SOS: Stillende Mutter hat eine Erkältung

Wenn eine stillende Mutter eine Erkältung in der Brust hat, sollte die Behandlung dringend begonnen werden. Dieser Zustand ist sehr gefährlich und führt manchmal zu schwerwiegenden Komplikationen. Bei einer Erkältung wird die Brustdrüse dicht, schwillt an, wird rot und die Frau hat starke Schmerzen. Viele Mütter schließen derzeit GW ab, was die Situation nur verschärft..

Ursachen

Die Brustdrüsen sind eine gefährdete Stelle im weiblichen Körper. Auch ohne Laktation sind sie empfindlich und reagieren leicht auf den Einfluss externer oder interner Faktoren. Die Drüse kann sich entzünden, verdicken, krank werden, Eiter kann aus den Kanälen freigesetzt werden. All dies wird zu einem Zeichen von Ärger und erfordert ärztliche Hilfe..

Es ist ziemlich einfach, die Brust beim Füttern zu kühlen. Mit HS werden die Kanäle erweitert und die Brust selbst ist anfällig für Temperaturänderungen. Daher sagen Ärzte, dass es während der Stillzeit wichtig ist, sich um die Brustdrüsen zu kümmern und nicht zu unterkühlen..

Laktostase und Mastitis sind die häufigsten Komplikationen bei Hepatitis B. Die Krankheit beginnt sogar durch das Zusammendrücken von Geweben mit einem unbequemen BH oder wenn ein Kind versehentlich seine Mutter in die Brust tritt.

Wie kann Brustkälte:

  • Wenn Sie außerhalb der Saison Kleidung wählen. In der kalten Jahreszeit müssen Sie sich wärmer anziehen und sich besonders um die Milchdrüse kümmern. Hypothermie verursacht einen Krampf von Blutgefäßen und Gängen, wodurch die Milch stagniert und sich das umliegende Gewebe entzündet.
  • Wenn Sie in einem Entwurf sind. Sie können Ihre Brüste nicht nur im Winter ausblasen. Wenn Sie im Sommer Zugluft machen oder unter einer Klimaanlage sitzen, besteht ein hohes Entzündungsrisiko..
  • Wenn Sie in kaltem Wasser schwimmen. Dies gilt nicht nur für Duschen oder Wasserbehandlungen zu Hause. Sie können die Drüsen im Pool oder in jedem anderen kühlen Gewässer kühlen..

Mangel an persönlicher Hygiene und Brustwarzenverletzung können auch auf die Ursachen von Entzündungen zurückgeführt werden. Bakterien gelangen in das Lymph- und Kreislaufsystem der Brustdrüse, was zu lebhaften Symptomen führt. Bei einer Frau schwillt das Drüsengewebe außen und innen an und die Brust beginnt zu schmerzen. Viele Mütter sagen in diesem Fall, dass sie eine Erkältung oder Erkältung in ihren Brustdrüsen haben..

Welche Erkrankungen der Brust verursachen eine Erkältung

Wenn eine stillende Mutter ihre Brust abkühlt, hat sie charakteristische Symptome:

  • die Brust wird rot, schwillt an;
  • Dichtungen und Klumpen erscheinen in der Drüse;
  • es gibt schmerzhafte Empfindungen und Brennen;
  • Milchfarbe ändert sich;
  • die Körpertemperatur steigt auf 38-40 Grad;
  • Appetit verschlechtert sich;
  • Schwäche, Apathie erscheint.

Die Anzeichen eines Entzündungsprozesses in der Drüse während des Stillens nehmen allmählich zu. Wenn Sie sich in Ihrer Brust erkälten, sind die Veränderungen am ersten Tag subtil. Nach 2-4 Tagen verstärken sich die Symptome, es wird unmöglich, sie zu ignorieren.

Krankheiten, die durch Erkältung entstehen:

  • Laktostase. Bei einem starken Abfall der Umgebungstemperatur werden die Kanäle in der Brust zusammengedrückt. Dies führt zu einer Milchstagnation. Die Laktostase spricht gut auf die Behandlung an, wenn sie rechtzeitig begonnen wird. Wenn Sie das Problem ignorieren, wird Stagnation schnell zu Mastitis..
  • Mastitis. Die Ursache der Entzündung der Brustdrüse sind Bakterien - Staphylokokken oder Streptokokken. Sie breiten sich über die Lymphe auf verschiedene Teile der Drüse aus. Hypothermie, die mit Weichteil- oder Brustwarzenverletzungen verbunden ist, ist häufig die Ursache für Mastitis..
  • Myositis. Die Ursache für eine Entzündung der Brustmuskulatur ist eine Erkältung, eine virale oder bakterielle Infektion, eine Unterkühlung. Diese Krankheit unterscheidet sich von Laktostase und Mastitis, da sie nicht in der Drüse selbst, sondern im Muskelgewebe lokalisiert ist. Die Kennzeichen der Myositis sind Schmerzen beim Drehen des Körpers und eine plötzliche Veränderung der Körperhaltung.

Ob weiter gefüttert werden soll

Frauen mit Erkältungen lehnen HB oft ab und stellen das Kind auf Formel um, weil sie es nicht infizieren wollen. Durch solche Handlungen verschärfen Mütter die Situation nur. Bei einer Erkältungs-, Virus- oder Bakterieninfektion mit Unterkühlung sollte die Brust gefüttert werden. Es ist notwendig, GV fortzusetzen, es wird sowohl für Mutter als auch für ihr Baby nützlich sein.

  • Wenn eine Frau erkältet ist, werden im Körper Antikörper produziert, bevor Symptome auftreten. Sie gehen in die Muttermilch über und werden an das Baby weitergegeben. Immunglobuline schützen das Baby, daher kann in den meisten Fällen unter Beibehaltung der Hepatitis B eine Infektion vermieden werden.
  • Wenn die Erkältung von einer Entzündung der Drüse begleitet wird, ist es auch hilfreich, die Laktation fortzusetzen. Das Baby kommt gut mit Milchstagnation zurecht. Keine Milchpumpe oder Handpumpe leert die Brust so wie ein Baby. Daher ist es unangemessen, GW abzulehnen.

Die einzige Indikation für die Beendigung der Stillzeit ist die Einnahme von Medikamenten, die mit Hepatitis B nicht kompatibel sind. In den meisten Fällen ist es jedoch möglich, sichere Medikamente zu finden, die dem Baby keinen Schaden zufügen. Sogar einige Antibiotika gegen Mastitis können während des Stillens eingenommen werden..

Wenn meine Mutter während der Behandlung beschlossen hat, HB abzusagen, aber nach der Genesung plant sie, die Laktation wieder aufzunehmen, muss sie sich ausdrücken. Die Anzahl und Dauer des Pumpens hängt vom Alter und den Bedürfnissen des Babys ab. Wenn Sie nicht pumpen, verschlechtert sich die Stagnation und mit der Zeit nimmt die Milchmenge ab..

Behandlung

Es wird empfohlen, sofort einen Mammologen oder Gynäkologen zu kontaktieren, wenn Anzeichen einer Unterkühlung in der Brust vorliegen. Sie sollten nicht versuchen, das Problem selbst zu lösen. Eine unsachgemäße Behandlung kann weh tun. Zur Diagnose führt der Arzt eine Untersuchung durch, tastet ab, führt eine Blutuntersuchung durch und führt gegebenenfalls einen Ultraschall der Brust durch. Wenn eine stillende Mutter eine Erkältung in der Brust hat, besteht normalerweise kein Zweifel an der Diagnose.

Die Behandlungsmethode richtet sich nach der Schwere der Erkrankung, den Symptomen sowie den persönlichen Wünschen der Frau.

  • Symptomatische Medikamente. Die Medikamente werden verschrieben, um das Wohlbefinden einer stillenden Mutter zu lindern. In der Regel handelt es sich dabei um Antipyretika auf der Basis von Paracetamol in der minimal wirksamen Dosierung. Zur Schmerzlinderung werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Es ist besser, Medikamente mit Ibuprofen einzunehmen, aber manchmal verschreibt der Arzt stärkere Anästhetika.
  • Etiotrope Medikamente. Diese Medikamente beeinflussen die Krankheitssymptome nicht, aber sie wirken gut auf den Erreger. Bei Mastitis werden Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum, häufiger der Penicillin-Reihe, eingesetzt. Die Dosierung und Dauer der Medikamenteneinnahme wird individuell eingestellt.
  • Komprimiert. Kohl gilt als gute Medizin gegen Klumpen in der Brust. Es ist notwendig, ein frisches Blatt zu nehmen, es gründlich zu waschen und ein wenig abzuschlagen. Die Kohlkompresse wird auf den entzündeten Bereich aufgetragen. Das Blatt wird geändert, wenn es weicher wird.
  • Häufige Anhänge. Das Baby löst die Milchstagnation in der Brust gut auf. Das Baby muss so positioniert werden, dass sein Kinn auf die Beule zeigt. Es wird empfohlen, vor dem Füttern ein heißes Getränk zu trinken, um die Kanäle zu verbreitern und den Milchfluss zu erleichtern.

Wenn Sie nicht auf die kalte Brust achten, tritt bald ein Abszess auf. In diesem Fall wird die Behandlung chirurgisch durchgeführt. Ein chirurgischer Eingriff erfordert die Beendigung der Hepatitis B und eine langfristige Genesung. Daher müssen Sie sofort einen Arzt konsultieren..

