Polypen in der Nase

Polypen in der Nase sind gutartige Formationen, die vor dem Hintergrund einer Hypertrophie der Nasenschleimhaut auftreten.

Äußerlich sehen sie aus wie üppige Weintrauben. Bei Männern wird eine Nasenpolypose häufiger diagnostiziert als bei Frauen. Unbehandelte Polypen in den Nebenhöhlen verursachen schwerwiegende Komplikationen wie Geruchs- und Hörverlust, Migräne, chronische Rhinitis und andere Erkrankungen der HNO-Organe.

Daher ist es wichtig, die Pathologie rechtzeitig zu diagnostizieren und mit der Behandlung zu beginnen..

Was ist das?

Nasenpolypen sind runde, gutartige, schmerzlose Wucherungen, die das Ergebnis eines Überwucherns der Nasenschleimhaut sind. Äußerlich sehen sie aus wie eine Erbse, ein Pilz oder eine Weintraube..

Die Krankheit manifestiert sich in verstopfter Nase und Schleimsekreten. Im Gegensatz zu einer häufigen Rhinitis verbessert sich die Atmung nach Verwendung von Vasokonstriktor-Tropfen nicht. Die Person ist gezwungen, durch den Mund zu atmen. Infolgedessen gelangt trockene Luft, die nicht ausreichend von Staub und Allergenen gereinigt wurde, in die Lunge. Es verursacht häufige Atemwegserkrankungen und Asthma..

Infolgedessen verkürzt Polyposis die Lebensspanne einer Person um 6 Jahre..

Ursachen des Auftretens

Bevor man sich der Auflistung der Gründe zuwendet, die zum Auftreten von Polypen führen, sollte man den Mechanismus ihres Auftretens verstehen. Wenn ein Virus oder Bakterien in den menschlichen Körper eindringen, vermehren sich Infektionserreger. Dies führt zu einer Ablösung der Zellen der Nasenschleimhaut. Die Person beginnt unter Verstopfung, Atembeschwerden und starkem Nasenausfluss zu leiden. Wenn das Immunsystem normal funktioniert und die Person eine angemessene Behandlung erhält, ist in etwa einer Woche eine vollständige Genesung eingetreten..

Wenn der Prozess chronisiert ist, versuchen lokale Immunfunktionsstörungen und die Schleimhaut, um die Resistenz gegen die Krankheit zu stärken, die besetzte Fläche zu vergrößern. Der einzige Weg, dies zu realisieren, besteht darin, zu wachsen und sich zu verdicken. Am häufigsten tritt dieser Prozess in den Nasennebenhöhlen auf. Irgendwann ist wenig Platz für die sich teilenden Zellen, und sie gehen in die Nasenhöhle hinaus, und es bildet sich ein Polyp.

Daher sind die spezifischen Gründe, die zur Proliferation der Nasenschleimhaut führen,:

  1. Krankheiten wie Asthma bronchiale, Mukoviszidose, Young-Syndrom, Churg-Strauss-Syndrom, Nasenmastozytose, Kartagener-Syndrom, Aspirin-Intoleranz;
  2. Erbliche Veranlagung zur Polyposis;
  3. Zu enge Nasengänge, Störungen in der Struktur des Nasenseptums;
  4. Pathologische Störungen der Immunabwehr;
  5. Infektionen und Erkältungen, die von einer laufenden Nase begleitet werden und häufig auftreten;
  6. Chronische Entzündung in den Nasennebenhöhlen - Stirnhöhlenentzündung, Ethmoiditis, Sinusitis;
  7. Allergische laufende Nase (Heuschnupfen).

Das heißt, Nasenpolypen sind eine polyetiologische Erkrankung, die gleichzeitig von der Anatomie der Nase, chronischen Entzündungen ihrer Nebenhöhlen und Allergien beeinflusst wird.

Symptome bei Erwachsenen

Nasenpolypen (siehe Foto) sind runde Formationen, deren Größe mehrere Zentimeter erreichen kann. Sie sind schmerzlos, verschiebbar, unempfindlich gegen Berührung.

Das Hauptsymptom der Krankheit ist eine Schwierigkeit der Nasenatmung, ein Gefühl der verstopften Nase, das mit der Tatsache verbunden ist, dass Polypen die Nasengänge teilweise oder vollständig blockieren.

Das Folgende sind alle Symptome, die einen Erwachsenen mit Nasenpolypen stören können:

  • Schwierigkeiten bei der Nasenatmung
  • offener Mund;
  • schlechter Schlaf;
  • das Auftreten einer Mittelohrentzündung aufgrund einer ständigen Schwellung der Nasenschleimhaut (häufiger im Kindesalter);
  • häufiger Rotz;
  • Unbehagen in der Nase, als ob etwas stecken bleibt;
  • ein kitzelndes Gefühl in der Nase;
  • Eine Ohrstauung ist aufgrund der Lokalisierung des Polypen im Bereich der Hörschläuche möglich;
  • Niesen (das Epithel wird durch den Polypen gereizt);
  • Kopfschmerzen;
  • Schmerzen im Bereich der Nasenanhänge;
  • das Auftreten von Mandelentzündung und Adenoiditis;
  • Verletzung des Geruchssinns oder völliger Verlust davon;
  • Nasalität;
  • Schwerhörigkeit;
  • eine allgemeine Abnahme der Immunität;
  • Geistige Behinderung;
  • die Bildung von falscher Sprache bei Kindern.

Alle vorgestellten Symptome müssen nicht beim Patienten auftreten, das Gesamtbild der Krankheit hängt vom Stadium und der Lokalisation der Polypen ab. Die Behandlung von Nasenpolypen beginnt mit einer Untersuchung der Symptome und einer vorläufigen Diagnose..

Komplikationen

Die Gefahr des Überwachsens der Nasenschleimhaut liegt vor allem in der Entwicklung von Komplikationen. Wenn die natürliche Atmung durch die Nase durch nichts behindert wird, wird die in die Lunge eintretende Luft befeuchtet und erwärmt. Außerdem werden Staubpartikel entfernt, die auf der Schleimhaut verbleiben, und dann auf natürliche Weise entfernt. Polypen verhindern, dass Luft frei durch den Nasentrakt strömt, wodurch eine Person gezwungen wird, durch den Mund zu atmen.

Infolgedessen hat die Luft keine Zeit, sich richtig aufzuwärmen, was Krankheiten hervorruft wie:

  1. Lungenentzündung;
  2. Bronchitis;
  3. Laryngitis;
  4. Tracheitis;
  5. Pharyngitis;
  6. Laryngotracheitis.

Aufgrund der Tatsache, dass die natürliche Kommunikation zwischen den Nebenhöhlen verletzt wird, leidet der Patient an einer chronischen Nebenhöhlenentzündung.

Je mehr das Wachstum, desto mehr drückt es auf die Blutgefäße des Nasopharynxgewebes und verursacht dadurch eine Entzündung der Mandeln und die Bildung von Adenoiden, eine Zunahme der Gaumenmandeln mit Symptomen von Angina. Eine gestörte Durchblutung kann auch zur Entwicklung einer Klinik für chronische Mandelentzündung führen. Bei Verletzungen des Hörrohrs führt der Druckanstieg zur Entstehung von Mittelohrentzündung oder Eustachitis.

Diagnose

Die medizinische Praxis zeigt, dass es möglich ist, eine Diagnose zu stellen, nachdem Antworten auf einige Fragen zu den Manifestationen der Krankheit und Beschwerden auf dieser Grundlage erhalten wurden. obligatorische Aktivitäten - allgemeine Prüfung und Prüfung.

Wenn ein Spezialist die Relevanz der Durchführung zusätzlicher Forschungsmethoden sieht, werden folgende Maßnahmen ergriffen:

  1. Endoskopie: Durch ein Endoskop, ein schmales Röhrchen mit einer kleinen Kamera (oder einer Lupe), wird der Patient sorgfältig untersucht. Diese Methode ist nicht immer effektiv, da es manchmal schwierig ist, kleine Elemente zu identifizieren, die sich tief im Hohlraum befinden..
  2. CT-Scan (Computertomographie): Dieses Spezialgerät verwendet die digitale Verarbeitung eines Röntgenbilds aus einer Vielzahl von Winkeln. Anschließend werden sie zu einem 3D-Bild zusammengefügt. Darüber hinaus identifiziert der Arzt mit dieser Diagnosemethode alle anderen Hindernisse, die das Atmen verhindern..
  3. Intradermaler Allergietest: Kleine Tröpfchen potenzieller Allergene werden auf den Hautkratzer des Patienten gelegt, normalerweise auf den oberen Rücken oder den Unterarm. Nach 15 Minuten sucht der Arzt nach Anzeichen einer allergischen Reaktion - Rötung, Juckreiz, Schwellung.
  4. Schweißanalyse auf Mukoviszidose: Wenn ein Kind krank ist, verschreibt der Arzt diesen Gentest, bei dem im Wesentlichen die Menge an Natrium und Chlorid in einer Schweißprobe gemessen wird.

