Schwäche (Kraftverlust) - Ursachen, Symptome und Behandlung von Schwäche

Unwohlsein ist ein Gefühl der Schwäche oder des Kraftverlusts und eine der häufigsten Erkrankungen, unter denen die meisten Menschen in unserer Welt leiden. Manchmal fühlt eine Person Schwäche in den Beinen, Armen und anderen Körperteilen, aber manchmal wird das Unwohlsein von Symptomen wie Fieber, Schläfrigkeit, Schmerzen, Schwindel, Übelkeit usw. begleitet. Was sagt Schwäche einer Person und was ist zu tun, wenn eine Person buchstäblich nicht die Kraft hat, ihre täglichen Aufgaben auszuführen? Wir werden im heutigen Artikel über all diese und andere verwandte Themen sprechen. Damit…

Schwäche - allgemeine Informationen

Allgemeine Schwäche - ein Gefühl unzureichender Kraft (Kraftverlust), die Energie, die benötigt wird, um die täglichen Aufgaben ohne Schwierigkeiten zu erledigen.

Ein Marker für das Erkennen von Schwächen ist die Notwendigkeit, zusätzliche Anstrengungen zu unternehmen, um bestimmte Aktionen auszuführen, die eine Person in einem normalen Zustand ohne große Schwierigkeiten ausführt.

Schwäche kann grob in drei Typen unterteilt werden - physiologische, pathologische und psychologische.

Physiologische Schwäche - Eine Person fühlt sich nach körperlicher oder geistiger Arbeit, mangelnder Tageszeit oder voller Nachtruhe müde.

Pathologische Schwäche - Eine Person fühlt sich bei Vorhandensein von Krankheiten oder in der Erholungsphase danach müde, wenn die meisten Kräfte des Körpers mobilisiert werden, um die Pathologie zu bekämpfen. In diesem Fall sollte ein Gefühl der Schwäche als Symptom betrachtet werden..

Psychische Schwäche - Eine Person fühlt sich schwach, weil sie nicht genug Vertrauen in ihre Stärken hat, die zur Lösung eines bestimmten Problems erforderlich sind. Zum Beispiel haben manche Menschen solche Angst, bei der Arbeit getestet zu werden, dass Angst und Stress sie buchstäblich erschöpfen. Je besorgter und nervöser ein Mensch ist, desto weniger Kraft hat er..

Schwäche - Ursachen

Die Hauptursachen für Schwäche sind:

    • Unsachgemäße Ernährung - wenn eine Person zusammen mit der Nahrung nicht alle notwendigen Substanzen erhält, um ihren Körper in "voller Kampfbereitschaft" zu halten - Vitamine, Mineralien, Kohlenhydrate (Hypovitaminose, Avitaminose);
    • Das Essen von Backwaren aus Muffins ist eine Art von Lebensmittel, die einfache Kohlenhydrate enthält, die die Freisetzung von Insulin (einem Hormon) fördern, was wiederum nicht nur zu Gewichtszunahme, sondern auch zu Schwächegefühlen führt. Übrigens haben manche Menschen eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber Weizen oder Gluten. Wenn Sie also Produkte aus diesen Inhaltsstoffen konsumieren, kann sich eine Person schwindelig und schläfrig fühlen.
    • Erhöhte körperliche und geistige Aktivität;
    • Mangel an angemessener Ruhe, insbesondere wenn eine Person nicht genug Schlaf bekommt;
    • Starke emotionale Erfahrungen, Stress, Ängste, Depressionen;
    • Bewegungsmangel (körperliche Inaktivität);
    • Dehydration des Körpers (Dehydration), insbesondere bei erhöhter körperlicher Aktivität oder beim Arbeiten unter dem Einfluss hoher Umgebungstemperaturen;
    • Schlechte Gewohnheiten - übermäßige Abhängigkeit von Alkohol, Rauchen, Drogen;
    • Das Vorhandensein einer pathogenen Infektion (Viren, Bakterien, Pilze) im Körper sowie von Helmintheninvasionen;
    • Nebenwirkungen einiger Medikamente - Beruhigungsmittel (Beruhigungsmittel), Beruhigungsmittel, Antidepressiva, Antipsychotika, Muskelrelaxantien, Antihistaminika, Blutdrucksenkung und andere;
  • Chronische Müdigkeit;
  • Verschiedene Krankheiten: Anämie, Hypothyreose, Diabetes mellitus, Tuberkulose, Hepatitis, Leberzirrhose, Allergien, Asthma bronchiale, vegetativ-vaskuläre Dystonie (VVD), Neurose, Dermatosen, Atherosklerose, ischämische Herzkrankheit (IHD), Perikarditis, Myokarditis, bösartige Erkrankungen ( Krebs), HIV-Infektion, Osteochondrose, Skoliose, Kyphose, Lordose, Erkrankungen des Nervensystems, Autoimmunerkrankungen.
  • Vergiftung - Lebensmittel, chemische Verbindungen, Metalle;
  • Pathologische Zustände - Sonnenstich, Hitzschlag;
  • Für den Körper ungünstige Umweltbedingungen - Hitze, wechselndes Wetter, hoher Luftdruck, magnetische Stürme, unzureichender Sauerstoff, verschmutzte Luft;
  • Akuter Blutverlust;
  • Schwäche bei Frauen kann auf Menstruation, Schwangerschaft zurückzuführen sein;
  • Spirituelle Komponente - Manche Menschen fühlen sich aufgrund des Einflusses ungünstiger spiritueller Substanzen ständig schwach. Daher ist es für solche Menschen ein häufiger Ausweg, sich Gott zuzuwenden, Buße, Geständnis, Gemeinschaft, Gebete und Fasten.

Schwäche Symptome

Energiemangel kann mit folgenden Symptomen einhergehen:

  • Schwäche und erhöhte Körpertemperatur - deuten meist auf eine Infektion des Körpers (Viren, Bakterien, Pilze), Vergiftungen, pathologische Zustände (Hitze oder Sonnenstich) hin.
  • Schwäche und Übelkeit (wenn es keine Temperatur gibt) - Vergiftung, Schwangerschaft;
  • Schwäche in Beinen und Armen - Bewegungsmangel, niedriger Blutdruck, mangelnde Ruhe, Anämie (Anämie), Erkrankungen der Wirbelsäule (Osteochondrose, Skoliose, Kyphose, Lordose - bei denen die Innervation und normale Blutversorgung der Extremitäten häufig gestört sind), erhöhte Belastung der Arme und Beine bei körperlicher Arbeit;
  • Schwäche und Schwindel - unzureichende Ernährung (Mangel an Vitaminen, Mikroelementen, Kohlenhydraten), Dehydration, Störungen des Nervensystems, Erkrankungen der Wirbelsäule, Anämie;
  • Schwere Schwäche - schwere Vergiftung, Infektionskrankheiten (Peritonitis, Sepsis, akute Atemwegsinfektionen), längerer körperlicher und geistiger Stress ohne angemessene Ruhepause (z. B. wenn eine Person keine arbeitsfreien Tage hat).

Andere Symptome der Schwäche:

  • Erhöhte Reizbarkeit;
  • Verschwendung, Gewichtsverlust;
  • Hyperästhesie;
  • Schlafstörungen (Schlaflosigkeit, flacher Schlaf, Schlafstörungen).

Schwäche behandeln

Kurze Schwächen können mit einfachen Richtlinien behandelt werden. Wenn eine Person ständige Schwäche empfindet, ist dies ein Grund, einen Arzt zu konsultieren, weil Die Behandlung in diesem Fall zielt darauf ab, die Grundursache für diesen Zustand zu beseitigen.

Schwäche - was tun? Allgemeine Empfehlungen

1. Ernährung normalisieren - Kohlenhydrate, Vitamine und Makro-Mikroelemente sind die Kraftquelle. Wenn Sie morgens nichts essen, ist die Wahrscheinlichkeit von Schwierigkeiten bei der Ausführung schwerer körperlicher oder geistiger Arbeit recht hoch..

