Erfrierungen und Unterkühlung: Anzeichen und Erste Hilfe

Schnee, Schneeregen und böiger Wind - der echte Winter ist nach Moskau gekommen. Letzte Nacht ist die Temperatur in der Stadt auf minus 12-14 Grad gefallen. Tagsüber zeigt das Thermometer acht bis zehn Grad Frost an.

Ab Mitte der Woche nimmt der Frost ab, aber die Temperatur bleibt um einige Grad unter dem Normalwert. Bei diesem Wetter besteht ein hohes Risiko für Unterkühlung und Erfrierungen. Hypothermie kann sowohl lokale als auch allgemeine Erkältungsverletzungen verursachen, und tiefe Erfrierungen können zu Behinderungen führen.

Erfrierungen: die Hauptrisiken

Meistens leiden die Füße unter der Kälte, an zweiter Stelle die Hände, dann die Nase, die Ohren und die Wangen. Der Körper verliert in kaltem Wasser schneller Wärme, wenn eine Person nasse Kleidung oder Schuhe trägt. Die Wahrscheinlichkeit von Erfrierungen ist bei starkem Wind und während eines Schneesturms sowie bei Personen, die enge Schuhe tragen oder ihre Position längere Zeit nicht ändern, höher. Tragen Sie zu Erkältungsverletzungen und Gefäßerkrankungen, Neuritis, früheren Erfrierungen, Müdigkeit, Erschöpfung, Hunger und Infektionskrankheiten bei. Oft bekommen Menschen Erfrierungen, während sie betrunken sind.

Was sind die Anzeichen von Erfrierungen?

Die ersten Manifestationen von Erfrierungen sind leicht zu übersehen. Die Temperatur der Haut nimmt ab, sie wird blass, verliert an Empfindlichkeit, aber es kann zu Kribbeln oder Brennen kommen. Während eine Person in der Kälte ist, ist es sehr schwierig, das Ausmaß des Schadens herauszufinden. Es wird nach dem Erwärmen bestimmt.

Wenn sich die Haut beim Erwärmen erwärmt und die Empfindlichkeit wiederhergestellt wird, bedeutet dies, dass die Kälteschädigung oberflächlich ist. Schmerzen und Taubheitsgefühl sind bei tiefen Erfrierungen häufig..

Durch die Tiefe der Läsion werden Verletzungen in vier Typen unterteilt. Die ersten beiden gelten als oberflächlich, der Rest ist tief. Erfrierungen ersten Grades beeinflussen die Oberflächenschichten der Haut. Nach dem Erwärmen kann blasse Haut rot werden oder sogar zyanotisch werden und sich nach einer Weile ablösen. Innerhalb einer Woche normalisiert sich ihr Zustand wieder.

Bei einer Verletzung zweiten Grades bilden sich Blasen auf der Haut, die mit Flüssigkeit gefüllt sind, meistens leicht. Nach etwa einer Woche klingen sie ab und nach weiteren zwei bis drei Wochen ist die Haut vollständig wiederhergestellt..

Im dritten Grad sind die Blasen oft mit rosa oder roter Flüssigkeit gefüllt und ihr Boden ist blau-lila. Nach der Abstoßung des toten Gewebes bilden sich Wunden. Mit dem vierten Grad an Erfrierungen schwillt der betroffene Körperteil stark an, wird dunkel, es kann sich eine Brandwunde entwickeln.

Erste Hilfe

Das Opfer muss von der Kälte an einen warmen, windstillen Ort gebracht werden, nasse Kleidung ausziehen und in eine Decke wickeln. Sie können den erfrorenen Bereich mit Hilfe von wärmeisolierenden Materialien erwärmen, z. B. Baumwollgaze-Verbänden mit einer Schicht Kompressionspapier oder Plastikfolie, wenn dies nicht zur Hand ist - mit Schaumgummi, Decken usw..

Heiße Getränke und ein warmes Bad halten Sie warm. Das darin enthaltene Wasser muss unbedingt allmählich erhitzt werden. Sie beginnen mit einer Temperatur von plus 17-18 Grad und für etwa eine Stunde wird das Wasser auf plus 36-37 Grad erhitzt.

Aber es lohnt sich nicht, erfrorene Haut mit Eis und Schnee zu reiben. Es besteht ein großes Risiko für Unterkühlung und Verletzungen bei ihr..

Unterkühlung oder Unterkühlung

Hypothermie kann entstehen, wenn Sie lange in der Kälte bleiben. Dies ist ein Zustand des Körpers, in dem die Temperatur der inneren Organe unter 35 Grad fällt. Sie kann durch Messung der Rektaltemperatur bestimmt werden.

Anzeichen von Unterkühlung

Hypothermie geht mit einer allgemeinen Bewusstseinsdepression bis zum Koma einher; Muskelzittern kann auftreten. Wenn die Temperatur unter 30 Grad gesenkt wird, hört das Zittern auf und es tritt Muskelsteifheit auf, die der Steifheit ähnelt. Es gibt drei aufeinanderfolgende Stadien in der Entwicklung einer allgemeinen Kälteschädigung: leicht, mittelschwer und schwer..

Mit einer einfachen Stufe fällt die innere Körpertemperatur unter 35 Grad. Zuerst spürt eine Person Schüttelfrost, Atmung und Puls werden häufiger, der Blutdruck steigt leicht an, Gänsehaut tritt auf. Dann werden aufgrund einer Abnahme der Temperatur der inneren Organe ihre Funktionen gehemmt: Die Häufigkeit der Atmung und des Herzschlags nimmt ab, eine Person fühlt Lethargie, Apathie, Schläfrigkeit und Muskelschwäche. Bewegungskoordination, Sehstörungen können beeinträchtigt sein, es gibt Halluzinationen.

Im mittleren Stadium der Erfrierungen sinkt die Temperatur der inneren Organe auf etwa 30 Grad. Die Haut des Opfers wird blass (manchmal nimmt sie eine Marmortönung an), die Herzfrequenz nimmt ab, das Bewusstsein ist verwirrt, Sprache und Bewegung sind gestört, es gibt keinen Gesichtsausdruck, Reflexe werden geschwächt, es kommt zu einer Betäubung.

In einem schweren Stadium sinkt die Temperatur der inneren Organe unter 30 Grad, alle grundlegenden Vitalfunktionen des Körpers werden gehemmt. Eine Person kann Krämpfe und einen erhöhten Muskeltonus entwickeln. Es wird schwierig, Arme und Beine zu strecken, das Opfer ist bewusstlos, die Reflexe schwächen sich ab. Die Herzfrequenz und der Druck einer Person nehmen ab, die Atmung wird seltener. Inkontinenz von Urin und Kot ist möglich. Bei einem weiteren Temperaturabfall kann es zu einem imaginären Tod kommen, bei dem Atmung, Puls und Blutdruck kaum wahrnehmbar sind und Reflexe nicht erkannt werden. Wenn die innere Körpertemperatur auf 25-22 Grad fällt, kann eine Person sterben.

Nachdem sich der Körper erwärmt hat, beginnt die Reaktionszeit. In der Regel werden Lethargie, Müdigkeit, Schläfrigkeit, Steifheit der Bewegungen und Kopfschmerzen festgestellt. Bei schwerer Unterkühlung kann sich ein Ödem der inneren Organe entwickeln: Gehirn, Lunge und andere. Thrombosen können auftreten und die kardiovaskuläre Aktivität kann ebenfalls beeinträchtigt sein, es kann zu akutem Nierenversagen und einer Störung des Nervensystems kommen. Anschließend kann eine Entzündung der inneren Organe auftreten: Lungenentzündung, Bronchitis, Nephritis und andere.

Erste Hilfe bei Unterkühlung

Das Opfer braucht Hilfe, um die normale Körpertemperatur wiederherzustellen. Die einfachste und sicherste Methode ist warme Kleidung, Decken und ein warmer Raum. Es ist sehr wichtig, den Kopf bedeckt zu halten, da er 30 Prozent der Wärme abgibt. Heizdecken können verwendet werden. Nur die Brust sollte erwärmt werden, sonst sind Komplikationen möglich.

Heiße Getränke und ein warmes Bad helfen gut (allmählich auf eine Temperatur von nicht mehr als plus 36 Grad erwärmen). Im Bad können Sie den Körper sanft mit weichen Schwämmen reiben. Bei einem milden Grad an Abkühlung ist nur eine Erwärmung ausreichend, bei einem durchschnittlichen und schweren Grad benötigt das Opfer ärztliche Hilfe.

Hypothermie: Erste Hilfe, Anzeichen, Symptome, Grad, Behandlung


Unterkühlung ist eine Abnahme der Temperatur des gesamten Körpers, einschließlich seines Kerns, dh der Blutgefäße und inneren Organe. Hypothermie entsteht, wenn sie niedrigen Außentemperaturen ausgesetzt wird: Wenn eine Person in der Kälte ist und unzureichend gekleidet ist. Dies kann nicht nur Menschen ohne bestimmten Wohnort betreffen, sondern auch recht erfolgreiche und starke Menschen, wenn ihr Auto in eine Schneeverwehung fällt und sie sich entscheiden, zu Fuß zu gehen.

Noch bevor der Körperkern abgekühlt ist, versucht der Körper, die Situation zu korrigieren: Er „schaltet“ das Zittern ein und sendet entsprechende Signale an das Gehirn. Aber wenn die Bluttemperatur auf bestimmte Werte abfällt, hat er keine andere Wahl, als den Stoffwechsel zu verlangsamen und die am wenigsten wichtigen Organe "von der Stromversorgung zu trennen". Wenn eine solche Situation länger als 2 Stunden besteht (und noch weniger in der Kälte) oder eine Person an etwas erkrankt ist oder Blut verliert, kann sie ohne fremde Hilfe nicht zurechtkommen. Er wird sich nur sehr müde fühlen und nicht aufstehen können..

