11 Regeln für die Einnahme von Antibiotika zur wirksamen Behandlung

Antibiotika bekämpfen bakterielle Infektionen schnell und effektiv. Die Kraft von Antibiotika kann jedoch geschwächt werden, wenn wir die Regeln für ihre Verwendung nicht befolgen. Überprüfen Sie, ob Sie die Regeln für die sichere Einnahme von Antibiotika kennen.

Antibiotika-Regeln

  1. Nehmen Sie Ihr Arzneimittel eine oder zwei Stunden vor den Mahlzeiten ein. Jede Mahlzeit, insbesondere eine kohlenhydratreiche Mahlzeit (z. B. Gemüse, Getreide), verringert die Aufnahme der in der Zubereitung enthaltenen Substanzen.
  2. Kauen Sie die Tabletten nicht und verschütten Sie nicht den Inhalt der Kapsel. Wenn Sie eine Pille kauen, gelangt eine geringere Dosis in den Magen. Darüber hinaus müssen einige Medikamente in einer Schale in den Magen gelangen, damit sie in Salzsäure nicht zerstört werden..

Wichtig! Die Wirksamkeit hängt von der Art des Arzneimittels ab. Einige Antibiotika wirken gleichzeitig auf verschiedene Arten von Bakterien (z. B. Tetracyclin, Doxycyclin, Clindamycin, Keomycin), andere töten nur bestimmte Arten von Mikroorganismen ab (z. B. Penicillin, Syntarpen, Zinnat). Eine Neuheit sind die sogenannten dreitägigen Antibiotika (z. B. Sumamed, Azimitsi, Oraneks). Solche Medikamente werden 3 Tage lang eingenommen, nur eine Tablette. Aufgrund der Tatsache, dass sie langsam entfernt werden, haben sie eine verlängerte Wirkung von bis zu 7 Tagen. Leider gelang es vielen Bakterien aufgrund des "unkontrollierten Gebrauchs" dieser Medikamente, sich an sie zu "gewöhnen", so dass der Behandlungsverlauf oft nach einigen Tagen wiederholt werden muss.

  • Nehmen Sie Ihre Medikamente nicht mit Zitrussäften, Milch oder kohlensäurefreien Erfrischungsgetränken ein. Die in Säften enthaltenen Verbindungen erschweren die Aufnahme von Arzneimitteln aus dem Magen-Darm-Trakt. Milch und Milchprodukte (Kefir, Joghurt, Käse) enthalten viel Kalzium, das mit vielen Medikamenten zu wasserunlöslichen Salzen reagiert - das Antibiotikum zieht weniger leicht ein (nur 50%). Es ist jedoch nicht erforderlich, Milchprodukte vollständig aufzugeben. Sie müssen Ihre Medikamente nur 2 Stunden vor oder nach dem Verzehr von Milchprodukten einnehmen. Es ist besser, Antibiotika mit viel stillem Wasser und einem geringen Gehalt an Mineralsalzen zu trinken.
  • Das Antibiotikum sollte „mit einer Uhr in der Hand“ und ohne Änderung der Dosis eingenommen werden. In der Regel wird es in regelmäßigen Abständen eingenommen: alle 4, 6 oder 8 Stunden, und Medikamente der neuen Generation werden 1-2 mal täglich eingenommen. Es geht darum, einen konstanten Spiegel des Arzneimittels im Blut aufrechtzuerhalten. Wenn die Konzentration des Antibiotikums nicht ausreicht, beginnen sich die Bakterien zu vermehren und an neue Bedingungen anzupassen. Dies kann zur Entwicklung einer Superinfektion führen. Wenn Sie eine Stunde zu spät mit der Einnahme Ihrer Dosis sind, nehmen Sie das Arzneimittel gemäß der verschriebenen Dosis ein. Wenn die Pause länger ist, überspringen Sie eine Dosis. Nehmen Sie niemals eine doppelte Portion ein, da dies das Risiko von Nebenwirkungen erhöht.
  • Beobachten Sie, wie Ihr Körper auf Antibiotika reagiert. Nebenwirkungen begleiten in der Regel jede Therapie. Solange sie weniger gefährlich sind als die Infektion selbst, gilt das Arzneimittel als sicher. Bei Schwäche, Nesselsucht, anhaltendem Durchfall oder Erbrechen sollten Sie jedoch Ihren Arzt konsultieren, damit er oder sie eine Entscheidung zum Wechsel des Arzneimittels trifft. Bei Ersticken, Schwellung der Zunge oder des Rachens, blasser Haut, Bewusstlosigkeit sofort einen Arzt aufsuchen. Solche Symptome können auf einen lebensbedrohlichen anaphylaktischen Schock hinweisen. Es ist selten, erfordert jedoch sofortige ärztliche Hilfe..
  • Hören Sie während der Behandlung auf, Alkohol zu trinken. Sogar milde alkoholische Getränke interagieren mit einigen Antibiotika. Kann es für den Körper schwieriger oder schwieriger machen, sie aufzunehmen, und manchmal die Nebenwirkungen verschlimmern.
  • Während der Einnahme von Antibiotika sollten Sie die Verwendung von Eisen, Kalzium und Medikamenten zur Behandlung eines hohen Säuregehalts des Magens einstellen, da diese sich gegenseitig binden und nicht aus dem Magen-Darm-Trakt aufgenommen werden. Nehmen Sie keine Vitamine ein, da diese ein guter Nährboden für Bakterien sind. Trinken Sie nach Beendigung der Behandlung eine Reihe von Multivitaminen, um den Körper zu stärken.
  • Unterbrechen Sie den Behandlungsverlauf nicht unmittelbar nach dem Verschwinden der Symptome. In der Regel dauert die Behandlung 3, 7 oder 10 Tage. Aber der Arzt entscheidet darüber. Bei einer akuten Entzündung der Blase reicht es aus, das Antibiotikum 3 Tage lang einzunehmen, und eine schwere Angina pectoris erfordert manchmal eine zweiwöchige Behandlung. Während der Behandlung fühlen Sie sich besser, wenn das Antibiotikum die meisten Bakterien abgetötet hat. Es ist jedoch notwendig, das Medikament bis zum Ende einzunehmen. Andernfalls beginnen sich einige Bakterien wieder zu vermehren, was zu einem Rückfall der Krankheit führt..

    Seien Sie sicher, es zu tun! Wenn Infektionen erneut auftreten, tun Sie dies Antibiogramm - Einige Spezialisten führen solche Studien bereits vor Beginn der ersten Antibiotikabehandlung durch, wenn sie beispielsweise eine Harnwegsinfektion vermuten und bevor das Ergebnis erzielt wird, werden sie mit anderen Arzneimitteln behandelt. Sie wählen blind ein Antibiotikum für akute Infektionen, da die Verschiebung der Behandlung mit sehr schwerwiegenden Komplikationen droht.

  • Nehmen Sie Antibiotika nicht alleine ein, ohne Ihren Arzt zu konsultieren. Das Medikament, das nach der vorherigen Behandlung einer ähnlichen Krankheit verblieben ist, kann nicht nur nicht helfen, sondern sogar schaden. Das versehentliche Antibiotikum wird die natürliche Bakterienflora zerstören und das Immunsystem schwächen. Denken Sie daran, dass für eine Erkältung ein Nasentropfen, Hustensaft, ein warmes Bett und ein paar Tage Ruhe ausreichen.
  • Achten Sie nach der letzten Antibiotikadosis auf die Wiederherstellung der natürlichen Bakterienflora. Zubereitungen, die lebende Kulturen von Milchsäurebakterien enthalten (z. B. Lacidophil, Trilac, Lakcid, Nutriplant), helfen Ihnen dabei. Sie stellen die korrekte Zusammensetzung der Flora wieder her und stärken die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers, wodurch weitere Infektionen verhindert werden..
  • WIE MAN MEDIZIN RICHTIG EINnimmt?

    Bis nichts weh tut, denkst du nicht an Pillen. In der Zwischenzeit hat jede Pille ihre eigene Stunde - die Zeit und das Verfahren für die Einnahme. Mit einem Wort, wenn Sie angefangen haben, mit Medikamenten behandelt zu werden, dann berücksichtigen Sie alle Feinheiten!

    EMPFANG VOR MAHLZEIT
    Die meisten Medikamente werden 30 bis 40 Minuten vor den Mahlzeiten eingenommen, wenn sie am besten aufgenommen werden. Manchmal - 15 Minuten vor einer Mahlzeit, nicht früher.

    Insbesondere werden Antiarrhythmika vor den Mahlzeiten eingenommen - PULSNORMA, CORDARON, PROPRANOLOL, OBZIDAN, TRASICOR 80, PANANGIN, ISOPTIN (VERAPAMIL).

    Antiulcer-Medikamente sollten eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen werden - DE-NOL, GASTROPHARM. Trinken Sie sie mit Wasser (nicht Milch).

