Wie man Dysbiose nach Antibiotika-Behandlung heilt

Die antibakterielle Behandlung wird zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten eingesetzt. Antibiotika zerstören wahllos pathogene Bakterien und eine wohltuende gesunde Mikroflora des Körpers. Wie man den Körper nach der Einnahme von antibakteriellen Mitteln wiederherstellt?

Die Mikroflora des Körpers: Was ist das??

In der modernen Wissenschaft ist die Mikroflora des menschlichen Körpers ein Komplex von Mikroorganismen, die an seinem Leben beteiligt sind. Der Komplex nützlicher Mikroorganismen besteht aus einem halben Tausend Bakterienarten und wiegt 3-4 kg. 2/3 der nützlichen Mikroflora bedeckt die innere Oberfläche des Darms, der Rest bedeckt die Haut und die Urogenitalorgane.

Darmflora funktioniert

  • Bietet die körpereigene Immunantwort auf pathogene Bakterien und Viren.
  • Reinigung von Giftstoffen aus dem Darm und dem gesamten Körper.
  • Regulation des Wasser-Elektrolyt-Stoffwechsels.
  • Regulation der Gasbildung im Darm.
  • Vitaminproduktion.
  • Produktion von Hormonen.
  • Sicherstellung der Aufnahme von Vitaminen, Eisen und Kalzium durch den Körper.

Die Zerstörung der Mikroflora: Folgen

Antibakterielle Medikamente (Antibiotika) können pathogene Bakterien zerstören, die eine Entzündung der Organe und Gewebe sowie eine Vergiftung verursachen, wenn der Körper von Staphylokokken, Streptokokken, Pneumokokken usw. betroffen ist. Es ist unmöglich, bakterielle Infektionen ohne die Hilfe von Antibiotika zu heilen. Antibiotika wirken jedoch nicht selektiv, sondern zerstören wahllos alle im Körper lebenden Mikroorganismen. Nach Antibiotika erfordert Dysbiose eine lange - mindestens einen Monat - Behandlung.

Was sind die Folgen einer Dysbiose für den Körper??

  • Die Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen ist beeinträchtigt, wodurch der Körper geschwächt wird und eine Eisenmangelanämie auftreten kann.
  • ¾ Die Immunität wird durch die Darmflora gewährleistet. Nach seiner Zerstörung bleibt der Körper gegen die Viren und Bakterien um uns herum schutzlos.
  • Die normale Funktion von Magen und Darm ist gestört, was sich in Blähungen, Durchfall oder Verstopfung äußern kann.
  • Die Produktion bestimmter Vitamine und Hormone wird gestoppt.

Dysbakteriose: Symptome

Nach der Einnahme von Antibiotika tritt immer eine Dysbiose auf. Die Schwere der Symptome hängt von der Art des Antibiotikums, der Behandlungsdauer und den Eigenschaften des Organismus ab..

  • Störungen des Darms: Blähungen, Durchfall, Verstopfung, Bauchschmerzen, Rumpeln im Darm.
  • Schwäche, Lethargie.
  • Verminderter Appetit.
  • Erhöhte Körpertemperatur.
  • Hautausschläge, Stomatitis.

Dysbakteriose: Diagnose

Es gibt eine Reihe von medizinischen Studien, die bei der Diagnose von Dysbiose helfen können:

  • Coprogramm;
  • Aussaat von Kot gegen Dysbiose;
  • Alkoholtest;
  • bakteriologische Untersuchung des Darmaspirationsinhalts und Biopsie.

Dysbakteriose: Behandlung

Die moderne Medizin erkennt Dysbiose nicht als eigenständige Krankheit an - nur als schmerzhaften Zustand des Körpers, der mit einer Krankheit einhergeht..

Dysbakteriose tritt immer nach Antibiotika auf, die Behandlung dauert mindestens einen Monat. Dies ist die Mindestdauer für die Wiederherstellung des normalen Gleichgewichts von nützlichen / schädlichen Bakterien im Darm. In einigen Fällen dauert die Erholung des Körpers bis zu 6 Monate.

Die Behandlung der Dysbiose erfolgt auf komplexe Weise in verschiedene Richtungen, um die Darmflora wiederherzustellen, die Funktion des Magen-Darm-Trakts und die körpereigenen Immunkräfte zu normalisieren.

Arzneimittelbehandlung von Dysbiose

Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die Substanzen enthalten, um ein gesundes Darmgleichgewicht wiederherzustellen..

Präbiotika
Präbiotika werden nicht vom Darm verdaut - sie sind die Nährstoffbasis für das Wachstum der nützlichen Mikroflora. Präbiotika umfassen Lactulose, Galactose, Oligosaccharide, Inulin, Fructose-Isomere.

Sie sind in Milchprodukten, Weizen, Mais, Chicorée, Knoblauch und Zwiebeln enthalten.

Präbiotika enthalten das Medikament Duphalac und Nahrungsergänzungsmittel mit Oligosacchariden: Normaza, Lactusan, Prebio.

Probiotika sind medizinische Präparate, die Komplexe lebender Bakterienkulturen enthalten. Sie sind nicht in der Lage, den Darm zu besiedeln und die natürliche Mikroflora wiederherzustellen. Ihre Aufgabe ist es, das Wachstum pathogener Bakterien zu unterdrücken und ein gesundes Darmgleichgewicht wiederherzustellen..
Einkomponentenpräparate enthalten nur eine Mikroflorakultur: Lactobacterin, Colibacterin, Bifidumbacterin. Der Behandlungsverlauf beträgt 30-40 Tage..

Symbiotika enthalten verschiedene Arten von nützlichen Bakterien: Linex, Bifiform, Bifikol. Die Behandlungsdauer beträgt 14 Tage.

Medikamente, die das Wachstum pathogener Mikroflora hemmen. Die Bakterien, aus denen das Medikament besteht, sind für den Körper nicht natürlich, unterdrücken jedoch das Wachstum pathogener Mikroorganismen im Darm: Enterol, Bactisporin, Bactisubtil. Der Behandlungsverlauf beträgt 5-6 Tage.

Kombinierte Drogen enthalten für den Körper notwendige Bakterien und Immunmodulatoren: Bifiliz, Acipol. Der Behandlungsverlauf - bis zu 2 Wochen.

Synbiotika enthalten Kulturen von nützlichen Bakterien und Präbiotika, die für ihre Entwicklung notwendig sind: Laminolact, Maltodofilus, Bifido-bac. Die Behandlungsdauer beträgt 3 Wochen.

In schweren Fällen von Dysbiose werden Medikamente benötigt, die die Vermehrung pathogener Mikroorganismen im Darm unterdrücken.
Intetrix - das Medikament wird für 3-5 Tage, 3-4 Dosen, 2 Kapseln pro Tag eingenommen.

Enterofuril, Ersefuril (Nifuroxazid-Präparate) - Die Behandlung dauert eine Woche bei einer Dosis von 200 mg viermal täglich.

Dies sind Viren, die schädliche Bakterien infizieren. Sie werden oral oder als Einlauf genommen. Heute werden folgende Bakteriophagen verwendet: Pseudomonas aeruginosa, Staphylokokken, Proteic und Coliprotein.

Bei abnormaler Entwicklung der pathogenen Mikroflora im Darm werden Antibiotika verschrieben. Nur ein Arzt verschreibt ein Antibiotikum auf der Grundlage der Ergebnisse von Tests auf Empfindlichkeit gegenüber Mikroorganismen.

Dysbakteriose führt immer zu Hypovitaminose, daher werden Multivitaminkomplexe Multitabs, Dekamevit usw. verschrieben.

Dysbakteriose führt zu einer signifikanten Abnahme der körpereigenen Immunkräfte, daher ist es sehr wichtig, Immunstimulanzien einzunehmen. Sie können natürliche Präparate verwenden: Propolis-Extrakt, Zitronengras-Tinktur, Eleutherococcus oder Echinacea.

Dysbakteriose: Diät

Wenn nach Antibiotika eine Dysbiose auftritt, hat die Ernährung einen großen Einfluss auf die Wiederherstellung eines gesunden Darmgleichgewichts. Ärzte empfehlen, regelmäßig mindestens viermal am Tag zu essen..