Welche Behandlung ist während der Stillzeit verboten?

Oft behandeln sich Frauen selbst, nutzen die Erfahrung erfahrener Freunde und Ratschläge aus den Foren. In den meisten Fällen führen solche Techniken zu Komplikationen, und eine stillende Mutter muss immer noch medizinische Hilfe suchen..

Wenn eine stillende Mutter die Brustdrüse gekühlt hat und sich selbst behandeln will, muss sie wissen, was definitiv verboten ist. Sie können nicht:

  • Kampfer auf die betroffene Stelle auftragen;
  • Behandeln Sie die Haut mit Alkohol oder machen Sie Alkoholkompressen.
  • Antibiotika ohne ärztliche Verschreibung einnehmen;
  • Behandeln Sie die Brust mit wärmenden Salben und anderen externen Mitteln, die in den Mund des Kindes gelangen.
  • Senfpflaster auftragen und die Brust erwärmen;
  • die Laktation nur wegen Schmerzen und Schwellungen unterbrechen;
  • Milch kneten, ausdrücken und auspressen;
  • lass den Ehemann saugen.

Neben traditionellen und nicht-traditionellen Behandlungsmethoden ist es notwendig, das Immunsystem zu stärken. Erfahrene Frauen, die sich gesund ernähren und einen aktiven Lebensstil führen, haben keine Angst vor Wind und Zugluft. Wenn der Körper geschwächt ist und die Immunität verringert ist, können Sie sich auch bei heißem Wetter und schwülem Wind erkälten.

Was tun, wenn bei einer stillenden Mutter die Brust ausgeblasen ist? Symptome und Behandlung

Für Frauen ist die Stillzeit verantwortlich und sehr schwierig. Dies ist eine neue Erfahrung mit vielen Herausforderungen. Ein geschwächter Körper nach Schwangerschaft und Geburt kann den aktuellen Stand der Dinge verschärfen. Während des Stillens sind die Brustdrüsen anfällig für verschiedene Krankheiten.

Symptome und Anzeichen

Wenn eine stillende Mutter kalte Brüste hat, entwickeln sich in den nächsten drei Tagen aktiv Symptome einer Mastitis. Wenn eine Frau die natürliche Fütterung verweigert hat, ist das Krankheitsbild weniger ausgeprägt.

  • Verdichtung von Drüsengewebe;
  • Überempfindlichkeit der Brustwarzen;
  • während des HS wird eine Veränderung der Milchfarbe festgestellt;
  • schmerzhafte Empfindungen werden beim Abtasten der Brust festgestellt;
  • Entwicklung einer Tachykardie;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • eine Zunahme des Brustvolumens.

Ursachen und Diagnosemethoden

Mastitis kann sich nicht nur durch Unterkühlung entwickeln, obwohl dies der häufigste provozierende Faktor ist. Kalte Luftströmungen und Unterkühlung des Körpers können die Funktion des Organs beeinträchtigen. Andere Gründe können die folgenden Faktoren umfassen:

  • mechanische Beanspruchung, zum Beispiel beim Schlagen oder Fallen, übermäßig aktives Pumpen;
  • Entwicklungspathologien oder Erkrankungen des endokrinen Systems, die die Funktion der Brustdrüsen beeinträchtigen;
  • Schädigung der Unversehrtheit der Brustwarzen durch unsachgemäße Befestigung des Babys an der Brust, unsachgemäße Pflege oder Merkmale der anatomischen Struktur - Zurückziehen des Warzenhofs;
  • Stagnation der Flüssigkeit in einer oder beiden Drüsen gleichzeitig aufgrund von dicker Milch oder Nichteinhaltung der Grundregeln für die Fütterung;
  • Hormonelles Ungleichgewicht, das sich vor dem Hintergrund der allgemeinen Instabilität von Substanzen entwickelt, ständige Angst um das Neugeborene, Vitaminmangel und chronische Müdigkeit.

Manchmal reicht einer der oben genannten Faktoren aus, um unter dem Einfluss eines kalten Luftstroms eine Verengung der Milchgänge und deren Krampf zu verursachen. Das Vorhandensein von Milch in den Brustdrüsen ohne die Möglichkeit eines Abflusses führt zwangsläufig zur Entwicklung eines entzündlichen Prozesses.

Die meisten Frauen glauben fälschlicherweise, dass ihre Brüste kalt sind, aber in Wirklichkeit entwickeln sie eine Laktostase. Nach einigen Tagen wird es zu Mastitis..

Mastitis entwickelt sich extrem schnell, daher ist es bei den ersten Symptomen erforderlich, eine medizinische Einrichtung zu kontaktieren, um eine genaue Diagnose und Identifizierung der aktuellen Form der Pathologie zu erhalten. Der Arzt führt vorab eine visuelle Untersuchung durch und sendet sie zur Untersuchung, um den provozierenden Faktor zu berechnen und eine wirksame konservative Behandlung zu entwickeln. Eine unzureichende antibakterielle Behandlung birgt die Gefahr der Entwicklung einer chronischen Form der Krankheit.

Um die Herde des Entzündungsprozesses und die Art der Manifestation zu bestimmen, wird die Untersuchung mit den folgenden instrumentellen Methoden durchgeführt:

  • Biopsie - ermöglicht es Ihnen, den Erreger der Pathologie genau zu bestimmen, indem Sie eine kleine Menge Biomaterial des entzündeten Gewebes zur histologischen Analyse entnehmen.
  • Die Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) der Brustdrüsen ist eine informative und genaue Diagnosemethode, mit deren Hilfe der Ort der Entzündungslokalisation ermittelt werden kann.
  • Mammographie - berechnet die Anzahl der Infiltrationsknoten im Drüsengewebe.

Zusätzlich wird ein allgemeiner und biochemischer Bluttest verschrieben.

Prävention und Behandlung

Wenn Sie den Verdacht auf Mastitis haben, geraten Sie nicht in Panik und behandeln Sie sich selbst. Die Verwendung von Volksheilmitteln kann den Krankheitsverlauf verschlimmern und schwere Gesundheitsschäden verursachen..

Das Schema des therapeutischen Verlaufs wird vom behandelnden Arzt mit der Berechnung der Form der Entwicklung der Krankheit und des Ausmaßes ihrer Vernachlässigung, der individuellen Eigenschaften des Körpers des Patienten entwickelt.

    Laktostase. Dies ist eine milde Form des Verlaufs eines pathologischen Zustands, der bei rechtzeitiger Erkennung leicht behandelt werden kann. Es ist wichtig, dass Sie weiterhin stillen und Milch ausdrücken, um Stagnation zu vermeiden. Nehmen Sie nur die von Ihrem Arzt verschriebenen Medikamente ein.

Der Arzt verschreibt notwendigerweise Medikamente, die eine ausgeprägte antimikrobielle Wirkung eines breiten Wirkungsspektrums haben und nicht in die Muttermilch eindringen. In den meisten Fällen verschreiben russische Ärzte halbsynthetische Cephalosporin- und / oder Penicillin-Medikamente:

  • Hikontsil ist ein antibakterielles Medikament aus der Penicillin-Gruppe. Es hat eine sofortige Wirkung, stoppt den Entzündungsprozess und hemmt die Aktivität der Infektion. Die Wirkstoffe des Arzneimittels hemmen die Produktion von Peptidoglycan.
  • Prolexin ist ein Medikament aus der Cephalosporin-Gruppe, das aggressiv gegen Penicilliasen ist, die von grampositiven Mikroben produziert werden.
  • Amtid ist ein medizinisches antibakterielles Medikament aus der Penicillin-Reihe. Hat eine ausgeprägte antimikrobielle Wirkung gegen aerobe und gramnegative Mikroorganismen.

Wenn während der Unterkühlung nicht die Brustdrüse selbst gekühlt wurde, sondern zusätzlich Muskeln, Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente verschrieben werden, beispielsweise Ketonal, Diclofenac und Nurofen.

Zur Verwendung sind topische Medikamente in Form von Salben und Gelen indiziert, beispielsweise Nikoflex, Finalgon und Apizartron.

Linderung eines schmerzhaften Zustands bei stillenden Müttern

Empfehlungen, die befolgt werden müssen, um den Zustand zu lindern:

  • Es ist notwendig, einem Neugeborenen nicht nur eine kranke, sondern auch eine gesunde Brust zu füttern, da sonst der Entzündungsprozess aufgrund von Milchstagnation bilateral wird.
  • 10-15 Minuten vor dem Füttern des Babys wird empfohlen, die Brust mit einem warmen Heizkissen oder Handtuch vorzuwärmen (ohne Eiter)..
  • Kalte Anwendungen können zwischen Fütterungen verwendet werden. Am besten Kohlblätter oder gekühlten Hüttenkäse in Mull auftragen. Die Dauer des Verfahrens beträgt 20-30 Minuten.
  • Einhaltung des Trinkregimes. Während der Stillzeit und bei Erkältungen der Brust wird empfohlen, täglich mindestens 2 Liter sauberes Wasser zu trinken.

Wenn eine junge Mutter Angst vor Fieber hat, müssen Sie eine Pille Ibuprofen oder Paracetamol einnehmen. Diese Medikamente sind für die Anwendung während der Schwangerschaft nicht kontraindiziert..

Was tun, wenn Ihre Brust von einer stillenden Mutter ausgeblasen wird?

