Wie beginnt ORZ?

ARVI (kurz für "akute Virusinfektionen der Atemwege") ist eine ganze Gruppe von akuten Infektionskrankheiten. In einigen Fällen wird ARVI auch als ARI (akute Atemwegserkrankung) bezeichnet. Ihr Auftreten ist mit der Wirkung von RNA- und DNA-haltigen Viren auf den Körper verbunden. Sie betreffen verschiedene Teile der menschlichen Atemwege und verursachen eine Vergiftung. Zu solchen Krankheiten kommen häufig auch bakterielle Komplikationen hinzu..

Prävalenz von ARVI

Ärzte halten ARVI vernünftigerweise für die häufigste Erkrankung bei Erwachsenen und Kindern. Wenn wir die Anzahl der pro Jahr diagnostizierten schweren Infektionskrankheiten mit der Anzahl der Fälle von ARVI vergleichen, wird die Inzidenz von ARI viel höher sein. Und in Jahren der Pandemie treten bei etwa 30% der Einwohner ihrer Welt Anzeichen von akuten Infektionen der Atemwege auf. Die Inzidenzrate bei Kindern kann je nach dem Virus, das die Epidemie verursacht hat, unterschiedlich sein. Dennoch bezeugen Ärzte, dass die Krankheit am häufigsten Kinder im Alter von 3 bis 14 Jahren betrifft. Deshalb ist die ARVI-Prävention in dieser Altersgruppe so wichtig..

Sehr oft geht eine akute Atemwegserkrankung mit Komplikationen einher, und außerdem ist während des Zeitraums dieser Krankheit eine ernsthafte Verschlimmerung chronischer Krankheiten möglich, an denen eine Person leidet. Was ist ARVI? Eine Person kann sogar mehrmals im Jahr von ihren eigenen Erfahrungen überzeugt werden. Die letztere Aussage gilt insbesondere für Kinder, da zuvor übertragene akute Atemwegsinfektionen keine anhaltende Langzeitimmunität hinterlassen.

Wenn sich die Krankheit bei einem Kind erneut entwickelt, führt dies zu einer Abnahme der körpereigenen Abwehrkräfte, zur Manifestation von Immundefizienzzuständen und zu Allergien. Darüber hinaus kann das Kind eine Verzögerung der körperlichen und geistigen Entwicklung erfahren. Häufige Manifestationen von Infektionen der Atemwege können die routinemäßigen vorbeugenden Impfungen bei Kindern beeinträchtigen..

Wie ARVI übertragen wird?

SARS-Symptome treten beim Menschen unter dem Einfluss von Influenzaviren (Typ A, B, C), Adenoviren, Parainfluenzaviren, RSV, Rheo- und Rhinoviren auf. Die Infektionsquelle ist eine zuvor kranke Person. Im Allgemeinen erfolgt die Übertragung der Infektion durch Tröpfchen in der Luft, in selteneren Fällen - durch Kontakthaushalte. Am häufigsten ist das Eingangstor für Infektionen die oberen Atemwege, seltener gelangt das Virus über den Verdauungstrakt und die Bindehaut der Augen in den Körper.

Das Virus lebt und vermehrt sich in der Nasenhöhle einer kranken Person. Sie werden mit den Nasensekreten der kranken Person in die Umwelt freigesetzt. Viren gelangen auch in die Luft, wenn der Patient hustet und niest. In der Umgebung verbleiben Viren auf verschiedenen Oberflächen, auf dem Körper des Patienten sowie auf persönlichen Hygieneartikeln. Infolgedessen infizieren sich gesunde Menschen sowohl durch Einatmen von Luft als auch durch die Verwendung von Objekten mit einer großen Menge an Viren..

Das höchste Maß an Ansteckung wird in der ersten Krankheitswoche beobachtet. Es ist wichtig zu beachten, dass diese Krankheit durch Saisonalität gekennzeichnet ist: Die Symptome akuter Infektionen der Atemwege manifestieren sich hauptsächlich in der kalten Jahreszeit. Tatsache ist, dass Hypothermie einer der Faktoren ist, die zur Entwicklung akuter Infektionen der Atemwege beitragen. Am häufigsten betrifft die Krankheit Menschen mit einer verminderten allgemeinen Immunität. Dies sind Kinder und ältere Menschen sowie Patienten, bei denen eine Immunschwäche diagnostiziert wurde..

Ursachen von ARVI bei Kindern

ARVI bei Säuglingen ist selten, da ein Neugeborenes vorübergehend gegen Atemwegsviren immun ist, die es von seiner Mutter erhält. Aber bereits mit sechs Monaten wird die Immunität schwächer und kann das Kind nicht mehr schützen. Daher kann sich ARVI bei Kindern sogar bis zu einem Jahr entwickeln, da das Baby zu diesem Zeitpunkt noch keine eigene Immunität entwickelt hat. Die Krankheitssymptome treten bei einem Kind auf und aufgrund der Tatsache, dass in der Kindheit keine persönlichen Hygienekompetenzen vorhanden sind. Das Baby wäscht sich also nicht selbst die Hände, bedeckt beim Husten und Niesen weder Mund noch Nase. Daher sollte die Vorbeugung der Krankheit ein vorrangiges Thema für die Eltern sein, da die Behandlung von akuten Virusinfektionen der Atemwege bei Kindern manchmal den Einsatz von Medikamenten erfordert, die anschließend die Abwehrkräfte des Körpers negativ beeinflussen können.

SARS-Symptome

ARVI manifestiert sich in einigen Symptomen, die fast jedem bekannt sind. Zuallererst ist es ein allgemeines Unwohlsein, Körperschmerzen, ein Anstieg der Körpertemperatur, der sich als Schutzreaktion des Körpers des Patienten manifestiert. Ein starker Temperaturanstieg wird wiederum von den meisten Menschen sehr schlecht toleriert..

Ein weiteres Symptom einer Infektion ist eine laufende Nase, die eine sehr große Menge Schleim aus der Nase produziert. Aufgrund der Sekretion von Schleim aus der Lunge leidet der Patient häufig an Husten. Darüber hinaus treten bei ARVI starke Kopfschmerzen als eine Art Schutz gegen die daraus resultierende Intoxikation des Körpers auf. Zu diesem Zeitpunkt kommt es zu einer Verengung der Gefäße des Gehirns..

Die Schwere der Krankheit kann anhand der Schwere der Manifestationen der Krankheit, der katarrhalischen Manifestationen und der Vergiftungssymptome beurteilt werden.

Im Allgemeinen hängen die vorherrschenden Symptome von ARVI jedoch direkt davon ab, welcher Teil der Atemwege die schwerste durch das Virus hervorgerufene Entzündung entwickelt hat. Bei Rhinitis ist also die Nasenschleimhaut betroffen. Pharyngitis entsteht durch Entzündung der Schleimhaut des menschlichen Pharynx; Bei der Nasopharyngitis sind diese Teile der Atemwege gleichzeitig betroffen. Mandelentzündung manifestiert sich beim Menschen mit dem Entzündungsprozess der Mandeln; bei Kehlkopfentzündung ist der Kehlkopf betroffen; Tracheitis ist eine Folge des Entzündungsprozesses in der Luftröhre; Bei Bronchitis ist der Entzündungsprozess in den Bronchien lokalisiert. Bei Bronchiolitis sind Bronchiolen betroffen - die kleinsten Bronchien.

Allerdings versteht nicht jeder den Unterschied zwischen Erkältungen und SARS klar. Eine Erkältung ist das Ergebnis der Aktivierung von Bakterien, die sich ständig in den Bronchien, der Nase und dem Hals einer Person befinden. Bakterien provozieren die Entwicklung von Erkältungen zu einem Zeitpunkt, an dem die Abwehrkräfte des Körpers spürbar geschwächt sind. Gleichzeitig entwickelt sich ARVI infolge einer Infektion mit einem Virus einer kranken Person.

Diagnose von ARVI

Ein Arzt kann ARVI anhand des Krankheitsbildes diagnostizieren. In diesem Fall muss berücksichtigt werden, wie ausgeprägt die Symptome sind und wie sich ihre Dynamik manifestiert. Der Arzt sollte sich auch mit den epidemiologischen Daten vertraut machen..

Um die Diagnose durch Labortests zu bestätigen, werden spezielle Expressmethoden verwendet - RIF und PCR. Sie ermöglichen es, das Vorhandensein von Antigenen von Atemwegsviren im Epithel der Nasengänge zu bestimmen. In einigen Fällen werden auch virologische und serologische Methoden verschrieben..

Wenn der Patient bakterielle Komplikationen entwickelt hat, wird er zur Konsultation an andere Spezialisten überwiesen - einen Lungenarzt, einen HNO-Arzt. Bei Verdacht auf Lungenentzündung werden Röntgenaufnahmen der Brust gemacht. Wenn es pathologische Veränderungen seitens der HNO-Organe gibt, wird dem Patienten Pharyngoskopie, Rhinoskopie, Otoskopie verschrieben.