Für Dysbiose nützliche Produkte:

  • frisches Gemüse und Obst;
  • Getreide (Getreide, Müsli, Lebensmittel mit Vollkornprodukten aus Weizen, Reis, Hafer usw.);
  • Kleie (in Apotheken verkauft);
  • fermentierte Milchprodukte: Kefir, lebender Joghurt, Hüttenkäse.

Backen und Gebäck, fetthaltiges Fleisch, scharfe Gewürze, kohlensäurehaltige Getränke, starker Tee und Kaffee schaden dem Körper.

Dysbakteriose: Prävention

Damit der Körper den schädlichen Wirkungen antibakterieller Medikamente standhält, müssen Sie ihn ab den ersten Tagen nach der Einnahme von Antibiotika unterstützen. Nehmen Sie Medikamente zusammen mit dem Antibiotikum ein, um ein gesundes Gleichgewicht der Mikroflora im Darm wiederherzustellen.
Während der Behandlung wird empfohlen, gesunde Lebensmittel zu essen, die reich an Ballaststoffen und Vitaminen sind: Getreide, Gemüse und Obst, Milchprodukte.

Es ist viel einfacher, Dysbiose nach der Einnahme von Antibiotika zu heilen, wenn Sie ab dem ersten Tag der Einnahme von Antibiotika vorbeugende Maßnahmen ergreifen.

Darmdysbiose bei Erwachsenen: Symptome und Behandlung nach Antibiotika und nicht nur

Ich denke, jeder von uns ist mindestens einmal auf die Diagnose "Dysbiose" gestoßen. Es wurde mit entzündlichen Darmerkrankungen in Verbindung gebracht, die durch Veränderungen der Mikroflora verursacht wurden.

In letzter Zeit höre und lese ich oft, dass eine solche Diagnose nur in Russland gefunden wird und in anderen Ländern eine Krankheit mit diesem Namen nicht existiert. Beschäftigen wir uns mit dieser mysteriösen Krankheit, die nur in der Russischen Föderation behandelt wird.

Ich biete Informationen aus verschiedenen Quellen. Eine angemessene Diagnose und Behandlung von Krankheiten ist nur unter ärztlicher Aufsicht möglich.

Ich wollte wirklich ein so wichtiges Thema ansprechen, weil ich darauf gestoßen bin und man nicht immer weiß, wie man Darmdysbiose behandelt und wie man die Mikroflora im Darm wiederherstellt.

Was tun und an wen Sie sich wenden können, um Hilfe zu erhalten? Aber die Darmflora ist zu Hause mit Medikamenten und der richtigen Ernährung, die wir heute diskutieren werden, leicht wiederherzustellen..

Was ist Darmflora Dysbiose

Ich beginne mit der Definition im Orden des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation.

Dysbakteriose (auch Dysbiose genannt) ist ein klinisches Syndrom der Darmerkrankung aufgrund von Veränderungen in der Mikroflora, das im Labor bestimmt wird. Grob gesagt nimmt aus bestimmten Gründen die Anzahl pathogener Mikroorganismen zu und "gute" Bakterien sterben ab oder verschwinden.

In Russland behaupten sie, dass die Krankheit bei 90% der erwachsenen Bevölkerung beobachtet wird. Auch bei Kindern wird eine solche Diagnose sehr oft diagnostiziert, und Kinderärzte der "alten Schule" behandeln gewöhnliche Koliken mit Medikamenten gegen diese Krankheit, die von selbst verschwinden.

Es gibt sogar eine Klassifizierung des Syndroms:

  1. Nach Schweregrad: leicht, mittelschwer, schwer.
  2. Nach Typ: typisch und atypisch.
  3. Nach Zeitpunkt und Verlauf: akut (bis zu 1 Monat), langwierig (bis zu 4 Monate) und chronisch (mehr als 4 Monate).

Beim Sammeln von Material für den Artikel habe ich eine Quelle gefunden, die besagt, dass es verschiedene Arten geben kann:

  • professionell (dh als Ergebnis von Arbeiten in der gefährlichen Produktion erhalten);
  • Alter (verbunden mit Veränderungen der Mikroflora aufgrund der Alterung des Körpers);
  • nahrhaft (tritt aufgrund von Ungenauigkeiten in der Ernährung auf);
  • saisonal (tritt zu bestimmten Jahreszeiten auf).

Wie wahr und gerechtfertigt das ist, kann ich nicht sagen. Ich habe eine solche Klassifizierung in offiziellen medizinischen Quellen nicht gefunden - die Unterteilung in Typen und Stadien ist bedingt.

Trotz aller Kritik sind viele, einschließlich ich, auf Symptome von Darmflora-Störungen gestoßen, die von Ärzten und verschiedenen Quellen im Internet beschrieben werden. Daher lohnt es sich immer noch, über dieses Thema zu sprechen..

Referenz! Laut ICD-10 wird Dysbiose in einigen Ländern als Code K 63 - "Andere Darmerkrankungen" bezeichnet..

Wie manifestiert sich die Darmdysbiose bei Erwachsenen durch Symptome?

Die Manifestationen des Syndroms sind sehr unterschiedlich. Sie können Single sein, manche Leute haben einen kompletten Satz.

Die häufigsten Symptome sind:

  • Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust;
  • Unwohlsein, Müdigkeit;
  • Anzeichen von Vitaminmangel, niedrige Hämoglobinwerte;
  • Fieber, Veränderungen in Blutuntersuchungen, die auf eine Infektion hinweisen;
  • Atembeschwerden, schneller Puls, Atemnot;
  • Lose Stühle (manchmal gemischt mit Eiter, Blutstreifen) oder umgekehrt Verstopfung;
  • Bauchschmerzen, Koliken, Blähungen, Aufstoßen, Übelkeit.

Es gibt keine spezifischen Symptome - allergische Manifestationen in Form von Juckreiz und Hautausschlägen auf Haut und Schleimhäuten. Ärzte der evidenzbasierten Medizin behaupten jedoch, dass dies bereits ein Zeichen einer Rotavirus-Infektion ist, aber keine Probleme mit dem Darm..

Die Hauptgründe für die Entwicklung

Normalerweise ist die Darmflora ein ausgeglichenes System - sie enthält mehr als 500 Arten von Bakterien ("gut" und opportunistisch). Ihre Anzahl und Zusammensetzung ändert sich ständig unter dem Einfluss verschiedener Faktoren..

Was kann zu Veränderungen der Mikroflora und einer Zunahme der Anzahl pathogener Mikroorganismen führen:

  • Chemotherapie, Hormonbehandlung, Einnahme bestimmter Medikamente (meistens Antibiotika, dies ist jedoch ein separater Abschnitt und meine persönliche Vorgeschichte);
  • Unsachgemäße und unausgewogene Ernährung, Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen, Nichteinhaltung der Diät;
  • Chronische Erkrankungen des Verdauungssystems, Infektionskrankheiten;
  • Das Vorhandensein von Parasiten, mit anderen Worten - Würmer;
  • Operationen am Verdauungstrakt;
  • Nervenstörungen, Stress, neurologische Anomalien;
  • Verminderte Immunität;
  • Änderung des Lebensstils.

Wie Sie der Liste entnehmen können, handelt es sich um eine sekundäre Manifestation eines Zustands oder einer Krankheit. Daher ist es wirklich falsch, es eine separate Diagnose zu nennen. Das heißt, Sie müssen nach der Hauptursache für Magenschmerzen und Durchfall suchen und diese behandeln..

Symptome und Behandlung der Darmdysbiose nach Antibiotika

Wie oft hören wir von einem Arzt - mit Antibiotika müssen Sie unbedingt etwas für den Darm trinken. Lassen Sie uns zunächst herausfinden, wie sie funktionieren..

Diese Medikamente werden zur Behandlung von bakteriellen Infektionen eingesetzt - das heißt, sie töten oder stoppen das Wachstum von Mikroorganismen. Es ist allgemein anerkannt, dass sie nicht nur die schlechten, sondern auch die guten im Darm zerstören. Von hier aus entwickelt es sich.

Beachtung! Wie wahr diese Aussage ist, weiß ich nicht. Zum Spaß ging ich auf die Website der WHO und versuchte, zumindest etwas über Dysbiose herauszufinden. Erhielt die Antwort - "Dieser Begriff wurde nicht gefunden".

