Nimesil - Gebrauchsanweisung, Übersichten, Analoga und Freisetzungsformen (Pulver oder Granulat zur Herstellung einer Suspension von 100 mg) zur Behandlung und Linderung von Schmerzen bei Erwachsenen, Kindern und in der Schwangerschaft. Zusammensetzung und Wechselwirkung mit Alkohol

In diesem Artikel können Sie die Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels Nimesil lesen. Die Bewertungen der Website-Besucher - Verbraucher dieses Arzneimittels sowie die Meinungen von Ärzten von Spezialisten zur Verwendung von Nimesil in ihrer Praxis werden vorgestellt. Eine große Bitte, Ihre Bewertungen zum Medikament aktiv hinzuzufügen: ob das Medikament zur Beseitigung der Krankheit beigetragen hat oder nicht, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, die möglicherweise nicht vom Hersteller in der Anmerkung angegeben wurden. Analoga von Nimesil in Gegenwart verfügbarer Strukturanaloga. Verwendung zur Behandlung und Linderung von Schmerzen bei verschiedenen Krankheiten bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Zusammensetzung und Wechselwirkung des Arzneimittels mit Alkohol.

Nimesil ist ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament aus der Sulfonamidklasse. Es hat entzündungshemmende, analgetische und fiebersenkende Wirkungen. Nimesulid wirkt als Inhibitor des Enzyms Cyclooxygenase, das für die Synthese von Prostaglandinen verantwortlich ist, und hemmt hauptsächlich Cyclooxygenase 2.

Komposition

Nimesulid + Hilfsstoffe.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird das Medikament gut aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Dringt leicht in histohämatogene Barrieren ein. Nimesulid (Wirkstoff des Arzneimittels Nimesil) wird hauptsächlich über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden (ca. 50% der eingenommenen Dosis). Bei wiederholter Verabreichung des Arzneimittels wird keine Kumulation beobachtet.

Indikationen

  • Behandlung von akuten Schmerzen (Schmerzen im Rücken, im unteren Rücken; Schmerzen im Bewegungsapparat, einschließlich Verletzungen, Verstauchungen und Gelenkversetzungen, Tendenzentzündung, Schleimbeutelentzündung; Zahnschmerzen);
  • symptomatische Behandlung von Arthrose mit Schmerzsyndrom;
  • Algodismenorrhoe.

Das Medikament ist zur symptomatischen Therapie vorgesehen, um Schmerzen und Entzündungen zum Zeitpunkt der Anwendung zu lindern.

Formulare freigeben

Pulver oder Granulat zur Suspension zum Einnehmen 100 mg.

Formen in Form von Tabletten existierten zum Zeitpunkt der Beschreibung des Arzneimittels im Verzeichnis nicht.

Gebrauchsanweisung und Empfangsschema

Nimesil wird 2 Mal täglich 1 Beutel (100 mg Nimesulid) oral eingenommen. Es wird empfohlen, das Medikament nach den Mahlzeiten einzunehmen. Der Inhalt des Beutels wird in ein Glas gegossen und in etwa 100 ml Wasser gelöst. Die vorbereitete Lösung kann nicht gelagert werden.

Nimesil wird nur zur Behandlung von Patienten über 12 Jahren angewendet.

Jugendliche (12 bis 18 Jahre): Aufgrund des pharmakokinetischen Profils und der pharmakodynamischen Eigenschaften von Nimesulid ist bei Jugendlichen keine Dosisanpassung erforderlich.

Ältere Patienten: Bei der Behandlung älterer Patienten wird die Notwendigkeit einer Anpassung der Tagesdosis vom Arzt anhand der Möglichkeit einer Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln bestimmt.

Die maximale Behandlungsdauer mit Nimesulid beträgt 15 Tage.

Verwenden Sie die minimale wirksame Dosis in kürzester Zeit, um das Risiko unerwünschter Nebenwirkungen zu verringern.

Nebenwirkung

  • Anämie;
  • Eosinophilie;
  • hämorrhagisches Syndrom;
  • Thrombozytopenie;
  • Panzytopenie;
  • thrombozytopenische Purpura;
  • Juckreiz;
  • Ausschlag;
  • starkes Schwitzen;
  • Dermatitis;
  • anaphylaktoide Reaktionen;
  • Nesselsucht;
  • angioneurotisches Ödem;
  • Schwindel;
  • Nervosität;
  • Kopfschmerzen;
  • Schläfrigkeit;
  • verschwommenes Sehen;
  • arterieller Hypertonie;
  • Tachykardie;
  • Dyspnoe;
  • Verschlimmerung von Asthma bronchiale;
  • Bronchospasmus;
  • Durchfall, Verstopfung;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Magenschmerzen;
  • Dyspepsie;
  • Stomatitis;
  • teerige Stühle;
  • gastrointestinale Blutungen;
  • Geschwür und / oder Perforation des Magens oder des Zwölffingerdarms;
  • Gelbsucht;
  • Hämaturie (Blut im Urin);
  • Verzögerung beim Wasserlassen;
  • Hyperkaliämie.

Kontraindikationen

  • eine Vorgeschichte von hyperergischen Reaktionen, zum Beispiel Bronchospasmus, Rhinitis, Urtikaria, die mit der Einnahme von Acetylsalicylsäure oder anderen nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (NSAIDs) verbunden sind, inkl. Nimesulid;
  • eine Vorgeschichte hepatotoxischer Reaktionen auf Nimesulid;
  • gleichzeitige (gleichzeitige) Anwendung von Arzneimitteln mit potenzieller Hepatotoxizität, z. B. Paracetamol oder andere analgetische oder nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel;
  • entzündliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa) in der akuten Phase;
  • Zeitraum nach Bypass-Transplantation der Koronararterien;
  • Fieber bei Infektions- und Entzündungskrankheiten;
  • vollständige oder teilweise Kombination von Asthma bronchiale, wiederkehrender Polyposis der Nase oder Nasennebenhöhlen mit Unverträglichkeit gegenüber Acetylsalicylsäure und anderen NSAIDs (einschließlich in der Anamnese);
  • Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms in der akuten Phase, Vorhandensein eines Geschwürs in der Anamnese, Perforation oder Blutung im Magen-Darm-Trakt;
  • eine Vorgeschichte von zerebrovaskulären Blutungen oder anderen Blutungen sowie von Blutungen begleiteten Krankheiten;
  • schwere Blutgerinnungsstörungen;
  • schwere Herzinsuffizienz;
  • schweres Nierenversagen (CC weniger als 30 ml / min), bestätigte Hyperkaliämie;
  • Leberversagen oder eine aktive Lebererkrankung;
  • Kinder unter 12 Jahren;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Alkoholismus (gleichzeitige Einnahme mit Alkohol ist wegen des Risikos von Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt verboten), Drogenabhängigkeit;
  • Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Wie andere Arzneimittel der NSAID-Klasse, die die Synthese von Prostaglandinen hemmen, kann Nimesil den Verlauf der Schwangerschaft und / oder die Entwicklung des Embryos nachteilig beeinflussen und zu einem vorzeitigen Verschluss des Ductus arteriosus, Bluthochdruck im Lungenarteriensystem und einer Nierenfunktionsstörung führen, die zu Nierenversagen führen kann mit Oligodynamie, einem erhöhten Blutungsrisiko, einer Abnahme der Uteruskontraktilität, dem Auftreten von peripheren Ödemen. In dieser Hinsicht ist das Medikament während der Schwangerschaft und während des Stillens kontraindiziert..

spezielle Anweisungen

Unerwünschte Nebenwirkungen können minimiert werden, indem die minimale wirksame Dosis des Arzneimittels in einem möglichst kurzen Verlauf verwendet wird.

Nimesil sollte bei Patienten mit Magen-Darm-Erkrankungen in der Vorgeschichte (Colitis ulcerosa, Morbus Crohn) mit Vorsicht angewendet werden, da eine Verschlimmerung dieser Erkrankungen möglich ist.

Das Risiko für gastrointestinale Blutungen, Geschwüre oder Perforationen des Geschwürs steigt mit einer Erhöhung der NSAID-Dosis bei Patienten mit Geschwüren in der Vorgeschichte, die insbesondere durch Blutungen oder Perforationen kompliziert sind, sowie bei älteren Patienten. Daher sollte die Behandlung mit der niedrigstmöglichen Dosis begonnen werden. Patienten, die Medikamente erhalten, die die Blutgerinnung verringern oder die Blutplättchenaggregation hemmen, haben auch ein erhöhtes Risiko für gastrointestinale Blutungen. Im Falle von gastrointestinalen Blutungen oder Geschwüren bei Patienten, die Nimesil einnehmen, sollte die medikamentöse Behandlung abgebrochen werden.

Da Nimesil teilweise über die Nieren ausgeschieden wird, sollte seine Dosierung bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion je nach Urinierungsniveau reduziert werden.

Es gibt Hinweise auf das Auftreten seltener Fälle von Leberreaktionen. Wenn Anzeichen einer Leberschädigung auftreten (Hautjuckreiz, Gelbfärbung der Haut, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, dunkler Urin, erhöhte Aktivität von "Leber" -Transaminasen), brechen Sie die Einnahme des Arzneimittels ab und konsultieren Sie Ihren Arzt.

