Paracetamol gegen Erkältungen und Coronavirus covid 19 im Jahr 2020 - wie zu trinken, Dosierung

Viele in der Umwelt vorkommende Mikroorganismen können kurzerhand in unseren Körper eindringen und Erkältungen verursachen. Da die Immunität der modernen Menschen stark geschwächt ist, ist das Wort "Kälte" mit etwas Bekanntem verbunden. Es ist auch "Krankenwagen N1" in Form von Medikamenten bekannt, daher wählen wir, nachdem wir Anzeichen einer Erkältungsinfektion bemerkt haben, oft das übliche Paracetamol. Jetzt empfiehlt die WHO es als Mittel zur Linderung der Symptome des Coronavirus.

Erkältungssymptome, die Paracetamol helfen kann

Die Behandlung von Erkältungen ist unvermeidlich und notwendig, da die auf "Beinen" übertragene Krankheit zu einer Reihe schwerer Komplikationen führt. Es ist besonders gefährlich für Neugeborene und Menschen mit schweren chronischen Krankheiten, weshalb es so wichtig ist, rechtzeitig und korrekt eine Diagnose zu stellen. Jeder weiß, wie eine Erkältung "aussieht", sie äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Schwäche im Körper und leichte Müdigkeit;
  • hohe Temperatur, die von Schüttelfrost begleitet wird und zeitweise auftritt;
  • Ausfluss aus der Nase, Niesen und Husten;
  • Schmerzsyndrom in Form von Muskel-, Gelenk- und Kopfschmerzen;
  • Gleichgültigkeit gegenüber allem und ein depressiver Zustand;
  • allgemeines Unwohlsein.

Einige der aufgeführten Anzeichen sind charakteristisch für andere Krankheiten. Sie sollten daher keine Diagnose selbst stellen. Es ist besser, die Hilfe eines Arztes in Anspruch zu nehmen. Es ist wichtig, den Erreger der Infektion zu identifizieren, da neben Paracetamol auch andere Medikamente erforderlich sind.

Hinweis: Erkältungen und Virusinfektionen der Atemwege gehören weltweit zu den häufigsten. Am häufigsten sind ältere Menschen mit schlechter Gesundheit und Kinder, die gerade Immunität entwickeln, krank. Viele Menschen bevorzugen Paracetamol als Heilmittel gegen Erkältungserscheinungen.

Paracetamol (Paracetamol) kann Schmerzen, Fieber und Entzündungen lindern. Es sind diese Anzeichen, die eine Person im Verlauf der Krankheit quälen, so dass die Zweckmäßigkeit ihrer Verwendung offensichtlich ist.

Brauche ich Paracetamol beim ersten Anzeichen einer Erkältung und eines Coronavirus??

Wenn sich die Krankheit gerade erst zu entwickeln beginnt, erlebt eine Person:

  • Halsschmerzen oder juckender Hals;
  • Reizung in der Nasenhöhle;
  • Tränenfluss;
  • Niesen;
  • Muskelkater.

Sie sollten nicht sofort zum Hausapothekenschrank eilen und Tabletten, Kerzen oder Injektionen einnehmen. Es ist notwendig, die Entwicklung der Krankheit in den frühen Stadien zu stoppen, indem man Volksheilmittel verwendet: Tee mit Himbeeren und Zitrone, Erwärmung der Beine mit Senf, heißer Milch und Honig, Zwiebeln und Knoblauch.

Das Aufwärmen des Körpers mit Phytonciden (Zwiebeln, Knoblauch), Acetylsalicylsäure (Marmelade oder getrocknete Himbeeren) kann die Krankheit zunächst verlangsamen. Die Einnahme von Paracetamol im Anfangsstadium, wenn noch keine Temperatur herrscht und die Inkubationszeit läuft, ist überhaupt nicht erforderlich.

Hinweis: Jede akute Atemwegserkrankung (ARI), einschließlich Coronavirus, gehört zur Erkältung. Sie entwickeln sich in den Atemwegen und gehören zu infektiösen Pathologien: von einer Erkältung bis zu einer schweren Bronchitis.

Wirkung von Paracetamol

Das Medikament wirkt in drei Hauptrichtungen und kann Schmerzen, Fieber und Entzündungen lindern. Sein Wirkungsmechanismus ist wie folgt:

  • Durch die Blockierung einer Reihe von Enzymen werden die Zentren der Thermoregulation und des Schmerzes beeinflusst.
  • reduziert die Synthese von Prostaglandinen, die die Entwicklung von Entzündungen beeinflussen;
  • Durch die Wirkung auf die Zellen des Zentralnervensystems kann die Schmerzschwelle gesenkt werden.

Paracetamol gelangt schnell in den Blutkreislauf, ohne die Magen-Darm-Schleimhaut zu reizen. In der Leber zerfällt es in Metaboliten und wird nach 2 Stunden über die Nieren ausgeschieden.

Nach der Einnahme von Paracetamol bei Erkältungsinfektionen sind nach 15 bis 20 Minuten erste Anzeichen einer Besserung erkennbar, und nach 40 Minuten wird die höchste Konzentration im Blut beobachtet. Die Entfernung von Fieber und Schmerzlinderung macht sich eine Stunde lang bemerkbar.

Seine unbestreitbaren Vorteile:

  1. Lindert Fieber durch Beeinflussung der Wärmeregulierungsprozesse im Körper. Hat die Fähigkeit, die Abwehrkräfte des Körpers ohne hohes Fieber zu erhöhen.
  2. Es wird für Babys verwendet: Sirup wird im Alter von einem Monat verwendet, Kerzen werden ab 3 Monaten verwendet. Kindern ab 12 Jahren und Erwachsenen werden Tabletten verschrieben.
  3. Dies ist ein nichtsteroidales, entzündungshemmendes Medikament, das selektiv wirkt, um Nebenwirkungen zu reduzieren..
  4. Besitzt die Fähigkeit, den Körper schnell zu "verlassen", hat eine kurze Ausscheidungszeit.
  5. Erschwinglich für die mittleren Schichten der Bevölkerung, da der Preis dafür niedrig ist und es in Apotheken frei erhältlich ist.

Trotz der Vorteile ist die Anwendung von Paracetamol bei Erkältungen nur unter ärztlicher Aufsicht möglich. Bei Überdosierung ist eine ernsthafte Schädigung des Kreislaufsystems, der Leber und der Nieren möglich.

Wichtig! Die entzündungshemmende Wirkung von Paracetamol wird mit einer minimalen Anzahl von Nebenwirkungen im Vergleich zu anderen nichtsteroidalen Substanzen erreicht. Die WHO hat Paracetamol in die Liste der wirksamsten und wichtigsten Arzneimittel für Menschen aufgenommen.

Paracetamol für Covid 19 Coronavirus

Die WHO berät Menschen, die mit Symptomen des Covid-19-Virus zu Hause sind, und erklärt, dass Menschen Paracetamol in erster Linie als Schmerzmittel einnehmen sollten.

Bitte beachten Sie, dass die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen gegen Null geht, wenn Sie Paracetamol gemäß den Anweisungen einnehmen.

Die Verwendung des Ibuprofen-Arzneimittels in Verbindung mit Covid-19 ist in den letzten Tagen in Frage gestellt worden, nachdem der französische Gesundheitsminister Olivier Veran vorgeschlagen hatte, dass entzündungshemmende Arzneimittel wie Ibuprofen die Infektion verschlimmern könnten.

Beachten Sie bei der Einnahme von Paracetamol die folgenden Tipps:

  • Es ist besser, die niedrigste Dosis für den kürzesten Zeitraum einzunehmen.
  • Beachten Sie die angegebene Dosis, die maximale Tagesdosis und die Zeit, die zwischen den Dosen für die maximale Behandlungsdauer benötigt wird (3 Tage bei Fieber, 5 Tage bei Schmerzen).
  • Stellen Sie sicher, dass Sie nicht versehentlich eine große Dosis Paracetamol einnehmen. Lesen Sie die Zusammensetzung anderer Arzneimittel zur Behandlung von Schmerzen, Fieber, Allergien, Erkältungen oder Grippe.
  • Einige Kategorien von Bürgern sollten die Einnahme von Medikamenten vermeiden, darunter Personen mit einem Gewicht von weniger als 50 kg, Leber- oder Nierenschäden oder chronischem Alkoholismus.