    Außerdem sollten Sie eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten Antazida (ALMAGEL, FOSFALUGEL usw.) und Choleretika einnehmen.

    EMPFANG MIT MAHLZEIT
    Während der Mahlzeiten ist der Säuregehalt des Magenauges sehr hoch und beeinflusst daher die Stabilität von Arzneimitteln und ihre Absorption im Blut erheblich. In einer sauren Umgebung ist die Wirkung von ERYTHROMYCIN, LINCOMYCINHYDROCHLORID und anderen Antibiotika teilweise verringert.

    Zusammen mit der Nahrung müssen Sie Zubereitungen aus Magensaft oder Verdauungsenzymen einnehmen, da diese dem Magen helfen, Nahrung zu verdauen. Dazu gehören PEPSIN, FESTAL, DIGESTAL, ENZYSTAL, PANZINORM.

    Es ist ratsam, Abführmittel mit zu verdaulichen Nahrungsmitteln einzunehmen. Dies sind SENNA, KRUSHINA BARK, Rhabarberwurzel und JOSTER FRUIT.

    Zu den Mahlzeiten müssen Sie einige Diuretika, QUINIDIN (Antiarrhythmikum und Malariamedikament), Euphillin (Anti-Asthma-Medikament), ein Breitbandantibiotikum LEVOMYCETIN, einnehmen.

    NACH MAHLEMPFANG
    Wenn das Arzneimittel nach einer Mahlzeit verschrieben wird, warten Sie mindestens zwei Stunden auf die beste therapeutische Wirkung..

    Unmittelbar nach einer Mahlzeit werden hauptsächlich Medikamente eingenommen, die die Schleimhaut von Magen und Darm reizen. Diese Empfehlung gilt für Arzneimittelgruppen wie:

    • Diuretika - DIAKARB, HIPOTIAZID, BRINALDIX, TRIAMPUR, FUROSEMID (nur nach den Mahlzeiten)
    • schmerzlindernde (nichtsteroidale) entzündungshemmende Medikamente - BUTADION, ASPIRIN, ASPIRIN CARDIO, VOLTAREN, IBUPROFEN, ASCOFEN, CITRAMON (nur nach den Mahlzeiten).
    • Herzglykoside - LANDYSHA-Tinktur, DIGITOXIN, DIGOXIN, CORDIGIT, CELLANID.
    • Sulfonamide - STREPTOCID, SULFADIMETOXIN, NORSULFAZOL. PHTHALAZOL, ETHAZOL; Es wird empfohlen, diese Zubereitungen mit einem alkalischen Getränk, beispielsweise Mineralwasser wie Borjomi, einzunehmen.
    • Mittel, die Bestandteile der Galle sind - ALLOHOL, CHOLENZYM, LIOBIL usw.); Die Einnahme nach dem Essen ist eine Voraussetzung dafür, dass diese Medikamente "wirken"..

    Es gibt sogenannte Antisäuremittel, deren Einnahme auf den Zeitpunkt der Magenentleerung abgestimmt sein sollte, und Salzsäure wird weiterhin freigesetzt, dh ein oder zwei Stunden nach dem Ende der Mahlzeit - MAGNESIUMOXID, VIKALIN, VIKAIR.

    Beispiel:
    ASPIRIN oder ASCOFEN (koffeinhaltiges Aspirin) wird nach den Mahlzeiten eingenommen, wenn der Magen bereits begonnen hat, Salzsäure zu produzieren. Aufgrund dessen werden die sauren Eigenschaften von Acetylsalicylsäure (die eine Reizung der Magenschleimhaut hervorruft) unterdrückt. Dies sollte von denen berücksichtigt werden, die diese Pillen gegen Kopfschmerzen oder Erkältungen einnehmen..

    Unabhängig vom Essen
    Unabhängig davon, wann Sie sich an den Tisch setzen, nehmen Sie:
    • Bronchodilatatoren - BERODUAL, BRONCHOLITIN, VENTOLIN, SALBUTAMOL;
    • Medikamente, die die Gehirndurchblutung verbessern - KAVINTON, INSTENON, TANAKAN, Trental, Stugeron (Cinnarizin), NOOTROPIL.

    Antibiotika werden normalerweise unabhängig von der Nahrung eingenommen, aber fermentierte Milchprodukte müssen auch in Ihrer Ernährung enthalten sein. Neben Antibiotika wird auch NISTATIN eingenommen und am Ende des Kurses komplexe Vitamine (z. B. SUPRADIN).

    Antihypertensiva können tagsüber eingenommen werden: vor oder nach den Mahlzeiten, morgens und abends - ADELFAN, BRINERDIN, CLOFELIN, RENITEK, PAPAZOL, RAUNATIN, RESERPIN, TRIRESID K, ENALAPRIL, ENAP N).

    Antazida (GASTAL, ALMAGEL, MAALOX, TALTSID, RELTSER, PHOSFALUGEL) und Antidiarrhoika (IMODIUM, INTETRIX, SMEKTA, NEOINTESTOPAN) - eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten oder eineinhalb bis zwei Stunden danach. Denken Sie gleichzeitig daran, dass Antazida, die auf leeren Magen eingenommen werden, etwa eine halbe Stunde und 1 Stunde nach einer Mahlzeit - innerhalb von 3 bis 4 Stunden - eingenommen werden.

    EMPFANG VON NATSCHAK
    Die Einnahme von Medikamenten auf nüchternen Magen erfolgt normalerweise morgens 20 bis 40 Minuten vor dem Frühstück.

    Beispiel:
    Wenn der Magensaftgehalt auf leeren Magen niedrig ist, sollten Sie Herzmedikamente, Sulfonamide sowie Medikamente einnehmen, die die Magenschleimhaut nicht reizen. - ERYTHROMYCIN, NISTATIN, POLYMIXIN (1,5-2 Stunden vor den Mahlzeiten).

    Medikamente, die auf leeren Magen eingenommen werden, werden viel schneller resorbiert und resorbiert. Andernfalls wirkt sich saurer Magensaft zerstörerisch auf sie aus, und Medikamente haben nur einen geringen Nutzen..

    ■ PHARMAKISTEN WARNUNG UND HINWEIS
    Patienten ignorieren häufig die Empfehlungen von Ärzten und Apothekern, vergessen, die vor den Mahlzeiten verschriebene Pille einzunehmen, und verschieben sie auf den Nachmittag. Wenn die Regeln nicht eingehalten werden, nimmt die Wirksamkeit von Arzneimitteln zwangsläufig ab. Zum größten Teil, wenn das Medikament entgegen den Anweisungen mit der Nahrung oder unmittelbar danach eingenommen wird. Dies ändert die Geschwindigkeit, mit der Medikamente den Verdauungstrakt passieren, und die Geschwindigkeit, mit der sie vom Blut aufgenommen werden..

    Einige Medikamente können in ihre Bestandteile zerfallen. Beispielsweise wird in einer sauren Magenumgebung PENICILLIN zerstört. Zersetzt sich zu Salicyl- und Essigsäure ASPIRIN (Acetylsalicylsäure).

    Die saure Umgebung des Magens kann Antibiotika wie ERYTHROMYCIN und AMPICILLIN, Herzglykoside, neutralisieren. LANDYSHA- und STROPHANTA-Zubereitungen reagieren sehr empfindlich auf Lebensmittelsäfte: Mit der Nahrung aufgenommen, werden sie damit verdaut..

    Eine Reihe von Arzneimitteln bilden mit Lebensmittelkomponenten schwerlösliche und nicht resorbierbare Komplexe. Dies kann beispielsweise passieren, wenn TETRACYCLINE nach Milchprodukten eingenommen wird. CALCIUMGLUCONAT, das nach den Mahlzeiten eingenommen wird, kann mit Lebensmittelsäuren unlösliche Niederschläge bilden. NISTATIN und POLYMIXIN bilden mit Galle die gleichen Niederschläge.

    EMPFANG 2-3 MAL PRO TAG
    Wenn in der Anleitung "dreimal am Tag" steht, bedeutet dies nicht Frühstück - Mittag- - Abendessen. Das Arzneimittel muss alle acht Stunden eingenommen werden, damit seine Konzentration im Blut genau erhalten bleibt. Es ist besser, die Medizin mit einfachem kochendem Wasser zu trinken. Tee und Säfte sind nicht das beste Mittel.

    Wenn eine Reinigung des Körpers erforderlich ist (z. B. bei Vergiftungen oder Alkoholvergiftungen), werden normalerweise Sorptionsmittel verwendet: AKTIVIERTE KOHLE, POLIFEPAN oder ENTEROSGEL. Sie sammeln Giftstoffe "an sich" und entfernen sie durch den Darm. Sie sollten zweimal täglich zwischen den Mahlzeiten eingenommen werden. Gleichzeitig müssen Sie Ihre Flüssigkeitsaufnahme erhöhen. Es ist gut, Kräuter hinzuzufügen, die beim Trinken eine harntreibende Wirkung haben.

