Antibiotika gegen Lungenentzündung bei Erwachsenen: Liste, Wirksamkeit

Lungenentzündung ist eine akute entzündliche Lungenerkrankung. Die Erreger einer Lungenentzündung können viele Mikroorganismen sein, aber häufiger sind es Bakterien (Streptokokken, Staphylokokken, Enterobakterien, Haemophilus influenzae, Legionellen usw.)..

Die Rolle der atypischen Mikroflora (Mycoplasma, Chlamydien) ist nicht ausgeschlossen. In diesem Sinne werden Antibiotika bei der Behandlung von Lungenentzündungen eingesetzt. Dies ist die Grundlage für eine erfolgreiche ätiologische Therapie - Beseitigung der Ursache von Lungenentzündungen.

Allgemeine Prinzipien der Antibiotikatherapie

Um die positivste Wirkung der Einnahme von Antibiotika gegen Lungenentzündung bei Erwachsenen zu erzielen, halten sich die Ärzte an die Verschreibungsregeln. Zunächst werden Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum verschrieben, wenn eine radiologisch bestätigte Diagnose einer "Lungenentzündung" gestellt und der genaue mikrobielle Erreger im Sputum des Patienten identifiziert wird. Dies bedeutet, dass das Medikament mit seiner therapeutischen Wirkung ein ganzes Spektrum von Mikroben abdeckt. Nachdem der spezifische Erreger bekannt geworden ist, kann das Antibiotikum geändert werden (wenn das Aktivitätsspektrum diese Mikrobe nicht enthält).

Darüber hinaus gibt es eine Liste von klinischen und Laboranzeichen, die auf die Wirksamkeit des Antibiotikums bei Lungenentzündung hinweisen. Sie werden 3 Tage nach Beginn der Behandlung ausgewertet:

  1. Temperatur senken.
  2. Verringerung von Atemnot, Vergiftungssymptomen und Atemnot (erhöhte Sauerstoffsättigung).
  3. Reduzierung der Menge und Eitrigkeit von Sputum.

Wenn nach der Einnahme von Antibiotika (innerhalb von 37-37,5 ° C), Keuchen in der Lunge, trockenem Husten, Schwitzen und Schwäche sowie Spuren auf Röntgenbildern anhaltendes leichtes Fieber auftritt, wird dies nicht als Grund angesehen, die Behandlung fortzusetzen oder das antibakterielle Mittel zu wechseln.

Die Schwere der Lungenentzündung

Um zu verstehen, welche Antibiotika gegen Lungenentzündung am wirksamsten sind und unter welchen Bedingungen ein bestimmter Patient behandelt werden muss, müssen die Kriterien für die Schwere der Erkrankung festgelegt werden. Ordnen Sie die Schwere des Verlaufs der Lungenentzündung zu:

  1. nicht schwer;
  2. schwer;
  3. extrem schwer.

Für die erste, am wenigsten gefährliche Lungenentzündung sind die charakteristischen Symptome:

KriteriumWert
Atmungsrate9 / l
Hämoglobin (g / l)> 90
Sauerstoffsättigung (%)> 95
Serumkreatitinspiegel (μmol / l)Norm (Männer - 74-110; Frauen - 60-100)
LungenläsionsvolumenInnerhalb eines Segments
Begleitende PathologieNein

Eine schwere Lungenentzündung ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

KriteriumWert
Atmungsrate> 24 / min
Pulsschlag> 90 / min
Temperatur> 38,5 ° C.
Blutleukozyten9 / l oder> 12,0 x 10 9 / l
Hämoglobin (g / l)176.7
LungenläsionsvolumenIn mehreren Segmenten, jedoch innerhalb eines Lappens
Begleitende Pathologie
  • Immunschwäche bei Infektionen, onkologischen und systemischen Erkrankungen, angeborene Immunitätsdefekte.
  • COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung).
  • CHF (chronische Herzinsuffizienz).
  • CNI (chronisches Nierenversagen).
  • Bronchialasthma.

Eine extrem schwere Lungenentzündung ist die ungünstigste in ihrem Verlauf. Sie lässt Symptome vermuten:

KriteriumWert
Atmungsrate≥ 30 / min
Pulsschlag> 120 / min
Temperatur≥ 40 ° C oder 9 / l oder> 25,5 x 10 9 / l
Hämoglobin (g / l)176.7
LungenläsionsvolumenFängt mehrere Lappen ein, es kann zu Gewebeabbauherden kommen, Flüssigkeit in der Pleurahöhle
Begleitende Pathologie
  • Versagen mehrerer Organe.
  • Sepsis.

Bei Patienten mit schwerem und extrem schwerem Krankheitsverlauf ist ein Notfall-Krankenhausaufenthalt in der therapeutischen Abteilung (in einigen Fällen auf der Intensiv- und Intensivstation) erforderlich. Sie können die CRB-65-Skala verwenden, die das Todesrisiko eines Patienten widerspiegelt und bestimmte Bedingungen für dessen Behandlung empfiehlt. Die Skala bewertet:

  • Bewusstsein;
  • Atemfrequenz (≥ 30 / min);
  • Blutdruck (Selezneva Valentina Anatolievna, Therapeutin

Die wirksamsten Antibiotika gegen Lungenentzündung

Vor einigen Jahrhunderten galt Lungenentzündung als äußerst gefährliche, unheilbare Krankheit. Bisher hat die Schwere der Erkrankung nicht abgenommen, aber die rechtzeitige und kompetente Einnahme neuer Antibiotika bietet eine vollständige Heilung und verhindert die Entwicklung von Komplikationen einer Lungenentzündung.

Arten von Lungenentzündung

Die richtige Wahl des Antibiotikums beginnt mit der Identifizierung der ätiopathogenetischen Klassifikation der Lungenentzündung, die eine Vorstellung von der Ursache und den Bedingungen der Entwicklung der Krankheit gibt. In der Weltpraxis gibt es:

  1. Ambulante (ambulante, häusliche) Form - akute Atemwegserkrankung, die ambulant auftrat und von Infektionssymptomen begleitet wird. Während der Untersuchung zeigen die Patienten neue Infiltrationsänderungen im Lungengewebe. Häufig wird eine ambulant erworbene Lungenentzündung durch Streptokokken oder Staphylokokken verursacht, seltener durch Mykoplasmen, Chlamydien, Klebsiella, Legionellen.

Am häufigsten wird die Pathologie durch atypische Mikroorganismen (Pilze, Viren, Bakterien) verursacht, die bei gesunden Menschen keine Lungenentzündung verursachen.

Eine adäquate Behandlung einer Lungenentzündung mit einem Antibiotikum ist nicht möglich, ohne die Ätiologie der Krankheit zu untersuchen.

Zusätzlich zur Grundursache der Pathologie müssen bei der Auswahl eines Antibiotikums das Alter und die Schwere des Zustands des Patienten, mögliche Nebenreaktionen des Körpers sowie der Grad der Resistenz des Erregers gegen ein bestimmtes antibakterielles Arzneimittel berücksichtigt werden.

Antibiotika-Gruppen für Lungenentzündung

Zur Behandlung von Lungenentzündung werden die folgenden Gruppen von Breitband-Antibiotika verwendet: Cephalosporine, Fluorchinolone, Penicilline.

