Darmdysbakteriose

Was ist mit Dysbiose gemeint? Welche Diagnosemethoden sind modern und zuverlässig? Welche Medikamente werden bei Dysbiose eingesetzt? Es gibt über 500 verschiedene Arten von Mikroben im menschlichen Darm, deren Gesamtzahl

Was ist mit Dysbiose gemeint??
Welche Diagnosemethoden sind modern und zuverlässig??
Welche Medikamente werden bei Dysbiose eingesetzt??

Es gibt über 500 verschiedene Arten von Mikroben im menschlichen Darm, deren Gesamtzahl 10 14 erreicht, was eine Größenordnung höher ist als die Gesamtzahl der Zellzusammensetzung des menschlichen Körpers. Die Anzahl der Mikroorganismen nimmt in distaler Richtung zu, und im Dickdarm enthält 1 g Kot 10 11 Bakterien, was 30% des trockenen Rückstands des Darminhalts entspricht.

Normale Darmflora

Das Jejunum gesunder Menschen enthält bis zu 10 5 Bakterien in 1 ml Darminhalt. Der Großteil dieser Bakterien sind Streptokokken, Staphylokokken, Milchsäuresticks, andere grampositive aerobe Bakterien und Pilze. Im distalen Ileum steigt die Anzahl der Mikroben auf 10 7 –10 8, hauptsächlich aufgrund von Enterokokken, Escherichia coli, Bakteroiden und anaeroben Bakterien. Kürzlich haben wir festgestellt, dass die Konzentration der parietalen Mikroflora des Jejunums 6 Größenordnungen höher ist als in seiner Höhle und 10 11 Zellen / ml beträgt. Etwa 50% der Biomasse der parietalen Mikroflora sind Actinomyceten, etwa 25% sind aerobe Kokken (Staphylokokken, Streptokokken, Enterokokken und coryneforme Bakterien), 20 bis 30% sind Bifidobakterien und Laktobazillen.

Die Anzahl der Anaerobier (Peptostreptokokken, Bakteroide, Clostridien, Propionobakterien) beträgt im Dünndarm etwa 10% und im Dickdarm bis zu 20%. Enterobacteriaceae machen 1% der gesamten Mikroflora der Schleimhaut aus.

Bis zu 90-95% der Mikroben im Dickdarm sind Anaerobier (Bifidobakterien und Bakteroide), und nur 5-10% aller Bakterien befinden sich in einer strengen aeroben und fakultativen Flora (Milchsäure und Escherichia coli, Enterokokken, Staphylokokken, Pilze, Proteus)..

Escherichia coli, Enterokokken, Bifidobakterien und acidophilus-Bazillen haben ausgeprägte antagonistische Eigenschaften. Unter Bedingungen eines normal funktionierenden Darms können sie das Wachstum von Mikroorganismen unterdrücken, die für eine normale Mikroflora ungewöhnlich sind.

Die innere Oberfläche des Darms beträgt etwa 200 m 2. Es ist zuverlässig vor dem Eindringen von Lebensmittelantigenen, Mikroben und Viren geschützt. Das körpereigene Immunsystem spielt eine wichtige Rolle bei der Organisation dieser Abwehr. Etwa 85% des menschlichen Lymphgewebes sind in der Darmwand konzentriert, wo sekretorisches IgA produziert wird. Die Darmflora stimuliert die Immunabwehr. Darmantigene und Toxine von Darmmikroben erhöhen die Sekretion von IgA in das Darmlumen signifikant.

Der Abbau unverdauter Nährstoffe im Dickdarm erfolgt durch bakterielle Enzyme und es entstehen verschiedene Amine, Phenole, organische Säuren und andere Verbindungen. Giftige Produkte des mikrobiellen Stoffwechsels (Cadaverin, Histamin und andere Amine) werden im Urin ausgeschieden und wirken sich normalerweise nicht auf den Körper aus. Wenn Mikroben unverdauliche Kohlenhydrate (Ballaststoffe) verwenden, entstehen kurzkettige Fettsäuren. Sie versorgen die Darmzellen mit Energieträgern und verbessern so den Trophismus der Schleimhaut. Bei einem Fasermangel kann die Durchlässigkeit der Darmbarriere aufgrund eines Mangels an kurzkettigen Fettsäuren beeinträchtigt werden. Infolgedessen können Darmmikroben in den Blutkreislauf gelangen..

Unter dem Einfluss mikrobieller Enzyme im distalen Ileum werden Gallensäuren dekonjugiert und primäre Gallensäuren in sekundäre umgewandelt. Unter physiologischen Bedingungen werden 80 bis 95% der Gallensäuren resorbiert, der Rest wird in Form von bakteriellen Metaboliten über den Kot ausgeschieden. Letztere tragen zur normalen Kotbildung bei: Sie hemmen die Wasseraufnahme und verhindern so eine übermäßige Austrocknung des Kotes.

Dysbakteriose

Das Konzept der Darmdysbiose umfasst eine übermäßige mikrobielle Kontamination des Dünndarms und Veränderungen der mikrobiellen Zusammensetzung des Dickdarms. Bei den meisten Patienten mit Pathologie des Darms und anderer Verdauungsorgane tritt in gewissem Maße eine Verletzung der Mikrobiozänose auf. Dysbiose ist daher ein bakteriologisches Konzept. Es kann als eine der Manifestationen oder Komplikationen der Krankheit angesehen werden, aber nicht als eigenständige nosologische Form.

Der extreme Grad der Darmdysbiose ist das Auftreten von Bakterien des Magen-Darm-Trakts im Blut (Bakteriämie) oder sogar die Entwicklung einer Sepsis.

Die Zusammensetzung der Darmmikroflora ist bei Erkrankungen des Darms und anderer Verdauungsorgane, bei der Behandlung mit Antibiotika und Immunsuppressiva sowie bei Exposition gegenüber schädlichen Umweltfaktoren gestört.

Klinische Manifestationen der Dysbiose hängen von der Lokalisierung dysbiotischer Veränderungen ab.

Dysbakteriose des Dünndarms

Mit der Dysbiose des Dünndarms wird die Anzahl einiger Mikroben in der Schleimhaut des Dünndarms erhöht, während andere verringert werden. Es gibt eine Zunahme von Eubacterium (30-fach), α-Streptokokken (25-fach), Enterokokken (10-fach), Candida (15-fach), dem Auftreten von Bakterien der Gattung Acinetobacter und Herpesviren. Die Anzahl der meisten Anaerobier, Actinomyceten, Klebsiella und anderer Mikroorganismen, die natürliche Bewohner des Darms sind, ist von 2 auf 30 reduziert.

Die Ursache der Dysbiose kann sein: a) übermäßige Aufnahme von Mikroorganismen in den Dünndarm mit Achilia und Funktionsstörung der Ileozökalklappe; b) günstige Bedingungen für die Entwicklung pathologischer Mikroorganismen bei Verdauungs- und Absorptionsstörungen des Darms, die Entwicklung von Immundefekten und Darmverschluss.

Eine erhöhte Proliferation von Mikroben im Dünndarm führt zu einer vorzeitigen Dekonjugation von Gallensäuren und deren Verlust im Kot. Ein Überschuss an Gallensäuren erhöht die Motilität des Dickdarms und verursacht Durchfall und Steatorrhoe. Ein Mangel an Gallensäuren führt zu einer beeinträchtigten Absorption fettlöslicher Vitamine und zur Entwicklung einer Gallensteinerkrankung.

Bakterielle Toxine und Metaboliten wie Phenole und biogene Amine können Vitamin B12 binden.

Einige Mikroorganismen sind zytotoxisch und schädigen das Dünndarmepithel. Dies führt zu einer Verringerung der Höhe der Zotten und einer Vertiefung der Krypten. Elektronenmikroskopische Untersuchungen zeigen eine Degeneration von Mikrovilli, Mitochondrien und endoplasmatischem Retikulum.

Dickdarmdysbiose

Die Zusammensetzung der Dickdarmmikroflora kann sich unter dem Einfluss verschiedener Faktoren und nachteiliger Auswirkungen ändern, die die Abwehrmechanismen des Körpers schwächen (extreme klimatische und geografische Bedingungen, Verschmutzung der Biosphäre mit Industrieabfällen und verschiedenen Chemikalien, Infektionskrankheiten, Erkrankungen des Verdauungssystems, Unterernährung, ionisierende Strahlung)..