Trotz der Seltenheit von Sehbehinderungen bei Patienten, die Nimesulid gleichzeitig mit anderen NSAIDs einnehmen, sollte die Behandlung sofort abgebrochen werden. Wenn eine Sehbehinderung auftritt, sollte der Patient von einem Augenarzt untersucht werden..

Das Medikament kann zu Flüssigkeitsretention im Gewebe führen. Daher sollten Patienten mit hohem Blutdruck und Herzerkrankungen Nimesil mit äußerster Vorsicht anwenden..

Bei Patienten mit Nieren- oder Herzinsuffizienz sollte Nimesil mit Vorsicht angewendet werden, da sich die Nierenfunktion verschlechtern kann. Wenn sich der Zustand verschlechtert, sollte die Behandlung mit Nimesil abgebrochen werden.

Klinische Studien und epidemiologische Daten legen nahe, dass NSAIDs, insbesondere in hohen Dosen und bei Langzeitanwendung, zu einem geringen Risiko für Myokardinfarkt oder Schlaganfall führen können. Um das Risiko solcher Ereignisse bei der Verwendung von Nimesulid auszuschließen, sind nicht genügend Daten vorhanden.

Die Zusammensetzung des Arzneimittels umfasst Saccharose. Dies sollte bei Patienten mit Diabetes mellitus (0,15-0,18 XE pro 100 mg des Arzneimittels) und bei Personen, die eine kalorienarme Diät einhalten, berücksichtigt werden. Nimesil wird nicht für Patienten mit seltenen Erbkrankheiten wie Fructose-Intoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorption oder Saccharose-Isomaltose-Mangel empfohlen.

Verwenden Sie Nimesil nicht gleichzeitig mit anderen NSAIDs.

Nimesulid kann die Eigenschaften von Blutplättchen verändern. Daher ist bei der Anwendung des Arzneimittels bei Personen mit hämorrhagischer Diathese Vorsicht geboten. Das Arzneimittel ersetzt jedoch nicht die prophylaktische Wirkung von Acetylsalicylsäure bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Ältere Patienten sind besonders anfällig für Nebenwirkungen von NSAIDs, einschließlich des Auftretens von gastrointestinalen Blutungen und lebensbedrohlichen Leistungen, einer Verschlechterung der Nieren-, Leber- und Herzfunktion. Bei der Einnahme von Nimesil für diese Patientenkategorie ist eine ordnungsgemäße klinische Kontrolle erforderlich..

Wie andere Arzneimittel der NSAID-Klasse, die die Synthese von Prostaglandinen hemmen, kann Nimesulid den Verlauf der Schwangerschaft und / oder die Entwicklung des Embryos nachteilig beeinflussen und zu einem vorzeitigen Verschluss des Ductus arteriosus, Bluthochdruck im Lungenarteriensystem und einer Nierenfunktionsstörung führen, die zu Nierenversagen führen kann mit Oligodynamie, einem erhöhten Blutungsrisiko, einer Abnahme der Uteruskontraktilität, dem Auftreten von peripheren Ödemen. In dieser Hinsicht ist Nimesulid während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert. Die Anwendung des Arzneimittels Nimesil kann die weibliche Fruchtbarkeit beeinträchtigen und wird Frauen, die eine Schwangerschaft planen, nicht empfohlen. Bei der Planung einer Schwangerschaft ist eine Konsultation Ihres Arztes erforderlich..

Die gleichzeitige Verabreichung des Arzneimittels Nimesil mit Alkohol ist aufgrund des Blutungsrisikos aus dem Magen-Darm-Trakt verboten.

Es gibt Hinweise auf das Auftreten von Hautreaktionen in seltenen Fällen (wie exfoliative Dermatitis, Stevens-Johnson-Syndrom, toxische epidermale Nekrolyse) auf Nimesulid sowie auf andere NSAIDs. Bei den ersten Anzeichen eines Hautausschlags, von Schleimhautläsionen oder anderen Anzeichen einer allergischen Reaktion sollte die Anwendung von Nimesil abgebrochen werden.

Die Wirkung des Arzneimittels auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Kontrollmechanismen zu fahren

Die Wirkung von Nimesil auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Kontrollmechanismen zu fahren, wurde nicht untersucht. Daher sollte während der Behandlung mit Nimesil beim Fahren von Fahrzeugen und bei potenziell gefährlichen Aktivitäten, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern, Vorsicht geboten sein.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

In Verbindung mit Glukokortikosteroiden steigt das Risiko für Magen-Darm-Geschwüre oder Blutungen.

In Kombination mit Thrombozytenaggregationshemmern und selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern (SSRIs) wie Fluoxetin steigt das Risiko von Magen-Darm-Blutungen.

NSAIDs können die Wirkung von Antikoagulanzien wie Warfarin verstärken. Aufgrund des erhöhten Blutungsrisikos wird diese Kombination nicht empfohlen und ist bei Patienten mit schweren Gerinnungsstörungen kontraindiziert. Wenn eine Kombinationstherapie nicht vermieden werden kann, sollte eine genaue Überwachung der Blutgerinnungsparameter durchgeführt werden..

NSAIDs können die Wirkung von Diuretika schwächen.

Bei gesunden Probanden reduziert Nimesulid vorübergehend die Natriumausscheidung unter der Wirkung von Furosemid in geringerem Maße - die Kaliumausscheidung - und verringert die harntreibende Wirkung selbst.

Die gleichzeitige Anwendung von Nimesil und Furosemid führt zu einer Abnahme (um ungefähr 20%) des Bereichs unter der Konzentrations-Zeit-Kurve (AUC) und zu einer Abnahme der kumulativen Ausscheidung von Furosemid, ohne die renale Clearance von Furosemid zu verändern.

Die gleichzeitige Anwendung von Furosemid und Nimesulid erfordert bei Patienten mit eingeschränkter Nieren- und Herzfunktion Vorsicht.

ACE-Hemmer und Angiotensin-2-Rezeptor-Antagonisten

NSAIDs können die Wirkung von blutdrucksenkenden Medikamenten verringern. Bei Patienten mit leichtem bis mittelschwerem Nierenversagen (CC 30-80 ml / min) sind bei gleichzeitiger Anwendung von ACE-Hemmern, Angiotensin-2-Rezeptor-Antagonisten oder Substanzen, die das Cycloxygenase-System unterdrücken (NSAIDs, Thrombozytenaggregationshemmer), eine weitere Verschlechterung der Nierenfunktion und das Auftreten eines akuten Nierenversagens möglich, was normalerweise reversibel ist. Diese Wechselwirkungen sollten bei Patienten in Betracht gezogen werden, die Nimesil in Kombination mit ACE-Hemmern oder Angiotensin-2-Rezeptor-Antagonisten einnehmen. Daher sollte die gleichzeitige Anwendung dieser Arzneimittel mit Vorsicht verschrieben werden, insbesondere bei älteren Patienten. Die Patienten sollten eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme erhalten und die Nierenfunktion sollte nach Beginn der Begleittherapie engmaschig überwacht werden.

Pharmakokinetische Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln

Es gibt Hinweise darauf, dass NSAIDs die Clearance von Lithium verringern, was zu einer Erhöhung der Lithiumkonzentration im Blutplasma und seiner Toxizität führt. Wenn Patienten, die eine Therapie mit Lithiumpräparaten erhalten, Nimesulid verschrieben wird, sollte eine regelmäßige Überwachung der Lithiumkonzentration im Plasma durchgeführt werden.

Es wurden keine klinisch signifikanten Wechselwirkungen mit Glibenclamid, Theophyllin, Digoxin, Cimetidin und Antazida (z. B. eine Kombination von Aluminium- und Magnesiumhydroxiden) beobachtet.

Wenn Nimesulid weniger als 24 Stunden vor oder nach der Einnahme von Methotrexat verschrieben wird, ist Vorsicht geboten, da in solchen Fällen der Plasmaspiegel von Methotrexat und dementsprechend die toxischen Wirkungen dieses Arzneimittels zunehmen können.

Aufgrund der Wirkung auf Nierenprostaglandine können Inhibitoren von Prostaglandinsynthetasen, zu denen Nimesulid gehört, die Nephrotoxizität von Cyclosporinen erhöhen.

Wechselwirkung anderer Arzneimittel mit Nimesulid

Studien haben gezeigt, dass Nimesulid durch Tolbutamid, Salicylsäure und Valproinsäure von den Bindungsstellen verdrängt wird. Trotz der Tatsache, dass diese Wechselwirkungen im Blutplasma bestimmt wurden, wurden diese Effekte während der klinischen Anwendung des Arzneimittels nicht beobachtet..

Analoga der Droge Nimesil

Strukturanaloga für den Wirkstoff:

  • Actasulid;
  • Ameolin;
  • Aponil;
  • Aulin;
  • Coxtral;
  • Mesulid;
  • Nise;
  • Nemulex;
  • Nimegesic;
  • Nimesulid;
  • Nimica;
  • Nimulid;
  • Novolid;
  • Prolid;
  • Sulaidin;
  • Flolid.

Gebrauchsanweisung für Nimesil: Wie man das Pulver richtig verdünnt?