Wenn eine stillende Mutter kalte Brüste hat, sollte sofort ein Spezialist konsultiert werden. Postpartale Mastitis ist häufig und tritt bei etwa 3-6% der Frauen auf. Die Entwicklung einer Infektionskrankheit während der Stillzeit kann eine Entzündung der Drüsengänge hervorrufen. Infolgedessen tritt eine Laktostase auf, d.h. behinderter Milchdurchgang durch die Brustgänge, verursacht durch ihre Entzündung. Eine Frau, die während des Stillens eine Erkältung in der Brust hat (HB), fühlt sich an der Stelle der Entzündung zunächst unwohl und kribbelt. Viele führen das Auftreten solcher Symptome jedoch auf "Ungewöhnlichkeit" der Laktation zurück. Um Ihren Verdacht sicherzustellen oder zu widerlegen, sollten Sie einen Mammologen konsultieren.

Entzündungsprozesse im Interstitium und Parenchym der Drüse entwickeln sich sehr schnell und können zu Gewebeabszessen und sogar zu Sepsis führen.

Ätiologie und Pathogenese

Eine Frau, die sich während der Stillzeit erkältet, ist tatsächlich mit einer Brustinfektion mit Staphylococcus aureus konfrontiert. Pathogene Bakterien sind hochvirulent und daher nicht empfindlich gegenüber vielen Antibiotika-Therapiemedikamenten. Krankheitserreger dringen hauptsächlich auf lymphogenem Weg durch Mikrorisse an den Brustwarzen ein.

Die am wenigsten verbreitete bakterielle Infektion entwickelt sich ein zweites Mal im Körper, d.h. im Fall der Verallgemeinerung von postpartalen Infektionen, die im Fortpflanzungssystem lokalisiert sind. Wenn eine stillende Mutter die Brustdrüsen während des Fütterungsprozesses gekühlt hat, kann eine Stagnation der Milch in den Gängen - Laktostase - die Entzündungsprozesse beschleunigen. Laut Untersuchungen leiden mehr als 80% der nulliparen Frauen an einem Flussverschluss.

In vielerlei Hinsicht hängt das Risiko einer bakteriellen Infektion von der Reaktivität des Körpers ab. Die Schwächung der Immunabwehr führt am häufigsten zur Entwicklung einer Laktationsmastitis..

Aus diesem Grund empfehlen Experten in der Zeit nach der Geburt, auf eine Vitamintherapie zurückzugreifen, die dazu beiträgt, die Resistenz des Körpers gegen Krankheitserreger zu erhöhen..

Wie Sie Ihre Brust nicht kühlen - Ärgerprävention

Um zukünftige Probleme in der Zeit nach der Geburt und während des Stillens zu vermeiden, sollten während der Schwangerschaft vorbeugende Maßnahmen eingeleitet werden. Im 2-3 Trimester ist es unbedingt erforderlich, Kurse für werdende Mütter zu besuchen - nicht nur theoretisches Training ist wichtig, sondern auch praktische Übungen zur richtigen Ernährung des Babys, zur Massage und zum Ausdrücken von Muttermilch.

Im ersten Monat nach der Geburt eines Kindes ist es notwendig, die Empfehlungen des Arztes genau und sorgfältig zu befolgen - zu diesem Zeitpunkt besteht am häufigsten das Risiko, die Brust abzukühlen und eine Laktostase zu provozieren. Vorbeugende Maßnahmen umfassen:

  1. Befolgen Sie strikt die Regeln der Fütterung;
  2. Vergessen Sie nicht die obligatorische Hygiene;
  3. Füttern Sie nach Bedarf und versuchen Sie, die Brust so weit wie möglich zu entleeren.
  4. Versuchen Sie, das Baby abwechselnd auf beide Brustwarzen aufzutragen.
  5. Überwachen Sie ständig den Zustand der Brustdrüsen;
  6. Überschüssige Milch ausdrücken.

Es ist notwendig, sich ständig um die Brustdrüsen zu kümmern, Zugluft zu vermeiden, sich gut zum Gehen anzuziehen und die Brust vor Verletzungen zu schützen. In der Zeit nach der Geburt ist der Körper der Frau geschwächt: Die Immunabwehr ist verringert, daher können Unterkühlung und Infektionen unangenehme und gefährliche Komplikationen verursachen.

Stellen Sie einem Arzt eine kostenlose Frage

Verschiedene Probleme mit den Brustdrüsen sind ein Phänomen, das jeder stillenden Frau sehr vertraut ist. Viele Frauen fragen, ob ihre Brüste kalt werden können. Die Antwort liegt auf der Hand: Ja, die Brustdrüsen können sich erkälten, und im medizinischen Wörterbuch wird eine Erkältung der Brust als Mastitis bezeichnet..

Die Gründe für die Entwicklung von Laktostase und Mastitis

Hat es die Brust während des Stillens gekühlt, was ist der Grund? Wie sich herausstellte, sind die Erreger einer bakteriellen Infektion Staphylokokken. Folgende Faktoren können ihre Entwicklung provozieren:

  • Mangel an persönlicher Hygiene;
  • extragenitale Pathologien;
  • schwierige Geburt;
  • rissige Brustwarzen;
  • Unterentwicklung der Milchgänge;
  • unregelmäßiges Einrasten an der Brust;
  • Wundinfektionen;
  • verminderte Immunreaktivität des Körpers;
  • unsachgemäßer Griff der Brustwarze durch das Baby während der Fütterung;
  • psycho-emotionale Überarbeitung;
  • abnorme Entwicklung der Brüste (Brustwarzen);
  • unsachgemäßer Ausdruck von Milch;
  • komplizierte Phase der postpartalen Rehabilitation.

Nachdem Sie sich mit HB erkältet haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Die Entwicklung von Entzündungen in den Gängen ist mit Schäden an benachbarten Geweben behaftet, die auf die Besonderheiten der Struktur der weiblichen Brust zurückzuführen sind. Die Fülle an Fettgewebe und die Lobulation von Organen verhindern praktisch nicht die Ausbreitung einer Infektion, die mit schwerwiegenden Komplikationen behaftet ist.

Fachberatung bei Erkältungen der Brust

Bei Unterkühlung der Brustdrüsen sollte eine stillende Frau die folgenden Maßnahmen ergreifen, die von Ärzten empfohlen werden:

  1. Tragen Sie das Baby häufiger auf die Brust auf. Dies wird dazu beitragen, die Stagnation zu beseitigen. Keine Milchpumpe kann so effektiv Milch aus der Brust ablassen wie ein Baby. Darüber hinaus ist dieser Ansatz für das Baby absolut sicher, selbst wenn sich eine infektiöse Mastitis entwickelt..
  2. Auswahl der richtigen Fütterungspositionen (wir empfehlen zu lesen: Beste Fütterungspositionen für Babys). Positionieren Sie Ihr Kind so, dass sein Kinn zum betroffenen Bereich zeigt. In dieser Position kann er die Stelle, an der die Milch stagniert hat, maximal leeren.
  3. Entspannen Sie sich, bevor Sie sich an die Brust klammern, um einen besseren Milchfluss zu erzielen. Zu diesem Zweck können Sie eine warme Dusche nehmen oder eine warme Kompresse auf Ihre Brust legen. Es hilft auch, Krämpfe aus den Gängen von Magnesia zu lindern. Das Medikament wird auf das Gewebe aufgetragen, das 15 Minuten lang auf die Brust aufgetragen wird. Dafür reichen 5-10 Ampullen. Während des Verfahrens ist darauf zu achten, dass die Substanz nicht auf die Brustwarze gelangt. In diesem Fall muss es gründlich unter warmem Wasser gewaschen werden..
  4. Verwenden Sie Kompressen, um Schwellungen zu lindern. Für kalte Kompressen werden häufig verwendete Kohlblätter, fettarmer Hüttenkäse oder in ein Tuch gewickeltes Eis verwendet. Sie müssen zwischen den Fütterungen erfolgen. Die Quintessenz ist, dass Kälte den Blutfluss reduziert und Schmerzen reduziert. Unter den Arzneimitteln sind Salben "Arnika", "Traumeel S" bekannt. Sie werden an geschwollenen Stellen angewendet..
  5. Verringern Sie die Temperatur nach Bedarf. Seine Anwesenheit ist ein Indikator dafür, dass der Körper Bakterien bekämpft, die zu Entzündungen geführt haben. Eine niedrige Temperatur, die den Allgemeinzustand nicht stark beeinflusst, ist besser, das Immunsystem nicht zu berühren und das Problem selbst bewältigen zu lassen. Wenn es über 38, 5 ° C steigt, lohnt es sich, auf sichere Antipyretika zurückzugreifen. Zum Beispiel Paracetamol, das Fieber reduziert und Schmerzen lindert. Oder Medikamente auf Ibuprofen-Basis. Sie lindern Fieber, lindern Schmerzen und helfen, Entzündungen zu beseitigen..

Symptome der Entwicklung von Mastitis und Laktostase

Wenn sich eine Mutter während des Stillens erkältet hat, dauert es nicht lange, bis sich die ersten Anzeichen der Krankheit manifestieren..

Innerhalb weniger Stunden nach der Infektion verspürt eine Frau eine starke Schwere im Brustbereich, woraufhin ein Kribbeln auftritt.