    TAG ODER NACHT
    Schlaftabletten sollten 30 Minuten vor dem Schlafengehen eingenommen werden..

    Abführmittel - BISACODIL, SENADE, GLAXENA, REGULAX, GUTALAX, FORLAX - werden normalerweise vor dem Schlafengehen und eine halbe Stunde vor dem Frühstück eingenommen.

    Lassen Sie sich ihre Zeitmedikamente nicht "unter der Zunge" NITROGLYCERIN, VALIDOL verschreiben.

    Herzmedikamente und Asthmamedikamente werden gegen Mitternacht eingenommen.

    Ulkusmittel werden früh morgens und spät abends eingenommen, um Hungerschmerzen vorzubeugen.

    Nach dem Einführen der Kerze müssen Sie sich hinlegen, damit sie nachts verschrieben werden..

    ■ PHARMAKISTEN WARNUNG UND HINWEIS
    Notgeld wird unabhängig von der Tageszeit genommen - wenn die Temperatur steigt oder Koliken beginnen. In solchen Fällen ist die Einhaltung des Zeitplans nicht unbedingt erforderlich..

    WENN ES KEINE ANWEISUNGEN GIBT
    In Ermangelung von Anweisungen in der Packungsbeilage sollte das Arzneimittel 30 Minuten vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Dies gilt für den Großteil der Medikamente.

    WENN DIE EMPFANGSZEIT VERPASST IST
    Wenn Sie 1-2 Stunden "zu spät" sind, kann das Medikament wie gewohnt eingenommen werden. Wenn die Pause länger ist, sollten Sie die Einnahme des Arzneimittels bis zur nächsten überspringen, um eine Überdosierung zu vermeiden. Danach ist es ratsam, den Zeitplan für die Einnahme des Arzneimittels wiederherzustellen..

    Nehmen Sie das Medikament nicht in doppelter Dosis ein, nur weil Sie die Zeit der Einnahme verpasst haben - dies kann die Nebenwirkung des Medikaments erhöhen.

    Hormonelle und "Herz" Medikamente, die meisten Antibiotika sollten streng stundenweise eingenommen werden. Am besten erstellen Sie einen Empfangsplan und hängen ihn an einer prominenten Stelle auf (an der Tür, an den Möbeln, am Kühlschrank usw.). Verwenden Sie den Wecker oder Timer, um Ihr nächstes Medikament nicht zu verpassen.

    In welcher Reihenfolge müssen Medikamente eingenommen werden??
    Viele Medikamente interagieren miteinander. Versuchen Sie daher nach Möglichkeit, Medikamente abwechselnd einzunehmen.

    Antibiotika sind oft nicht kompatibel. Sie sollten nicht unnötig mit fiebersenkenden, hypnotischen Antihistaminika kombiniert werden. Und natürlich keineswegs - mit Alkohol.

    Die Magenschleimhaut ist sicherer, wenn Sie die Besonderheiten der Einnahme von Vitaminen berücksichtigen. Fettlösliche Vitamine (A, D, E, K) sind nach den Mahlzeiten nützlicher und wasserlösliche Vitamine (Gruppe C und B) - vor oder während der Mahlzeiten. Es ist besser, komplexe Multivitaminpräparate unmittelbar nach den Mahlzeiten zu trinken..

    ■ PHARMACISTS ADVISE
    Beim Arzttermin ist es ratsam, dass Patienten Empfehlungen aufschreiben. Dies ist wichtig, um Ihre eigene Sicherheit zu gewährleisten, da Medikamente eine heikle Angelegenheit sind. In Bezug auf Lebensmittel können fast alle die Wirkung des Arzneimittels verändern. Einige (zum Beispiel fetthaltige und süße Lebensmittel) verzögern und verlängern die Absorptionszeit der Arzneimittelkomponenten im Blut, während andere die Wirkung des Arzneimittels zuweilen erhöhen und eine Überdosierung verursachen

    Wir empfehlen Ihnen, die Anmerkung sorgfältig zu studieren und die Arzneimittel genau so einzunehmen, wie es darin angegeben ist oder von Ihrem Arzt empfohlen wird..

    Wenn Sie Schwierigkeiten haben, den Inhalt der Anweisungen zu verstehen, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Ihre Apotheke. Auf unserer Website finden Sie die Überschrift BERATUNG EINES PHARMAKISTEN, in der Sie auch Ihre Fragen stellen können.

    11 Regeln - wie man Antibiotika richtig einnimmt

    1 Regel: Antibiotika sollten nur nach ärztlicher Anweisung eingenommen werden

    Die Grundregel lautet, Antibiotika nur dann zu verwenden, wenn es unmöglich ist, auf sie zu verzichten. Indikationen für den Einsatz von Antibiotika sind das Auftreten von Anzeichen einer akuten bakteriellen Infektion, die der Körper allein nicht bewältigen kann:

    • Anhaltender und langfristiger Temperaturanstieg
    • Eitrige Entladung
    • Veränderungen der Blutzusammensetzung - eine Zunahme der Leukozyten (Leukozytose), eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links (eine Zunahme der Stich- und segmentierten Leukozyten), eine erhöhte ESR
    • Nach einer Phase der Besserung wiederholte Verschlechterung des Zustands des Patienten.

    Es ist bekannt, dass Antibiotika gegen Viren machtlos sind. Daher ist ihre Anwendung bei Grippe, ARVI und einigen akuten Darminfektionen bedeutungslos und nicht sicher (siehe, ob Antibiotika gegen Erkältungen und ARVI getrunken werden sollen). Was jeder sonst noch wissen muss, um Antibiotika richtig einzunehmen?

    2 Regel: Notieren Sie alle Informationen zu den Antibiotika, die Sie zuvor eingenommen haben

    Wann, welche Antibiotika, welcher Kurs, für welche Krankheiten - aufschreiben. Dies gilt insbesondere für Kinder, die Drogen nehmen. Bei der Verwendung von Antibiotika ist es wichtig, auf die Nebenwirkungen oder Manifestationen von Allergien zu achten und diese aufzuschreiben. Der Arzt wird nicht in der Lage sein, ein Antibiotikum für Sie angemessen auszuwählen, wenn er keine Informationen hat - welche, in welchen Dosen haben Sie oder Ihr Kind zuvor Antibiotika eingenommen? Es lohnt sich auch, Ihren Arzt über andere Medikamente zu informieren, die Sie einnehmen (ständig oder gerade)..

    3 Regel: Bitten Sie Ihren Arzt niemals um Antibiotika

    Der Arzt kann Ihnen antimikrobielle Medikamente ohne besondere Indikationen verschreiben, wenn Sie darauf bestehen. Der Einsatz von Antibiotika beschleunigt die Genesung erheblich, was jedoch nicht immer gerechtfertigt ist. Darüber hinaus fragen Sie die Apotheke nicht "etwas" stärker. Stärker bedeutet nicht effektiver. Manchmal kann eine Apotheke anbieten, ein Medikament durch ein ähnliches zu ersetzen. In diesem Fall ist es besser, einen solchen Ersatz mit einem Arzt zu vereinbaren oder die Zusammensetzung und den Wirkstoff mit dem Apotheker zu klären, um die vom Arzt verschriebene Dosierung nicht zu verletzen.

    4 Regel: Machen Sie einen Bakterienkulturtest, um das "beste" Antibiotikum auszuwählen

    Für einige Krankheiten ist es ideal, wenn die Möglichkeit besteht, mit der Bestimmung der Antibiotikaempfindlichkeit auf Bakterienkultur getestet zu werden. Wenn Labordaten vorliegen, wird die Auswahl eines Antibiotikums vereinfacht, und in diesem Fall wird die Behandlung mit Scharfschützengenauigkeit erhalten. Der Nachteil dieser Analyse ist, dass das Warten auf das Ergebnis 2 bis 7 Tage dauert..

    5 Regel: Zeit und Häufigkeit des Empfangs genau einhalten

    Halten Sie zwischen den Antibiotika-Dosen immer regelmäßige Intervalle ein. Dies ist notwendig, um eine konstante Konzentration des Arzneimittels im Blut aufrechtzuerhalten. Viele Menschen nehmen fälschlicherweise Informationen über die Häufigkeit der Aufnahme wahr. Wenn empfohlen wird, diese dreimal täglich einzunehmen, bedeutet dies nicht, dass die Aufnahme zum Frühstück, Mittag- und Abendessen erfolgen sollte. Dies bedeutet, dass der Termin nach 8 Stunden stattfindet. Wenn 2 mal am Tag, dann genau in 12 Stunden.

    Regel 6: Wie viele Tage Antibiotika einnehmen??