Der Tod durch Unterkühlung tritt nicht nur in Abwesenheit von Hilfe auf: Für einige Zeit befindet sich der Körper in einem Zustand suspendierter Animation und kann dennoch gerettet werden. Oft sterben Menschen beim Wiedererwärmen, besonders wenn sie falsch gemacht werden. Daher werden wir weiter darüber sprechen, was während der Unterkühlung passiert und wie dieses Wissen genutzt werden kann, um das Leben eines anderen zu retten. Wir werden Ihnen auch erklären, wie Sie eine allgemeine Unterkühlung so weit wie möglich vermeiden können..

Interessante Informationen zur Unterkühlung

Hier sind einige nützliche Dinge, die Sie über Unterkühlung wissen sollten:

  • Am häufigsten sind Menschen, die betrunken sind, Unterkühlung ausgesetzt..
  • Um Unterkühlung zu bekommen, muss es nicht -30 ° draußen sein. Sie können sogar bei Temperaturen über Null (unter 10 ° C) einfrieren, wenn Sie in nasser Kleidung ausgehen, vorher mehr als 700 ml Blut verlieren oder sich einer Krebsbehandlung unterziehen.
  • Der Hauptverantwortliche für die Thermoregulation (Regulierung der Körpertemperatur) ist der Hypothalamus. Es ist auch das wichtigste endokrine Organ..
  • Das Rückenmark und die beiden Endregionen des Gehirns (Medulla oblongata und Median) sind ebenfalls an der Thermoregulation beteiligt. Mit ihren Pathologien tritt Unterkühlung viel schneller und sogar bei nicht zu niedriger Lufttemperatur auf.
  • Wenn es draußen 35 ° ist und Sie sich nicht bewegen, sinkt die Körpertemperatur etwa alle 30 Minuten um 1 °.
  • Wenn es trotzdem so wird, dass Sie im Schnee frieren und nicht mehr auf der Suche nach Wohnraum sind, bedeutet dies, dass die Körpertemperatur 32,9 ° erreicht hat.
  • Wenn es unmöglich wurde, sich zu bewegen, schienen die Gelenke eingeschränkt zu sein, die Körpertemperatur erreichte 32,2 ° oder weniger.
  • Bei 31,1 ° hört das Zittern auf, mit dessen Hilfe der Körper versuchte, sich aufzuwärmen. Das Zittern verdoppelte die Wärmemenge, aber bei dieser Temperatur wurde es zu einer zusätzlichen Energieverschwendung, die bereits knapp ist..
  • Vom Moment des kraftlosen Absinkens bis zum Boden erinnert sich eine Person bereits an fast nichts: Die Teile der Großhirnrinde, die für das Gedächtnis verantwortlich sind, werden vom Körper ausgeschaltet, um Energie zu sparen.
  • Hypothermie ist für Kinder im Alter von 1 Monat bis 6 Jahren am gefährlichsten: Ihre thermoregulatorischen Systeme sind noch nicht gereift.
  • Seltsamerweise vertragen Neugeborene Kälte viel besser als Erwachsene, obwohl sie immer noch nicht wissen, wie sie zittern sollen, um ihre Temperatur zu erhöhen. Sie werden durch braunes Fettgewebe geschützt, das im Alter von 28 Lebenstagen eine maximale Menge (5%) aufweist. Es befindet sich im Nacken, Rücken, Schultern und um die Nieren.
  • Bei niedrigen Lufttemperaturen erzeugt braunes Fettgewebe für einige Zeit Wärme, aber ein Erwachsener hat wenig davon.
  • Die Menge an braunem Fett nimmt bei Menschen zu, die Sport treiben.
  • Es wird angenommen, dass eine Person nicht mehr gerettet werden kann, wenn die Körpertemperatur 24 ° erreicht. Während einer Herzoperation wird die Körpertemperatur jedoch auf 20 ° gesenkt, was es ermöglicht, bei ausgeschaltetem AIC (Herz-Lungen-Gerät) nicht länger als 17 Minuten zu arbeiten.
  • Ein Gefühl von Hitze wird bei einer gefrorenen Person als sterbendes Symptom angesehen..

Es ist auch interessant zu wissen, dass der Körper aufgrund von:

  • Muskelarbeit (Zittern). Es erhöht die Wärmemenge im Körper 3-4 mal mehr als beim Gehen, während sich der aktiv kontrahierende Muskel selbst um 2 ° oder etwas mehr erwärmt. Schwere körperliche Arbeit erzeugt 2-2,5-mal mehr Wärme als Zittern;
  • Erhöhung der für das Funktionieren aller Organe erforderlichen Mindestenergie. Diese Prozesse werden hauptsächlich durch die Schilddrüse reguliert, daher tritt eine Hypothyreose bei Menschen mit Hypothyreose schneller auf;
  • Energieverbrauch von Fettgewebe (daher sterben übergewichtige Menschen seltener an Unterkühlung);
  • Beschleunigung chemischer Prozesse in der Leber, durch die der Körper teilweise mit Energie versorgt wird;
  • erhöhter Puls. Dies erhöht in Analogie zum Skelettmuskel die Wärmemenge im Körper;
  • aktive Einbeziehung zusätzlicher Bereiche des Gehirns und der Nieren in die Arbeit;
  • Essen, dessen Aufspaltung Energie erzeugt;
  • Versuche, den Bereich des Körpers, der mit der Umwelt in Kontakt steht, zu verkleinern (eine Art Rollen in eine Kugel);
  • Abnahme der Blutversorgung der Peripherie, dh der Haut, des Unterhautgewebes, der Skelettmuskulatur, insbesondere der Gliedmaßen. Zunächst "schalten" sich die Haut und die darin enthaltenen Schweißdrüsen aus, deren Aufgabe es ist, die Verdunstung von Wärme von der Körperoberfläche zu erhöhen;
  • eine Abnahme der Atmung, bei der auch Wärmeverdunstung auftritt;
  • eine atavistische Reaktion der "Pelzaufzucht", aufgrund derer die warme Luftschicht um den Körper herum zunehmen würde. Beim Menschen sieht es aus wie "Gänsehaut" oder "Gänsehaut"..

Was führt zu Unterkühlung

Hypothermie wird verursacht durch:

  • Temperatur unter Null;
  • hohe Luftfeuchtigkeit;
  • hohe Windgeschwindigkeit (bei einem Wind von 5 m / s verdunstet die Körperwärme doppelt so schnell, bei 10 m / s - viermal);
  • nicht genug Kleidung;
  • Fehlen eines Hutes und / oder von Handschuhen;
  • Schuhe mit dünnen (weniger als 1 cm) Sohlen, Gummi oder engen Schuhen;
  • synthetische Kleidung in der kalten Jahreszeit;
  • längeres Fehlen von Bewegung auf der Straße;
  • Intoxikation, bei der sich die Gefäße ausdehnen, wärmeres Blut vom "Kern" gelangt zur kalten "Peripherie" und kühlt dort ab, danach geht es zum "Kern" und senkt seine Temperatur. Das heißt, die Abkühlung ist schneller. Darüber hinaus werden Reaktionen in der Großhirnrinde während einer Vergiftung gehemmt, sodass eine Person in der Kälte einschlafen und nicht aufwachen kann.

Das Risiko einer Unterkühlung ist höher bei Menschen, die:

  • eine unausgewogene Ernährung befolgen;
  • verbrauchen Sie nicht genug Vitamine;
  • sind unterernährt;
  • überarbeitet;
  • in einem Zustand ständigen Stresses leben;
  • Beachten Sie einen ständig reduzierten Druck.
  • erschöpft zum Beispiel infolge längerer Krankheit. Infolgedessen wird die Menge an Fettgewebe, aus der der Körper in der Kälte Energie beziehen kann, stark reduziert. Das Volumen des Muskelgewebes nimmt ebenfalls ab, dh das Zittern ist nicht mehr so ​​warm;
  • Herzkrankheiten haben, die durch Herzinsuffizienz kompliziert werden, wenn es für das Herz sehr schwierig ist, Blutverdickungen in der Kälte zu pumpen;
  • an onkologischen Krankheiten leiden;
  • Beachten Sie die Addison-Krankheit (Nebenniereninsuffizienz), bei der der Blutdruck ständig gesenkt wird, dh die Geschwindigkeit und die Geschwindigkeit, mit der das Blut durch die großen und kleinen Kreise des Blutkreislaufs fließt.
  • HIV infiziert;
  • eine geringe hormonelle Aktivität der Schilddrüse oder eine verringerte Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber diesen Hormonen aufweisen. Dieser Zustand, die Hypothyreose, geht selbst mit einer Abnahme der Körpertemperatur einher, und niedrige Lufttemperaturen verschlimmern sie nur noch weiter.
  • leiden an Leberzirrhose, wenn normales Lebergewebe durch faseriges ersetzt wird (ähnlich wie Narbe);
  • Blut verloren, besonders akut (das heißt viel auf einmal). Ständiger (chronischer) Blutverlust verursacht Ausgleichsreaktionen im Körper;
  • erhielt eine traumatische Hirnverletzung, begleitet von Bewusstlosigkeit.

Wie sich Unterkühlung manifestiert

Die Symptome einer Unterkühlung treten allmählich auf, je nachdem, um wie viele Zahlen die Körpertemperatur gesunken ist.

Wenn die Temperatur 36,1-36,0 ° erreicht hat, kann eine Person fühlen, wie sich ihre Muskeln verspannen, insbesondere im Nacken. Sie bereiten sich darauf vor zu arbeiten, zu zittern und einer Person die notwendige Wärme zu geben. Das Bewusstsein ist klar, es besteht möglicherweise die Angst zu erfrieren, aber im Kopf gibt es eine Art Aktionsplan, um dieses Problem zu lösen, und die Person setzt es aktiv um. Dieses Stadium wird noch nicht als Unterkühlung angesehen, erfordert jedoch bereits, so schnell wie möglich in die Hitze zu kommen..