2. Beobachten Sie das Regime - arbeiten / ruhen / schlafen, genug Schlaf bekommen. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass der Körper am effektivsten an Kraft gewinnt, wenn eine Person spätestens um 22:00 Uhr ins Bett geht. Vermeiden Sie Überarbeitung. Die Arbeit rund um die Uhr zusammen mit Geld hat vielen Menschen eine Reihe von Krankheiten gebracht, für die das durch solch harte Arbeit verdiente Geld nicht immer ausreicht.

3. Wenn Sie hart arbeiten, ist es nicht überflüssig, zusätzliche Vitamin- und Mineralkomplexe einzunehmen. Eine zusätzliche Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen kann auch bei psychischer Schwäche hilfreich sein, wenn Stress, Depressionen, Depressionen und andere psychische Störungen die Ursache für allgemeines Unwohlsein sind..

4. Bewegen Sie sich mehr, machen Sie Morgenübungen. Je weniger sich eine Person bewegt, desto schwächer wird das Muskelkorsett, was im Laufe der Zeit zu einer ständigen Schwäche der Muskeln führt. Gleichzeitig wird es für eine Person schwieriger, sich nur auf den Beinen zu bewegen. Darüber hinaus verlangsamt sich bei ständiger sitzender Arbeit die Durchblutung einer Person in Hüfte und Beinen, die Ernährung der Beine wird gestört, Schwäche in den Beinen wird gefühlt und manchmal Taubheitsgefühl. Je aktiver Sie sich tagsüber bewegen, desto besser ist Ihre Durchblutung, desto mehr fühlen Sie sich "fit"..

5. Wenn Sie von einem nervigen Faktor erschöpft sind, z. B. Ihrem Arbeitsplatz, dem Ansehen von Nachrichten oder dem Spielen von Computerspielen, entfernen Sie diesen Faktor aus Ihrem Leben oder ändern Sie Ihre Einstellung dazu.

6. Lüften Sie den Bereich, in dem Sie viel Zeit verbringen. Ja, Sauerstoffmangel kann nicht nur Schwäche, sondern auch Schwindel verursachen.

7. Trinken Sie mindestens 2 Liter Wasser pro Tag. Dehydration des Körpers kann in Abwesenheit von Wärme sein. Das Vorhandensein von häufiger Schwäche und Schwindel kann auf einen Wassermangel im Körper hinweisen. Im Durchschnitt besteht eine Person zu 70% aus Wasser, daher ist die normale Funktion aller Organe und Systeme nur möglich, wenn der Körper den notwendigen Wasserhaushalt aufrechterhält.

8. Im Falle einer Lebensmittelvergiftung - nehmen Sie ein Sorptionsmittel ("Aktivkohle", "Atoxil", "Enterosgel") und trinken Sie mehr Flüssigkeiten.

9. Schwäche bei Frauen während der Menstruation ist nicht nur auf Veränderungen des Hormonspiegels zurückzuführen, sondern auch auf Blutverlust. Schwäche bei Männern kann auch durch akuten Blutverlust ausgelöst werden. Um das Wohlbefinden in solchen Situationen zu verbessern, hilft die Verwendung von Granatapfel und Säften (Apfel-Karotte, Rote Beete).

Schwäche mit Drogen behandeln

Wichtig! Konsultieren Sie unbedingt einen Arzt, bevor Sie Medikamente einnehmen.!

Akuter Blutverlust (mit Verletzungen oder Menstruation) kann die Verwendung von Medikamenten auf Eisenbasis umfassen - "Ferbitol", "Hemostimulin", "Ferroplex".

Bei nervösen Störungen, Neurosen, PMS - "Grandaxin".

Bei depressiven Zuständen Angstgefühle - "Tenoten".

Mit erhöhter Reizbarkeit, Müdigkeit, um Aggressionen zu lindern - "Glycin".

Zur allgemeinen Stärkung des Körpers, zur Stimulierung der geistigen und körperlichen Aktivität, zur Normalisierung der Stoffwechselprozesse - Vitamin- und Mineralkomplexe "Supradin", "Vitrum".

Behandlung von Schwäche mit Volksheilmitteln

Wichtig! Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Volksheilmittel gegen Schwäche anwenden.!

Birkensaft. Eine tägliche Einnahme von frischem Birkensaft in einer Menge von 1 Glas 3-mal täglich füllt den Körper mit einer guten Menge an Vitaminen und Spurenelementen, Flüssigkeit, hilft bei der Reinigung von Verschlackungen und gibt auch eine Ladung Kraft und Stärke.

Fisch fett. Dieses wunderbare Produkt reinigt das Kreislaufsystem von "schlechtem" Cholesterin, verhindert die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und stärkt den Körper. Nehmen Sie 2-3 Teelöffel Fischöl 20 Minuten vor den Mahlzeiten dreimal täglich ein.

Linden- oder Eisenkraut-Tee. Trinken Sie 2-3 mal täglich Linden- oder Eisenkraut-Tee und versüßen Sie den Geschmack mit Löwenzahnmarmelade.

Isländisches Moos. Gießen Sie 2 Teelöffel isländisches Moos mit 500 ml kaltem Wasser, setzen Sie diese Mischung in Brand und bringen Sie sie zum Kochen. Als nächstes muss das Mittel für eine Stunde beiseite gelegt werden, damit die Brühe abgekühlt ist, abseihen und mehrmals am Tag trinken.

Wein, Aloe und Honig. Mischen Sie 150 ml erwachsenen Aloe-Saft, 250 g Maishonig und 350 ml Rotwein (zum Beispiel "Cahors"). Stellen Sie dann den Behälter mit der Mischung an einem dunklen und kühlen Ort für eine Woche zum Aufgießen beiseite. Die resultierende Infusion wird mit einer Aufteilung in 1 EL genommen. Löffel, 3 mal am Tag, 20 Minuten vor den Mahlzeiten.

Sellerie. Gießen Sie 2 EL. Esslöffel gehackte Selleriewurzeln 200 ml Wasser. Legen Sie das Produkt für 2 Stunden zur Infusion beiseite. Trinken Sie die resultierende Infusion tagsüber für mehrere Ansätze, vorzugsweise 15 bis 20 Minuten vor den Mahlzeiten. Das Mittel hilft übrigens auch bei Dermatitis, Urtikaria, Blasenentzündung, Pyelonephritis, Gicht..

Hagebutte. Hagebutte ist eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin C, das das Immunsystem stimuliert, was bei der Behandlung von Infektionskrankheiten, die normalerweise Müdigkeit verursachen, von Vorteil ist. Um dieses Produkt zuzubereiten, gießen Sie 2 EL. Esslöffel gehackte Hagebutten 500 ml Wasser, das Mittel auf schwache Hitze stellen und 15 Minuten köcheln lassen. Dann das Infusionsmittel über Nacht beiseite stellen und die Schüssel so einwickeln, dass die Brühe gut gebraut ist. Morgen abseihen und den ganzen Tag als Tee trinken, Sie können natürlichen Honig hinzufügen. Es ist gut, wenn Sie an diesem Tag raues und schweres Essen für den Magen ablehnen..

Zitronensaft, Honig und Butter. Machen Sie eine Mischung aus 1 Teelöffel flüssigem Honig, 1 Teelöffel Zitronensaft und 1 EL. Esslöffel Pflanzenöl (vorzugsweise Olivenöl) und nehmen Sie das resultierende Produkt am Morgen auf leeren Magen.

Nüsse, Zitrone, Aloe und Honig. Machen Sie eine Mischung aus 500 g Walnusskernen, 300 g Honig, Saft aus 3-4 Zitronen und 100 g Aloe-Saft. Die resultierende Mischung sollte 30 Mal vor den Mahlzeiten dreimal täglich 1 Teelöffel eingenommen und im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Eleutherococcus und Ginsengwurzel. Eleutherococcus und Ginsengwurzel haben ausgezeichnete tonische und restaurative Eigenschaften. Nehmen Sie täglich 15-20 Tropfen Eleutherococcus-Tinktur oder Ginsengwurzel ein. Dies gibt Ihnen einen Schub an Kraft und Kraft für Ihre täglichen Aufgaben..