Iatrogene Faktoren spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Dickdarmdysbiose: Verwendung von Antibiotika und Sulfonamiden, Immunsuppressiva, Steroidhormonen, Röntgentherapie und chirurgischen Eingriffen. Antibakterielle Medikamente hemmen nicht nur die pathogene mikrobielle Flora, sondern auch das Wachstum normaler Mikroflora im Dickdarm signifikant. Infolgedessen vermehren sich Mikroben von außen oder endogene Arten, die gegen Arzneimittel resistent sind (Staphylokokken, Proteus, Hefepilze, Enterokokken, Pseudomonas aeruginosa)..

Klinische Merkmale der Dysbiose

Klinische Manifestationen eines übermäßigen Wachstums von Mikroorganismen im Dünndarm können vollständig fehlen, als einer der pathogenetischen Faktoren für chronisch wiederkehrenden Durchfall wirken und bei einigen Krankheiten, z. B. Divertikulose des Dünndarms, partielle Darmobstruktion oder nach Operationen an Magen und Darm, zu schwerem Durchfall führen, Steatorrhoe und B 12 -Mangelanämie.

Die Besonderheiten des klinischen Krankheitsverlaufs bei Patienten mit verschiedenen Varianten der Kolondysbiose können nach bakteriologischen Kotanalysen in den meisten Fällen nicht festgestellt werden. Es kann festgestellt werden, dass Patienten mit chronischen Darmerkrankungen eher mit akuten Darminfektionen infiziert sind als gesunde. Dies ist wahrscheinlich auf eine Abnahme der antagonistischen Eigenschaften der normalen Darmflora in ihnen und vor allem auf das häufige Fehlen von Bifidobakterien zurückzuführen..

Eine besonders große Gefahr ist die pseudomembranöse Kolitis, die bei einigen Patienten auftritt, die seit langem mit Breitbandantibiotika behandelt werden. Diese schwere Variante der Dysbiose wird durch Toxine verursacht, die von Pseudomonas aeruginosa Clostridium difficile ausgeschieden werden und sich im Darm vermehren, wenn die normale mikrobielle Flora unterdrückt wird.

Das Hauptsymptom einer pseudomembranösen Kolitis ist starker wässriger Durchfall, dem Antibiotika vorausgehen. Dann treten Krampfschmerzen im Bauch auf, die Körpertemperatur steigt und die Leukozytose im Blut steigt an. Das endoskopische Bild einer pseudomembranösen Kolitis ist durch das Vorhandensein von plaqueartigen, bandartigen und kontinuierlichen "Membranen" gekennzeichnet, die weich, aber fest an der Schleimhaut haften. Am ausgeprägtesten sind die Veränderungen im distalen Dickdarm und im Rektum. Die Schleimhaut ist ödematös, aber nicht geschwürig. Die histologische Untersuchung zeigt ein subepitheliales Ödem mit rundzelliger Infiltration der Lamina propria, eine Kapillarstase mit Freisetzung von Erythrozyten außerhalb der Gefäße. Im Stadium der Pseudomembranbildung unter dem oberflächlichen Epithel der Schleimhaut treten exsudative Infiltrate auf. Die Epithelschicht steigt an und fehlt stellenweise; Die exponierten Bereiche der Schleimhaut sind nur von desquamiertem Epithel bedeckt. In den späteren Stadien der Krankheit können diese Bereiche große Teile des Darms einnehmen..

Sehr selten wird ein fulminanter Verlauf einer pseudomembranösen Kolitis beobachtet, die einer Cholera ähnelt. Dehydration entwickelt sich innerhalb von Stunden und ist tödlich.

Daher sollte die Beurteilung der klinischen Bedeutung dysbiotischer Veränderungen in erster Linie auf klinischen Manifestationen und nicht nur auf den Ergebnissen der Untersuchung der fäkalen Mikroflora beruhen..

Diagnosemethoden

Die Diagnose einer Dysbiose ist eine schwierige und zeitaufwändige Aufgabe. Zur Diagnose einer Dünndarmdysbiose wird die Aussaat des Dünndarmsaftes mit einer sterilen Sonde durchgeführt. Eine Dysbakteriose des Dickdarms wird durch bakteriologische Untersuchungen von Fäkalien nachgewiesen.

Die mikrobielle Flora produziert eine große Menge an Gasen, einschließlich Wasserstoff. Dieses Phänomen wird zur Diagnose von Dysbiose verwendet. Die Wasserstoffkonzentration in der ausgeatmeten Luft auf nüchternen Magen steht in direktem Verhältnis zur Schwere der bakteriellen Kontamination des Dünndarms. Bei Patienten mit Darmerkrankungen, die bei chronisch wiederkehrendem Durchfall und bakterieller Kontamination des Dünndarms auftreten, übersteigt die Wasserstoffkonzentration in der ausgeatmeten Luft signifikant 15 ppm.

Zur Diagnose einer Dysbiose wird auch die Lactulosebeladung verwendet. Normalerweise wird Lactulose im Dünndarm nicht abgebaut und von der mikrobiellen Flora des Dickdarms metabolisiert. Infolgedessen nimmt die Wasserstoffmenge in der Ausatemluft zu (Abb. 1)..

Abbildung 1. Konzentration von Wasserstoff in der Ausatemluft

Die häufigsten bakteriologischen Anzeichen einer Dickdarmdysbiose sind das Fehlen der wichtigsten bakteriellen Symbionten - Bifidobakterien - und eine Abnahme der Anzahl der Milchsäuresticks. Die Anzahl von E. coli, Enterokokken, Clostridien, Staphylokokken, hefeartigen Pilzen und Proteus nimmt zu. Pathologische Formen treten bei einigen bakteriellen Symbionten auf. Dazu gehören hämolysierende Flora, E. coli mit milden enzymatischen Eigenschaften, enteropathogene E. coli usw..

Eine eingehende Untersuchung der Mikrobiozänose hat gezeigt, dass mit herkömmlichen Methoden keine echten Informationen über den Zustand der Darmflora erhalten werden können. Von den 500 bekannten Arten von Mikroben werden normalerweise nur 10 bis 20 Mikroorganismen zu diagnostischen Zwecken untersucht. Es ist wichtig, in welcher Abteilung - im Jejunum, Ileum oder Dickdarm - die mikrobielle Zusammensetzung untersucht wird. Daher sind die Aussichten für die Entwicklung klinischer Probleme der Dysbiose derzeit mit dem Einsatz chemischer Methoden zur Differenzierung von Mikroorganismen verbunden, die es ermöglichen, universelle Informationen über den Zustand der Mikrobiozänose zu erhalten. Die für diese Zwecke am häufigsten verwendeten sind Gaschromatographie (GC) und Gaschromatographie in Kombination mit Massenspektrometrie (GC-MS). Diese Methode liefert einzigartige Informationen über die Zusammensetzung der monomeren chemischen Komponenten der mikrobiellen Zelle und der Metaboliten. Marker dieser Art können identifiziert und zum Nachweis von Mikroorganismen verwendet werden. Der Hauptvorteil und der grundlegende Unterschied dieser Methode zur bakteriologischen Methode besteht in der Fähigkeit, mehr als 170 Taxa klinisch signifikanter Mikroorganismen in verschiedenen Körperumgebungen zu quantifizieren. In diesem Fall können die Ergebnisse der Studie innerhalb weniger Stunden erhalten werden..

Unsere Untersuchungen zur Mikrobiozänose im Blut und zu Biopsien der Schleimhaut des Dünn- und Dickdarms bei Patienten mit Reizdarmsyndrom ermöglichten es uns, Abweichungen von der Norm bis zu einer 30-fachen Zunahme oder Abnahme vieler Komponenten festzustellen. Es besteht die Möglichkeit, Veränderungen der Darmflora anhand von Blutanalysedaten unter Verwendung von GC-MS-Mikrobenmarkern zu bewerten.