ARVI-Behandlung

Wenn die Krankheit ohne Komplikationen verläuft, wird die ARVI-Behandlung ambulant durchgeführt. Nur in schweren Fällen von akuten Infektionen der Atemwege und Influenza werden Patienten in ein Krankenhaus eingeliefert. Es ist besonders notwendig, sich ernsthaft der Therapie zu nähern, wenn sich die Krankheit während der Schwangerschaft entwickelt. Abhängig davon, wie schwer der Zustand des Patienten ist und wie die Art der entwickelten Pathologie aussieht, bestimmt der Arzt, wie ARVI behandelt werden soll. Hierfür werden antivirale Medikamente, Antibiotika eingesetzt. Wenn die Krankheit bei Erwachsenen jedoch relativ einfach ist, ist es möglich, akute Atemwegsinfektionen zu Hause mit Volksheilmitteln zu behandeln. In jedem Fall sollte jedoch nur ein Spezialist die endgültige Entscheidung über die Behandlung von ARVI treffen, da nur er wirklich beurteilen kann, wie schwierig oder leicht die Krankheit ist..

Während der Patient Fieber hat, muss er sich strikt an die Regeln der Bettruhe halten. Vor dem ersten Arztbesuch, wenn Symptome der Krankheit auftreten, wendet der Patient die Methoden der symptomatischen Grundbehandlung an. Das richtige Trinkregime ist wichtig: Sie müssen mindestens zwei Liter Flüssigkeit pro Tag trinken. Schließlich werden die Abfallprodukte von Viren über die Nieren ausgeschieden, was zu Vergiftungssymptomen führt. Darüber hinaus wird beim Schwitzen Flüssigkeit in großen Mengen aus dem Körper des Patienten ausgeschieden. Ideal zum Trinken an Krankheitstagen sind schwacher Tee, Mineralwasser, Fruchtgetränke.

Um die Symptome der Krankheit zu beseitigen, wird die Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln praktiziert. Ihre Auswahl ist jetzt groß genug. Sie werden Patienten mit ARVI verschrieben, um Fieber zu reduzieren, Schmerzen zu lindern und den Entzündungsprozess zu reduzieren. Am häufigsten werden Paracetamol, Analgin, Ibuprofen und Nimesulid verschrieben. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass jeder Organismus eine individuelle Empfindlichkeit gegenüber einem bestimmten Arzneimittel aufweisen kann. Und zur Behandlung von Kindern wird hauptsächlich Paracetamol verwendet.

Ärzte empfehlen, die Körpertemperatur bei ARVI, die 38,5 Grad nicht überschreitet, nicht zu senken, da bei erhöhten Körpertemperaturen die Aktivität des Erregers unterdrückt wird.

Mit der Manifestation einer starken Trennung des Schleims von der Nase und seiner Verstopfung werden Antihistaminika verwendet. Wenn der Patient über einen starken Husten infolge des Auftretens von Sputum in den Atemwegen besorgt ist, werden in diesem Fall Mittel verwendet, um den Husten zu mildern und die Verflüssigung und anschließende Trennung des Sputums zu aktivieren. Es ist wichtig, das richtige Trinkregime sicherzustellen und die Luft in dem Raum, in dem sich der Patient aufhält, zu befeuchten. Sie können einen Tee aus Heilpflanzen zubereiten, die zum Husten verwendet werden. Dies ist Linde, Marshmallow, Mutter und Stiefmutter, Lakritz, Wegerich, Holunder.

Bei laufender Nase sollten Vasodilatatortropfen mehrmals täglich in die Nase geträufelt werden. Dies ist auch dann wichtig, wenn die Person eine leichte verstopfte Nase hat. In der Tat ist aufgrund eines Gewebeödems der Abfluss aus den Nasennebenhöhlen blockiert. Infolgedessen scheint eine Umgebung für die anschließende Reproduktion von Mikroben geeignet zu sein. Gleichzeitig raten Ärzte jedoch davon ab, einen Vasodilatator länger als fünf Tage zu verwenden. Um die Wirkung einer Drogenabhängigkeit zu vermeiden, muss es durch ein anderes Medikament ersetzt werden, das auf einem anderen Wirkstoff basiert..

Bei Schmerzen im Hals muss es häufig mit einer Desinfektionslösung gespült werden. Hierzu eignet sich ein Sud aus Salbei, Kamille, Ringelblume. Sie können eine Furacillinlösung herstellen oder einen Teelöffel Soda und Salz in einem Glas Wasser verdünnen. Mindestens alle zwei Stunden gurgeln.

Um die Zugabe von bakterieller Mikroflora zu verhindern, verschreiben Ärzte ab den ersten Tagen Medikamente, die die lokale Immunität der Schleimhaut stimulieren. Dies sind IRS 19 Medikamente, Imudon.

Bei der Behandlung von akuten Virusinfektionen der Atemwege bei Kindern werden homöopathische Mittel, antivirale Medikamente, Interferone und Immunstimulanzien verwendet. Es ist wichtig, von den ersten Stunden der Entwicklung der Krankheit an den richtigen Therapieansatz sicherzustellen und so bald wie möglich einen Arzt zu konsultieren.

ARI - was ist das, Symptome und Behandlung bei Erwachsenen, Gründe, wie ARI zu behandeln ist, Prävention

ARI (akute Atemwegserkrankung) ist eine Gruppe von Infektionskrankheiten, deren charakteristisches Merkmal die Infektion einer Person durch Tröpfchen in der Luft ist. Unter allen bekannten infektiösen Pathologien ist ARI in Bezug auf die Häufigkeit des Auftretens führend, und diese Pathologie ist sowohl in sozial entwickelten Ländern als auch in Staaten mit einem verringerten sozialen Schutzniveau der Bevölkerung gleichermaßen verbreitet.

Meistens wird die Krankheit durch Tröpfchen in der Luft übertragen, aber eine Infektion ist auch durch Haushaltsgegenstände möglich. In seltenen Fällen werden andere Übertragungswege angegeben.

Schauen wir uns an, welche Ursachen und Symptome von akuten Infektionen der Atemwege bei Erwachsenen auftreten und wie die Krankheit behandelt werden kann, um Komplikationen für den Körper vorzubeugen.

Was ist ARI??

ARI ist ein Sammelbegriff, der alle möglichen Erkrankungen der Atemwege charakterisiert - viral, viral-mikrobiell und rein mikrobiell sowie durch intrazelluläre Parasiten verursacht.

Eine Besonderheit aller akuten Infektionen der Atemwege sind Symptome, die auf eine Schädigung des Epithels der oberen Atemwege hinweisen. Hier kommt es zur Anreicherung von Krankheitserregern, ihrer primären Ablagerung und Vermehrung. In Zukunft führt die Aktivität von Viren zur Entwicklung von Entzündungsprozessen und allen Arten von Komplikationen, die mit einer Störung der lebenswichtigen Systeme des Körpers verbunden sind..

Bis zu 40 Millionen Menschen in unserem Land leiden jedes Jahr an akuten Atemwegserkrankungen. Bei Rhinovirus-Infektionen wird das sogenannte. Das "Eingangstor" sind die Schleimhäute der Nase und der Bindehaut. Laut Statistik leidet ein Erwachsener durchschnittlich bis zu 2-3 Mal pro Jahr an einer mehr oder weniger ausgeprägten akuten Atemwegserkrankung.

Diese Gruppe von Krankheiten manifestiert sich saisonal - häufiger treten Pathologien auf, wenn sich die Jahreszeiten ändern (in der Herbst-Winter-Periode). Es ist wichtig, rechtzeitig akute Infektionen der Atemwege zu verhindern, um nicht mitten in einer Epidemie infiziert zu werden.

ARI hat ein Synonym - ARI oder akute Atemwegsinfektion. Bei gewöhnlichen Menschen wird ARI normalerweise mit dem bekannteren Wort "kalt" bezeichnet. Auch im Zusammenhang mit Erkältungen und Grippe können Sie häufig die Abkürzung ARVI hören.

Ursachen

Viren - die Erreger akuter Infektionen der Atemwege infizieren die Schleimhaut der Atemwege. Im darunter liegenden Gewebe entwickelt sich ein entzündlicher Prozess. Die toxischen Produkte von Viren wirken auf verschiedene Teile des Nervensystems. Die Schwere der Erkrankung hängt mit der Virulenz des Virus und dem Zustand des Immunsystems des Patienten zusammen. Eine Virusinfektion führt zu einer Abnahme der Immunität, was zur Hinzufügung einer sekundären bakteriellen Infektion und zum Auftreten von Komplikationen beiträgt.

Abhängig von der Beteiligung verschiedener Teile der Atemwege an dem Prozess gibt es:

  1. ARI der unteren Teile mit Lokalisation des Prozesses unterhalb des Niveaus der Stimmbänder - Laryngitis, Bronchitis, Tracheitis;
  2. Infektionen der oberen Atemwege - Rhinitis, Sinusitis, Pharyngitis und Mandelentzündung.

Die Hauptgründe für die Entwicklung von Krankheiten aus dieser Gruppe sind mehr als 200 verschiedene Viren:

  • Rhinovirus;
  • Grippe;
  • Adenovirus;
  • Parainfluenza;
  • RS-Virus;
  • Picornavirus;
  • Coronavirus;
  • Bocaruvirus und andere.

Schauen wir uns die Hauptfaktoren an, die bei Erwachsenen zu einer Schwächung des Immunsystems führen:

  • Unterkühlung des Körpers;
  • Mangel an Vitaminen und Mikroelementen, die für seine normale Funktion notwendig sind, insbesondere Vitamin C (Ascorbinsäure);
  • Stress, mentale Belastung;
  • ungünstige Umweltbedingungen an Orten mit häufiger menschlicher Anwesenheit - Gasverschmutzung, Staubigkeit, Pilze an den Wänden usw.;
  • das Vorhandensein von unbehandelten chronischen Krankheiten im Körper.