Wie man Nasenpolypen bei Erwachsenen behandelt?

Der Arzt bewertet den Allgemeinzustand des Patienten, die Vernachlässigung der Krankheit und bestimmt dann die akzeptabelste Methode zur Behandlung eines Polypen in der Nase: konservativ, chirurgisch oder gegen Rückfall.

Betrachten wir sie genauer.

Konservative Behandlung

Bei Erwachsenen zielen konservative Methoden zur Behandlung von Polypen in der Nase in erster Linie darauf ab, die Faktoren zu eliminieren, die die Krankheit provoziert haben.

Dies schließt den Ausschluss der Exposition von Infektionserregern und Allergenen sowie potenziellen Lebensmittelallergenen (Farbstoffe, Aromen usw.) gegenüber dem Körper ein; Hygiene von Herden chronischer Infektionen und Behandlung entzündlicher Erkrankungen des Nasopharynx; antiallergische Therapie und Immunkorrektur. Eine konservative Behandlung von Nasenpolypen allein führt in der Regel nicht zum gewünschten Ergebnis. Daher wird es normalerweise als Anfangsstadium der Kombinationstherapie verwendet, wonach Nasenpolypen einer chirurgischen Behandlung unterzogen werden, d. H. Einer Entfernung.

Eine konservative Methode ist eine Methode, bei der Nasenpolypen unter Verwendung von Wärme entfernt werden. Seine Anwendung ist bei Patienten möglich, bei denen die Anwendung chirurgischer Behandlungsmethoden aufgrund von Atemversagen, Blutgerinnungsstörungen, dekompensiertem Bluthochdruck, koronarer Herzkrankheit, Herzinsuffizienz, schwerem Asthma bronchiale usw. eingeschränkt ist. Die thermische Wirkung auf Nasenpolypen wird durch die eingeführten durchgeführt in die Nasenhöhle mit einer dünnen Quarzfaser.

Durch das Erhitzen auf eine Temperatur von 60-70 Grad werden die Nasenpolypen weiß und nach 1-3 Tagen werden sie von der Nasenschleimhaut getrennt. Danach entfernt der Arzt die Nasenpolypen mit einer einfachen Pinzette oder der Patient bläst sie selbst aus.

Hausmittel

Leider kann die Behandlung von Polypen in der Nase mit Volksheilmitteln auf der Basis von Kräuterprodukten und biologisch aktiven Substanzen auch den gegenteiligen Effekt hervorrufen - die Beschleunigung ihres pathologischen Wachstums. Daher sollte die Behandlung von Polypen in der Nase zu Hause nur mit Erlaubnis des behandelnden Arztes verantwortungsbewusst angegangen werden.

Die beliebtesten Volksrezepte sind unten aufgeführt:

  1. Tropfen aus Schöllkraut. Um Tropfen zuzubereiten, müssen Sie frische Wurzel- und Schöllkrautblüten nehmen. Mit fließendem Wasser gründlich abspülen. Dann in einem Mixer oder Fleischwolf mahlen. Drücken Sie die resultierende Masse durch ein Käsetuch und dekantieren Sie den Saft in einen sauberen Glasbehälter. Dann 5 Tage an einem kühlen, dunklen Ort ziehen lassen. Die Tropfen sind dann gebrauchsfertig. Geben Sie mit einer Pipette dreimal täglich 2-3 Tropfen in jedes Nasenloch. Die Dauer des Kurses beträgt 10 Tage. Der Saft eines frisch gepflückten Stiels wird auch als Tropfen verwendet. Geben Sie 2-mal täglich 1-2 Tropfen reinen Saft für 10-15 Tage. Dann müssen Sie 10 Tage Pause machen. Wiederholen Sie den Kurs 3-5 mal.
  2. Einatmen von Propolis. Nehmen Sie ein Stück festes Propolis und legen Sie es in eine Metallschale. Bei mittlerer Hitze erhitzen, bis Rauch mit einem charakteristischen Geruch auftritt. Nehmen Sie das Geschirr vom Herd und atmen Sie den Propolisrauch durch die Nase ein. Seid vorsichtig! Das Verfahren kann zu Verbrennungen der inneren Atemwege führen.
  3. Hypericum- und Schöllkraut-Tropfen. Nehmen Sie Pulver aus trockener Johanniskraut und mischen Sie es mit Butter im Verhältnis 1: 4. Dämpfen Sie die Mischung für 7-10 Minuten. Fügen Sie der resultierenden Masse Schöllkrautsaft hinzu, und zwar in einer Menge von 1 Tropfen Saft pro 1 Teelöffel einer Mischung aus Johanniskraut und Öl. Verwenden Sie 2 Tropfen 4-5 mal täglich. Der Behandlungsverlauf beträgt 10-15 Tage.
  4. Ein Rezept aus einer Serie. Der Stiel und die Blüten der frischen Schnur werden zerkleinert. Gießen Sie dann kochendes Wasser mit einer Geschwindigkeit von 1 EL. l. dreht sich in 200 ml Wasser und kocht für 10 Minuten bei mittlerer Hitze. Die resultierende Brühe wird abgekühlt und filtriert. Mit einer Pipette werden 2 mal täglich 2-3 Tropfen in jeden Nasengang getropft. Die Behandlung dauert 20 Tage.
  5. Propolis Salbe. Um dieses Arzneimittel zuzubereiten, müssen Sie 15 Gramm einnehmen. hausgemachte Propolis, 10 gr. Vaseline und 25 gr. Butter. Mischen Sie die Komponenten gründlich, bis eine homogene Konsistenz erreicht ist. Dann werden Wattestäbchen mit dieser Salbe imprägniert und in beide Nasenlöcher gegeben. Das Verfahren muss über Nacht durchgeführt werden. Die Behandlung dauert 20-30 Tage. Die Salbe muss im Kühlschrank aufbewahrt werden..

Entfernung von Polypen in der Nase

Es ist erwähnenswert, dass es ziemlich schwierig ist, einen Polypen ohne Operation loszuwerden. Normalerweise hören sie bei einer konservativen Behandlung nur dann auf, wenn schwerwiegende Kontraindikationen für einen chirurgischen Eingriff vorliegen (Asthma während einer Exazerbation, Blutgerinnungsstörung usw.)..

Es gibt drei Hauptbetriebsmethoden:

  1. Laserentfernung.
  2. Endoskopische Polypektomie.
  3. Entfernung mit einer Lange-Schleife.

Der Laser gilt als am wenigsten traumatisch, wird jedoch nur für einzelne Polypen verwendet. Die Operation dauert 15 bis 20 Minuten und wird normalerweise unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Während des Eingriffs wird ein Gerät, das Laserstrahlen aussendet, in die Nasenhöhle eingeführt. Sie verursachen die Koagulation von Polypenzellproteinen. Infolgedessen sterben sie ab. Dadurch entsteht keine Wunde, wodurch das Infektionsrisiko und nachfolgende Komplikationen minimiert werden. Narben an der Stelle des ehemaligen Polypen treten ebenfalls nicht auf.

Aufgrund der Einschränkungen der Methode ist die endoskopische Polypektomie weitaus häufiger. Es ermöglicht Ihnen, jegliches Wachstum zu entfernen, auch in schwer zugänglichen Bereichen des Körpers. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt und birgt ein geringes Blutungsrisiko. Der große Vorteil der Polypektomie ist das geringe Rezidivrisiko. Neue Polypen entwickeln sich normalerweise frühestens 5-6 Jahre nach der Operation.

Der Arzt beobachtet den gesamten Raum in einer vergrößerten Ansicht auf dem Bildschirm, wodurch er mit großer Präzision handeln kann. Die eigentliche Entfernung erfolgt mit einem speziellen Gerät - einem rhinoskopischen Rasierer. Es ähnelt im Aussehen einer Pistole, enthält jedoch anstelle einer Mündung ein hohles Rohr mit Schneidaufsätzen unterschiedlicher Größe. Je nach Volumen des Polypen wählt der Arzt das eine oder andere Messer. Während der Operation drehen sich die Schneidaufsätze und gleichzeitig wird das überschüssige Gewebe erfasst. Die Entfernung mit Rasierapparaten ist eine hervorragende Alternative zur konventionellen Chirurgie, weil Das Gerät wirkt punktuell und lässt die gesunde Schleimhaut intakt.