Behandlungsschema für Darmdysbiose

Behandlung

Die Behandlung der Dysbiose sollte umfassend sein (Schema) und die folgenden Maßnahmen umfassen:

  • Beseitigung einer übermäßigen bakteriellen Kontamination des Dünndarms;
  • Wiederherstellung der normalen mikrobiellen Flora des Dickdarms;
  • Verbesserung der Darmverdauung und -absorption;
  • Wiederherstellung einer beeinträchtigten Darmmotilität;
  • Stimulierung der Reaktivität des Körpers.

Antibakterielle Medikamente

Antibakterielle Medikamente werden hauptsächlich benötigt, um das Überwachsen der mikrobiellen Flora im Dünndarm zu unterdrücken. Die am häufigsten verwendeten Antibiotika aus der Gruppe der Tetracycline, Penicilline, Cephalosporine, Chinolone (Tarivid, Nitroxolin) und Metronidazol.

Breitbandantibiotika stören jedoch die Koloneubiose signifikant. Sie sollten daher nur bei Erkrankungen eingesetzt werden, die mit Absorptions- und Darmmotilitätsstörungen einhergehen, bei denen in der Regel ein ausgeprägtes Wachstum der mikrobiellen Flora im Lumen des Dünndarms auftritt..

Antibiotika werden 7-10 Tage lang in normalen Dosen oral verabreicht.

Bei Krankheiten, die mit einer Dysbiose des Dickdarms einhergehen, wird die Behandlung am besten mit Arzneimitteln durchgeführt, die eine minimale Wirkung auf die symbiotische mikrobielle Flora haben und das Wachstum von Proteus, Staphylokokken, Hefen und anderen aggressiven Mikrobenstämmen unterdrücken. Dazu gehören Antiseptika: Intetrix, Ersefuril, Nitroxolin, Furazolidon usw..

Bei schweren Formen der Staphylokokken-Dysbiose werden Antibiotika eingesetzt: Tarivid, Palin, Metronidazol (Trichopol) sowie Biseptol-480, Nevigramon.

Antibakterielle Medikamente werden für 10-14 Tage verschrieben. Wenn Pilze im Kot oder im Darmsaft auftreten, ist die Verwendung von Nystatin oder Levorin angezeigt.

Bei allen Patienten mit Durchfall in Verbindung mit Antibiotika, die mit Intoxikation und Leukozytose auftreten, sollte das Auftreten von akutem Durchfall mit Cl assoziiert sein. difficile.

In diesem Fall wird die Stuhlkultur dringend an Cl durchgeführt. difficile und Vancomycin 125 mg oral 4-mal täglich verschrieben; Bei Bedarf kann die Dosis 4 mal täglich auf 500 mg erhöht werden. Die Behandlung dauert 7-10 Tage. Metronidazol ist auch in einer Dosis von 500 mg oral 2-mal täglich wirksam, Bacitracin 25.000 IE oral 4-mal täglich. Bacitracin wird fast nicht absorbiert, und daher kann eine höhere Konzentration des Arzneimittels im Dickdarm erzeugt werden. Bei Dehydration wird eine angemessene Infusionstherapie angewendet, um das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht zu korrigieren. Toxin Cl binden. difficile verwenden Cholestyramin (Questran).

Bakterielle Medikamente

Lebende Kulturen normaler mikrobieller Flora überleben im menschlichen Darm 1 bis 10% der Gesamtdosis und können in gewissem Maße die physiologische Funktion normaler mikrobieller Flora erfüllen. Bakterielle Medikamente können ohne vorherige Antibiotikatherapie oder danach verschrieben werden. Tragen Sie Bifidumbacterin, Bificol, Lactobacterin, Bactisubtil, Linex, Enterol usw. auf. Der Behandlungsverlauf dauert 1-2 Monate.

Ein anderer Weg zur Beseitigung der Dysbiose ist möglich - die Wirkung auf die pathogene mikrobielle Flora mit den Produkten des Metabolismus normaler Mikroorganismen. Diese Medikamente enthalten Hilak Forte. Es wurde vor 50 Jahren gegründet und wird immer noch zur Behandlung von Patienten mit Darmpathologie eingesetzt. Hilak forte ist ein steriles Konzentrat aus Stoffwechselprodukten der normalen Darmflora: Milchsäure, Laktose, Aminosäuren und Fettsäuren. Diese Substanzen tragen zur Wiederherstellung der biologischen Umgebung im Darm bei, die für die Existenz einer normalen Mikroflora erforderlich ist, und hemmen das Wachstum pathogener Bakterien. Es ist möglich, dass Stoffwechselprodukte den Trophismus und die Funktion von Epithelzellen und Kolonozyten verbessern. 1 ml des Präparats entspricht biosynthetischen Wirkstoffen von 100 Milliarden normalen Mikroorganismen. Khilak forte wird bis zu 4 Wochen lang dreimal täglich 40-60 Tropfen in Kombination mit antibakteriellen Arzneimitteln oder nach deren Anwendung verschrieben.

In jüngerer Zeit wurde über die Möglichkeit der Behandlung von akutem Durchfall im Zusammenhang mit Antibiotikatherapie und Cl berichtet. difficile, hohe Dosen von Prä- und Probiotika.

Regulatoren der Verdauung und der Darmmotilität

Bei Patienten mit abnormaler Verdauung werden Kreon, Pankitrat und andere Pankreasenzyme verwendet. Um die Absorptionsfunktion zu verbessern, werden Essentiale, Legalon oder Carsil verschrieben, da sie die Membranen des Darmepithels stabilisieren. Imodium (Loperamid) und Trimebutin (Debridat) verbessern den Darmantrieb.

Stimulanzien der Reaktivität des Körpers

Um die Reaktivität des Körpers bei geschwächten Patienten zu erhöhen, ist es ratsam, Taktivin, Thymalin, Thymogen, Immun-, Immunofan- und andere immunstimulierende Mittel zu verwenden. Der Behandlungsverlauf sollte durchschnittlich 4 Wochen betragen. Gleichzeitig werden Vitamine verschrieben.

Prävention von Dysbiose

Die Primärprävention von Dysbiose ist eine sehr schwierige Aufgabe. Ihre Lösung ist mit allgemeinen Präventionsproblemen verbunden: Verbesserung der Umwelt, rationelle Ernährung, Verbesserung des Wohlbefindens und anderer zahlreicher Faktoren der äußeren und inneren Umwelt..

Die Sekundärprävention umfasst den rationellen Einsatz von Antibiotika und anderen Medikamenten, die die Eubiose verletzen, die rechtzeitige und optimale Behandlung von Erkrankungen des Verdauungssystems, begleitet von einer Verletzung der Mikrobiozänose.

Behandlung von Dysbiose mit Antibiotika

Wenn nach der Anwendung von Bakteriophagen keine Wirkung auftritt (weitere Einzelheiten siehe hier Bakteriophagen gegen Dysbiose), müssen Antibiotika zur Behandlung von Darmdysbiose eingesetzt werden.

Darmantiseptika wirken lokal im Darm

Bei der Behandlung von Darmdysbiose ist es ratsam, Medikamente zu verwenden, die nicht aus dem Darm aufgenommen werden.

Intestopan hat eine ausgeprägte antibakterielle, antimykotische Wirkung und wirkt auch gegen Amöben, Lamblien, Trichomonas und andere Protozoen. Intestopan hat wenig Einfluss auf die normale Darmflora.

Es wird empfohlen, zerkleinerte Tabletten mit Milch einzunehmen. Der Behandlungsverlauf beträgt 7-10 Tage.

• Erwachsene 1-2 Tabletten dreimal täglich;
• Kindern unter 2 Jahren wird 1/4 Tablette pro 1 kg Körpergewicht pro Tag in 3-4 Dosen verschrieben.
• Kinder über 2 Jahre nehmen 2-4 mal täglich 1-2 Tabletten ein.

Chlorchinaldol (Preise für Analoga siehe hier) für die antibakterielle, antiprotozoale und antimykotische Aktivität liegt nahe an Intestopan, verursacht jedoch weniger Nebenwirkungen.

Nehmen Sie Chlorchinaldol 3-mal täglich nach den Mahlzeiten 5-7 Tage lang oral ein:

• Erwachsene - 200-600 mg (maximal - 1200 mg);
• Kinder - mit einer Rate von 5-10 mg / kg / Tag (nicht mehr als 15 mg / kg).