Die Beschwerden können mehrere Tage anhalten, ohne das symptomatische Bild durch zusätzliche Anzeichen zu ergänzen. In 90% der Fälle treten am zweiten Tag nach dem Eindringen von Staphylokokken in den Körper die folgenden Symptome einer gekühlten Brustdrüse auf:

  • zunehmende Schmerzen in den Brustdrüsen;
  • hohe Temperatur (nicht mehr als 39 Grad);
  • Brustvergrößerung im Volumen;
  • subtile Hyperämie der Haut;
  • Infiltration des tastbaren Gewebes beim Abtasten.

Ohne Behandlung tritt die Krankheit in ein neues Entwicklungsstadium ein - infiltrativ. Nach 3-4 Tagen beginnt in den entzündeten Geweben ein eitriger Prozess, dessen Entwicklung durch folgende Symptome angezeigt wird:

  • Hyperthermie;
  • Appetitlosigkeit;
  • Muskelschwäche;
  • Schlafstörung;
  • Blässe;
  • vermehrtes Schwitzen.

Eine Frau, die sich während des Stillens erkältet, spürt eine Zunahme des Infiltrationsvolumens beim Abtasten. Mit der weiteren Entwicklung der Infektion kommt es zu einer Erweichung und Fluktuation des Gewebes.

Wenn du dir die Brust geblasen hast

Wie bereits erwähnt, wird der pathologische Entzündungsprozess im Brustbereich in der Medizin als Myositis bezeichnet

. Es sind die Interkostalmuskeln, die für solche Schäden anfällig sind..

Es gibt zwei Formen des Krankheitsverlaufs:

  1. Scharf
    - Der Zustand ist durch starke Schmerzen gekennzeichnet.
  2. Chronisch
    - Es gibt keine Anzeichen von starken Schmerzen. Negative Faktoren können jedoch das Auftreten von Beschwerden hervorrufen (Stress, Unterkühlung oder unangenehme Körperhaltung)..

Wenn im Stadium des Auftretens eines Symptoms eines akuten Schmerzes die Krankheit chronisch werden kann. Der Ort der Verletzung und des Schmerzempfindens kann sowohl die linke als auch die rechte Seite der Brustregion sein.

Insbesondere in der Medizin gibt es zwei Arten eines solchen pathologischen Zustands: Polymyositis und Dermatomyositis..

Der Zustand im ersten Fall ist gekennzeichnet durch die Niederlage mehrerer Muskelgruppen, begleitet von ständigen Schmerzen und Muskelschwäche.

Es gibt keinen genauen Grund für die Entwicklung des zweiten Krankheitstyps. Heute ist allgemein anerkannt, dass dies das Ergebnis einer genetischen Veranlagung oder Infektion ist.

Klassifikation der Laktationsmastitis

Abhängig vom Ort der Lokalisation, der Art der Entzündung und ihrer Prävalenz werden verschiedene Klassifikationen der Krankheit unterschieden. Laut medizinischer Forschung werden jedoch mehr als 95% der Krankheiten durch Laktationsmastitis verursacht. Dies ist auf ein geschwächtes Immunsystem während der Stillzeit und das Vorhandensein von Mikrotrauma an den Brustwarzen zurückzuführen..

  1. durch Pathogenese: • Laktation - tritt aufgrund einer Abnahme der Reaktivität des Körpers und der Bildung von Mikrorissen auf der Brust auf; • Nicht stillend - Eine Entzündung wird bei einer nicht stillenden Mutter beobachtet, die die Brustdrüse aufgrund von Unterkühlung, mechanischer Schädigung der Brustwarze usw. gekühlt hat..
  2. nach Art des Entzündungsprozesses: • eitrig (infiltrativer Abszess, gangränös, phlegmonös); • nicht eitrig (infiltrativ, serös).
  3. durch die Prävalenz von Abszessen: • begrenzt (nicht mehr als 0,5-1 Quadrant der Brust); • diffus (mehr als 2-3 Quadranten der Brustdrüse); • total (in der gesamten Brustdrüse).

Wenn eine stillende Mutter eine Erkältung in der Brust hat, sollte die Behandlung sofort begonnen werden. Die kurze Inkubationszeit für die Entwicklung von Staphylococcus aureus schafft alle Voraussetzungen für den raschen Übergang von seröser Mastitis zu Abszess. Die Krankheit ist durch die Bildung einer pyogenen Kapsel im Drüsengewebe gekennzeichnet.

Mit der Entwicklung von gangränösen und phlegmonösen Erkrankungen gibt es keine klare Grenze zwischen der betroffenen Entzündung und gesundem Gewebe. Aus diesem Grund leiden Frauen, die mit Schüttelfrost stillen, häufig an einer ausgedehnten Gewebenekrose..

Krankheitsbild

Eine typische Laktationsmastitis ist durch ein akutes Auftreten der Krankheit gekennzeichnet, deren Entwicklung durch Brustschmerzen und Hyperthermie signalisiert wird. Bei unzureichender Behandlung wird die Krankheit zu einem infiltrativen Stadium. Dies wird durch das Auftreten eines Infiltrats belegt, das während der Palpation sehr schmerzhaft ist.

Wenn keine Antwort auf das Problem vorliegt, tritt die Mastitis in ein eitriges Entwicklungsstadium ein. In diesem Fall kann die Temperatur auf 40 Grad steigen..

Darüber hinaus gibt es ausgeprägte Symptome einer Körpervergiftung: Lethargie, Körperschmerzen, Schläfrigkeit, Appetitlosigkeit usw. Im Laufe der Zeit tritt im Bereich infiltrativ-eitriger Formationen eine Weichmachung des Gewebes auf..

Wenn eine stillende Mutter eine Erkältung in der Brust hat, ist es ratsam, sich von einem Mammologen untersuchen zu lassen. Eine falsche Therapie führt sehr oft zu einer Verschlechterung des Gesundheitszustands und dem Übergang von seröser Mastitis zu gangränöser Erkrankung. Gleichzeitig kommt es zu einem starken Schmelzen des Drüsengewebes und einer Verformung der Brust..

Diagnose

Was tun, wenn meine Brüste beim Füttern kalt werden? Zunächst lohnt es sich, von einem Arzt untersucht zu werden, um die Form der Mastitis genauer zu diagnostizieren und zu bestimmen. Eine Unterschätzung der Symptome kann zu einer langfristigen und ineffektiven konservativen Behandlung der Krankheit führen. Bei einer ineffektiven Antibiotikatherapie besteht die Gefahr, dass eine gelöschte Form der Krankheit entwickelt wird.

Um die Entzündungsherde und die Art der Manifestation einer postpartalen Mastitis genauer zu bestimmen, führt der Arzt eine Untersuchung mit den folgenden Methoden durch:

  • Mammographie - ermöglicht die Bestimmung der Anzahl der Infiltrationsknoten im Drüsengewebe;
  • Ultraschall der Brustdrüsen - hilft, den Ort der Entzündungsherde zu bestimmen;
  • Biopsie - hilft bei der genauen Identifizierung des Erregers der Infektion, indem eine kleine Menge entzündeten Gewebes zur histologischen Analyse entnommen wird.

Behandlungsprinzipien für unkomplizierte Krankheiten

Mit dem Einsetzen der postpartalen Mastitis wird besonderes Augenmerk auf Maßnahmen gelegt, die zur Beseitigung der Laktostase in der entzündeten Drüse beitragen:

  1. Unterkühlung und Zugluft sollten vermieden werden.
  2. Nach HB sollten Milchreste exprimiert werden, um stagnierende Prozesse zu verhindern.
  3. Es ist notwendig, das Kind nicht nach einem bestimmten Zeitplan auf die Brust aufzutragen, sondern sofort, wenn Schmerzen auftreten.
  4. Es ist ratsam, das Trinken von der Ernährung auszuschließen, da ein Flüssigkeitsüberschuss zu einer Verschlechterung des Gesundheitszustands führt.
  5. Die Behandlung einer verstopften Brust in den Anfangsstadien der Mastitisentwicklung erfolgt mit Hilfe einer Massage.
  6. Nach dem Füttern des Babys lohnt es sich, die Brustwarzen mit Antiseptika zu behandeln.

Wunde Brüste während des Stillens

Während der gesamten Fütterungszeit müssen Sie Ihre Brüste sorgfältig überwachen, um sich nicht zu erkälten. Jedes Symptom ist äußerst wichtig zu berücksichtigen. Um sicherzustellen, dass die Ernährung des Kindes nicht unterbrochen wird, müssen unbedingt verschiedene Arten von Präventionsempfehlungen befolgt werden. Es ist sehr wichtig, dass Sie sich rechtzeitig an Ihren Arzt wenden. An der Rezeption führt der Spezialist einige Untersuchungen durch:

  1. Inspektion
  2. Milch ausdrücken
  3. Temperatur messung
  4. Brustultraschall

Ein erfahrener Arzt kann die Laktostase bestimmen und die richtige Behandlung verschreiben. Es ist nicht nur notwendig, Mastitis vorzubeugen, sondern auch sicherzustellen, dass die Laktation fortgesetzt wird..

Hausmittel

Was tun, wenn eine stillende Mutter kalte Brüste hat? Experten empfehlen, nur in extremen Fällen auf eine Antibiotikatherapie zurückzugreifen. Die Wirkstoffe des Arzneimittels verbleiben lange im Blut und können daher mit Muttermilch in den Körper des Kindes gelangen. Dies führt anschließend zur Entwicklung einer Dysbiose und zu einer Schwächung der Immunabwehr des Kindes.