Verhütung

Es reicht aus, sich an einfache Empfehlungen zu halten:

  • mehrmals im Jahr den HNO besuchen;
  • schnelle und schnelle Behandlung von Infektionskrankheiten und Erkältungen;
  • Vermeidung von Stresssituationen;
  • ausgewogene Ernährung, Sättigung des Körpers mit allen notwendigen Vitaminen und Mikroelementen;
  • Frühzeitige Diagnose und Beseitigung von Entzündungsprozessen im Nasopharynx. Prävention des Übergangs der Krankheit in eine akute chronische Form.

Es muss daran erinnert werden, dass die Grundlage für eine erfolgreiche und schnelle Behandlung ein rechtzeitiger Aufruf an qualifizierte Fachkräfte sein kann, die nicht nur die Behandlung verschreiben, sondern auch die Ursachen der Krankheit ermitteln.

Symptome und Behandlung von Nasenpolypen

Symptome von Nasenpolypen

Die Symptome, die auf das Vorhandensein von Polypen auf der Nasenschleimhaut hinweisen, sind wie folgt:

  • Das Atmen durch die Nase ist entweder schwierig oder unmöglich. Die Person verspürt ein Gefühl ständiger Überlastung. Solche Schwierigkeiten sind auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Gewebe der Schleimhaut gewachsen sind und das Atmungslumen des Nasengangs (entweder ganz oder teilweise) blockiert haben;
  • Wenn sich eine Sekundärinfektion anschließt, beginnen die Schleimdrüsen hart zu arbeiten. Aus diesem Grund nimmt die Schleimproduktion beim Patienten zu, in fortgeschrittenen Fällen kann es eitrige Verunreinigungen geben;
  • Die Person beginnt häufiger zu niesen. Diese Schutzreaktion des Körpers erklärt sich aus der Tatsache, dass der Polyp die Zilien reizt, die die Wände der Nasenschleimhaut bedecken. Sie nehmen es für einen Fremdkörper und versuchen, die Nase mit Hilfe von Niesen zu reinigen;
  • Kopfschmerzen. Sie sind auf eine Reihe von Faktoren zurückzuführen. Erstens beginnt der Körper, einschließlich des Gehirns, unter Sauerstoffmangel zu leiden. Zweitens drücken deutlich überwachsene Formationen auf die Nervenenden und verursachen eine natürliche Schmerzreaktion. Drittens können die Kopfschmerzen durch einen Entzündungsprozess in den Nasennebenhöhlen (im Keilbein-, Oberkiefer-, Siebbeinlabyrinth oder in der Stirnhöhle) verursacht werden.
  • Geruchsfunktionsstörungen. Bei deutlich überwucherten Polypen kann es zu einem vollständigen Verlust der Geruchsempfindlichkeit kommen. Dieses Symptom ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das überwachsene Bindegewebe die Funktion der Rezeptoren stört, die für die Wahrnehmung von Aromen verantwortlich sind.
  • Große Nasenpolypen können die Geschmacksempfindungen des Patienten beeinträchtigen und sogar einen unangenehmen Geschmack im Mund verursachen.
  • In der Kindheit kann Bildung zur Bildung eines Fehlschlusses führen. Wenn ein Polyp im ersten Lebensjahr auftritt, ist es schwierig, ihn zu füttern, da das Kind nicht normal saugen und schlucken kann. Infolgedessen leidet das Baby an chronischer Unterernährung, was zu Gewichtsverlust und allgemeiner Unterernährung führt.
  • Stimmveränderung, Nasenentwicklung. Infolge der Tatsache, dass der Luftstrom durch die Nasengänge gestört ist, beginnt der Patient in die Nase zu sprechen. Darüber hinaus ist bekannt, dass die Nase das Organ ist, das direkt an der Bildung von Sprachlauten beteiligt ist..

Die Schwere der Symptome hängt von dem Stadium ab, in dem das Wachstum erfolgt:

  • Im ersten Stadium ist das Wachstum gering, daher bedeckt es nur das obere Nasenseptum. Der Patient leidet unter einer leichten verstopften Nase, die häufig als häufiger ARVI wahrgenommen wird. Ein Polyp kann jedoch bereits im Anfangsstadium die Entwicklung von Mittelohrentzündung, Mandelentzündung oder;
  • Das zweite Stadium der Nasenpolypose ist durch eine weitere Proliferation des Bindegewebes gekennzeichnet. Der Patient bekommt Schwierigkeiten beim Riechen, seine Stimme ändert sich und Nasengeräusche werden erfasst. Wenn die Formation den Hörschlauch erreicht, beginnt sich die Sprache zu verzerren, das Gehör verschlechtert sich. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt keine Hilfe suchen, können pathologische Veränderungen für immer bestehen bleiben.
  • Das dritte Stadium ist durch eine vollständige Verstopfung des Nasengangs gekennzeichnet, die Symptome gewinnen an Stärke. Wenn sich die Infektion anschließt, steigt die Körpertemperatur. Darüber hinaus leiden Patienten unter Kopfschmerzen und erhöhter Müdigkeit. Die Lebensqualität wird durch anhaltenden Nasenausfluss stark beeinträchtigt.

Ursachen von Nasenpolypen

  • Immunitätspolyp für Mikroorganismen;
  • häufige Erkältungen und Infektionskrankheiten, begleitet von einer laufenden Nase;
  • chronische Sinusitis (Entzündung der Nasennebenhöhlen - Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung, Ethmoiditis);
  • allergische Rhinitis durch Einatmen von Haus- und Bibliotheksstaub, Pollen, Pilzsporen, Tierhaaren, Partikeln von Haushaltschemikalien, Chromverbindungen;
  • starke Krümmung des Nasenseptums, die Atemstörungen und Überwachsen der Schleimhaut verursacht;
  • erbliche Tendenz zur Bildung von Polypen;
  • pathologische Immunantwort.
  • Antrochoanal - entstehen häufiger aus der Schleimhaut der Kieferhöhle. Auf einer Seite gelegen. Häufiger bei Kindern.
  • Emoidal - entwickelt sich aus der Schleimhaut, die das ethmoidale Labyrinth auskleidet. Sie entstehen von beiden Seiten des Nasenseptums. Betroffen sind Menschen im Erwachsenenalter.
  • Erste Stufe - Polypen bedecken nur einen kleinen Teil des Nasenraums
  • Die zweite Stufe - das Bindegewebe wächst so stark, dass es einen erheblichen Teil des Lumens der Nasenhöhle blockiert.
  • Stufe drei - Polypen blockieren die Atemwege vollständig.

Diagnose

Ein HNO-Arzt kann Polypen in der Nase vermuten, indem er den Patienten nach seinen Gefühlen und seinem Zustand fragt, da bestimmte Anzeichen auf das Vorhandensein eines Polypen in der Nase hinweisen.

Manchmal achtet eine Person nicht auf eine Verschlechterung der Gesundheit und nimmt eine verlängerte laufende Nase wie eine Erkältung wahr..