    Normalerweise reichen 5-7 Tage aus, manchmal beträgt die Einnahme eines Antibiotikums 10-14 Tage. Leistungsstarke Antibiotika mit längerer Wirkung wie Azithromycin (Sumamed, Azitrox, Zi-Faktor, Azicid, Hämomycin, Ecomed) werden 3 Tage oder 5 Tage lang einmal täglich eingenommen. In schweren Fällen kann der Arzt das folgende Schema verschreiben: 3 Tage trinken, 3 Tage Pause - und so 3 Empfänge. Die Dauer der Antibiotikaeinnahme wird vom Arzt festgelegt.

    7 Regel: Kontinuität der Behandlung

    Wenn ein Antibiotikakurs begonnen wird, sollten Sie die Behandlung in keinem Fall abbrechen, sobald Sie eine Besserung verspüren. Es lohnt sich, die Behandlung 2-3 Tage nach Besserung und Genesung fortzusetzen. Sie sollten auch die Wirkung des Antibiotikums überwachen. Wenn innerhalb von 72 Stunden keine Besserung beobachtet wird, ist der Erreger gegen dieses Antibiotikum resistent und sollte ersetzt werden.

    Regel 8: Versuchen Sie niemals, Ihre Antibiotikadosis anzupassen

    Die Verwendung von Arzneimitteln in kleinen Dosen ist sehr gefährlich, da sie die Wahrscheinlichkeit resistenter Bakterien erhöht. Eine Erhöhung der Dosis ist ebenfalls nicht sicher, da dies zu Überdosierung und Nebenwirkungen führt.

    9 Regel: Was zu trinken und wann ein Antibiotikum zu trinken?

    Befolgen Sie unbedingt die Anweisungen zur korrekten Einnahme eines bestimmten Arzneimittels, da verschiedene Antibiotika unterschiedliche Abhängigkeiten von der Nahrungsaufnahme haben:

    • einige - sollten zu den Mahlzeiten eingenommen werden
    • andere - eine Stunde vor den Mahlzeiten oder 1-2 Stunden nach den Mahlzeiten trinken
    • Es wird empfohlen, Arzneimittel nur mit sauberem, nicht kohlensäurehaltigem Wasser zu trinken
    • Es wird nicht empfohlen, Antibiotika mit Milch und fermentierten Milchprodukten sowie Tee, Kaffee und Säften zu trinken (es gibt jedoch Ausnahmen, lesen Sie die Anweisungen sorgfältig durch)..

    Regel 10: Probiotika einnehmen

    Während der Behandlung lohnt es sich, Medikamente einzunehmen, die die natürliche Darmflora wiederherstellen (Linex, RioFlora-Immuno, Bifiform, Acipol, Narine, Gastrofarm, Primadophilus, Rela Life, Normoflorin usw., die gesamte Liste der probiotischen Medikamente). Da antibakterielle Mittel nützliche Bakterien im Körper zerstören, ist es notwendig, Probiotika einzunehmen und fermentierte Milchprodukte zu konsumieren (abgesehen von der Einnahme von Antibiotika). Es ist besser, diese Medikamente zwischen der Einnahme von antimikrobiellen Mitteln einzunehmen..

    Regel 11: Befolgen Sie eine spezielle Diät zur Antibiotikabehandlung

    Es lohnt sich, auf fetthaltige Lebensmittel, gebratenes, geräuchertes Fleisch und Konserven zu verzichten, Alkohol und saure Früchte auszuschließen. Die Einnahme von Antibiotika hemmt die Leberfunktion, daher sollte das Essen die Leber nicht überlasten. Nehmen Sie mehr Gemüse, süße Früchte und Weißbrot in Ihre Ernährung auf.

    Alles über Antibiotika: 22 Antworten auf wichtige Fragen

    Finden Sie heraus, ob Sie Pillen zerdrücken, mit Bier oder Milch trinken und auf Verhütungsmittel hoffen können.

    1. Es ist wahr, dass Alkohol die Wirksamkeit von Antibiotika verringert?

    Mäßiges Trinken beeinträchtigt nicht die Auswirkungen des Alkoholkonsums während der Einnahme von Antibiotika? Die meisten Antibiotika bekämpfen pathogene Bakterien. Das heißt, theoretisch kann man trinken... Aber es ist immer noch nicht notwendig.

    2. Warum ist dann Alkohol verboten??

    Weil es die Kombination von Antibiotika und Alkohol verbessert: Ist es sicher? Nebenwirkungen von Antibiotika: Schläfrigkeit, Schwindel, leichte Übelkeit, Verdauungsstörungen...

    Das heißt, Sie können verdienen:

    • starke Kopfschmerzen;
    • Magenkrämpfe und Erbrechen;
    • starkes Schwitzen;
    • Kardiopalmus;
    • ein starker Anstieg des Blutdrucks;
    • Leberschaden;
    • Tod…

    In Anbetracht der Tatsache, dass der Körper zu diesem Zeitpunkt auch durch eine Infektion geschwächt ist, kann der Alkoholkonsum (auch wenn er die Gesundheit fast nicht schädigt) die Genesung verlangsamen.

    Trinken wird nicht empfohlen, nicht nur während der Einnahme von Antibiotika, sondern auch 3 Tage danach.

    3. Sie sagen, dass Antibiotika nicht mit Orangensaft und Milch eingenommen werden sollten. Ist das so?

    Ja. Orangen-, Grapefruit-, Apfel-, Ananas- und andere Säfte sowie Milch und Milchprodukte verändern sich. Verwendung von Medikamenten: Bei korrekter Verwendung von Antibiotika und Vermeidung von Resistenzen wird die Absorption des Antibiotikums beeinträchtigt und die Wirksamkeit der Behandlung kann beeinträchtigt werden.

    Und ja, all dies kann nicht innerhalb von drei Stunden nach Einnahme der Pillen durchgeführt werden..

    4. Und womit man sie trinkt?

    Die richtigste Option ist Wasser bei Raumtemperatur. Versuchen Sie, ein volles Glas (200 ml) zu trinken. Dies verringert das Risiko von Übelkeit und anderen magenbedingten Nebenwirkungen..

    5. Kann ich Antibiotika zu den Mahlzeiten einnehmen??

    Hängt von der Art des Antibiotikums ab. Einige sind wichtig, ausschließlich auf nüchternen Magen zu trinken: Nur dann sind sie wirksam. Einige sind nur voll. Fragen Sie Ihren Arzt oder lesen Sie zumindest die Anweisungen für das Medikament in dieser Angelegenheit..

    6. Gibt es Lebensmittel, die nicht mit Antibiotika kombiniert werden können??

    Es gibt keine strengen Lebensmittelbeschränkungen, es ist nicht notwendig, die Ernährung zu ändern.

    Es gibt nur vorübergehende Empfehlungen. Es wurde bereits oben erwähnt, dass Antibiotika nicht mit Milch eingenommen werden sollten. Das Essen von Butter, Joghurt, Käse sowie Nahrungsergänzungsmitteln mit Kalzium ist auch nicht anderthalb Stunden vor der Einnahme eines Antibiotikums und drei Stunden danach wert.

    7. Und Medikamente?

    Alle alkoholbasierten Drogen sind höchst unerwünscht. Denken Sie übrigens daran, dass Alkohol sogar scheinbar harmlose Mittel enthalten kann, beispielsweise ein Mundwasser (Alkohol wird perfekt über die Schleimhäute aufgenommen). Lesen Sie daher die Etiketten sorgfältig durch..

    Wie bei anderen Arzneimitteln muss die Liste der unerwünschten Kombinationen in den Anweisungen für ein bestimmtes Antibiotikum angegeben werden. Verpassen Sie diesen Moment nicht, sonst können die Medikamente die Nebenwirkungen des anderen verstärken oder unwirksam sein..

    8. Lohnt es sich, die Antibiotikadosis zu reduzieren, um Nebenwirkungen zu reduzieren??

    Nein. Andernfalls verringern Sie den Schaden nicht nur für den Körper, sondern auch für Bakterien. Die Ergebnisse werden schrecklich sein. Ungetötete Mikroben mutieren schnell und passen sich dem Antibiotikum an, das heißt, sie reagieren einfach nicht mehr darauf. Sie werden sich nicht erholen und der Arzt muss neue Medikamente auswählen.

    Denken Sie daran: Die Dosis des Antibiotikums wird zunächst so berechnet, dass das Medikament Bakterien effektiv zerstören und Sie gleichzeitig weniger schädigen kann..

    9. Ist es möglich, Tabletten zu zerdrücken, um das Schlucken zu erleichtern??

    10. Wie man ein Antibiotikum mehrmals täglich richtig einnimmt?

    Die antibiotische Wirkung sollte gleichmäßig über den Tag verteilt sein. Daher bedeutet der Ausdruck "zweimal täglich einnehmen" alle 12 Stunden. Wenn wir dreimal am Tag sprechen, werden die Intervalle auf 8 Stunden reduziert.