Auswahl eines Arzneimittels gegen Lungenentzündung bei Kindern oder Erwachsenen:

Form der LungenentzündungSchwere
Leicht bis mäßigSchwer
Nicht im KrankenhausClarithromycin, Aminopenicillin, Azithromycin, Fluorchinolon, Doxycyclin, BenzylpenicillinFluorchinolon, Cefotaxim, Ceftriaxon, Azithromycin, Clarithromycin
KrankenhausPenicillin, Amoxicillin, Ceftazidim, Ceftazidim,Cefotaxim, Ciprofloxacin, Ticarcillin
AtypischAzithromycin, Clarithromycin, Ciprofloxacin, Doxycyclin

In einigen Fällen kann eine Lungenentzündung nur mit einer kombinierten Antibiotikatherapie geheilt werden. Die häufigsten Kombinationen sind:

  • Cephalosporine mit Lincomycin;
  • Cephalosporine mit Metronidazol;
  • Lincomycin mit Amoxicillin;
  • Amoxicillin mit Gentamicin;
  • Cefuroxim mit Gentamicin.

Eine solche Behandlungstaktik ist gerechtfertigt im schwerwiegenden Zustand des Patienten, bei Immunerkrankungen, gemischten Infektionen, der Entwicklung einer Resistenz gegen ein bestimmtes Medikament, dem häufigen, unkontrollierten oder längeren Einsatz von Antibiotika.

Prinzipien des Antibiotikaeinsatzes

Trotz der Tatsache, dass Antibiotika der neuen Generation eine breite Palette von Wirkungen haben, hängt der Erfolg der Behandlung direkt davon ab, dass die Grundprinzipien der Verwendung solcher Medikamente befolgt werden. Rationale Antibiotikatherapie bedeutet:

  1. Empirische Antibiotika-Verschreibung. Dies bedeutet, dass die Einnahme des Arzneimittels bereits beginnt, bevor die Ergebnisse bakteriologischer Studien vorliegen..
  2. Probenahme von Forschungsmaterial vor Beginn der Behandlung - dies bestimmt am genauesten den Erreger und seine Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika.

Bei einem leichten oder mittelschweren Krankheitsverlauf ist eine Behandlung zu Hause mit oraler Verabreichung eines Antibiotikums zulässig - der Patient kann Pillen oder eine Suspension trinken. Bei schwerer oder komplizierter Lungenentzündung ist eine schrittweise Therapie angezeigt, dh ein allmählicher Übergang von Injektionen zu Tabletten. Lungenentzündungen bei Kindern unter einem Jahr oder älteren Menschen sollten nur in einem Krankenhaus behandelt werden.

Da die bakteriologische Untersuchung mehrere Tage dauern kann, muss der Patient mental darauf vorbereitet sein, dass das Medikament möglicherweise durch ein anderes Antibiotikum ersetzt oder ergänzt werden muss..

Überprüfung der wirksamen Antibiotika der neuen Generation

Die wirksamsten Antibiotika gegen Lungenentzündung gelten als Antibiotika der neuen Generation. Ihr Vorteil ist eine schnellere Wirkung, die sich auf die meisten pathogenen Mikroorganismen erstreckt. Darüber hinaus wurde im Verlauf zahlreicher Studien festgestellt, dass solche Arzneimittel weniger Nebenwirkungen verursachen und für Patienten leichter zu tolerieren sind. Breitbandantibiotika sollten 1-2 mal täglich eingenommen werden, während Medikamente der 1. oder 2. Generation - bis zu vier. Darüber hinaus können die behandelnden Ärzte je nach Krankheitsverlauf einen für den Patienten am besten geeigneten medizinischen Vorsprung wählen - dies können Injektionen, Tabletten, Kapseln, Sirupe sein..

Cephalosporine

Aufgrund ihrer hohen Effizienz und geringen Toxizität gehören sie zu den am häufigsten verschriebenen antibakteriellen Arzneimitteln. Die Behandlung von Kindern und schwangeren Frauen ist ab dem zweiten Trimester zulässig. Bei ambulant erworbener Lungenentzündung können orale Formen angenommen werden:

    Suprax (Wirkstoff Cefixim) ist in Form von Kapseln und Granulaten zur Herstellung einer Suspension erhältlich. Es wird mit Vorsicht für Babys bis zu 6 Monaten, ältere Menschen, Patienten mit Nierenversagen sowie eine Vorgeschichte von pseudomembranöser Kolitis verschrieben.

Es ist besser, eine Lungenentzündung im Krankenhaus mit Injektionen zu behandeln, die intravenös oder intramuskulär injiziert werden können:

    Tarcef, Cefabol (Ceftazidim) - kristallines Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung. Das Arzneimittel sollte alle 8 oder 12 Stunden injiziert werden. Es kann zur Behandlung von Bronchitis oder Lungenentzündung bei Neugeborenen eingesetzt werden. Arzneimittelinjektionen sind für schwangere und stillende Frauen verboten.

Die Hauptnebenreaktionen sind allergische Manifestationen oder Verdauungsstörungen, erhöhte Müdigkeit, Nervosität.

Die Behandlung mit Cephalosporinen dauert 7-10 Tage.

Eine absolute Kontraindikation ist die Überempfindlichkeit gegen den Hauptwirkstoff sowie gegen Antibiotika der Penicillin-Gruppe.

Penicilline

Bei der Behandlung von Lungenentzündung bei Erwachsenen verschreiben Ärzte die folgenden Arten von Medikamenten:

    Amoxicillin, Hikontsil, Flemoxin Solutab, Ospamox - Kapseln oder Suspensionen zur oralen Verabreichung auf Basis von Amoxicillin. Die Behandlungsdauer beträgt 10 bis 14 Tage. Zugelassen für schwangere Frauen und Kleinkinder. In einigen Fällen ist die Wirksamkeit von Arzneimitteln aufgrund der Produktion von Beta-Lactamase durch einige Mikroorganismen gering - eine Substanz, die die Struktur des Arzneimittels zerstört.

Häufige Nebenwirkungen sind Störungen des Verdauungssystems sowie allergische Reaktionen (von Urtikaria bis Quincke-Ödem)..

Fluorchinolone

Das stärkste Angebot an antibakteriellen Wirkstoffen zur Behandlung schwerer Formen der Lungenentzündung. Am häufigsten wird Zoflox verschrieben, Tarivid - Medikamente auf der Basis von Ofloxacin oder Tsiprobay, Tsifran - Medikamente mit Ciprofloxacin. Orale oder Tropfverabreichung ist möglich. Bei intravenöser Verabreichung werden die Tropfer mehrere Tage lang platziert, bis sich der Zustand des Patienten verbessert, und dann wechseln sie zur oralen Verabreichung.

Makrolide

Breitbandantibiotika, die für alle (einschließlich atypischen) Formen der Krankheit eingesetzt werden. Liste der wirksamen Arzneimittel:

    Sumamed, Azithromycin, Zitrolid - Tabletten oder Suspension auf Basis von Azithromycin. Die Standardanwendungsdauer beträgt 3-5 Tage. Verboten für Kinder unter drei Jahren.

Die Einnahme von Medikamenten dieser Gruppe über einen Zeitraum von mehr als 10 Tagen ist höchst unerwünscht. Da pathogene Mikroorganismen in der Lage sind, schnell Resistenzen zu entwickeln, erschwert dies die weitere Behandlung.

Makrolide werden nicht zur Behandlung von Lungenentzündung oder anderen entzündlichen und infektiösen Erkrankungen bei Vorliegen einer Lebererkrankung eingesetzt.