Jeder Mensch hatte mindestens einmal in seinem Leben Schmerzen in einem Organ. Zähne, Kopf kann schmerzen, in einem reiferen Alter beginnen Gelenke zu schmerzen. Und fast jeder ist Erkältungen ausgesetzt, begleitet von einem Anstieg der Körpertemperatur. Bei Schmerzen und Entzündungen kann der Arzt das Medikament Nimesil verschreiben, dessen Anweisungen eine Vielzahl von Nebenwirkungen enthalten. Versuchen wir herauszufinden, wie Nimesil in Beuteln eingenommen werden kann, um mögliche Risiken zu minimieren.

Was ist Nimesil??

Nimesil ist ein Mittel, das hilft, Entzündungen zu lindern, Schmerzen zu lindern und hohe Körpertemperaturen effektiv zu senken. Dieses Medikament ist nicht steroidal, dh nicht hormonell, und wird in Form einer Injektionslösung, Tabletten, Gel zur äußerlichen Anwendung sowie Pulver mit Granulat freigesetzt, aus dem eine Trinksuspension hergestellt wird..

Das Wirkprinzip des Arzneimittels Nimesil besteht darin, dass es ein Enzym blockiert, das die Entwicklung des Entzündungsprozesses fördert, begleitet von Ödemen, Schmerzen und einem Anstieg der Körpertemperatur. Gleichzeitig wirkt sich ein solches Mittel überhaupt nicht auf die andere Fraktion dieses Enzyms aus, die für die Entwicklung einer Schutzreaktion des Magens gegen Salzsäure verantwortlich ist. Mit anderen Worten, wenn Nimesil richtig eingenommen wird, ist es praktisch nicht in der Lage, die Darm- und Magenschleimhäute zu schädigen, im Gegensatz zu solchen "Gefährten" wie Aspirin, Ibuprofen, Diclofenac, Analgin. Das Risiko besteht jedoch weiterhin, sodass Sie wissen müssen, wie Sie Nimesil-Pulver verdünnen.

Anwendungshinweise

Nimesil wird in folgenden Fällen eingenommen:

  • Schmerzen im unteren Rücken und im Rücken;
  • Verstauchungen, Verletzungen, Luxationen der Gelenke;
  • Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • Tendinitis, Bursitis;
  • Arthrose mit akuten Schmerzen;
  • Zahnschmerzen;
  • mit einer Erkältung, um Symptome zu beseitigen;
  • Algodismenorrhoe.

Art der Anwendung

Wenn der Arzt das Medikament Nimesil verschrieben hat: Wie soll man es einnehmen? Gemäß den Anweisungen wird dieses Pulver für Kinder über 12 Jahre mit einem Beutel (100 mg) zweimal täglich im Abstand von mindestens 8 Stunden verschrieben. Pro Tag sollten zwei Beutel eingenommen werden. Wenn eine Person eine Virusinfektion hat oder sich nach einer Operation befindet, beträgt die empfohlene Dosis drei Beutel (300 mg) pro Tag. Wenn das Medikament innerhalb von drei Tagen keine Wirkung zeigt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen..

Anweisungen zur Verwendung von Nimesil geben an, wie das Pulver richtig verdünnt wird. Der Inhalt des Beutels muss in ein Glas gegossen und mit 100 ml gekochtem Wasser gefüllt werden. Die fertige Lösung hat einen Orangengeschmack. Das Pulver sollte unmittelbar vor der Verwendung aufgelöst werden, da es nicht in verdünnter Form gelagert wird. Damit sich die Gastritis nicht verschlimmert oder Magenblutungen auftreten, muss Nimesil nach den Mahlzeiten eingenommen werden.

Überdosis

Die Anwendung von Nimesil in großen Mengen kann zu einer Überdosierung führen, deren Symptome in den Anweisungen wie folgt angegeben sind:

  • Apathie;
  • Schläfrigkeit;
  • das Auftreten von Erbrechen;
  • erhöhter Blutdruck;
  • mühsames Atmen;
  • Übelkeit;
  • Bauchschmerzen;
  • Verschlimmerung von Nierenerkrankungen;
  • manchmal treten Magenblutungen auf;
  • anaphylaktischer Schock;
  • Koma.

Mit einer kleinen therapeutischen Dosis sind solche Symptome reversibel, und in anderen Fällen wird eine symptomatische Behandlung verordnet. Bei Überdosierung Erbrechen auslösen, um den Magen zu entleeren, und dann Abführmittel oder Aktivkohle einnehmen. Gleichzeitig wird empfohlen, die Aktivität von Leber und Nieren unter Kontrolle zu halten..

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Gemäß den Anweisungen ist die Verwendung von Nimesil in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • Urtikaria, Bronchospasmus, Rhinitis;
  • Einnahme von Nimesil zusammen mit Paracetamol oder anderen entzündungshemmenden nichtsteroidalen Arzneimitteln oder Analgetika;
  • postoperative Zeit nach Bypass-Transplantation der Koronararterien;
  • Verschlimmerung von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren;
  • zerebrovaskuläre Blutungen;
  • Hyperkaliämie;
  • Nieren- und Leberfunktionsstörung;
  • Alkohol oder Drogen nehmen;
  • negative Reaktionen auf das Medikament aus der Leber;
  • Verschlimmerung der Colitis ulcerosa;
  • Fieber mit Infektionskrankheiten;
  • Blutgerinnungsstörung;
  • Herzinsuffizienz;
  • Schwangerschaft, Stillen;
  • Alter bis zu 12 Jahren.

Gleichzeitig wurde nicht festgestellt, wie das Medikament die Kontrolle von Mechanismen und den Transport beeinflussen kann. Daher erfordert die Verwendung von Nimesil in Pulverform in diesen Fällen Vorsicht..

Dieses Medikament wird normalerweise gut vertragen, aber gemäß den Anweisungen können zu Beginn der Behandlung und bei Einnahme großer Dosen die folgenden Nebenwirkungen auftreten:

  • seitens des hämatopoetischen Systems - hämorrhagisches Syndrom, Anämie, Eosinophilie, Thrombozytopenie;
  • Das Zentralnervensystem kann mit Schwindel, Nervosität, Albträumen, Angst, Enzephalopathie, Kopfschmerzen und Schläfrigkeit reagieren.
  • seitens des Herz-Kreislauf-Systems - Tachykardie, Bluthochdruck;
  • Das Verdauungssystem reagiert mit Erbrechen, Durchfall, Verstopfung, Übelkeit, Blähungen, Gastritis, Bauchschmerzen, Stomatitis, Dyspepsie, Magengeschwüren und Gelbsucht.
  • allergische Reaktionen - Juckreiz, Hautausschlag, Überempfindlichkeit, übermäßiges Schwitzen, Erythem, Dermatitis, anaphylaktischer Schock, Urtikaria, Angioödem;
  • das Auftreten von verschwommenem Sehen und verschwommenem Sehen;
  • Atmungssystem - Bronchospasmus, Atemnot, Rezession von Asthma bronchiale;
  • Harnsystem - Dysurie, Hämaturie, interstitielle Nephritis, Oligurie, Nierenversagen, Harnverhaltung.

Wenn der Arzt das Medikament Nimesil verschrieben hat, sollten Sie unbedingt die Gebrauchsanweisung lesen. Es ist notwendig, nicht nur zu wissen, wie man das verdünnte Pulver richtig trinkt, sondern auch, welche Kontraindikationen und Nebenwirkungen es hat. Andernfalls können Sie Ihre Gesundheit ernsthaft schädigen..

Gebrauchsanweisung für Pulver Nimesil

Der Artikel konzentriert sich auf das beliebte Nimesil-Mittel, die Merkmale seiner Anwendung für verschiedene Kategorien von Patienten. Was ist der richtige Weg, um das Pulver zu verdünnen, wie man es verwendet und wie oft und lange Sie dieses Arzneimittel trinken können?

  • Indikationen für die Anwendung von Nimesil ↓
  • Wie verdünne ich das Pulver? ↓
  • Gebrauchsanweisung für Erwachsene ↓
  • Wie viele Tage können Sie Nimesil Pulver ↓ einnehmen
  • Wie sollen Kinder nehmen? ↓
  • Ältere Menschen ↓
  • Während der Schwangerschaft ↓
  • Gebrauchsanweisung bei Zahnschmerzen ↓
  • Pharmakologische Wirkung ↓
  • Gegenanzeigen ↓
  • Nebenwirkungen ↓
  • Lagerbedingungen ↓
  • Preis ↓
  • Analoga und Preise ↓

Indikationen für die Anwendung von Nimesil

Das Medikament wird verschrieben, um symptomatische Manifestationen zu beseitigen, was eine Linderung des Entzündungsprozesses und des Schmerzsyndroms bei verschiedenen Krankheiten impliziert:

Das Tool lindert unangenehm unangenehme Entzündungssymptome

Probleme mit Blutgefäßen (Arthritis, Arthrose);

  • Bewegungsapparat (Rheuma, Radikulitis, Schleimbeutelentzündung);
  • urologische und gynäkologische Erkrankungen.
  • Das Tool lindert unangenehm unangenehme Entzündungssymptome, die nach einer Operation oder Verletzung aufgetreten sind.

    Gibt Effizienz und Komfort während der Menstruation zurück und beseitigt Kopfschmerzen und Zahnschmerzen.