    11. Stimmt es, dass Antibiotika die Wirksamkeit hormoneller Verhütungsmittel verringern können??

    Ja. Teilen Sie Ihrem Arzt unbedingt mit, wie Sie sich schützen. Ihr Arzt wird Sie beraten, was zu tun ist, um eine Schwangerschaft zu vermeiden..

    12. Warum Antibiotika Darmprobleme verursachen?

    Der Hauptzweck von Antibiotika ist es, Bakterien abzutöten, die Krankheiten verursachen. Die Verbreitung, insbesondere bei Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum, umfasst jedoch die Auswirkungen von Antibiotika auf das Mikrobiom während der gesamten Entwicklung sowie alternative Ansätze für die therapeutische Modulation und gute - solche, die im Darm leben und Vorteile bringen.

    Infolgedessen wird das Gleichgewicht der Mikroorganismen gestört und es können Durchfall, Blähungen und Blähungen auftreten..

    13. Was tun, damit sich Ihr Darm schneller erholt??

    Nehmen Sie Probiotika. Dies ist der Name von Produkten und Nahrungsergänzungsmitteln mit lebenden Mikroorganismen. Letztere besiedeln den durch Antibiotika entleerten Darm, bringen die Mikroflora wieder in ihren Normalzustand und reduzieren sich. Probiotika bei Antibiotika-assoziiertem Durchfall: Haben wir ein Urteil? Risiko von Störungen.

    Studien haben Probiotika zur Vorbeugung und Behandlung von Antibiotika-assoziiertem Durchfall gezeigt: eine systematische Überprüfung und Metaanalyse. Das beste Ergebnis erzielen Probiotika, die Milchsäurebakterien und die Hefe Saccharomyces boulardii enthalten.

    Es wird empfohlen, solche Nahrungsergänzungsmittel sowohl nach einer Antibiotikakur als auch während der Einnahme einzunehmen. Stellen Sie einfach sicher, dass zwischen der Einnahme des Antibiotikums und des Probiotikums mindestens 3 Stunden vergehen. Andernfalls halten nützliche Aliens nicht lange..

    14. Und wenn Sie Joghurt und Kefir trinken, hilft dies, die Darmflora wiederherzustellen?

    Probiotika sind auch in Lebensmitteln enthalten. Fermentierte Lebensmittel können zur Verbesserung der Darmgesundheit während und nach der Antibiotikatherapie beitragen:

    • Sauerkraut;
    • Kimchi-Gemüse;
    • Essiggurken, die nicht mit Essig zubereitet wurden;
    • Japanische Misosuppe;
    • Tempeh (ein asiatisches Gericht aus Sojabohnen);
    • fermentierte Sojamilch;
    • fermentierte Milch, insbesondere Joghurt Zusammensetzung und Stoffwechsel der Darmmikrobiota bei Verbrauchern und Nichtverbrauchern von Joghurt. und Kefir.

    15. Ich habe Antibiotika genommen, bin aber immer noch krank. Was zu tun ist?

    Wenn die Infektion zurückgekehrt ist, ist dies kein gutes Zeichen. Die Bakterien haben sich möglicherweise an das Medikament angepasst, mit dem Sie sie abtöten wollten. Obwohl Zufälle nicht ausgeschlossen sind: Vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität hätten Sie möglicherweise eine neue bakterielle Krankheit entdeckt.

    Fragen Sie auf jeden Fall Ihren Arzt. Er wird Ihr Behandlungsprotokoll überprüfen und erneut ein Antibiotikum verschreiben - höchstwahrscheinlich ein anderes.

    Zwischen den Kursen müssen keine Lücken bestehen. Ihre Aufgabe ist es, die Krankheit so schnell wie möglich zu überwinden.

    16. Kann ein Antibiotikum aufhören zu wirken, wenn Sie es oft trinken??

    Nicht nur kann, sondern es hört auf. Antibiotikaresistenz Die Antibiotikaresistenz (Resistenz) von Mikroben gegen Antibiotika gilt als eine der schwerwiegendsten Bedrohungen für die menschliche Gesundheit. Mikroorganismen mutieren, passen sich an Medikamente an.

    Infolgedessen werden Superbugs geboren, die die moderne Wissenschaft noch nicht zu besiegen gelernt hat..

    Es ist sehr gefährlich. Beispielsweise sterben jährlich etwa 250.000 Menschen an antibiotikaresistenter Tuberkulose. Der WHO-Bericht bestätigt, dass weltweit nicht genügend Antibiotika entwickelt werden.

    Leider fügen wir Bakterien oft selbst das Präfix "super" hinzu - indem wir Antibiotika falsch verwenden, den Kurs nicht bis zum Ende trinken oder uns beispielsweise beim ersten Niesen Medikamente verschreiben.

    Damit Antibiotika weiter wirken, gibt es wichtige Richtlinien für die Einnahme..

    17. Wie oft im Jahr können Sie Antibiotika trinken, um den Körper nicht zu schädigen?

    Antibiotika sind keine Vitamine. Sie werden ausschließlich nach Anweisung eines Arztes getrunken. Wenn Sie eine bakterielle Infektion haben, wird Ihr Therapeut Ihnen Antibiotika verschreiben, egal wie oft Sie sie im letzten Jahr eingenommen haben..

    18. Können Antibiotika für Kinder?

    Sicher. Wenn ein Kind eine bakterielle Infektion hat, die laut einem Arzt (und nur einem Arzt!) Antibiotika erfordert.

    19. Beeinflusst die Einnahme von Antibiotika die Blutuntersuchung??

    Ja. Einige antibakterielle Medikamente:

    • Reduzieren Sie die Wirkung von Antibiotika auf die Chemotaxis der Leukozytenzahl menschlicher Leukozyten. Eine solche Reaktion wird insbesondere durch das beliebte breit wirkende Antibiotikum Chloramphenicol (Chloramphenicol) gegeben..
    • Der Glycopeptid-Antibiotika-Spiegel von Histamin ist erhöht. So wirken Glycopeptid-Antibiotika.
    • Die Auswirkungen von Penicillin-Streptomycin auf Leberaminotransferasen, alkalische Phosphatase und Gesamtserumprotein bei Kaninchen (Orcytolagus coniculus) verzerren die Ergebnisse von Lebertests. Penicillin und Streptomycin machen diesbezüglich eine spürbare Wirkung..

    Darüber hinaus können Antibiotika den Hämoglobinspiegel und die Blutplättchen unterschätzen, die Blutgerinnungszeit verlängern und die Ergebnisse des Antiglobulintests verfälschen...

    Ärzte sind sich solcher Verzerrungen bewusst. Wenn der behandelnde Arzt Sie zu einer Blutuntersuchung geschickt hat - derjenige, der Ihnen Antibiotika verschrieben hat -, zögern Sie nicht: Er wird die Wirkung des Arzneimittels berücksichtigen und die Ergebnisse korrekt lesen.

    Wenn ein anderer Spezialist Sie zu Forschungszwecken anweist, teilen Sie ihm unbedingt die Medikamente mit, die Sie einnehmen.

    20. Wenn Antibiotika die Blutuntersuchungen nicht mehr beeinträchtigen?

    Um unverzerrte Ergebnisse zu erzielen, spenden Sie Blut frühestens 14 Tage nach der Behandlung mit Antibiotika.

    21. Ist es möglich, sich während der Einnahme von Antibiotika zu sonnen??

    Sehr unerwünscht. Einige Antibiotika erhöhen die Lichtempfindlichkeit der Haut. Antibakterielle Lichtempfindlichkeit durch Aktivierung der Coproporphyrinogenoxidase. Als Ergebnis erhalten Sie anstelle einer Schokoladenbräune eine Verbrennung oder Pigmentierung. Oder die Bräune liegt bestenfalls ungleichmäßig auf der Haut..

    Eine solche Nebenwirkung wird in der Regel in der Anleitung angegeben. Fragen Sie im Zweifelsfall Ihren Arzt.

    22. Und Sport treiben?

    Besser nicht. Antibiotika haben viele Nebenwirkungen. Ist das Training mit Antibiotika gut? - von Durchfall bis Herzrhythmusstörungen. Darüber hinaus verschlechtert sich häufig der Zustand der Bänder, was das Risiko von Verstauchungen und Rissen erhöht..

    Wenn es eine Gelegenheit gibt, lohnt es sich daher, sich zu weigern, während der Einnahme von Antibiotika Sport zu treiben. Wenn Sie weiterhin fit bleiben möchten, versuchen Sie, die Belastung so weit wie möglich zu reduzieren und Ihr Training zu verkürzen..

    Wie man Antibiotika richtig trinkt

    Prüfungsprogramme für Frauen (3 Optionen)

    • Medizinisches Zentrum Vidnoe

    Rabatt auf alle Tests!

