Es wird dreimal alle 24 Stunden 400 mg verschrieben. Es wird von 7 bis 14 Tagen akzeptiert. Die Rezeption kann von einem Hautausschlag und einer Abnahme des Appetits begleitet sein.
  • sumamed. Es wird für 1 Tablette / Kapsel 1 Mal pro Tag verschrieben. Die Therapiedauer beträgt 3 bis 5 Tage. Die Rezeption kann von einer Verletzung der Hämatopoese, einem allergischen Ödem sowie einer Fehlfunktion des Nerven- und Herz-Kreislaufsystems begleitet sein.
  • Erythromycin. Der Einsatz von Antibiotika wird bei der Behandlung der akuten Bronchitis in Betracht gezogen.

2. Penicillin-Gruppe. In der chronischen Form werden diese Medikamente selten verschrieben. Nur bei Kontraindikationen für andere Gruppen oder Nebenwirkungen.

Vorgeschriebene Mittel umfassen:

  • Panklav. Es werden 750 mg pro Tag verschrieben (aufgeteilt in 3 Dosen). Die Therapiedauer beträgt 5 bis 14 Tage. Die Behandlung kann von Juckreiz, Erbrechen und Schwindel begleitet sein.
  • Amoxicillin. Die Dosierung und der Verlauf der Behandlung stimmen mit der akuten Form der Bronchitis überein;
  • Flemoxin Solutab. Der Behandlungsverlauf und eine Einzeldosis werden durch den Schweregrad der Pathologie und den Allgemeinzustand des Patienten bestimmt. Die Einnahme des Arzneimittels kann Juckreiz, Übelkeit und Störungen im Nervensystem verursachen..

3. Cephalosporin-Gruppe. Antibiotika können eine Vielzahl von Bakterien abtöten, haben jedoch viele Nebenwirkungen. Hauptsächlich intramuskulär verschrieben.

Liste der Arzneimittel:

  • Cefuroxim. Die Behandlung fällt mit der Therapie der akuten Bronchitis zusammen;
  • Ceftriaxon. Es wird als Injektion verabreicht, eine Einzeldosis und ein Kurs werden vom behandelnden Arzt verschrieben. Injektionen / Tropfer können von allergischem Juckreiz, Übelkeit und Bluterkrankungen begleitet sein.

4. Gruppe von Fluorchinolonen. Wird nach Bestimmung der Empfindlichkeit ernannt. Am effektivsten in der Behandlung.

Diese Mittel umfassen:

  • Moxifloxacin. Die Dosierung und Dauer der Therapie werden vom Therapeuten verschrieben. Die Behandlung kann von Handzittern, Kopfschmerzen und Herzproblemen begleitet sein.
  • Levofloxacin. Die Dauer der Antibiotika-Einnahme beträgt 10 bis 14 Tage. Es reicht aus, 1 oder 2 Tabletten pro Tag zu verwenden. Die Therapie kann von Durchfall, Schwindel und niedrigem Blutdruck begleitet sein.
  • Ciprofloxacin. Abhängig von der Schwere der Erkrankung werden 1 bis 3 Tabletten 7-28 Tage lang zweimal täglich verschrieben. Kann zu Störungen des Herzens, des Harnsystems und der Blutbildung führen.

Die medikamentöse Therapie und die Dauer des Kurses werden vom Therapeuten verordnet. Bei Vorliegen von Nebenwirkungen oder Unwirksamkeit des Arzneimittels ersetzt ein Spezialist.

Behandlungsdauer

Die Therapie der chronischen Bronchitis wird während einer Exazerbation als wirksam angesehen. Der Verlauf der Antibiotikabehandlung kann 5 bis 14 Tage dauern. Zusammen mit der Erholungsphase beträgt die Dauer bis zu 30 Tage.

Obstruktive Bronchitis-Behandlung

Antibiotika gegen Bronchitis bei Erwachsenen in obstruktiver Form können nur nach Bestimmung der Empfindlichkeit von Bakterien gegenüber dem Arzneimittel verschrieben werden. Die Krankheit wird von nächtlichen Hustenanfällen und Atembeschwerden begleitet..

Daher erfolgt die Therapie bei gleichzeitiger Verwendung der folgenden Mittel:

  1. Mittel zur Linderung von Krämpfen in den Bronchien (Theofedrin, Aminophyllin).
  2. Medikamente zur Erweiterung des Lungenlumens, zur Verbesserung der Seufzer (Salbutomol, Terbutalin).
  3. Zur Ausdünnung des Schleims und seiner Abgabe (Bromhexin, Lazolvan, Mukaltin).
  4. Zur Linderung von Schwellungen der Bronchien (Becotid, Ingacort).

Zusätzlich wird eine unterstützende und restaurative Therapie wie bei chronischer Bronchitis durchgeführt.