Inkubationszeitraum

Eine Infektion mit akuten Atemwegsinfektionen bei Erwachsenen erfolgt durch die Methode der Ausbreitung des Erregers in der Luft von einer kranken Person oder einem Träger auf eine gesunde Person. Die Hauptstelle für die Replikation des ARI-Virus sind die Epithelzellen der Atemwege, wodurch Tausende von Virionen auftreten, die sich über eine lange Distanz ausbreiten, begleitet von Nekrotisierung und Abschuppung der Oberflächenschichten der Schleimhäute der Atemwege.

Die Inkubationszeit, d.h. Die Zeit zwischen dem Kontakt mit dem Patienten und dem Ausbruch der Krankheit beträgt 12 bis 48 Stunden bei Influenza bis 1 bis 14 Tage bei anderen akuten Infektionen der Atemwege. Der Erreger dringt in die oberen Atemwege ein, ist an den Schleimhäuten fixiert und vermehrt sich, schädigt die Schleimhäute. In diesem Fall treten die primären Anzeichen akuter Infektionen der Atemwege auf - Ödeme und Entzündungen in Nase und Rachen..

Eine Person wird zum Träger der Krankheit, wenn der Erreger in ihren Körper eindringt. Erwachsene tragen die Krankheit auch während der Latenzzeit der Inkubation, ohne es zu wissen. Die Bedrohung breitet sich nicht nur während dieser Krankheitsperioden aus, die Infektion tritt während der gesamten Krankheit auf, bis das Vorhandensein von Rhinitis, Husten oder Fieber abnimmt.

Symptome akuter Atemwegsinfektionen bei Erwachsenen

Normalerweise treten die ersten Symptome einer akuten Atemwegsinfektion 2-3 Tage nach der Infektion auf, es sind jedoch auch Abweichungen von diesen Zahlen möglich. Bei geschwächten Menschen, älteren Menschen und Kindern können die ersten Anzeichen der Krankheit mehrere Stunden nach dem Kontakt mit dem Patienten auftreten..

Akute Atemwegserkrankungen beginnen mit Beschwerden und Beschwerden im Nasopharynx und im Hals. Niesen, laufende Nase, Unwohlsein, Schwäche, Schwindel und Kopfschmerzen treten ebenfalls auf..

In den frühen Stadien der Krankheit bleibt die Temperatur normalerweise innerhalb normaler Grenzen oder steigt leicht an. Der Nasenausfluss tritt 2-3 Tage nach Ausbruch der Krankheit auf und ist von Natur aus wässrig.

Anzeichen von akuten Infektionen der Atemwege bei Erwachsenen zeigen sich in folgender Form:

  • Allgemeine Schwäche.
  • Schmerzhafte Empfindungen im Kopf.
  • Schüttelfrost.
  • Muskel- und Gelenkschmerzen.
  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 37,5 Grad.
  • Verminderter Appetit.
  • Laufende Nase.
  • Halsschmerzen, Schmerzen und Husten.

Symptome, die auf einen schweren Krankheitsverlauf oder die Entwicklung möglicher Komplikationen bei akuten Infektionen der Atemwege hinweisen:

  • Die Krankheit verschwindet zwei Wochen lang nicht.
  • Temperaturanstieg über 40 Grad. Die Einnahme von Antipyretika hat nicht die gewünschte Wirkung.
  • Brustschmerzen;
  • ein Husten, der braunen, grünen oder roten Schleim produziert;
  • starke Kopfschmerzen;
  • Bewusstseinsverwirrung;
  • Brustschmerzen beim Atmen;
  • das Auftreten von Besenreisern auf der Haut.

In den meisten Fällen sind Bindehautentzündung, Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen, Entzündungen der Lymphknoten, Heiserkeit der Stimme oder "stechende" Schmerzen in den Ohren mit den oben genannten Symptomen verbunden..

Fieber bei akuten Infektionen der Atemwege beginnt in den meisten Fällen mit Schüttelfrost oder Schüttelfrost. Die Körpertemperatur erreicht am ersten Tag ihr maximales Niveau (38-40 ° C). Die Dauer des Fiebers ist je nach Ätiologie der Krankheit und Schweregrad unterschiedlich.

Diese Symptome treten nicht nur bei akuten Infektionen der Atemwege auf, sondern auch bei akuten Virusinfektionen der Atemwege und Influenza. Es ist ziemlich schwierig, die Krankheit selbst zu diagnostizieren, da Erkältungen ähnliche Symptome haben.

Eine der Arten von akuten Atemwegserkrankungen ist die Influenza. Die Manifestationen der Krankheit mit diesem Virus unterscheiden sich deutlich von anderen akuten Infektionen der Atemwege. Die Grippe ist durch ein scharfes Auftreten der Krankheit mit folgenden Symptomen gekennzeichnet:

  • hohe Temperatur (bis zu 39-40 Grad), die 3-4 Tage anhält;
  • Krämpfe und Schmerzen in den Augen;
  • Vergiftung des Körpers (Reaktion der Augen auf Licht, Schwitzen, Schwäche, Schwindel);
  • leichte verstopfte Nase, Niesen.

Wichtig: Akute Bronchitis und Bronchiolitis können auch als Manifestationen akuter Infektionen der Atemwege angesehen werden, jedoch nur, wenn diese Pathologien mit einer Schädigung der oberen Atemwege einhergehen.

Sobald bei Erwachsenen die ersten Anzeichen einer akuten Atemwegsinfektion auftreten (laufende Nase, Schmerzen oder einfach nur Beschwerden im Hals), müssen Sie sofort darauf reagieren. Der Umgang mit der Krankheit am Anfang ist einfacher als die Behandlung zahlreicher Komplikationen einer Infektion, die "tief" eingedrungen ist..

In der Regel dauert eine akute Atemwegserkrankung 6-8 Tage und verschwindet bei richtiger Behandlung ohne Folgen.

Komplikationen

Wenn eine akute Atemwegserkrankung nicht richtig "beantwortet" wird, kann dies zur Entwicklung verschiedener schwerwiegenderer Erkrankungen führen:

  • Sinusitis (Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung, Ethmoiditis und Keilbeinentzündung treten bei Erkältung auf);
  • Otitis;
  • Meningitis;
  • Tracheitis;
  • Bronchitis;
  • Lungenentzündung (Lungenentzündung)
  • Empyem der Pleura;
  • Neuritis;
  • Radiculoneuritis;
  • Myokarditis;
  • Virale Enzephalitis;
  • Leberschaden.

Um zu verhindern, dass eine akute Atemwegserkrankung zu Konsequenzen für den Körper führt, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um eine Behandlung zu verschreiben.

Diagnose

Wenn Sie akute Atemwegsinfektionen haben oder vermuten, sollten Sie sich sofort von Spezialisten wie einem Therapeuten oder Spezialisten für Infektionskrankheiten beraten lassen. Zusätzlich kann der behandelnde Arzt die folgenden Diagnosetechniken verschreiben:

  • Konsultation des HNO-Arztes;
  • allgemeine Blutanalyse;
  • immunologische Studien (besonders relevant, wenn bei einem Säugling oder bei Kindern im Alter von 2 bis 6 Jahren eine Krankheit diagnostiziert wird);
  • Brust Röntgen;
  • Bei Verdacht auf atypische Infektionen wird eine Sputumkultur durchgeführt.

Wenn die folgenden Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen:

  • Mehr als 2 Tage wird die Temperatur über 38,5 ° C gehalten.
  • Der Husten wird von einem Ausfluss von eitrigem Auswurf von gelbgrüner Farbe begleitet.
  • Es gibt Schmerzen in der Brust beim Husten oder Einatmen, Atemnot, Kopfschmerzen, Schmerzen in der Stirn, im Ohr.
  • Konsultieren Sie unbedingt einen Arzt, wenn bei Personen mit chronischer Bronchitis oder Herzerkrankung akute Infektionen der Atemwege auftreten.

Wie man akute Infektionen der Atemwege behandelt?

Zur Behandlung von erwachsenen Patienten, die an einer ätiopathogenetischen Form einer akuten Atemwegserkrankung leiden, werden therapeutische, organisatorische und hygienische Maßnahmen angewendet, deren Wirkung darauf abzielt, den Träger von Krankheitserregern zu isolieren, die Aktivität der Reproduktionsprozesse von Krankheitserregern im Körper zu verringern, die individuellen Schutzfähigkeiten des Patienten zu stimulieren und die Hauptsymptome der Krankheit zu stoppen.

Zunächst ein paar Regeln, die man haben muss:

  1. Bettruhe für mindestens die ersten zwei Krankheitstage in einem belüfteten Raum.
  2. Wenn die Körpertemperatur nicht mehr als 38 Grad ansteigt, sollten Sie sie nicht niederschlagen.
  3. Nehmen Sie keine Antibiotika ein, es sei denn, Ihr Arzt weist Sie an. Sie sind machtlos gegen Viren. Ihre Hauptstärke ist antibakteriell.
  4. Wenn die Körpertemperatur über 37,5 Grad steigt, sind thermische Eingriffe verboten! Kann das Herz und die Blutgefäße schädigen
  5. Lassen Sie sich nicht vom Vasokonstriktor mitreißen. Durch das Austrocknen der Nasenschleimhaut wird der Weg für Viren geöffnet.
  6. Expektorantien und Hustenmittel nicht mischen. Sie stoppen die Handlungen des anderen.