Wenn der Körper auf 35 ° abgekühlt ist, beginnt ein starkes Zittern, die Panik verstärkt sich. Die Muskeln sind nicht mehr so ​​fügsam und flexibel, so dass es selbst auf Skiern schwieriger wird, im Schnee zu manövrieren. Die Knie beugen sich stark, die Hände sind auch steif. Eine solche Muskelüberlastung verursacht Schmerzen nach Unterkühlung, aber eine Körpertemperatur von bis zu 34 ° wird noch nicht als Unterkühlung angesehen. Schmerzen während der Unterkühlung selbst treten bereits im 2. Grad auf und sind mit der Tatsache verbunden, dass die gefrorenen Muskeln taub und hart werden. Nervenenden, die mit solchen Muskeln und anderen Weichteilen in Kontakt kommen, die ähnliche Veränderungen erfahren haben, werden stark stimuliert. Dies ist es, was Schmerzen verursacht.

In der Zwischenzeit arbeitet eine Person unter dem Einfluss von Panikangst aktiv mit ihren Händen und Füßen, um in die Wärme zu gelangen. Solange er sich bewegt und nicht in den Schnee fällt und seine Kleidung versiegelt und nicht schweißgebadet ist, kann er dennoch "echte" Unterkühlung und all ihre Folgen vermeiden..

1. Grad

Bei 34 ° beginnt bereits der Zustand, der als Unterkühlung bezeichnet wird. Es ist in 4 Grad unterteilt.

Der 1. Grad der Unterkühlung ist eine Körpertemperatur von 34 bis 32 °. Es wird auch als dynamische Stufe bezeichnet. Die menschliche Haut ist blass aufgrund von Vasospasmus, „Gänsehaut“ am ganzen Körper. Sie können sich immer noch bewegen, aber es stellt sich heraus, dass sich Arme und Beine immer schlechter beugen. Atmung und Herzfrequenz werden immer noch beschleunigt, aber von 34 auf 32 ° nehmen sie immer mehr ab. Der Blutdruck ist bereits gesenkt. Das Bewusstsein ist nicht mehr klar: Eine Person kann auf die Uhr schauen und vergessen, wie spät es ist, begeht häufig Hautausschläge (z. B. bewegt sich in die entgegengesetzte Richtung), aber Panik wird allmählich durch Müdigkeit und Gleichgültigkeit gegenüber der Umwelt ersetzt.

2. Grad

2 Grad Unterkühlung oder 2 Grad Stupor beginnen, wenn die Temperatur von 32 auf 29 ° fällt. Die Anzeichen einer Unterkühlung in diesem Stadium sind wie folgt.

Die Schläfrigkeit nimmt zu, das Zittern hört bei 31,1 ° auf. Das Blut verdickt sich, es wird für das Herz schwierig, es zu pumpen, es beginnt weniger häufig zu schlagen, etwa 50 Schläge pro Minute. Bei einer Temperatur von 30 ° wird der Herzschlag arrhythmisch. Die Haut ist blau wegen der mangelnden Blutversorgung, das Bewusstsein ist getrübt, es ist unmöglich, sich zu bewegen. Wenn das Opfer beim Namen genannt wird, kann es immer noch versuchen zu nicken, aber es ist nicht in der Lage, Bekannte zu erkennen oder zu antworten. Visuelle und auditive Halluzinationen treten auf.

Die Nieren arbeiten immer noch. Es ist schwer für sie: Sie müssen ein größeres Blutvolumen verarbeiten als zuvor, da die Gefäße der Peripherie bereits „geschlossen“ sind und sich das gesamte Blut in den zentralen Gefäßen befindet. Vor dem Hintergrund verschwommenen Bewusstseins und Halluzinationen verspürt eine Person den Drang zu urinieren. Er stellt sich vor, dass nichts passieren wird, wenn er so zu urinieren beginnt, und er tut dies, damit die Kälte noch tiefer und schneller in den Körper eindringen kann.

Bei einer Temperatur von 29,4 ° C sind noch Bewusstseinsreste vorhanden, aber es gibt ein Gefühl intensiver Hitze, das das Opfer als gerettet und erwärmt wahrnimmt. Um die Hitze loszuwerden, zieht er sich aus, weshalb dieses seltsame Phänomen als paradoxes Ausziehen bezeichnet wird. Wegen ihm werden Menschen mit Unterkühlung für Opfer sexuellen Missbrauchs gehalten..

3. Klasse

Die Temperatur fällt schnell auf 29 ° und dann um 0,2 bis 0,3 ° niedriger ab. Eine Person, die bis zum 3. Grad geht (es wird von 29 bis 24 oder 25 ° angenommen) und nackt im Schnee liegt, merkt plötzlich, dass sie allein ist, keine Hilfe gekommen ist und viele Fehler gemacht hat. Danach schwindet das Bewusstsein. Ein oberflächliches Koma entsteht, wenn taktile und schmerzhafte Reize bei einer Person minimale motorische Reaktionen hervorrufen, ohne die Augen zu öffnen. Seine Haut ist zyanotisch und geschwollen, die Herzfrequenz beträgt nicht mehr als 40 pro Minute, die Atmung ist selten und flach. Krämpfe und Erbrechen werden beobachtet.

4 Grad

Wenn alle drei oben beschriebenen Stadien reversibel waren, ist Grad 4 oder gemäß einer anderen Klassifizierung ein Krampfstadium ein irreversibler Schaden. Dies ist eine schwere Unterkühlung.

Körpertemperatur - 25 ° und darunter. Hier waren alle Mechanismen, die versuchten, das Leben zu erhalten, erschöpft. Verschiedene Teile des Gehirns haben ihre Verbindung verloren, und im motorischen Kortex sind Bereiche mit Anfallsaktivität aufgetreten..

Die Haut ist in 4 Stadien blau mit einem gelben Farbton, ähnlich wie Wachs. Der Körper kann nicht gerade gerichtet werden. Bewusstsein fehlt - ein tiefes Koma: Selbst wenn eine Person laut gerufen oder auf die Wangen geschlagen wird, reagiert sie nicht mit einer Grimasse oder Bewegung. Die Pupillen sind erweitert. In regelmäßigen Abständen beugt der ganze Körper einen Krampf. Die Atmung ist schwach, selten und unregelmäßig (möglicherweise nicht einmal sichtbar). Herzschlag - 20-25 Schläge pro Minute, arrhythmisch.

Es wird angenommen, dass der Tod bei einer Körpertemperatur von 23-24 ° auftritt. Es gibt jedoch einen Fall, in dem ein Erwachsener das Einfrieren bis zu 16 ° überlebte. Ebenfalls beschrieben wird das Überleben eines 2-jährigen Mädchens, das die ganze Nacht draußen verbracht hat, wo es -40 ° war. Und obwohl ihr Körper auf 14 ° abkühlte und sie ihre Arme und Beine einfrierte, gelang es ihr zu überleben.

Erste Hilfe

Wenn Sie mit einem Kind in einem Kinderwagen spazieren gegangen sind und nach Hause gekommen sind und festgestellt haben, dass sein Körper oder nur seine Beine kalt waren, während das Baby selbst normal aufwachte, nicht unruhig ist und sich nicht weigert zu essen, brauchen Sie:

  • Fangen Sie an, Wasser mit einer Temperatur von 37-38 ° in das Bad zu ziehen (wenn nur die Beine kalt sind, reicht ein Plastikbecken aus, in dem Sie sie nur erwärmen).
  • Ziehen Sie dem Kind kalte Kleidung aus und legen Sie es unter die Decke.
  • Reiben Sie es mit warmen Händen mit sanften, aber aktiven Bewegungen unter der Decke.
  • gib ihm warmen süßen Tee oder eine Mischung (was er trinken wird);
  • Erwärme es in einem Bad oder einem Becken für 15-20 Minuten;
  • trocken wischen;
  • warme Kleidung tragen.

Die gleichen Aktivitäten werden bei leichter Unterkühlung sowohl bei älteren Kindern als auch bei Erwachsenen durchgeführt..

In schweren Fällen sollte Erste Hilfe:

  1. kompetent ausfallen, da die meisten Opfer während der Erwärmung sterben, wenn sich alle Kapillaren stark ausdehnen und das Blut stark vom Zentrum zur Peripherie fließt - der Druck fällt auf kritische Zahlen ab - die Blutversorgung des Gehirns hört auf;
  2. trotz der Tatsache, dass es keine Lebenszeichen gibt. Tatsache ist, dass Kälte alle chemischen Reaktionen verlangsamt, auch im Gehirn. Somit reicht schon ein minimales Blutvolumen aus, damit das Gehirn leben kann. Darüber hinaus kann der Körper auch bei vollständig gestoppter Durchblutung eine Weile leben (denken Sie an die Herzoperation, die zu Beginn erwähnt wurde)..