Wie man Paracetamol gegen Erkältungen und Coronavirus einnimmt

Bei Erkältungen wird das Medikament normalerweise Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren verschrieben. Das Kind muss mehr als 40 kg wiegen, sonst ist es schwierig, die Dosierung zu wählen und Nebenwirkungen zu vermeiden.

Es ist zweckmäßig, dass die Form der Freisetzung des Arzneimittels variiert wird. Dies ermöglicht es Ihnen, es in verschiedenen Situationen und für verschiedene Altersgruppen unter Berücksichtigung der physiologischen Eigenschaften des Körpers zu verwenden. Paracetamol wird hergestellt als:

  1. Suspensionen für Babys unter einem Jahr. Das Medikament ist hypoallergen, da es keine zusätzlichen Komponenten enthält. Es ist für das Kind bequem, das Arzneimittel in flüssiger Form einzunehmen, und die Dosierung wird vom Kinderarzt unter Berücksichtigung der Besonderheiten des Krankheitsverlaufs verschrieben.
  2. Der Sirup wird von einem Jahr bis zu dem Alter verwendet, in dem das Baby Tabletten oder Kapseln schlucken kann. Es kommt in einem Erdbeer- oder Bananengeschmack. Die Wirkung des Arzneimittels wird durch die flüssige Form beschleunigt. Die Verwendung ist auf 4 Portionen pro Tag begrenzt und die Dauer beträgt 3 Tage..
  3. Kapseln und Tabletten sind für Erwachsene und ältere Kinder bestimmt. Sie werden gemäß dem Schema in der vom Arzt empfohlenen Menge eingenommen. Mit einem signifikanten Temperaturanstieg oder seiner abrupten Natur wechselt Paracetamol mit Aspirin, da ein Medikament das Problem nicht lösen kann.
  4. Rektale Zäpfchen helfen nachts und werden einmal täglich injiziert, wenn sich die Erkältungssymptome verschlimmern und die Temperatur steigt. Da ihre Wirkung länger (allmählich) anhält, fühlt sich der Patient nachts viel wohler, was für einen erholsamen Schlaf sorgt..

Sie können es in Apotheken unter anderen Namen kaufen. So sind Brausetabletten "Efferalgan" und Sirup für Kinder "Children's Panadol" bekannt. Auch bei Erkältungen bedeutet komplexe Wirkung "Rinza" und "Rinzasip" mit Vitamin C, in denen es auch vorhanden ist.

Wichtig! Zäpfchen (Kerzen) werden im Kindesalter empfohlen, da bei der Einnahme von Sirup und Tabletten eine Reizung des Magen-Darm-Trakts auftritt. Der Wirkstoff in der Zusammensetzung der Zäpfchen dringt in die Darmschleimhaut ein und senkt die Temperatur, die Expositionsdauer ist jedoch länger.

Die maximale Einzeldosis für einen Erwachsenen beträgt bis zu 1 g des Arzneimittels. Normalerweise üben sie 4 Mal am Tag, so dass der Körper 4 g des Arzneimittels erhält. Das Intervall zwischen den Dosen beträgt 5 Stunden.

Die Dosis für das Baby wird basierend auf seinem Gewicht berechnet. Dies sind maximal 15 mg / kg Körpergewicht auf einmal und 60 mg / kg Körpergewicht pro Tag. Das Arzneimittel sollte 2 Stunden nach einer Mahlzeit mit viel Flüssigkeit getrunken werden. Bei Appetitlosigkeit des Patienten halbiert sich die Rate, da Magenreizungen auftreten können. Der rektale Empfang erfolgt jederzeit, unabhängig von der Mahlzeit.

Die Behandlung mit dem Medikament ist auf 1 Woche ausgelegt: Die ausgeprägten Anzeichen einer Erkältung verschwinden nach 2 Tagen, die Körpertemperatur erholt sich am 3. Tag, das Schmerzsyndrom verschwindet innerhalb von 5 Tagen. Wenn das Fieber anhält und die Schmerzen anhalten, muss der Arzt ein anderes Behandlungsschema wählen.

Paracetamol hat eine Reihe von Kontraindikationen, die beachtet werden sollten:

  1. Während der Einnahme ist die Verwendung von alkoholischen Getränken, Arzneimitteln mit Phenobarbital-haltigen Wirkstoffen (Corvalol), Ethacrylsäure und deren Analoga, Glucocorticosteroiden, verboten. Ihre kombinierte Anwendung wirkt sich auf die Leber aus und führt zu irreversiblen Veränderungen..
  2. Magengeschwür oder Magen-Darm-Entzündung.
  3. Leber- oder Nierenversagen.
  4. Arzneimittelempfindlichkeit.
  5. Schwangerschaftszeit. Wenn eine Frau während des Stillens erkältet ist, ist Paracetamol nicht verboten. Seine Zerfallsprodukte gehen nicht in die Muttermilch über..

Hinweis: Paracetamol gehört zu einer Gruppe symptomatischer Medikamente, die den Zustand nur lindern und die Symptome der Krankheit lindern, aber nicht heilen können. Daher beinhaltet die medikamentöse Therapie die Verwendung einer Reihe von Medikamenten, die direkt mit der Infektion selbst kämpfen..

Kann ich Paracetamol trinken, wenn es keine Temperatur gibt??

Bei Erkältungen ohne Fieber muss Paracetamol nicht eingenommen werden. Das Immunsystem versucht ohne zusätzliche Unterstützung, die Infektion zu "besiegen", indem es eine Schutzbarriere auf seinem Weg errichtet. Wenn die Krankheit ohne Fieber fortschreitet, werden eine Diät, Multivitaminkomplexe verschrieben, Ruhe und ein Ruhezustand empfohlen. Sie müssen so viel Flüssigkeit wie möglich trinken, um eine Vergiftung des Körpers zu verhindern.

Die Behandlung mit Paracetamol basiert auf folgenden Prinzipien:

  • genommen, wenn die Infektion akut ist und bei erhöhten Temperaturen;
  • In der chronischen Form der Krankheit wird empfohlen, die Krankheit ohne fieberhaften Zustand einzunehmen, wenn sie langwierig wird.
  • Es ist verboten, es in Verbindung mit alkoholhaltigen Zubereitungen zu verwenden, auch in kleinen Dosierungen.

Die Einhaltung garantiert eine positive Wirkung auf den Körper, was für eine schnelle Genesung wichtig ist..

Welches ist besser: Aspirin oder Paracetamol?

Aspirin hilft wie Paracetamol bei Entzündungen. Es reduziert Fieber durch Senkung der Körpertemperatur, lindert Schmerzen, indem es Erkältungen erleichtert..

Das Arzneimittel wird am besten bei hohen Temperaturen angewendet, muss jedoch kontrolliert werden, da es eine erhebliche Anzahl von Nebenwirkungen hat:

  • verursacht Reizungen der Magenschleimhaut;
  • verändert das Wasser-Salz-Gleichgewicht;
  • verdünnt das Blut und reduziert seine Gerinnung;
  • trägt zur Entwicklung des Reye-Syndroms mit schwerwiegenden Folgen für den Körper bei.

Darüber hinaus werden die Nebenwirkungen durch die Einnahme der üblichen Aspirin-Dosen verursacht, wenn die Norm und die Verwendungsregeln kontrolliert werden.

Beachtung! Wenn während der Therapie Aspirin angewendet wird und Anzeichen von Übelkeit, Erbrechen und Fieber auftreten, sollten Sie die Einnahme des Medikaments abbrechen und Ihren Arzt konsultieren.

Wenn die Frage ist, was bei einer Erkältung zu nehmen ist: Aspirin oder Paracetamol, ist es besser, das zweite Mittel zu wählen, das ein Minimum an Nebenwirkungen hat. Ihre gleichzeitige Anwendung kann zu einer Überdosierung führen. Wenn die Temperatur steigt, wechseln sie sich ab.