Aber ich selbst sah mich vor dem Hintergrund der Antibiotikabehandlung allen Freuden der akuten Dysbakteriose gegenüber, egal wie skeptisch ich ihm gegenüber war.

Während der Schwangerschaft musste ich ein antimikrobielles Medikament durchstechen (der korrekte Name für Antibiotika in der modernen Wissenschaft)..

Welche Symptome hatte ich:

  • Starke Bauchschmerzen, ständiger Drang, auf die Toilette zu gehen;
  • Lose Stühle von grüner Farbe und übelriechendem Geruch;
  • Appetitverlust.

Dies bedeutet nicht, dass Sie die gleichen Symptome haben. Mikroflora-Störungen aufgrund von Antibiotika manifestieren sich häufig durch Soor, und es können Anzeichen für eine Dysbiose vorliegen.

Referenz! Bei Verdacht auf Dysbiose wird in der Regel eine bakteriologische Kotanalyse durchgeführt (bekannte Kultur in einem Kulturmedium) und eine PCR-Diagnostik durchgeführt.

Während der Untersuchung stellte die Therapeutin eine Schwellung des Darms fest und beschwerte sich, dass sie dem Darm nichts mit Antibiotika verschrieben habe. Sie haben mir Lactofiltrum und Hilak-Forte geschrieben. Buchstäblich am selben Tag fühlte ich mich erleichtert.

Wie man Darmdysbiose mit Medikamenten behandelt

Was ist normalerweise im Behandlungsschema enthalten:

  • Ein Komplex aus Probiotika und Präbiotika (zum Beispiel Maxilac);
  • Mehrkomponenten-Probiotika (Acylact, Primadophilus, Narine);
  • Probiotika (Bifiform, Linex);
  • Präbiotika (Hilak-Forte);
  • Antibakterielle Medikamente (ja, sie werden streng nach der Identifizierung des Erregers der Krankheit verschrieben);
  • Immunmodulatoren;
  • Antimykotische Medikamente
  • Antispasmodika;
  • Enzyme;
  • Sorptionsmittel;
  • Medikamente zur Wiederherstellung des Stuhls (bei Durchfall oder Verstopfung);
  • Multivitamine.

Wenden wir uns wieder den Ärzten der evidenzbasierten Medizin zu. Sie argumentieren, dass all diese Verschreibungen nur in einem therapeutischen Regime erfolgen können, das darauf abzielt, die wahre Ursache der Darmerkrankung zu beseitigen..

Referenz! Die therapeutische Wirkung von Probiotika und Präbiotika wurde nicht nachgewiesen, während die Nachfrage nach Probiotika jährlich steigt. Sie werden ohne Rezept abgegeben, aber wir wissen nicht, ob die Bakterien in dem gekauften Arzneimittel leben..

Das heißt, wenn ein Patient aufgrund von Ascaris Durchfall hat, ist es notwendig, Parasiten loszuwerden und keine Handvoll teurer Medikamente gegen Dysbiose zu trinken. Wenn eine Person vor dem Hintergrund von Stress an Verstopfung leidet, sollte eine Antidepressivumtherapie durchgeführt werden. Wenn während der Behandlung mit Chemotherapie Stuhlveränderungen, Übelkeit und Erbrechen beobachtet werden, ist eine symptomatische Behandlung erforderlich.

Behandlung der Darmdysbiose bei Erwachsenen mit Volksheilmitteln zu Hause

Symptome können mit Omas Rezepten behandelt werden. Dies sollte zwar nach Rücksprache mit dem Arzt und Ermittlung der wahren Ursache der Darmstörung erfolgen..

Alle Volksheilmittel können gruppiert werden:

  • Kräuterbehandlung. Minze, Kamille, Dillsamen helfen bei Verstopfung. Bei Durchfall können Sie einen Aufguss aus Burnet, Eichenrinde und Granatapfel nehmen. Mit Kamille und Fenchelsamen können Sie Blähungen beseitigen. Im Falle einer Entzündung sind Leinsamen, Elecampan, Haferbrühe und Blaubeeren nützlich. Pflanzen mit antiseptischen Eigenschaften: Granatapfel, Hagebutten, Himbeeren, Erdbeeren.
  • Imkereiprodukte. Propolis verbessert die Immunität, Honig hilft bei Verstopfung und Blähungen.
  • Milchprodukte. Um den Darm mit nützlichen Bakterien zu besiedeln, ist es gut, hausgemachten Kefir herzustellen. Sie müssen Vollmilch aufwärmen und einen speziellen Sauerteig oder ein paar Löffel gekauften Kefir hinzufügen. Das Glas muss eingewickelt und über Nacht an einem warmen Ort aufbewahrt werden. Dieses Getränk wird auf nüchternen Magen in warmer Form getrunken..

Knoblauch gilt als gutes Mittel gegen Dysbiose. Am einfachsten ist es, eine Nelke zu kauen. Dies sollte morgens vor dem Frühstück und abends vor dem Schlafengehen erfolgen..

Aber denken Sie daran, dass Knoblauch für Menschen mit Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren nicht erlaubt ist.

Richtige Ernährung und Ernährung

Die Ernährung bei Patienten mit Anzeichen einer Pathologie sollte vollständig und ausgewogen sein. Die Diät für Darmdysbiose umfasst ziemlich einfache Lebensmittel. Die Mahlzeiten sollten fraktioniert und diätetisch sein.

Gleichzeitig sollte die Verwendung der folgenden Produkte eingeschränkt werden:

  • Fleisch- und Fischkonserven;
  • Nudeln aus nicht festen Weizensorten;
  • Halbzeuge, Innereien (obwohl ich glaube, dass die Leber sehr nützlich ist), Fast Food;
  • Verschiedene Süßigkeiten, Gebäck;
  • Süße kohlensäurehaltige Getränke;
  • Hülsenfrüchte;
  • Würzige und geräucherte Gerichte;
  • Gemüse- und Obstkonserven.

Die Diät muss enthalten: mageres Fleisch und Fisch, die richtigen Fette (zum Beispiel Nüsse), fermentierte Milchprodukte. Ebenfalls erlaubt: Obst, Kürbis, Zucchini, Karotten und anderes faserreiches Gemüse.

Was tun bei Blähungen, Durchfall und Koliken?

  • Reduzieren Sie die Kohlenhydrataufnahme;
  • Ausgenommen Hülsenfrüchte, Äpfel, Kohl, Trauben, Gurken, Vollmilch;
  • Begrenzen Sie den Verzehr von ballaststoffreichen Lebensmitteln sowie solchen, die ätherische Öle enthalten (Radieschen, Pilze, Knoblauch, Sauerampfer und andere).
  • Erhöhen Sie Ihre Proteinaufnahme.

Bei Durchfall schadet ein kurzes Fasten nicht, bei dem Sie Kräutertees mit einer kleinen Zugabe von Honig trinken können.

Wenn eine Darmstörung mit Verstopfung einhergeht, werden fermentierte Milchprodukte, Kleiebrot, gekochtes Obst und Gemüse empfohlen.

In jedem Fall müssen Sie in kleinen Portionen und regelmäßig essen. Es muss Frühstück, Mittag- und Abendessen und dazwischen einen Snack geben. Zeitspanne zwischen den Mahlzeiten - 3 Stunden.

Folgen und Prävention

Wenn Sie die "Glocken" ignorieren, die besagen, dass der Körper versagt hat, können Sie Komplikationen bekommen:

  • Entzündung des Verdauungstraktes;
  • Verdauungsstörungen;
  • Avitaminose und Anämie;
  • Blutvergiftung, Bauchfellentzündung;
  • Vergiftung des Körpers;
  • Verminderte Immunität und infolgedessen Hinzufügung einer Sekundärinfektion.

Es wird angenommen, dass eine Darmstörung die Ursache für Dermatitis und andere allergische Manifestationen (bis hin zu Asthma bronchiale) sein kann. Sie führen dies auf die Tatsache zurück, dass aufgrund der gestörten Mikroflora Infektionserreger in den Blutkreislauf gelangen.

Die wichtigste Regel, die dazu beiträgt, Dysbiose und im Allgemeinen Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt zu verhindern - richtige Ernährung, gesunder Lebensstil, körperliche Aktivität, Hygiene, rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen des Verdauungssystems.