Wie man akute Infektionen der Atemwege mit Medikamenten behandelt?

Die vorgeschlagenen Medikamente zur Behandlung von akuten Atemwegsinfektionen bei Erwachsenen werden nur symptomatisch eingesetzt. Sie müssen sie nicht mehrmals täglich einnehmen oder in bestimmten Zyklen trinken. Der behandelnde Arzt wird unter Berücksichtigung aller Kontraindikationen auf jeden Fall das erforderliche Antipyretikum auswählen und bestimmen, wann und wie das Arzneimittel einzunehmen ist. Leider sind viele Produkte giftig und erfordern einen kompetenten Ansatz..

Wenn der Erreger der Krankheit ein Virus ist, werden Medikamente der antiviralen Gruppe verschrieben:

  • Kagocel.
  • Interferon.
  • Grippferon.
  • Amiksin.
  • Rimantadin.
  • Arbidol.

Wenn die Temperatur über 38 Grad steigt, kann auf nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente nicht verzichtet werden, diese Temperatur muss gesenkt werden. Es ist erwähnenswert, dass die gleichzeitige Anwendung verschiedener Arten von entzündungshemmenden Arzneimitteln zu erhöhten Nebenwirkungen führen kann. Sie müssen daher entweder Arzneimittel einnehmen, die Ibuprofen oder Paracetamol enthalten.

Um die Temperatur bei akuten Atemwegsinfektionen zu senken, ernennen Sie:

  • Butadion;
  • Acetylsalicylsäure;
  • Upsarin Oopsa;
  • Paracetamol;
  • Ketorolac;
  • Perfalgan;
  • Cefekon N (Kerzen);
  • askofen;
  • Gesichtsschutz;
  • nurafen;
  • Efferalgan mit Vitamin C..

Halsschmerzen werden mit Sprays und Lutschtabletten behandelt:

  • Ingalipt.
  • Proposol.
  • Faringosept.
  • Cameton.
  • Strepsils.
  • Hexoral.

Bei aktiven Entzündungsprozessen in Bronchien, Lungen und Kehlkopf unter Bildung von Sputum werden Broncho-Sekretolytika für Erwachsene verschrieben:

  • Bronchodilatator;
  • Ambroxol;
  • ACC;
  • Bromhexin;
  • Ambrobene.

Antibiotika werden zur Behandlung von Infektionen verschrieben: Bakterien, Mikroplasma und Chlamydien. In schwerem Zustand und mit der Möglichkeit von Komplikationen wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert. In diesen Fällen werden Antibiotika und hormonelle Medikamente verschrieben..

Verschreiben Sie einen Komplex aus Vitaminen (Multivitamine, Revit, Hexavit, Undevit, 2 Tabletten, Dekamevit, 1 Tablette 2-3 mal täglich), Ascorbinsäure bis zu 600-900 mg / Tag und Vitamin P bis zu 150-300 mg / Tag.

Unabhängig davon, ob der Hals schmerzt oder nicht, ist es notwendig, die Nasen-Rachen-Schleimhaut aus Keimen auszuspülen. Sogar eine kleine laufende Nase, die die Rückwand hinunterläuft, reizt den Pharynx. Gurgeln mit gewöhnlichem Meersalz ergibt eine gute Wirkung. Nehmen Sie für ein halbes Glas warmes Wasser 1/3 Teelöffel Salz. 3 mal am Tag gurgeln.

Rufen Sie einen Arzt, um herauszufinden, wie ein Patient mit akuten Infektionen der Atemwege richtig behandelt werden kann und welche Medikamente verschrieben werden müssen. Isolieren Sie ihn von anderen, damit er niemanden infizieren kann..

Ernährung zur Unterstützung des Körpers

Für die korrekte Behandlung von akuten Infektionen der Atemwege ist es zunächst erforderlich, die Belastung des Körpers zu verringern. Schließen Sie fetthaltige, gebratene, würzige und kalorienreiche Lebensmittel von der Ernährung aus. Trinken Sie viel gesunde Flüssigkeit, lösen Sie Honig unter der Zunge auf, bis er vollständig aufgelöst ist.

Die Ernährung einer kranken Person sollte sparsam sein - Sie sollten nicht verhungern und den Körper nicht mit Nahrung überladen. Die Diät sollte vollständig zusammengesetzt sein und leicht verdauliche Lebensmittel enthalten. Das Kochen von Lebensmitteln sollte auch das Verdauungssystem nicht unnötig belasten..

Essen Sie folgende Lebensmittel, um die Infektionsresistenz des Körpers zu erhöhen und den Vitamingehalt wiederherzustellen:

  • reich an Vitamin C (Zitrusfrüchte, Kiwi, Hagebuttenbrühe usw.),
  • B-Vitamine (Eier, Gemüse, Geflügel mit Retinol (grünes und gelbes Gemüse, Eigelb, Hüttenkäse, Butter).

Wenn Sie keinen Appetit haben, zwingen Sie den Patienten nicht zum Essen. Zu diesem Zeitpunkt zielen alle Kräfte des Körpers darauf ab, die Infektion zu bekämpfen. Daher sollten Lebensmittel so leicht wie möglich sein - Brühen, Getreide, frisches Gemüse und Obst, Milchprodukte. Sobald sich der Patient erholt hat, tritt der Appetit auf und es ist möglich, zur vorherigen Diät zurückzukehren..

Viel Flüssigkeit trinken

Ein Patient mit einer akuten Atemwegserkrankung muss so viel Flüssigkeit wie möglich trinken, da die Krankheit fast immer von einer allgemeinen Vergiftung des Körpers begleitet wird.

Sie können jedoch keine Getränke verwenden, es ist am besten, in dieser Situation zu trinken:

  • Fruchtgetränk aus Preiselbeeren;
  • schwacher warmer Tee mit Milch oder Zitrone;
  • Mineralwasser (vorzugsweise still);
  • Säfte, die besser zuzubereiten sind als verpackt.

Behandlung von akuten Infektionen der Atemwege bei Erwachsenen mit Volksheilmitteln

In den meisten Fällen wird die Behandlung von akuten Atemwegsinfektionen bei Erwachsenen zu Hause durchgeführt, und Volksheilmittel sind hier weit verbreitet..

  1. Lindenblüten werden in Form eines Aufgusses zubereitet: 2 Esslöffel gehackte Lindenblüten für 2 Tassen kochendes Wasser, 30 Minuten ziehen lassen, filtrieren, 4 mal täglich 1/3 Tasse nach den Mahlzeiten einnehmen.
  2. Das Gurgeln mit warmen Kräutern wie Salbei, Kamille und Ringelblume hilft sehr gut gegen Entzündungen der Mandeln..
  3. Mit einer heiseren Stimme ist ein Mogul wirksam - mahlen Sie 2 Eigelb mit Zucker weiß und fügen Sie Butter hinzu, nehmen Sie zwischen den Mahlzeiten.
  4. Hagebutte - der Rekordhalter für Vitamin C-Gehalt - ist das, was Sie mit diesem ARI brauchen. Gießen Sie einhundert Gramm trockene Hagebutten in eine halbe Liter Thermoskanne und gießen Sie kochendes Wasser darüber. Nach sechs Stunden abseihen, mit einem halben Liter Granatapfelsaft mischen und mehrmals täglich ein Glas trinken.
  5. Ein Rettich hilft effektiv beim Husten. Ein Rettich mit einem "Schwanz" schneidet die Oberseite ab und wählt den Kern aus. Diese "Tasse" wird zur Hälfte mit Honig gefüllt und in ein Glas Wasser gestellt, damit der "Schwanz" ins Wasser getaucht wird. Trinken Sie 4-5 mal täglich Saft in einem Teelöffel. Rettich wird nicht länger als 2 Tage verwendet.
  6. Kamille ist eine unveränderliche Zutat in vielen Rezepten der traditionellen Medizin. Gießen Sie einen Löffel Blumen mit einem Glas kochendem Wasser und stellen Sie es eine halbe Stunde lang in ein Wasserbad. Fügen Sie kochendes Wasser bis zu einem Volumen von einem Liter hinzu. Leicht abkühlen lassen und eine Viertelstunde über Dampf atmen.
  7. Die beliebteste Inhalation für Erwachsene mit akuten Infektionen der Atemwege ist die Inhalation von Dampf aus Kartoffeln, die mit Knoblauch und Dill gekocht wurden. Sie müssen über den Kartoffeldampf atmen und Ihren Kopf mit einem Handtuch bedecken, damit der Dampf nicht entweicht. In diesem Fall müssen Sie sicherstellen, dass der Dampf nicht zu heiß ist und die Schleimhaut von Hals und Nase nicht verbrennt..
  8. Expektorant. Himbeeren und Oregano im Verhältnis 2: 1 mischen und mit einem Glas kochendem Wasser kochen. Trinken Sie Infusion heiß 3 Rubel / Tag und ein halbes Glas.
  9. Gießen Sie heißes Wasser in ein Becken und senken Sie Ihre Hände dort auf die Ellbogen. 20-30 Minuten aufbewahren. Wischen Sie am Ende Ihre Hände trocken, ziehen Sie einen warmen Pullover und Handschuhe an (vorzugsweise Daunen). In dieser Form müssen Sie mindestens eine Stunde ins Bett gehen..
  10. Eine Knoblauchzehe reiben und mit Pflanzenöl ca. 50 ml mischen. Warten Sie dann einige Stunden, bis das Öl aufgegossen ist, und geben Sie es in die Nase.

