Was tun, wenn Sie bei einem Kind keine hohen Temperaturen senken können??

Eine erhöhte Temperatur bei einem Kind macht den Eltern immer große Angst. Sie tun ihr Bestes, um den Zustand des Babys zu normalisieren, indem sie Antipyretika verwenden und Abrieb nehmen. Manchmal ist es jedoch unmöglich, die Temperaturindikatoren auf die übliche Weise zu normalisieren, und es ist die Hilfe eines Arztes erforderlich. Eltern sollten sich bewusst sein, dass ein Krankenwagen gerufen werden sollte, wenn die hohe Temperatur eines Kindes mehrere Stunden hintereinander nicht in die Irre geht. Eine anhaltende Hyperthermie führt zu schweren Komplikationen.

Ursachen der Hyperthermie

In solchen Fällen wird eine hohe Temperatur bei einem Kind beobachtet, die mit Antipyretika nicht in die Irre geht:

  • schwere bakterielle Infektionen, einschließlich Lungenentzündung, obstruktiver Bronchitis, Mittelohrentzündung, Meningitis;
  • eitrige Krankheiten - Phlegmon oder Abszess;
  • virale Mononukleose;
  • Infektionskrankheiten vor dem Hintergrund hormoneller Störungen;
  • Windpocken und Masern;
  • Infektionen des Urogenitalsystems;
  • Angina.

In diesem Fall verirrt sich die hohe Temperatur des Kindes nicht lange oder überhaupt nicht. Um den Zustand des Babys zu normalisieren, wischen die Eltern es mit einem feuchten Handtuch ab, öffnen es und bieten viele Getränke an.

Gefahr von Weißfieber

Hohe Temperaturen bei einem Kind kommen nicht nur schlecht davon, sondern steigen auch mit dem sogenannten "Weißfieber" an. Gleichzeitig leidet das Baby an Schüttelfrost, es hat kalte Gliedmaßen..

Bei den Symptomen des "Weißfiebers" sollten Sie nicht zögern, die Normalisierung der Temperaturindikatoren selbst ist problematisch, daher sollten Sie dringend einen Krankenwagen rufen. In einem Krankenhaus wird der Arzt die erforderliche Behandlung diagnostizieren und dann verschreiben.

Einige Erwachsene glauben, dass sie leicht mit Fieber umgehen können, aber das ist überhaupt nicht der Fall. Wenn die Markierung auf dem Thermometer über 39 Grad liegt und es nicht möglich ist, den Zustand des Patienten zu normalisieren, muss ein Arzt gerufen werden. Eine anhaltende Hyperthermie führt zu irreversiblen Prozessen im Körper. Egal wie Eltern medikamentöse Behandlung und Krankenhausaufenthalte behandeln, mit "Weißfieber" können Sie nicht ohne die Hilfe eines Arztes auskommen.

Es muss daran erinnert werden, dass Hyperthermie nur ein Symptom einer Krankheit ist. Um die Temperaturwerte zu stabilisieren, muss die Grundursache für dieses Phänomen beseitigt werden..

Handlungen der Eltern

Wenn die hohe Temperatur des Kindes nicht in die Irre geht, sollten die Eltern wissen, wie sie sich verhalten sollen.

Markieren Sie auf dem ThermometerSymptomeAktionen für Erwachsene
Bis zu 38 GradDas Kind ist träge, schläfrig, fröstelt, seine Augen leuchten.Wenn das Baby nicht an Anfällen leidet, sollten Sie mit solchen Indikatoren keine Antipyretika einnehmen. Das kranke Baby wird abgelötet. Bieten Sie dazu Wasser oder Kompott an.
38 - 38,5 GradDer Patient ist schläfrig, sein Gesicht wird rot, es gibt keinen Appetit.Kinderärzte empfehlen, diese Temperatur nicht zu senken, aber es ist nur möglich, Medikamente abzulehnen, wenn das Kind normalerweise Hyperthermie toleriert.
38,5 - 39 GradBei dieser Temperatur ist der Zustand des Babys schwerwiegend, die Haut ist kalt und blass. Kalter Schweiß kann austreten.Das Baby muss Antipyretika erhalten. Überschüssige Kleidung wird von ihm entfernt und er trägt ein T-Shirt und ein Höschen.
39 - 39,5 GradMit solchen Indikatoren wird die Durchblutung beeinträchtigt. Der Patient wird zu kalten Gliedmaßen, es treten Krämpfe auf.Sie geben zusammen mit No-shpa ein Antipyretikum. Es hilft, Anfälle zu beseitigen.
39,5 - 40,0 GradDas Kind ist schwach, ungezogen, will schlafen. Augen leuchten, Wangen werden rot, Kapillaren erscheinen auf ihnen.Geben Sie Nurofen oder verwenden Sie Analdim-Kerzen. Die Hände und Füße des Patienten werden mit einem in kaltes Wasser getauchten Handtuch abgewischt.
Über 40 GradKritischer Zustand, der dringend ärztliche Hilfe erfordert. Krampfanfälle treten häufig auf und das Bewusstsein kann beeinträchtigt sein.Der Patient erhält eine intramuskuläre Injektion von Diphenhydramin mit Analgin.

Erste Hilfe

Warum das Fieber eines Kindes nicht gut verläuft, kann nur ein Arzt feststellen. Bevor ein Arzt eine Behandlung diagnostiziert und verschreibt, sollten Eltern versuchen, die Temperaturwerte zu normalisieren..

  1. Ein krankes Baby ist beruhigt und bietet oft warme Getränke an. Wasser wird in kleinen Portionen gegeben, sonst kann es zu Erbrechen kommen.
  2. Wenn die Glieder der Krümel kalt sind, reiben Sie sie mit Ihren Händen, bis sie wärmer werden.
  3. Antipyretika werden in einer therapeutischen Dosierung verabreicht. Wenn Erfahrung mit Injektionen vorliegt, wird eine Lösung von Analgin, Papaverin und Diphenhydramin intramuskulär injiziert.
  4. Wenn ein Kind 3-4 Jahre alt ist, geht die hohe Temperatur nicht gut, sie geben eine Mischung aus Analgin, Paracetamol, No-shpy. Für Babys in diesem Alter nehmen sie 0,2 mg Analgin und Paracetamol sowie eine halbe No-Shpa-Tablette. Antihistaminika helfen, die Markierung auf dem Thermometer zu senken, zusammen mit Antipyretika geben Zodak oder Claritin.

Wenn die hohe Temperatur des Kindes (39 und höher) nicht in die Irre geht, geben die Krankenwagenärzte eine Injektion, wonach der Patient tief und fest einschläft. Die Temperaturwerte nach intramuskulärer Injektion normalisieren sich schnell wieder. Ärzte injizieren Analgin Diphenhydramin und Papaverin, greifen jedoch manchmal auf Dexamethason-Injektionen zurück.

Was tun, wenn Antipyretika nicht gut wirken??