Es gibt Kombinationspräparate, die mehrere Komponenten enthalten. Zum Beispiel enthalten Citramon und Askofen Acetylsalicylsäure, Koffein und Paracetamol in einem bestimmten Verhältnis. Bei gemeinsamer Anwendung ist die Behandlung von Erkältungssymptomen viel schneller. Der Behandlungsverlauf ist auf 10 Tage begrenzt.

Eine Reihe von Medikamenten verwenden eine Kombination: Acetomitophen und Koffein. Diese Substanzkombination wirkt sich stärker auf die Symptome der Erkältung aus. Paracetamol reduziert Erkältungssymptome und Koffein verstärkt diesen Effekt aufgrund der besseren Bioverfügbarkeit ab den ersten Tagen der Verabreichung. Koffein hilft dem Körper, sich zu erholen und gibt Kraft und Vitalität.

Analgin gegen Erkältungen

Der Hauptbestandteil von Analgin ist Natriummetamizol. Ihm ist es zu verdanken, dass die fiebersenkende Wirkung erreicht wird. Die Anwendung ist bei einer Temperatur von +38,5 Grad - bei Erwachsenen und +38 Grad - bei Kindern gerechtfertigt. Das Medikament dringt schnell in die Darmwand ein und seine Konzentration im Blutplasma erreicht ein akzeptables Niveau.

Aufgrund des schnellen Aufpralls tritt Folgendes auf:

  • Entfernung von Entzündungsprozessen;
  • Abnahme des Fiebers;
  • Beseitigung von Schmerzen.

Nach 20-40 Minuten nach der Einnahme von Analgin breitet es sich im Blutkreislauf aus und seine maximale Wirkung tritt nach 2 Stunden auf.

Die Wirkung von Paracetamol gegen Erkältungen als Mittel gegen Fieber ist etwas geringer als die von Analgin, wodurch die Temperatur schnell und über einen langen Zeitraum gesenkt wird. Bei Injektionen von Analgin mit Diphenhydramin verschwindet das Fieber innerhalb von 15 Minuten. Analgin und Paracetamol dürfen nicht parallel zu anderen entzündungshemmenden Arzneimitteln angewendet werden.

Aber Aspirin ist besser als Analgetikum bekannt und wird von der Mehrheit der Bevölkerung als Schmerzmittel verwendet. Bei häufigem Gebrauch entwickelt sich eine Agranulozytose: eine Veränderung der Blutzusammensetzung, die schwerwiegende Folgen hat.

Beachtung! Die Hauptproduzenten von Analgin sind Russland und Indien. In Ländern wie den USA, Japan und Australien wird es nicht verwendet und darf nicht hergestellt werden. In unserem Fall enthält jedes Erste-Hilfe-Set für zu Hause Analgin.

Ein so bewährtes Mittel wie Paracetamol hat das Vertrauen der Bevölkerung gewonnen, da es seit langem bei Erkältungen eingesetzt wird. Mit der richtigen Dosierung lindert das Arzneimittel den Zustand des Patienten, und Antibiotika (antivirale Medikamente) lindern die Infektion und helfen der Person, wieder Kraft und Aktivität zu erlangen und zu ihren täglichen Aktivitäten zurückzukehren..

Paracetamol gegen Erkältungen und Grippe

Inhalt:

  1. Eigenschaften des Arzneimittels
  2. Symptome, bei denen Paracetamol helfen kann
  3. Die Wirkung von Paracetamol bei Erkältungen
  4. Wie man sich erkältet
  5. spezielle Anweisungen
  6. Interessantes Video

Paracetamol ist ein beliebtes Medikament gegen Erkältungen. Es wird für Erwachsene und Kinder verschrieben, jedoch in reduzierten Dosen. Bei der Anwendung des Arzneimittels werden unangenehme Symptome schnell beseitigt, es lindert Schmerzen und lindert Fieber.

Bevor Sie Paracetamol jedoch erkältet einnehmen, sollten Sie die Anweisungen sorgfältig lesen. Es ist unbedingt zu beachten, dass dieses Arzneimittel Kontraindikationen aufweist. Wenn die Dosierung nicht eingehalten wird, können unangenehme Wirkungen auftreten..

Eigenschaften des Arzneimittels

Paracetamol ist ein Medikament, das bei Erkältungen, Grippe, SARS und akuten Infektionen der Atemwege hilft. Es hat analgetische, fiebersenkende und entzündungshemmende Eigenschaften. Es hat eine minimale Anzahl von Nebenwirkungen, die sehr selten sind. Nach Angaben der WHO gilt Paracetamol als eines der wichtigsten und notwendigen Arzneimittel.

Paracetamol ist gut gegen Erkältungen, lindert den Zustand und beseitigt unangenehme Symptome. Dies liegt an der Tatsache, dass das Medikament eine Reihe von positiven Eigenschaften hat:

  • Es hat eine ausgeprägte fiebersenkende Wirkung. Das Medikament verursacht einen langsamen Temperaturabfall. Seine Wirkung ähnelt natürlichen Prozessen, so dass der Körper keinem starken Stress ausgesetzt ist, der zu verschiedenen unangenehmen Wirkungen führen kann.
  • Die aktiven Komponenten, die in der Zusammensetzung des Arzneimittels enthalten sind, beeinflussen das Zentralnervensystem und aktivieren die Thermoregulationszentren im Hypothalamus. Aus diesem Grund beginnt die Temperatur langsam auf normale Werte abzusinken, was auch zu einer Erhöhung der körpereigenen Immunkräfte führt.
  • Im Vergleich zu anderen ähnlichen Medikamenten hat Paracetamol eine minimale Anzahl von Nebenwirkungen, die mild sind;
  • Arzneimittelmetaboliten werden vom Körper schnell ausgeschieden.

Beachten Sie! Mit der Anwendung von Paracetamol wird das extreme Fieber rasch reduziert und akute Symptome werden ebenfalls beseitigt. Hilft bei verschlimmerten und chronischen Formen, wenn Erkältungen ohne Fieber verlaufen.

Symptome, bei denen Paracetamol helfen kann

Sie sollten keine Erkältung bekommen, da dies im Laufe der Zeit zu Komplikationen und unangenehmen Gesundheitsproblemen führen kann. Es stellt eine besondere Gefahr für Kinder und Menschen mit schwerwiegenden chronischen Erkrankungen dar. Aus diesem Grund ist es wichtig, rechtzeitig die richtige Diagnose zu stellen..

Eine Erkältung geht mit folgenden Symptomen einher:

  1. Schwäche im Körper;
  2. Leichte Müdigkeit kann auftreten;
  3. Temperaturanstieg. Es kann von Schüttelfrost begleitet sein. Hat einen krampfhaften Charakter;
  4. Das Aussehen einer laufenden Nase;
  5. Niesen;
  6. Husten;
  7. Im Laufe der Zeit treten Muskel-, Gelenk- und Kopfschmerzen auf.
  8. Apathie, depressiver Zustand;
  9. Allgemeines Unwohlsein.

Wichtig! Einige der Anzeichen können bei anderen Krankheiten auftreten. Aus diesem Grund sollten Sie die Diagnose nicht selbst stellen. Es ist besser, einen Arzt zu konsultieren, der eine Untersuchung durchführen und die Art der Krankheit identifizieren kann. Darüber hinaus muss die Art des Erregers der Pathologie ermittelt werden, da neben Paracetamol auch andere Medikamente verschrieben werden können..

Die Verwendung von Paracetamol bei Erkältungen kann nicht alle oben genannten Symptome beseitigen. Es kann Fieber, Entzündungen und Schmerzen unterdrücken. Es sind diese Zustände, die eine Person im Verlauf der Krankheit stören..

Die Wirkung von Paracetamol bei Erkältungen

Paracetamol ist ein Arzneimittel mit ausgeprägten nicht narkotischen und fiebersenkenden Eigenschaften. Es wird oft von vielen Ärzten bei verschiedenen Erkältungen verschrieben, da das Mittel unangenehme Manifestationen schnell beseitigt und Komplikationen verhindert..