Verhütung

Die ARI-Prävention umfasst Isolations-, restriktive sowie hygienische und hygienische Maßnahmen. Bestimmte Aussichten wurden kürzlich mit antiviralen Medikamenten zur Notfallprävention sowie Stimulanzien für Immunität und allgemeine Resistenz in Verbindung gebracht..

Die Prävention von akuten Infektionen der Atemwege bei Erwachsenen umfasst folgende Aktivitäten:

  • mit dem Rauchen aufhören und Alkohol trinken;
  • Influenza-Impfung;
  • Einnahme von Multivitaminkomplexen;
  • Prophylaxe mit immunmodulierenden und antiviralen Medikamenten;
  • Einnahme von Produkten, die die für den Körper notwendige Menge an Vitaminen und Nährstoffen enthalten;
  • gute Erholung;
  • Tragen einer Maske während einer Epidemie;
  • Ausschluss des Kontakts mit kranken Menschen.

Wenn ARI (akute Atemwegserkrankung) den Körper immer noch besucht hat, beeilen Sie sich nicht, zur Arbeit oder zum College zu rennen. Es ist besser, die Krankheit innerhalb einer Woche zu bewältigen, als die traurigen Vorteile von Komplikationen zu nutzen, und dann ist Bettruhe für einen längeren Zeitraum garantiert.

ARI - Symptome, Ursachen, Typen, Behandlung und Prävention von ARI

Guten Tag, liebe Leser!

In dem heutigen Artikel werden wir mit Ihnen ein Problem im Zusammenhang mit akuten Atemwegsinfektionen behandeln - seine Ursachen, Symptome, Typen, Behandlung und Prävention..

Was ist ARI??

ARI (akute Atemwegserkrankung) - eine Gruppe von Infektionskrankheiten, deren charakteristisches Merkmal die Infektion des Menschen durch Tröpfchen in der Luft ist.

Die Ursache für akute Infektionen der Atemwege ist die Aufnahme verschiedener Viren, Bakterien, Mykoplasmen und anderer Arten von Infektionen, die auf alle Atmungsorgane abzielen - vom Nasopharynx bis zur Lunge.

Die Risikogruppe umfasst Kinder, ältere Menschen sowie Menschen, die in großen Teams arbeiten - Büroangestellte, Pädagogen, Lehrer.

Akute Atemwegserkrankungen sind saisonal - Herbst-Winter-Frühling. Dies ist auf die unzureichende Aufnahme von Vitaminen mit Mikroelementen und deren Exposition gegenüber Unterkühlung zurückzuführen. Nasse Füße bei kaltem Wetter sowie Gehen in der Kälte in leichter Kleidung enden in vielen Fällen mit akuten Infektionen der Atemwege.

Bei akuten Infektionen der Atemwege ist es sehr wichtig, keine Zeit zu verschwenden und eine wirksame Behandlung zu erhalten, weil Wenn Sie die Zeit verpassen, kann sich beispielsweise eine bakterielle Infektion mit einer Virusinfektion verbinden, und sogar Protozoen können sich ihnen anschließen. Infolge der Kombination der Auswirkungen dieser Mikroorganismen auf den Körper treten häufig Komplikationen auf, nach denen eine Person schwerwiegende Folgen hat.

Es ist wichtig anzumerken, dass die Diagnose von akuten Atemwegsinfektionen häufig gestellt wird, selbst wenn die genaue Art der Erkrankung des Atmungssystems bei einer Person oder einer Gruppe von Personen nicht bestimmt ist oder als Verallgemeinerung, wenn es um die Ähnlichkeit des klinischen Bildes von Atemwegserkrankungen an einem bestimmten Ort geht..

Nach einer gründlichen Diagnose in einer medizinischen Einrichtung kann eine Person anstelle von akuten Infektionen der Atemwege die Diagnose für akute Virusinfektionen der Atemwege, die durch eine Virusinfektion verursacht werden, neu definieren. Diese Klarstellung hilft dem Arzt, eine gezieltere Behandlung zu planen..

Ursachen von ARI

Es gibt nicht so wenige Gründe für die Entwicklung akuter Infektionen der Atemwege, aber der Mechanismus ist ungefähr der gleiche und besteht darin: Wir sind ständig von verschiedenen pathologischen Mikroorganismen umgeben, die verschiedene Krankheiten übertragen. Ein Hindernis auf ihrem Weg sowie eine unkontrollierte Entwicklung ist jedoch die Immunität, die die Schutzfunktionen des Körpers vor der aggressiven äußeren Umgebung und ihren "Bewohnern" erfüllt. Wenn das Immunsystem geschwächt ist, beginnt sich die Infektion, die in den menschlichen Körper gelangt, unkontrolliert zu vermehren und setzt seine Abfallprodukte frei, die tatsächlich Toxine sind, was bedeutet, dass sie eine giftige Substanz für die inneren Organe einer Person sind.

Schauen wir uns die Hauptfaktoren an, die zu einer Schwächung des Immunsystems führen:

  • Unterkühlung des Körpers;
  • Mangel an Vitaminen sowie Makro- und Mikroelementen, die für die normale Funktion erforderlich sind, insbesondere Vitamin C (Ascorbinsäure);
  • Stress, mentale Belastung;
  • ungünstige Umweltbedingungen an Orten mit häufiger menschlicher Anwesenheit - Gasverschmutzung, Staubigkeit, Pilze an den Wänden usw.;
  • das Vorhandensein von unbehandelten chronischen Krankheiten im Körper.

Jetzt verstehen Sie den Zusammenhang zwischen Saisonalität und akuter Atemwegserkrankung. In vielen Fällen wird die Inzidenz akuter Infektionen der Atemwege ernsthaft minimiert, wenn diese Informationen als vorbeugende Maßnahme angewendet werden. Wir werden am Ende des Artikels alle vorbeugenden Maßnahmen skizzieren und nun weitere Ursachen für ARI berücksichtigen.

Unter den Erregern akuter Atemwegsinfektionen selbst finden Sie am häufigsten:

Viren: Adenoviren, Influenza und Parainfluenza-Viren, Coronaviren, Respiratory Syncytial Virus (RSV), Rhinoviren, Enteroviren usw.;

Bakterien: Haemophilus influenzae, Legionellen, Meningokokken, Mykoplasmen, Pneumokokken, Pseudomonas aeruginosa, Staphylokokken, Streptokokken, Chlamydien.

Sekundäre Faktoren, die das Risiko für die Entwicklung akuter Infektionen der Atemwege erhöhen, sind:

  • Allergene;
  • trockene Luft in einem Wohnzimmer;
  • Vernachlässigung der persönlichen Hygienevorschriften.

ARI-Symptome

Nach dem Eintritt der Infektion in die Atemwege einer Person sowie dem Fehlen einer angemessenen Reaktion auf die Infektion des körpereigenen Immunsystems weist die Person die ersten Anzeichen einer akuten Infektion der Atemwege auf. Es ist zu beachten, dass die Inkubationszeit (vom Zeitpunkt der Infektion bis zu den ersten Symptomen der Krankheit) 1 bis 3 Tage beträgt, obwohl es einige Influenzastämme gibt, bei denen eine Person innerhalb weniger Stunden krank wird. Grundsätzlich geht der Beginn akuter Infektionen der Atemwege mit Beschwerden in der Nase (Niesen, verstopfte Nase, klarer Schleimausfluss aus der Nasenhöhle) und im Hals (Husten, Halsschmerzen) einher. Mit der Zeit wird der Nasenausfluss viskoser und nimmt eine gelblich-grünliche Färbung an. Bei einer kleinen Infektion kann die Temperatur bei akuten Atemwegsinfektionen fehlen, in anderen Fällen steigt sie auf bis zu 39 ° C und darüber, Fieber beginnt, Kopfschmerzen.
Je früher Sie die notwendigen Maßnahmen zur Behandlung akuter Infektionen der Atemwege ergreifen, desto unwahrscheinlicher ist es, dass die Krankheit in die Komplikationsphase eintritt und die Entwicklung schwerwiegenderer Krankheiten wie Bronchitis, Tracheitis, Neuritis und anderer hervorruft.

Lassen Sie uns also das allgemeine klinische Bild der Manifestation akuter Infektionen der Atemwege hervorheben:

  • Allgemeines Unwohlsein;
  • Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • Schnupfen (Rhinitis);
  • Halsschmerzen, Rötung und Halsschmerzen;
  • Husten;
  • Heiserkeit und Heiserkeit der Stimme;
  • Kopfschmerzen, Fieber;
  • Erhöhte Körpertemperatur, Schüttelfrost;
  • Rötung der Augen, Symptome einer Bindehautentzündung;
  • Hautausschlag, Blässe der Haut;
  • Appetitlosigkeit, Übelkeit;
  • Anämie (Anämie);
  • Geschwollene Lymphknoten, Leber und in seltenen Fällen die Milz.