Wenn die Temperatur nicht gut ist, geben sie einen fiebersenkenden Sirup in einer therapeutischen Dosierung oder verwenden ein rektales Zäpfchen mit Paracetamol. Zur Behandlung von Kleinkindern dürfen Arzneimittel auf der Basis von Paracetamol und Ibuprofen verwendet werden. Es ist unmöglich, Kinder mit Medikamenten mit Aspirin zu behandeln, da dieses Medikament viele Nebenwirkungen hat.

Im Hausapothekenschrank müssen Sie das Medikament gleichzeitig mit Ibuprofen und Paracetamol aufbewahren. Wenn ein Medikament nicht gut wirkt, wird nach ein paar Stunden ein zweites eingenommen. Ärzte empfehlen, jeden Sirup nicht mehr als dreimal täglich zu trinken..

Wenn Sirupe nicht helfen, greifen sie auf rektale Zäpfchen namens Analdim zurück. Dieses Medikament enthält Analgin und Diphenhydramin. Berücksichtigen Sie beim Kauf solcher Kerzen das Alter des kranken Kindes, da die Dosierung der Wirkstoffe unterschiedlich ist.

Antipyretika wirken nach 30-40 Minuten. Während dieser Zeit wird das Baby mit einem in warmem Wasser getränkten Handtuch abgewischt. Früher fügten Großmütter dem Wasser Alkohol oder Essig hinzu, aber moderne Kinderärzte empfehlen dies nicht, da sie glauben, dass diese Substanzen in die Haut eindringen und eine Vergiftung verursachen.

Das Reiben mit Wasser sollte nicht durchgeführt werden, wenn die Gliedmaßen der Krümel kalt sind. In diesem Fall sollte dem Baby eine halbe No-Shpa-Tablette verabreicht werden, um den Vasospasmus zu lindern.

Wenn ein Krankenhausaufenthalt notwendig ist

Um die Frage zu beantworten, warum die hohe Temperatur eines Kindes nicht in die Irre geht, müssen Blut- und Urintests bestanden werden. Anhand der Ergebnisse wird klar, was die Hyperthermie verursacht hat..

In bestimmten Fällen wird das Baby bei Hyperthermie ins Krankenhaus eingeliefert und in einem Krankenhaus weiter unterstützt. Wann ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich??

  • Wenn das Baby weniger als ein Jahr alt ist;
  • Wenn die Hyperthermie von "Weißfieber" begleitet war;
  • Wenn Sie Verwirrung oder Anfälle erleben;
  • Mit einem stark gestörten Allgemeinzustand - Übelkeit, Erbrechen, Schwindel und andere Vergiftungssymptome;
  • Wenn das Kind in der Vergangenheit eine schwere chronische Krankheit hatte.

Fieber hilft bei der Bekämpfung von Infektionen, aber wenn die Zahlen zu hoch sind, ist dieser Zustand für Kinder gefährlich. Bei einigen Krankheiten ist es schwierig, den Temperaturindikator zu normalisieren. In diesem Fall erhält der Patient fiebersenkende Sirupe und das Baby wird mit einem feuchten Handtuch abgewischt. Wenn alles andere fehlschlägt und der Zustand des Patienten weiterhin ernst ist, sollte sofort ein Krankenwagen gerufen werden.

Die Temperatur eines Erwachsenen beträgt am fünften Tag 39 und verirrt sich nicht

Infektionskrankheiten

Infektionskrankheiten sind bei weitem die häufigsten Gründe, warum eine Temperatur von 38 ° C bei Erwachsenen oder Kindern lange anhält. Am häufigsten sind Atemwegserkrankungen, Bronchitis, Lungenentzündung und Harnwegsinfektionen. Ein äußerst seltener Fall von fieberhafter Neutropenie.

Bronchitis

Bronchitis ist eine entzündliche Erkrankung der röhrenförmigen Zweige der Atemwege (Bronchien), die aus der Luftröhre herausragen und sich in immer kleinere Röhren verzweigen, die in die Alveolen münden.

Bronchitis wird in akute und chronische unterteilt:

  • Die akute Form der Krankheit ist durch grippeähnliche Symptome gekennzeichnet, bei denen Halsschmerzen dominieren. Gleichzeitig tritt ein Husten auf, der zunächst trocken sein und sich später zu einem produktiven entwickeln kann. Die Symptome bleiben bestehen und verstärken sich, zusammen mit einem Anstieg des Fiebers (Temperatur 38 ° C lässt mehrere Tage lang nicht nach), es entwickelt sich allgemeines Unwohlsein.
  • Die chronische Form äußert sich in einem chronischen Husten, meist mit Schleimauswurf. Die Symptome verschlimmern sich normalerweise morgens..

Die Krankheit ist technisch definiert als "chronischer Husten mit Schleim, der 3 aufeinanderfolgende Jahre mindestens 3 Monate anhält"..

Exazerbationsperioden sind durch das Auftreten anderer Symptome gekennzeichnet, die denen der akuten Form ähnlich sind, jedoch einen milderen Verlauf haben (z. B. Halsschmerzen)..

Chronische Bronchitis, ähnlich wie akute, kann auch der Grund sein, warum eine Temperatur von 38 - 38,5 ° C bei Erwachsenen oder Kindern lange anhält.

Lungenentzündung

Lungenentzündung ist eine entzündlich-degenerative Läsion des Lungenparenchyms und des Bronchialbaums. Lungengewebe ist sehr wichtig für den Austausch von Blutgasen mit der Umwelt, und Schäden durch Entzündungen können schwerwiegende Folgen haben.

Wenn Sie entscheiden, was zu tun ist, wenn die Temperatur von 39 ° C 3 Tage oder länger nicht sinkt, müssen Sie sich an einen Lungenarzt wenden, weil

Im Falle einer Lungenentzündung ist ein rechtzeitiger Beginn der Behandlung wichtig

Neben einer hohen Temperatur (oft sogar über 38-39 ° C) geht die Krankheit mit einem schweren Husten einher, der sich morgens verschlechtert und allgemein schwach ist.

Lungenentzündungen werden in infektiöse und nicht infektiöse unterteilt.

  • Infektiöse Lungenentzündung kann durch fast jeden Mikroorganismus verursacht werden - Bakterien, Viren, Pilze. Re-Infektionen können bei Immunerkrankungen, Bronchiektasen, Mukoviszidose und anderen Erkrankungen auftreten.
  • Eine nichtübertragbare Lungenentzündung ist eine Entzündung, die durch eine Vielzahl von öligen und gasförmigen Chemikalien verursacht wird, die in die Atemwege gelangen. Ihre Wirkung auf das Lungengewebe ist toxisch und verursacht und stört die Arbeit der Alveolen (poröse Lungensäcke, in denen ein Gasaustausch stattfindet).

Lesen Sie mehr über die Symptome und frühen Anzeichen einer Lungenentzündung.