Ein Überblick über wirksame Antibiotika

Bei obstruktiver Bronchitis werden zur Behandlung Antibiotika aller Gruppen eingesetzt, für die das Bakterium empfindlich ist. Häufig verschriebene Medikamente:

1. Penicillin-Serie. Meist Ampicilline mit Clavuonsäure. Vorbereitungen:

  • Panklav. Der Kurs wird vom Therapeuten festgelegt. Nehmen Sie nach 12 Stunden 1 Tablette pro Tag ein. Nebenwirkungen: Schwindel, Durchfall, beeinträchtigte Blutbildung;
  • Amoxiclav. Der Kurs und die Dosierung für den Tag werden vom behandelnden Spezialisten vorgeschrieben. Die Therapie kann begleitet sein von: Hautausschlag, Durchfall und Kopfschmerzen;
  • liclav. Pro Tag werden 1000 mg verschrieben (aufgeteilt in 2-3 Dosen). Die Verwendungsdauer wird vom Therapeuten vorgeschrieben. Die Rezeption kann von Durchfall, Kopfschmerzen und einer beeinträchtigten Blutbildung begleitet sein.

2. Die Gruppe der Cephalosporine. Wird ernannt, wenn die Penicillin-Serie unwirksam ist. Vorbereitungen:

  • suprax. Es wird mit 400 mg pro Tag eingenommen, kann einmal eingenommen oder in 2 Dosen aufgeteilt werden. Die Dauer der Behandlung wird vom Arzt festgelegt. Kann von Verdauungsstörungen, Schwindel und Anämie begleitet sein;
  • Medaxon. Es wird einmal täglich für 1-2 g eingenommen. Die Behandlungsdauer hängt von der Art des Erregers ab. Es kann bis zu 14 Tage dauern. Der Kurs kann von allergischem Juckreiz, einer Fehlfunktion des Verdauungstrakts und einer beeinträchtigten Blutbildung begleitet sein.
  • kefzol. Die Dauer der Injektion und die Dosierung werden vom Therapeuten individuell ausgewählt. Die Therapie stört Leber und Nieren und kann von Juckreiz begleitet sein.
  • maxiceph. Tropfer werden bis zu 10 Tage verschrieben, eine Einzeldosis hängt von der Art des Erregers ab. Die Behandlung kann von einer allergischen Reaktion, Schwindel und schmerzhaften Eingriffen begleitet sein.

3. Gruppe von Makroliden. Praktisch für eine kurze Therapie. Vorbereitungen:

  • klacid. Es wird von 0,5 g bis 2 g pro Tag (für 2 Dosen) eingenommen. Die Dauer wird vom Therapeuten vorgegeben. Die Behandlung kann von einer Störung des Magen-Darm-Trakts, des Nervensystems und einer allergischen Reaktion begleitet sein.
  • Erythromycin. Es wird 5-14 Tage lang bis zu 4 Gramm pro Tag verschrieben. Allergien und Magen-Darm-Störungen sind möglich;
  • Rovamycin. Es werden 2-3 mal täglich 2-3 Tabletten verschrieben. Der Kurs dauert bis zu 5 Tage. Die Therapie kann von Durchfall, Leber- und Nervensystemstörungen begleitet sein.

4. Gruppe von Fluorchinolonen. Verschrieben, wenn die oben genannten Medikamente unwirksam sind. Liste dieser Antibiotika:

  • tavanik. Es wird für 250-500 g für 1-2 Dosen verschrieben. Der Verlauf wird durch die Art der Bakterien bestimmt. Kann von einer Störung des Herzens, der Leber und des Nervensystems begleitet sein;
  • Cyprinol. Es wird 2 mal täglich 1 bis 3 Tabletten verschrieben. Die Therapie hängt von der Schwere der Pathologie ab. Nebenwirkungen: Durchfall, Schwindel, Störung des Harnsystems;
  • Avelox. Es wird für 7-10 Tage für 1 Tablette pro Tag verschrieben. Während der Behandlung sind Störungen des Herzens, des Magen-Darm-Trakts und Kopfschmerzen möglich.

Bei Vorliegen von Nebenwirkungen ersetzt der Therapeut das Medikament durch ein Analogon und verschreibt einen geeigneten Therapieverlauf unter Berücksichtigung der Kontraindikationen und des Zustands des Patienten. Selbstaustausch ist nicht erlaubt.

Behandlungsdauer

Aufgrund der Notwendigkeit der richtigen Auswahl von Antibiotika kann die Behandlung 14 bis 20 Tage dauern. Die Einnahme von Medikamenten dauert 5 bis 10 Tage. Eine Erholungsphase ist ebenfalls erforderlich..

Preiswerte, aber wirksame Antibiotika gegen Bronchitis

Hausmittel gelten als wirksame und kostengünstige Arzneimittel. Das Folgende sind die von Ärzten empfohlenen Medikamente.

Biseptol

Tabletten werden in einer komplexen Behandlung verschrieben, nachdem die Empfindlichkeit von Bakterien gegenüber einem Antibiotikum festgestellt wurde. Das Tool ist hochwirksam, verursacht jedoch Nebenwirkungen (Ersticken, Störung des Magen-Darm-Trakts und Hämatopoese) und weist Kontraindikationen (Störung der Leber und Nieren sowie Blutkrankheiten) auf. Die Dosierung beträgt 2 Tabletten 2 mal täglich für 14 Tage.