    Nimesil wird zur Unterdrückung starker Schmerzempfindungen sowie bei einer langen Therapie angewendet, die jedoch 2 Wochen nicht überschreitet. Nach dieser Zeit wird der Wirkstoff gegebenenfalls durch einen anderen ersetzt, der die gleichen pharmakologischen Wirkungen hat..

    Wie man das Pulver verdünnt?

    Für Erwachsene sollte das Medikament nach den Mahlzeiten in 2 Dosen (morgens und abends) eingenommen werden. Um eine Suspension herzustellen, müssen Sie ein Glas mit 100 ml Wasser nehmen und einen Beutel Pulver damit verdünnen.

    Es wird empfohlen, einen Teelöffel zu verwenden, um das Granulat besser aufzulösen. Das Wasser sollte gekocht und warm sein, damit sich das Nimesil-Pulver schneller auflöst.

    Um eine Suspension herzustellen, müssen Sie ein Glas mit 100 ml Wasser nehmen und einen Beutel Pulver damit verdünnen

    Gebrauchsanweisung für Erwachsene

    Die hergestellte Suspension wird zweimal täglich (oral) eingenommen, was 200 mg Pulver entspricht. Die Dosierung für eine Dosis beträgt 1 Beutel (100 mg). Es ist unmöglich, die Dosis alleine zu reduzieren oder zu erhöhen..

    Nur ein Arzt kann die erforderliche Menge des Arzneimittels berechnen, um die gewünschte Wirkung zu erzielen, ohne die Gesundheit zu beeinträchtigen. Eine hohe Dosis oder Nichteinhaltung der Intervalle zwischen den Dosen ist mit Nebenwirkungen behaftet.

    Wie viele Tage können Sie Nimesil Pulver einnehmen

    Der Tagessatz beinhaltet 2 Dosen Pulver, einen Beutel

    Das Schema für die Einnahme des Arzneimittels Nimesil wird von einem Arzt verschrieben. Es wird jedoch nicht empfohlen, Schmerzmittel länger als 15 Tage zu verwenden..

    Der Tagessatz beinhaltet 2 Dosen Pulver, einen Beutel.

    Das Intervall sollte 8-12 Stunden betragen, kann aber auf 7-8 Stunden reduziert werden. Die Dauer des Wirkstoffs beträgt 6 Stunden.

    4 Stunden nach dem Trinken der Suspension sickert die maximale Menge des Arzneimittels in das Blut ein, wonach der Spiegel allmählich abnimmt.

    Die Reinigung des Körpers von Nimesulid erfolgt auf natürliche Weise (teilweise über die Nieren)..

    Eine Überdosierung wird durch folgende Anzeichen erkannt:

    • Übelkeit;
    • Erbrechen;
    • Schläfrigkeit;
    • körperliche Schwäche;
    • Apathie;
    • Blutungen im Magen oder Darm.

    Um die Wirkung des Wirkstoffs auf den Körper zu neutralisieren, wird empfohlen, den Magen zu waschen und Aktivkohle einzunehmen.

    Wie für Kinder zu nehmen?

    Nimesil wird Kindern unter 12 Jahren nicht verschrieben. Jugendliche (12-18 Jahre) nehmen die übliche Dosis ein (200 mg pro Tag).

    Alten

    Ältere Menschen sollten sich zuerst an einen Spezialisten wenden, um die tägliche Dosierung zu bestimmen. Diese liegt normalerweise unter der in der Anleitung angegebenen.

    Der Arzt berücksichtigt auch die Möglichkeit, das Arzneimittel mit anderen zuvor dem Patienten verschriebenen pharmakologischen Wirkstoffen zu kombinieren..

    Während der Schwangerschaft

    Die Einnahme des Arzneimittels Nimesil während des Tragens eines Kindes und das Stillen ist verboten. Wenn eine Schwangerschaft festgestellt wird, sollte die Behandlung mit diesem Mittel abgebrochen werden. Anpassungen an der Therapie werden ausschließlich vom behandelnden Arzt vorgenommen.

    Die Einschränkung der Verwendung des Arzneimittels beruht auf seiner Wirkung auf das Kreislaufsystem, die während der Schwangerschaft Blutungen hervorrufen kann.

    Gebrauchsanweisung bei Zahnschmerzen

    Nach dem Rühren, bis sich die Zusammensetzung vollständig aufgelöst hat, wird die Suspension mit gemächlichen Schlucken getrunken.

    Der Wirkstoff einer aus Nimesil-Pulver hergestellten Suspension zieht schnell in die Magenschleimhaut ein, was eine schnelle analgetische Wirkung ergibt (ca. 20 Minuten)..

    Zum Auflösen benötigen Sie 1 Beutel des Arzneimittels und ein Glas mit 100 ml Wasser.

    Nach dem Rühren, bis sich die Zusammensetzung vollständig aufgelöst hat, wird die Suspension mit gemächlichen Schlucken getrunken..

    Es ist besser, das Medikament nach dem Essen zu verschieben (nicht früher als 40-60 Minuten). Wenn der Schmerz erneut auftritt, nehmen Sie eine zweite Dosis erst nach 12 Stunden ein.

    Ein kürzeres Intervall oder eine erhöhte Dosierung wirken sich negativ auf die Gesundheit aus, während der gewünschte Effekt nicht erzielt wird..

    Das Medikament hat eine Wirkung, die auf fiebersenkende, analgetische und entzündungshemmende Wirkungen beschränkt ist. Erkrankungen von Zähnen und Zahnfleisch Nimesil heilt nicht.

    1. Nimesilpulver in gefiltertem Leitungswasser oder in Flaschen abgefülltem Trinkwasser aus einem Geschäft auflösen.
    2. Vor der Anwendung des Arzneimittels sollten Erwachsene und Kinder die Anweisungen auf dieser Seite lesen..
    3. Die vorbereitete Lösung sollte nicht zu lange unbenutzt bleiben, da sonst das Pulver ausfällt..
    4. Sie sollten Nimesil nicht mit kochendem Wasser brauen. Verdünnen Sie das Pulver einfach in normalem Trinkwasser bei Raumtemperatur.

    pharmachologische Wirkung

    Das Medikament Nimesil hat folgende pharmakologische Wirkungen:

    • entlastet die Hitze;
    • lindert Schmerzen;
    • schaltet den Entzündungsprozess stumm.

    Das Werkzeug gehört zur Gruppe der nichtsteroidalen Arzneimittel - Sulfonamide. Das Funktionsprinzip basiert auf der Fähigkeit des Wirkstoffs, Cyclooxygenasen (des zweiten Typs) zu blockieren, die für die Biosynthese von Prostaglandinen verantwortlich sind.

    Kontraindikationen

    Bevor Sie das Medikament Nimesil einnehmen, müssen Sie sich mit den vorhandenen Kontraindikationen vertraut machen, um Ihre Gesundheit nicht zu verschlechtern.

    Für solche Gesundheitsprobleme gelten Einschränkungen:

    Störungen im Verdauungssystem sind eine Kontraindikation für die Anwendung von Nimesil

    Bluthochdruck;

  • das Vorhandensein von Erosionen und Geschwüren im Verdauungstrakt;
  • Störungen im Verdauungssystem (Sodbrennen, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen usw.);
  • inneren Blutungen;
  • Diabetes mellitus (Typ 2);
  • beeinträchtigte Nierenfunktion;
  • Herzinsuffizienz;
  • Allergie gegen einen der Bestandteile des Arzneimittels.
  • Verwenden Sie Nimesil nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit.

    Das Medikament in dieser Gruppe ist auch bei Kindern unter 12 Jahren kontraindiziert..

    Nebenwirkungen

    Während des Testens des Arzneimittels wurden Fälle von Nebenwirkungen identifiziert.

    Unter den wichtigsten:

    Menschen, deren Arbeit besondere Aufmerksamkeit und Konzentration erfordert, sollten mit dem Gebrauch des Arzneimittels vorsichtig sein

    Verzerrung der Klarheit des Sehens;

  • Durchblutungsstörungen (Blutdruckanstieg, Hitzewallung, Herzklopfen);
  • Störungen des Nervensystems (Schwindel, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Destabilisierung des psycho-emotionalen Hintergrunds);
  • Allergien (Hautausschlag, Schwitzen, Erythem, anaphylaktoide Reaktionen, Dermatitis, Lyell-Syndrom, Steven-Johnson-Syndrom, Angioödem);
  • Veränderungen im hämatopoetischen System;
  • Probleme mit dem Verdauungstrakt (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, erhöhte Leberenzymwerte usw.);
  • Kurzatmigkeit, Asthmaanfälle;
  • Nierenprobleme (interstitielle Nephritis, schlechtes Wasserlassen usw.);
  • körperliche Schwäche, eine Abnahme der Körpertemperatur.
  • Fälle von Wasseransammlung im Körper, Schwellungen (lokal / systemisch) sowie Blutungen in der Haut (punktuell / oberflächlich) gelten als äußerst selten..

    Menschen, deren Arbeit besondere Aufmerksamkeit und Konzentration erfordert, sollten mit dem Gebrauch des Arzneimittels vorsichtig sein. Der Hersteller gibt die Wirkung von Nimesil auf das Bewusstsein nicht an, andere Medikamente dieser Gruppe verursachen jedoch Schläfrigkeit und verlangsamen die Reaktion.