Einfluss der Hormonspiegel

Abweichungen und Fehlfunktionen im Hypothalamus-Hypophysen-System gehen immer mit ursachenlosen Temperaturschwankungen einher.

In den letzten Jahren wenden sich immer mehr Patienten an Spezialisten mit Beschwerden über leichtes Fieber. Sie haben jedoch keine zusätzlichen Symptome der Krankheit. Der Grund in diesem Fall können Störungen im Hormonsystem des Körpers sein..

Vor einigen Jahrzehnten wurde dies weitgehend dem weiblichen Körper zugeschrieben. Bei Patienten gingen Ausfälle mit Menstruationsstörungen einher. In den letzten Jahrzehnten sind Hormonproduktionsstörungen bei Männern häufig..

Der Thermometerpegel kann über mehrere Jahre eine Marke von 37-37,5 Grad anzeigen. In diesem Fall entwickelt der Patient keine zusätzlichen Symptome. Dieser Abweichung gehen Kopfverletzungen, Schwellungen, Hirnödeme, Enzephalitis und andere Erkrankungen voraus, die möglicherweise vor langer Zeit aufgetreten sind.

Bei einigen Menschen mit Beschwerden über Hyperthermie tritt ein hypothalamisches Syndrom auf - eine dauerhafte Verletzung der Funktionen des Apparats, der die Körpertemperatur reguliert.

Die Arbeit der Schilddrüse und der Nebennieren beeinflusst auch die Thermometerwerte. Sogar die Funktionen der Leber und der Nieren können diesen Prozess beeinflussen, da diese Organe die Hormone im menschlichen Körper leiten..

Psychosomatik

Eine Temperatur von 37-37,2 ohne Symptome bei Erwachsenen beiderlei Geschlechts kann aus psycho-emotionalen Gründen beobachtet werden. Ständige nervöse Anspannung, Stress, erhöhte Müdigkeit, Schlafmangel - das trägt zum Auftreten dieses Symptoms bei.

Ein leichter Anstieg des Thermometerpegels (bis zu 37,3) wird bei Menschen während Wut und Zorn festgestellt. Wenn Sie kürzlich einen schweren Schock erlitten haben, ist Hyperthermie nichts Seltsames..

Die Temperatur kann auch durch freudige emotionale Erlebnisse steigen.

Es ist wichtig, die individuellen Eigenschaften des Organismus zu berücksichtigen. Einige Menschen ertragen Schocks ohne Temperaturänderungen, während andere bei der geringsten Erfahrung eine Hyperämie verspüren

Die Temperatur 37-37,2 hält lange an - ist das normal??

Vergessen Sie nicht, dass sich die Temperaturindikatoren in Abhängigkeit von vielen Faktoren ändern können: Wetterbedingungen, moralische und körperliche Verfassung, hormonelle Veränderungen (Schwangerschaft bei Frauen und Pubertät bei Jugendlichen) usw..

Wenn die Temperatur 37 Monate oder mehr beträgt, hängen die Gründe für dieses Phänomen hauptsächlich vom allgemeinen Zustand des Körpers ab. Wenn die Thermometerwerte tagsüber fallen oder steigen, ist dies normal. Wenn das Thermometer jedoch eine Woche oder länger 37,0–38,0 ° C anzeigt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Physiologische Faktoren sind nicht immer der Grund für die Zunahme der Zahlen auf dem Thermometer. Es ist möglich, dass das Auftreten eines subfebrilen Zustands durch eine schwere Krankheit hervorgerufen wird.

Um festzustellen, ob dies eine Abweichung ist, ist es wichtig zu verstehen, welche Temperaturschwankungen als normal angesehen werden:

  • Trotz der etablierten Stereotypen (normalerweise sollten die Temperaturindikatoren 36,6 ° C betragen) liegen die Zahlen laut Statistik meistens nahe bei 37-37,1 ° C, und dies ist keine Abweichung.
  • Schwankungen innerhalb von 0,5–1 ° C sind tagsüber zulässig;
  • am Morgen kann die Temperatur niedrig sein, und am späten Nachmittag wird sie im Gegenteil steigen;
  • hat während des gesunden Schlafes normalerweise eine niedrige Rate;
  • im Alter meistens niedrig;
  • Während der Schwangerschaft kommt es zu einem Anstieg und seine Schwankung im Bereich von 37,0 bis 37,5 ° C wird als normal angesehen.

Vergessen Sie nicht, dass bei der Messung der Temperatur im Achselbereich ein Fehler von 0,1–0,5 ° C möglich ist. Dies ist auf hohe Luftfeuchtigkeit (Schweiß) und Lufttemperatur zurückzuführen.

Wie man die Temperatur von 39 bei einem Kind senkt?

Es ist nur dann möglich, die Manifestationen von Fieber mit Hilfe geeigneter Medikamente zu reduzieren, wenn die Temperatur von 39-39,5 beim Kind nicht durch Abrieb und Getränke verwechselt wird.

Es ist zu beachten, dass für Kinder unter 5 Jahren Zäpfchen, Sirupe und Suspensionen anstelle von Tabletten vorzuziehen sind.

Es gibt spezielle Medikamente, darunter Sirupe, Suspensionen oder Tabletten. Sie enthalten die entsprechenden Dosen:

  • Ibuprofen;
  • Sirup oder Zäpfchen mit Nurofen;
  • Kerzen mit Viferon;
  • Paracetamol;
  • Calpol;
  • Panadol;
  • Efferalgan oder Cefecon in der richtigen Dosierung.

Sie sollten streng nach den mit dem Arzneimittel gelieferten Anweisungen eingenommen werden. Dies sind wirksame Medikamente, die das Fieber über einen längeren Zeitraum senken können. Darüber hinaus wirken sie operativ.

Die sicherste Wahl in diesem Fall ist Paracetamol..

Es hilft schnell, die Temperatur zu senken, wirkt entzündungshemmend und analgetisch, hat ein Minimum an Kontraindikationen und Nebenwirkungen und wirkt sich auch nicht spürbar auf das hämatopoetische System und das Zentralnervensystem aus..

Die Dosierung in Tabletten bei einer Temperatur bei Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren beträgt 800 mg / Tag.

Ab dem 6. Lebensjahr wird die zulässige Dosis mit 1,5-2 multipliziert. Das Mindestintervall zwischen den Medikamentendosen beträgt 4 Stunden.

Wenn die Temperatur nicht abnimmt, kann die Tablette erneut verabreicht werden. Wenn die Temperatur des Kindes auch nach wiederholter Verabreichung bei 39 bleibt, werden andere Arzneimittel oder Hausmittel verwendet.

Arzneimittel auf Ibuprofen-Basis helfen ebenfalls, Fieber schnell zu beseitigen, sind jedoch bei anderen positiven Wirkungen auf den Körper weniger wirksam..

Ihr Vorteil ist jedoch, dass die fiebersenkende Wirkung sehr lange anhält. Das Kind sollte sie auch nicht öfter als alle sechs Stunden einnehmen..