Erste Hilfe bei Unterkühlung besteht aus folgenden Maßnahmen:

  1. Entfernen Sie nach Möglichkeit nasse Kleidung vom Opfer. Schnee abschütteln.
  2. Rufen Sie einen Krankenwagen und sagen Sie, dass sie das Opfer nach Unterkühlung gefunden haben.
  3. Wickeln Sie eine Person in eine warme Decke / lange Jacke / Schlafsack, setzen Sie einen Hut auf den Kopf und Fäustlinge auf die Hände.
  4. Tragen Sie eine Person in einen warmen Raum - auf einer Trage oder Decke, ohne den in der fötalen Position gebogenen Körper zu beugen.
  5. Wenn eine Person Krämpfe hat, sollte eine Person beim Transport in einen Raum vor ihnen in der Nähe des Kopfes des Opfers gehen und seine Atemwege beobachten. Er muss entweder ein kleines Stück Stoff, das in eine Rolle gerollt ist, in den Mund der unterkühlten Person einführen (damit er den Mund nicht schließt) oder bei Anfällen an den Ecken des Unterkiefers und des Kinns ziehen, sodass die unteren Zähne vor dem Oberkiefer liegen.
  6. Wenn kein Puls und keine Atmung im Raum vorhanden sind, beginnen Sie mit Wiederbelebungsmaßnahmen: 100-120 Drücken Sie mit den Handflächen der geraden Hände auf die Brust, wobei 30 Drücken abwechselnd mit 2 Atemzügen in den Mund oder die Nase des Opfers erfolgen.
  7. Wenn die Person bei Bewusstsein ist, versuchen Sie, ihre Temperatur zu messen, wenn ein elektronisches Thermometer vorhanden ist. Es muss in geringer Tiefe in das Rektum injiziert werden..
  8. Eine niedrige Körpertemperatur weist darauf hin, dass es jetzt unmöglich ist, eine Person mit heißem Essen zu füttern und zu füttern: Der Darm wurde ausgeschaltet, und zusammen mit dem in das Blut gegossenen heißen Wasser tritt eine Masse von Substanzen ein, die während der Darmischämie gebildet werden. Dies kann einen Schock hervorrufen, der ohne medizinische Hilfe nicht behandelt werden kann..
  9. Geben Sie bei einer Temperatur von 31 ° oder höher ein warmes (2-3 ° über der Körpertemperatur) alkoholfreies Getränk (Tee, fettarme Brühe) oder Wasser.
  10. Wenn eine Person bei Bewusstsein ist, muss sie ein Heizkissen (Plastikflaschen) mit warmem Wasser oder eine Heizdecke auf den Bereich der Leber, die Oberschenkelarterien (ganz oben auf den Oberschenkeln, direkt unter der Leistenfalte) und die Achselarterien auftragen. Das Wasser sollte warm sein und das Heizkissen oder die Plastikflasche sollten in ein trockenes, sauberes Tuch gewickelt werden.
  11. Wickeln Sie das Opfer bis zum Eintreffen des medizinischen Teams in eine Decke.
  12. Eine bewusste Person sollte nicht in ein heißes Bad (nur eines, dessen Temperatur 1 ° höher als die Körpertemperatur ist, mit einem allmählichen Anstieg) gelangen oder ihre Hände unter heißem Wasser erwärmen dürfen. In keinem Fall sollte eine Person in ein solches Wasser gebracht werden, wenn sie bewusstlos ist: Es geht nicht darum, dass sie einen Schluck Wasser nimmt, sondern dass eine scharfe Ausdehnung der Kapillaren zu einem Blutdruckabfall (dies wird als Schock bezeichnet) und zu einer Behandlung ohne medizinische Hilfe führt unmöglich.

Akute Unterkühlung wird in keiner Weise behandelt:

  • Reiben mit Schnee oder einem harten Gegenstand. Sie können nur mit Ihren Händen mit leichten Bewegungen massieren;
  • Gießen heißer / warmer Flüssigkeit in den Mund einer bewusstlosen Person;
  • einer Person, deren Körpertemperatur unter 31 ° liegt, warme Flüssigkeit geben;
  • Richten von gebogenen Gelenken mit groben Bewegungen. Dies ist bei kardiopulmonaler Wiederbelebung nur dann gerechtfertigt, wenn die Hände des Opfers ihn daran hindern, die Brust zu erreichen.
  • Platzieren einer Person in einem Whirlpool.

Wer muss ins Krankenhaus eingeliefert werden

Es ist klar, dass die Behandlung von Unterkühlung in einem Krankenhaus unerlässlich ist, wenn das Opfer bewusstlos oder ohne Lebenszeichen gefunden wird. Aber es wird notwendig sein, ins Krankenhaus eingeliefert zu werden, wenn:

  • ein Kind oder eine ältere Person ist unterkühlt;
  • das Opfer hatte 2-4 Grad Unterkühlung;
  • ein arrhythmischer Puls wurde bestimmt;
  • Es gibt Erfrierungen der Extremitäten jeglichen Grades, während die Person an Diabetes mellitus leidet, eine auslöschende Endarteritis oder Atherosklerose der unteren Extremitäten, trophische Geschwüre;
  • Es gibt Erfrierungen an jedem Körperteil mit Grad 3 oder 4.

Stationäre Behandlung

Die medizinische Hilfe ist wie folgt:

  • den Patienten mit warmem Wasser auf eine Matratze legen;
  • intravenöse Verabreichung von auf 37 ° (oder höher) erwärmten Lösungen;
  • wenn eine Wiederbelebung durchgeführt wurde - die Einführung einer kleinen Menge Soda;
  • Gewährleistung einer angemessenen Atmung: Bewusstseinspatienten werden durch eine Maske mit angefeuchtetem Sauerstoff versorgt. Unbewusste Patienten müssen mit Natriumoxybutyrat und Sibazon in eine medizinische Anästhesie injiziert werden, wonach sie mit einem Beatmungsgerät in die Atmung überführt werden.
  • gegebenenfalls Defibrillation;
  • Wenn der Patient im 3. Grad der Unterkühlung gefunden wurde, ist er an eine Herz-Lungen-Maschine angeschlossen, die das Blut alle 3 Minuten um 1 ° erwärmt. Wenn dies nicht möglich ist, können Sie auf chirurgische Eingriffe zurückgreifen - Waschen der inneren Organe mit einer warmen Lösung einer sterilen Kochsalzlösung mit einem allmählichen Anstieg der Flüssigkeitstemperatur;
  • Medikamente, die die Herzfunktion verbessern, werden verabreicht;
  • Bei Bedarf wird ein künstlicher Schrittmacher mit Defibrillationsfunktion installiert.
  • Nachdem die Gefahr des Flimmerns vorüber ist und sich der Herzrhythmus erholt hat, können krampflösende Mittel verabreicht werden, deren Aufgabe es ist, den Vasospasmus zu beseitigen.
  • Wenn nach einer Unterkühlung ein Arm, ein Bein oder ein anderer Körperteil schmerzt, was durch anhaltenden Muskelkrampf und Erfrierungen verursacht wird, müssen Schmerzmittel verabreicht werden.
  • Darüber hinaus erhält das Opfer Vitamine, Antihistaminika und Medikamente, die die Ernährung speziell für das Herz verbessern.

Nachdem das Opfer ins Krankenhaus eingeliefert wurde, wird die Temperatur nach Unterkühlung überwacht. Die Messung erfolgt im Rektum mit elektronischen Sensoren. Zunächst sinkt die Körpertemperatur, da die Haut und das subkutane Gewebe, die kalt bleiben, den gesamten Körper abkühlen. Nach einer Weile sollte es anfangen zu steigen. Ärzte finden die optimale Infusionsrate von Lösungen (wenn es keine Herz-Lungen-Maschine gibt), so dass die Temperatur alle 15 Minuten um 1 Grad steigt.

Andere Indikatoren werden ebenfalls überwacht: Puls, Anzahl der Atemzüge, Blutdruck. Sehr oft wird ein EKG erstellt oder ein Herzmonitor platziert, um die Herzfrequenz ständig zu überwachen.

Komplikationen der Unterkühlung

Die Folgen einer Unterkühlung sind sehr schwerwiegend. Das:

  • Lungenentzündung;
  • Erfrierungen von Körperteilen;
  • Erkrankungen der HNO-Organe: Sinusitis, Mandelentzündung, Kehlkopfentzündung;
  • SARS, einschließlich Influenza;
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten, Zunahme der Schwere ihres Verlaufs.

Es kommt häufig vor, dass eine Person an Unterkühlung starb: an Herzstillstand, an plötzlicher Erwärmung, an Kammerflimmern, das vor dem Hintergrund der Erwärmung auftrat, an schweren Erfrierungen der Extremitäten.

In der Medizin ist Unterkühlung die Wirkung von Kälte auf den gesamten Körper. Die Menschen nennen dieses Wort aber auch die lokale Abkühlung einzelner Organe. Dieser Zustand ist mit Komplikationen behaftet.

So ist die Unterkühlung des Kopfes isoliert. Gleichzeitig verkrampfen sich die Gefäße des Kopfes, was sich in Kopfschmerzen, Schwindel äußert, einem Zustand, der als "der Kopf ist trübe geworden" bezeichnet wird. Eine solche Unterkühlung ist behaftet mit:

  • ARVI;
  • die Entwicklung einer Sinusentzündung;
  • Verschlechterung des Verlaufs der vegetativ-vaskulären Dystonie;
  • eine Erhöhung des Grads der Hypertonie;
  • Meningitis (Entzündung der Meningen);
  • Haarausfall;
  • das Auftreten von Schuppen;
  • die Entwicklung einer Entzündung des Trigeminus oder des Gesichtsnervs;
  • Schwerhörigkeit durch Entzündung der Ohrstrukturen.

Es erfordert eine angemessene Behandlung durch einen Therapeuten.

Hypothermie der Beine kann kompliziert sein durch:

  • Erkältungen;
  • Erfrierungen der Gliedmaßen;
  • Entzündung der Uterusanhänge;
  • Blasenentzündung;
  • Pyelonephritis;
  • Schmerzen in den Gelenken der Beine.

Wenn eine Unterkühlung des unteren Rückens auftritt, wird dies zunächst durch eine Entzündung des Nierengewebes kompliziert. Radikulitis entwickelt sich an zweiter Stelle in der Häufigkeit. Darüber hinaus können sich Adnexitis, Blasenentzündung oder Prostatitis entwickeln..

Menschen verwenden auch den Begriff "Unterkühlung der Zähne". Dies bezieht sich auf die Entzündung der Nerven, die die Innervation der Zähne bewirken. Dies ist der Trigeminusnerv und seine Äste, der entzündliche Prozess, bei dem ein schrecklicher zuckender Schmerz auftritt.

Eine Neuritis nur des Zweigs des Trigeminusnervs, der bis zu den Zähnen des Ober- oder Unterkiefers reicht, ist nicht lebensbedrohlich. Sehr starke Schmerzen erfordern jedoch die Behandlung mit Physiotherapie, Schmerzmitteln und Antikonvulsiva durch einen Neurologen.