Selbst das beste und sanfteste Antibiotikum wirkt sich nicht nur stark auf die Erreger der Krankheit aus, sondern auch auf den gesamten Körper. Unabhängig davon, wie viele Tage die Einnahme eines solchen Arzneimittels dauert, werden die normale Darmflora und die Infektionsresistenz erheblich abnehmen. Selbst bei einer leichten Lungenentzündung sollten Sie sich daher nicht auf die Bewertungen anderer Patienten und Ihre eigene Intuition verlassen, sondern dem behandelnden Arzt die Wahl eines geeigneten Arzneimittels anvertrauen - dies hilft, die Krankheit in kürzester Zeit zu besiegen und sich nach der Behandlung schmerzlos zu erholen.

Teile mit deinen Freunden

Tun Sie etwas Nützliches, es wird nicht lange dauern

Antibiotika gegen Lungenentzündung

Antibiotika gegen Lungenentzündung bei Erwachsenen sind ein Hauptbestandteil des therapeutischen Prozesses. Eine Lungenentzündung ist normalerweise durch einen akuten Beginn, Fieber, starken Husten mit gelblichem oder braunem Auswurf und Brustschmerzen beim Husten und Atmen gekennzeichnet.

Die Diagnose und Behandlung der Lungenentzündung wird von Ärzten des Jussupow-Krankenhauses durchgeführt. Mit hochwertigen medizinischen Geräten können Sie die zuverlässigsten Ergebnisse erzielen und die Art des Infektionserregers genau identifizieren. Basierend auf den Ergebnissen einer qualitativen Studie können unsere Ärzte die effektivste Behandlung auswählen, wodurch das Risiko schwerer Komplikationen ausgeschlossen wird.

Krankheitserreger der Lungenentzündung

Ein Antibiotikum in unserer Zeit ist ein Medikament, das zur Behandlung vieler Krankheiten, einschließlich Lungenentzündung, verschrieben wird. Um dem Patienten antibakterielle Medikamente richtig zu verschreiben, führen Spezialisten zunächst eine Reihe von Tests durch, um die Art des Erregers zu identifizieren und die individuelle Empfindlichkeit des Patienten gegenüber einem bestimmten Wirkstoff festzustellen.

Die Hauptverursacher einer Lungenentzündung sind:

  • Streptokokken sind der häufigste Erreger bei Erwachsenen und Kindern.
  • Chlamydien - Lungenentzündung, die durch diese Krankheitserreger verursacht wird, ist meistens sehr schwierig;
  • Legionellen sind Krankheitserreger von Menschen mit einem sehr geschwächten Immunsystem, da der menschliche Körper normalerweise gegen diesen Wirkstoff resistent ist.
  • Haemophilus influenzae - verursacht Entzündungen der Lunge bei Rauchern oder bei Menschen mit Begleiterkrankungen der Bronchien oder Lungen;
  • Pilze (Aspergillus, Candida) - häufige Erreger einer Lungenentzündung bei Menschen mit chronischer Immunschwäche (mit HIV-Infektion usw.);
  • Staphylococcus aureus - verursacht bei älteren Menschen häufig eine Lungenentzündung;
  • Enterobakterien - Lungenentzündung durch diese Bakterien betrifft Menschen mit Diabetes mellitus, Nieren-, Herz- oder Leberversagen;
  • Mycoplasma - verursacht Lungenentzündung bei Kindern oder Jugendlichen.

Regeln für den Drogenkonsum

Aufgrund der Tatsache, dass der Entzündungsprozess im Lungengewebe in der Regel durch das Eindringen bestimmter Mikroorganismen in diese verursacht wird, ist die antibakterielle Therapie, bei der Arzneimittel intramuskulär, intravenös oder oral verabreicht werden können, die zuverlässigste Methode zur Beseitigung des Erregers der Infektion. Antibiotika gegen Lungenentzündung haben ein breites Wirkungsspektrum.

Die Behandlung der Lungenentzündung kann sowohl ambulant als auch in der stationären Abteilung des Krankenhauses Jussupow und bei schweren Formen der Krankheit - auf der Intensivstation - durchgeführt werden. Wenn das klinische Bild und die Untersuchungen zeigen, dass die Krankheit mild ist, wird ein Antibiotikum verschrieben. Wenn eine Gefahr für das Leben des Patienten oder das Risiko von Komplikationen besteht, verschreibt der Arzt einen Medikamentenkomplex (2-3 Einheiten). Eine kritische Situation erfordert dringend eine große Dosis starker Antibiotika.

Zur Behandlung von Lungenentzündung werden Makrolide (Azithromycin, Clarithromycin, Midecamycin, Spiramycin) und Antibiotika der Fluorchinolgruppe (Moxifloxacin, Levofloxacin, Ciprofloxacin) verschrieben. Um die Wirksamkeit der Therapie zu erhöhen, wird ein spezielles Schema zur Einnahme von antibakteriellen Arzneimitteln angewendet. Zuerst wird ein Antibiotikum gegen Lungenentzündung bei Erwachsenen parenteral verabreicht - intramuskulär, dann intravenös (Jet oder Tropf). In der zweiten Behandlungsstufe werden Antibiotika in Tablettenform verschrieben..

Trotz der Verfügbarkeit und großen Auswahl an Antibiotika in Apotheken ist die Selbstmedikation gegen Lungenentzündung nicht nur gefährlich, sondern auch tödlich, da eine unsachgemäße Behandlung zur Entwicklung irreparabler Komplikationen führen kann. Nur ein qualifizierter Spezialist, der die Art des Infektionserregers bestimmt hat, kann das erforderliche Medikament individuell auswählen und wissen, welche Antibiotika gegen Lungenentzündung bei Erwachsenen und Kindern zur Behandlung beitragen und welche möglicherweise absolut nutzlos sind..

Wirksame Antibiotika-Kombinationen

Eine Entzündung der Lunge wird am häufigsten durch verschiedene Bakterien verursacht, seltener durch Pilze. Bei der Verschreibung einer Antibiotikatherapie zur Behandlung von Lungenentzündung werden das Alter des Patienten, die Schwere seines Zustands sowie das Vorliegen von Begleiterkrankungen wie Tuberkulose, Diabetes mellitus, chronische Bronchitis usw. berücksichtigt. Im ersten Stadium und bis zum endgültigen Therapieergebnis werden den Patienten Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum verschrieben.

Wenn die Behandlung einer Lungenentzündung mit Antibiotika nicht die gewünschte Wirkung hat, wird empfohlen, das ausgewählte antibakterielle Arzneimittel mindestens drei Tage lang einzunehmen, bis der Erreger nachgewiesen ist. Dies ist die minimale Zeitspanne, um die maximale Konzentration des Arzneimittels im Blut zu erreichen. Danach beginnt es, den Entzündungsfokus zu beeinflussen.

Patienten unter 60 Jahren wird Avelox oder Tavanic in Kombination mit Doxycyclin verschrieben.

Bei Lungenentzündung, die durch die Grunderkrankung und andere chronische Pathologien verschlimmert wird, sowie bei älteren Patienten wird Avelox mit Ceftriaxon verschrieben.

In schweren Fällen von Lungenentzündung wird Patienten jeden Alters Levofloxacin mit tavanischem intravenös in Kombination mit Ceftriaxon oder Fortum verschrieben. Intravenöse Verabreichung von Cefepim oder mit Fortum summamed (intramuskulär).

Eine extrem schwere Lungenentzündung (wenn der Patient auf der Intensivstation ins Krankenhaus eingeliefert werden muss) erfordert die Verwendung einer der folgenden Kombinationen: Sumamed plus Tavanic (Leflocin), Fortum plus Tavanic, Targotsid plus Meronem, Sumamed plus Meronem.

Die Behandlung der Lungenentzündung basiert nicht nur auf einer Antibiotikatherapie, sondern auch auf anderen Stadien des allgemeinen Therapieplans..