Denken Sie auch daran - nehmen Sie niemals Antibiotika ohne ärztliche Verschreibung ein. Erfordern eine Analyse, um den Erreger der Krankheit zu bestimmen, um nicht mehrere Arten von Arzneimitteln gleichzeitig zu trinken.

Und wenn Symptome einer Darmdysbiose auftreten, suchen Sie nach der Grundursache und versuchen Sie nicht einfach, die Folgen loszuwerden. Gesundheit!

Elena

Freunde, mir hat der Artikel gefallen! Teile es mit deinen Freunden! Nur ein Klick auf den Social Button. Netzwerke, und Sie sind fertig! Dies wird mir helfen, die Website für Sie noch nützlicher und interessanter zu machen.!

Methoden zur Behandlung der Darmdysbiose bei Erwachsenen nach Antibiotika

Eine häufige Ursache für Darmdysbiose ist die Einnahme von antimikrobiellen Arzneimitteln. Die Behandlung der Dysbiose nach Antibiotika umfasst verschiedene Maßnahmen, einschließlich einer therapeutischen Diät, einer Arzneimittel- und einer Vitamintherapie.

Symptome einer Dysbiose nach Einnahme von Antibiotika

Die meisten Krankheiten mit mikrobieller Ätiologie erfordern eine Antibiotikatherapie. Dies hilft, den Erreger der Krankheit zu zerstören und die Ursache der Pathologie zu beseitigen, seine Symptome loszuwerden. Antibiotika wirken sich auch negativ auf nützliche Mikroorganismen aus, die für das normale Funktionieren des Verdauungstrakts notwendig sind.

Nach einer Antibiotikatherapie liegt ein Verstoß gegen die quantitative Norm der Darmbakterien vor. Die Symptomatik dieses Problems hängt von der Art des Antibiotikums und der Dauer des Behandlungsverlaufs ab. Die Hauptmerkmale einer Fehlfunktion in der Mikroflora sind:

  • Verletzung des Stuhls, bei der Durchfall, Verstopfung abwechseln können;
  • Blähung;
  • allgemeine Schwäche;
  • schlechter Atem;
  • Aufstoßen;
  • Schmerzen, Krämpfe im Bauch, besonders nach dem Essen;
  • Übelkeit;
  • Schweregefühl im Magen;
  • Grollen im Darm.

Einige Mütter beobachten Symptome einer Dysbiose nach der Impfung, aber Kinderärzte argumentieren, dass Störungen des mikrobiellen Gleichgewichts keine Komplikation der Impfung sein können. Der Grund für die Entwicklung einer Dysbiose bei Säuglingen ist eine unzureichende Synthese eines bestimmten Enzymtyps oder eine beeinträchtigte peristaltische Darmfunktion..

Behandlungsmethoden

Um die Darmdysbiose nach Antibiotika zu heilen, müssen Sie einen Spezialisten aufsuchen. Wenn Sie sich im unteren Verdauungstrakt unwohl fühlen, sollten Sie einen Therapeuten oder Gastroenterologen aufsuchen. Wenn bei Kindern Verdauungsprobleme auftreten, wird ein Kinderarzt eine Behandlung verschreiben.

Nicht selbst behandeln. Die Therapie der Darmdysbiose beginnt mit der Diagnose. Der Arzt kann aus einer Reihe von bakteriologischen Tests grundlegende Informationen über den Zustand der Mikroflora erhalten:

  • Coprogramme;
  • Kot säen;
  • endoskopische Untersuchung des Jejunums;
  • Atemwasserstofftest (Expressmethode);
  • Chromatographie auf Papier;
  • Ionenchromatographie;
  • native Abstrichmikroskopie.
  • Wie man Dysbiose nach Antibiotika-Behandlung heilt
  • Ursachen der Dysbiose nach Antibiotika
  • Wie man Darmdysbiose bei Erwachsenen behandelt

Die Behandlung von Dysbiose zu Hause ohne diagnostische Tests wird nicht empfohlen. Um unangenehme Symptome loszuwerden, stellen Sie das mikrobielle Gleichgewicht des Dünn- und Dickdarms wieder her. Sie müssen Folgendes wissen:

  1. Welche Arten von Mikroorganismen überwiegen und welche es gibt einen quantitativen Mangel.
  2. Stellen Sie die Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln und Bakteriophagen fest.
  3. Bestimmen Sie die Notwendigkeit, eine Art Probiotikum zu verwenden - ein Präparat, das lebende nützliche Mikroorganismen enthält.

Nach der Durchführung diagnostischer Tests verschreibt der Arzt die notwendigen Medikamente. Die Liste der Medikamente mit der höchsten Priorität zur Behandlung von Dysbiose umfasst:

  • Probiotika - Arzneimittel, Nahrungsergänzungsmittel (biologisch aktive Zusatzstoffe), zu denen Laktobazillen oder Bifidobakterien gehören. Es gibt kombinierte Arzneimittel, die beide Arten von Mikroorganismen enthalten (Acipol, Bifidumbacterin, Normobact, Linex, Bifiform Bactistatin);
  • Präbiotika - Zubereitungen, die Naturfasern enthalten, Lebensmittelbestandteile, die nicht im Magen verdaut werden. Ballaststoffe, Pektin, Lactulose, Inulin und Cellulose gelangen in den unteren Magen-Darm-Trakt und dienen als Nahrung für Mikroorganismen. Dies trägt zu ihrer Entwicklung und ihrem quantitativen Wachstum bei (Lactusan, Normaza, Prebio, Duphalac, Baktistatin (ein wirksames Nahrungsergänzungsmittel ohne Analogon);.
  • Symbiotika - kombinierte Wirkstoffe, die die notwendigen Stämme nützlicher Bakterien enthalten, präbiotisch (Maxilac, Lactofiltrum, Bifidumbacterin Forte);
  • Vitaminkomplex - Präparate, die mehrere Vitamine enthalten, um die Immunkräfte zu unterstützen und die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken.

Zusätzlich zur medikamentösen Methode zur Behandlung von Darmdysbiose hilft eine therapeutische Diät, die Manifestationen des Symptomkomplexes zu beseitigen, dessen Einhaltung im Falle eines mikrobiellen Gleichgewichts obligatorisch ist.

Die Diät sieht den Ausschluss von der Diät vor:

  • gebratene, fettige, würzige, salzige Lebensmittel;
  • alkoholische Getränke;
  • geräuchertes Fleisch, Würstchen;
  • eingelegtes Gemüse;
  • fetter Fisch, Fleisch;
  • eine große Menge Knoblauch, rohe Zwiebeln;
  • Mehl, Nudeln;
  • zu kaltes, warmes Geschirr.

Dysbakteriose nach Einnahme von Antibiotika kann sich in den inneren Geschlechtsorganen von Frauen entwickeln, die Behandlung der vaginalen Dysbiose unterscheidet sich von der Behandlung von Erkrankungen der Darmflora.

Eine vaginale Dysbiose kann bei erwachsenen Frauen oder bei neugeborenen Mädchen, Kindern im schulpflichtigen Alter und Jugendlichen auftreten. Die Ursache der Krankheit kann eine Verletzung des mikrobiellen Gleichgewichts des Darms sein, und Candidiasis (Soor) kann eine Folge einer vaginalen Dysbiose sein. Ein Zeichen der Pathologie ist:

  1. Reichlich vorhandener Vaginalausfluss mit charakteristischem Geruch.
  2. Juckreiz.
  3. Verbrennung.
  4. Äußere Genitalentzündung.
  5. Schmerzen im Unterbauch.

Es ist notwendig, die vaginale Dysbiose zu behandeln, indem auf eine komplexe Therapie zurückgegriffen wird, die Folgendes umfasst:

  • Einnahme von Tablettenformen von Drogen;
  • die Verwendung von Vaginalzäpfchen;
  • die Einführung von Tampons mit medizinischen Lösungen zur Wiederherstellung der sauren Umwelt;
  • lokale Anwendung von Cremes, Salben zur Beseitigung anaerober Bakterien;
  • Verwendung von Antihistaminika;
  • Immuntherapie mit Vitaminkomplexen.

Merkmale der Diät

Die richtige Ernährung bei Dysbiose spielt eine wichtige Rolle. Um mit einem Komplex von Symptomen fertig zu werden, müssen Lebensmittel und Gerichte, die die Magenwände reizen können, aus der Diät genommen werden: scharf, salzig, sauer, kalt, scharf. Sie können keine kohlensäurehaltigen Getränke oder Alkohol trinken.