Es gibt eine Reihe von Anzeichen, die auf das Auftreten von Gewebewachstum in der Nase hinweisen:

  1. Wenn der Polyp wächst, blockiert er den Nasengang, es wird unmöglich, normal zu atmen, und der Patient muss seinen Mund öffnen. Die Situation wird durch die Tatsache verschärft, dass der Mund die Luft nicht von verschiedenen Allergenen und Bakterien reinigen kann, die in die Lunge gelangen können.
  2. Es gibt einen Geruchssinnverlust, der auch ein Symptom für einen Polypen sein kann. Infolge von Neoplasien auf der Nasenschleimhaut hören die Rezeptoren auf zu arbeiten und nehmen unterschiedliche Gerüche wahr. Es ist manchmal sehr schwierig, die bisherige Arbeit der Nasenrezeptoren auch nach der Behandlung wiederherzustellen.
  3. Häufiges Niesen. Jeder Fremdkörper, der in den Atemwegen der Nase eingeschlossen ist, lässt eine Person niesen. Ein überwachsender Polyp beginnt die Zilien zu reizen, die die Schleimhaut der Nasenhöhle auskleiden. Sie wiederum erfüllen ihre Funktion und versuchen, den unerwünschten Körper aus der Nase zu drücken, was zu Niesen führt..
  4. Eine einmal begonnene laufende Nase hört nicht auf. Sie können einen solchen Zustand von einer Erkältung durch Nasenausfluss unterscheiden - bei Polypen können Eiter- oder Blutspuren mit transparentem Schleim gemischt werden. Das Auftreten von Blut kann darauf hinweisen, dass sich ein blutender Polyp des Nasenseptums gebildet hat oder eine Infektionskrankheit aufgetreten ist, die eine ernsthaftere Behandlung erfordert.
  5. Bei einem großen Polypen werden die Nervenfasern komprimiert, was sich auf die schlechte Gesundheit und häufige Kopfschmerzen auswirkt. Bei großen Polypen kann ein Sauerstoffmangel der Körperzellen beobachtet werden.
  6. Schmerzempfindungen im Bereich der Augen, die durch Polyposebildung im Sinus maxillaris entstehen. Der Schmerz wird stärker, wenn die Haut um die Nase gedrückt wird. Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, wird die Bewegung der Augenlider und Augen erheblich beeinträchtigt..
  7. Ein großer Polyp vermittelt das Gefühl, dass sich etwas in der Nase befindet. Formationen dieser Größe können den Verlauf des mit dem Nasopharynx verbundenen Hörorgans in unterschiedlichem Maße überlappen, wodurch sich ein Hörverlust entwickeln kann..
  8. Besonders häufig manifestiert sich ein Polyp durch Schnarchen im Schlaf, da der Nasengang durch ein überwachsenes Epithel blockiert ist.
  9. Der Appetit geht verloren, was auf einen anhaltenden Sauerstoffmangel im gesamten Körper und auf Krankheitserreger zurückzuführen ist, die in den Verdauungstrakt eingedrungen sind.

Die oben genannten Zustände können mit anderen Krankheiten einhergehen. Daher schreibt die HNO instrumentelle Studien vor, die dazu beitragen, klarere Ergebnisse zu erzielen und ein Neoplasma zu identifizieren.

Polypen werden mithilfe eines endoskopischen Verfahrens diagnostiziert. Mit dieser Methode können Sie jedoch nur die Wucherungen erkennen, die nahe beieinander liegen.

Um das Vorhandensein von Polypen zu bestätigen, die sich tiefer befinden, wird eine Tomographie, Magnetresonanztomographie oder ein Computerscan vorgeschrieben, der die Nebenhöhlen untersucht und das Vorhandensein eines Polypen, seine Position und Größe bestimmt.

Röntgen hilft, nicht nur das Vorhandensein von Bildung zu verstehen, sondern auch die möglichen Schäden am umgebenden Gewebe. Sie führen ein Verfahren zur Überprüfung der Reaktion des Körpers auf Allergene durch, um mögliche Reizfaktoren zu erkennen, die sich indirekt auf das Auftreten von Polyposis auswirken.

Zu den Haupttests, die ein Patient durchführt, gehören eine Blutuntersuchung und eine Analyse auf Mukoviszidose, mit der Sie das Vorhandensein eines erblichen Faktors feststellen können. Wenn ein Polyp gefunden wird, wird eine Biopsie durchgeführt, deren Ergebnis bestimmt, ob das Gewebe gutartig oder bösartig ist.

Methoden zur Beseitigung der Krankheit

Bevor Sie Nasenpolypen loswerden, müssen Sie einen HNO-Arzt aufsuchen. Mit Hilfe von Untersuchungen und speziellen Tests kann der Arzt die wahre Ursache für das Auftreten von Neoplasmen identifizieren. Die medikamentöse Therapie zielt darauf ab, nicht nur Polypen, sondern auch die Faktoren, die ihr Auftreten provozierten, zu eliminieren. Lassen Sie uns genauer betrachten, wie Sie die Krankheit mit konservativen Methoden heilen können..

Medizinische Polypotomie. Dies ist der Name der Methode zur Eliminierung von Neoplasmen, bei der hormonelle Medikamente direkt in die Polypen injiziert werden. Eine hohe Konzentration an hormonellen Substanzen unterdrückt das weitere Wachstum der Schleimhaut und zerstört das Neoplasma, wonach seine Reste abgestoßen und aus der Nase ausgeschieden werden. Die Methode hat ihre Nachteile, sie kann Nebenwirkungen verursachen: eine Fehlfunktion des Immunsystems, das Auftreten von Geschwüren auf den Schleimhäuten, Gewichtszunahme und das Auftreten von Begleiterkrankungen. Diese Technik hat aber auch ihre Vorteile: Die Medikamente wirken lokal, sie werden nicht in den Blutkreislauf aufgenommen; Nur 2 Injektionen reichen mit einer Pause von mehreren Wochen aus, um den Polypen zu beseitigen. Neoplasien verschwinden 1-1,5 Monate nach Therapiebeginn vollständig.

Für jeden Patienten wird das Medikament zur Beseitigung von Neoplasmen individuell ausgewählt. Die Wahl eines Arztes hängt vom Ausgangszustand des Patienten, dem Vorliegen von Begleiterkrankungen und einer Reihe anderer Faktoren ab. Die Injektionen werden in der Klinik von einem Spezialisten vorgenommen, eine Selbstbehandlung ist verboten.

Topische Steroide. Diese Mittel können nicht lange verwendet werden, da sie negative Reaktionen hervorrufen können. Als Krankenwagen zur Beseitigung von Schwellungen und Entzündungen sind sie jedoch ideal. Diese Medikamente führen dazu, dass Neoplasien verkleinert werden..

Die häufigsten Medikamente in dieser Gruppe sind: Beclomethason; "Metazon"; Fluticason. Cromoglycate. Die Medikamente stabilisieren die Funktion der Mastzellmembranen. Ihre Wirkung beruht auf der vorübergehenden Unterbrechung der Produktion von Histamin, die Schleimhautödeme und Polypenwachstum verursacht..

Diese Mittel können nicht lange verwendet werden, da sie die Arbeit der inneren Organe negativ beeinflussen können. Die beliebtesten in der Gruppe sind Ketotifen und Natriumcromoglycat. Antibiotika Der Behandlungsverlauf mit diesen Arzneimitteln ist vorgeschrieben, wenn das Wachstum von Nasenpolypen durch chronische Entzündungen bakterieller Natur hervorgerufen wird..

Die Mittel können negative Reaktionen hervorrufen, und bei längerem Gebrauch wird eine Immunität gegen sie entwickelt, was jede neue Behandlungsmethode weniger erfolgreich macht. Medikamente werden den Patienten individuell verschrieben.

Antihistaminika. Sie helfen, durch Allergien verursachte Polypen loszuwerden. Sie werden erst nach einem Allergietest und der Identifizierung von Wirkstoffen verschrieben, auf die der Körper negativ reagiert. Zusätzlich zur medikamentösen Therapie muss darauf geachtet werden, dass der Patient nicht mit Substanzen in Kontakt kommt, die eine Schwellung der Nasenschleimhaut hervorrufen.

Oft haben Patienten eine Unverträglichkeit gegenüber Acetylsalicylsäure. In diesem Fall ist die Behandlung mit nichtsteroidalen Arzneimitteln, einschließlich Aspirin, kontraindiziert. Außerdem sollten alle Lebensmittel, die Salicylate enthalten (Spinat, Brombeeren, Aprikosen usw.), aus der Ernährung des Patienten entfernt werden..

Immuntherapie. Diese Behandlungsmethode zielt auf die Stärkung des Immunsystems ab. Immunkorrekturmittel sind bakteriellen Ursprungs, sie enthalten Ribomunyl- und Bakterienmittel, die die Produktion von Antikörpern im Körper erhöhen. Die Impfung erfolgt intramuskulär und vermeidet eine Antibiotikatherapie. Hormonelle Aerosole. Wirksam nur als Rückfallprävention oder während der Erholungsphase nach der Operation.

Die Mittel enthalten eine geringe Menge an Hormonen und wirken nur auf die Oberfläche der Schleimhaut, ohne in den Blutkreislauf aufgenommen zu werden. Sie verursachen fast keine Nebenwirkungen und sind für den Heimgebrauch geeignet..

Homöopathie. Die Mittel dieser Gruppe werden zur Vorbeugung oder Behandlung verwendet, wenn der Patient Kontraindikationen für andere Medikamente hat. Wenn ein spitzer Polyp gefunden wird, wird "Tuya 30" verschrieben, wenn ein fleischiges Neoplasma vorliegt, werden wiederum solche Mittel angewendet: "Phosphor 6", "Bronchicum", "Silicea 6"..