Die folgende alternative Medizin kann verwendet werden, um die Symptome der Laktostase zu lindern:

  1. Kohlkompresse. Rohe Kohlblätter helfen, Hyperthermie und Entzündungen zu beseitigen. Sie werden auf die Brust aufgetragen und unmittelbar nach dem GV des Kindes gewechselt.
  2. Rote-Bete-Salbe. Um eine entzündungshemmende Salbe herzustellen, müssen Sie 1 EL mischen. l. Honig mit 5 EL. l. gehackte Rüben. Der resultierende Brei wird auf einem Käsetuch verteilt und anschließend 35-40 Minuten lang auf die Brust aufgetragen.

Was zu tun ist?

Bevor Sie zum Arzt gehen, müssen Sie alles tun, um die Brustdrüse mit Laktostase zu belasten. Es ist optimal, die Brust unter der Dusche zu massieren - warmes Wasser entspannt die Milchgänge und hilft der Frau, die Milchläppchen zu entleeren. Es besteht kein Grund zur Angst, einem Baby eine Brust zu geben: In den Anfangsstadien der Laktostase gibt es keine Entzündung, sodass für das Baby kein Infektionsrisiko besteht. Um die hohe Körpertemperatur zu senken, können Sie eine Aspirin- oder Paracetamol-Tablette einnehmen. Bevor Sie einen Arzt aufsuchen, können Sie nicht:

  1. Nehmen Sie antibakterielle Medikamente;
  2. Trinken Sie zu viel Flüssigkeit (stimulieren Sie die Milchproduktion, Sie können die Bildung von Laktostase beschleunigen);
  3. Verwenden Sie topisch alkoholhaltige Kompressen an der Brustdrüse.
  4. Traditionelle Medizin anwenden;
  5. Laktation gewaltsam beenden.

Es ist notwendig, die Laktostase korrekt zu behandeln. Daher sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt konsultieren und den Rat eines Spezialisten im Kampf gegen Stauungen in den Brustdrüsen einholen.

Antibakterielle Therapie

Wenn eine Frau während des Stillens ihre Brust gekühlt hat, sollte die Behandlung sofort und nur unter Aufsicht eines Spezialisten begonnen werden..

Eine direkte Indikation für die Anwendung einer Antibiotikatherapie ist das Vorhandensein von Eiterung im Drüsengewebe..

Um Staphylococcus aureus während der Entwicklung einer postpartalen Mastitis zu zerstören, kann der Arzt die folgenden Arten von Antibiotika verschreiben:

  • "Methicillin" ist ein Medikament vom Penicillin-Typ, das zu Beta-Lactamat-Antibiotika gehört. Die Bestandteile des Produkts sind gegen die meisten Bakterien wirksam, einschließlich Staphylococcus aureus;
  • "Kanamycin" ist ein Medikament, das mit Aminoglycosiden verwandt ist. Die aktiven Komponenten des Antibiotikums binden irreversibel an bakterielle Proteine, wodurch deren Vermehrung verhindert wird. Das Medikament eliminiert Krankheitserreger, die gegen Streptomycine resistent sind;
  • "Oxacillin" ist ein halbsynthetisches Präparat der Penicillin-Reihe, das die Bildung von Peptidbindungen in Bakterienzellen verhindert. Dies reduziert die Kolonie der Krankheitserreger und dementsprechend Entzündungen in der Brust..

Wenn Sie Schmerzen in der Brust, Hyperthermie und Laktostase haben, müssen Sie sich an einen Mammologen wenden. Die Selbstbehandlung kann mit Komplikationen bis hin zur Nekrose des Drüsengewebes behaftet sein. Um milde Formen der Laktationsmastitis zu beseitigen, halten sie sich an eine Reihe allgemeiner Gesundheitsmaßnahmen und greifen in fortgeschrittenen Fällen auf eine antibakterielle Therapie und sogar eine Operation zurück.

Was tun, wenn eine stillende Mutter eine kalte Brust hat? Symptome und Behandlung einer „Erkältung der Brust“ während der Stillzeit

Die Brustdrüsen, die für die Milchproduktion verantwortlich sind, ermöglichen es einer Frau, ihre Babys zu stillen. Natürlich erfordert solch ein einzigartiges Organ eine sorgfältige und aufmerksame Haltung, nicht nur im Interesse der Gesundheit der Mutter, sondern vor allem, damit sie genug Milch zum Stillen des Babys hat..

Frauenbrüste, insbesondere während der Stillzeit, benötigen besondere Pflege und Schutz vor Krankheiten

Während der Stillzeit sind die Milchgänge besonders anfällig für den Einfluss verschiedener Umweltfaktoren. Zum Beispiel ist Brusthypothermie ein ziemlich häufiges Problem bei primiparen Müttern. Unter den Gründen, die zu einem solchen Ergebnis führen können, kann Folgendes unterschieden werden:

  • Kleidung, die nicht der Temperatur draußen oder im Haus entspricht;
  • Schwimmen in kaltem Wasser;
  • ziemlich lange in einem Entwurf sein.

Symptome für Unterkühlung der Brust

Wie kann man rechtzeitig verstehen, dass eine Unterkühlung der Brust aufgetreten ist? Dies wird durch eine Reihe von Zeichen belegt. Eines der ersten Symptome, dass eine Frau kalte Brüste hat, ist Fieber, wenn keine anderen Symptome einer Erkältung vorliegen. Wenn kein Husten, keine laufende Nase, keine Rötung im Hals beobachtet wird, aber eine hohe Temperatur steigt, sollten Sie sorgfältig nach Robben und schmerzhaften Stellen suchen.

Die folgenden Anzeichen können einer Mutter signalisieren, dass sie eine Erkältung in ihren Milchlappen hat:

  • schmerzhafte Empfindungen im Brustbereich mit drückendem oder pulsierendem Charakter;
  • Unbehagen, begleitet von Brennen und Kribbeln;
  • das Vorhandensein von Robben in bestimmten Bereichen;
  • Temperatur steigt auf 37,5 - 38 ° C..

Ein weiteres weniger häufiges Symptom neben hohem Fieber und Brustschmerzen ist die Verfärbung der Milch. Weiß bei einer gesunden Frau, bei Mastitis kann es gelblich mit einem grünlichen Schimmer werden.

Eitrige Mastitis und Laktostase

Im Alltag ist es üblich zu sagen, dass die Brustdrüsen durchgebrannt sind, aber aus medizinischer Sicht gibt es ein solches Konzept nicht. Experten diagnostizieren Laktostase oder eitrige Mastitis. Die letztere Krankheit wird diagnostiziert, wenn bereits entzündliche Prozesse begonnen haben. Wenn es darum geht, bedeutet dies, dass der Körper der Mutter geschwächt ist und sein Widerstand sehr gering ist..

Eitrige Mastitis weist auf eine Entzündung der Brust hin. Die Krankheit bei einer Frau muss dringend behandelt werden

Wenn eine stillende Frau gesund ist, kann ihr Körper selbst bei Unterkühlung leicht mit den Erregern der Krankheit fertig werden. Eine ganz andere Entwicklung tritt auf, wenn der Körper nicht stark genug ist, um Widerstand zu leisten. Dann verwandelt sich Mastitis ohne großen Aufwand in eine eitrige Form. Dazu tragen auch mangelnde Behandlung und völlige Unkenntnis des Problems bei. Abgesehen von einer Operation kann daher keine Therapie zur Entfernung von Eiter beitragen..

Laktostase wird normalerweise durch Milchstagnation in der Brust verursacht, die aus verschiedenen Gründen auftreten kann, zum Beispiel:

  • ein scharfer Milchschwall;
  • eine große Menge Flüssigkeit tritt in den Körper ein;
  • unangenehme Haltung beim Schlafen;
  • nicht gründliches Pumpen.

Ursachen der Mastitis beim Stillen

Aufgrund des durch Kälte verursachten Krampfes der Milchgänge beginnt die Milch bei Störungen schlecht zu fließen, was zu einer Stagnation führt. Vor dem Hintergrund einer Infektion oder Entzündung entwickelt sich aus der Laktostase eine Mastitis. Eine häufige Ursache für die Entwicklung einer Mastitis ist auch die Kombination von Laktostase und einer bakteriellen Infektion, beispielsweise Staphylokokken. Risse in den Brustwarzenhalos sind ein direkter Weg zu den Milchgängen, durch die Bakterien eindringen. Daher ist es für stillende Frauen sehr wichtig, die persönliche Hygiene und die richtige Brustpflege aufrechtzuerhalten. Nach jeder Fütterung muss der Brustbereich mit speziellen Cremes geschmiert werden, die eine weichmachende und heilende Wirkung haben..

Andere Ursachen, die zu Mastitis führen, sind:

  • Milchstagnation durch unvollständige Entleerung der Brustdrüse nach jeder Fütterung;
  • das Auftreten von Rissen in den Brustwarzen infolge einer falschen Befestigung des Kindes an der Brust oder des Ausbruchs von Milchzähnen;
  • enge Unterwäsche, die auf der Brust zu eng ist;
  • eine Brustverletzung bekommen;
  • Vernachlässigung der Regeln der persönlichen Hygiene;
  • geringer Körperwiderstand.

Diagnose stellen

Ärzte wie ein Gynäkologe oder Mammologe können Mastitis diagnostizieren. Jede Frau, die Symptome einer ähnlichen Erkrankung aufweist, muss von den entsprechenden Spezialisten untersucht und professionell beraten werden..