    • Medizinisches Zentrum Vidnoe

    Prüfungsprogramme für Männer (3 Optionen)

    • Medizinisches Zentrum Vidnoe

    Dyszirkulatorische Enzephalopathie - Screening-Studie

    • Medizinisches Zentrum Vidnoe

    Auf die Eltern aufpassen - ein umfassendes Prüfungsprogramm

    • Medizinisches Zentrum Vidnoe

    Osteoporosebehandlung - ein umfassendes Programm

    • Medizinisches Zentrum Vidnoe

    Bewerten Sie Ihre Frakturrisiken - umfassendes Untersuchungsprogramm

    • Medizinisches Zentrum Vidnoe

    Antibiotika werden zur Behandlung und / oder Vorbeugung bestimmter Arten von bakteriellen Infektionen eingesetzt. Sie wirken auf zwei Arten auf Krankheitserreger: bakterizid (Abtötung von Bakterien) und bakteriostatisch (Verhinderung ihrer Reproduktion).

    Antibiotika sind bei Virusinfektionen (Influenza, ARVI) unwirksam und werden selten zur Behandlung milder bakterieller Erkrankungen eingesetzt, wenn das Immunsystem in der Lage ist, selbst mit pathogenen Mikroben umzugehen. Die Medikamente werden zur Behandlung von akuten und chronischen bakteriellen Infektionen in der postoperativen Phase verschrieben, wenn das Risiko schwerwiegenderer Komplikationen hoch ist. Bei einigen Patienten ist eine medikamentöse Behandlung als vorbeugende Maßnahme angezeigt (Antibiotikaprophylaxe)..

    Arten von Antibiotika

    Es gibt Hunderte verschiedener Arten von Antibiotika, aber die meisten können grob in sechs Gruppen eingeteilt werden:

    1. Penicilline werden häufig zur Behandlung verschiedener Infektionen eingesetzt: Haut, Atemwege, Harnwege.
    2. Cephalosporine werden zur Behandlung einer Vielzahl schwerwiegender Infektionen eingesetzt, einschließlich Sepsis und Meningitis.
    3. Aminoglykoside werden hauptsächlich in Krankenhäusern (ambulant - unter strenger ärztlicher Aufsicht) zur Behandlung schwerer Erkrankungen verschrieben. Die Medikamente in der Gruppe können schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen: Hörverlust und Nierenerkrankungen. Aminoglykoside werden üblicherweise durch Injektion oder Augen- / Ohrentropfen verwendet.
    4. Tetracycline werden zur Behandlung einer Vielzahl von Infektionen eingesetzt: Haut (schwere Akne und Rosacea), Urogenital.
    5. Makrolide werden für infektiöse Prozesse in der Lunge und / oder als alternative Medikamente für Patienten mit einer Allergie gegen Penicillin verschrieben. Sie werden auch zur Behandlung von Penicillin-resistenten Bakterienstämmen eingesetzt..
    6. Lincosamide sind wirksam bei der Behandlung von Knocheninfektionen.

    Wie man Antibiotika richtig einnimmt

    Es ist wichtig, antimikrobielle Mittel richtig einzunehmen, um resistente Formen zu verhindern. Dies ist ein Zustand, bei dem ein Bakterienstamm nicht mehr auf die Behandlung mit einer oder mehreren Arten von Antibiotika anspricht. Selbstmedikation bei Antibiotika ist daher nicht nur gesundheitsschädlich, sondern auch gefährlich!

    Nur ein Arzt sollte über die Zweckmäßigkeit der Verschreibung eines antimikrobiellen Mittels entscheiden, ein bestimmtes Medikament auswählen, dosieren und die Dauer der Verabreichung bestimmen..

    Antibiotika sollten ausschließlich in den vom Arzt verschriebenen Dosen angewendet werden. Orale Formen (Tabletten, Kapseln, Sirupe) werden gemäß den Empfehlungen in der Anleitung getrunken: vor / nach den Mahlzeiten. Es ist unmöglich, die Dosierung selbst zu reduzieren oder zu erhöhen: Ein niedriger Wirkstoffgehalt im Blut hat nicht die gewünschte Wirkung, ein übermäßiger Wirkstoff erhöht das Risiko von Nebenwirkungen.

    Es ist sehr wichtig, die gesamte verschriebene Antibiotikakur zu "trinken", auch wenn die Temperatur gesunken ist und sich der Gesundheitszustand verbessert hat. Das Stoppen der Aufnahme ist mit dem Auftreten resistenter Formen von Bakterien behaftet. Überspringen Sie nicht die Einnahme der nächsten Dosis: Die Wirkung des Arzneimittels muss kontinuierlich sein, dh ein Teil der Substanz "haftet" an einem anderen. Zulassungsunterbrechungen sind nicht zulässig. Wenn Sie versehentlich eine Dosis auslassen, trinken sie das Arzneimittel "sobald sie sich erinnern" und setzen den Kurs dann wie gewohnt fort. Nehmen Sie keine doppelte Dosis ein, um einen versäumten Termin auszugleichen.

    Benötigen Sie Probiotika?

    Antibiotika töten Bakterien ab, aber sie unterscheiden nicht zwischen guten und schlechten Bakterien. Diese starken Medikamente töten lebenswichtige Bakterien ab, die für das normale Funktionieren des Verdauungs- und Immunsystems unerlässlich sind. Der beste Weg, um den Verlust auszugleichen, ist der Verzehr von Probiotika, die lebende Bakterien enthalten, die normalerweise den Darm besiedeln.

    Probiotika werden während und nach einer Antibiotikakur verschrieben, um die Darmflora und damit die Immunität wiederherzustellen. Es ist wichtig, die Einnahme von Medikamenten zu "verdünnen": Es ist ratsam, das Probiotikum einige Stunden vor oder mehrere Stunden nach der Dosis des Antibiotikums zu trinken. Die Dauer des Einsatzes von Probiotika nach einer Antibiotikatherapie wird vom Arzt festgelegt.

    Ausführliche Informationen zum richtigen Trinken von Antibiotika erhalten Sie von den medizinischen Zentren von President-Med

    Einnahme von Antibiotika: vor oder nach den Mahlzeiten, Ernährung während der Behandlung (Menü), Erholung

    Inhalt:

    • 1 Was sind Antibiotika?
    • 2 Was ist die Gefahr der Einnahme von Antibiotika?
      • 2.1 Negative Wirkung auf Organe und Systeme
      • 2.2 Hefekandidaten
    • 3 Grundregeln für die Einnahme von Antibiotika
      • 3.1 Vor oder nach den Mahlzeiten
      • 3.2 Was zu trinken
    • 4 Ernährungsaspekte bei der Einnahme von Antibiotika
      • 4.1 Warum Sie Fett und Eiweiß begrenzen müssen
      • 4.2 Präbiotika
      • 4.3 Lebensmittel mit hohem Probiotika-Gehalt
      • 4.4 Ballaststoffe oder Ballaststoffe
      • 4.5 Fermentierte Lebensmittel
      • 4.6 Lebensmittel mit hohem Vitamin K-Gehalt
      • 4.7 Lebensmittel mit hohem Vitamin B12-Gehalt
      • 4.8 Folsäurereiche Lebensmittel
      • 4.9 Merkmale des Trinkplans während der Behandlung
    • 5 Lebensmittel, die bei der Einnahme von Antibiotika verboten sind
    • 6 Beispielmenü während der Antibiotikatherapie
    • 7 Antibiotika und Alkohol einnehmen
    • 8 Gleichzeitige Einnahme von Antibiotika und Vitaminen

    Was sind Antibiotika?

    Antibiotika sind eine Reihe von antimikrobiellen Arzneimitteln, die auf einer tierischen oder pflanzlichen Substanz basieren. Sie zerstören oder unterbrechen die lebenswichtigen Prozesse pathogener Bakterien, die in den menschlichen Körper gelangt sind.

    Unter dem Einfluss antibakterieller Mittel wird die Zellwand oder der Zellkern allmählich zerstört und der gefährliche Mikroorganismus stirbt ab oder kann sich nicht mehr weiter vermehren und entwickeln.

    Je nach Expositionsmethode werden Antibiotika in zwei große Gruppen eingeteilt:

    1. Bakterienhemmend. Unter dem Einfluss dieser Gruppe von Arzneimitteln wird der Prozess der Reproduktion pathogener Bakterien unmöglich, aber sie leben weiterhin im menschlichen Körper, ohne die Gesundheit zu schädigen.
    2. Bakterizid. Die im Arzneimittel enthaltenen Substanzen zerstören Mikroben vollständig und tragen zu ihrer raschen Ausscheidung aus dem Körper bei.