Kiefernbad. Die in Nadeln enthaltenen ätherischen Öle haben allgemeine tonisierende und restaurative Eigenschaften, was besonders nützlich ist, wenn nach einer Krankheit eine Schwäche vorliegt. Als therapeutische Wirkung können Sie dem Badezimmer einige Tropfen Kiefernnadeln oder ätherische Wacholderöle hinzufügen und die Kieferndämpfe tief einatmen. Wenn es kein Öl gibt (in Apotheken erhältlich), können Sie Nadel, Nadeln, Zweige mit Wasser übergießen und in Brand setzen, zum Kochen bringen und weitere 30 Minuten kochen lassen. Nachdem die Brühe abgedeckt und 12 Stunden zum Aufgießen beiseite gestellt werden sollte. Anschließend die Brühe abseihen und in einer Menge von 750 ml ins Badezimmer geben.

Zitronengras-Chinesisch. Gießen Sie 20 g Schisandra chinensis mit einem Glas kochendem Wasser, decken Sie den Behälter ab und stellen Sie ihn für 60 Minuten zum Aufgießen beiseite. Sie müssen die Infusion in 1 EL nehmen. Löffel 3 mal am Tag, warm, 20 Minuten vor den Mahlzeiten.

Zitrone und Knoblauch. Eine halbe Zitrone, die zusammen mit der Schale fein gehackt wurde, in ein halbes Liter Glas geben, gehackte 5 Knoblauchzehen hinzufügen und mit kaltem, gekochtem Wasser übergießen. Schließen Sie das Glas mit einem Deckel und stellen Sie es für 4 Tage ein, um es an einem kühlen, dunklen Ort zu infundieren. Nehmen Sie dieses Volksheilmittel gegen Schwäche, Sie brauchen 1 EL. Löffel jeden Morgen auf nüchternen Magen, 20 Minuten vor den Mahlzeiten. Tiefgekühlt lagern.

Gebet. Es ist unmöglich, nicht über die wohltuende Wirkung auf den Gebetskörper zu sagen, zum Beispiel die Verkündigung des 90. oder andere Psalmen. Wenn ein Mensch Gott lobt und singt, tritt er im Allgemeinen in einen besonderen ehrfürchtigen Zustand ein. Gott sei Dank, dem Vater und dem Herrn Jesus Christus, für alles, was er dir im Leben gegeben hat, und du wirst einen Zufluss von Kraft und Freude spüren.

Prävention von Schwäche

Beachten Sie die folgenden Empfehlungen, um einen Kraftverlust zu vermeiden:

  • Unterkühlung vermeiden;
  • Essen Sie gut und bevorzugen Sie Lebensmittel, die mit Vitaminen und Mikroelementen angereichert sind.
  • Verfolgen Sie die Verfallsdaten der von Ihnen verwendeten Produkte.
  • Trinken Sie mindestens 2 Liter Wasser pro Tag;
  • Beobachten Sie den Arbeits- / Ruhe- / Schlafmodus und schlafen Sie ausreichend.
  • Entfernen Sie Reizstoffe oder ändern Sie Ihre Einstellung zu ihnen.
  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene;
  • Lüften Sie den Raum, in dem Sie sich gerade befinden, längere Zeit und lassen Sie auch keine Verunreinigungen zu. Führen Sie eine Nassreinigung durch und vergessen Sie nicht, die Klimaanlage zu reinigen.
  • Bewegen Sie sich mehr;

Erschöpfung

Ein Kraftverlust ist ein Zustand, der mit einer Schwäche der Muskeln, einer Abnahme oder Beendigung der motorischen Aktivität, Schläfrigkeit und erhöhter Müdigkeit einhergeht. Der moderne energetische Rhythmus des menschlichen Lebens, ständige "Blockaden" in der beruflichen Tätigkeit, erhöhte tägliche Aktivität führen oft zu dem beschriebenen Zustand. Energiemangel kann auch durch psycho-emotionale Übererregung, Vitaminmangel, systematische körperliche Überlastung oder geschwächte Immunität auftreten. Darüber hinaus ist dieser Zustand ein häufiger Begleiter von Erkrankungen des Nervensystems, infektiösen Prozessen.

Die Gründe für den Kraftverlust

Es können viele Faktoren identifiziert werden, die eine deprimierende Wirkung auf den Körper haben, z. B. ständig vorhandene Stressfaktoren, schlechte Gewohnheiten, Schlafmangel, hormonelle Dysfunktion, Anämie.

Schwäche und Kraftverlust, Ursachen werden normalerweise in drei Unterkategorien unterteilt: physiologische oder psychologische Gründe und saisonale Faktoren.

Die ersten umfassen Erkrankungen der viralen Ätiologie, Erkrankungen der Bakterien- und Pilzgenese, verminderte Immunität, systematischer Schlafmangel, hormonelle Störungen, längeres Fasten, ungesunde Gewohnheiten, Fast Food, regelmäßige Einhaltung verschiedener Diäten, häufiges oder intensives Training, Hyperglykämie, Mangel an Sonnenlicht oder saubere Luft, Inaktivität oder völlige Abwesenheit von Stress, Funktionsstörung der inneren Organe, Mangel an täglichem Konsum von klarem Wasser, schwache Aktivität des Verdauungssystems, Drogenmissbrauch.

Zu den psychologischen Faktoren gehören: Stress, ständige Eile, Aufregung, moralische Erschöpfung, Angst, verschiedene systematische Erfahrungen.

Saisonale Ursachen sind: Vitaminmangel, Wetterereignisse, wechselnde Jahreszeiten, Druckabfälle.

In diesem Fall sollte betont werden, dass ein Zusammenbruch keine Krankheit ist, sondern nur das Vorhandensein einer anderen Krankheit signalisiert.

Darüber hinaus kann der betreffende Zustand während der Schwangerschaft beobachtet werden. Eine bestimmte "Risikogruppe" wird ebenfalls unterschieden, nämlich:

- ältere Menschen, insbesondere solche, die keine Hobbys oder Möglichkeiten haben, sich an täglichen Aktivitäten zu beteiligen;

- depressive Personen mit einem ungeplanten Ruhestand, wenn die „Bedeutung“ des Seins verloren geht und externe Kontakte reduziert werden;

- Jugendliche - aufgrund von Umstrukturierungen des Körpers;

- Kinder, die anfällig für Asthenisches Syndrom oder die Entwicklung eines Apathic-Abulic-Syndroms sind und in einer ungünstigen Umgebung mit verminderter Immunität leben;

- Perfektionisten, Workaholics, Kinder, Personen mit cholerischem oder melancholischem Temperament;

- Menschen, die eintönige Arbeit leisten müssen, ungeliebte Tätigkeiten ausüben oder die Möglichkeit haben, sich rechtzeitig auszuruhen.

Der moderne Lebensrhythmus ist gefüllt mit endlosem Laufen, Eile und Aufruhr, Stress, der die häufigste Ursache für den Zusammenbruch ist. Außerdem identifizieren Ärzte Faktoren, die den fraglichen Zustand verursachen und entweder für das schwächere Geschlecht oder für den Mann charakteristisch sind.

Ein Versagen der Kraftursachen bei Frauen kann mit Eisenmangelanämie, schmerzhaften Perioden, hormonellen Störungen, Wechseljahren und Schwangerschaft verbunden sein.

Der Rückgang der Kraft bei Männern ist häufiger auf einen Rückgang der Testosteronproduktion und den Missbrauch alkoholhaltiger Flüssigkeiten zurückzuführen. Grundsätzlich ergibt sich der beschriebene Zustand im männlichen Geschlecht aus der Art zu sein.

Es ist notwendig, die ätiologischen Zustände, die eine Abnahme der Aktivität bei Babys hervorrufen, separat hervorzuheben, nämlich:

- häufige Erkältungen oder Viruserkrankungen;

- intensiver emotionaler Schock;

- erzwungene längere Bettruhe;

Es ist zu beachten, dass das Vorhandensein eines Zusammenbruchs bei Babys nicht immer auf eine schwerwiegende Pathologie hinweist. Wenn es keine zusätzliche schmerzhafte Symptomatik gibt, ist dies möglicherweise eine banale Überarbeitung aufgrund übermäßiger körperlicher Anstrengung. Wenn dieser Zustand jedoch systematisch auftritt, wird den Eltern empfohlen, das Baby dem Kinderarzt zu zeigen.