Eine Lösung von "Teucrium Glycerin" mit gekochtem Wasser wird verwendet, um die Schleimhaut zu waschen, die Komponenten werden in einem Verhältnis von 1: 5 genommen. Sie können auch trockenes Pulver zum Einatmen verwenden oder Neoplasien mit einer konzentrierten Flüssigkeit schmieren. Ein Schleimpolyp kann mit Hilfe von "Calcarea carbonica" beseitigt werden, er wird 6 Tage hintereinander in 2 Tropfen in die Nase getropft.

Rehabilitation nach Polypotomie

Die postoperative Zeit hängt von der Menge der chirurgischen Eingriffe ab, die am Patienten durchgeführt werden. Wenn eine Polysinusotomie durchgeführt wurde, wird die Nasenhöhle des Patienten gestampft, um postoperative Nasenbluten zu vermeiden. Bei endoskopischen Rasierapparaten oder Laserpolypotomien ohne Öffnung der Nebenhöhlen kann auf Tampons verzichtet werden.

Die Rehabilitation dauert in der Regel bis zu einer Woche, bei jeder Art von Intervention.

Bei minimalinvasiven Eingriffen verkürzt sich dieser Zeitraum auf 2-3 Tage, bis das reaktive postoperative Ödem der Schleimhaut konvergiert. In jedem Fall wird nach der Operation empfohlen, die körperliche Aktivität auf 2-3 Wochen zu beschränken..

Obligatorisch nach der Operation ist die Ernennung von topischen Steroiden zur Verhinderung der Wiederaufnahme des Wachstums von Polyposisgewebe.

Es ist wichtig zu wissen, dass Patienten mit einer Krankheit wie der polypösen Rhinosinusitis mehrmals im Jahr eine Behandlung mit topischen Steroiden erhalten müssen..

Behandlung von Polypen in der Nase mit Volksheilmitteln

Gutartige Polyposis-Neoplasien können ohne Operation mit Volksheilmitteln behandelt werden.

Eine alternative Behandlung von Nasen-Neoplasien ohne Operation besteht in der Verwendung von Nasentropfen aus verschiedenen Abkochungen oder Kräuterinfusionen. Es wird auch als wirksam angesehen, verschiedene Pflanzenöle in einem Komplex der Behandlung mit Volksheilmitteln und nach der Operation zu verwenden..

Bevor Sie Volksheilmittel zur Behandlung von Polyposis-Neoplasien verschreiben, sollten Sie herausfinden, ob der Patient in der Vergangenheit Allergien gegen die verschriebenen Kräuterpräparate hatte.

Die häufigste Methode zur Behandlung von Polypen ohne Operation ist die Verwendung einer Schöllkrautinfusion.

Schöllkraut ist eine Pflanze, die Alkaloide, Flavanoide, Saponine, organische Säuren und ätherische Öle enthält, die hoch aktiv sind. Um Nasenpolypen mit Schöllkraut zu entfernen und Verbrennungen der Nasenschleimhaut zu vermeiden, sollte diese Krankheit 5 bis 12 Monate lang behandelt werden. Eine so lange Behandlungsdauer ist auf die hohe Empfindlichkeit der Schleimhaut gegenüber den Bestandteilen von Schöllkraut zurückzuführen. Wenn Sie Schöllkraut häufiger zur Behandlung von Polypen verwenden, ist ein Verbrennen der Nasenhöhle unvermeidlich..

Rezept für Schöllkrautinfusion zur Behandlung von Nasenpolypen ohne Operation:

Gießen Sie 300 ml gehacktes Schöllkraut über 1 Teelöffel. kochendes Wasser. Die Lösung 20 Minuten lang ziehen lassen. Die Lösung abseihen. Ein Wattestäbchen herstellen und mit einer Infusion einweichen. Das Tupfer leicht zusammendrücken und in den Nasengang einführen..

Die Häufigkeit der Anwendung der Infusion:

Wenden Sie die Infusion 7 Tage lang täglich an. Machen Sie nach der ersten Woche eine Pause von 7 Tagen. Wiederholen Sie dieses Schema für 2 Monate. Machen Sie eine Pause für einen Monat. Wiederholen Sie den Kurs für das vorherige Schema. Die Dauer der Wiederholung der Behandlungszyklen für Nasenpolypen beträgt 1 Jahr..

Traditionelle Behandlung von Johanniskraut mit Sanddornöl:

Mahlen Sie das Kraut Johanniskraut. Fügen Sie eine kleine Menge Wasser hinzu, um einen dicken Brei zu bilden. Sieben Sie den gebildeten Brei durch ein Tuch oder ein feines Sieb. Drücken Sie den Sanddornsaft nach dem gleichen Prinzip aus. Mischen Sie den Saft von Sanddorn und Johanniskraut zu gleichen Anteilen. Pipettieren Sie eine Mischung aus Johanniskrautsaft und 4 Tropfen Sanddorn zweimal täglich, die Behandlungsdauer beträgt mindestens ein Jahr.

Behandlung mit Pflanzenölen.

Die folgenden Arten von Pflanzenölen eignen sich zur Behandlung von Nasenpolypen ohne Operation:

Thujaöl. Böhmisches Öl. Sanddorn- und Johanniskrautöl.

Pflanzenöle sollten zweimal täglich 1-2 Tropfen geträufelt werden. Pflanzenöle können auch verwendet werden, um die Bildung von Adhäsionen und Adhäsionen der Nasengänge nach der Operation zu verhindern. Pflanzenöle spenden Feuchtigkeit für die Nasenschleimhaut. Es wird empfohlen, sie als einen der Bestandteile einer komplexen Behandlung zu verwenden..

Traditionelle Behandlung mit Abkochungen von Kräutern.

Die effektivste Behandlung für Nasenpolypen ohne Operation ist die Verwendung eines Suds einer Serie. Eine Serie führt in seltenen Fällen zur Entwicklung einer allergischen Reaktion.

Das Rezept für das Abkochen eines Strings:

Gießen Sie kochendes Wasser über 1 Esslöffel des Krauts der Schnur. 20 Minuten ziehen lassen. Die Brühe durch ein Käsetuch abseihen. Die Brühe auf Raumtemperatur abkühlen lassen. Ein Wattestäbchen mit der Brühe der Schnur anfeuchten und abwechselnd 10 Minuten lang in den Nasengang geben.

Ein Abkochen der Schnur wird empfohlen, um nur als zusätzliche Behandlungsmethode verwendet zu werden..

Zur Vorbeugung von Rückfällen dieser Krankheit wird empfohlen, die Nasenhöhle regelmäßig mit einer hypertonischen Lösung, Kochsalzlösung und Humers pharmakologischem Mittel zu desinfizieren. Die Hygiene der Nasenhöhle verhindert die Entwicklung von Adhäsionen und Ödemen der Nasenschleimhaut.

Was sind Nasenpolypen? Ursachen der Bildung von Nasenpolypen? Behandlung von Nasenpolypen zu Hause? Behandlung von Polypen in der Nase mit einer Operation? Spülen der Nase mit Kochsalzlösung entfernt Polypen. Behandlung von Polypen in der Nase ohne Operation mit Volksheilmitteln. Nicht-chirurgische Behandlung von Polypen mit "Todikamp".

Wenn die Verstopfung von einem reichlichen Ausfluss begleitet wird, die Nase fast nicht riecht, der Kopf oft schmerzt, schnell Müdigkeit einsetzt, lohnt es sich, einen Termin beim HNO-Arzt zu vereinbaren. Der Arzt diagnostiziert Entzündungen und Schleimhautwachstum mit einer Sonde. Normalerweise erfordert die medizinische Behandlung von Nasenpolypen eine Operation.

Chirurgische Entfernung von gutartigen Läsionen

Die Einnahme von Medikamenten bringt nicht immer das gewünschte Ergebnis, außerdem wirkt sich eine längere Anwendung von Steroidsprays negativ auf die Arbeit vieler innerer Organe aus. Die meisten Patienten entscheiden sich für eine schnellere Behandlung - eine Methode für chirurgische Eingriffe.

So entfernen Sie Polypen in der Nase:

  • Laserstrahl;
  • endoskopische Polypektomie der Nase;
  • lange Schleife.