    Was ist die Gefahr der Einnahme von Antibiotika

    Neben pathogenen Mikroben sind im menschlichen Körper etwa 400.000 nützliche Bakterien vorhanden, die zur normalen Funktion von Systemen und Organen beitragen..

    Wenn die Zulassungsregeln nicht eingehalten werden, wirkt sich die im Antibiotikum enthaltene Substanz sowohl auf die Mikroben, die die Infektionsquelle darstellen, als auch auf nützliche Bakterien nachteilig aus.

    Das Ergebnis einer Überdosierung von Medikamenten ist eine Verschärfung chronischer Krankheiten, eine Verletzung der Darmflora, wodurch sich der körperliche und geistige Gesundheitszustand verschlechtert.

    Negative Wirkung auf Organe und Systeme

    Zunächst leidet der Darm unter den negativen Auswirkungen von Antibiotika. Nach längerer Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln wird eine "sterile" Mikroflora im Darm gebildet, d.h. Die Schleimhaut enthält weder pathogene noch nützliche Bakterien.

    Die aus dem Magen kommende Nahrung wird weiterhin zuerst im Dünndarm verdaut und gelangt dann in den Dickdarm. Mit einer günstigen Mikroflora sind Darmbakterien am Abbau komplexer Proteine ​​beteiligt.

    Bei "Sterilität" des Darms geht der Abbau von Proteinen mit der Bildung von Aminosäuren einher, die für den Körper schädlich sind. Der Patient spürt Schwäche, Schwindel und Übelkeit. Darüber hinaus kann Unwohlsein mit erhöhter Reizbarkeit, Apathie und ständiger Schläfrigkeit einhergehen..

    Das Herz einer Person, die antibakterielle Medikamente einnimmt, arbeitet verstärkt, so dass bei vielen Patienten Vorhofflimmern auftritt. Die Leber steht unter großem Stress.

    Die Gallenwege verstopfen allmählich und das Organ beginnt gegen den Körper zu arbeiten. Der langfristige Einsatz von Antibiotika ist für die Leber ebenso gefährlich wie übermäßiger Alkoholkonsum. Daher empfehlen Ärzte während der Behandlung von bakteriellen Infektionen die Einnahme von Hepatoprotektoren.

    Antibiotika wirken sich auch negativ auf das Fortpflanzungssystem aus. Bei Männern nimmt die Qualität der Spermien stark ab, und bei Frauen werden Menstruationsstörungen beobachtet. Die Medikamente sind besonders gefährlich für die normale Entwicklung des Fetus (insbesondere im ersten Trimenon der Schwangerschaft). Das Risiko von Pathologien bei einem ungeborenen Kind steigt um ein Vielfaches.

    Candida-Hefe

    Nach der Einnahme von antimikrobiellen Arzneimitteln beginnt sich der Candida-Hefepilz im Körper schnell zu vermehren, wenn die natürliche Mikroflora einer Person gestört ist, was die Ursache für Candidiasis ist.

    In den meisten Fällen befällt der Pilz die Schleimhäute der Geschlechtsorgane. Bei Frauen äußert sich die Candidiasis in einem drosseldicken, käsigen Ausfluss aus der Vagina mit saurem Geruch und Schmerzen beim Wasserlassen. Männer entwickeln einen Ausschlag am Penis.

    Bei Candidiasis ist eine obligatorische Antimykotika-Therapie erforderlich, weil Nach der Exposition gegenüber antibakteriellen Medikamenten kann das Immunsystem die Krankheit nicht alleine bewältigen.

    Candida-Pilz tritt nach Einnahme von Antibiotika auf.

    Grundregeln für die Einnahme von Antibiotika

    Vor oder nach den Mahlzeiten

    Was zu trinken

    Es ist am besten, Antibiotika mit Mineralwasser ohne Gas zu trinken. Sie sollten die Tabletten nicht mit natürlichen Zitrussäften, kohlensäurehaltigen Getränken oder Milch trinken. Die Säfte enthalten Bestandteile, die die Aufnahme des Wirkstoffs verlangsamen.

    Calcium ist ein Teil von Milch, Kefir oder Joghurt. Bei der Wechselwirkung mit einem Antibiotikum entstehen Salze, die in Wasser schwer löslich sind, weshalb die Wirksamkeit des Arzneimittels um 50% verringert wird.

    Es wird empfohlen, die Tabletten mit Wasser zu trinken.

    Ernährungsüberlegungen bei der Einnahme von Antibiotika

    Warum Fette und Proteine ​​begrenzen?

    Fetthaltige Lebensmittel brauchen lange, um im Magen zu verdauen, wobei das Antibiotikum darin verbleibt. Unter dem Einfluss von Fettsäuren ändert sich die Zusammensetzung des Wirkstoffs, das Arzneimittel verliert seine therapeutischen Eigenschaften.

    Die Verdauung von Eiweißnahrungsmitteln führt zu einer zusätzlichen Belastung der Leber und Nieren des Patienten, die bereits verstärkt arbeiten. Ein Proteinmangel wirkt sich aber auch negativ auf die Behandlungsergebnisse aus. Daher ist es unmöglich, proteinhaltige Lebensmittel von der Ernährung auszuschließen..

    Präbiotika

    Präbiotika sind Bestandteile von Lebensmitteln oder Arzneimitteln, die nicht im Dünndarm verdaut werden, sondern sich günstig auf die Wiederherstellung der Darmflora auswirken.

    Sie sind für Patienten erforderlich, die seit langer Zeit (mehr als 10 Tage) starke Antibiotika verwenden. Eine große Anzahl präbiotischer Substanzen ist in Milchprodukten, Getreide, Mais, Bohnen, Erbsen, Bohnen, Knoblauch usw. enthalten..

    Präbiotika in Hülsenfrüchten sind vorteilhaft für diejenigen, die seit mehr als 10 Tagen Antibiotika einnehmen.

    Lebensmittel mit hohem Probiotika-Gehalt

    Probiotika sind lebende Mikroorganismen, die wie Präbiotika für die Wiederherstellung der körpereigenen Mikroflora notwendig sind. Ihre Hauptquelle sind fermentierte Milchprodukte: fermentierte Backmilch, Kefir, Joghurt, Käse.

    Apotheken verkaufen spezielle Zubereitungen, die Probiotika enthalten. Sie müssen solche Produkte jedoch nach dem Ende der Therapiezeit verwenden, da sie Kalzium enthalten, wodurch die Wirksamkeit des Antibiotikums um die Hälfte verringert wird..

    Ballaststoffe oder Ballaststoffe

    Bei der Behandlung mit Antibiotika empfehlen Ärzte, ballaststoffreiche Lebensmittel zu minimieren. Dies liegt daran, dass Ballaststoffe es dem Körper erschweren, antimikrobielle Medikamente aufzunehmen..

    Und am Ende der Behandlung müssen ballaststoffhaltige Lebensmittel in die tägliche Ernährung aufgenommen werden, da sie die Vermehrung nützlicher Mikroorganismen im Darm fördern und die Mikroflora wiederherstellen.

    Fermentierte Lebensmittel

    Fermentierte Lebensmittel, die Probiotika enthalten, helfen dabei, die Darmflora während und nach der Antibiotikabehandlung wiederherzustellen.

    Es wird empfohlen, sie nur 3 Stunden nach Einnahme von Medikamenten zu verwenden..

    Enzymreiche Lebensmittel umfassen:

    • Sauerkraut;
    • eingelegte Äpfel;
    • Ernten von Gemüse ohne Zugabe von Essig;
    • griechischer Joghurt.

    Sauerkraut und eingelegte Äpfel sind reich an Enzymen.

    Lebensmittel mit hohem Vitamin K-Gehalt

    Lebensmittel mit hohem Vitamin B12-Gehalt

    Darmbakterien produzieren Vitamin B12, und da der Darm während der Behandlung den Körper nicht vollständig mit der erforderlichen Menge an Vitamin versorgen kann, müssen Gerichte aus magerem Schweinefleisch, Rindfleisch und Kalbfleisch in das Menü aufgenommen werden.

    Roter Fisch und Schweizer Käse sind ebenfalls Quellen des Vitamins. Die Patientin sollte mindestens 2,4 µg pro Tag konsumieren, bei schwangeren Frauen sollte die Dosis auf 2,6 bis 2,8 µg erhöht werden.

    Essen Sie Lebensmittel mit Vitamin B12.

    Folsäurereiche Lebensmittel

    Nach der Behandlung ist es notwendig, den Folsäurespiegel im Körper wiederherzustellen, der für die normale Funktion des Herz-Kreislauf-Systems des Gehirns notwendig ist.

    Folsäurehaltige Produkte:

    • Spinat;
    • Brokkoli;
    • Rübenblätter;
    • Erdnuss.

    Merkmale des Trinkplans während der Behandlung

    Während der Antibiotikabehandlung müssen Sie mindestens 3 Liter Flüssigkeit pro Tag trinken. Ärzte empfehlen, zuckerhaltige kohlensäurehaltige Getränke und Kaffee zu entfernen.