    Lagerbedingungen

    Das Medikament Nimesil behält seine Eigenschaften 2 Jahre ab dem auf der Packung oder dem Beutel angegebenen Datum. Es ist kontraindiziert, ein abgelaufenes Produkt zu verwenden.

    Es gibt keine besonderen Anforderungen an die Lagerbedingungen. Wie bei den meisten Medikamenten wird empfohlen, Nimesil in einem Schrank oder einem Hausmedizinschrank bei einer positiven Temperatur (nicht mehr als 25-27 ° C) aufzubewahren. Die Hauptsache ist von Tieren und Kindern fern.

    Nimesilpulver kann in Einzeldosisbeuteln oder in Packungen mit 9 oder 30 Dosen gekauft werden.

    Die Kosten für 1 Beutel (100 mg) betragen 26-32 Rubel. Für eine Packung mit 9 Einzeldosen müssen Sie 598-624 Rubel bezahlen.

    Analoga und Preise

    Die Tabelle zeigt Analoga von Nimesil und deren Preise:

    Wie man das Medikament Nimesil ersetzt?
    NamePreis, Rubel
    Nimesulid (Israel)198
    Nise (Indien)195
    Nemulex221
    Nimika (Indien)243
    Nimesan (Indien)168
    Nimulid (Indien)265

    Bevor Sie ein Analogon verwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, um die Manifestation von Nebenwirkungen auszuschließen.

    2017-2020 © DantoLand - Online-Magazin über Zahnmedizin. Alle Rechte vorbehalten. Beim Kopieren von Site-Materialien - ein Link zu unserer Site - wird die Quelle benötigt.

    119334, Moskau, Leninsky-Prospekt, 41/2, fl. 2

    Nimesil

    Nimesils Komposition

    Das Präparat enthält Nimesulid in einer Menge von 100 mg pro 1 Beutel.

    Zusätzliche Substanzen: Saccharose, Ketomacrogol, Zitronensäure, Orangengeschmack, Maltodextrin.

    Freigabe Formular

    Das Arzneimittel Nimesil ist ein Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen in Form eines hellgelben Pulvers mit Orangenduft.

    • 2 Gramm Nimesil in einer Papiertüte;
    • 9, 30 oder 15 Beutel in einem Karton.

    pharmachologische Wirkung

    Antipyretische, entzündungshemmende, analgetische Wirkung.

    Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

    Pharmakodynamik

    Entzündungshemmendes nichtsteroidales Arzneimittel aus der Sulfonamidgruppe. Wirkt entzündungshemmend, fiebersenkend und analgetisch.

    Wikipedia weist darauf hin, dass der Wirkstoff als Blocker der Cyclooxygenase des zweiten Typs wirkt, die für die Biosynthese von Prostaglandinen verantwortlich ist.

    Pharmakokinetik

    Nach der Einnahme zieht es gut in den Darm ein und erreicht nach 2-3 Stunden die höchste Konzentration im Blut. Die Reaktion mit Plasmaproteinen beträgt 97,5%. Die Halbwertszeit beträgt 4-5 Stunden. Dringt schnell durch histohämatogene Barrieren ein.

    Es wird in der Leber durch Cytochrom P450 transformiert. Der wichtigste aktive Metabolit ist Hydroxynimesulid, das in glucuronisierter Form in die Galle ausgeschieden wird. Aus dem Körper ausgeschieden, hauptsächlich über die Nieren (etwa die Hälfte der eingenommenen Dosis).

    Indikationen für die Verwendung von Pulver Nimesil

    Das Medikament wird zur symptomatischen Therapie, Linderung von Entzündungen und Schmerzen zum Zeitpunkt der Anwendung verwendet.

    Indikationen für die Anwendung von Nimesil:

    • symptomatische Therapie des Schmerzsyndroms vor dem Hintergrund der Arthrose;
    • Linderung akuter Schmerzen (Schmerzen im unteren Rücken und Rücken; Schmerzsyndrom bei Trauma, Tendenzentzündung, Schleimbeutelentzündung, Verstauchungen und Luxationen; Zahnschmerzen);
    • Algodismenorrhoe.

    Gegenanzeigen gegen Nimesil

    Gegenanzeigen zur Anwendung:

    • eine Vorgeschichte von hepatotoxischen Reaktionen, die durch den Wirkstoff verursacht werden;
    • Bronchospasmus, Urtikaria, Rhinitis im Zusammenhang mit der Verwendung von Acetylsalicylsäure oder anderen nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln in der Geschichte;
    • gemeinsame Verabreichung von Arzneimitteln mit potenzieller Hepatotoxizität;
    • Zustand nach Bypass-Transplantation der Koronararterien;
    • entzündliche Darmerkrankungen (Colitis ulcerosa, Morbus Crohn) im akuten Stadium;
    • Erhöhung der Körpertemperatur bei infektiösen und entzündlichen Erkrankungen;
    • Verschlimmerung der Ulkuskrankheit, Ulkusanamnese, Perforation oder Blutung im Verdauungstrakt;
    • eine Kombination aus Asthma bronchiale, Nasenpolypose und Unverträglichkeit gegenüber nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln;
    • Blutungen von zerebrovaskulären oder anderen Lokalisationen; Krankheiten, die von pathologischen Blutungen begleitet werden;
    • dekompensierte Herzinsuffizienz;
    • schwere Blutgerinnungsstörungen;
    • dekompensiertes Nierenversagen, Hyperkaliämie;
    • Leber erkrankung;
    • Leberversagen;
    • Alkoholismus, Drogenabhängigkeit;
    • Schwangerschaft oder Stillzeit;
    • Alter unter 12 Jahren;
    • Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile.

    In der Zusammenfassung wird empfohlen, Nimesil mit Vorsicht anzuwenden, wenn schwere Formen von Typ-2-Diabetes mellitus oder arterieller Hypertonie vorliegen. ischämische Erkrankung, Herzinsuffizienz, Dyslipidämie, zerebrovaskuläre Erkrankung, periphere arterielle Erkrankung, Alter; Ulkuskrankheit in der Vergangenheit, Infektionen im Zusammenhang mit Helicobacter pylori; längerer vorheriger Gebrauch von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln; dekompensierte somatische Erkrankungen; beim Rauchen und bei gleichzeitiger Behandlung mit Antikoagulanzien, oralen Glukokortikosteroiden, Thrombozytenaggregationshemmern und selektiven Serotonin-Wiederaufnahmeblockern.

    Nebenwirkungen

    Bei Zahnschmerzen, Kopfschmerzen, Erkältungen und Menstruation wird Nimesil häufig in der medizinischen Praxis angewendet, bei der die folgenden Nebenwirkungen auftreten können:

    • allergische Reaktionen - Schwitzen, Hautausschlag, Juckreiz, Erythem, anaphylaktoide Reaktionen, Dermatitis, Urtikaria, Erythema multiforme, Angioödem, Stevens-Johnson-Syndrom, Lyell-Syndrom;
    • hämatopoetische Störungen - Eosinophilie, Patitopenie, Anämie, Thrombozytopenie, hämorrhagisches Syndrom, thrombozytopenische Purpura;
    • Sehstörungen - verschwommenes Sehen;
    • Störungen der Nervenaktivität - ein Gefühl von Angst, Schwindel, Kopfschmerzen, Albträumen, Schläfrigkeit, Nervosität, Enzephalopathie;
    • Durchblutungsstörungen - Hitzewallungen, Tachykardie, arterielle Hypertonie, plötzliche Blutdruckänderungen;
    • Störungen des Verdauungssystems - Übelkeit, Durchfall, Erbrechen, Blähungen, Verstopfung, Bauchschmerzen, Gastritis, Dyspepsie, teeriger Stuhl, Stomatitis, Blutungen aus dem Verdauungstrakt, Perforation oder Magengeschwür, Perforation oder Zwölffingerdarmgeschwür, Hepatitis, Cholestase, Gelbsucht erhöhte Spiegel an Leberenzymen;
    • Atemstörungen - Atemnot, Anfälle von Asthma bronchiale;
    • allgemeine Störungen - Asthenie, allgemeines Unwohlsein, Unterkühlung;
    • Störungen des Urogenitalsystems - Nierenversagen, Hämaturie, Harnverhaltung, Dysurie, Oligurie, interstitielle Nephritis;
    • andere Störungen - Hyperkaliämie ist möglich.

    Gebrauchsanweisung für Nimesil (Art und Dosierung)

    Anleitung zur Zucht von Nimesil

    Die Zubereitung in Pulverform (Granulat) wird in ein Glas gegeben und in ca. 100 ml Wasser verdünnt. Die vorbereitete Lösung kann nicht gelagert werden, sie muss so schnell wie möglich eingenommen werden. Es gibt eine häufige Frage: "In welchem ​​Wasser soll das Pulver gelöst werden?" In der Anleitung wird empfohlen, das Arzneimittel in warmem, gekochtem Wasser aufzulösen.

    Nimesilpulver, Gebrauchsanweisung

    Das Arzneimittel (nach der Zubereitung) wird zweimal täglich 1 Beutel nach den Mahlzeiten oral eingenommen. Die maximale Behandlungsdauer beträgt zwei Wochen..