Die Wirksamkeit der Verwendung bestimmter antibakterieller Arzneimittel wird vom Labor festgestellt.

Wahl der Medikamente

Zur Behandlung von Lungenentzündungen werden sowohl synthetische, halbsynthetische als auch natürliche Antibiotika verschrieben. Einige Medikamente wirken selektiv auf bestimmte Arten von Bakterien, andere haben ein breites Wirkungsspektrum. Unmittelbar nach Diagnosestellung beginnt die antibakterielle Therapie der Lungenentzündung mit Breitbandantibiotika..

Die Identifizierung des Erregers der Infektion erfolgt mittels bakterieller Sputumanalyse, deren Ergebnisse die Grundlage für die Wahl eines antibakteriellen Behandlungsschemas bilden.

Bei der Auswahl eines wirksamen Antibiotikums werden die Schwere der Lungenentzündung, die Wahrscheinlichkeit allergischer Reaktionen und Komplikationen, das Vorhandensein möglicher Kontraindikationen und andere Faktoren berücksichtigt. In der Regel wird die Verwendung von zwei antibakteriellen Arzneimitteln verschrieben, beispielsweise Arzneimitteln der Serien Cephalosporin und Fluorchinol.

Bei einer Lungenentzündung im Krankenhaus werden Amoxicillin und Ceftazidim verschrieben, wenn keine Wirkung vorliegt - Ticarcillin, Cefotaxim. Darüber hinaus können Antibiotika kombiniert werden, insbesondere bei Patienten mit schweren Erkrankungen, Mischinfektionen und schwacher Immunität. In solchen Fällen wird eine Lungenentzündung mit folgenden Kombinationen behandelt:

  • Cefuroxim mit Gentamicin;
  • Amoxicillin mit Gentamicin;
  • Lincomycin mit Amoxicillin;
  • Cephalosporin mit Lincomycin;
  • Cephalosporin mit Metronidazol.

In der Gemeinschaft erworbene Lungenentzündung erfordert die Verwendung von Azithromycin, Benzylpenicillin, Fluorchinolon, schweren Fällen - Cefotaxim, Clarithromycin oder Kombinationen davon. Amoxiclav gegen Lungenentzündung wird häufig in Kombination mit sumamed verschrieben.

Eine Selbstkorrektur der Antibiotikatherapie ist unzulässig, da dies zu einer Bakterienresistenz gegen bestimmte Arzneimittelgruppen führen kann, wodurch die Behandlung unwirksam wird.

Kindern unter einem Jahr und älteren Menschen wird eine Behandlung in einem Krankenhaus verschrieben, da sie jederzeit künstliche Lungenbeatmungsgeräte oder andere dringende medizinische Verfahren verwenden müssen.

Dauer der Antibiotikatherapie

Ein wichtiger Zeitraum nach Beginn der Therapie beträgt 2-3 Tage. Wenn Antibiotika zur Behandlung von Lungenentzündung richtig ausgewählt wurden, verschwinden die Symptome meistens und die Temperatur sinkt auf subfebrile Werte. Wenn sich das klinische Bild in keiner Weise geändert hat, sollten Sie dies dem Arzt melden, der verpflichtet ist, das Antibiotikum gegen ein wirksameres auszutauschen..

Die Behandlung dauert in der Regel 5 bis 14 Tage. Es ist sehr wichtig, die Häufigkeit und Regelmäßigkeit der Einnahme von Antibiotika zu beachten, da dies deren Wirkung verbessert und die Wahrscheinlichkeit einer schnellen Genesung erhöht. In keinem Fall sollten Sie den Kurs vorzeitig unterbrechen oder seine Intensität willkürlich verringern, da dies irreversible Folgen in Form von Komplikationen oder dem Übergang einer Lungenentzündung zu einer chronischen Form haben kann.

Behandlung im Jussupow-Krankenhaus

Nur ein Spezialist kann anhand der persönlichen Bedürfnisse des Patienten und seiner Symptome wissen, welche Antibiotika gegen Lungenentzündung einzunehmen sind. In diesem Fall kann die Selbstbehandlung nicht nur keine Ergebnisse bringen, sondern auch das bestehende Bild verschlechtern. Die Lungenärzte des Krankenhauses Jussupow verschreiben eine Therapie mit bewährten Antibiotika, die den Allgemeinzustand des Patienten verbessern und dazu beitragen, die Krankheit in kurzer Zeit loszuwerden.

Die Therapieklinik des Yusupov-Krankenhauses bietet Krankenhausaufenthalte für Patienten mit Lungenentzündung und anderen Atemwegserkrankungen in einem 24-Stunden-Krankenhaus an, das mit modernster Ausrüstung ausgestattet ist. Die Klinik beschäftigt hochqualifizierte Spezialisten, die von Beginn der Behandlung bis zur vollständigen Genesung des Patienten professionelle Unterstützung bieten. Die Patienten erhalten helle, geräumige und komfortable Stationen, vollständige Mahlzeiten und rund um die Uhr Unterstützung durch medizinisches Personal..

Sie können einen Termin mit einem Arzt vereinbaren und alle Informationen über den Krankenhausaufenthalt erhalten, indem Sie das Yusupov-Krankenhaus anrufen.

Antibiotika-Einsatz bei Lungenentzündung bei Erwachsenen

In den letzten Jahren haben Experten Lungenentzündung als eine der gefährlichsten Erkrankungen der Atemwege bezeichnet. Die einzig wirksame Behandlung sind Antibiotika. Nur diese Medikamente helfen, die Ursachen einer Lungenentzündung schnell zu beseitigen und die Symptome zu beseitigen. Damit die Behandlung wirksam ist, müssen Sie wissen, welche Arzneimittel am wirksamsten sind..

  • Medikamente der Penicillin-Gruppe
  • Behandlung von Lungenentzündung mit Cephalosporinen
  • Makrolide
  • Fluorchinolone
  • Tetracycline
  • Liste der besten Antibiotika gegen Lungenentzündung
  • Gegenanzeigen und mögliche Nebenwirkungen

Einnahme und Auswahl von Antibiotika

Eine Lungenentzündung entsteht vor dem Hintergrund der lebenswichtigen Aktivität pathogener Mikroorganismen, die in den menschlichen Körper gelangt sind. In 85% der Fälle ist es unmöglich, mit ihnen ohne den Einsatz von Antibiotika umzugehen..

Es wurden mehrere Gruppen von Antibiotika entwickelt: Je nach Schwere der Erkrankung können sie einzeln oder im Rahmen eines umfassenden Behandlungsprogramms eingesetzt werden. Wenn das ursprünglich ausgewählte Medikament nicht das gewünschte Ergebnis bringt, verschreibt der Arzt Medikamente einer anderen Gruppe.

Der langfristige Einsatz von Antibiotika führt häufig zu Darmproblemen. In diesem Zusammenhang empfehlen die Ärzte nach einer Therapie die Einnahme von Arzneimitteln zur Wiederherstellung der natürlichen Mikroflora im Darm. In diesem Fall schadet die Behandlung einer Lungenentzündung mit Antibiotika nicht der Gesundheit des Patienten..

Blut-, Urin- und Sputumtests können Ihnen bei der Auswahl der richtigen Antibiotika zur Behandlung von Lungenentzündung bei Erwachsenen helfen. Mit ihrer Hilfe bestimmt der Arzt, welche Bakterien zum Erreger der Krankheit wurden. Auf dieser Grundlage wird die Auswahl der Medikamente getroffen.