    Folgende Getränke dürfen getrunken werden: Fruchtgetränke aus frischen Beeren (Preiselbeeren, Preiselbeeren), ungesüßter grüner Tee mit Zitrone, natürliche Säfte. Am vorteilhaftesten sind Orangen- und Grapefruitsäfte, die reich an Vitamin C sind.

    Während der Einnahme von Pillen müssen Säfte und Fruchtgetränke getrunken werden.

    Verbotene Lebensmittel bei der Einnahme von Antibiotika

    Eine der Hauptbedingungen für eine wirksame Behandlung ist die richtige Ernährung während der Einnahme antibakterieller Medikamente. Während dieser Zeit ist es wichtig, das Verdauungssystem nicht zu belasten..

    Daher sollten folgende Lebensmittel von der Ernährung ausgeschlossen werden:

    • geräucherte, getrocknete Würste;
    • Konserven und Halbfabrikate;
    • Fast Food;
    • Schmalz und fettiges Fleisch (Schweinefleisch, Lammfleisch);
    • Brötchen, Donuts, Gebäck, Kuchen;
    • Chips;
    • Weizenmehlbrot;
    • Süßigkeiten, Eis, Schokolade;
    • Senf, Adjika, Ketchup und Mayonnaise.
    Das Essen muss gedämpft werden. Sie sollten keine im Ofen gebackenen oder mit Butter oder pflanzlichem Fett gebratenen Gerichte essen..

    Wenn Sie ein Antibiotikum einnehmen, ist es besser, schwere und fetthaltige Lebensmittel von der Ernährung auszuschließen..

    Beispielmenü während der Antibiotikatherapie

    Wenn der Patient Schwierigkeiten hat, die Ernährung für die Dauer der Behandlung anzupassen, können Sie das folgende Beispiel-Wochenmenü verwenden:

    WochentagFrühstückAbendessenAbendessen
    MontagBuchweizenbrei, Tee mit ZitroneSalat mit frischen Tomaten und Gurken, Kohlsuppe mit frischem Kohl und Spinat, magere Schweinefleischbällchen, gekochte Nudeln, frisches ApfelkompottHüttenkäse-Auflauf, Tee
    DienstagHirsebrei, TeeKarottensalat, Borschtsch, Kartoffeln, gedünstet mit Pute, PreiselbeersaftJoghurt
    MittwochHaferbrei, TeeRote-Bete-Salat mit Apfel, Erbsensuppe, gedämpftem Schweinekotelett, BeerengeleeMannik, Tee
    DonnerstagReisbrei, TeeGrüner Erbsensalat, Perlgerstensuppe, Schweinegulasch, Buchweizenbrei, TrockenfruchtkompottKnödel mit Kirschen, Tee
    FreitagGerstenbrei, TeeSauerkraut, Rote Beete, gedämpftes Fischkotelett, Kartoffelpüree, KakaoJoghurt
    SamstagGrießbrei, TeeTomatensalat, Gurke, Schweinepilaf, OrangensaftQuarkauflauf, Tee
    SonntagHerkulesbrei, TeeFrischer Kohlsalat, Hühnerbrühe mit Croutons, gekochte Hühnerbrust, gedünsteter Kohl, PreiselbeersaftOmelett, Tee

    Das Menü kann nach Ihren Geschmackspräferenzen geändert werden.

    Probenahme von Lebensmittelproben bei der Einnahme von Antibiotika.
    Sie können auch fertige gesunde Lebensmittelrationen in den Unternehmen sehen:

    Grow Food ist ein Service, der gesunde Ernährung fördert und bereit ist, Ihnen jeden Tag frische und vor allem köstliche Gerichte zu liefern, abhängig von der gewählten Ernährung. Es funktioniert alles.

    Arbeitet von 2020-06-11 00:00:00 bis 2020-12-31 23:59:00

    Level Kitchen ist ein Ernährungslieferdienst, der vom renommierten Sportler Denis Gusev gegründet wurde. Der Service konzentriert sich auf die Lieferung der richtigen, gesunden Lebensmittel für.

    MF Kitchen ist ein Service für Fertiggerichte, die zu Ihnen nach Hause geliefert werden. Ausgewogene Ernährung, Geschmacksvielfalt und Programme für verschiedene Zwecke. Mit MF Kitchen ist es einfach und lecker, sowohl Gewicht zu verlieren als auch.

    BeFit ist ein Lebensmittel-Lieferservice, um fit zu bleiben und die Gesundheit zu verbessern. Jede Diät im BeFit-Programm ist in Bezug auf die Anzahl der Kalorien und die BJU ausgewogen. Alle Gerichte von der Speisekarte.

    Performance Food ist ein Premium-Lebensmittelversorger. Die Liste der Service-Food-Programme umfasst über 50 verschiedene Diäten, die sich in ihrer Zusammensetzung unterscheiden.

    My Food (May Food) ist ein Service für die Lieferung von leckerem Essen. In nur wenigen Minuten können Sie einen Plan bestellen, der zu Ihnen passt, und eine fertige, frische Mahlzeit steht vor Ihrer Haustür. Speisekarte.

    Antibiotika und Alkohol einnehmen

    Es gibt Antibiotika, die absolut nicht mit alkoholischen Getränken kombiniert werden können, auch nicht mit schwachen (Bier, Champagner usw.)..

    Es gibt drei Arten von Inkompatibilitäten zwischen Drogen und Alkohol:

    1. Disulfiram-ähnliche Reaktion. Einige antimikrobielle Medikamente enthalten Substanzen, die den Abbau von Alkohol stören. Infolgedessen reichert sich Acetaldehyd in der Leber an, die langsam aus dem Körper ausgeschieden wird. Eine Vergiftung äußert sich in Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Verwirrtheit und Herzrhythmusstörungen. Disulfiram-ähnliche Reaktion wird durch Co-Trimoxazol verursacht, das bei der Behandlung von bakteriellen Infektionen beliebt ist..
    2. Versagen von Stoffwechselprozessen. Die Zersetzung von Antibiotika und Ethylalkohol in der Leber erfolgt unter Beteiligung des Cytochrom-Enzyms. Alkohol wird jedoch schneller abgebaut als das Medikament, sodass sich der Wirkstoff des Medikaments im Körper ansammelt, was zu einer akuten Vergiftung führt.
    3. Deprimierende Wirkung auf das Nervensystem. Einige antibakterielle Mittel haben Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit, Apathie, Schwäche und Schwindel. Alkoholische Getränke haben die gleichen Eigenschaften. Die gleichzeitige Wirkung von 2 Beruhigungsmitteln führt zu einem depressiven Zustand des Nervensystems. Ältere oder immungeschwächte Menschen sind anfälliger für diesen gefährlichen Zustand..
    Die meisten antimikrobiellen Mittel können jedoch mit Alkohol kombiniert werden. Es ist wichtig, eine tägliche Trinkrate festzulegen. 50 g Wodka oder ein Glas Rotwein pro Tag beeinträchtigen die Wirksamkeit der Behandlung nicht. Der Patient muss immer einen Arzt über die Verträglichkeit des Arzneimittels mit Alkohol konsultieren.

    Alkohol und Antibiotika sind nicht kompatibel.

    Gleichzeitige Einnahme von Antibiotika und Vitaminen

    Der menschliche Körper kann selbst keine Vitamine produzieren. Die meisten von ihnen werden während der Aktivität der Darmflora synthetisiert. Da die Mikroflora während der Einnahme von Antibiotika gestört ist, fehlen dem Körper viele Vitamine.

    Die Einnahme nützlicher Nährstoffe während der Behandlung wird jedoch nicht empfohlen. Der Wirkstoff des Antibiotikums kann mit einer Reihe von Vitaminen gefährliche Verbindungen bilden, die eine akute Vergiftung verursachen können.

    Beispielsweise verursachen Antibiotika der Amoxicillin-Gruppe bei Wechselwirkung mit Vitamin K Blutungen. Die Kombination von Tetracyclinen mit Vitamin A führt zu Blutdruckanstiegen und stört den Herzrhythmus.

    Der Arzt kann die Einnahme von Vitaminen zur antibakteriellen Behandlung nur verschreiben, wenn der Patient einen Vitaminmangel hat und nur, wenn die Medikamente vollständig kompatibel sind.

    Für Weitere Informationen Über Bronchitis

    Temperatur mit Lungenentzündung

    Lungenentzündung ist eine akute Atemwegserkrankung, die in der Lunge auftritt. Ein anderer Name ist Lungenentzündung. Viele interessieren sich für die Frage, wie hoch die Temperatur (hoch, fieberhaft und subfebril) bei Lungenentzündung ist und ob die Krankheit ohne sie (normal) fortschreiten kann.