Wenn eine stillende Mutter eine kalte Brust hat und Anzeichen einer Laktostase hat, wird sie einer Ultraschalluntersuchung der Brust unterzogen. Sie muss auch eine allgemeine Blutuntersuchung bestehen, um herauszufinden, ob im Körper ein entzündlicher Prozess vorliegt. Wenn sich die Farbe der Muttermilch geändert hat, wird ihre bakteriologische Untersuchung zu den oben genannten Verfahren hinzugefügt, wodurch die Erreger der Infektion identifiziert werden (siehe auch: Wie und wie kann die Brust nach dem Stillen wiederhergestellt werden?). Die Ernennung einer therapeutischen Therapie hängt von den Ergebnissen der Ultraschall- und Laboruntersuchungen ab..

Fachberatung bei Erkältungen der Brust

Bei Unterkühlung der Brustdrüsen sollte eine stillende Frau die folgenden Maßnahmen ergreifen, die von Ärzten empfohlen werden:

  1. Tragen Sie das Baby häufiger auf die Brust auf. Dies wird dazu beitragen, die Stagnation zu beseitigen. Keine Milchpumpe kann so effektiv Milch aus der Brust ablassen wie ein Baby. Darüber hinaus ist dieser Ansatz für das Baby absolut sicher, selbst wenn sich eine infektiöse Mastitis entwickelt..
  2. Auswahl der richtigen Fütterungspositionen (wir empfehlen zu lesen: Beste Fütterungspositionen für Babys). Positionieren Sie Ihr Kind so, dass sein Kinn zum betroffenen Bereich zeigt. In dieser Position kann er die Stelle, an der die Milch stagniert hat, maximal leeren.
  3. Entspannen Sie sich, bevor Sie sich an die Brust klammern, um einen besseren Milchfluss zu erzielen. Zu diesem Zweck können Sie eine warme Dusche nehmen oder eine warme Kompresse auf Ihre Brust legen. Es hilft auch, Krämpfe aus den Gängen von Magnesia zu lindern. Das Medikament wird auf das Gewebe aufgetragen, das 15 Minuten lang auf die Brust aufgetragen wird. Dafür reichen 5-10 Ampullen. Während des Verfahrens ist darauf zu achten, dass die Substanz nicht auf die Brustwarze gelangt. In diesem Fall muss es gründlich unter warmem Wasser gewaschen werden..
  4. Verwenden Sie Kompressen, um Schwellungen zu lindern. Für kalte Kompressen werden häufig verwendete Kohlblätter, fettarmer Hüttenkäse oder in ein Tuch gewickeltes Eis verwendet. Sie müssen zwischen den Fütterungen erfolgen. Die Quintessenz ist, dass Kälte den Blutfluss reduziert und Schmerzen reduziert. Unter den Arzneimitteln sind Salben "Arnika", "Traumeel S" bekannt. Sie werden an geschwollenen Stellen angewendet..
  5. Verringern Sie die Temperatur nach Bedarf. Seine Anwesenheit ist ein Indikator dafür, dass der Körper Bakterien bekämpft, die zu Entzündungen geführt haben. Eine niedrige Temperatur, die den Allgemeinzustand nicht stark beeinflusst, ist besser, das Immunsystem nicht zu berühren und das Problem selbst bewältigen zu lassen. Wenn es über 38, 5 ° C steigt, lohnt es sich, auf sichere Antipyretika zurückzugreifen. Zum Beispiel Paracetamol, das Fieber reduziert und Schmerzen lindert. Oder Medikamente auf Ibuprofen-Basis. Sie lindern Fieber, lindern Schmerzen und helfen, Entzündungen zu beseitigen..

Was ist während der Stillzeit verboten, wenn die Brust geblasen hat??

Die folgenden Maßnahmen sind zur Behandlung von Unterkühlung während des Stillens kontraindiziert:

  • komprimiert mit Kampfer oder Kampferalkohol;
  • Einnahme von Medikamenten ohne ärztliche Verschreibung;
  • sich den Methoden der alternativen Medizin zuzuwenden, ohne Spezialisten zu konsultieren;
  • Unterbrechung der Laktation.

Unabhängig davon, welche Maßnahmen eine stillende Frau ergreift, muss sie auf jeden Fall von einem Spezialisten untersucht und diagnostiziert werden, auch wenn das Ergebnis der Selbstbehandlung positiv ist. Es ist wichtig zu verstehen, dass Selbstmedikation gefährlich ist und zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann..

Entzündung der Brust mit Hepatitis B: Was für Mutter zu tun?

Die Stillzeit ist nicht einfach und verantwortungsbewusst. Der weibliche Körper darin ist besonders anfällig aufgrund der verminderten Immunität nach Schwangerschaft und Geburt, wobei die neu gebildete Mutter stark belastet wird. Die größere Panik wird durch die Tatsache verursacht, dass sie sich in ihrer Brust erkältet hat. Und es kommt ziemlich oft vor. Was tun, um Ihre eigene Gesundheit zu schützen und GW nicht aufzugeben??

Warum ist das Problem

Was als Erkältung in der Brust angesehen wird, tritt nicht nur aufgrund von Unterkühlung auf. Obwohl es einer der Umstände ist, die das Problem provozieren. Spielt seine Rolle bei der Auswirkung von kalter Luft und geringer Immunität auf die Brustdrüsen. Andere Gründe für das Gefühl, dass eine Frau sie gekühlt hat, können sein:

  • mechanisches Trauma der Brustdrüse, zum Beispiel mit übermäßig aktivem Ausdruck oder versehentlicher Verletzung;
  • Schäden an den Brustwarzen, die beim Füttern eines Babys nicht ungewöhnlich sind, weil die empfindliche Haut nicht richtig gepflegt wird, das Baby nicht richtig an der Brust befestigt ist und dieser Teil der Brustdrüse zurückgezogen wird;
  • Ungleichgewicht der Hormone vor dem Hintergrund allgemeiner Instabilität der Substanzen, Vitaminmangel, Müdigkeit, Reizbarkeit, Angst um das Neugeborene;
  • Stagnation der Flüssigkeit in der Brust aufgrund von Verstößen gegen die Fütterungsregeln, dicke Milch;
  • endokrine Probleme der Mutter, die die Funktion der Brustdrüsen beeinträchtigen.
Entzündung der Brust während der Stillzeit

Manchmal reicht einer der aufgeführten Faktoren für einen Krampf und eine Verengung der Milchgänge bei geringster Kältewirkung aus. Das Vorhandensein von Milch in der Brust ohne die Möglichkeit eines Ausflusses in diesem Fall führt zu Entzündungen. Das heißt, was viele eine Drüsenkälte nennen, ist eher Laktostase und Mastitis, die sich als Folge davon entwickelten.

Symptome

Anzeichen eines Problems sind nicht schwer zu erkennen. Wenn eine stillende Mutter eine Erkältung in der Brust hat, sind die Symptome spürbar. Wird gefunden werden:

  • Kribbeln überall auf der Brust, das sich auf einen größeren Bereich ausbreitet:
  • die Umwandlung von Unbehagen in Schmerzen dringender Natur, die sich während der Fütterung verschlimmern;
  • das Auftreten von geröteten, heißen Stellen auf der Haut der Brustdrüse;
  • eine Vergrößerung der von der Kälte betroffenen Brust;
  • das Auftreten in der Brustdrüse ist im Vergleich zu anderen Bereichen dichter;
  • allgemeine Schwäche, Unwohlsein infolge eines Anstiegs der Körpertemperatur (manchmal bis zu 38 Grad);
  • Verfärbung der Muttermilch von creme bis gelbgrün.

Alle Symptome entwickeln sich schnell genug. Und in 3 Tagen können die Manifestationen sehr stark werden, wenn sie inaktiv sind.

Behandlung der kalten Brust

Wenn eine stillende Frau eine Erkältung an den Brüsten hat, sollte sie schnell einen Arzt aufsuchen. Der Spezialist wird das Ausmaß des Problems beurteilen und Ihnen mitteilen, ob Sie das Kind weiterhin füttern können. Zu Beginn der Erkennung ist es sogar erforderlich, Stagnation und "Burnout" der Milch zu vermeiden. Das Baby sollte häufiger angewendet werden, das Stillen sollte von der Problembrust aus beginnen und die Überreste sollten mit einer Milchpumpe oder mit Ihren Händen ausgedrückt werden. Die Schmerzen und Schwellungen der Drüse werden dadurch geschwächt, das Risiko einer weiteren Entzündungsentwicklung nimmt ab.