Um mikrobielle Ungleichgewichte im Darm durch gutes Essen zu heilen, sollte das klinische Bild berücksichtigt werden. Wenn während des Stuhlgangs Durchfall auftritt, enthält die Diät Lebensmittel, die Durchfall stoppen können. Bei häufiger Verstopfung müssen Sie Lebensmittel zu sich nehmen, um Verzögerungen beim Entleeren zu vermeiden..

ProdukteMit DurchfallMit Verstopfung
Brot und BrötchenTrockenes Brot, Kekskekse, Gebäck ohne Butter, Eier, Sauerrahm, SahneGestern Brot aus Mehl Klasse II, Trockenkeks, Kekskekse
SuppenGemüsesuppen mit Getreide in fettarmer Brühe aus Fleisch oder Fisch (es ist besser, das Fleisch zu mahlen)Suppen auf Basis von schwachem Fleisch oder Gemüsebrühe
EierWeich gekochte gekochte Eier (nicht mehr als 2 Stück pro Tag)Gedämpfte Omeletts, hart gekochte Eier (nicht mehr als 2 Stück pro Tag)
Ein FischFettarmer FischGebackener oder gekochter Fisch
MilchprodukteMagerkäse. Kefir 1%, Käse - mit einer Abnahme der Häufigkeit des StuhlgangsKefir, Vollmilch, Joghurt, fermentierte Backmilch
ObstGelee aus Beeren, Früchte mit adstringierender WirkungTrockenfrüchte, frische Beeren, Früchte, Konfitüren, Marmelade
GetränkeFruchtgelee, Kakao ohne Milch, schwacher schwarzer, grüner Tee, Kompott aus Johannisbeeren oder Vogelkirschen, KräuterkochungenSäfte aus Gemüse, Obst, Kompott, Hagebuttenkochung

Um Dysbiose zu heilen, ist es wichtig, eine Diät einzuhalten. Experten empfehlen, die Mahlzeiten in 4-5 Mahlzeiten zu unterteilen, wobei dem Frühstück besondere Aufmerksamkeit geschenkt wird, das am voluminösesten und nahrhaftesten sein sollte.

Es sollte auf Gemüse und Obst geachtet werden, die Oligosaccharide enthalten. Sie werden zum quantitativen Wachstum nützlicher Bakterien im unteren Verdauungssystem und zur Normalisierung der Mikroflora beitragen. Bei der Verwendung von Oligosacchariden bemerken Experten das Vorhandensein der Wirkung von Probiotika und Präbiotika. Verweisen Sie diese Produkte auf funktionelle Ernährung.

Um den Körper mit Kohlenhydraten zu versorgen, deren Moleküle aus einer kleinen Menge Monosacchariden bestehen, sollten Sie verwenden: Spargel, Artischocke, Zucchini, Bananen, Chicorée, Karotten, Honig, Weizenkörner, Roggen, Rhabarber. Sie können kleine Mengen Zwiebeln und Knoblauch essen, die reich an Oligosacchariden sind.

Regeln für die Einnahme von Antibiotika zur Vermeidung von Dysbiose

Bei gastrointestinalen Infektionskrankheiten werden antibakterielle Medikamente (Antibiotika) verschrieben. Eine der häufigsten ist Alpha Normix. Die Indikation für seine Ernennung ist eine übermäßige Aussaat des Dünndarms, eine Darmentzündung, akute Infektionen des Magen-Darm-Trakts und andere durch Mikroorganismen verursachte Erkrankungen des Verdauungssystems.

Nach einer Antibiotikatherapie tritt jedoch in den meisten Fällen eine Dysbiose auf. Um dies zu vermeiden, müssen Sie einige Regeln für die Einnahme von Antibiotika einhalten:

  1. Zusammen mit antimikrobiellen Arzneimitteln sollten Probiotika ab dem ersten Tag des Behandlungsprogramms eingenommen werden.
  2. Mittel mit Bifidobakterien und Laktobazillen sollten 2 Stunden nach Einnahme des Antibiotikums getrunken werden.
  3. Die Diät beinhaltet natürlichen Sauerteigjoghurt (in der Apotheke erhältlich).
  4. Nach Beendigung der Antibiotikatherapie können Sie die Einnahme von Probiotika für weitere 14 bis 30 Tage nicht abbrechen.

Nehmen Sie nicht gleichzeitig ein Antibiotikum und ein Probiotikum ein. Zwischen den Medikamenten sollte ein Intervall von mindestens 2 Stunden liegen, um zu vermeiden, dass die positiven Wirkungen des Probiotikums durch das antimikrobielle Mittel zerstört werden.

Was tun mit Dysbiose nach Antibiotika?

Es ist schwierig, einen Erwachsenen zu finden, der mit Antibiotika nicht vertraut ist. Oft werden solche Medikamente für Kinder verschrieben, beispielsweise bei der Behandlung von Angina oder Mittelohrentzündung. Die meisten Menschen wissen, dass die Einnahme von Antibiotika zur Entwicklung einer Dysbiose führen kann. Eine Störung der normalen Darmmikrobiota nach Einnahme antibakterieller Arzneimittel ist eine häufige Nebenwirkung dieser Arzneimittel. Manchmal verschwindet dieser Zustand von selbst, in einigen Situationen ist jedoch eine gezielte Korrektur erforderlich..

Warum Dysbiose nach Antibiotika auftritt?

Antibakterielle Medikamente sind wirklich lebensrettend für bakterielle Infektionen. Sie zerstören gesundheitsschädliche pathogene Mikroorganismen. Solche Medikamente wirken sich aber auch auf die nützlichen Bakterien aus, die auf den Schleimhäuten des Körpers leben. Eine große Anzahl dieser Bakterien ist im Verdauungstrakt vorhanden und bildet die Darmmikrobe. Sie sind wichtig für:

  • normale Gesundheit;
  • vollständige Verdauung der Nahrung;
  • Produktion von Vitaminen;
  • Aufnahme von Nährstoffen usw..

Eine kurzfristige Antibiotikatherapie unter ärztlicher Aufsicht stört die Darmflora nur unwesentlich. Bei normaler Immunität und guter Gesundheit wird das Gleichgewicht der Mikroflora innerhalb weniger Wochen von selbst wiederhergestellt. Das Risiko einer schweren Dysbiose steigt mit:

  • frühes und fortgeschrittenes Alter des Patienten;
  • unkontrollierte Einnahme von Antibiotika;
  • Langzeit-Antibiotikatherapie;
  • damit verbundene gesundheitliche Probleme.

Dysbakteriose nach Antibiotika kann zu Störungen des Wohlbefindens führen. Es erhöht auch das Risiko, andere Gesundheitsprobleme zu entwickeln..

Foto: Poznyakov / Shutterstock.com

Anzeichen einer Dysbiose

Sie können ein Ungleichgewicht in der Darmflora nach Antibiotika vermuten, indem Sie:

  • Stuhlstörungen;
  • lockerer Stuhl mit Freisetzung von matschigem, schaumigem, übelriechendem Kot;
  • Beschwerden, Bauchschmerzen;
  • übermäßige Gasbildung;
  • Appetitverlust;
  • häufige Übelkeit;
  • periodisches Sodbrennen und Aufstoßen;
  • schlechter Atem.

Auch Darmdysbiose kann sich durch Störungen des Allgemeinzustands und Hautmanifestationen manifestieren..

LokalisierungFunktionsbeschreibung
Häufige SymptomeKopfschmerzen, starke Schwäche, ständiges Unwohlsein, übermäßige Müdigkeit, Schlafstörungen, Gewichtsverlust.
LederJuckreiz, Brennen, Trockenheit und Schuppenbildung, allergischer Ausschlag.

Dysbakteriose kann sich bei Patienten auf unterschiedliche Weise manifestieren. Stmptomatika hängen vom Alter des Patienten, den damit verbundenen Gesundheitsproblemen und der Schwere der intestinalen Mikrobiota-Störung ab.