Komplikationen bei akuten Infektionen der Atemwege

Wenn eine akute Atemwegserkrankung nicht richtig "beantwortet" wird, kann dies zur Entwicklung verschiedener schwerwiegenderer Erkrankungen führen:

  • Sinusitis (Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung, Ethmoiditis und Keilbeinentzündung treten bei Erkältung auf);
  • Otitis;
  • Meningitis;
  • Tracheitis;
  • Bronchitis;
  • Lungenentzündung (Lungenentzündung)
  • Empyem der Pleura;
  • Neuritis;
  • Radiculoneuritis;
  • Myokarditis, Endokarditis, Perikarditis;
  • Virale Enzephalitis;
  • Leberschaden.

Arten von ARI

Akute Atemwegserkrankungen werden wie folgt klassifiziert...
Nach Art des Erregers:

  • ARVI (akute Virusinfektionen der Atemwege) - durch Viren verursachte Krankheiten (Adenoviren, Rhinoviren, Coronaviren, Syncytialviren der Atemwege, Influenzaviren, Parainfluenzaviren usw.);
  • Akute Atemwegserkrankungen durch Bakterien (Staphylokokken, Streptokokken, Pneumokokken usw.);
  • Akute Atemwegserkrankung durch Mykoplasmen.

Diagnose von akuten Infektionen der Atemwege

Die Diagnose von ARI umfasst die folgenden Untersuchungsmethoden:

  • Anamnese;
  • Untersuchung des Krankheitsbildes;
  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Bakterienkultur aus dem Nasopharynx;
  • Serologische Diagnostik.

Zusätzlich kann zugewiesen werden:

  • Ultraschall der inneren Organe;
  • Brust Röntgen.

ARI-Behandlung

Die Behandlung von akuten Infektionen der Atemwege hängt weitgehend von der Art des Erregers dieser Krankheit ab. Zum Beispiel bei akuten Atemwegsinfektionen der viralen Ätiologie, d.h. Bei akuten Virusinfektionen der Atemwege wird eine antivirale und immunstimulierende Therapie verschrieben. Bei akuten Infektionen der Atemwege mit bakterieller Ätiologie wird eine antibakterielle Therapie angewendet.

Allgemeine Maßnahmen zur Behandlung von akuten Atemwegsinfektionen:

1. Einhaltung der Bett- und Halbbettruhe. Dies ist notwendig, um die Kraft und Energie des Körpers zu schonen, die zur Bekämpfung von Infektionen benötigt werden. Darüber hinaus wird bei minimalem Kontakt des Patienten mit der Außenwelt die Hinzufügung einer Sekundärinfektion minimiert, was das klinische Bild der Krankheit und ihrer Folgen weiter verschlechtern kann..

2. Es ist notwendig, viel Wasser zu trinken - 3-4 Liter pro Tag. Dies ist ein sehr wichtiger Punkt, da schädliche Mikroorganismen ihre Abfallprodukte absondern, die Giftstoffe für den Körper sind. Je mehr der Patient Flüssigkeit trinkt, desto schneller werden Giftstoffe aus seinem Körper ausgeschieden. Wenn die Temperatur eines Patienten steigt, wird zu diesem Zeitpunkt eine Infektion im Körper verbrannt, die zusammen mit der Flüssigkeit aus dem Körper eingeschleppt wird. Insbesondere ist es notwendig, einen Schwerpunkt auf das Trinken von mit Vitamin C angereicherten Getränken zu legen, weil es stärkt das Immunsystem. Zu diesem Zweck eignen sich Tee mit Himbeeren und Zitrone, Hagebuttenbrühe, Fruchtgetränken und Säften aus Preiselbeeren, Preiselbeeren und Orangen. Alkali wirkt auch gegen Viren, sodass Sie zusätzlich alkalisches Mineralwasser trinken können..

3. Diät. Während des Kampfes des Körpers gegen Infektionen ist es wichtig, ihn nicht mit Nahrungsmitteln zu überladen, deren Verarbeitung viel Energie erfordert. Daher ist es bei akuten Atemwegserkrankungen wichtig, frittierte, fettige, würzige, salzige, geräucherte und konservierte Lebensmittel auszuschließen. Es ist auch notwendig, Rauchen, Alkohol, Pommes, Cracker und andere ungesunde Lebensmittel vollständig auszuschließen. Der Schwerpunkt in der Ernährung sollte auf leicht verdaulichen Lebensmitteln liegen, die mit Vitaminen und Mikroelementen angereichert sind..

4. Spülen Sie die Nase. Dies liegt daran, dass sich zunächst im Nasopharynx eine Infektion ansammelt, die sich dann auf den gesamten Körper ausbreitet. Darüber hinaus haben Viren und Bakterien die Eigenschaft, sich in den Nasennebenhöhlen niederzulassen, und sie vergiften den gesamten Körper weiter. Daher entfernt das Waschen die festsitzende Infektion aus dem Körper..

5. Gurgeln. Gurgeln ist für den gleichen Zweck wie die Nase notwendig - um zu verhindern, dass sich die Infektion im Hals festsetzt. Auch das Spülen wirkt sich positiv auf den Husten aus, weil Dieses Symptom reizt die Schleimhaut stark, was zu Halsschmerzen und zusätzlichen Komplikationen im Krankheitsverlauf führt. Sodasalzlösung und verschiedene Abkochungen (aus Kamille, Ringelblume, Salbei) haben sich als Mittel zum Gurgeln im Hals erwiesen..

6. Einatmen. Dieses Verfahren zielt darauf ab, Schmerzen im Hals zu reduzieren, Hustenreflexe zu reduzieren und die Atmung mit laufender Nase zu normalisieren. Für das Inhalationsverfahren ist ein Gerät wie ein Zerstäuber hervorragend geeignet. Abkochungen aus Kamille, Minze, Ringelblume und anderen Heilkräutern haben sich als Mittel zum Einatmen bewährt..

7. Lüften Sie den Raum mit dem Patienten. Wenn er stark schwitzt, wechseln Sie Unterwäsche und Bettwäsche.

Symptomatische Behandlung von akuten Infektionen der Atemwege. Arzneimittel gegen akute Infektionen der Atemwege

Verstopfte Nase, laufende Nase. Es werden verschiedene Tropfen und Sprays verwendet: "Noxprey", "Farmazolin", "Nazivin", "Pinosol".

Erhöhte und hohe Körpertemperatur. Antipyretika werden verwendet - "Ibuprofen", "Nurofen", "Paracetamol".

Wichtig! Niedrige Temperatur - bis zu 38 ° C wird der Patient nicht niedergeschlagen. Dies liegt daran, dass ein Temperaturanstieg die Reaktion des Immunsystems auf eine Infektion im Körper ist. Wenn die Körpertemperatur steigt, wird die hitzeinduzierte Infektion zerstört. Wenn die Temperatur bei akuten Atemwegsinfektionen 39 ° C (bei Erwachsenen) und 38 ° C (bei Kindern) überschreitet oder länger als 5 Tage dauert, werden Antipyretika verwendet.

Husten. Ein Husten mit akuten Atemwegsinfektionen hat zunächst eine trockene Form, bei der die Schleimhaut stark gereizt ist und die Halsschmerzen zunehmen. Daher werden zu Beginn Antitussiva verwendet, um den Husten von einer trockenen Form in eine feuchte, sogenannte produktive Form zu übertragen. Hierfür werden "Alteika", "Codelak", "Sinekod" verwendet. Wenn das Sputum zu dick ist und beim Husten nicht aus dem Körper ausgeschieden wird, werden Mittel verwendet, um es zu verdünnen - "Ascoril", "ACC" (ACC). Um Sputum aus den Atemwegen zu entfernen, können Sie "Tussin", Wegerichsirup, verwenden.

Kopfschmerzen. Sie können "Askofen" oder "Aspirin" (bei Kindern kontraindiziert) einnehmen..

Schlaflosigkeit. Beruhigungsmittel werden verwendet: "Barbamil", "Luminal".

ARI der viralen Ätiologie (ARVI). Antivirale Medikamente werden zum Beispiel verwendet - "Arbidol", "Amiksin", "Cycloferon", "Remantadin".

ARI bakterieller Natur. Es werden antibakterielle Wirkstoffe mit einem breiten Wirkungsspektrum eingesetzt: Penicilline, Cephalosporine.

Akute Infektionen der Atemwege bei Chlamydien- und Mycoplasma-Infektionen: "Macropen", "Rulid".

Vitamine. Um den Körper zu stärken und das Immunsystem zu stimulieren, werden zusätzlich Vitaminkomplexe eingenommen, wobei der Schwerpunkt auf Vitamin C (Ascorbinsäure) liegt..

Die Prognose für die Behandlung von akuten Infektionen der Atemwege ist positiv. Nach der Genesung entwickelt der Körper eine Immunität gegen die Infektion, die die Person hatte. Aufgrund der Tatsache, dass viele Infektionen von Jahr zu Jahr mutieren, leiden immer mehr Menschen wiederholt an akuten Atemwegserkrankungen.

Wenn alles andere fehlschlägt, bitten Sie Gott um Hilfe im Kampf gegen diese Krankheit, weil Es gibt Situationen, in denen weder Ärzte noch Professoren etwas tun können, aber der Herr tut, nachdem er sich durch seine Gnade an ihn gewandt hat, oft etwas, was weder unsere Augen noch unsere Ohren gehört haben. Trotzdem ist er unser Schöpfer!