Bei Patienten im Alter von 3 Monaten bis 2 Jahren werden Zäpfchen, Sirup und Suspension gemäß den Anweisungen verwendet. Und für Kinder über 3 Jahre - Pillen.

Die Dosierung beträgt 10 mg / kg Körpergewicht bei einer Temperatur von 38,5 - 39,2, und wenn das Fieber unter diesem Indikator liegt, dann 5 mg / kg. Die tägliche Dosis des Arzneimittels sollte 30 mg / kg Körpergewicht nicht überschreiten.

Infektionen der Atemwege

Unter den Infektionskrankheiten sind Entzündungen der oberen Atemwege am häufigsten:

  • Rhinitis - Entzündung der Nasopharynxschleimhaut;
  • Mandelentzündung - Entzündung der Mandeln;
  • Sinusitis - Entzündung der Nasennebenhöhlen;
  • Rhinopharyngitis - Entzündung der Nasopharyngealschleimhaut, die den Pharyngealring, die Nasenhöhle und das Nasopharyngealgewölbe betrifft.

Diese Krankheiten sind weit verbreitet, da sie von Tröpfchen aus der Luft übertragen werden und ihre Krankheitserreger uns an jedem öffentlichen Ort überholen können - bei der Arbeit, im Stadtverkehr usw...

Diese Krankheiten können sich sowohl unter dem Einfluss von Viren (z. B. Rhinovirus, Coronovirus) als auch von Bakterien (Staphylokokken, Streptokokken, Pseudomonas aeruginosa) entwickeln. Normalerweise entwickelt sich eine bakterielle Infektion als Komplikation vor dem Hintergrund einer Abnahme der lokalen Immunität während der ARVI.

Bakterielle Infektionen der oberen Atemwege führen häufig zu Entzündungen benachbarter Organe - Mittelohr, Luftröhre, Bronchien. So entwickeln sich Mittelohrentzündung, Tracheitis, Bronchitis usw..

Wenn eine Person mit Symptomen einer Entzündung der oberen Atemwege (Husten, laufende Nase, Halsschmerzen usw.) ein leichtes Fieber (bis zu 38 ° C) hat, können wir sagen, dass die Infektion viraler Natur ist, d. H. Sie haben es mit einer Erkältung oder ARVI zu tun.

Es wird nicht empfohlen, eine solche Temperatur mit Antipyretika zu senken, da dies den Körper daran hindert, das Virus zu bekämpfen. Es lohnt sich auch, sich an eine einfache Regel zu erinnern: Virusinfektionen werden nicht mit Antibiotika behandelt. Antibiotika sind Medikamente, die nur Bakterien betreffen und nur auf Empfehlung eines Arztes eingenommen werden sollten.

Die Temperatur mit ARVI dauert normalerweise mehrere Tage, nicht länger als eine Woche.

Wenn die Temperatur nach Antibiotika nicht verschwindet, sind der Behandlungsverlauf und die Diagnose falsch. Unter den bakteriellen Infektionen der Atemwege gibt es gefährliche wie Sinusitis und Lungenentzündung und sogar tödliche wie Tuberkulose. Hohe Thermometerwerte sind daher ein schwerwiegender Grund, einen Arzt aufzusuchen. Wenn die Temperatur von 39 ° C trotz Einnahme von Antipyretika nicht nachlässt, rufen Sie den Arzt zu Hause an, da ein weiterer Anstieg lebensbedrohlich sein kann.

Bakterieninfektionen werden mit bestimmten Antibiotika behandelt. Es wird nicht empfohlen, während der Antibiotikatherapie Antibiotika einzunehmen, da dies keine Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung ermöglicht. Die Temperatur sinkt nach einigen Tagen der Einnahme eines Antibiotikums, wenn das Entzündungszentrum abnimmt.

Zu diesem Zeitpunkt ist die Person erleichtert und kann den Verlauf von Antibiotika stoppen. Dies ist ein großer Fehler - ein unterbrochener Verlauf kann zu Remission (wiederholter Verschlechterung) und Bakterienresistenz gegen das verwendete Antibiotikum führen. Dies bedeutet, dass die Person den Behandlungsverlauf erneut beginnen muss, jedoch mit einem stärkeren antibakteriellen Medikament..

Mögliche Ursachen für fieberhafte Hyperthermie

Die Gründe für den Anstieg der Körpertemperatur sind immer pathologisch. Es wird nicht empfohlen, sich selbst zu diagnostizieren.

Obwohl die Manifestationen verschiedener Krankheiten sehr spezifisch sind, besteht ein hohes Risiko, falsch zu liegen. Die typischen Ursachen und Symptome möglicher Pathologien sollten kurz betrachtet werden:

Mandelentzündung

Es ist eine Entzündung der Mandeln und des weichen Gaumens. Der Erreger ist Staphylococcus aureus, für den die Schleimhäute als ausgezeichnetes Nährmedium fungieren.

Die Mandeln sollen die oberen Atemwege vor Infektionserregern schützen. Wenn die pathogene Flora angreift, leiden sie zuerst.

Eine private Form der Mandelentzündung ist die Angina pectoris, die bei Erwachsenen mit einem signifikanten Temperaturanstieg von bis zu 37,5-38,5 Grad (fieberhafter Zustand) fortschreitet..

Die Krankheit entwickelt sich als akute Pathologie. Gekennzeichnet durch intensive, brennende, Halsschmerzen.

Zusätzlich zum Schmerzsyndrom stellen sie fest: die Bildung eitriger Pfropfen (gelbliche Klumpen mit einem stechenden, fauligen Geruch), Atemprobleme aufgrund einer Schwellung der oberen Atemwege, weiße Plaque am weichen Gaumen usw..

Manchmal kann die Krankheit nur von Schmerzen ohne Hyperthermie begleitet werden..

Pharyngitis

Laut Statistik hatten etwa 75% der Menschen diese Krankheit mindestens einmal in ihrem Leben und ahnen sie nicht einmal..

Eine weitere Erkrankung der oberen Atemwege. Pharyngitis bedeutet in der medizinischen Praxis eine Entzündung der Gaumenschleimhaut mit anschließender Schädigung der darunter liegenden anatomischen Strukturen..

Meistens betrifft Pharyngitis Personen, die berufliche Tätigkeiten ausüben, die mit der Exposition gegenüber hohen Temperaturen verbunden sind, Raucher.

Die Krankheit verläuft mit subfebrilen und fieberhaften (38,1-38,9) Thermometerwerten. Typisch für ihn ist ein Gefühl von Trockenheit und Brennen im Hals, Atembeschwerden, Probleme mit seiner Stimme (er kann ganz verschwinden oder heiser sein).

Bei einer komplizierten Form der Pharyngitis gibt es Schmerzen in den Ohren, im Nasopharynx und in der aktiven Schleimproduktion.