Freisetzungsform: Tabletten von 100 und 30 mg.

Nitroxolin (5-NOC, 5-Nitrox, Nitroxolin-UBF, Nitroxolin-AKOS - siehe Preise für Analoga hier) ist gegen gramnegative Bakterien der Enterobacteriaceae-Familie (E. coli, Salmonella spp., Shigella spp., Proteus spp.) Und Pilze wirksam Gattung Candida.

Der Behandlungsverlauf beträgt 7-10 Tage. Verschlucken:

• Erwachsene: 0,1-0,2 g (2-4 Tabletten 0,05 g) alle 6 Stunden 1 Stunde vor den Mahlzeiten;
• Kinder über 1 Monat: 5-8 mg / kg / Tag in 2-3 Dosen.

ERSEFURIL (Enterofuril, Nifuroxazid - siehe Preise für Analoga hier) ist ein Darmantibiotikum, das praktisch nicht aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert wird und Proteus, Klebsiella und andere grampositive und gramnegative Bakterien hemmt. Erhältlich in Sirup und Kapseln.

Die Gesamtbehandlungsdauer beträgt nicht mehr als 7 Tage. Verschlucken:

• Erwachsene - 1 Kapseln. (200 mg) 4 mal täglich (800 mg).
• Kinder über 6 Jahre - 1 Kapsel (200 mg) 2-3 mal täglich (400-600 mg). Die Behandlungsdauer beträgt höchstens 7 Tage.
• Kindern unter einem Jahr wird eine Dosis von 2-3 Messlöffeln pro Tag über ein Jahr verschrieben - 3-4 Messlöffel pro Tag.

FURAZOLIDON ist ein Nitrofuran-Medikament mit antimikrobieller Wirkung, einschließlich Anti-Helicobacter-Aktivität. Es ist auch gegen Trichomonas, Lamblia, Amöben und andere Protozoen wirksam. Mäßig giftig, kann Übelkeit und Erbrechen verursachen, den Appetit unterdrücken und allergische Reaktionen hervorrufen.

• Erwachsenen werden 4 mal täglich 0,1 g (2 Tabletten à 0,05 g) verschrieben;
• Kinder - mit einer Rate von 10 mg / kg / Tag in 3-4 Dosen.

Nalidixinsäure (Negram, Nevigramon - siehe Preise für Analoga hier) gehört zur Gruppe der nicht fluorierten Chinolone. Aktiv gegen Proteus, Klebsiella. Wirkt auf Mikrobenstämme, die gegenüber Antibiotika nicht empfindlich sind.

Therapeutische Dosis: für Erwachsene 1 / 2-1 Tablette 4-mal täglich für 7 Tage. Kinder sind nicht wünschenswert.

INTETRIX ist ein Darmantiseptikum mit einem breiten Wirkungsspektrum, wirkt antimikrobiell, antimykotisch und antiprotozoal. Gleichzeitig unterdrückt intrix nicht die Vitalaktivität einer normalen Darmflora.

Es wird für Kinder über 12 Jahre und für Erwachsene in einer Dosis verschrieben - 2 Kapseln 2 mal täglich.

ENTERO-SEDIV ist ein kombiniertes Darmantiseptikum mit komplexer Zusammensetzung: Dehydrostreptomycin + Bacitracin + Pektin + Kaolin + Diiodoxychinolin usw. Das Medikament hat ein breites Spektrum an antibakteriellen und antiparasitären Wirkungen.
Erwachsenen wird 3-mal täglich 1 Tablette für einen Kurs von 8-10 Tagen verschrieben. Kontraindiziert bei schwerer Lebererkrankung und diffusem thyrotoxischem Kropf.

Metronidazol - schädigt die DNA von Bakterien und hemmt deren Reproduktion. Es ist sehr aktiv gegen Protozoen - Lamblien und andere. Es ist das Hauptmedikament gegen Helicobacter pylori. Der Vorteil des Arzneimittels besteht darin, dass seine Aktivität nicht durch den pH-Wert der Magenumgebung beeinflusst wird. Für Erwachsene wird Metronidazol 10-14 Tage lang 2-4 mal täglich 250-500 mg verschrieben.

CHLOROPHYLLIPT ist eine Mischung von Chlorophyllen, die in Eukalyptusblättern vorkommen. Chlorphilipt hat eine antibakterielle Aktivität. Bei Staphylokokken-Dysbiose wird es 40 Minuten vor den Mahlzeiten dreimal täglich mit einer Tropfenmenge von 1 Tropfen pro kg Gewicht oral angewendet. Das Medikament wird vor Gebrauch mit Wasser verdünnt. Die Behandlungsdauer beträgt 10 Tage.

Antibiotika wirken auf den ganzen Körper

Die Wahl des Antibiotikums hängt von den Mikroorganismen ab, die zerstört werden müssen:

• Bei Staphylokokken-Dysbiose werden Polymyxin, Gentamicin, Erythromycin und Chloramphenicol verschrieben.
• mit proteinhaltigen - die wirksamsten sind Carbenicillin, Gentamicin, Kanamycin, Benemycin;
• mit Klebsiella - Amikacin, Brulamycin;
• mit Pseudomonas aeruginosa - Gentamicin, Carbenicillin, Polymyxin, Benemycin,

Antibiotika werden oral in altersspezifischen Dosierungen eingenommen.

Wie man Pilze bei der Analyse von Kot auf Dysbiose behandelt

Bei anhaltender Ausscheidung von Pilzen mit Kot werden Antimykotika verschrieben - Nystatin, Levorin, Nizoral, Fluconazol.

Es ist zu beachten, dass Nystatin und Levorin bei oraler Einnahme aus dem Magen-Darm-Trakt praktisch nicht resorbiert werden und sich nicht negativ auf den gesamten Körper auswirken.

Nystatin und Levorin werden unabhängig von der Nahrungsaufnahme oral verabreicht. Nystatintabletten werden ohne Kauen geschluckt.

Dosen von Nystatin und Levorin:

• Kindern unter 1 Jahr werden 3-4 mal täglich 100.000-125.000 ED (1 / 5-1 / 4 Tabletten) verschrieben.
• Kinder von 1 bis 3 Jahren - 3-4 Mal täglich 250.000 ED (1/2 Tablette);
• Kinder über 13 Jahre - 250.000-500.000ED 3-4 mal am Tag;
• Für Erwachsene beträgt die tägliche Dosis des Arzneimittels 1500000-3000000 ED (3-6 Tabletten) in 3-4 Dosen.

Die Behandlungsdauer beträgt 10-14 Tage..

Darmdysbiose bei Erwachsenen: Symptome und Behandlung nach Antibiotika und nicht nur

Ich denke, jeder von uns ist mindestens einmal auf die Diagnose "Dysbiose" gestoßen. Es wurde mit entzündlichen Darmerkrankungen in Verbindung gebracht, die durch Veränderungen der Mikroflora verursacht wurden.

In letzter Zeit höre und lese ich oft, dass eine solche Diagnose nur in Russland gefunden wird und in anderen Ländern eine Krankheit mit diesem Namen nicht existiert. Beschäftigen wir uns mit dieser mysteriösen Krankheit, die nur in der Russischen Föderation behandelt wird.

Ich biete Informationen aus verschiedenen Quellen. Eine angemessene Diagnose und Behandlung von Krankheiten ist nur unter ärztlicher Aufsicht möglich.

Ich wollte wirklich ein so wichtiges Thema ansprechen, weil ich darauf gestoßen bin und man nicht immer weiß, wie man Darmdysbiose behandelt und wie man die Mikroflora im Darm wiederherstellt.

Was tun und an wen Sie sich wenden können, um Hilfe zu erhalten? Aber die Darmflora ist zu Hause mit Medikamenten und der richtigen Ernährung, die wir heute diskutieren werden, leicht wiederherzustellen..

Was ist Darmflora Dysbiose

Ich beginne mit der Definition im Orden des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation.