Nachdem der Erreger einer Lungenentzündung im Labor identifiziert wurde, wird eine zusätzliche Studie zur Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten durchgeführt. Eine solche Analyse hilft bei der Bestimmung der Gruppe, zu der das Antibiotikum gehören soll..

Die Methode ist genau genug, aber das Ergebnis muss warten. In der Regel dauert die Studie 2 bis 5 Tage. In einigen Fällen kann eine solche Verzögerung gefährlich sein..

Welches Lungenantibiotikum wirksam ist, hängt vom Gesundheitszustand des Patienten ab. Wenn die Krankheit in ein schweres Stadium übergegangen ist, ist die Verwendung von Medikamenten der neuesten Generation erforderlich. Sie haben ein breiteres Wirkungsspektrum.

Medikamente der Penicillin-Gruppe

Penicillin ist eines der ersten Antibiotika zur Behandlung von Lungenentzündung. Wenn sie früher natürlichen Ursprungs waren, dann sind die heute verwendeten Medikamente meist halbsynthetisch..

Natürliche Arzneimittel umfassen Benzylpenicillin. Es ist wirksam bei Pneumokokken-Pneumonie.

Unter halbsynthetischen Drogen sind Oxacillin und Cloxacillin beliebt. Das beste Ergebnis zeigt sich im Kampf gegen Staphylococcus. Am weitesten fortgeschritten sind Medikamente mit einem breiten Wirkungsspektrum. Dazu gehören Ampiox und Amoxicillin. Sie dringen schnell in die Körperzellen ein und bekämpfen erfolgreich gramnegative Bakterien..

Diese Antibiotikatherapie wird bei leichter Lungenentzündung angewendet. Es wird zur Infektion mit Staphylokokken und Streptokokken verschrieben. Die Einnahme von Penicillin-Medikamenten kann allergische Reaktionen, Durchfall, Kolitis und Dyspepsie hervorrufen.

Behandlung von Lungenentzündung mit Cephalosporinen

Antibiotika gegen Lungenentzündung, die zur Gruppe der Cephalosporine gehören, sind sehr wirksam. Sie haben ein breites Wirkungsspektrum und bekämpfen erfolgreich Krankheitserreger. Es gibt vier Generationen ähnlicher Arzneimittel:

  1. Erste Generation. Dies schließt Cefapirin und Cefazolin ein. Diese Antibiotikatherapie ist wirksam bei Lungenentzündung durch Kokken..
  2. Zweite Generation. Diese Gruppe umfasst Cefuroxim und Cefradin. Sie kämpfen erfolgreich gegen Hämophile und E. coli sowie gegen Gonokokken und Klebsiella.
  3. Dritte Generation. Cefotaxim und Ceftazidim wurden ihre Vertreter. Sie kommen mit allen Bakterien außer Kokken gut zurecht. Diese Medikamente werden zur Behandlung schwerer Lungenentzündungen eingesetzt..
  4. Vierte Generation. Diese Gruppe umfasst Cefpirom. Hat ein breites Wirkungsspektrum, hat aber nicht die gewünschte Wirkung auf Enterokokken.

Der einzige Nachteil der Verwendung solcher Antibiotika bei Lungenentzündung ist die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion. Eine Allergie gegen Cephalosporine tritt bei 10% der Patienten auf.

Makrolide

Lungenentzündung wird erfolgreich mit Makrolid-Antibiotika behandelt. Vor einiger Zeit galten sie als unwirksam. Dies geschah aufgrund der Unfähigkeit von Spezialisten, diese korrekt anzuwenden..

Viele Ärzte haben sich einfach nicht an das Benotungsprogramm gehalten. In dieser Hinsicht begannen Bakterien, Resistenzen zu entwickeln.

Aber später wurde diese Auslassung korrigiert. Moderne Antibiotika gegen Lungenentzündung zeigen hervorragende Ergebnisse bei der Behandlung von Lungenentzündung. Sie wirken am besten gegen Legionellen, Chlamydien und Kokken..

Zu den beliebtesten Medikamenten in dieser Gruppe gehören:

  1. Ziomycin.
  2. Ormax.
  3. Rovamycin.
  4. Sumamed.
  5. Clarithromycin.

Mit diesen Medikamenten können Sie die Krankheit schnell genug heilen. Sie werden schnell in die Gewebe und Zellen des Körpers aufgenommen. Ein wenig Essen verlangsamt diesen Prozess..

Allergische Reaktionen auf Makrolide sind äußerst selten. Sie werden nicht zur Anwendung bei Patienten mit Leberfunktionsstörungen empfohlen..

Fluorchinolone

Die Einnahme von Antibiotika der Fluorchinolon-Gruppe wird empfohlen, wenn eine Allergie gegen alle anderen Arzneimittel besteht. Die Medikamente sind in 3 Generationen unterteilt:

  1. Am effektivsten bei Infektionen mit Legionellen oder Escherichia coli. Beeinflussen Sie Kokken und Chlamydien schwach. Empfohlen, wenn die Lungenentzündung mild ist.
  2. Geeignet zur Behandlung von Pneumokokken-Pneumonie bei Erwachsenen.
  3. Eleflox und Tigeron. Kommt gut mit anaeroben Bakterien zurecht.

Medikamente dieser Gruppe werden schnell in die Körperzellen aufgenommen. Zu den Kontraindikationen für ihre Anwendung zählen Schwangerschaft und individuelle Intoleranz..

Tetracycline

Mit der Verwendung von Antibiotika der Tetracyclin-Gruppe wird die Behandlung der Lungenentzündung bei Erwachsenen begonnen, bis der Erreger identifiziert ist. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Krankheit schnell fortschreitet und keine Zeit bleibt, auf die Testergebnisse zu warten. Der behandelnde Arzt kann diese Arzneimittel zur Infektion mit Chlamydien und Mykoplasmen verschreiben.

Kürzlich wurde festgestellt, dass Tetracycline weniger wirksam geworden sind als Arzneimittel anderer Gruppen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Mikroorganismen eine Immunität gegen sie entwickelt haben..

Ein solches Antibiotikum gegen Lungenentzündung hat einen erheblichen Nachteil: die Fähigkeit, sich in den Knochen und Geweben des Körpers anzusammeln. Dies führt zu einer langsamen Vergiftung. Zähne können im Laufe der Zeit verfallen. In dieser Hinsicht ist die Einnahme solcher Medikamente bei Kindern, Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion kontraindiziert..

Zu den beliebtesten Arzneimitteln in dieser Gruppe gehören Tetracyclin und Doxycyclin..