Eine Operation bei Polypen in der Nase ist ein Muss, wenn der Patient ständig eine Verstopfung, Atembeschwerden, Schnarchen, Geschmacks- oder Geruchsverlust, Trockenheit und Krustenbildung verspürt. Vor dem Eingriff sollten Sie sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen, um Kontraindikationen zu identifizieren. Es ist notwendig, den Spezialisten über die eingenommenen Medikamente, das Vorliegen chronischer Krankheiten und Allergien gegen Medikamente zu informieren. Bevor Sie Polypen in der Nase entfernen, sollten Sie unbedingt eine Röntgen- oder Tomographie durchführen, um die genaue Struktur zu bestimmen. Es ist notwendig, die HAZ, die Biochemie und einen Gerinnungstest zu bestehen.

Laserentfernung

Dies ist eine moderne und fast schmerzlose Methode, um Polypen in der Nasenhöhle loszuwerden. Der gesamte Vorgang dauert je nach Anzahl und Größe der Wucherungen 7 bis 20 Minuten. Während der Sitzung erhält der Patient eine Lokalanästhesie, die die schmerzfreie Entfernung von Tumoren ermöglicht. Eine spezielle Vorrichtung, die Laserstrahlen emittiert, bewirkt die Koagulation von Proteinen im Wachstumsgewebe. Ferner stirbt der Polyp ab, ohne die gesunden Bereiche der Schleimhaut zu beschädigen. Nach der Entfernung bleiben keine Wunden zurück, sodass kein Infektions- und Blutungsrisiko besteht. Polypen in der Nase nach der Operation werden manchmal nach 1-2 Wochen wieder entfernt.

Endoskopische Polypektomie

Die zweite Methode ist die endoskopische Polypektomie, die zunehmend durchgeführt wird. Der Grund für diese Popularität ist die Fähigkeit, das Gerät an die unzugänglichsten Stellen der Nasennebenhöhlen zu bringen. Der einzige Nachteil, der die meisten Menschen erschreckt, ist die Operation unter Vollnarkose. Die Entfernung erfolgt mit einem rhinoskopischen Rasierer - einem Gerät mit einer Miniaturkamera und Aufsätzen. Die Abmessungen der Schneiddüsen werden individuell ausgewählt, basierend auf der Position und Größe des Aufbaus. Nach dem Eingriff bleiben kleine Wunden zurück und es kommt auch zu einem geringen Blutverlust. Der Hauptvorteil dieser Methode ist die Fähigkeit, Polypen für eine lange Zeit loszuwerden. Nach einem solchen Eingriff kann ein Rückfall frühestens 5-7 Jahre später auftreten. Die Rehabilitation nach Entfernung der Polypen in der Nase dauert mehrere Tage, während derer keine ernsthaften Beschwerden auftreten.

Chirurgische Entfernung von Schlingen

Die bewährte Methode ist die chirurgische Entfernung mit Schlingen. Dieses Verfahren hat jedoch mehr Nachteile als Vorteile. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt und dauert etwa 60 Minuten. Nach dem Eingriff können Polypen wieder wachsen, da der Arzt nur die sichtbaren Teile des Wachstums entfernt. Der Vorteil der Schleifenbehandlung für die Polypotomie liegt in ihrer Erschwinglichkeit, da diese Methode in fast allen öffentlichen Krankenhäusern angewendet wird und keinen hochqualifizierten Arzt erfordert. Für einige Zeit nach der Operation hat der Patient leichte Schmerzen, Blutungen sind ebenfalls möglich.

Komplikationen nach Entfernung von Nasenpolypen können auftreten, wenn die Empfehlungen des Arztes nicht befolgt werden. Am häufigsten ist die Hinzufügung einer bakteriellen Infektion. Um dies zu vermeiden, reicht es aus, die Kavität mit antiseptischen Lösungen zu behandeln. Darüber hinaus ist der Patient besorgt über Blutungen, Kopfschmerzen und Geruchsmangel. Dies erfolgt in der Regel innerhalb von 5-7 Tagen ab dem Datum der Operation..

Traditionelle Methoden zur Behandlung von Polypen in der Nase

Sie können zu Hause Heilmittel für die Behandlung von Polypen vorbereiten. Sie werden als Hilfstherapie eingesetzt..

Waschen

Eines der häufigsten Verfahren ist das Spülen der Nase mit Kochsalzlösung. Dazu wird ein Teelöffel gewöhnliches grobes Salz in 0,5 Liter warmem Wasser gelöst und die resultierende Lösung filtriert. Sie können dem resultierenden Produkt 2 Tropfen Jod hinzufügen. Das Waschen kann mit speziellen Geräten oder einfach mit einer gewöhnlichen Spritze durchgeführt werden.

Die Behandlung von Polypen in der Nase mit Volksheilmitteln ist nicht schwierig. "Omas" Methoden sind reich an Rezepten, die auf verschiedenen Heilpflanzen basieren. Die wirksamsten bei der Behandlung von Polypen in der Nase werden erkannt:

  • Schöllkraut;
  • Walnuss;
  • Weiße Lilie;
  • Schachtelhalm.

Schöllkraut

Diese Pflanze ist ein echter Hausarzt. Es hat antimikrobielle, entzündungshemmende und antimykotische Eigenschaften. Aber es sollte nicht vergessen werden, dass dieses Heilkraut Gift ist und Sie Hausmittel daraus sehr sorgfältig vorbereiten müssen. Die Behandlung von Polypen in der Nase mit Schöllkraut sollte nur mit Genehmigung eines Arztes durchgeführt werden..

Zur Behandlung der Krankheit können Sie den Saft dieser Pflanze verwenden. Ein Hausmittel herzustellen ist nicht schwierig: Dazu wird Saft aus den Zweigen von frischem Schöllkraut gepresst, mit kaltem kochendem Wasser verdünnt und gründlich gemischt. Es produziert wirksame Tropfen von Polypen in der Nase, die bei richtiger Anwendung zur Beseitigung von Neoplasien beitragen. Das fertige Produkt wird morgens und abends mit 2-3 Tropfen in die Nase für Polypen getropft. Die Standardbehandlung mit Schöllkraut für Polypen in der Nase dauert nicht länger als 7 Tage, dann machen sie zwei Wochen Pause. Bis zur vollständigen Entfernung dauert es 5-7 Wochen.

Walnuss

Zur Behandlung von Polypen in der Nase mit Volksheilmitteln wird häufig eine Tinktur aus grünen Nüssen in Terpentin verwendet. Sie nennen sie Todikamp. Für die Zubereitung benötigen Sie 10 unreife Früchte und 3 Gläser raffiniertes Kerosin. Nüsse werden durch einen Fleischwolf geführt und mit Kerosin gegossen. Die Mischung wird in ein Glas gegossen und zwei Wochen an einem dunklen Ort belassen. Als nächstes wird der Behälter neu angeordnet, wo mehr Licht vorhanden ist, und für einen weiteren Monat belassen. Wenn das Produkt fertig ist, filtern Sie es durch ein Käsetuch..

Wenn alles richtig gemacht wurde, ist die resultierende Infusion leicht mit einem leichten Sediment. Das fertige Medikament wird zweimal täglich in die Nase geträufelt. Mit Hilfe dieses Rezepts wird es zu Hause nicht schwierig sein, Polypen in der Nase zu heilen..

Weiße Lilie, Schachtelhalm

Eine Tinktur aus weißer Lilie hilft bei Polyposis. Um dieses Volksheilmittel zuzubereiten, wird die Pflanze fein geschnitten, mit Wodka gegossen und dann 12 Tage lang darauf bestanden. Zur Behandlung von Polypen wird die Tinktur 1: 1 mit normalem gekochtem Wasser verdünnt. Turundas (Mull oder Wattestäbchen) werden in einer Lösung angefeuchtet und in die Nasengänge eingeführt. Sie können den Vorgang einen Monat lang bis zu dreimal täglich durchführen.

Schachtelhalm-Abkochung ist nicht weniger effektiv. 2 Esslöffel der getrockneten Pflanze werden über 250 ml kochendes Wasser gegossen. Das Mittel wird etwa 30 Minuten lang verwendet und zum Spülen der Nasenhöhle verwendet. Dazu wird die Brühe einzeln in jedes Nasenloch gezogen. Der Eingriff wird bis zu 10 Mal am Tag durchgeführt. Es sollte nicht vergessen werden, dass Sie täglich Medikamente nach diesem Volksrezept zubereiten müssen..

Nasenpolypen - alles über die Krankheit: Ursachen, Symptome, Behandlung

Der Empfang wird vom Kandidaten der medizinischen Wissenschaften, dem Hals-Nasen-Ohren-Chirurgen, durchgeführt
Boklin A.K..