Hypothermie der Zähne kann auch als das Auftreten einer Kapsel mit Eiter an der Wurzel des Zahngranuloms bezeichnet werden. Der Beginn tritt häufig mehrere Tage nach Auftreten der ersten Symptome von ARVI auf. In diesem Fall sind Rötungen und Schwellungen des Zahnfleischbereichs sichtbar. Dieser Zustand wird von einem Zahnarzt behandelt.

Unterkühlung bei Kindern

Die Unterkühlung eines Kindes tritt nicht immer auf der Straße auf, wenn es schlecht gekleidet ist. Dieser Zustand kann auftreten, wenn:

  • lange in nassen Windeln liegen;
  • niedrige Lufttemperatur im Raum, obwohl das Kind unzureichend gekleidet ist;
  • in kaltem Wasser schwimmen;
  • lange Spaziergänge in einem Kinderwagen die Straße hinunter bei kaltem und regnerischem Wetter.

Hypothermie tritt in Privathäusern auf, wenn das Kind direkt auf die Straße gehen kann. Es ist wahrscheinlicher, dass sie sich bei Babys entwickeln, die schlecht und eintönig essen, an Anämie und Rachitis leiden..

Symptome einer Unterkühlung bei kleinen Kindern sind:

  • für dieses Kind ungewöhnliches Verhalten: Ruhe, Stille;
  • Schläfrigkeit;
  • die Schwäche;
  • häufigeres Atmen und Herzschlag;
  • kalte Haut.

Wenn das Kind selbständig nach draußen gehen und nicht eintreten kann, zeigen seine Gliedmaßen Anzeichen von Erfrierungen. Muskelzittern bei Kindern unter 3 Jahren fehlt..

Erste Hilfe für Kinder erfolgt nach dem gleichen Prinzip wie für Erwachsene. Die erste Hilfe besteht darin, den Krankenwagen zu rufen, der gleichzeitig mit dem Einwickeln des Kindes, dem Wechseln der Kleidung und dem Platzieren von Heizkissen auf großen Gefäßen aus kleinen Plastikflaschen durchgeführt wird.

Prävention von Unterkühlung

Es besteht aus vielen recht einfachen und logischen Regeln:

  1. Kleid für das Wetter.
  2. Kleidung in der kalten Jahreszeit sollte aus natürlichen Stoffen und Fell bestehen.
  3. Oberbekleidung sollte nicht nass werden.
  4. Trinken Sie in der kalten Jahreszeit keinen Alkohol im Freien.
  5. Behandeln Sie bei Frost und starkem Wind die Haut offener Stellen mit speziellen Fettcremes.
  6. Im Winter müssen Sie einen Hut auf dem Kopf und warme Handschuhe an den Händen haben..
  7. Tragen Sie bei kaltem Wetter keine engen Schuhe oder Gummischuhe. Wenn es regnet, sind Gummistiefel angebracht, aber zwischen ihnen und dem Zeh sollte sich ein spezielles Fleece-Pad befinden.
  8. Die Sohle von Herbst-Winter-Schuhen sollte nicht dünner als 1 cm sein.
  9. Bewegen Sie Gewichte nur für kurze Strecken in Ihren Händen oder wenn Sie die Gelegenheit haben, die ersten Anzeichen von Schüttelfrost zu spüren, gehen Sie in ein Geschäft oder Café und wärmen Sie sich auf.
  10. Wenn Sie bei schlechtem Wetter fahren, teilen Sie Ihren Freunden oder Ihrer Familie unbedingt Ihre Route mit. Vereinbaren Sie, wie lange Sie dort sein müssen, damit sie die Retter rechtzeitig anrufen können.
  11. Nehmen Sie eine Thermoskanne oder einen Thermobecher, trockene Rationen von Nüssen, Rosinen, getrockneten Früchten, eine Schaufel, einen Telefonakku und trockenen Alkohol mit.
  12. In der kalten Jahreszeit, besonders im Gelände, ist es besser, nicht alleine zu fahren.
  13. Verlassen Sie die Straße niemals in einem Schneesturm oder Schnee. So geben Sie eine Chance, Sie schneller zu finden.
  14. Wenn das Auto mit Schnee bedeckt ist, halten Sie an und steigen Sie nicht aus dem Auto. Sie können nur aussteigen, wenn das Ziel sehr nahe ist. Und wenn Sie dann gehen, nehmen Sie ein paar helle Dinge mit, die Sie regelmäßig auf die Straße bringen müssen, damit Sie später (falls erforderlich) den Weg zum Auto finden.
  15. Zügiges Gehen, Laufen an Ort und Stelle, Hocken auf einer kalten Straße halten Sie warm.
  16. Fühlen Sie sich frei, andere Leute um Hilfe zu bitten.
  17. Essen Sie fest, bevor Sie ausgehen / nach draußen gehen.
  18. Tragen Sie im Winter keine Ohrringe oder Ringe.
  19. Gehen Sie im Herbst, Winter und Frühling erst im Mai mit nassem Kopf aus.

ABC-Medizin

Grundlagen der medizinischen Kenntnisse und Fähigkeiten, Techniken zur Erste Hilfe für das Opfer eines Unfalls oder Unfalls

Unterkühlung des Körpers

Unterkühlung des Körpers: Erste Hilfe

Allgemeine Unterkühlung des Körpers ist eine Abnahme der Körpertemperatur einer Person oder eines anderen warmblütigen Tieres über seine physiologischen Grenzen hinaus. Andernfalls wird dieser Zustand Hypothermie genannt [der Begriff leitet sich von den griechischen Wörtern hypo - unter, unter, unter und thermē - Wärme, Wärme ab]. Beim Menschen tritt Unterkühlung auf, wenn der Körper ungewöhnlich lange Kälte ausgesetzt ist und seine Temperatur unter 34,0 ° C fällt.
Es ist bekannt, dass zur Gewährleistung eines normalen Stoffwechsels und normaler Körperfunktionen eine innere Körpertemperatur von mindestens 35,0 ° C erforderlich ist. Im Allgemeinen wird die Körpertemperatur einer Person normalerweise durch ein biologisches Produkt auf einem konstanten Niveau von 36,5 bis 37,5 ° C (98 bis 100 ° F) gehalten Homöostase (dh die Fähigkeit des Systems, die Konstanz der inneren Umgebung durch Selbstregulierungsmechanismen aufrechtzuerhalten), nämlich durch den Mechanismus der Thermoregulation. Bei längerer Kälteeinwirkung können interne Mechanismen den Wärmeverlust möglicherweise nicht wieder auffüllen, und es kommt zu einer Abnahme der Körpertemperatur..
Hypothermie ist das Gegenteil von Hyperthermie, die zu einem Hitzschlag führt.

Es wird angenommen, dass Unterkühlung in Friedenszeiten ein relativ seltenes Phänomen ist und unter extremen Umständen auftritt (Unfälle mit Kletterern, Sturz in einen Wermut, Schiffbruch). In Kriegszeiten tritt häufiger eine allgemeine Unterkühlung des Körpers auf, besonders anfällig sind Menschen, die durch eine lange Reise verwundet oder überarbeitet werden. Ein klassisches Beispiel: der Rückzug von Napoleons Armee aus Russland im Winter 1812, als französische Soldaten in großer Zahl an Unterkühlung litten und starben, weil die Umgebungstemperatur dann bei 37 Grad unter Null gehalten wurde.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass selbst ohne Feindseligkeiten oder außergewöhnliche Umstände ein längerer Aufenthalt auf der Straße bei kaltem Wetter mit hoher Luftfeuchtigkeit und starkem Wind nicht ungewöhnlich ist, wenn sich eine Person wenig bewegt, z. B. bei schwerer Alkoholvergiftung, Bewusstlosigkeit oder im Koma Zustand, führt zu tragischen Folgen. In der kalten Jahreszeit besteht bei Obdachlosen immer das Risiko einer Unterkühlung. Beispielsweise starben im Dezember 2012 in Russland und Osteuropa mehr als 200 Menschen an der Kälte.

Anzeichen von Unterkühlung

Die allgemeine Unterkühlung des Körpers ist gekennzeichnet durch: ein Gefühl von Kälte, Schüttelfrost, Zittern im ganzen Körper, Schmerzen in Fingern und Zehen, "Gänsehaut", eine Abnahme der Körpertemperatur. Wenn die Körpertemperatur unter 35 ° C fällt, treten Blässe im Gesicht, Zyanose, Schmerzen in Knien, Füßen, Genitalien, gastroenterischem Syndrom, schmerzhaftem Wasserlassen und Polyurie auf. Das Opfer kann Apathie, Schläfrigkeit, allgemeine Schwäche und Atemnot erfahren. Halluzinationen (Gefühl, in einem warmen Raum zu sein) können auftreten.
Das Vorhandensein dieser Symptome und der Grad ihrer Schwere hängen von der Phase der allgemeinen Abkühlung des Körpers ab..
In der ersten Phase wurde die Körpertemperatur aufgrund der peripheren Vasokonstriktion (Verengung des Lumens der Blutgefäße) noch nicht gesenkt. Charakteristisch sind Symptome im Zusammenhang mit der Stimulation des sympathischen Nervensystems (Schüttelfrost, arterielle Hypertonie, Tachykardie). Alle diese physiologischen Reaktionen zielen darauf ab, sich warm zu halten..
In der zweiten Phase wird die Temperatur um 1-2 ° gesenkt. Die Kälte fühlt sich an wie Schmerz. Die Haut ist blass, kalt. Die Spitze von Nase, Ohren, Fingern und Füßen kann blau werden. Das Bewusstsein ist klar, es kann zu leichter Erregung kommen.
In der dritten Phase wird die Temperatur von 34 auf 27 ° C gesenkt. Die Schmerzempfindlichkeit nimmt ab, das Bewusstsein ist verwirrt, die Reflexe werden geschwächt, die Atmung verlangsamt sich, Leberfunktionsstörungen und Hypoglykämie können vorliegen. Es gibt einen Mangel an Koordination (Gehen wird fast unmöglich), Trägheit des Denkens, Amnesie. Die exponierte Haut wird blau und geschwollen. Bei Temperaturen bis zu 30 ° C treten regelmäßig Herzschläge auf, es wird eine Bradykardie festgestellt, wobei eine weitere Abnahme der Temperatur, Arrhythmien und Anzeichen einer Herzinsuffizienz auftreten.
In der vierten Phase erscheint bei Temperaturen unter 27 ° C ein Bild des "imaginären Todes". Atmung, Puls und Blutdruck sind subtil. Reflexe werden nicht ausgelöst. Es wird angenommen, dass Veränderungen im Körper irreversibel sind, wenn die Temperatur unter 24 ° C fällt..
Die Todesursache ist die Hemmung des Zentralnervensystems, insbesondere der vasomotorischen und respiratorischen Zentren.