Symptome

Müdigkeit und Muskelschwäche können vor dem Hintergrund von Infektionskrankheiten sowie einer Erkältung auftreten. Schwäche, Kopfschmerzen und depressive Verstimmungen verschwinden oft nach zwei Wochen oder halten sechs Monate an. Die Person fühlt sich müde, schwach. Er braucht ständig Ruhe. Es besteht keine Lust, etwas zu tun. Die Reaktionsgeschwindigkeit wird verringert, das Gedächtnis wird geschwächt, die Aufmerksamkeitskonzentration wird beeinträchtigt. Beim Menschen ist auch die motorische Aktivität der Muskeln geschwächt. Er fühlt Gelenkschmerzen und Schmerzen. Zusammen mit den beschriebenen Manifestationen werden ein Austrocknen der Schleimhautaugen, eine Verschlechterung des Sehvermögens und eine Zunahme der Myokardkontraktionen beobachtet. In einigen Fällen können Phobien, Temperaturschwankungen und Schwindel auftreten. Es gibt auch andere Symptome, die durch die Grunderkrankung hervorgerufen werden..

Es gibt zwei Arten von Kraftverlust, der auf die Besonderheit der Manifestationen und die Ätiologie zurückzuführen ist: physiologisch oder reversibel und chronisch. Die erste - tritt häufiger bei Erschöpfung oder Neurosen auf. Eine Person kann den Zeitpunkt, zu dem Müdigkeit auftrat, eindeutig benennen. Dieser Zustand verschwindet normalerweise nach der Ruhe und die Manifestationen verschwinden ohne Eingreifen von außen..

Das zweite ist das chronische Müdigkeitssyndrom, bei dem der Zeitpunkt des Auftretens und die Ursache schwer zu bestimmen sind. Geistige Schwäche und körperliche Erschöpfung sind den ganzen Tag zu spüren. Während sich die zugrunde liegende Krankheit entwickelt, nehmen die Symptome zu und es treten auch neue schmerzhafte Manifestationen auf. In diesem Zustand benötigt eine Person eine spezielle Therapie..

In der Regel sind die Symptome der Müdigkeit wie folgt:

- Kopfalgen sind häufig vorhanden;

- Abnahme der Aufmerksamkeitskonzentration;

- eine Zunahme des Drucks oder eine anhaltende Abnahme;

- Appetitlosigkeit, manchmal völlige Abwesenheit;

- Schlaflosigkeit zusätzlich unruhiger Schlaf mit häufigem Erwachen;

- sich morgens überfordert fühlen;

- Mangel an Kraft auch für alltägliche Routinesachen;

- oft depressive Stimmungen, Frauen haben oft Tränen;

- erhöhte Reizbarkeit, Konflikt;

- häufige Schwitzanfälle, begleitet von einem Anstieg der Herzfrequenz und der Angst;

- Es gibt Gedanken an Hoffnungslosigkeit.

Im Frühjahr kann es zu einem ständigen Zusammenbruch und Schläfrigkeit kommen, die häufig durch saisonalen Vitaminmangel verursacht werden. Hier können Manifestationen wie folgt sein:

- Verschlechterung der Dermis (Trockenheit, Peeling, starke Anfälligkeit für Reizfaktoren von außen);

- blaue Flecken unter den Augen;

- instabile Funktion des Magen-Darm-Trakts;

Bei viralen Pathologien oder infektiösen Erkrankungen unterscheidet sich das klinische Bild in folgenden Erscheinungsformen:

Bei psychischen Störungen treten neben der Allgemeinklinik auch spezifische Anzeichen auf:

- absolute Gleichgültigkeit, Gleichgültigkeit;

- Verletzung der Klarheit des Bewusstseins;

Es ist auch zu beachten, dass das beschriebene Krankheitsbild häufig beim Alkoholismus beobachtet wird. Grundsätzlich werden bei einer Alkoholvergiftung eine Abnahme der Effizienz, Aktivität, Anzeichen einer Vergiftung und eine vorübergehende Gedächtnisstörung beobachtet.

Wenn der Kraftverlust und die damit verbundenen Symptome häufig auftreten, ist eine fachliche Beratung erforderlich. Das Ignorieren des systematischen Kraftverlusts führt häufig zu verschiedenen Arten von Komplikationen.

Der normale Prozess der körperlichen Aktivität sowie jede Art von Aktivität, einschließlich geistiger Aktivität, besteht aus bestimmten Phasen: Anpassung, Kompensation, instabile Kompensation und Abnahme der Arbeitsfähigkeit.

Die erste Phase ist mit dem Beginn der Aktivität verbunden und durch eine halbstündige Dauer gekennzeichnet. Gleichzeitig nimmt die körperliche und geistige Aktivität in dieser Zeit ständig zu..

Die zweite ist durch eine längere Dauer (etwa zwei bis drei Stunden) gekennzeichnet. Hier herrscht ein hohes Maß an Aktivität.

Die instabile Kompensation variiert in der Dauer. Diese Phase ist auf die Art der Last und die Art der Aktivität zurückzuführen. Hier steigt und sinkt der Wirkungsgrad.

Das letzte Stadium ist durch Müdigkeit und verminderte Ausdauer gekennzeichnet. Eine Person fühlt sich müde, Aktivitäten werden weniger produktiv.

Diese Phasen werden ungefähr beschrieben, da sie in jeder einzelnen Aktivität eine andere Dauer und ein anderes Leistungsniveau haben können. Dies ist auf den Einfluss externer Faktoren und interner Reize zurückzuführen. Darüber hinaus spielt die biologische Uhr, die durch individuelle Merkmale gekennzeichnet ist, eine bedeutende Rolle. Für viele erreicht das Leistungsniveau in den Morgenstunden sein Maximum, für andere - am Abend. Saisonale Änderungen wirken sich ebenfalls aus.

Die niedrigste Effizienz liegt bei Jugendlichen und Menschen über 50. Das maximale Maß an geistiger Aktivität und körperlicher Leistungsfähigkeit liegt im Alter von 16 bis 45 Jahren. Es gibt jedoch Ausnahmen. So können beispielsweise Kunstschaffende im Alter von siebzig Jahren nicht weniger aktiv sein. Sie haben ein höheres Leistungsniveau.

Außerdem tritt ein abnormaler Leistungsabfall auf, der auf eine Reihe interner Ursachen und externer Faktoren zurückzuführen ist. Gleichzeitig ist das Ergebnis selbst in der produktivsten Jahreszeit und Tageszeit vor dem Hintergrund maximaler Anstrengungen minimal. Wenn dieser Zustand über einen langen Zeitraum beobachtet wird, müssen Sie spezielle Hilfe suchen..

Wenn sich die Frage nach einem Rückgang der Stärke stellt, was zu tun ist, müssen zunächst die Faktoren bestimmt werden, die den Beginn dieses Zustands ausgelöst haben. Da ein anhaltender Leistungsabfall auf schwerwiegende Beschwerden hinweisen kann.

Grundsätzlich stellen Menschen trotz einer Verschlechterung des Wohlbefindens selten die täglichen Aktivitäten oder Hausarbeiten ein, was zu geistiger Überlastung, körperlichem oder emotionalem Stress führt.

Ständige Überlastung führt zur Entwicklung einer chronischen Form der Müdigkeit. Schwierigkeiten, gewöhnliche Dinge zu tun, verschlechtern die Stimmung, verringern das Selbstwertgefühl, eine unparteiische Wahrnehmung der eigenen Fähigkeiten, was die Situation weiter verschärft. Die Motivation nimmt ab, was einen Menschen weiter in einen Zustand der Ohnmacht treibt.