Foto: AstroStar / Shutterstock.com

Korrekturschema

Um eine Darmdysbiose zu beseitigen, müssen Sie die Empfehlungen Ihres Arztes befolgen. Wenn sich nach Antibiotika eine unkomplizierte Dysbiose entwickelt hat, wird die Behandlung von einem Therapeuten durchgeführt, und schwere Krankheitsfälle erfordern einen Besuch bei einem Gastroenterologen. Typischerweise umfasst das Behandlungsschema für Dysbiose nach einer Antibiotikatherapie: Einhaltung der Diät; Einnahme von Probiotika und Synbiotika, die zur Wiederherstellung der normalen Darmflora beitragen.

Bei schweren Verletzungen im Zusammenhang mit anderen Gesundheitsproblemen können zusätzliche Medikamente erforderlich sein. Der Arzt wählt Medikamente aus, die pathogene Bakterien im Darm eliminieren.

Arzneimittel zur Wiederherstellung von Darmmikrobiota nach Antibiotika:

GruppennameBeschreibungProbendrogen
ProbiotikaSie besiedeln den Darm mit nützlichen Bakterien. Kann einkomponentig (enthält eine Art von Bakterien), mehrkomponentig und mehrkomponentig sein (z. B. mit Sorptionsmitteln in der Zusammensetzung)Lactobacterin, Bifidumbacterin, Bifiform, Acipol, Enterol, Linex, Probifor, Bifidumbacterin Forte.
SynbiotikaEnthält nützliche Bakterien und Nährstoffe für deren Wachstum und Fortpflanzung.Normoflorin, Narine forte, Maxilak.

Lactobacterin

Es ist ein einfaches Probiotikum mit lebenden Laktobazillen. Seine Aufnahme hilft, den Darm mit nützlichen Mikroorganismen zu bevölkern, wodurch pathogene und opportunistische Pathogene weniger aktiv werden und absterben. Lactobacterin trägt zur Zerstörung von E. coli sowie gefährlichen Staphylokokken bei.

Das Medikament kann in verschiedenen Dosierungsformen gekauft werden. Bei einer Dysbiose des Magen-Darm-Trakts werden normalerweise Tabletten oder Pulver verwendet.

Freigabe FormularDosierung für KinderDosierung bei ErwachsenenEmpfangsschema
Pillen2-3 Tabletten pro Tag5 Tabletten pro Tag30-40 Minuten vor den Mahlzeiten.
Pulver1-5 Dosen pro Tag3-5 Dosen von 2-3 r. am Tag.In 20 min. Vor dem Essen. Vor der Einnahme mit Wasser verdünnen - 1 TL. für 1 Dosis.

Bifidumbacterin

Dieses Arzneimittel enthält ausschließlich Bifidobakterien. Der Empfang hilft:

  • Normalisierung der Darmmikrobiota nach Antibiotika;
  • den Verdauungsprozess aktivieren;
  • stimulieren die Funktionen des Verdauungstraktes;
  • den Stoffwechsel normalisieren;
  • Erhöhen Sie den unspezifischen Widerstand des Körpers (Immunität).

Es wird empfohlen, Bifidumbacterin einzunehmen, bevor Anzeichen einer Dysbiose auftreten - mit vorbeugendem Zweck. Bei Verwendung des Arzneimittels zu therapeutischen Zwecken wird die Dosierung leicht erhöht.

Zweck der ZulassungKinder bis zu sechs MonatenVon einem halben Jahr bis zu drei Jahren3-7 JahreAb 7 Jahren und ErwachsenenZulassungsdauer
Verhütung1 Beutel 1 reiben. in 24 Stunden1 Packung. 1-2 p. in 24 Stunden2er Pack. 1-2 p. in 24 Stunden2er Pack. 1-2 p. in 24 Stunden2-3 Wochen
Behandlung1 Packung. 2-3 p. in 24 Stunden1 Packung. 3-4 p. in 24 Stunden1 Packung. 3-5 p. in 24 Stunden2er Pack. 3-4 p. in 24 Stunden3-4 Wochen

Bifiform

Hilft bei der Vorbeugung und Beseitigung von Magen-Darm-Dysbiose verschiedener Herkunft. Die Zusammensetzung hängt von der Form der Freisetzung ab:

  • enterische bififorme Kapseln enthalten Bifidobakterien und Enterokokken;
  • Pulver zur Herstellung der Suspension Bifiform Baby nimmt Laktobazillen und Bifidobakterien auf;
  • Kautabletten Bifiform Kid enthalten Laktobazillen, Bifidobakterien, Vitamine (B1 und B6);
  • Pulver- und Öllösung Bifiform Kids enthält Bifidobakterien und Streptococcus thermophilus;
  • Bififorme Komplextabletten enthalten Bifidobakterien, Laktobazillen und Laktobazillen sowie Inulin.

Die Dosierung des Arzneimittels hängt natürlich von der Form der Freisetzung ab. Die Behandlung von erwachsenen Patienten erfolgt am häufigsten mit herkömmlichen Bifiform-Kapseln. Sie müssen in 2-3 Stück eingenommen werden. ein Tag ohne Bezug zum Essen. Die Therapiedauer beträgt 10-21 Tage. Diese Form des Arzneimittels ist auch für Kinder ab 2 Jahren geeignet. Ärzte empfehlen jedoch, bei der Behandlung von Babys der Bifiform von Kindern den Vorzug zu geben..

Acipol

Dieses Probiotikum enthält Kefirpilz und Acidophilus Lactobacilli. Es wird angenommen, dass solche Komponenten helfen:

  • die Aktivität pathogener und opportunistischer Bakterien unterdrücken;
  • die Zusammensetzung der Darmmikrobiota anpassen;
  • die immunologische Reaktivität erhöhen.

Acipol kann zur Behandlung von Kindern ab 3 Jahren angewendet werden. Die Dosierung hängt vom Alter und den Empfehlungen des Arztes ab.

Alter3 Monate bis 3 JahreAb 3 Jahren und Erwachsenen
Dosis1 Kapseln. 2-3 p. in 24 Stunden1 Kapseln. bis zu 4 p. pro Tag.

Das Medikament wird am besten 30 Minuten vor den Mahlzeiten eingenommen. Babys müssen den Inhalt der Kapsel extrahieren und in Milch oder klarem Wasser auflösen. Erwachsene sollten die Kapsel ganz mit Wasser schlucken. Therapiedauer - ab 15 Tagen.

Foto: Bukhta Yurii / Shutterstock.com

Linex

Dieses Probiotikum enthält lebende lyophilisierte Milchsäurebakterien: Laktobazillen, Bifidobakterien und Enterokokken. Zusätzlich enthält das Produkt Laktose und Kartoffelstärke.

Linex eignet sich zur Vorbeugung und Korrektur von Darmdysbiose. Es wird Patienten unterschiedlichen Alters verschrieben:

PatientenkategorieKinder unter 24 MonatenKinder von 2 bis 12 JahrenKinder ab 12 Jahren und Erwachsene
Dosierung1 Kapseln. 3 p. pro Tag1-2 Kapseln. 3 p. pro Tag2 Kappen. 3 p. pro Tag

Kleinkinder, die eine ganze Kapsel nicht schlucken können, müssen ihren Inhalt in einer kleinen Menge Flüssigkeit verdünnen. Die Einnahme der gesamten Kapsel wird als vorzuziehen angesehen. Das Produkt sollte mit Wasser eingenommen werden.

Normoflorin

Es gibt verschiedene Sorten eines solchen Nahrungsergänzungsmittels, die sich in ihrer Zusammensetzung geringfügig unterscheiden. Das Produkt enthält:

  • Kulturen von Bifidobakterien;
  • Metaboliten von Bifidobakterien;
  • Vitamine;
  • Spurenelemente;
  • präbiotisch.

Die Einnahme von Normoflorin hilft bei der Wiederherstellung einer optimalen Darmmikrobiota. Das Medikament ist in der Lage:

  • am Stoffwechsel und der Assimilation von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten beteiligt sein;
  • Wiederherstellung des Cholesterin- und Bilirubinstoffwechsels;
  • die Aufnahme von Kalzium- und Eisensalzen sowie Vitaminen optimieren;
  • normalisieren die Produktion von B-Vitaminen;
  • Endotoxinvergiftung verhindern;
  • stimulieren die Synthese von Interferonen usw..