+ Erste Hilfe

Es ist notwendig, das Opfer so schnell wie möglich in einen warmen Raum zu bringen, kalte Kleidung auszuziehen und in beheizte Decken zu wickeln, heißes Getränk zu geben. Um eine Person mit einer stärkeren Unterkühlung schnell zu erwärmen, können Sie sie in ein Bad legen und die Wassertemperatur schrittweise von 30-35 ° C auf 40-42 ° C erhöhen, während Kopf und Hals angehoben werden. Wenn der Körper eine Körpertemperatur von 33-35 ° C erreicht, sollte die Erwärmung im Bad gestoppt werden. Es ist notwendig, den Blutdruckzustand zu überwachen.
Nachdem Sie eine Person gerettet haben, die unter das Eis gefallen ist, müssen Sie sofort trockene Kleidung anziehen oder sie nach dem Ausziehen der feuchten in einen Mantel, einen Pelzmantel einwickeln und in einen warmen Raum bringen. Weitere Maßnahmen sind die gleichen wie bei Unterkühlung in der Luft..

In schweren Fällen beginnt die Wiederbelebung mit der gleichzeitigen Entfernung aus der Kälte und der Wiederherstellung der Atmung und des Blutkreislaufs. Dann wird eine schnelle Wiedererwärmung durchgeführt. Es muss sichergestellt werden, dass das Opfer ein Minimum an Bewegungen ausführt, da dies das Risiko für Arrhythmien erhöhen kann. Es sollte auch berücksichtigt werden, dass Hypoglykämie eine häufige Komplikation der Unterkühlung ist..
Bei einem starken Schweregrad der Unterkühlung ist es notwendig, so bald wie möglich einen Arzt aufzusuchen, da Komplikationen des Herzens und des Kreislaufsystems möglich sind. Patienten klagen lange Zeit über eine erhöhte Kälteempfindlichkeit.

Merkmale der Unterkühlung im Wasser

Es ist bekannt, dass Wärmeverluste im Wasser schneller auftreten als an Land. Die Temperatur, die für die Außenluft durchaus akzeptabel wäre, wenn sich eine Person an Land im Wasser befindet, kann sehr schnell zu Unterkühlung führen. Wassertemperaturen von 10 ° C (50 ° F) führen häufig innerhalb einer Stunde zum Tod, während Wassertemperaturen nahe dem Gefrierpunkt (0 ° C) in weniger als 15 Minuten zum Tod führen können. Ein bemerkenswertes und tragisches Beispiel dafür ist der Untergang der Titanic, eine Katastrophe, bei der die meisten Menschen im Wasser, deren Temperatur etwa -2 ° C betrug, innerhalb von 15 bis 30 Minuten starben.

Prävention von Unterkühlung

Vermeiden Sie es, bei frostigem oder kühlem Wetter mit hoher Luftfeuchtigkeit und starkem Wind im Freien zu bleiben. Es ist notwendig, Personen ohne festen Wohnort rechtzeitig Wärme zu spenden, um diejenigen zu unterstützen, die sich in einem hilflosen Zustand auf der Straße befinden (Ohnmacht, Bewusstseinsstörungen unter bestimmten Bedingungen usw.). Denken Sie an einen weiteren Faktor, der das Risiko einer Unterkühlung erhöht - die Alkoholvergiftung. Alkohol, der als Vasodilatator wirkt, erhöht die Durchblutung der Haut des Körpers und der Extremitäten, was der Person die Illusion von Wärme verleiht, während der Wärmeverlust tatsächlich zunimmt.
Die Wahl der richtigen Kleidung oder Ausrüstung ist wichtig, um Unterkühlung zu vermeiden. Synthetische (z. B. Polypropylen und Polyester) und Wollstoffe sind Baumwolle in diesem Sinne überlegen, da sie sowohl unter nassen als auch unter trockenen Bedingungen eine bessere Isolierung bieten.
Die Küstenwache der Vereinigten Staaten fördert aktiv die Verwendung von Schwimmwesten als Schutzmethode gegen Unterkühlung im Wasser. Es gibt eine 50/50/50-Regel: Wenn sich jemand 50 Minuten lang in 10 ° C warmem Wasser befindet, hat er oder sie eine um 50 Prozent bessere Überlebenschance, wenn er eine Schwimmweste trägt.

Sei vorsichtig und umsichtig. Wie die Engländer sagen: Vorsorge ist besser als Heilung.

Unterkühlung

Der menschliche Körper kann viel aushalten, aber es gibt Grenzen, deren Überschreitung aufgrund der möglichen tragischen Folgen unerwünscht ist. Einer der Faktoren, die zu einer Störung des menschlichen Lebens führen, ist die niedrige Temperatur der Umgebungsluft. Wenn eine Person längere Zeit Kälte ausgesetzt ist, kann sie eine Unterkühlung des Körpers entwickeln, bei der die Körpertemperatur auf kritische Werte abfällt und die Arbeit aller Organe und Systeme gestört wird.

Am anfälligsten für allgemeine Unterkühlung sind kleine Kinder, ältere Menschen, erzwungene Immobilisierung, körperlich erschöpfte, bewusstlose Menschen. Starker Wind, hohe Luftfeuchtigkeit, Überlastung, feuchte Kleidung, Verletzungen, Alkohol- oder Drogenvergiftungen verschlimmern den Krankheitsverlauf.

Eine Unterkühlung der Beine und des gesamten Körpers kann auch beim Schwimmen in einem kühlen Teich auftreten. Die Folgen hängen von der Dauer des Aufenthalts im Wasser bei einer solchen Temperatur ab.

Anzeichen von Unterkühlung

Es ist nicht so schwer zu erkennen. Zuerst erlebt ein Mensch einen Kraftschub, er ist übermäßig aufgeregt, aber gleichzeitig kommt es zu einer Zyanose des Nasolabialdreiecks, einer Blässe der Haut. Der Patient ist besorgt über starke Schüttelfrost, Atemnot und häufigen Puls.

Wenn während dieser Zeit keine therapeutischen Maßnahmen ergriffen werden, wird die Erregung durch Apathie, Lethargie, Lethargie ersetzt. Ein Mensch verliert die Fähigkeit, sich zu bewegen, Schwäche und Schläfrigkeit ergreifen ihn und oft wird ein Bewusstseinsverlust beobachtet. Wenn bei Unterkühlung keine Hilfe geleistet wird, hört die Herz- und Atemaktivität auf, wodurch die Person stirbt.

Unterkühlung

Abhängig vom Zustand des Patienten gibt es drei Grade von Unterkühlung:

1. Leichtgewicht. Die Körpertemperatur wird auf 32-34 Grad reduziert. Der Patient hat Schüttelfrost, blasse Hautfarbe, bläuliche Tönung der Lippen und Nasolabialdreieck, "Gänsehaut", die Person kann aufgrund von Zittern des Unterkiefers und der Lippen kaum sprechen. Der Blutdruck mit einem leichten Grad an Unterkühlung bleibt im normalen Bereich und steigt manchmal leicht an. Der Patient kann sich selbständig bewegen. In diesem Stadium ist das Auftreten von Erfrierungen von 1-2 Grad möglich..

2. Durchschnitt. Es gibt eine weitere Abnahme der Körpertemperatur, sie kann 29-32 Grad erreichen. Die Haut wird zyanotisch und fühlt sich kalt an. Der Patient wird von Gleichgültigkeit gegenüber dem, was geschieht, Apathie und Schläfrigkeit erfasst. Bei allgemeiner Unterkühlung wird ein Zustand der "Taubheit" beobachtet, in dem der Patient nicht auf angesprochene Sprache und andere äußere Reize reagiert.

Der Blutdruck sinkt leicht, der Puls verlangsamt sich, während das Atmen seltener wird. Die Fähigkeit, sich unabhängig zu bewegen, geht verloren. Erfrierungen können bis zum vierten Grad sein. Mangelnde Hilfe bei Unterkühlung im mittleren Stadium führt zur Entwicklung verschiedener Komplikationen, in einigen Fällen zum Tod des Patienten.

3. Schwerwiegend. Die Körpertemperatur des Menschen sinkt unter 31 Grad, während ein Bewusstseinsverlust beobachtet wird, verlangsamt sich der Puls auf 30-35 Schläge pro Minute. Bei allgemeiner Unterkühlung werden Haut und Schleimhäute zu einem ausgeprägten zyanotischen Farbton, wobei eine Schwellung von Gesicht, Lippen, Händen und Füßen auftritt. Der Patient verliert das Bewusstsein, Krämpfe treten auf, der Zustand wird durch den Übergang ins Koma verschlimmert. Der Blutdruck sinkt stark, das Atmen wird sehr selten. Erfrierungen in diesem Stadium der allgemeinen Unterkühlung sind ziemlich schwerwiegend. Eine Person braucht eine medizinische Notfallversorgung, sonst ist sie tödlich.