  • Laryngitis. Entzündung des Kehlkopfes. Unter den HNO-Erkrankungen gilt dies als die schmerzhafteste für den Patienten, da es zu einem anhaltenden „verstopfenden“ Husten kommt, der weder Tag noch Nacht nachlässt.
  • Tracheitis. Entzündung der Luftröhre. Die Temperatur beträgt 38,4-38,9 Grad. Lebensbedrohliche Pathologie.
  • Bronchitis. Entzündung der Bronchien.

Entzündung der Lunge (Lungenentzündung)

Eine tödliche Krankheit, die bei Erwachsenen häufig mit einer Temperatur von 38,2 bis 38,5 ° C und in einigen Fällen bis zu 40 ° C einhergeht.

Die Pathologie führt zu einer Verletzung des Gasaustauschs, daher ist sie bei Hyperthermie weniger gefährlich als bei begleitenden Symptomen.

Eine Reihe von Symptomen sind für sie pathognomonisch:

  1. Schmerzen in der Brust beim Ein- oder Ausatmen,
  2. Atemprobleme (Unfähigkeit, aufgrund von Schwellungen einen vollen Atemzug zu nehmen),
  3. Abgabe großer Mengen viskosen gelblichen Schleims.

Grippe

Influenza-Läsionen sind immer durch hohe Thermometerwerte gekennzeichnet. Typische Temperatur 38,6-38,8 Grad, schmerzende Knochen (insbesondere Beine), Schmerzen in den Augen. Übelkeit, Erbrechen können auftreten.

Natürliche und äußere Ursachen

Es gibt eine große Liste von Faktoren, die zu längeren Temperaturerhöhungen führen können. Diese schließen ein:

  • Nervenbelastung;
  • erhöhte körperliche Aktivität;
  • chronische Müdigkeit;
  • Binge Eating;
  • Veränderungen der Hormonspiegel;
  • Versagen der Wärmeregulierungsstruktur;
  • Schwächung der Immunität;
  • Reaktion auf Impfung;
  • Rausch;
  • Kater-Syndrom;
  • Fütterung usw..

Diese Gründe können gut erklären, warum die Temperatur von 37-37,3 eine Woche dauert. Dieser Zustand löst keinen besonderen Alarm aus und verschwindet normalerweise sofort, sobald der Faktor, der ihn verursacht, aufhört zu wirken..

Bei einer Vergiftung mit toxischen Substanzen oder einer übermäßigen Menge stark alkoholischer Getränke kann die Temperatur aufgrund der Tatsache, dass das Blut mit Zersetzungsprodukten chemischer Substanzen gesättigt ist, steigen. Sie verursachen schwere Vergiftungen und immer Fieber..

Daher steigt der Stoffwechsel und das Schwitzen wird aktiviert, um diese unangenehme Situation so schnell wie möglich zu bewältigen..

Tatsache ist jedoch, dass diese Zustände Krankheiten maskieren können, die mit ähnlichen Symptomen auftreten. Daher ist es immer noch besser, sich einer vollständigen Untersuchung des Körpers zu unterziehen..

Was zu tun ist und wie man Fieber senkt

Husten, Fieber, Unwohlsein - das sind alles Symptome von Erkältungen, und es ist fast unmöglich, eine Erkältung an einem Tag zu heilen..

Es ist jedoch notwendig, das Fieber zu senken und zu wissen, wie man es richtig macht. Tatsache ist, dass der gleiche Husten und das gleiche Fieber nicht mit Antibiotika behandelt werden müssen, im Gegenteil, Sie brauchen nur Antipyretika.

Bevor Sie jedoch mit der Einnahme von Medikamenten oder in extremen Fällen von Antibiotika beginnen, können Sie bei schwerwiegenden Entzündungen das Fieber auf andere Weise senken:

  • Verbrauchen Sie den ganzen Tag über große Mengen an Flüssigkeiten. Bei Hitze kann es tagsüber zu Dehydration kommen, und wenn Sie viel Flüssigkeit trinken, können Sie die Temperatur ein wenig senken..
  • Mit Alkohol oder Wodka einreiben. Alkohol verdunstet schnell von der Körperoberfläche, was zu einer leichten Abnahme des Körpergrades führt. Es kann festgestellt werden, dass der Patient tagsüber gefriert und sich fast kalt fühlt, aber daran ist nichts auszusetzen..
  • In einigen Fällen, wenn der ganze Tag nicht vergeht und das Fieber anhält, können Sie einen speziellen Einlauf machen, der aus einer Lösung von Antipyretika und gekochtem Wasser besteht.

Wenn Sie den ganzen Tag über viel Flüssigkeit trinken möchten, können Sie Folgendes trinken:

  1. Heißer Himbeertee.
  2. Tee mit Zitrone.
  3. Fruchtgetränk mit Honig.
  4. Johannisbeertee.

Antipyretika sollten in diesem Fall behandelt werden. Wenn das Fieber nicht den ganzen Tag verschwindet und eine Tendenz zur Zunahme zeigt. Sie können aus einer Vielzahl von Produkten wählen, wir empfehlen jedoch bewährte Medikamente:

  • Paracetamol,
  • Aspirin,
  • Ibuprofen

Wie Antibiotika haben auch Antipyretika Nebenwirkungen. Sie sollten sich also nicht mitreißen lassen und sie unkontrolliert einnehmen. In den meisten Fällen führen sie zu einer Verschlechterung und Beeinträchtigung der Blutgerinnung und reizen auch die Magenschleimhaut.

Gleichzeitig können Sie die Temperatur mit Essig senken. Dies ist eine bewährte Methode, die in der Anfangsphase hilft und wenn die Hitze noch nicht viel über 37 Grad und mehr gestiegen ist.

Behandlung mit traditioneller Medizin

Die meisten Experten sagen, dass Medikamente zur Fiebersenkung nur bei Temperaturen von 38 Grad und darüber angewendet werden sollten..

Wenn es niedriger ist, sowie zur Behandlung von Schüttelfrost, wird empfohlen, einige wirksame Methoden der traditionellen Medizin zu verwenden, um es zu reduzieren.

Wirksame Hausmittel gegen Fieber sind:

Viel warme Flüssigkeit trinken.

Fruchtgetränke aus Preiselbeeren, roten und schwarzen Johannisbeeren, Himbeeren und Viburnum helfen gut. Kann Tees mit Zitrone, Ingwer und Honig machen.

Sie enthalten eine große Menge an Vitaminen, die das Immunsystem zur Bekämpfung von Virusinfektionen anregen.

Kompressen mit Essig, die alle 3 Stunden bei einer Temperatur durchgeführt werden sollten, helfen gut. Dazu müssen Sie es im Verhältnis 1: 5 in Wasser verdünnen und den Körper mit dieser Lösung abwischen.

Darüber hinaus ist das Abwischen des Körpers mit einer Mischung aus Wasser und Wodka ein bewährtes und wirksames Mittel..

Kalte Kompressen helfen auch, die Temperatur zu senken..

Heiße Milch mit Honig und gehackter Knoblauchzehe hilft, mit der Hitze fertig zu werden.