Normoflorin ist für den internen Gebrauch bestimmt. Es wird in Form von Tropfen freigesetzt, die in einer essbaren Flüssigkeit im Verhältnis 1: 3 verdünnt werden sollten. Danach sollte das Arzneimittel sofort getrunken werden. Der Empfang muss 1-2 p wiederholt werden. am Tag.

Die Standarddosis für Erwachsene beträgt 2-3 EL. l. Die Dosierung der Kinder wird mit dem Arzt vereinbart. Therapiedauer - von 14 bis 30 Tagen.

Es wird empfohlen, Normoflorin ab den ersten Tagen nach der Anwendung von Antibiotika einzunehmen. In einer solchen Situation hilft das Medikament, Dysbiose zu verhindern..

Diät für Darmdysbiose

Um die normale Darmflora erfolgreich wiederherzustellen, empfehlen die Ärzte:

  • auf eine richtige und ausgewogene Ernährung umstellen;
  • essen Sie oft in kleinen Portionen;
  • täglich fermentierte Milchprodukte konsumieren;
  • eingelegtes Gemüse in die Ernährung aufnehmen;
  • Essen Sie regelmäßig Gemüse, Obst, verschiedene Grüns und Nüsse.

Dysbakteriose nach Antibiotika erfordert die Ablehnung von offen schädlichen Produkten. Alkohol ist ebenfalls verboten..

Wie und wie man Dysbiose nach Einnahme von Antibiotika behandelt

Nach der Einnahme von von Ärzten empfohlenen Antibiotika beobachten die Patienten häufig nicht nur Anzeichen einer Genesung, sondern auch Symptome einer Dysbiose. In solchen Fällen sollten Sie trotz der Anweisungen der Ärzte nicht in Panik geraten und die Hauptbehandlung kategorisch ablehnen. Es ist notwendig, die Symptome der Dysbiose im Detail zu betrachten, zu diagnostizieren und wichtige Maßnahmen zu ergreifen.

Ursachen des Auftretens

Der Darm ist ein Organ, in dem Mikroorganismen leben, die im Körper eine wichtige Rolle spielen. Dazu gehören Bifidobakterien, Laktobazillen usw. Mit ihrer Hilfe nimmt der Körper nützliche Substanzen auf und zeigt Resistenz gegen verschiedene Krankheiten..

Wenn der Darm von negativen Faktoren beeinflusst wird, die zur Zerstörung nützlicher Mikroben beitragen, entwickelt sich eine Dysbiose. Ohne Laktobazillen und andere ähnliche Mikroorganismen ist das Gleichgewicht gestört und es entwickeln sich schädliche Bakterien in den Verdauungsorganen. Diese Veränderungen im Darm führen zu Dysbiose.

Warum verursachen Antibiotika Symptome einer Dysbiose?

Antibiotika werden verschrieben, wenn verschiedene Organe durch pathogene Mikroben geschädigt werden. Nach ihrer Verwendung sterben nicht nur schädliche Mikroorganismen ab, sondern auch nützliche Bakterien, die im Magen-Darm-Trakt leben. Dysbakteriose nach Antibiotika ist häufig.

Jede Art von Antibiotikum wirkt sich auf bestimmte Weise auf den Darm aus:

  • Fungizide. Wirken sich nachteilig auf die Vermehrung nützlicher Bakterien aus.
  • Tetracycline. Tötet nützliche Bakterien im oberen Darm und in der Darmschleimhaut ab.
  • Aminoglycoside. Verhindert die Entwicklung von Mikroflorakomponenten.
  • Aminopenicilline. Nach ihrer Verwendung bildet sich im Darm eine vorteilhafte Umgebung für die Entwicklung schädlicher Mikroben..

Die Verwendung ungeeigneter Antibiotika wirkt sich besonders negativ auf die Darmflora aus. Solche Arzneimittel sollten nur nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden. Ansonsten sind neben Dysbiose eine Reihe von Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt möglich.

Stadien, Symptome und mögliche Komplikationen

Die Darmdysbiose ist eine Krankheit, die sich unter dem Einfluss von für den Darm ungünstigen Faktoren und ohne rechtzeitige Behandlung rasch entwickelt. Daher kann die Krankheit in 4 Stadien fortschreiten, von denen jedes durch bestimmte Symptome gekennzeichnet ist..

BühneSymptomeEigenschaften:
1Die Krankheit ist fast asymptomatisch. Manchmal sorgen sich leichte Bauchbeschwerden.Wenn Sie die Ernährung zu diesem Zeitpunkt rechtzeitig und kompetent anpassen, ist die Verwendung von Medikamenten nicht erforderlich.
2Stuhlstörungen (Durchfall und Verstopfung), ein unangenehmer Geschmack im Mund, Abneigung gegen Nahrung, Erbrechen.Das Stadium der Krankheit wird schnell komplizierter. Es ist notwendig, Medikamente mit einer milden Wirkung auf den Darm einzunehmen.
3Die Symptome der Krankheit im vorherigen Stadium treten häufiger und heller auf, starke Bauchschmerzen sind störend, unverdaute Speisereste sind im Kot vorhanden.Eine Langzeittherapie mit Arzneimitteln mit erhöhter Exposition ist unter Aufsicht von Spezialisten erforderlich.
4Zu den Symptomen des vorherigen Stadiums kommt eine starke allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens hinzu. Es gibt psychische Beschwerden.Das Stadium wird durch Anämie und Schädigung der inneren Verdauungsorgane kompliziert. In einigen Fällen ist eine Krankenhausbehandlung erforderlich.

Diagnosemethoden

Die Diagnose einer Dysbiose erfolgt nach einer Reihe von Verfahren:

  1. Erstuntersuchung durch einen Gastroenterologen. Der Spezialist berücksichtigt Beschwerden und gibt eine Überweisung für Tests.
  2. Stuhlanalyse. Experten untersuchen die bakterielle Zusammensetzung von Exkrementen.
  3. Endoskopie. Während der Studie wird ein Abkratzen aus dem Darm entnommen und seine Schnitte werden mit einem in den Körper eingeführten Gerät (Endoskop) detailliert untersucht.

Für die genaueste Diagnose oder eine detaillierte Beurteilung der Folgen einer Dysbiose können Spezialisten eine Überweisung für eine Blutuntersuchung, Ultraschall und Tomographie des Magen-Darm-Trakts vornehmen.

Behandlungsmethoden

Das Behandlungsschema für Dysbiose wird vom Arzt unter Berücksichtigung des Krankheitsstadiums und der Individualität der Funktionsweise des Verdauungssystems des Patienten festgelegt. Sie können die Krankheit mit Hilfe verschiedener Arten von Medikamenten loswerden:

  • Präbiotika. Die Medikamente wirken sich günstig auf die Entwicklung der Mikroflora im Darm aus. Sie sättigen den Körper mit den Nährstoffen, die er benötigt, um das Gleichgewicht aufrechtzuerhalten. Solche Medikamente können als "Ernährung" für die im Darm lebenden Mikroorganismen bezeichnet werden..
  • Probiotika. Arzneimittel enthalten Mikroorganismen, aus denen die Darmflora besteht. Die Einnahme von Probiotika ist besonders wichtig, wenn das Gleichgewicht im Verdauungssystem zugunsten schädlicher Mikroorganismen ernsthaft gestört ist.
  • Antibakterielle Mittel. Die Medikamente bekämpfen Candida, Staphylokokken, Proteas und andere schädliche Mikroorganismen. Medikamente werden nur von einem Spezialisten verschrieben, nachdem der Erreger der Krankheit identifiziert wurde.
  • Immunmodulatoren. Die Mittel helfen dem Körper, stärker zu werden und den Heilungsprozess zu beschleunigen. Sie wirken sich günstig auf alle Gewebe und Organe aus. Nach ihrer Anwendung verbessert sich das allgemeine Wohlbefinden und der Körper kann schädlichen Viren und Bakterien leichter widerstehen..
  • Antispasmodika. Die Rolle von Medikamenten ist die Schmerzlinderung.
  • Vorbereitungen für die Stuhlnormalisierung. Sie sollten bei Durchfall oder Verstopfung eingesetzt werden..

Dysbakteriose nach Antibiotika: Symptome, Vorbeugung, Behandlung

Letzte Aktualisierung am 11. Oktober 2017 um 22:17 Uhr

Lesezeit: 4 Minuten

Eine Dysbakteriose nach Einnahme von Antibiotika ist unvermeidlich. Medikamente, die den Zustand der Mikroflora verbessern, sollten rational in den Behandlungsverlauf einbezogen werden. Warten Sie nicht auf das Einsetzen von Symptomen oder Funktionsstörungen des Verdauungssystems.