Die Wirkung von Paracetamol bei Erkältungen zielt darauf ab, den Entzündungsprozess mit einer geringen Wahrscheinlichkeit unangenehmer Wirkungen zu beseitigen. Unter den Hauptwirkungen des Arzneimittels ist es auch hervorzuheben:

  • Es verursacht einen schnellen Temperaturabfall;
  • Beseitigt Schmerzen anderer Art;
  • Lindert Unbehagen;
  • Unterdrückt den Entzündungsprozess;
  • Erhöht die Verteidigung.

Wie man sich erkältet

Paracetamol gegen Influenza, akute Virusinfektionen der Atemwege und akute Infektionen der Atemwege wird Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren verschrieben. Das Kind muss mehr als 40 Kilogramm wiegen, sonst ist es schwierig, die richtige Dosierung zu finden. Es ist unbedingt erforderlich, die Dosis des Arzneimittels zu beachten, da sonst gesundheitliche Probleme auftreten können.

Es ist nützlich zu beachten! Wie Paracetamol bei Erkältungen richtig einzunehmen ist, sollte der Arzt an der Rezeption mitteilen. Sie müssen auch berücksichtigen, dass das Produkt in verschiedenen Formen erhältlich ist - in Form einer Suspension, Sirup, Tabletten und rektalen Zäpfchen. Dies erleichtert die Verwendung erheblich..

Abhängig von der Art der Freisetzung gibt es die folgenden Methoden zur Anwendung von Paracetamol bei Erkältungskrankheiten mit Fieber:

  1. Paracetamolsuspension kann für kleine Kinder unter 1 Jahr verwendet werden. Das Produkt ist hypoallergen, in seiner Zusammensetzung sind keine zusätzlichen Komponenten enthalten. Wie man mit einem kalten Paracetamol in Form einer Suspension trinkt, sollte vom Arzt festgelegt werden, er berechnet die Dosierung in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung.
  2. Das Arzneimittel in Form eines Sirups ist für Kinder ab einem Jahr bestimmt. Es kann eingenommen werden, bis das Kind die Tabletten selbst schlucken kann. Hergestellt mit Erdbeer- und Bananengeschmack, damit Kinder es genießen können. Es ist erlaubt, bis zu 4 Portionen pro Tag zu trinken. Die Empfangsfrist beträgt höchstens 3 Tage.
  3. Die Tabletten sind für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre bestimmt. Wie Paracetamol gegen Influenza in dieser Form einzunehmen ist, wird vom Arzt festgelegt, er berücksichtigt die Komplexität der Krankheit und die Symptome. Wenn die Temperatur stark ansteigt, wird empfohlen, das Arzneimittel mit Aspirin zu wechseln. Mit dieser Kombination können Sie Fieber schnell reduzieren.
  4. Für die Verwendung in der Nacht werden rektale Zäpfchen empfohlen. Sie werden 1 Mal pro Tag injiziert, wenn sich die Erkältungssymptome verschlimmern und die Temperatur stark ansteigt..

Die maximale Einzeldosis für einen Erwachsenen sollte 1 Gramm betragen. Es darf bis zu 4 Mal pro Tag dauern. Das Intervall zwischen den Dosen sollte ungefähr 5 Stunden betragen. Der Zulassungszeitpunkt sollte 7 Tage nicht überschreiten.

Für Babys sollte die Dosierung des Arzneimittels in Abhängigkeit vom Gewicht berechnet werden. Für 1 Kilogramm Gewicht werden maximal 15 mg gleichzeitig und 60 mg pro Tag eingenommen. Es wird empfohlen, das Arzneimittel mit viel Flüssigkeit einzunehmen. Kinder sollten Paracetamol gegen Influenza 2 Stunden vor den Mahlzeiten einnehmen.

spezielle Anweisungen

Viele Leute fragen oft, ob es sich lohnt, Paracetamol gegen Fieber ohne Fieber zu trinken? Hierfür besteht keine besondere Notwendigkeit. In diesem Fall kann das Immunsystem die Infektion selbstständig bewältigen. Darüber hinaus sollte auf eine richtige und gesunde Ernährung geachtet werden, auch Vitaminkomplexe werden verschrieben. Der Patient muss sich ständig ausruhen und zur Ruhe kommen..

Darüber hinaus wird bei der Einnahme von Paracetamol empfohlen, wichtige Grundsätze zu beachten:

  • Das Arzneimittel muss eingenommen werden, wenn die Infektion akut ist.
  • Wird unbedingt verwendet, wenn die Temperatur steigt;
  • Es lohnt sich, das Medikament im chronischen Verlauf der Pathologie zu verwenden, wenn es langwierig wird.
  • In keinem Fall sollten Sie mit alkoholhaltigen Produkten kombinieren.

Paracetamol ist hervorragend gegen Erkältungen geeignet, es kann den Zustand lindern und akute Symptome lindern. Vergessen Sie jedoch nicht die Dosierungs- und Anwendungsregeln. Trotz der Tatsache, dass es ein sicheres Arzneimittel ist, hat es Kontraindikationen und kann manchmal Nebenwirkungen hervorrufen. Es ist ratsam, zuerst einen Arzt zu konsultieren, der das richtige Regime für die Einnahme des Arzneimittels auswählen kann.

Paracetamol: zur Behandlung von Erkältungen und Grippe

Mitautor, Herausgeber und medizinischer Experte - Maksimov Alexander Alekseevich.

Datum der letzten Aktualisierung: 18.05.2020.

Anzahl der Aufrufe: 390 209

Paracetamol (oder Paracetamol) ist heute eines der beliebtesten Antipyretika. Seit mehr als einem Jahrzehnt ist diese Substanz Teil vieler Medikamente, die gegen Erkältungen und Viruserkrankungen eingenommen werden. Allein in Russland gibt es über 200 solcher Fonds, die dazu beitragen, den Zustand eines Patienten mit akuten Virusinfektionen der Atemwege, Erkältungen, Grippe und hohem Fieber zu lindern. Paracetamol ist als Teil von Arzneimitteln verschiedener Marken erhältlich, aber das Wirkprinzip, die Anwendungsindikationen und die Kontraindikationen sind sehr oft ähnlich. Diese Substanz ist einer der Wirkstoffe von RINZA®- und RINZASIP®-Präparaten mit Vitamin C. Die Mittel wirken auf komplexe Weise und tragen zur Beseitigung der Hauptsymptome von Erkältungen und Grippe bei.

Erkältungssymptome, bei denen Paracetamol helfen kann

  • Hohe Körpertemperatur (kann bei 38 ° C und darüber bleiben), normalerweise intermittierend.
  • Allgemeine Schwäche, Unwohlsein, die sich vor dem Hintergrund der Entwicklung von Entzündungen und Fieber verstärkt.
  • Schmerzsyndrom, normalerweise ausgedrückt als Kopfschmerzen und schmerzende Muskeln und Gelenke.

In solchen Fällen wird normalerweise Paracetamol (Paracetamol) als therapeutisches Medikament ausgewählt, auch für kleine Patienten. Zum Beispiel kann RINZASIP® für Kinder ab 6 Jahren verwendet werden. Um zu verstehen, warum diese Substanz bevorzugt wird, ist es notwendig, die Eigenschaften von Paracetamol zu kennen, von denen dieses Medikament hilft, sowie die allgemeinen Indikationen für die Aufnahme zu verstehen.

Die Wirkung von Paracetamol bei Erkältungen

Um zu verstehen, welche Paracetamol-Dosis in einem bestimmten Fall zur Behandlung von Erkältungen erforderlich ist, ist es wichtig, den Wirkungsmechanismus dieses Arzneimittels zu kennen. Acetaminophen ist ein Medikament mit ausgeprägter analgetischer und fiebersenkender (fiebersenkender) Wirkung. Darauf basierende Präparate bieten eine entzündungshemmende Wirkung mit minimalen Nebenwirkungen 1, die für nichtsteroidale Substanzen dieses Typs typisch sind. Nach dem Dekret der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gehört Paracetamol zu den wichtigsten und notwendigsten Arzneimitteln..

Diese Substanz wird in verschiedenen Dosen verwendet und hat die folgenden pharmakologischen Eigenschaften:

  • Schmerzmittel;
  • fiebersenkend;
  • Antiphlogistikum.