Dysbakteriose (auch Dysbiose genannt) ist ein klinisches Syndrom der Darmerkrankung aufgrund von Veränderungen in der Mikroflora, das im Labor bestimmt wird. Grob gesagt nimmt aus bestimmten Gründen die Anzahl pathogener Mikroorganismen zu und "gute" Bakterien sterben ab oder verschwinden.

In Russland behaupten sie, dass die Krankheit bei 90% der erwachsenen Bevölkerung beobachtet wird. Auch bei Kindern wird eine solche Diagnose sehr oft diagnostiziert, und Kinderärzte der "alten Schule" behandeln gewöhnliche Koliken mit Medikamenten gegen diese Krankheit, die von selbst verschwinden.

Es gibt sogar eine Klassifizierung des Syndroms:

  1. Nach Schweregrad: leicht, mittelschwer, schwer.
  2. Nach Typ: typisch und atypisch.
  3. Nach Zeitpunkt und Verlauf: akut (bis zu 1 Monat), langwierig (bis zu 4 Monate) und chronisch (mehr als 4 Monate).

Beim Sammeln von Material für den Artikel habe ich eine Quelle gefunden, die besagt, dass es verschiedene Arten geben kann:

  • professionell (dh als Ergebnis von Arbeiten in der gefährlichen Produktion erhalten);
  • Alter (verbunden mit Veränderungen der Mikroflora aufgrund der Alterung des Körpers);
  • nahrhaft (tritt aufgrund von Ungenauigkeiten in der Ernährung auf);
  • saisonal (tritt zu bestimmten Jahreszeiten auf).

Wie wahr und gerechtfertigt das ist, kann ich nicht sagen. Ich habe eine solche Klassifizierung in offiziellen medizinischen Quellen nicht gefunden - die Unterteilung in Typen und Stadien ist bedingt.

Trotz aller Kritik sind viele, einschließlich ich, auf Symptome von Darmflora-Störungen gestoßen, die von Ärzten und verschiedenen Quellen im Internet beschrieben werden. Daher lohnt es sich immer noch, über dieses Thema zu sprechen..

Referenz! Laut ICD-10 wird Dysbiose in einigen Ländern als Code K 63 - "Andere Darmerkrankungen" bezeichnet..

Wie manifestiert sich die Darmdysbiose bei Erwachsenen durch Symptome?

Die Manifestationen des Syndroms sind sehr unterschiedlich. Sie können Single sein, manche Leute haben einen kompletten Satz.

Die häufigsten Symptome sind:

  • Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust;
  • Unwohlsein, Müdigkeit;
  • Anzeichen von Vitaminmangel, niedrige Hämoglobinwerte;
  • Fieber, Veränderungen in Blutuntersuchungen, die auf eine Infektion hinweisen;
  • Atembeschwerden, schneller Puls, Atemnot;
  • Lose Stühle (manchmal gemischt mit Eiter, Blutstreifen) oder umgekehrt Verstopfung;
  • Bauchschmerzen, Koliken, Blähungen, Aufstoßen, Übelkeit.

Es gibt keine spezifischen Symptome - allergische Manifestationen in Form von Juckreiz und Hautausschlägen auf Haut und Schleimhäuten. Ärzte der evidenzbasierten Medizin behaupten jedoch, dass dies bereits ein Zeichen einer Rotavirus-Infektion ist, aber keine Probleme mit dem Darm..

Die Hauptgründe für die Entwicklung

Normalerweise ist die Darmflora ein ausgeglichenes System - sie enthält mehr als 500 Arten von Bakterien ("gut" und opportunistisch). Ihre Anzahl und Zusammensetzung ändert sich ständig unter dem Einfluss verschiedener Faktoren..

Was kann zu Veränderungen der Mikroflora und einer Zunahme der Anzahl pathogener Mikroorganismen führen:

  • Chemotherapie, Hormonbehandlung, Einnahme bestimmter Medikamente (meistens Antibiotika, dies ist jedoch ein separater Abschnitt und meine persönliche Vorgeschichte);
  • Unsachgemäße und unausgewogene Ernährung, Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen, Nichteinhaltung der Diät;
  • Chronische Erkrankungen des Verdauungssystems, Infektionskrankheiten;
  • Das Vorhandensein von Parasiten, mit anderen Worten - Würmer;
  • Operationen am Verdauungstrakt;
  • Nervenstörungen, Stress, neurologische Anomalien;
  • Verminderte Immunität;
  • Änderung des Lebensstils.

Wie Sie der Liste entnehmen können, handelt es sich um eine sekundäre Manifestation eines Zustands oder einer Krankheit. Daher ist es wirklich falsch, es eine separate Diagnose zu nennen. Das heißt, Sie müssen nach der Hauptursache für Magenschmerzen und Durchfall suchen und diese behandeln..

Symptome und Behandlung der Darmdysbiose nach Antibiotika

Wie oft hören wir von einem Arzt - mit Antibiotika müssen Sie unbedingt etwas für den Darm trinken. Lassen Sie uns zunächst herausfinden, wie sie funktionieren..

Diese Medikamente werden zur Behandlung von bakteriellen Infektionen eingesetzt - das heißt, sie töten oder stoppen das Wachstum von Mikroorganismen. Es ist allgemein anerkannt, dass sie nicht nur die schlechten, sondern auch die guten im Darm zerstören. Von hier aus entwickelt es sich.

Beachtung! Wie wahr diese Aussage ist, weiß ich nicht. Zum Spaß ging ich auf die Website der WHO und versuchte, zumindest etwas über Dysbiose herauszufinden. Erhielt die Antwort - "Dieser Begriff wurde nicht gefunden".

Aber ich selbst sah mich vor dem Hintergrund der Antibiotikabehandlung allen Freuden der akuten Dysbakteriose gegenüber, egal wie skeptisch ich ihm gegenüber war.

Während der Schwangerschaft musste ich ein antimikrobielles Medikament durchstechen (der korrekte Name für Antibiotika in der modernen Wissenschaft)..

Welche Symptome hatte ich:

  • Starke Bauchschmerzen, ständiger Drang, auf die Toilette zu gehen;
  • Lose Stühle von grüner Farbe und übelriechendem Geruch;
  • Appetitverlust.

Dies bedeutet nicht, dass Sie die gleichen Symptome haben. Mikroflora-Störungen aufgrund von Antibiotika manifestieren sich häufig durch Soor, und es können Anzeichen für eine Dysbiose vorliegen.

Referenz! Bei Verdacht auf Dysbiose wird in der Regel eine bakteriologische Kotanalyse durchgeführt (bekannte Kultur in einem Kulturmedium) und eine PCR-Diagnostik durchgeführt.

Während der Untersuchung stellte die Therapeutin eine Schwellung des Darms fest und beschwerte sich, dass sie dem Darm nichts mit Antibiotika verschrieben habe. Sie haben mir Lactofiltrum und Hilak-Forte geschrieben. Buchstäblich am selben Tag fühlte ich mich erleichtert.

Wie man Darmdysbiose mit Medikamenten behandelt

Was ist normalerweise im Behandlungsschema enthalten:

  • Ein Komplex aus Probiotika und Präbiotika (zum Beispiel Maxilac);
  • Mehrkomponenten-Probiotika (Acylact, Primadophilus, Narine);
  • Probiotika (Bifiform, Linex);
  • Präbiotika (Hilak-Forte);
  • Antibakterielle Medikamente (ja, sie werden streng nach der Identifizierung des Erregers der Krankheit verschrieben);
  • Immunmodulatoren;
  • Antimykotische Medikamente
  • Antispasmodika;
  • Enzyme;
  • Sorptionsmittel;
  • Medikamente zur Wiederherstellung des Stuhls (bei Durchfall oder Verstopfung);
  • Multivitamine.

Wenden wir uns wieder den Ärzten der evidenzbasierten Medizin zu. Sie argumentieren, dass all diese Verschreibungen nur in einem therapeutischen Regime erfolgen können, das darauf abzielt, die wahre Ursache der Darmerkrankung zu beseitigen..

Referenz! Die therapeutische Wirkung von Probiotika und Präbiotika wurde nicht nachgewiesen, während die Nachfrage nach Probiotika jährlich steigt. Sie werden ohne Rezept abgegeben, aber wir wissen nicht, ob die Bakterien in dem gekauften Arzneimittel leben..