Diese Medikamente sind absolut harmlos und können mit anderen Medikamenten kombiniert werden. Sie sind ohne Rezept erhältlich. Sie können sie auf eigene Initiative kaufen oder den Arzt bitten, den Strom zu verschreiben.

Die Wirkung von Antibiotika

Antibiotika töten nicht nur Krankheitserreger, sondern auch viele nützliche Bakterien, die Teil der natürlichen Mikroflora des Verdauungssystems sind, was zum Wachstum opportunistischer Bakterien führt, zu einem Ungleichgewicht.

Welche Veränderungen erwarten eine Person??

Es hängt alles von der Art der Medikamente und dem allgemeinen Zustand des Körpers ab..

Antibiotika der Tetracyclin- und Aminopenicillin-Gruppe stören das Verhältnis verschiedener Bakterienpopulationen in der oberen Schicht der Darmmikroflora. Das Wachstum von Staphylokokken-Bakterien ist wahrscheinlich und nicht nur.

Aminglykoside und Fungizide hemmen die Fortpflanzung, was bedeutet, dass sie die Wiederaufnahme von Populationen verschiedener nützlicher Bakterienarten verhindern, die nicht opportunistisch sind. Dies führt zu einer allmählichen Verschlechterung der Gesundheit.

Nach Antibiotika sind die Symptome einer Dysbiose dieselben wie nach Stress, beispielsweise einer Vergiftung. Sie haben keine eigenen Besonderheiten. Die Behandlung kann jedoch länger dauern, da sich der gesamte Körper erholen muss.

Mikroflora-Störungen verhindern die Aufnahme von Nährstoffen aus der Nahrung. Der Moment der Genesung ist verzögert.

Ungleichgewichtssymptome ausgleichen

Dysbakteriose nach Antibiotika äußert sich in Form von Blähungen, Durchfall, Schwierigkeiten beim Stuhlgang, Erbrechen, Erschöpfung, Dehydration. Rumpeln im Magen, verbunden mit einer Verletzung der Sekretionsfunktion der Drüsen und einer Abnahme der Darmmotilität.

Nach dem Essen manifestieren sich die Symptome vollständig. Selbst wenn man auf Essen verzichtet, verbessert sich die Situation nicht - Blähungen, Grollen, ausgeprägtes Unbehagen und unangenehme Empfindungen bleiben bestehen.

Kinder, denen Antibiotika verschrieben werden, haben die gleichen Symptome wie Erwachsene. Es ist jedoch zu beachten, dass sich der Körper des Kindes noch bildet und die endokrinen Drüsen nicht harmonisch funktionieren, da das Wachstum noch nicht beendet ist. Probleme mit der Mikroflora des Verdauungssystems können schwerwiegendere Folgen haben.

Dysbakteriose nach Einnahme von Antibiotika im Kindesalter ist sehr gefährlich. Er ist im Alter nicht weniger gefährlich. Es ist notwendig, schneller auf negative Trends zu reagieren. Menschen, die zu diesen Altersgruppen gehören, tragen die Krankheit schwerer.

Die Behandlung der Dysbiose nach Antibiotika sollte rechtzeitig erfolgen. Prävention ist die beste Lösung.

Indirekter Einfluss

Antibiotika können die Magenschleimhaut direkt beeinflussen. Aber nicht nur. Sie beeinträchtigen auch häufig die Leberfunktion. Unabhängig davon, ob Pillen eingenommen oder Injektionen verabreicht werden, ist eine Dysbiose möglich.

Die Leber produziert Galle, die in den Darm gelangt und für die Verdauung von Fetten, Kohlenhydraten, hauptsächlich und teilweise Proteinen, benötigt wird. Sie ist für den Stoffwechsel von Medikamenten verantwortlich, so dass sie ihren Zustand erheblich verschlechtern.

Antibiotika können sich negativ auf die Nieren auswirken, was sich auch auf den Zustand der Mikroflora des Verdauungssystems auswirkt..

Störungen in der Arbeit der Nieren sind eine pathologische Veränderung der Stoffwechselprozesse. Die Bakterien, die die Schleimhäute schützen, hängen vom Vorhandensein bestimmter Substanzen im Blut, im Gewebe und in den Zellen ab. Wenn der Prozess der Urinbildung in einem seiner Stadien gestört ist, sind die notwendigen Nährstoffe im Körper möglicherweise nicht vorhanden, aber Toxine reichern sich aktiv an.

Antibiotika werden über die Nieren ausgeschieden. Eine Dysbakteriose nach Antibiotika ist unvermeidlich, auch wenn sie nicht direkt in das Verdauungssystem gelangen.

Manchmal lehnen Menschen die Behandlung mit Antibiotika gerade wegen ihrer Wirkung und zerstörerischen Kraft ab. Unter dem Gesichtspunkt der Dysbiose macht es jedoch keinen Sinn, dies zu tun. Die Temperatur, die am häufigsten mit Krankheiten einhergeht, die den Einsatz von Antibiotika erfordern, wirkt sich ebenfalls nachteilig auf die Mikroflora aus. In jedem Fall müssen Maßnahmen ergriffen werden, um die Schleimhäute in einem guten, gesunden Zustand zu halten..

Medikamente, die in diesem Fall helfen können

Wie man Dysbiose nach einer Antibiotikakur und in anderen Fällen behandelt?

Es ist einfach, das herauszufinden. Um eine Diagnose zu stellen, ist es manchmal notwendig, Kot testen zu lassen. Es sollte beachtet werden, dass Dysbakteriose sowohl eine geringfügige Abweichung als auch eine Krankheit ist, die manchmal chronisch wird..

Laboruntersuchungen geben detaillierte Informationen über den Zustand der Mikroflora. Der Arzt kann das wirksamste Medikament verschreiben.

Es ist auch nicht problematisch, die notwendigen Medikamente selbst zu kaufen. Es gibt nur wenige Arten von Medikamenten, die die innere Harmonie wiederherstellen, obwohl dies möglicherweise nicht der Fall ist. Das Sortiment von Pharmaunternehmen und Apotheken wurde so gestaltet, dass jeder ein möglichst wirksames Mittel zu einem für ihn günstigen Preis finden konnte. Das Funktionsprinzip vereint verschiedene Marken.

Dysbakteriose nach Antibiotika kann ihre Behandlung in zwei Richtungen durchgeführt werden. Alle für seine Behandlung hergestellten Medikamente sind in Probiotika und Präbiotika unterteilt..

Probiotika enthalten nützliche Bakterien. Es kann nur eine Art von Bakterien verwendet werden. Diese Medikamente werden als Einkomponenten-Probiotika bezeichnet. In einem Probiotikum können verschiedene Arten von Bakterien enthalten sein. In diesem Fall handelt es sich um eine Mehrkomponentenmedizin.

Präbiotika enthalten keine Bakterien. Sie haben alle notwendigen Komponenten für das Wachstum und die Entwicklung nützlicher Arten, deren Population unter dem Einfluss negativer Faktoren zwangsläufig abnimmt..

Sowohl Probiotika als auch Präbiotika sind ungiftig, enthalten häufig Absorptionsmittel, beschleunigen die Entfernung negativer Substanzen aus dem Körper, haben keine Kontraindikationen und Nebenwirkungen.

Medikamente zur Verbesserung des Zustands von Nieren und Leber sollten sorgfältiger ausgewählt werden. Sie sind weniger vielseitig. Es gibt Kontraindikationen. Die optimale Wahl sind Arzneimittel, die auf natürlichen Inhaltsstoffen basieren. Sie handeln feiner und geraten seltener in Konflikt mit anderen Drogen.

Es ist in unserer Zeit leicht, Dysbiose zu heilen und ihr Auftreten zu verhindern.

Für Weitere Informationen Über Bronchitis

Wie man Preiselbeeren kocht

Für die Zubereitung von Gelee können Sie frische oder gefrorene Beeren verwenden. Dies erfordert 300 Gramm Preiselbeeren, 500 Gramm Zucker und 2 Esslöffel Stärke..Die Beeren abspülen und zerdrücken.