Wenn wir diese Eigenschaften mit den üblichen Symptomen von Grippe und Erkältung korrelieren, wird die Zweckmäßigkeit der Verwendung von Paracetamol bei solchen Krankheiten offensichtlich. Die Relevanz der Einnahme dieses Arzneimittels bei steigender Temperatur zeigt seine Vorteile.

Vorteile der Verwendung von Paracetamol bei Erkältungen oder Grippe

Das Hauptvorteil der Einnahme von Paracetamol bei Erkältungen ist seine fiebersenkende Wirkung. Die Wirkung des Arzneimittels kommt dem Prozess der natürlichen Temperatursenkung so nahe wie möglich. Paracetamol wirkt auf das menschliche Zentralnervensystem und lokalisiert seine Wirkung im Hypothalamus und beeinflusst die Prozesse der Thermoregulation. Infolgedessen hilft Paracetamol, das Fieber bei Erkältungen zu lindern. Dies wiederum fördert die Funktion der körpereigenen Abwehrmechanismen, die keine Energie verschwenden, um fieberhafte Prozesse zu stoppen (zu eliminieren).

Acetaminophen hat weniger Nebenwirkungen als sein analoges Phenacetin. 2 Dies ermöglicht eine längere Einnahme in der vorgeschriebenen Dosis über einen längeren Zeitraum, auch zur Behandlung von Kindern. Zum Beispiel können RINZA® und RINZASIP® mit Vitamin C eingenommen werden, um die Symptome von Grippe und Erkältung 5 Tage lang zu lindern (gemäß den Anweisungen für den medizinischen Gebrauch)..

Acetaminophen hat eine selektive Wirkung, die auf seine pharmakologischen Eigenschaften zurückzuführen ist (beeinflusst die Enzyme der Cyclooxygenase-1 und 2 nicht, beeinflusst die Thrombozytenfunktion nicht) 3. Dies ist im Vergleich zu den meisten nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln günstig: Dank dessen kann Paracetamol bei Kindern bei einer Temperatur angewendet werden.

Metaboliten (Stoffwechselprodukte) von Paracetamol werden schnell aus dem Körper ausgeschieden.

Grundprinzipien der Paracetamol-Behandlung bei Erkältungen

Paracetamol gehört nicht zu Antibiotika, Vitaminen usw. Es ist ein symptomatisches Medikament, das die Manifestationen einer akuten respiratorischen Virusinfektion oder Grippe lindern und die Krankheit selbst nicht behandeln soll. Daher ist es wichtig, die Anweisungen zu befolgen: Befolgen Sie die Grundprinzipien der Aufnahme und die vorgeschriebene Dosierung.

Das Medikament wird zur Behandlung von akuten Erkältungsformen eingesetzt, deren Verlauf von einer ausgeprägten hohen Körpertemperatur begleitet wird.

Es ist verboten, Paracetamol bei Erkältungen in Kombination mit alkoholhaltigen Drogen zu verwenden, auch bei geringer Dosierung.

Merkmale der Rezeption

Bei Grippe und Erkältungen kann Paracetamol oral (in Tabletten, Pulvern usw.) oder rektal (in Zäpfchen) angewendet werden. Mit diesem Ansatz können Sie schnell eine therapeutische Wirkung erzielen. In dieser Hinsicht ist die Verwendung von Paracetamol in Form einer Injektionslösung bei ARVI meistens unangemessen. Die Produktlinien RINZA® und RINZASIP® enthalten Produkte in zwei besonders praktischen Darreichungsformen: RINZA®-Tabletten und RINZASIP® 6-Heißgetränkepulver mit Vitamin C..

Empfohlene Dosierung

Eine Einzeldosis Paracetamol für einen Erwachsenen sollte 1 g nicht überschreiten. Täglich - nicht mehr als 4 g (nicht weniger als 4-5 Dosen des Arzneimittels). Paracetamol kann bei Erwachsenen bei einer Temperatur frühestens 5 Stunden nach der vorherigen Anwendung des Arzneimittels erneut angewendet werden. Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren wird die Dosis aus dem Verhältnis des Gewichts des Arzneimittels zum Körpergewicht des Kindes berechnet, sollte jedoch 10-15 mg pro 1 kg nicht überschreiten. Die maximale Tagesdosis für Kinder beträgt 60 mg pro 1 kg. Bei Verwendung von RINZA® dürfen maximal 4 Tabletten pro Tag, RINZASIP® mit Vitamin C - 4 Beutel Pulver (zur Herstellung einer Lösung zur oralen Verabreichung) pro Tag 4 eingenommen werden.

Verallgemeinertes Empfangsschema

Bevor Sie Paracetamol (Paracetamol) trinken, sollten Sie zuerst Ihren Arzt konsultieren und die Anweisungen für das Arzneimittel lesen. Normalerweise wird das Medikament 1–2 Stunden nach einer Mahlzeit mit viel Flüssigkeit eingenommen. Wenn der Patient keinen Appetit hat, ist es richtig, die Dosis des Arzneimittels für die Behandlung eines Erwachsenen oder Kindes zu halbieren, um das Risiko einer Reizung des Arzneimittels auszuschließen..

Die Dauer der Anwendung von Paracetamol bei einer Temperatur sollte 7 Tage nicht überschreiten (für RINZA®-Arzneimittel - 5 Tage). In den meisten Fällen verschwinden die zum Ausdruck gebrachten Symptome innerhalb von 1-2 Tagen, wenn der Krankheitsverlauf nicht durch andere Manifestationen erschwert wird. In der Regel verschwindet das Fieber bereits am 3. Tag nach Beginn der Einnahme des Arzneimittels und die Schmerzempfindungen - am 5. Tag. Wenn die therapeutische Wirkung von Paracetamol bei Erkältungen mit einer Temperatur bei der oben genannten Dosis nicht innerhalb des vorgeschriebenen Zeitrahmens erreicht wird, müssen Sie dringend einen Arzt konsultieren, um Komplikationen und / oder den Übergang der Krankheit in eine chronische Form zu vermeiden.

Es ist wichtig, nicht nur zu wissen, welche Paracetamol-Dosis für eine Erkältung bei Erwachsenen und Kindern einzunehmen ist, sondern auch die Dauer des Kurses zu beobachten. Im Allgemeinen ist das Behandlungsschema wie folgt.

  1. Nehmen Sie das Medikament in der angegebenen Dosierung ein, bis die Hauptsymptome von Erkältungen und Grippe vollständig verschwunden sind - Fieber, Schmerzen, jedoch nicht länger als 7 Tage.
  2. Einnahme der angegebenen Dosis Paracetamol (Paracetamol) während des Tages im Abstand von 12 Stunden. Dies ist eine wichtige Maßnahme zur Fixierung und unterstützenden Therapie von ARVI und Influenza..

5 Wechselwirkungen mit Koffein

Eine sehr beliebte Substanzkombination ist Paracetamol und Koffein. Diese Kombination, die in den Zubereitungen RINZA® und RINZASIP® mit Vitamin C enthalten ist, wirkt in der Regel stärker 5. Paracetamol lindert die Symptome, und Koffein verbessert diese Funktion, indem es die Verfügbarkeit des ersteren für den Körper erhöht. Dadurch werden die Effekte verstärkt. Darüber hinaus erhält der Körper aufgrund der Wirkung von Koffein einen Schub an Energie und Vitalität. Die Kombination von Paracetamol mit Koffein wird häufig empfohlen, um Kopfschmerzen bei niedrigem Blutdruck zu lindern. In solchen Fällen bietet diese Kombination eine anästhetische und vasodilatatorische Wirkung..

Darüber hinaus ist es möglich, die therapeutische Wirkung zu verstärken, wenn Paracetamol gegen Influenza und akute respiratorische Virusinfektionen in Kombination mit Vitamin C eingenommen wird. Es wird auch angenommen, dass Ascorbinsäure die Ausscheidung des Arzneimittels verlangsamt. Daher wird empfohlen, es in einer bestimmten Dosierung zusammen mit Paracetamol zu verwenden. Die Kombination dieser Substanz mit Ascorbinsäure ist im Pulver zur Herstellung eines Heißgetränks 6 RINZASIP® mit Vitamin C enthalten.

Kontraindikationen

Lesen Sie die Liste der Kontraindikationen, bevor Sie Paracetamol gegen Erkältungen trinken.