    Um das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern, wird empfohlen, die niedrigste wirksame Dosierung für den kürzestmöglichen Zeitraum zu verwenden..

    Gebrauchsanweisung für Nimesil für Kinder

    Nimesil (wie Tabletten oder Salben auf Nimesulidbasis) ist für Kinder unter 12 Jahren verboten. Kindern zwischen 12 und 18 Jahren wird empfohlen, Standarddosen einzunehmen.

    Anweisungen zur Einnahme von Granulat für Personen mit Nierenerkrankungen

    Bei Personen mit leichter bis mittelschwerer Nierenfunktionsstörung muss die Dosis nicht geändert werden.

    Wie man Nimesil Pulver für ältere Patienten einnimmt

    Bei der Behandlung älterer Patienten wird die Notwendigkeit einer Änderung der Tagesdosis vom Arzt unter Berücksichtigung der Möglichkeit einer Wechselwirkung mit anderen eingenommenen Medikamenten festgelegt.

    Überdosis

    Anzeichen einer Überdosierung: Erbrechen, Schläfrigkeit, Apathie, Übelkeit, Magenschmerzen. Die Entwicklung von Magen-Darm-Blutungen ist nicht ausgeschlossen. In sehr seltenen Fällen besteht die Möglichkeit eines Blutdruckanstiegs, eines akuten Nierenversagens, einer Atemdepression, anaphylaktoider Reaktionen und eines Komas.

    Eine Überdosierung ist symptomatisch. Es gibt kein selektives Gegenmittel. Wenn seit der Überdosierung nicht mehr als 4 Stunden vergangen sind, muss der Magen gespült und die Aufnahme von Enterosorbens sichergestellt werden, für die Aktivkohle oder ein osmotisches Abführmittel verwendet wird. Die Kontrolle über die Arbeit der Nieren und der Leber wird gezeigt.

    Interaktion

    Bei gleichzeitiger Anwendung mit Glukokortikosteroiden steigt das Risiko von Geschwüren oder Blutungen aus Magen und Darm.

    Bei Verwendung mit Thrombozytenaggregationshemmern und selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern steigt auch die Wahrscheinlichkeit von Blutungen aus dem Magen oder Darm.

    Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente können die Wirkung von Antikoagulanzien verstärken. Daher wird diese Kombination nicht für Personen mit schweren Gerinnungsstörungen empfohlen. Wenn die angegebene Kombination immer noch nicht vermieden werden kann, sollte eine sorgfältige Überwachung der Blutgerinnungsparameter durchgeführt werden..

    Entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente können die Wirkung von Diuretika verringern.

    Nimesulid ist in der Lage, die Evakuierung von Natrium und Kalium unter dem Einfluss von Furosemid vorübergehend zu reduzieren und dadurch dessen harntreibende Wirkung zu schwächen. Sie müssen sich auch daran erinnern, dass eine solche gemeinsame Verschreibung von Arzneimitteln bei Personen mit eingeschränkter Nieren- und Herzfunktion Vorsicht erfordert..

    Entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente können die Wirkung von blutdrucksenkenden Medikamenten schwächen. Bei Personen mit kompensiertem Nierenversagen sind bei gleichzeitiger Verabreichung von ACE-Blockern, Angiotensinrezeptorantagonisten des zweiten Typs oder Arzneimitteln, die die Cyclooxygenase unterdrücken, ein Fortschreiten der Verschlechterung der Nierenfunktion und die Entwicklung eines reversiblen akuten Nierenversagens möglich..

    Entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente verringern die Clearance von Lithium, was zu einem Anstieg des Spiegels von Lithium führt.

    Bei der Verschreibung von Nimesil weniger als einen Tag vor oder nach der Anwendung von Methotrexat ist Vorsicht geboten, da in solchen Fällen der Methotrexat-Gehalt im Blut und seine toxischen Wirkungen zunehmen können.

    Nimesulid kann die Nephrotoxizität von Cyclosporinen stimulieren.

    Verkaufsbedingungen

    Lagerbedingungen

    An einem trockenen, dunklen Ort bei Raumtemperatur lagern. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

    Verfallsdatum

    spezielle Anweisungen

    Nebenwirkungen können minimiert werden, indem die niedrigste wirksame Dosierung des Arzneimittels in einem minimal kurzen Verlauf verwendet wird.

    Das Arzneimittel in Pulverform Nimesil sollte bei Personen mit Magen-Darm-Erkrankungen in der Vorgeschichte mit Vorsicht angewendet werden, da eine Verschlimmerung dieser Erkrankungen möglich ist.

    Da das Medikament teilweise von den Nieren evakuiert wird, sollte seine Dosierung für Menschen mit eingeschränkter Nierenfunktion je nach Urinvolumen reduziert werden.

    Wenn die ersten Symptome einer Leberschädigung auftreten (Juckreiz, Gelbfärbung der Haut, Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen, dunkler Urin, ein Anstieg des Gehalts an "hepatischen" Transaminasen), müssen Sie die Einnahme des Arzneimittels abbrechen und einen Arzt konsultieren.

    Wenn während der medikamentösen Therapie Anzeichen einer Sehbehinderung auftreten, sollte der Patient von einem Augenarzt untersucht werden.

    Nimesil kann eine Flüssigkeitsretention im Körper hervorrufen. Daher sollten Menschen mit hohem Blutdruck und Herzerkrankungen das Medikament mit äußerster Vorsicht anwenden..

    Wenn während der medikamentösen Therapie Symptome einer akuten Atemwegsinfektion viraler Natur auftreten, sollte Nimesil abgesetzt werden.

    Verwenden Sie Nimesil nicht gleichzeitig mit anderen entzündungshemmenden nichtsteroidalen Arzneimitteln.

    Nimesulid ist in der Lage, die Eigenschaften von Blutplättchen zu verändern. Daher ist bei der Anwendung des Arzneimittels bei Patienten mit hämorrhagischer Diathese Vorsicht geboten. Es sei daran erinnert, dass das Arzneimittel die vorbeugende Wirkung von Acetylsalicylsäure bei Erkrankungen des Kreislaufsystems nicht ersetzt.

    Nimesil ® (Nimesil ®)

    Aktive Substanz

    Pharmakologische Gruppe

    • Nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (NSAIDs) [Andere nicht narkotische Analgetika, einschließlich nichtsteroidaler und anderer entzündungshemmender Arzneimittel]

    Nosologische Klassifikation (ICD-10)

    • K08.8.0 * Zahnschmerzen
    • M19.9 Arthrose, nicht spezifiziert
    • M25.5 Gelenkschmerzen
    • M54 Dorsalgie
    • M54.5 Schmerzen im unteren Rückenbereich
    • M71 Andere Bursopathien
    • M77.9 Enthesopathie, nicht spezifiziert
    • M79.1 Myalgie
    • N94.6 Dysmenorrhoe, nicht spezifiziert
    • R52.0 Akuter Schmerz
    • R68.8.0 * Entzündliches Syndrom
    • T14.3 Luxation, Verstauchung und Verletzung des Kapselbandapparates des Gelenks einer nicht näher bezeichneten Körperregion
    • T14.9 Verletzung, nicht spezifiziert

    Komposition

    Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen1 Packung.
    aktive Substanz:
    Nimesulid100 mg
    Hilfsstoffe: Ketomacrogol 1000; Saccharose; Maltodextrin; Zitronensäure wasserfrei; Orangengeschmack

    Beschreibung der Darreichungsform

    Hellgelbes körniges Pulver mit Orangenduft.

    pharmachologische Wirkung

    Pharmakodynamik

    Nimesulid ist ein NSAID aus der Sulfonamidklasse. Es hat entzündungshemmende, analgetische und fiebersenkende Wirkungen. Nimesulid wirkt als Inhibitor des COX-Enzyms, das für die Synthese von PG verantwortlich ist, und hemmt hauptsächlich COX-2.

    Pharmakokinetik

    Nach oraler Verabreichung wird das Arzneimittel gut aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert und erreicht C.max im Blutplasma nach 2-3 Stunden; die Verbindung mit Plasmaproteinen - 97,5%; T.1/2 beträgt 3,2-6 Stunden und dringt leicht in die histohämatogenen Barrieren ein.

    Es wird in der Leber durch das Cytochrom P450CYP 2C9-Isoenzym metabolisiert. Der Hauptmetabolit ist das pharmakologisch aktive Parahydroxy-Derivat von Nimesulid - Hydroxynimesulid. Hydroxynimesulid wird in metabolisierter Form in die Galle ausgeschieden (ausschließlich in Form von Glucuronat - etwa 29%)..

    Nimesulid wird hauptsächlich über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden (ca. 50% der eingenommenen Dosis)..

    Das pharmakokinetische Profil von Nimesulid bei älteren Menschen ändert sich nicht mit der Ernennung von Einzel- und Mehrfach- / Wiederholungsdosen.

    Laut einer experimentellen Studie, an der Patienten mit leichtem bis mittelschwerem Nierenversagen (Cl-Kreatinin 30–80 ml / min) und gesunde Freiwillige teilnahmen, wurde C.max Nimesulid und sein Metabolit im Plasma von Patienten überstiegen die Konzentration von Nimesulid bei gesunden Probanden nicht. AUC und T.1/2 bei Patienten mit Niereninsuffizienz waren 50% höher, jedoch innerhalb der Werte der pharmakokinetischen Parameter. Bei wiederholter Verabreichung des Arzneimittels wird keine Kumulation beobachtet.