Frische Erdbeeren sind sehr nützlich. Es wirkt auch als wirksames Antipyretikum.

Sie können eine Mischung aus geriebenem Apfel, Honig und Zwiebeln machen. Mischen Sie sie in gleichen Anteilen und nehmen Sie 1 EL vor den Mahlzeiten. Löffel 3 mal am Tag.

Eine heiße Dusche hilft bei Körperschmerzen. Lassen Sie sich von diesem Verfahren nicht mitreißen. Nur ein paar Minuten reichen aus, um Erleichterung zu verspüren.

Einhaltung der Bettruhe. Der kranken Person sollte ausreichend Ruhe und Erholung geboten werden.

Oft hilft die Verwendung von Volksheilmitteln, mit der Krankheit umzugehen, ohne Medikamente einzunehmen..

Sie werden auch interessiert sein an:

  • Wie man die Temperatur von 38 bei einem Erwachsenen senkt?
  • So senken Sie die Temperatur von 39 ° C.
  • Temperatur 38 und Kopfschmerzen - Ursachen und Behandlung
  • Ein Schmerz in dir ohne Temperatur - was bedeutet das??

Gründe für das Auftreten einer Temperatur von 38 ° C.

Die Körpertemperatur, die 38 ° C erreicht, wird als fieberhaft bezeichnet (Febris ist lateinisch für "Fieber"). In dieser Situation sprechen wir von mäßigem Fieber. In der Regel entwickelt es sich unter dem Einfluss ungünstiger äußerer oder innerer Faktoren, die zur Aktivierung der körpereigenen Immunabwehr führen. Verantwortlich für den Anstieg der Körpertemperatur ist das thermoregulatorische Zentrum des Hypothalamus, das seine Arbeit unter dem Einfluss von Pyrogenen - Spezialsubstanzen, die Fieber verursachen - wieder aufbaut.

Es gibt viele Gründe für den Anstieg der Körpertemperatur auf 38 ° C. Die wichtigsten sind wie folgt:

Infektionskrankheiten

Am häufigsten tritt leichtes Fieber vor dem Hintergrund akuter Virusinfektionen der Atemwege und Influenza, HNO-Erkrankungen auf, die durch bakterielle Erreger (Sinusitis, Mandelentzündung, Mittelohrentzündung, Entzündung der Adenoide), obstruktive Bronchitis, Lungenentzündung und andere verursacht werden. Eine Temperatur von 38 bei Erwachsenen und Kindern kann auch Krankheiten begleiten, die durch Herpesviren verursacht werden (Bindehautentzündung, Windpocken, Gürtelrose, infektiöse Mononukleose und andere). Infektiöse Krankheitserreger dringen in den menschlichen Körper ein und setzen Protein- und Nicht-Protein-Toxine frei, was zu einem Anstieg der Körpertemperatur und der Entwicklung einer Immunantwort führt.

Eitrige Entzündung

Wenn die Temperatur von 38 ° C lange anhält, kann dies auf eitrige Herde im Körper hinweisen. Begrenzte Eiteransammlungen sind sowohl äußerlich (Furunkel) als auch innerlich (Blinddarmentzündung, Mittelohrentzündung usw.)..

Autoimmunerkrankungen

Manchmal sind Autoimmunerkrankungen die Ursache für subfebriles Fieber, die verschiedene Gewebe und Organe des Körpers betreffen. Sie sind das Ergebnis einer Verletzung der Fähigkeit des Immunsystems, „unsere“ von „anderen“ zu unterscheiden. Diese Gruppe umfasst juvenilen Diabetes, Multiple Sklerose, rheumatoide Arthritis und andere.

Allergie

Insektenstiche, die Einnahme von Medikamenten sowie das Eindringen von Atemwegs- und Kontaktallergenen in den Körper können in einigen Fällen dazu führen, dass die Körpertemperatur auf ein subfebriles Niveau ansteigt.

Fieberzustände unbekannter Ätiologie

Manchmal, Tag oder Nacht, können die Temperaturen aus unbekannten Gründen 38 ° C erreichen. Zur Klärung ist eine umfassende diagnostische Untersuchung erforderlich..

Was tun bei einer Temperatur von 39 bei einem Erwachsenen?

Nur ein Arzt kann die Grundursache identifizieren und die einzig richtige Behandlung verschreiben..

Unabhängige Maßnahmen zielen nur darauf ab, die Temperatur zu senken, nicht aber auf die Behandlung der Krankheit selbst, da sie ohne Diagnose nicht festgestellt werden kann.

Wenn Sie sich darauf beschränken, nur die Temperatur zu senken, Medikamente oder Volksheilmittel einzunehmen, behandeln Sie die Krankheit nicht nur nicht, sondern verhindern, dass der Körper sie selbst bekämpft.

Nur eine vorübergehende Abnahme des Fiebers des Patienten ist zulässig, um sein Wohlbefinden vor der Ankunft des Arztes zu lindern.

Ein Arzt zu Hause ist für jede Person notwendig, auch wenn die Temperatur 39 beträgt, nichts tut weh und es gibt keine anderen Manifestationen.

Diese Aktion wird besonders wichtig, wenn ein solches Symptom zuvor bemerkt wurde..

Dies weist auf das Vorhandensein einer Entzündungs-, Autoimmun- oder Krebserkrankung hin. Eine solche Manifestation weist auf eine signifikante Verletzung des Widerstands des Körpers hin..

Um eine Diagnose zu stellen, einen klinischen und biochemischen Bluttest, einen allgemeinen Urintest, einen Abstrich von Hals und Nase, Fluorographie, Ultraschalluntersuchung, Elektrokardiogramm und EEG, Endoskopie usw..

Es ist notwendig, einen Krankenwagen zu rufen, wenn eine hohe Temperatur begleitet ist von:

  • Bewusstseinsverwirrung;
  • Krämpfe;
  • Atembeschwerden;
  • Schmerzen in der Brust oder Seite;
  • eine Erhöhung der Thermometerwerte auf bis zu vierzig Grad;
  • Ohnmacht;
  • starke Kopfschmerzen.

Gründe für das Auftreten einer Temperatur von 38,3 ° C.

Eine Temperatur von 38,3 ° C gehört zur Kategorie der erhöhten oder, wie es genannt wird, fieberhaften. Diese Verletzung der Körperthermoregulation tritt aufgrund der Aktivierung des körpereigenen Immunsystems auf, die sich als Reaktion auf verschiedene Reize manifestiert. Diese unspezifische Schutzreaktion entwickelt sich in der Regel aus verschiedenen Gründen immunentzündlicher, metabolischer oder neurologischer Natur. Die häufigsten sind die folgenden:

Infektionskrankheiten

Am häufigsten ist eine Temperatur von 38,3 ° C bei Kindern und Erwachsenen ein Symptom für eine Atemwegsinfektion der oberen Atemwege (ARVI, Influenza, Parainfluenza, Masern und andere). Darüber hinaus begleitet es häufig bakterielle Infektionen von HNO-Organen (Mittelohrentzündung, Mandelentzündung, Sinusitis, Adenoiditis), einige Formen von Bronchitis und Lungenentzündung. Herpesviren sind auch häufige Ursachen für Fieberfieber. Sie verursachen so häufige Krankheiten wie Herpes simplex, Windpocken, infektiöse Mononukleose und andere. Darüber hinaus können Pilz- und Protozoeninfektionen zu einem Anstieg der Körpertemperatur führen..