Liste der besten Antibiotika gegen Lungenentzündung

Wenn Sie Ihren Arzt fragen, wie eine Lungenentzündung zu behandeln ist, ist die Antwort einfach: Nehmen Sie Antibiotika. Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Therapie wird die Wahl eines wirksamen Arzneimittels und dessen korrekte Anwendung sein. Alle modernen Produkte sind in Tabletten oder Injektionen erhältlich. Unter ihnen sind die folgenden:

  1. Amoxiclav. Der Therapieverlauf mit diesem Medikament beträgt 5 bis 7 Tage. Die genaue Dosierung wird vom behandelnden Arzt festgelegt. Meistens wird empfohlen, einmal täglich eine Tablette einzunehmen..
  2. Clarithromycin. Sie trinken es 8 Tage lang eine Tablette pro Tag.
  3. Sumamed ist ein gutes Breitbandantibiotikum. Das Schema für die Einnahme: eine Tablette pro Tag. Der Therapieverlauf - 5 Tage.
  4. Amoxicillin. Auch schwere Lungenentzündungen werden damit erfolgreich behandelt. Die Dosierung und Dauer der Aufnahme wird vom Arzt auf der Grundlage der Gesundheit des Patienten festgelegt.
  5. Ciprofloxacin. Antibiotika gegen Lungenentzündung, die zur Bekämpfung vieler Arten von Bakterien eingesetzt werden. Es wird empfohlen, es auf leeren Magen einzunehmen. Die Absorption des Arzneimittels ist also viel schneller. Die Behandlungsdauer kann je nach Schwere der Erkrankung zwischen 5 und 15 Tagen variieren.
  6. Metronidazol. Die Verwendung dieses Arzneimittels wird bei Komplikationen empfohlen. Meistens wird eine Tablette zweimal täglich verschrieben..
  7. Cefepim. Ein starkes Antibiotikum, das den Entzündungsprozess in der Lunge schnell beseitigt. Verfügbar als Injektionslösung. Die Therapiedauer beträgt 7 bis 10 Tage.
  8. Azithromycin. Es wird bei mittelschwerer Lungenentzündung verschrieben. Es wird empfohlen, Pillen auf leeren Magen einzunehmen..
  9. Doxycyclin. Es gehört zur Gruppe der halbsynthetischen Tetracycline. Mit seiner Hilfe wird eine milde Lungenentzündung behandelt..

Gegenanzeigen und mögliche Nebenwirkungen

Die Behandlung mit Antibiotika ist ein wesentlicher Bestandteil der Lungenentzündungstherapie. Die Einnahme bestimmter Medikamente kann sich jedoch negativ auf die Gesundheit des Patienten auswirken..

Zu den wichtigsten Kontraindikationen zählen:

  1. Allergische Reaktionen.
  2. Leberversagen.
  3. Nierenerkrankung.
  4. Schwangerschaft.
  5. Kindheit.

In diesen Fällen wählt der Arzt das Medikament besonders sorgfältig aus. Der Gesundheitszustand des Patienten und die Ergebnisse aller Analysen werden berücksichtigt.

Die langfristige Anwendung von Antibiotika führt häufig zu Nebenwirkungen. Durchfall, Übelkeit, Schwindel, Hautausschlag, Schwellung, Schlaflosigkeit und Panikattacken können auftreten.

Wenn Sie solche Symptome bei sich selbst bemerken, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Höchstwahrscheinlich müssen Sie das gewählte Behandlungsschema anpassen. Welche Antibiotika gegen Lungenentzündung am besten einzunehmen sind, wird Ihnen Ihr Arzt sagen. Die Auswahl eines bestimmten Arzneimittels erfolgt ausschließlich durch den behandelnden Arzt anhand der Analysen des Patienten.

Es ist wichtig zu bedenken, dass ein unkontrollierter Einsatz von Antibiotika zu negativen gesundheitlichen Folgen führen kann. Die vom Spezialisten verschriebene Dosierung muss unbedingt eingehalten werden.

Wie werden sie verschrieben und welche Antibiotika sind bei Lungenentzündung wirksamer?

Lungenentzündung ist eine der häufigsten und schwersten Erkrankungen der Atemwege. Die Ursache sind in der Regel pathogene Mikroorganismen. Grundlage für die Behandlung des pathologischen Prozesses sind daher Antibiotika - Arzneimittel, die direkt auf den Erreger der Krankheit einwirken.

Der Erfolg der Lungenentzündungsbehandlung und der Zustand des Patienten in der Zukunft hängen weitgehend von der richtigen Auswahl der Medikamente und der Einhaltung der Bedingungen für ihre Einnahme ab. Lassen Sie uns im Detail überlegen, wie zu behandeln ist, welche Medikamente gegen Lungenentzündung zu trinken sind, welche Injektionen bei schweren Formen der Krankheit bei Erwachsenen und Kindern angewendet werden und wie viele Tage die Temperatur während der Antibiotikabehandlung anhalten kann.

Warum werden sie für Lungenentzündung benötigt

Lungenentzündung ist ein pathologischer Prozess, der das Lungengewebe in verschiedenen Maßstäben beeinflusst und zur Bildung von eitrigem Exsudat in den Alveolen führt. Eine Entzündung der Lunge bezieht sich auf Krankheiten, die eine dringende Konsultation eines Spezialisten und eine medizinische Versorgung erfordern. Wenn also die ersten Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Anzeichen einer Lungenentzündung sind:

  • trockener oder produktiver Husten mit einem Ausfluss von eitrigem und rostigem Schleim;
  • eine Erhöhung der Körpertemperatur bis zu 39 Grad und darüber;
  • Schmerzen im Brustbereich, die sich besonders bei Husten und tiefen Atemzügen bemerkbar machen;
  • Zyanose der Haut;
  • Kurzatmigkeit, schnelles Atmen;
  • Anzeichen einer Körpervergiftung (Kopfschmerzen, Übelkeit, Bewusstlosigkeit);
  • Blutdrucksenkung;
  • Tachykardie oder schneller Puls.

Wenn die oben genannten Symptome auftreten, sollte der Patient so bald wie möglich zu einer umfassenden Diagnose in eine medizinische Einrichtung gebracht werden.

Die Erreger der Krankheit sind in der Regel Pneumokokken, seltener Streptokokken, Staphylokokken, Haemophilus influenzae, Chlamydien, Mykoplasmen usw..

Das wirksamste Mittel zur Bekämpfung von Bakterien sind Antibiotika - sie wirken auf zellulärer Ebene auf Mikroorganismen, wodurch sich Fremdstoffe nicht mehr vermehren und schnell absterben.

Antimikrobielle Medikamente wurden in den 40-50er Jahren des letzten Jahrhunderts erfunden - bis zu diesem Zeitpunkt starb jede dritte Person an einer Lungenentzündung und viele entwickelten schwere Komplikationen. Dementsprechend wurde die Verwendung von Antibiotika seit mehr als einem Dutzend Jahren als die beste Option zur Behandlung von entzündlichen Prozessen in der Lunge angesehen..

Antibiotika werden von einem Arzt verschrieben, nachdem der Erreger der Krankheit und ihre Empfindlichkeit gegenüber einer bestimmten Substanz bestimmt wurden, auf die das Sputum des Patienten untersucht wird. Moderne Medikamente aus der Gruppe der antimikrobiellen Wirkstoffe sind hochwirksam und haben eine minimale Anzahl von Nebenwirkungen. Daher kann die Behandlung bei unkomplizierter Lungenentzündung zu Hause durchgeführt werden. Vernachlässigte und schwere Lungenentzündung sowie entzündliche Prozesse in der Lunge bei Kindern und Menschen über 60 erfordern einen Krankenhausaufenthalt.

Kann eine Lungenentzündung ohne Antibiotika geheilt werden? Die meisten Experten geben eine negative Antwort auf diese Frage. Die Anwendung einer antimikrobiellen Therapie erfordert nicht nur eine Lungenentzündung der viralen Ätiologie, sondern diese Tatsache kann erst nach Durchführung geeigneter Untersuchungen festgestellt werden. Bis die Ergebnisse vorliegen, verschreiben Ärzte dem Patienten auf jeden Fall Antibiotika, um seine Gesundheit und sein Leben nicht zu gefährden - ein völliger Mangel an Behandlung kann schwerwiegende Folgen haben.

WICHTIG! Es ist strengstens verboten, Antibiotika gegen Lungenentzündung selbst einzunehmen, da pathogene Mikroorganismen bei unkontrolliertem Gebrauch solcher Medikamente Resistenzen gegen die Auswirkungen einer antimikrobiellen Therapie entwickeln können, wodurch es schwieriger wird, eine wirksame Behandlung zu wählen.