  • Alkohol trinken, Phenobarbital-haltige Medikamente (z. B. Corvalol), Ethacrylsäure und ihre Derivate, Glukokortikoide, einnehmen. In Verbindung mit Paracetamol können diese Arzneimittel eine hepatotoxische Wirkung haben und zu schweren Leberschäden führen (manchmal irreversibel)..
  • Ulzerative und entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.
  • Leber- oder Nierenversagen.
  • Überempfindlichkeit gegen Paracetamol (Paracetamol).
  • Schwangerschaft.

Die Stillzeit ist keine Kontraindikation für die Einnahme von Paracetamol bei Influenza und akuten Virusinfektionen der Atemwege, da seine Metaboliten praktisch nicht in die Muttermilch übergehen.

1 Die Liste der Nebenwirkungen sollte in der Anleitung gelesen werden. Konsultieren Sie einen Spezialisten, bevor Sie Medikamente einnehmen.

3 A.P. Viktorov. Nichtsteroidales entzündungshemmendes Analgetikum-Antipyretikum. - NSC “Institut für Kardiologie benannt nach Akademiker N.D. Strazhesko "AMS der Ukraine, Kiew. (https://rpht.com.ua/ru-issue-article-1296).

4 Gemäß den Anweisungen für die medizinische Verwendung von RINZA® und RINZASIP® mit Vitamin C..

5 "Koffein beschleunigt die Absorption und verstärkt die analgetische Wirkung von Paracetamol"; B. Renner, D. Clark, "Journal of Clinical Pharmacology", 18.04.2007.

6 Gemäß der Gebrauchsanweisung muss der Inhalt von 1 Beutel (Beutel) mit heißem Wasser gegossen und gerührt werden, bis er vollständig aufgelöst ist, was zu einem "heißen Getränk" führt.

Paracetamol gegen Erkältungen: wie man trinkt, Dosierung

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

  • Anwendungshinweise
  • Freigabe Formular
  • Pharmakodynamik
  • Pharmakokinetik
  • Anwendung während der Schwangerschaft
  • Kontraindikationen
  • Nebenwirkungen
  • Art der Verabreichung und Dosierung
  • Überdosis
  • Interaktion mit anderen Drogen
  • Lagerbedingungen
  • Verfallsdatum
  • Pharmakologische Gruppe
  • pharmachologische Wirkung

Ein beliebtes Medikament gegen Erkältungen ist Paracetamol. Berücksichtigen Sie die Eigenschaften dieses Medikaments und seine Eigenschaften.

Das Medikament gehört zur pharmakologischen Gruppe der Analgetika und entzündungshemmenden Medikamente. Bezieht sich auf nicht narkotische Analgetika, fiebersenkende, antirheumatische Medikamente. Bis heute ist Acetaminophen, auch als Paracetamol bekannt, der Wirkstoff in vielen Arzneimitteln zur Behandlung von Erkältungen und Viruserkrankungen. [1]

Abhängig von der Dosierung weist das Arzneimittel die folgenden pharmakologischen Eigenschaften auf:

  • Schmerzmittel.
  • Antipyretikum.
  • Antiphlogistikum.

Darauf basierende Zubereitungen haben eine entzündungshemmende Wirkung mit minimalen Nebenreaktionen, die für nichtsteroidale Substanzen dieser Gruppe charakteristisch sind. Laut WHO ist Paracetamol Teil der essentiellen Medikamente. [2]

Der Hauptvorteil von Paracetamol bei Erkältungen sind die fiebersenkenden Eigenschaften. Sein Wirkungsmechanismus ähnelt dem Prozess der natürlichen Temperatursenkung. Es beeinflusst das Zentralnervensystem und lenkt seine Wirkung auf die Hypothalamus- und Thermoregulationsprozesse. Die Körpertemperatur normalisiert sich schnell wieder. Dank dessen verschwendet der Körper keine Energie, um den Fieberzustand zu beseitigen, sondern lenkt die Abwehrmechanismen zur Bekämpfung von Krankheitserregern. [3]

Kann ich Paracetamol mit einer Erkältung trinken??

Paracetamol ist eines der Medikamente gegen Erkältungen. Es hat keine antibakteriellen Eigenschaften und kann daher auch Kindern verschrieben werden. Das pharmakologische Mittel hat eine analgetische, fiebersenkende und entzündungshemmende Wirkung. Bewältigt effektiv die ersten Symptome von Erkältungen und anderen Atemwegserkrankungen.

Die Hauptvorteile des Arzneimittels:

  • Schnelle fiebersenkende Wirkung, ähnlich dem natürlichen Prozess der Wärmeregulierung des Körpers.
  • Zugelassen für die Behandlung von pädiatrischen Patienten und macht bei längerem Gebrauch nicht süchtig.
  • Wirkt selektiv und minimiert Nebenwirkungen und das Risiko einer Überdosierung.
  • Die therapeutische Wirkung entwickelt sich innerhalb von 1-2 Stunden nach der Anwendung, wird schnell metabolisiert und aus dem Körper ausgeschieden.

Paracetamol ist zur Behandlung von Erkältungen zugelassen. Die Form der Freisetzung und Dosierung des Arzneimittels wird vom behandelnden Arzt verschrieben.

Hilft Paracetamol bei Erkältungen??

Paracetamol bezieht sich auf symptomatische Medikamente, dh es heilt keine Erkältungen oder Grippe, sondern beseitigt nur ihre schmerzhaften Manifestationen: Fieber, Fieber, Kopfschmerzen. Das Arzneimittel wirkt sich auch nicht auf das Immunsystem aus, da es keine Vitaminkomponenten enthält..

Grundprinzipien der Behandlung mit Paracetamol:

  • Das Arzneimittel muss bei akuten Krankheitssymptomen angewendet werden: fieberhafter Zustand, hohe Körpertemperatur, rasche Verschlechterung des allgemeinen Gesundheitszustands.
  • Das Medikament kann bei chronischen Formen von Atemwegserkrankungen eingesetzt werden, auch wenn keine erhöhte Körpertemperatur vorliegt.
  • Es ist verboten, das Medikament mit alkoholhaltigen Medikamenten oder Volksmethoden zu kombinieren..

Es ist zu beachten, dass weder Paracetamol noch seine Analoga zur Vorbeugung von Erkältungen und infektiösen Pathologien bestimmt sind. Daher ist die Einnahme von Arzneimitteln außerhalb des Krankheitszeitraums verboten..

Pharmakologische Gruppe

pharmachologische Wirkung

Indikationen für die Anwendung von Paracetamol bei Erkältungen

Die Hauptindikation für die Anwendung des Arzneimittels sind akute Symptome der Erkältung und anderer Atemwegserkrankungen:

  • Fieber und Fieber.
  • Schmerz verschiedener Ätiologien.
  • Neuralgie.
  • Hyperthermie durch Impfung.

Bevor Sie das Arzneimittel anwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Der Arzt wird die Machbarkeit der Einnahme des Medikaments bestimmen, die erforderliche Dosierung und Dauer der Therapie verschreiben.

  • Paracetamol gegen Erkältungen ohne Fieber

Wenn eine Erkältungskrankheit mit starken Kopfschmerzen und Muskelschmerzen einhergeht, kann Paracetamol verwendet werden, um diese zu beseitigen. Das heißt, das Arzneimittel ist nicht nur bei erhöhten Temperaturen wirksam. Die Dosierung des Arzneimittels bleibt Standard und die Therapiedauer sollte 5 Tage nicht überschreiten.

Freigabe Formular

Bis heute gibt es mehrere orale Formen von Paracetamol auf dem Arzneimittel:

  • Tabletten, 200 mg, 10 pro Packung.
  • Tabletten mit 325 mg, 6, 12, 30 Stück.
  • 500 mg Tabletten, 10 pro Packung.
  • Kapseln von 235 mg, 6, 12, 30 Stück in einem Polymerbehälter.
  • Sirup, 125 und 120 mg / 5 ml, 60, 100 ml in einer Flasche.
  • Suspension 120 mg / 5 ml in Flaschen von 100 und 200 ml.