Eitrige Entzündungsprozesse

Das Eindringen pyogener Bakterien in das Gewebe des menschlichen Körpers führt fast immer zur Entwicklung eines fieberhaften Zustands. Es kann durch Abszesse, Furunkel sowie eitrig-entzündliche Erkrankungen der inneren Organe verursacht werden..

Autoimmunerkrankungen

Eine Temperatur von 38,3 ° C bei Erwachsenen kann eines der Symptome von Krankheiten sein, bei denen das Immunsystem seine Toleranz gegenüber seinem eigenen Gewebe verliert und beginnt, Antikörper gegen diese zu entwickeln. Diese Gruppe umfasst rheumatoide Arthritis, Multiple Sklerose und andere.

Allergische Reaktionen

Manchmal sind Allergene, die über die Nahrung oder über die Atemwege in den Körper gelangen, die Ursache für eine Verletzung der Thermoregulation. Bestimmte Medikamente, Sonnenallergien (Photodermatitis) und Insektenstiche können ebenfalls Hyperthermie hervorrufen..

Gegenanzeigen und Empfehlungen

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Einnahme solcher Medikamente verboten ist, wenn die kranke Person Symptome wie Schmerzen in den inneren Organen, Übelkeit und Erbrechen, Durchfall hat. Für jeden von ihnen müssen Sie so schnell wie möglich einen Krankenwagen rufen

Zusätzlich zur Einnahme von Antipyretika muss der Patient die folgenden Bedingungen schaffen:

  • Bettruhe;
  • Der Raum, in dem sich der Patient befindet, sollte regelmäßig beatmet werden. Die ideale Lufttemperatur beträgt 20 Grad;
  • Die Kleidung des Patienten sollte leicht sein und aus natürlichem Stoff bestehen.
  • Bettwäsche regelmäßig wechseln.

Es ist sehr wichtig, das Trinkregime einzuhalten. Um schädliche Substanzen aus dem Körper zu entfernen, müssen Sie viel Flüssigkeit konsumieren.

Eine ausgezeichnete Option wäre warmer Tee mit Zitrone, Honig, Ingwer, Preiselbeersaft, Linden-Tee, Minze.

Kühle Kompressen auf der Stirn und Abrieb helfen gut.

Was bei hohen Temperaturen absolut nicht möglich ist, ist:

  • Wickeln Sie den Patienten ein, insbesondere bei starker Schüttelfrost;
  • wärmende Kompressen aus Senfpflastern herstellen und ein Heizkissen auftragen;
  • Trinken sehr heißer Getränke, insbesondere Himbeertee, die zu starker Dehydration führen können;
  • Bäder und Duschen mit kaltem Wasser nehmen;
  • Alkohol trinken.

Eine weitere Behandlung des Patienten wird verordnet, nachdem die Gründe für die Hyperthermie ermittelt und eine Diagnose gestellt wurden.

In den meisten Fällen hilft die Einnahme von Antibiotika, schwere Krankheiten loszuwerden. Nur sie sind in der Lage, bakterielle Infektionen, die häufig die Hauptursachen für eine hohe Temperatur von 40 ° C sind, effektiv und schnell zu bewältigen..

Insbesondere werden sie zur Behandlung von gefährlichen Krankheiten wie Meningitis, Tuberkulose, Mandelentzündung, Lungenentzündung, Diphtherie, Scharlach, eitrigen Infektionen, Bronchitis während der Entzündung rheumatischer Erkrankungen verschrieben.

Antibiotika werden nur auf Empfehlung eines Arztes nach Ausschluss von Kontraindikationen verschrieben.

Bei einer hohen Temperatur von 40 Grad und darüber ist ein dringender Krankenhausaufenthalt mit weiterer Therapie in einem Krankenhaus unter Aufsicht von Spezialisten angezeigt.

Kompresse

Was ist, wenn die Temperatur 39 ist? Ein ausreichend wirksames Mittel, das die Symptome lindert und zur Verringerung beiträgt, ist eine Kompresse. Normalerweise werden sie kurz auf verschiedene Körperteile aufgetragen: auf die Stirn, die Handgelenke, die Schläfen. Es geht darum, auf die Haut einzuwirken und so den Wärmeübergang zu reduzieren.

Für eine Kompresse aus der Temperatur ist Wasser bei Raumtemperatur geeignet. Sie können eine Abkochung von Minze machen, die durch die Verdunstung der in der Pflanze enthaltenen ätherischen Öle ein angenehmes Gefühl der Kühle auf der Haut erzeugt. Natürlich sollte eine solche Brühe nach dem Kochen zuerst gefiltert und dann abgekühlt werden..

Das Tuch für die Kompresse sollte aus Baumwolle genommen werden.

Die Kompresse sollte alle zehn Minuten gewechselt werden, damit der Stoff keine Zeit zum Aufheizen hat und ständig kühl ist.

Dies wird dazu beitragen, Ihr Fieber schneller zu reduzieren. Man muss jedoch bedenken, dass ein starker Temperaturabfall nicht nur unnötige Belastung für den Körper darstellt, sondern auch zu unerwünschten Nebenwirkungen führt - zum Beispiel Herzschlag. Wenn die Temperatur zu schnell abfällt, kann sie außerdem stark ansteigen. Es ist zu schwer für einen geschwächten Körper und kann nur zu einer Verschlechterung des Allgemeinzustands führen..

Das Kind hat eine Temperatur von 39 Grad und geht nicht in die Irre - was zu tun ist

Viele Mütter wissen nicht, wie sie richtig handeln sollen, wenn die Temperatur des Kindes auf 39 Grad steigt und nicht in die Irre geht. Das erste, was ich beantworten möchte, ist, einen Krankenwagen zu rufen, besonders wenn es ein Baby ist. Bevor die Ärzte eintreffen, müssen Sie sich jedoch zunächst beruhigen und nicht in Panik geraten. Es ist klar, dass die Situation schwierig ist und jeder Elternteil sich Sorgen um sein Baby macht. Aber du musst deine Gefühle zurückhalten. Geben Sie Ihrem Baby eine Rosinenkochung oder tragen Sie sie häufiger auf die Brust auf.