    Indikationen des Arzneimittels Nimesil ®

    Behandlung von akuten Schmerzen (Rückenschmerzen, Schmerzen im unteren Rückenbereich; Schmerzsyndrom in der Pathologie des Bewegungsapparates, einschließlich Verletzungen, Verstauchungen und Luxationen der Gelenke; Tendinitis, Bursitis);

    symptomatische Behandlung von Arthrose mit Schmerzsyndrom;

    Das Medikament ist zur symptomatischen Therapie vorgesehen, um Schmerzen und Entzündungen zum Zeitpunkt der Anwendung zu lindern.

    Kontraindikationen

    Überempfindlichkeit gegen Nimesulid oder einen der Bestandteile des Arzneimittels;

    hyperergische Reaktionen (in der Anamnese), zum Beispiel Bronchospasmus, Rhinitis, Urtikaria, verbunden mit der Aufnahme von Acetylsalicylsäure oder anderen NSAIDs, inkl. Nimesulid;

    hepatotoxische Reaktionen auf Nimesulid (in der Geschichte);

    gleichzeitige (gleichzeitige) Einnahme von Arzneimitteln mit potenzieller Hepatotoxizität, z. B. Paracetamol oder anderen Analgetika oder NSAIDs;

    entzündliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa) in der akuten Phase;

    Zeitraum nach Bypass-Transplantation der Koronararterien;

    Fieber-Syndrom mit Erkältungen und akuten Virusinfektionen der Atemwege;

    vollständige oder unvollständige Kombination von Asthma bronchiale, wiederkehrender Polyposis der Nase oder Nasennebenhöhlen mit Unverträglichkeit gegenüber Acetylsalicylsäure und anderen NSAIDs (einschließlich einer Vorgeschichte);

    Magengeschwür des Magens oder Zwölffingerdarms in der akuten Phase, eine Vorgeschichte von Geschwüren, Perforationen oder Blutungen im Magen-Darm-Trakt;

    eine Vorgeschichte von zerebrovaskulären Blutungen oder anderen Blutungen sowie von Blutungen begleiteten Krankheiten;

    schwere Blutgerinnungsstörungen;

    schwere Herzinsuffizienz;

    schweres Nierenversagen (Cl-Kreatinin Cl-Kreatinin weniger als 60 ml / min.

    Anamnestische Daten zum Vorhandensein von ulzerativen Läsionen des Magen-Darm-Trakts, Infektion durch Helicobacter pylori; älteres Alter; langfristige frühere Verwendung von NSAIDs; schwere somatische Erkrankungen.

    Begleittherapie mit folgenden Arzneimitteln: Antikoagulanzien (z. B. Warfarin), Thrombozytenaggregationshemmer (z. B. Acetylsalicylsäure, Clopidogrel), orale Kortikosteroide (z. B. Prednisolon), SSRIs (z. B. Citalopram, Fluoxetin, Paroxetin, Sertralin).

    Die Entscheidung, Nimesil ® zu verschreiben, sollte auf einer individuellen Bewertung der Risiken und Vorteile der Einnahme des Arzneimittels beruhen..

    Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

    Wie andere Arzneimittel der NSAID-Klasse, die die Synthese von PGs hemmen, kann Nimesulid den Verlauf der Schwangerschaft und / oder die Entwicklung des Embryos nachteilig beeinflussen und zu einem vorzeitigen Verschluss des Ductus arteriosus, Bluthochdruck im Lungenarteriensystem und einer beeinträchtigten Nierenfunktion führen, die zu Nierenversagen führen kann Oligohydramnion, zu einem erhöhten Blutungsrisiko, einer Abnahme der Uteruskontraktilität, dem Auftreten von peripheren Ödemen.

    In dieser Hinsicht ist Nimesulid während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert..

    Die Anwendung von Nimesil ® kann die weibliche Fruchtbarkeit beeinträchtigen und wird Frauen, die eine Schwangerschaft planen, nicht empfohlen. Bei der Planung einer Schwangerschaft ist eine Konsultation Ihres Arztes erforderlich..

    Nebenwirkungen

    Die Häufigkeit wird je nach Auftreten des Falles nach Überschriften klassifiziert: sehr häufig (> 10), häufig (> 100-1000-10.000 - ZNS: selten - Schwindel; selten - Angst, Nervosität, Albträume; sehr selten - Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Enzephalopathie (Reye-Syndrom).

    Sensorische Störungen: selten - verschwommenes Sehen.

    Verstöße gegen das CVS: selten - arterielle Hypertonie, Tachykardie, Blutdrucklabilität, Hitzewallungen.

    Erkrankungen der Atemwege: selten - Atemnot; sehr selten - Verschlimmerung von Asthma bronchiale, Bronchospasmus.

    Magen-Darm-Erkrankungen: häufig - Durchfall, Übelkeit, Erbrechen; selten - Verstopfung, Blähungen, Gastritis; sehr selten - Bauchschmerzen, Dyspepsie, Stomatitis, teeriger Stuhl, Magen-Darm-Blutungen, Geschwüre und / oder Perforationen des Magens oder des Zwölffingerdarms.

    Erkrankungen der Leber und des Gallensystems: sehr selten - Hepatitis, fulminante Hepatitis, Gelbsucht, Cholestase, erhöhte Aktivität von Leberenzymen.

    Verletzungen der Nieren und des Harnsystems: selten - Dysurie, Hämaturie, Harnverhaltung; sehr selten - Nierenversagen, Oligurie, interstitielle Nephritis.

    Allgemeine Störungen: selten - Unwohlsein, Asthenie; sehr selten - Unterkühlung.

    Andere: selten - Hyperkaliämie.

    Interaktion

    Pharmakodynamische Wechselwirkungen

    GKS. Erhöht das Risiko von Magen-Darm-Geschwüren oder Blutungen.

    Thrombozytenaggregationshemmer und SSRIs wie Fluoxetin. Erhöhen Sie das Risiko von Magen-Darm-Blutungen.

    Antikoagulanzien. NSAIDs können die Wirkung von Antikoagulanzien wie Warfarin verstärken. Aufgrund des erhöhten Blutungsrisikos wird diese Kombination nicht empfohlen und ist bei Patienten mit schweren Gerinnungsstörungen kontraindiziert. Wenn eine Kombinationstherapie nicht vermieden werden kann, sollte eine genaue Überwachung der Blutgerinnungsparameter durchgeführt werden..

    Diuretika NSAIDs können die Wirkung von Diuretika verringern.

    Bei gesunden Probanden reduziert Nimesulid vorübergehend die Natriumausscheidung unter der Wirkung von Furosemid in geringerem Maße - die Kaliumausscheidung - und verringert die tatsächliche harntreibende Wirkung.

    Die gleichzeitige Anwendung von Nimesulid und Furosemid führt zu einer Abnahme (um ungefähr 20%) der AUC und einer Abnahme der kumulativen Ausscheidung von Furosemid, ohne die renale Clearance von Furosemid zu verändern.

    Die gleichzeitige Anwendung von Furosemid und Nimesulid erfordert bei Patienten mit eingeschränkter Nieren- oder Herzfunktion Vorsicht.

    ACE-Hemmer und Angiotensin-II-Rezeptorantagonisten. NSAIDs können die Wirkung von blutdrucksenkenden Medikamenten verringern. Bei Patienten mit leichtem bis mittelschwerem Nierenversagen (Cl-Kreatinin 30-80 ml / min), bei gemeinsamer Verabreichung von ACE-Hemmern, Angiotensin-II-Rezeptorantagonisten oder Substanzen, die das COX-System unterdrücken (NSAIDs, Thrombozytenaggregationshemmer), weitere Verschlechterung der Nierenfunktion und Auftreten einer akuten Nierenfunktion Ausfall, der in der Regel reversibel ist. Diese Wechselwirkungen sollten bei Patienten in Betracht gezogen werden, die Nimesil ® in Kombination mit ACE-Hemmern oder Angiotensin-II-Rezeptorantagonisten einnehmen. Daher sollte die gemeinsame Verabreichung dieser Arzneimittel mit Vorsicht verschrieben werden, insbesondere bei älteren Patienten. Die Patienten sollten eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme erhalten und die Nierenfunktion sollte nach Beginn der Begleittherapie engmaschig überwacht werden.

    Pharmakokinetische Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln

    Lithiumpräparate. Es gibt Hinweise darauf, dass NSAIDs die Clearance von Lithium verringern, was zu einer Erhöhung der Lithiumkonzentration im Blutplasma und seiner Toxizität führt. Wenn Patienten, die eine Therapie mit Lithiumpräparaten erhalten, Nimesulid verschrieben wird, sollte eine regelmäßige Überwachung der Lithiumkonzentration im Plasma durchgeführt werden.

    Es wurden keine klinisch signifikanten Wechselwirkungen mit Glibenclamid, Theophyllin, Digoxin, Cimetidin und Antazida (zum Beispiel eine Kombination von Aluminium- und Magnesiumhydroxiden) beobachtet.