Die folgenden Faktoren tragen zum Ausbruch des chronischen Müdigkeitssyndroms bei:

- ein übertriebenes Verantwortungsbewusstsein, das die normale Ruhe und Entspannung beeinträchtigt;

- Zeitmangel für die Kommunikation mit Angehörigen, für Hobbys;

- Einsamkeit, Ablehnung durch Menschen;

- ständig vorhandene Stressoren;

- kontinuierliche Aktivitäten ohne Ruhe, Arbeit ohne Urlaub;

- unzureichende Ernährung oder falsche Ernährung;

- Rückzug in die virtuelle Realität oder in Träume, Verlust des Interesses an der realen Existenz vor dem Hintergrund der Leidenschaft für Computerspiele, Abhängigkeit von sozialen Netzwerken.

Verschiedene Bedingungen und Faktoren werden häufig zu Gründen für einen längeren Leistungsabfall, aber diese Bedingung sollte nicht ignoriert werden. Abnormale Reaktion auf Wetterphänomene, allgemeine Schwäche, Apathie, Unwohlsein, das Verschwinden des Wunsches, sich einem Hobby oder einer anderen Lieblingsbeschäftigung zu widmen - all dies ist ein ernstzunehmender Grund, über die Richtigkeit des Lebensstils nachzudenken.

Wenn die Gründe für die Abnahme der Aktivität festgestellt wurden und alle Faktoren, die die Abnahme der Leistung verursachen, ausgeschlossen sind, sich der Zustand jedoch nicht verbessert, müssen die Spezialisten kontaktiert werden.

Diagnosemethoden

Es ist schwierig, den Kraftverlust zu diagnostizieren, da es unmöglich ist, den Ursprung der Krankheit nur anhand des Krankheitsbildes zu bestimmen..

Die Erstuntersuchung zum Nachweis eines ätiologischen Faktors wird von einem Therapeuten durchgeführt. Um eine vorläufige Schlussfolgerung zu ziehen, muss der Arzt die Anamnese, den Krankheitsverlauf und die Beschwerden untersuchen und eine Reihe von Umständen herausfinden: die Lebensbedingungen und die berufliche Tätigkeit, den Lebensrhythmus, die ökologische Situation. Abhängig von der Symptomatik kann der Therapeut dem Patienten empfehlen, sich an einen Spezialisten mit engem Profil zu wenden, z. B. einen Kardiologen oder einen Neurologen.

Wenn der beschriebene Zustand über einen langen Zeitraum anhält, können wir entweder über die Entwicklung einer schweren Störung oder über chronische Müdigkeit sprechen. Dann wird eine umfassende Untersuchung vorgeschrieben: Labortests, bakteriologische Untersuchung zum Auffinden einer Infektion, Ultraschalluntersuchung, Bestimmung des Hormonspiegels, MRT. Andere diagnostische Methoden können ebenfalls verschrieben werden. Ihre Wahl beruht auf den Besonderheiten der Manifestationen, Beschwerden des Patienten, seinem Zustand und seiner Anamnese.

Die Untersuchung der Symptome von Müdigkeit wird durch das Fehlen biologischer Marker erschwert, die auf diese Krankheit hinweisen. Abnahme der Aktivität, Verlust der Arbeitsfähigkeit, chronische Müdigkeit haben keine ausgeprägten Manifestationen, die auf die biologische Natur der Krankheit hinweisen. Nur mit einem langen Verlauf des betrachteten Verstoßes kann er diagnostiziert werden. Gleichzeitig hat die offizielle Medizin die Existenz eines chronischen Müdigkeitssyndroms bis heute nicht erkannt. Dieses Phänomen sollte jedoch nicht geleugnet werden. Da dieses Syndrom familiäre Beziehungen beeinflusst, reduziert die Arbeit die Gesamtaktivität. Eine Person verliert die Fähigkeit, das Sein zu genießen. Daher ist es so wichtig, bei Auftreten der ersten Anzeichen der betreffenden Krankheit die Ursache für den Rückgang der Aktivität für ihre weitere Beseitigung zu finden.

Behandlung

Kurze Schwachstellen werden mit Hilfe einiger einfacher Empfehlungen beseitigt. Ständig vorhandene Schwäche ist ein schwerwiegender Grund, einen Therapeuten zu kontaktieren, um die Grundursache der Erkrankung und die Möglichkeit der Verschreibung von Korrekturmethoden zu ermitteln.

Also, Mangel an Energie und Schläfrigkeit, was zu nehmen? Zunächst wird empfohlen, die Ernährung zu normalisieren, da die Energiequelle Makro- und Mikroelemente, Kohlenhydrate und Vitamine sind. So besteht beispielsweise ohne Frühstück die Möglichkeit von Schwierigkeiten bei harter Arbeit oder intellektueller Aktivität..

Außerdem sollte der Modus angepasst werden. Die Hauptbedingung für einen "blühenden" Organismus ist ein gesunder Schlaf. Vermeiden Sie Überlastung.

Wenn eine Person viel arbeitet, wird empfohlen, Vitaminkomplexe zur Unterstützung des Körpers zu verwenden. Darüber hinaus sind Vitamine mit einer Störung nicht überflüssig, wenn eine Leistungsminderung und Schwäche vor dem Hintergrund der Exposition gegenüber Stressfaktoren, depressiven Stimmungen, Niedergeschlagenheit und saisonalen Faktoren auftritt.

Morgenübungen können Sie den ganzen Tag mit Kraft versorgen. Denn je weniger motorische Handlungen eine Person ausführt, desto schwächer wird ihr Muskelkorsett, was allmählich zu einer anhaltenden Muskelschwäche führt. Gleichzeitig wird es für eine Person oft schwieriger, auch nur zu Fuß zu gehen. Darüber hinaus führt eine ständige sitzende Aktivität zu einer Stagnation im Hüftbereich des Rumpfes sowie in den Gliedmaßen, was zu einer Verlangsamung der Durchblutung, einer Beeinträchtigung des Trophismus der Beine, einem Gefühl der Schwäche in den Gliedmaßen und häufig zu Taubheitsgefühl führt. Je aktiver sich eine Person bei Tageslicht bewegt, desto besser ist ihre Durchblutung und desto gesünder und aktiver ist sie.

Wenn es im Alltag einen nervigen oder anstrengenden Faktor gibt, zum Beispiel berufliche Tätigkeit, Kollege, Fernsehsendung, Nachrichten, Kommunikation in sozialen Netzwerken, sollte ein solcher Faktor beseitigt oder Ihre eigene Einstellung dazu geändert werden.

Der Raum, in dem sich eine Person längere Zeit aufhält, sollte gut belüftet sein, da Sauerstoffmangel Schwäche und Schwindel verursacht.

Dehydration des Körpers ist auch ein Zustand, der zum Rückgang der Aktivität beiträgt. Das Vorhandensein von Schwäche, Schmerzen und häufigem Schwindel deutet häufig auf einen Flüssigkeitsmangel im Körper hin. Schließlich besteht eine Person zum größten Teil aus Wasser. Eine ausreichende Funktion des Körpers und seiner Systeme ist nur möglich, wenn der Wasserhaushalt in ihm auf dem richtigen Niveau gehalten wird. Daher müssen täglich etwa zwei Liter Wasser getrunken werden.

Wenn der Aktivitätsrückgang aufgrund einer Vergiftung aufgetreten ist, wird empfohlen, Sorptionsmittel (z. B. eine normal aktivierte Ecke) und mehr Flüssigkeit zu trinken.

Bei einer Leistungsminderung aufgrund von Blutverlust sollten Sie zur Normalisierung der Gesundheit Granatapfel essen und Rote-Bete-Saft trinken. Bei starkem Blutverlust kann es erforderlich sein, eisenhaltige Arzneibücher zu verwenden - Hämostimulin, Ferroplex.

Wenn der Kraftverlust durch depressive Verstimmungen und Angstzustände verursacht wird, wird die Verwendung von Anti-Stress-Medikamenten empfohlen.

Bei Neurosen oder prämenstruellem Syndrom wird eine Abnahme der Aktivität durch den Einsatz psychovegetativer Regulatoren gestoppt, wodurch verschiedene Arten von autonomen Störungen (Grandaxin) beseitigt werden..