ARI-Prävention

Die Prävention von ARI enthält eine Reihe der folgenden Empfehlungen:

  • Unterkühlung des Körpers nicht zulassen;
  • Lassen Sie chronische Krankheiten nicht unbehandelt.
  • einen aktiven Lebensstil führen;
  • Vermeiden Sie Stresssituationen wie emotionaler Stress schwächt das Immunsystem;
  • Versuchen Sie, mit Vitaminen und Spurenelementen angereicherte Lebensmittel sowie Lebensmittel mit antibakteriellen Eigenschaften (Zwiebeln, Knoblauch) zu essen.
  • Nehmen Sie im Herbst-Winter-Frühling zusätzliche Vitaminkomplexe ein.
  • Versuchen Sie bei der Ankündigung einer akuten Atemwegserkrankung eine Schutzmaske zu tragen und vermeiden Sie auch überfüllte Orte.
  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene.
  • Wenn ein Patient mit akuten Infektionen der Atemwege im Haus lebt, separates Besteck (Teller, Tasse, Löffel) sowie Bettwäsche und Handtücher für den persönlichen Gebrauch;
  • mit dem Rauchen aufhören;
  • Nachdem Sie im Freien waren, spülen Sie die Nasenhöhle aus und gurgeln Sie.

Akute Atemwegserkrankungen (ARI) - Symptome und Behandlung

Was sind akute Atemwegsinfektionen (ARI)? Wir werden die Ursachen des Auftretens, die Diagnose und die Behandlungsmethoden in dem Artikel von Dr. Pavel Andreevich Aleksandrov, einem Spezialisten für Infektionskrankheiten mit 12 Jahren Erfahrung, analysieren.

Definition von Krankheit. Ursachen der Krankheit

Akute Atemwegserkrankungen (ARI) sind eine kombinierte Gruppe von akuten Infektionskrankheiten, deren Erreger über die Atemwege in den menschlichen Körper gelangen und sich in den Zellen der Schleimhaut der Atemwege vermehren und diese schädigen, wodurch der Hauptsymptomkomplex der Krankheit (Syndrom der Schädigung der Atemwege und allgemeine infektiöse Vergiftung) verursacht wird. Die Verwendung des Begriffs ARVI (in Ermangelung einer im Labor bestätigten ätiologischen Dekodierung) ist falsch.

Ätiologie

ARI - polyetiologischer Krankheitskomplex, die Haupttypen von Krankheitserregern:

  • Bakterien (Staphylokokken, Streptokokken, Pneumokokken, Haemophilus influenzae, Moraxella catarrhalis usw.);
  • Viren (Rhinoviren, Adenoviren, respiratorisches Syncytialvirus, Reoviren, Coronaviren, Enteroviren, Herpesviren, Parainfluenza- und Influenzaviren);
  • Chlamydien (Chlamydia pneumoniae, Chlamydia psittaci, Chlamydia trachomatis);
  • Mycoplasma (Mycoplasma pneumoniae).

Viren als Erreger akuter Infektionen der Atemwege haben eine vorteilhafte Position in der Struktur der Morbidität, daher ist die Verwendung des Begriffs ARVI (akute Viruserkrankung der Atemwege) nicht unangemessen. In letzter Zeit wurde manchmal der Begriff ARI (akute Atemwegsinfektion) verwendet. [2] [4]

Epidemiologie

Meistens Anthroponose. Sie sind die zahlreichste und häufigste Gruppe von Krankheiten beim Menschen (bis zu 80% aller Krankheiten bei Kindern) und stellen daher aufgrund der von ihnen verursachten wirtschaftlichen Schäden ein ernstes Problem für die Gesundheitsversorgung verschiedener Länder dar. Die Infektionsquelle ist eine kranke Person mit ausgeprägten und gelöschten Formen der Krankheit. Die Anfälligkeit ist allgemein, die Immunität gegen einige Krankheitserreger (Adenoviren, Rhinoviren) ist persistent, aber streng typspezifisch, dh es ist möglich, an akuten Atemwegsinfektionen zu erkranken, die durch eine Art von Krankheitserreger (aber verschiedene Serotypen, von denen es Hunderte geben kann) verursacht werden. Die Inzidenz steigt in der Herbst-Winter-Periode, kann in Form von Epidemien auftreten, herrscht in Ländern mit kühlem Klima vor. Kinder und Menschen aus organisierten Gruppen werden häufiger krank (insbesondere während der Anpassungsphase)..

Der Hauptübertragungsmechanismus ist in der Luft (Aerosol, in geringerem Maße der Luft-Staub-Weg), kann aber auch die Rolle eines Kontakt-Haushalts-Mechanismus spielen (Kontakt - beim Küssen, Haushalt - durch kontaminierte Hände, Gegenstände, Wasser). [2] [7]

Symptome akuter Atemwegserkrankungen (ARI)

Die Inkubationszeit ist unterschiedlich und hängt von der Art des Erregers ab. Sie kann zwischen mehreren Stunden und 14 Tagen variieren (Adenovirus)..

Jeder Erreger von akuten Infektionen der Atemwege hat seine eigenen spezifischen Merkmale des Krankheitsverlaufs. Alle sind jedoch durch das Vorhandensein von Syndromen mit allgemeiner infektiöser Vergiftung (SOII) und Schädigung der Atemwege in dem einen oder anderen Ausmaß verbunden.

Hier ist das Syndrom der Atemwegsschäden - SPRT (das Hauptsyndrom für diese Krankheiten), beginnend mit den oberen Abschnitten:

  • Rhinitis (verstopfte Nase, verminderter Geruchssinn, Niesen, Nasenausfluss - zuerst transparente Schleimhäute, dann mukopurulent - dichter, gelbgrün, dies tritt infolge der Anlagerung von sekundärer Bakterienflora auf);
  • Pharyngitis (Schweiß und Schmerzen unterschiedlicher Intensität im Hals, trockener Husten - "Hals");
  • Kehlkopfentzündung (Heiserkeit, manchmal Aphonie, Husten und Halsschmerzen);
  • Tracheitis (qualvoller, meist trockener Husten, begleitet von Schmerzen und Schmerzen hinter dem Brustbein);
  • Bronchitis (Husten mit und ohne Schleim, trockenes Keuchen, selten starkes sprudelndes Keuchen bei Auskultation);
  • Bronchiolitis (Husten unterschiedlicher Intensität, Keuchen verschiedener Kaliber).

Separat ist es notwendig, das Syndrom der Lungengewebeschädigung - Lungenentzündung (Lungenentzündung) - hervorzuheben. Im Zusammenhang mit ARI sollte dies als Komplikation der Grunderkrankung angesehen werden. Es äußert sich in einer signifikanten Verschlechterung des Allgemeinzustands, einem ausgeprägten Husten, der durch Einatmen verschlimmert wird, mit einer Auskultation durch das Geräusch von Crepitus, feuchten, fein sprudelnden Rasseln, manchmal Atemnot und Schmerzen in der Brust.

Zusätzliche Syndrome können sein:

  • Exanthem-Syndrom (Hautausschläge);
  • Mandelentzündung (Entzündung der Mandeln);
  • Lymphadenopathie (LAP);
  • Bindehautentzündung;
  • Hepatolienal (vergrößerte Leber und Milz);
  • hämorrhagisch;
  • Enteritis.

Algorithmus zur Erkennung akuter Infektionen der Atemwege verschiedener Ursachen:

habe SOIIkein SOII
Zeichen
Entzündung der oberen Atemwege
irgendein
Form von akuten Atemwegsinfektionen (leicht)
Scharf
ausgeprägte Rhinitis
Rhinovirus
Krankheit
Scharf
Pharyngitis wird ausgedrückt, es gibt Hepatolienal
Syndrom, Bindehautentzündung, zervikale LAP,
Mandelentzündung
adenoviral
Krankheit
Scharf
ausgeprägte Kehlkopfentzündung
Parainfluenza
Scharf
ausgeprägte Tracheitis
Grippe
Scharf
ausgeprägte Bronchiolitis
respiratorische Synzytial
Krankheit

Es gibt Unterschiede in der Anfangsperiode der Influenza und anderer akuter Atemwegserkrankungen, die sich in einem früheren Auftreten von SDI bei Influenza (verzögerte SPRT) und der entgegengesetzten Position in Bezug auf akute Atemwegsinfektionen unterschiedlicher Ätiologie äußern.

Ein typischer ARI beginnt mit einem Gefühl von Unbehagen, Hals- und Nasenschmerzen und Niesen. Während einer kurzen Zeit nehmen die Symptome zu, der Schweiß verstärkt sich, es tritt ein Vergiftungsgefühl auf, die Körpertemperatur steigt (normalerweise nicht höher als 38,5 ° C), eine laufende Nase tritt auf und ein leichter trockener Husten tritt auf. Abhängig von der Art des Pathogens und den Eigenschaften des Mikroorganismus können alle aufgelisteten ARI-Syndrome in verschiedenen Kombinationen und Schweregraden nacheinander auftreten, Symptome von Komplikationen und Notfallzuständen können auftreten. [6] [7]

Pathogenese akuter Atemwegserkrankungen (ARI)

Eingangstor - Schleimhaut des Oropharynx und der oberen Atemwege.