Medikamente

Zusammen mit dem Stillen dürfen bei Entzündungen der Drüse antibakterielle Medikamente eingenommen werden. Der Arzt wird diejenigen verschreiben, die nicht nur die gewünschte Wirkung erzielen, sondern auch nicht in die Milch eindringen. Wie von einem Spezialisten verschrieben, sollten Sie keine Angst haben, Medikamente einzunehmen:

Hausmittel

Wenn eine stillende Mutter eine kalte Brust hat, kann sie mit Hausmitteln behandelt werden. Aber unter der Bedingung, dass der Arzt nichts dagegen hat und sie nicht die einzige Hilfe im Kampf gegen das Problem sind. Die folgenden Rezepte sind wirksam:

  • Eine Mischung aus Honig und rohen roten Rüben. Jedes Mittel muss 1 EL eingenommen werden. l. Rüben sollten in Brei verwandelt werden. Nach dem Mischen der Zutaten wird das Produkt 30 bis 50 Minuten lang auf die Brust aufgetragen. Legen Sie eine Plastikfolie darauf und dann ein Baumwolltuch. Diese Kompresse wirkt entzündungshemmend und wärmt sich mäßig.
  • Rohe Kohlblätter. Vor dem Gebrauch werden sie mit einem Messer leicht beschädigt, damit der Saft austritt. Die gekühlte Truhe ist nicht nur im betroffenen Bereich, sondern, wenn möglich, vollständig in ein Kohlblatt gewickelt. Dann wird das Produkt mit einem Baumwollverband fixiert und bis zur nächsten Fütterung aufbewahrt. Danach wird eine frische Kohlkompresse gebunden.
  • Alkohol Lotion. Mischen Sie gleiche Mengen Wodka und kochendes Wasser, aber kühlen Sie es auf Raumtemperatur ab. Ein Wattestäbchen wird in die Mischung getaucht, auf den verdichteten Bereich der Brust aufgetragen und mit einem Verband fixiert. Eine solche Kompresse wird 30 - 40 Minuten lang gehalten. Sie können es zweimal am Tag tun..
  • Lotion aus Roggenmehl und Butter. Aus diesen Bestandteilen wird eine Raute gebildet, die dann auf schmerzhafte Herde auf der Haut der Brustdrüse gelegt wird. Damit es nicht kriecht, nehmen sie geschmolzene Butter. Die Lotion wird mit Polyethylen und einem Stoffverband fixiert und die ganze Nacht aufbewahrt. Es sollte warm sein, wenn das Produkt auf die Brust aufgetragen wird..
  • Kalanchoe-Kompresse. Es wird Pflanzensaft benötigen, da es Entzündungen lindern kann. Die Flüssigkeit wird mit steriler Gaze imprägniert. Dieses Stück Stoff wird auf den Problembereich gelegt und vor dem Austrocknen mit Polyethylen und einem darüber liegenden Verband geschützt. Sie können es 1 Stunde lang aufbewahren.
  • Gerstenlotion. Kochen Sie zum Kochen das Müsli und warten Sie, bis es etwas abgekühlt ist. Der Brei wird wie in einem Beutel in sterile Gaze gelegt. Während das Produkt noch warm ist, wird es 30 Minuten lang auf die schmerzende Stelle aufgetragen..
  • Kürbiskompresse. Das Fruchtfleisch wird in Milch gekocht, bis es dick wird. Der vorbereitete und leicht abgekühlte Brei wird auf die schmerzende Brust gelegt und über Nacht mit Zellophan und einem Baumwollverband gehalten.

Wir empfehlen Ihnen, den Artikel über den Unterschied zwischen Laktostase und Mastitis während des Stillens zu lesen. Daraus lernen Sie die Ursachen für die Entwicklung der Krankheit, die Hauptstadien, die Diagnose und die Behandlung kennen.

Zusammen mit der Verwendung dieser Mittel sollte eine sanfte Brustmassage durchgeführt werden, um die Versiegelungen zu entfernen. Sie können Ihre Hände manipulieren und beim Duschen einen warmen Wasserstrahl verwenden.

Wenn eine stillende Mutter kalte Brüste hat, geraten Sie nicht in Panik, dass sie das Baby nicht mehr mit dem nützlichsten Futter versorgen kann. Mit diesem Problem können HB und Behandlung kombiniert werden. Die Hauptsache ist, dass sich der eitrige Prozess nicht entwickeln darf. Dann muss die Fütterung gestoppt werden und die Behandlung ist bereits chirurgisch.

Ichthyol-Salbe ist ein starkes Antiseptikum, das die fremde Flora im und um den Bereich der weiblichen Brustentzündung zerstört.

Die WHO empfiehlt ein kontinuierliches Stillen von bis zu 7-9 Lebensmonaten. Der Hauptunterschied zwischen Laktostase und Mastitis ist das Fehlen einer Entzündung..

Eine lokalisierte Entzündung der Lymphknoten tritt auch in 70% der Fälle auf. Mit der Entwicklung pathologischer Prozesse im Lymphsammelsystem in der Brust in.

Entzündung der Brustdrüsen bei einer stillenden Mutter

Der Inhalt des Artikels

Wenn eine stillende Mutter kalte Brüste hat, sollte sofort ein Spezialist konsultiert werden. Postpartale Mastitis ist häufig und tritt bei etwa 3-6% der Frauen auf. Die Entwicklung einer Infektionskrankheit während der Stillzeit kann eine Entzündung der Drüsengänge hervorrufen. Infolgedessen tritt eine Laktostase auf, d.h. behinderter Milchdurchgang durch die Brustgänge aufgrund ihrer Entzündung.
Eine Frau, die während des Stillens eine Erkältung in der Brust hat (HB), fühlt sich an der Stelle der Entzündung zunächst unwohl und kribbelt. Viele führen das Auftreten solcher Symptome jedoch auf "Ungewöhnlichkeit" der Laktation zurück. Um Ihren Verdacht sicherzustellen oder zu widerlegen, sollten Sie einen Mammologen konsultieren.

Entzündungsprozesse im Interstitium und Parenchym der Drüse entwickeln sich sehr schnell und können zu Gewebeabszessen und sogar zu Sepsis führen.

Ätiologie und Pathogenese

Eine Frau, die sich während der Stillzeit erkältet, ist tatsächlich mit einer Brustinfektion mit Staphylococcus aureus konfrontiert. Pathogene Bakterien sind hochvirulent und daher nicht empfindlich gegenüber vielen Antibiotika-Therapiemedikamenten. Krankheitserreger dringen hauptsächlich auf lymphogenem Weg durch Mikrorisse an den Brustwarzen ein.

Die am wenigsten verbreitete bakterielle Infektion entwickelt sich ein zweites Mal im Körper, d.h. im Fall der Verallgemeinerung von postpartalen Infektionen, die im Fortpflanzungssystem lokalisiert sind. Wenn eine stillende Mutter die Brustdrüsen während des Fütterungsprozesses gekühlt hat, kann eine Stagnation der Milch in den Gängen - Laktostase - die Entzündungsprozesse beschleunigen. Laut Untersuchungen leiden mehr als 80% der nulliparen Frauen an einem Flussverschluss.

In vielerlei Hinsicht hängt das Risiko einer bakteriellen Infektion von der Reaktivität des Körpers ab. Die Schwächung der Immunabwehr führt am häufigsten zur Entwicklung einer Laktationsmastitis..

Aus diesem Grund empfehlen Experten in der Zeit nach der Geburt, auf eine Vitamintherapie zurückzugreifen, die dazu beiträgt, die Resistenz des Körpers gegen Krankheitserreger zu erhöhen..

Die Gründe für die Entwicklung von Laktostase und Mastitis

Hat es die Brust während des Stillens gekühlt, was ist der Grund? Wie sich herausstellte, sind die Erreger einer bakteriellen Infektion Staphylokokken. Folgende Faktoren können ihre Entwicklung provozieren:

  • Mangel an persönlicher Hygiene;
  • extragenitale Pathologien;
  • schwierige Geburt;
  • rissige Brustwarzen;
  • Unterentwicklung der Milchgänge;
  • unregelmäßiges Einrasten an der Brust;
  • Wundinfektionen;
  • verminderte Immunreaktivität des Körpers;
  • unsachgemäßer Griff der Brustwarze durch das Baby während der Fütterung;
  • psycho-emotionale Überarbeitung;
  • abnorme Entwicklung der Brüste (Brustwarzen);
  • unsachgemäßer Ausdruck von Milch;
  • komplizierte Phase der postpartalen Rehabilitation.

Nachdem Sie sich mit HB erkältet haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Die Entwicklung von Entzündungen in den Gängen ist mit Schäden an benachbarten Geweben behaftet, die auf die Besonderheiten der Struktur der weiblichen Brust zurückzuführen sind. Die Fülle an Fettgewebe und die Lobulation von Organen verhindern praktisch nicht die Ausbreitung einer Infektion, die mit schwerwiegenden Komplikationen behaftet ist.

Symptome der Entwicklung von Mastitis und Laktostase

Wenn sich eine Mutter während des Stillens erkältet hat, dauert es nicht lange, bis sich die ersten Anzeichen der Krankheit manifestieren..

Innerhalb weniger Stunden nach der Infektion verspürt eine Frau eine starke Schwere im Brustbereich, woraufhin ein Kribbeln auftritt.

Die Beschwerden können mehrere Tage anhalten, ohne das symptomatische Bild durch zusätzliche Anzeichen zu ergänzen. In 90% der Fälle treten am zweiten Tag nach dem Eindringen von Staphylokokken in den Körper die folgenden Symptome einer gekühlten Brustdrüse auf:

  • zunehmende Schmerzen in den Brustdrüsen;
  • hohe Temperatur (nicht mehr als 39 Grad);
  • Brustvergrößerung im Volumen;
  • subtile Hyperämie der Haut;
  • Infiltration des tastbaren Gewebes beim Abtasten.

Ohne Behandlung tritt die Krankheit in ein neues Entwicklungsstadium ein - infiltrativ. Nach 3-4 Tagen beginnt in den entzündeten Geweben ein eitriger Prozess, dessen Entwicklung durch folgende Symptome angezeigt wird:

  • Hyperthermie;
  • Appetitlosigkeit;
  • Muskelschwäche;
  • Schlafstörung;
  • Blässe;
  • vermehrtes Schwitzen.