Um psychoemotionalen Stress zu beseitigen, Aggressivität, Konflikte zu beseitigen, die soziale Anpassung zu erhöhen, den Schlaf zu normalisieren, die Stimmung zu verbessern und die intellektuelle Leistung zu steigern, wird empfohlen, Glycin zu verwenden.

Autor: Psychoneurologe N. N. Hartman.

Doktor des PsychoMed Medical and Psychological Center

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken und können professionelle Beratung und qualifizierte medizinische Hilfe nicht ersetzen. Wenn Sie den geringsten Verdacht auf eine Panne haben, konsultieren Sie unbedingt Ihren Arzt!

Allgemeine Schwäche

Welche Person kennt das Gefühl der Schwäche im Körper nicht, wenn es keine Kraft gibt, einfach aus dem Bett zu kommen, geschweige denn energieaufwendigere Dinge? Ein Gefühl allgemeiner Schwäche ist ein subjektiver Faktor für das Wohlbefinden eines Menschen, wenn ihm die Kraft für körperliche Aktivitäten und tägliche Aktivitäten fehlt, deren Leistung im Normalzustand keine Probleme verursacht. Gleichzeitig sind Müdigkeit und Empfindungsschwäche einer Person ähnlich - es besteht ein Gefühl der Erschöpfung, Sie möchten schnell eine horizontale Position einnehmen und sich nicht bewegen. Der Unterschied besteht jedoch darin, dass die Ursache für häufige Müdigkeit offensichtlich ist, z. B. körperliches Training, Schlafmangel oder ein sehr aktiver Tag. Was die allgemeine Schwäche betrifft, so empfindet eine Person aus anderen Gründen einen Mangel an Stärke, den sie nicht immer selbst bestimmen kann, wenn sie nicht offensichtlich sind.

Warum allgemeine Schwäche auftritt

Was sind die Gründe für die aufkommende Schwäche? Alle Gründe können in zwei große Gruppen unterteilt werden - bekannt und unbekannt. Wenn beispielsweise ein Kind oder ein Erwachsener an der Grippe erkrankt ist, hohes Fieber hat, ist es natürlich, dass er sich auch ohne körperliche Aktivität erschöpft fühlt, und der Grund für das Unwohlsein liegt auf der Hand. Es ist eine andere Sache, wenn eine Person lange Zeit eine allgemeine Schwäche ohne lebhafte Begleitsymptome empfindet und nicht weiß, dass dieser Zustand beispielsweise eine Manifestation von Anämie oder hormonellen Pathologien ist.

  • Warum allgemeine Schwäche auftritt
  • Klassifikation des Unwohlseins, akzeptiert in der Theorie der Medizin
  • Symptome, die ein Gefühl allgemeiner Schwäche bilden und begleiten
  • Schwäche bei Infektionskrankheiten
  • Anzeichen von onkologischen Prozessen
  • Schwäche bei Diabetes mellitus
  • Wirbelsäulenerkrankungen, die zu Energieverlust führen können

Tatsache ist, dass Müdigkeit selbst und ein allgemeiner Schwächezustand ein Symptom für eine große Anzahl von Krankheiten sein können und mehr als hundert Gründe dafür verantwortlich sein können. Unter ihnen ist zum Beispiel ein Vitaminmangel vorhanden - ein Mangel an Vitaminen, einer oder mehrere. Häufig ist eine ursachenlose Schwäche eine Folge des Mangels an B-Vitaminen im Körper, insbesondere an Vitamin B12, das für die Produktion roter Blutkörperchen verantwortlich ist und die Entwicklung einer Anämie verhindert. Aufgrund seines Mangels kann eine Person eine Anämie (Anämie) entwickeln, die einen Zustand der Schwäche und Schwäche hervorrufen kann. Ein Mangel an Vitamin D, der vom Körper unter dem Einfluss ultravioletter Strahlung produziert wird, macht sich besonders im Winter und Herbst bemerkbar. Das aufkommende Gefühl chronischer Müdigkeit und Schwäche in diesen Jahreszeiten kann durch einen Mangel an "solaren" Vitaminen ausgelöst werden.

Depressionen sind eine schwere psychiatrische Störung, keine banale schlechte Laune, wie viele Menschen fälschlicherweise denken. Es manifestiert sich als ständiges Gefühl von Depressionen, körperlicher und geistiger Behinderung, Störung und Denkstörungen.

Erkrankungen der Schilddrüse und damit verbundene hormonelle Störungen führen zur Bildung eines Schwächegefühls, beispielsweise bei Hyperthyreose oder Hypothyreose. Eine verminderte Organfunktion (Hypothyreose) führt zu einer Schwäche der Gliedmaßen, wenn laut Patienten buchstäblich alles „außer Kontrolle gerät“. Hyperthyreose geht neben dem beschriebenen Gefühl mit nervöser Erregbarkeit, Handzittern, Fieber und Herzrhythmusstörungen einher.

Zöliakie ist keine sehr häufige Pathologie, die darin besteht, dass der menschliche Darm nicht in der Lage ist, Gluten aufzunehmen. Wenn der Betroffene das Problem nicht kennt und weiterhin Mehlprodukte und verschiedene Mehlprodukte konsumiert, zusätzlich zu Blähungen und Durchfall bei losen Stühlen, wird er ständig müde.

Einige andere Gründe, sich ständig schwach zu fühlen:

  • Einnahme bestimmter Medikamente (Antihistaminika, Betablocker, Antidepressiva);
  • vegetativ-vaskuläre Dystonie;
  • Diabetes mellitus;
  • onkologische Erkrankungen;
  • chronische Müdigkeit;
  • Dehydration;
  • Anämie und andere Blutkrankheiten;
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • akute und chronische Infektionsprozesse, ARVI und Erkältungen;
  • Zustand der Vergiftung.

Darüber hinaus kann sich der Zustand des Unwohlseins während der Menstruation bei Frauen mit Verletzungen des Rumpfes und des Schädels nach Vollnarkose und Operationen entwickeln.

Klassifikation des Unwohlseins, akzeptiert in der Theorie der Medizin

Abhängig vom Mechanismus der Entwicklung und Manifestation der Erkrankung wird sie in die folgenden Typen eingeteilt:

  • generalisierte Schwäche, die sich langsam entwickelt und fortschreitet;
  • ein akuter und schnell fortschreitender Zustand;
  • wiederkehrende und zeitweise allgemeine Schwäche.

Die Art der Bildung und Entwicklung von Unwohlsein ist ein Faktor, der eine wichtige Rolle bei der Bestimmung der Ursachen von Unwohlsein spielt. So ist beispielsweise der erste Zustandstyp typisch für:

  • Sarkoidose;
  • Myopathie;
  • Bindegewebserkrankungen;
  • Rausch;
  • onkologische Prozesse;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Endokrinopathien;
  • psychogene Schwäche;
  • allgemeine somatische Erkrankungen mit und ohne Schädigung des neuromuskulären Systems.

Ein akuter Zustand mit einem scharfen Fortschreiten kann sich bei Myopathie, Läsionen des Nervensystems wie Poliomyelitis sowie bei psychogener Schwäche bilden.

Die letzte Art von pathologischem Zustand tritt bei Erkrankungen des Zentralnervensystems und neuromuskulären Läsionen (mit Myasthenia gravis, periodische Lähmung) auf..

Symptome, die ein Gefühl allgemeiner Schwäche bilden und begleiten

Wie bereits oben erwähnt, ist ein Unwohlsein in erster Linie eine subjektive Empfindung eines Menschen, seine Beschwerden über das Wohlbefinden. Die Manifestation von Schwäche kann verschiedene Varianten von Symptomen aufweisen, die aus mehreren pathologischen Zuständen bestehen.

So kann beispielsweise Schwäche begleitet sein von:

  • Ablenkung der Aufmerksamkeit;
  • Schmerzen im Kopf, Schmerzen in den Gelenken und Muskeln;
  • Konzentrations- und Gedächtnisstörungen;
  • Abnahme der Effizienz und Produktivität;
  • Schwierigkeiten beim Sprechen;
  • ein Gefühl der Überarbeitung;
  • Verschlechterung und Abnahme der geistigen Aktivität.