Das Medikament ist auch in Form von rektalen Zäpfchen 80 mg, 10 Stück pro Packung erhältlich. Die geeignete Form der Freisetzung wird vom behandelnden Arzt individuell für jeden Patienten festgelegt..

Pharmakodynamik

Paracetamol ist ein 4-Hydroxyacetanilid-Nicht-Narkotikum, Nicht-Salicylat-Analgetikum und Antipyretikum. Seine analgetischen Eigenschaften sind mit einer zentralen und peripheren Wirkung verbunden. Der Wirkstoff hemmt die Synthese von Prostaglandinen, hemmt COX und andere Schmerz- und Entzündungsmediatoren.

Wirkt im Zentralnervensystem, verringert die Erregbarkeit des Thermoregulationszentrums des Hypothalamus. Erhöht die Schwelle der Schmerzempfindlichkeit, indem Impulse auf Bradykinin-empfindliche Rezeptoren blockiert werden. [4]

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird Paracetamol schnell und vollständig aus dem Verdauungstrakt im oberen Darm resorbiert. Die maximale Konzentration im Blutplasma tritt innerhalb von 30-60 Minuten nach der Verabreichung auf. Die Bindung von Plasmaproteinen hängt von der Dosierung des Arzneimittels ab.

Metabolisiert in der Leber und bildet zwei aktive Metaboliten: Glucuronid und Paracetamolsulfat. Dringt in die Blut-Hirn-Schranke und in die Muttermilch ein. Es wird von den Nieren in Form von Metaboliten ausgeschieden und zu ca. 5% unverändert. Die Halbwertszeit beträgt 1-4 Stunden. Bei der Behandlung älterer Patienten nimmt die Clearance des Arzneimittels ab und mit der Ausscheidung zu. [fünf]

Anwendung von Paracetamol bei Erkältungen während der Schwangerschaft

Die Verwendung von Paracetamol zur Behandlung von Erkältungen bei werdenden Müttern ist möglich, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter höher ist als das potenzielle Risiko für den Fötus. [6]

Das Medikament passiert die Blut-Hirn-Schranke und wird in die Muttermilch ausgeschieden. Der Zusammenhang zwischen der Anwendung von Paracetamol (Paracetamol) während der Schwangerschaft und einem erhöhten Risiko für die Entwicklung des Autismus-Spektrums bei zukünftigen Kindern wurde nachgewiesen. [7] Die Verwendung von Schmerzmitteln wie Paracetamol und Ibuprofen während der Schwangerschaft kann die zukünftige Fruchtbarkeit von Kindern beeinträchtigen. [8] Die Anwendung von Paracetamol während der Schwangerschaft kann zum Verschluss des pränatalen Ductus arteriosus beim Fötus führen. [9] Und die häufige Anwendung von Paracetamol spät in der Schwangerschaft kann das Risiko von Atemnot bei ungeborenen Kindern erhöhen. [10] Es wird empfohlen, das Stillen während der Therapie abzubrechen. [11] Die kurzfristige Anwendung von Paracetamol scheint jedoch mit dem Stillen vereinbar zu sein. [12]

Kontraindikationen

Paracetamol darf nicht mit individueller Unverträglichkeit gegenüber seinen Bestandteilen angewendet werden. Orale Formen sind bei Nieren- und Leberinsuffizienz nicht indiziert. Rektale Zäpfchen sind bei entzündlichen Erkrankungen der Rektalschleimhaut verboten.

Die Verwendung des Arzneimittels mit alkoholhaltigen Arzneimitteln ist strengstens untersagt. Während der Behandlung sollten Sie aufhören, Alkohol zu trinken.

Mit äußerster Vorsicht wird das Medikament bei Patienten mit eingeschränkter Nieren- und Leberfunktion, leichter Arthritis, schweren Infektionen und Migräne verschrieben. In diesen Fällen ist eine ärztliche Genehmigung erforderlich, um das Medikament einzunehmen..

Nebenwirkungen von Paracetamol bei Erkältungen

Laut medizinischer Statistik verursacht Paracetamol selten Nebenwirkungen, die sich in folgenden Symptomen äußern können:

  • Allergische Hautausschläge.
  • Schmerzen in der Magengegend.
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Erhöhte Aktivität von Leberenzymen.
  • Hypoglykämie.
  • Anämie.
  • Methämoglobinämie.
  • Bronchospasmus.

Zur Behandlung von Nebenwirkungen ist eine symptomatische Therapie mit Absetzen des Arzneimittels angezeigt. [dreizehn]

Art der Verabreichung und Dosierung

Die Einzelheiten der Anwendung und Dosierung des Arzneimittels hängen von der Form der Freisetzung des Arzneimittels, der ärztlichen Verschreibung und dem Alter des Patienten ab.

  • Tabletten - eine Einzeldosis für Erwachsene 350-500 mg 3-4 mal täglich, die maximale Einzeldosis beträgt 1,5 g, die maximale Tagesdosis beträgt 3-4 g. Für Kinder von 9-12 Jahren 2 g, aufgeteilt in 4-5 Dosen. Für Babys von 3-6 Jahren 60 mg / kg Körpergewicht in 3-4 Dosen.
  • Rektale Zäpfchen - für Erwachsene und Jugendliche mit einem Gewicht von mehr als 60 mg, 350-500 mg 3-4 mal täglich. Bei Kindern unter 3 Jahren mit 15 mg / kg Körpergewicht sollte die tägliche Dosierung 60 mg / kg nicht überschreiten. Für Kinder von 3-6 Jahren 60 mg / kg Körpergewicht, aufgeteilt in 3-4 Dosen. Für Kinder von 6-12 Jahren 2 g pro Tag, aufgeteilt in 4 Dosen.
  • Sirup - für Patienten mit einem Gewicht von mehr als 60 kg - 3-4 mal täglich 20-40 ml. Für Kinder unter 5 Jahren 5-10 ml. Für Kinder von 5-12 Jahren 3-4 mal täglich 10-20 ml Sirup. [vierzehn]

Es wird empfohlen, das Arzneimittel nach den Mahlzeiten mit viel Wasser einzunehmen. Wenn der schmerzhafte Zustand während der Behandlung nicht verschwindet, sollten Sie den Arzt darüber informieren.

Paracetamol beim ersten Anzeichen einer Erkältung

Die ersten Anzeichen einer Erkältung äußern sich häufig in einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen sowie einer erhöhten Körpertemperatur. Paracetamol kommt mit der Beseitigung solcher Symptome gut zurecht..

Nach 2-3 Tagen Einnahme des Arzneimittels verschwinden akute Symptome der Krankheit und Beschwerden. Es sollte bedacht werden, dass das Medikament symptomatisch ist, so dass es den viralen oder bakteriellen Erreger nicht beeinflusst. Das Arzneimittel wird am besten in Kombination mit anderen Medikamenten oder pflanzlichen Heilmitteln eingenommen.

Paracetamol für ein Kind mit einer Erkältung

Dieses Medikament ist für die Behandlung von Kindern über 6 Monaten zugelassen. Bei Erkältungen bei Babys werden am häufigsten Suspensionen zum Einnehmen und rektale Zäpfchen verwendet. Für ältere Kinder können Tabletten oder Kapseln verschrieben werden.

Die Suspension wird je nach Alter des Kindes 3-4 mal täglich in 5-20 ml eingenommen. Rektale Zäpfchen werden 2-3 mal täglich in das Rektum injiziert. Im akuten Krankheitsverlauf kann nachts eine Kerze gesetzt werden, damit das Baby gut schläft. Die Behandlungsdauer mit Paracetamol sollte 3-5 Tage nicht überschreiten. Vor der Anwendung sollten Sie jedoch einen Kinderarzt konsultieren.

Paracetamol nachts bei Erkältungen

Eines der Merkmale von Paracetamol ist eine schnelle fiebersenkende und analgetische Wirkung. Wenn eine Atemwegsinfektion mit Fieber und Schmerzen im ganzen Körper auftritt, sollten Sie vor dem Schlafengehen eine Pille / Kapsel des Medikaments einnehmen oder eine flüssige Darreichungsform verwenden. Im letzteren Fall dringen die Wirkstoffe so schnell wie möglich in den systemischen Kreislauf ein und zeigen eine therapeutische Wirkung..