Ofloxacin

Es gehört zur Gruppe der Fluorchinole. Es wird durch Injektion verschrieben. Nach der Bestimmung der Art der Bakterien wird eine Therapie verschrieben. Die tägliche Dosis beträgt 200 mg bis 800 mg. Die Dosierung kann in 2 Dosen unterteilt werden. Kann von einer Störung des Magen-Darm-Trakts und des Nervensystems sowie einer allergischen Reaktion begleitet sein.

Augmentin

Es gehört zur Aminopecillin-Gruppe. Es wird in Form von Injektionen und Tabletten verschrieben. Der Therapieverlauf kann bis zu 14 Tage dauern. Die Tages- und Einzeldosis wird vom Therapeuten in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung festgelegt. Hat Nebenwirkungen (beeinträchtigte Blutbildung, Nervensystem und Magen-Darm-Trakt).

Azithromycin

Bezieht sich auf die Makrolidgruppe. Während der Behandlung wird eine Einzeldosis des Arzneimittels für 3-5 Tage verschrieben. Die Behandlung kann mit einer Abnahme des Appetits, einer Funktionsstörung des Nervensystems und einer allergischen Reaktion einhergehen.

Cefazolin

Gehört zur Cephalosporin-Gruppe. Eine Lösung des Arzneimittels, die 1 g des Arzneimittels enthält, wird 2-4 Mal während des Tages verabreicht. Die Dauer der Eingriffe beträgt 7 bis 10 Tage. Die Hauptnebenwirkung ist eine allergische Reaktion und eine Bluterkrankung.

Ceftazidim

Gehört auch zur Cephalosporin-Gruppe. Die Dauer der Injektionen und die Dosierung hängen von der vom Therapeuten verschriebenen Bakterienart ab. Die Therapie kann von Bauchschmerzen und allergischen Reaktionen begleitet sein. Nicht empfohlen für die Behandlung bei Magen-Darm-Erkrankungen.

Die besten Antibiotika gegen Bronchitis bei Injektionen

Antibiotika gegen schwere Bronchitis bei Erwachsenen können durch Injektion verabreicht werden. Der Spezialist wählt das Medikament entsprechend dem Zustand des Patienten und dem Vorhandensein von Kontraindikationen aus.

Liste der häufig verwendeten Medikamente für I / M-Injektionen:

  • Ceftriaxon;
  • Cefazolin;
  • emsef;
  • Amoxicillin;
  • Medaxon.

Liste der Medikamente zur intravenösen Verabreichung:

  • Cyprinol;
  • Rovamycin;
  • Levomak;
  • Levoflox.

Die aufgeführten Medikamente können auch für Tropfer verwendet werden. Wenn die Verabreichung des Arzneimittels in kleinen Dosen angezeigt ist (Pathologie der Leber, Nieren). Verfahren werden unter stationären Bedingungen durchgeführt.

Komplikationen einer unbehandelten Bronchitis

Die Nichtbeachtung der Vorschriften des Therapeuten während der Behandlung, die Selbstauswahl von Arzneimitteln oder das Fehlen einer Therapie kann zu folgenden Konsequenzen führen:

  • Bronchialasthma;
  • Funktionsstörung der Lunge, begleitet von ständiger Atemnot und trockenem Husten;
  • Übergang von Bronchitis zu Lungenentzündung;
  • Die akute Form der Krankheit wird zu einer chronischen oder obstruktiven Form, die äußerst schwer zu heilen ist.
  • Funktionsstörung des Herzens.

Bronchitis geht mit einem Atemversagen einher, das zu einem teilweisen Sauerstoffmangel aller Körpergewebe und einer Funktionsstörung der Organe führt.

Antibiotika gegen Bronchitis werden bei Vorliegen einer bakteriellen Infektion und mit einer langwierigen Form des Krankheitsverlaufs verschrieben. Zur Behandlung bei Erwachsenen können Medikamente oral oder durch Injektion angewendet werden. Die Art des Arzneimittels und die Dauer der Therapie werden vom Therapeuten verschrieben. Wenn die Pathologie vernachlässigt wird, ist ein Lungenarzt an der Behandlung beteiligt.

Verfasser: Kotlyachkova Svetlana

Artikelgestaltung: Mila Fridan

Video zur Behandlung von Bronchitis

Behandlung von Bronchitis mit Antibiotika und anderen Mitteln:

Für Weitere Informationen Über Bronchitis

Kompressen bei Bronchitis: wie und wo zu setzen

Medizinische Fachartikel Indikationen Ausbildung An wen kann man sich wenden?? Technik Gegenanzeigen für das Dirigieren Folgen nach dem Eingriff Pflege nach dem EingriffWahrscheinlich gibt es keine einzige Person, die mindestens einmal in ihrem Leben keine Bronchitis hatte.