Grundsätze der Ernennung

Antibiotika gegen Lungenentzündung werden vom Arzt auf der Grundlage einer Reihe allgemeiner Grundsätze ausgewählt, deren Einhaltung für den erfolgreichen Therapieerfolg äußerst wichtig ist..

  1. Bei der Behandlung von Lungenentzündung wird eine Kombination mehrerer antimikrobieller Medikamente verwendet - in der Regel 2-3 Artikel.
  2. Vor der Einnahme eines Antibiotikums muss der Arzt sicherstellen, dass der Patient nicht gegen Arzneimittel dieser Gruppe allergisch ist. Darüber hinaus sollte man das Alter des Patienten, die Eigenschaften seines Körpers, Begleiterkrankungen und Kontraindikationen berücksichtigen..
  3. Vor der Bestimmung des Erregers des pathologischen Prozesses werden dem Patienten in der Regel Erstlinien-Antibiotika aus Arzneimitteln einer neuen Generation oder der Penicillin-Gruppe verschrieben. Sie müssen regelmäßig eingenommen werden, damit die erforderliche Konzentration des Wirkstoffs im Blut ständig erhalten bleibt..
  4. Nach der Diagnose wird dem Patienten ein Medikament verschrieben, das eine therapeutische Wirkung auf eine bestimmte Art von Bakterien hat - meistens Breitbandantibiotika. Wenn bei einer Person eine durch Chlamydien, Mykoplasmen oder Legionellen verursachte atypische Lungenentzündung diagnostiziert wurde, müssen Sie spezielle Medikamente einnehmen, z. B. Summamed oder Clarithromycin, und zusätzlich Breitbandmedikamente verwenden.
  5. Die antimikrobielle Therapie muss durch eine symptomatische Behandlung ergänzt werden - fiebersenkende, schleimlösende, tonisierende Medikamente.

Die Wirksamkeit der Antibiotikatherapie hängt von der richtigen Auswahl des Behandlungsschemas und der Einhaltung der Bedingungen für die Einnahme von Medikamenten ab. Antimikrobielle Medikamente treten mit dem Blutfluss in den Fokus der Entzündung, woraufhin sie pathogene Mikroorganismen auf unterschiedliche Weise beeinflussen - einige (bakterizide) zerstören ihre Struktur, andere, die als bakteriostatisch bezeichnet werden, verhindern das Wachstum von Bakterien.

Es sollte beachtet werden, dass die Erreger der Lungenentzündung ständig mutieren und Resistenzen gegen bestimmte Gruppen von Arzneimitteln entwickeln. Daher können die üblichen antimikrobiellen Arzneimittel bei verschiedenen Formen der Lungenentzündung unwirksam sein. Eine Krankenhauspneumonie, eine Krankheit, die sich innerhalb der Mauern einer medizinischen Einrichtung entwickelt, ist besonders schwer zu behandeln..

REFERENZ! Am wirksamsten für Erwachsene und Kinder sind Medikamente einer neuen Generation mit einem breiten Wirkungsspektrum, da sie in der Lage sind, verschiedene Arten pathogener Mikroorganismen zu bekämpfen.

Welche Gruppen werden bei der Behandlung verwendet?

Früher wurden Medikamente der Penicillin-Gruppe zur Behandlung von Lungenentzündung verschrieben, aber sie haben viele Nebenwirkungen und betreffen nur bestimmte Arten von pathogenen Mikroorganismen.

Darüber hinaus haben viele Bakterienstämme bereits eine Resistenz gegen die Wirkung von Penicillinen entwickelt, so dass ihre Verwendung nicht immer gerechtfertigt ist. In der modernen Medizin werden wirksamere und sicherere Medikamente verwendet, die bei Patienten unterschiedlichen Alters angewendet werden können..

  1. Makrolide. Antibiotika dieser Gruppe werden in der Regel als First-Line-Medikamente verschrieben (wenn Kontraindikationen oder Allergien gegen Penicillin-Medikamente vorliegen). Sie sind wirksam bei atypischen Formen der Krankheit, die durch Mykoplasmen, Chlamydien, Legionellen und Hämophilus influenzae verursacht werden. Praktisch keine Wirkung auf Streptokokken und Staphylokokken.
  2. Halbsynthetische Penicilline. Arzneimittel, die wirksamer sind als herkömmliche Penicilline - ihr Wirkungsspektrum umfasst die meisten grampositiven Mikroorganismen, Pneumokokken, Haemophilus influenzae, Gonokokken usw. Sie werden bei milden Formen der Lungenentzündung verschrieben, nachdem der Erreger des pathologischen Prozesses und seine Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika bestimmt wurden. Sie gelten als eines der am wenigsten toxischen antimikrobiellen Mittel und werden häufig Kindern und schwangeren Frauen verschrieben..
  3. Cephalosporine. Sie werden bei nachgewiesener Unverträglichkeit gegenüber Makroliden und unkomplizierten Formen der Lungenentzündung durch Streptokokken, Pneumokokken und Enterobakterien eingesetzt. Sie haben keinen Einfluss auf E. coli und Klebsiella. Vom Körper gut vertragen, aber nicht bei schwerem Nierenversagen und im Alter verschrieben.
  4. Fluorchinolone. Eine Gruppe von Antibiotika, die Pneumokokken, einige Staphylokokkenstämme und eine Reihe atypischer Mikroorganismen bekämpfen können. Fluorchinolon-Medikamente gelten als das optimale Medikament zur Bekämpfung schwerer Formen der Lungenentzündung.
  5. Carbapeneme. Zerstören Sie Bakterien, die gegen den Einfluss von Cephalosporinen resistent sind, die für komplizierte Formen der Krankheit und des septischen Prozesses verschrieben werden.
  6. Monobactams. Die Wirkung der Medikamente ähnelt der Wirkung von Antibiotika der Penicillin- und Cephalosporin-Gruppe, sie haben eine gute Wirkung auf gramnegative Bakterien.

Kombinierte Zubereitungen, die neben dem Hauptwirkstoff andere Bestandteile enthalten, die seine therapeutische Wirkung verstärken, können einer separaten Kategorie zugeordnet werden. Beispiele - Augmentin, Flemoklav Solutab, das Amoxicillin in Kombination mit Clavulansäure enthält. Es schützt das Antibiotikum vor den Wirkungen einer Substanz namens Beta-Lactamase, die von einigen Bakterien produziert wird und die Wirkung der Behandlung verringert.

Alle antimikrobiellen Medikamente für Erwachsene und Kinder sind in zwei Formen erhältlich - Tabletten (Kapseln) und Pulver für intramuskuläre Injektionen oder intravenöse Infusionen. Mittel in Form von Tabletten werden für unkomplizierte Formen der Krankheit verwendet, die ambulant (zu Hause) behandelt werden..

In schweren Fällen von Lungenentzündung benötigen Erwachsene und Kinder Injektionen oder Tropfer - sie erreichen schnell die Läsion und beginnen, gegen fremde Agenten zu kämpfen. In der Regel werden solche Verfahren in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt, aber manchmal ist eine Behandlung zu Hause möglich (wenn sich unter den Angehörigen des Patienten Personen mit bestimmten Fähigkeiten befinden)..

WICHTIG! Antibiotika werden ausschließlich zur Behandlung von bakteriellen Infektionen eingesetzt. Wenn der Körper mit Viren infiziert ist, sind sie unwirksam.