Das heißt, wenn ein Patient aufgrund von Ascaris Durchfall hat, ist es notwendig, Parasiten loszuwerden und keine Handvoll teurer Medikamente gegen Dysbiose zu trinken. Wenn eine Person vor dem Hintergrund von Stress an Verstopfung leidet, sollte eine Antidepressivumtherapie durchgeführt werden. Wenn während der Behandlung mit Chemotherapie Stuhlveränderungen, Übelkeit und Erbrechen beobachtet werden, ist eine symptomatische Behandlung erforderlich.

Behandlung der Darmdysbiose bei Erwachsenen mit Volksheilmitteln zu Hause

Symptome können mit Omas Rezepten behandelt werden. Dies sollte zwar nach Rücksprache mit dem Arzt und Ermittlung der wahren Ursache der Darmstörung erfolgen..

Alle Volksheilmittel können gruppiert werden:

  • Kräuterbehandlung. Minze, Kamille, Dillsamen helfen bei Verstopfung. Bei Durchfall können Sie einen Aufguss aus Burnet, Eichenrinde und Granatapfel nehmen. Mit Kamille und Fenchelsamen können Sie Blähungen beseitigen. Im Falle einer Entzündung sind Leinsamen, Elecampan, Haferbrühe und Blaubeeren nützlich. Pflanzen mit antiseptischen Eigenschaften: Granatapfel, Hagebutten, Himbeeren, Erdbeeren.
  • Imkereiprodukte. Propolis verbessert die Immunität, Honig hilft bei Verstopfung und Blähungen.
  • Milchprodukte. Um den Darm mit nützlichen Bakterien zu besiedeln, ist es gut, hausgemachten Kefir herzustellen. Sie müssen Vollmilch aufwärmen und einen speziellen Sauerteig oder ein paar Löffel gekauften Kefir hinzufügen. Das Glas muss eingewickelt und über Nacht an einem warmen Ort aufbewahrt werden. Dieses Getränk wird auf nüchternen Magen in warmer Form getrunken..

Knoblauch gilt als gutes Mittel gegen Dysbiose. Am einfachsten ist es, eine Nelke zu kauen. Dies sollte morgens vor dem Frühstück und abends vor dem Schlafengehen erfolgen..

Aber denken Sie daran, dass Knoblauch für Menschen mit Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren nicht erlaubt ist.

Richtige Ernährung und Ernährung

Die Ernährung bei Patienten mit Anzeichen einer Pathologie sollte vollständig und ausgewogen sein. Die Diät für Darmdysbiose umfasst ziemlich einfache Lebensmittel. Die Mahlzeiten sollten fraktioniert und diätetisch sein.

Gleichzeitig sollte die Verwendung der folgenden Produkte eingeschränkt werden:

  • Fleisch- und Fischkonserven;
  • Nudeln aus nicht festen Weizensorten;
  • Halbzeuge, Innereien (obwohl ich glaube, dass die Leber sehr nützlich ist), Fast Food;
  • Verschiedene Süßigkeiten, Gebäck;
  • Süße kohlensäurehaltige Getränke;
  • Hülsenfrüchte;
  • Würzige und geräucherte Gerichte;
  • Gemüse- und Obstkonserven.

Die Diät muss enthalten: mageres Fleisch und Fisch, die richtigen Fette (zum Beispiel Nüsse), fermentierte Milchprodukte. Ebenfalls erlaubt: Obst, Kürbis, Zucchini, Karotten und anderes faserreiches Gemüse.

Was tun bei Blähungen, Durchfall und Koliken?

  • Reduzieren Sie die Kohlenhydrataufnahme;
  • Ausgenommen Hülsenfrüchte, Äpfel, Kohl, Trauben, Gurken, Vollmilch;
  • Begrenzen Sie den Verzehr von ballaststoffreichen Lebensmitteln sowie solchen, die ätherische Öle enthalten (Radieschen, Pilze, Knoblauch, Sauerampfer und andere).
  • Erhöhen Sie Ihre Proteinaufnahme.

Bei Durchfall schadet ein kurzes Fasten nicht, bei dem Sie Kräutertees mit einer kleinen Zugabe von Honig trinken können.

Wenn eine Darmstörung mit Verstopfung einhergeht, werden fermentierte Milchprodukte, Kleiebrot, gekochtes Obst und Gemüse empfohlen.

In jedem Fall müssen Sie in kleinen Portionen und regelmäßig essen. Es muss Frühstück, Mittag- und Abendessen und dazwischen einen Snack geben. Zeitspanne zwischen den Mahlzeiten - 3 Stunden.

Folgen und Prävention

Wenn Sie die "Glocken" ignorieren, die besagen, dass der Körper versagt hat, können Sie Komplikationen bekommen:

  • Entzündung des Verdauungstraktes;
  • Verdauungsstörungen;
  • Avitaminose und Anämie;
  • Blutvergiftung, Bauchfellentzündung;
  • Vergiftung des Körpers;
  • Verminderte Immunität und infolgedessen Hinzufügung einer Sekundärinfektion.

Es wird angenommen, dass eine Darmstörung die Ursache für Dermatitis und andere allergische Manifestationen (bis hin zu Asthma bronchiale) sein kann. Sie führen dies auf die Tatsache zurück, dass aufgrund der gestörten Mikroflora Infektionserreger in den Blutkreislauf gelangen.

Die wichtigste Regel, die dazu beiträgt, Dysbiose und im Allgemeinen Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt zu verhindern - richtige Ernährung, gesunder Lebensstil, körperliche Aktivität, Hygiene, rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen des Verdauungssystems.

Denken Sie auch daran - nehmen Sie niemals Antibiotika ohne ärztliche Verschreibung ein. Erfordern eine Analyse, um den Erreger der Krankheit zu bestimmen, um nicht mehrere Arten von Arzneimitteln gleichzeitig zu trinken.

Und wenn Symptome einer Darmdysbiose auftreten, suchen Sie nach der Grundursache und versuchen Sie nicht einfach, die Folgen loszuwerden. Gesundheit!

Elena

Freunde, mir hat der Artikel gefallen! Teile es mit deinen Freunden! Nur ein Klick auf den Social Button. Netzwerke, und Sie sind fertig! Dies wird mir helfen, die Website für Sie noch nützlicher und interessanter zu machen.!

Überprüfung von Antibiotika zur Behandlung von Darmdysbiose bei Erwachsenen

Ein Antibiotikum gegen Darmdysbiose wird von einem Arzt verschrieben. Die Medikamente unterdrücken wirksam die Aktivität pathogener Bakterien in verschiedenen Teilen des Darms. Infolge der Arzneimittelexposition wird ein Ungleichgewicht von Mikroorganismen gebildet.

Die Wirksamkeit der medikamentösen Behandlung von Dysbiose

Die Pharmakologie hat viele Medikamente, um Dysbiose loszuwerden. Der Gastroenterologe ist verpflichtet, die Ursachen für Fehlfunktionen in der Mikroflora zu ermitteln. Die therapeutische Wirkung wird erzielt durch:

  • probiotische Substanzen;
  • Verbindungen der präbiotischen Richtung;
  • klassische Antibiotika;
  • Bakteriophagen und verschiedene krampflösende Mittel;
  • Antihistaminika.

Der komplexe Gebrauch des Arzneimittels erfolgt auf persönlicher Basis. Hängt vom Ausmaß der Krankheit und den Symptomen ab.

Staphylokokken werden durch "Streptomycin" und Enterokokken durch Nitrofuransubstanzen zerstört. Antimykotika werden für Candida benötigt.

Überprüfung der beliebten antibakteriellen Wirkstoffe

Antibiotika werden 10 Tage lang streng nach ärztlicher Verschreibung eingenommen. Die Dosierung ist an die Altersgruppe der Menschen angepasst. Mit der Entwicklung einer Darmdysbiose werden Substanzen verschrieben, die die Aktivität pathogener Mikroorganismen unterdrücken. Die mikrobielle Darmflora wird durch systemische Behandlung zerstört. Der richtige Einsatz von Antibiotika spielt eine Schlüsselrolle bei der Prävention von Dysbiose. Eine systemische Untersuchung des Körpers auf Bakterien wird den Zustand des Darms wirksam beeinflussen.