Sie können auch nachts eine Kerze mit der Droge setzen. Bei der rektalen Verabreichung ist die Absorption des Wirkstoffs nicht so aktiv wie bei oraler Einnahme, aber Sie können sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern mit der höchsten Temperatur fertig werden.

Wie viele Tage, um Paracetamol für eine Erkältung zu trinken?

Die Dauer der Anwendung von Paracetamol hängt von der Schwere des schmerzhaften Zustands und dem Alter des Patienten ab.

  • Das Arzneimittel wird in der vorgeschriebenen Dosierung eingenommen, bis das Fieber verschwindet und das akute Schmerzsyndrom verschwindet. Die Therapiedauer sollte 5-7 Tage nicht überschreiten..
  • Tagsüber wird das Medikament in Intervallen von 8-12 Stunden eingenommen. Die erste Einnahme sollte 2 Stunden nach dem Essen erfolgen. Wenn der Patient einen schlechten Appetit hat, wird empfohlen, die Dosierung zu halbieren, um keine Reizung des Magen-Darm-Trakts zu verursachen..
  • Es wird empfohlen, alle Darreichungsformen mit Wasser abzuspülen. Rektale Zäpfchen sind nicht an Lebensmittel oder andere Einschränkungen gebunden.

Eine Verbesserung des Schmerzzustands wird an den Tagen 2-3 beobachtet, akute Schmerzempfindungen verschwinden am 5. Tag der Therapie. Wenn die Symptome einer Erkältung nach einer Behandlung weiterhin bestehen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um Komplikationen zu vermeiden..

Überdosis

Wenn die maximale Tagesdosis von Paracetamol überschritten wird, besteht ein hohes Risiko für die Entwicklung unerwünschter Symptome. Bei Erwachsenen tritt eine Überdosis auf, wenn mehr als 10 g des Arzneimittels verwendet werden, und bei Kindern, wenn mehr als 150 mg / kg Körpergewicht verwendet werden. Der schmerzhafte Zustand äußert sich in Übelkeit, Erbrechen, Blässe der Haut und einer Verschlechterung des allgemeinen Gesundheitszustands. Zur Behandlung ist eine symptomatische Therapie mit Magenspülung angezeigt. [fünfzehn]

Eine Überdosierung kann bei Patienten auftreten, die während der Behandlung einer Erkältung Medikamente einnehmen, die über einen langen Zeitraum Leberenzyme induzieren. Zu den Risikofaktoren gehören auch die folgenden Medikamente: Carbamezepin, Phenytoin, Primidon, Rifampicin, Phenobarbital, ethanolhaltige Wirkstoffe. In diesem Fall kann die Verwendung von 5 g Paracetamol zu schweren Leberschäden, Stoffwechselstörungen der Glukose und Azidose führen. Solche Zustände erfordern dringend ärztliche Hilfe. [Sechszehn]

Interaktion mit anderen Drogen

Um Erkältungen effektiv zu behandeln, wird ein integrierter Ansatz verwendet, der die Einnahme mehrerer Medikamente und anderer therapeutischer Techniken umfasst. Bei dieser Therapie ist es sehr wichtig, negative Wechselwirkungen der ausgewählten Medikamente zu verhindern..

Wechselwirkung von Paracetamol mit anderen Arzneimitteln:

  • Cholestyramin nimmt mit Metoclopramid oder Domperidon ab.
  • Das Arzneimittel erhöht das Blutungsrisiko und verstärkt die gerinnungshemmende Wirkung von Warfarin und anderen Cumarinen.
  • Barbiturate reduzieren die fiebersenkende Wirkung von Paracetamol.
  • Phenytoin, Barbiturate, Carbamazepin und andere Antikonvulsiva erhöhen die Lebertoxizität.
  • Die Verwendung hoher Dosen von Isoniazid erhöht das Risiko einer hepatotoxischen Wirkung.
  • Die Wirksamkeit von Diuretika nimmt ab.

Zusätzlich zu den obigen Kombinationen ist es verboten, Paracetamol jeglicher Form der Freisetzung mit Alkohol und allen Mitteln, die Ethanol enthalten, zu kombinieren.

Lagerbedingungen

Gemäß den Anweisungen sollten Paracetamol-Präparate in ihrer Originalverpackung aufbewahrt werden, geschützt vor Sonnenlicht, Feuchtigkeit und außerhalb der Reichweite von Kindern. Die optimale Temperatur für die Lagerung des Arzneimittels ist nicht höher als 25 ° C..

Verfallsdatum

Tabletten-Darreichungsformen und rektale Zäpfchen müssen innerhalb von 24 Monaten ab dem Datum ihrer Herstellung verwendet werden, das auf der Verpackung der Zubereitungen angegeben ist. Was den Sirup betrifft, so beträgt die Haltbarkeit einer geschlossenen Flasche 2 Jahre, ein offenes Medikament kann nicht länger als 3 Monate eingenommen werden.

Bewertungen

Zahlreiche positive Bewertungen bestätigen die Wirksamkeit von Paracetamol bei der Behandlung von Erkältungssymptomen. Das Medikament lindert Schmerzen, senkt das Fieber und verbessert das allgemeine Wohlbefinden. Mit verschiedenen Formen der Freisetzung können Sie die beste Medikamentenoption für Patienten unterschiedlichen Alters auswählen.

Was ist besser? Aspirin, Paracetamol, Ibuprofen oder Analgin gegen Erkältungen?

Bei der Wahl eines Hustenmittels interessieren sich viele Patienten dafür, was schmerzhafte Symptome wirksam lindert. Betrachten Sie beliebte Arzneimittel und vergleichen Sie sie mit Paracetamol:

  1. Aspirin. Kombiniertes Medikament mit analgetischen, fiebersenkenden und entzündungshemmenden Eigenschaften. Verhindert die Bildung von Blutgerinnseln, reichert den Körper mit Ascorbinsäure an. Es wird bei Schmerzsyndromen niedriger und mittlerer Intensität unterschiedlicher Herkunft, fieberhaften Zuständen, akuten Infektionen der Atemwege und Thrombophlebitis angewendet. Wirksam bei Verletzung des Gehirnkreislaufs, koronare Herzkrankheit. [17]
  2. Ibuprofen. Analgetisches, entzündungshemmendes und mildes Antipyretikum. Hemmt die Biosynthese von Prostaglandinen, hemmt das Enzym Cyclooxygenase. Es wird bei rheumatischen Erkrankungen, Schmerzsyndromen unterschiedlicher Herkunft, traumatischen Entzündungen der Weichteile und des Bewegungsapparates eingesetzt. Es ist wirksam bei der komplexen Therapie von HNO-Organen, hilft bei Zahn- und Kopfschmerzen. Beide Medikamente sind bei Erkältungen wirksam, aber Paracetamol ist besser verträglich und verursacht weniger Nebenwirkungen. [achtzehn]
  3. Analgin. Ein Medikament mit ausgeprägten analgetischen, fiebersenkenden und entzündungshemmenden Eigenschaften. Es wird bei Schmerzen verschiedener Ursachen, Fieber, Rheuma und Grippe angewendet. [19]

Paracetamol ist bei Erkältungen im Vergleich zu den oben genannten Arzneimitteln wirksamer. Das Arzneimittel enthält auch viele Analoga, von denen die besten die folgenden sind: Panadol, Opradol, Nimesil, Pacimol, Tsefekon, Rapidol. Jedes Arzneimittel hat seine eigenen Eigenschaften. Bevor Sie es anwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren..

Für Weitere Informationen Über Bronchitis

Miramistin

KompositionMiramistin enthält den Wirkstoff Benzyldimethyl [3 - myristoylamino) propyl] ammoniumchloridmonohydrat - 100 mg sowie gereinigtes Wasser. Andere Substanzen sind in Miramistin nicht enthalten.

Grippeschutzimpfung für schwangere Frauen

BenutzerkommentareIch habe in der 35. Schwangerschaftswoche Wurzeln geschlagen, eine Woche ist vergangen. Vorher habe ich alle Vor- und Nachteile verglichen. Es ist besser, sich zu verteidigen, als sich zu infizieren und später ein Kind zu infizieren.