Das erste Stadium der Besiedlung des menschlichen Körpers ist die Adsorption eines infektiösen Erregers an der Oberfläche von Zellen, die spezifische Rezeptoren für jede Art von Pathogen aufweisen. Diese Funktion wird in der Regel von einem der Oberflächenproteine ​​der Pathogenhülle, beispielsweise einem Glykoprotein - Fibrillen in Adenoviren, Hämagglutinin-Spikes in Paramyxo- oder Orthomyxoviren, in Coronaviren - von einem S-Protein der Verbindung und Glykolipiden wahrgenommen. Die Wechselwirkung eines pathogenen Mittels mit zellulären Rezeptoren ist nicht nur für seine Bindung an die Zelle notwendig, sondern auch zum Starten von zellulären Prozessen, die die Zelle auf eine weitere Invasion vorbereiten, d. H. Das Vorhandensein entsprechender Rezeptoren auf der Zelloberfläche ist einer der wichtigsten Faktoren, die die Möglichkeit oder Unmöglichkeit des Auftretens bestimmen ansteckender Prozess. Die Einführung eines Krankheitserregers in eine Wirtszelle löst einen Signalfluss aus, der eine Reihe von Prozessen aktiviert, durch die der Körper versucht, sich davon zu befreien, beispielsweise eine frühe schützende Entzündungsreaktion sowie eine zelluläre und humorale Immunantwort. Eine Erhöhung des Zellstoffwechsels ist einerseits ein Schutzprozess, andererseits wird durch die Anreicherung von freien Radikalen und Entzündungsfaktoren der Prozess der Zerstörung der Lipidschicht der Zellmembranen des Epithels der oberen Atemwege und der Lunge gestartet, die Matrix- und Barriereeigenschaften der intrazellulären Membranen werden gestört, ihre Permeabilität nimmt zu und eine Desorganisation der Zellaktivität entwickelt sich bis zu ihrem Tod.

Das zweite Stadium der Infektion wird durch das Eindringen des Virus in das Blut und die Ausbreitung im gesamten Körper gekennzeichnet sein - Virämie, die zusammen mit einer Erhöhung der Aktivität der Schutzmechanismen das Auftreten von zellulären Zerfallsprodukten im Blut zu einem Intoxikationssyndrom führt.

Das dritte Stadium ist gekennzeichnet durch eine Zunahme der Schwere der Immunabwehrreaktionen, die Beseitigung des Mikroorganismus und die Wiederherstellung der Struktur und Funktion des betroffenen Wirtsgewebes. [5] [7]

Klassifikation und Entwicklungsstadien akuter Atemwegserkrankungen (ARI)

1. Entsprechend der klinischen Form:

  • typisch;
  • atypisch

a) akataralny (keine Anzeichen einer Schädigung der Atemwege bei Symptomen einer allgemeinen infektiösen Vergiftung);

b) gelöscht (weniger ausgeprägte Klinik);

c) asymptomatisch (völliges Fehlen klinischer Symptome);

2. Downstream:

  • unkomplizierte akute Infektionen der Atemwege;
  • komplizierte ARI;

3. Nach Schweregrad:

  • einfach;
  • Mittel;
  • schwer.

Komplikationen bei akuten Atemwegserkrankungen (ARI)

  • assoziiert mit HNO-Organen (Mittelohrentzündung, Sinusitis, bakterielle Rhinitis, falsche Kruppe);
  • assoziiert mit Lungengewebe (virale Pneumonie, viral-bakterielle und bakterielle Pneumonie, Lungenabszess, Pleuraempyem);
  • verbunden mit einer Schädigung des Nervensystems (Krampf-Syndrom, Neuritis, Meningitis, Meningoenzephalitis, Guillain-Barré-Syndrom usw.);
  • verbunden mit Herzschäden (Myokarditis);
  • verbunden mit der Verschlimmerung chronischer Krankheiten (Verschlimmerung von Rheuma, Mandelentzündung, Tuberkulose, Pyelonephritis usw.). [7]

Diagnose von akuten Atemwegserkrankungen (ARI)

In der breiteren Routinepraxis wird die Labordiagnostik von akuten Atemwegsinfektionen (insbesondere in einem typischen unkomplizierten Verlauf) normalerweise nicht durchgeführt. In einigen Fällen kann Folgendes verwendet werden:

  • detaillierter klinischer Bluttest (Leukopenie und Normozytose, Lymphe und Monozytose mit Schichtung bakterieller Komplikationen - neurophile Leukozytose mit Verschiebung nach links);
  • allgemeine klinische Analyse des Urins (Veränderungen sind wenig aussagekräftig, geben den Grad der Vergiftung an);
  • biochemische Blutuntersuchungen (erhöhte ALT bei einigen systemischen Pathogenen, z. B. Adenovirus-Infektion, CRP);
  • serologische Reaktionen (retrospektive Diagnostik mittels RSK, RA, ELISA ist möglich - wird in der Praxis selten eingesetzt. Derzeit ist die PCR-Diagnostik von Abstrichen weit verbreitet, jedoch hauptsächlich auf Krankenhäuser und Forschungsgruppen beschränkt)..

Bei Verdacht auf Komplikationen werden entsprechende Labor- und Instrumentenuntersuchungen durchgeführt (Röntgen der Nasennebenhöhlen, Brustorgane, CT). [3] [5]

Behandlung von akuten Atemwegserkrankungen (ARI)

Aufgrund des extremen Auftretens und in größerem Umfang des Vorhandenseins von Formen leichter und mittelschwerer Schwere der Erkrankung werden Patienten mit akuten Atemwegsinfektionen zu Hause behandelt. Schwere Erkrankungen (mit Entwicklungsrisiko und entwickelten Komplikationen) sollten in einem infektiösen Krankenhaus behandelt werden (bis sich der Prozess normalisiert und Trends zur Genesung auftreten). Zu Hause befasst sich ein Therapeut oder Kinderarzt (in einigen Fällen ein Spezialist für Infektionskrankheiten) mit der Behandlung von akuten Infektionen der Atemwege.

Eine der wichtigsten Komponenten bei der Behandlung von akuten Infektionen der Atemwege ist ein günstiges Mikroklima im Raum: Die Luft sollte kühl (18–20 ° C) und feucht (Luftfeuchtigkeit - 60–65%) sein. Dementsprechend sollte der Patient nicht in Pelzdecken gewickelt werden (insbesondere bei erhöhter Körpertemperatur), sondern in warmen Pyjamas.

Das Essen sollte abwechslungsreich, mechanisch und chemisch sparsam, vitaminreich, fettarme Fleischbrühen sein - dünne Hühnerbrühe ist ideal usw.), reichlich bis zu 3 Liter / Tag trinken. (warmes kochendes Wasser, Tee, Fruchtgetränke). Warme Milch mit Honig, Tee mit Himbeeren, Abkochung von Preiselbeerblättern haben eine gute Wirkung.

Die medikamentöse Therapie bei ARI umfasst eine etiotrope (dh auf den Erreger der Krankheit einwirkende), pathogenetische (Entgiftung) und symptomatische (Linderung des Zustands des Patienten durch Verringerung störender Symptome) Therapie.

Eine etiotrope Therapie ist nur dann sinnvoll, wenn sie in der Frühphase verschrieben wird und nur bei einem begrenzten Spektrum von Krankheitserregern (hauptsächlich bei Influenza). Die Verwendung von "hochwirksamen" Arzneimitteln der heimischen Pharmaindustrie (Arbidol, Kagocel, Isoprinosin, Amiksin, Polyoxidonium usw.) hat absolut keine nachgewiesene Wirksamkeit und kann nur als Placebo wirken.

Als symptomatische Therapie können Medikamente der folgenden Gruppen eingesetzt werden:

  • Antipyretikum bei einer Temperatur bei Erwachsenen über 39,5 ° C, bei Kindern über 38,5 ° C (Paracetamol, Ibuprofen);
  • antivirale und antibakterielle Augentropfen bei Bindehautentzündung;
  • Vasokonstriktor-Nasentropfen bei verstopfter Nase und laufender Nase (nicht länger als 5 Tage);
  • salzhaltige Nasentropfen bei Rhinitis bis dünnem Schleim;
  • Antiallergika gegen die allergische Komponente akuter Infektionen der Atemwege;
  • lokale entzündungshemmende und antimikrobielle Mittel (Tabletten, Lutschtabletten usw.);
  • Mittel zur Verbesserung der Bildung, Ausdünnung und Ausscheidung von Sputum (Mukolytika);
  • Breitbandantibiotika (mangels Besserung innerhalb von 4-5 Tagen, Zugabe der sekundären Bakterienflora und Entwicklung von Komplikationen). [2] [6]

Prognose. Verhütung

Die führende Rolle bei der Verhinderung der Ausbreitung akuter Infektionen der Atemwege (ohne Influenza) ist:

  • Isolationstrennung zwischen krank und gesund;
  • während der Epidemiezeit (Herbst-Winter-Zeit) Beschränkung der Besuche an überfüllten Orten mit öffentlichen Verkehrsmitteln;
  • Waschen von Händen und Gesicht mit Seife nach Kontakt mit Patienten;
  • Tragen von Masken von Personen mit Anzeichen von akuten Infektionen der Atemwege;
  • geht im Freien;
  • gesundes Essen, Multivitamine;
  • Härten;
  • häufige Belüftung des Raumes;
  • Impfung (Hemophilus influenzae, Pneumokokken).

Für Weitere Informationen Über Bronchitis

12 Gründe für niedrige Körpertemperatur

Jeder weiß, dass ein Anstieg der Körpertemperatur ein Zeichen für Krankheit ist. Eine zu niedrige Temperatur (Unterkühlung) kann jedoch auch auf das Vorhandensein von Krankheiten hinweisen, insbesondere wenn diese über einen längeren Zeitraum beobachtet werden.