Liste der besten Medikamente nach Namen

Die wirksamsten antimikrobiellen Arzneimittel zur Behandlung von Lungenentzündung bei Erwachsenen gelten als Arzneimittel der neuen Generation, die hochwirksam sind und eine minimale Anzahl von Kontraindikationen aufweisen:

  • Penicilline: Amoxiclav, Flemoklav, Amoxicillin;
  • Cephalosporine: Ceftriaxon, Cefotaxim;
  • Makrolide: Azithromycin, Erythromycin, Clarithromycin;
  • Fluorchinolone: ​​Levofloxacin, Moxifloxacin.

Die stärksten und besten für die durch gramnegative Organismen verursachten Krankheitsformen gelten als Arzneimittel der 3. Generation von Cephalosporinen - Ceftriaxon, Cefotaxim - für atypische Formen der Lungenentzündung - Azithromycin, Clarithromycin.

Da das Behandlungsschema für Lungenentzündung in der Regel 2-3 Namen von Arzneimitteln enthält, ist es wichtig, deren Wechselwirkung miteinander zu berücksichtigen. Die Hauptziele der Formulierung von Antibiotikakombinationen sind die Verbesserung der therapeutischen Wirkung, ohne die Toxizität zu erhöhen und das Risiko von Nebenwirkungen zu erhöhen. Die Grundregeln für die Erstellung von Schemata lauten wie folgt: Verschreiben Sie keine Arzneimittel derselben Gruppe und kombinieren Sie bakteriostatische Antibiotika mit bakteriziden (z. B. können Makrolide zusammen mit Cephalosporinen, Carbapenemen, Monobactamen verschrieben werden)..

WICHTIG! Bevor Sie mehrere Antibiotika verwenden, müssen Sie die Anweisungen für jedes der Arzneimittel sorgfältig lesen - sie zeigen die Merkmale der pharmakologischen Wechselwirkung, die zulässigen und verbotenen Kombinationen an..

Wie für Erwachsene und Kinder zu nehmen

Antibiotika gegen Lungenentzündung werden intravenös oder oral mit viel Wasser verabreicht. Der Empfang sollte gleichzeitig in der vom Arzt streng empfohlenen Dosierung erfolgen..

Da antimikrobielle Medikamente nicht nur pathogene, sondern auch nützliche Mikroflora zerstören, sollten Probiotika in Kombination mit diesen Medikamenten eingenommen werden. Sie tragen dazu bei, Dysbiose und andere Erkrankungen des Verdauungssystems zu vermeiden, die sich während der Behandlung entwickeln können.

Wie viele Tage das Medikament injiziert oder eingenommen werden muss, hängt von der Form und Komplexität der Krankheit ab. Im Durchschnitt beträgt der Verlauf des Antibiotikakonsums 7 bis 10 Tage (manchmal bis zum 21. Tag), und es ist unmöglich, die Therapie zu unterbrechen, selbst wenn sich der Zustand des Patienten verbessert - lebende Bakterien können im Körper verbleiben, was einen Rückfall der Lungenentzündung hervorruft. Für Erwachsene im Anfangsstadium der Krankheit sowie während der Behandlung unter häuslichen Bedingungen, wenn es mild ist, wird das folgende Schema empfohlen:

  • Amoxicilline 0,5 mg alle 8 Stunden;
  • Cefuroxim 0,5 mg alle 12 Stunden.

Bei schweren Formen der Krankheit werden Cephalosporine (Cefelim oder Cefotoxim) verwendet, die mit Arzneimitteln aus der Makrolidgruppe ergänzt werden. Bei Lungenentzündungen bei Erwachsenen, die durch Staphylokokken oder Pneumokokken verursacht werden, werden intravenöse Injektionen mit diesen Arzneimitteln durchgeführt. Ältere Menschen erhalten in der Regel keine Intensivtherapie und brechen die Behandlung mit Aminopenicillinen ab, bei denen nur eine minimale Anzahl von Kontraindikationen vorliegt.

In der Kindheit werden Amoxicillin, Flemoxin, Erythromycin und Ceftriaxon in Form von Injektionen, Tabletten oder Suspensionen verwendet - diese Medikamente sind sehr wirksam und sicher, aber bei Säuglingen müssen sie unter strenger ärztlicher Aufsicht eingenommen werden.

Jedes der Medikamente kann Nebenwirkungen von verschiedenen Organen und Systemen verursachen - die häufigsten sind allergische Reaktionen (Hautausschlag, Juckreiz und Rötung der Haut) und Störungen im Verdauungstrakt, einschließlich Durchfall, Übelkeit und Appetitlosigkeit. Mit der Entwicklung solcher Phänomene sollten Sie die Einnahme des Antibiotikums abbrechen und so bald wie möglich einen Arzt konsultieren, der Ihnen ein anderes Medikament verschreibt.

Zusätzlich zur Einnahme von Antibiotika muss ein Patient, bei dem eine Lungenentzündung diagnostiziert wurde, im Bett bleiben, Mittel zur symptomatischen Therapie (fiebersenkend, schleimlösend, tonisch) einnehmen, richtig essen und so viel Flüssigkeit wie möglich trinken, um die Vergiftung des Körpers zu verringern. Nachdem die akute Periode der Krankheit zurückgelassen wurde, werden den Patienten Physiotherapieverfahren, Massagen und therapeutische Übungen verschrieben, um die Wirkung einer konservativen Therapie zu verbessern und einen Rückfall zu verhindern.

WICHTIG! Selbst bei einer wirksamen, korrekt ausgewählten Antibiotikatherapie beträgt die durchschnittliche Dauer der vollständigen Genesung nach einer Lungenentzündung etwa 21 Tage. Während dieser Zeit muss der Patient einen gesunden Lebensstil führen, Unterkühlung und Virusinfektionen vermeiden.

Was tun, wenn sie nicht helfen?

Sie können die Wirksamkeit der verschriebenen antimikrobiellen Therapie bereits am dritten Tag der Einnahme von Antibiotika überprüfen - die Temperatur des Patienten sollte sinken und der Zustand sollte sich lindern.

Nach 7 Tagen Aufnahme wird eine Kontrollröntgenaufnahme der Lunge verschrieben, mit deren Hilfe der Arzt den Zustand der Atemwege des Patienten und die Wirksamkeit der Behandlung beurteilt.

Wenn sich keine positiven Änderungen ergeben haben, sollte die Ursache in einem der folgenden Faktoren gesucht werden:

  • Resistenz pathogener Mikroorganismen gegen die Wirkung eines bestimmten Antibiotikums (am häufigsten tritt dies bei Selbstmedikation auf);
  • Fehler bei der Bestimmung des Erregers der Krankheit oder eines falsch verschriebenen Arzneimittels;
  • falsche Dosierung, Verstoß gegen die Zulassungsregeln.

In Ermangelung des gewünschten Effekts durch die Einnahme von Antibiotika wird das Behandlungsschema überarbeitet und angepasst - andere Medikamente und Dosierungen werden verschrieben. In einigen Fällen wird den Patienten eine zweite Studie verschrieben, um die Erreger der Krankheit und ihre Empfindlichkeit gegenüber Arzneimitteln zu identifizieren.

Nützliches Video

Lesen Sie mehr über die Behandlung von Lungenentzündung mit Antibiotika:

Wenn eine Lungenentzündung nicht mit Antibiotika behandelt wird, kann dies schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben und sogar zum Tod führen. Vergessen Sie bei der Verwendung von antimikrobiellen Arzneimitteln nicht, dass sie zu Arzneimitteln mit starker Exposition gehören. Daher ist eine Selbstmedikation und ein Verstoß gegen die Zulassungsregeln in diesem Fall nicht akzeptabel.

Für Weitere Informationen Über Bronchitis