Amoxicillin

"Amoxicillin" ist eine halbsynthetische Substanz, die zur Gruppe der Penicillinverbindungen gehört. Das Medikament zeichnet sich durch eine erhöhte Effizienz aus und hemmt die Synthese der Darmwände. Die chemische Verbindung hat eine erhöhte Beständigkeit gegenüber der sauren Umgebung des Körpers. Das nützlichste orale Regime.

Unter den Kontraindikationen des Medikaments gibt es eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Penicill. Es ist verboten, Medikamente gegen infektiöse Mononukleose zu verwenden. Bei einigen Menschen treten aufgrund der Behandlung allergische Reaktionen, Fieber und Gelenkschmerzen auf. Die Möglichkeit der Bildung einer Superinfektion mit Manifestationen von Durchfall und Übelkeit ist nicht ausgeschlossen.

Die Dosierung für die Verwendung des Medikaments beträgt 500 mg alle 12 Stunden. Bei schweren Formen der Darmdysbiose wird das Volumen der Substanz in 1 g 2 mal täglich zugelassen. Der Körper eines Kindes im Alter von 5 bis 10 Jahren kann eine Dosis von 250 mg ohne Folgen tolerieren. Von 2 bis 5 Jahren werden 125 mg der Verbindung verschrieben. Babys werden mit einer Rate von 20 mg pro 1 kg Körpergewicht (dreimal täglich) behandelt. Die Behandlung dauert 5-12 Tage.

Alpha Normix

Ein Antibiotikum mit einem nicht systemischen Wirkungsspektrum hat einen Wirkstoff in Form von Rifaximin. Das Medikament wird aktiv zur Beseitigung von Darmstörungen eingesetzt. Mit dem Medikament können Sie Magen-Darm-Erkrankungen, Durchfall und verschiedene Darminfektionen behandeln.

Das pharmakologische Präparat wird in Form von Tabletten und Suspensionen hergestellt. Im Alter von 12 Jahren ist eine Dosierung von 1 Einheit alle 8 Stunden zulässig. Die Dauer der therapeutischen Wirkung beträgt eine Woche und korreliert mit der Klinik der Krankheit beim Menschen. Es ist sinnvoll, den Medikamentenkurs nach 45 Tagen durchzuführen.

Die Suspension wird in einer Flasche mit Granulat präsentiert, es ist notwendig, mit Wasser bis zu einer bestimmten Markierung (5 ml / 100 mg) zu verdünnen. Verwenden Sie zur Vereinfachung den mit dem Arzneimittel verkauften Löffel. Es wird empfohlen, das Elixier bei Raumtemperatur (bis zu 30 ° C) zu lagern. Die Flasche wird vor Gebrauch geschüttelt. Das Medikament hat eine Reihe von Kontraindikationen und Nebenwirkungen, die der Arzt verschreiben sollte.

  • Was tun, wenn Staphylococcus aureus in der Analyse auf Dysbiose gefunden wird?
  • Merkmale der Dysbiose bei Säuglingen
  • Welcher Arzt mit Dysbiose zu kontaktieren

Flemoxin Solutab

Antibiotikum halbsynthetischen Ursprungs. Ein wirksamer Kampf gegen Bakterien ermöglicht die Verwendung bei Mononukleose und Lymphinfektion. Das Medikament verursacht bei Frauen während der Schwangerschaft Nebenwirkungen.

Der Dosisentzug basiert auf den Merkmalen der Krankheitsentwicklung. Es tut nicht weh, die Darmflora zu untersuchen und den Grad der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber den Wirkstoffen zu bestimmen.

Ein erwachsener Organismus toleriert 500-750 mg einer Substanz in 12 Stunden. Kinder von 3 bis 10 Jahren verwenden "Flemoxin Salyutab" 370 Gramm zweimal täglich. Babys wird empfohlen, alle 24 Stunden zweimal mit einer Dosierung von 250 mg behandelt zu werden. Überdosierung geht mit Erbrechen, Durchfall und Übelkeit einher. In der Apotheke wird das Medikament ohne Rezept abgegeben.

Andere

"Levomycetin" ist ein Medikament mit einem antimikrobiellen Wirkungsspektrum, das pathogene Bakterien wirksam zerstört. Das Medikament wird bei infektiösen Infektionen und Störungen in der Bauchhöhle eingesetzt. Die Behandlungsdauer beträgt 10 Tage. Die Dauer wird vom behandelnden Arzt festgelegt. Akzeptable Dosis:

  • Erwachsener - 250-500 mg;
  • Kinder (8-16 Jahre) - 250 g dreimal täglich;
  • Babys - nach Anweisung des Arztes trinken.

"Rifaximin" wird aktiv für therapeutische Wirkungen bei Kindern eingesetzt. Das Medikament ist für den Kampf gegen Shigella, Enterobacteriaceae und Clostridia unverzichtbar. Es ist verboten, ein billiges Medikament bei Geschwüren und Darmverschluss zu verwenden. Antibiotika gegen Dysbiose werden von einem Arzt verschrieben.

Die chemische Verbindung "Cefix" wirkt auf bakterielle Mikroorganismen. Das Arzneimittel wird in Form von Kapseln und Suspensionen angewendet. Der Wirkstoff löst keine allergische Reaktion aus. In seltenen Fällen gibt es Übelkeit, Kopfschmerzen.

Regeln für die Verwendung von Antibiotika gegen Dysbiose

Die Behandlung von Dysbiose mit Antibiotika ist gerechtfertigt, um pathogene Mikroorganismen im Dünndarm zu unterdrücken. Ärzte verschreiben Substanzen aus den Penicillin- und Cephalosporin-Gruppen. Die Behandlung mit Chemikalien muss gerechtfertigt sein, Verbindungen können das Gleichgewicht der Darmflora stören.

Beachten Sie für die Praktikabilität der Behandlung (Antibiotikatherapie) die Regeln für die Behandlung mit wirksamen Medikamenten:

  • Das Arzneimittel wird gemäß den Anweisungen eines qualifizierten Spezialisten verwendet (auch bei Verstopfung).
  • Aufzeichnen von Informationen über die Einnahme von Medikamenten in einem Notizbuch / Notizbuch;
  • Bitten Sie den Arzt nicht um ein Antibiotikum. Der Fachmann wird den Bedarf unabhängig bestimmen;
  • Bei einigen Krankheiten wird eine Bakterienkultur gegeben. Die Analyse bestimmt den Grad der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Drogen;
  • Beachten Sie unbedingt die Häufigkeit der Therapie. Halten Sie die vorgeschriebene Zeit zwischen den Tabletten ein.
  • "Sumamed", "Azitrox" und andere Verbindungen mit verzögerter Freisetzung sollten gemäß dem Schema eingenommen werden: 3 Behandlungstage + 3 Ruhetage (optimiert die Verdauung);
  • systematisch. Wenn innerhalb von 72 Stunden nach Beginn der Behandlung keine Besserung eintritt, sollte die Substanz ersetzt werden. Eine geeignete Option wird ausgewählt;
  • Passen Sie die vom Arzt genehmigte Dosis nicht an, da dies zu zusätzlichen Komplikationen führen kann. Es gibt empfohlene Indikatoren für Altersgruppen (Anweisungen lesen);
  • Es ist verboten, Antibiotika mit Milch / Kefir, Tee, Kaffee und Saft zu trinken (beeinträchtigt die Funktion des Verdauungstrakts).
  • In den Pausen zwischen der Einnahme antimikrobieller Medikamente sollten probiotische Substanzen verwendet werden (Magensaft ist normalisiert).
  • Halten Sie sich während der Therapie an Ihre Ernährung. Geben Sie zum Zeitpunkt der Genesung fetthaltige Lebensmittel, geräuchertes Fleisch und verschiedene Konserven auf. Finden Sie Gemüserezepte. Alkohol und Soda sind ausgeschlossen.

Gegenanzeigen zur Behandlung

Darmantibiotika weisen unterschiedliche Toxizitätsniveaus auf. Auch sichere Optionen haben Kontraindikationen. Eine objektive Anamnese ist ein Instrument, um die Voraussetzungen für die Auswahl eines hochwertigen Antibiotikums zu schaffen. Das Dokument enthält zuverlässige Informationen über die Gesundheit des Patienten, frühere Krankheiten und die Art der Infektionen.