Dieses Material bietet die umfassendsten Informationen über den Zustand von Nasenpolypen bei Patienten. Alle Hauptprobleme im Zusammenhang mit den Ursachen, Symptomen, Diagnose und Behandlung der Polyposis Rhinosinusitis werden diskutiert.

Wenn die Nase ständig verstopft ist und keine Anzeichen einer Erkältung oder Allergie vorliegen, sollten Sie an eine Krankheit wie Nasenpolypen oder polypöse Rhinosinusitis denken. Dies ist eine ziemlich häufige Pathologie bei Patienten nach 30 Jahren und ist mit vielen Triggerfaktoren verbunden. Dieses Material bietet Patienten die umfassendsten Informationen zu diesem Zustand..

Nasenpolypen: Was ist?

Dies ist ein gutartiges Wachstum der Schleimhaut der Nasennebenhöhlen und der Nasenhöhle. Sie können die Nasenatmung erschweren und Symptome wie Schnarchen und verminderten Geruchssinn verursachen (bis hin zur vollständigen Abwesenheit). Bei Polypen wird normalerweise eine chronische Sinusitis diagnostiziert.

Diese Formationen (gutartig) haben eine Größe von 2-3 mm bis 4-5 cm und können in die Nasenhöhle hineinwachsen. Befindet sich auf der Schleimhaut und ist durch eine Basis mit ihr verbunden: dünn oder breit.

Polypen treten hauptsächlich im Erwachsenenalter auf. Im Kindesalter finden sich Nasenpolypen bei Asthma bronchiale, Mukoviszidose und selteneren systemischen Erkrankungen, die zu einer Funktionsstörung der Schleimhaut führen (Ziliardyskinesie)..

Was sind die typischen Symptome?

Nasenpolypen verursachen zunächst nicht immer Beschwerden. Wenn sie größer werden, können sie verschiedene Symptome verursachen, zum Beispiel: verstopfte Nase, Nasengeräusche, häufige SARS und Entzündungen der Nasennebenhöhlen mit Kopfschmerzen, beeinträchtigter Geruchssinn.

Weitere Informationen zu möglichen Symptomen finden Sie im Kapitel "Symptome"..

Warum entwickelt sich ein Nasenpolyp??

Die genauen Gründe sind unklar. Ein Risikofaktor ist eine chronische Entzündung des Schleimgewebes aufgrund einer Infektion oder Allergie. Polypen treten besonders häufig bei Patienten mit Asthma bronchiale und der "Aspirin-Triade" (Unverträglichkeit gegenüber NSAID-Analgetika) auf. Weitere Informationen finden Sie im Kapitel "Ursachen".

Wie werden Nasenpolypen behandelt??

In der Regel werden topische Medikamente wie kortikosteroidale (hormonelle) Nasensprays verschrieben, und bei Allergien können Antihistaminika eingenommen werden. Die Hormontherapie wird oft nicht nur lokal, sondern auch systemisch verschrieben - in Form von Tabletten.

Wenn diese Behandlung nicht erfolgreich ist, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich, mit dessen Hilfe der HNO-Arzt die Polypen entfernt. Weitere Informationen finden Sie im Kapitel "Behandlung".

Ein häufiger Fehler sind "Polypen" bei Kindern

„Hat das Kind Polypen? muss entfernt werden “, ist dies oft umgangssprachlich. Bei Kindern wird jedoch selten auf Nasenpolypen Bezug genommen. Normalerweise meinen wir Adenoide, vergrößerte nasopharyngeale Mandel (adenoide Vegetation), dh Lymphgewebe. Dies hat nichts mit "echten" Nasenpolypen zu tun, die sich aus der Nasenschleimhaut entwickeln. Letztere sind häufiger bei Erwachsenen. Nur Kinder mit systemischen und Stoffwechselerkrankungen (Mukoviszidose) leiden sehr häufig an Nasenpolypen.

Wichtige Notiz:

Dieser Artikel enthält nur allgemeine Informationen und sollte nicht zur Selbstdiagnose oder Behandlung verwendet werden. Sie kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.

Nasenpolypen: Ursachen

Was Nasenpolypen verursacht, ist nicht bekannt. Die Hauptrisikofaktoren sind jedoch Allergien und chronische Rhinosinusitis..

Die Nasenhöhle und die Nasennebenhöhlen haben einen komplexen Selbstreinigungsmechanismus. Die Zellen der Schleimhaut bilden einen dünnen Sekretfilm, in den Krankheitserreger (Viren, Allergene, Staubpartikel) aus der eingeatmeten Luft eindringen. Dadurch wird die in die Lunge eintretende Luft gereinigt und befeuchtet. Bewegliche Haare (Zilien) befinden sich auf den Zellen und transportieren das Geheimnis von den Nebenhöhlen kontinuierlich zu den hinteren Teilen der Nasenhöhle von dort zum Nasopharynx. Der Pharynx bringt diesen Schleim schließlich in die saure Umgebung.

Verletzung des Schleimabflusses aus den Nebenhöhlen.

Die Nasennebenhöhlen sind durch enge "Kanäle" der Anastomose mit der Nasenhöhle verbunden. Die Krümmung des Nasenseptums und andere anatomische Merkmale können zu einer Verengung dieser "Kanäle" führen. Infolgedessen sammeln sich Sekrete in der Sinushöhle an und bieten einen idealen Nährboden für pathogene Mikroorganismen..

Aufgrund häufiger Infektionen ist die Schleimhaut ständig gereizt und ödematös - was die Situation weiter verschärft. Es können sich Polypen bilden, die wiederum die Sinusdrainage weiter blockieren.

Allergien sind ein möglicher Vorläufer für Nasenpolypen.

Allergien verursachen eine anhaltende Reizung und Schwellung der Schleimhaut in der Nasenhöhle und den Nebenhöhlen, was zur Bildung von Polypen führen kann. Viele Patienten mit Nasenpolypose leiden gleichzeitig an verschiedenen Formen von Allergien. Selbst nicht allergische Patienten, die ständig zu trockene oder verschmutzte Luft einatmen, haben ein erhöhtes Risiko, Polypen zu entwickeln.

Häufige Kombination: Unverträglichkeit gegenüber Analgetika, Asthma, Polypen (Aspirin-Triade).

Menschen mit Asthma bronchiale neigen dazu, Nasenpolypen zu entwickeln, sowie Menschen, die Analgetika oder nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) nicht vertragen. Patienten mit einer solchen NSAID-Intoleranz leiden an Asthmaanfällen, sobald sie bestimmte Medikamente einnehmen - beispielsweise Acetylsalicylsäure (Aspirin), Ibuprofen, Diclofenac, Analgin. Dies ist die sogenannte "Pseudoallergie", der Körper bildet keine spezifischen Antikörper gegen Medikamente, wie bei einer echten Allergie.

Die Kombination von NSAID-Intoleranz, Nasenpolypen und Asthma wird auch als Sumter-Triade, Fernand-Vidal-Triade bezeichnet.

Mukoviszidose.

Nasenpolypen sind bei Kindern selten - mit einer Ausnahme: Etwa ein Drittel aller Kinder mit einer Stoffwechselerkrankung mit Mukoviszidose entwickeln gleichzeitig Nasenpolypen. Bei dieser Pathologie scheiden die Drüsen ein ungewöhnlich viskoses Geheimnis aus, es sammelt sich in den Nebenhöhlen an, dies trägt zur chronischen Nebenhöhlenentzündung und folglich zu Nasenpolypen bei.

Eine seltene Ursache ist die primäre Ziliardyskinesie.

Dies ist eine angeborene Pathologie, die sich in der Unterentwicklung von "Zilien" manifestiert und sich als häufige Atemwegserkrankungen und anhaltende verstopfte Nase manifestieren kann..

Sie sollten sich bewusst sein, dass die langfristige Anwendung von Vasokonstriktor-Nasensprays die Ziliarfunktion auf ähnliche Weise beeinflussen kann..

Nasenpolypen: Symptome

Verstopfte Nase, Atembeschwerden, verminderter Geruchssinn, Schnarchen, Kopfschmerzen - all diese Symptome können Nasenpolypen hervorrufen.

Polypen bleiben manchmal lange bestehen, ohne Beschwerden zu verursachen. Abhängig von ihrer Position, Größe und Anzahl können sie jedoch die Nasenaerodynamik und die Nasennebenhöhlenbeatmung beeinträchtigen. Die Schleimsekretion in den Nebenhöhlen und in der Nasenhöhle ist gestört, die Drainage aus den Nebenhöhlen durch die Fisteln ist schwierig. Die Patienten atmen eher durch den Mund als durch die Nase, die normalerweise die Atemluft erwärmt, reinigt und befeuchtet.