Das Kind hat eine Temperatur von 39 Grad - was zu tun ist

Beginnen wir mit einer Regel. Um die hohe Temperatur bei Kindern zu senken, verwenden Ärzte Paracetamol und Ibuprofen. Diese beiden Medikamente werden von Kinderärzten empfohlen. Angesichts der Tatsache, dass Kinder häufig die Einnahme von Pillen verweigern, insbesondere wenn sie krank sind, bietet die Pharmakologie diese beiden Medikamente in Form eines Sirups an. Es schmeckt gut und hat ein gutes Aroma. Daher sollten Eltern immer zwei Arten von fiebersenkenden Sirupen in ihrem Hausapothekenschrank aufbewahren und ihr Verfallsdatum regelmäßig überwachen.

Tatsache ist, dass es oft nicht möglich ist, die Temperatur mit einem Medikament zu senken. Daher empfehlen die Ärzte, dass Sie nach einer Weile versuchen, dem Baby ein anderes Medikament zu geben, wenn nach der Einnahme eines der Medikamente die Temperatur nicht sinkt.

Es ist auch erwähnenswert, ob die Temperatur nach der Einnahme des Arzneimittels gesunken ist und nach 2-3 Stunden wieder anzusteigen ist. Geben Sie dem Baby eine andere Art von Antipyretikum - Sirup. In den Anweisungen für Nurofen oder Efferalgan heißt es beispielsweise eindeutig: Nicht mehr als dreimal täglich anwenden. Dies legt nahe, dass eine wiederholte Verabreichung dieses Arzneimittels erst nach 8 Stunden zulässig ist..

Bei hohen Temperaturen, die mit Sirupen nicht reduziert werden können, injizieren Ärzte eine Injektion von Analgin und Demidrol oder verwenden die sogenannte Triade (Noshpa, Suprastin und Paracetamol). Es wird nicht empfohlen, es einem Kind selbst zu injizieren, wenn Sie kein Arzt sind. Es ist besser, eine andere Art von Antipyretikum zu probieren - rektale Zäpfchen.

Zum Beispiel sind Analgin und Diphenhydramin auch in den rektalen Analdim-Zäpfchen enthalten. Daher ist ihre Wirkung so nahe wie möglich an der einer Injektion. Zulässige Dosen sind 1-3 mal täglich. Teilen Sie dem Apotheker beim Kauf von Kerzen in einer Apotheke unbedingt das Alter des Kindes mit, für das das Medikament bestimmt ist. Dementsprechend kann er die richtigen Zäpfchen mit dem erforderlichen Gehalt an fiebersenkenden Bestandteilen auswählen..

Denken Sie daran, dass die Temperatur der eingeatmeten Luft eine wichtige Rolle bei der Regulierung der Wärmeerzeugung des Körpers spielt. Daher sollte bei einer Temperatur von 39 ° C die Lufttemperatur im Raum 21 Grad nicht überschreiten. Wenn sich das Baby beschwert, dass ihm kalt ist, ziehen Sie es warm an und bedecken Sie es mit einer Decke. Richtig befeuchtete und kühle Innenluft ist eine feuchte Komponente im Kampf gegen die Temperatur eines Kindes..

Damit die Wärmeübertragung korrekt durchgeführt werden kann, muss dem Patienten viel zu trinken gegeben werden. Eltern bevorzugen oft Himbeertee. Es ist ein wirksames Getränk, aber es regt das Schwitzen und Urinieren an, was zu Flüssigkeitsverlust führt. Bei einer Temperatur von 39 ° C, insbesondere wenn es nicht in die Irre geht, ist dieser Effekt nicht erforderlich. Daher empfehlen Ärzte, dass es besser ist, Kindern Getränke zu geben, die Mikroelemente, Mineralsalze und Glukose enthalten. Zu diesem Zweck sind Zuckerkompotte, Rosinen und getrocknete Aprikosen ideal..

Bei einer Temperatur von 39 ° C, insbesondere wenn das Aussteigen schwierig ist, wird als zusätzliche Methode empfohlen, den Körper des Babys mit warmem Wasser einzureiben.

Verwenden Sie niemals Essig oder Wodka für diesen Zweck, den Großmütter normalerweise empfehlen. Es ist erwiesen, dass Wodka oder Essig die Gesundheit des Babys schädigen und die Situation weiter verschärfen können. Dr. Komarovsky erwähnt diese Substanzen mehrmals in seinen Lehrprogrammen und empfiehlt dringend, sie nicht als Wischmittel zu verwenden.

Tatsache ist, dass Essig und Wodka dazu neigen, schnell von der Haut aufgenommen zu werden. Infolgedessen wird die Haut des Babys trocken und eine Vergiftung mit Alkohol oder Essigsäure wird ebenfalls zu der hohen Temperatur hinzugefügt..

Mit der folgenden Methode mit Wasser abwischen:

• Erhitzen Sie das Wasser auf die Körpertemperatur des Babys,
• Ziehen Sie das Kind aus und legen Sie es auf Ihren Schoß.
• Befeuchten Sie ein weiches Handtuch in einer Schüssel mit warmem Wasser, drücken Sie überschüssiges Wasser heraus und wischen Sie sich sanft Hände, Füße, Rücken und Brust ab.

Warnung! Das Verfahren zum Abwischen mit Wasser kann nicht angewendet werden, wenn die Füße und Hände des Babys kalt sind!

Wenn Ihr Baby bei einer Temperatur von 39 ° C Anfälle bekommt, rufen Sie sofort einen Arzt an und warnen Sie es vor dem Ausbruch eines Anfalls.

Fassen wir zusammen: Was tun, wenn die Temperatur des Kindes 39 ° C beträgt und es nach der Einnahme von Antipyretika nicht in die Irre geht? Die Aufgabe der Eltern ist es, alle Bedingungen zu schaffen, die dem Kind helfen, Wärme zu verlieren:

• kühler und mäßig feuchter Raum,
• leichte Kleidung und gegebenenfalls eine warme Decke,
• reichlich Getränk,
• fiebersenkende Sirupe oder Zäpfchen,
• Reiben Sie den Körper mit warmem Wasser.

Um die Temperatur mit Medikamenten zu senken, lohnt es sich noch einmal sicherzustellen, dass die Thermometerwerte wirklich 39 Grad betragen. Aber Sie müssen Antipyretika geben, auch wenn:

• Das Baby toleriert keine niedrigeren Indikatoren - es ist träge, weigert sich zu essen, lügt usw..
• Die Temperatur geht mit Durchfall und Erbrechen einher - dies ist mit einer schnellen Dehydration behaftet,
• Das Kind hat Zerebralparese, Meningitis oder Epilepsie - hohes Fieber kann Anfälle verursachen.

Wir haben alle möglichen Methoden aufgelistet, die Ihnen helfen, den Zustand des Kindes zu lindern, wenn seine Temperatur nach einem Antipyretikum nicht sinkt.

Für Weitere Informationen Über Bronchitis

Ist Bronchitis für andere ansteckend oder nicht?

Ist Bronchitis ansteckend oder nicht? Dieses Problem beunruhigt viele Menschen, da die Krankheit weit verbreitet ist und viele Menschen es vorziehen würden, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um sich nicht damit anzustecken.