    Nimesulid hemmt die Aktivität des Isoenzyms CYP2C9. Bei gleichzeitiger Verabreichung von Arzneimitteln, die Substrate dieses Enzyms sind, mit Nimesulid kann sich die Konzentration dieser Arzneimittel im Plasma erhöhen.

    Wenn Sie Nimesulid weniger als 24 Stunden vor oder nach der Einnahme von Methotrexat verschreiben, ist Vorsicht geboten, weil In solchen Fällen können der Plasmaspiegel von Methotrexat und dementsprechend die toxischen Wirkungen dieses Arzneimittels zunehmen.

    Aufgrund der Wirkung auf renale Treibhausgase können COX-Hemmer, zu denen auch Nimesulid gehört, die Nephrotoxizität von Cyclosporinen erhöhen.

    Wechselwirkung anderer Arzneimittel mit Nimesulid

    In-vitro-Studien haben gezeigt, dass Nimesulid durch Tolbutamid, Salicylsäure und Valproinsäure von den Bindungsstellen verdrängt wird. Diese Effekte wurden jedoch während der klinischen Anwendung des Arzneimittels nicht beobachtet..

    Art der Verabreichung und Dosierung

    Drinnen nach dem Essen. 1 Packung. (Mit 100 mg Nimesulid) 2 mal täglich. Der Inhalt des Beutels wird in ein Glas gegossen und in etwa 100 ml Wasser gelöst. Die vorbereitete Lösung kann nicht gelagert werden.

    Nimesil ® wird nur zur Behandlung von Patienten über 12 Jahren angewendet.

    Jugendliche (12-18 Jahre). Aufgrund des pharmakokinetischen Profils und der pharmakodynamischen Eigenschaften von Nimesulid ist bei Jugendlichen keine Dosisanpassung erforderlich.

    Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion. Basierend auf pharmakokinetischen Daten ist es nicht erforderlich, die Dosis bei Patienten mit leichtem bis mittelschwerem Nierenversagen (Cl-Kreatinin 30-80 ml / min) anzupassen..

    Ältere Patienten. Bei der Behandlung älterer Patienten wird die Notwendigkeit einer Anpassung der Tagesdosis vom Arzt anhand der Möglichkeit einer Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln festgelegt..

    Die maximale Behandlungsdauer mit Nimesulid beträgt 15 Tage.

    Verwenden Sie die minimale wirksame Dosis in kürzester Zeit, um das Risiko unerwünschter Nebenwirkungen zu verringern.

    Überdosis

    Symptome: Apathie, Schläfrigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen in der Magengegend. Diese Symptome sind normalerweise mit einer Erhaltungstherapie gegen Gastropathie reversibel. Gastrointestinale Blutungen sind möglich. In seltenen Fällen sind ein Anstieg des Blutdrucks, akutes Nierenversagen, Atemdepression und Koma sowie anaphylaktoide Reaktionen möglich.

    Behandlung: symptomatisch. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Wenn innerhalb der letzten 4 Stunden eine Überdosierung aufgetreten ist, Induktion von Erbrechen und / oder Ernennung von Aktivkohle (von 60 bis 100 g pro Erwachsenem) und / oder einem osmotischen Abführmittel. Die erzwungene Diurese und Hämodialyse sind aufgrund der hohen Verbindung des Arzneimittels mit Proteinen (bis zu 97,5%) unwirksam. Dargestellt zur Kontrolle der Nieren- und Leberfunktion.

    spezielle Anweisungen

    Unerwünschte Nebenwirkungen können minimiert werden, indem die minimale wirksame Dosis des Arzneimittels in einem möglichst kurzen Verlauf verwendet wird.

    Nimesil sollte bei Patienten mit Magen-Darm-Erkrankungen in der Vorgeschichte (Colitis ulcerosa, Morbus Crohn) mit Vorsicht angewendet werden, da sich diese Erkrankungen verschlimmern können.

    Das Risiko für gastrointestinale Blutungen, Geschwüre oder Perforationen des Geschwürs steigt mit einer Erhöhung der NSAID-Dosis bei Patienten mit Geschwüren in der Vorgeschichte, die insbesondere durch Blutungen oder Perforationen kompliziert sind, sowie bei älteren Patienten. Daher sollte die Behandlung mit der niedrigstmöglichen Dosis begonnen werden. Patienten, die Medikamente erhalten, die die Blutgerinnung verringern oder die Blutplättchenaggregation hemmen, erhöhen auch das Risiko für gastrointestinale Blutungen. Bei gastrointestinalen Blutungen oder Geschwüren bei Patienten, die Nimesil ® einnehmen, sollte die medikamentöse Behandlung abgebrochen werden.

    Da Nimesil ® teilweise über die Nieren ausgeschieden wird, sollte seine Dosierung bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion je nach Urinierungsniveau reduziert werden.

    Es gibt Hinweise auf das Auftreten seltener Fälle von Leberreaktionen. Wenn Anzeichen einer Leberschädigung auftreten (Juckreiz, Gelbfärbung der Haut, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, dunkler Urin, erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen), brechen Sie die Einnahme des Arzneimittels ab und konsultieren Sie Ihren Arzt.

    Trotz der Seltenheit von Sehbehinderungen bei Patienten, die Nimesulid gleichzeitig mit anderen NSAIDs einnehmen, sollte die Behandlung sofort abgebrochen werden. Wenn eine Sehbehinderung auftritt, sollte der Patient von einem Augenarzt untersucht werden..

    Das Medikament kann zu Flüssigkeitsretention im Gewebe führen. Daher sollten Patienten mit hohem Blutdruck und Herzerkrankungen Nimesil ® mit äußerster Vorsicht anwenden..

    Bei Patienten mit Nieren- oder Herzinsuffizienz sollte Nimesil® mit Vorsicht angewendet werden, da sich die Nierenfunktion verschlechtern kann. Wenn sich der Zustand verschlechtert, sollte die Behandlung mit Nimesil® abgebrochen werden.

    Klinische Studien und epidemiologische Daten legen nahe, dass NSAIDs, insbesondere in hohen Dosen und bei Langzeitanwendung, zu einem vernachlässigbaren Risiko für Myokardinfarkt oder Schlaganfall führen können. Um das Risiko solcher Ereignisse bei der Verwendung von Nimesulid auszuschließen, sind nicht genügend Daten vorhanden.

    Die Zusammensetzung des Arzneimittels umfasst Saccharose. Dies sollte bei Patienten mit Diabetes mellitus (0,15-0,18 XE pro 100 mg des Arzneimittels) und bei Personen, die eine kalorienarme Diät einhalten, berücksichtigt werden. Nimesil® wird nicht für Patienten mit Fructose-Intoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorption oder Saccharose-Isomaltose-Mangel empfohlen.

    Wenn während der Behandlung mit Nimesil ® Anzeichen einer Erkältung oder einer akuten Virusinfektion der Atemwege auftreten, sollte das Arzneimittel abgesetzt werden.

    Verwenden Sie Nimesil ® nicht gleichzeitig mit anderen NSAIDs.

    Nimesulid kann die Eigenschaften von Blutplättchen verändern. Daher ist bei der Anwendung des Arzneimittels bei Personen mit hämorrhagischer Diathese Vorsicht geboten. Das Arzneimittel ersetzt jedoch nicht die prophylaktische Wirkung von Acetylsalicylsäure bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

    Ältere Patienten sind besonders anfällig für Nebenwirkungen von NSAIDs, inkl. Risiko von gastrointestinalen Blutungen und Perforationen, lebensbedrohlichen Patienten, Verschlechterung der Nieren-, Leber- und Herzfunktion. Bei der Einnahme von Nimesil ® für diese Patientenkategorie ist eine ordnungsgemäße klinische Kontrolle erforderlich..

    Es gibt Hinweise auf das Auftreten von Hautreaktionen in seltenen Fällen (wie exfoliative Dermatitis, Stevens-Johnson-Syndrom, toxische epidermale Nekrolyse) auf Nimesulid sowie auf andere NSAIDs. Bei den ersten Anzeichen eines Hautausschlags, Schleimhautläsionen oder anderen Anzeichen einer allergischen Reaktion sollte das Medikament Nimesil abgesetzt werden.

    Die Wirkung des Arzneimittels auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Kontrollmechanismen zu fahren. Die Wirkung von Nimesil® auf die Fahrfähigkeit von Fahrzeugen und Kontrollmechanismen wurde nicht untersucht. Daher sollte während der Behandlung mit Nimesil® beim Fahren von Fahrzeugen und bei potenziell gefährlichen Aktivitäten, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern, Vorsicht geboten sein.

    Freigabe Formular

    Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen, 100 mg. 2 g Granulat in dreischichtigen Beuteln (Papier / Aluminium / PE). 30er Pack. in einen Karton gelegt.

    Hersteller

    "Laboratory of Guidotti S.P.A.", Italien.

    Produziert von: Laboratorios Menarini S.A., Spanien.

    Vertriebspartner: Berlin-Chemie / Menarini Pharma GmbH. Glinicker Veg 125, 12489, Berlin, Deutschland.

    Abgabebedingungen von Apotheken

    Lagerbedingungen des Arzneimittels Nimesil ®

    Von Kindern fern halten.

    Haltbarkeit des Arzneimittels Nimesil ®

    Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

    Für Weitere Informationen Über Bronchitis