Erste Hilfe bei Unterkühlung

Erste Hilfe bei Unterkühlung besteht darin, die Wirkung des Kältefaktors auf den menschlichen Körper zu stoppen. Dazu muss das Opfer in einen warmen Raum gebracht oder, falls dies nicht möglich ist, an einem vor Wind und Niederschlag geschützten Ort abgelegt werden. Nasse Kleidung sollte sofort entsorgt werden. Danach sollte der Patient in trockene Unterwäsche oder eine Decke gewickelt werden. Wenn eine Unterkühlung der Beine oder des Kopfes festgestellt wird, reicht es aus, nasse Schuhe auszuziehen und etwas Warmes auf den Kopf zu legen.

Wenn eine Person bei Bewusstsein ist, muss sie heiße Milch, Fruchtgetränk, Wasser oder Tee zum Trinken geben. Bei allgemeiner Unterkühlung ist es ratsam, ein Bad zu nehmen, zuerst mit warmem Wasser und dann heißer, aber nicht höher als 40 Grad. Nach dem Wasser wird das Opfer in ein warmes Bett gelegt und mit Heizkissen oder Flaschen mit heißem Wasser bedeckt. Saubere, vorzugsweise sterile Verbände sollten auf die erfrorenen Stellen aufgetragen werden.

Bei einem bewusstlosen Patienten ist es notwendig, das Vorhandensein von Atmung und Puls zu überwachen. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie sofort mit Brustkompressionen und künstlicher Beatmung beginnen.

Nach der Ersten Hilfe muss eine Person, die an Unterkühlung leidet, ins Krankenhaus gebracht werden, auch wenn ihr Zustand auf den ersten Blick zufriedenstellend ist. Einige Komplikationen können nur von einem Arzt festgestellt werden..

Was nicht mit Unterkühlung zu tun

Um nicht noch mehr Schaden zu verursachen, ist es unmöglich, dem Kranken Kaffee und alkoholische Getränke zu geben. Es wird nicht empfohlen, eine Person ohne vorheriges Aufwärmen in heißes Wasser zu legen. Bei Unterkühlung ist es verboten, die Haut intensiv mit Schnee, Öl, alkoholhaltigen Flüssigkeiten oder einfach trockenen Händen einzureiben und die an der Stelle der Erfrierungen gebildeten Blasen zu durchstechen. Ein offenes Feuer darf nicht zum Erhitzen des Opfers verwendet werden. Die Anwendung dieser Methoden führt zu einem starken Temperaturabfall, der mit Schäden an kleinen Kapillaren, dem Auftreten innerer Blutungen und anderen ebenso schwerwiegenden Komplikationen behaftet ist..

Prävention von Unterkühlung

- Kinder sollten Kleidung tragen, die groß genug und für die Jahreszeit geeignet ist. Es wird nicht empfohlen, einen Schal über Mund und Nase zu binden, um zu vermeiden, dass Ihr Gesicht feuchter und kalter Luft ausgesetzt wird. Handschuhe und Socken müssen trocken sein. An frostigen Tagen muss das Kind alle 15 bis 20 Minuten in einen warmen Raum gehen, um sich aufzuwärmen.

- Erwachsene sollten immer einen Schal, eine Mütze und Handschuhe tragen. Sie können nicht mit feuchtem Haar in die Kälte gehen.

- Es ist ratsam, sich so zu kleiden, dass mehrere dünnere Kleidungsstücke als eines getragen werden, aber dicht und schwer. Der Luftspalt schützt vor vorzeitiger Unterkühlung. Schuhe sollten auch nicht eng und nass sein..

- Es wird nicht empfohlen, in der Kälte zu rauchen, da eine geräucherte Zigarette zu einer Verringerung der peripheren Durchblutung führt.

- Nicht mit Flüssigkeiten benetzen oder mit einer Feuchtigkeitscreme im Gesicht schmieren, bevor Sie nach draußen gehen.

- Während eines Spaziergangs müssen Sie Ihr Wohlbefinden aufmerksam überwachen. Bei den ersten Anzeichen einer Unterkühlung müssen Sie in einen warmen Raum gehen.

Die getroffenen vorbeugenden Maßnahmen ermöglichen es, die Unterkühlung auf den Körper zumindest erheblich zu verringern, wenn sie die Unterkühlung nicht vollständig vermeiden.

YouTube-Video zum Artikel:

Die Informationen werden verallgemeinert und nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Wenden Sie sich beim ersten Anzeichen einer Krankheit an Ihren Arzt. Selbstmedikation ist gesundheitsschädlich!

Hypothermie - Symptome, Ursachen und Erste Hilfe bei Hypothermie

Guten Tag, liebe Leser!

In dem heutigen Artikel werden wir mit Ihnen einen Zustand des Körpers wie Unterkühlung sowie Symptome, Ursachen, Grade, Prävention und Erste Hilfe bei Unterkühlung betrachten. Darüber hinaus werden wir überlegen, was mit einer Person nach Unterkühlung passieren kann oder wie sich dies auf ihre Gesundheit auswirken kann. Damit…

Was ist Unterkühlung des Körpers?

Überkühlung des Körpers (Unterkühlung) ist ein Allgemeinzustand einer Person, bei dem die normale Körpertemperatur auf + 35 ° C und darunter fällt. Die Hauptursache für Unterkühlung ist die Wirkung von Kälte auf den Körper, d.h. Aufenthalt einer Person oder eines Tieres in einer kalten Umgebung ohne Schutzausrüstung wie warme Kleidung.

Hypothermie ist durch die Unterdrückung der normalen Funktion vieler ihrer Systeme und Organe gekennzeichnet. Bei niedriger und niedriger Körpertemperatur kommt es also zu einer Verlangsamung des Stoffwechsels, der Durchblutung, des Herzschlags, zu Prozessen des Sauerstoffmangels in Geweben und so weiter. Wenn der Prozess des Wärmeverlusts durch den Körper nicht gestoppt wird, kann nach einer Weile eine Person oder ein Tier sterben..

Am häufigsten wird Unterkühlung bei kleinen Kindern und alten Menschen, zu dünnen oder immobilisierten Menschen, beobachtet. Wenn wir über bestimmte Patienten sprechen, können wir unterscheiden - Personen in einem Zustand der Alkohol- oder Drogenvergiftung, Kinder und Fischer, die durch das Eis gefallen sind, sowie Personen, die in leichter Kleidung versucht haben, sich weit zu bewegen. Ärzte bezeugen, dass jede dritte Person, die an Unterkühlung starb, in einem Zustand alkoholischer Vergiftung war.

Es sollte auch beachtet werden, dass neben der Unterkühlung aufgrund einer kalten Umgebung auch eine künstlich induzierte medizinische Unterkühlung allgemeiner und lokaler Natur unterschieden wird. Lokale Unterkühlung wird häufig zur Behandlung von Blutungen, Traumata und Entzündungen eingesetzt. Die allgemeine Unterkühlung des Körpers wird für schwerwiegendere Zwecke eingesetzt - bei der Behandlung traumatischer Hirnverletzungen und intrakranieller Blutungen sowie bei der chirurgischen Behandlung von Herzerkrankungen.

Hypothermie (Hypothermie) hat den gegenteiligen Zustand - Hyperthermie, die aufgrund der Wirkung von Wärme auf den Körper durch einen Anstieg der Körpertemperatur gekennzeichnet ist, der einen Hitzschlag verursachen kann.

Hypothermie - ICD

ICD-10: T68;
ICD-9: 991,6.

Hypothermie Symptome

Die Symptome der Unterkühlung sind durch 3 Grad Unterkühlung gekennzeichnet, von denen jeder seine eigenen Symptome aufweist. Betrachten Sie den Grad der Unterkühlung genauer.

1 Grad Unterkühlung (mild) - die Körpertemperatur des Körpers sinkt auf Werte - 32-34 ° C. Bei dieser Körpertemperatur beginnt die Haut blass zu werden und Gänsehaut ("Gänsehaut"), Schüttelfrost tritt auf, mit dessen Hilfe der Körper versucht, den Wärmeverlust aufrechtzuerhalten. Außerdem beginnt eine Person, den Sprachapparat zu unterdrücken - es wird schwieriger zu sprechen. Der Blutdruck bleibt normalerweise im normalen Bereich oder steigt leicht an. In diesem Stadium ist der Prozess der Erfrierungen möglich, der Körper ist 1-2 Grad.

2 Grad Unterkühlung (mittlerer Grad) - die Körpertemperatur des Körpers sinkt auf Werte - 32-29 ° C. Die Haut beginnt blau zu werden, der Herzschlag verlangsamt sich auf 50 Schläge pro Minute, die Funktion der Atemwege wird unterdrückt - die Atmung wird seltener und flacher. Aufgrund einer verminderten Durchblutung erhalten alle Systeme und Organe nicht die erforderliche Menge an Sauerstoff, eine Person entwickelt eine erhöhte Schläfrigkeit. In diesem Stadium ist es sehr wichtig zu verhindern, dass die Person einschlafen kann, weil Während des Schlafes wird die Energieproduktion des Körpers erheblich reduziert, was insgesamt zu einem noch schnelleren Abfall der Körpertemperatur und zum Tod führen kann. Normalerweise ist der 2. Grad der Unterkühlung des Körpers durch Erfrierungen des Körpers von 1 bis 4 Grad gekennzeichnet.

3 Grad Unterkühlung (schwer) - Die Körpertemperatur des Körpers sinkt auf 29 ° C und darunter. Die Herzfrequenz sinkt auf 36 Schläge pro Minute, es kommt zu Sauerstoffmangel, der Blutdruck sinkt, eine Person verliert oft das Bewusstsein oder fällt ins tiefe Koma. Die Haut wird bläulich und das Gesicht und die Gliedmaßen schwellen an. Krämpfe manifestieren sich oft im ganzen Körper, Erbrechen tritt auf. Ohne Notfallversorgung kann das Opfer schnell sterben. In den meisten Fällen ist der 3. Grad der Unterkühlung durch Erfrierungen des Opfers 4. Grades gekennzeichnet.