All dies führt zu einer Infektion der Nasopharyngealregion. Häufige oder anhaltende chronische Sinusitis, wiederkehrende Infektionen der Atemwege (ARI, Bronchitis) sind die Folge.

Diese Symptome können auf Polypen hinweisen:

  • Atembeschwerden und verstopfte Nase.
  • Mundgeruch durch Austrocknung der Mundschleimhaut - die Nasenatmung ist beeinträchtigt und die Patienten müssen durch den Mund atmen.
  • Nachtschnarchen.
  • Böse Stimme.
  • Riechstörungen: Der Geruchssinn ist beeinträchtigt oder geht vollständig verloren (weil die Luft die Riechzellen im oberen Teil der Nasenhöhle nicht erreicht)..
  • Schmerzen in den Nebenhöhlen, ständiges Vorhandensein von Schleim im Nasopharynx - diese Symptome deuten auf eine chronische Entzündung der Nasennebenhöhlen hin - Ursache und Wirkung von Polypen.
  • Nasenpolypen treten bei Kindern hauptsächlich nur bei Erkrankungen wie Asthma bronchiale, Mukoviszidose oder Ziliardyskinesie auf (siehe Kapitel Ursachen). Wenn Polypen bei Kindern unbehandelt bleiben, kann dies dazu führen, dass sich die Nase erweitert und der Abstand zwischen den Augen vergrößert wird..

Nasenpolypen: Diagnose

Bei der Untersuchung durch einen HNO-Arzt können die Nasenhöhlenpolypen visuell identifiziert werden. Zusätzliche Methoden wie die Computertomographie liefern zusätzliche Informationen über das Ausmaß des pathologischen Prozesses..

Untersuchung durch einen HNO-Arzt.

Zunächst fragt der Spezialist nach Beschwerden und früheren Krankheiten des Patienten (Allergien, Sinusitis usw.). Symptome wie Nasenatmungsprobleme, gestörter Geruchssinn oder häufige Sinusitis stehen bereits im Verdacht einer Polyposis-Rhinosinusitis..

Dann untersucht der Arzt sorgfältig die HNO-Organe. Große Nasenpolypen, die in die Nasenhöhle hineinragen, sind möglicherweise bereits mit bloßem Auge sichtbar. Mit Hilfe von Spiegeln und einem Nasenendoskop finden Ärzte häufig kleinere Polypen, die tiefer liegen.

Strahlungsdiagnose.

Um eine genaue Diagnose zu erhalten, muss das Ausmaß der Ausbreitung von Polypen der Paranasalregion verstanden werden. Bildgebende Verfahren, insbesondere die Computertomographie (CT), sind für diesen Zweck geeignet. Herkömmliche Sinusröntgenstrahlen gelten als veraltet. Ultraschall und MRT können nur in seltenen Fällen zur Diagnose von Nasenpolypen eingesetzt werden..

Nasenpolypen: Behandlung

Zur Behandlung von Nasenpolypen wird im ersten Stadium eine medikamentöse Therapie beispielsweise in Form von Nasensprays verschrieben. Wenn die verschriebene Behandlung den Zustand des Patienten nicht verbessert, werden chirurgische Methoden in Betracht gezogen, bei denen die Polypen entfernt werden.

Medikamente zur Behandlung von Nasenpolypen.

Zur Behandlung von Nasenpolypen werden hormonelle Präparate auf Basis von Glukokortikosteroiden eingesetzt.

In der Regel werden zuerst hormonelle Medikamente in Form eines Nasensprays verschrieben. Vorteil: Es funktioniert nur lokal, mögliche Nebenwirkungen sind auf den Verwendungsort beschränkt.

Im Gegensatz zu vasokonstriktiven abschwellenden Nasensprays (Xylometazolin, Oxymetazolin) tritt die Wirkung des Hormonsprays erst nach wenigen Tagen auf.

Die richtige Anwendung des Arzneimittels ist wichtig. Das Spray sollte nicht in die Nasenhöhle in Richtung Nasenseptum gesprüht werden!

Im Falle einer Unwirksamkeit der Behandlung mit Hormonsprays können Pillen verschrieben werden, diese Therapie verursacht manchmal Nebenwirkungen. Daher sollten Sie Ihren Zustand sorgfältig überwachen..

Wenn eine Allergie ein provozierender Faktor für Nasenpolypen ist, müssen Sie zuerst auf ihre Behandlung achten. Es werden Arzneimittel gegen allergische Reaktionen, sogenannte Antihistaminika, empfohlen. Der Patient sollte nach Möglichkeit den Kontakt mit dem Allergen vermeiden. Eine spezifische Immuntherapie (Hyposensibilisierung) ist in dieser Situation ebenfalls akzeptabel..

Nasenpolypchirurgie.

Wenn die Medikamente nicht wirken oder die Polypen bereits sehr groß sind, sollten chirurgische Behandlungen in Betracht gezogen werden.

Die Entfernung einzelner Polypen (Polypektomie) kann ambulant unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Nasenpolypen sind jedoch normalerweise nur die "Spitze des Eisbergs", da die Polypen aus den Nasennebenhöhlen stammen..

Erweiterte Eingriffe werden in der Regel unter Vollnarkose stationär durchgeführt.

Während der Operation entfernt der Arzt Polypen "minimal invasiv", dh ohne große Schnitte. Die Operation kann fast immer direkt über die Nase durchgeführt werden - die endoskopische intranasale Operation (FESS) mit einem Rasierer ist die optimalste Behandlung für Nasenpolypen.

Oft wird gleichzeitig eine Korrektur der intranasalen Strukturen durchgeführt. Manchmal ist es ratsam, das Nasenseptum zu begradigen (Septumplastik) oder um die vergrößerten Turbinaten zu reduzieren (Vasotomie), um die Fistel der Nasennebenhöhlen zu erweitern (Sinusotomie), um die Beatmung zu normalisieren.

Alle Maßnahmen sollten darauf abzielen, die Aerodynamik zu normalisieren und eine normale Durchgängigkeit des Ausflusses von den Nebenhöhlen durch die Fistel in die Nasenhöhle sicherzustellen. Einerseits sollte es Symptome wie Nasenatmung und Nebenhöhlenschmerzen beseitigen und andererseits die Entwicklung neuer Polypen verhindern..

Wo kann ich in Moskau Rat und Behandlung von Nasenpolypen bekommen??

Sehr geehrte Patienten, alle Fragen zur Beratung und Operation bei Nasenpolypen können Sie mir unter der angegebenen Kontakttelefonnummer stellen. Die bevorzugte Art der Kommunikation über WhatsApp aufgrund der professionellen Arbeitsbelastung: Ich kann bei der Operation sein oder einen Patienten konsultieren. Es ist sowohl für Sie als auch für mich praktisch - für mich - ich werde die entsprechende Nachricht sofort sehen und sie so schnell wie möglich beantworten..

Bei Fragen zu den Behandlungskosten, der Voraussetzung für die Unterstützung bei der obligatorischen Krankenversicherung, der Aufnahme nicht ansässiger Patienten und anderen organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die medizinischen Einrichtungen in Moskau und in der Region, in der ich sie erhalte. Die Kontaktnummern ihrer Registries sind auf der Seite "Kontakte" angegeben.

Alle diese medizinischen Zentren verfügen sowohl über eine medizinische als auch über eine diagnostische Basis. Dies verkürzt die Zeit sowohl für die Erstellung einer Diagnose als auch unmittelbar vor der Behandlung - einschließlich chirurgischer Eingriffe.

Mit freundlichen Grüßen, Hals-Nasen-Ohren-Heiliger, Chirurg, Ph.D. Boklin A.K..

Für Weitere Informationen Über Bronchitis

Wirksame Medikamente gegen Erkältung und Grippe

Laut Statistiken von medizinischen Einrichtungen überwiegen Virusinfektionen gegenüber bakteriellen Erkrankungen. Dies liegt an der Tatsache, dass in der modernen Gesellschaft die Hygienekompetenzen ausreichend entwickelt sind, um die Entwicklung bakterieller Infektionen zu verhindern.

Wie man die Temperatur mit Essig bei einem Kind senkt?

Infektions- und Entzündungskrankheiten bei Kindern gehen mit Fieber einher. Hyperthermie erschöpft das kranke Baby, es wird träge und apathisch. Wenn die Temperatur über 39 Grad liegt, können sich Anfälle entwickeln.