Darüber hinaus kann Folgendes den Schwächungszustand begleiten:

  • Fieber und Euphorie;
  • geschwollene Lymphknoten;
  • Rücken- und Rückenschmerzen;
  • müde Augen, Heiserkeit;
  • Schlafstörungen und Gewichtsschwankungen;
  • verminderter Appetit;
  • starkes Schwitzen;
  • trockener Mund;
  • Übelkeit, Schwindel, Erbrechen;
  • Temperaturanstieg auf subfebrile oder hohe Werte.

In diesem Fall zieht es eine Person vor, sich in einem bewegungslosen Zustand zu befinden, sie hat eine starke oder allmähliche Abnahme der Aktivität, depressive Verstimmung, Herzschlagstörungen, Blässe der Haut, Empfindlichkeit gegenüber Lärm und Licht.

Schwäche bei Infektionskrankheiten

Die meisten Infektions- und Viruserkrankungen treten vor dem Hintergrund eines allmählich zunehmenden Unwohlseins und einer allgemeinen Verschlechterung des Wohlbefindens auf, insbesondere während sich das Virus oder die Infektion im Fortpflanzungsprozess befindet. Schwäche ist in solchen Fällen mit Fieber, Kopfschmerzen, Darmstörungen und Verdauungsstörungen, Durchfall, Schlafstörungen, Erbrechen, trockenem Husten und verstopfter Nase verbunden. Hautausschläge, Halsschmerzen, Schläfrigkeit, geschwollene Lymphknoten sind möglich. Der Zustand steht in direktem Zusammenhang mit der im Körper aufgetretenen Vergiftung. Der Verlauf einer Infektionskrankheit ist insbesondere bei Patienten mit schwacher Immunität ohne Fieber möglich. Ein Mensch hat Kopfschmerzen und Halsschmerzen, er schläft viel und isst praktisch nicht. Solche Symptome sind charakteristisch für den akuten Verlauf von Infektionskrankheiten. Schwäche kann nicht mit anderen pathologischen Manifestationen einhergehen - in diesem Fall können wir über einen asymptomatischen Verlauf sprechen.

Es ist interessant, dass der Zustand des Betroffenen tagsüber nicht derselbe ist: Wenn er sich morgens nach dem Aufwachen relativ fröhlich fühlt, steigt die Temperatur nach dem Mittagessen abends an und alle Symptome von Unwohlsein verstärken sich.

Anzeichen von onkologischen Prozessen

Ständige Schwäche bei Krebspatienten ist ihr natürlicher Zustand, mit der Zeit gewöhnen sie sich sogar daran und bemerken ihren erschöpften Zustand nicht. Schwäche wird durch eine Vergiftung des Körpers verursacht, da ein wachsender Tumor toxische Produkte seiner lebenswichtigen Aktivität in die umgebenden Gewebe und Gefäße abgibt. Darüber hinaus manifestiert sich das Unwohlsein in anderen Zeichen. In den frühen Stadien der Entwicklung von Tumoren kann eine Person leichte Schmerzen bemerken, und wenn sich der Tumor bereits gebildet hat, tut der Ort seiner Lokalisation häufig erheblich weh. Außerdem verliert der Kranke den Appetit und sein Gewicht nimmt ab. Das Schlimmste ist, wenn der Appetit in Ordnung ist und die Person normal isst, aber das Gewicht immer noch vor unseren Augen schmilzt - dies bedeutet, dass Stoffwechselprozesse gestört werden. Eines der frühesten Anzeichen für Onkologie ist ein unangemessener Anstieg der Körpertemperatur ohne ersichtlichen Grund. Tatsächlich liegt der Grund in der Unterdrückung des Immunsystems des Tumors, das auf diese Weise reagiert. Der Patient kann gleichzeitig verstärkt schwitzen, er wird oft in kalten Schweiß geworfen..

Nägel, Haare und Haut reagieren auf einen im Körper wachsenden Tumor. Beispielsweise tritt bei einem Tumor der Schilddrüse ein schwerer Haarausfall auf und die Nägel werden brüchig. Bei Leberschäden wird die Haut gelb, wenn die Krankheit in den Nebennieren lokalisiert ist, verdunkelt sich die Haut.

Schwäche bei Diabetes mellitus

Die Hauptgründe, warum sich bei einem mit Diabetes mellitus diagnostizierten Patienten eine Schwäche bilden kann:

  • Überdosierung von insulinhaltigen Arzneimitteln bei Typ-1-Diabetes;
  • Entwicklung von Pathologien des Magen-Darm-Trakts, des Nervensystems, Nierenschäden;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • unzureichende Dosierung von Hypoglykämika bei Typ-2-Diabetes;
  • die Bildung einer der Arten von Klumpen (hyperosmolar, ketoazidotisch, hypoglykämisch, laktazidimisch);
  • die Verwendung von alkoholischen Getränken;
  • intensive körperliche Aktivität.

Es ist bekannt, dass im Körper eines Patienten mit Diabetes mellitus einige Prozesse nicht auf die gleiche Weise ablaufen wie bei einem gesunden Menschen. Eine unzureichende Insulinproduktion tritt aufgrund einer Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse auf. Sein Mangel und die Entwicklung einer Resistenz der zellulären Rezeptoren gegen ihn führen dazu, dass Glukose nicht in der erforderlichen Konzentration in das Gewebe des Körpers gelangt. Glukose wiederum ist eine Energiequelle zur Erhaltung des Lebens. Darüber hinaus führt eine Erhöhung der Glukosekonzentration im Blut zu einer Verdickung, und die inneren Organe erhalten nicht mehr die erforderliche Menge an Nährstoffen, da sich die Blutversorgung verschlechtert. Das Ergebnis einer solchen Verletzung ist das Gefühl der Schwäche, das dem Diabetiker folgt..

Wirbelsäulenerkrankungen, die zu Energieverlust führen können

  • Warum Sie nicht selbst eine Diät machen können
  • 21 Tipps, wie Sie kein abgestandenes Produkt kaufen können
  • So halten Sie Gemüse und Obst frisch: einfache Tricks
  • So schlagen Sie Ihr Verlangen nach Zucker: 7 unerwartete Lebensmittel
  • Wissenschaftler sagen, dass die Jugend verlängert werden kann

Kann ein Gefühl der Schwäche der Wirbelsäule, in dem sich eine Pathologie bildet, eine Person stören? Osteochondrose ist eine der häufigsten Erkrankungen der Wirbelsäule, die bei Männern und Frauen im Erwachsenenalter oder im Alter auftritt. Es ist mit destruktiven Prozessen in den Wirbeln und Bandscheiben verbunden, wodurch der Knorpel und das Bindegewebe der Wirbelsäule zerstört werden. Die Position der Wirbel ändert sich, der Abstand zwischen ihnen nimmt ab und eine Person hat Nervenklemmen. Eine Person spürt Schmerzen im Hinterkopf, im unteren Rücken, in der Brust, manchmal in den Gliedmaßen. Darüber hinaus fühlt sich die betroffene Person schwach - meistens ist sie in den unteren Extremitäten lokalisiert, sie hält den Patienten buchstäblich nicht fest, sie kann jedoch den gesamten Körper bedecken. Die Beine und Arme einer Person können taub werden und wegnehmen, oder im Gegenteil, Schmerzen, Brennen und Kribbeln in den Muskeln können auftreten. Eine allgemeine Schwäche mit Osteochondrose der Wirbelsäule kann darauf hinweisen, dass die degenerativen Prozesse mehrere Abteilungen abdecken.

Was tun, wenn Sie ständig einen Energiemangel verspüren, der nicht mit dem falschen Regime und Schlafmangel verbunden ist? Wenn die Durchführung vertrauter und einfacher täglicher Aktivitäten zu starker Müdigkeit führt und es keine objektiven Gründe dafür gibt, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Tatsache ist, dass ein Zustand der Schwäche, wenn er ständig vorhanden ist und nicht von körperlicher Aktivität abhängt, ein Zeichen für verschiedene Krankheiten sein kann, von Pathologien in der Arbeit des endokrinen Systems bis hin zu einem Mangel an Vitaminen. Was genau den unangenehmen und lethargischen Zustand verursacht hat, kann nur ein Arzt feststellen.