Ursachen der Unterkühlung

Die Ursachen für Unterkühlung oder Faktoren, die zur Unterkühlung beitragen, können sein:

Wetterbedingungen - niedrige oder niedrige Temperatur der Umgebung, in der sich eine Person aufhält. Meistens geschieht dies, wenn eine Person kaltes Wasser betritt, wenn Eis durchfällt. Eine weitere häufige Ursache für Unterkühlung ist das Fehlen der erforderlichen Kleidungsmenge bei einer Person bei Minusgraden oder minimalen positiven Umgebungstemperaturen. Es sollte auch beachtet werden, dass hohe Luftfeuchtigkeit und starker Wind die Wärmeverlustrate im Körper erhöhen..

Kleidung und Schuhe. Eine unzureichende Menge an Kleidung für eine Person in einer kalten Jahreszeit trägt ebenfalls zur Unterkühlung des Körpers bei. Es sollte auch beachtet werden, dass natürliche Stoffe die Wärme besser speichern - natürliche Wolle, Fell und Baumwolle, aber synthetische Analoga tragen nicht nur schlechter zum Schutz des Körpers vor Kälte bei, sondern können auch das Gefrierrisiko erhöhen. Tatsache ist, dass synthetische Stoffe nicht gut "atmen", weshalb die vom Körper gebildete Feuchtigkeit nirgends verdunstet und zum beschleunigten Wärmeverlust des Körpers beiträgt. Darüber hinaus sind enge Schuhe oder dünne Schuhsohlen (weniger als 1 cm) eine häufige Ursache für Unterkühlung. Denken Sie daran, wenn Schuhe oder Kleidung etwas zu groß sind, befindet sich eine warme Luftschicht darunter, die eine zusätzliche "Wand" zwischen Körper und Kälte darstellt. Und vergessen Sie nicht, enge Schuhe tragen zur Entwicklung eines Beinödems mit allen Folgen bei..

Krankheiten und pathologische Zustände, die zur Unterkühlung des Körpers beitragen können: Alkohol- oder Drogenvergiftung, Herzinsuffizienz, Blutung, traumatische Hirnverletzung, Leberzirrhose, Kachexie, Hypothyreose, Morbus Addison, Hypotonie, HIV-Infektion, Krebs und andere.

Andere Ursachen für Unterkühlung sind:

  • Mangel an Körperbewegung in der Kälte für eine lange Zeit;
  • Ohne Kopfschmuck in der Kälte spazieren gehen;
  • Überarbeitung;
  • Unterernährung, Ernährung (Mangel an Nahrungsfett, Kohlenhydraten oder Vitaminen);
  • In ständiger nervöser Spannung bleiben.

Erste Hilfe bei Unterkühlung

Hilfe bei Unterkühlung muss korrekt bereitgestellt werden, sonst kann der Zustand des Opfers nur verschlimmert werden.

Betrachten Sie Erste Hilfe bei Unterkühlung:

1. Es ist notwendig, die Auswirkungen von Kälte auf das Opfer zu beseitigen - um die Person in einem warmen Raum vor Kälte zu schützen oder sie zumindest an einem Ort zu verstecken, an dem es weder Niederschlag noch Wind gibt.

2. Es ist notwendig, nasse Kleidung auszuziehen und zum Trocknen zu wechseln, die Person in eine Decke zu wickeln und in eine horizontale Position zu bringen. Gleichzeitig müssen Sie Ihren Kopf nicht umwickeln.

3. Legen Sie ein Heizkissen mit warmem Wasser auf Ihre Brust oder wickeln Sie sich mit einer Heizdecke ein.

4. Wenn das Opfer Anzeichen von Erfrierungen an den Extremitäten hat, ist es unmöglich, sie mit heißem Wasser zu erwärmen. Tragen Sie wärmeisolierende, saubere und sterile Verbände auf.

5. Geben Sie dem Opfer einen Drink mit heißem Tee oder Fruchtgetränk, in extremen Fällen erhitztes Wasser. Alkohol und Kaffee zum Erwärmen sind strengstens verboten.!

6. Wenn sich eine Person zur zusätzlichen Erwärmung mit den oben genannten Methoden nicht aufwärmen kann, kann sie ein Bad mit warmem Wasser nehmen - nicht höher als 37-40 ° C. Danach muss sie wieder ins Bett gehen, sich mit warmen Heizkissen abdecken und sich in eine Decke wickeln. Ein Bad als ersten Schritt beim Erhitzen ist nicht erlaubt!

7. Wenn das Opfer das Bewusstsein verloren hat und sein Puls nicht mehr zu spüren ist, beginnen Sie mit künstlicher Beatmung und Brustkompression. Es ist gut, wenn zu diesem Zeitpunkt jemand einen Krankenwagen ruft.

8. Stellen Sie sicher, dass bei Erbrechen der Kopf des Opfers zur Seite geneigt ist, da sonst die Gefahr besteht, dass Erbrochenes in die Atemwege gelangt und die Person einfach erstickt.

9. Wenn das Opfer nach dem Aufwärmen Krämpfe, Sprachstörungen, Herzrhythmusstörungen und andere Funktionsstörungen des Körpers hat, muss es in eine medizinische Einrichtung gebracht werden.

Wenn Sie eine Person wieder erwärmen, müssen Sie sich an eine Regel erinnern - Sie müssen sich allmählich wieder erwärmen! Sie können nach einer Erkältung nicht sofort in eine heiße Dusche tauchen oder Ihre Hände unter einen heißen Wasserstrahl aus dem Wasserhahn stecken. Ein starker Temperaturabfall von kalt nach heiß trägt zur Schädigung der Kapillaren bei, was zu inneren Blutungen und anderen gefährlichen Komplikationen führen kann.

Folgen der Unterkühlung

Eine Überkühlung des Körpers trägt zur Unterdrückung des Immunsystems bei, das eine Schutzbarriere einer Person gegen verschiedene pathogene Mikroflora-Viren (Influenza, Parainfluenza), Bakterien (Staphylokokken, Streptokokken, Pneumokokken) und andere Infektionen darstellt. Gerade weil die Immunität nach einer Unterkühlung des Körpers geschwächt ist, erkrankt eine Person häufig an folgenden Krankheiten:

Darüber hinaus können die Folgen einer Unterkühlung häufig sein:

  • Erfrierungen der Gliedmaßen mit allen Folgen;
  • Veränderungen in der Funktion des Herz-Kreislauf-Systems, des Gehirns;
  • Exazerbationen chronischer Erkrankungen verschiedener Systeme.

Prävention von Unterkühlung

Die Vorbeugung von Unterkühlung des Körpers umfasst die Einhaltung der folgenden Regeln und Empfehlungen:

- Trinken Sie keine alkoholischen Getränke, keinen Kaffee und rauchen Sie nicht in der Kälte, da dies nur die Illusion einer Erwärmung hervorruft.

- Gehen Sie nicht in der Kälte oder Kälte, wenn Sie müde, hungrig, nach Verletzungen oder Blutverlust sind.

- Ziehen Sie sich bei kaltem Wetter warm und locker an und vergessen Sie nicht, eine Mütze, Handschuhe und einen Schal zu tragen.

- Versuchen Sie, natürlichen Stoffen den Vorzug zu geben, Wolle in der Kleidung;

- Schuhe sollten groß sein, nichts einklemmen, mit einer Sohle - mindestens 1 cm;

- Oberbekleidung sollte wasserdicht sein;

- Bei windigem und frostigem Wetter können offene Körperstellen mit einer speziellen Schutzcreme oder tierischem Öl (aber nicht pflanzlichem Öl!) Geschmiert werden.

- Tragen Sie jedoch schwere Taschen und andere Lasten, die Ihre Finger einklemmen und die normale Durchblutung in ihnen stören.

- Verwenden Sie bei kaltem Wetter keine Feuchtigkeitscreme für Gesicht und Hände.

- Tragen Sie bei frostigem Wetter keine Ohrringe, Ringe und anderen Metallschmuck, weil Sie kühlen schneller ab und übertragen Kälte auf den Körper.

- Sobald Sie bei kaltem Wetter draußen ein Gefühl der Kälte in sich spüren, gehen Sie an einen warmen Ort und werden Sie warm;

- Wenn Ihr Auto in einem besiedelten Gebiet stehen geblieben ist und es draußen eiskalt ist, rufen Sie um Hilfe und steigen Sie nicht aus dem Auto aus, es sei denn, ein anderes Auto nähert sich Ihnen.

- Bei kaltem Wetter vor direkten Windströmen verstecken;

- Wenn Sie sich irgendwo weit entfernt von der Siedlung befinden, liegt unter Ihren Füßen eine große Menge Schnee um einen Schneesturm. Vergraben Sie sich im Schnee, damit Sie weniger Wärme verlieren.

- Vermeiden Sie bei kaltem Wetter das Benetzen der Haut.

- Die Thermoregulation bei Kindern ist noch nicht vollständig ausgebildet, während diese Funktion bei älteren Menschen in vielen Fällen bereits gestört ist. Kontrollieren Sie daher, wie lange diese Personengruppen in der Kälte bleiben.

- Vermeiden Sie es, auf das erste Eis zu gehen.

- Temperieren Sie Ihren Körper, aber nur, wenn Sie keine Kontraindikationen dafür haben!

Für Weitere Informationen Über Bronchitis

Wie man die Immunität bei einem Kind oder Erwachsenen stärkt

Allgemeine InformationFast jeder weiß, dass das Immunsystem gestärkt und aufrechterhalten werden muss. Glücklicherweise wird dies in Fernsehwerbung für eine Vielzahl von Arzneimitteln ständig angegeben, und Apotheker bieten an, solche Arzneimittel in Apotheken zu kaufen.

Was tun beim ersten Anzeichen einer Erkältung?

In der Kälte (November - Februar) oder in wechselnden Jahreszeiten und in der Nebensaison sind bis zu 90% der Menschen mit dem Problem der Verschlechterung der mit Erkältungen verbundenen Gesundheit konfrontiert.