Eine Frau, die sich während des Stillens erkältet, spürt eine Zunahme des Infiltrationsvolumens beim Abtasten. Mit der weiteren Entwicklung der Infektion kommt es zu einer Erweichung und Fluktuation des Gewebes.

Klassifikation der Laktationsmastitis

Abhängig vom Ort der Lokalisation, der Art der Entzündung und ihrer Prävalenz werden verschiedene Klassifikationen der Krankheit unterschieden. Laut medizinischer Forschung werden jedoch mehr als 95% der Krankheiten durch Laktationsmastitis verursacht. Dies ist auf ein geschwächtes Immunsystem während der Stillzeit und das Vorhandensein von Mikrotrauma an den Brustwarzen zurückzuführen..

  1. durch Pathogenese:
    • Laktation - tritt aufgrund einer Abnahme der Reaktivität des Körpers und der Bildung von Mikrorissen auf der Brust auf;
    • Nicht stillend - Eine Entzündung wird bei einer nicht stillenden Mutter beobachtet, die die Brustdrüse aufgrund von Unterkühlung, mechanischer Schädigung der Brustwarze usw. gekühlt hat..
  2. nach Art des Entzündungsprozesses:
    • eitrig (infiltrativ-abszessiv, gangränös, phlegmonös);
    • nicht eitrig (infiltrativ, serös).
  3. durch die Prävalenz von Abszessen:
    • begrenzt (nicht mehr als 0,5-1 Quadranten der Brust);
    • diffus (mehr als 2-3 Quadranten der Brustdrüse);
    • total (in der gesamten Brustdrüse).

Wenn eine stillende Mutter eine Erkältung in der Brust hat, sollte die Behandlung sofort begonnen werden. Die kurze Inkubationszeit für die Entwicklung von Staphylococcus aureus schafft alle Voraussetzungen für den raschen Übergang von seröser Mastitis zu Abszess. Die Krankheit ist durch die Bildung einer pyogenen Kapsel im Drüsengewebe gekennzeichnet.

Mit der Entwicklung von gangränösen und phlegmonösen Erkrankungen gibt es keine klare Grenze zwischen der betroffenen Entzündung und gesundem Gewebe. Aus diesem Grund leiden Frauen, die mit Schüttelfrost stillen, häufig an einer ausgedehnten Gewebenekrose..

Krankheitsbild

Eine typische Laktationsmastitis ist durch ein akutes Auftreten der Krankheit gekennzeichnet, deren Entwicklung durch Brustschmerzen und Hyperthermie signalisiert wird. Bei unzureichender Behandlung wird die Krankheit zu einem infiltrativen Stadium. Dies wird durch das Auftreten eines Infiltrats belegt, das während der Palpation sehr schmerzhaft ist.

Wenn keine Antwort auf das Problem vorliegt, tritt die Mastitis in ein eitriges Entwicklungsstadium ein. In diesem Fall kann die Temperatur auf 40 Grad steigen..

Darüber hinaus gibt es ausgeprägte Symptome einer Körpervergiftung: Lethargie, Körperschmerzen, Schläfrigkeit, Appetitlosigkeit usw. Im Laufe der Zeit tritt im Bereich infiltrativ-eitriger Formationen eine Weichmachung des Gewebes auf..

Wenn eine stillende Mutter eine Erkältung in der Brust hat, ist es ratsam, sich von einem Mammologen untersuchen zu lassen. Eine falsche Therapie führt sehr oft zu einer Verschlechterung des Gesundheitszustands und dem Übergang von seröser Mastitis zu gangränöser Erkrankung. Gleichzeitig kommt es zu einem starken Schmelzen des Drüsengewebes und einer Verformung der Brust..

Diagnose

Was tun, wenn meine Brüste beim Füttern kalt werden? Zunächst lohnt es sich, von einem Arzt untersucht zu werden, um die Form der Mastitis genauer zu diagnostizieren und zu bestimmen. Eine Unterschätzung der Symptome kann zu einer langfristigen und ineffektiven konservativen Behandlung der Krankheit führen. Bei einer ineffektiven Antibiotikatherapie besteht die Gefahr, dass eine gelöschte Form der Krankheit entwickelt wird.

Um die Entzündungsherde und die Art der Manifestation einer postpartalen Mastitis genauer zu bestimmen, führt der Arzt eine Untersuchung mit den folgenden Methoden durch:

  • Mammographie - ermöglicht die Bestimmung der Anzahl der Infiltrationsknoten im Drüsengewebe;
  • Ultraschall der Brustdrüsen - hilft, den Ort der Entzündungsherde zu bestimmen;
  • Biopsie - hilft bei der genauen Identifizierung des Erregers der Infektion, indem eine kleine Menge entzündeten Gewebes zur histologischen Analyse entnommen wird.

Behandlungsprinzipien für unkomplizierte Krankheiten

Mit dem Einsetzen der postpartalen Mastitis wird besonderes Augenmerk auf Maßnahmen gelegt, die zur Beseitigung der Laktostase in der entzündeten Drüse beitragen:

  1. Unterkühlung und Zugluft sollten vermieden werden.
  2. Nach HB sollten Milchreste exprimiert werden, um stagnierende Prozesse zu verhindern.
  3. Es ist notwendig, das Kind nicht nach einem bestimmten Zeitplan auf die Brust aufzutragen, sondern sofort, wenn Schmerzen auftreten.
  4. Es ist ratsam, das Trinken von der Ernährung auszuschließen, da ein Flüssigkeitsüberschuss zu einer Verschlechterung des Gesundheitszustands führt.
  5. Die Behandlung einer verstopften Brust in den Anfangsstadien der Mastitisentwicklung erfolgt mit Hilfe einer Massage.
  6. Nach dem Füttern des Babys lohnt es sich, die Brustwarzen mit Antiseptika zu behandeln.

Hausmittel

Was tun, wenn eine stillende Mutter kalte Brüste hat? Experten empfehlen, nur in extremen Fällen auf eine Antibiotikatherapie zurückzugreifen. Die Wirkstoffe des Arzneimittels verbleiben lange im Blut und können daher mit Muttermilch in den Körper des Kindes gelangen. Dies führt anschließend zur Entwicklung einer Dysbiose und zu einer Schwächung der Immunabwehr des Kindes.

Die folgende alternative Medizin kann verwendet werden, um die Symptome der Laktostase zu lindern:

  1. Kohlkompresse. Rohe Kohlblätter helfen, Hyperthermie und Entzündungen zu beseitigen. Sie werden auf die Brust aufgetragen und unmittelbar nach dem GV des Kindes gewechselt.
  2. Rote-Bete-Salbe. Um eine entzündungshemmende Salbe herzustellen, müssen Sie 1 EL mischen. l. Honig mit 5 EL. l. gehackte Rüben. Der resultierende Brei wird auf einem Käsetuch verteilt und anschließend 35-40 Minuten lang auf die Brust aufgetragen.

Antibakterielle Therapie

Wenn eine Frau während des Stillens ihre Brust gekühlt hat, sollte die Behandlung sofort und nur unter Aufsicht eines Spezialisten begonnen werden..

Eine direkte Indikation für die Anwendung einer Antibiotikatherapie ist das Vorhandensein von Eiterung im Drüsengewebe..

Um Staphylococcus aureus während der Entwicklung einer postpartalen Mastitis zu zerstören, kann der Arzt die folgenden Arten von Antibiotika verschreiben:

  • "Methicillin" ist ein Medikament vom Penicillin-Typ, das zu Beta-Lactamat-Antibiotika gehört. Die Bestandteile des Produkts sind gegen die meisten Bakterien wirksam, einschließlich Staphylococcus aureus;
  • "Kanamycin" ist ein Medikament, das mit Aminoglycosiden verwandt ist. Die aktiven Komponenten des Antibiotikums binden irreversibel an bakterielle Proteine, wodurch deren Vermehrung verhindert wird. Das Medikament eliminiert Krankheitserreger, die gegen Streptomycine resistent sind;
  • "Oxacillin" ist ein halbsynthetisches Präparat der Penicillin-Reihe, das die Bildung von Peptidbindungen in Bakterienzellen verhindert. Dies reduziert die Kolonie der Krankheitserreger und dementsprechend Entzündungen in der Brust..

Wenn Sie Schmerzen in der Brust, Hyperthermie und Laktostase haben, müssen Sie sich an einen Mammologen wenden. Die Selbstbehandlung kann mit Komplikationen bis hin zur Nekrose des Drüsengewebes behaftet sein. Um milde Formen der Laktationsmastitis zu beseitigen, halten sie sich an eine Reihe allgemeiner Gesundheitsmaßnahmen und greifen in fortgeschrittenen Fällen auf eine antibakterielle Therapie und sogar eine Operation zurück.

Für Weitere Informationen Über Bronchitis

Behandlung von Tuberkulose mit Volksheilmitteln

In Russland ist Tuberkulose bekannt als "Konsum", vom Wort "Widerrist". In der Tat verschwendet eine an Tuberkulose erkrankte Person vor unseren Augen: Gewicht verlieren, blass werden, Appetit verlieren und an Hustenanfällen leiden.

Warum tränen die Augen bei einer Erkältung?

Die Erkältung hat viele Symptome. Die Augen sind oft wässrig mit einer Erkältung, die im Alltag ernsthafte Beschwerden verursacht. Bevor Sie mit der Lösung des Problems fortfahren, müssen Sie herausfinden, warum Tränen mit einer Erkältung fließen..