Es lohnt sich nicht, bei der Qualität von Medikamenten zu sparen. Kaufen Sie bewährte und bekannte Medikamente. Gegenanzeigen für die Einnahme von Antibiotika:

  1. Allergische Reaktion auf die Wirkstoffe von Arzneimitteln.
  2. Schwangerschaft bei Frauen.
  3. Altersgrenze.
  4. Leber- und Nierenfunktionsstörung.
  5. Der Magen tut sehr weh.

Die Entwicklung einer Virusinfektion zusammen mit einer Darmdysbiose ist eine der Kontraindikationen für eine Antibiotikabehandlung. Antibiotika sind nicht in der Lage, Infektionserreger zu zerstören. Lesen Sie die Anweisungen zur komplexen Behandlung mehrerer Krankheiten. Wirkstoffe unterbrechen sich gegenseitig.

Wie und wie man Dysbiose nach Einnahme von Antibiotika behandelt

Nach der Einnahme von von Ärzten empfohlenen Antibiotika beobachten die Patienten häufig nicht nur Anzeichen einer Genesung, sondern auch Symptome einer Dysbiose. In solchen Fällen sollten Sie trotz der Anweisungen der Ärzte nicht in Panik geraten und die Hauptbehandlung kategorisch ablehnen. Es ist notwendig, die Symptome der Dysbiose im Detail zu betrachten, zu diagnostizieren und wichtige Maßnahmen zu ergreifen.

Ursachen des Auftretens

Der Darm ist ein Organ, in dem Mikroorganismen leben, die im Körper eine wichtige Rolle spielen. Dazu gehören Bifidobakterien, Laktobazillen usw. Mit ihrer Hilfe nimmt der Körper nützliche Substanzen auf und zeigt Resistenz gegen verschiedene Krankheiten..

Wenn der Darm von negativen Faktoren beeinflusst wird, die zur Zerstörung nützlicher Mikroben beitragen, entwickelt sich eine Dysbiose. Ohne Laktobazillen und andere ähnliche Mikroorganismen ist das Gleichgewicht gestört und es entwickeln sich schädliche Bakterien in den Verdauungsorganen. Diese Veränderungen im Darm führen zu Dysbiose.

Warum verursachen Antibiotika Symptome einer Dysbiose?

Antibiotika werden verschrieben, wenn verschiedene Organe durch pathogene Mikroben geschädigt werden. Nach ihrer Verwendung sterben nicht nur schädliche Mikroorganismen ab, sondern auch nützliche Bakterien, die im Magen-Darm-Trakt leben. Dysbakteriose nach Antibiotika ist häufig.

Jede Art von Antibiotikum wirkt sich auf bestimmte Weise auf den Darm aus:

  • Fungizide. Wirken sich nachteilig auf die Vermehrung nützlicher Bakterien aus.
  • Tetracycline. Tötet nützliche Bakterien im oberen Darm und in der Darmschleimhaut ab.
  • Aminoglycoside. Verhindert die Entwicklung von Mikroflorakomponenten.
  • Aminopenicilline. Nach ihrer Verwendung bildet sich im Darm eine vorteilhafte Umgebung für die Entwicklung schädlicher Mikroben..

Die Verwendung ungeeigneter Antibiotika wirkt sich besonders negativ auf die Darmflora aus. Solche Arzneimittel sollten nur nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden. Ansonsten sind neben Dysbiose eine Reihe von Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt möglich.

Stadien, Symptome und mögliche Komplikationen

Die Darmdysbiose ist eine Krankheit, die sich unter dem Einfluss von für den Darm ungünstigen Faktoren und ohne rechtzeitige Behandlung rasch entwickelt. Daher kann die Krankheit in 4 Stadien fortschreiten, von denen jedes durch bestimmte Symptome gekennzeichnet ist..

BühneSymptomeEigenschaften:
1Die Krankheit ist fast asymptomatisch. Manchmal sorgen sich leichte Bauchbeschwerden.Wenn Sie die Ernährung zu diesem Zeitpunkt rechtzeitig und kompetent anpassen, ist die Verwendung von Medikamenten nicht erforderlich.
2Stuhlstörungen (Durchfall und Verstopfung), ein unangenehmer Geschmack im Mund, Abneigung gegen Nahrung, Erbrechen.Das Stadium der Krankheit wird schnell komplizierter. Es ist notwendig, Medikamente mit einer milden Wirkung auf den Darm einzunehmen.
3Die Symptome der Krankheit im vorherigen Stadium treten häufiger und heller auf, starke Bauchschmerzen sind störend, unverdaute Speisereste sind im Kot vorhanden.Eine Langzeittherapie mit Arzneimitteln mit erhöhter Exposition ist unter Aufsicht von Spezialisten erforderlich.
4Zu den Symptomen des vorherigen Stadiums kommt eine starke allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens hinzu. Es gibt psychische Beschwerden.Das Stadium wird durch Anämie und Schädigung der inneren Verdauungsorgane kompliziert. In einigen Fällen ist eine Krankenhausbehandlung erforderlich.

Diagnosemethoden

Die Diagnose einer Dysbiose erfolgt nach einer Reihe von Verfahren:

  1. Erstuntersuchung durch einen Gastroenterologen. Der Spezialist berücksichtigt Beschwerden und gibt eine Überweisung für Tests.
  2. Stuhlanalyse. Experten untersuchen die bakterielle Zusammensetzung von Exkrementen.
  3. Endoskopie. Während der Studie wird ein Abkratzen aus dem Darm entnommen und seine Schnitte werden mit einem in den Körper eingeführten Gerät (Endoskop) detailliert untersucht.

Für die genaueste Diagnose oder eine detaillierte Beurteilung der Folgen einer Dysbiose können Spezialisten eine Überweisung für eine Blutuntersuchung, Ultraschall und Tomographie des Magen-Darm-Trakts vornehmen.

Behandlungsmethoden

Das Behandlungsschema für Dysbiose wird vom Arzt unter Berücksichtigung des Krankheitsstadiums und der Individualität der Funktionsweise des Verdauungssystems des Patienten festgelegt. Sie können die Krankheit mit Hilfe verschiedener Arten von Medikamenten loswerden:

  • Präbiotika. Die Medikamente wirken sich günstig auf die Entwicklung der Mikroflora im Darm aus. Sie sättigen den Körper mit den Nährstoffen, die er benötigt, um das Gleichgewicht aufrechtzuerhalten. Solche Medikamente können als "Ernährung" für die im Darm lebenden Mikroorganismen bezeichnet werden..
  • Probiotika. Arzneimittel enthalten Mikroorganismen, aus denen die Darmflora besteht. Die Einnahme von Probiotika ist besonders wichtig, wenn das Gleichgewicht im Verdauungssystem zugunsten schädlicher Mikroorganismen ernsthaft gestört ist.
  • Antibakterielle Mittel. Die Medikamente bekämpfen Candida, Staphylokokken, Proteas und andere schädliche Mikroorganismen. Medikamente werden nur von einem Spezialisten verschrieben, nachdem der Erreger der Krankheit identifiziert wurde.
  • Immunmodulatoren. Die Mittel helfen dem Körper, stärker zu werden und den Heilungsprozess zu beschleunigen. Sie wirken sich günstig auf alle Gewebe und Organe aus. Nach ihrer Anwendung verbessert sich das allgemeine Wohlbefinden und der Körper kann schädlichen Viren und Bakterien leichter widerstehen..
  • Antispasmodika. Die Rolle von Medikamenten ist die Schmerzlinderung.
  • Vorbereitungen für die Stuhlnormalisierung. Sie sollten bei Durchfall oder Verstopfung eingesetzt werden..

Für Weitere Informationen Über Bronchitis

Unsere Experten

Das Magazin wurde erstellt, um Ihnen in schwierigen Zeiten zu helfen, in denen Sie oder Ihre Lieben mit gesundheitlichen Problemen konfrontiert sind!
Allegology.ru kann Ihr Hauptassistent auf dem Weg zu Gesundheit und guter Laune werden!