An wen sollten Sie sich wenden, wenn Sie anhaltende Schwäche haben? Zunächst müssen Sie einen Therapeuten aufsuchen. Dieser Allgemeinarzt wird den Patienten untersuchen und befragen, ihm die Durchführung allgemeiner Blut- und Urintests, Ultraschalluntersuchungen der Schilddrüse und Fluorographie verschreiben und sich möglicherweise an einen engeren Spezialisten wenden, z. B. einen Onkologen, Endokrinologen oder Immunologen.

Es sollte beachtet werden, dass die Schwäche selbst als Symptom keinen diagnostischen Wert hat. Um die genaue Ursache ihres Auftretens zu bestimmen, müssen Sie wahrscheinlich eine bestimmte Anzahl von Tests bestehen und sich verschiedenen Untersuchungen unterziehen. Aufgrund ihrer Ergebnisse kann eine angemessene Diagnose und Behandlung verschrieben werden..

  1. Vyatkina P. Vollständige medizinische diagnostische Referenz

Weitere aktuelle und relevante Gesundheitsinformationen finden Sie auf unserem Telegrammkanal. Abonnieren: https://t.me/foodandhealthru

Spezialität: Spezialist für Infektionskrankheiten, Gastroenterologe, Lungenarzt.

Gesamterfahrung: 35 Jahre.

Ausbildung: 1975-1982, 1MMI, San-Gig, höhere Qualifikation, Arzt für Infektionskrankheiten.

Wissenschaftlicher Abschluss: Arzt der höchsten Kategorie, Kandidat der medizinischen Wissenschaften.

Die Weiterbildung:

  1. Infektionskrankheiten.
  2. Parasitäre Krankheiten.
  3. Notfälle.
  4. HIV.

Schwäche der Ursache, Diagnose- und Behandlungsmethoden

Schwäche ist ein Mangel an körperlicher Stärke, wenn die Handlungsfähigkeit zusätzliche Anstrengungen erfordert. Der Zustand kann eine natürliche Reaktion des Körpers auf körperlichen, geistigen und emotionalen Stress oder ein Symptom für eine Vielzahl von Krankheiten sein. Das Problem wird diagnostiziert, wenn die Müdigkeit auch nach einigen Ruhetagen nicht verschwindet. Der Patient ist besorgt über regelmäßige Kopfschmerzen, schlechten Schlaf, depressive Verstimmung und Apathie.

Der Inhalt des Artikels

  • Gründe für die Schwäche
  • Arten von Schwäche
  • Diagnosemethoden
  • Welchen Arzt zu kontaktieren
  • Schwäche behandeln
  • Auswirkungen
  • Prävention von Schwäche

Gründe für die Schwäche

Mangel an körperlicher Stärke ist in erster Linie mit den Besonderheiten des Lebens, übermäßiger emotionaler und körperlicher Überlastung verbunden. Schwäche ist ein Symptom, das Krankheiten verschiedener Systeme und Organe verursachen kann. Diese Pathologien umfassen:

  • Hyperthyreose - erhöhte hormonelle Aktivität der Schilddrüse, gekennzeichnet durch Blutübersättigung mit theroiden Hormonen;
  • Hypothyreose - unzureichende Produktion von Hormonen vor dem Hintergrund einer Abnahme der Funktionen der Schilddrüse, die sich in einer Verlangsamung aller Prozesse im Körper äußert;
  • Diabetes mellitus - ein Mangel an Bildung des eigenen Insulins und ein Anstieg des Blutzuckerspiegels;
  • Myasthenia gravis - eine Autoimmunerkrankung, bei der Störungen in der Arbeit der neuromuskulären Übertragung schmerzhaft schnelle Muskelermüdung verursachen;
  • Mangel an Vitaminen, Kalium, Natrium, Eisen, Jod;
  • Pathologie des Urogenitalsystems;
  • Blutkrankheiten;
  • Herzinsuffizienz;
  • schwere Beeinträchtigung oder Beendigung der Leber- und Nierenfunktion;
  • chronische Müdigkeit.

Pathologische Schwäche ist charakteristisch für langfristige Entzündungsprozesse, onkologische und hämatologische Erkrankungen, neuropsychiatrische Störungen, eine kürzlich aufgetretene traumatische Hirnverletzung und niedrigen Blutdruck. Schwere anhaltende Schwäche kann durch die Einnahme von Medikamenten mit beruhigenden Nebenwirkungen auf den Körper verursacht werden.

Unter den oben beschriebenen Ursachen für Schwäche sind die natürlichen Faktoren zu beachten, die zu Schwäche führen. Dies ist ein Mangel an Sonnenlicht und frischer Luft, ein Wechsel der Zeitzonen, Hitze, ungünstige Umgebungsbedingungen..

Arten von Schwäche

Schwäche kann konstant sein, von Tag zu Tag beobachtet werden oder eine schützende Reaktion des Körpers auf das Geschehen sein. Abhängig von den verursachenden Faktoren, der Art und dem Zeitpunkt des Auftretens werden die folgenden Arten von Schwäche unterschieden:

Physiologische Schwäche

Verbunden mit körperlichem Stress, emotionaler Überlastung, verschwindet schnell nach der Ruhe, kann eine Person sicher sagen, wann sie sich müde fühlte und was sie verursacht hat. Es manifestiert sich in einer Abnahme der Aktivität, einem Wunsch, mitten am Tag einzuschlafen, einem Gefühl der Schwäche, allgemeinem Unwohlsein. Andere Anzeichen sind Apathie, Lethargie, Konzentrationsstörungen und Kopfschmerzen.

Pathologische Schwäche

Es bleibt über einen langen Zeitraum bestehen und ist das Ergebnis einer Reihe von Pathologien. Je nachdem, welches Krankheitssymptom die Schwäche des Patienten ist, können Schläfrigkeit, Schwindel, Erbrechen, Übelkeit, Fieber, völlige Erschöpfung der Körperkräfte, Tachykardie und Gewichtsverlust stören. Veränderungen treten auch im emotionalen Zustand auf: Phobien, ständige Besorgnis über den eigenen Gesundheitszustand, verminderte Stimmung, motorische Behinderung und Denkstörungen können auftreten. Wenn Sie keine Therapiemaßnahmen ergreifen, verschlechtert sich der Zustand der Person von Tag zu Tag..

Diagnosemethoden

Wenn ein Patient über Schwäche klagt, wird eine externe Untersuchung durchgeführt, die Lebensbedingungen des Patienten, die von ihm erlittenen Krankheiten und die Beschwerden des Patienten werden analysiert. Im Verlauf der Diagnose muss das Auftreten von Schwäche als erstes Anzeichen für endokrinologische, mentale, kardiovaskuläre, onkologische, infektiöse und andere Krankheiten ausgeschlossen werden. Daher wird der Patient von einem Neurologen, Endokrinologen, Spezialisten für Infektionskrankheiten, Therapeuten, Orthopäden, Hämatologen und Rheumatologen umfassend untersucht. Mit Hilfe der Hardwarediagnose, einer Untersuchung der inneren Organe und Systeme, wird eine Blutuntersuchung auf Infektionen durchgeführt. Wenn Schwäche und Kraftverlust mit einer zuvor erlittenen traumatischen Hirnverletzung verbunden sind, wird dem Patienten eine Röntgenaufnahme des Schädels sowie eine Magnetresonanztomographie des Gehirns verschrieben. Im Netzwerk der MDR-medizinischen Zentren werden die folgenden Methoden verwendet, um Schwäche und ihre Ursachen zu diagnostizieren:

Für Weitere Informationen Über Bronchitis

Inhalation der Grippe

Die Methode zur Durchführung einer konservativen Behandlung ist die Einführung eines Arzneimittels in den Körper. Das Medikament kann durch die Einnahme einer Pille oder eines Arzneimittels, durch das Blut - durch Injektion - und sogar durch die Haut mit Kompressen und Reiben in den Körper gelangen.